schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Epidemische Notlage nicht mehr geben (Corona)

Schaumkrone @, Celle, Thursday, 10.06.2021, 16:48 (vor 99 Tagen) @ Ulrich

Es gibt Menschen, die schützt die Impfung nicht ausreichend oder gar nicht: STIKO über Immungeschwächte Corona-Impfung bei einigen nicht wirksam

Deshalb gehe ich davon aus, dass Vorgaben wie Maskenpflicht abhängig von den Inzidenzwerten ggf. noch etwas länger aufrecht erhalten werden.


Sind diese Vorgaben eigentlich nur auf das Corona-Virus bezogen?


Ja.

Es gibt ja unzählige weitere Infektionskrankheiten, die Menschen bei Infekt schwer schaden könnten und wo es keinen 100% Schutz durch Impfung gibt.
"Drohen" jetzt immer mal wieder Maßnahmen und Vorgaben - wenn ja: ab wann?


Sorry, aber das ist Blödsinn.

Covid-19 ist die schlimmste Pandemie, die die Welt seit 100 Jahren erlebt hat. SARS-COV-2 ist deutlich ansteckender als ein übliches Grippe-Virus, um mal eine bekannte Krankheit zu erwähnen. Zudem droht über alle Altersgruppen hinweg ein größerer Anteil schwerer, teils sogar tödlicher Verläufe. Tückisch ist, dass die größte Ansteckungsgefahr von Menschen ausgeht, die noch keinerlei Symptome zeigen und selbst nicht wissen, dass sie infektiös sein könnten.

Ohne Impfstoff lässt sich SARS-CoV-2 nur durch ausgesprochen rigide Maßnahmen stoppen, wie sie die Welt seit der Spanischen Grippe nicht gesehen hat.

Oder kennst Du irgend eine Infektionskrankheit, die in der Summe so heftig zuschlägt?


Bislang ist der Sprachgebrauch ja sinnbildlich mit dem "überlasteten Gesundheitssystem" verankert.... wenn jetzt eine neue Variante Noroviren oder Grippeviren anrollen und man z.B. bis zu 5.000 Tote befürchten muss - greift dann auch das Infektionsschutzgesetzt so wie aktuell?
Dann müsste man ja für alle bekannten Infektionskrankeiten Kennzahlen und Regeln aufstellen.

Kennst Du irgend ein aktuell Norovirus, dass auch nur annähernd so schlimm wütet wie SARS-CoV-2? Und ein Grippe-Erreger hat das letzte Mal vor gut 100 Jahren ähnlich heftig zugeschlagen. Alles, was die Welt seitdem erlebt hat war in der Summe deutlich harmloser.


Wo zieht man denn dann die Grenze?
Es wird ja nun nicht so sein, dass dass keine gefährlichen Infektionskrankheiten ausser Corona gibt. Es muss ja nicht gleich eine Pandemie sein- reicht ja ein lokaler Ausbruch. Beispiel Norovirus da es hier auch um eine meldepflichtige Krankheit geht. Damit habe ich persönlich Erfahrungen sammeln dürfen/müssen bei einem lokalen Ausbruch vor zwei Jahren, bei dem u.a. meine 2 jährige Tochter fast ins Koma fiel. Im KH war die Station rappelvoll und in der Folge kam es immer wieder (lokal) zu Infektionen z.B. über die Kitas mit Dutzenden Infizierten. Gäbe es hier auch eine statistische Erfassung und einen entsprechenden Maßnahmenkatalog bei Inzidenz X wäre das ja nicht unpraktisch.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion


826106 Einträge in 9252 Threads, 13087 registrierte Benutzer, 555 Benutzer online (82 registrierte, 473 Gäste) Forumszeit: 17.09.2021, 17:33
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung