schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Dortmund scheitert an der Qualität: Ein Abend, der Spuren hinterlässt (BVB)

magic82 @, Heinersreuth, Donnerstag, 25.11.2021, 11:51 (vor 11 Tagen) @ Torsten1986

is ja auch so!
andere Vereine haben auch an der Covid Situation zu knabbern, andere werden auch mal vom Schiri vermeintlich oder tatsächlich benachteiligt, andere haben auch Verletzte.
Aber es sind bei uns die immergleichen Dinge Jahr für Jahr und die immergleichen Ausreden.
Auf sportlicher Ebene wie auf Kaderplanungs- und Führungsebene. Und immer das gleiche Wischiwaschi als Ausrede.
Gut, man meint, die klären das intern und nach außen geben sie sich bedeckt, aber dem scheint ja nicht wirklich so zu sein.
Mich nervt fast weniger die Leistung an sich, als die immergleichen Begründungen hinterher.
Der Haaland ist ja ausgefallen.... Soweit ich weiß heißt der Verein immernoch Borussia Dortmund und nicht Borussia Erling - dann holt halt einen gottverdammten Ersatz für ihn
Die Spieler sind jung und unerfahren... dafür hat man doch Can, Hummels und Witsel geholt
Ich hacke ja ungern auf einzelne Spieler ein, aber es zieht sich schon durch, dass ein Sancho und Haaland und Hakimi hier und da die sonstigen Kaderschwächen, oder Planungsfehler überdecken.
Immer das gleiche Gerede hinterher. Offensichtlich kann man ja mit den gleichen oder weniger finanziellen Mitteln in einer Liga oben mitspielen oder sich in der CL vernünftig behaupten.
Wenn man in einer Todesgruppe rausfliegt, wie es uns auch schon vor Jahren passiert ist, weil man vielleicht zu viel hurra nach vorne spielt, OK. Aber auf diese Art und Weise, das ist schon ein Armutszeugnis.
Und da braucht man nicht mit Vereinsliebe kommen um alles schönzureden und wir können uns keinen Kader leisten der die vielen Verletzten kompensiert...
Und auch sportlich - ohne Trainerdiskussion - hat man jahrelang immer das gleiche Schema gehabt.
Wie oft hat man bei Favre nicht kritisiert dass man zu viele Tore nach Standards bekommt.
wie oft wirkten wir planlos wenn wir nicht hau ruck nach vorne spielen konnte. Wie oft sah es nicht ideenlos oder unkreativ aus.
Wie oft hat man nicht gedacht, wenns spielerisch nicht läuft wenigstens ackern und kämpfen und zumindest zeigen dass man ja will.
Aber es scheint, wir machen vielleicht eine Baustelle zu und eine andere geht auf.
Ob das nur am Trainer liegt? Es gab ja mehrere Trainer in der Zeit und immer wieder gab es wiederkehrende Muster - und wenns nur die jährliche 5er Packung gegen die Bayern war.
Die einzige Konstante war dass man entweder sang und klanglos in der CL rausfliegt oder man die reelle Chance auf die Meisterschaft wenn die Bayern mal schwächeln eklatant aus den Händen gibt und natürlich das große Gründe aufzählen am Ende.

War es nicht Gerland der gesagt hat, einmal ist pech, mehrmals ist es unvermögen?
und dazu noch ein Lieblingsspruch von einem unserer Vertriebler: "Verlierer haben Ausreden, Gewinner einen Plan"


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


860119 Einträge in 9632 Threads, 13093 registrierte Benutzer, 522 Benutzer online (75 registrierte, 447 Gäste) Forumszeit: 06.12.2021, 15:44
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln