Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

An Dich im Speziellen und die Stimmungslage im Forum im Allgemeinen (BVB)

Thore1909 @, Westfalen, Mittwoch, 14. Februar 2018, 01:24 (vor 249 Tagen) @ Wickiborusse

Man kann Verantwortliche, Spieler, Fans, das Fussballgeschäft im Allgemeinen gerne und ausgiebig kritisieren, aber sich gefühlt jeden Spieltag oder bei jeder Vereinsmeldung aufs Neue in apokalyptischer Hysterie zu verlieren - und der Eindruck hat sich zumindest in meinen Augen verfestigt - ist weder zielführend noch der allgemeinen Stimmungslage zuträglich.


Ich trete keinefalls an um Dich vom Gegenteil zu überzeugen und selbstverständlich respektiere ich Deine Meinung. Wenn das Dein Eindruck ist, bitte.

Nur soviel: Aus den Jahren des Erfolgs und des Glanzes ist ausser Geld nicht viel geblieben. Wir haben es nicht verstanden Leistungsträger vom Fußballstandort Dortmund zu überzeugen und Teile der Erlöse aus Transfers so zu re-investieren, dass sportlicher Erfolg möglich ist.

Die Leistungen der Mannschaft waren in der letzten Saison schon überaus dürftig, was durch die individuelle Klasse eines Aubameyang oder Dembele aber übertüncht werden konnte.

Diese Leistungserosion habe ich mir weder ausgedacht, noch ist sie an den Haaren herbeigezogen. Sie ist messbar in Punkten, Toren, Ballbesitzquoten und anderen KPIs. Sie kann Woche für Woche bestaunt werden. Die Mannschaft hat kein Format mehr. Dafür gibt es Gründe und auch Verantwortliche.

Du nennst derartige Aussagen apokalyptische Hysterie. Ich denke, dass wir auf einem Berg stehen und das der Weg ins Tal führt.


Sehe ich nicht so. Wenn du die Geschichte von Borussia Dortmund verfolgt hast, ist leicht zu erkennen, dass diese immer ziemlich wellenförmig verlaufen ist. Von CL-Sieg bis düsterste zweite Liga ist alles dabei. Ok, das sind Extremvergleiche. Mag sein, dass wir momentan wieder in ein kleines Wellental gleiten. Verglichen mit dem Vergangenen ist das aber nur eine Minidelle.

Die Zwangsläufigkeit, dass das Schicksal Borussia Dortmunds dem Verlauf einer Sinuskurve folgt, sehe ich nicht. Die äusseren Rahmenbedingungen, die Erfolgfaktoren haben sich grundsätzlich geändert. Vor zehn Jahren war es noch gelegentlich möglich fehlende Mittel durch innovative Konzepte auszugleichen. Auch, weil selbst die damals schon dominanten Bayern nicht über einen Kader verfügten, der gefühlt aus vierundzwanzig Nationalspielern bestand.

Eintrag gesperrt
 

Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
358741 Einträge in 4082 Threads, 11404 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 21.10.2018, 13:09
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum