schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

Leonardo Balerdi vor Debüt im Westfalenstadion: Von El Flacos Gnaden (BVB)

bobschulz @, MS, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 11:20 (vor 7 Tagen) @ SchwarzGelb09

Reus müsste man trotz seiner Tore eigentlich noch mieser bewerten. Akanji macht zwar Fehler, ist aber nicht so drauf wie Reus.


Ganz gleich, ob man Deine Ansicht zu Reus teilt oder nicht, Fehler und Minderleistungen von Defensivspielern wiegen nun einmal zumeist in der unmittelbaren subjektiven Wahrnehmung schwerer als Fehler und Minderleistungen von Offensivspielern. Bei der Sonderposition des Torhüters ist dies besonders ausgeprägt.

Fehler = Gegentor, so die unerbittliche Rechnung. Bei einem Offensivspieler lautet diese Rechnung eher Fehler = erneuten Versuch starten.

Natürlich gibt es Situationen, in denen auch ein Fehler eines Offensivspielers direkt und erkennbar zu einem Gegentor führt. Meistens sind solche Fehler aber für den Betrachter auf den ersten Blick nicht zu erkennen und man konzentriert sich ohnehin auf die Offensivwirkung eines Offensivspielers.

Bei einem Defensivspieler spielt auch seine Leistung hinsichtlich Spielaufbau und Spieleröffnung eine große Rolle, bei Außenverteidigern kommen hinsichtlich der Offensivwirkung noch andere Aspekte hinzu. Die Dinge sind heutzutage anders gelagert als noch vor 20, 25 Jahren. Aber das ‚Kerngeschäft‘ bleibt halt die Abwehrarbeit.

Es ist offensichtlich, dass Reus nicht in bester Verfassung ist. Das hat auch negative Auswirkungen auf unser Offensivspiel. Dennoch kommen da immer noch ein paar Tore und assists heraus. Akanji ist ebenfalls offensichtlich nicht in bester Verfassung. Da stehen am Ende aber die Gegentore zu Buche. Davon abgesehen sind die Leistungen Akanjis im Spiel nach vorne z.Zt. auch nicht gerade überragend.


Naja, das ist aber auch ein Fehler in der Wahrnehmung!
Bei einem 0-0 kostete ein vergebener Elfer (Beispiel Reus vs Barcelona) halt 2 Punkte wohingegen ein Patzer von Bürki einen Punkt gekostet hätte. Und mMn wird über offensive Fehler zu leicht hinweggegangen da keiner von 100% Chancen redet, (es sei denn Frank Mill trifft das leere Tor, aber nicht rein), während
ein versprungener Ball vor die Füße des Gegners selbst für Sportjournalisten als Fehler auszumachen ist. :-)

Damit hast du zwar Recht, dass man so zwei Punkte verloren hat. Allerdings war das 0-0 ja nicht unbedingt auf die Personalie Akanji zurückzuführen, der Ursprung dieser Diskussion ist. Die Null war einzig und allein Hummels zu verdanken, der die 4er Abwehrkette praktisch alleine gespielt hat. Akanji wirkte auch in dem Spiel nicht wirklich sattelfest.

Bzgl., dass man über offensive Fehler zu leicht weggeht. Stimmt zwar, aber die Aufgabe eines Verteidigers hingegen ist es Fehlerlos zu sein, deshalb ist es wohl zusammen mit dem Torwart die schwierigste Position des Fußballs.
Deshalb konnte man früher Abwehrspieler auch leicht beurteilen: Fehlerlos: guter Verteidiger. Fehlerlos und stark im Zweikampf sehr guter Verteidiger. Heute kommt zur Weltklasse noch ein gutes Passspiel und Spieleröffnung hinzu.

Vieles geht Akanji im Moment abhanden. Welche Gründe das hat, dass er aktuell so ein Formtief hat kann man nur Mutmaßen, allerdings wäre eine Pause angebracht. Reus als Kapitän eine "Pause" zu gönnen, die nicht Verletzungsbedingt ist täte nach meinem Gefühl dem Mannschaftsgefüge auch nicht gut.
Reus ist bei uns, in Topform, der Unterschiedsspieler schlechthin. Er macht die meisten wichtigen Tore (häufigste 1-0 oder 2-0 oder 2-1 Treffer).
Ich glaube man braucht eine Galeonsfigur in der Mannschaft und an der sollte man nicht Sägen. Er ist der Boss, der Kapitän, vor dem Spielr wie Sancho dann auch Respekt haben und Spuren. Wenn er jetzt anstelle für Reus spielt und denkt er sei der Beste, oder auch Hazard, dann kann das mal das Gefüge kaputt machen, wenn nicht gespurt wird.


In Bezug auf Reus: es war ja nur ein Beispiel.
Für die defensiven Spieler hatte ich Bürki halt als Extrembeispiel (TW-Fehler fast immer = Gegentreffer) genommen.
Und ich glaube an der von Dir genannten Standinggeschichte knappst Akanji gerade zu sehr: Man hat ihm - aus seiner Sicht!- mit Hummels eine defensive Gallionsfigur vor die Nase gesetzt, somit seine Autorität (wie gesagt, seine subjektive Empfindung!)untergraben. Statt jetzt zu sagen: "ich zeige Euch, dass ich besser als dieser Hummels bin und überzeuge durch Leistung" scheint er total verunsichert. Und ja, auch gegen Barcelona war er nicht sicher, aber weniger fahrig als in den anderen Spielen. Evtl ist es also auch eine Konzentrationsfrage.

 

Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
484006 Einträge in 5759 Threads, 11825 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 16.10.2019, 17:08
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum