schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

Desaströse Bilanz für den BVB (Fußball allgemein)

FullHD @, Dienstag, 15. Mai 2018, 16:21 (vor 462 Tagen) @ Sascha

Selbst wenn wir Rentner Weidenfeller und die langzeitverletzten Sebastian Rode und Erik Durm rausrechnen, haben wir mit Marcel Schmelzer, Gonzalo Castro, Julian Weigl, André Schürrle, Mario Götze und Marco Reus sechs Spieler im Kader, die schon einmal das Trikot der Nationalmannschaft getragen haben. Dazu mit Jeremy Toljan, Maximilian Phillip und Mo Dahoud weitere drei Spieler, die im letzten Sommer mit der U21-Nationalmannschaft Europameister geworden sind.

Am Ende fährt davon nur Marco Reus mit nach Rußland zur Weltmeisterschaft und für alle anderen hat es teils sehr deutlich nicht gelangt, zu den Kandidaten für die WM zu gehören.

Das ist sportlich und finanziell einfach eine absolut desaströse Bilanz für einen Verein, der eigentlich permanent zu den Top 3 der Bundesliga gehören will. Das ist schon ein deutlicher Gradmesser dafür, dass wir es kaum ansatzweise geschafft haben, das Potential der vermeindlichen Qualitätsspitze zu entwickeln, oder es völlig falsch eingeschätzt haben.

Andererseits, Schmelle und Castro sind bereits seit Jahren raus und da gibt es für Löw im Grunde auch keinen Weg zurück.
Weigl hatte diese Saison mit der neuen Rolle unter Bosz zu kämpfen und ist viel zu spät wieder halbwegs in Fahrt gekommen, da gibt es auf seiner Position einfach zu viele Alternativen, als dass er für eine Formsuche mitgenommen werden würde.
Schürrle hat auch viel zu viel Konkurrenz, der war schon immer nur ein Einwechselspieler bei Löw und auf der Außenbahn ist dieses Mal eben Reus fit und mit Sane gibt es einen weiteren Spieler auf der Position, der nunmal mittlerweile eine feste Größe für die nächsten Jahre sein dürfte. Also auch keine Überraschung, selbst wenn Schürrle in Topform wäre, sind talentiertere Kollegen eben diesmal fit bzw sind keine Jungspunde mehr und werden ihm deshalb vorgezogen, also völlig erwartbar und normal.
Götze wäre da für mich noch am ehesten ein Kandidat, zumindest für den vorläufigen Kader gewesen, wobei er auch relativ schwankend abgeliefert hat diese Saison.
Toljan war wohl einfach noch nicht so weit, dass er den Schritt zum BVB meistern konnte, vllt kommt er ja noch an in der nächsten Saison, aber sowas kann immer passieren, dass ein Jungprofi nach einem Vereinswechsel Anlaufschwierigkeiten hat.
Philipp und Dahoud haben nunmal die Positionen, auf denen der Konkurrenzkampf sowieso am härtesten ist, dass Löw da jetzt keine jungen Spieler nominiert, sondern eher seine Spieler, die er seit teilweise mehreren Turnieren am Start hat ist da auch kein Wunder.

Also mMn alles sehr einfach zu erklärende nicht-Nominierungen und wenn der BVB Wert darauf legen würde viele (deutsche) Nationalspieler zu haben, dann hätte man ja zB einen Castro garnicht erst kaufen dürfen, man hätte Leno umwerben müssen, Ginter hätte man nicht abgeben dürfen und und und...
Ich sehe das nicht gerade als dramatisch an, dass wir im aktuellen Kader nur mit Reus vertreten sind, da unsere Einkaufspolitik ja nunmal garnicht auf (kommende) deutsche Nationalspieler ausgerichtet war/ist.

Eintrag gesperrt
 

Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
463511 Einträge in 5500 Threads, 11739 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 20.08.2019, 22:16
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum