Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

"Heißzeit" vielleicht bald Realität (Sonstiges)

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 09. August 2018, 10:30 (vor 68 Tagen) @ CorranHorn

Der Threadersteller weist auf das besorgniserregendste Thema dieses Planeten hin und Du lachst darüber?


Das ist deine Einschätzung.

Wärme ist für die Natur tendenziell besser als Kälte - in warmen Gegenden gibt es sehr viel mehr Tierarten und Pflanzenarten als in kalten Gebieten.

Bei der aktuellen Rate, mit der Tiere und Pflanzen aussterben (und zwar nicht weil sich das Klima ändert sondern weil der Lebensraum zerstört und vergiftet wird, weil die Nahrungsketten zerstört werden und so weiter) gibt es in 50 Jahren kaum noch Tierarten die aussterben können weil sie den Klimawandel nicht verkraften. Weil sie schon längst ausgestorben sind.
Auf jede Tier und Pflanzenart die dem Klimawandel zum Opfer fällt kommen hunderte die durch Jagd, Vergiftung, Zerstörung der Lebensräume sterben.
Interessiert natürlich keinen - das wären ja Dinge gegen die man tatsächlich was machen könnte. Mit tatsächlich finanziell machbarem Aufwand. Aber ist natürlich nicht apokalyptisch und sexy genug. Und man müsste ja tatsächlich was tun. Da ist es viel bequemer auf den bösen Klimawandel zu blicken und große Reden zu schwingen. Tun muss man da gar nix und alle "Maßnahmen" trifft man auf Sicht von Jahrzehnten. Wie praktisch und komfortabel.

Und im Mittelalter war es schon deutlich wärmer in Europa als es jetzt ist.
Stichwort Grünland.
Du kannst aber auch z.B. Ernteerträge und Erntejahre am Bodensee im Mittelalter anschauen. Ist aber natürlich auch wieder nicht super spannend, sondern sind trockene Zahlen.

Das hat die Tier und Pflanzenwelt übrigens gut überstanden.

(In den 80er Jahren haben die Wissenschaftlicher übrigens vor einer kommenden Eiszeit gewarnt)

Ja, vermutlich wird es aktuell wärmer.
Und ja, es ist sicherlich nicht förderlich wenn man Milliarden Tonnen CO2 rauspumpt.

Aber um das als größtes Problem für den Planeten zu sehen muss man schon sehr wenig Ahnung von den aktuellen Problemen haben und darf auch keine Ahnung von der Entwicklung der Tier und Pflanzenwelt sowie der Klimaentwicklung der Erde in den letzten paar hunderttausend Jahren haben.


Netter Trollversuch oder jetzt echt ernst gemeint? Heutzutage kann man so etwas ja leider immer schwerer auseinanderhalten.

 

Antworten auf diesen Eintrag:


Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
357329 Einträge in 4052 Threads, 11402 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 16.10.2018, 12:30
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum