schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Kampf gegen Covid-19: Evonik liefert Schlüsseltechnologie (Corona)

Philipp54 @, Saturday, 20.02.2021, 22:06 (vor 116 Tagen) @ Fred789

https://corporate.evonik.de/de/presse/pressemitteilungen/corporate/kampf-gegen-covid-19...
Evonik sieht für seine Drug-Delivery-Technologien und -Services großes Potential für überdurchschnittliches Wachstum bei Impfstoffen sowie Zell- und Gentherapien. Gentherapien, darunter solche mit mRNA-Wirkstoffen und mit Einsatz von Lipidnanopartikeln, eröffnen für das Health-Care-Geschäft das Potential, mit Produkten und Lösungen innerhalb der nächsten Jahre einen Umsatz in deutlich dreistelliger Millionenhöhe zu erzielen.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/evonik-43-prozent-potenzial-aktie-kurz-vor-n...
Ein leicht steigendes Zinsniveau würde bedeuten, dass die Firmen niedrigere Pensionsrückstellungen bilden müssten. Da Evonik zusammen mit Bayer unter den untersuchten Unternehmen die höchsten Nettopensionsverpflichtungen im Verhältnis zur jeweiligen Marktkapitalisierung aufweisen, dürften die beiden Konzerne seiner Ansicht nach zu den größten Profiteuren von möglicherweise steigenden Zinsen zählen.

https://www.kfw.de/stories/gesellschaft/gesundheit/atriva/
Bei der Entwicklung und Herstellung der Prüfmedikation arbeitet Atriva mit seinem langjährigen Partner Evonik zusammen, einem deutschen Unternehmen der Spezialchemie.

https://www.zoonosen.net/covid-19-forschung-deutschland-ein-vielversprechendes-medikame...
Ludwig: Natürlich braucht eine industrielle Wirkstoffsynthese in so großem Stil seine Zeit, allerdings ist der Wirkstoff selbst nicht sehr kompliziert herzustellen. Wir brauchen dann aber in jedem Fall einen großen Pharmapartner, der solche Produktionskapazitäten darstellen kann.

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/wirkt-das-biotech-gegen-corona/2
Beim Bund hat Atriva mehrfach Forschungsanträge gestellt, um an Fördermittel zu kommen – ein umständlicher Formularkrieg, bei dem kaum etwas online laufe, berichtet Lichtenberger. Trotzdem sind sie fast immer abgeblitzt. Den Biotechfirmen in Deutschland fehle es an staatlicher Unterstützung und am Interesse der Pharmabranche.
Atriva ist eines der BEAT-COV Unternehmen.

Wenn darauf mal kein Anruf des Impfstoff-Beauftragten der Bundesregierung erfolgt.
Spekulation wäre, ob Evonik seine Partnerschaften bei der Covid-19 Pandemie weiter ausbaut.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion



788310 Einträge in 8854 Threads, 13108 registrierte Benutzer, 79 Benutzer online (78 registrierte, 1 Gäste) Forumszeit: 16.06.2021, 18:17
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum