schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 16.09.2019 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 06:09 (vor 299 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

AM @, Montag, 16. September 2019, 19:01 (vor 298 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

"Ich habe in den vielen Jahren schon Spieler mit 16 Jahren gesehen, bei denen ich dachte, das wird Mal ein ganz großer. Das hat bei Nuri Sahin geklappt, aber ich habe auch ein, zwei Spieler gesehen, da hat es nicht geklappt", sagte der 60-Jährige in der BVB-Doku auf Amazon.

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 06:35 (vor 298 Tagen) @ AM

Sahr Senesie, Tolgay Arslan, Koray Günter...

Mario Götze

FourrierTrans @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 22:40 (vor 298 Tagen) @ AM

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.

Mario Götze

Deetoo, Dienstag, 17. September 2019, 08:57 (vor 298 Tagen) @ FourrierTrans

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.

Wie soll er denn "Explodieren", wenn er nie spielt ? Bei Favre hat er halt keine Chance.

Mario Götze

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 17:53 (vor 297 Tagen) @ Deetoo

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.


Wie soll er denn "Explodieren", wenn er nie spielt ? Bei Favre hat er halt keine Chance.

Also in den letzten 4-5 Jahren hatte er sicherlich mehr als nur die ein oder andere Möglichkeit dazu, bei einer Anzahl von Trainern, die andere in ihrer ganzen Karriere nicht sehen. :)

Mario Götze

Kayldall, Luxemburg, Dienstag, 17. September 2019, 11:37 (vor 298 Tagen) @ Deetoo

Fällt aber halt auch schwer zu glauben, dass Götze von jedem Trainer gemobbt oder demontiert wird. Bei Stöger hatten wir die Diskussion hier und jetzt auch wieder bei Favre, vermutlich haben alle Trainer dieser Welt sich gegen ihn verschworen. Vielleicht hat die Nichtberücksichtigung von Götze ja auch realistische Gründe, wie dass Götze eigentlich keine Position beim BVB hat oder besser gesagt, dass das BVB System keine Position hat, wo er gut aufgehoben wäre. Als Stürmer sind andere Leute wie Hazard oder JBL neben Alcacer wohl besser geeignet und im OM hat der BVB viele Optionen, Brandt, Reus, Hazard oder selbst Dahoud könnten da spielen. Konkurrenzsituation gibt es bei jedem Verein und Favre ist für mich auch nicht der Typ Mensch, der persönliche Dinge da vor Leistung stellen würde und einen Spieler nicht aufstellt, weil er ihn nicht mag.

Mario Götze

Phil @, Dienstag, 17. September 2019, 09:15 (vor 298 Tagen) @ Deetoo

Das nennt man Konkurrenzsituation in einem Kader. Die Startelf (oder Wechseloptionen) eines CL Teams oder Meisterschaftskandidaten ist ja kein Schwimmbecken zur vorsichtigen Leistungsentwicklung.

Ein Trainer trifft da Entscheidungen und kann auf dem Niveau halt aus einem größeren Pool auswählen. Im Falle von Götze fällt die Wahl da immer wieder auf andere Spieler. Bei Guardiola (am Ende), bei Löw, bei Tuchel, bei Stöger, bei Favre...

Wenn er eine Chance bekommt, muss er sie halt ergreifen. Wie jeder andere Spieler auch.

Derzeit ist es aber wohl so: für wen sollte er denn in die Startelf rutschen?

M f g
Phil

Mario Götze

Deetoo, Dienstag, 17. September 2019, 09:22 (vor 298 Tagen) @ Phil

Derzeit ist es aber wohl so: für wen sollte er denn in die Startelf rutschen?

M f g
Phil

Du hast ja recht mit einigen Aussagen , aber wenn schon bei Einwechslungen kurz vor Ende immer noch ein Bruun Larsen vorgezogen wird, der auch nicht jedes Mal „explodiert“ oder eine Menge tolle Aktionen hat , dann finde es das sehr merkwürdig .
Man bekommt halt echt das Gefühl, als ob da was zwischen Favre und Götze vorgefallen sein muss, das er ihn so „ignoriert“.
Ich persönlich finde es Schade und sehe Götze schon „weiter“ als Bruun Larsen ;)

Mario Götze

stfn84 @, Köln, Dienstag, 17. September 2019, 09:55 (vor 298 Tagen) @ Deetoo

Es dürfte zwei Optionen geben:
- Favre mobbt Götze und lässt ihn deshalb nicht mal mehr 5 Minuten vor Schluss ran.

- Favre wählt seine Einwechselspieler aufgrund der aktuellen Verfassung, der Trainingseindrücke und dem aktuellen Spiel aus.

Hinsichtlich MG19 höre ich immer nur Ersteres und frage mich wie man auf dieses schmale Brett kommt.

Götze hat in der letzten Runde zweifelsfrei gut, aber eben nicht sehr gut, gespielt. Er vertrat den häufiger angeschlagenen Stürmer #1, der nach der vollständig mitgemachten Vorbereitung aber deutlich fitter und frischer wirkt. Wir haben nun fünf Pflichtspiele (plus Kirmescup) absolviert, in denen Götze auf insgesamt 23 Spielminuten kommt.
JBL kommt übrigens auf unverschämte 32 Minuten.

Mario Götze

bobschulz @, MS, Dienstag, 17. September 2019, 10:04 (vor 298 Tagen) @ stfn84

Es dürfte zwei Optionen geben:
- Favre mobbt Götze und lässt ihn deshalb nicht mal mehr 5 Minuten vor Schluss ran.

- Favre wählt seine Einwechselspieler aufgrund der aktuellen Verfassung, der Trainingseindrücke und dem aktuellen Spiel aus.

Hinsichtlich MG19 höre ich immer nur Ersteres und frage mich wie man auf dieses schmale Brett kommt.

Götze hat in der letzten Runde zweifelsfrei gut, aber eben nicht sehr gut, gespielt. Er vertrat den häufiger angeschlagenen Stürmer #1, der nach der vollständig mitgemachten Vorbereitung aber deutlich fitter und frischer wirkt. Wir haben nun fünf Pflichtspiele (plus Kirmescup) absolviert, in denen Götze auf insgesamt 23 Spielminuten kommt.
JBL kommt übrigens auf unverschämte 32 Minuten.

Die Frage nach den Motiven kann man sicher zu Favres Gunsten auslegen: er will gewinnen und verspricht sich von seinem Vorgehen und seinen Aufstellungen das bestmögliche Ergebnis.
Ob das etwa bei der Destabilisierung der Innenverteidigung und der linken Verteidigerseite durch Diallos Vorziehen vor Schmelzer in der Rückrunde geklappt hat, kann man natürlich hinterfragen, aber persönliche Eitelkeit würde ich auch ausschließen. Favre versprach sich mehr offensive Impulse. Er bekam mMn weniger defensive Stabilität. Sicher tat Favre es aber nicht, um Schmelzer eins auszuwischen.

Mario Götze

stfn84 @, Köln, Dienstag, 17. September 2019, 10:14 (vor 298 Tagen) @ bobschulz

Das denke ich auch nicht.
Die Personalie Schmelzer schmerzt mich persönlich auch mehr, da Schmelle sich hier nie etwas zu Schulden kommen lies und das Wohl der Mannschaft immer über das eigene stellte. Das kann man von MG19 nun nicht uneingeschränkt behaupten.

Mario Götze

Phil @, Dienstag, 17. September 2019, 09:33 (vor 298 Tagen) @ Deetoo

Da ist im Prinzip gar nichts vorgefallen. Favre ist auch gar kein Typ dafür, dass er dann solche Mätzchen macht. Ich weiß, dass das immer mal wieder angeführt wird (z.B. auch bei Schmelzer), aber dem ist meiner Meinung nach nicht so.

Bruun Larsen ist ein anderer Spielertyp und natürlich sieht Favre in ihm etwas, was seinen Plänen hilft. So machte er ihn ja auch erst überhaupt zum Kaderbestandteil. Ich finde es aber ehrlich gesagt etwas seltsam, wenn man dann Bruun Larsen gg Götze irgendwie ausspielt. Favre hat seine Gründe und i.d.R. funktioniert das dann auch recht gut.

Ich könnte auch sagen: Wie soll sich Bruun Larsen entwickeln, wenn er nicht mal eingewechselt wird?

MFG
Phil

Mario Götze

Blarry @, Essen, Dienstag, 17. September 2019, 10:28 (vor 298 Tagen) @ Phil

Ich könnte auch sagen: Wie soll sich Bruun Larsen entwickeln, wenn er nicht mal eingewechselt wird?

Ist ja nicht unser Problem, oder? 90% aller Jugendspieler schaffen es nicht in die Bundesliga, und da sind sogar ein paar dabei, die den Ball nicht zum Feind haben wie JBL. Trotzdem kräht keiner, wieso denn Malte Wengerowski keine Einsatzminuten bekommt.
Der Junge darf sich schon einer irrational privilegierten Behandlung sicher sein.

Mario Götze

nico36de @, Ruhrgebiet, Dienstag, 17. September 2019, 18:11 (vor 297 Tagen) @ Blarry

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Favre Spieler wider besseren Wissens außen vor lässt, weil er sie persönlich nicht mag.

Ohne die Trainingsleistungen zu kennen, kann ich aber auch nicht nachvollziehen, was er in JBL sieht. Ich habe von den letzten 10 Einsätzen nur eine Aktion in Erinnerung behalten, nämlich die Vorlage in letzten Spiel.

Ich kann mir bei aller Abneigung gegen das Gehabe und den Typ nicht vorstellen, dass das bei Götze genauso ärmlich aussehen würde.

Mario Götze

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 09:01 (vor 298 Tagen) @ Deetoo

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.


Wie soll er denn "Explodieren", wenn er nie spielt ? Bei Favre hat er halt keine Chance.

Die letzte Saison zeigt aber schon, dass Götze da selber was dran ändern kann.

Mario Götze

stfn84 @, Köln, Dienstag, 17. September 2019, 09:20 (vor 298 Tagen) @ Sascha

MG19 ist einfach über Jahre von unterschiedlichen Trainern in zwei Vereinen und der Nationalmannschaft gemobbt worden. Trotz exorbitant besserer Leistungen wird er auf die Bank oder Tribüne gesetzt um den Menschen Mario zu brechen.
Ein Fall für Amnesty International, so scheint es.

Mario Götze

Deetoo, Dienstag, 17. September 2019, 11:18 (vor 298 Tagen) @ stfn84

MG19 ist einfach über Jahre von unterschiedlichen Trainern in zwei Vereinen und der Nationalmannschaft gemobbt worden. Trotz exorbitant besserer Leistungen wird er auf die Bank oder Tribüne gesetzt um den Menschen Mario zu brechen.
Ein Fall für Amnesty International, so scheint es.

Danke !!! Endlich mal einer mit exakt meiner Meinung ;) Besser hätte ich es nicht formulieren können :D

Mario Götze

jniklast, Langenhagen, Dienstag, 17. September 2019, 08:13 (vor 298 Tagen) @ FourrierTrans

Wie kann man denn bei so einer Aussage ernsthaft an Götze (oder auch Sahin) denken? Natürlich hat er nicht ganz das erreicht, was ihm vielleicht zugetraut wurde, aber er ist ganz bestimmt kein Beispiel für ein gescheitertes Jugendtalent. Da sind hier ja schon einige genannt worden

Mario Götze

Phil @, Dienstag, 17. September 2019, 09:29 (vor 298 Tagen) @ jniklast

Fünfmal deutscher Meister, Viermal den DFB Pokal, Weltmeister, CL Finale erreicht, FIFA Klubweltmeister, UEFA Supercup...

15ter bei der Wahl zum Weltfußballer 2014.

217 Bundesligaspiele (54 Tore), Fast 60 Europacupspiele, über 60 Länderspiele.

Mario Götze ist ja gerade mal im Sommer 27 Jahre alt geworden. Kann sich sehen lassen, diese Bilanz. Zumal er zu allen Titeln/Erfolgen maßgeblich durchaus beitrug.

Mal davon ab, dass er wohl einer der deutschen Fußballprofis ist, die in ihrer Phase am meisten Geld verdient haben.

Dass seine Karriere ab 2014 zunehmend versandete, ist ja allen bekannt und klar. Da ist ein enormer Abschwung in Gang getreten. Ausgelöst durch den Urfehler, den er im Herbst 2012/Frühjahr 2013 begangen hat. Lässt sich aber nicht mehr ändern und dürfte ihn selbst am meisten umtreiben.

Aber ein gescheitertes Talent ist er im herkömmlichen Sinne ganz bestimmt nicht. Und doch eines, welches das, was ihm wohl möglich gewesen wäre, nie erreichte. (was ihn, z.B., in meinen Augen klar von einem Lars Ricken unterscheidet, der durchaus fast das Maximum aus dem ihm möglichen herausholte. Er war so viel weniger veranlagt, als es Götze war. Bei Ricken kamen, wie bei Götze durchaus auch, dann gewiss auch Verletzungen hinzu und ein zunehmender Abschwung des ganzes Klubs nach 1997.)

MFG
Phil

Mario Götze

WBSTRR ⌂ @, Tempelnah 1.5 km, Dienstag, 17. September 2019, 07:46 (vor 298 Tagen) @ FourrierTrans

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.

Also wenn Moukoko hier bei den Profis durchstartet, zu Titelgewinnen beiträgt und dann für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag transferiert werden kann, dann wird sich Watzke mit Sicherheit nicht denken "Das hat nicht geklappt".

Mario Götze

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 17:52 (vor 297 Tagen) @ WBSTRR

Dürfte wohl mittlerweile selbst bei Aki angekommen sein, dass da keine „Leistungsexplosion“ mehr kommt.


Also wenn Moukoko hier bei den Profis durchstartet, zu Titelgewinnen beiträgt und dann für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag transferiert werden kann, dann wird sich Watzke mit Sicherheit nicht denken "Das hat nicht geklappt".

Nunja, das Talent des Spielers ist möglicherweise teilweise genutzt worden. Wenn man die Person dann aber nach x Jahren von der Bank eines anderen Clubs zurückholt, für einen ebenfalls zweistelligen Millionenbetrag, dieser dann obendrein für einen nahezu zweistelligen Millionenbetrag an Gehalt in Dortmund an Bord geht, dann würde ich das Ganze noch einmal nachrechnen.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

TerraP @, Köln, Montag, 16. September 2019, 21:42 (vor 298 Tagen) @ AM

Muss gestehen, als erstes hab ich gedacht, dass ich schon hoffe, Moukoko wird erfolgreicher als Sahin. Aber da bin ich wohl selbst in die Falle getappt.

Trotzdem, ich hab ja in den letzten 25 Jahren einige gehypte Talente miterlebt - würdet Ihr sagen, der Hype um Sahin war vergleichbar groß? Ricken und auch Götze wurden doch erst später plötzlich groß, oder - also letztlich als junge Profispieler? Und die anderen auch hier genannten Namen sind im Vergleich dazu eher kleinere Nummern.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Klopfer ⌂, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 14:04 (vor 298 Tagen) @ TerraP

Trotzdem, ich hab ja in den letzten 25 Jahren einige gehypte Talente miterlebt - würdet Ihr sagen, der Hype um Sahin war vergleichbar groß?

Wenn auch nicht ganz so früh, so groß auf jeden Fall. Spätestens mit 16, als Arsene Wenger Nuri als das „momentan weltweit größte Talent" beschrieb und drei Millionen für ihn bot, war es mit der Zurückhaltung in den Medien vorbei - weltweit.

SGG
Klopfer

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 06:58 (vor 298 Tagen) @ TerraP

Muss gestehen, als erstes hab ich gedacht, dass ich schon hoffe, Moukoko wird erfolgreicher als Sahin. Aber da bin ich wohl selbst in die Falle getappt.

Trotzdem, ich hab ja in den letzten 25 Jahren einige gehypte Talente miterlebt - würdet Ihr sagen, der Hype um Sahin war vergleichbar groß? Ricken und auch Götze wurden doch erst später plötzlich groß, oder - also letztlich als junge Profispieler? Und die anderen auch hier genannten Namen sind im Vergleich dazu eher kleinere Nummern.

Jetzt nicht aus der BVB-Jugend, aber mir fallen da zwei Namen gehypter Talente ein:

1. Bojan Krkic war ganz schnell der "nächste Messi", selbst als Messi noch jung war. Hätte wohl auch keiner gedacht, das der mal auf Leihbasis ein Jahr für Mainz 05 kickt.

2. Adnan Januzaj. Wobei ich bei dem Vogel während seiner Zeit bei uns nie entdecken konnte, was man mal bei ihm gesehen hat. Trotzdem galt er als eins der Toptalente von Manchester United.

Francis Bugri

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 08:54 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Ok, kein Hype, aber hier hatte man sich angesichts seiner Erfolge im Jugendbereich mit Sicherheit mehr versprochen. Profidebüt mit 18 Jahren, Meister mit der U19 und U17, WM-Teilnehmer mit der deutschen U17 - und am Ende stehen da Kickers Emden, Sportfreunde Lotte, TUS Eving-Lindenhorst und der Applerbecker SC in der Vita.

Hat wohl einfach nicht sollen sein.

Francis Bugri

Phil @, Dienstag, 17. September 2019, 09:09 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Vladimir But war wohl noch höher gehandelt, als Bugri. Da gab es schon einige, die es entweder gar nicht oder nur sporadisch/zeitweise in den gehobenen Profifußball schafften.

Wenn man mal die Preisträger der Fritz Walter Medaillen durchgeht...

Selbst dann, wenn man als U17-U19 Spieler zu den drei besten im Jahrgang erwählt wird, ist eine große Karriere alles andere als klar. Manche schaffen es, keine Frage, andere werden zumindest Profis in Liga 2 oder so und andere schaffen es halt gar nicht...

M f g
Phil

Francis Bugri

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 09:25 (vor 298 Tagen) @ Phil

But kam mir auch direkt in den Sinn als ich das hier las.
Hab da noch irgendwas im Hinterkopf, dass man irgendwann beim entrümpeln seiner Wohnung Kistenweise leere Wodka Flaschen entsorgen musste...oder ich erinnere mich da falsch.

Francis Bugri

Tünn @, Zuhause, Dienstag, 17. September 2019, 10:59 (vor 298 Tagen) @ Flankengott

But kam mir auch direkt in den Sinn als ich das hier las.
Hab da noch irgendwas im Hinterkopf, dass man irgendwann beim entrümpeln seiner Wohnung Kistenweise leere Wodka Flaschen entsorgen musste...oder ich erinnere mich da falsch.

Ob da Wodka Flaschen gefunden wurden weiß ich nicht, aber But habe ich das ein oder andere Mal "feiernd" erlebt. Vorzugsweise mit Wodka,viel Wodka.

Salvatore Gambino

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 09:05 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Auf ihm lagen ja auch einige Hoffnungen, zumal er direkt im 2. Spiel doppelt traf. Dann hat sein Körper nicht mitgemacht und es ging langsam bergab.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Phil @, Dienstag, 17. September 2019, 08:47 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Savio Nsereko....

Und der ist dann ja mal komplett abgestürzt.

M f g
Phil

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 17. September 2019, 08:35 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Jetzt nicht aus der BVB-Jugend, aber mir fallen da zwei Namen gehypter Talente ein:

1. Bojan Krkic war ganz schnell der "nächste Messi", selbst als Messi noch jung war. Hätte wohl auch keiner gedacht, das der mal auf Leihbasis ein Jahr für Mainz 05 kickt.

2. Adnan Januzaj. Wobei ich bei dem Vogel während seiner Zeit bei uns nie entdecken konnte, was man mal bei ihm gesehen hat. Trotzdem galt er als eins der Toptalente von Manchester United.

Ich hatte bei Januzaj schon das Gefühl, dass er am Ball sehr viel kann, das ist aber einfach im Zweifelsfall nicht genug. Mor kann ist etwa die gleiche Kategorie Spieler, bringt alles mit um gehobenes Niveau zu erreichen, nur keinerlei Teamfähigkeit und mangelnde Professionalität.

Krkic hat vielleicht auch am Ende die seltsame Konstellation des Verkaufs mit verpflichtendem Rückkauf an AS Rom das Genick gebrochen - Rom wollte keine 28 Mio. zahlen, Krkic ging zurück nach Barca und ab da ging es, gefühlt, stetig bergab.

Ein großer Klassiker gescheiterter Talente wird morgen in München auflaufen. Wenn man vor zehn Jahren gewusst hätte, dass Marin Teil des Spiels Bayern - Belgrad wird, dann hätte man wohl eher damit gerechnet, ihn auf Seiten der Münchener zu sehen.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

bobschulz @, MS, Dienstag, 17. September 2019, 08:42 (vor 298 Tagen) @ Cthulhu

Jetzt nicht aus der BVB-Jugend, aber mir fallen da zwei Namen gehypter Talente ein:

1. Bojan Krkic war ganz schnell der "nächste Messi", selbst als Messi noch jung war. Hätte wohl auch keiner gedacht, das der mal auf Leihbasis ein Jahr für Mainz 05 kickt.

2. Adnan Januzaj. Wobei ich bei dem Vogel während seiner Zeit bei uns nie entdecken konnte, was man mal bei ihm gesehen hat. Trotzdem galt er als eins der Toptalente von Manchester United.


Ich hatte bei Januzaj schon das Gefühl, dass er am Ball sehr viel kann, das ist aber einfach im Zweifelsfall nicht genug. Mor kann ist etwa die gleiche Kategorie Spieler, bringt alles mit um gehobenes Niveau zu erreichen, nur keinerlei Teamfähigkeit und mangelnde Professionalität.

Krkic hat vielleicht auch am Ende die seltsame Konstellation des Verkaufs mit verpflichtendem Rückkauf an AS Rom das Genick gebrochen - Rom wollte keine 28 Mio. zahlen, Krkic ging zurück nach Barca und ab da ging es, gefühlt, stetig bergab.

Ein großer Klassiker gescheiterter Talente wird morgen in München auflaufen. Wenn man vor zehn Jahren gewusst hätte, dass Marin Teil des Spiels Bayern - Belgrad wird, dann hätte man wohl eher damit gerechnet, ihn auf Seiten der Münchener zu sehen.

Auch ein damals (2007) "neuer Zidane" spielt gegen einen deutschen Klub. Adel verpflichtet nicht immer zur Nutzung des eigenen Talents:
goal. com/de/meldungen/adel-taarabt-benfica-ftr-panna-supertalent-leipzig-champions/1oscmumxxdz4y1pcmf02lg9pu5

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

bobschulz @, MS, Dienstag, 17. September 2019, 08:06 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Muss gestehen, als erstes hab ich gedacht, dass ich schon hoffe, Moukoko wird erfolgreicher als Sahin. Aber da bin ich wohl selbst in die Falle getappt.

Trotzdem, ich hab ja in den letzten 25 Jahren einige gehypte Talente miterlebt - würdet Ihr sagen, der Hype um Sahin war vergleichbar groß? Ricken und auch Götze wurden doch erst später plötzlich groß, oder - also letztlich als junge Profispieler? Und die anderen auch hier genannten Namen sind im Vergleich dazu eher kleinere Nummern.


Jetzt nicht aus der BVB-Jugend, aber mir fallen da zwei Namen gehypter Talente ein:

1. Bojan Krkic war ganz schnell der "nächste Messi", selbst als Messi noch jung war. Hätte wohl auch keiner gedacht, das der mal auf Leihbasis ein Jahr für Mainz 05 kickt.

2. Adnan Januzaj. Wobei ich bei dem Vogel während seiner Zeit bei uns nie entdecken konnte, was man mal bei ihm gesehen hat. Trotzdem galt er als eins der Toptalente von Manchester United.

Eventuell ist ja genau das das Problem von United: Jemand wie Januzaj war deren "heißer Scheiss". Oder ander herum: Januzaj fiel dort trotz nicht derart massivem Talentüberschuss auf. Und für mich gehört zu Talent auch der Wille sich zu quälen/ reinzuhängen.
Der Hype um ihn spricht also eher gegen Manchester Uniteds Jugendarbeit, wobei die Vereine den hype ja nicht steuern.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Johannes @, Emsdetten, Dienstag, 17. September 2019, 07:39 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Muss gestehen, als erstes hab ich gedacht, dass ich schon hoffe, Moukoko wird erfolgreicher als Sahin. Aber da bin ich wohl selbst in die Falle getappt.

Trotzdem, ich hab ja in den letzten 25 Jahren einige gehypte Talente miterlebt - würdet Ihr sagen, der Hype um Sahin war vergleichbar groß? Ricken und auch Götze wurden doch erst später plötzlich groß, oder - also letztlich als junge Profispieler? Und die anderen auch hier genannten Namen sind im Vergleich dazu eher kleinere Nummern.


Jetzt nicht aus der BVB-Jugend, aber mir fallen da zwei Namen gehypter Talente ein:

1. Bojan Krkic war ganz schnell der "nächste Messi", selbst als Messi noch jung war. Hätte wohl auch keiner gedacht, das der mal auf Leihbasis ein Jahr für Mainz 05 kickt.

2. Adnan Januzaj. Wobei ich bei dem Vogel während seiner Zeit bei uns nie entdecken konnte, was man mal bei ihm gesehen hat. Trotzdem galt er als eins der Toptalente von Manchester United.

Waren aber beide technisch sehr begabte Spieler, sah schon gut aus wie die mit dem Ball umgegangen sind.
Aber wie bei den meisten großen Talenten reicht das halt nicht aus um ein Top-Spieler zu werden.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Nolte, Montag, 16. September 2019, 21:48 (vor 298 Tagen) @ TerraP

Der Hype um Moukoko ist sicher in der Dimension nochmal was Anderes, weil er erstens besonders früh schon enorm auf sich aufmerksam machte und zweitens durch die Entwicklung der (sozialen) Medien auch schlicht viel stärker unter Beobachtung steht.
Nuri Sahin galt allerdings als Fünfzehnjähriger auch als eines der absoluten Toptalente im Weltfußball. Und auch Götze war den Leuten zu Jugendzeiten bereits ein Begriff. Seine körperliche Entwicklung war da noch nicht so, dass man ihn als Siebzehnjährigen regelmäßig bei den Profis einsetzen konnte, aber dass er spielerisch etwas Besonderes hat, war da schon kein Geheimnis mehr.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Freyr @, Montag, 16. September 2019, 22:11 (vor 298 Tagen) @ Nolte

Nuri Sahin galt allerdings als Fünfzehnjähriger auch als eines der absoluten Toptalente im Weltfußball. Und auch Götze war den Leuten zu Jugendzeiten bereits ein Begriff.


Ich denke das wird mittlerweile der Normalfall sein
Die Frage wäre ja fast schon welcher richtig große Fußballer (mehrere Titel/oder Einzelauszeichnungen, prägend für sein Team) in den letzten beiden Dekaden war in der Jugendzeit vollkommen unbekannt/unscheinbar und gar nichts deutete auf eine große Karriere und explodierte erst nach viel später (>21 Jahre).

(den angeblich aussortierten Reus lasse ich mal nicht gelten ;) )

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

A.Lincoln @, Neheim, Montag, 16. September 2019, 23:42 (vor 298 Tagen) @ Freyr

Drogba, Milito, Giroud, Luca Toni, (Ribery?)... Gibt's schon nen paar Mal - aber du hast natürlich Recht, grundsätzlich gehen heute eigentlich keine echten Talente durch die Lappen, im Gegenteil, es gibt überall den [setze ein beliebiges Land ein] - Messi/Ronaldo.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Nolte, Montag, 16. September 2019, 22:32 (vor 298 Tagen) @ Freyr

Nun, es ging ja um Spieler, die wirklich herausragende Talente waren. Also bei denen man die begründete Annahme hatte, dass es für "ganz oben", also internationale Klasse, reichen könnte. Dass so gut wie jeder Fußballer, der es zu Bundesliganiveau schafft, bereits in der Jugend den meisten seiner Teamkollegen überlegen und den Scouts entsprechend bekannt ist, ist klar, aber nicht das, worum es hier konkret ging.

Um aber deine Frage zu beantworten: Das deutsche Musterbeispiel eines solchen von dir am Ende beschriebenen Spielers ist sicherlich Miro Klose, der kurz vor seinem 22. Geburtstag sein erstes Profispiel für den 1. FC Kaiserslautern bestritt und, soweit ich das sehe, nie für eine Jugendnationalmannschaft auflief. Dass der sich zu einem Weltklassestürmer entwickeln würde, war in der Jugend vermutlich eher noch nicht abzusehen.
In jüngerer deutscher Geschichte und auf etwas niedrigerem Niveau könnte man Jonas Hector nennen, auch ohne Jugendländerspiele und mit seinem Profidebüt für Köln im Alter von 22 Jahren. Ähnlich ist es, interessanterweise ebenso ein Linksverteidiger, bei Marcel Halstenberg, der mit fast 22 Jahren sein Profidebüt für St. Pauli in der Zweiten Liga gab.

International fallen mir spontan Riyad Mahrez und N'Golo Kante ein, die beide mit 22 Jahren noch in der zweiten französischen Liga spielten. Und bei Liverpool hat sich ein Außenverteidiger einen unangefochtenen Stammplatz erspielt, der als Achtzehnjähriger noch Folgendes geschrieben hatte:

life at this age is rubbish with no money #needajob ( twitter.com/andrewrobertso5/status/236918390793568256 )

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Kruemelmonster09 @, Montag, 16. September 2019, 22:15 (vor 298 Tagen) @ Freyr

Nuri Sahin galt allerdings als Fünfzehnjähriger auch als eines der absoluten Toptalente im Weltfußball. Und auch Götze war den Leuten zu Jugendzeiten bereits ein Begriff.

Ich denke das wird mittlerweile der Normalfall sein
Die Frage wäre ja fast schon welcher richtig große Fußballer (mehrere Titel/oder Einzelauszeichnungen, prägend für sein Team) in den letzten beiden Dekaden war in der Jugendzeit vollkommen unbekannt/unscheinbar und gar nichts deutete auf eine große Karriere und explodierte erst nach viel später (>21 Jahre)

Grundsätzlich ist der früher durchaus weit verbreitete "Spätstarter" tatsächlich heutzutage quasi ausgestorben.

Klose war so einer. Ballack mit Abstrichen.

Theoretisch noch Perisic, aber der hat es nunmal nie auf die Stufe der Beiden geschafft.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 22:14 (vor 298 Tagen) @ Freyr

Nuri Sahin galt allerdings als Fünfzehnjähriger auch als eines der absoluten Toptalente im Weltfußball. Und auch Götze war den Leuten zu Jugendzeiten bereits ein Begriff.

Ich denke das wird mittlerweile der Normalfall sein
Die Frage wäre ja fast schon welcher richtig große Fußballer (mehrere Titel/oder Einzelauszeichnungen, prägend für sein Team) in den letzten beiden Dekaden war in der Jugendzeit vollkommen unbekannt/unscheinbar und gar nichts deutete auf eine große Karriere und explodierte erst nach viel später (>21 Jahre).

(den angeblich aussortierten Reus lasse ich mal nicht gelten ;) )

So ganz spontan: Miroslav Klose und vor allem Jamie Vardy.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 17. September 2019, 12:54 (vor 298 Tagen) @ Ravenga

Nuri Sahin galt allerdings als Fünfzehnjähriger auch als eines der absoluten Toptalente im Weltfußball. Und auch Götze war den Leuten zu Jugendzeiten bereits ein Begriff.

Ich denke das wird mittlerweile der Normalfall sein
Die Frage wäre ja fast schon welcher richtig große Fußballer (mehrere Titel/oder Einzelauszeichnungen, prägend für sein Team) in den letzten beiden Dekaden war in der Jugendzeit vollkommen unbekannt/unscheinbar und gar nichts deutete auf eine große Karriere und explodierte erst nach viel später (>21 Jahre).

(den angeblich aussortierten Reus lasse ich mal nicht gelten ;) )


So ganz spontan: Miroslav Klose und vor allem Jamie Vardy.

Didier Drogba wäre da auch so ein Kandidat, mit 21 erst den ersten Profivertrag unterschrieben.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Freyr @, Montag, 16. September 2019, 22:19 (vor 298 Tagen) @ Ravenga

So ganz spontan: Miroslav Klose und Jamie Vardy.

An Klose habe ich auch gedacht. (aber da wusste ich nicht ob er nicht vielleicht in der B-Jugend auch 50 Tore damals gemacht hat, und das 1993 einfach wenige mitbekamen)
Und das ist daher zu lange her - 1992-1999. Daher habe ich das mit den 2 Dekaden ergänzt.

Vardy - Stimmt

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 09:07 (vor 298 Tagen) @ Freyr

War Koller Anfang 20 nicht Autoschrauber?

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 09:08 (vor 298 Tagen) @ Smeller

War Koller Anfang 20 nicht Autoschrauber?

Das muss eine Wahnsinnhebebühne gewesen sein....

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

DomJay @, Köln, Montag, 16. September 2019, 21:19 (vor 298 Tagen) @ AM

"Ich habe in den vielen Jahren schon Spieler mit 16 Jahren gesehen, bei denen ich dachte, das wird Mal ein ganz großer. Das hat bei Nuri Sahin geklappt, aber ich habe auch ein, zwei Spieler gesehen, da hat es nicht geklappt", sagte der 60-Jährige in der BVB-Doku auf Amazon.

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?

Einigen wir uns doch auf Sinain Kurt und Savio Nsereko ;)

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Bud_Bundy @, Block 13, Montag, 16. September 2019, 19:20 (vor 298 Tagen) @ AM

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?

Götze.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Textmarker, Ort, Montag, 16. September 2019, 19:57 (vor 298 Tagen) @ Bud_Bundy

Also wer es als Fußballer hierhin schafft, hat es definitiv zu einem ganz Großen gebracht.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Raducanu @, Sassenberg, Montag, 16. September 2019, 21:14 (vor 298 Tagen) @ Textmarker

Alter.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Montag, 16. September 2019, 19:40 (vor 298 Tagen) @ Bud_Bundy

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?


Götze.


Wenn Götze mit picke-packe vollem Trophäenschrank gescheitert ist - was ist dann Sahin?

Mal unabhängig davon, ob die Rückholaktion sinnvoll war oder nicht: Die Diskussionen um seine Person nerven.
Er hatte bei den Bayern und noch mehr bei uns nach seine Rückkehr einige schwache Saisons. Allerdings halte ich ihn - wenn ich ihm seit der Rückrunde und auch in dieser Vorbereitung wieder gesehen habe - für einen durchaus gehobenen 8er/10er. Weshalb Favre ihn - und das offenbar ausschliesslich - als 9er einsetzt (und er somit einem echten 9er den Kaderplatz "wegnimmt") ist mir schleierhaft. Einen Abgang werden wir aber natürlich trotzdem verschmerzen können (auch wenn ich mir in den Allerwertesten beissen muss, wenn zB ein "Favre-Schützling" Dahoud dann in der nächsten Saison immer noch hier herum stümpert) - da mache ich mir eher "Sorgen" um die verlorene Ablöse.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Kaiser23 @, Gevelsberg, Montag, 16. September 2019, 21:18 (vor 298 Tagen) @ -RoB-

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?


Götze.

Wenn Götze mit picke-packe vollem Trophäenschrank gescheitert ist - was ist dann Sahin?

Mal unabhängig davon, ob die Rückholaktion sinnvoll war oder nicht: Die Diskussionen um seine Person nerven.
Er hatte bei den Bayern und noch mehr bei uns nach seine Rückkehr einige schwache Saisons. Allerdings halte ich ihn - wenn ich ihm seit der Rückrunde und auch in dieser Vorbereitung wieder gesehen habe - für einen durchaus gehobenen 8er/10er. Weshalb Favre ihn - und das offenbar ausschliesslich - als 9er einsetzt (und er somit einem echten 9er den Kaderplatz "wegnimmt") ist mir schleierhaft. Einen Abgang werden wir aber natürlich trotzdem verschmerzen können (auch wenn ich mir in den Allerwertesten beissen muss, wenn zB ein "Favre-Schützling" Dahoud dann in der nächsten Saison immer noch hier herum stümpert) - da mache ich mir eher "Sorgen" um die verlorene Ablöse.

Wobei Titel hat auch ein Rode oder Schlaudraff mit Bayern gesammelt. Wenn du der mit Abstand beste Club des Landes bist kein Wunder und keine große Kunst. Aber als gescheitert sehe ich Götze nicht wirklich.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

UBB @, Montag, 16. September 2019, 19:35 (vor 298 Tagen) @ Bud_Bundy

Is klar...alle unter 15mio im Jahr sind gescheiterte Fußballer. Hätten mal lieber ne Ausbildung machen sollen...

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Knolli @, Montag, 16. September 2019, 19:33 (vor 298 Tagen) @ Bud_Bundy

Wie witzig.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Bud_Bundy @, Block 13, Montag, 16. September 2019, 20:44 (vor 298 Tagen) @ Knolli

Ganz ruhig mal tief durch die Hose atmen und baumeln lassen das Dingen.
Die Antwort ist natürlich nicht ernst gemeint und sollte aufzeigen, wie überflüssig die Frage nach Namen der "gescheiterten" Talente ist.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 19:19 (vor 298 Tagen) @ AM

"Ich habe in den vielen Jahren schon Spieler mit 16 Jahren gesehen, bei denen ich dachte, das wird Mal ein ganz großer. Das hat bei Nuri Sahin geklappt, aber ich habe auch ein, zwei Spieler gesehen, da hat es nicht geklappt", sagte der 60-Jährige in der BVB-Doku auf Amazon.

Ich tippe auf Sebastian Tyrala und Felix Passlack. Und Ihr?

Bin fast geneigt, Götze zu sagen...

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Knolli @, Montag, 16. September 2019, 19:37 (vor 298 Tagen) @ Ravenga

Götze hat er explizit als Gegenbeispiel genannt.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 19:48 (vor 298 Tagen) @ Knolli
bearbeitet von Ravenga, Montag, 16. September 2019, 19:52

Götze hat er explizit als Gegenbeispiel genannt.

War irgendwie klar.
Götze und Sahin empfinde ich ebenfalls als unpassende Beispiele für "ganz große Fußballer", vor allem gemessen daran, dass den beiden im Alter von 16, 17 von vielen Experten eine absolute Weltklasse-Karriere prophezeit wurde. Dafür können die Spieler natürlich nichts, aber das hat auch niemand behauptet und darum ging es auch weder Watzke noch mir. Aber am Ende bleibt von den "Weltklasse-Hoffnungen" Sahin, Götze und auch Kagawa die Tatsache, dass sie eben nicht unverzichtbar für den Verein waren/sind und dass man sie dann auch ohne großee Sorgenfalten ziehen lässt.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Kickergott @, Montag, 16. September 2019, 23:03 (vor 298 Tagen) @ Ravenga

Götze hat er explizit als Gegenbeispiel genannt.


War irgendwie klar.
Götze und Sahin empfinde ich ebenfalls als unpassende Beispiele für "ganz große Fußballer", vor allem gemessen daran, dass den beiden im Alter von 16, 17 von vielen Experten eine absolute Weltklasse-Karriere prophezeit wurde. Dafür können die Spieler natürlich nichts, aber das hat auch niemand behauptet und darum ging es auch weder Watzke noch mir. Aber am Ende bleibt von den "Weltklasse-Hoffnungen" Sahin, Götze und auch Kagawa die Tatsache, dass sie eben nicht unverzichtbar für den Verein waren/sind und dass man sie dann auch ohne großee Sorgenfalten ziehen lässt.

In welcher Welt soll Kagawa mal ein Weltklasse-Talent gewesen sein ? Bevor er praktisch für lau mit 21 zu uns kam, kannte ihn mit verlaub keine Sau, da hat also mit Sicherheit keiner zu irgend einem Zeitpunkt eine Weltfussballer-Karriere erwartet, im Gegenteil.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Knolli @, Montag, 16. September 2019, 20:07 (vor 298 Tagen) @ Ravenga

Vor allem sind Götze und Sahin aber mit Sicherheit keine Beispiele für gescheiterte Talente. Der eine hat Deutschland zum WM-Titel geschossen, mehrere Meistertitel gewonnen, für die beiden größten Vereine in Deutschland gespielt. Der andere war beim BVB, bei Real Madrid und beim FC Liverpool, stand im CL-Finale, ist deutscher Meister geworden und spielt auch im fortgeschrittenen Fußballalter immernoch eine gute Rolle bei einem Traditionsverein der Bundesliga. Sicherlich kann man zumindest über Sahin sagen, dass da nicht die ganz große Weltkarriere bei rum kam, die man ihm im Teenageralter prophezeit hat, und auch Götze konnte die ganz großen Versprechen schlussendlich nicht halten - aber beide werden am Ende auf sehr erfolgreiche Fußballkarrieren zurückblicken können.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

rawside @, Berlin, Montag, 16. September 2019, 20:22 (vor 298 Tagen) @ Knolli

Vor allem wenn man die 2 in Relation zu anderen Außnahmetalenten im Jugendbereich wie Avdijaj, Ducksch, Yesil, Tyrala oder Kurt betrachtet. Da kann man wohl eher von verpassten Karrieren sprechen.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Ulrich @, Montag, 16. September 2019, 20:42 (vor 298 Tagen) @ rawside

Vor allem wenn man die 2 in Relation zu anderen Außnahmetalenten im Jugendbereich wie Avdijaj, Ducksch, Yesil, Tyrala oder Kurt betrachtet. Da kann man wohl eher von verpassten Karrieren sprechen.

Wobei es da die unterschiedlichsten Gründe gab. Einige Spieler sind einzig und alleine an ihren eigenen charakterlichen Unzulänglichkeiten gescheitert, bei anderen war das Talent doch nicht so groß wie erwartet, und teilweise hat der Körper einfach nicht mitgespielt.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

rawside @, Berlin, Montag, 16. September 2019, 20:48 (vor 298 Tagen) @ Ulrich

Wobei es da die unterschiedlichsten Gründe gab. Einige Spieler sind einzig und alleine an ihren eigenen charakterlichen Unzulänglichkeiten gescheitert, bei anderen war das Talent doch nicht so groß wie erwartet, und teilweise hat der Körper einfach nicht mitgespielt.

Absolut wobei die Gründe im Einzelnen ja nicht entscheidend sind. Watzke ging es ja eher darum, dass starke Leistungen in der Jugend nicht zwangsläufig zu großen Karrieren führen.

Watzke warnt vor Moukoko-Hype

Nolte, Montag, 16. September 2019, 19:13 (vor 298 Tagen) @ AM

Was soll die Frage? Sollen wir jetzt eine "Liste der Gescheiterten" erstellen?
Ich würde davon ausgehen, dass Watzke mit "ein, zwei Spieler" durch bewusste Untertreibung bzw. Ironie einfach darstellen wollte, dass eine nicht erfolgte Weltkarriere eher die Regel als die Ausnahme ist. Mag sein, dass er dabei konkrete Namen im Kopf hatte, aber er wird sich darüber im Vorfeld kaum konkrete Gedanken gemacht haben. Watzke ist schon eine ganze Weile im Verein, der hat mehr als eine handvoll talentierter Jugendlicher kommen und gehen gesehen.

Torhütersorge

schulzaa89 @, Montag, 16. September 2019, 18:20 (vor 298 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Der Kicker berichtet: kicker.de/758075/artikel/torwart_notstand_beim_bvb_buerki_darf_nichts_passieren

Hitz hat wohl Probleme, Oelschlegel ist bei den Amas verletzt raus, Unbehaun ist noch Verletzt.
Reckert und Hupe sind aktuell beim Abschlusstraining dabei. Einer der beiden kann nachnominiert werden.

Torhütersorge

Floatdownstream @, Lünen, Montag, 16. September 2019, 20:20 (vor 298 Tagen) @ schulzaa89

gibts für alle Fälle noch einen vertragslosen?

Torhütersorge

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 20:44 (vor 298 Tagen) @ Floatdownstream
bearbeitet von Ravenga, Montag, 16. September 2019, 20:48

gibts für alle Fälle noch einen vertragslosen?

Und ob: Niemand geringeren als Sören "Humbagott" Pirson! Das Problem mit der fehlenden Nominierung ließe sich bestimmt mit einigen Kisten Dortmunder Braukunst beim verantwortlichen UEFA-Funktionär inklusive Kostprobe seiner unnachahmlichen Entertainer-Qualitäten regeln.

Torhütersorge

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Montag, 16. September 2019, 20:30 (vor 298 Tagen) @ Floatdownstream

Weide hat vielleicht Zeit

BVB-PK

Freyr @, Montag, 16. September 2019, 14:28 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

- Bei Piszczek gilt es das Training abzuwarten

- Schulz fällt sicher aus

Messi ist laut Barca mitgeflogen


------------------

Ich vermute eine identische Aufstellung wie beim Spiel gegen Leverkusen, wobei Piszczek Hakimi ersetzen wird, wenn er es schaffen sollte.

Messi kommt nach Dortmund

Micawber @, Sauerland, Montag, 16. September 2019, 14:23 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Lt. Barcelona-Twitter wird Messi mit nach Dortmund fliegen.

Ob es zu einem (Kurz-?) Einsatz reicht, muss man wohl abwarten.

Matse ist in Potsdam (und schaut?)

Matse @, Montag, 16. September 2019, 22:49 (vor 298 Tagen) @ Micawber

Hat jemand einen Tipp wo ich das Spiel morgen schauen kann?

Sky listet im Umland nur zwei Kneipen. Will eigentlich ungern auf dem Tablet im Hotelzimmer über Skyticket schauen.

Matse ist in Potsdam (und schaut?)

Franke @, Dienstag, 17. September 2019, 17:38 (vor 297 Tagen) @ Matse

Hat jemand einen Tipp wo ich das Spiel morgen schauen kann?

Sky listet im Umland nur zwei Kneipen. Will eigentlich ungern auf dem Tablet im Hotelzimmer über Skyticket schauen.

Google Maps schon gefragt?

Da finde ich allein schon "Happy Hour - 2 x in Potsdam - Live Sport mit Sky HD".

Der Messi-Hype kotzt mich an

TiRo, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 21:29 (vor 298 Tagen) @ Micawber

Nur mal so...

Der einzig wahre Fußball ist Abstiegskampf gegen Bielefeld

Franke @, Dienstag, 17. September 2019, 17:46 (vor 297 Tagen) @ TiRo
bearbeitet von Franke, Dienstag, 17. September 2019, 18:04

Nur mal so...


Rennen, grätschen, kratzen, beißen, jubeln, ärgern, meckern, leiden, das volle Programm halt.

Also nee, wer sich als Dortmunder, Spieler oder Fan, auf ein Spiel wie heute Abend nicht freut, der hat den Fußball nie geliebt.

Der Messi-Hype kotzt mich an

markus93 @, Sauerland, Montag, 16. September 2019, 21:36 (vor 298 Tagen) @ TiRo

Gehypt ist jemand der besser gemacht wird als er ist, also z.B Neymar oder Dembele. Messi gehört mit Sicherheit nicht dazu.

Der Messi-Hype kotzt mich an

Foreveralone @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 22:06 (vor 298 Tagen) @ markus93

Gehypt ist jemand der besser gemacht wird als er ist, also z.B Neymar oder Dembele. Messi gehört mit Sicherheit nicht dazu.

Dann nenne es übersteigerten Personenkult.

Ich muss Tiro da zustimmen. Ich kann diesen kleinen Wicht und seiner peinliche Fanschar absolut nicht ausstehen. Und so wie ich Eisen kenne, wird er sich sowieso über ihn Morgen tierisch aufregen, wenn er es wagt 3, 4 Borussen stehen zu lassen. ;-)

Der Messi-Hype kotzt mich an

TiRo, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 07:34 (vor 298 Tagen) @ Foreveralone

Gehypt ist jemand der besser gemacht wird als er ist, also z.B Neymar oder Dembele. Messi gehört mit Sicherheit nicht dazu.

> Dann nenne es übersteigerten Personenkult.


Ich muss Tiro da zustimmen. Ich kann diesen kleinen Wicht und seiner peinliche Fanschar absolut nicht ausstehen. Und so wie ich Eisen kenne, wird er sich sowieso über ihn Morgen tierisch aufregen, wenn er es wagt 3, 4 Borussen stehen zu lassen. ;-)


Vielleicht passt das besser, ja - danke :)

Der Messi-Hype kotzt mich an

RazzoRizzo, Outta Space, Montag, 16. September 2019, 22:56 (vor 298 Tagen) @ Foreveralone

Ich hab nix gegen ihn, aber für mich spielen wir morgen gegen den FC Barcelona und nicht gegen Messi, und zwar nicht zum Spass sondern um Tore und Punkte. Ich will niemals miterleben müssen, wie ein Trainer von Borussia Dortmund nach einer heftigen Klatsche mit leuchtenden Augen etwas von einem "tollen Erlebnis" in die Kamera faselt.

Der Messi-Hype kotzt mich an

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 22:27 (vor 298 Tagen) @ Foreveralone

15 Jährige, die sich darüber battlen, ob jetzt Messi oder Ronaldo GOAT ist, nerven mich persönlich nicht so sehr wie die gesellschaftliche Hysterie, wenn beispielsweise ein neuer Star Wars-Film (oder Game of Thrones-Folge) rauskommt und erwachsene Menschen in aller Öffentlichkeit so tun, als wären sie Jedi-Ritter oder Angehöriger irgendeines fiktiven Königshauses. Aber auch da gilt: Niemand es gezwungen, an diesem Hype zu partizipieren, auch wenn die Omnipräsenz durchaus nerven kann.

Der Messi-Hype kotzt mich an

bobschulz @, MS, Montag, 16. September 2019, 22:08 (vor 298 Tagen) @ Foreveralone

Gehypt ist jemand der besser gemacht wird als er ist, also z.B Neymar oder Dembele. Messi gehört mit Sicherheit nicht dazu.


Dann nenne es übersteigerten Personenkult.

Ich muss Tiro da zustimmen. Ich kann diesen kleinen Wicht absolut nicht ausstehen. Und so wie ich Eisen kenne, weird er sich sowieso über ihn Morgen tierisch aufregen, wenn er es wagt 3, 4 Borussen mit fairen Mitteln stehen zu lassen.

Da sei Delaney vor, der ihm dann hoffentlich - mit mMn fairen Delaney-Mitteln!- die Grenzen aufzeigt.

Ich freue mich auf Ansu Fati

hanno29 @, Berlin, Montag, 16. September 2019, 19:24 (vor 298 Tagen) @ Micawber

Messi wird morgen vielleicht nicht spielen, dafür dürfen wir den evtl. kommenden Star von Barcelona spielen sehen und das nicht zum Ende seiner Karriere hin, sondern gleich zu Beginn.
In dem Alter, bei Barca zu spielen, Stamm-11 (zumindestens am Samstag), da drücke ich ganz feste die Daumen, dass er das alles gut verkraftet

Cool ich freue mich :)

DJZigzag, Montag, 16. September 2019, 18:33 (vor 298 Tagen) @ Micawber

Ich freue mich sehr auf Barca und Messi, egal wie das ausgehen wird.Wenn schon Barca dann auch richtig
CR7 war jetzt oft genug da,nun muss auch mal die gute Seite kommen
Vor 20 Jahren hatten wir ein Spiel gegen Barca um einen UEFA Bananencup, jetzt zocken wir endlich Mal CL gegen sie.Deshalb macht man das doch alles um solche Spiele und Gegner zu haben :)

Wir müssen vor allem frech, unternehmungslustig und frisch im Kopf sein und hinten wie gegen Atletico mit EMOTION und Konsequenz verteidigen.Leider fallen sie wie die Fliegen ( ausser Lio ) um den Strafraum herum und man muss mit 3-4 geschundenen Standards rechnen.Sie sind da leider Profis drin.
Trotzdem haben sie im Spiel immer mal wieder Aussetzer.Diese müssen wir erkennen und gnadenlos abstrafen

Schade dass die SÜD nur 50% Power hat und wieder viele Touristen da sein werden

Cool ich freue mich :)

MauriciusQ @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 19:09 (vor 298 Tagen) @ DJZigzag

Ich freue mich sehr auf Barca und Messi, egal wie das ausgehen wird.Wenn schon Barca dann auch richtig
CR7 war jetzt oft genug da,nun muss auch mal die gute Seite kommen

Ich halte ja Barcelona für den größeren Hurensohnverein. Ronaldo ist ein mutmaßlicher Vergewaltiger für den die Unschuldsvermutung gilt, Messi ist wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt.

Und Barcelona ist so unfassbar Scheiße.

Cool ich freue mich :)

markus93 @, Sauerland, Montag, 16. September 2019, 20:12 (vor 298 Tagen) @ MauriciusQ

Sorry übers Ziel hinaus. Erst den Tatvorwurf erwähnen und hinterher die Unschuldsvermutung ist schon ziemlich ekelhaft.

Cool ich freue mich :)

Eisen @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 20:40 (vor 298 Tagen) @ markus93

Außerdem ist Ronaldo ebenfalls verurteilter Steuersünder.

Cool ich freue mich :)

MauriciusQ @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 22:46 (vor 298 Tagen) @ Eisen

Außerdem ist Ronaldo ebenfalls verurteilter Steuersünder.

Das auch noch.

Cool ich freue mich :)

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 17. September 2019, 07:13 (vor 298 Tagen) @ MauriciusQ

Wieso jetzt „noch“ in Bezug auf Ronaldo? Wie du selbst schreibst wurde die Vergewaltigung nie bewiesen.
Ich könnte jetzt auch sagen MauriciusQ hat mutmaßlich ne Bank überfallen, aber es gilt ja die Unschuldsvermutung.

Cool ich freue mich :)

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 19:58 (vor 298 Tagen) @ MauriciusQ

Ich freue mich sehr auf Barca und Messi, egal wie das ausgehen wird.Wenn schon Barca dann auch richtig
CR7 war jetzt oft genug da,nun muss auch mal die gute Seite kommen


Ich halte ja Barcelona für den größeren Hurensohnverein. Ronaldo ist ein mutmaßlicher Vergewaltiger für den die Unschuldsvermutung gilt, Messi ist wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt.

Das ist aber eine Gemeinsamkeit der beiden.

Cool ich freue mich :)

Textmarker, Ort, Montag, 16. September 2019, 19:48 (vor 298 Tagen) @ MauriciusQ

Ich halte ja Barcelona für den größeren Hurensohnverein. Ronaldo ist ein mutmaßlicher Vergewaltiger für den die Unschuldsvermutung gilt, Messi ist wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt.


Junge junge junge, was ein Vergleich bzw. was eine conclusio. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich wohl schon lange denken: das Q steht für Quatsch ;-)

Cool ich freue mich :)

Peter @, aus dem Sauerland geflohen, Montag, 16. September 2019, 19:44 (vor 298 Tagen) @ MauriciusQ

Ronaldo ist ein mutmaßlicher Vergewaltiger für den die Unschuldsvermutung gilt,

cool, spielt der morgen nun doch? Dann ist es aber sehr gut, dass Du die mutmaßliche Vergewaltigung erwähnst und auf die Unschuldsvermutung hinweist. Genau so muss man das machen, prima. "Unschuldsvermutung" ? Pah!

Und Barcelona ist so unfassbar Scheiße.

Hier meinst Du der doch hoffentlich nicht die Stadt Barcelona?

Cool ich freue mich :)

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 20:40 (vor 298 Tagen) @ Peter

Hier meinst Du der doch hoffentlich nicht die Stadt Barcelona?

Naja, ein Ort, der ums Verrecken aus der EU austreten will, kann nicht wirklich einwandfreies Trinkwasser haben, oder?

Cool ich freue mich :)

Peter @, aus dem Sauerland geflohen, Montag, 16. September 2019, 21:08 (vor 298 Tagen) @ Blarry

Naja, ein Ort, der ums Verrecken aus der EU austreten will, kann nicht wirklich einwandfreies Trinkwasser haben, oder?

klar, hatte ich schon vergessen, London ist ja auch so ein furchtbare Stadt - jetzt wo Du es sagst!

Cool ich freue mich :)

Flemm @, Montag, 16. September 2019, 18:44 (vor 298 Tagen) @ DJZigzag


Schade dass die SÜD nur 50% Power hat und wieder viele Touristen da sein werden

Glaube nicht, dass man morgen einen größeren Anteil an Touristen bemerken wird. Aber ein bisschen Veränderung im Publikum würde sowieso mal ganz gut tun. Leiser als der ein oder andere auf der Osttribüne Unterrang kann auch keiner sein, der morgen das erste Mal im Westfalenstadion ist.

Messi kommt nach Dortmund

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 16. September 2019, 15:28 (vor 299 Tagen) @ Micawber

Klingt irgendwie nach einem abgedrehten Roadmovie a la Tschick: "Als Messi nach Dortmund kam"

Messi kommt nach Dortmund

defender ⌂ @, Montag, 16. September 2019, 17:46 (vor 298 Tagen) @ Schnippelbohne

Tschick, das sind unsere coolen Jungs!

Messi kommt nach Dortmund

Johannes @, Emsdetten, Montag, 16. September 2019, 16:38 (vor 299 Tagen) @ Schnippelbohne

Klingt irgendwie nach einem abgedrehten Roadmovie a la Tschick: "Als Messi nach Dortmund kam"

Ich hoffe das er spielt, nicht das es nachher heißt wir hätten nur gewonnen weil er nicht dabei war. :-)

Messi kommt nach Dortmund

ergo @, Magdeburg, Montag, 16. September 2019, 14:30 (vor 299 Tagen) @ Micawber

Bin ich froh, wenn das Spiel und der ganze Hype um Messi und Barcelona ein Ende findet! Es wird ja so getan, als seien wir irgendein Oberliga Verein der ein Jahrhundertspiel gegen Barcelona hat. Hoffentlich geht es die Mannschaft anders an als die Fans.

Messi kommt nach Dortmund

Bud_Bundy @, Block 13, Montag, 16. September 2019, 19:23 (vor 298 Tagen) @ ergo

Ich fand den Hype um das Spiel Großkreutz gegen seinen Verein um einiges peinlicher.

Messi kommt nach Dortmund

nico36de @, Ruhrgebiet, Montag, 16. September 2019, 19:09 (vor 298 Tagen) @ ergo

Genau! Und Messies gibt es in Dortmund ohnehin genug. Da kommts auf den einen mehr oder weniger auch nicht mehr an.

Messi kommt nach Dortmund

breisgauborusse @, Montag, 16. September 2019, 16:50 (vor 299 Tagen) @ ergo

Wir freuen uns einfach alle darauf gegen Barca dabei sein zu können.
Und ganz ehrlich! Ich glaube ja das Messi unbedingt gegen Dortmund im Westfalenstadion dabei sein möchte. Das alleine zeigt, dass wir keine kleine, sondern eine große Nummer in Europa sind.

Messi kommt nach Dortmund

Phil @, Montag, 16. September 2019, 16:12 (vor 299 Tagen) @ ergo

Also wenn man sich als Fan nicht mehr darüber freuen soll, wenn man dann gegen große Mannschaften spielt und darauf hoffen darf, dass wohl einer der besten Fußballer aller Zeiten endlich einmal im Westfalenstadion aufläuft, dann weiß ich es auch nicht mehr...

Ich für meinen Teil warte seit 21 Jahren darauf, endlich wieder den FC Barcelona gegen meinen BVB spielen zu sehen. Damals ließ ich meine Karte (gezwungenermaßen) für das Spiel im Finale des Europäischen Supercups in Barcelona verfallen, und dachte mir: "Hey, ärgerlich, aber den BVB werde ich die nächsten Jahre schon noch mal im Camp Nou sehen. Dauerte dann wie gesagt 21 Jahre, bis ich dort dann endlich mal meinen BVB spielen sehen kann.

Und Messi? Ich für meinen Teil bin durchaus froh, im Grunde alle großen und stilprägenden Spieler meiner Zeit (also so ab 1984) mal live gesehen zu haben. Und sehr oft sogar in Dortmund und gegen den BVB. Messi fehlt da und ich freue mich absolut, und hoffe darauf, dass sich dies nun ändert.

Und ja, dies mache ich, obwohl ich mit meinem BVB schon selbst CL Siege im Stadion miterleben durfte oder Finals. Obwohl ich in Summe drei UEFA Cup Finals und zwei CL Finals live sehen konnte und noch so manch andere große Europapokalnacht. Und halt auch diverse nationale Titel live vor Ort miterleben konnte. Dennoch freue ich mich, den BVB gegen den FC Barcelona im Stadion sehen zu können - sogar zweimal. Und eben auch Herrn Messi.

Und ja, ich halte den FC Barcelona für einen der schlimmsten Klubs dieser Zeit, mit Geschäftspraktiken, die ich verachte. Und ja, Messi ist nun auch kein lupenreiner Kerl und ja, der BVB ist halt - siehe oben - auch kein Oberligist..

MFG
Phil

+1

Fussel @, Montag, 16. September 2019, 18:51 (vor 298 Tagen) @ Phil

Echt mal, lasst uns doch freuen. Auf den FC Barcelona und auf Messi.
Gegen unsere Borussia, im Westfalenstadion, bei Flutlicht!

Er darf mal bei uns sein und hoffentlich auch mitwirken. Live habe ich ihn noch nie spielen sehen.

Und wir werden alles tun, um zu gewinnen und das Stadion wird hoffentlich brennen.

So ne geile Gruppe dieses Jahr!
Ich freu mich!

Auch aufs Rückspiel. Mein BVB im Camp Nou!

Hach :)

Messi kommt nach Dortmund

markus @, Montag, 16. September 2019, 18:47 (vor 298 Tagen) @ Phil

Kann ich nur unterschreiben. Lieber endlich mal Barca als zum 27. mal Real Madrid.

Messi kommt nach Dortmund

Bernd @, Montag, 16. September 2019, 18:40 (vor 298 Tagen) @ Phil

Alles ok, Phil.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass dem kleinen Mann zuviel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Gerade auch aus Fansicht.
Klar, endlich gegen Barca. Ich hkonnte damals dabei sein.
Aber mir ist zuviel Folklore in der Luft. Damals nicht bei CR7 und seinem ersten Auftritt im WS war es so, wie ich es mir auch gegen Messi wünsche. Es sei denn, meine Erinnerungen sind so trübe und es gab auch damals so einen Hype vor, während und nach dem Spiel.

Messi kommt nach Dortmund

Phil @, Montag, 16. September 2019, 19:12 (vor 298 Tagen) @ Bernd

Weiß ich nicht mehr. Die Vorfreude war aber sicherlich auch da. Und die Freude, dann Real Madrid zu sehen, das weiße Ballett und eben Ronaldo.

Ich glaube nun auch nicht, dass da morgen irgendwie auffälliger eine wohlwollende Stimmung in Richtung Messi und seines Klubs herrscht.

Dennoch kann und sollte man sich auf sowas freuen. Unterm Strich ist es das, was man als Fan durchaus will und wovon man schon als Kind träumte. Die großen Spieler, großen Klubs... und in unserem Fall sogar halbwegs auf Augenhöhe.

M f g
Phil

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 19:50 (vor 298 Tagen) @ Phil

So bin ich einfach nicht gepolt, nicht wenn der BVB spielt.
Dann bin ich voll auf meine Mannschaft fokussiert, fast egal ob beim Gegner nun Messi oder Mertesacker spielt oder dieser Barcelona oder Union heißt.
Ich kann mich dann auch überhaupt nicht erfreuen, wenn Messi unsere Mannschaft schwindelig spielt. Das soll er gegen die Bayern oder Bayer machen.

Messi kommt nach Dortmund

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 18:34 (vor 298 Tagen) @ Phil

Bleibt nur zu hoffen, dass diese Jahrmarktstimmung keinen Einzug in die Köpfe der Mannschaft hält, damit man nicht schon am zweiten Gruppenspieltag der Tordifferenz hinterherlaufen muss.

Messi kommt nach Dortmund

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Montag, 16. September 2019, 19:23 (vor 298 Tagen) @ Blarry

Du kannst im Moment so ein bisschen Vorfreude bei anderen nur schlecht ertragen, kann das sein?

Messi kommt nach Dortmund

fanatiC @, Hannover, Dienstag, 17. September 2019, 15:13 (vor 298 Tagen) @ Poeta_Doctus

Du kannst im Moment so ein bisschen Freude bei anderen nur schlecht ertragen, kann das sein?

Jetzt stimmts.

Messi kommt nach Dortmund

Ravenga @, Essen-West, Montag, 16. September 2019, 19:22 (vor 298 Tagen) @ Blarry

Bleibt nur zu hoffen, dass diese Jahrmarktstimmung keinen Einzug in die Köpfe der Mannschaft hält, damit man nicht schon am zweiten Gruppenspieltag der Tordifferenz hinterherlaufen muss.

Was machen eigentlich Manuel Friedrich und Michal Kadlec?

Messi kommt nach Dortmund

Phil @, Montag, 16. September 2019, 19:10 (vor 298 Tagen) @ Blarry

Glaub ich kaum, dass Leute wie Witsel, Hummels, alcacer oder Reus da erstarren werden...

M f g
Phil

Messi kommt nach Dortmund +1

pöhler89, COE, Montag, 16. September 2019, 18:21 (vor 298 Tagen) @ Phil

Wie immer sehr schön auf den Punkt gebracht.
Danke!
SGG

Messi kommt nach Dortmund

mulcohol @, Montag, 16. September 2019, 18:20 (vor 298 Tagen) @ Phil

Und Messi? Ich für meinen Teil bin durchaus froh, im Grunde alle großen und stilprägenden Spieler meiner Zeit (also so ab 1984) mal live gesehen zu haben. Und sehr oft sogar in Dortmund und gegen den BVB. Messi fehlt da und ich freue mich absolut, und hoffe darauf, dass sich dies nun ändert.


Nur mal so interessenhalber:
Wann und wo hast Du denn in den 80gern Maradona gesehen? Der fehlt mir nämlich als Spieler. Als Trainer hab ich den kleinen Knubbel 2010 beim 0:4 gegen Deutschland in Kapstadt als Nationaltrainer gesehen. Bei der Gelegenheit auch Messi. Der war wie jedes Mal, wenn ich ihn live gesehen habe (immer für Argentinien), ziemlich scheiße. Hoffentlich auch morgen.

Messi kommt nach Dortmund

Phil @, Montag, 16. September 2019, 19:07 (vor 298 Tagen) @ mulcohol

2. April 1988. Länderspiel in Berlin. War das sogenannte 4 Nationen Turnier an Ostern vom DFB (als Kompensation, da Berlin nicht Spielort bei der EM sein durfte).

Schätze 20.000 Zuschauer im riesigen alten Olympiastadion guckten dann das Spiel BRD - Argentinien. Und Maradona war dabei...

M f g
Phil

Messi kommt nach Dortmund

mulcohol @, Dienstag, 17. September 2019, 00:25 (vor 298 Tagen) @ Phil

2. April 1988. Länderspiel in Berlin. War das sogenannte 4 Nationen Turnier an Ostern vom DFB (als Kompensation, da Berlin nicht Spielort bei der EM sein durfte).

Schätze 20.000 Zuschauer im riesigen alten Olympiastadion guckten dann das Spiel BRD - Argentinien. Und Maradona war dabei...

M f g
Phil

Danke für die Info, ich hätte spontan auf einen Trip nach Neapel oder zur WM nach Italien getippt. Ich selbst war damals noch nicht so der 'WM-Tourist' wie heute und in den 80gern gab's was unseren BVB angeht natürlich noch keine Europapokalspiele gegen die damalige Weltelite. Gullit hab ich genau einmal gesehen, in einem Freundschaftspiel der N11 im WS gegen Holland vor der WM 86. Und den damals großen AC Milan auf der Hinfahrt nach Rom 1993. Das war nen Trip. Freitag abend zum warm werden Bochum gegen Gladbach, Samstag Nachmittag Derby in GE, danach in die Karre genItalien, Sonntags früh in Mailand Hotel gesucht, nachmittags Miland gegen Sampdoria mit van Basten, Baresi, Maldini und Konsorten und Montags nach Rom zu unserem Spiel, und Freitags wieder zurück, rechtzeitig zum Heimspiel gegen Uerdingen am Samstag. Sorry, ich schweife ab und werde sentimental.... war aber ne geile Fussball-Woche damals.

Messi kommt nach Dortmund

Karak Varn @, Ostfriesland, Montag, 16. September 2019, 15:57 (vor 299 Tagen) @ ergo

Borussia Vestenbergsgreuth 1909!

Messi kommt nach Dortmund

captain_gut @, Rendsburg, Montag, 16. September 2019, 15:25 (vor 299 Tagen) @ ergo

Bin ich froh, wenn das Spiel und der ganze Hype um Messi und Barcelona ein Ende findet! Es wird ja so getan, als seien wir irgendein Oberliga Verein der ein Jahrhundertspiel gegen Barcelona hat. Hoffentlich geht es die Mannschaft anders an als die Fans.

Ach, ich freue mich einfach, dass Messi doch noch die Chance bekommt, mit seiner Mannschaft im Westfalenstadion zu spielen.
Was nützen ihm sonst all die goldenen Bälle etc, wenn ihm dieses Erlebnis verwehrt bleiben würde ;).

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 15:30 (vor 299 Tagen) @ captain_gut

So sieht’s aus.
Das wäre wie Wimbledon für Lendl oder der CL Sieg für Lewandowski. Ein ewige Sehnsucht.

Messi kommt nach Dortmund

Ingo @, Montag, 16. September 2019, 15:17 (vor 299 Tagen) @ ergo

Bin ich froh, wenn das Spiel und der ganze Hype um Messi und Barcelona ein Ende findet! Es wird ja so getan, als seien wir irgendein Oberliga Verein der ein Jahrhundertspiel gegen Barcelona hat. Hoffentlich geht es die Mannschaft anders an als die Fans.

Bin auch kein Fan von diesem Hype aktuell. Aber ich schätze, dass viele einem verpassten Duell in den Jahren 2012/2013 nachtrauern. Und das entlädt sich nun mit kindartiger Vorfreude.

Sportlich sind weder der BVB noch Barcelona auf dem Niveau von vor ein paar Jahren und wettbewerbstechnisch ist es das erste Spiel in der Gruppenphase. Auch nicht wirklich "Clutchtime". Aber ein schöner Kick wird es hoffentlich!

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 15:28 (vor 299 Tagen) @ Ingo

Wir sind aber nicht soo weit weg von unserem damaligen Stand.

Messi kommt nach Dortmund

Ingo @, Montag, 16. September 2019, 16:14 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Wir sind aber nicht soo weit weg von unserem damaligen Stand.

Seh ich anders. Das Champions League Finale diese Saison zu erreichen halte ich für nicht realistisch.

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 16:26 (vor 299 Tagen) @ Ingo

Ich glaube, die heutige Mannschaft ist der von 2012 nicht deutlich unterlegen.
Dass das für das CL Finale reicht, glaube ich hingegen nicht.

Messi kommt nach Dortmund

Ingo @, Montag, 16. September 2019, 17:06 (vor 298 Tagen) @ Elmar

Ich glaube, die heutige Mannschaft ist der von 2012 nicht deutlich unterlegen.
Dass das für das CL Finale reicht, glaube ich hingegen nicht.

Auf jeden Fall ein spannender Vergleich! Ist mittlerweile 6 Jahre her, der Fußball hat sich insgesamt nochmal weiterentwickelt.

Die Mannschaft von 2013 nach einer Doppelmeisterschaft und dem Double sowie gewachsener internationaler Erfahrung - das war die absolute Höchstphase ihrer Entwicklung. Würde ich daher nochmal eine Klasse besser einschätzen als unsere jetzige Mannschaft. Selbes gilt auch für Barcelonas Team.

Können uns hierin natürlich ins endlose diskutieren. Daher mein Gedanke, die Stärke im Gesamtwettbewerb zu Relativieren.

Messi kommt nach Dortmund

DemGünterseinFrisör @, Montag, 16. September 2019, 16:19 (vor 299 Tagen) @ Ingo

Das CL Finale war im September 2012 aber auch komplett ausserhalb jeder halbwegs realistischen Erwartung....

Messi kommt nach Dortmund

Phil @, Montag, 16. September 2019, 16:24 (vor 299 Tagen) @ DemGünterseinFrisör

Es ist doch recht einfach:

Bekommen wir S.Donezk und den FC Malaga in der KO Runde zugelost (so wir diese erreichen), dann haben wir halt auch Chancen ins Halbfinale einzuziehen. Und dann ist im Grunde immer fast alles möglich. Und natürlich können wir auch, ebenso wie es Tottenham oder Ajax gelangen letztes Jahr, mal eine riesen Überraschung gegen eines der absoluten Schwergewichte schaffen. Nur ist die Wahrscheinlichkeit mit Hin- und Rückspiel dann halt eben auch nicht gigantisch hoch.

Genauso gut kann man aber halt auch in dieser Gruppe jetzt ausscheiden aus der CL und in der EL landen...

Wie auch immer: Uns stehen schöne internationale Spiele bevor, weil wir gute Gegner haben, auch mal solche, gegen die wir nicht sooo oft spielten und eben auch schöne Reiseziele als Fan. Und sportlich sind wir jedenfalls immer in der Lage, da auch etwas zu holen. Wenngleich es nun auch nicht so ist, dass wir es zwingend müssen gegen Inter und den FC Barcelona.

MFG
Phil

Messi kommt nach Dortmund

weltoffen, Montag, 16. September 2019, 14:53 (vor 299 Tagen) @ ergo

Als die Pillen vor ein paar Jahren gegen Barca gespielt hat, ist doch Kießling in der Pause im die spanische Kabine, um sich ein Messi-Trikot zu sichern, soweit mich erinnere.

Der Trikothype hatte Völler sicherlich zu ein paar Aspirinos gedrängt.

Trikotausch..jeder unsere Jungs sollte

YUMADBRO @, Montag, 16. September 2019, 17:55 (vor 298 Tagen) @ weltoffen

..sich so reinhauen und spielen, dass Messi deren Trikot will.

Dann klappt es evtl.auch für einen mit dem eigenen Wunsch-Andenken..

Trikotausch..jeder unsere Jungs sollte

weltoffen, Montag, 16. September 2019, 18:10 (vor 298 Tagen) @ YUMADBRO

Uh, öhm, reinhauen ... hoffentlich nimmt Suarez das nicht als Anlass, um jemandem ne Ecke aus dem Ohr zu beißen ... hat er ja schon das eine oder andere Mal gemacht.

Messi kommt nach Dortmund

Smasher @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 14:59 (vor 299 Tagen) @ weltoffen

Das war nicht Kießling sondern Kadlec

Messi kommt nach Dortmund

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 14:39 (vor 299 Tagen) @ ergo

Das Barcelona 2019 lebt, auch wenn es immer noch eine hochklassig besetzte Mannschaft ist, immer noch ein bisschen vom Glanze der Zeit unter Guardiola. Dort waren sie allerdings wirklich stilbildend und ohne Frage eine dieser "Jahrhundertmannschaften". Natürlich besteht diese Jahrhundertelf ohne Kicker wie Xavi oder Iniesta nur noch in Fragmenten, aber es ist immer noch ein großes Team. Lionel Messi ragt dort sogar noch heraus und gehört, blendet man die Nationalmannschaftskarriere aus, mit Sicherheit in die Riege von Pele, Maradona, Beckenbauer, Puskás, Best oder Cruyff.

Man muss jetzt nicht vor Ehrfurcht erstarren, oder sich ins Höschen pullern, aber als Fußballfan freue ich mich einfach darauf, eine "legendäre" Fußballmannschaft zu sehen. Auch wenn es viele Punkte am FC Barcelona gibt, die ich generell ziemlich empörend finde.

Messi kommt nach Dortmund

Eisen @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 15:05 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Schade, dass der Sportsfreund Ousmane Dembele fehlt. Das wäre ein geiles Pfeifkonzert geworden bei jedem Ballkontakt.

Ansonsten hat Barca mit Suarez, Messi und Griezmann wohl das beste Sturmtrio der Welt (noch besser als Neymar, Mbappe und Cavani) und es ist toll, dass die mal kommen und nicht zum zwantigsten Mal die königlichen aus der Hauptstadt.

Sportlich dürfte was drin sein. Die Neuzugänge Griezmann und de Jong sind noch nicht voll integriert und suchen nach ihrer Rolle. Suarez hat nach längerer Verletzung sein Comeback gefeiert, messi wird denke ich maximal eingewechselt. Er hat wohl gestern noch einmal bestätigt, dass er Null Komma Null Risiko eingehen wird, weil so eine Wadenverletzung wohl relativ fies ist und er nicht riskieren will.

Messi kommt nach Dortmund

Bernd @, Montag, 16. September 2019, 18:59 (vor 298 Tagen) @ Eisen

Schade, dass der Sportsfreund Ousmane Dembele fehlt. Das wäre ein geiles Pfeifkonzert geworden bei jedem Ballkontakt.

Das darf auch gerne gegen Messi erklingen. ODer gegen die ganze Mannschaft. So wie es bei den 20 Besuchen der köngilichen aus der Hauptstadt war.

Messi kommt nach Dortmund

Nolte, Montag, 16. September 2019, 15:12 (vor 299 Tagen) @ Eisen


Ansonsten hat Barca mit Suarez, Messi und Griezmann wohl das beste Sturmtrio der Welt (noch besser als Neymar, Mbappe und Cavani) und es ist toll, dass die mal kommen und nicht zum zwantigsten Mal die königlichen aus der Hauptstadt.

Sowas hängt immer davon ab, wie gut die Spieler miteinander harmonieren. Bei FIFA mag es nur auf die Werte der Einzelspieler ankommen, aber im echten Spiel ist das anders. Und da wird man noch sehen müssen, wie es mit Messi-Suarez-Griezmann passt. Ibrahimovic zum Beispiel war bei Barcelona ja nun auch keine Erfolgsgeschichte.
Der beste Dreiersturm im Weltfußball ist in meinen Augen der von Liverpool. Nicht, weil Mane und Firmino als Einzelspieler besser sind als Messi und Suarez. Sondern weil die hervorragend aufeinander eingestellt sind und sich ergänzen.

Ich freue mich allerdings auch, dass wir endlich mal gegen Barcelona spielen. Schade, dass ich das Spiel nicht sehen kann :/

Messi kommt nach Dortmund

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 14:29 (vor 299 Tagen) @ Micawber

Sehr gut. Auch wenn ich "La Pulga" als Person durchaus kritisch sehe, ist er fußballerisch unbestritten einer der besten Fußballer aller Zeiten und ich möchte ihn gerne mal live auf dem Platz sehen, so lange es noch geht.

Und wenn man mal Barca vor der Flinte hat, dann bitte das komplette Programm.

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 14:33 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ich bin da zwiegespalten.
Ein tolles und erfolgreiches Spiel vom bvb ist für mich nachhaltiger. Und wenn das nur ohne Messi funktioniert, dann lieber ohne ihn.

Messi kommt nach Dortmund

Karsten, Zürich, Montag, 16. September 2019, 14:52 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Ich bin da zwiegespalten.
Ein tolles und erfolgreiches Spiel vom bvb ist für mich nachhaltiger. Und wenn das nur ohne Messi funktioniert, dann lieber ohne ihn.

Barcelona ist auswärts auch mit Messi schlecht genug, um in Dortmund zu verlieren ;-)

Messi kommt nach Dortmund

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 14:42 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Aber dafür spielste doch in der Pilzeliga. Gewinnen werden wir den Henkelpott vermutlich eh nicht und dann muss es doch noch mehr geben als nur "Achtelfinale erreichen und die Kohle einsacken".

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 15:02 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Vorab will ich einfach das Spiel gewinnen, egal ob Pokal oder CL.
Und ein Gala-Auftritt macht mir viel mehr Spaß, als einmal Messi live gesehen zu haben.

Messi kommt nach Dortmund

todesbrei @, Copitz, Montag, 16. September 2019, 15:05 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Ach komm,

Der Sieg macht doch nochmal mehr Spaß wenn man nach dem Spiel das lange Gesicht von Messi sieht ;)

Messi kommt nach Dortmund

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 15:27 (vor 299 Tagen) @ todesbrei

Wenn du mir einen Sieg versprichst, bin ich auch noch für die Blitztransfers und -Einsätze von Eden Hazard, Harry Kane und Pogba.

Messi kommt nach Dortmund

Pa1n @, Südraum LE, Montag, 16. September 2019, 14:37 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Ich bin da zwiegespalten.
Ein tolles und erfolgreiches Spiel vom bvb ist für mich nachhaltiger. Und wenn das nur ohne Messi funktioniert, dann lieber ohne ihn.

Ewir konnten schon Ronaldo seine Grenzen aufzeigen, dann schaffen wir das auch mit Messi.

Schluss mit dem pussialen Verhalten hier! ;-)

Messi kommt nach Dortmund

weltoffen, Montag, 16. September 2019, 15:00 (vor 299 Tagen) @ Pa1n

Und als Zidane gesehen hatte, dass Schmelzer wieder mal auf links gegen Ronaldo spielt, hat er kurzerhand umgestellt und Ronaldo nach rechts beordert.

Messi kommt nach Dortmund

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 14:28 (vor 299 Tagen) @ Micawber

Reicht ja, wenn er auf der Bank sitzt, damit unsere Profis sich um sein Trikot prügeln statt ihrem Job nachzugehen.

Messi wohl im Kader für morgen

dNL @, Sauerland, Montag, 16. September 2019, 14:23 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

twitter.com/FCBarcelona_cat/status/1173568278616317952

Dürfte viele freuen, die sich seit der Auslosung Hoffnungen gemacht haben, dass Sie ihn morgen live erleben werden. Für Borussia Dortmund natürlich nicht so gut

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Freyr @, Montag, 16. September 2019, 11:42 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

ein paar Daten und Rekorde laut kicker.

Alcacer ist der erste BVB-Spieler überhaupt der bisher in den ersten 6 Pflichtspielen jedesmal traf.
Seine Trefferquote ist derzeit besser als von Auba oder Lewandowski. Alle 83 Minuten ein Tor.
(Überhaupt hat er mit 67 Minuten pro Tor einen Bundesligarekord in der letzten Saison aufgestellt unter den Schützen die mind. zweistellig trafen. Er war natürlich auch der beste Joker bisher in der Liga (12 Tore).)

Sancho hat im Jahr 2019 jetzt mit den 14 Assists Brandt und Volland überholt.
Am Wochenende hat er bereits sein 50. Bundesligaspiel absolviert und noch nie gelangen einem Spieler dabei schon 27 Vorlagen (seit der Erfassung 1988).

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Scholle @, Werne, Montag, 16. September 2019, 12:02 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Hängt aber auch mit der leistungstechnischen Schieflage der Liga zusammen. Je weiter die Schere auseinander geht, desto leichter wird es für einen Neuer x Minuten ohne Gegentor zu sein oder für Paco jeden Samstag eine der 3-4 Buden zu machen

Alcacer und Sancho mit Rekorden

-Christian- @, Montag, 16. September 2019, 11:53 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)

Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Alones, Budapest, Montag, 16. September 2019, 12:00 (vor 299 Tagen) @ -Christian-

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)


Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.

Wobei es schon schwer fällt zu glauben, dass es noch einmal eine Steigerung zu Sancho geben kann. Vor allem nicht in dem Alter. Das wäre dann in der Tat wohl der neue Messi.

Zu Dembele nur soviel: Schade, dass der Junge sein Talent so dermaßen im Klo runterspült. Wird der morgen eigentlich spielen? Oder hat der mal wieder Scheiße gebaut?

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Freyr @, Montag, 16. September 2019, 12:03 (vor 299 Tagen) @ Alones

Wobei es schon schwer fällt zu glauben, dass es noch einmal eine Steigerung zu Sancho geben kann. Vor allem nicht in dem Alter. Das wäre dann in der Tat wohl der neue Messi.

Vielleicht haben wir bereits schon im Verein Spieler die das toppen...ok, ok, ich höre schon auf, Man sollte den Jugendlichen die noch nictmal ihre Profikarriere begannen da nicht zuviel aufbürden

Anderes Thema. ;) Die U19 gewann am Wochenende 2:0 (Tore Khadra und Moukoko)

------------------------

Zu Dembele nur soviel: Schade, dass der Junge sein Talent so dermaßen im Klo runterspült. Wird der morgen eigentlich spielen? Oder hat der mal wieder Scheiße gebaut?

Der ist verletzt soweit ich weiß
EDIT: "Ex-Borusse Ousmane Dembele wird die Partie auf jeden Fall verpassen. Der Franzose zog sich bereits am ersten Spieltag eine Oberschenkelverletzung zu und wird erst Ende September auf dem Trainingsplatz zurückerwartet."

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Montag, 16. September 2019, 14:07 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Der ist verletzt soweit ich weiß
EDIT: "Ex-Borusse Ousmane Dembele wird die Partie auf jeden Fall verpassen. Der Franzose zog sich bereits am ersten Spieltag eine Oberschenkelverletzung zu und wird erst Ende September auf dem Trainingsplatz zurückerwartet."

Der ist bei Barca doch eh mehr verletzt als einsatzfähig. Fragt sich, ob das (auch) an seinem anscheinend sehr unprofessionellem Lebenswandel liegt oder nur Pech ist.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 11:59 (vor 299 Tagen) @ -Christian-

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)


Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.

Bei Dembélé schwanke ich immer, wenn ich seine neusten Eskapaden in Barcelona lese, ein bisschen zwischen "geschieht ihm recht" und einem Bedauern, dass er sich offenbar selber im Weg steht. Könnte ein echt fantastischer Kicker sein und seine "kantigen" Dribblings sind fast einzigartig.

BTW: Eine offensive Dreierreihe mit Sancho, Reus und Dembélé.... hach.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Alones, Budapest, Montag, 16. September 2019, 12:04 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)


Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.


Bei Dembélé schwanke ich immer, wenn ich seine neusten Eskapaden in Barcelona lese, ein bisschen zwischen "geschieht ihm recht" und einem Bedauern, dass er sich offenbar selber im Weg steht. Könnte ein echt fantastischer Kicker sein und seine "kantigen" Dribblings sind fast einzigartig.

BTW: Eine offensive Dreierreihe mit Sancho, Reus und Dembélé.... hach.

Einen Sommer mit Neven in Afrika, um ihm ein bisschen Demut beizubringen und zu zeigen, wie priviligiert er doch eigentlich in seinem Leben ist, und ich würde ihn gerne zurücknehmen. Es muss doch irgendwie möglich sein, dem Jungen eine halbwegs professionelle Einstellung in den Kopf zu hämmern. Grundsätzlich wäre Dembele der perfekte Nachfolger für Sancho, wenn es bei ihm weiterhin nicht bei Barca laufen sollte.

keine Rückholaktionen mehr

defender ⌂ @, Montag, 16. September 2019, 17:48 (vor 298 Tagen) @ Alones

Bitte nicht.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Tom Frost @, Montag, 16. September 2019, 16:26 (vor 299 Tagen) @ Alones

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)


Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.


Bei Dembélé schwanke ich immer, wenn ich seine neusten Eskapaden in Barcelona lese, ein bisschen zwischen "geschieht ihm recht" und einem Bedauern, dass er sich offenbar selber im Weg steht. Könnte ein echt fantastischer Kicker sein und seine "kantigen" Dribblings sind fast einzigartig.

BTW: Eine offensive Dreierreihe mit Sancho, Reus und Dembélé.... hach.


Einen Sommer mit Neven in Afrika, um ihm ein bisschen Demut beizubringen und zu zeigen, wie priviligiert er doch eigentlich in seinem Leben ist, und ich würde ihn gerne zurücknehmen. Es muss doch irgendwie möglich sein, dem Jungen eine halbwegs professionelle Einstellung in den Kopf zu hämmern. Grundsätzlich wäre Dembele der perfekte Nachfolger für Sancho, wenn es bei ihm weiterhin nicht bei Barca laufen sollte.

Wenn wir hier schon über Grundsätzliches sprechen, möchte ich einen Dembélé nie wieder für uns spielen sehen.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

bobschulz @, MS, Montag, 16. September 2019, 21:59 (vor 298 Tagen) @ Tom Frost

Schon witzig, dass man hier so gute Spieler sieht, diese irgendwelche Rekorde aufstellen oder besonders beeindruckend sind und dann kurze Zeit später dann wieder irgendwelche Jugend/Ersatz-Spieler gefunden werden die noch besser sind (Dembele-Sancho)


Ich kann mich noch an etliche Einträge hier erinnern, die damals über Dembele sinngemäß besagten, dass wir die Spiele von ihm in Schwarz-Gelb genießen sollen, da wir vermutlich für lange Zeit keinen derartig veranlagten Spieler mehr in unseren Reihen sehen werden.


Bei Dembélé schwanke ich immer, wenn ich seine neusten Eskapaden in Barcelona lese, ein bisschen zwischen "geschieht ihm recht" und einem Bedauern, dass er sich offenbar selber im Weg steht. Könnte ein echt fantastischer Kicker sein und seine "kantigen" Dribblings sind fast einzigartig.

BTW: Eine offensive Dreierreihe mit Sancho, Reus und Dembélé.... hach.


Einen Sommer mit Neven in Afrika, um ihm ein bisschen Demut beizubringen und zu zeigen, wie priviligiert er doch eigentlich in seinem Leben ist, und ich würde ihn gerne zurücknehmen. Es muss doch irgendwie möglich sein, dem Jungen eine halbwegs professionelle Einstellung in den Kopf zu hämmern. Grundsätzlich wäre Dembele der perfekte Nachfolger für Sancho, wenn es bei ihm weiterhin nicht bei Barca laufen sollte.


Wenn wir hier schon über Grundsätzliches sprechen, möchte ich einen Dembélé nie wieder für uns spielen sehen.

Moussa kann doch nix dafür. Oder hat der andere Accents? :-)

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 11:53 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Noch besser als Sanchos Reingabe zum 2:0 fand ich allerdings Akanjis lange Ballklärung die Auslinie entlangt in seinen Laufweg. Ich dachte erst, er klärt den Ball pöhlend auf die Tribüne und dann kommt so ein Ding bei rum. Ich fresse aber einen Besen, wenn das so gewollt war.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Didi @, Schweiz, Montag, 16. September 2019, 11:58 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Naja, zumindest die Devise: Der Gegner steht enorm hoch, also versucht doch die Befreiungsschläge im Spiel zu halten, wird es vermutlich schon gegeben haben.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

bobschulz @, MS, Montag, 16. September 2019, 12:04 (vor 299 Tagen) @ Didi

Naja, zumindest die Devise: Der Gegner steht enorm hoch, also versucht doch die Befreiungsschläge im Spiel zu halten, wird es vermutlich schon gegeben haben.

Von Favre?
Lass das nicht die Zweifler wissen! :-)
Ich meine zu der Diskussion unten wg Pischu und Hakimi könnte man es etwa auch so sehen: Wir haben mehrere gute Außenverteidiger, also freuen wir uns an ihnen. Aber das wäre wohl zu wenig negativ.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Textmarker, Ort, Montag, 16. September 2019, 11:53 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Mit einem in der Rückrunde durchgängig fitten Alcacer hätten wir das Dingen wohl auch geschaukelt. Anders gewendet hätte Bayern ohne Lewandowski nicht ansatzweise den Punkteschnitt der Rückrunde erreicht.

Und Sancho topt wohl alles bisher Dagewesene bei uns. Ich denke spätestens in zwei, drei Jahren - wenn er bei Real oder iwo in England spielt - wird man problemlos sagen können, dass das der beste Spieler war, der jemals unsere Farben getragen hat. Der Junge hat seit einem Jahr in ca. 90 % aller Spiele mindestens eine halbe Stunde, in der er schlicht perfekt spielt. Und in diesen Phasen hat er uns wahrscheinlich ein dutzend Spiele im Alleingang gewonnen. Das ist von der Effektivität und Verlässlichkeit her nochmal eine andere Nummer als Dembele.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Alones, Budapest, Montag, 16. September 2019, 11:52 (vor 299 Tagen) @ Freyr

Zu Paco: Ein absolutes Phänomen. Nicht besonders schnell, nicht besonders groß, nicht besonders dribbelstark - aber vor dem Tor ein absoluter Killer. Hinzu kommt, dass er eine starke Schusstechnik sowie ein überragendes Raumgefühl hat. So einen Stürmertyp habe ich noch nie beim BVB gesehen. Evtl. noch Alex Frei. Paco ist für mich der neue Pipo Inzaghi. Nur ohne Schwalben.

Zu Sancho: Wenn er auch nur ansatzweise so weitermacht, wie er diese Saison angefangen hat, wird der Neymar-Transferrekord bald kräftig wackeln. Wirklich schade, dass wir solche Spieler nicht länger halten können.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Nolte, Montag, 16. September 2019, 12:32 (vor 299 Tagen) @ Alones


Zu Sancho: Wenn er auch nur ansatzweise so weitermacht, wie er diese Saison angefangen hat, wird der Neymar-Transferrekord bald kräftig wackeln.

Nein, wird er nicht. Das war ein absolutes Freak-Ereignis aus Katar, um die eigene WM zu bewerben und einen der zumindest der öffentlichen Wahrnehmung nach drei größten Fußballer der Welt zu diesem Zweck zu holen. Und wie man jetzt sieht, war dieser Transfer für keine der drei Parteien (PSG/Katar, Barcelona, und Neymar selbst) von Vorteil.

Weder die englischen noch die spanischen Klubs werden bereit oder in der Lage sein, so eine Fantasie-Summe wie für Neymar auszugeben. Und Sancho wird, wenn er nicht gerade im nächsten Sommer entscheidenden Anteil an unserem CL-Sieg und Englands EM-Sieg hat, auch noch lange nicht den Status eines Neymar haben. Es ist ein Unterschied, ob du ein Star beim BVB oder bei Barcelona bist, und auch in der englischen Nationalmannschaft ist Sancho zwar endgültig angekommen und eines der größten Talente, aber auch bei Weitem nicht das einzige.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Balin @, Der Pott, Montag, 16. September 2019, 12:43 (vor 299 Tagen) @ Nolte

Seh ich auch so.

Die grundsätzliche Höhe der Ablösesumme fußt natürlich auf dem spielerischen Können des Spielers, aber ein Großteil hängt von der Konstellation ab.

Wenn ein Sancho sich frühzeitig festlegt, dass er nach seiner Dortmunder Zeit unbedingt zu Verein A will und dieser Verein A sportlich die Möglichkeit hat, auch bis zum Vertragsende Sanchos zu warten, kann der BVB durchaus in die Röhre schauen. Dann geht ein Sancho vielleicht auch für nen zweistelligen Millionenbetrag weg, bevor man gar nichts bekommt. Und nein, Sancho für ein bis zwei Jahre auf der Tribüne parken, ist keine Lösung.

Die hohe Ablösesumme für Dembélé war nunmal nicht nur dem Talent sondern auch Barcelonas Verzweiflung geschuldet.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 12:56 (vor 299 Tagen) @ Balin

Bevor man gar nichts bekommt, wäre aber in 2,5 Jahren. Da kann ich leider nicht dran glauben.
Wenn Sancho in The Team brilliert und nicht auf einen Verein festgelegt ist, wird das verdammt viel Geld bringen.
Er kann einer werden, den jeder englische Junge auf dem Trikot tragen möchte.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Balin @, Der Pott, Montag, 16. September 2019, 13:29 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Ich sage ja nicht, dass es definitiv so kommt. Ich habe hier nur bei manchen das Gefühl, dass sie enttäuscht sind, wenn Sancho für unter 200 Millionen wechselt (inkl. der entsprechenden Begleiterscheinungen, also Zorc an die Wand nageln, Watzke kreuzigen etc pp.)

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 13:14 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Dafür ist er auf der Insel aber ein viel zu kleines Licht, oder? Ernstgenommen werden dort vor allem Spieler, die in der Premier League spielen. In der Nationalmannschaft läuft das Spiel auch eher an ihm vorbei, zwei Tore gegen den Kosovo hin oder her. Da konzentriert sich alles auf Sterling, Kane und selbst Rashford.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Nolte, Montag, 16. September 2019, 13:22 (vor 299 Tagen) @ Blarry

Dafür ist er auf der Insel aber ein viel zu kleines Licht, oder?

Nein, ist er nicht. Zumindest nicht bei den Leuten, die Ahnung haben, also den Managern der Topvereine. Die werden Sanchos Leistungen auf dem Radar haben.
Was die Fans angeht, kann ich das aus der Ferne natürlich nicht beurteilen. Aber Sanchos Popularität wird sich natürlich rasant steigern, sobald er für einen großen englischen Klub aufläuft. Und darum ging es im Beitrag deines Vorposters.

In der Nationalmannschaft läuft das Spiel auch eher an ihm vorbei, zwei Tore gegen den Kosovo hin oder her. Da konzentriert sich alles auf Sterling, Kane und selbst Rashford.

Wahnsinn, das Spiel konzentriert sich im englischen Nationalteam auf etablierte Weltklassespieler und nicht auf einen 19-Jährigen mit <10 Einsätzen. Das kommt jetzt echt überraschend ;)

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Lenano @, Osnabrück, Montag, 16. September 2019, 13:53 (vor 299 Tagen) @ Nolte

Vieles wird dann am Ende auch auf unsere CL Saison ankommen. Wenn wir da die Gruppe überstehen mit z.B. 7-9 Punkte aus den Spielen gg. Barca und Inter und bis ins Viertelfinale einziehen dann wird sich der Stellenwert des ein oder anderen Spielers auch ändern.
Und ich denke gerade gegen die Defensivkünstler von Inter wird es interessant zu sehen sein wie Sancho dort Auftritt. Gegen Barcelona glaube ich an wesentlich mehr Raum für ihn.

Alcacer und Sancho mit Rekorden

Nolte, Montag, 16. September 2019, 14:12 (vor 299 Tagen) @ Lenano

Hab ich doch gesagt ;)

Sancho wird, um in der Wahrnehmung des englischen (bzw. generell europäischen) "Durchschnittsfans" signifikant zu steigen, als Schlüsselspieler internationale Erfolge vorweisen müssen. Genau wie jeder andere Spieler auch.

IN MY OWN WORDS: Marc Bartra

dNL @, Sauerland, Montag, 16. September 2019, 10:43 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de
bearbeitet von Balin, Montag, 16. September 2019, 12:50

fcbarcelona.com/en/news/1345343/in-my-own-words-marc-bartra

Marc Bartra schreibt kurz vor dem Spiel gegen Barcelona über seine Zeit bei beiden Teams. Über den BVB berichtet er dabei sehr viel positives.

Edit: ups, wollte eigentlich auf den newsthread direkt antworten

Edit Mod: verschoben

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 07:07 (vor 299 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Freddie Röckenhaus mit einer Einschätzung zum Leverkusenspiel und Ausblick auf den Kick gegen Barcelona.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

BukausmTal @, Wuppertal, Montag, 16. September 2019, 08:02 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Erstaunlicherweite ist der der BVB in allen Punkten der Statistik außer Toren schlechter als Leverkusen. Ballbesitz, Zweikampfquote, Laufleistung, Torschüsse, ja selbst in der Passquote war der BVB mit 76% zu 87% deutlich schlechter. Trotzdem war es ein selten klarer Sieg, in dem man dem Gegner gefühlt weniger Chancen als gegen Augsburg ließ.
Diese Fakten erinnerten mich an ein Spiel von uns in der CL, das ich in der Kombination des "schwachen" Ballbesitzes und der haushohen Überlegenheit damals ganz stark fand- das 4:1 in Amsterdam am 21.11.2012.
Ich habe nochmal in die statistischen Daten von damals geguckt. Interessanterweise finden sich da deutliche Parallelen zum Spiel gegen Bayer.

Vielleicht ist das auch ein Beleg dafür, dass Laufleistung und Zweikampquote nicht die mitentscheidenen Parameter für ein souverän geführtes Spiel sind, was man nach der Niederlage bei Union doch denken und hören konnte.
Wichtiger ist, die entscheidenen Räume vorausschauend zu besetzen und da auch die notwendigen Zweikämpfe zu führen.
Und das haben gerade Delaney und Witsel im defensiven Mittelfeld wie auch die ganze Abwehr hervorragend gemacht.
Wenn man dann noch Konterspieler wie Hakimi und Reus und co. hat, hat die kluge taktische Aufstellung Favres gegen Leverkusen auch gegen stärkere Gegner großes Potential.

Ich bin auf Dienstag sehr gespannt. Ich habe Teile des Spiels von Barca gegen Valencia gesehen. Selbst ohne Messi bliebe eine unfassbare Offensivpower. Wenn wir da bestehen, ohne uns ein Tor nach dem anderen einzufangen, kann man auf unser schnelles Umschaltspiel hoffen. Defensiv ist Barca nicht Maß aller Dinge.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

libertador @, Montag, 16. September 2019, 11:37 (vor 299 Tagen) @ BukausmTal

Erstaunlicherweite ist der der BVB in allen Punkten der Statistik außer Toren schlechter als Leverkusen.

In solchen Fällen sind die xG ganz interessant, bzw. auch die Positionierung beim Torschuss. Leverkusen hatte 4/12 Schüsse von innerhalb des 16er wir 9/9. Wir hatten die qualitativ bedeutend besseren Abschlüsse. Ab Ende xG von 3,23 zu 1,15 (Zur Pause übrigens 1,61 zu 0,17). Zahlen laut understat.
Die klassische Statistik verzerrt da das Bild.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

TiRo, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 10:37 (vor 299 Tagen) @ BukausmTal

Sonst hätte Piszczek rechts und Hakimi links verteidigt, was meiner Meinung nach deutlich schlechter geworden wäre als Hakimi rechts und Guerreiro links.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Eisen @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 12:39 (vor 299 Tagen) @ TiRo

Unabhängig von Piszczek lässt sich zumindest festhalten, dass Hakimi rechts einen deutlich stärkeren Eindruck macht als links.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Didi @, Schweiz, Montag, 16. September 2019, 10:53 (vor 299 Tagen) @ TiRo

Ja, eigentlich hatte der Blinde an der Linie wieder nur Glück und seine einzig anständige Entscheidung am ganzen Wochenende wurde ihm vom Schicksal aufgezwungen.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

TiRo, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 12:20 (vor 299 Tagen) @ Didi

Ne, so war das nicht gemeint. Eher auf die generelle Spielanlage und die Konter durch Hakimi sowie die überwiegende Ballsicherheit von Guerreiro, die es eben in erster Instanz so nicht gegeben hätte.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Phil @, Montag, 16. September 2019, 11:24 (vor 299 Tagen) @ Didi

Keine Ahnung, wie Favre es geschafft hat, seit er hier ist, 66 % seiner Pflichtspiele zu gewinnen. Und nur 18 % zu verlieren.

(Immerhin hat Bayern München im gleichen Zeitraum ca. 70 % seiner Spiele gewinnen können und nur 9,5 % verloren)

Wir haben nun 50 Pflichtspiele von Favre erlebt:

33 Siege
8 Unentschieden
9 Niederlagen

Bei einem Torverhältnis von 113:62.

Der FC Bayern hat im selben Zeitraum 53 Spiele absolviert:

37 Siege
11 Unentschieden
5 Niederlagen

Bei einem Torverhältnis von 135:54.

MFG
Phil

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Phil @, Montag, 16. September 2019, 11:44 (vor 299 Tagen) @ Phil

Die Bilanz von Thomas Tuchel, dem Trainer vor Favre, der ebenfalls auf 50 Pflichtspiele plus kam, liest sich im übrigen wie folgt:

50 Pflichtspiele

36 Siege
7 Unentschieden
7 Niederlagen (das Elfmeterschießen im Pokalfinale als solche gewertet)

Bei 126:46 Torverhältnis.

(Favre: 33 Siege, 8 Unentschieden, 9 Niederlagen).

Wobei man dann halt auch sehen muss, dass Tuchel die 50 Spiele schon im Verlauf seiner ersten Saison erreichte und dabei auch die vier Spiele gegen Wolfsberger AC und Odds BK mitgezählt werden. Oder halt EL Gruppenspiele (je 2 mal) gegen FK Krasnodar, FK Qäbälä oder PAOK Saloniki.

MFG
Phil

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Phil @, Montag, 16. September 2019, 11:57 (vor 299 Tagen) @ Phil

Und, gewiss eine völlig andere Zeit und nun schon über 10 Jahre her. Der BVB noch mit Gläubigerausschuss und ein Kader, der gewiss nicht mit dem heutigen zu Vergleich ist: Aber dennoch auch die Bilanz des Trainers, der auf 50 Pflichtspiele plus kam, bevor dann Tuchel und Favre dies schafften.

50 Pflichspiele

22 Siege
17 Unentschieden
11 Niederlagen

Bei einem Torverhältnis von 83:57 Toren.

(Favre kommt auf 33 - 8 - 9 bei 113:62 Toren
Tuchel auf 36 - 7 - 7 bei 126:46 Toren)

MFG
Phil

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

elrond100 @, Ennepetal, Montag, 16. September 2019, 15:06 (vor 299 Tagen) @ Phil

Leider sind die Zeiten von damals einfach vorbei.

Da ist nunmal eine gehörige Disbalance entstanden und wir sind auf der Seite der zwei Schwergewichte. So eine Niederlage, die hallt da entsprechend nach.

In England haben Liverpool 97 Punkte nicht für den Titel gereicht und uns 76 nicht. Die drittbeste Saison aller Zeiten des BVB. Ist aber irrelevant, wenn Bayern 78 macht. Wenn man weiss, dass es nur zwei (drei) wirkliche Schwergewichte gibt, dann muss man alles andere weghauen....

Traurig, aber so ist es. Und da wird der eigene Erfolg dann auch zum Fluch, denn ein 1:3 in der alten Försterei ist leider absolut indiskutabel.

Und aus Sicht der Eisernen genau das, was den Fussball ausmacht. David gegen Goliath ;-)

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Kayldall, Luxemburg, Montag, 16. September 2019, 11:54 (vor 299 Tagen) @ Phil

Wenn ich an das Hinspiel in Norwegen gegen Odds BK denke, besonders an den Anfang des Spiels, boah da sind wir fast schon ausgeschieden gewesen, bis Auba einen Ball reinstochert den der Torwart nochmal fallen lässt, nachdem er ihn schon hatte.

/watch?v=mB5E9aqZZVk

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Kayldall, Luxemburg, Montag, 16. September 2019, 11:32 (vor 299 Tagen) @ Phil

In der Logik der Favre Hater heisst das also, dass Favre noch schlechter ist als Kovac als Trainer und dabei wurde Kovac noch vom Schicksal übel mitgespielt durch die Verletzung von Alaba musste Hernandez LV spielen und hat so den Elfmeter zum 1-1 verursacht. ;)

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 11:27 (vor 299 Tagen) @ Phil

Also eine gerade einmal um 8 Tore schlechtere Gegentorstatistik erstaunt mich jetzt wirklich. Selbst bei drei Spielen weniger.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Didi @, Schweiz, Montag, 16. September 2019, 11:46 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Realität und gefühlte Wahrnehmung gehen bei Borussia Banana irgendwie schon seit langer Zeit aneinander vorbei. Da hauen wir Leverkusen mit 4:0 aus der Hütte uns selbst der SG-Spielbericht hüllt einen grauen Schleier um einen tollen Nachmittag.

auf Dortmunder Seite wartete man in den ersten 15 bis 20 Minuten auf Lebenszeichen und ein echtes Dagegenhalten.

1:0 für Borussia, die Führung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal unverdient, weil sich der BVB stark in die Partie eingefunden hatte und dann auch nicht direkt aufsteckte, sondern am Ball blieb.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 11:51 (vor 299 Tagen) @ Didi

Realität und gefühlte Wahrnehmung gehen bei Borussia Banana irgendwie schon seit langer Zeit aneinander vorbei. Da hauen wir Leverkusen mit 4:0 aus der Hütte uns selbst der SG-Spielbericht hüllt einen grauen Schleier um einen tollen Nachmittag.

Hatte halt das 0:5 in München, das 3:3 gegen Hoffenheim und das 2:4 im Derby im Hinterkopf.

auf Dortmunder Seite wartete man in den ersten 15 bis 20 Minuten auf Lebenszeichen und ein echtes Dagegenhalten.

1:0 für Borussia, die Führung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal unverdient, weil sich der BVB stark in die Partie eingefunden hatte und dann auch nicht direkt aufsteckte, sondern am Ball blieb.

Ist mir allerdings auch unklar. Ich hatte das Gefühl, dass man Leverkusen ganz bewusst erst mal den Ball überlassen und sich selber mit viel Quergeschiebe hat einschläfern lassen.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

cris10 @, Minden, Montag, 16. September 2019, 19:18 (vor 298 Tagen) @ Sascha

Bei Favre ist taktisch selten was unbewusst oder zufällig. Man kann davon ausgehen, dass das ganz bewusst geschah, umso mehr als für die ersten 20 Minuten besondere Anweisungen galten weil das normal Leverkusens stärkste Phase ist.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 17. September 2019, 06:43 (vor 298 Tagen) @ cris10

Bei Favre nicht. Die Spieler setzen das nur mal mehr, mal weniger gut um.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Jack @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 12:25 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ist mir allerdings auch unklar. Ich hatte das Gefühl, dass man Leverkusen ganz bewusst erst mal den Ball überlassen und sich selber mit viel Quergeschiebe hat einschläfern lassen.

Das glaube ich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir in einem Heimspiel absichtlich dem Gegner komplett den Ball überlassen. Es sei denn, der Gegner heißt Barcelona.

Die Aussage von Brandt nach dem Spiel bestätigt, dass das so nicht vorgesehen war: "In der ersten Halbzeit sind wir eigentlich nur hinterher gelaufen".

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Didi @, Schweiz, Montag, 16. September 2019, 14:57 (vor 299 Tagen) @ Jack

Nach Aussage von Favre war man auf alle Szenarien vorbereitet. Krass, oder?

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

weltoffen, Montag, 16. September 2019, 15:14 (vor 299 Tagen) @ Didi

Didi, du willst doch jetzt nicht etwa andeuten, dass der Meister des Favreballs nicht nur dank des Glückes Geschick zum Sieg beigetragen hat?

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Didi @, Schweiz, Montag, 16. September 2019, 11:56 (vor 299 Tagen) @ Sascha

vor allem: wenn du gegen Leverkusen ohne Lebenszeichen und Dagegenhalten spielst, stehts nach 20 Minuten 0:3.

Ich weiss echt nicht, wo bei uns in den Köpfen der Wurm hängt, aber irgendwas läuft schon schief. Zwei Heimsiege mit insgesamt 9 Toren, Sieg im Supercup gegen die Bayern, Barcelona vor der Brust — aber auf jeder Kreuzwegandacht ist mehr Euphorie als beim BVB.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

stfn84 @, Köln, Montag, 16. September 2019, 15:41 (vor 299 Tagen) @ Didi

Tatsächlich habe auch ich mich über die "passiven" Phasen in unserem Spiel geärgert bzw. befürchtete, dass im Falle eines Leverkusener Tores die defensive Stabilität weggeweht wäre.

Eigentlich hat man eine defensiv sehr gute Leistung gesehen. Eines der Top-Teams der Bundesliga hat kaum hochkarätige Torchancen erarbeiten können, man selbst hat mehrere Offensivaktionen kreiert und dabei eine sehr gute Chancenverwertung an den Tag gelegt. Anstatt sich uneingeschränkt über ein grandioses Ergebnis über einen Konkurrenten um die Top-4-Plätze zu freuen, gibt es dann eben doch kritische Ansätze.

Schade eigentlich.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Phil @, Montag, 16. September 2019, 11:29 (vor 299 Tagen) @ Sascha

DFB Pokal war ja für Bayern recht Gegentorreich letzte Saison...

M f g
Phil

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 11:26 (vor 299 Tagen) @ Phil

Danke.

Dieser „Makel“ der 9 verspielten Punkte überschattet jegliche Rationalität.

Piszczeks Verletzung war Favres Glück

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 10:43 (vor 299 Tagen) @ TiRo

Sonst hätte Piszczek rechts und Hakimi links verteidigt, was meiner Meinung nach deutlich schlechter geworden wäre als Hakimi rechts und Guerreiro links.

Bin ich mir mittlerweile gar nicht mehr sicher. Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass Leverkusen mit Bailey auf der linken Seite startet. Da wäre Hakimi schon generell die bessere Lösung gewesen, weil der Junge einfach eklig schnell ist. Hakimi hat zwar in der Defensivarbeit seine schwachen Momente, aber Piszczek hätte da vermutlich mehr als einmal nur noch die Hacken seines Gegenspielers gesehen.

Grobdaten alleine besagen recht wenig

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 16. September 2019, 09:25 (vor 299 Tagen) @ BukausmTal

All die statistischen Daten sind lediglich quantitativer Natur und sagen qualitativ wenig bis gar nichts aus.

Das bedeutet nicht, dass diese Statistiken unsinnig oder überflüssig wären. Aber erst im Abgleich mit tiefergehenden Daten und mit der qualitativen Bewertung erlangt man weiterbringende Erkenntnisse.

Beispiel Zweikampfstatistik: Aus der reinen Anzahl kann ich lediglich erkennen, wieviel Zweikämpfe geführt wurden. Ich kann sie auch noch mit der Anzahl des Gegners insgesamt und der einzelnen Spieler auf beiden Seiten abgleichen, sowie zu den durchschnittlichen Werten einer Bundesligabegegnung generell oder der eigenen Mannschaft im besonderen. Der Erkenntnisgewinn ist dabei begrenzt. Erst wenn ich mir z.B. anschaue, in welchen Räumen die Zweikämpfe geführt wurden (potenziell gefährliche oder eher ungefährliche), ob es Luftzweikämpfe oder Bodenzweikämpfe waren, ob es belanglose oder entscheidende Zweikämpfe waren, etc., steigt der Erkenntnisgewinn. Aber auch dann muss ich weiter in die Tiefe gehen. Wie war z.B. die Konstellation bei einem verlorenen Zweikampf in einer gefährlichen Zone, die zu einer großen Torchance des Gegners oder gar einem Tor führte? War eventuell das individualtaktische Verhalten der Mitspieler in dieser Situation derart fehlerbehaftet, dass ein Spieler in einen Zweikampf gezwungen wurde, den er kaum gewinnen konnte?

Spielstatistische Grobdaten können immer nur der Einstieg sein in eine notwendige detailliertere Datenaufbereitung und den Abgleich mit der qualitativen Betrachtung. Selbst wenn Grobdaten und Spielergebnis auf den ersten Blick eine Folgerichtigkeit aufweisen, muss diese weitergehende Betrachtung erfolgen. Sei es, um zu einer Bestätigung zu kommen, die richtigen Dinge richtig getan zu haben oder sei es, um mögliche Schwachstellen zu identifizieren, die ansonsten nicht zu erkennen wären.

Grobdaten alleine besagen recht wenig

-Christian- @, Montag, 16. September 2019, 09:51 (vor 299 Tagen) @ Will Kane

Beispiel Zweikampfstatistik: Aus der reinen Anzahl kann ich lediglich erkennen, wieviel Zweikämpfe geführt wurden. Ich kann sie auch noch mit der Anzahl des Gegners insgesamt und der einzelnen Spieler auf beiden Seiten abgleichen


Im Regelfall sollten die geführten Zweikämpfe auf beiden Seiten identisch sein ;-)


Die einzige Statistik, die mit Gewissheit sagen kann, wer ein Spiel gewonnen hat, ist das Ergebnis. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit ein Spiel zu gewinnnen mit zunehmenden Ballbesitz und zunehmender Anzahl gewonnenener Zweikämpfe ebenfalls größer.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Schaumkrone @, Celle, Montag, 16. September 2019, 08:15 (vor 299 Tagen) @ BukausmTal

Ich hoffe man sucht den Erfolg in der Offensive und agiert nicht zu vorsichtig. Gleich mal deren Abwehr vor schwere Aufgaben stellen und fordern statt abzuwarten bis es klingelt um dann Schadensbegrenzung zu betreiben. Vorab scheint vieles möglich und alles ungewiss. Vom 0:4 bis 4:0 würde mich irgendwie nichts überraschen. schwer zu tippen auf jeden Fall

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

BukausmTal @, Wuppertal, Montag, 16. September 2019, 08:28 (vor 299 Tagen) @ Schaumkrone

Ich hoffe man sucht den Erfolg in der Offensive und agiert nicht zu vorsichtig. Gleich mal deren Abwehr vor schwere Aufgaben stellen und fordern statt abzuwarten bis es klingelt um dann Schadensbegrenzung zu betreiben.>

Ich denke, dass der BVB gegen Barca erstrecht gut beraten ist, nicht vogelwild anzugreifen, sondern die wichtigen Räume so eng zu machen,dass Barca nicht zuviel einfällt. Mit Barca um Ballbesitz zu konkurrieren, erscheint mir nicht als sinnvolle Option. Wenn wir dagegen schaffen, blitzschnell zu kontern, ist vielleicht ein Punkt oder mehr drin.
Der Offensive von Barca darf man jedenfalls keinen Raum lassen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 08:09 (vor 299 Tagen) @ BukausmTal

Das 1:0 ist ein tolles Beispiel dafür, wie wenig Aussagekraft die Zweikampfstatistik hat. Fundamental wichtig ist, dass sich auf der Außenbahn Bellarabi und Amiri nicht einig sind, wer zum Ball gehen soll. Hakimi läuft zwischen den beiden durch, sagt artig danke, nimmt den Ball mit und legt ihn gegen einen Gegner, der gerade in die Vorwärtsbewegung will, butterweich in die Mitte auf.

Eigentlich dürfte diese Szene in dieser Wertung nicht auftauchen, weil eben gar kein Zweikampf geführt wurde. Trotzdem war sie viel wichtiger als ein gewonnenes Gestocher um den Ball am Mittelpunkt in einer statischen Situation.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Tom Frost @, Montag, 16. September 2019, 09:36 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Eigentlich dürfte diese Szene in dieser Wertung nicht auftauchen, weil eben gar kein Zweikampf geführt wurde. Trotzdem war sie viel wichtiger als ein gewonnenes Gestocher um den Ball am Mittelpunkt in einer statischen Situation.

Entweder hat er keinen Zweikampf gewonnen oder zwei ;-)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Bono @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 09:52 (vor 299 Tagen) @ Tom Frost

Würde ich eher als Fehlpass bewerten.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Johannes @, Emsdetten, Montag, 16. September 2019, 08:19 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Das 1:0 ist ein tolles Beispiel dafür, wie wenig Aussagekraft die Zweikampfstatistik hat. Fundamental wichtig ist, dass sich auf der Außenbahn Bellarabi und Amiri nicht einig sind, wer zum Ball gehen soll. Hakimi läuft zwischen den beiden durch, sagt artig danke, nimmt den Ball mit und legt ihn gegen einen Gegner, der gerade in die Vorwärtsbewegung will, butterweich in die Mitte auf.

Eigentlich dürfte diese Szene in dieser Wertung nicht auftauchen, weil eben gar kein Zweikampf geführt wurde. Trotzdem war sie viel wichtiger als ein gewonnenes Gestocher um den Ball am Mittelpunkt in einer statischen Situation.

Es ist ja oft so, das man die ganzen Statistiken vergessen kann, da nunmal nur die Tore zählen.
Oder anders gesagt, Effektivität ist so ziemlich das Wichtigste im Fußball.
Da kann der Gegner 95% Ballbesitz haben, wenn du eine gute Abwehr hast und vorne effektiv bist reicht das manchmal schon aus.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 08:23 (vor 299 Tagen) @ Johannes

Ist ja auch einer der grundlegenden Ansätze von Favre. Lieber so lange den Ball spielen, bis man ein Mal aus einer wirklich guten Situation heraus aufs Tor schießen kann, statt fünf Mal von außerhalb des Strafraums einen auf den Kasten hauen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Klopfer ⌂, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 09:23 (vor 299 Tagen) @ Sascha

... Lieber so lange den Ball spielen, bis man ein Mal aus einer wirklich guten Situation heraus aufs Tor schießen kann, statt fünf Mal von außerhalb des Strafraums einen auf den Kasten hauen.

Genau das zeigt aber auch das Problem dieses Ansatzes.
Wenn der BVB gegen einen Gegner spielt, der zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum aufbaut und gar nicht daran denkt, das ganze Spielfeld zu besetzen, dann hat dieser zur Folge, dass man schließlich selbst bei 70% Ballbesitz liegt und nicht viel Zählbares dabei rauskommt.
Die Favre-Strategie ist sehr effizient bei Mannschaften, die die Spielführung übernehmen wollen, gegen Betonmischer würde ich mir allerdings etwas mehr Variabilität in Richtung Gegenpressing wünschen.

SGG
Klopfer

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 16. September 2019, 10:02 (vor 299 Tagen) @ Klopfer

... Lieber so lange den Ball spielen, bis man ein Mal aus einer wirklich guten Situation heraus aufs Tor schießen kann, statt fünf Mal von außerhalb des Strafraums einen auf den Kasten hauen.


Genau das zeigt aber auch das Problem dieses Ansatzes.
Wenn der BVB gegen einen Gegner spielt, der zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum aufbaut und gar nicht daran denkt, das ganze Spielfeld zu besetzen, dann hat dieser zur Folge, dass man schließlich selbst bei 70% Ballbesitz liegt und nicht viel Zählbares dabei rauskommt.
Die Favre-Strategie ist sehr effizient bei Mannschaften, die die Spielführung übernehmen wollen, gegen Betonmischer würde ich mir allerdings etwas mehr Variabilität in Richtung Gegenpressing wünschen.

SGG
Klopfer

Gegen solche Gegner wird man es mit jeder Spielweise schwer haben.

Mit der Saison 12/13 begann zunächst schleichend, dann stärker werdend der Prozess, dass sich gegnerische Mannschaften defensiv immer effektiver auf den kloppschen Pressing-/Gegenpressingfußball einstellten. Bei ‚mitspielenden‘ Teams war dies weniger relevant, weil immer noch genügend Möglichkeiten gerade des Gegenpressings in den gefährlichen Räumen zentral zum Tor des Gegners (wo der Weg zum Tor am kürzesten ist) vorhanden waren. Aber insbesondere ohnehin eher defensiv orientierte Teams begannen, sich sehr tief und sehr kompakt im Verteidigungsdrittel aufzustellen. Und zwar derart kompakt und raumeinengend vor allem in den zentralen Räumen vor dem eigenen Tor, dass dort ein Gegenpressing gar nicht mehr möglich wurde. Die Hinrunde der letzten Kloppsaison war bei diesen Teams in den Spielen gegen uns dadurch gekennzeichnet, dass unser Gegenpressing in für den Gegner ungefährliche Räume August den Außen abgeleitet wurde. Mitunter reichte dann ein, zwei Konter, um uns eine Niederlage beizubringen.

Klopp begann dieses Problem erst mit der Winterpause zu lösen, indem er sich auf das rückbesann, was sein Team bereits in der zweiten Meistersaison unter ihm nach einer missglückten Anfangsphase wieder allmählich in die Erfolgsspur zurückbrachte: Die Verbesserung des Ballbesitzspiels. Unter Klopp war unser Ballbesitzspiel nie besser als in der Rückrunde der Saison 11/12, beginnend mit den Änderungen in der Hinrunde. Gerade in Spielen gegen eher destruktiv agierende Teams spielten wir geduldig (!), zerspielten die Gegner. Das war nicht immer spektakulär, aber effektiv. Warum Klopp diesen eingeschlagenen Weg mit der darauffolgenden Saison nicht weiterverfolgt hat und sich wieder stärker auf die Pressing-/Gegenpressingelemente fokussiert hat in der Ausrichtung des Teams, kann bis heute nicht nachvollziehen. In der Rückrunde 14/15 tat er es mit Erfolg und Tuchel konnte darauf in seiner ersten Saison aufbauen.

Dass wir gegen entsprechend auftretende Teams auch unter Favre Probleme haben, ist offensichtlich. Diese Teams agieren auch immer geschickter in ihrer Defensivausrichtung. Ob man es nun gerne sieht oder nicht, solche Teams müssen mit Geduld und hochbleibender Konzentration zerspielt werden. Unabdingbare Voraussetzung dafür ist eine schnelle und präzises Ballzirkulation, in der alle in Bewegung bleiben. Dem entsprechenden Passspiel kommt dabei überragende Bedeutung zu. Und das ist nicht immer auf dem erforderlichen Niveau.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Tom Frost @, Montag, 16. September 2019, 11:17 (vor 299 Tagen) @ Will Kane

Warum Klopp diesen eingeschlagenen Weg mit der darauffolgenden Saison nicht weiterverfolgt hat und sich wieder stärker auf die Pressing-/Gegenpressingelemente fokussiert hat in der Ausrichtung des Teams, kann bis heute nicht nachvollziehen. In der Rückrunde 14/15 tat er es mit Erfolg und Tuchel konnte darauf in seiner ersten Saison aufbauen.

Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass unsere Kader-Ausrichtung ein bisschen auf die CL-Schwergewichte abzielte.
Ob das nach der Saison 2011/2012 war, weiß ich nicht mehr, vielleicht war es etwas später.

Vielleicht dachte man, für die Bundesliga sind wir "eh" stark genug, um in der CL zu bestehen brauchen wir den Fokus auf dem Gegenpressing?

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 16. September 2019, 16:59 (vor 298 Tagen) @ Tom Frost

Warum Klopp diesen eingeschlagenen Weg mit der darauffolgenden Saison nicht weiterverfolgt hat und sich wieder stärker auf die Pressing-/Gegenpressingelemente fokussiert hat in der Ausrichtung des Teams, kann bis heute nicht nachvollziehen. In der Rückrunde 14/15 tat er es mit Erfolg und Tuchel konnte darauf in seiner ersten Saison aufbauen.


Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass unsere Kader-Ausrichtung ein bisschen auf die CL-Schwergewichte abzielte.
Ob das nach der Saison 2011/2012 war, weiß ich nicht mehr, vielleicht war es etwas später.


Vielleicht dachte man, für die Bundesliga sind wir "eh" stark genug, um in der CL zu bestehen brauchen wir den Fokus auf dem Gegenpressing?

Ich persönlich glaube, dass der Transfer von Reus hier entscheidend gewesen sein könnte. Reus war zu diesem Zeitpunkt (und ist es mMn teilweise heute noch) ein Tempodribbler und Konterspieler, der aus Gegenpressingsituationen heraus die sich auftuenden (und für ihn notwendigen) Räume nutzen kann.

Das kloppsche Pressing-/Gegenpressingspiel hatte in der CL nach einer Lernphase eine zeitlang schon einen gewissen Alleinstellungsanspruch. Was mMn in bestimmter Weise die gegenläufige Entwicklung in der Bundesliga auf der einen und der CL auf der anderen Seite erklärt.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Smeller @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 12:04 (vor 299 Tagen) @ Tom Frost

Das war 2014/15 doch auch so perfide. In der Liga nix gerissen und in der CL locker durch die Gruppenphase marschiert. Nach 4 Spieltagen waren wir da schon sicher fürs Achtelfinale qualifiziert.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 10:07 (vor 299 Tagen) @ Will Kane

Dass wir gegen entsprechend auftretende Teams auch unter Favre Probleme haben, ist offensichtlich. Diese Teams agieren auch immer geschickter in ihrer Defensivausrichtung. Ob man es nun gerne sieht oder nicht, solche Teams müssen mit Geduld und hochbleibender Konzentration zerspielt werden. Unabdingbare Voraussetzung dafür ist eine schnelle und präzises Ballzirkulation, in der alle in Bewegung bleiben. Dem entsprechenden Passspiel kommt dabei überragende Bedeutung zu. Und das ist nicht immer auf dem erforderlichen Niveau.

Letzte Saison war dabei für mich die Doppelsechs mit Delaney und Witsel der Knackpunkt. Für Favres Wunsch nach defensiver Absicherung vielleicht die Idealbesetzung, für mich aber gegen tief gestaffelte Gegner eher eine Art Sollbruchstelle. Das kann man den beiden nicht einmal vorwerfen, es fehlt das intuitive Gespür für Offensivaktionen. Beide müssen erst einmal schauen und offensive Lauf- und Passwege abchecken. Das sind dann die ein, zwei Sekunden, die der Gegner auf diesem Niveau braucht, um Lücken zu schließen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 16. September 2019, 16:48 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Dass wir gegen entsprechend auftretende Teams auch unter Favre Probleme haben, ist offensichtlich. Diese Teams agieren auch immer geschickter in ihrer Defensivausrichtung. Ob man es nun gerne sieht oder nicht, solche Teams müssen mit Geduld und hochbleibender Konzentration zerspielt werden. Unabdingbare Voraussetzung dafür ist eine schnelle und präzises Ballzirkulation, in der alle in Bewegung bleiben. Dem entsprechenden Passspiel kommt dabei überragende Bedeutung zu. Und das ist nicht immer auf dem erforderlichen Niveau.


Letzte Saison war dabei für mich die Doppelsechs mit Delaney und Witsel der Knackpunkt. Für Favres Wunsch nach defensiver Absicherung vielleicht die Idealbesetzung, für mich aber gegen tief gestaffelte Gegner eher eine Art Sollbruchstelle. Das kann man den beiden nicht einmal vorwerfen, es fehlt das intuitive Gespür für Offensivaktionen. Beide müssen erst einmal schauen und offensive Lauf- und Passwege abchecken. Das sind dann die ein, zwei Sekunden, die der Gegner auf diesem Niveau braucht, um Lücken zu schließen.

Diesbezüglich war für mich in der letzten Saison die erste Saisonniederlage gegen die Fortuna in Düsseldorf entscheidend. Hatte bis dahin die Konterabsicherung immer einigermaßen mit Glück und Können funktioniert auch wenn Delaney und Witsel höher aufrückten, so war dies in diesem Spiel nicht der Fall. Funkel hatte sehr geschickt die Spielweise der Fortuna so angelegt, dass unsere beiden defensiven/zentralen Mittelfeldspieler regelrecht nach vorne ‚gesaugt‘ wurden. Damit lag die Konterabsicherung allein in den Händen der Außen- und Innenverteidiger. Da diese nicht immer auf höchstem Konzentrationsniveau waren, ergaben sich ab und an Lücken, in welche die Fortuna vertikal passen und den tödlichen Konter setzen konnte. Nach diesem Spiel waren unsere defensiven/zentralen Mittelfeldspieler nie wieder so weit vorne positioniert. Was der Konterabsicherung zugute kam, fehlte dann im vorderen zentralen Mittelfeld.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 09:31 (vor 299 Tagen) @ Klopfer

Ich sehe dort andere Ansätze, die unseren Spielern eher entgegen kommen sollten. Schnelle Passstaffetten, mit denen man die Ketten auseinander ziehen kann. Hummels scharfe Diagonalbälle auf die gegenüberliegende Seite sind ebenfalls ein gutes Mittel.

Generell hätte ich mir, aber das sagte ich schon mehrmals, einen echten Achter gewünscht, der von Grund auf offensiv denkt und den zentralen Ballverteiler gibt.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

todesbrei @, Copitz, Montag, 16. September 2019, 09:39 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ilkay wollte ja nicht ;)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Jones @, Lippstadt, Montag, 16. September 2019, 09:48 (vor 299 Tagen) @ todesbrei

Ilkay wollte ja nicht ;)

Er wäre vermutlich das fehlende Puzzlestück gewesen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 10:43 (vor 299 Tagen) @ Jones

Mit einem Gündogan hätten wir mit der ersten Elf ein Team, dass in allen Wettbewerben konkurrenzfähig wäre.
Aber das ist reinstes Wunschdenken und unterscheidet uns vom obersten Regal.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Johannes @, Emsdetten, Montag, 16. September 2019, 08:30 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ist ja auch einer der grundlegenden Ansätze von Favre. Lieber so lange den Ball spielen, bis man ein Mal aus einer wirklich guten Situation heraus aufs Tor schießen kann, statt fünf Mal von außerhalb des Strafraums einen auf den Kasten hauen.

Ja, wirkt manchmal etwas zäh, aber solange er damit Erfolg hat ist das schon richtig so.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Schaumkrone @, Celle, Montag, 16. September 2019, 08:21 (vor 299 Tagen) @ Johannes

Da kann der Gegner 95% Ballbesitz haben, wenn du eine gute Abwehr hast und vorne effektiv bist reicht das manchmal schon aus.

Sicher - die Wahrscheinlichkeit das Spiel zu gewinnen kann aber auch stark sinken wenn man ein Chancenverhältnis von 1:10 hat...hängt halt auch davon ab wie effektiv der Gegner ist mit seinen Möglichkeiten. Da könnte Barca gar ebenbürtig sein ;)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Johannes @, Emsdetten, Montag, 16. September 2019, 08:39 (vor 299 Tagen) @ Schaumkrone

So Mannschaften wie Leverkusen die selber das Spiel machen wollen, sind für uns schon angenehme Gegner.
Wir haben die passenden Spieler für diese Umschaltaktionen, die dann auch das nötige Tempo haben.
Das könnte ja gegen Barca ähnlich aussehen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

MauriciusQ @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 09:14 (vor 299 Tagen) @ Johannes

So Mannschaften wie Leverkusen die selber das Spiel machen wollen, sind für uns schon angenehme Gegner.
Wir haben die passenden Spieler für diese Umschaltaktionen, die dann auch das nötige Tempo haben.
Das könnte ja gegen Barca ähnlich aussehen.

Barceona mit "so Mannschaften wie Leverkusen" im Zusammenhang zu erwähnen ist .....nun: gewagt :)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 11:28 (vor 299 Tagen) @ MauriciusQ

Natürlich hat Barcelona ein Ärger ganz andere Qualität. Und trotzdem bekommen wir direkt vor dem Spiel keinen besseren Gradmesser.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Zoelibert, Montag, 16. September 2019, 08:59 (vor 299 Tagen) @ Johannes

So Mannschaften wie Leverkusen die selber das Spiel machen wollen, sind für uns schon angenehme Gegner.
Wir haben die passenden Spieler für diese Umschaltaktionen, die dann auch das nötige Tempo haben.
Das könnte ja gegen Barca ähnlich aussehen.

Befürchte, dass Passgenauigkeit und -schärfe der Gegenseite am kommenden Dienstag eine andere sein und das Konzept vom Samstag möglicherweise konterkarrieren wird. Zugegeben, nach einem 4:0 Sieg sollte man nicht meckern ... aber unsere Umschaltmomente waren bis zum 1:0 bestenfalls fahrig und ungenau. Sicher, Leverkusen hat gerade zu Beginn des Spiels sehr aggressiv und hoch gepresst und die langen Bälle auf Alcacer nebst damit einhergehendem Ballbesitz für Leverkusen mag da ein legitimes Stilmittel gewesen sein. Auch wenn ich auf einen gegenteiligen Ausgang hoffe, wird Barca die Zeit, die Leverkusen am Samstag zur (zugegebenermaßen schlechten) Entscheidungsfindung gelassen wurde, wohl deutlich besser zu nutzen wissen.

Boah, hab ich ein schlechtes Gefühl ...

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Johannes @, Emsdetten, Montag, 16. September 2019, 09:09 (vor 299 Tagen) @ Zoelibert

Zur Einstimmung sollte man sich nochmal die Höhepunkte aus Liverpool gegen Barca aus dem Frühjahr anschauen.
Wenn wir eine ähnliche Atmosphäre und Leidenschaft hinbekommen ist alles möglich.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 09:52 (vor 299 Tagen) @ Johannes

Wenn wir eine ähnliche Atmosphäre und Leidenschaft hinbekommen ist alles möglich.

Hihi, der war fast so gut wie der Vergleich mit Liverpool.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

MauriciusQ @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 09:13 (vor 299 Tagen) @ Johannes

Zur Einstimmung sollte man sich nochmal die Höhepunkte aus Liverpool gegen Barca aus dem Frühjahr anschauen.
Wenn wir eine ähnliche Atmosphäre und Leidenschaft hinbekommen ist alles möglich.

Liverpool ist allerdings die deutlich bessere Mannschaft :)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

OliJ @, BV, Montag, 16. September 2019, 09:08 (vor 299 Tagen) @ Zoelibert

Boah, hab ich ein schlechtes Gefühl ...

3-1 für uns.

Konsequent denen auf den Sack gehen, stören, nerven, eklig sein und hinten sind die extrem anfällig.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 08:12 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Zeigt aber auch deutlich den Unterschied zwischen einem offensiven oder defensiven Außenverteidiger.
Hakimi geht ins Risiko und hat die notwendige Qualität dafür.
Misslingt ihm die Aktion, laufen zwei Leverkusener alleine Richtung Dortmunder Tor.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 08:18 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Plattitüde, aber ohne Risiko gewinnst du auch kein Spiel. Kommt einfach auf den guten Blick dafür an, wann man am besten ins Risiko geht. Das war schon ziemlich cool von Hakimi zu erkennen, dass sich seine beiden Gegner völlig uneinig sind und dann den Sekundenbruchteil Handlungschnelligkeit zu nutzen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

majus_1909 @, Montag, 16. September 2019, 09:47 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Plattitüde, aber ohne Risiko gewinnst du auch kein Spiel. Kommt einfach auf den guten Blick dafür an, wann man am besten ins Risiko geht. Das war schon ziemlich cool von Hakimi zu erkennen, dass sich seine beiden Gegner völlig uneinig sind und dann den Sekundenbruchteil Handlungschnelligkeit zu nutzen.

Wie gut Hakimis und auch Piszczeks Flanken sind, werden wir wohl erst richtig würdigen können, wenn sie nicht mehr für uns spielen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 09:50 (vor 299 Tagen) @ majus_1909

Darüber hinaus zeigte das Tor auch sehr gut den Unterschied zwischen einem echten und einem falschen Neuner. Dieses Reinlaufen an den kurzen Pfosten war schon echtes Stürmernäschen. Genau da muss er hinlaufen, wenn er gegen einen Schrank wie Tah das Tor machen will. Irgendwo in der Mitte lauern und in das körperliche Eins-gegen-Eins zu gehen, wäre viel schwerer gewesen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 10:21 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ernst gemeinte Frage.
Hätte Götze den notwendigen Antritt gehabt?

(Nach meiner Einschätzung ja, weil es wirklich mehr das gute Stellungsspiel war.)

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Blarry @, Essen, Montag, 16. September 2019, 13:23 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Gutes Stellungsspiel und das Lesen des Raumes ist ja keine Frage des Antritts. Man darf ja nicht ignorieren, dass das 1:0 halt völlig außerhalb unserer Spielstruktur gefallen ist und mehr Zufallserzeugnis war als sonstwas, weil Leverkusen in der Szene das tut, was es seit Jahren gegen uns tut: dumm aussehen. "Normal" wäre gewesen, dass sich Hakimi bis an den eigenen Strafraum zurückfallen und die Pillen spielen lässt. Und nur, weil Alcacer zwei Meter von Tah wegsteht in einer Umschaltsituation für Bayer, macht es Paco nicht zu einem besonders schnellen Stürmer. Denn physisch hat der wirklich keine nennenswert positiv hervorhebbaren Eigenschaften. Weiß halt, wo das Tor steht.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 15:23 (vor 299 Tagen) @ Blarry

Sein Antritt scheint mir aber dem von Götze überlegen.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Sascha @, Dortmund, Montag, 16. September 2019, 10:23 (vor 299 Tagen) @ Elmar

Ich glaube, dass er eher zentral an der Strafraumgrenze für ein Passspiel gewartet hätte.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

Elmar @, Montag, 16. September 2019, 11:24 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Ich habe mich gefragt, ob Götze rein physisch in der Lage gewesen wären das Tor zu machen.
Dieser eine Meter, den du hinter dem Verteidiger rausholen musst. Diese Dynamik fehlt mittlerweile ja leider.

Aber deine Einschätzung ist verbrieft. Ich kann mich kaum erinnern, dass Götze mal gefährlich in der Spitze gelauert hat.

SZ - Gute Zeiten für ein Königsspiel

MauriciusQ @, Hamburg, Montag, 16. September 2019, 09:17 (vor 299 Tagen) @ Sascha

Plattitüde, aber ohne Risiko gewinnst du auch kein Spiel. Kommt einfach auf den guten Blick dafür an, wann man am besten ins Risiko geht. Das war schon ziemlich cool von Hakimi zu erkennen, dass sich seine beiden Gegner völlig uneinig sind und dann den Sekundenbruchteil Handlungschnelligkeit zu nutzen.


Eben. Du kannst halt nicht mehr Power in die Offensive legen ohne in der Defensive Risiken einzugehen. Und je besser der Gegner um so riskanter.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
604875 Einträge in 7076 Threads, 12181 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 11.07.2020, 05:55
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum