schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Warum gehen wir beim Rausspielen so ein großes Risiko ein (Spieltage)

DomJay, Köln, Samstag, 06.08.2022, 21:42 (vor 9 Tagen) @ Gargamel09

1. Minute, Kobel Abstoß, die Leverkusener am 16er und wir gehen wirklich das Risiko ein, den Ball hinten raus zuspielen. Dass das auch noch beim 1. Versuch schiefgeht, mit Potential zum 0:1... .
Man kann ja rausspielen, aber doch bitte nur dann, wenn die einem nicht bereits auf den Füßen stehen, nur um des Rausspielens Willens.
Mag ja sein, dass bei einem Abschlag der Ball postwendend zurückkommen könnte, aber was man hat, ist mehr zeit sich zu staffeln, so, ist das einfach zu viel unnötiges Risiko, was man freiwillig eingeht


Wenn wir mit Haller gespielt hätten, dann ginge das was du schreibst. Wir haben aber keinen dominanten MS oder 6er der sicher den Abschlag fest machen kann.


Es geht ja nicht darum, nur hoch und weit, aber bei so einer engen Staffelung der Leverkusener, da musst Du schon ballsicher und technisch beschlagen sein, um sich aus dieser Ummantelung befreien zu können. Klar sind wir vorne klein, aber da gebe ich doch lieber Tah den Ball, als Schick ;)

Wenn du mit Dahoud, Schlotterbeck, Hummels, Bellingham und Rapha in der ersten Anspielstation unterwegs bist muss das reichen. Auch Özcan, Süle sind sichere Adressaten.

Wie geschrieben, wenn da dann Haller oder ein anderer vielleicht Kaffee produzierender MS steht, kann Kobel variieren.

Aber unser Anspruch ist eben nicht den Ball abzugeben.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


969664 Einträge in 10810 Threads, 13214 registrierte Benutzer, 606 Benutzer online (82 registrierte, 524 Gäste) Forumszeit: 15.08.2022, 21:43
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln