schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Privates Gehalt vs. Konzern (Sonstiges)

Kaz, Zeven, Donnerstag, 10.06.2021, 18:12 (vor 138 Tagen) @ ersiees

Sorry ich glaub ich spare mit meinen Entkräftungsversuch auf deine Argumente bei solchen Texten, es klingt einfach grundsätzlich wie eine Fabelgeschichte... du schreibst ihr hatte so gut wie keinen Verzicht, keine Nebeneinkünfte und alles war quasi wie mit einem durchschnittlichen Einkommen, nur eben auf Staatskosten. Wie lächerlich klingt das eigentlich- sorry aber du bist so unglaubwürdig. Urlaub, Auto, immer die neuste Spielkonsole- dir ist einfach total entgangen wie die Realität im Jahre 2021 aussieht- außerhalb deiner Bubble oder damalig verbrachten Zeit. Vermutlich habt ihr in der damaligen Zeit noch spielendleicht Vermögen aufgebaut- lass mich raten? Leider ist dir scheinbar auch im Lauf der Jahre der allgemeine Abbau von Sozialleistungen entgangen und die Arbeitsunwilligen sind halt schuld an der Schieflage unserer Gesellschaft? Jede weitere Zeile ist hart verschwendete Zeit.- Vom allgemeinen LOhndumping und dem
durch HArtz4 entstandenen Mindestlohnsektor haben wir ja noch gar nicht gesprochen- in deiner Bubble aber eh nicht existent. Machst gut, genieße deine Zeit und immer schön auf die "Arbeitsunwilligen" draufhauen, wird schon ;)

Seine Mama hat noch zusätzlich 300€ jeden Monat in ETFs und Bitcoin investieren können. Heute sind sie alle reich und schimpfen auf die Hartzer, die Ihr Geld nicht so vernünftig anlegen :D


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


841421 Einträge in 9448 Threads, 13094 registrierte Benutzer, 239 Benutzer online (4 registrierte, 235 Gäste) Forumszeit: 27.10.2021, 02:54
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln