schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

Mentalitätsfrage der Führungsetage (BVB)

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:57 (vor 13 Tagen) @ Arrigo Sacchi

Ich glaube zum Beispiel bei Haaland, dass alle wissen, dass er vermutlich wohl nur 1,5 Jahre hier bleiben wird. Man muss schon ganz merkbefreit sein, wenn man anhand seiner bisherigen Entwicklung denkt, dass er einen längeren Aufenthalt bei einem Verein unterhalb der Kategorie Real/Liverpool/Juventus einplant.


Bin da voll bei Dir.
Das Problem ist bei vielen (auch hier im Forum halt) dass sie nicht verstehen (wollen), dass es vielen Spielern nicht darum geht vor 80000 zu spielen, sondern darum bei den (nemantlich) größten Vereinen der Welt gespielt zu haben (und wahrscheinlich auch dort Erfolge zu sammeln).
Da kann der BVB im Zweifel sogar mehr Gehalt bieten, wenn Real,Barca,Juve oder sogar ManUnited anklopft, sehen wir quasi kein Land.

Das will aber in vielen Köpfen nicht rein, weil die z.B. die nackten Zahlen rund um so einen Auba,Dembele oder Pulisic Transfer sehen und wahrscheinlich kurz vorher auf der Konsole Fifa gespielt haben.

Genausowenig glaube ich, dass es nicht mehr vermittelbar wäre zwei Schritte zurück zu gehen, die Kosten zu verkleinern und sich hinzustellen und die EL Quali als Ziel auszurufen, weil man wieder ehrlichen Fussball zeigen will.

Hat Niemand von gesprochen. Intention war der Fluktuation entgegen zu wirken um eine Mannschaft zu formen um so eventuell sportlich erfolgreicher zu sein.
Ob das klappen würde, kann man aber ebenso wenig sagen wie zu behaupten, dass man mit dem jetzigen Weg definitv erfolgreicher wäre.

Das ist aber och unser Dilemma.
Spieler wie rode,Castro,Schulz,Hazard,Toprak usw. werden hier schon niedergeschrieben, bevor sie einmal für uns auf dem Platz standen.
Zu teuer, zu schlecht, kein Upgrade, usw.
Spieler wie Guerreiro hingegen werden quasi wegen Ihres super feines Fußes gelobt, obwohl dieser z.B. häufig leider auch total abtaucht, häufig verletzt war/ist oder aber wahrscheinlich bei einem passendem Angebot schon woanders wäre.
Sicherlich muss sich die sportliche Leitung da an die eigene Nase fassen, bezüglich des Charakters, allerdings Frage ich mich da halt auch, inwiefern man das überhaupt beurteilen kann!?

Im Ernst, hier tobt der Mob weil wir 4 Punkte hinter Platz 1 stehen, die CL Quali wird in Gefahr gesehen,alle anderen sind total gut drauf (warum eigentlich, bei dem kleinen Punkteunterschied, da pflügt keiner durch die Liga).


Hier geht's um (finanziellen) Aufwand und Ertrag. Und nein, ich finde nicht dass man in Leipzig, Gladbach oder GE besser arbeitet. Soll nur ne Erklärung der Reaktionen sein.

Natürlich müssten wir gemessen an dem finanziellen Aufwand die deutliche Nr.2 sein, aber wenn man mal hier im Forum quer liest bedeutet das doch langeweile Pur.
Davon ausgehend, dass Bayern und wir unser Potential voll ausschöpfen, wären die Dauermeister mit 85-90 Punkten und wie Serienzweiter mit 75-85 Punkten.
Dann käme lange nix.
Aber das will doch auch keiner.
Andersherum macht ja gerade sowas den Fussball den hier so viele lieben aus, der kleine kann den großen bezwingen. Aber wehe das passiert beim eigenen Verein, dann werden schnell die Mistgabeln gezückt.

Möchte nicht wissen was los wäre wenn der BVB 2022 verkünden würde, Platz 6 sei das Zeil weil man die Kaderkosten um die Hälfte reduziert.

Wer hat denn davon gesprochen ?

So natürlich niemand, aber realistisch betrachtet, wie viele Top Mannschaften mit unseren finanziellen mitteln (die sich übrigens nur dann sehr gut darstellen, wenn wir teuer unser Tafelsilber verkaufen),die auf unserem Niveau agieren können Ihr sportliches Gerüst auf Dauer halten?
Als positivstes Beispiel fällt mir da Tottenham ein, aber der REst muss doch alle Nase lang Ihr richtigen Topspieler abgeben.

Ich gebe Dir Recht, es wurde deutlich zuviel Masse für deutlich zu teures Geld geholt. Aber ich glaube auch fest daran, dass dort ein Umdenken stattgefunden hat.
Alcacer hätte man sicherlich gerne behalten, aber mir ist es lieber, ein Stinkstiefel (aufgrund seiner sichtlich fehlenden Motivation) verlässt unseren Verein, als das er nen Platz blockiert und Kosten verursacht.

Aber grundsätzlich wird der Grat für "verdiente" Borussen dann auch schmaler....
Piszu,Schmelle sind dann jetzt wohl die "ersten" die so richtig ernsthaft davon betroffen sein sollten.
Auch bei Bruun Larsen wartet man nicht mehr auf den Durchbruch (was ich im übrigen richtig fand.

In meinen Augen findet da so langsam ein kleiner Prozess statt und all die Schulzes,Hazards oder dann von mir aus auch Rashicas könnten wohl länger als 3-5 Jahre bei uns bleiben.

Bin mal gespannt inwiefern sich da was tut.
LG

 

Antworten auf diesen Eintrag:


Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
540598 Einträge in 6430 Threads, 12032 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 26.02.2020, 16:53
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum