schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Epidemische Notlage nicht mehr geben (Corona)

markus @, Thursday, 10.06.2021, 18:30 (vor 12 Tagen) @ burz

Wir müssen doch jetzt aber mal langsam von diesem ständigen Blick auf die Inzidenz weg kommen.
Selbst wenn 100% der Deutschen geimpft wären, kann man sich ja dennoch weiter anstecken und die Inzidenz kann dann auch weiter ansteigen.
Relevant ist doch, wie es auf den Intensivstationen aussieht und da haben wir in Deutschland einen klaren Trend von über 5.000 belegten Betten Ende April auf 1.510 am heutigen Tag.


Long Covid bleibt auch relevant.

Wenn dies so anhält, kann man nicht weiter sagen "wir haben aber eine steigende Inzidenz", das ist dann nicht mehr vermittelbar, wenn die Verläufe dann allesamt mild bis moderat sind und die Intensivstationen maximal noch 3-stellige Bettenbelegungen mit Covid-Patienten haben.


Ich bin ungeimpft, habe aber auch ein gewisses Risiko auf Long Covid oder sogar in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden. Für mich ist die Inzidenz relevant, weil die mit dem Risiko korreliert mich zu infizieren.

In wenigen Wochen wird jeder (Erwachsene), der will, wenigstens seine erste Impfung erhalten. Bis dahin sollte die Inzidenz noch wichtig sein. Das ist ja momentan auch kein großes Problem, weil wir weiter öffnen können und die Inzidenz trotzdem sinkt.


Richtig, der angemessene Zeitpunkt für größere Lockerungen ist erreicht, wenn jeder, der geimpft werden will, einen ausreichenden Impfschutz hat. Dieser Zeitpunkt ist noch nicht erreicht.


Der Sinn der Maßnahmen war die Abwendung einer Überbelastung der Krankenhäuser. Eine solche mögliche Gefahr ist absolut nicht mehr gegeben. Ziel der Maßnahmen ist es nicht, die Gesellschaft der Gesundheit jedes Einzelnen unterzuordnen. Irgendwann müssen wir auch mal wieder dahin, wo wir vorher waren - in eine freie Welt, in der man nun mal auch mit gewissen Risiken lebt und krank werden kann. Wem das Risiko in einer freien Welt zu groß ist, der möge halt zu Hause bleiben oder sich wie gehabt schützen.


Ich schreibe hier von enormen Lockerungen ab jetzt oder in ein bis 2 Monaten. Das ist nicht irgendwann. Es gibt noch genügend Leute, die sich liebend gerne impfen würden und deren Umgebung keinen ausreichenden Schutz zulässt.

Zudem ist es ja nicht so, als gäbe es aktuell keine Lockerungen. Was erwartest Du noch ganz akut?

So ist es. Es gibt doch einen ganz klaren Lockerungsplan, der zurzeit von den Landkreisen auch umgesetzt wird. Ich saß vor kurzem schon wieder in der Außengastronomie. In einigen Tagen ist bei uns auch die Innengastronomie wieder geöffnet und das ohne Test. Die Inzidenzen gehen derzeit mit 45% pro Woche überraschend stark herunter. Neben dem Wettereffekt ist es offenbar so, dass Schnelltests und Impfungen mehr Gewicht haben als die höhere Ansteckungsrate der britischen Mutante, was absolut positiv ist. Wir sind trotz allem noch nicht durch. Die indische Variante soll ansteckender sein und wird sich nach und nach durchsetzen. Ich habe nichts dagegen, dass uns die AHA Regeln noch etwas länger erhalten bleiben. Die Bundesregierung sollte allmählich aber auch mal an die Schaustellerbetriebe denken. Welchen Sinn hat es, wenn Volksfeste an der frischen Luft verboten bleiben? Nach allem was man mittlerweile weiß, ist es draußen relativ sicher.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion


791094 Einträge in 8877 Threads, 13103 registrierte Benutzer, 79 Benutzer online (77 registrierte, 2 Gäste) Forumszeit: 22.06.2021, 16:59
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum