schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Was sagt eigentlich die Kirche? (Corona)

QUOTI @, DO, Montag, 23. März 2020, 00:42 (vor 15 Tagen)

Für viele Menschen ist der Glaube ein starker Anker!

In Italien, der Heimat des katholischen Kirchenoberhaupts, wütet die Pandemie ganz schlimm.

Gibt es irgendwelche Äußerungen (nicht nur der katholischen Kirche)?

In Frankreich ging ein Kirchentreffen nach hinten los

Zoon, Borussentraumland, Montag, 23. März 2020, 14:44 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

In Frankreich gab es in Mulhouse (Elsass) vom 17. bis 24. Februar 2020 ein evangelisches Kirchentreffen. 2.000 Gläubige beteten, fasteten, gaben sich die Hand und umarmten sich. Danach verbreitete sich das Coronavirus wie ein Lauffeuer. Mangels Adresslisten konnten die Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz nicht einmal kontaktiert werden.

In Frankreich ging ein Kirchentreffen nach hinten los

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 23. März 2020, 17:35 (vor 15 Tagen) @ Zoon
bearbeitet von Will Kane, Montag, 23. März 2020, 17:53

In Frankreich gab es in Mulhouse (Elsass) vom 17. bis 24. Februar 2020 ein evangelisches Kirchentreffen. 2.000 Gläubige beteten, fasteten, gaben sich die Hand und umarmten sich. Danach verbreitete sich das Coronavirus wie ein Lauffeuer. Mangels Adresslisten konnten die Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz nicht einmal kontaktiert werden.

War hier schon einmal Thema. Das war ein Treffen von Angehörigen einer Pfingstkirche. Diese Freikirchen haben mit der evangelisch-lutherischen Kirche nichts zu tun.

Über einen der Teilnehmer wurde das Virus zu seinem Arbeitgeber SAP ins Saarland gebracht, was dort zur Schließung des office und Heimarbeit für die Angestellten führte. Da dieser Mitarbeiter mit seiner Familie in Lothringen wohnt, wurde die Schule der Kinder auch geschlossen. War der zweite identifizierte Fall im Saarland. Der erste war ein Kinderarzt von der Uniklinik Homburg, der sich durch einen Kollegen aus Berlin auf einem Ärztekongress in Frankfurt infiziert wurde.

Jede große Ansammlung von Menschen, dazu vielleicht noch auf engerem Raum, ist eine Virenschleuder. Auch Fußballspiele, Popkonzerte, Diskobesuche, etc.

In Frankreich ging ein Kirchentreffen nach hinten los

frei13 @, Montag, 23. März 2020, 15:05 (vor 15 Tagen) @ Zoon

In Frankreich gab es in Mulhouse (Elsass) vom 17. bis 24. Februar 2020 ein evangelisches Kirchentreffen. 2.000 Gläubige beteten, fasteten, gaben sich die Hand und umarmten sich. Danach verbreitete sich das Coronavirus wie ein Lauffeuer. Mangels Adresslisten konnten die Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz nicht einmal kontaktiert werden.

Karneval ging auch nach hinten los und Ski fahren auch. In diesen Wochen hat doch noch keiner was gesagt zum Virus, außer, dass es in China ist.
Im Karnevalsbereich (Köln bis Aachen) ist es ganz schön rot auf der Karte, also das kommt nicht von ungefähr.

Was sagt eigentlich die Kirche?

frei13 @, Montag, 23. März 2020, 14:41 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Also ich habe gestern zum ersten Mal auf domradio ein Rosenkranzgebet und eine Messe verfolgt. Beim Rosenkranz gingen um 18.15 sämtliche Glocken des Kölner Doms an und ich muss sagen, da habe ich schon ein wenig Gänsehaut bekommen und danach fühlte ich mich irgendwie nicht mehr so einsam.

Wie "die [evangelische] Kirche" funktioniert bzw. gerade nicht

yps77 @, Montag, 23. März 2020, 14:33 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Jemand anders hat es schon schon geschrieben: Während in der katholischen Kirche alles relativ hierarchisch von oben nach unten organisiert ist, ist es in der evangelischen Kirche genau andersherum: basisdemokratisch von unten nach oben.

Ganz unten sind die jeweiligen Gemeinden, die alle vier Jahre ein neues Presbyterium (Kirchenvorstand) wählen. Anzahl der Presbyter richtet sich nach Größe der Gemeinde, bei ganz kleinen Gemeinden sind es mindestens vier, üblich sind aber eher so 15-20 Personen.

Das Presbyterium schickt dann Abgeordnete in die zweimal im Jahr stattfindende Versammlung aller Kirchengemeinden des Kirchkreises (Kreissynode), von da aus werden Abgeordnete in die Landessynode geschickt, und von da wiederum welche in die EKD-Synode, also auf Bundesebene. Bischöfe (heißen teilweise anders, hier in Westfalen z.B. "Präses") werden von diesen Gremien gewählt und nicht etwa von oben bestimmt.

Daneben extistiert noch ein großer Verwaltungsapparat, der sich um Finanzen, Personal, Kindergärten usw. kümmert, aber sonst nicht viel zu sagen hat.

In den Gemeinden stellt sich nun aktuell folgendes Problem dar: Das Presbyterium darf sich nicht mehr zu seiner monatlichen Sitzung treffen und kann daher auch keine Beschlüsse fassen. Außerdem wurde Anfang des Monats ein neues Presbyterium gewählt, das eigentlich gestern hätte ins Amt eingeführt werden sollen - was aber dank das Gottesdienstverbot nicht möglich ist. Im Grunde stehen daher alle Gemeinden gerade ohne Leitung da.

Wenn also von "der Kirche" im Moment wenig kommt, zumindest auf lokaler Ebene, dann liegt das auch an der basisdemokratischen Organisation, die jetzt gerade lahmgelegt ist.

Gemeinsames Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche

Freyr @, Montag, 23. März 2020, 12:30 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

dbk.de/nc/presse/aktuelles/meldung/gemeinsames-wort-der-katholischen-evangelischen-und-orthodoxen-kirche-in-deutschland-zur-corona-kri/detail/

"Landesbischof Bedford-Strohm, Bischof Bätzing und Metropolit Augoustinos appellieren in ihrem Wort, dass Grenzen und Barrieren, die derzeit errichtet werden müssten, nicht die Grenzen in den Herzen hochziehen dürften."

Ich hoffe dass auch die physischen Grenzen danach wieder eingerissen werden.

Gemeinsames Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 23. März 2020, 13:12 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Und hier in Rumänien halten die Gottesdienste ab und füttern die zahlreichen Gläubigen irgendein Zeug mit ein und demselben Löffel. Und die normalen Leute werden mit irgendwelchen Passierscheinen drangsaliert und 200 Zigeuner dürfen ihre Siedlung nicht einmal mehr verlassen, um das Nötigste einzukaufen, weil eine Person aus Griechenland zurückgekehrt ist und jetzt in Isolation muss.

Was sagt eigentlich die Kirche?

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 11:04 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Der Vatikan hat es vor ein paar Tagen geschafft in einem Aufruf unterzubringen, dass man sich durch Umarmen Trost spenden soll.
Während das wohl einfach ein Fehler in der Formulierung war, ist die Haltung anderer Kirchen weit problematischer.
Die orthodoxe Kirche in Griechenland hat es geschafft, dass Messen vom Veranstaltungsverbot ausgenommen sind. Die wollen es wohl ihren iranischen Glaubensbrüdern nachmachen.

Was sagt eigentlich die Kirche?

wo-bu @, Dortmund, Montag, 23. März 2020, 11:50 (vor 15 Tagen) @ simie

Am Donnerstag (19.3.) sandte der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomäus eine Fernsehbotschaft in der er dazu aufrief, sich an die Vorschriften der Behörden zu halten. In Gefahr seien nicht der Glaube, sondern die Gläubigen, fasste das orthodoxe Kirchenoberhaupt zusammen.
Quelle: Griechenlandzeitung (griechenland.net)

Was sagt eigentlich die Kirche?

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 12:10 (vor 15 Tagen) @ wo-bu

Dann sind sie mittlerweile aufgewacht.
Vor ein paar Tagen sah es noch anders aus:

newsit.gr/ellada/koronoios-proseyxitheite-plytheite-ka/2990342/

imerodromos.gr/koronoios-i-pnp-kai-o-poinikos-kodikas-den-ischyoyn-gia-tin-iera-synodo/

Was sagt eigentlich die Kirche?

The_Rapture, Vice City, Montag, 23. März 2020, 08:01 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Muss sie denn was sagen?
Hier wurde ja auch schon häufiger der Wunsch geäußert alle "Nicht-Experten" sollten besser den Rand halten. Mir reicht aktuell schon Spox. Jeden Tag ein anderer Fußballer der Tipps für die Allgemeinheit parat hält.

Was sagt eigentlich die Kirche?

CrimsonGhost, Montag, 23. März 2020, 07:39 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Der Chef der russisch-orthodoxen Kirche in Berlin sieht die Corona Pandemie als Gottesstrafe für Transsexualität, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Das ist natürlich Schwachsinn und übelste Hetze.

Angesichts dessen, dass die Pandemie von Fledermäusen auf den Menschen überging, handelt es sich entweder um Draculas Rache oder eine Verschwörung des Jokers gegen Batman.

Was sagt eigentlich die Kirche?

pornstache @, Wissedal (zwische Monnem un Kallsruh), Montag, 23. März 2020, 10:55 (vor 15 Tagen) @ CrimsonGhost

Der Chef der russisch-orthodoxen Kirche in Berlin sieht die Corona Pandemie als Gottesstrafe für Transsexualität, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Das ist natürlich Schwachsinn und übelste Hetze.

Angesichts dessen, dass die Pandemie von Fledermäusen auf den Menschen überging, handelt es sich entweder um Draculas Rache oder eine Verschwörung des Jokers gegen Batman.


Der hochgeweihte Erzbischof von Podolsk Tichon, Leiters der russisch-orthodoxen Diözese von Berlin und Deutschland, hat hingegen alle Geistlichen und Laien aufgerufen, die staatlichen Anordnungen strikt zu befolgen und für das Gebet zur Abwendung der Seuche zu verstärken.

https://rokmp.de/de/deutsch-botschaft-des-erzbischofs-von-podolsk-tichon-leiters-der-diozese-von-...

Stattdessen wurden nun diverse Gottesdienste auf youtube übertragen und die Leute halten sich auch zu 99% an alles. Anfangs gab es schon noch viele Stimme, die meinten, in den orthodoxen Tempeln könne einem nichts geschehen, aber dies wurde nun klargestellt.

Von übelster Hetze lese ich dort allerdings nichts.

Richtig ist jedoch, dass die russisch-orthodoxe Kirche gerade in der gegenwärtigen Heiligen und großen Fastenzeit allen ihren Gliedern (und allen Menschen) empfiehlt, sich durch intensives Fasten, Beten und vor allem durch aufrichtige sowie intensive Reue über die eigenen Sünden ein Schutzschild gegen die den ewigen - und nicht nur zeitlichen - Tod bringende Sünde anzulegen. Das ist viel sinnvoller als nun in Furcht über die Frage zu erstarren, ob man morgen, in zehn oder in 50 Jahren stirbt.

Hierdurch wird man aber dennoch nicht nur von dem ewigen Verderben bewahrt, sondern wird bereits in diesem Leben Gesundheit und Schutz erfahren.

Es wird auch kaum jemanden geben, der der Ansicht ist, dass Gott diesen Virus als Strafe geschaffen hätte, auch nicht Erzbischof Tichon. Jedoch kann es sein, dass Er die Ausbreitung eine Zeit lang zulässt, um den Menschen zur Umkehr zu bewegen. Dass dies in den sog. westlichen Zivilisationen, in denen sukzessive immer extremere Verirrungen zum gesellschaftlichen Kult erhoben werden, besonders nötig ist, steht aber außer Frage .

Was sagt eigentlich die Kirche?

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 11:15 (vor 15 Tagen) @ pornstache
bearbeitet von simie, Montag, 23. März 2020, 11:22

Die Äußerungen gab es schon:

Hier ein Artikel:
queer.de/detail.php?article_id=35758

Und folgend das Zitat:
"Schon will der Mensch, durch Legalisierung der Euthanasie, die ihm von Gott bestimmte Zeit seines Todes nicht annehmen; er will nicht den gottgegebenen Unterschied zwischen Mann und Frau anerkennen, die besondere Berufung eines jeden; er ist nicht bereit, das Kindergebären als natürliche Erscheinung seines Lebens anzuerkennen, er lässt Getreide nicht auf natürliche Weise wachsen.

Erstaunt es da, dass ständig neue Krankheiten auftauchen, und dass es gegen sie keine Heilmittel mehr gibt, die das Los der Infizierten lindern würden?"

Ergänzung: Es scheint wohl zwei Russisch Orthodoxe Kirchen in Deutschland zu geben. Um die Verwirrung noch größer zu machen, sind beide wohl von der russischen Hauptkirche anerkannt.

Was sagt eigentlich die Kirche?

pornstache @, Wissedal (zwische Monnem un Kallsruh), Montag, 23. März 2020, 11:28 (vor 15 Tagen) @ simie

Die Äußerungen gab es schon:

Hier ein Artikel:
queer.de/detail.php?article_id=35758

Und folgend das Zitat:
"Schon will der Mensch, durch Legalisierung der Euthanasie, die ihm von Gott bestimmte Zeit seines Todes nicht annehmen; er will nicht den gottgegebenen Unterschied zwischen Mann und Frau anerkennen, die besondere Berufung eines jeden; er ist nicht bereit, das Kindergebären als natürliche Erscheinung seines Lebens anzuerkennen, er lässt Getreide nicht auf natürliche Weise wachsen.

Erstaunt es da, dass ständig neue Krankheiten auftauchen, und dass es gegen sie keine Heilmittel mehr gibt, die das Los der Infizierten lindern würden?"


Das war Metropolit Mark, der Erzbischof von Berlin und Deutschland, aber der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland. Diese existiert parallel neben der "normalen" russisch-orthodoxen Kirche, beide sind aber dem Patriarchen in Moskau untergeordnet. Die Auslandskirche ist - als generelle Regel, Individuen können abweichen - noch ein wenig konservativer, wobei dies eher gradueller Natur ist.

Abgesehen davon: Stimmt doch alles, was er sagt. Unveränderliche Wahrheiten werden nicht dadurch falsch, dass sie einem nicht mehr gefallen.

Was sagt eigentlich die Kirche?

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 11:34 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Das war Metropolit Mark, der Erzbischof von Berlin und Deutschland, aber der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland. Diese existiert parallel neben der "normalen" russisch-orthodoxen Kirche, beide sind aber dem Patriarchen in Moskau untergeordnet. Die Auslandskirche ist - als generelle Regel, Individuen können abweichen - noch ein wenig konservativer, wobei dies eher gradueller Natur ist.


Ja. Das habe ich dann auch gelesen. Ist halt eine etwas verwirrende Struktur. Gerade auch, weil beide von Moskau anerkannt sind.

Abgesehen davon: Stimmt doch alles, was er sagt. Unveränderliche Wahrheiten werden nicht dadurch falsch, dass sie einem nicht mehr gefallen.

Und hier muss ich klar widersprechen. Das ist Fundamentalismus der übelsten und gefährlichsten Sorte. Solche Kirchen müssten eng vom Verfassungsschutz beobachtet werden und auch strafrechtlich verfolgt werden. Das ist ekelhafteste fundamentalistische Hetze, die keinen Platz in Deutschland haben darf. So etwas muss unterbunden werden.

Was sagt eigentlich die Kirche?

pornstache @, Wissedal (zwische Monnem un Kallsruh), Montag, 23. März 2020, 11:51 (vor 15 Tagen) @ simie

Das war Metropolit Mark, der Erzbischof von Berlin und Deutschland, aber der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland. Diese existiert parallel neben der "normalen" russisch-orthodoxen Kirche, beide sind aber dem Patriarchen in Moskau untergeordnet. Die Auslandskirche ist - als generelle Regel, Individuen können abweichen - noch ein wenig konservativer, wobei dies eher gradueller Natur ist.

Ja. Das habe ich dann auch gelesen. Ist halt eine etwas verwirrende Struktur. Gerade auch, weil beide von Moskau anerkannt sind.

Zur weiteren Unübersichtlichkeit: Es sind seit kurzem auch die Gemeinden russischer Tradition in Westeuropa als drittes, paralleles Erzbistum zu dem Moskauer Patriarchat zurückgekehrt. Die sind im Allgemeinen etwas liberaler, also im Vergleich.

Abgesehen davon: Stimmt doch alles, was er sagt. Unveränderliche Wahrheiten werden nicht dadurch falsch, dass sie einem nicht mehr gefallen.


Und hier muss ich klar widersprechen. Das ist Fundamentalismus der übelsten und gefährlichsten Sorte. Solche Kirchen müssten eng vom Verfassungsschutz beobachtet werden und auch strafrechtlich verfolgt werden. Das ist ekelhafteste fundamentalistische Hetze, die keinen Platz in Deutschland haben darf. So etwas muss unterbunden werden.


Mal ganz ruhig, bitte.
Niemand möchte jemandem etwas gegen seinen Willen auferlegen, die Freiheit der Einzelnen wird absolut beachtet, keiner wird wie bei anderen Religionen gar vom Hochhaus geworfen oder dergleichen. Nur wird man auch einen Segen für seine individuelle Entscheidung, die Gebote Gottes nicht zu beachten, nicht erhalten. Damit muss man dann leben, sollte aber doch kein Problem sein? Warum muss jeder den eigenen Lebensweg gut finden?
Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Zico80 @, Montag, 23. März 2020, 13:58 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.

Interessant. Was sind den für Dich so sexuelle Verwirrungen, die Du hier ja in eine Liste stellst mit Gewalt, Ehebruch, Lügen und Ausbeutungen?

Übrigens können auch Aussagen, die nicht im Mittelpunkt stehen, Hetze sein. Nicht, dass Dein "Es steht ja nicht im Mittelpunkt" - Werbespruch für die erfolgreiche Selbstverwircklichung in der orthodoxen Kirche noch jemand beim drüberlesen als sinnvolle Argumentation wahrnimmt...

Was sagt eigentlich die Kirche?

pornstache @, Wissedal (zwische Monnem un Kallsruh), Montag, 23. März 2020, 14:43 (vor 15 Tagen) @ Zico80

Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.


Interessant. Was sind den für Dich so sexuelle Verwirrungen, die Du hier ja in eine Liste stellst mit Gewalt, Ehebruch, Lügen und Ausbeutungen?

Fast alles. :-)


Übrigens können auch Aussagen, die nicht im Mittelpunkt stehen, Hetze sein. Nicht, dass Dein "Es steht ja nicht im Mittelpunkt" - Werbespruch für die erfolgreiche Selbstverwircklichung in der orthodoxen Kirche noch jemand beim drüberlesen als sinnvolle Argumentation wahrnimmt...

Das ist grundsätzlich richtig, fehlt nur der Konsens beim begriff "Hetze". Trotzdem ist es wichtig klarzustellen, dass es nicht so ist, dass man sonntäglich nichts besseres zu tun hätte, als auf diesen Dingen herumzureiten. Auch geht es nicht um Selbstverwirklichung im modernen Verständnis, sondern darum, frei zu werden, indem man aus der Knechtschaft der Leidenschaften ausbricht.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Zico80 @, Montag, 23. März 2020, 16:09 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.


Interessant. Was sind den für Dich so sexuelle Verwirrungen, die Du hier ja in eine Liste stellst mit Gewalt, Ehebruch, Lügen und Ausbeutungen?


Fast alles. :-)

Habe ich mir fast gedacht:-) Aber wenn es Dir andersherum leichter fällt: Was fällt für Dich denn nicht darunter?

Was sagt eigentlich die Kirche?

CrimsonGhost, Montag, 23. März 2020, 13:23 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Es gibt keinen Gott.

Solche Hassprediger sollte man dazu verdonnern, den Rest ihres Lebens als Toilettenkraft in entsprechenden Szeneklubs zu arbeiten.

Und es gibt auch keine seltsamen Verwirrungen in der westlichen Welt. Es gibt weltweit queerphobe Hassprediger in allen drei großen monotheistischen Buchreligionen. Das sind die Verwirrten, die gerne Macht über andere ausüben möchten und predigen, dass eine Form von freiwilliger Liebe nicht in Ordnung ist. Und wegen solcher Hassprediger, verprügeln und morden andere dann Menschen.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Floyd Pepper @, Dortmund, Montag, 23. März 2020, 13:06 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Das war Metropolit Mark, der Erzbischof von Berlin und Deutschland, aber der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland. Diese existiert parallel neben der "normalen" russisch-orthodoxen Kirche, beide sind aber dem Patriarchen in Moskau untergeordnet. Die Auslandskirche ist - als generelle Regel, Individuen können abweichen - noch ein wenig konservativer, wobei dies eher gradueller Natur ist.

Ja. Das habe ich dann auch gelesen. Ist halt eine etwas verwirrende Struktur. Gerade auch, weil beide von Moskau anerkannt sind.


Zur weiteren Unübersichtlichkeit: Es sind seit kurzem auch die Gemeinden russischer Tradition in Westeuropa als drittes, paralleles Erzbistum zu dem Moskauer Patriarchat zurückgekehrt. Die sind im Allgemeinen etwas liberaler, also im Vergleich.

Abgesehen davon: Stimmt doch alles, was er sagt. Unveränderliche Wahrheiten werden nicht dadurch falsch, dass sie einem nicht mehr gefallen.


Und hier muss ich klar widersprechen. Das ist Fundamentalismus der übelsten und gefährlichsten Sorte. Solche Kirchen müssten eng vom Verfassungsschutz beobachtet werden und auch strafrechtlich verfolgt werden. Das ist ekelhafteste fundamentalistische Hetze, die keinen Platz in Deutschland haben darf. So etwas muss unterbunden werden.

Mal ganz ruhig, bitte.
Niemand möchte jemandem etwas gegen seinen Willen auferlegen, die Freiheit der Einzelnen wird absolut beachtet, keiner wird wie bei anderen Religionen gar vom Hochhaus geworfen oder dergleichen. Nur wird man auch einen Segen für seine individuelle Entscheidung, die Gebote Gottes nicht zu beachten, nicht erhalten. Damit muss man dann leben, sollte aber doch kein Problem sein? Warum muss jeder den eigenen Lebensweg gut finden?
Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.

Da haben weltweit aber einige ehemalige Messdiener usw. eine ganz andere Erfahrung gemacht.

Was sagt eigentlich die Kirche?

pornstache @, Wissedal (zwische Monnem un Kallsruh), Montag, 23. März 2020, 13:26 (vor 15 Tagen) @ Floyd Pepper

Das war Metropolit Mark, der Erzbischof von Berlin und Deutschland, aber der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland. Diese existiert parallel neben der "normalen" russisch-orthodoxen Kirche, beide sind aber dem Patriarchen in Moskau untergeordnet. Die Auslandskirche ist - als generelle Regel, Individuen können abweichen - noch ein wenig konservativer, wobei dies eher gradueller Natur ist.

Ja. Das habe ich dann auch gelesen. Ist halt eine etwas verwirrende Struktur. Gerade auch, weil beide von Moskau anerkannt sind.


Zur weiteren Unübersichtlichkeit: Es sind seit kurzem auch die Gemeinden russischer Tradition in Westeuropa als drittes, paralleles Erzbistum zu dem Moskauer Patriarchat zurückgekehrt. Die sind im Allgemeinen etwas liberaler, also im Vergleich.

Abgesehen davon: Stimmt doch alles, was er sagt. Unveränderliche Wahrheiten werden nicht dadurch falsch, dass sie einem nicht mehr gefallen.


Und hier muss ich klar widersprechen. Das ist Fundamentalismus der übelsten und gefährlichsten Sorte. Solche Kirchen müssten eng vom Verfassungsschutz beobachtet werden und auch strafrechtlich verfolgt werden. Das ist ekelhafteste fundamentalistische Hetze, die keinen Platz in Deutschland haben darf. So etwas muss unterbunden werden.

Mal ganz ruhig, bitte.
Niemand möchte jemandem etwas gegen seinen Willen auferlegen, die Freiheit der Einzelnen wird absolut beachtet, keiner wird wie bei anderen Religionen gar vom Hochhaus geworfen oder dergleichen. Nur wird man auch einen Segen für seine individuelle Entscheidung, die Gebote Gottes nicht zu beachten, nicht erhalten. Damit muss man dann leben, sollte aber doch kein Problem sein? Warum muss jeder den eigenen Lebensweg gut finden?
Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.


Da haben weltweit aber einige ehemalige Messdiener usw. eine ganz andere Erfahrung gemacht.

Das sind die römischen Katholiken, die dort Probleme haben.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Floyd Pepper @, Dortmund, Montag, 23. März 2020, 13:01 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Das fliegende Spaghetti Monster sagt: "bleibt zu Hause und esst so viele Nudeln wie ihr könnt."

Was sagt eigentlich die Kirche?

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 12:12 (vor 15 Tagen) @ pornstache

Mal ganz ruhig, bitte.
Niemand möchte jemandem etwas gegen seinen Willen auferlegen, die Freiheit der Einzelnen wird absolut beachtet, keiner wird wie bei anderen Religionen gar vom Hochhaus geworfen oder dergleichen. Nur wird man auch einen Segen für seine individuelle Entscheidung, die Gebote Gottes nicht zu beachten, nicht erhalten. Damit muss man dann leben, sollte aber doch kein Problem sein? Warum muss jeder den eigenen Lebensweg gut finden?
Sexuelle Verwirrungen stehen auch gar nicht im Mittelpunkt der geistlichen Unterweisungen, die z. B. ebenso Ehebruch, Gewalt, Lieblosigkeiten, Steuerhinterziehungen, Ausbeutungen, Lügen etc. betreffen. Es wird deutlich aufgezeigt, was den Menschen von Gott trennt, und jeder der sich ändern möchte, kann dies in der Orthodoxen Kirche erfolgreich verwirklichen. Wer nicht, der lässt es.

Genau so argumentieren Fundamentalisten jeglicher Art.
Und eine Epidemie mit Liberalismus zu begründen, ist dann auch einfach unsägliche Hetze.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Floyd Pepper @, Dortmund, Montag, 23. März 2020, 02:21 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Für viele Menschen ist der Glaube ein starker Anker!

In Italien, der Heimat des katholischen Kirchenoberhaupts, wütet die Pandemie ganz schlimm.

Gibt es irgendwelche Äußerungen (nicht nur der katholischen Kirche)?

Was meinst du denn mit "die Kirche"? Auf das Christentum bezogen gibt es ja nun über die evangelische und katholische Kirche hinaus noch etliche andere "Kirchen". Da sagt wahrscheinlich jede irgendwie etwas anderes. Von "the end is nigh" bis "folgt den Ratschlägen der Virologen" ist sicher alles dabei. Nur "auf Gott vertrauen" ist wohl allerdings der falsche Ratschlag. Einige Vertreter der mannigfaltigen anderen Glaubensgemeinschaften (hier außerhalb des Christentums, aber nicht nur) sagen ziemlich viel und gefährlichen Schwachsinn.

Wie das halt so ist mit dem Glauben. Kann zum einen tröstlich sein wenn man ihn als individuelle Spiritualität begreift, zum anderen gefährlich wenn man (befeuert durch geistliche Führer) die Augen vor wissenschaftlichen Realitäten verschließt.

Die "Heimat" (im eher üblen deutschen Sinne) Bergoglios ist im übrigen Argentinien. Er wohnt nur im Vatikan.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Guido @, Montag, 23. März 2020, 10:56 (vor 15 Tagen) @ Floyd Pepper

Nur "auf Gott vertrauen" ist wohl allerdings der falsche Ratschlag.

Du wirst lachen: Ich kenne jemanden, der in der Kirche arbeitet und bereits letzte Woche den Gottesdienst abgesagt hat, woraufhin er wütende Anrufe von Besuchern bekommen hat, wo denn "das Gottvertrauen" bliebe... Dabei hat das Bistum Münster bereits vor 3-4 Wochen verordnet, dass Weihwasser zu entfernen...

Was sagt eigentlich die Kirche?

Floyd Pepper @, Dortmund, Montag, 23. März 2020, 02:31 (vor 15 Tagen) @ Floyd Pepper

Ganz konkret sagt der Papst jedenfalls unter anderem folgendes:

„In diesen Tagen der Prüfung, während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben“, so Franziskus. „Ich lade alle Oberhäupter der Kirchen und die Führer aller christlichen Gemeinschaften sowie alle Christen der verschiedenen Konfessionen ein, den Allerhöchsten, den allmächtigen Gott anzurufen und gleichzeitig das Gebet zu sprechen, das Jesus, unser Herr, uns gelehrt hat.“

Kann ich persönlich nix mit anfangen. Andere sicher schon.

Was sagt eigentlich die Kirche?

Schleicheisen @, Anner Rur ohne "h", Montag, 23. März 2020, 10:30 (vor 15 Tagen) @ Floyd Pepper

Das ist die Ankündigung des Segens "Urbi et Orbi" den er am Mittwoch sprechen will/ wird.

Das ist insofern besonders als dass dieser traditionell nur Weihnachten, Ostern und nach einer Pabstwahl gesprochen wird.

Die Evangelen sind ja nicht ganz so hierarchisch organisiert wie die Katholiken, die jeweiligen Präses der NRW Landeskirchen versuchen halt in Videobotschaften Glaube und Hoffnung zu vermitteln- was auch sonst, ist ja ihre Aufgabe :-) ?

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/aktuelles/detailansicht/news/nuechtern-das-noetige-tun-un...

https://www.ekir.de/www/service/praeses-videobotschaft-32218.php

Mit anderen Religionen kenne ich mich nicht so aus...

Was sagt eigentlich die Kirche?

QUOTI @, DO, Montag, 23. März 2020, 10:15 (vor 15 Tagen) @ Floyd Pepper

Danke Dir.

Was sagt eigentlich die Kirche?

pactum Trotmundense, Syburg, Montag, 23. März 2020, 01:48 (vor 15 Tagen) @ QUOTI

Was hat Google dir denn geantwortet, bzw. welche Suchbegriffe hast du verwendet, dass du keine Antwort auf deine Frage zu haben scheinst?

Was sagt eigentlich die Kirche?

QUOTI @, DO, Montag, 23. März 2020, 10:16 (vor 15 Tagen) @ pactum Trotmundense

Google?
Teufelswerk!

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
565256 Einträge in 6655 Threads, 12088 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 07.04.2020, 11:59
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum