schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Allgemeine Newsschlagzeilen vom 11.06.2019 (Fußball allgemein)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 11. Juni 2019, 06:00 (vor 133 Tagen)

Aktuelle Fußballnews, die den BVB nicht betreffen, bitte in diesen Thread posten.

Tags:
News, Neuigkeiten, Newsthread

Preise EM 2020

Hatebreed @, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:16 (vor 133 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

https://www.kicker.de/751174/artikel/em-2020_ab-mittwoch-werden-die-tickets-verkauf

... Die Kartenpreise variieren je nach Spielort. Die Preise für die drei Gruppenspiele in München kosten je nach Kategorie 50, 125 oder 185 Euro. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft für die Endrunde qualifizieren, würde sie zwei oder drei Gruppenpartien in der Allianz Arena absolvieren. Die Preise für das Viertelfinale in München betragen 75, 145 oder 225 Euro - dieses wird die DFB-Elf allerdings nur im Ausnahmefall bestreiten.

In der K.o.-Runde müsste die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw eher in anderen Ländern spielen. In Bukarest lägen die Preise wie in Budapest und Baku für das Achtelfinale bei nur 30, 75 oder 125 Euro. Die UEFA trägt damit dem allgemeinen Preisniveau in diesen Ländern Rechnung. Für die beiden Halbfinals in London liegen die Preise bei 85, 195, 345 und 595 Euro, für das Endspiel im Wembley Stadion steigen sie auf 95, 295, 595 und 945 Euro...

Wahnsinn...

Preise EM 2020

weni, weit weg von Dortmund, Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:23 (vor 132 Tagen) @ Hatebreed

Hab mich gerade beworben für 4 Spiele... 4 Karten würden 400€ kosten wenn ich Sie alle bekommen würde. Über die Hälfte des Geldes würde die Finalkarte kosten.

3 bzw. 4 Kategorien

Hatebreed @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:33 (vor 132 Tagen) @ Hatebreed

Ab dem Halbfinale gibt es dann 4 Kategorien?

EM 2016

Hatebreed @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:32 (vor 132 Tagen) @ Hatebreed

Hier mal die Preise von 2016:

twitter. com/UEFAEURO/status/598087881782099968/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E598087881782099968%7Ctwgr%5E393039363b636f6e74726f6c&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.sportschau.de%2Fuefaeuro2016%2Fem-frankreich-eintrittskarten-100.html

Preise EM 2020

herrNick @, Dienstag, 11. Juni 2019, 20:32 (vor 132 Tagen) @ Hatebreed

https://www.kicker.de/751174/artikel/em-2020_ab-mittwoch-werden-die-tickets-verkauf

... Die Kartenpreise variieren je nach Spielort. Die Preise für die drei Gruppenspiele in München kosten je nach Kategorie 50, 125 oder 185 Euro. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft für die Endrunde qualifizieren, würde sie zwei oder drei Gruppenpartien in der Allianz Arena absolvieren. Die Preise für das Viertelfinale in München betragen 75, 145 oder 225 Euro - dieses wird die DFB-Elf allerdings nur im Ausnahmefall bestreiten.

In der K.o.-Runde müsste die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw eher in anderen Ländern spielen. In Bukarest lägen die Preise wie in Budapest und Baku für das Achtelfinale bei nur 30, 75 oder 125 Euro. Die UEFA trägt damit dem allgemeinen Preisniveau in diesen Ländern Rechnung. Für die beiden Halbfinals in London liegen die Preise bei 85, 195, 345 und 595 Euro, für das Endspiel im Wembley Stadion steigen sie auf 95, 295, 595 und 945 Euro...

Wahnsinn...

95€ in der günstigsten Kategorie liegt deutlich unter einem Rolling Stones Konzert. Klar, teuer aber in unserer heutigen Gesellschaft auch nicht völlig unüblich für ein Premium Event.

"Premium Event"

Daniel82, Arnsberg, Donnerstag, 13. Juni 2019, 15:42 (vor 131 Tagen) @ herrNick

Wir sind hier bei schwatzgelb.de, nicht bei Abramo"witch"... ;-)

Und die Kartenpreise werden mit einem Rolling Stones Konzert verglichen... Bitte!!! Das ist doch kein Vergleich! Die Künstler verdienen sich einen Großteil ihrer Gage mit den Konzerten... Von Spotify und YouTube soll ja niemand überleben können - die Abhängigkeit ist gewollt.

Und die Fußballer? Die horrenden Ticketpreise bei den Turnieren lassen sich, aus meiner Warte, leider nur noch wie folgt bewerten: die wollen den Pöbel nicht.

Daher: boykottieren bitte ;)

Preise EM 2020

Hatebreed @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:30 (vor 132 Tagen) @ herrNick

95€ in der günstigsten Kategorie liegt deutlich unter einem Rolling Stones Konzert. Klar, teuer aber in unserer heutigen Gesellschaft auch nicht völlig unüblich für ein Premium Event.

Das waren die Preise der letzten Tour... Die Lucky Dip Tickets waren übrigens nicht selten "No Filter Pit".

Lucky Dip Ticket: 67€
Innenraum 105€
Silver pit 149€
Sitzplätze Tribüne 125-239€
Sitzplatz Innenraum 239 oder 349€
No filter Pit 799€

Ist jetzt so die Frage, ob man ein total überteuertes Event mit einem anderen total überteuerten Event vergleichen soll/kann/muss.

Preise EM 2020

herrNick @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:36 (vor 132 Tagen) @ Hatebreed

95€ in der günstigsten Kategorie liegt deutlich unter einem Rolling Stones Konzert. Klar, teuer aber in unserer heutigen Gesellschaft auch nicht völlig unüblich für ein Premium Event.


Das waren die Preise der letzten Tour... Die Lucky Dip Tickets waren übrigens nicht selten "No Filter Pit".

Lucky Dip Ticket: 67€
Innenraum 105€
Silver pit 149€
Sitzplätze Tribüne 125-239€
Sitzplatz Innenraum 239 oder 349€
No filter Pit 799€

Ist jetzt so die Frage, ob man ein total überteuertes Event mit einem anderen total überteuerten Event vergleichen soll/kann/muss.

Womit willst du es sonst vergleichen?

Preise EM 2020

Hatebreed @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:48 (vor 132 Tagen) @ herrNick

CL Finale? Aber auch da sind 70€-600€ sehr viel Geld gewesen...

Preise EM 2020

ThoTu_und_Harry @, Dortmund, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:43 (vor 132 Tagen) @ herrNick

Einem anderen Pokalspiel, zum Beispiel auf nationaler Ebene.

Preise EM 2020

tim86, Hamburg, Dienstag, 11. Juni 2019, 18:10 (vor 133 Tagen) @ Hatebreed

Baku für das Achtelfinale bei nur 30, 75 oder 125 Euro. Die UEFA trägt damit dem allgemeinen Preisniveau in diesen Ländern Rechnung.

Durchschnittliches Monatsgehalt in Aserbaidschan 340€... die UEFA trägt also nicht dem allgemeinen Preisniveau rechnung, sondern tut mal wieder nur so als ob. Ein kleines Feigenblatt für die öffentlichkeit.

Preise EM 2020

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:37 (vor 133 Tagen) @ Hatebreed

Und es gibt leider immernoch Leute, die das bezahlen

Preise EM 2020

Disco Stu @, Dortmund, Mittwoch, 12. Juni 2019, 08:26 (vor 132 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Und es gibt leider immernoch Leute, die das bezahlen

This. So lange es genügend Menschen gibt, die meinen, solche Preise zahlen zu müssen, macht die UEFA doch alles richtig.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Rupo @, Saarland, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:06 (vor 133 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

% Quote bei den Übertragungen der jeweiligen Länderspiele am Samstag, Quelle WDR aktuell.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 14:23 (vor 133 Tagen) @ Rupo

Sag mal, was verdienst du daran, dass du ständig Frauenfußball pushst? Hast du nen Vertrag mit dem DFB?
Kaum einer weiß überhaupt, dass es diese WM gibt. Auch Kicker etc springen ja langsam auf den zug mit auf. Parallel zu den Qualispielen war das schon nervig. Als ob das auf einmal viele interessiert, nur weil es durch die Medien und Rupo und durch gendergetriebene Aktivisten gesteuert wird. ;-)

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

simie, Krefeld, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:19 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Solche Foren sind schon schlimm. Man wird ja richtig gezwungen Beiträge auch zu Themen, die einem nicht interessieren, zu lesen. Und dann zwingen einem auch noch unheimliche Kräfte dazu, diese auch noch zu beantworten. Schlimm.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Thor @, Waldesch, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:39 (vor 133 Tagen) @ simie

SIE kontrollieren auch das.

Ich muss mal nachfragen.

Pommesmats, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:00 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Was ich vorab sagen will: ich möchte Dich nicht persönlich angreifen, ich nehme Deinen Post nur als Ausgangspunkt.

Also ich mag Fußball, ich mag den BVB und ich mag den Sport.
Außer BVB schaue ich live allerdings vorwiegend Spiele der großen Turniere. Es käme mir nicht in den Sinn, meine Zeit mit Hoffenheim vs. Augsburg zu verbringen. Liverpool gg. Barcelona war hingegen - auch unabhängig vom Ergebnis - ein zutiefst befriedigender Fußballabend.

Ich habe schon ein paar Spiele der diesjährigen WM geguckt. Und bis auf gestern war bislang alles dort besser als z.B. die Burner-Kicks der letzten Relegation unserer Herren!

Ich kann ja vestehen, wenn es einen nicht interessiert und man es nicht verfolgt. Aber warum bekommen hier so viele gleich Schaum vor'm Mund, wenn es um die Frauen geht? Ich finde Frau Neumanns Live-Kommentar auch unerträglich, aber das war bei Dieter Adler von 50 Jahren auch schon so! Ich erkenne den Unterschied nicht. Ton aus, fertig.

Ich vestehe nicht, warum Threads, die zugegebenermaßen mglw. nur Minderheiten interessieren, bei Darts und Formel 1 absolut o.k. sind, bei Sommerfußball der Damen aber nicht. Einige reagieren auf Frauen-WM-Nachrichten völlig verkniffen.

Wenn jemand nachvollziehbare Gründe kennt, die nichts mit Testosteron zu tun haben: ich habe noch keine gehört.

Ich muss mal nachfragen.

Schaumkrone @, Celle, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:43 (vor 133 Tagen) @ Pommesmats

Ich kann ja vestehen, wenn es einen nicht interessiert und man es nicht verfolgt. Aber warum bekommen hier so viele gleich Schaum vor'm Mund, wenn es um die Frauen geht?


Überleg mal wie viele bei der WM 2018 Schaum vorm Mund hatten und Jogis Trümmerhaufen das schnelle Aus wünschten oder die WM und die Berichterstattung boykottierten... ist doch jedem einzugestehen!

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:18 (vor 133 Tagen) @ Pommesmats

Ich vestehe nicht, warum Threads, die zugegebenermaßen mglw. nur Minderheiten interessieren, bei Darts und Formel 1 absolut o.k. sind, bei Sommerfußball der Damen aber nicht. Einige reagieren auf Frauen-WM-Nachrichten völlig verkniffen.

Ich glaube nicht, dass es an Nachrichten zum Frauenfußball liegt. Würde einfach nur über den Fußball geschrieben, gäbe es wahrscheinlich gar kein Problem.
Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus.

Wenn jemand nachvollziehbare Gründe kennt, die nichts mit Testosteron zu tun haben: ich habe noch keine gehört.

Diese Bemerkung ist ein schönes Beispiel. Was soll "mit Testosteron zu tun haben" heißen?
Formuliere das doch mal so, dass Du direkt sagst, was Du damit meinst und nicht so verschlüsselt wischiwaschi.

Ich muss mal nachfragen.

Pommesmats, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:55 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

Mein Hinweis bezog sich darauf, dass Ablehnung und Desinteresse meist mit "Frauen können's eh nicht" oder "hat mit meinem Sport nix zu tun" begründet werden. Solche Gründe erscheinen mir aber wenig analysierend, wirken auf mich eher wie Machogehabe.

Ich muss mal nachfragen.

Blarry @, Essen, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:02 (vor 133 Tagen) @ Pommesmats

Also ich führe mein Desinteresse in erster Linie auf Desinteresse zurück. Ob mich ein sportlicher Wettbewerb kümmert hat nun wirklich nichts damit zu tun, was die Athleten in der Hose spazieren führen. Der gleiche Grund, wieso ich auch kein Basketball oder Handball oder zwote tunesische Fußballliga gucke: hab ich keinerlei Berührungspunkte mit, kenne keinen einzigen der Teilnehmer und Athleten, weiß nicht wen ich gut oder schlecht finden soll. Geht einfach komplett an mir vorbei.

Und am Ende kommt es im Großen und Ganzen doch auf die persönliche Beziehung zu Sportart, Wettbewerb oder Sportlern an, oder nicht? In Marco Reus verliebt sein und gleichzeitig die Mannschaft Die Mannschaft nicht mit dem Hintern angucken schließt sich doch auch nicht gegenseitig aus.

Ich muss mal nachfragen.

Schnippelbohne @, Bauernland, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:50 (vor 133 Tagen) @ Blarry

Bin dafür, dass wir hier alle kundtun, welche sportlichen Wettbewerbe uns nicht interessieren. Das füllt das Forum wenigstens im Sommerloch ;-)
Will sagen: lass doch die, die sich für die WM interessieren, einfach in Ruhe darüber schreiben. Niemand wird gezwungen mitzumachen.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:24 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche


Ich glaube nicht, dass es an Nachrichten zum Frauenfußball liegt. Würde einfach nur über den Fußball geschrieben, gäbe es wahrscheinlich gar kein Problem.
Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus.

Ich habe in den auf's Sportliche bezogenen Artikeln noch keinen solchen Hinweis entdeckt, wobei ich auch natürlich bei Weitem nicht alle Artikel dieser Art gelesen habe. Hast du mir da vielleicht das eine oder andere Beispiel für deine Erklärung?

Dass es im Zuge dieser WM auch die üblichen Kommentare zu den von dir genannten Themen gibt, ist logisch, aber die betreffen ja nicht das Sportliche, sondern nehmen den Sport zum Anlass, um über die Gesellschaft zu schreiben. Das ist ja bei der Männer-WM nicht anders, da geht es dann um Themen wie Verdienst, gesellschaftliche Verantwortung des Sports, Integration etc., aber da stören sich große Teile der Fußball-Fans nicht in dem Ausmaß dran, wie wenn es um Geschlechter-Themen geht.

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:28 (vor 133 Tagen) @ Nolte


Ich glaube nicht, dass es an Nachrichten zum Frauenfußball liegt. Würde einfach nur über den Fußball geschrieben, gäbe es wahrscheinlich gar kein Problem.
Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus.


Ich habe in den auf's Sportliche bezogenen Artikeln noch keinen solchen Hinweis entdeckt, wobei ich auch natürlich bei Weitem nicht alle Artikel dieser Art gelesen habe. Hast du mir da vielleicht das eine oder andere Beispiel für deine Erklärung?

Dass es im Zuge dieser WM auch die üblichen Kommentare zu den von dir genannten Themen gibt, ist logisch, aber die betreffen ja nicht das Sportliche, sondern nehmen den Sport zum Anlass, um über die Gesellschaft zu schreiben. Das ist ja bei der Männer-WM nicht anders, da geht es dann um Themen wie Verdienst, gesellschaftliche Verantwortung des Sports, Integration etc., aber da stören sich große Teile der Fußball-Fans nicht in dem Ausmaß dran, wie wenn es um Geschlechter-Themen geht.

Ich denke, es ging nur hier um Forenbeiträge. Und im Ausgangsbeitrag ging es nur um Prozente, nicht um Fußball.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:33 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

Gut, dann nehmen wir doch mal diesen Thread - der erste zum Thema:
#1777442

Wer hat denn hier damit angefangen, die "Gender-Themen" anzubringen? Diejenigen, die diesen Themen eher offen bis wohlwollend gegenüberstehen, oder diejenigen, die sie eher ablehnen?

Ich muss mal nachfragen.

Bounty @, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:39 (vor 132 Tagen) @ Nolte

Jetzt ist mir heute doch durch Zufall das Logo der WM 2019 ins Auge gefallen. Und was soll ich sagen, da steht doch tatsächlich "Women's World Cup France 2019". Dort auch schon vorstellig gewordenß Oder beschränkt sich deinen Gleichstellungstätigkeit auf dieses Forum?

Ich muss mal nachfragen.

simie, Krefeld, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:59 (vor 132 Tagen) @ Bounty

Ich frage mich bei solch lächerlichen Beiträgen immer, was diese bezwecken sollen.

Ich muss mal nachfragen.

Bounty @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 06:45 (vor 132 Tagen) @ simie

Bitte erläutern.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Mittwoch, 12. Juni 2019, 07:55 (vor 132 Tagen) @ Bounty

Na ganz einfach: Deine Frage soll offensichtlich einfach nur provozieren, was dadurch bestätigt wird, dass du auf meine Reaktion nicht mehr eingegangen bist. Und sie tut das auf saublöde Weise, weil sie zeigt, dass du nicht einmal versucht hast zu verstehen, worum es mir ging. Denn deine Unterstellung, ich könne ein Problem mit der Bezeichnung "Women's World Cup" haben, zeigt ja, dass du rein gar nichts begriffen hast. Das alles, also dein Eingeständnis, rein gar nichts verstanden zu haben, und der ausschließlich provokative Charakter deiner Frage, die keinerlei Erkenntnisgewinn zum Ziel hat, machen deine Frage eben so lächerlich.
Und dennoch hatte ich darauf geantwortet...

Ich muss mal nachfragen.

Bounty @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 19:54 (vor 131 Tagen) @ Nolte

Entschuldigung, habe dich mit dem User verwechselt der mich als Döddel bezeichnet hat. Und das nur weil ich die WM 2019 als Frauen-WM 2019 gekennzeichnet habe, obwohl doch das Wort "Frauen" auch extra im offiziellen Logo besagter WM Verwendung findet.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:41 (vor 132 Tagen) @ Bounty

Wieso sollte ich dort vorstellig werden? Die FIFA darf doch ihren Wettbewerb nennen, wie sie möchte.

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:43 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Gut, dann nehmen wir doch mal diesen Thread - der erste zum Thema:
#1777442

Wer hat denn hier damit angefangen, die "Gender-Themen" anzubringen? Diejenigen, die diesen Themen eher offen bis wohlwollend gegenüberstehen, oder diejenigen, die sie eher ablehnen?

Ich verstehe nicht recht, was Du sagen willst. Ich habe den Thread nicht gelesen, gehe aber mal davon aus, dass sich irgendwer ablehnend geäußert hat.
Was genau hat das damit zu tun, dass das Thema vielen Leuten zum Hals raushängt?

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:49 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

Was ich sagen will: Viele Leute regen sich schon quasi präventiv darüber auf, bevor irgendwer es überhaupt angesprochen hat. In dem Thread gab es abwertende, herablassende Kommentare über Frauenfußball, bevor überhaupt jemand Gender-Themen erwähnt hat. Und so ist es ganz oft. Die Leute, die sich gerne über die Moralisierung der Debatten beschweren, sehen diese Dinge permanent, obwohl sie gar nicht da sind. Da passte dein Satz einfach gut rein:

Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus.

Den Leuten hängen angeblich diese "ständigen blöden Hinweise" zum Hals raus, obwohl es diese Hinweise kaum gibt und erst recht nicht in der unterstellten Anzahl.

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:28 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Was ich sagen will: Viele Leute regen sich schon quasi präventiv darüber auf, bevor irgendwer es überhaupt angesprochen hat. In dem Thread gab es abwertende, herablassende Kommentare über Frauenfußball, bevor überhaupt jemand Gender-Themen erwähnt hat. Und so ist es ganz oft. Die Leute, die sich gerne über die Moralisierung der Debatten beschweren, sehen diese Dinge permanent, obwohl sie gar nicht da sind. Da passte dein Satz einfach gut rein:

Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus.


Den Leuten hängen angeblich diese "ständigen blöden Hinweise" zum Hals raus, obwohl es diese Hinweise kaum gibt und erst recht nicht in der unterstellten Anzahl.

Schönes Beispiel, danke.

1. Es ist oft so, dass Leute "Gender" sehen, wo nichts dergleichen thematisiert wird.
Ich sag jetzt mal, das stimmt nicht. Werden wir nicht auflösen können, denn eine quantitative Messung ist unmöglich.

2. Menge an "Genderthemen"
Wie viel zuviel ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt kein objektives Maß.

3. Mein Satz "passt gut rein"
Die Art der Formulierung legt nahe, dass ich etwas falsch sehe. Du weißt nicht, wie oft ich in meinem Leben mit dem Thema konfrontiert bin und ob es viel ist. Du fällst aber mal eben so ein Urteil.
Du kannst gern anderer Meinung sein, kein Problem. Aber Du kannst nicht einfach meine Meinung als falsch darstellen, weil es in diesem Fall eben nicht messbar und die Grenze zu "zu viel" subjektiv ist.

4. Moralisieren
Im letzten Abschnitt behauptest Du einfach, dass die Welt so und so sei. Du implizierst, dass man Gespenster sieht und überempfindlich ist, wenn man meint, es sei zu viel.
Wir sind also bei einem - sachlich gesehen - unlösbaren Problem, da es rein um persönliche Einschätzungen geht. Aber Du wertest Leute ab, die das anders sehen, obwohl das völlig ok sein kann.

Also nein, ich bin keineswegs überempfindlich oder sehe Dinge, die nicht da sind.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:43 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche


Schönes Beispiel, danke.

1. Es ist oft so, dass Leute "Gender" sehen, wo nichts dergleichen thematisiert wird.
Ich sag jetzt mal, das stimmt nicht. Werden wir nicht auflösen können, denn eine quantitative Messung ist unmöglich.


Doch, das lässt sich auflösen. Denn du selbst hast das ganz konkret auf die Forenbeiträge hier bezogen. Da ist es nicht so schwer, das nachzuzählen. Für die aktuelle Frauen-WM habe ich das für dich bereits getan.

Wenn man hier im Forum die Suchfunktion betätigt und in der Kategorie "Fußball allgemein" nach dem Stichwort "Frauen" sucht, ist man, wenn man die aktuelle WM außen vor lässt, zudem bereits sehr schnell im letzten Jahr.


2. Menge an "Genderthemen"
Wie viel zuviel ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt kein objektives Maß.

Richtig. Aber bisher hatten wir dieses Thema hier im Forum fußballbezogen in diesem Jahr lediglich zweimal: #1771027 und #1728445
Einmal ohne Reaktion darauf, einmal mit zwei Antworten.
[Die Diskussion über den Internationalen Frauentag hatte mit Fußball nichts zu tun und landete leider in der falschen Kategorie]

Natürlich kann jeder für sich selbst entscheiden, wie viel "Genderthemen" zuviel sind. Aber wenn jemand ganze drei Forenbeiträge in einem halben Jahr zuviel findet, kann ich das auch absurd finden.


3. Mein Satz "passt gut rein"
Die Art der Formulierung legt nahe, dass ich etwas falsch sehe. Du weißt nicht, wie oft ich in meinem Leben mit dem Thema konfrontiert bin und ob es viel ist. Du fällst aber mal eben so ein Urteil.

Das ist vollkommen irrelevant, wenn du dich konkret auf Forenbeiträge hier beziehst. Und das hast du getan. Wer hier im Forum gerne über Frauenfußball sprechen möchte, ist nicht dafür verantwortlich, dass du offenbar in deinem Leben abseits dieses Forums dermaßen oft mit Genderthemen konfrontiert wirst, dass dich allein die Erwähnung fußballspielender Frauen hier im Forum schon dermaßen triggert.

Du kannst gern anderer Meinung sein, kein Problem. Aber Du kannst nicht einfach meine Meinung als falsch darstellen, weil es in diesem Fall eben nicht messbar und die Grenze zu "zu viel" subjektiv ist.

Ich habe deine Meinung nicht als falsch hingestellt. Ich habe dich gefragt, ob du für deine Behauptung Beispiele anführen kannst und sie, nachdem du das nicht konntest, bezweifelt und ihr meine eigenen konkreten Beobachtungen gegenübergestellt.


4. Moralisieren
Im letzten Abschnitt behauptest Du einfach, dass die Welt so und so sei. Du implizierst, dass man Gespenster sieht und überempfindlich ist, wenn man meint, es sei zu viel.
Wir sind also bei einem - sachlich gesehen - unlösbaren Problem, da es rein um persönliche Einschätzungen geht. Aber Du wertest Leute ab, die das anders sehen, obwohl das völlig ok sein kann.

Ich impliziere nicht und insbesondere behaupte ich nicht einfach. Ich habe dir den Thread verlinkt damit klar gezeigt, worauf meine Äußerungen basieren. Im Gegensatz zu dir übrigens.

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:03 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Denn du selbst hast das ganz konkret auf die Forenbeiträge hier bezogen. Da ist es nicht so schwer, das nachzuzählen. Für die aktuelle Frauen-WM habe ich das für dich bereits getan.

Die Frage war, warum Leute auf Frauenfußball so ablehnend reagieren. Meine Antwort war, dass sie ablehnend auf Genderthemen reagieren und nicht auf Frauenfußball, weil sie vielleicht viel zu oft mit Genderthemen belästigt werden.
Also: Man wird generell zu oft damit belästigt und reagiert dann auf solche Threads im Forum ablehnend. Und der Ausgangsbeitrag war so einer.

Da hilft es überhaupt nicht, irgendwelche Threads zu zählen, denn darum ging es nicht.

Natürlich kann jeder für sich selbst entscheiden, wie viel "Genderthemen" zuviel sind. Aber wenn jemand ganze drei Forenbeiträge in einem halben Jahr zuviel findet, kann ich das auch absurd finden.

Hätte ich das so gesagt, wäre das eine durchaus nachvollziehbare Sichtweise. Habe ich aber nicht.

3. Mein Satz "passt gut rein"
Die Art der Formulierung legt nahe, dass ich etwas falsch sehe. Du weißt nicht, wie oft ich in meinem Leben mit dem Thema konfrontiert bin und ob es viel ist. Du fällst aber mal eben so ein Urteil.


Das ist vollkommen irrelevant, wenn du dich konkret auf Forenbeiträge hier beziehst. Und das hast du getan. Wer hier im Forum gerne über Frauenfußball sprechen möchte, ist nicht dafür verantwortlich, dass du offenbar in deinem Leben abseits dieses Forums dermaßen oft mit Genderthemen konfrontiert wirst, dass dich allein die Erwähnung fußballspielender Frauen hier im Forum schon dermaßen triggert.

Was bedeutet denn "dermaßen triggert"? Dermaßen? Ich habe ganz ruhige und sachliche Beiträge verfasst.

4. Moralisieren
Im letzten Abschnitt behauptest Du einfach, dass die Welt so und so sei. Du implizierst, dass man Gespenster sieht und überempfindlich ist, wenn man meint, es sei zu viel.
Wir sind also bei einem - sachlich gesehen - unlösbaren Problem, da es rein um persönliche Einschätzungen geht. Aber Du wertest Leute ab, die das anders sehen, obwohl das völlig ok sein kann.


Ich impliziere nicht und insbesondere behaupte ich nicht einfach. Ich habe dir den Thread verlinkt damit klar gezeigt, worauf meine Äußerungen basieren. Im Gegensatz zu dir übrigens.

Du hast einen Thread zitiert und siehst das als Beleg dafür, dass es in der Welt nicht zu viel Genderthemen gibt? Sorry, das geht nicht auf.

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 17:11 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

Wie soll ich deine Sätze denn sonst verstehen? Du hast selbst geschrieben:

Ich glaube nicht, dass es an Nachrichten zum Frauenfußball liegt. Würde einfach nur über den Fußball geschrieben, gäbe es wahrscheinlich gar kein Problem.
Aber wenn ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender, Gleichstellung, Prozenten usw. mit drin sind, dann nervt das. Denn das hängt vielen einfach zum Hals raus. #1778055

Ich denke, es ging nur hier um Forenbeiträge. Und im Ausgangsbeitrag ging es nur um Prozente, nicht um Fußball. #1778057

Wie soll ich das denn sonst interpretieren, wenn nicht dahingehend, dass du der Meinung bist, hier im Forum würde dem Thema Frauenfußball "ständig irgendwelche blöden Hinweise zu Gender [...]" hinzugefügt? Für mich steht da genau das drin: Du nimmst wahr bzw. unterstellst Anderen wahrzunehmen, dass hier im Forum beim Thema Frauenfußball ständig Leute anfangen würden, auch Genderthemen unterbringen zu wollen.
Wie gesagt, deiner eigenen Aussage gemäß konkret hier im Forum - das hast du mir konkret geantwortet, als ich ursprünglich dachte, in deinem ersten Beitrag hättest du dich auf die Medien im Allgemeinen bezogen.

Wenn du das nicht gesagt oder gemeint hast, was denn dann?

Ich muss mal nachfragen.

Nietzsche, Dienstag, 11. Juni 2019, 18:01 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Ok, also nochmal ganz von vorn.

Ich denke, dass die ablehnender Haltung gegen den Eröffnungsbeitrag nicht daher rührt, dass es um Frauenfußball geht.

Ich denke, dass daran lag, dass schon wieder das Genderthema aufgemacht wurde. Das Thema taucht insgesamt und auch hier im Forum (nicht nur in Threads über Frauenfußball) zu häufig auf.
Und im Eröffnungsbeitrag ging es ja auch nicht um Fußball, sondern um Prozente.

Kommen wir so miteinander klar?

Danke

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:13 (vor 132 Tagen) @ Nietzsche

Aber bei Linken ist es nun mal so. Tolerant, solange es deren eigene Meinung trifft. Geht etwas aus diesem Gefüge heraus, sind alle anderen gleich "doof". Manchen fällt es echt schwer, dass andere Menschen eine andere Meinung/Einstellung haben. Da ist eine Diskussion oftmals zwecklos. Glaub es mir, kenne ich genug aus der Politik, sowie damals aus Studentenzeiten. ;-)

Danke

Schnippelbohne @, Bauernland, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:32 (vor 132 Tagen) @ kreuzherz

Was haben jetzt die Linken mit der Diskussion zu tun? Die Schleife kommt dann doch überraschend.

Danke

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:09 (vor 132 Tagen) @ Schnippelbohne

Was haben jetzt die Linken mit der Diskussion zu tun? Die Schleife kommt dann doch überraschend.

Der Vorredner hat schon häufiger linke Positionen vertreten. So schwer ist das nicht.

Danke

Schnippelbohne @, Bauernland, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:27 (vor 132 Tagen) @ kreuzherz

Aber es ging hier nicht um Politik, sondern um Fußball.

Danke

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 19:21 (vor 132 Tagen) @ kreuzherz

Also ein Vorreiter sachlicher Diskussionskultur bist du nun wirklich nicht. Edgy in irgendwelchen provokativen Statements, aber mehr nicht.

Danke

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:07 (vor 132 Tagen) @ Nolte

Also ein Vorreiter sachlicher Diskussionskultur bist du nun wirklich nicht. Edgy in irgendwelchen provokativen Statements, aber mehr nicht.

Um ehrlich zu sein, sollte es auch so sein. Sowas mag ich nicht tippen, trinke dazu lieber genüsslich einen Tee oder heiße Schokolade. So macht das ganze mehr Spaß, zudem kann man seinem Gegenüber auch ins Gesicht sehen.

Danke

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:35 (vor 132 Tagen) @ kreuzherz

Also um es zusammenzufassen: Während du anderen Leuten völlig haltlos Intoleranz und Unsachlichkeit unterstellst und behauptest, eine Diskussion mit ihnen sei zwecklos, schreibst du deine Beiträge eigener Auskunft gemäß ausschließlich zur Provokation, ohne an einer vernünftigen Unterhaltung interessiert zu sein.

Im Grunde bist du damit einfach nur ein Troll.

Danke

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:12 (vor 132 Tagen) @ Nolte

Geht... Wenn du mich so bezeichnest ist es okay, ich stimme deinem Weltbild ja nicht überein. Dann passt das also.

Danke

Schnippelbohne @, Bauernland, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:46 (vor 132 Tagen) @ Nolte

Das merkst du jetzt erst? ;-)

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 18:30 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

So ist das verständlich. Danke.

Ich bleibe aber bei meinem Einwand, dass die ablehnenden Kommentare oftmals, so auch in dem besagten Thread, bereits kamen, bevor irgendwer das Gender-Thema aufgemacht hatte, und dass deine Begründung deshalb in meinen Augen nicht ausreicht, um das alles zu erklären. Wie von mir gezeigt, reicht es eben schon aus, das Thema Frauenfußball zu erwähnen, um das von Pommesmats beschriebene Phänomen auszulösen.
In diesem Fall hier ist klar, dass der Ausgangspost in die von dir benannte Richtung ging, was ja durch das 'vs.' im Betreff sogar recht klar gemacht wurde. Ich würde den Beitrag allerdings in dem Kontext des vom selben User eröffneten, völlig neutralen Threads sehen wollen, der ohne jegliche Provokation auskam, aber gleich herablassende Reaktionen nach sich zog.

Da sind wir dann übrigens in einem Teufelskreis: Solange es noch einige Leute gibt, die bei der bloßen Erwähnung von Frauenfußball oder weiblichen Fußballfans nicht anders können, als abfällige Kommentare zu posten, solange wird es (hoffentlich) Leute geben, die auch feministische oder "Gender-Themen" aufmachen. Und das führt dazu, dass sich dann wiederum Leute (meist dieselben wie am Anfang) über die Anzahl dieser Themen aufregen und umso provokanter dagegen reden.

Es ist wie bei anderen gesellschaftlichen Themen, beispielsweise Rassismus. Viele Leute finden, das wird zu oft behandelt und sagen deshalb, es werde als Problem übertrieben. Das ruft dann die Leute auf den Plan, die gerade deshalb finden, dass man es den Menschen noch mehr ins Bewusstsein bringen müsse. So ist das halt bei Debatten. Ich würde mir nur wünschen, dass das mit einem gewissen Niveau geschähe, ohne dass man die anderen Menschen herabwürdigt oder beleidigt.

Ich muss mal nachfragen.

FliZZa @, Sersheim, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:30 (vor 133 Tagen) @ Nietzsche

In dem gesamten Thread schrieb noch niemand über Fußball, oder? ^^

Oder wurde schon die Rolle der Achterin im deutschen 4-5-1 diskutiert und ich habe das nur überlesen?

Ich muss mal nachfragen.

Djerun @, Essen, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:54 (vor 133 Tagen) @ FliZZa

In dem gesamten Thread schrieb noch niemand über Fußball, oder? ^^

Oder wurde schon die Rolle der Achterin im deutschen 4-5-1 diskutiert und ich habe das nur überlesen?

Mit echter Neunerin oder hängender Spitze...?

Ich muss mal nachfragen.

Blarry @, Essen, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:46 (vor 133 Tagen) @ Djerun

Mit echter Neunerin oder hängender Spitze...?

Und SCHON WIEDER wurde der Thread von alten weißen Männern gekapert. Ekelhaftig!

Ich muss mal nachfragen.

SiegoderSpielabbruch, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:10 (vor 133 Tagen) @ Djerun

In dem gesamten Thread schrieb noch niemand über Fußball, oder? ^^

Oder wurde schon die Rolle der Achterin im deutschen 4-5-1 diskutiert und ich habe das nur überlesen?


Mit echter Neunerin oder hängender Spitze...?

...

Ich muss mal nachfragen.

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:12 (vor 133 Tagen) @ Pommesmats

Was ich vorab sagen will: ich möchte Dich nicht persönlich angreifen, ich nehme Deinen Post nur als Ausgangspunkt.

Also ich mag Fußball, ich mag den BVB und ich mag den Sport.
Außer BVB schaue ich live allerdings vorwiegend Spiele der großen Turniere. Es käme mir nicht in den Sinn, meine Zeit mit Hoffenheim vs. Augsburg zu verbringen. Liverpool gg. Barcelona war hingegen - auch unabhängig vom Ergebnis - ein zutiefst befriedigender Fußballabend.

Ich habe schon ein paar Spiele der diesjährigen WM geguckt. Und bis auf gestern war bislang alles dort besser als z.B. die Burner-Kicks der letzten Relegation unserer Herren!

Ich kann ja vestehen, wenn es einen nicht interessiert und man es nicht verfolgt. Aber warum bekommen hier so viele gleich Schaum vor'm Mund, wenn es um die Frauen geht? Ich finde Frau Neumanns Live-Kommentar auch unerträglich, aber das war bei Dieter Adler von 50 Jahren auch schon so! Ich erkenne den Unterschied nicht. Ton aus, fertig.

Ich vestehe nicht, warum Threads, die zugegebenermaßen mglw. nur Minderheiten interessieren, bei Darts und Formel 1 absolut o.k. sind, bei Sommerfußball der Damen aber nicht. Einige reagieren auf Frauen-WM-Nachrichten völlig verkniffen.

Wenn jemand nachvollziehbare Gründe kennt, die nichts mit Testosteron zu tun haben: ich habe noch keine gehört.


Dann hast du mich falsch verstanden. Ich habe ein Problem mit dem übertriebenen Gehype rund um den Frauenfußball. Die dürfen doch in aller Ruhe spielen, etc. Aber Leuten gefühlt die Spiele aufzuzwingen missfällt mir.

Klar ist es unfair, dass sie weniger verdienen, etc. Aber die Gründe wurden schon zig Mal besprochen.

Ich muss mal nachfragen.

Karak Varn @, Ostfriesland, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:05 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Hype im Frauenfußball? Da ist mir aktuell was entgangen.

Ich muss mal nachfragen.

Pommesmats, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:59 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Gebe Dir in 2 Punkten Recht:

A Niemand muss es anschauen, nur weil es Fußball ist, sollte keiner dazu "gehyped" werden. (Aber im Gegenzug sollte es auch niemand verteufelt werden, bloß weil um Frauen geht. Ist hier immerhin ein Fußbalforum, und kein Männerforum.)

B Um den Verdienst sollte es nicht gehen. Das halte ich für Quatsch. Das verfübare Geld richtet sich nach dem erreichbaren Markt. Und da gibt es Unterschiede, die nicht politisch zwangskorrigierbar sind. (Ist aber auch nicht mein Thema, ich kann auch 3. Liga anschauen, ohne über Gehälter nachzudenken.)

Ich muss mal nachfragen.

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:18 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz


Dann hast du mich falsch verstanden. Ich habe ein Problem mit dem übertriebenen Gehype rund um den Frauenfußball. Die dürfen doch in aller Ruhe spielen, etc. Aber Leuten gefühlt die Spiele aufzuzwingen missfällt mir.

Habe das wichtigste Wort mal hervorgehoben. Du hast also das Gefühl. Wieso ist das so? Wer zwingt dir irgendwas auf? Du kannst doch noch immer frei entscheiden, was du dir anschaust oder welche Artikel du klickst.

Ich muss mal nachfragen.

Flemm @, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:17 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz


Klar ist es unfair, dass sie weniger verdienen, etc. Aber die Gründe wurden schon zig Mal besprochen.

Was genau ist denn unfair daran, dass sie weniger verdienen?

Ich muss mal nachfragen.

guy_incognito @, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:46 (vor 133 Tagen) @ Flemm
bearbeitet von guy_incognito, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:50


Klar ist es unfair, dass sie weniger verdienen, etc. Aber die Gründe wurden schon zig Mal besprochen.


Was genau ist denn unfair daran, dass sie weniger verdienen?

Überhaupt nix. Ich arbeite vielleicht ähnlich effektiv und viel wie einige Leute aus dem Topmanagement meines Unternehmens. Schimpfe ich da groß rum, dass die das 5-10fache bekommen? Und da sind auch ein paar Frauen dabei.

Wie soll es denn überhaupt funktionieren, dass die Spielerinnen im Frauenfußball ähnliche Millionengehälter bekommen? Die Vereine könnten das einen Monat finanzieren und müssten dann Insolvenz anmelden. Oder täusche ich mich so sehr und es gibt tatsächlich einen unentdeckten Markt für Frauenfußball, so dass Millionen Pay TV-Abonnenten in Deutschland hierfür eine niedrige zweistellige Gebühr berappen würden?

Ich muss mal nachfragen.

Eisen @, Dortmund, Dienstag, 11. Juni 2019, 20:43 (vor 132 Tagen) @ guy_incognito

Das siehst du genau richtig. Die Frauen können nur das verdienen, was Vereine und Verbände einnehmen. Und wenn es eine Branche gibt, in der garantiert übertariflich bezahlt wird, dann doch wohl der Fußball.

Im Tennis würde auch immer Gejammert, dabei leisten die Herren dort auch objektiv mehr, weil die beim Grand Slam 3 anstatt 2 Gewinnsätze spielen.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

guy_incognito @, Dienstag, 11. Juni 2019, 14:52 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Sag mal, was verdienst du daran, dass du ständig Frauenfußball pushst? Hast du nen Vertrag mit dem DFB?
Kaum einer weiß überhaupt, dass es diese WM gibt. Auch Kicker etc springen ja langsam auf den zug mit auf. Parallel zu den Qualispielen war das schon nervig. Als ob das auf einmal viele interessiert, nur weil es durch die Medien und Rupo und durch gendergetriebene Aktivisten gesteuert wird. ;-)

Ganz einfach: in der Sommerpause muss man sich an jedem Strohhalm festhalten. Wenn wir noch in der Endphase der BL Saison wären, würden dich die Frauen-WM-Threads/ Berichterstattungen vermutlich kaum stören. Daher rate ich dir, einfach erst ab Mitte Juli hier wieder reinzuschauen.

Ich zumindest lebe sehr gut mit der Fußball-Abstinenz, nutze die Zeit für viele Freizeitaktivitäten und freue mich dann auch, wenn eine Woche rum ist und dadurch der BL-Start eine näher herangerückt ist.

Die Nations League habe ich übrigens komplett verschlafen, die Qualispiele der Popeltruppe sind für mich ähnlich spannend wie der Uli Hoeneß-Cup. Und die Frauen-WM? Ganz ehrlich, vielleicht zappe ich irgendwann spät in der KO-Phase mal rein. Aber wenn es andere begeistert, dann lass sie doch einfach drüber schreiben. Mir ist (bis auf Basketball) auch der meiste US-Sport ziemlich suspekt. Trotzdem gibt es viele Leute (auch hier im Forum), die es interessiert. Da klicke ich die entsprechenden Threads dann einfach nicht an. Kannst du dir ja auch mal zum Ziel setzen ;)

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Rupo @, Saarland, Dienstag, 11. Juni 2019, 14:46 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Ist alles im Rahmen des Berater Vertrag mit dem BGM gedeckt. Ist im Zuge der Abschaffung der Konversitionstheraphie hoch gespült und auf die Tagesordnung gesetzt worden!

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Flemm @, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:54 (vor 133 Tagen) @ Rupo

% Quote bei den Übertragungen der jeweiligen Länderspiele am Samstag, Quelle WDR aktuell.

Das ganze wurde unten ja schon relativiert und in absoluten Zahlen sind die Männer auch überlegen.
Bin mir auch sehr sicher, dass deutlich mehr Menschen die männermannschaft anschauen würden, wenn es mal eine parallelansetzung geben sollte.
In meinem ganzen Umfeld interessiert sich eigentlich wirklich niemand für die Frauen WM. Viele (inkl) mir wussten bis vor ein paar Tagen nicht einmal, dass es ein Turnier in diesem Sommer gibt. Vielleicht sieht das in anderen Gegenden Deutschlands anders aus. Auch wenn man privat etwas mit Frauenfußball zu tun hat.
Aber künstlich das Interesse am Frauenfußball hochpushen braucht man auch nicht.

Frauen 4,38 Mio. vs Männer 7,07 Mio.

Freyr @, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:49 (vor 133 Tagen) @ Rupo

warum sahen so viel weniger den Frauen zu? Fragen über Fragen

Sexismus!

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:54 (vor 133 Tagen) @ Freyr

Einzig plausible Antwort! ;-)

Sexismus!

The_Rapture, Vice City, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:57 (vor 133 Tagen) @ Basti Van Basten

Einzig plausible Antwort! ;-)

Vollkommen richtig. Schauen Männer mehr Frauenfussball, sind sie Sexisten, weil sie wieder nur Frauen in knappen Höschen sehen möchten.
Schauen Männer eher Männerfussball, sind sie natürlich auch Sexisten, weil sie Frauenfussball nicht akzeptieren können.

Sexismus!

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:54 (vor 133 Tagen) @ The_Rapture

Vollkommen richtig. Schauen Männer mehr Frauenfussball, sind sie Sexisten, weil sie wieder nur Frauen in knappen Höschen sehen möchten.
Schauen Männer eher Männerfussball, sind sie natürlich auch Sexisten, weil sie Frauenfussball nicht akzeptieren können.

Kennst du eine Person, die deine beiden Beispiele genau so benennt?
Oder könnte es vielleicht sein, dass diese jeweils von unterschiedlichen Personen kommen und daher nicht auf die Art gegeneinander ausgespielt werden können, wie du es gerade versuchst?

Dein Beispiel kann ich zu jedem x-beliebigem Thema auf der Welt bringen.

Männer sind Schweine

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 11. Juni 2019, 15:47 (vor 133 Tagen) @ The_Rapture

Traue ihnen nicht, mein Kind.

Ich werde beim Frauenfußball zur Anja / Tanja

Annabeeins, Monasterium, Dienstag, 11. Juni 2019, 20:38 (vor 132 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich mag Frauen. Ich mag Fußball. Ich mag Frauenfußball. Allerdings habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass ich mich bei Spielbeginn bei zwei mir unbekannten Mannschaften für die Mannschaft mit den aus meiner Sicht attraktiveren Spielerinnnen entscheide. Das ist genau das, was ich ansonsten bei indifferenten Gelegenheitsfußballguckerinnen beim Herrenfußball verurteile. Abgründe der Psyche....

Ich werde beim Frauenfußball zur Anja / Tanja

Foreveralone @, Dortmund, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:16 (vor 132 Tagen) @ Annabeeins
bearbeitet von Foreveralone, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:20

Ich mag Frauen. Ich mag Fußball. Ich mag Frauenfußball. Allerdings habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass ich mich bei Spielbeginn bei zwei mir unbekannten Mannschaften für die Mannschaft mit den aus meiner Sicht attraktiveren Spielerinnnen entscheide. Das ist genau das, was ich ansonsten bei indifferenten Gelegenheitsfußballguckerinnen beim Herrenfußball verurteile. Abgründe der Psyche....

Völlig natürliches Verhalten. Ich verrate mal ein Gehemeinis: Viele Frauen werden auch aufgrund ihrer ansprechenderen Optik bei der Job-Einstellung gegenüber der weniger attarktiven Konkurrentin mit gleicher Qualifaktion bevorzugt. Muss man nicht schön finden, ist aber nunmal eine völlig menschliche und gesunde Verhaltensweise. Da kann mancher männlicher Feminist heucheln so viel er will, dass diese Parameter nicht in die Bewertung miteinfließen. Im Grunde sind alle heterosexuellen Männer ganz gleich ihrer Ideale Schweine. ;-)

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:31 (vor 133 Tagen) @ Rupo

% Quote bei den Übertragungen der jeweiligen Länderspiele am Samstag, Quelle WDR aktuell.

Was genau sollen uns diese Zahlen jetzt sagen? 33,8% von 1.000.000 Zuschauern sind weniger als 22,7% von 10.000.000. Und ein Spiel, das als Konkurrenzprogramm nur Rosen der Liebe oder Verdachtsfelle hat, ist auch nochmal anders einzuordnen als ein Spiel, das parallel gegen einen Blockbuster antreten muss.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:44 (vor 133 Tagen) @ Basti Van Basten

Na also ich bin ja der Meinung, dass man, wenn man solche Zahlen henterfragt (was natürlich vollkommen legitim ist), dann auch die Wirklichkeit bemühen sollte. Sich da ein "Konkurrenzprogramm" einfach auszudenken (jedenfalls hat eine Google-Suche zu deinen erwähnten Sendungen "Rosen der Liebe" oder "Verdachtsfelle" nicht wirklich was ausgespuckt, aber ich bin da kein Experte) oder von Blockbustern zu sprechen, wenn der einzig erwähnenswerte Blockbuster zu der Zeit ein "Harry Potter" von vor neun Jahren ist, finde ich wenig zweckmäßig. Damit macht man sich dieselbe substanzlose Vereinfachung zu eigen, die man bei den Anderen kritisiert. Kindergartenniveau, meiner Meinung nach.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

CB @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 09:13 (vor 132 Tagen) @ Nolte

Er hat ein falsches Argument gewählt, aber im Kern hat er Recht. An einem Samstag um 15 Uhr ist es einfacher eine hohe Quote zu erzielen als an einem Freitag um 20:45 Uhr. Schau dir als Beispiel die Quoten der Formal 1 an. Der Kanada Grand Prix am Sonntag Abend hatte die deutlich schwächsten Quoten der Saison mit 18.3 Prozent. Die Quoten waren sonst immer bei über 25 Prozent.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Nolte, Mittwoch, 12. Juni 2019, 10:03 (vor 132 Tagen) @ CB

Das bestreite ich auch gar nicht. Abends schauen insgesamt mehr Leute fern als (Nach-)Mittags, und von denen haben sicher viele keine Lust auf Sport, weshalb sich die Quote verschlechtert - wobei man hier im konkreten Fall anführen könnte, dass die deutschen Fußballerinnen in Konkurrenz zum Herrenhalbfinale und dann Damenfinale der French Open standen, die von sportaffinen Menschen eventuell bevorzugt wurden - eine solche sportliche Konkurrenz hatten die Männer nicht.
Mir geht es nur darum, dass wir keine gute Diskussionsgrundlage haben, wenn eine Partei sich ihre Belege einfach ausdenkt und gar keinen Anspruch daran hat, ob diese irgendwas mit der Wirklichkeit zu tun haben. Dann haben wir nämlich Debatten, in denen wir einander unsere alternative facts an den Kopf werfen.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:08 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Ich verstehe dein Argument, aber es geht mMn. etwas am Thema vorbei. Wenn jemand eine bloße Quote in den Raum stellt und damit einen Wettbewerb der Geschlechter anstellen möchte, dann kann man als Leser doch schon erwarten, dass da etwas mehr ins Detail gegangen und begründet wird, warum die Frauen diesen für sich entscheiden konnten. Dass die bloße Quote nämlich wenig aussagekräftig ist, wollte ich beispielhaft an (ausgedachten) Sendungen und den Verweis auf eine Gesamtzuschauerzahl deutlich machen. Ich weiß nämlich nicht, wann die Frauen gespielt haben und was parallel auf anderen Sendern lief.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:13 (vor 133 Tagen) @ Basti Van Basten

Den Punkt sehe ich schon und da stimme ich zu. Mein Schwerpunkt im Studium lag auf Statistik und mir zuckt auch immer das Auge, wenn Zahlen ohne Kontext präsentiert werden. Darauf aufmerksam zu machen, ist legitim und gut - wenn es richtig gemacht wird. Ich finde einfach, wenn man das Vorgehen eines Anderen kritisiert, sollte man versuchen, es selbst besser zu machen ;)

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:18 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Den Punkt sehe ich schon und da stimme ich zu. Mein Schwerpunkt im Studium lag auf Statistik und mir zuckt auch immer das Auge, wenn Zahlen ohne Kontext präsentiert werden. Darauf aufmerksam zu machen, ist legitim und gut - wenn es richtig gemacht wird. Ich finde einfach, wenn man das Vorgehen eines Anderen kritisiert, sollte man versuchen, es selbst besser zu machen ;)

Ich finde nicht, dass es meine Aufgabe ist, Rupos Beitrag zu überprüfen und das Fernsehprogramm der letzten Woche zu recherchieren. Ich habe den Hinweis gegeben, dass sein Beitrag so nicht "gut" ist und erwartet, dass da von seiner Seite aus nachgebessert wird. Ich werde den Teufel tun und anderen alles hinterher tragen.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 16:22 (vor 133 Tagen) @ Basti Van Basten

Das habe ich auch nicht erwartet. Man sollte aber auch nicht Behauptungen aufstellen, die man sich ausgedacht hat.

Ein Hinweis wie "Die Zahlen lassen sich ohne diese und jene Hintergrundinformation nicht seriös interpretieren, plausibel erschiene mir beispielsweise Folgendes: [...]" wäre eine seriöse Reaktion gewesen.

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

kreuzherz @, Dienstag, 11. Juni 2019, 14:27 (vor 133 Tagen) @ Nolte

Na also ich bin ja der Meinung, dass man, wenn man solche Zahlen henterfragt (was natürlich vollkommen legitim ist), dann auch die Wirklichkeit bemühen sollte. Sich da ein "Konkurrenzprogramm" einfach auszudenken (jedenfalls hat eine Google-Suche zu deinen erwähnten Sendungen "Rosen der Liebe" oder "Verdachtsfelle" nicht wirklich was ausgespuckt, aber ich bin da kein Experte) oder von Blockbustern zu sprechen, wenn der einzig erwähnenswerte Blockbuster zu der Zeit ein "Harry Potter" von vor neun Jahren ist, finde ich wenig zweckmäßig. Damit macht man sich dieselbe substanzlose Vereinfachung zu eigen, die man bei den Anderen kritisiert. Kindergartenniveau, meiner Meinung nach.

Lol dein Ernst? Relative Zahlen widerlegen ja deinen Murks...

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Nolte, Dienstag, 11. Juni 2019, 14:29 (vor 133 Tagen) @ kreuzherz

Inwiefern?

Frauen 33,8 vs Männer 22,7

Thomas ⌂ @, Dienstag, 11. Juni 2019, 13:35 (vor 133 Tagen) @ Basti Van Basten

Was genau sollen uns diese Zahlen jetzt sagen?

Ja, wird der Marktanteil sein. Lässt sich so nicht vergleichen, aber wenigstens SCHLAGZEILE!

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
485853 Einträge in 5786 Threads, 11828 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 22.10.2019, 08:01
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum