schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Privates Gehalt vs. Konzern (Sonstiges)

Weltimperator @, SenfTown, Thursday, 10.06.2021, 17:09 (vor 14 Tagen) @ ersiees

No offense. Aber wenn wir glauben Spitzensteuersätze wären bei 55% hoch, hat der Neoliberalismus schon gewonnen. Die Brd ist mit 95% gestartet und war dann jahrzehntelang über 70% bis die andauernde Senkung erfolgte.

Warum sind die Neoliberalen eigentlich so hinter Steuersenkungen her? Es ist nicht unbedingt, die Kohle, die bei den Reichen verbleibt und für Kunst, Boote und anderen Nippes verschwendet wird. Es geht darum den Staat arm zu machen. Denn erst wenn der Staat arm ist, werden die Menschen den Kürzungen im Sozialbereich zustimmen. Und Arbeitslosengeld und Minirenten bestimmen letztlich das untere Lohnniveau, was die Menschen akzeptieren. Und das ist, was der Neoliberalismus will. Einen schwachen Staat (Bezogen auf Sozialea nicht Überwachung, Militär oder andere Nachtwächterfunktionen) und verängstigte Lohnabhängige. Die Sachzwanglogik (wir müssen uns das leisten können) kann dann für jede Kürzungen oder Kapitalorientierung in den Sozialbereichen verwandt werden. Ob privatisierte Gesundheit, kapitalgedeckte Altersvorsorge oder Arbeitsmarktmaßnahmen.


In einem Land das 3 mal so viel für soziales ausgibt (1 Billion) wie für den Bundeshauhalt, also alles andere (362 Milliarden) von Neoliberalismus zu sprechen macht mich sprachlos.

Deutschland ist ein Selbstbedienungsladen für jeden der nicht arbeiten will.


Alles klar. Schau dir doch mal ersthaft an, wer sich immer und immer wieder in diesem Selbstbedienungsladen bedient. Es sind nicht die von dir postulierten Arbeitsunwilligen. Aber sicher ist es toll an der Armutsgrenze auf Staatskosten zu leben, während User wie du scheinbar den Hals nicht voll genug bekommen. Du solltest dich auch mal informieren wie sehr der Sozialstaat oder das Sozialstaatsprinzip (immerhin in der Verfassung verankert) die Jahre über immer mehr abgebaut und ausgehöhlt wurde... Wie sehr kann man die Fakten eigentlich verdrehen wollen?


Ich bin 18Jahre in Hartz4 aufgewachsen und bin der größte Feind davon.
Wir haben aber auf Steuerzahlerkosten ganz gut gelebt


Also entweder ihr hab euch nebenbei bereichert und deswegen gut auf Steuerkosten gelebt oder dieser Satz ist absolut unglaubwürdig. Gut leben beinhaltet für mich eine soziale Teilhabe, die über den normalen Discounteinkauf hinausgeht. Die ist mit diesem Hartz Satz nicht drin, sollte dir aber in den 18 Jahren aufgefallen sein? Scheinbar nicht. Ich hab grad nicht die Zeit näher auf viele Punkte einzugehen, die du hier als Fakten verkaufen möchtest aber evtl. findet sich ja nachher noch 30 Zeit in denen ich deine "Argumente" sehr gerne entkräften würde.

Also wir durften gratis in jede Theatervorstellung, vergünstigt ins Freibad, auch gratis in jedes Museum. Ich hatte mein eigenes Zimmer ~20m² groß.
Auch sind wir in den Urlaub geflogen und nein wir haben nix unter der Hand dazu verdient. Ich durfte eben keinen Ferienjob machen wie alle anderen Kinder aus meiner Klasse, denn das wäre ja meiner Mutter wieder vom Hartz4-Satz abgezogen wurden. Wir hatten ein Auto obwohl wir alles fußläufig erreichen konnten.
Ich hatte auch immer die neuste Playstation und einen Gamingcomputer.
Was brauchte ich deiner Meinung noch zur gesellschaftlichen Teilhabe?

Ich fürchte du bist jemand der selbst nie Kontakt mit dem System hatte und einfach mal pauschal mehr fordert, anders kann ich mir deine Nachrichten hier kaum erklären

Ich würde sagen mir hat es wirklich an nix gefehlt


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion


792015 Einträge in 8884 Threads, 13103 registrierte Benutzer, 92 Benutzer online (89 registrierte, 3 Gäste) Forumszeit: 24.06.2021, 11:35
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum