schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

GOT startet diese Nacht (Sonstiges)

BaschiCH @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 16:38 (vor 98 Tagen)

Es ist eine der besten Serien unserer Generation. Steht ihr heute Nacht auch um 3.00 auf um sie zu sehen? Was glaubt ihr wer am Schluss auf dem eisernen Thron sitzen wird?

GOT startet diese Nacht

Andypsilon @, Kiel, Dienstag, 21. Mai 2019, 13:09 (vor 61 Tagen) @ BaschiCH

Nach diesem Clusterfuck von einer letzten Staffel kommt mir das alles vor wie ein Flug, bei dem der Kapitän das Flugzeug durch schwerste Unwetter steuert, beim Landeanflug klatschen schon alle und dann schmeißt er das Teil bei besten Bedingungen mit Vollgas in den Tower.

Natürlich ist es schwer, so einen komplexen Stoff richtig umzusetzen und ich finde, dass sie das eine ganze Weile lang auf ganzer Linie hervorragend gemacht haben. Und mir geht es bei meiner Bewertung nicht um die Konsequenzen, das kann man schon so machen. Nur der Weg dorthin, die Art und Weise wie die Entwicklungen hin zu diesen Konsequenzen gestaltet wurden, war in großen Teilen mindblowing dämlich.

IMDb Rating 4.5

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 21. Mai 2019, 00:11 (vor 61 Tagen) @ BaschiCH
bearbeitet von Fluegelflitzer, Dienstag, 21. Mai 2019, 00:17

Man konnte eigentlich wissen was kommt, als nach dem Intro zu lesen war "directed by David Benioff& D.B. Weiss". Ich fands schön, dass es sich Dumm und Dümmer nicht haben nehmen lassen, diesen Schlusspunkt selbst zu setzen. Niemand hätte sich eine bessere Satire zu GoT ausdenken können - Bran sitzt auf dem Iron Throne, natürlich einstimming gewählt, Sansa wird Queen in the North (nieder mit dem Patriarchat!), Drogon unterstreicht seine demokratische Einstellung mit der Einschmelzung des Symbols des Monarchie, Brienne führt die Kingsgard an, Bronn wird Master of Coin (facepalm) und Jon wird wieder zur Night's Watch verbannt (obwohl es eigentlich keinen mehr interessiert, wenn Greyworm weg ist). Intellektueller Höhepunkt war natürlich die Council Sitzung, in der die politische Raffinesse der Serie noch einmal wieder aufleuchtete, als mit pointiertem Humor die Wichtigkeit von Bordellen diskutiert wird.
Kurzum, diese Folge war alles, was wir so sehr an GoT geliebt haben. Danke D&D!

Das wars (Spoiler)

Smeller @, Dortmund, Montag, 20. Mai 2019, 10:52 (vor 62 Tagen) @ BaschiCH

Irgendwie sehr langweilig. Haus Stark gewinnt komplett alles. Die Unsullied sind auch irgendwie nur Papiertiger und die Strafen waren auch schonmal schlimmer in der Serie.

Das wars (Spoiler)

markus93 @, Sauerland, Montag, 20. Mai 2019, 23:04 (vor 61 Tagen) @ Smeller

Irgendwie sehr langweilig. Haus Stark gewinnt komplett alles. Die Unsullied sind auch irgendwie nur Papiertiger und die Strafen waren auch schonmal schlimmer in der Serie.

Naja die Folge sollte doch gerade zeigen, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernt und u.a keine zu harten Strafen mehr verhängt, wobei es natürlich fragwürdig ist, was die Nachtwache noch zu tun haben soll und wieso Jon nicht einfach nachdem die Unbefleckten nach Naath reisen (was gibts da eigentlich für diese außer Todesschmetterlinge) begnadigt wird.
Aber insgesamt würde ich sagen, dass dies für sich genommen eine Recht gute Folge war, der Weg dahin leider Grauenhaft.

Das wars (Spoiler)

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 21. Mai 2019, 00:11 (vor 61 Tagen) @ markus93

Ich finde es halt seltsam, dass Jon Snow für mehrere Wochen Gefangener der Unsullied ist, nachdem er ihre Königin ermordet, und völlig unbeschadet ist. Dank Daenerys hatten die Typen ihren freien Willen, durften entscheiden, ob sie für Daenerys kämpfen oder nicht. Und dann sind die okay damit, dass Jon zur Nightswatch geht?

Die werden schon das ein oder andere darüber erfahren haben, gerade als sie im Norden waren. Und Nightswatch ist auch was völlig anderes als Arbeitslager oder Sklaventum.

Das wars (Spoiler)

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 21. Mai 2019, 00:13 (vor 61 Tagen) @ Smeller

Ich finde es halt seltsam, dass Jon Snow für mehrere Wochen Gefangener der Unsullied ist, nachdem er ihre Königin ermordet, und völlig unbeschadet ist. Dank Daenerys hatten die Typen ihren freien Willen, durften entscheiden, ob sie für Daenerys kämpfen oder nicht. Und dann sind die okay damit, dass Jon zur Nightswatch geht?

Die werden schon das ein oder andere darüber erfahren haben, gerade als sie im Norden waren. Und Nightswatch ist auch was völlig anderes als Arbeitslager oder Sklaventum.

Hey, es ist ja nicht so, als wäre Greyworm vorher als impulsiv und blutlüstern dargestellt worden. Völlig verständlich, dass der nicht gleich durchdreht, wenn jemand seine Danny ermordet, die ihm sein Leben und all seinen Sinn geschenkt hat ;)

Das wars (Spoiler)

Daddy @, Montag, 20. Mai 2019, 22:01 (vor 61 Tagen) @ Smeller

Starke erste Hälfte, die dann mit der Comedy-Veranstaltung, in eine absolut grauenhafte Schlussphase übergeht.

IMDB von 4,6!

Das wars (Spoiler)

Sascha @, Dortmund, Montag, 20. Mai 2019, 21:39 (vor 61 Tagen) @ Smeller

Ende war ok. Auch wenn ich bei John Snow am Ende eigentlich nur noch gedacht habe: was fürn Vollhonk.

Und wahrscheinlich der langsamste Fußgänger von ganz Westeros, wenn er von einem Ort aufbricht, an dem Grey Worm gerade Lannisters meuchelt und dann am Zielort wieder von ihm empfangen wird.

Das wars (Spoiler)

Intertanked @, Berlin, Montag, 20. Mai 2019, 22:10 (vor 61 Tagen) @ Sascha

Ende war ok. Auch wenn ich bei John Snow am Ende eigentlich nur noch gedacht habe: was fürn Vollhonk.

Und wahrscheinlich der langsamste Fußgänger von ganz Westeros, wenn er von einem Ort aufbricht, an dem Grey Worm gerade Lannisters meuchelt und dann am Zielort wieder von ihm empfangen wird.

Uhahaha. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Sehr schön.
Hab aber schon länger aufgehört zu hinterfragen wer wo wann auftaucht.

Das wars (Spoiler)

tim86, Hamburg, Montag, 20. Mai 2019, 17:39 (vor 62 Tagen) @ Smeller

Die Strafen sind zudem total unlogisch. Wozu gibt es die Nights Watch überhaupt noch? Sie wurde gegründet einzig und alleine um gegen die White Walker zu kämpfen. Später kam der zweite Zweck gegen die Wildings zu kämpfen.
Erstere sind endgültig besiegt, zweitere sind inzwischen wieder verbündete. Wozu braucht man die also noch?
Da wäre eine Verbannung in die Gebiete nördlich der Mauer logischer gewesen. Zumal es so aussieht, als würde er mit den Wildlings dahin gehen(also desertieren).
Tyrions begründung man brauche die noch für Bastards and broken Things ist auch nicht wirklich logisch. Das war mehr ein Nebenprodukt, kann aber nicht der einzige Zweck der Organisation sein. Eine Watch ohne ein potentiellen Feind gegen den man etwas beschützen muss macht einfach kein Sinn. Zumal es dafür sonst noch die Citadel geben würde.

Das einzige wofür man sie evtl. noch brauchen könnte, wäre als alternative für die Todesstrafe. Dafür würde aber eine Strafkollonie mehr sinn machen.

Zumal nachdem die Unsullied nach Naath gefahren sind, es kein Grund mehr gibt ihn nicht frei zu lassen. Sind diese doch bald tot, da sie im gegensatz zu den Einheimischen nicht gegen Butterfly fever immun sind.

Dennoch gefiel mir die Folge besser als die letzte.
Und das Jon, Tyrion oder Arya Daenerys töten war nach der letzten Folge klar.

Das wars (Spoiler)

Diagnostik1909, Ort, Montag, 20. Mai 2019, 12:12 (vor 62 Tagen) @ Smeller

Irgendwie sehr langweilig. Haus Stark gewinnt komplett alles. Die Unsullied sind auch irgendwie nur Papiertiger und die Strafen waren auch schonmal schlimmer in der Serie.

Irgendeiner musste ja letztlich gewinnen ; )

Aber.....persönlich hätte ich mir schon einen anderen Verlauf gewünscht.

Achtung

Spoiler:
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das mit Daenerys und Tyrion die beiden populärsten Hauptfiguren sterben ist einfach nur ätzend.

Wenigstens ist Tormund "heil" geblieben - aber der ganze Rest ärgert mich einfach. Wobei die letzten Szenen schon sehr gut waren. Das passte einfach.

Das wars (Spoiler)

OliJ @, BV, Montag, 20. Mai 2019, 12:35 (vor 62 Tagen) @ Diagnostik1909

Achtung

Spoiler:
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das mit Daenerys und Tyrion die beiden populärsten Hauptfiguren sterben ist einfach nur ätzend.

Tyrion? Hä?

Das wars (Spoiler)

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 20. Mai 2019, 21:34 (vor 61 Tagen) @ OliJ

Also am Ende der letzten Folge war er noch ganz munter...

Das wars (Spoiler)

Diagnostik1909, Ort, Montag, 20. Mai 2019, 22:54 (vor 61 Tagen) @ Frankonius

Also am Ende der letzten Folge war er noch ganz munter...

Sah noch ganz ordentlich aus ; )
Irgendwie konnte man das nach Mittagspause nicht mehr editieren - da sollte Jamie stehen.

Das ableben von Daenerys ärgert mich einfach ; )

Insgesamt ging mir dieses belanglose sterben von einigen Charakteren eh mächtig auf den Senkel.

Diese ganze Staffel hat einfach viel zu wenig Folgen und alles ist noch mehr gehetzt als in der siebten...ändert aber nichts daran, dass es wohl für lange Zeit keine qualitativ vergleichbare Serie geben wird.

Kaliber wie Deadwood, Boardwalk Empire und Rome wachsen halt nicht auf den Bäumen.

Clegane Bowl im Dark Souls Stil

Foreveralone @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:56 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH

reddit.com/r/freefolk/comments/bo6rim/cleganebowl_reminded_me_of_a_dark_souls_boss/

Nett gemacht. :-) Ich musste auch daran denken.

Clegane Bowl im Dark Souls Stil

The_Rapture, Vice City, Dienstag, 14. Mai 2019, 20:05 (vor 67 Tagen) @ Foreveralone

reddit.com/r/freefolk/comments/bo6rim/cleganebowl_reminded_me_of_a_dark_souls_boss/

Nett gemacht. :-) Ich musste auch daran denken.

Wenn man selbst stirbt, bevor der Boss down ist, zählt es nicht ;)

Ansonsten großartig gemacht.

Varys' Treason

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:35 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH

Ich muss zugeben, ich habe die Folge zwischendurch nicht mehr wirklich ernsthaft verfolgt, aber was ich mich heute nochmal fragen musste: Was genau war jetzt eigentlich Varys' Hochverrat für den er zum Grillspieß werden durfte?

Varys' Treason

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 15. Mai 2019, 04:40 (vor 67 Tagen) @ Fluegelflitzer

Er hat anderen Familien Briefe geschrieben, dass Jon Snow der wahre Thronfolger ist.

Varys' Treason

sims87 @, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:39 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ich muss zugeben, ich habe die Folge zwischendurch nicht mehr wirklich ernsthaft verfolgt, aber was ich mich heute nochmal fragen musste: Was genau war jetzt eigentlich Varys' Hochverrat für den er zum Grillspieß werden durfte?

Er hat gegenüber Tyrion erwähnt, dass ihm Zweifel bei Daenerys kommen und er nur dem Reich diene. Er war für Jon als König. Durch die Blume meinte er dann, dass er Daenerys umbringen werde...

Varys' Treason

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:44 (vor 68 Tagen) @ sims87

Ich muss zugeben, ich habe die Folge zwischendurch nicht mehr wirklich ernsthaft verfolgt, aber was ich mich heute nochmal fragen musste: Was genau war jetzt eigentlich Varys' Hochverrat für den er zum Grillspieß werden durfte?


Er hat gegenüber Tyrion erwähnt, dass ihm Zweifel bei Daenerys kommen und er nur dem Reich diene. Er war für Jon als König. Durch die Blume meinte er dann, dass er Daenerys umbringen werde...

Das gleiche hat Tyrion auch zu Varys gesagt. Muss ich mir das also so vorstellen, dass Tyrion zu Danny gerannt ist "Der findet Jon besser als dich" wohlwissend, dass sein alter Freund dafür grausam zu Tode gerichtet werden wird? Der Freund, der ihm das Leben gerettet hat, mit dem er zusammen unzählige Plots ausgetüffelt hat und von dem er weiß, dass dieser einer der wenigen Charakter ist, die wirklich am Wohl der Menschen interessier sind. Überhaupt nicht off-character :D

Warum weniger Episoden?

Eisen @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:55 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH

Warum hat man in Staffel 7+8 die Episodenlänge gekürzt? Völlig unverständlich. Das hätte Zeit gebracht, die Charaktere wenigstens halbwegs plausibel zu entwickeln. Dass Daenerys über fast 70 Folgen lang als Erlöserin aufgebaut wird und dann innerhalb von 2 Episoden zur "Mad Queen" ("Mich liebt keiner"), mutiert, das ist so schlecht, sowas habe ich noch nie gesehen.

Schlechter ist nur noch ihr Drache Drogon. Warum hat der dieses Hiroshima nicht schon in Folge 3 bei den weißen Wandereh entfacht? Das war ja ein Höllenfeuer wie bei Diablo.

Also da muss man wirklich sagen, das hätte niemand von uns im Forum mieser machen können (und ich fand Staffel 7 schon ziemlich schwach, Stichwort Zombie-Entführung).

Dass die hohen Erwartungen nicht zu erfüllen waren - geschenkt. Dass sie so dermaßen unterboten wurden - traurig.

Warum weniger Episoden?

Foreveralone @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:33 (vor 68 Tagen) @ Eisen

Warum hat man in Staffel 7+8 die Episodenlänge gekürzt? Völlig unverständlich. Das hätte Zeit gebracht, die Charaktere wenigstens halbwegs plausibel zu entwickeln. Dass Daenerys über fast 70 Folgen lang als Erlöserin aufgebaut wird und dann innerhalb von 2 Episoden zur "Mad Queen" ("Mich liebt keiner"), mutiert, das ist so schlecht, sowas habe ich noch nie gesehen.


Dany war nie eine selbstlose Beschützerin, sondern schlich und ergreifend eine engstirnige, machtgeile Eroberin, der alle bitte die Füße küssen sollen. Sie hat aber auch seit ihrer Ankunft in Westeros bermerkt, dass sie völlig unwillkommen ist und man ihr auch bei einer rechtmäßigen Herrschaft keine Loyalität erweisen wird.
Das hat ja selbst ein Verbündeter wie Sansa signalisiert.

Deswegen hat mich ihre Entscheidung nach dem Läuten der Glocken nicht so überrascht.
Aber ja, das Tempo ist zu rasch. Die Showrunner schielten wohl schon auf ihre Star Wars Produktionen.


Schlechter ist nur noch ihr Drache Drogon. Warum hat der dieses Hiroshima nicht schon in Folge 3 bei den weißen Wandereh entfacht? Das war ja ein Höllenfeuer wie bei Diablo.

Yepp. Das ist wirklich inkonsequent gewesen. Alleine schon die dumme Szene als Drogon auf dem Erdboden von den Zombies attackiert wurde und er nicht einmal Feuer speit um sich zu verteidigen und ihn nicht noch mehr anspringen.


Dass die hohen Erwartungen nicht zu erfüllen waren - geschenkt. Dass sie so dermaßen unterboten wurden - traurig.

Warum weniger Episoden?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:08 (vor 68 Tagen) @ Eisen

Warum hat man in Staffel 7+8 die Episodenlänge gekürzt? Völlig unverständlich. Das hätte Zeit gebracht, die Charaktere wenigstens halbwegs plausibel zu entwickeln. Dass Daenerys über fast 70 Folgen lang als Erlöserin aufgebaut wird und dann innerhalb von 2 Episoden zur "Mad Queen" ("Mich liebt keiner"), mutiert, das ist so schlecht, sowas habe ich noch nie gesehen.

Schlechter ist nur noch ihr Drache Drogon. Warum hat der dieses Hiroshima nicht schon in Folge 3 bei den weißen Wandereh entfacht? Das war ja ein Höllenfeuer wie bei Diablo.

Also da muss man wirklich sagen, das hätte niemand von uns im Forum mieser machen können (und ich fand Staffel 7 schon ziemlich schwach, Stichwort Zombie-Entführung).

Dass die hohen Erwartungen nicht zu erfüllen waren - geschenkt. Dass sie so dermaßen unterboten wurden - traurig.

Dumm und Dümmer haben laut eigenen Aussagen schon immer genau diesen Rahmen für die Serie gehabt und wollten nie mehr Folgen machen, als von Anfang an vorgesehen. Mehr Charakterentwicklung war seit Staffel 5 eh nicht mehr möglich, da sie keine Dialoge und Handlungsstränge aus den Büchern mehr hatten. Noch drei Staffeln, in denen Tyrion nicht mehr als schlechte Alkoholikerwitze von sich gibt, wären jetzt auch echt nicht nötig gewesen.
Ich denke, Drogon und sein Todessternfeuerstrahl waren nötig, um eine faire Schlacht zu liefern. Schließlich hatte Cersei mit Euron einen Skorpionschützen, der selbst Legolas staunend zurückgelassen hätte. Leider konnte er seine Leistungen aus dem Hinspiel nicht bestätigen und dann kam eben auch noch Pech hinzu, dass diesmal nicht 3/3 Skorpionschüssen saßen sondern 0/~874. Es ist scheinbar unvergleichlich schwerer, einen tief über das Wasser fliegenden Drachen aus nächster Näher zu treffen, als drei platzierte Volltreffer in einen zu landen, der circa 300 Meter in den Wolken schwebt.

Warum weniger Episoden?

Scarc @, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:16 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ich denke, Drogon und sein Todessternfeuerstrahl waren nötig, um eine faire Schlacht zu liefern. Schließlich hatte Cersei mit Euron einen Skorpionschützen, der selbst Legolas staunend zurückgelassen hätte. Leider konnte er seine Leistungen aus dem Hinspiel nicht bestätigen und dann kam eben auch noch Pech hinzu, dass diesmal nicht 3/3 Skorpionschüssen saßen sondern 0/~874. Es ist scheinbar unvergleichlich schwerer, einen tief über das Wasser fliegenden Drachen aus nächster Näher zu treffen, als drei platzierte Volltreffer in einen zu landen, der circa 300 Meter in den Wolken schwebt.

Die unnötige Zerstörung und das gezeigte Leid waren aus meiner Sicht in ihrer Wirkung gelungen.

Meine Kritik würde sich an der Stelle gegen Episode 3 und vor allem 4 richten, die auch ihre Logikfehler haben UND zudem gar keine Wirkung entfalten.

Warum weniger Episoden?

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 15. Mai 2019, 07:28 (vor 67 Tagen) @ Scarc

Dass das alles bildlich bombastisch ist bestreitet ja auch keiner, allerdings ist es halt trotzdem maßlos überzogen wie der Drache da über die Stadt fliegt und alles wegbombt und das ohne Unterbrechung seines Feuerstoßes.
Bleibt die Frage warum sie nicht einfach in Staffel 5 mit ihren 3 Drachen da drüber geflogen sind und alles platt gemacht haben die 2 Folgen in der Daneris hier irre geworden ist hätte man ihr auch damals zuschreiben können.

Warum weniger Episoden?

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 15. Mai 2019, 04:43 (vor 67 Tagen) @ Scarc

Naja, dass Arya alles überlebt hat, lässt du dann aber aus. Spätestens beim Drachenfeuer muss sie tot sein. Stattdessen wird sie durch ein weißes Pferd gerettet.

Warum weniger Episoden?

Eisen @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:12 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Geil war auch, wie Drogon den roten Bergfried weggemäht hat. So einfach habe ich nicht einmal unsere Hochzeitstorte zerlegt...

Warum weniger Episoden?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:25 (vor 68 Tagen) @ Eisen

Geil war auch, wie Drogon den roten Bergfried weggemäht hat. So einfach habe ich nicht einmal unsere Hochzeitstorte zerlegt...

Ob meterdicke Steinwände oder 20m dicke Schiffe, Drogons Hyperstrahl geht dadurch wie durch Butter. Ich bin mit den exakten chemischen Prozessen der Feuerentzündung des common draccusnicht vertraut, aber ich dachte zwischendurch auch, dass der nach der Abfacklung der halben Stadt so langsam mal eine Atempause braucht. Scheibar wurde seine endurance vor der Folge aber von D&D auf unendlich gesetzt.

Warum weniger Episoden?

Scarc @, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:30 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Geil war auch, wie Drogon den roten Bergfried weggemäht hat. So einfach habe ich nicht einmal unsere Hochzeitstorte zerlegt...


Ob meterdicke Steinwände oder 20m dicke Schiffe, Drogons Hyperstrahl geht dadurch wie durch Butter. Ich bin mit den exakten chemischen Prozessen der Feuerentzündung des common draccusnicht vertraut, aber ich dachte zwischendurch auch, dass der nach der Abfacklung der halben Stadt so langsam mal eine Atempause braucht. Scheibar wurde seine endurance vor der Folge aber von D&D auf unendlich gesetzt.

Was aus meiner Sicht auch ein Problem des Storytellings vorausgehender Episoden ist. Die Drachen wirkten vorher lächerlich schwach und überhaupt nicht als Bedrohung. Geht man nach George R. R. Martin kann man sie auch nicht einfach mit Skorpionen abschießen, weil ihre Haut zu stark ist. Jetzt ist er (etwas) zu stark, aber zumindest stark und relevant. Wieder das (eigentliche) Problem: zu schneller Bruch.

Warum weniger Episoden?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:34 (vor 68 Tagen) @ Scarc

Geil war auch, wie Drogon den roten Bergfried weggemäht hat. So einfach habe ich nicht einmal unsere Hochzeitstorte zerlegt...


Ob meterdicke Steinwände oder 20m dicke Schiffe, Drogons Hyperstrahl geht dadurch wie durch Butter. Ich bin mit den exakten chemischen Prozessen der Feuerentzündung des common draccusnicht vertraut, aber ich dachte zwischendurch auch, dass der nach der Abfacklung der halben Stadt so langsam mal eine Atempause braucht. Scheibar wurde seine endurance vor der Folge aber von D&D auf unendlich gesetzt.


Was aus meiner Sicht auch ein Problem des Storytellings vorausgehender Episoden ist. Die Drachen wirkten vorher lächerlich schwach und überhaupt nicht als Bedrohung. Geht man nach George R. R. Martin kann man sie auch nicht einfach mit Skorpionen abschießen, weil ihre Haut zu stark ist. Jetzt ist er (etwas) zu stark, aber zumindest stark und relevant. Wieder das (eigentliche) Problem: zu schneller Bruch.

Doch kann man schon. In den Büchern wird auch darauf verwiesen, dass mehrere der alten, starken Targaryen Drachen von Skorpiongeschützen getöten wurden. Es wird aber glaube ich so dargestellt, dass sie nur an bestimmten Stellen, wie am Bauch, halbwegs verwundbar sind. Was wäre es für ein Traum, wenn dass das größte Problem des Storytellings wäre :D

Warum weniger Episoden?

christian2912 @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:07 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Geil war auch, wie Drogon den roten Bergfried weggemäht hat. So einfach habe ich nicht einmal unsere Hochzeitstorte zerlegt...


Doch kann man schon. In den Büchern wird auch darauf verwiesen, dass mehrere der alten, starken Targaryen Drachen von Skorpiongeschützen getöten wurden. Es wird aber glaube ich so dargestellt, dass sie nur an bestimmten Stellen, wie am Bauch, halbwegs verwundbar sind. Was wäre es für ein Traum, wenn dass das größte Problem des Storytellings wäre :D

Wenn ich mich richtig erinnere, wurden ausgewachsene Drachen als nahezu unverwundbar beschrieben und in der ganzen Geschichte von Westeros gab es nur einen Fall, wo ein Drache aus der Luft geholt wurde und das war ein "one shot in a million".

Warum weniger Episoden?

Scarc @, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:36 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer
bearbeitet von Scarc, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:39

Wie geschrieben "nicht einfach" ;) - nicht jeder Schuss ein Treffer wie in Episode 4. Der zweite Drache hätte auch einfach in Episode 5 sterben können und das Problem wäre gelöst.

Warum weniger Episoden?

Voomy @, Berlin, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:01 (vor 68 Tagen) @ Eisen

Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen hatte man wohl Schwierigkeiten die letzte Staffel im gewünschten Tempo von 1 1/2 Jahren fertig zu bekommen, wenn man noch einmal 10 Episoden gedreht hätte.

Zum anderen sagen die kreativen Genies hinter den letzten Staffeln, dass sich der Zuschauer nicht mehr so viele Füllszenen wünscht, wie es noch in den ersten Staffeln der Wunsch war. Vielleicht haben sie auch einfach vergessen, wieso die ersten Staffeln so erfolgreich waren. Das ist auch der Grund, warum die Charaktere plötzlich alle in der Lage sind, sich über einen halben Kontinent zu teleportieren und wir keinerlei Reiseszenen mehr haben. Wurde alles gestrichen.

Dadurch entsteht halt auch das Gefühl, dass Charaktere wie Daenerys sich binnen eines Herzschlags von der Königin zur absoluten Mad Queen verwandeln. Man gab solchen Dingen und somit einer realistischen Reflektion der Charaktere keine Zeit mehr, weil man der Meinung war, dass würde die Dynamik aus der Staffel nehmen. War wohl der größte Fehler, den D&D gemacht haben. In einigen Jahren wird Game of Thrones rückwirkend ebenso bewertet, wie andere Serien, deren letzte Staffeln das Vermächtnis einer ganzen Serie zerstört haben.

Warum weniger Episoden?

Eisen @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:10 (vor 68 Tagen) @ Voomy

Breaking Bad hatte ein gutes und versöhnliches Ende, aber bei den meisten Serien scheitert es daran wirklich.

Wenn die Showrunner D&D sich freiwillig (also ohne Druck von HBO) weg von dem bewährten und erfolgreichen Konzept bewegt haben, dann verstehe ich das rein gar nicht. Auch nicht, dass man 6 jahre lang in der Lage war jedes jahr eine Staffel mit 10 Folgen zu drehen und jetzt waren dann zwei Jahre nicht genug? Unplausibel. Ich denke, das Geld war Schuld, man wollte diese riesigen CGI-Schlachten und die sind teuer. Für 15 Minuten Drachen-Armageddon weniger hätte man wohl mindestens eine zusätzliche Folge drehen können. Wie dem auch sei: Enttäuscht bin ich schon. Nicht mit der Handlung an sich, sondern über das wie.

Warum weniger Episoden?

tim86, Hamburg, Dienstag, 14. Mai 2019, 22:48 (vor 67 Tagen) @ Eisen

Das Geld war nicht schuld, HBO hat D&D angefleht doch 10 Folgen pro Staffel zu produzieren und hätte die auch finanziert. D&D wollten nicht, da sie meinten es wäre überflüssig.

Böse Zungen behaupten, die beiden hätten schon vor einiger Zeit mit Game of Thrones abgeschlossen und wollten es schnellstmöglich zu ende bringen um sich anderen Projekten widmen zu können.
Sie wurden ja bereits für ein neues Star Wars Projekt engagiert.

Warum weniger Episoden?

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 15. Mai 2019, 04:46 (vor 67 Tagen) @ tim86

Wirkt so ein bißchen wie Dembele bei uns. Langjährigen Vertrag unterschrieben, aber was größeres ruft, also scheiß drauf, irgendwie abschließen und zum nächsten. Es wäre D&D zu gönnen, dass sie eine ähnliche Erfolgsstory wie der Ousmane schreiben, oh wait.

Ich fand die letze Folge Spitze *spoiler*

Foreveralone @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 16:27 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH

Ok, war auch nicht schwer nach den letzten beiden Episoden. Alles ein bisschen gehetzt, aber die Iszenierung war episch. Highlight war für mich der Clash zwischen den Cleganes

GOT startet diese Nacht

Schaumkrone @, Celle, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:32 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH

Ich finde die letzte Staffel nicht so schlecht wie sie von vielen nun bewertet wird. Es waren eben sehr viele Handlungsstränge und Personen, die nun in der letzten Staffel abgehandelt werden mussten. Nach 7 Staffeln der Charakterentwicklung und Vorbereitung können wir nun das große Finale bestaunen - bildgewaltig und mit reichlich Schockmomenten.

Wer die Logikfehler anprangert aber gleichzeitig die ersten Staffeln positiv bewertet sollte vielleicht auch nicht vergessen, dass die gesamte Story ein wildes Märchen voller Unlogik ist. Allein dieser Nachtkönig, der erst Jahre braucht um zur Mauer zu gelangen :)

Das nun teilweise die Armeen offensichtlich idiotisch "verheizt" wurden finde ich sogar eher realistisch. Im Mittelalter sind die Armeen auch völlig irre aufeinander losgegangen scheinbar ohne Taktik und Verstand. Oder im 1. WK sind tausende gegen MG Feuer angerannt...da kann man schon mal ein Auge zu drücken wenn tausende Reiter mit brennenden Schwertern auf Hunderttausende Tote zugaloppiert ;)

Kann mir eine Buchleser was zum NK beantworten?
Der kann ja Tote "erwecken" - in Winterfell sind ja auch in der Krypta Skelette wieder "aktiviert" worden...im Eiswasser der Drache. Muss der eigentlich gezielt die Toten "triggern" oder so? Oder sind z.B. mit dem Drachen auch tausende Fischkadaver wiederbelebt worden? Was ist mit den ganzen anderen Tieren? Milliarden Insekten müssten doch für den kämpfen.
Könnte der auch über einen Friedhof gehen und sich Verstärkung aus den Gräbern rekrutieren?

So irre viel erfährt man in der Serie ja nicht über den NK - bei der Schlacht um Winterfell setzt er seine Fähigkeit ja mind. 2x effektiv ein (1. Reiter und 2. als Jon auf ihn zustürmt)

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:35 (vor 68 Tagen) @ Schaumkrone

In den Büchern hat man noch gar nix vom Nightking erfahren. In der Serie wurde immerhin schon aufgelöst, dass du die Kinder des Waldes ihn erschaffen haben, um gegen die First Men zu bestehen, aber ich kann mich nicht erinnern, dass das in den Büchern erzählt wurde.

GOT startet diese Nacht

tim86, Hamburg, Dienstag, 14. Mai 2019, 22:55 (vor 67 Tagen) @ Smeller

In den Büchern ist der Night King auch nicht der erste White Walker, sondern der 13. Lord Commander of the Nights Watch, der von ein weiblichen White Walker verführt wurde und sich zum König erklärt hat. Und von den Stark König in zusammenarbeit mit den King-Beyond-the-Wall besiegt wurde.
Dies alles ist wenige Generationen nach der long Night passiert.

LOST war ein Witz dagegen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 00:34 (vor 68 Tagen) @ BaschiCH
bearbeitet von Fluegelflitzer, Dienstag, 14. Mai 2019, 00:47

Ich glaube, niemand von uns wird je wieder solch einen atemberaubenden Qualitätserdrutsch beobachten dürfen. Wir saßen vorm Fernseher und haben uns einfach nur noch schekig gelacht. Bei diesen Logikfehlern und der Charakter"entwicklung" würde sich ja sogar Uwe Boll hinterher schämen. Das einzig gute ist wirklich, dass man doch langsam wieder anfängt, sich auf die Bücher zu freuen, alleine um nochmal wieder einen schlauen Satz von Tyrion oder Varys zu hören.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 06:57 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Dachte ich auch schon. Die aktuelle Staffel ist tatsächlich so schlecht das sie schon Satire sein könnte.
Was mich wirklich fassungslos macht ist, dass da so viele Menschen an dieser Serie arbeiten und wirklich niemand kam auf die Idee mal zu hinterfragen was man da gerade für einen Scheiß produziert? Die haben die Folge geschnitten und dachten sich "Das ist es" ?
Hätte mich aber ohnehin schon gefragt wie sie die vielen Handlungsstränge in 6 Folgen zu Ende bringen wollen. Mittlerweile ist mir klar das sie wohl dachten, hauptsache irgendwie und viele Schockmomente wie möglich.
So ich hoffe nun das draußen ein weißes Pferd steht das mich zur Arbeit bringt.

LOST war ein Witz dagegen

Capsi Capslock @, Frankfurt Oder, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:11 (vor 68 Tagen) @ markus93

Frag doch mal wie lange G.R.R. Martin noch braucht für das Ende. Der sitzt doch schon 8 Jahre dran.

Sicherlich hätte GoT sich mehr Zeit nehmen müssen. Nur haben/hatten die ein bestimmtes Budget da war halt nicht mehr drin für 2-3 Folgen mehr.

Ich hätte sicherlich auch einiges anders gelöst. Aber nur weil "Person X", nicht den Tod gefunden habe, den ich mir für diese Person vorgestellt habe, ist das noch lange keine schlechte Serie.

Und noch eine Bitte!! Bitte spoilert nicht gleich alles nur weil euch was nicht passt gerade auch das Ende nächste Woche.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:04 (vor 68 Tagen) @ Capsi Capslock

Frag doch mal wie lange G.R.R. Martin noch braucht für das Ende. Der sitzt doch schon 8 Jahre dran.

Das ist zweifellos so, und deswegen kann man auch keine Wunderdinge erwarten. Finde es nur so seltsam dass er nicht mehr mitsprechen durfte, wo er doch die gesamte Grundlage für die ersten guten Staffeln lieferte.

Sicherlich hätte GoT sich mehr Zeit nehmen müssen. Nur haben/hatten die ein bestimmtes Budget da war halt nicht mehr drin für 2-3 Folgen mehr.

Das ist ja das absurde - HBO hat Budget ohne Ende zugesagt und wollte mehr Folgen produzieren. Nur die Autoren haben abgelehnt. Das haben sie selbst so im Internet gesagt.

Ich hätte sicherlich auch einiges anders gelöst. Aber nur weil "Person X", nicht den Tod gefunden habe, den ich mir für diese Person vorgestellt habe, ist das noch lange keine schlechte Serie.

Und noch eine Bitte!! Bitte spoilert nicht gleich alles nur weil euch was nicht passt gerade auch das Ende nächste Woche.

Ich mein das nicht böse - aber gucke doch nicht am Tag nach der Folge IN einen GoT-Thread, der zur Seriendiskussion dient, und beschwer dich dann über Spoiler?

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 07:05 (vor 68 Tagen) @ markus93

Die Story an sich hätte ja durchaus gut werden können - wenn man sie über drei Staffeln statt über drei Episoden verteilt hätte. Logikfehler hin oder her, wirklich enttäuschend finde ich diese Hetze, mit der jetzt alles zum Abschluss gebracht wird. Da werden Charaktere über viele Episoden hinweg mühsam aufgebaut, man verfolgt ihre Entwicklung und dann.... BÄÄÄÄM. Innerhalb weniger Minuten wird alles über den Haufen geschmissen und etwas völlig anderes daraus gemacht. Und anders ist wirklich nicht besser. Man hat einfach null Zeit, um diesem neuen Charakter noch ein bisschen Tiefe mitzugeben und hat dort auf ein Mal nur noch lauter "Hollywood-Schablonen" rumrennen.

Und über allem thront (wie passend) die Story an sich, in der zwei gewaltige Handlungsmotive, der Kampf um den Thron und der Kampf ums Überleben der Menschheit, über viele Stunden hinweg genial aufgebaut werden. Die Storys haben unendlich viel Platz zum fantasieren gelassen, so viele Wendungen möglich gemacht und war so facettenreich. Und am Ende wird jeder Handlungsstrang in jeweils einer Folge mit einer blutreichen Schlacht zum Ende gebracht.

Ich finds total traurig, was man aus dieser großartigen Möglichkeit, die sich das Lied von Eis und Feuer mühsam und liebevoll erarbeitet hat, dann letztendlich für einen banalen Popcornkram gemacht hat.

LOST war ein Witz dagegen

Scarc @, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:58 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Die Story an sich hätte ja durchaus gut werden können - wenn man sie über drei Staffeln statt über drei Episoden verteilt hätte. Logikfehler hin oder her, wirklich enttäuschend finde ich diese Hetze, mit der jetzt alles zum Abschluss gebracht wird. Da werden Charaktere über viele Episoden hinweg mühsam aufgebaut, man verfolgt ihre Entwicklung und dann.... BÄÄÄÄM. Innerhalb weniger Minuten wird alles über den Haufen geschmissen und etwas völlig anderes daraus gemacht. Und anders ist wirklich nicht besser. Man hat einfach null Zeit, um diesem neuen Charakter noch ein bisschen Tiefe mitzugeben und hat dort auf ein Mal nur noch lauter "Hollywood-Schablonen" rumrennen.

Und über allem thront (wie passend) die Story an sich, in der zwei gewaltige Handlungsmotive, der Kampf um den Thron und der Kampf ums Überleben der Menschheit, über viele Stunden hinweg genial aufgebaut werden. Die Storys haben unendlich viel Platz zum fantasieren gelassen, so viele Wendungen möglich gemacht und war so facettenreich. Und am Ende wird jeder Handlungsstrang in jeweils einer Folge mit einer blutreichen Schlacht zum Ende gebracht.

Ich finds total traurig, was man aus dieser großartigen Möglichkeit, die sich das Lied von Eis und Feuer mühsam und liebevoll erarbeitet hat, dann letztendlich für einen banalen Popcornkram gemacht hat.

Sehe ich ähnlich: Einiges, von dem, was passiert ist, hätte gut funktioniert, wenn es langsamer aufgebaut worden wäre. In der Serie wirkt es jetzt so, als hätte es auf einmal Klick gemacht und der Charakter war verändert.

Dennoch finde ich die Idee, dass in Folge 5 alle als Verlierer dastehen durchaus gut.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 07:12 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Unterschreibe ich genauso. Ich find's gar nicht schlimm, dass Deneris jetzt die Mad Queen ist, nur das wie ist mehr als lachhaft.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 09:27 (vor 68 Tagen) @ markus93

Ich muss euch ernsthaft widersprechen.
Das waren mMn wohl die 2 besten konsekutiven Folgen der gesamten Serie.
Klar könnte man für die Serie auch 20 Staffeln mit 800 Folgen drehen. Aber die Charakterentwicklung, Logikfehler und schlagartigen Wendungen zu kritisieren empfinde ich als inkonsequent. Dann hätte man schon nach Staffel 1 aufhören müssen zu gucken.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 09:58 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Ich bitte dich in den ersten Staffeln waren niemals solche gravierenden Logikfehler und hirnlos agierende Charaktere. Stattdessen brillierte die Serie mit intelligenten Gesprächen und Intrigen. Schau dir diese ernsthaft nochmal an.
Staffel 8 hatte Michael Bay nicht schlechter schreiben können.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:01 (vor 68 Tagen) @ markus93

Ich bitte dich in den ersten Staffeln waren niemals solche gravierenden Logikfehler und hirnlos agierende Charaktere.

Welche Charaktere agieren denn unlogisch hirnlos?

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:36 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Jon Snow z.B. ist ist eigenlich nur noch hirn- und belanglos.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:29 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Jon Snow z.B. ist ist eigenlich nur noch hirn- und belanglos.

Wieso?

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:42 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Nochmal lies die anderen Beiträge.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:53 (vor 68 Tagen) @ markus93

Hab ich. Deswegen hab ich nachgefragt. Sascha hat sich da, wenn ich nichts übersehen hab, bisher noch nicht konkret geäußert.

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:35 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Weil er nichts anderes mehr macht als treudoof über diverse Schlachtfelder zu latschen und dabei ziemlich überflüssig zu sein.

LOST war ein Witz dagegen

Wickiborusse @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:42 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Seine Charakterentwicklung (Erschütterung, Fassungslosigkeit) wird dadurch sehr gut abgebildet. Ausgelöst wurde diese zunächst durch die Tantegeschichte und vollendet durch Daenaerys Grausamkeit in der fünften Folge. Finde ich logisch und schlüssig. Ob er da noch einmal herausfindet, wird die letzte Folge zeigen.

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:53 (vor 68 Tagen) @ Wickiborusse

Reicht aber trotzdem noch, seiner Tante hinterher zu dackeln und sie immer mal wieder zu knutschen.

LOST war ein Witz dagegen

Zoelibert, Saarburg, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:51 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Reicht aber trotzdem noch, seiner Tante hinterher zu dackeln und sie immer mal wieder zu knutschen.

Hängt im Einzelfall wohl nicht zuletzt von der ästhetischen Qualität der Tante ab ... Blutsturzerscheinungen im Lendenbereich sind objektivierten Entscheidungsfindungen - gerade in "Drucksituationen" - selten zuträglich.

Boah, ich muss ins Bett.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:56 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Reicht aber trotzdem noch, seiner Tante hinterher zu dackeln und sie immer mal wieder zu knutschen.

Nur hat sie die ganze Hauptstadt abgefackelt, weil er ihren Kuss nunmal nicht erwidert hat...

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:11 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Reicht aber trotzdem noch, seiner Tante hinterher zu dackeln und sie immer mal wieder zu knutschen.


Nur hat sie die ganze Hauptstadt abgefackelt, weil er ihren Kuss nunmal nicht erwidert hat...

Er löst sich aber auch nicht von ihr. Er trifft keine Entscheidungen, ist total passiv - auch in der Schlacht in Kings Landing will er sich am liebsten raushalten und wehrt sich nur gegen Angriffe. Ansonsten stellt er sich nicht aktiv z.B. gegen Grey Worm, der gerade unbewaffnete abmetzelt.

LOST war ein Witz dagegen

Capsi Capslock @, Frankfurt Oder, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:18 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Das stimmt doch aber so auch nicht, er hat in der Schlacht erkannt welchen Charakter seine Königin hat und wollte das die Nordmänner nicht kämpfen. Das hat auch Grauer Wurm mitbekommen. Zwischen durch tötet er einen seiner eigenen Männer der vergewaltigen wollte.

Selbst Tyrion glaubte das seine Königin die bessere Wahl sei bis zum gewissen Punkt.

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:21 (vor 68 Tagen) @ Capsi Capslock

Das stimmt doch aber so auch nicht, er hat in der Schlacht erkannt welchen Charakter seine Königin hat und wollte das die Nordmänner nicht kämpfen. Das hat auch Grauer Wurm mitbekommen. Zwischen durch tötet er einen seiner eigenen Männer der vergewaltigen wollte.

Selbst Tyrion glaubte das seine Königin die bessere Wahl sei bis zum gewissen Punkt.

Tyrion ist doch selber von einem der facettenreichsten Charakteren zum Stichwortgeber verkommen.

LOST war ein Witz dagegen

Capsi Capslock @, Frankfurt Oder, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:26 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Das Problem ist das es nur 6 Folgen sind und kein 2 -3 Staffeln wo man jeden einzelnen Handlungsstrang erklären kann.

LOST war ein Witz dagegen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 18:30 (vor 68 Tagen) @ Capsi Capslock

Das Problem ist das es nur 6 Folgen sind und kein 2 -3 Staffeln wo man jeden einzelnen Handlungsstrang erklären kann.

Das könnte man gelten lassen, wenn Tyrion nicht schon in den letzten zwei Staffeln zum betrunkenen Belustingungszwerg verkommen wäre.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:13 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Er löst sich aber auch nicht von ihr. Er trifft keine Entscheidungen, ist total passiv - auch in der Schlacht in Kings Landing will er sich am liebsten raushalten und wehrt sich nur gegen Angriffe. Ansonsten stellt er sich nicht aktiv z.B. gegen Grey Worm, der gerade unbewaffnete abmetzelt.

Er ist halt geschockt, dass seine Tante sowas macht. Er ging von Gnade beim Ertönen der Glocken aus. Das er da ein bisschen durch den Wind ist, ist wohl klar. Und das er nicht direkt Grey Worm umnietet, willst du mir jetzt nicht wirklich als Beispiel für hirnloses Handeln unterjubeln, oder?

LOST war ein Witz dagegen

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:20 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Er löst sich aber auch nicht von ihr. Er trifft keine Entscheidungen, ist total passiv - auch in der Schlacht in Kings Landing will er sich am liebsten raushalten und wehrt sich nur gegen Angriffe. Ansonsten stellt er sich nicht aktiv z.B. gegen Grey Worm, der gerade unbewaffnete abmetzelt.


Er ist halt geschockt, dass seine Tante sowas macht. Er ging von Gnade beim Ertönen der Glocken aus. Das er da ein bisschen durch den Wind ist, ist wohl klar. Und das er nicht direkt Grey Worm umnietet, willst du mir jetzt nicht wirklich als Beispiel für hirnloses Handeln unterjubeln, oder?

Er tut diese Staffel im Prinzip nichts anderes. Er ist null aktiv, trifft keine Entscheidungen. Er erzählt Daenerys und den Starks von seiner wahren Identität (also beiden möglichen Häusern) und möchte am liebsten, dass das völlig ohne Folgen ist. Wenn er darauf angesprochen wird, hat er keine andere Antwort als ein hohles "ich stehe zu meiner Königin". Aber das dann auch nicht wieder mit voller Überzeugung.

LOST war ein Witz dagegen

Capsi Capslock @, Frankfurt Oder, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:23 (vor 68 Tagen) @ Sascha

War es nicht eins Ned Stark der ihm diese Werte vermittelte.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:22 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Ja gut. Dann haben wir keine Diskussionsgrundlage. Ich hab jeden einzelnen Punkt entweder anders wahrgenommen, oder bewerte ihr aufgrund meiner Wahrnehmung anders.

Deine Kritikpunkte sehe ich überhaupt nicht. Aber gut. Über Geschmack kann man nicht streiten.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:10 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Wurde hier schon detailliert aufgeführt das werde ich jetzt nicht alles wiederholen sorry.
Edit gemeint ist die ganze Staffel

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:32 (vor 68 Tagen) @ markus93

Ich finde es ehrlich gesagt lustig, dass man das Storytelling groß herausheben möchte, wo es doch das Schwächste an GoT ist. Alles, was passiert, wirkt von M. Night Shyalaman inszeniert. Es gibt ständig einen Twist, der aufregender als der letzte sein soll. Charaktere wachsen nahezu ständig über sich hinaus. Das war schon mit Ende des 2. Buches langsam nervig.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:37 (vor 68 Tagen) @ Smeller

Ich finde es ehrlich gesagt lustig, dass man das Storytelling groß herausheben möchte, wo es doch das Schwächste an GoT ist. Alles, was passiert, wirkt von M. Night Shyalaman inszeniert. Es gibt ständig einen Twist, der aufregender als der letzte sein soll. Charaktere wachsen nahezu ständig über sich hinaus. Das war schon mit Ende des 2. Buches langsam nervig.

Das Entscheidende (und Besondere) war jedoch, dass all die Twists am Ende logische Konsequenzen vorheriger Handlungsstränge waren. Überraschend, aber Folge einer Ausgangshandlung.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:44 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Wirklich? Der Weg von Daenerys basierte auf unlogischen und extrem glücklichen Vorgängen. Ihr Mann stirbt, sie überlebt ein Feuer und den eigentlich versteinerten Dracheneiern entschlüpfen Drachen. Die Armee ihres Mannes bleibt ihr treu, obwohl das wider jeglicher Hierachie bei den Dothraki ist. Ihr Putsch gegen alle anderen Dothraki gelingt und eine Gemeinschaft, die bisher komplett von Männern geführt wurde, beugt sich einer Ausländerin.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:52 (vor 68 Tagen) @ Smeller

Wirklich? Der Weg von Daenerys basierte auf unlogischen und extrem glücklichen Vorgängen. Ihr Mann stirbt, sie überlebt ein Feuer und den eigentlich versteinerten Dracheneiern entschlüpfen Drachen. Die Armee ihres Mannes bleibt ihr treu, obwohl das wider jeglicher Hierachie bei den Dothraki ist. Ihr Putsch gegen alle anderen Dothraki gelingt und eine Gemeinschaft, die bisher komplett von Männern geführt wurde, beugt sich einer Ausländerin.

Naja, dass sie feuerresistent ist und die Drachen schlüpfen, das ist meiner Meinung nach einfach ein Teil der Geschichte. Das ist als würde ich kritisieren, dass Bran wargen kann und dass es eine gewaltige Mauer aus Eis gibt, die verzaubert ist. Ist einfach gegeben.

Dass die Dothraki ihr folgen liegt daran, dass derjenige Khal wird, der den vorherigen Khal tötet. Das hat sie, indem sie aus dem Feuer hervorgeht, während alle anderen sterben.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:33 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Dass die Dothraki ihr folgen liegt daran, dass derjenige Khal wird, der den vorherigen Khal tötet. Das hat sie, indem sie aus dem Feuer hervorgeht, während alle anderen sterben.

Wenn sie aber ihren Regeln folgen würden, wäre Daenerys direkt bei den anderen Witwen gelandet.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:04 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Eben wenn man da anfängt zu kritisieren kann man auch kritisieren das Harry Potter Zaubern kann oder das ein Ring die Welt unterjochen kann.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:35 (vor 68 Tagen) @ markus93

Wenn also etwas gegen eure Sachen gesagt wird, war es Magie.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:52 (vor 68 Tagen) @ Smeller

Was?

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:34 (vor 68 Tagen) @ Smeller

Das Storytelling war mit das stärkste was Got ausgemacht hat. Wer da etwas anders behauptet verklärt da aber so einiges.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:39 (vor 68 Tagen) @ markus93

Also, sorry, aber nein. Es gab durchaus gute Dialoge, aber das Storytelling war einfach nicht gut. Jede Hauptfigur sah sich unüberwindlichen Aufgaben gegenübergestellt und ist lachend on top herausgekommen. Da war Aryas Überleben in der aktuellen Folge nur konsequent.

LOST war ein Witz dagegen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 23:32 (vor 67 Tagen) @ Smeller

Also, sorry, aber nein. Es gab durchaus gute Dialoge, aber das Storytelling war einfach nicht gut. Jede Hauptfigur sah sich unüberwindlichen Aufgaben gegenübergestellt und ist lachend on top herausgekommen. Da war Aryas Überleben in der aktuellen Folge nur konsequent.

Ja, z.B. Ned Stark, Rob Stark, Robert, Geoffrey, Catelyn Stark, Stannis...um nur mal die größten Namen zu nennen, die schon vor langem gestorben sind. Du bist noch in der Denial Phase. Lern es zu aktzeptieren: Die Show ist eine Beleidigung menschlicher Intelligenz geworden.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 15. Mai 2019, 04:38 (vor 67 Tagen) @ Fluegelflitzer

Also, sorry, aber nein. Es gab durchaus gute Dialoge, aber das Storytelling war einfach nicht gut. Jede Hauptfigur sah sich unüberwindlichen Aufgaben gegenübergestellt und ist lachend on top herausgekommen. Da war Aryas Überleben in der aktuellen Folge nur konsequent.


Ja, z.B. Ned Stark, Rob Stark, Robert, Geoffrey, Catelyn Stark, Stannis...um nur mal die größten Namen zu nennen, die schon vor langem gestorben sind. Du bist noch in der Denial Phase. Lern es zu aktzeptieren: Die Show ist eine Beleidigung menschlicher Intelligenz geworden.

Bis auf Ned Stark war keine der Personen eine wirkliche Hauptfigur. Vieles, was Rob Stark macht, sehen wir gar nicht. Bei Robert genauso. Catelyn ist auch größtenteils nur Begleiterin. Geoffrey sitzt auf dem Thron, während Tywinn Lannister das Königreich regiert. Stannis macht alles, was Melisandre ihm befiehlt.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 15. Mai 2019, 05:26 (vor 67 Tagen) @ Smeller

Und Tywinn stirbt nicht? Hab dann wohl echt ne andere Serie gesehen als du.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Montag, 20. Mai 2019, 16:08 (vor 62 Tagen) @ markus93

Kommt ein bißchen spät, aber hatte hier nicht mehr hingeguckt. Tywinn ist für mich keine richtige Hauptfigur. Er hatte im Gegensatz zum Rest der Familie kaum Screentime.

Hier(qz.com/1065792/game-of-thrones-every-character-ranked-by-screen-time-through-season-7/) hat jemand die Screen Time der Figuren innerhalb der ersten 7 Staffeln dokumentiert. Ned Stark hat trotz einer Staffel einfach mal 25% mehr Screen Time als Tywinn, der immerhin 4,5 Staffeln mitgespielt hat.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:14 (vor 68 Tagen) @ markus93

Ja die hab ich schon gelesen. Fand die "Begründungen" aber eher lächerlich. Da muss ich dann tatsächlich andere Bücher gelesen und Staffeln gesehen haben. Die Handlungen passen nun wirklich alle zu den Charakteren. Ohne Ausnahme.

LOST war ein Witz dagegen

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:26 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Okay meiner Meinung nach betreiben viele einfach schönrederei, um irgendwie dieses Drehbuch im Nachhinein zu rechtfertigen. Da sind wir scheinbar einfach komplett anderer Meinung und denke das wir da auch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.
Nur so viel, die Ansprüche der Fans kommen nicht von ungefähr.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:26 (vor 68 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von mattZzz09/13, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:36

Ja die hab ich schon gelesen. Fand die "Begründungen" aber eher lächerlich. Da muss ich dann tatsächlich andere Bücher gelesen und Staffeln gesehen haben. Die Handlungen passen nun wirklich alle zu den Charakteren. Ohne Ausnahme.

Lies dir mal Reddit durch, r/freefolk.
Ich mag's gar nicht aufzählen, aber von Cersei, die in E4 nicht einfach Tyrion und ihre Gegner tötet (warum, als ob sie je irgendeine Moral und Ethik geleitet hat), Daenerys, die die Iron Fleet "vergisst", Jaime, der entgegen seiner kompletten vorigen Charakterentwicklung realisiert wie toll Cersei doch ist - nachdem sie gerade einen Assassinen auf ihn geschickt hat (diese Bronn-Szene war ohnehin der größte Quatsch), Tyrion, den seine Vorgeschichte (Jaime vergewaltigt und tötet seine Geliebte) beim Trinkspiel nicht juckt und der nur noch Stichwortgeber ist, Euron der anscheinend über magisch gute Schussskills verfügt, die den Drachen auch von hinter einem Felsen killen, anschließend aber komplett wirkungslos ist, Varys der laut und offen im Thronraum über Verrat plaudert. Arya sowieso, die Dothraki waren eigentlich auch schon ausgerottet (haben D&D nach Folge 3 selbst gesagt), jetzt tauchen sie wieder auf. Das ist nur ein winziger Auszug, nur das was mir jetzt direkt einfällt. Wenn man drüber nachdenkt ergibt eigentlich eher gar nix einen Sinn, als das alles passt.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:28 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Ich mag's gar nicht aufzählen, aber von Cersei, die in F4 nicht einfach ihre Tyrion und ihre Gegner tötet (warum, als ob sie je irgendeine Moral und Ethik geleitet hat), Daenerys, die die Iron Fleet "vergisst",

Solche Logikschwächen finde ich in jeder bisherigen Staffel.

Jaime, der entgegen seiner kompletten vorigen Charakterentwicklung realisiert wie toll Cersei doch ist -

Da sehen wir seine "vorige Charakterentwicklung" doch sehr anders.

(diese Bronn-Szene war ohnehin der größte Quatsch)

Ja die war komisch.

Tyrion, den seine Vorgeschichte (Jaime vergewaltigt und tötet seine Geliebte)

beim Trinkspiel nicht juckt und der nur noch Stichwortgeber ist

Da solltest du nochmal was nachlesen.

Euron der anscheinend über magisch gute Schussskills verfügt, die den Drachen auch von hinter einem Felsen killen

Das dient nunmal der Dramaturgie. Wer sowas kritisiert kann jeden Film und jede Serie zerreißen.

anschließend aber komplett wirkungslos ist,

S.o.

Varys der laut und offen im Thronraum über Verrat plaudert.

Mit Tyrion. Dem einzigen, dem er ansatzweise vertraut.

Arya sowieso

?

die Dothraki waren eigentlich auch schon ausgerottet (haben D&D nach Folge 3 selbst gesagt), jetzt tauchen sie wieder auf.

Stimmt. Aber s.o.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:46 (vor 68 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von mattZzz09/13, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:52

Naja, etwas fehlendes einfach mit "vergessen" zu erklären? Kann man machen, ist dann aber nicht besonders klug. Und gerade die Cersei-Begegnung ist nun wirklich das unsinnigste ever - sie kann den Krieg einfach zu ihren Gunsten beenden.

Tyrion, den seine Vorgeschichte (Jaime vergewaltigt und tötet seine Geliebte)

beim Trinkspiel nicht juckt und der nur noch Stichwortgeber ist

Da solltest du nochmal was nachlesen.

Klar, war nicht Jaime, sondern seine Leute. Dennoch ist das in der Vorgeschichte etwas, was ihn ausmacht, was ihn bitter machte. Dass das nicht mehr so präsent ist, geschenkt. Dass man es konkret anspricht und es ihn null juckt. Geht so.

Euron der anscheinend über magisch gute Schussskills verfügt, die den Drachen auch von hinter einem Felsen killen


Das dient nunmal der Dramaturgie. Wer sowas kritisiert kann jeden Film und jede Serie zerreißen.

Theoretisch ginge es aber ganz einfach so viel besser. Stell dir folgendes Szenario vor: Dany sieht (da sie ja hoch oben ist) die Flotte, fühlt sich mit ihren beiden Drachen unbesiegbar und greift an. Plötzlich enthüllt die Flotte die Balliste, fängt an zu feuern. Viele Geschosse fliegen, Dany weicht knapp aus, ein Drache wird getroffen, Dany zieht sich zurück. Letzten Endes passiert das selbe, aber es kommt nicht einfach dumm aus dem Nichts, sondern ist Folge einer Logik - und das ist das Problem mit der ganzen Staffel.

(Die Tatsache, dass die folgende Schlacht genau so wie das ungefähr wichtigste Gespräch mit Arya und Sansa nach Jons Enthüllung einfach rausgeschnitten wurde - wieso hat Euron dann nicht alle gekillt, wie kommt er an Missendei, wieso zeigen sie keine Seeschlacht? - habe ich eben noch ganz vergessen)

Varys der laut und offen im Thronraum über Verrat plaudert.


Mit Tyrion. Dem einzigen, dem er ansatzweise vertraut.

Arya sowieso


?

Arya ist dem NK nie begegnet. Diese Deus Ex-Scheiße ist einfach nur unlogisch. Tatsächlich dachte ich damals auch noch, dass in der Folge nochmal darauf eingegangen wird - aber nö, das war es tatsächlich einfach mit den White Walkern.

die Dothraki waren eigentlich auch schon ausgerottet (haben D&D nach Folge 3 selbst gesagt), jetzt tauchen sie wieder auf.


Stimmt. Aber s.o.

Naja, aber auch in Herr der Ringe werden nicht einfach bspw. die Rohirrim komplett vernichtet um dann bei der Schlacht wieder dabei zu sein. Entweder sie sind weg, dann kämpfen sie nicht, oder man gibt ihnen zumindest einen theoretischen Ausweg und zeigt diesen, damit sie wieder dabei sein können. Es ist einfach in sich nicht stimmig.

Das ist alles für sich betrachtet kein Drama. Aber wenn Autoren mehr Episoden ablehnen, sich in arroganter Weise weder von Schauspielern noch vom Urheber beeinflussen lassen und dann so lieblos und ohne Berücksichtigung von Details ein Meisterwerk zerstören, dann ist das einfach eine bittere Folge unendlicher Selbstverliebtheit und die Entwicklung zu "EPIC" Popcornkino, in dem Effekte über der Story stehen.

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:09 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Naja, etwas fehlendes einfach mit "vergessen" zu erklären? Kann man machen, ist dann aber nicht besonders klug.

Wo hab ich das gemacht?

Klar, war nicht Jaime, sondern seine Leute. Dennoch ist das in der Vorgeschichte etwas, was ihn ausmacht, was ihn bitter machte. Dass das nicht mehr so präsent ist, geschenkt. Dass man es konkret anspricht und es ihn null juckt. Geht so.

Was du ihm so alles ansiehst...

Theoretisch ginge es aber ganz einfach so viel besser. Stell dir folgendes Szenario vor: Dany sieht (da sie ja hoch oben ist) die Flotte, fühlt sich mit ihren beiden Drachen unbesiegbar und greift an. Plötzlich enthüllt die Flotte die Balliste, fängt an zu feuern. Viele Geschosse fliegen, Dany weicht knapp aus, ein Drache wird getroffen, Dany zieht sich zurück. Letzten Endes passiert das selbe, aber es kommt nicht einfach dumm aus dem Nichts, sondern ist Folge einer Logik - und das ist das Problem mit der ganzen Staffel.

Ja so hätte man es auch machen können. Nur ist die Serie so noch nie gewesen. Da wurde schon immer eine gewisse Logik der überraschenden "in-die-Fresse"-Szene geopfert.

(Die Tatsache, dass die folgende Schlacht genau so wie das ungefähr wichtigste Gespräch mit Arya und Sansa nach Jons Enthüllung einfach rausgeschnitten wurde - wieso hat Euron dann nicht alle gekillt, wie kommt er an Missendei, wieso zeigen sie keine Seeschlacht? - habe ich eben noch ganz vergessen)

Ist nicht die 1. Schlacht die man nicht sieht. Und auch nicht die 1. Geiselnahme die so abläuft.

Arya ist dem NK nie begegnet. Diese Deus Ex-Scheiße ist einfach nur unlogisch. Tatsächlich dachte ich damals auch noch, dass in der Folge nochmal darauf eingegangen wird - aber nö, das war es tatsächlich einfach mit den White Walkern.

Sorry, dass die Serie nicht den von dir gewollten Verlauf nimmt.
Und das ist auch nicht der 1. längere Strang der abrupt endet.

Naja, aber auch in Herr der Ringe werden nicht einfach bspw. die Rohirrim komplett vernichtet um dann bei der Schlacht wieder dabei zu sein. Entweder sie sind weg, dann kämpfen sie nicht, oder man gibt ihnen zumindest einen theoretischen Ausweg und zeigt diesen, damit sie wieder dabei sein können. Es ist einfach in sich nicht stimmig.

Wie gesagt, so kann man jeden Film und jede Serie zerreißen. Wirklich jeden.

Das ist alles für sich betrachtet kein Drama. Aber wenn Autoren mehr Episoden ablehnen, sich in arroganter Weise weder von Schauspielern noch vom Urheber beeinflussen lassen und dann so lieblos und ohne Berücksichtigung von Details ein Meisterwerk zerstören, dann ist das einfach eine bittere Folge unendlicher Selbstverliebtheit und die Entwicklung zu "EPIC" Popcornkino, in dem Effekte über der Story stehen.

Die Bewertung teile ich überhaupt nicht. Die Staffel ist schön Back to the roots. Wer sich darüber beschwert, hat GoT nie gelibet.

LOST war ein Witz dagegen

Voomy @, Berlin, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:45 (vor 68 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von Voomy, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:52

Die Bewertung teile ich überhaupt nicht. Die Staffel ist schön Back to the roots. Wer sich darüber beschwert, hat GoT nie gelibet.

Wo ist die Staffel denn bitte Back to the Roots? Sie ist das genaue Gegenteil davon. Die "Roots" - wenn wir ganz alleine die Serie betrachten - waren starke Dialoge und wenige Effekte. Die ersten Staffeln lebten von der Interaktion. Gezwungenermaßen, weil kein Budget vorhanden war, um Schlachten zu inszenieren oder Drachen fliegen zu lassen.

Die Roots hat GoT spätestens mit Staffel 5 verloren. Also dem Punkt, an dem man sich beabsichtigt dazu entschieden hat, sich von der Buchvorlage in kritischen Punkten zu lösen. Das war auch der Punkt an dem die CGI anfing eine wichtigere Rolle zu spielen als das Storytelling. Das mag ja irgendwie logisch sein, dass man Drachen auch zeigen möchte, wenn man sie hat, aber es hat halt nichts mehr damit zu tun, warum die ersten ein oder zwei Staffeln sehr schnell sehr erfolgreich geworden sind.

Die besten Beispiele für den Wandel sind Tyrion und Varys. Das waren in den ersten Staffeln zusammen mit Baelish die wohl interessantesten und tiefschichtigsten Charaktere. Nachdem man die Baelish Story schon vollkommen verhunzt hat, hat man es geschafft aus Tyrion einen Slapstick-Sidekick zu machen und Varys nun auch sprichwörtlich die Eier genommen. Staffel 6,7 und 8 haben absolut nichts mehr mit den Ursprüngen der erfolgreichen Serie zu tun.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:01 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Naja, etwas fehlendes einfach mit "vergessen" zu erklären? Kann man machen, ist dann aber nicht besonders klug.


Wo hab ich das gemacht?

Nicht du - die Autoren taten das auf YT in "Inside GoT".

Klar, war nicht Jaime, sondern seine Leute. Dennoch ist das in der Vorgeschichte etwas, was ihn ausmacht, was ihn bitter machte. Dass das nicht mehr so präsent ist, geschenkt. Dass man es konkret anspricht und es ihn null juckt. Geht so.


Was du ihm so alles ansiehst...

Theoretisch ginge es aber ganz einfach so viel besser. Stell dir folgendes Szenario vor: Dany sieht (da sie ja hoch oben ist) die Flotte, fühlt sich mit ihren beiden Drachen unbesiegbar und greift an. Plötzlich enthüllt die Flotte die Balliste, fängt an zu feuern. Viele Geschosse fliegen, Dany weicht knapp aus, ein Drache wird getroffen, Dany zieht sich zurück. Letzten Endes passiert das selbe, aber es kommt nicht einfach dumm aus dem Nichts, sondern ist Folge einer Logik - und das ist das Problem mit der ganzen Staffel.


Ja so hätte man es auch machen können. Nur ist die Serie so noch nie gewesen. Da wurde schon immer eine gewisse Logik der überraschenden "in-die-Fresse"-Szene geopfert.

Meiner Meinung (die will ich auch nicht als unwiderlegbar darstellen) eben nicht. Genau das war die Stärke von GoT. Ned wird geköpft - oh Schock! Basierte jedoch logisch auf auslösenden vorhergehenden Aktionen.

(Die Tatsache, dass die folgende Schlacht genau so wie das ungefähr wichtigste Gespräch mit Arya und Sansa nach Jons Enthüllung einfach rausgeschnitten wurde - wieso hat Euron dann nicht alle gekillt, wie kommt er an Missendei, wieso zeigen sie keine Seeschlacht? - habe ich eben noch ganz vergessen)


Ist nicht die 1. Schlacht die man nicht sieht. Und auch nicht die 1. Geiselnahme die so abläuft.

Nein, aber die wirklich unlogischen Sachen lässt du aus. Warum wird das Gespräch nicht gezeigt? DER Moment, DAS Geheimnis der Serie...und die Schlacht brauche ich auch nicht, aber anteasern und dann einfach auflösen? War Euron auf dem Schiff für die Geiselnahme? Wenn ja, wie kommt er hin, an den Unsullied vorbei, weg? Wenn nein, wie schnappt er Missandei?

Arya ist dem NK nie begegnet. Diese Deus Ex-Scheiße ist einfach nur unlogisch. Tatsächlich dachte ich damals auch noch, dass in der Folge nochmal darauf eingegangen wird - aber nö, das war es tatsächlich einfach mit den White Walkern.


Sorry, dass die Serie nicht den von dir gewollten Verlauf nimmt.
Und das ist auch nicht der 1. längere Strang der abrupt endet.

Grundsätzlich war das aber immer das seit 7 Staffeln heraufbeschworene Böse.

Naja, aber auch in Herr der Ringe werden nicht einfach bspw. die Rohirrim komplett vernichtet um dann bei der Schlacht wieder dabei zu sein. Entweder sie sind weg, dann kämpfen sie nicht, oder man gibt ihnen zumindest einen theoretischen Ausweg und zeigt diesen, damit sie wieder dabei sein können. Es ist einfach in sich nicht stimmig.


Wie gesagt, so kann man jeden Film und jede Serie zerreißen. Wirklich jeden.

Das Argument ist mir persönlich einfach zu billig. So kann man ja alles rechtfertigen. Warum lasse ich jemanden ohne Not sterben und bringe ihn danach ohne Not einfach wieder aufs Schlachtfeld? Man hätte eine der beiden Sachen lassen sollen, und alles ist gut. Inhaltlich komplett egal, aber einfach ohne nachzudenken gemacht, so scheint es.

Das ist alles für sich betrachtet kein Drama. Aber wenn Autoren mehr Episoden ablehnen, sich in arroganter Weise weder von Schauspielern noch vom Urheber beeinflussen lassen und dann so lieblos und ohne Berücksichtigung von Details ein Meisterwerk zerstören, dann ist das einfach eine bittere Folge unendlicher Selbstverliebtheit und die Entwicklung zu "EPIC" Popcornkino, in dem Effekte über der Story stehen.


Die Bewertung teile ich überhaupt nicht. Die Staffel ist schön Back to the roots. Wer sich darüber beschwert, hat GoT nie gelibet.

Am Ende ist das auch alles Geschmackssache. Ich habe zunächst die Bücher verschlungen und war dann auch von der Serie begeistert. Jetzt hoffe ich einfach auf weitere gute Bücher und bin enttäuscht, wie es in der Show war. Aber natürlich möchte ich niemandem absprechen, dass man/er die Serie genießen kann.

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:30 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

(Die Tatsache, dass die folgende Schlacht genau so wie das ungefähr wichtigste Gespräch mit Arya und Sansa nach Jons Enthüllung einfach rausgeschnitten wurde - wieso hat Euron dann nicht alle gekillt, wie kommt er an Missendei, wieso zeigen sie keine Seeschlacht? - habe ich eben noch ganz vergessen)

Die See"schlacht" haben sie doch gezeigt. Euron wird Missandei einfach glücklich aus dem Meer gefischt haben.

LOST war ein Witz dagegen

Schaumkrone @, Celle, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:43 (vor 68 Tagen) @ Smeller

(Die Tatsache, dass die folgende Schlacht genau so wie das ungefähr wichtigste Gespräch mit Arya und Sansa nach Jons Enthüllung einfach rausgeschnitten wurde - wieso hat Euron dann nicht alle gekillt, wie kommt er an Missendei, wieso zeigen sie keine Seeschlacht? - habe ich eben noch ganz vergessen)


Die See"schlacht" haben sie doch gezeigt. Euron wird Missandei einfach glücklich aus dem Meer gefischt haben.


Da hat Bran versagt - oder warum kundschaftet keiner die Umgebung aus bevor man mit einer Flotte Richtung Feindesland aufbricht?

LOST war ein Witz dagegen

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 15. Mai 2019, 04:38 (vor 67 Tagen) @ Schaumkrone

Weil der Rollstuhl so geil ist..

LOST war ein Witz dagegen

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:09 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Das Argument ist mir persönlich einfach zu billig. So kann man ja alles rechtfertigen. Warum lasse ich jemanden ohne Not sterben und bringe ihn danach ohne Not einfach wieder aufs Schlachtfeld? Man hätte eine der beiden Sachen lassen sollen, und alles ist gut. Inhaltlich komplett egal, aber einfach ohne nachzudenken gemacht, so scheint es.

Nur stände er dann noch unter Eid wenn er nicht gestorben wäre und wäre nie eine Option für den Thron gewesen. Nur ist dieser Fakt nunmal ein großer Teil der Story.

Am Ende ist das auch alles Geschmackssache. Ich habe zunächst die Bücher verschlungen und war dann auch von der Serie begeistert. Jetzt hoffe ich einfach auf weitere gute Bücher und bin enttäuscht, wie es in der Show war. Aber natürlich möchte ich niemandem absprechen, dass man/er die Serie genießen kann.

Ne kannst du nicht, willst du aber ja wahrscheinlich auch gar nicht. Ich bin echt froh, dass ich so begeistert bin. Ich hoffe das ist auch in einer Woche so.

LOST war ein Witz dagegen

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 13:12 (vor 68 Tagen) @ Weeman

Das Argument ist mir persönlich einfach zu billig. So kann man ja alles rechtfertigen. Warum lasse ich jemanden ohne Not sterben und bringe ihn danach ohne Not einfach wieder aufs Schlachtfeld? Man hätte eine der beiden Sachen lassen sollen, und alles ist gut. Inhaltlich komplett egal, aber einfach ohne nachzudenken gemacht, so scheint es.


Nur stände er dann noch unter Eid wenn er nicht gestorben wäre und wäre nie eine Option für den Thron gewesen. Nur ist dieser Fakt nunmal ein großer Teil der Story.

Ich meine die Dothraki. Das mit Jon damals war ja anders und eigentlich die Einleitung für Azor Ahai...Die beiden Prophezeiungen aus dem Buch sind so ja leider auch nicht mit übernommen worden.

Ich habe übrigens mit der Tatsache, dass Dany mad ist gar kein Problem. Nur mit dem Weg dorthin.

GOT startet diese Nacht

Voomy @, Berlin, Montag, 13. Mai 2019, 04:19 (vor 69 Tagen) @ BaschiCH

Die Leaks stellen sich als wahr heraus, es läuft wohl tatsächlich auf das im Internet kursierende Ende hinaus. Die heutige Episode war... nun, sie war nicht so schlimm und unlogisch wie die Vierte. Der Maßstab wurde da allerdings auch seeeehr weit unten angesetzt. Schön dass es dann doch noch den Clegane Bowl gab. Ich muss jetzt ins Bett. Irgendwo wird sicher aus dem Nichts ein Weißes Pferd auftauchen und mich hinbringen.

Armer John Schnee

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 06:29 (vor 68 Tagen) @ Voomy

Man hätte ihn würdevoll an der Mauer von seinen Kameraden gemeuchelt sterben lassen sollen, statt ihn als tumben Widergänger, der nur noch "Sie ist meine Königin" vor sich hin brabbelt und ebenso taten- wie orientierungslos über irgendwelche Schlachtfelder stapft, wiederzuerwecken.

Armer John Schnee

Frankonius @, Frankfurt, Dienstag, 14. Mai 2019, 07:06 (vor 68 Tagen) @ Sascha

Ja als Trainer beim BVB wäre er auch nicht geeignet - dem fehlt die Entschlossenheit ;-)

GOT startet diese Nacht

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 00:49 (vor 68 Tagen) @ Voomy

Grauenvoll. Ich bin nach den Episoden immer einfach fassungslos, wie leichtfertig, lieblos und unnötig schlecht die Folgen geschrieben wurden. GoT war mal Liebe zum Detail, Charakterentwicklung und überraschende, aber logisch aufgebaute Entwicklungen.

Selbst kleine Veränderungen könnten diesem aktuellen Mist so großen Mehrwert bringen, aber D&D rushen einfach nur durch und wollen fertig werden. HBO hat ja scheinbar angeboten, 10 Episoden zu finanzieren, aber die Autoren sagten Nein, denn sie wussten schon immer, "dass die Show so ca. 73 Stunden lang sein soll". Genau wie sie schon vor Jahren wussten, dass Arya den NK killt, aber nicht darauf hingearbeitet haben.

Es ist wirklich ein Trauerspiel. Leider hat sich meine Begeisterung, die sich von der Buchreihe auf die Serie übertragen hat in dieser letzten Staffel zu ungläubig lachendem "Hate-Watching" mit andauerndem Kopfschütteln entwickelt. So unfassbar viele Logiklöcher und Off-Screen Handlungen die keinen Sinn ergeben...

Empfehle euch folgendes kurzes Video, ein Zusammenschnitt aus Interviews mit den Schauspielern, der alles aussagt:

watch?v=EA7UQOYskas

Ansonsten hoffe ich, dass die Theorie stimmt, das GRRM das sechste Buch direkt nach Ende der Show ankündigt - soweit ich gelesen habe wurde er von D&D gekickt, sie wollten sich nichts mehr sagen lassen (muss man sich mal vorstellen, vom Erfinder der Story?), entsprechend schlechte Vibes...

GOT startet diese Nacht

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 00:53 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Ansonsten hoffe ich, dass die Theorie stimmt, das GRRM das sechste Buch direkt nach Ende der Show ankündigt - soweit ich gelesen habe wurde er von D&D gekickt, sie wollten sich nichts mehr sagen lassen (muss man sich mal vorstellen, vom Erfinder der Story?), entsprechend schlechte Vibes...

Oh, sweet summer child

GOT startet diese Nacht

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 01:26 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ansonsten hoffe ich, dass die Theorie stimmt, das GRRM das sechste Buch direkt nach Ende der Show ankündigt - soweit ich gelesen habe wurde er von D&D gekickt, sie wollten sich nichts mehr sagen lassen (muss man sich mal vorstellen, vom Erfinder der Story?), entsprechend schlechte Vibes...


Oh, sweet summer child

Hoffen darf man immer...zumindest würde die Ankündigung Sinn machen, denn eine bessere Buch-Promo-Kampagne als den aktuellen Staffel-Abfuck kann man sich nicht ausdenken. So will jeder wissen, was er sich gedacht hat. In ein paar Jahren juckts außer den Hardcore-Buchfans glaube ich keinen mehr, wenn die Serie schon ein paar Jahre durch ist.

Vorausgesetzt natürlich ihm liegt zwischen Reichtum und jungen Damen überhaupt noch etwas daran die Bücher und damit sein literarisches Vermächtnis zu Ende zu bringen.

GOT startet diese Nacht

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 14. Mai 2019, 01:42 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Ansonsten hoffe ich, dass die Theorie stimmt, das GRRM das sechste Buch direkt nach Ende der Show ankündigt - soweit ich gelesen habe wurde er von D&D gekickt, sie wollten sich nichts mehr sagen lassen (muss man sich mal vorstellen, vom Erfinder der Story?), entsprechend schlechte Vibes...


Oh, sweet summer child


Hoffen darf man immer...zumindest würde die Ankündigung Sinn machen, denn eine bessere Buch-Promo-Kampagne als den aktuellen Staffel-Abfuck kann man sich nicht ausdenken. So will jeder wissen, was er sich gedacht hat. In ein paar Jahren juckts außer den Hardcore-Buchfans glaube ich keinen mehr, wenn die Serie schon ein paar Jahre durch ist.

Vorausgesetzt natürlich ihm liegt zwischen Reichtum und jungen Damen überhaupt noch etwas daran die Bücher und damit sein literarisches Vermächtnis zu Ende zu bringen.

Wenn ihm nichts daran liegen würde, hätte er die restlichen zwei Bücher wohl einfach schon irgendwie auf den Markt geklatscht. Hinzu kommt dann noch die Motivation, zu beweisen, dass sein Werk selbst nicht so eine Müll ist wie die Adaption von Dumm und Dümmer ist.

GOT startet diese Nacht

mattZzz09/13 @, MS, Dienstag, 14. Mai 2019, 01:54 (vor 68 Tagen) @ Fluegelflitzer

Wenn ihm nichts daran liegen würde, hätte er die restlichen zwei Bücher wohl einfach schon irgendwie auf den Markt geklatscht. Hinzu kommt dann noch die Motivation, zu beweisen, dass sein Werk selbst nicht so eine Müll ist wie die Adaption von Dumm und Dümmer ist.

Das ist meine Hoffnung. Deswegen finde ich die Idee, kommende Woche die Ankündigung rauszuhauen auch so charmant - subtil allen zeigen: "Leute, guckt her - ich war's nicht."

GOT startet diese Nacht

Capsi Capslock @, Frankfurt Oder, Dienstag, 14. Mai 2019, 12:33 (vor 68 Tagen) @ mattZzz09/13

Aber sollte es nicht schon immer ein fiktives Ende sein.

GOT startet diese Nacht

Andypsilon @, Kiel, Montag, 13. Mai 2019, 14:25 (vor 69 Tagen) @ Voomy

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eine einzige Möglichkeit, wie die Serie gerettet werden kann: eine Musical-Folge zum Abschluß. Alle singen und pfeifen gemeinsam mit der Mutter der Ketten und Sprengerin der Drachen eine Stunde lang "Always look on the bright side of life." Ich meine hey, some things in life are bad, they can really really really make you mad.

Meine Güte ist das alles ein Blödsinn geworden. Und damit meine ich nicht den Umstand, dass die komplett freidreht. Das kann man schon machen. Aber dieses rigorose zerficken jeglicher Logik ist ja fast schon beispiellos, mir zumindest fällt nichts ähnliches ein. Was ein Schwachsinn.

Ich werde in der nächsten Zeit wohl einige Raben losschicken müssen mit Entschuldigungsschreiben an die Leute, die schon seit Staffel 5 geahnt haben in welche Richtung sich das entwickelt und ich es einfach nicht sehen wollte. Fühlt sich so an wie eine Beziehung die man sich eine ganze Weile lang schöngesoffen hat

GOT startet diese Nacht

stoffel85 @, Montag, 13. Mai 2019, 11:28 (vor 69 Tagen) @ Voomy

Mir fehlen mittlerweile die Worte,um diesen Mist zu beschreiben. Einen Pluspunkt gibts dann doch: Es war die wenigst unlogische Folge der letzten Drei (und das trotz des Schimmels).

GOT startet diese Nacht *Spoiler*

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 13. Mai 2019, 22:56 (vor 68 Tagen) @ stoffel85

Ich finde es immer noch ganz unterhaltsam, aber die Logik und auch teilweise die Dramaturgie bleibt auf der Strecke. Die CGI-Effekte waren natürlich auch in der Folge gut.
Jetzt gerade das ungewisse Ende von Cersei und Jamie (ebenso Bluthund und sein Bruderherz) erinnert mich etwas an die Luxus-Seifenopern (Dallas, Denver Clan, Falcon Crest) aus den 80ern.
Auch dort ließt man Leute "sterben" um dann plötzlich wieder aufzutauchen.
Finde solche Spielereien sind albern - fand schon die Wiederauferstehung von Jon Snow wenig glaubhaft und überzeugend.
Mal schauen wer das Rennen macht. Ich tippe nach der letzten Entwicklung (Jon ist einfach ein Zauderer) mal auf eine Außenseiterin: Sansa Stark.

GOT startet diese Nacht

Diagnostik1909, Ort, Montag, 13. Mai 2019, 14:59 (vor 69 Tagen) @ stoffel85

Mir fehlen mittlerweile die Worte,um diesen Mist zu beschreiben. Einen Pluspunkt gibts dann doch: Es war die wenigst unlogische Folge der letzten Drei (und das trotz des Schimmels).


Sehe das anders. Während ich an Folge 4 das ein oder andere zu meckern hatte, macht das alles schon etwas mehr Sinn und Verstand.

Daenerys kann nur mit Stärke und Angst regieren, zumindest wie sie das sieht. Und wenn sie dafür zum Massenmörder werden muss, sitzt sie so fest im Sattel, wie man nur denken kann.

Unterm Strich ist es halt nur Fiktion und einfach eine Serie - ok, natürlich die beste ever.......!

GOT startet diese Nacht

tim86, Hamburg, Montag, 13. Mai 2019, 22:41 (vor 68 Tagen) @ Diagnostik1909

Daenerys kann nur mit Stärke und Angst regieren, zumindest wie sie das sieht. Und wenn sie dafür zum Massenmörder werden muss, sitzt sie so fest im Sattel, wie man nur denken kann.

Das macht überhaupt kein Sinn. Selbst wenn man Machiavellis es ist besser gefürchtet, als geliebt zu werden nimmt, wird dabei oft vergessen, dass er im nächsten Satz davor warnt, dass man es übertreiben darf. Da ein Fürst, der gehasst wird, nicht lange unter den lebenden weilt.

Hätte sie nur den Red Keep angegriffen und die Stadt in ruhe gelassen, hätte man es noch als logisch bezeichnen können. Die Furcht vor ihren Drachen wäre genauso groß gewesen, nicht aber der Hass.
Das wäre auch eher in ihren Charakter gewesen, die in der ganzen Serie das Leben unschuldiger Retten wollte und dafür Opfer auf sich genommen hat.
Hätte man zeigen wollen, dass sie verrückt wird, hätte man dafür mehr Zeit aufbringen müssen, so ist das einfach viel zu schnell umgesetzt.

Dazu kommen noch die logiklöcher was die Fähigkeiten der Drachen und Balliste angeht. In der letzten Folge noch sehr präzise und mit schneller Nachladezeit, sind die dieses mal keine wirkliche Gefahr(was realistischer ist und auch eher den Buch Kanon entspricht, wo eine Balliste nur bei ein Treffer im Auge gefährlich ist). Ist es mit den Drachen genau anders rum. In Folge 3 konnte sich Jon Snow noch hinter Steinen vor den Drachen Feuer verstecken, sorgt er hier dazu, dass die Gebäude einstürzen und ähneln beinahe Explosionen.

Unterm Strich ist es halt nur Fiktion und einfach eine Serie - ok, natürlich die beste ever.......!

Bis Staffel 4 hatte sie das Potential dazu, so kommt sie nicht an The Sopranos, The Wire, Breaking Bad,.. herran.

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 14. Mai 2019, 10:26 (vor 68 Tagen) @ tim86

Beim Drachenfeuer muss man allerdings fairerweise sagen, dass es unterschiedliches Feuer war. Es wurde ziemlich klar, dass Untote stärker werden je länger sie untot sind und Viserion war noch relativ frisch. Ja, er hat die Wall eingerissen, aber das auch nur mithilfe des Nightkings, der Viserion da nicht ohne Grund geritten hat.

GOT startet diese Nacht

markus93 @, Sauerland, Montag, 13. Mai 2019, 22:41 (vor 68 Tagen) @ Diagnostik1909

Wie man den Müll jetzt noch als beste Serie aller Zeiten bezeichnen kann ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich.

Die Nacht war lang und voller Schrecken

Zoelibert, Saarburg, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:27 (vor 68 Tagen) @ markus93
bearbeitet von Zoelibert, Dienstag, 14. Mai 2019, 11:31

... und mit tiefen Augenringen sitze ich fassungslos an meinem Schreibtisch und murmele irre kichernd "Verbrennt Sie! Verbrennt Sie alle!" in mich hinein.


Die Pilotfolge wurde damals neu aufgesetzt, ob die das auch für eine komplette Staffel durchziehen? #hopedieslastbutitdieshorribly

GOT startet diese Nacht

Voomy @, Berlin, Dienstag, 07. Mai 2019, 18:11 (vor 75 Tagen) @ BaschiCH

So, endlich aufgeholt. Nachdem ich mir die Leaks angesehen habe, wie die Serie enden wird, dachte ich, ich guck mir mal an, warum alle so meckern.

Das Writing in dieser Staffel ist wirklich eine Katastrophe. Und ich rede da nicht von irgendwelchen Starbucks-Tassen. Das ist dumm, kann aber mal passieren. Aber während ich irgendwo in Staffel 7 dachte, dass sie das Ding noch gedreht bekommen, setzen sie eigentlich da an, wo es in Staffel 5 schon angefangen hat. Es gibt keinen Charakter mehr, bei dem man sich irgendwie wünscht, er würde überleben. Ich weiß nicht wie sie es in Staffel 6,7 und 8 geschafft haben, aus einem unfassbar interessanten Tyrion diese Abnormität eines Charakters zu machen. Selbst wenn man die Maßstäbe an logische Handlung runterschraubt, sind die tatsächlichen Entwicklungen gerade in den letzten zwei Folgen einfach so hanebüchen.

Man hätte es sich denken können. Spätestens mit dem Dorne-Fiasko war klar, dass da irgendwas beim Schreiben schief läuft. Man hatte sich einfach zu viele Nebenlinien eröffnet und musste dabei auf tatsächliches Storybuilding verzichten. Nun muss man versuchen diese ganzen offenen Enden irgendwie wieder zusammenzukriegen. Das konnte nur schief laufen.

Schade. Wenn das, was erzählt wird, stimmt, kriegt die Serie dann wenigstens ihren verdienten, völlig absurden Abschluss.

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 19:05 (vor 75 Tagen) @ Voomy

Man hätte es sich denken können. Spätestens mit dem Dorne-Fiasko war klar, dass da irgendwas beim Schreiben schief läuft. Man hatte sich einfach zu viele Nebenlinien eröffnet und musste dabei auf tatsächliches Storybuilding verzichten. Nun muss man versuchen diese ganzen offenen Enden irgendwie wieder zusammenzukriegen. Das konnte nur schief laufen.

100% die Schuld von GRRM. Der übrigens sauer ist, dass die Showrunner nicht noch mehr Charaktere eingefügt haben.

GOT startet diese Nacht

Voomy @, Berlin, Dienstag, 07. Mai 2019, 20:14 (vor 74 Tagen) @ Smeller

Naja. GRRM schreibt Bücher und dort funktioniert sein Konzept - bisher. Es ist ungewohnt, aber es liest sich gut. Er ist nun einmal kein Produzent fürs Fernsehen. Wenn ich mich dazu entscheide, eine solche Serie umzusetzen, dann weiß ich, was auf mich zukommt. Und wenn ich mich schon entscheide relativ willkürlich Plotlines entweder ganz zu schneiden (Erinnert sich noch jemand dran, dass Gentry über zwei Staffeln einfach komplett verschwunden war?), sie dramaturgisch zu vergewaltigen (Dorne) oder canon-relevante Plots nicht miteinzubringen (Aegon Targaryen/Blackfyre) dann ist schon die eigene Schuld.

Man ist da wohl am eigenen Erfolg gescheitert. Bis Staffel 4 gab es ein klares Konzept, eine reeeelative Nähe zum Buch. Danach ist man steil gegangen. Inwiefern da GRRMs eigene Vorstellungen reingewirkt haben sei mal in den Raum gestellt, aber am Ende sind die Produzenten für das, was sie seit Season 5 anstellen, selbst verantwortlich.

GOT startet diese Nacht

The_Rapture, Vice City, Dienstag, 07. Mai 2019, 18:31 (vor 75 Tagen) @ Voomy
bearbeitet von The_Rapture, Dienstag, 07. Mai 2019, 18:36

So, endlich aufgeholt. Nachdem ich mir die Leaks angesehen habe, wie die Serie enden wird, dachte ich, ich guck mir mal an, warum alle so meckern.

Das Writing in dieser Staffel ist wirklich eine Katastrophe. Und ich rede da nicht von irgendwelchen Starbucks-Tassen. Das ist dumm, kann aber mal passieren. Aber während ich irgendwo in Staffel 7 dachte, dass sie das Ding noch gedreht bekommen, setzen sie eigentlich da an, wo es in Staffel 5 schon angefangen hat. Es gibt keinen Charakter mehr, bei dem man sich irgendwie wünscht, er würde überleben. Ich weiß nicht wie sie es in Staffel 6,7 und 8 geschafft haben, aus einem unfassbar interessanten Tyrion diese Abnormität eines Charakters zu machen. Selbst wenn man die Maßstäbe an logische Handlung runterschraubt, sind die tatsächlichen Entwicklungen gerade in den letzten zwei Folgen einfach so hanebüchen.

Man hätte es sich denken können. Spätestens mit dem Dorne-Fiasko war klar, dass da irgendwas beim Schreiben schief läuft. Man hatte sich einfach zu viele Nebenlinien eröffnet und musste dabei auf tatsächliches Storybuilding verzichten. Nun muss man versuchen diese ganzen offenen Enden irgendwie wieder zusammenzukriegen. Das konnte nur schief laufen.

Schade. Wenn das, was erzählt wird, stimmt, kriegt die Serie dann wenigstens ihren verdienten, völlig absurden Abschluss.


Man nennt dies auch, den "Lost"-Effekt.
Ich finde es einfach albern von Martin. Als ob er jetzt wirklich 100 Jahre für die Romane braucht. Als Fan würde ich mir da schon verarscht vorkommen. Spätestens als er da mit seinen "Heckenritter"-Storys um die Ecke kam, während die ganze Welt auf Band 6 wartete.

GOT startet diese Nacht

Daddy @, Montag, 06. Mai 2019, 22:09 (vor 75 Tagen) @ BaschiCH

Gute 4. Folge, auch wenn ich einige Szenen (wiedermal) als total unlogisch und dumm empfand.

Ein Reddit-User hat mal paar Punkte zusammengefasst,

reddit.com/r/asoiaf/comments/bl749k/spoilers_extended_s8e4_is_some_of_the_worst/

was lustiges

reddit.com/r/freefolk/comments/blbvhp/i_wouldnt_blame_him/

reddit.com/r/facepalm/comments/blbpse/game_of_thrones_accidentally_left_a_starbucks_cup/

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Montag, 06. Mai 2019, 22:26 (vor 75 Tagen) @ Daddy

GoT wird immer mehr zur Clownfiesta. Vorher war man enttäuscht, dass Staffel 7 und 8 weniger Folgen hat als die Staffeln davor. Mittlerweile muss man froh sein, dass es in 2 Wochen rum ist. Diese Folge war echt schwach. Und zwar von vorne bis hinten.

GOT startet diese Nacht

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 07. Mai 2019, 01:38 (vor 75 Tagen) @ Smeller

GoT wird immer mehr zur Clownfiesta. Vorher war man enttäuscht, dass Staffel 7 und 8 weniger Folgen hat als die Staffeln davor. Mittlerweile muss man froh sein, dass es in 2 Wochen rum ist. Diese Folge war echt schwach. Und zwar von vorne bis hinten.

Warte, du fandest also das Staffel 6 und 7 keine Clownfiestas waren? Die Serie war dem Untergang geweiht, an dem Tag, als das letzte Material aus den Büchern aufgebraucht war. Die teils haaresträubenden Logikfehler sind ja noch nicht mal das Schlimmste, wenn man sich anschaut, was die beiden Clowns aus Charakteren wie Littlefinger, Varys und Tyrion gemacht haben.

GOT startet diese Nacht

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 06:41 (vor 75 Tagen) @ Fluegelflitzer

GoT wird immer mehr zur Clownfiesta. Vorher war man enttäuscht, dass Staffel 7 und 8 weniger Folgen hat als die Staffeln davor. Mittlerweile muss man froh sein, dass es in 2 Wochen rum ist. Diese Folge war echt schwach. Und zwar von vorne bis hinten.


Warte, du fandest also das Staffel 6 und 7 keine Clownfiestas waren? Die Serie war dem Untergang geweiht, an dem Tag, als das letzte Material aus den Büchern aufgebraucht war. Die teils haaresträubenden Logikfehler sind ja noch nicht mal das Schlimmste, wenn man sich anschaut, was die beiden Clowns aus Charakteren wie Littlefinger, Varys und Tyrion gemacht haben.

Definitiv. Ich gucke gerade mit meiner Frau die Serie noch einmal von Anfang an und da hatten die Charaktere eben einfach viel mehr Charakter und Facetten als nur belämmert aus der Wäsche gucken zu können und mal pathetische, mal schmachtende Wortwechsel von sich zu geben.

Einzig und allein bei der Szene mit Bronn, Jaime und Tyrion blitzte das mal wieder kurz auf.

GOT startet diese Nacht

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:18 (vor 75 Tagen) @ Sascha

Einmal die und ein kleiner Lichtblick war dann noch die Szene zwischen Tyrion und Varys.
Aber ansonsten hat diese Folge mal wieder bewiesen, dass die Showrunner unfähig sind Storytelling zu betreiben.

GOT startet diese Nacht

Daddy @, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:55 (vor 75 Tagen) @ markus93

Bronn spaziert, mit einer Armbrust bewaffnet, nach Winterfell, um dann einen Dialog zu beginnen, der absolut dämlich ist.

"Ich bin hier um euch zu töten, dafür kriege ich Weißwasser"

"Warte, mach das nicht, dafür kriegst du Dorne"

"OK, tschüss"

Alleine die Idee, ihn auf so eine Mission zu schicken...

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 05:00 (vor 75 Tagen) @ Fluegelflitzer

Aus meiner Sicht war das ganze ein schleichender Prozess. Staffel 6 war ja nicht ganz auf sich allein gestellt, es gibt ja durchaus ein paar fertige Kapitel und auch Staffel 7 hatte seine Momente. Erst diese Staffel ist am Tiefpunkt angekommen.

GOT startet diese Nacht

Sascha @, Dortmund, Montag, 06. Mai 2019, 22:24 (vor 75 Tagen) @ Daddy

Dass Jaime und Brienne in der Kiste landen, fand ich jetzt schon arg übertrieben.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

markus93 @, Sauerland, Montag, 06. Mai 2019, 22:04 (vor 75 Tagen) @ BaschiCH

Was denkt ihr zur neue Folge? Ich bin mittlerweise schon fast wütend auf die Showrunner. Die Folge war mMn an vielen Punkten wirklich schwach. Zum einen werden die White Walker fast gar nicht mehr behandelt, stattdessen wird fast 50% der Folge nur gefeiert. Da dort natürlich viel Zeit verplempert wird müssen die Helden natürlich wieder das teleportieren erlernen und springen von einem Ort zum anderen. Dazu dieses unsägliche Liebesdrama zwischen Jon und Dany in Rosamunde Pilcher Manier. Ich wünschte fast ich hätte einfach nach der 4. Staffel aufgehört zu gucken irgendwie will ich es jetzt nur noch zu Ende bringen, große Erwartungen habe ich jetzt tatsächlich nicht mehr.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 07. Mai 2019, 08:22 (vor 75 Tagen) @ markus93

Mit Abstand beste Folge. Bin mega gehyped. Nur das am Ende nicht einfach das Grüppchen mit Ballisten weggeballert wird war etwas unlogisch. Ansonsten alles super.

warum...? *Spoiler*

Frankonius @, Frankfurt, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:29 (vor 75 Tagen) @ markus93
bearbeitet von Frankonius, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:33

.....fliegt die Khaleesi mit ihren Drachen direkt in die feindliche Luftabwehr?
Wie schafft man es mit einer recht primitiven Waffe einen schnell fliegenden Drachen zu treffen - selbst moderne Geschütze müssen einen Vorhalt berücksichtigen.
Warum fahren die mit ihren Transportschiffen direkt ins Schussfeld der Feinde?
Wieso verhalten sich Leute, die schon viele Schlachten geschlagen haben, derartig stümperhaft?
Warum nutzt die abgrundtief böse Cersei nicht die Gelegenheit den verhaßten kleinen Bruder töten zu lassen?

Die Serie ist immer noch unterhaltsam, aber mit der Logik hapert es und es ist so vorhersehbar.
Mein Tipp fürs Ende der Lannisters: Cersei und Jamie werden gegenseitig töten (vielleicht während einer letzten Nummer), der Bluthund wird seinen großen Bruder erledigen und auch dabei sterben. Die Khaleesi schnappt über und wird die Sache auch nicht überleben - Jon steigt auf den Thron - langweilig.

warum...? *Spoiler*

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 08:45 (vor 75 Tagen) @ Frankonius

Man kann übrigens auch mal fragen, was denn die Hälfte der Dohtrakis und der Unsullied während der Schlacht gegen den Night King gemacht haben. Offenbar existiert ja jeweils die Hälfte der Armeen noch, obwohl in der letzten Folge zum Ende hin nur noch kleine Grüppchen den Untoten Widerstand leisten konnten.

Waren wohl alle auf Heimaturlaub, oder so.

warum...? *Spoiler*

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:48 (vor 75 Tagen) @ Frankonius

Drache hoch in die Wolken und dann im Sturzflug auf die Flotte und Feuer frei, Flotte weg.

Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob der Hund auf den Berg treffen wird. Habe nun das Gefühl, dass grauer Wurm das am Ende vielleicht sogar regelt.

warum...? *Spoiler*

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 07:38 (vor 75 Tagen) @ Frankonius

.....fliegt die Khaleesi mit ihren Drachen direkt in die feindliche Luftabwehr?

Naja, weil sie nicht wusste, dass sie dort ist.

Wie schafft man es mit einer recht primitiven Waffe einen schnell fliegenden Drachen zu treffen - selbst moderne Geschütze müssen einen Vorhalt berücksichtigen.

Und warum schießen sie auf Rhaegal und nicht auf den Drachen, auf dem Daenarys sitzt? Ganz davon abgesehen, dass derartige Geschütze vermutlich zeitaufwändig gespannt werden müssten, so dass nach der ersten Salve mehr als genug Zeit gewesen wäre, die Graufreudschiffe in Schutt und Asche zu legen.

Warum fahren die mit ihren Transportschiffen direkt ins Schussfeld der Feinde?

Siehe Punkt 1.

Wieso verhalten sich Leute, die schon viele Schlachten geschlagen haben, derartig stümperhaft?

Nach dem Glanzstück mit dem Angriff der Dothrakis auf das nicht sichtbare Herr des Night Kings kann man diese Frage nur mit einem "weil es Vollidioten sind" beantworten.

Warum nutzt die abgrundtief böse Cersei nicht die Gelegenheit den verhaßten kleinen Bruder töten zu lassen?

Unterhändler genießen einen besonderen Schutz und hätte sie Tyrion erschießen lassen, hätte sie sich vermutlich ebenfalls umgehend eine neue Hand und einen neuen Maester suchen können.

Die Serie ist immer noch unterhaltsam, aber mit der Logik hapert es und es ist so vorhersehbar.
Mein Tipp fürs Ende der Lannisters: Cersei und Jamie gegenseitig töten, der Bluthund wird seinen großen Bruder erledigen und auch dabei sterben. Die Khaleesi schnappt über und wird die Sache auch nicht überleben - Jon steigt auf den Thron - langweilig.

Ich befürchte ebenfalls, dass es so "innovativ" endet.

warum...? *Spoiler*

christian2912 @, Dortmund, Mittwoch, 08. Mai 2019, 00:40 (vor 74 Tagen) @ Sascha

Nach dem Glanzstück mit dem Angriff der Dothrakis auf das nicht sichtbare Herr des Night Kings kann man diese Frage nur mit einem "weil es Vollidioten sind" beantworten.

Dazu kann ich folgendes Video empfehlen:

Game of Thrones The Long Night Winterfell Battle - Tactical Genius!
watch?v=75TcFAVHsSM

warum...? *Spoiler*

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 07. Mai 2019, 08:00 (vor 75 Tagen) @ Sascha

Sie wussten nicht das die Schiffe da sind? Ist Dany blind? So eine Flotte sollte man aus der Luft eigentlich von weitem erkennen. Zudem könnte man auch einem Halbkreis fliegen und die Flotte von hinten brutzeln. Aber das passt wohl nicht in das "Konzept".
Das Ende steht seit gestern übrigens auch fest, da bin ich bei euch.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 07. Mai 2019, 01:39 (vor 75 Tagen) @ markus93

Was denkt ihr zur neue Folge? Ich bin mittlerweise schon fast wütend auf die Showrunner. Die Folge war mMn an vielen Punkten wirklich schwach. Zum einen werden die White Walker fast gar nicht mehr behandelt, stattdessen wird fast 50% der Folge nur gefeiert. Da dort natürlich viel Zeit verplempert wird müssen die Helden natürlich wieder das teleportieren erlernen und springen von einem Ort zum anderen. Dazu dieses unsägliche Liebesdrama zwischen Jon und Dany in Rosamunde Pilcher Manier. Ich wünschte fast ich hätte einfach nach der 4. Staffel aufgehört zu gucken irgendwie will ich es jetzt nur noch zu Ende bringen, große Erwartungen habe ich jetzt tatsächlich nicht mehr.

Man guckt es eigentlich nur doch noch, weil man Spoiler sowieso nicht bis zum Erscheinen des Buches im Jahres 2032 vermeiden kann.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 05:02 (vor 75 Tagen) @ Fluegelflitzer

Das schlimmste ist doch, dass es auch in den Büchern so enden wird. Es wird vllt deutlich mehr ausgeschmückt, aber GRRM wird denen schon das Ende verraten haben. Fände ich jedenfalls seltsam, wenn die Showrunner in der Hinsicht auf einmal autonom wären.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Fluegelflitzer @, Göttingen, Dienstag, 07. Mai 2019, 18:16 (vor 75 Tagen) @ Smeller

Das schlimmste ist doch, dass es auch in den Büchern so enden wird. Es wird vllt deutlich mehr ausgeschmückt, aber GRRM wird denen schon das Ende verraten haben. Fände ich jedenfalls seltsam, wenn die Showrunner in der Hinsicht auf einmal autonom wären.

Er hat Ihnen vor langer Zeit die groben Gründzüge der Story verraten, inwieweit er das über die Jahre noch konkretisiert hat, weiß ich nicht. Auf jeden Fall gab es mit der Zeit immer mehr Gerüchte, dass die Stimmung zwischen W&B und Martin nicht mehr so die beste gewesen sein soll, auf Grund der Entscheidungen, die die beiden getroffen haben.
Außerdem sind auch in den Bücher bereits dutzende Sachen sehr unterschiedlich zu Serie. Wichtige Charaktere, die in der Serie garnicht auftauchen oder nur minimale Rollen haben wie Lady Stoneheart, Victarion Greyjoy, die Manderlys, Aegon, Jon Connington, etc. Die Blackfyre Rebellion wird nicht einmal erwähnt.
Es würde mich schon sehr wundern, wenn z.B. bei Martin Varys und Littlefinger urplötzlich wie in der Serie von zwei raffinierten Masterminds zu dümmlichen, vorhersehbaren Nebenfiguren verkommen oder die Hintergrundstory des Nightkings und den Others in zwei Sätzen abgehandelt werden.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 07. Mai 2019, 19:03 (vor 75 Tagen) @ Fluegelflitzer

Die schlechte Stimmung zwischen W&B und Martin liegt aber auch daran, dass sich Martin nicht daran gehalten hat Buch 6 zeitnah abzuschließen. Sie mussten vieles weglassen, weil sie keine Hilfe von Martin bekommen haben. Martin kann das vllt alles hinterher zusammenführen, aber dafür nimmt er sich auch drölf Jahre Zeit für. Diese Zeit haben die Showrunner nicht, aber das wusste Martin vorher. Das ist im Grunde so, als wenn ich dir ein Problem vorsetze, du es bis zu einer Deadline lösen musst und ich drei Jahre später verärgert zu dir komme und dir meine Lösung präsentiere, für die ich das zehnfache an Zeit hatte.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 07. Mai 2019, 19:47 (vor 75 Tagen) @ Smeller

Was Martin mit seinen Büchern macht ist seine Sache, dass die Showrunner offenbar absolut unfähig sind Storytelling zu betreiben eine andere und auch nicht Martins Problem. Wenn die Showrunner das ernsthaft ihm in die Schuhe schieben würden, wäre das eher ein Armutszeugnis ihrerseits.

GOT startet diese Nacht- Spoiler Folge 4!!!

Voomy @, Berlin, Dienstag, 07. Mai 2019, 18:19 (vor 75 Tagen) @ Fluegelflitzer

Denke ich auch. Die Bücher und die Serie haben sich zu sehr voneinander distanziert als dass man sagen könnte, dass das Buch auf die gleiche Weise endet wie die Serie. Es gibt mehrere zusätzliche Parteien und auch Danys Entwicklung ist in Details ja eine ganz andere als es in der Serie passiert ist. Die kann gerade jetzt diesen Weg gar nicht nehmen, den sie in der Serie gewählt hat.

Die Befürchtung ist halt nicht, dass GRRM den gleichen Scheiss in den Büchern anstellt, sondern simpel dass er sie nicht mehr fertig bekommt, bevor er tot vom Stuhl fällt.

GOT startet diese Nacht

Daddy @, Mittwoch, 01. Mai 2019, 20:35 (vor 80 Tagen) @ BaschiCH

Kann jedem die Analyse/Besprechung vom Kanal "Cinema Strikes Back" empfehlen.

/watch?v=-GYj30P4nqk

GOT startet diese Nacht

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 01. Mai 2019, 20:41 (vor 80 Tagen) @ Daddy

Wollte ich auch schon hier posten. Ist einfach die beste (mir bekannte) Analyse zu GOT auf youtube und gehen auch bei Folgen die ihnen nicht gefallen hart mit ihnen ins Gericht.

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 01. Mai 2019, 22:04 (vor 80 Tagen) @ markus93

Da würde ich eher Watching Thrones von Fandom Entertainment empfehlen, welches ein Ableger von Screen Junkies ist.

Ich glaube, dass hat Martin mit Absicht gemacht

Fluegelflitzer @, Göttingen, Mittwoch, 01. Mai 2019, 02:02 (vor 81 Tagen) @ BaschiCH
bearbeitet von Fluegelflitzer, Mittwoch, 01. Mai 2019, 02:16

Wohlwissend, dass ihn die Serie überholen wird, hat er wahrscheinlich bei der letzten Storyline-Konsultation mit Weiss und Benioff den beiden erzählt, dass er die Bücher auf die lameste Art und Weise überhautp abschliessen will, um seinen Abschluss in den Büchern um so schöner werden zu lassen. The Others waren einfach nur der Tot und das reine Böse mit dem Ziel alles auszulöschen und der Oberschurke wird im letzten Moment durch einen überraschenden Messerstich in die Seite getötet, während er sein Opfer bereits triumphierend in der Hand hält :D
Also falls das auch die Story von ASOIAF sein soll, schicke ich Martin nach jahrzehnte langem Warten sein Buch mit Exkremeten verschmiert per Gendry-Express zurück.

GOT startet diese Nacht

Diagnostik1909, Ort, Montag, 29. April 2019, 21:38 (vor 82 Tagen) @ BaschiCH

Folge 3 hat alles an Fantheorien einfach mal so pulverisiert ; )

Es hat wohl NIEMAND mit diesem Verlauf der Episode gerechnet,
also wurden alle überrascht und GoT hat es wieder geschafft zu verwirren und die Zuschauer ins Nichts zu leiten.


Ich bin noch zu sehr geflasht und muss die Folge gleich nochmal gucken.....der Hammer. (obwohl wird sicherlich nicht jedem so gefallen)

GOT startet diese Nacht

Andypsilon @, Kiel, Mittwoch, 01. Mai 2019, 19:40 (vor 81 Tagen) @ Diagnostik1909

Folge 3 hat alles an Fantheorien einfach mal so pulverisiert ; )

Es hat wohl NIEMAND mit diesem Verlauf der Episode gerechnet,
also wurden alle überrascht und GoT hat es wieder geschafft zu verwirren und die Zuschauer ins Nichts zu leiten.

Das stimmt, alles, was ich mir zum Beispiel so an Theorien und "tieferem Sinn" zurecht gebastelt habe wurde einfach mal so weggebretzelt.
Aber auch nach dem dritten mal anschauen um wirklich sicher zu gehen, dass es nicht nur an einer nicht erfüllten Erwartungshaltung lag, bin ich einigermaßen fassungslos wie sinnlos so manches im Blick aufs Große und Ganze erscheint. Da ergibt recht viel recht wenig Sinn, was genau wurde hier ja zur Genüge besprochen.
Und ich habe eigentlich noch nie bei einem Film oder bei einer Serienfolge in Sachen Inszenierung so sehr zwischen "ist das gut" und "ist das schlecht gependelt. Das man Akteure kurz vorm Schnitt in einer schlicht nicht lösbaren Situation sieht und es für sie bei der nächsten Einblendung einfach so weitergeht kann ich, wenn auch ungern, so ein, zwei mal akzeptieren... aber das war in dieser Folge ja andauernd so. Und es gab wirklich unglaubliche, noch nie dagewesene Bilder und es wurde über weite Strecken eine Atmosphäre erzeugt die mich zum absoluten Nervenbündel gemacht hat. Aber es gab auch Abschnitte in denen ich nichts gesehen habe. Keine Ahnung was für einen Ultra drölf-K Fernseher man braucht um klare Sicht zu haben... da ging teilweise nichts. Klar möchte man zum Beispiel in dieser "Drachen im Sturm"-Sequenz, in der ich so gut wie nix gesehen habe, den Zuschauer mit in die Situation nehmen um das Gefühl für diese rüber zu bringen. Aber ich bin halt kein Drache im Sturm, ich will sehen, was der Drache im Sturm da so anstellt.

Die Reminiszenzen waren zwar ganz nett, aber wenn die einem ernsthaft weismachen wollen, dass Melisandre das mit dem Augen schließen damals schon als hint gemeint hat... puh. Dafür taugt die ursprüngliche Szene auch nur dann, wenn man wirklich dran glauben möchte.

Ich mag es total wenn mit Erwartungen gespielt wird und diese einfach mal komplett auf links gedreht werden. Aber es sollte halt auch Sinn machen und den sehe ich hier nicht.

Was mich aber natürlich nicht davon abhält, weiter zu spekulieren ;). Ich gehe ja auch nicht aus dem Stadion nur, weil mein BVB in einem Viertelfinale in der 90sten Minute 1:2 zurück liegt.

Also, so gut wie alle Truppen hinüber und Cersei ist im Anmarsch. Was tun? Ich meine, Bran hat sich ja durch seinen dreiäugigen time-travel blablubb angeguckt wie man 1 Nachtkönig macht. Vielleicht kommt er ja auf die glorreiche Idee, dass ihm, weil es halt keine Truppen mehr gibt, einer ein Stück Drachenglas ins Herz rammt und ihn zum neuen Nachtkönig macht. Dann kann er die ganzen Toten wieder auferstehen lassen, vorher verspricht er noch allen ganz feste das er auch ganz lieb sein und nur gegen Cersei kämpfen wird. Plottwist: er bleibt nicht lieb. Die Moral von der Geschicht: keiner hat irgendwas gelernt. Könnte mir sogar gefallen, jetzt geht eh alles :)

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 01. Mai 2019, 22:07 (vor 80 Tagen) @ Andypsilon

Die Reminiszenzen waren zwar ganz nett, aber wenn die einem ernsthaft weismachen wollen, dass Melisandre das mit dem Augen schließen damals schon als hint gemeint hat... puh. Dafür taugt die ursprüngliche Szene auch nur dann, wenn man wirklich dran glauben möchte.

Gerade das Foreshadowing hat die Serie doch ziemlich oft gemacht. Es ging bereits in der ersten Folge los, wo der Hirsch den Wolf getötet hat.

GOT startet diese Nacht

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 01. Mai 2019, 22:10 (vor 80 Tagen) @ Smeller

Würde von den Machern aber schon zugeben das dies halt eher zufall war.

GOT startet diese Nacht

Nolte, Mittwoch, 01. Mai 2019, 20:13 (vor 80 Tagen) @ Andypsilon

Ich befürchte, diese Folge hatte im Grunde den einzigen Zweck, die vormals übermächtige "Gute Seite", die ja King's Landing ohne die Bedrohung durch die White Walker problemlos hätte ausdünnen können, zahlenmäßig so weit zu dezimieren, dass sie mittlerweile im Kampf gegen Cersei in der klaren Außenseiterposition sind, damit man sie nach einer weiteren Schlacht, die sie nahe an den Abgrund führt, durch irgendeinen Plottwist doch noch siegen lassen kann.
Viel Zeit für ausgefeiltes Storytelling bleibt jetzt eh nicht mehr. Man hat nun quasi noch Folge 4, um Winterfell seine Wunden lecken zu lassen und einen Plan für den Angriff auf Cersei zu schmieden, Folge 5 für die Schlacht gegen Cersei und Folge 6 für die Lösung interner Konflikte der siegreichen Partei. Oder man trägt diese Konflikte vorher aus und verschiebt die Schlacht gegen Cersei in Folge 6, was dann aber bedeutet, dass man kaum noch Zeit hat, einen Ausblick auf die Entwicklungen zu geben, wenn der Krieg vorüber ist.

Je länger ich darüber nachdenke, desto skeptischer bin ich, dass den Machern ein zufriedenstellender Abschluss gelungen ist. Folge 1 fand ich sehr gut, aber die letzten beiden haben mich storytechnisch doch ziemlich enttäuscht.

GOT startet diese Nacht, Spoiler!!!

BeefSG @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 00:20 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909
bearbeitet von BeefSG, Dienstag, 30. April 2019, 00:28

Also durch diese Szene war ich mir sicher, dass die White Walker bis zum Ende eine wichtige Rolle spielen: watch?v=gulVUWrADCM .
Ich bin etwas enttäuscht. Ansonsten konnten die letzten 3 Folgen eine richtig gute Atmosphere aufbauen. Die Bilder waren natürlich echt top.

PS: Bran hatte ebenfalls eine Vision mit der Szene eines verschneiten Throns.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

stoffel85 @, Montag, 29. April 2019, 23:07 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Richtig, richtig Scheiße. Wer denkt sich so einen Müll aus? Da werden 7 Staffeln die WW etc. als die fiesesten Ficker aufgebauscht, um ihn/sie dann so(!) zu erlegen?! Arya schleicht mal eben übers komplette Schlachtfeld, durch die kompletten Untoten und die Elite der WW,natürlich absolut lautlos (wo in der einen Szene in Winterfell doch schon ein Blutstropfen auf dem Boden, die Aufmerksamkeit auf sie zog).
Das andere Highlight natürlich die Schlachtaufstellung und die Idee anzugreifen/nicht abzuwarten bzw Winterfell von innen zu verteidigen und die Drachen draußen Untote grillen zu lassen. Clausewitz hat der Ideenentwickler wohl nicht gelesen.
Hätte man mich gefragt, ich solle das maximal beschissenste "Ende" für 8/9 Jahre GOT schreiben, hätte ich es genau so gemacht. Tolle Leistung, was sich aber ja schon in Staffel 7 andeutete. Super auch, die Winterfell verteidgenden Hauptdarsteller. Glück,dass Arya grade noch rechtzeitig zu gestoßen hat, um alle aus ihrer ,dann iwann doch misslichen, Lage zu befreien. Mehr Pathos hätte Hollywood auch nicht hinbekommen.
Wenigstens hatte ich einmal kurz Hoffnung auf ein vernünftiges Fortführen der Serie und zwar als Jon und der Nachkönig sich auf dem Schlachfeld gegenüber standen. Da hätte eine Interaktion die Serie in eine gute Richtung lenken können (zB. einen Pakt mit den WW). Wenn gar kein Kampf zu stande gekommen wäre, weil die Armee der Toten um Winterfeld rum, Richtung Königsmund gezogen wäre, wäre es auch absolut "ok" gewesen, aber das was da hingeschissen wurde- Katastrophe.
Werde mir aus Pflichtbewusstsein jetzt noch die letzten drei Folgen angucken, in der Hoffnung, dass man noch irgendwas posthum über den Nachtkönig erfährt (wer war er? Stark/Tagaryen? etc). Die Serie ist im Eimer, man kann nur hoffen, dass Jons Kind eventuell der neue Nachtkönig wird und es ein offenes Ende gibt ( Baby öffnet iwann die Augen und die sind blau oder so).

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 12:17 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Ich bin nur gespannt, wer ganz am Ende die Augen blau erscheinen lässt und ein offenes Ende noch mal zu Diskussionen anregen lässt.
Das Kind von Cersei? Das Kind von Jon und Dany? Oder unsere Arya, wo die Dunkelheit in ihr am Ende, nachdem sie Cersei getötet hat, gewinnt und sie die NK Nachfolgerin wird?
Habe ca. 1000 Theorien im Kopf, die ein tolles Ende darstellen würden....am Ende wird es keine davon. Der Thron geht an Jon und Dany, alle sind glücklich und es ist Friede, Freude, Eierkuchen :-D

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Blarry @, Essen, Dienstag, 30. April 2019, 12:29 (vor 82 Tagen) @ Flankengott

Der Thron geht an Jon und Dany

No way, 50% davon werden noch gestutzt. Jon wird schon seit Jahren künstlich am Leben gehalten und hat in der Zeit so viele dumme Entscheidungen getroffen, dass er bald fällig sein dürfte.

Mir aber egal. Wichtig ist nur, dass der Cleganebowl endlich stattfindet! Danach kann die Serie ruhig enden.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 12:31 (vor 82 Tagen) @ Blarry

Der Berg gegen den Hund....da warte ich schon lange drauf. Wenn das nicht kommt werd ich zur reißenden Bestie....da fällt mir ein...hat Geist eigentlich überlebt?

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 30. April 2019, 23:59 (vor 81 Tagen) @ Flankengott

Cleganebowl wäre auch sowas von Fanservice, fast so schlimm wie die Romanze um Jon und Dany. Danke brauche ich wirklich nicht.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Nolte, Mittwoch, 01. Mai 2019, 00:09 (vor 81 Tagen) @ markus93

Ich hoffe seit einer Weile auf einen Schwertkampf zwischen Arya Stark und Robin Arryn. Außerdem erwarte ich noch eine Auflösung der Liebeskünste Podrick Paynes, wobei das vielleicht auch ein gutes Thema für ein Spin-Off wäre.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

stoffel85 @, Dienstag, 30. April 2019, 13:43 (vor 82 Tagen) @ Flankengott

Natürlich, was ne Frage. Seit Staffel 7 wird der Familykuschelkurs eingeschlagen. Ende gut, alles gut. EinTraum wie man ne Serie so vor die Wand ballern kann. Erinnert mich ein bisschen an "Designated survivor", erste Staffel wirklich gut und in der zweiten dachte man sich nur "wtf".

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:14 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Schuld daran ist GRRM. Er hatte genug Zeit zumindest Buch 6 zu schreiben. Aber ich glaube nicht, dass er den Release von The Winds of Winter selbst noch erleben wird.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Intertanked @, Berlin, Dienstag, 30. April 2019, 15:26 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Schuld daran ist GRRM. Er hatte genug Zeit zumindest Buch 6 zu schreiben. Aber ich glaube nicht, dass er den Release von The Winds of Winter selbst noch erleben wird.

Sobald der gute Mann verstorben ist, kommt sein Verlag, entreißt das Manuskript dem Laptop und lässt es von 17 Ghostwritern in 5 Tagen fertig stellen. So viel ist mal sicher.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

tim86, Hamburg, Dienstag, 30. April 2019, 23:44 (vor 81 Tagen) @ Intertanked

Nicht wirklich, in Martins Testament ist verfügt, dass mit seinen Tot alle unvollständigen Manuskripte zerstört werden und kein anderer Autor in seine Geschichte weiter schreiben darf.

Da er noch die Rechte an den Büchern hat, wird es zumindest keine literarische Fortsetzung geben, wie sie z.B. die Wheel of Time Serie bekommen hat.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 01. Mai 2019, 21:55 (vor 80 Tagen) @ tim86

Also ein durch und durch egoistischer Zeitgenosse. War er es nicht auch, der gesagt hat, dass Fanfictions nichts anderes als Plagiate sind?

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 07. Mai 2019, 21:46 (vor 74 Tagen) @ Smeller

Er hat ein Werk erschaffen das seines gleichen sucht. Das er nicht will das irgendwelche Stümper dies verkaken, sodass sein Anteil in Vergessenheit gerät, ist verständlich und die Serie dürfte seine Sorge da eher bestätigen.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

tim86, Hamburg, Dienstag, 07. Mai 2019, 21:37 (vor 74 Tagen) @ Smeller

Also ein durch und durch egoistischer Zeitgenosse. War er es nicht auch, der gesagt hat, dass Fanfictions nichts anderes als Plagiate sind?

Ob er gesagt hat, dass es Plagiate sind weiß ich nicht, er hat jedenfalls die Qualität angezweifelt(womit er bei 99% sicherlich recht hat, aber es gibt halt auch ausnahmen) und meinte, dass es keine gute Übung für angehende Autoren ist. Sein Verbot von Fanfiction wird ja inzwischen damit umgangen, dass HBO diese von der Serie erlaubt.

Natürlich ist seine Aussage falsch, Fanfiction durch ein guten Autor können qualitativ hochwertig sein. Wenn man bedenkt, dass nach heutigen Standards selbst Shakespeares Rome und Julia(basierend auf The Tragical History of Romeus and Juliet, welches wiederum auf ein italienischen Gedicht von Matteo Bandello basiert) oder Othello(welches auf Un Capitano Moro basiert) Fanfiction wären braucht man da glaube ich nicht mehr zu diskutieren.

Ob der Rest ihn zum Egoisten macht weiß ich nicht, es ist sicherlich sein Magnum Opus. Und was seine Manuskripte angeht, kommt es halt darauf an, wie sehr die den letzten Feinschliff bekommen haben. Er will halt die künstlerische Entscheidungsgewalt behalten. Wobei es für seine Fans sicherlich mehr als enttäuschend ist. Und mir wäre es sicherlich lieber, er würde sich ein anderen Autor zur Hilfe holen, der ihn im Idealfall hilft das Buch fertig zu schreiben und im schlechten Fall, halt mit seinen Informationen es fertig schreibt.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Blarry @, Essen, Montag, 29. April 2019, 23:20 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Werde mir aus Pflichtbewusstsein jetzt noch die letzten drei Folgen angucken, in der Hoffnung, dass man noch irgendwas posthum über den Nachtkönig erfährt (wer war er? Stark/Tagaryen? etc).

Das weiß man doch schon längst. Die "Entstehung" wurde in der Serie ausführlich dargestellt.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

stoffel85 @, Montag, 29. April 2019, 23:42 (vor 82 Tagen) @ Blarry

Ich meine nicht die Geschichte mit den Kindern des Waldes, seiner Erschaffung etc.. Wer der Nachtkönig ursprünglich ggf mal war, wird doch nicht erklärt (außer einer von den ersten Menschen)?! Wenn doch hab ich massiv gepennt, was durchaus sein kann ;-) Was bedeuten die Symbole, warum ziehen sie gen Süden, warum kann er Drachen reiten und Feuer widerstehen (vll doch ein Tagaryen?)?
Ich dachte mir folgendes:
- Erschaffener NK war Stark
- Es gab einen Pakt nach dem Krieg, dass WW nicht in den Süden dürfen
- Zeitglich sollten ihnen Kinder dargebracht/geopfert (Craster) werden, die er dann verwandeln kann, da sie sich selbst nicht reproduzieren können
- Ein Stark soll immer auf Winterfell sein (auch Teil des Paktes)

Jetzt ging meine Theorie dahin, dass dieser Pakt gebrochen wurde, als:
- kein Stark mehr auf Winerfell war
-Danaerys ihre Drachen bekam
und Sam nicht zu ließ, dass Gillys Kind geopfert wird und WW tötete (Drachenglas)

Ich meine,dass zumindest die letzten beiden Sachen in einer Folge passierten.

Durch den gebrochenen Pakt ging das Gleichgewicht (WW nun angreifbar und in ihrer Existenz bedroht) der "Welt" flöten (was nicht die Schuld der WW gewesen wäre).
GRRM ist Kind des Vietnamkriegs, Pazifist und ich hatte die Hoffnung, dass GOT tiefgründiger und gesellschaftskritischer ist. Man hätte die Serie gut, als Gleichnis zum Kalten Krieg (Ost/West Konflikt) sehen können, in dem es kein gut und kein böse gab.

Mein Ende wäre wieder ein Pakt gewesen, bei dem Jons Kind "geopfert"wird, Danearys bei der Geburt stirbt, Arya/Sansa Winterfell nehmen, Jon zur Nachtwache zurück geht und der eiserne Thron komplett eingestampft wird.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 30. April 2019, 01:43 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Also erstens sind Tagaryans NICHT immun gegen Feuer, das ist einfach ein Irrglaube. Der König vor dem Irren König starb sogar bei einem Brandauf seiner Sommerresidenz.
Was gegen deine Theorie spricht ist, dass die WW schon töteten als die Starks längst noch auf Winterfell waren (erste Folge)

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:17 (vor 82 Tagen) @ markus93

Nicht alle Targaryen sind Feuerimmun. Daenerys scheint es zu sein, sonst hätte sie das Feuer Ende des ersten Buches nicht überlebt. Dort erscheint sie nach dem Feuer übrigens nackt und komplett haarlos.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

tim86, Hamburg, Dienstag, 30. April 2019, 23:37 (vor 81 Tagen) @ Smeller

Nein ist sie zumindest im Buch nicht.
Es war eine einmalige Sache, die nur in dieses eine Mal aufgrund von der magie die dort am Werk war passiert ist.

Mat Martin so auch mehrmals in Interviews erwähnt.

In der Serie kann es anders aussehen, dort hat sie in der 6. Staffel, ein weiteres Mal solche Flammen überstanden.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 23:56 (vor 81 Tagen) @ tim86

Die TV-Serie beginnt in der ersten Folge mit der Szene, als Danaerys in das extrem heiße Wasser steigt, ohne sich zu verbrühen. Später in derselben Staffel sagt sie angesichts Viserys' Tod, dass er kein Drache gewesen sei, da Feuer einen Drachen nicht töten könne. Also ich weiß nicht, wie es in den Büchern ist, aber in der Serie sieht es für mich schon klar so aus, dass Feuer und große Hitze Danaerys nichts anhaben können. Dass das allerdings nicht für alle Targaryens gelten muss, sieht man nicht nur an Viserys' Tod, sondern auch daran, dass Jon seine Hitzebeständigkeit irgendwann in seinem Leben sonst bestimmt auch einmal aufgefallen sein müsste.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

tim86, Hamburg, Mittwoch, 01. Mai 2019, 00:28 (vor 81 Tagen) @ Nolte
bearbeitet von tim86, Mittwoch, 01. Mai 2019, 00:34

Ich würde zwischen einer hitze Toleranz und Feuerresistenz unterscheiden. Es gibt im Buch durchaus Indizien dafür, dass sie besser mit Hitze klar kommt, als der Durchschnitt. So mag sie z.B. heiße Bäder, hat aber im Buch Brandblasen auf der Flucht aus der Arena auf Drogon davon getragen.

Jon hat übrigens bei der Rettung von Jeor Mormont vor den wights starke Verbrennungen an der Hand davon getragen und muss regelmäßige übungen machen um die Beweglichkeit in der Hand nicht zu verlieren.

Es gibt im Buch übrigens auch Indizien dafür, dass die Starks Kälte besser abkönnen, als andere.

Und selbst in der Realität gibt es diese unterschiede, in Japan gilt allgemein eine Bade Temperatur von über 43° als angenehm und es gibt öffentliche Bäder mit Temperaturen von jenseits der 50° die dort sehr beliebt sind.

Auch würde ich Unterscheiden zwischen den Selbstbild der Targaryen und der Realität im Buch.
Die Targaryen haben sich für Übermenschen gehalten. Es gab einige von ihnen, die sich für Drachen gehalten haben und z.B. dachten sie würden zu ein Drachen werden, wenn sie Wildfyre trinken würden. Sie dachten früher auch mal, dass Krankheiten ihnen nichts anhaben können. Dieses Selbstbild hatte nur natürlich nichts mit der Realität zu tun.

Zumal Daenerys zu den Zeitpunkt ihrer Aussage(Fire can't kill a dragon) 14 war und einfach eine traumatische Kindheit hatte. Ihre einzige konstante Bezugsperson war ihr Bruder der einfach Verrückt geworden ist, nach einigen schweren Jahren. Er war 8 als er um sein Leben fliehen musste und 13 als Ser Willem Darry mit den er und Daenerys nach Bravos geflohen sind und der sich um sie gekümmert hat gestorben ist. Danach musste er mit seiner 5 jährigen Schwester auf der Straße leben und sich dabei um sie kümmern.
Das er Traumatisiert ist, dürfte da kein Wunder sein.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

Nolte, Mittwoch, 01. Mai 2019, 00:40 (vor 81 Tagen) @ tim86

Gut, aber da bleibt dann einfach trotzdem noch die Tatsache, dass Daenerys in der Serie gleich zweimal Feuer völlig unbeschadet (also auch ohne Brandblasen) übersteht. Einmal bei Drogos Verbrennung und einmal, als sie die anderen Khals tötet und dann aus dem brennenden Tempel spaziert. Ich denke schon, dass man hier davon ausgehen kann, dass Daenerys generell keine hohe Brennbarkeit aufweist. Gemäß deiner Beschreibung der Bücher weicht die Serie in diesem Detail offenbar von ihnen ab. Ist ja auch nicht schlimm, denke ich.

GOT startet diese Nacht [Spoiler]

tim86, Hamburg, Dienstag, 30. April 2019, 01:35 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Jetzt ging meine Theorie dahin, dass dieser Pakt gebrochen wurde, als:
- kein Stark mehr auf Winerfell war
-Danaerys ihre Drachen bekam
und Sam nicht zu ließ, dass Gillys Kind geopfert wird und WW tötete (Drachenglas)

Ich meine,dass zumindest die letzten beiden Sachen in einer Folge passierten.

Problem daran ist, dass die White Walker schon vorher aktiv waren. Sie haben schon vor beginn der Serie angefangen gegen Süden zu ziehen. Sie wurden mehrere tausend Jahre nicht gesehen, bis eben kurz vor beginn der Serie(die Nachtwache hat sie ganz kurz vor der Serie gesehen(erste Scene der ersten Folge), während die ersten Wildlinge schon Jahre vor der Serie die bemerkt haben). Es muss also mit etwas zu tun haben, was vor der Serie passiert ist.

Einige beliebte Theorien waren:
-auf Initiative von Queen Alysanne hat ihr Bruder/Ehemann King Jaehaerys ca. 250 Jahre vor der Serie die prime nocte Rechte des Adels abgeschafft.
Die Theorie besagt, dass die daraus entstanden Bastards des Norden traditionell an der Nightfort durchs Black Gate geschickt wurden. Die White Walker haben die dann, ohne des Wissens des Südens(der den Ursprung des Brauches vergessen hat) als Tribut angenommen. Ohne diese Tribute sei der Pakt gebrochen worden.

-Das der Norden aufgehört hat Blutopfer an die heart tree zu geben und Verbrecher vor diesen hinzurichten und die Eingeweiden an ihne aufzuhängen.

-In Summerhall ist irgendetwas passiert, was die White Walker erweckt hat.


Insgesammt muss ich sagen, die Serienmacher haben mal wieder bewiesen, dass sie genial darin sind, Spannung aufzubauen, nicht aber die Fähigkeit haben, diese zufriedenstellend aufzulösen.

Qualität Sky-Ticket

Daddy @, Montag, 29. April 2019, 22:42 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Absolut miserabel auf der Playstation. Pixelige 720p, die man bei schnellen Szenen und Schneefall nicht gebrauchen kann. Hinzu kam ein ständiger Farbtonwechsel. Sieht das über die PC-App besser aus?

Zur Folge: Geil, aber nicht perfekt.

Qualität Sky-Ticket

markus93 @, Sauerland, Montag, 29. April 2019, 23:19 (vor 82 Tagen) @ Daddy

Sky hat sich halt zur Aufgabe gemacht, der Internetexplorer unter den Streaminganbietern zu werden.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Sascha @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 22:27 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Warum zum Geier schickt man eine leichte Kavallerie alleine nach vorne, wo nicht einmal ersichtlich ist, was da vorne auf sie wartet?

Und warum baut man John Snow zu einer der zentralsten Figuren auf, um ihn dann in der Schlacht völlig belanglos zu machen. Er ist einmal auf den Night King zugerannt... toll. Und sonst?

Die Bilder sind grandios, der fast komplett stille Einstieg in die Folge genial. Man fühlt dieses ach-du-scheiße-gleich-gehts-los-ich-will-nicht-sterben direkt mit. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr ärger ich mich über die Erzählung. Die ist an vielen Stellen einfach unglaubwürdig, schwach und teilweise unsinnig.

Schade, hier wurde dem Popcornfaktor die Story geopfert.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:20 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Hast du immer noch nicht die zentrale Vorgabe von GRRMs Storytelling verstanden? Wenn man sich mal A song of Ice and Fire, wie die Saga eigentlich wirklich heißt, anguckt, gewinnt immer der, von dem man es am wenigsten erwartet, während der eigentlich dominante Part nicht den Sieg davon trägt. Konnte man wieder in dieser Folge sehen. Der Nightking, eigentlich sowas von im Vorteil wird von Arya getötet, die zwischendurch drauf und dran war getötet zu werden. Ihr wurde also bereits in der Folge eine Underdog-Rolle zugesprochen, sodass nur sie überhaupt den Nightking besiegen konnte.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 14:26 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Wobei doch eigentlich von Anfang an Beides klar war: Dass die Armee der Toten besiegt werden und dass Arya diese Folge überleben würde. Alles Andere wäre doch gerade die Überraschung gewesen.

Diese Legende, dass es bei GoT immer anders komme als gedacht und wichtige Figuren plötzlich sterben, ist doch seit Joffreys Tod nicht mehr aktuell. Seither haben alle zentralen und beliebten Figuren alles überlebt, was ihnen widerfahren ist, und auch die gesamte Entwicklung der Story ist bisher genauso passiert wie angedeutet.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:34 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Der Nightking konnte aus einem einzigen Grund nicht erfolgreich sein: Es war die dritte von 6 Folgen.

Was hätten die bitte in den verbleibenden 4,5 Stunden noch erzählen sollen.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:37 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Der Nightking konnte aus einem einzigen Grund nicht erfolgreich sein: Es war die dritte von 6 Folgen.

Was hätten die bitte in den verbleibenden 4,5 Stunden noch erzählen sollen.

Weißt du, womit ich in der Szene gerechnet habe, als der Nightking und Bran sich gegenüberstehen/sitzen und anschauen? Dass er das Knie vor Bran beugt...

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 16:29 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Ich dachte er fängt gleich an zu sprechen.
Innerhalb einer Millisekunde fürchtete ich sowas wie"Ich bin dein Vater"

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:41 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Für einen Moment habe ich auch gedacht, der Nightking stellt sich jetzt in Brans Dienst. Die Szene hat gefühlt Jahre angedauert.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 14:51 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Ich finde es rücksichtsvoll, dass die Bösen sich immer so schöne dramaturgische Pausen gönnen, damit die Guten doch noch einen Treffer landen können. Der Riese, der Lyanna Mormont freundlicherweise zu seinem Gesicht hebt, der Eisdrache, der Jon erstmal nur anknurrt, der Night King, der mit Bran flirtet, damit Arya sich anschleichen kann...
In solchen Szenen scheint GoT einfach exakt so zu funktionieren wie jede andere Film-/Serienproduktion auch ;)

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:54 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Ja nun, wenn alles so schnell vorbei wäre, wie es logisch wäre, würde man dem Ganzen aber auch so ein wenig die Atmosphäre rauben. Ich habe es absolut gefeiert, dass Lyanna den Riesen noch mit sich nehmen konnte. Und selbst wenn die Serie es schon seit einiger Zeit eingestellt hat Hauptpersonen sterben zu lassen, gibt es halt immer noch diese epische Feel-Good-Momente.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 14:59 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Das stimmt, aber damit geht GoT eben bis zu einem gewissen Grad das Eigenständige ab, das es anfangs insbesondere mit Neds Hinrichtung kultiviert hatte. Damals hat man sich gefragt "Passiert es oder nicht?" und klassisch dramaturgisch wirkte es so, als würde damit Spannung aufgebaut, die dann mit seiner Rettung erlöst wird. Was dann doch nicht passierte. Auch mit anderen Szenen hat GoT diese eigentlichen Genrekonventionen immer wieder unterlaufen. Nunja, bis zu den letzten Staffeln, in denen es sie stattdessen immer häufiger bedient und diesem Bedürfnis auch die innere Logik der einzelnen Figuren geopfert hat.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:07 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Man muss da aber auch bedenken, das ist jetzt schon seit einiger Zeit nicht mehr GRRM, der das Storytelling betreibt.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Zoelibert, Saarburg, Dienstag, 30. April 2019, 15:30 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Man muss da aber auch bedenken, das ist jetzt schon seit einiger Zeit nicht mehr GRRM, der das Storytelling betreibt.

Das ursprüngliche Alleinstellungsmerkmal GoT ist gefühlt bereits vor einigen Staffeln unter der Last des eigenen Erfolgs zusammengebrochen.

Der eigentliche Reiz der Serie, der sich nicht zuletzt aus der erfrischenden Abgrenzung von gängigen Heils- und Erlösungsdramen speiste, indem es die dreckigen Untiefen höfischer Machtpolitik mit ausgiebigen Gewalt- und Betthupferldarstellungen anreicherte und für uns gängige Erwartungen gesellschaftlichen Miteinanders und serientypischer Darsteller-Stabilität in schöner Regelmäßigkeit über die Klinge springen ließ, hat sich inhaltlich längst dem Erfolgsdruck großer Produktionen beugen müssen.

Höhere Gagen, Anstieg der Produktionskosten, schnellstmögliche Produktion nachfolgender Staffeln für ein stets breiteres Publikum ... darunter leidet früher oder später der "Markenkern". Bissken sehr schade irgendwie.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 18:30 (vor 82 Tagen) @ Zoelibert

GoT wird vorgeworfen seit der 6. Staffel an Qualität abzunehmen. Das ist genau der Zeitpunkt, wo das Material von GRRM aufgehört hat und die Drehbuchautoren nur noch Richtungsangaben bekommen haben. Ich finde es daher einfach schwer den Drehbuchautoren einen Vorwurf zu machen. Sie sollten innerhalb eines Jahres schaffen, wofür Martin jetzt schon 8 Jahre braucht.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Zoelibert, Saarburg, Mittwoch, 01. Mai 2019, 17:13 (vor 81 Tagen) @ Smeller
bearbeitet von Zoelibert, Mittwoch, 01. Mai 2019, 17:18

GoT wird vorgeworfen seit der 6. Staffel an Qualität abzunehmen. Das ist genau der Zeitpunkt, wo das Material von GRRM aufgehört hat und die Drehbuchautoren nur noch Richtungsangaben bekommen haben. Ich finde es daher einfach schwer den Drehbuchautoren einen Vorwurf zu machen. Sie sollten innerhalb eines Jahres schaffen, wofür Martin jetzt schon 8 Jahre braucht.

Nicht falsch verstehen: mir geht es gar nicht darum, die Drehbuchautoren anzuschmieren. Erfolgsserien - und damit natürlich auch die Drehbuchautoren - stehen schlichtweg unter einem extremen Produktionsdruck, der sich im Falle von GoT schlichtweg auf die Qualität niedergeschlagen hat.

Ist irgendwo ja auch nachvollziehbar, wenn die Serie in Kauf nimmt, die Buchvorlage zu überholen. Aus Sicht der Produzenten/Geldgeber sogar mehr als nachvollziehbar, den immensen Hunger nach Fortsetzungen zu stillen bzw. daran zu verdienen. Dafür wird dann im Zweifelsfall auch mehr "Massenkompatibilität" gefordert, um die Zielgruppe zu vergrößern. Die Drehbuchautoren sind in diesem Zusammenhang mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die ärmsten Schweine / kleine Rädchen im Getriebe: wer nicht zeitnah liefert, wird ersetzt.

Ganz davon abgesehen, dass die liebgewonnenen Schauspieler der Pro- und Antagonisten auch nicht jünger werden, je nach Popularität zunehmend größere Stücke des Kuchens haben und sich (auf dem Noch-Höhepunkt ihrer Popularität) eventuell auch anderen Projekten widmen wollen.

Am Ende bleibt dann leider ein fader Beigeschmack, die ursprünglichen Alleinstellungsmerkmale werden zunehmend generisch und austauschbar. Die neuen StarWars-Teile haben sich subjektiv auch desaströs angefühlt (wenngleich da zweifelsohne auch viel nostalgische Verklärung der alten Filme mitschwingt). Gleiches gilt auch für vormals starke Marken im Segment der "story-driven games", die seitens der Produzierenden mit ähnlichen Entscheidungen vor die Wand gefahren wurden.

Wie gesagt: Ökonomisch nachvollziehbar, inhaltlich kann man es trotzdem bedauern.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 01. Mai 2019, 22:00 (vor 80 Tagen) @ Zoelibert

Naja, GRRM hat aber auch in Aussicht gestellt, dass die Drehbuchautoren das gar nicht gemusst hätten. The Winds of Winter sollte ursprünglich 2016 vor der 6. Staffel rauskommen. Zuletzt hat man diesbzgl. 2018 etwas gehört. Ich rechne mit dem frühesten Release in 2020. Das siebte Buch kommt dann wohl 2030 oder auch gar nicht.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:31 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Wobei doch eigentlich von Anfang an Beides klar war: Dass die Armee der Toten besiegt werden und dass Arya diese Folge überleben würde. Alles Andere wäre doch gerade die Überraschung gewesen.

Diese Legende, dass es bei GoT immer anders komme als gedacht und wichtige Figuren plötzlich sterben, ist doch seit Joffreys Tod nicht mehr aktuell. Seither haben alle zentralen und beliebten Figuren alles überlebt, was ihnen widerfahren ist, und auch die gesamte Entwicklung der Story ist bisher genauso passiert wie angedeutet.

Jap. Finde ich total schade. Die Geschichte hatte für mich von Anfang an den Reiz durch den toten Ned und den toten Rob - und nicht durch Arya, die ein Superheldentraining durchläuft, um den Endgegner zu plätten, oder Jaime Lannister auf seiner Wandlung vom Vollarsch zum good guy mit silbernen Strähnen mit Bart zuzusehen.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:24 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Hast du immer noch nicht die zentrale Vorgabe von GRRMs Storytelling verstanden? Wenn man sich mal A song of Ice and Fire, wie die Saga eigentlich wirklich heißt, anguckt, gewinnt immer der, von dem man es am wenigsten erwartet, während der eigentlich dominante Part nicht den Sieg davon trägt. Konnte man wieder in dieser Folge sehen. Der Nightking, eigentlich sowas von im Vorteil wird von Arya getötet, die zwischendurch drauf und dran war getötet zu werden. Ihr wurde also bereits in der Folge eine Underdog-Rolle zugesprochen, sodass nur sie überhaupt den Nightking besiegen konnte.

Ich fand den Plot in dieser Dramaturgie einfach nur total handelsüblich.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:31 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Das zieht sich doch schon wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte:
Daenerys wird verkauft, ist aber plötzlich in der Machtposition gegenüber ihres Bruders. Ihr Mann stirbt, aber die Dracheneier schlüpfen. Sie steigt in einer absoluten Patriachie zur Königin aller Stämme auf.

Robb Stark besiegt weit erfahrenere Generäle und fährt Sieg um Sieg ein. Als er quasi schon als der neue König gehandelt wird, stirbt er bei einer Hochzeit.

Jon Snow kommt zur Nightwatch und hält alle anderen davon ab den fetten Neuankömmling zu hänseln. Er bekommt direkt eine gefährliche Mission zugeteilt und überlebt als einziger. Schließlich wird er zum neuen Kommandanten gewählt, "überlebt" mehrere Stiche ins Herz und integriert die Wilden in die Nightwatch.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:01 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Schade, hier wurde dem Popcornfaktor die Story geopfert.

Von der Story her fand ich es noch vertretbar. Nur wer sich diese Schlachtstrategie ausgedacht hat muss völlig behämmert sein. Aber wenigstens sah es geil aus! Naja...

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 12:00 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Jup...
In vielerlei Hinsicht hätte man mit den Katapulten und den Feuerbällen starten sollen/müssen. Um zum einen sehen zu können was da kommt und zum anderen natürlich die erste Reihe schon zu dezimieren. Dann lasse ich die Armee der Toten rankommen und bearbeite sie mit Feuerpfeilen. Und erst dannnn schicke ich meine Reiter über die Flügel ins Gefecht...und dann den Rest als letzte Linie mit Rückzugmöglichkeit. Taktisch ein Desaster, aber irgendwie musste es ja erst so kommen, dass es nach scheitern aussieht ;-)

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Yiruma, Dienstag, 30. April 2019, 12:23 (vor 82 Tagen) @ Flankengott

Verstehe auch nicht, wieso man die Herren Untoten, die geduldig an dem Feuerring gewartet haben, nicht mit einer großen Ladung Pfeilen eingedeckt hat.

HBO hat zwei längere Making-Of-Videos zur Folge bei Youtube veröffentlicht, die einiges erklären. Demnach war es der Plan der Menschen, den Nightking heranzulocken, indem man beispielsweise die Reiter opfert. Daenerys ist dann aber von diesem Plan abgewichen, indem sie sich auf den Drachen schwang und ins Getümmel stürzte.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Diagnostik1909, Ort, Dienstag, 30. April 2019, 11:31 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Warum zum Geier schickt man eine leichte Kavallerie alleine nach vorne, wo nicht einmal ersichtlich ist, was da vorne auf sie wartet?

Und warum baut man John Snow zu einer der zentralsten Figuren auf, um ihn dann in der Schlacht völlig belanglos zu machen. Er ist einmal auf den Night King zugerannt... toll. Und sonst?

Die Bilder sind grandios, der fast komplett stille Einstieg in die Folge genial. Man fühlt dieses ach-du-scheiße-gleich-gehts-los-ich-will-nicht-sterben direkt mit. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr ärger ich mich über die Erzählung. Die ist an vielen Stellen einfach unglaubwürdig, schwach und teilweise unsinnig.

Schade, hier wurde dem Popcornfaktor die Story geopfert.


Es war mir teilweise viel zu dunkel : ) Vieles ist ja völlig verschluckt worden, aber gut, irgendwas ist ja immer.


Weitere Verlauf:

In der fünften Folge hat "David Nutter" die Regie geführt. Dem haben wir ja unter anderem auch die Bluthochzeit zu verdanken ; )

Das lässt böses erahnen - ein "Love Boat" feeling wir da wohl kaum aufkommen.

Dadurch das gestern völlig unerwartet die große "Nummer" schon gelaufen ist, wird sich die Serie in den letzten 3 Folgen auf ihre eigentlichen Stärken besinnen. Da hab ich keinerlei Zweifel.

Es wird einfach nur bombastisch, traurig und verdammt episch werden

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

stoffel85 @, Dienstag, 30. April 2019, 13:49 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Traurig ist die Sendung seit gestern geworden. Ich wüsste nicht bei welchem der "Good-guys" ich traurig wäre, wenn er/sie sterben würde. Aryas, Brans und Jons Tod sehne ich sogar herbei, alle entweder nervig, langweilig oder strunzdumm. Boah was hätte ich gestern Nacht gefeiert, wenn der Nachtkönig Arya einfach zerdrückt hätte, aber ein totes Kind war dann wohl genug für die Gemüter. Ganz davon ab, dass mitm bisschen Verstand Arya gar nicht in diese Situation kommen darf.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Diagnostik1909, Ort, Dienstag, 30. April 2019, 19:23 (vor 82 Tagen) @ stoffel85

Traurig ist die Sendung seit gestern geworden. Ich wüsste nicht bei welchem der "Good-guys" ich traurig wäre, wenn er/sie sterben würde. Aryas, Brans und Jons Tod sehne ich sogar herbei, alle entweder nervig, langweilig oder strunzdumm. Boah was hätte ich gestern Nacht gefeiert, wenn der Nachtkönig Arya einfach zerdrückt hätte, aber ein totes Kind war dann wohl genug für die Gemüter. Ganz davon ab, dass mitm bisschen Verstand Arya gar nicht in diese Situation kommen darf.


Auch wenn es kein persönliches Wunschkonzert ist, möchte ich schon das Dany und Tyrion durch kommen. Und einige andere wie Tormund eigentlich auch.

Mittlerweile hab ich das trügerische Gefühl, dass manche GoT erst dann super finden, wenn wichtige Charaktere sterben, da sie nur so den Super-kick erleben können und dann mega schockiert sind.

Also ich habe auf meinem TV schon einiges an Filme und Serien angeschaut. Und diese Episode von GoT war doch recht dunkel gehalten.

Das letzte mal wo ich es so schlimm empfunden habe, war bei "Alien vs Predator 2".

Für mich immer ein Indiz um die Effekte zu kaschieren und nicht weil man es realistisch haben wollte.

Andere Kritikpunkte sehe ich jetzt nicht als so dramatisch an- obwohl es vorher schon klar war, dass nicht jeder "Geschmack" getroffen wird.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Wickiborusse @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 19:52 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Kein Indiz. So wurde es auch verlautbart. Der Dreh wäre sonst zu teuer geworden.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Diagnostik1909, Ort, Mittwoch, 01. Mai 2019, 17:12 (vor 81 Tagen) @ Wickiborusse

Kein Indiz. So wurde es auch verlautbart. Der Dreh wäre sonst zu teuer geworden.

Naja,
wahrscheinlich wird dann die 4K Version tatsächlich "besser" aussehen.

Fabian Wagner, ein in München geborener Kameramann, der für den Regisseur Miguel Sapochnik das Spektakel, das sich Schlacht von Winterfell nannte, filmtechnisch einfing, weist jene Kritik von sich fort.

Hauptproblem ist, dass viele Leute nicht wissen, wie sie ihre Fernseher korrekt einstellen. Viele Leute schauen leider außerdem auf kleinen iPads, was einer solchen Serie in keiner Weise gerecht wird.“

Der Dunkelheit der Episode sei laut Wagner eine bewusste Entscheidung gewesen, um der allgemeinen Konfusion der Kämpferinnen und Kämpfer Ausdruck zu verleihen. „Die Serienmacher entschieden, dass dies eine dunkle Folge sein muss... Jede andere Optik wäre falsch gewesen. Alles, was die Menschen sehen sollten, ist zu sehen.“ Wagner persönlich ginge es beim Schauen darum, einen emotionalen Eindruck aufzunehmen, nicht jedes visuelle Detail.

serienjunkies.de/news/game-thrones-kameramann-verteidigt-dunkelheit-95995.html

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Yiruma, Dienstag, 30. April 2019, 12:17 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909
bearbeitet von Yiruma, Dienstag, 30. April 2019, 12:24

Weitere Verlauf:

In der fünften Folge hat "David Nutter" die Regie geführt. Dem haben wir ja unter anderem auch die Bluthochzeit zu verdanken ; )

Das lässt böses erahnen - ein "Love Boat" feeling wir da wohl kaum aufkommen.

Dadurch das gestern völlig unerwartet die große "Nummer" schon gelaufen ist, wird sich die Serie in den letzten 3 Folgen auf ihre eigentlichen Stärken besinnen. Da hab ich keinerlei Zweifel.

Es wird einfach nur bombastisch, traurig und verdammt episch werden

Nein. In Folge 5 ist wieder (wie schon in Folge 3) Miguel Sapochnik dran. Da er neben Folge 3 unter anderem das Battle of the Bastards, Hardhome und die Folge mit dem Dragonfire in der Sept of Baelor zu verantworten hatte, ist er wohl der Mann für das Grobe. Daher wird es in Folge 5 wohl wieder eine Schlacht geben.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Diagnostik1909, Ort, Dienstag, 30. April 2019, 19:17 (vor 82 Tagen) @ Yiruma

Nein. In Folge 5 ist wieder (wie schon in Folge 3) Miguel Sapochnik dran. Da er neben Folge 3 unter anderem das Battle of the Bastards, Hardhome und die Folge mit dem Dragonfire in der Sept of Baelor zu verantworten hatte, ist er wohl der Mann für das Grobe. Daher wird es in Folge 5 wohl wieder eine Schlacht geben.

Yes, Sir!

Der 5te Mai ist halt nicht Folge 5 ; )


Folge 1: 14. April - (David Nutter)
Folge 2: 21. April - (David Nutter)
Folge 3: 28. April - (Miguel Sapochnik)
Folge 4: 05. Mai - David Nutter)
Folge 5: 12. Mai - (Miguel Sapochnik)
Folge 6: 19. Mai - (David Benioff & D.B. Weiss)

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Intertanked @, Berlin, Montag, 29. April 2019, 23:02 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Warum zum Geier schickt man eine leichte Kavallerie alleine nach vorne, wo nicht einmal ersichtlich ist, was da vorne auf sie wartet?

Die Geschichtsbücher erzählen schreckliches über die Dothraki: Ein ausgestorbenes Reitervolk. Bewohnte einst die Wüsten von Esos, bis sie einer weißen Frau in den Krieg nach Westeros folgen und bei einer sinnlosen Kavallerieattacke bei Kälte und Schnee ausgelöscht wurden"

Und warum baut man John Snow zu einer der zentralsten Figuren auf, um ihn dann in der Schlacht völlig belanglos zu machen. Er ist einmal auf den Night King zugerannt... toll. Und sonst?

Die Bilder sind grandios, der fast komplett stille Einstieg in die Folge genial. Man fühlt dieses ach-du-scheiße-gleich-gehts-los-ich-will-nicht-sterben direkt mit. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr ärger ich mich über die Erzählung. Die ist an vielen Stellen einfach unglaubwürdig, schwach und teilweise unsinnig.

Schade, hier wurde dem Popcornfaktor die Story geopfert.

Ja, da hing einiges schief. All die Helden in ausweglosen Situationen die immer ex deus machina gerettet werden etc. etc.

Ich hab gar keine große Mythologie mehr erwartet - was will der Night King, was sollen die Symbole, wer ist Azor Ahai - aber so war das schon sehr wenig. Bran dürft auch gerne irgendwas tun, außer die Augen abdrehen und mal druch einen Raben gucken. Irgendeine geistige Auseinandersetzung mit dem Night King, 'nen Drachen wargen oder ... etwas. Nem Schalker in die Eier boxen. Und dann springt Arya aus dem nichts. Nun ja.

Großartige Musik allerdings.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Wickiborusse @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 22:46 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Warum greift eine Kavallerie ohne Sinn und Verstand an? Dann google mal: Attacke der leichten Brigade.
GoT macht offensichtlich nichts ohne historisches Vorbild...... :-)

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

myconos @, Dienstag, 30. April 2019, 12:08 (vor 82 Tagen) @ Wickiborusse

Warum greift eine Kavallerie ohne Sinn und Verstand an? Dann google mal: Attacke der leichten Brigade.

Die Aktion hatte einen Kommunikationsfehler als Ursache (missverständlicher Befehl), das daraus entstehende Problem wurde erst deutlich, als es längst zu spät war. Das kann man von diesem Angriff in GoT nun nicht behaupten, der war völlig offensichtlich hirnrissig.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Blarry @, Essen, Montag, 29. April 2019, 22:46 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Yeah, aus militärtaktischer Sicht muss man sich echt fragen, was für Vollhonks auf Seiten von Team Lebendig das Sagen haben. Vom strunzdämlichen Kavallerieangriff abgesehen bestand der ganze Plan für die Verteidigung ja darin, zu hoffen, dass der Gegner "World War Z" nicht geschaut hat. Ging natürlich in die Hose.

Aber was die in dieser Folge für Atmosphäre rausgehauen haben? Puh. Übel. Ganz übel. Dieses bedrückende Gefühl von Vorahnung. Dieser emotionale Push, als die Säbelchen brannten. Dann mitansehen müssen, wie die Lichterlein eins nach dem anderen ausgingen. Aryas Herumgeschleiche in der Bibliothek war purer Horrorfilm. Und die Endsequenz, die Seitenansicht des einen White Walker, der einen kalten, frisch entjungferten Windhauch hinter sich spürt. Phew. Mental war die Folge tierisch anstrengend.

Ganz ganz toll übrigens: beginnend mit Sansa samt Ex-Mann hinterm Sarkophag in der Krypta kam erst zum zweiten Mal in der gesamten Serie Klaviermusik zum Einsatz, die sich zu "moderner" klassischer Filmmusik steigert. Das erste Mal war, als Cersei die olle Kirche in Kings Landing grillen ließ. Großartig den Bogen geschlagen, und überhaupt großartiger Soundtrack. Ramin Djawadi ist klasse.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:23 (vor 82 Tagen) @ Blarry

Mich hatte militärisch gesehen gewundert, dass einfach mal kein Pech übrig war, um es auf mögliche Mauerstürmer zu befördern. Haben die echt gedacht dieser 2 Meter breite Graben würde die White Walker aufhalten?

Und atmosphärisch gesehen hatte ich ehrlich gesagt schon mit dem ein oder anderen Tod gerechnet. Gut, es hat eine(!) Hauptperson erwischt. Aber ich hatte schon mit mehreren gerechnet. Selbst Sam hat überlebt und konnte es sich mitten im Kampf erlauben irgendwo zu liegen und zu heulen.

Mittlerweile ärgert mich die Folge - SPOILER

Alex @, Block 12, Dienstag, 30. April 2019, 12:54 (vor 82 Tagen) @ Blarry

Jede Szene mit Melisandre in dieser Folge hatte Gänsehaut Charakter.
Das entzünden der Messer, das entfachen des Grabenfeuers, ihre Unterhaltung mit Arya (Not today!), ihr Ende. Großartig.

Arya ist definitiv die Heldin, nicht nur dieser Folge. Das Geschleiche in der Bibliothek samt vermeintlicher Rettung und Run durch die Burg.
Und am Ende bemerkt der Kollege des NK nur einen Windhauch und für einen Moment denke ich, sie wird getötet aber dann kommt dieser rettende Move.

Soundtrack und Atmosphäre waren definitiv überragend. Da ist man nicht zur Ruhe gekommen. Sehr schöne Szene zwischen Sansa und Tyrion, die ansonsten ja nicht viel Beiträgen durften.

SPOILER!!!

markus93 @, Sauerland, Montag, 29. April 2019, 22:02 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Hat mich auch sehr geflashed vor allem das der Nightking dann doch so plötzlich getötet wird.
Mit ein paar Stunden Abstand muss ich dann sagen, dass dieser Mythos um die White Walker etwas aufgebauscht wirkt, allerdings überrascht das Ende dann doch endlich mal wieder .
Kleiner Kritikpunkt wäre, dass nur Nebenfiguren sterben. Wirkt etwas zu inzinert aber ansonsten ist das klagen auf hohem Niveau. Insbesondere diese Stille, beängstigende Atmosphäre die hier aufgebaut wurde ist grandios.

GOT startet diese Nacht -SPOILER, SPOILER

Sascha @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 21:53 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909
bearbeitet von Sascha, Montag, 29. April 2019, 21:59

Generell... DAS war Derby ;-)

Trotzdem hinterlässt die Folge bei mir erzählerisch einen sehr faden Beigeschmack. Am Ende war es dann arg viel Einer-gegen-tausend. Diese gigantische Horde Untoter überrennt alles und hinterher metzeln Einzelhelden in einem Berg voller Gegner stehend stundenlang stoisch weiter?

Und dann ist draußen die Hölle los, die Untoten stürmen in wahren Massen in den Burghof - und drinnen schleichen dann nur ein paar rum und das in Ruhe, dass Arya zwischenher schleichen kann?

Darüber hinaus: Warum stellen sie sich dem Feind vor der Burg, statt einfach hinter der Mauer zu warten und überlassen es den Drachen, die Angreifer zu vernichten?

GOT startet diese Nacht -SPOILER, SPOILER

Wickiborusse @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 22:53 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Es gibt historische Vorbilder für metzelnde Einzelhelden. Siehe Spartakus. Der hat seinen Endkampf allerdings nicht überlebt..... :-)

GOT startet diese Nacht -SPOILER, SPOILER

Ulrich @, Montag, 29. April 2019, 22:01 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Darüber hinaus: Warum stellen sie sich dem Feind vor der Burg, statt einfach hinter der Mauer zu warten und überlassen es den Drachen, die Angreifer zu vernichten?

Wie antwortete John Ford noch einmal auf die Frage, wieso die Indianer im Film "Stagecoach" nicht einfach die Pferde der Postkutsche erschossen haben? "Weil dann der Film zu Ende gewesen wäre!" ;-)

GOT startet diese Nacht -SPOILER, SPOILER

Wickiborusse @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 22:52 (vor 82 Tagen) @ Ulrich

Möglicherweise auch, weil 100.000 Mann in der kleinen Burg keinen Platz gehabt hätten.

**** SPOILER ALARM ****

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 29. April 2019, 21:53 (vor 82 Tagen) @ Diagnostik1909

Also was den Tod bestimmter Figuren betrifft, lag ich mit meinen Vermutungen richtig. Die Geschichte von Theon war einfach abgeschlossen (übrigens eine geniale Darstellung, gerade als armes gedemütigtes Würstchen unter Ramsey).
Und das Schicksal Jorahs stand eigentlich schon lange fest - irgendwann musste er für seine geliebte Königin sterben. Fand den Charakter übrigens interessanter als den allzu glatten Jon Snow.
Das Ende des Nachtkönigs fand ich aber auch sehr überraschend.

**** SPOILER ALARM ****

Sascha @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 21:55 (vor 82 Tagen) @ Frankonius

Das Ende des Nachtkönigs fand ich aber auch sehr überraschend.

Aber irgendwie auch sehr "billig". Da stehen viele Gegner drumherum und auf einmal und aus dem Nichts springt Arya ins Bild?

**** SPOILER ALARM ****

Nolte, Montag, 29. April 2019, 23:26 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Bin kein großer "Schlachtenfan", insbesondere hier, wo nur auf einer Seite Charaktere kämpfen und auf der anderen quasi eine gleichfarbige Masse. Allerdings war die Atmosphäre der Folge schon ziemlich gut, das muss ich zugeben.
Allerdings empfinde ich es wie du, das Ende war auch mir zu billig. Insbesondere diese oft gesehen Lösung, die man schon so oft gesehen hat (Independence Day, Herr der Ringe etc.): Töte den Anführer und alle anderen Feinde fallen auf der Stelle um. Auch dass man die White Walker überhaupt nie in Aktion gesehen hat, fand ich etwas enttäuschend. Der Nightking hatte eine coole Szene, als er die Toten aufstehen ließ, und einmal, als er Theon tötete (den Drachenkampf gegen Danaerys und Jon fand ich wenig spektakulär), ansonsten waren sie reine Staffage. Dagegen sind die von ihnen kontrollierten Untoten einfach zu konturlos, sodass es eben, wie oben beschrieben, keine wirklichen Feinde gab, gegen die gekämpft wurde, sondern nur eine schwer identifizierbare Masse; einmal abgesehen von der Szene mit Arya, als sie mit ihnen in dem Raum war. Okay, den Riesen und den Drachen gab's auch noch. Da hatte ich mir von den White Walkers wie auch Andere doch etwas mehr erhofft, nachdem sie doch im Prinzip seit Anbeginn der Serie u.a. durch den Slogan "Winter is coming" permanent als dieser übergroße Gegner inszeniert worden waren. Klar, es gab viele menschliche Verluste (jedoch nach erstem Ermessen keine der Hauptfiguren), aber irgendwie war es dann doch recht zügig und "simpel" vorbei.

**** SPOILER ALARM ****

Blarry @, Essen, Montag, 29. April 2019, 22:57 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Nun, sie wurde seit Jahren in genau solchem Kampfstil ausgebildet. Aus dem Nichts aufzutauchen war also schon in character für sie.

Und dass Arya es sein würde, wurde im Verlauf der Serie ja mehrfach subtil angedeutet. Bei ihrer ersten Begegnung prophezeite Melisandre ihr, dass sie "braune, grüne und blaue Augen für immer verschließen" würde. Von Bran, der den Lauf der Dinge kommen sehen konnte, bekam sie Littlefingers Dolch als eine der wenigen existierenden Waffen, die dem Night King gefährlich werden konnten, zugesteckt. Und den Move, den Dolch aus einer Hand fallen zu lassen, ihn mit der anderen Hand auffangen und gegen den Gegner zu bewegen, hat sie bereits bei ihrem Sparringsduell mit Brienne gebracht.

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:40 (vor 82 Tagen) @ Blarry

Ihr Heranschleichen und der Move waren für mich das Schönste an der Szene, weil wir halt alles schon von ihr gesehen haben. Keine ihrer Aktionen wurde Off-Camera erlernt.

Es ruiniert für mich immer so ein bißchen die Szene, wenn ein Hauptcharakter auf einmal irgendwelche Moves zeigt, die man zuvor nie gesehen hat.

**** SPOILER ALARM ****

Phil.XXIII @, MOD, Dienstag, 30. April 2019, 15:09 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Es ruiniert für mich immer so ein bißchen die Szene, wenn ein Hauptcharakter auf einmal irgendwelche Moves zeigt, die man zuvor nie gesehen hat.

So wie Daenerys, die auf einmal mit dem Schwert fast genauso geschickt umgeht wie Jorah Mormont, und die mehr Wiedergänger niedermetzelt als die Unbefleckten und Dothraki...

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:20 (vor 82 Tagen) @ Phil.XXIII

Das ist für mich sowieso eine schwammige Angelegenheit. Manche White Walker sind Standardzombies, die nichts können außer rumzulaufen. Und dann gibt es White Walker, die mit Waffen kämpfen können. Daenerys wird irgendeine Einweisung bekommen haben, leider Off-Camera, und wenn sie nur auf die Standardzombies trifft, brauch sie auch keinen Skill.

**** SPOILER ALARM ****

Phil.XXIII @, MOD, Dienstag, 30. April 2019, 15:31 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Erstmal muss man unterscheiden zwischen "Weißen Wanderern" und den "Wiedergängern".

Die weißen Wanderer, so etwas wie die Generäle des Nachtkönigs, würde ich durchaus noch als Wesen mit einem Bewusstsein sehen. Davon gibt es glaub sowohl ein paar ältere, die schon fast genauso lange wie der Nachtkönig selbst existieren, als auch "neuere", die aus den Babyopfern aus Crasters Bergfried durch die Magie des Nachtkönigs entstanden. Diese haben, ebenso wie der Nachtkönig selbst, die Fähigkeit, Tote zu Wiedergängern (bei uns im Feundeskreis "Eiszombies" genannt) wiederzuerwecken. Das sind die willenlosen, von ihrem Erschaffer abhängigen, absolut willenlosen Wesen, die einfach nur töten wollen, entweder mit einfachen Waffen oder einfach durch Zerfetzen und Zerfleischen ihrer Gegner. Und unter diesen gibt es dann eben verschieden starke, je nachdem, wie lange sie schon tot waren vor ihrer "Wiederbelebung".

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 18:32 (vor 82 Tagen) @ Phil.XXIII

Da Daenerys und Jorah eigentlich nur gegen gerade wiederauferstandene Walker kämpfen, kann die Stärke ja nicht sonderlich groß gewesen sein.

**** SPOILER ALARM ****

markus93 @, Sauerland, Montag, 29. April 2019, 23:14 (vor 82 Tagen) @ Blarry
bearbeitet von markus93, Montag, 29. April 2019, 23:20

Nun, sie wurde seit Jahren in genau solchem Kampfstil ausgebildet. Aus dem Nichts aufzutauchen war also schon in character für sie.

Und dass Arya es sein würde, wurde im Verlauf der Serie ja mehrfach subtil angedeutet. Bei ihrer ersten Begegnung prophezeite Melisandre ihr, dass sie "braune, grüne und blaue Augen für immer verschließen" würde. Von Bran, der den Lauf der Dinge kommen sehen konnte, bekam sie Littlefingers Dolch als eine der wenigen existierenden Waffen, die dem Night King gefährlich werden konnten, zugesteckt. Und den Move, den Dolch aus einer Hand fallen zu lassen, ihn mit der anderen Hand auffangen und gegen den Gegner zu bewegen, hat sie bereits bei ihrem Sparringsduell mit Brienne gebracht.

Aber es ging hier doch um die White Walker (und im speziellen sogar um den Night King) die eigentliche Bedrohung, die die den Krieg um den Eisernen Thron lächerlich und unwichtig wirken ließ. Klar, dass am Ende Arya ihn zur Strecke bringt war spätestens seit Staffel 7 abzusehen, aber so war es je mehr ich drüber nachdenke doch recht billig.
Außerdem finde ich machte damals den Reiz der Serie vor allem aus, dass niemand sicher war und jederzeit sterben konnte. Aber wenn noch nicht mal in DER Folge nicht mehr Leute sterben als ein paar Nebencharaktere ist es leider schon in etwa absehbar wie das ganze endet.

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:13 (vor 82 Tagen) @ markus93

Aber es ging hier doch um die White Walker (und im speziellen sogar um den Night King) die eigentliche Bedrohung, die die den Krieg um den Eisernen Thron lächerlich und unwichtig wirken ließ. Klar, dass am Ende Arya ihn zur Strecke bringt war spätestens seit Staffel 7 abzusehen, aber so war es je mehr ich drüber nachdenke doch recht billig.
Außerdem finde ich machte damals den Reiz der Serie vor allem aus, dass niemand sicher war und jederzeit sterben konnte. Aber wenn noch nicht mal in DER Folge nicht mehr Leute sterben als ein paar Nebencharaktere ist es leider schon in etwa absehbar wie das ganze endet.

Nunja. Der Night King war jetzt nicht unbedingt ein unwichtiger Nebencharakter. Und wie er gestorben ist, hat ja auch viele überrascht. Quasi ganz im Geiste von Ned Stark, Rob Stark etc.

Aber ja. Ich hätte auch mehr tote A/B-Promis erwartet. Aber fühl dich nicht zu sicher Samwell. Du gehst noch drauf. Und wenn ich es selbst machen muss.

**** SPOILER ALARM ****

Intertanked @, Berlin, Dienstag, 30. April 2019, 14:38 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Aber es ging hier doch um die White Walker (und im speziellen sogar um den Night King) die eigentliche Bedrohung, die die den Krieg um den Eisernen Thron lächerlich und unwichtig wirken ließ. Klar, dass am Ende Arya ihn zur Strecke bringt war spätestens seit Staffel 7 abzusehen, aber so war es je mehr ich drüber nachdenke doch recht billig.
Außerdem finde ich machte damals den Reiz der Serie vor allem aus, dass niemand sicher war und jederzeit sterben konnte. Aber wenn noch nicht mal in DER Folge nicht mehr Leute sterben als ein paar Nebencharaktere ist es leider schon in etwa absehbar wie das ganze endet.


Nunja. Der Night King war jetzt nicht unbedingt ein unwichtiger Nebencharakter. Und wie er gestorben ist, hat ja auch viele überrascht. Quasi ganz im Geiste von Ned Stark, Rob Stark etc.

Aber ja. Ich hätte auch mehr tote A/B-Promis erwartet. Aber fühl dich nicht zu sicher Samwell. Du gehst noch drauf. Und wenn ich es selbst machen muss.

Das Problem liegt - glaub ich - darin, wie die Show Hauptcharaktere in Todesgefahr und unüberwindbare Situation bringt und sie beständig daraus befreit. Das ist dann schon sehr wie Blockbuster.

Jon steht plötzlich umringt in einer Armee aus Untoten. Schnitt weg. Schnitt zurück. Inzwischen sind zumindest hinten nicht mehr so viel Gegner. Es wird trotzdem brenzlig. Feuerstrahl kommt von Himmel. Alles funky.

Dani fällt vom Drachen, Gefahr, Gefahr, Gefahr, Zombie kommt und *schwupps* Jorah hackt ihm im letzten Moment den Kopf ab.

Mann dachte halt, diese Woche gibt es diese Regeln nicht mehr. Dann zeigt mir solche Situationen nicht mehr, stellt Samwell Tarly halt nicht an die Front und lasst ihn überleben während links und rechts Unsullied wie Fliegen fallen.

Wo GoT früher lakonisch, zynisch war, sind es heute alles Heldentode über ne Viertelstunde wie Jorah und Theon.

Früher: Oberon vs Mountain. Oder nur ne kleine Szene: die Sand-Familie in Dorne hat den Prinz getötet, zwei Schwestern gehen zum Sohn und sagen 'Wir bringen dich jetzt um, such dir aus welche'. Er entscheidet sich überheblich für eine, dreht sich zu ihr um und ... die andere sticht im von hinten durch den Kopf.

Heute wäre das 10 Minuten Kampf zwischen den drei und dann würde der Leibwächter zur Tür reinkommen. Gefühlt.

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:42 (vor 82 Tagen) @ Intertanked

Mann dachte halt, diese Woche gibt es diese Regeln nicht mehr. Dann zeigt mir solche Situationen nicht mehr, stellt Samwell Tarly halt nicht an die Front und lasst ihn überleben während links und rechts Unsullied wie Fliegen fallen.

Diese Passage fasst es sehr gut zusammen.
Hoffen wir mal, dass dies in den nächsten Folgen besser wird und nicht alles im großen Showdown verfeuert wird oder, was am schlimmsten wäre, die Gewinnerseite kaum Verluste zu beklagen hat.

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:52 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Ich hatte eher das Gefühl, dass der Nightking Mittel zum Zweck war. Die Armee von Daenerys war einfach zu groß. Zigtausend Krieger plus 3 Drachen plus der Norden, das war eine Übermacht, die Kings Landing überrannt hätte. Also musste irgendjemand ausmisten und der Nightking war auch eher ein Klotz am Bein im Laufe der Story. Ja, wir wissen wie der Nightking entstanden ist, aber warum der Nightking alles Lebende auslöschen möchte, wussten wir dann doch nicht und niemand war im Stande uns das näher zu bringen.

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:59 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Ich hatte eher das Gefühl, dass der Nightking Mittel zum Zweck war. Die Armee von Daenerys war einfach zu groß. Zigtausend Krieger plus 3 Drachen plus der Norden, das war eine Übermacht, die Kings Landing überrannt hätte.

Wobei es fürs "Ausdünnen" der Armee auch viele andere Möglichkeiten gegeben hätte.

Also musste irgendjemand ausmisten und der Nightking war auch eher ein Klotz am Bein im Laufe der Story.

Jau. Sehe ich ähnlich. Vor allem da für mich sehr klar war, dass dieser nicht am Ende als Gewinner übrig bleiben konnte.

**** SPOILER ALARM ****

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:22 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Dieses "jeder kann sterben" war für mich, zumindest in der ersten Hälfte der Gesamtgeschichte, das faszinierende an GoT. Wenn da aber Horden von Untoten über Winterfell einfallen, sich die "A-Charakter" aber alleine gegen hunderte(?) Feinde behaupten und Jorah als Höhepunkt zwar wie ein Nadelkissen aussieht, aber noch so lange überleben darf, dass er den Sieg erlebt und mit einem Blick auf seine gerettete Liebe (dass er total in Denaerys verschossen war, ist ja klar) abtreten darf, ist das nur noch üblicher Fantasy-Superhelden-StarWars-Einheitsbrei.

Um dem Geist von GoT gerecht zu werden, hätten da mindestens zwei oder drei Charaktere aus der ersten Reihe abtreten müssen.

Dafür hätte man die kleine Mormont überleben lassen können. Badass, die Kurze, und charakterlich irgendwie die coolste Sau der kompletten Reihe.

**** SPOILER ALARM ****

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 01. Mai 2019, 02:03 (vor 81 Tagen) @ Sascha


Dafür hätte man die kleine Mormont überleben lassen können. Badass, die Kurze, und charakterlich irgendwie die coolste Sau der kompletten Reihe.

Boah, die ging garnicht...

Ich fand das Balg total unsympathisch mir ihrem neunmalklugen Gehabe und dem verbitterten Gesichtausdruck. Die war alles andere, aber sicherlich nicht cool.

Komisch, dass du Ayra dagegen scheiße findest(die ich im übrigen auch nicht so abfeier wie viele Gucker)

Martin hätte eigentlich Twyn überleben lassen sollen. Bester Gegenspieler des gesamten Reihe.

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:34 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Meinte das mit dem Night King auch nur semi-ernst.

ist das nur noch üblicher Fantasy-Superhelden-StarWars-Einheitsbrei.

Naja. Wenigstens durfte keiner mit Text sterben. Das fand ich schonmal sehr gut.

Um dem Geist von GoT gerecht zu werden, hätten da mindestens zwei oder drei Charaktere aus der ersten Reihe abtreten müssen.

Ja sehe ich genau so. Vor allem weil in den beiden Teaserfolgen auch keiner hops gegangen ist. Das nach 50% der Staffel noch so viele A/B-Promis leben ist tatsächlich etwas enttäuschend.

Dafür hätte man die kleine Mormont überleben lassen können. Badass, die Kurze, und charakterlich irgendwie die coolste Sau der kompletten Reihe.

Ja hätte man. Andererseits hat sie den coolsten Abgang bekommen, den sie hätte bekommen können. Ihren Tod finde ich in Ordnung. Ein bisschen ging sie mir auf den Sack.

**** SPOILER ALARM ****

Intertanked @, Berlin, Dienstag, 30. April 2019, 14:59 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Dafür hätte man die kleine Mormont überleben lassen können. Badass, die Kurze, und charakterlich irgendwie die coolste Sau der kompletten Reihe.


Ja hätte man. Andererseits hat sie den coolsten Abgang bekommen, den sie hätte bekommen können. Ihren Tod finde ich in Ordnung. Ein bisschen ging sie mir auf den Sack.

Aber auch hier wieder, früher hätte GoT da ambivalent Dinge gemacht. Obwohl der Charakter jetzt wirklich egal ist. Das Haus Mormont ist nun ausgestorben. Jorah hätte sie in Folge 2 gebeten nicht zu kämpfen. Vielleicht trifft sich Jorah vor der Schlacht nochmal mit ihr, haut ihr auf den Hinterkopf und sperrt sie ihn den Keller, um das überleben des Hauses zu sichern. Oder ihre Berater machen so was. Machtspiele. Auch wenn es nur noch drei Folgen sind.

Jetzt gibts halt den Heldentod gegen einen Giganten.

**** SPOILER ALARM ****

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 15:09 (vor 82 Tagen) @ Intertanked


Aber auch hier wieder, früher hätte GoT da ambivalent Dinge gemacht. Obwohl der Charakter jetzt wirklich egal ist. Das Haus Mormont ist nun ausgestorben. Jorah hätte sie in Folge 2 gebeten nicht zu kämpfen. Vielleicht trifft sich Jorah vor der Schlacht nochmal mit ihr, haut ihr auf den Hinterkopf und sperrt sie ihn den Keller, um das überleben des Hauses zu sichern. Oder ihre Berater machen so was. Machtspiele. Auch wenn es nur noch drei Folgen sind.

Ich wäre ja mal für eine Serie, in der die Charaktere bei all den Schlägen auf den Kopf auch mal irgendwelche Schäden davontragen würden. Dass die nach minutenlanger Bewusstlosigkeit infolge eines Schädel-Hirn-Traumas alle immer aufwachen, als hätten sie gerade ein erholsames Nickerchen hinter sich, spricht schon für eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit.

**** SPOILER ALARM ****

Intertanked @, Berlin, Dienstag, 30. April 2019, 15:22 (vor 82 Tagen) @ Nolte


Aber auch hier wieder, früher hätte GoT da ambivalent Dinge gemacht. Obwohl der Charakter jetzt wirklich egal ist. Das Haus Mormont ist nun ausgestorben. Jorah hätte sie in Folge 2 gebeten nicht zu kämpfen. Vielleicht trifft sich Jorah vor der Schlacht nochmal mit ihr, haut ihr auf den Hinterkopf und sperrt sie ihn den Keller, um das überleben des Hauses zu sichern. Oder ihre Berater machen so was. Machtspiele. Auch wenn es nur noch drei Folgen sind.


Ich wäre ja mal für eine Serie, in der die Charaktere bei all den Schlägen auf den Kopf auch mal irgendwelche Schäden davontragen würden. Dass die nach minutenlanger Bewusstlosigkeit infolge eines Schädel-Hirn-Traumas alle immer aufwachen, als hätten sie gerade ein erholsames Nickerchen hinter sich, spricht schon für eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit.

Hi hi, The Walking Dumb.
Oder die Leute werden nach Schlag auf den Kopf nicht sofort bewusstlos, sondern schreien einfach 'Aua, lass dass.'

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 15:03 (vor 82 Tagen) @ Intertanked

Jetzt gibts halt den Heldentod gegen einen Giganten.

Ja. Man kann den Mainstreamanteil nicht wegdiskutieren. Das stimmt.

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:46 (vor 82 Tagen) @ Weeman

B-Promis sind doch einige gestorben.

Melisandre, Berric, Edd, Lyanna Mormont, Gilly, Theon, dazu Jorah als A-Promi.

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 14:50 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Melisandre,

Ist freiwillig "gegangen".

Berric,

War klar, dass der Tschüss sagt.

Edd, Lyanna Mormont, Gilly,

Für mich eher C als B-Promis

Theon, dazu Jorah als A-Promi.

Jau. Aber auch hier: keine Überraschung.

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:57 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Das ändert aber nichts daran, dass sie gestorben sind.

Eine Frage habe ich allerdings. Ich habe mir diese Tode von einer zufälligen Seite geholt, die ich per google gefunden habe, weil mir zu mancher Nebenfigur partout der Name nicht einfallen wollte. Diese zählt Gilly aber als Überlebende. Ich meine mich aber zu erinnern, dass sie schreiend über den Boden geschleift wurde und im Dunkeln verschwunden ist.
Ist sie nun tot oder lebt sie noch?

**** SPOILER ALARM ****

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 01. Mai 2019, 07:21 (vor 81 Tagen) @ Smeller

Am Ende der Folge nachdem der Nightking gefallen ist, sieht man sie mit allen anderen wichtigen Charakteren in der Krypta stehen. Sie ist also tatsächlich nicht gestorben.

**** SPOILER ALARM ****

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 15:01 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Ich dachte, das sei irgendeine andere Frau gewesen, aber da kann ich mich täuschen. Die Lichtverhältnisse waren nicht optimal ;)

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 15:00 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Das ändert aber nichts daran, dass sie gestorben sind.

Nein. Aber an meiner Einordnung ;-).

Eine Frage habe ich allerdings. Ich habe mir diese Tode von einer zufälligen Seite geholt, die ich per google gefunden habe, weil mir zu mancher Nebenfigur partout der Name nicht einfallen wollte. Diese zählt Gilly aber als Überlebende.

Mich hatte die Nennung eben auch gewundert.

Ich meine mich aber zu erinnern, dass sie schreiend über den Boden geschleift wurde und im Dunkeln verschwunden ist.
Ist sie nun tot oder lebt sie noch?

Wenn man bei GoT nicht eindeutig gesehen hat, wie jemand gestorben ist, dann ist die Person wahrscheinlich nicht gestorben.

**** SPOILER ALARM ****

Nolte, Dienstag, 30. April 2019, 15:04 (vor 82 Tagen) @ Weeman


Wenn man bei GoT nicht eindeutig gesehen hat, wie jemand gestorben ist, dann ist die Person wahrscheinlich nicht gestorben.

Das heißt, wenn die beiden verbleibenden Armeen sich in der letzten Schlacht gegenseitig vollständig ausgelöscht haben werden, spaziert Stannis in der letzten Szene auf den Thron ;)

**** SPOILER ALARM ****

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 30. April 2019, 15:07 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Ausnahmen bestätigen die Regel. Vielleicht wollten die Macher den Zuschauern auch einfach nicht noch ein paar Minuten Stannis zumuten.

**** SPOILER ALARM ****

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:00 (vor 82 Tagen) @ Smeller

Das ist die Frage. Ich habe es auch so gesehen, dass sie von einem untoten Stark weggeschleift wurde. Aber den Tod hat man nicht gesehen. Wäre vielleicht das nächste "Rührstück". Vielleicht erschnüffelt Ghost sie als bewusstlose Überlebende unter einem Berg toter Zivilisten...

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 15:10 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Ich habe das Gefühl, dass Gilly oder Sam überleben werden. Wenn Gilly überlebt, zieht sie ihren Sohn auf und erklärt Sam als Vater, der dann noch sterben wird. Wenn Sam überlebt, ist er der Vater und die Frage stellt sich für den Sohn nicht.

Wobei das auch einer der uninteressantesten Stränge in der ganzen Serie ist.

Btw Gilly hat aber gut zugenommen.

**** SPOILER ALARM ****

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 14:54 (vor 82 Tagen) @ Weeman

Jorahs Ende war angesichts seiner Rolle nahezu ein totaler Klassiker.

**** SPOILER ALARM ****

Nolte, Montag, 29. April 2019, 23:28 (vor 82 Tagen) @ markus93

Außerdem finde ich machte damals den Reiz der Serie vor allem aus, dass niemand sicher war und jederzeit sterben konnte. Aber wenn noch nicht mal in DER Folge nicht mehr Leute sterben als ein paar Nebencharaktere ist es leider schon in etwa absehbar wie das ganze endet.

Die spannendste Frage ist für mich jetzt eigentlich, auf welcher Seite sich Bronn am Ende wiederfindet. Auch auch hier befürchte ich ein Happy End^^

**** SPOILER ALARM ****

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 30. April 2019, 18:37 (vor 82 Tagen) @ Nolte

Bronn ist ein Söldner, der dem dient, der ihm am meisten zahlt. Es wäre demnach einfach dämlich von Bronn dahinzumaschieren, Tyrion zu töten und abzumaschieren. Gewinnt nämlich Daenerys, ist er so gut wie tot. Das Happy End, das du befürchtest, wird vom Ausgang des Krieges abhängen. Gewinnt Cersei und Tyrion ist auf der Flucht oder ähnliches, wird Bronn ihn töten. Davon gehe ich fest aus. Gewinnt Daenerys wird er ihn nicht töten, weil er sowieso nicht den 2. Teil der Bezahlung bekommt.

**** SPOILER ALARM ****

markus93 @, Sauerland, Montag, 29. April 2019, 22:16 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Auch für mich einer der größten Kritikpunkte der Folge. Aber vielleicht kommt da noch irgendwas.

**** SPOILER ALARM ****

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 29. April 2019, 22:02 (vor 82 Tagen) @ Sascha

Na ja sie beherrscht ja ein paar Verkleidungstricks, aber ob die unter Zombies so wirksam sind?

**** SPOILER ALARM ****

Sascha @, Dortmund, Montag, 29. April 2019, 22:06 (vor 82 Tagen) @ Frankonius

Trotzdem in meinen Augen ein sehr armseliger Kniff.

GOT startet diese Nacht

Andypsilon @, Kiel, Montag, 15. April 2019, 20:19 (vor 96 Tagen) @ BaschiCH

Ich mag solche Diskussionen, in denen Liebhaber einer literarischen Vorlage die Ursprungsware gegen diejenigen, die nur die filmische Umsetzung kennen, bis aufs Blut verteidigen, sehr. In der Wissenschaft gibt es einen Namen dafür, das so genannte „Tom Bombadil-Paradoxon“, angelehnt an eine Figur aus Tolkins „Herr der Ringe.“
Dabei geht es um eine Figur, die in der Vorlage eigentlich keinen echten Beitrag zur Handlung leistet, von den Lesern aber so geliebt wird das ihr Fehlen aus einer sehr guten filmischen Umsetzung für sie eine schlechte macht. Das „Tom Bombadil-Paradoxon“, abgekürzt TBP.

Jaaa ist ja gut, ich gebs ja zu, das TBP gibt es gar nicht und auch ich hoffe, dass die Wissenschaft (als solche) zwei bis fünf andere Dinge zu tun hat als sich über sowas Gedanken zu machen. Ich wollte einfach mal ein wenig Tyrion sein, schließlich gibt er seinen Worten auch hin und wieder nen klitzekleinen Schuss mehr Gewicht in dem er eigene Zitate mit den Worten „ein großer Mann hat einmal gesagt...“ einleitet. Der Tyrion is mir schon so einer.

Ich warte nun seit Jahren darauf, dass Game of Thrones, also die Serie, endlich zu Ende geht. Nicht weil ich sie nicht mag, im Gegenteil, ich finde das, was da inszeniert wird, einfach nur einzigartig, phantastisch, großartig. Ich möchte aber auch endlich richtig in die Bücher einsteigen und das habe ich mir in diesem Fall bewusst für „danach“ aufgehoben. Ein Grund dafür ist tatsächlich Tom Bombadil, mein Gott wie gerne hätte ich den und seine Goldbeere in den Filmen gesehen. Und noch so einiges mehr, was für mich zwar nicht wie im TBP (hihi) aus den Filmen schlechte gemacht hat, es gab aber immer irgendwie einen faden Beigeschmack und das, obwohl Tom Bombadil wirklich nichts zum großen Ganzen beigetragen hat. Ich bin mir auch sicher, dass ich die Bücher im Endeffekt besser finden werde als die Serie, aber so kann ich wenigstens erst das eine in vollen Zügen geniessen und dann das andere. Umgekehrt ist es einfach schwieriger, bei der filmischen Umsetzung einer komplexen literarischen Vorlage ist es praktisch unmöglich alle Geschmäcker befriedigend zu bedienen. Meine Mutter hat bis heute nur eineinhalb Winnetou Filme gesehen, sie sind für sie einfach völlig misslungene Versuche, in ihren Augen großartige Bücher zu verfilmen.

Allerdings soll das auch keine Kritik an den Kritikern der Serie sein, denn es gibt neben dem „zu umfangreich“-Argument natürlich auch genug hausgemachte Möglichkeiten bei der Umsetzung Scheisse zu bauen. Lazy writing, den Kern der Geschichte nicht rüber gebracht weil nicht verstanden, völlig unnötige Längen/Kürzen/dramatische Elemente...usw.. Da ist The walking Dead für mich ein gutes Beispiel. Ich habe für mich von Anfang an beschlossen, die Serie als „von den Comics inspiriert“ zu betrachten und das lässt einen dann auch über viele Dinge hinwegsehen. Ich finde sogar, dass es Personen, Storylines usw gibt die in der Serie besser rüber kommen als in den, in meinen Augen saustarken, Comics. Bzw. gibt es Elemente, die in den Comics gar nicht vorkommen und richtig gut funktionieren. Dann haben sie allerdings angefangen, das Ding mit Cliffhangern aus der Hölle Richtung Wand zu fahren und als sie es dann auch noch geschafft haben, einen der Top 10 Comic-Bösewichte überhaupt (auch noch gespielt von einem meiner Lieblingsschauspieler) aber mal sowas von zu versaubeuteln war das Ding kaputt. Naja, zumindest gefühlt, ich muss sagen, dass ich die letzte Staffel mit sowas wie einer „na, was verblödeln die jetzt wieder“ mehrHassalsLiebe geguckt habe und ich muss sagen, so ab der Mitte habe ich gedacht „mmh, das ist ja gar nicht mal so schlecht“ und am Ende dann „verdammt, das war ja richtig gut.“
Aber hey, Game of Thrones.

Ich denke das, egal wie sie es zu Ende bringen werden, es wird Kritik geben. Was auch daran liegt, dass gerade diese Serie einfach einen riesengroßen Interpretationsspielraum lässt. Für mich z.B. steht vieles, was in der Serie rüber gebracht stellvertretend für eine ganze Latte an sozialen und politischen Problemen, vor denen wir stehen und für die wir keine Lösungen finden. Die Menschen blödeln lieber mit ihren Machtspielchen rum, getrieben von Machtgeilheit, Eitelkeiten und Gier anstatt sich gemeinsam um die Dinge zu kümmern, die eine echte Gefahr für alle sind? Klimawandel. Wir schirmen die Königslande mit einer nicht zu überwindenden Mauer ab und spucken auf die Wildlinge? Arm vs reich. Wir verbrennen Kinder, die Spatzen, die 7 usw.? Religiös motivierter Fanatismus. Und dann gibt’s da noch Rassismus, der Umgang mit Frauen, was sind Werte und und und.
Aber mir ist auch klar, dass das alles Dinge sind die ich da rein interpretiere, andere sehen da ganz andere Themen, wollen ganz andere Auflösungen als ich oder interpretieren da einfach gar nichts rein und genießen nur das, was vorgesetzt wird. Das alles gilt es zu respektieren und das bestmögliche Ende zu finden. Unmöglich, alle einzufangen.

Von mir aus darf am Ende alles in Schutt und Asche liegen, der Nachtkönig macht aus dem eisernen einen Eis-Thron und richtet seinen Blick Richtung Drachenbucht. Die jetzt wieder Sklavenbucht heißt, weil sich neue Sklavenhändler etabliert haben und wieder ihrem Treiben nachgehen.
Oder mmjaa, okay, der Romantiker in mir kann auch gut mit Jon und Daenerys auf dem Thron leben. Umgeben von einer Horde Inszestkindern. Wollens jetzt auch mal nicht übertreiben mit der Moral.

GOT startet diese Nacht

Bounty @, Dienstag, 16. April 2019, 06:42 (vor 96 Tagen) @ Andypsilon

Bei den Targaryens war es doch Tradition Geschwister als auch enge Verwandte miteinander zu verheirateten. Daher nichts ungewöhnliches zwischen Jon Snow und Daenerys.

Und wie soll es zu einem Tom Bombadil Syndrom kommen wenn die Serie weiter fortgeschritten als die Bücher ist?

Der einzig wahre Spoiler:

BONES @, aus der Wiege des Bergbaus, Montag, 15. April 2019, 16:46 (vor 97 Tagen) @ BaschiCH

[image]

Freue mich nachher drauf die erste Folge zu schauen und ein schönes
Pilsken in der Hand zu halten :-)

SgG BONES

Der einzig wahre Spoiler:

Pommesmats, Montag, 15. April 2019, 19:00 (vor 97 Tagen) @ BONES

Warum in der Hand halten, wenn man es da schön abstellen kann??

Der einzig wahre Spoiler:

Djerun @, Essen, Dienstag, 16. April 2019, 08:09 (vor 96 Tagen) @ Pommesmats

Wollte ich auch grad sagen...
Wie kommt man auf die Idee, sich nen Tisch ans Auto zu klöppeln...?

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

torkamera ⌂ @, Linz (AUT), Montag, 15. April 2019, 09:44 (vor 97 Tagen) @ BaschiCH

Wir sind natürlich aufgestanden und haben die 1. Folge geschaut und waren wie immer begeistert!

54 Minuten die mir vorgekommen sind wie 5 Min. Die Hauptcharaktere nun (fast) alle vereint an einem Ort. Wer am Ende auf dem Thron landet, lässt sich auch nach der 1. Folge natürlich noch nicht sagen. Es war eher die Ruhe vor dem Sturm mit einem kurzen Schock-Moment am Ende der Folge.

Bisschen schade fand ich, dass das Ganze immer mehr zu einer Romanze wird. (John und Daenerys) Denke und hoffe aber, dass sich das nun, da John weiß wer er wirklich ist, ändert.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Alex @, Block 12, Montag, 15. April 2019, 22:01 (vor 96 Tagen) @ torkamera

Sansa war für mich die Überraschung der Folge aber angesichts der vorherigen Ereignisse, passt das gut ins Bild.
Knallharte Ansagen an Jon.

Der tote Glauer am Ende war schon krass gruselig, fast noch bleibt Tormunds Spruch in stärkerer Erinnerung.

Arya und Jon Wiedersehen war klasse und starker Schluss mit Jaime und Bran.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 22:26 (vor 96 Tagen) @ Alex

Sansa war für mich die Überraschung der Folge aber angesichts der vorherigen Ereignisse, passt das gut ins Bild.
Knallharte Ansagen an Jon.

Der heißt doch jetzt offiziell Egon.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Eisen @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 22:36 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Inzest-Egon :-D

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Shizzo @, Montag, 15. April 2019, 23:08 (vor 96 Tagen) @ Eisen

Wobei eine solche Inzucht unter den Targaryen ja sowieso "normal" war, um die Blutlinie reinzuhalten.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Nolte, Montag, 15. April 2019, 22:13 (vor 96 Tagen) @ Alex


Der tote Glauer am Ende war schon krass gruselig, fast noch bleibt Tormunds Spruch in stärkerer Erinnerung.


"I've always had blue eyes!"

:D

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Bounty @, Dienstag, 16. April 2019, 06:43 (vor 96 Tagen) @ Nolte

Haha bester Spruch :D

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Pete H. @, Montag, 15. April 2019, 19:13 (vor 97 Tagen) @ torkamera

Bisschen schade fand ich, dass das Ganze immer mehr zu einer Romanze wird. (John und Daenerys) Denke und hoffe aber, dass sich das nun, da John weiß wer er wirklich ist, ändert.

War doch abzusehen, nicht erst seit den letzt Folgen der siebten Staffel.
Ich gehe davon die knattern sich jetzt bis ins Finale.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 15. April 2019, 21:10 (vor 96 Tagen) @ Pete H.

Mit der eigenen Tante knattern?
Okay immer noch besser als die eigenen Schwester mehrfach zu schwängern....

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Blarry @, Essen, Montag, 15. April 2019, 21:17 (vor 96 Tagen) @ Frankonius

Ist doch schön zu sehen, welchen Einfluss auf Kunst und Populärkultur der FC Schalke 04 ausstrahlt.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Nolte, Montag, 15. April 2019, 19:31 (vor 97 Tagen) @ Pete H.

Wer bereits die erste Folge der achten Staffel gesehen hat, kann das meiner Ansicht nach gar nicht mehr für wahrscheinlich halten.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Smeller @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 15:21 (vor 97 Tagen) @ torkamera

Schöne Episode, viel zu kurz. Ich könnte jetzt viel über diese Episode schreiben, aber jeder der hier liest, hat die Folge wahrscheinlich verschlungen wie nichts.

You know nothing, Jon Snow!

Rupo @, Saarland, Montag, 15. April 2019, 13:49 (vor 97 Tagen) @ torkamera

Denke und hoffe aber, dass sich das nun, da John weiß wer er wirklich ist, ändert.

You know nothing, Jon Snow!

http://www.taz.de/Archiv-Suche/!5586644&s=&SuchRahmen=Print/
http://www.taz.de/!t5012615/

You know nothing, Jon Snow!

BeefSG @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 14:32 (vor 97 Tagen) @ Rupo

Ich würde ja mit Betreffzeilen aufpassen :D Man kann sie auch dem Ausgangspost entsprechnd belassen.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Steffi ⌂ @, Eichlinghofen! :-), Montag, 15. April 2019, 11:54 (vor 97 Tagen) @ torkamera

Wir sind natürlich aufgestanden und haben die 1. Folge geschaut und waren wie immer begeistert!

Ich hab es heute morgen geguckt um 8 Uhr. :-)

54 Minuten die mir vorgekommen sind wie 5 Min. Die Hauptcharaktere nun (fast) alle vereint an einem Ort. Wer am Ende auf dem Thron landet, lässt sich auch nach der 1. Folge natürlich noch nicht sagen. Es war eher die Ruhe vor dem Sturm mit einem kurzen Schock-Moment am Ende der Folge.

Ich fand es auch irgendwie kurz. Aber das neue Intro ist echt cool. Der erste Dialog in der Folge erstmal nen Eierwitz von Tyrion an Varys. :-)

Bisschen schade fand ich, dass das Ganze immer mehr zu einer Romanze wird. (John und Daenerys) Denke und hoffe aber, dass sich das nun, da John weiß wer er wirklich ist, ändert.

Also... nur weil die einmal in der letzten Folge der letzten Staffel durch die Laken gehuscht sind und heute einmal geknutscht haben (der Blick von dem Drachen war dabei echt zu köstlich!), ist das ja nun nicht gerade so, als gäbe es massig Romance in der Serie. Ich finde ja, die beiden passen zueinander. Mir ist auch gerade Hupe, dass die verwandt sind. :-)

Allerdings fand ich den Dialog zwischen Jon und Sam ziemlich gut. Würde Daenerys für ihr Volk den Thron und den Titel aufgeben? Ich glaube beim Thema Selbstlosigkeit ist er ihr doch um einiges voraus.

Insgesamt fand ich die Folge überraschend witzig ("ich hatte schon immmer blaue Augen" :-D), ein bisschen was fürs Fanherz (Wiedersehen von Jon und Arya), Jon auf dem Drachen. Bei der Szene mit dem untoten Kind ist mir allerdings kurz das Herz stehen geblieben.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

stoffel85 @, Montag, 15. April 2019, 09:49 (vor 97 Tagen) @ torkamera

Die 54 Minuten waren aber mit ganz viel Wohlwollen. Es war 3-3.50 Uhr (minus 2 Min Intro). Hatte vorher schon mal iwo die 48 gelesen und das war definitiv näher dran. Ganz komisch, geade angefangen-Zack,Ende.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Nolte, Montag, 15. April 2019, 10:04 (vor 97 Tagen) @ stoffel85

Jap, das Intro und die Credits abgezogen sind es von der Einblendung der ersten Szene bis zum Ende der letzten etwa 47:57 Minuten. Die Folge ist damit so lang wie diejenigen der ersten sechs Staffeln und kürzer als die der siebten, was mich etwas verwirrte, weil ich mehrfach gelesen hatte, dass diese letzte Staffel nun zwar weniger Folgen als üblich haben sollte, diese jedoch jeweils Spielfilmlänge aufweisen würden.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 10:11 (vor 97 Tagen) @ Nolte

Gerade gefunden. Die ersten beiden Folgen haben wohl normale Länge:

Episode 1: 54 Minuten
Episode 2: 58 Minuten
Episode 3: 82 Minuten
Episode 4: 78 Minuten
Episode 5: 80 Minuten
Episode 6: 80 Minuten

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Pete H. @, Montag, 15. April 2019, 20:08 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Gerade gefunden. Die ersten beiden Folgen haben wohl normale Länge:

Episode 1: 54 Minuten
Episode 2: 58 Minuten
Episode 3: 82 Minuten
Episode 4: 78 Minuten
Episode 5: 80 Minuten
Episode 6: 80 Minuten

Und deine Quelle?
1) verbotenes Medium
2) Irgendwo im Netz
3) ein Rabe

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Smeller @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 21:19 (vor 96 Tagen) @ Pete H.

HBO hat diese Längen bestätigt und wird von mehreren Medien als Quelle angegeben.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Nolte, Montag, 15. April 2019, 10:29 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Danke.

ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++ ACHTUNG SPOILER +++

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 10:09 (vor 97 Tagen) @ Nolte

Hab noch nichts gesehen, aber ich habe gleiches auch ständig gehört und war eigentlich von einer Folgenlänge von irgendwas um die 90 Minuten ausgegangen.

wer hier spoilert...

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 15. April 2019, 07:19 (vor 97 Tagen) @ BaschiCH

wird nach Ramsay Bolton Methode behandelt ;-)
Ich erwarte vollkommen schockierende Wendungen, verstörende Szenen (so wie bei Stannis Tochter, lange her kein Spoiler) und noch viel mehr. Hoffe, dass meine beiden Lieblingsfiguren (die kleine Arya und Tyrion) irgendwie überleben.
Ob das Gute wirklich gewinnt, und ob Gut überhaupt Gut ist, weiß man bei GOT ja auch nicht.
Ich freue mich auf jeden Fall auf die neuen Folgen.
Ansonsten bitte Beiträge mit Spoilern im Betreff kennzeichnen. Traue mich nicht, hier zu lesen.

wer hier spoilert...

Pete H. @, Montag, 15. April 2019, 19:15 (vor 97 Tagen) @ Frankonius

wird nach Ramsay Bolton Methode behandelt ;-)

Und ich dachte er erhält eine Dauerkarte bei den Blauen. Schon schlimmer oder?

wer hier spoilert...

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 07:36 (vor 97 Tagen) @ Frankonius

wird nach Ramsay Bolton Methode behandelt ;-)
Ich erwarte vollkommen schockierende Wendungen, verstörende Szenen (so wie bei Stannis Tochter, lange her kein Spoiler) und noch viel mehr. Hoffe, dass meine beiden Lieblingsfiguren (die kleine Arya und Tyrion) irgendwie überleben.

Arya war für mich immer der nervigste Charakter, weil ihre Entwicklung für mich erstens total unglaubwürdig und zweitens total langatmig war.

Tyrion hingegen ist für mich das deutlichste Zeichen für einen Qualitätsabfall durch die Loslösung der Serie vom Buch. Am Anfang ist Tyrion ein genialer Charakter. Zynisch, gerissen, teils brutal - aber doch ein Sympathieträger. Zum Ende hin wird er aber immer mehr zum Stichwortgeber für andere Charaktere und bei mir hat sich da zuletzt das Gefühl eingestellt, dass seine Rolle für die Regiseure eigentlich auserzählt ist und er nur noch dabei ist, weil Peter Dinklage ein "Star" geworden ist. Spätestens in der letzten Staffel hätte man seine Figur nämlich streichen können und es hätte am Handlungsverlauf fast nichts geändert.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Elmar @, Dienstag, 16. April 2019, 13:44 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Ich habe sämtliche Hörbücher gehört und war ziemlich begeistert.
Die Serie habe ich begonnen und schnell wieder sein gelassen.
Es war einfach zu ähnlich. Und ohne die überraschenden Wendungen fehlt einiges.

Hat jemand beides komplett durchgemacht und kann es empfehlen?

Vielleicht werde ich mich dann doch nochmal heranwagen.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Elmar @, Dienstag, 16. April 2019, 22:10 (vor 95 Tagen) @ Elmar

Danke für die Antworten.
Gibt es eine konkrete Folge oder Staffel, ab der Buch und Film auseinander gehen?

Was ich bei den Büchern genial fand, war der Perspektivwechsel. Jedes Kapitel wurde aus der Position eines anderen Protagonisten erzählt. Stark gemacht.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Sayael, Gütersloh, Dienstag, 16. April 2019, 23:24 (vor 95 Tagen) @ Elmar

Danke für die Antworten.
Gibt es eine konkrete Folge oder Staffel, ab der Buch und Film auseinander gehen?

Was ich bei den Büchern genial fand, war der Perspektivwechsel. Jedes Kapitel wurde aus der Position eines anderen Protagonisten erzählt. Stark gemacht.

Staffel 4 fängt es so langsam an.
Vorher sind es meist eher kleinere Facetten die geändert wurden.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Elmar @, Mittwoch, 17. April 2019, 09:24 (vor 95 Tagen) @ Sayael

Danke!

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 16. April 2019, 13:58 (vor 96 Tagen) @ Elmar

Hat jemand beides komplett durchgemacht und kann es empfehlen?

Ja. Aber man sollte sie nicht miteinander vergleichen. Zumindest bis die Story der Bücher zu Ende ist. Wenn sie jemals beendet wird. Stand jetzt finde ich die Story der Serie fast besser. Wobei mir einiges der Story der Bücher fehlt.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 16. April 2019, 14:05 (vor 96 Tagen) @ Weeman

Ich mag grundsätzlich Bücher lieber als Filme. Vor allem, wenn es sich dabei um Fantasy oder Horror handelt. Das beste Kino findet irgendwie immer noch im Kopf statt. Ein kleines bisschen nervt mich an den Büchern aber GRRM seeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr ausschmückender Erzählstil. Finde es teilweise ärgerlich, wenn eine Figur eingeführt wird, man folgt ihr und ihrer Geschichte und 200 Seiten später stirbt sie, ohne die Handlung wirklich beeinflusst und voran gebracht zu haben.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Smeller @, Dortmund, Dienstag, 16. April 2019, 23:15 (vor 95 Tagen) @ Sascha

Generell sind Bücher immer besser als Film oder Serie, aber bei dieser Saga ist einfach das Problem, dass GRRM einfach seinen fetten Arsch nicht hochbekommt. Ich habe damals die 1. Staffel geguckt und danach die Bücher gelesen. In der Folge habe ich die Serie gar nicht geguckt, weil ich auf das 6. Buch gewartet habe. Erst als der Spoilerdruck zu hoch geworden ist, habe ich die Serie wieder aufgenommen.Ich bereue es nicht, obwohl es schon hart war die 2.-4. Staffel zu gucken.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Nolte, Dienstag, 16. April 2019, 17:34 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Ich mag grundsätzlich Bücher lieber als Filme. Vor allem, wenn es sich dabei um Fantasy oder Horror handelt. Das beste Kino findet irgendwie immer noch im Kopf statt.

Dieses Kopfkino habe ich überhaupt nicht. Wenn ich etwas lese (oder über etwas nachdenke), entstehen vor meinem "inneren Auge" keinerlei Bilder. Deshalb lese ich grundsätzlich praktisch keine "fiction" mehr, Fantasy und Horror erst recht nicht.
Sicher entgeht mir dabei was, aber auf der anderen Seite habe ich dadurch seltener Anlass, mich über filmische Umsetzungen einer literarischen Vorlage zu ärgern ;)

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Kulibi77, Dienstag, 16. April 2019, 17:38 (vor 96 Tagen) @ Nolte

Ich mag grundsätzlich Bücher lieber als Filme. Vor allem, wenn es sich dabei um Fantasy oder Horror handelt. Das beste Kino findet irgendwie immer noch im Kopf statt.


Dieses Kopfkino habe ich überhaupt nicht. Wenn ich etwas lese (oder über etwas nachdenke), entstehen vor meinem "inneren Auge" keinerlei Bilder. Deshalb lese ich grundsätzlich praktisch keine "fiction" mehr, Fantasy und Horror erst recht nicht.
Sicher entgeht mir dabei was, aber auf der anderen Seite habe ich dadurch seltener Anlass, mich über filmische Umsetzungen einer literarischen Vorlage zu ärgern ;)

Ich habe mal versucht Herr der Ringe zu lesen, aber es nach der Hälfte des ersten Buches aufgegeben. Das war literarisch dermaßen schlecht. Es hat mehr an einen Aufsatz über das schönste Ferienerlebnis eines Sechstklässlers erinnert. Die Filme dagegen sind durchaus gut und unterhaltsam.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

WBSTRR ⌂ @, Tempelnah 1.5 km, Mittwoch, 17. April 2019, 09:41 (vor 95 Tagen) @ Kulibi77

Ich habe mal versucht Herr der Ringe zu lesen, aber es nach der Hälfte des ersten Buches aufgegeben. Das war literarisch dermaßen schlecht. Es hat mehr an einen Aufsatz über das schönste Ferienerlebnis eines Sechstklässlers erinnert. Die Filme dagegen sind durchaus gut und unterhaltsam.

Der Einstieg ist wirklich hart, aber später wird es besser!

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Weeman @, Hinterm Knauber, Dienstag, 16. April 2019, 16:45 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Ich mag Bücher idR auch lieber. Hier sogar ausdrücklich wegen dem ausschmückenden Erzählstil. Wobei natürlich manche Sachen drüber sind. Auch mit "schnell" endenden Erzählsträngen hab ich kein Problem. Das "jeder steht kurz vorm Tod" macht die Story ja auch aus. Aber so manche Storyline aus dem Buch ist mMn mehr als unnötig. Wobei das ganz klar Geschmackssache ist.
Ich finde die Bücher klasse. Die visuelle Umsetzung ist aber auch extrem gut.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Sayael, Gütersloh, Dienstag, 16. April 2019, 17:21 (vor 96 Tagen) @ Weeman

Ich mag Bücher idR auch lieber. Hier sogar ausdrücklich wegen dem ausschmückenden Erzählstil. Wobei natürlich manche Sachen drüber sind. Auch mit "schnell" endenden Erzählsträngen hab ich kein Problem. Das "jeder steht kurz vorm Tod" macht die Story ja auch aus. Aber so manche Storyline aus dem Buch ist mMn mehr als unnötig. Wobei das ganz klar Geschmackssache ist.
Ich finde die Bücher klasse. Die visuelle Umsetzung ist aber auch extrem gut.

Bei GRRM empfinde ich immer das Essen als komplett drüber.
Zur Hochzeit konnte ich es noch halbwegs nachvollziehen, aber er lässt sich ja selbst bei den simpelsten Mahlzeiten nicht davon abhalten, jedes detail zu erwähnen.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Kulibi77, Dienstag, 16. April 2019, 17:34 (vor 96 Tagen) @ Sayael

Ich mag Bücher idR auch lieber. Hier sogar ausdrücklich wegen dem ausschmückenden Erzählstil. Wobei natürlich manche Sachen drüber sind. Auch mit "schnell" endenden Erzählsträngen hab ich kein Problem. Das "jeder steht kurz vorm Tod" macht die Story ja auch aus. Aber so manche Storyline aus dem Buch ist mMn mehr als unnötig. Wobei das ganz klar Geschmackssache ist.
Ich finde die Bücher klasse. Die visuelle Umsetzung ist aber auch extrem gut.


Bei GRRM empfinde ich immer das Essen als komplett drüber.
Zur Hochzeit konnte ich es noch halbwegs nachvollziehen, aber er lässt sich ja selbst bei den simpelsten Mahlzeiten nicht davon abhalten, jedes detail zu erwähnen.

Martin hat auch eher die Optik eines Genießers und guten Essers! ;-)

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Frankonius @, Frankfurt, Dienstag, 16. April 2019, 14:09 (vor 96 Tagen) @ Sascha

Es kommt ein bißchen drauf an, was man zuerst konsumiert hat (Buch oder Film).
Man bildet sich eine Erwartungshaltung.
Das kenne ich aber eher von Stephen King.
Die meisten Storys habe ich zunächst gelesen und war bei vielen Verfilmungen maßlos enttäuscht.
Die aktuelle Verfilmung von "Es" ist eine ruhmvolle Ausnahme.
Krubicks Shining geht für mich gar nicht, ebenso die Serie zu "der Anschlag".

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 16. April 2019, 14:18 (vor 96 Tagen) @ Frankonius

Mir gings so beim Herrn der Ringe und ganz besonders beim Hobbit. Gefällt mir überhaupt nicht, was Jackson da teilweise aus den Figuren gemacht hat. Als Popcornkino für sich opulent und nett. Als Umsetzung der Bücher fand ich das ziemlich schwach.

Buch (bzw. Hörbuch) vs Serie

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 16. April 2019, 13:53 (vor 96 Tagen) @ Elmar

Die Serie komplett gesehen, die Bücher (bislang nur einmal, aber steht nochmal auf der Liste) gelesen und Höhrbücher aktuell beim Laufen.

wer hier spoilert...

markus93 @, Sauerland, Montag, 15. April 2019, 16:19 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Bringt es so ziemlich auf den Punkt.
Ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass sie Kleinfinger haben sterben lassen. Man merkte schon länger, dass die Autoren der Serie nicht mit diesem Charakter umzugehen wussten.

wer hier spoilert...

Steffi ⌂ @, Eichlinghofen! :-), Montag, 15. April 2019, 11:57 (vor 97 Tagen) @ Sascha

wird nach Ramsay Bolton Methode behandelt ;-)
Ich erwarte vollkommen schockierende Wendungen, verstörende Szenen (so wie bei Stannis Tochter, lange her kein Spoiler) und noch viel mehr. Hoffe, dass meine beiden Lieblingsfiguren (die kleine Arya und Tyrion) irgendwie überleben.


Arya war für mich immer der nervigste Charakter, weil ihre Entwicklung für mich erstens total unglaubwürdig und zweitens total langatmig war.

Tyrion hingegen ist für mich das deutlichste Zeichen für einen Qualitätsabfall durch die Loslösung der Serie vom Buch. Am Anfang ist Tyrion ein genialer Charakter. Zynisch, gerissen, teils brutal - aber doch ein Sympathieträger. Zum Ende hin wird er aber immer mehr zum Stichwortgeber für andere Charaktere und bei mir hat sich da zuletzt das Gefühl eingestellt, dass seine Rolle für die Regiseure eigentlich auserzählt ist und er nur noch dabei ist, weil Peter Dinklage ein "Star" geworden ist. Spätestens in der letzten Staffel hätte man seine Figur nämlich streichen können und es hätte am Handlungsverlauf fast nichts geändert.

Himmel Sascha... was stimmt nicht mit dir? :-D Du kannst den Zwerg doch nicht streichen?! Und wenn der nur für gute Dialoge und schlaue Sätze da ist, REICHT doch! Imho glaube ich... da kommt noch was.

wer hier spoilert...

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 15. April 2019, 16:16 (vor 97 Tagen) @ Steffi

Und Arya arbeitet seit ihr Vater hingerichtet wurde an der Rache an Cersei.
Da sollte doch was kommen. Aber vielleicht wird Cersei auch vorher von Jamie erledigt - das wäre gerade zu klassisch.

GOT startet diese Nacht

Lattenknaller @, München, Montag, 15. April 2019, 00:22 (vor 97 Tagen) @ BaschiCH

Es ist eine der besten Serien unserer Generation. Steht ihr heute Nacht auch um 3.00 auf um sie zu sehen? Was glaubt ihr wer am Schluss auf dem eisernen Thron sitzen wird?

Erst einmal ceterum censeo: G.R.R. M. ist ein A....
Wie kann man nur für Millionen Fans einfach nicht die fucking letzten beiden Bücher schreiben.
Nicht mal eines. In nunmehr 8 Jahren.
Aber für ne Serie hat der Dödel Zeit.

Aber sei's drum, die Serie ist trotzdem großes Kino. Leider kommen aber eine Menge von richtig guten Fantasyelementen nicht zum Tragen, die in den Büchern auch erst später vorkommen und von denen ich gerne mehr erfahren würde.
Stehe aber nicht auf, morgen Abend dann ganz genüsslich.
Und nein: Jon Snow wird nicht auf dem Thron sitzen, Daenerys auch nicht.
Die Drachen überleben auch nicht.
Denn bei GoT war es schon immer so: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

GOT startet diese Nacht

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Montag, 15. April 2019, 06:28 (vor 97 Tagen) @ Lattenknaller

Es ist eine der besten Serien unserer Generation. Steht ihr heute Nacht auch um 3.00 auf um sie zu sehen? Was glaubt ihr wer am Schluss auf dem eisernen Thron sitzen wird?


Erst einmal ceterum censeo: G.R.R. M. ist ein A....
Wie kann man nur für Millionen Fans einfach nicht die fucking letzten beiden Bücher schreiben.
Nicht mal eines. In nunmehr 8 Jahren.
Aber für ne Serie hat der Dödel Zeit.

Aber sei's drum, die Serie ist trotzdem großes Kino. Leider kommen aber eine Menge von richtig guten Fantasyelementen nicht zum Tragen, die in den Büchern auch erst später vorkommen und von denen ich gerne mehr erfahren würde.
Stehe aber nicht auf, morgen Abend dann ganz genüsslich.
Und nein: Jon Snow wird nicht auf dem Thron sitzen, Daenerys auch nicht.
Die Drachen überleben auch nicht.
Denn bei GoT war es schon immer so: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Und warum soll es dann so kommen, wie du denkst? ;-)

Nordirland

padre.serata @, Alicante, Sonntag, 14. April 2019, 23:40 (vor 97 Tagen) @ BaschiCH

Ich habe keine einzige Folge GOT gesehen, aber Nordirland besucht. Kann ich jedem Fan nur raten. An der Nordküste ist es fast schwieriger NICHT sich in einem Drehort wiederzufinden, als einen zu finden. Und die Landschaften laden zu einem Fantasy-Spektakel durchaus ein.

PS. An der Küste der Republic of Ireland (ganz nah dran) wurde auch einer der neuen Star Wars Filme gedreht. Da regnet´s so oft, mit TV-Kram machen die (Nord)Iren gern Werbung...

Ich "freue" mich ehrlich gesagt mehr auf etwas anderes

Foreveralone @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 19:35 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Auch von HBO

Nämlich "Chernobyl"

watch?v=s9APLXM9Ei8

Kommt im Mai als Fünfteiler und löst schon beim Trailer richtige Beklemmungen bei mir aus. Sowas gruselt mich mehr, als jeder fiktiver Horror-Krempel.

Ich "freue" mich ehrlich gesagt mehr auf etwas anderes

mephi @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 21:48 (vor 97 Tagen) @ Foreveralone

Auch von HBO

Nämlich "Chernobyl"

watch?v=s9APLXM9Ei8

Kommt im Mai als Fünfteiler und löst schon beim Trailer richtige Beklemmungen bei mir aus. Sowas gruselt mich mehr, als jeder fiktiver Horror-Krempel.

Puh, das ist schon im Trailer harte Kost. Kannte die Serie noch nicht. Vielen Dank für den Hinweis!

Ich "freue" mich ehrlich gesagt mehr auf etwas anderes

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 22:11 (vor 97 Tagen) @ mephi

Jup, werde mir das wohl auch mal ansehen. Auch von mir danke für den Hinweis.

@mods

markus93 @, Sauerland, Sonntag, 14. April 2019, 19:04 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Da hier sehr wahrscheinlich morgen Spoiler stehen werden, wäre es nett wenn der Thread hier in die Kategorie Sonstiges verschoben wird.

GOT startet diese Nacht

Alex @, Block 12, Sonntag, 14. April 2019, 18:05 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Ich hoffe, dass die hohen Erwartungen erfüllt werden können und es ein würdiges Ende gibt.
Kein ganz unwichtiges Element für die Spannung dieser Staffel, dass es jetzt wirklich wieder jeden Charakter jeden Moment tödlich erwischen kann. War zuletzt ja eher nicht mehr der Fall.

GOT startet diese Nacht

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 17:57 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Ich hoffe einfach, dass es kein "Happy End" gibt. Gepackt hat mich die Geschichte mit dem Ende von Ned Stark. Dieses Grinsen am Anfang, dass man ja schnell weiß, dass der edle Ned am Ende eh König wird, die Erwartung, dass er kurz vor knapp noch gerettet ist und dann der Schlag in die Fresse, als er tatsächlich stirbt - das war für mich einer der größten Momente des Fantasy.

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 15:08 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Was würdest du denn als Happy End werten?

GOT startet diese Nacht

Voomy @, Berlin, Montag, 15. April 2019, 15:43 (vor 97 Tagen) @ Smeller

Der eiskalte Wind, der über die Gräber pfeift und Tyrion Lannister auf einem Drachen reitend am Horizont.

GOT startet diese Nacht

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 15:12 (vor 97 Tagen) @ Smeller

Die Guten gewinnen, Cersei wird vom Night King getötet und alle leben glücklich bis an ihr Lebensende. Und John Snow lernt einen zweiten Gesichtsausdruck.

GOT startet diese Nacht

Smeller @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 19:11 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Das wäre wirklich zuviel, auf der anderen Seite fände ich es aber ultra-lahm, wenn alle besiegt werden und Cersei einfach auf dem Thron sitzen bleibt.

GOT startet diese Nacht

Weeman @, Hinterm Knauber, Montag, 15. April 2019, 12:51 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Hauptsache Samwell stirbt. Das wäre mein persönliches Happy End.

GOT startet diese Nacht

Knolli @, Reutlingen, Sonntag, 14. April 2019, 21:26 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Schade dass nicht David Lynch Regie führt ... :)

GOT startet diese Nacht

Alfredo @, NeuBerg beim Kanal, Sonntag, 14. April 2019, 20:38 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Ich hoffe einfach, dass es kein "Happy End" gibt. Gepackt hat mich die Geschichte mit dem Ende von Ned Stark. Dieses Grinsen am Anfang, dass man ja schnell weiß, dass der edle Ned am Ende eh König wird, die Erwartung, dass er kurz vor knapp noch gerettet ist und dann der Schlag in die Fresse, als er tatsächlich stirbt - das war für mich einer der größten Momente des Fantasy.

Und dann stirbt Jon Snow und dann doch nicht. Das war für mich einer der schwächsten Momente des Fantasy. Hmmm. Vielleicht kommt Ned ja auch zurück. Oder ist er mittlerweile der Chef der White Walker? Ich bin jedenfalls auch gespannt auf die Staffel und dann ist aber auch echt gut. Ich zieh mir jedenfalls gleich zum 19. mal die Zusammenfassung von Sam Jackson rein. Denn das ist wiederum einer der größten Momente des Fantasy!

GOT startet diese Nacht

Pete H. @, Sonntag, 14. April 2019, 19:12 (vor 98 Tagen) @ Sascha

Ich hoffe sehr auf ein Happy End. Als Weichei möchte ich mir die Serie mindestens ein zweites mal "am Stück" anschauen und hoffe nicht, dass ein übler Charakter das Game gewinnt - dann lieber die weißen Wanderer.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 17:37 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Habe die letzten zwei, drei Staffeln eigentlich nur noch aus "alter Verbundenheit" gesehen, weil die Qualität da einfach stetig abnahm. Aber ich habe noch die Hoffnung, dass sie sich zum Ende hin nochmal fängt.


***

Spoiler der bisherigen Staffeln!


Meine einzige Hoffnung bezüglich des inhaltlichen Endes ist, dass nicht am Ende genau das passiert, was in der letzten Staffel angedeutet wurde: Nämlich, dass am Ende Jon auf dem eisernen Thron sitzt, Sansa Königin im Norden wird und vielleicht Danaeris und Tyrion auch irgendwelche Gebiete beherrschen. Ein kollektiver Sieg der SympathieträgerInnen wäre vorhersehbar und langweilig und würde die in die letzten Staffeln investierte Zeit endgültig zu einer Enttäuschung machen. Ich will ein Ende, das mir eben nicht gefällt!

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

amyR @, Kranichfeld, Sonntag, 14. April 2019, 20:00 (vor 97 Tagen) @ Nolte

Habe die letzten zwei, drei Staffeln eigentlich nur noch aus "alter Verbundenheit" gesehen, weil die Qualität da einfach stetig abnahm. Aber ich habe noch die Hoffnung, dass sie sich zum Ende hin nochmal fängt.

Ich kann es nicht verstehen das Leute es so sehen. Und es sehen einige so und wenn man sie dann fragt was ihre 5 absoluten Lieblingsfolgen sind dann kommen meist 3-4 Folgen aus den letzten 2 Staffeln bei raus. Was auch diverse Ratingseiten bestätigen.Für mich ist es einfach das Phänomen das die Erwartungen so unglaublich hoch sind. Und man dann vielleicht etwas enttäuscht ist. Klar Staffel 7 hatte dieses krasse Paceing Problem aber was sollten sie auch machen? Sie mussten bis zum Ende der Staffel alle Handlungsstränge zusammen führen. Ich denke viele werden erst merken wie gut die Serie war wenn sie ein paar Jahre Abstand haben.
Und bei allem Respekt vor GRR Martin, viele Abschnitte in seinen Büchern, speziell in den letzten beiden haben sich mehr gelesen wie ein trockenes Geschichtsbuch, man merkt halt seine Herkunft. Und ich persönlich denke der gute Mann bekommt sein Werk nicht mehr fertig. Was sehr schade wäre aber er ist halt keine 20 mehr.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Sayael, Gütersloh, Sonntag, 14. April 2019, 18:47 (vor 98 Tagen) @ Nolte

> Habe die letzten zwei, drei Staffeln eigentlich nur noch aus "alter Verbundenheit" gesehen, weil die Qualität da einfach stetig abnahm. Aber ich habe noch die Hoffnung, dass sie sich zum Ende hin nochmal fängt.

***

Spoiler der bisherigen Staffeln!


Meine einzige Hoffnung bezüglich des inhaltlichen Endes ist, dass nicht am Ende genau das passiert, was in der letzten Staffel angedeutet wurde: Nämlich, dass am Ende Jon auf dem eisernen Thron sitzt, Sansa Königin im Norden wird und vielleicht Danaeris und Tyrion auch irgendwelche Gebiete beherrschen. Ein kollektiver Sieg der SympathieträgerInnen wäre vorhersehbar und langweilig und würde die in die letzten Staffeln investierte Zeit endgültig zu einer Enttäuschung machen. Ich will ein Ende, das mir eben nicht gefällt!


Ich nicht.
Man merkt einfach immer stärker inwiefern sich die Serie vom Ausgangsmaterial entfernt hat.
Ab Staffel 4 gab es deutlich änderungen, die leider zum größten Teil ziemlich dürftig waren.
Damit hätte ich noch gut leben können, aber als die Serie letztlich die Bücher überholt hat, ist man qualitativ ziemlich abgestürzt.
Es war schon ziemlich bemerkbar wo Autoren/Regisseure sich noch halbwegs an gutem Ausgangsmaterial bedienen konnte und wo sie selbst schreiben mussten.
Dazu kamen dann halt noch ganz andere Schwächen der letzten Staffel, besonders im Tempo war das einfach viel zu schnell.

Natürlich werde ich mir das Ende auch ansehen.
Die Vorfreude auf die neuen Bücher ist aber weitaus größer.

Letzlich denke ich das wir ein graues Ende bekommen. Viele Charaktere werden sterben, aber gleichzeitig wird man kein komplett düsteres Ende bekommen.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

tim86, Hamburg, Sonntag, 14. April 2019, 19:35 (vor 98 Tagen) @ Sayael

Es ist aber auch fies von den Drehbuchautoren in kurzer Zeit zu erwarten was Martin seit Jahren nicht schaft. Er hängt doch seit Jahren daran, ein zufriedenstellenden Weg zu finden die einzelnen Handlungen auf zufriedenstellende Weise zusammen zu finden(z.B. der Meereenese knot).

Dennoch muss man leider festhalten, dass die Qualität der Serie nach der 4. Staffel rapide abgenommen hat und das nicht komplett mit dem überholen der Bücher zu tun hat. Es gibt einfach viele fehler im Plot, die einer genaueren Betrachtung nicht stand halten.
Litlefinger scheint sich Teleportieren zu können, einer der Besten Generäle hat keine Wachtposten, so dass 20 Männer sich in sein Lager schleichen können. Allgemein scheien die Anführer nichts von Kundschaftern gehört zu haben...
Es wird zu viel Wert darauf gelegt, ob etwas Spektakulär aussieht ohne zu gucken ob der Character so handeln würde, geschweige denn ob die Handlung so möglich wäre.

Auch wird auf unnötige Weise der Bücher Canon und die größere Hintergrund Geschichte ignorier(z.B. ist Bravos die Haupt Antisklaven Macht in Essos, aber in der Serie finanziert die Iron Bank Cercei, da Deanarys gegen Sklaven war? Die Bank wurde von ehemaligen Sklaven Gegründet und befindet sich immer noch in Besitz deren Familien).

Ich kann verstehen, dass sich nicht alles von den Büchern auf die Serie übertragen lässt.
Sei es wegen der Visualität(mal ehrlich Daario Aussehen im Buch ist lächerlich) oder weil es einfach zu viele Charaktäre gibt.
Auch ist nicht alles im Buch gut und damit meine ich nicht nur die teilweise Peinlichen Sex euphemismen, die auf einer Stuffe mit den "Bad Pussy" Dialog in der Serie stehen.
"The more she drank, the more she shat, but the more she shat, the thirstier she grew."
"Men call me Darkstar, and I am of the night."

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Sayael, Gütersloh, Montag, 15. April 2019, 14:49 (vor 97 Tagen) @ tim86

Es ist aber auch fies von den Drehbuchautoren in kurzer Zeit zu erwarten was Martin seit Jahren nicht schaft. Er hängt doch seit Jahren daran, ein zufriedenstellenden Weg zu finden die einzelnen Handlungen auf zufriedenstellende Weise zusammen zu finden(z.B. der Meereenese knot).

Absolut.
Ich einigen Fällen empfand ich die Arbeit sogar als sehr gut.
Hardhome z.B. war deutlich angenehmer, anstatt es per kleiner Nachricht abzuhandeln wie in den Büchern.

Dennoch muss man leider festhalten, dass die Qualität der Serie nach der 4. Staffel rapide abgenommen hat und das nicht komplett mit dem überholen der Bücher zu tun hat. Es gibt einfach viele fehler im Plot, die einer genaueren Betrachtung nicht stand halten.
Litlefinger scheint sich Teleportieren zu können, einer der Besten Generäle hat keine Wachtposten, so dass 20 Männer sich in sein Lager schleichen können. Allgemein scheien die Anführer nichts von Kundschaftern gehört zu haben...

Zustimmung.
Ich will hier auch wirklich nicht den Eindruck entstehen lassen das die Bücher unfehlbar sind. Neben den bereits angesprochenen Punkten, kommen dort noch etliche dazu und es gab einige Situationen die für die Drehbuchautoren sicherlich sehr schwer zu lösen sind.

Es wird zu viel Wert darauf gelegt, ob etwas Spektakulär aussieht ohne zu gucken ob der Character so handeln würde, geschweige denn ob die Handlung so möglich wäre.

Auch wird auf unnötige Weise der Bücher Canon und die größere Hintergrund Geschichte ignorier(z.B. ist Bravos die Haupt Antisklaven Macht in Essos, aber in der Serie finanziert die Iron Bank Cercei, da Deanarys gegen Sklaven war? Die Bank wurde von ehemaligen Sklaven Gegründet und befindet sich immer noch in Besitz deren Familien).

Ich kann verstehen, dass sich nicht alles von den Büchern auf die Serie übertragen lässt.
Sei es wegen der Visualität(mal ehrlich Daario Aussehen im Buch ist lächerlich) oder weil es einfach zu viele Charaktäre gibt.

Jepp. Es gibt auch einfach ein paar Elemente die von Haus aus, kaum bis gar nicht umsetzbar sind. Die ganze Geschichte rund um Arya ist einfach schwer auf die Leimwand zu bringen.

Auch ist nicht alles im Buch gut und damit meine ich nicht nur die teilweise Peinlichen Sex euphemismen, die auf einer Stuffe mit den "Bad Pussy" Dialog in der Serie stehen.
"The more she drank, the more she shat, but the more she shat, the thirstier she grew."
"Men call me Darkstar, and I am of the night."

"Fat pink mast" :P
Ich hab mir generell abgewöhnt den Großteil der Sex Szenen in Fantasy/Sci-Fi Büchern zu lesen. Die meisten Autoren schaffen es nicht wirklich etwas gutes zu Schreiben.

Was mich halt wirklich stört sind Charakterentwicklungen, die wirklich sehr fragwürdig ablaufen.
Stannis, Jaime, Sansa empfand ich als sehr dürftig.

Bei Charakteren die komplett gestrichen wurden wie z.B. Stoneheart oder Griff bleibt ja noch abzuwarten, inwiefern sie der Geschichte ihren Stempel aufdrücken.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Nolte, Montag, 15. April 2019, 15:05 (vor 97 Tagen) @ Sayael


Was mich halt wirklich stört sind Charakterentwicklungen, die wirklich sehr fragwürdig ablaufen.
Stannis, Jaime, Sansa empfand ich als sehr dürftig.

Sansas Entwicklung fand ich gut und im Rahmen einer fiktionalen Geschichte auch glaubwürdig. Mit Jaime dagegen habe ich auch große Probleme.


Bei Charakteren die komplett gestrichen wurden wie z.B. Stoneheart oder Griff bleibt ja noch abzuwarten, inwiefern sie der Geschichte ihren Stempel aufdrücken.

Ich kenne die Bücher nicht und kann zu den nicht in der Serie auftauchenden Charakteren nichts sagen (habe zu Stoneheart aber ein mal wenig gelesen), aber ich hoffe, dass in diesen letzten Folgen keine neue (bei Stoneheart vielleicht in Anführungszeichen, aber der Punkt bleibt), handlungstragende und -entscheidende Figuren mehr quasi aus dem nichts eingeführt werden. Diese Deus ex machina-Tricks sind doch immer ziemlich frustrierend, ich erinnere an die Geister aus den Herr der Ringe-Filmen.

Dass man als Liebhaber der Bücher einige Figuren gut findet und demzufolge auch in der Serie sehen möchte, kann ich natürlich verstehen. Aber innerhalb der Logik und Chronologie der Serie würden diese Figuren meiner Meinung nach keinen Nutzen bringen, sondern wie gesagt eher nach einer "faulen" Lösung aussehen.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Djerun @, Essen, Montag, 15. April 2019, 15:23 (vor 97 Tagen) @ Nolte

Diese Deus ex machina-Tricks sind doch immer ziemlich frustrierend, ich erinnere an die Geister aus den Herr der Ringe-Filmen.


Naja, im Film kann einem das so vorkommen. Wenn man die Bücher (also ALLE Bücher und Notizen) kennt, haben diese Geister durchaus ihren Ursprung...
Da empfand ich die Figur des Tom Bombadil schon eher als Deus-ex-machina, was im Film zum Glück ja auch fallengelassen wurde...

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Nolte, Montag, 15. April 2019, 15:30 (vor 97 Tagen) @ Djerun

Genau das meine ich doch: In den Büchern haben die Figuren ihren Ursprung und wurden (vermutlich) auch zu einem früheren Zeitpunkt mal eingeführt. In den Filmen dagegen waren sie einfach mehr oder weniger plötzlich da und haben alles überrannt. Beim Übertragen einer Geschichte von einem Medium in ein anderes (wie z.B. vom Buch in einen Film) sollte meiner Meinung nach schon darauf geachtet werden, dass jedes Medium auch für sich funktioniert. Man sollte vom Kinogänger nicht erwarten, dass er vorher alle Bücher und Notizen liest.

Wenn die Filme für sich selbst genommen nicht funktionieren, ist entweder die Adaption nicht gelungen oder der Originalstoff war für eine solche Adaption nicht geeignet.

(Womit ich nicht sagen möchte, dass mir die Filme im Großen und Ganzen nicht gefallen haben. Dieses eine Beispiel war aber eines, das mir das Ende doch ein wenig verdorben hat)

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Djerun @, Essen, Montag, 15. April 2019, 15:47 (vor 97 Tagen) @ Nolte

Ja, verstehe. Als Buchkenner fieberte ich eher darauf hin, WIE Jackson die verschiedenen Dinge im Film umsetzen würde...

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Sascha @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 15:08 (vor 97 Tagen) @ Nolte


Was mich halt wirklich stört sind Charakterentwicklungen, die wirklich sehr fragwürdig ablaufen.
Stannis, Jaime, Sansa empfand ich als sehr dürftig.


Sansas Entwicklung fand ich gut und im Rahmen einer fiktionalen Geschichte auch glaubwürdig. Mit Jaime dagegen habe ich auch große Probleme.

Ich habe mir am Wochenende nochmal die ersten drei Folgen angeschaut und da merkt man deutlich, dass das nicht passt. Er stößt Bran aus dem Fenster, zuckt dabei nur mit dem Schultern und sagt grinsend zur Cersei: "Was tut man nicht alles für die Liebe?" Er hat zu Beginn einfach viel zu wenig Skrupel und Moral, als dass ein Wechsel auf die Seite der Guten dort möglich erscheint.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

tim86, Hamburg, Montag, 15. April 2019, 15:53 (vor 97 Tagen) @ Sascha

Das ist aber auch die schwäche des Mediums Film/TV gegenüber den Büchern.
In den Büchern wird jedes Kapitel aus der Perspektive eines anderen Charakter erzählt. Man erfährt sehr viel über deren Gedanken.

Gerade bei Jamie erlebt man so viel Charakterentwicklung.
Er hat angefangen(noch vor Roberts Rebellion) als junger Knappe der zu einen Helden wie Ser Arthur Dayne werden wollte. War überaus Stolz, dass er neben diesen in der Kingsguard dienen durfte.
Dann hat ihn die Realität eingeholt. Er musste Wache stehen, während Aerys seine Frau vergewaltigt hat. Als er meinte die Kingsguard würde auch die Königen beschützen wurde er zurecht gewiesen, dass dies stimme aber nicht vorm König.
Er musste mit ansehen, wie Rickard Stark(Neds Vater) bei lebendigen Leib verbrannt wurde und Brandon(Neds älterer Bruder) mit einer Kette um Hals sich selbst zu Tode stranguliert hat, beim versucht zum Schwert zu kommen um sein Vater erlösen zu können. Und keiner hat etwas getan.

Danach dann noch die berühmte Szenen wo er Aerys tötet um 500.000 Bewohner von Kings Landing zu retten. Dies alles vor seinen 17 Geburtstag. Und er wurde für letzte Tat verachtet. Da er sein Schwur gebrochen hat und den König angegriffen hat.
Während andere verehrt wurden, weil sie einen verrücken Psychopathen treu gedient hatten. Dies hatte ihn gebrochen, hatte er sich schon vorher über seine kämpferischen Fähigkeiten definiert, war er nun vollkommen desillusioniert und hat nicht mehr die schwachen beschützen wollen sondern nur noch sich selbst gedieht.

Nachdem er seine Hand verloren hat, macht er dann ein erneuten Wandel durch, er der sich durch seine kämpferischen Fähigkeiten definiert hat, der den Kick des Kämpfen gesucht hat, hat diese Fähigkeiten nicht mehr und muss sich nun selbst reflektieren. Und kommt zum Schluss der Junge der so sein wollte wie Arthur Dayne zum Smiling Knight wurde. Er selbst sieht übrigens die Szene mit Bran, als seine schlimmste tat an. Auch verliert er hier viel früher als in der Serie seine Bindung zu Cercei „She's been fucking Lancel and Osmund Kettleblack and probably Moon Boy for all I know.“

Ohne die ganzen inneren Gedankengänge kann man diese Entwicklung aber gar nicht rüber bringen.
Das gleiche Problem hat auch Jon Snow der einfach ein nach außen extrem stoischer Charakter ist. Es gibt ein paar Kapitel, wo aus der Sicht von Jon und Sam das gleiche Ereignis beschrieben wird. Sam beschreibt, dass Jon (fast)keine Gefühlsregung zeigt, während Jon in sein Kapitel viele Emotionen fühlt.

Eine zweite Schwierigkeit bei diesen Kapiteln sieht man wie ich finde an Show Cercei, die einfach die Cercei ist wie sie sich selbst in ihren Kapiteln beschreibt. Eine Tywin with titts. Dies ist aber nur ihre eigene Sicht, während alle anderen sehen, dass sie langsam wahnsinnig wird und aus der maximal durchschnittlichen Intrigantin eine komplett Paranoide Person geworden ist. Kaum hat sie die Macht verloren, konnten die Lannister ihre Macht wieder konsolidieren.
Weswegen Varys dann auch Kevan(Tywins jüngerer Bruder) getötet hat, da er Chaos für die Invasion der Golden Company(auf Seiten von Aegon) braucht.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Sayael, Gütersloh, Montag, 15. April 2019, 18:49 (vor 97 Tagen) @ tim86

Das ist aber auch die schwäche des Mediums Film/TV gegenüber den Büchern.
In den Büchern wird jedes Kapitel aus der Perspektive eines anderen Charakter erzählt. Man erfährt sehr viel über deren Gedanken.

Gerade bei Jamie erlebt man so viel Charakterentwicklung.
Er hat angefangen(noch vor Roberts Rebellion) als junger Knappe der zu einen Helden wie Ser Arthur Dayne werden wollte. War überaus Stolz, dass er neben diesen in der Kingsguard dienen durfte.
Dann hat ihn die Realität eingeholt. Er musste Wache stehen, während Aerys seine Frau vergewaltigt hat. Als er meinte die Kingsguard würde auch die Königen beschützen wurde er zurecht gewiesen, dass dies stimme aber nicht vorm König.
Er musste mit ansehen, wie Rickard Stark(Neds Vater) bei lebendigen Leib verbrannt wurde und Brandon(Neds älterer Bruder) mit einer Kette um Hals sich selbst zu Tode stranguliert hat, beim versucht zum Schwert zu kommen um sein Vater erlösen zu können. Und keiner hat etwas getan.

Danach dann noch die berühmte Szenen wo er Aerys tötet um 500.000 Bewohner von Kings Landing zu retten. Dies alles vor seinen 17 Geburtstag. Und er wurde für letzte Tat verachtet. Da er sein Schwur gebrochen hat und den König angegriffen hat.
Während andere verehrt wurden, weil sie einen verrücken Psychopathen treu gedient hatten. Dies hatte ihn gebrochen, hatte er sich schon vorher über seine kämpferischen Fähigkeiten definiert, war er nun vollkommen desillusioniert und hat nicht mehr die schwachen beschützen wollen sondern nur noch sich selbst gedieht.

Nachdem er seine Hand verloren hat, macht er dann ein erneuten Wandel durch, er der sich durch seine kämpferischen Fähigkeiten definiert hat, der den Kick des Kämpfen gesucht hat, hat diese Fähigkeiten nicht mehr und muss sich nun selbst reflektieren. Und kommt zum Schluss der Junge der so sein wollte wie Arthur Dayne zum Smiling Knight wurde. Er selbst sieht übrigens die Szene mit Bran, als seine schlimmste tat an. Auch verliert er hier viel früher als in der Serie seine Bindung zu Cercei „She's been fucking Lancel and Osmund Kettleblack and probably Moon Boy for all I know.“

Ohne die ganzen inneren Gedankengänge kann man diese Entwicklung aber gar nicht rüber bringen.
Das gleiche Problem hat auch Jon Snow der einfach ein nach außen extrem stoischer Charakter ist. Es gibt ein paar Kapitel, wo aus der Sicht von Jon und Sam das gleiche Ereignis beschrieben wird. Sam beschreibt, dass Jon (fast)keine Gefühlsregung zeigt, während Jon in sein Kapitel viele Emotionen fühlt.

Eine zweite Schwierigkeit bei diesen Kapiteln sieht man wie ich finde an Show Cercei, die einfach die Cercei ist wie sie sich selbst in ihren Kapiteln beschreibt. Eine Tywin with titts. Dies ist aber nur ihre eigene Sicht, während alle anderen sehen, dass sie langsam wahnsinnig wird und aus der maximal durchschnittlichen Intrigantin eine komplett Paranoide Person geworden ist. Kaum hat sie die Macht verloren, konnten die Lannister ihre Macht wieder konsolidieren.
Weswegen Varys dann auch Kevan(Tywins jüngerer Bruder) getötet hat, da er Chaos für die Invasion der Golden Company(auf Seiten von Aegon) braucht.

Danke für die Zusammenfassung.
Erspart mir meine Erklärung die ich kaum besser formulieren könnte.

Besonders der Absatz bezüglich der Abkanzelung von Jaime zu Cercei kam halt deutlich zu spät in der Serie.
War halt schon recht schade, das er als Charakter so lange nur als loyaler Schoßhund umher gewandert ist und die Charakterentwicklung jetzt erst einsetzt.

Ansonsten sprichst du natürlich einen wichtigen Punkt an. Der innere Monolog ist halt wirklich kaum übertragbar.
Und trotzdem hat ein so großes Projekt wie Game of Thrones es größtenteils geschafft. Ich bin mal gespannt was die nächsten großen Fantasy Projekte diesbezüglich schaffen.

Die Herr der Ringe Serie tritt in sehr große Fußstapfen. Die Witcher Serie hingegen wird eher nur Lesern und Spielern der Games etwas sagen.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 15. April 2019, 01:27 (vor 97 Tagen) @ tim86

"The more she drank, the more she shat, but the more she shat, the thirstier she grew."
"Men call me Darkstar, and I am of the night."

Als einer, der nicht eine einzige Folge GOT gesehen hat, verstehe ich nun auch endlich die Satire auf GOT in South Park. :)

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

tim86, Hamburg, Montag, 15. April 2019, 09:25 (vor 97 Tagen) @ Basti Van Basten

Das kommt in der Serie nicht vor, das sind Zitate aus den Büchern.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Daddy @, Sonntag, 14. April 2019, 18:57 (vor 98 Tagen) @ Sayael

Bleibt zu hoffen, dass er die Bücherreihe auch zu Ende bringt. Sicher bin ich mir da nicht.

GOT - mit SPOILERN der letzten Staffel!

Lattenknaller @, München, Montag, 15. April 2019, 00:24 (vor 97 Tagen) @ Daddy

Nach 7 Jahren habe ich die Hoffnung aufgegeben.

GOT startet diese Nacht

Pommesmats, Sonntag, 14. April 2019, 17:34 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Vielleicht kann da am Ende niemand drauf sitzen?
(Und ich meine damit nicht, dass alle tot wären, auch wenn "alle sterben" der wahre Kern der Serie ist.)

GOT startet diese Nacht

Daddy @, Sonntag, 14. April 2019, 17:24 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Ich werde jetzt nicht extra deswegen früher aufstehen, freue mich trotzdem sehr auf die letzte Staffel. Das Internet wird morgen auch komplett gemieden.
Mir ist eigentlich egal, wer am Ende "siegt". Hoffe nur auf einen ordentlichen Abschluss ohne dass es am Ende lächerlich wirkt, wie z.B. die letzten Folgen der Siebten Staffel.

GOT startet diese Nacht

Pete H. @, Sonntag, 14. April 2019, 19:16 (vor 98 Tagen) @ Daddy

Morgen willst du deswegen das Internet meiden? In diesem Fall solltest du vermutlich für 35 Tage das Internet meiden.

GOT startet diese Nacht

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 19:19 (vor 98 Tagen) @ Pete H.

Nicht, wenn man die jeweilige Folge halt am Abend nachholt ;)

GOT startet diese Nacht

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 17:29 (vor 98 Tagen) @ Daddy

Also ich fand jetzt die 7. Staffel auch am schwächsten. Das war ja grausam lächerlich, eine Kamikaze-Aktion, um einen einzigen White-Walker zu entführen und dazu die Nichtbeachtung der Zeitschiene. Ich hoffe, das gehts so nicht weiter...

GOT startet diese Nacht Spoiler

markus93 @, Sauerland, Sonntag, 14. April 2019, 17:59 (vor 98 Tagen) @ Eisen

Die letzte Szene der Staffel war aber auch sehr schwach. Da wird 7 Staffeln lang eine Art Mythos um diese unüberwindbare Mauer aufgebaut und dann wird sie "so nebenbei" platt gemacht.
Dafür hat sich dann jedoch die von dir angesprochene Folge erklärt, warum dem Nachtkönig noch schnell ein Drache zugedichtet werden musste.

Trotzdem bin ich sehr gespannt:)

GOT startet diese Nacht

Daddy @, Sonntag, 14. April 2019, 17:34 (vor 98 Tagen) @ Eisen

Am schlimmsten fand ich die Szene, wo der Nachtkönig seinen Speer auf den fliegenden Drachen abwirft, obwohl der Dickste mit der ganzen Bande auf dem Rücken, auf Jon wartet.

GOT startet diese Nacht

jlx @, Warendorf, Sonntag, 14. April 2019, 17:53 (vor 98 Tagen) @ Daddy

Was hätte ihm das gebracht?

GOT startet diese Nacht

Intertanked @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 18:36 (vor 98 Tagen) @ jlx

Den größeren Drachen, der viel einfacher zu treffen war, weil näher, größer und unbewegt?

War das die Frage?

GOT startet diese Nacht - Spoiler vergangene Folge

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 18:41 (vor 98 Tagen) @ Intertanked

Wobei man hier argumentieren könnte, dass der fliegende (soweit ich mich erinnere) gerade Kurs auf ihn genommen hatte und somit unter Umständen eine konkrete Gefahr darstellte.

Ich weiß nicht, ob Drachen einen White Walker töten können, aber falls dem so sein sollte, wäre es ja ungeschickt, den hockenden Drachen zu töten, um dann vom fliegenden gegrillt zu werden, oder?

GOT startet diese Nacht - Spoiler vergangene Folge

nacho @, Sonntag, 14. April 2019, 19:10 (vor 98 Tagen) @ Nolte

nicht nur das.

Es war taktisch und strategisch sinnvoll den Drachen in der Luft anzugreifen.

Das ganze war eine Rettungsmission, das war mehr als offensichtlich. Den Leitdrachen zu töten wäre in der Situation schlicht und ergreifend dumm gewesen. (zumal man nicht weiß ob es überhaupt funtkioniert hätte, da seine Brust lange nicht so ungeschützt war wie die des Drachen in der Luft)

Der Nachtkönig wollte diesen Kampf nicht. Er konnte zu diesem Zeitpunkt absolut gar nichts gegen die Luftüberlegenheit machen. Außer seine Pfeile werfen. Hätte er den Leitdrachen angegriffen, dann wären die zwei anderen immer noch in der Luft gewesen. Gleichzeitig wäre ihre Anführerin, die ungeschützt gewesen. Die Drachen hätten Dani ja nicht einfach im Stich gelassen. Die Drachen wären also vermutlich in den bedingungslosen Angriff übergegangen. Zwei Angreifer, beide aus der Luft, beide schnell auf ihn zufliegend. Keine Situation die man will.

Strategisch war es hier sinnvoll die anderen schnellstmöglich in die Flucht zu schlagen und den Kampf dann später zu seinen Bedingungen suchen. Das erreicht man indem man den Gegner einen Schock versetzt, der ihn dazu bringt zu fliehen und ihn gleichzeitig für die Zukunft schwächt.

Auch taktisch war der Drache in der Luft das bessere Ziel. Keine schnellen Bewegungen, niemand hat auf ihn geachtet, weil man sich der Luftüberlegenheit sicher war, seine Brust war groß, offen und ein gutes Ziel, nicht geschützt durch Flügel, wie bei dem am Boden und seine Flugbahn war vorhersehbar.

GOT startet diese Nacht - Spoiler vergangene Folge

Daddy @, Sonntag, 14. April 2019, 19:46 (vor 98 Tagen) @ nacho
bearbeitet von Daddy, Sonntag, 14. April 2019, 19:49

Am sinnvollsten wäre es gewesen, den Nachtkönig ganz am Anfang zu brutzeln, dann hätten wir das Theater nicht :)

GOT startet diese Nacht - Spoiler vergangene Folge

amyR @, Kranichfeld, Sonntag, 14. April 2019, 20:04 (vor 97 Tagen) @ Daddy

Ich glaube der Nightking kann von Drachenfeuer nicht verletzt werden. Weil er ja praktisch daraus geschaffen wurde. Durch Drachenglas halt und das wurde durch Drachenfeuer geschaffen. Aber ist nur meine Ansicht.

GOT startet diese Nacht - Spoiler vergangene Folge

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 19:08 (vor 98 Tagen) @ Nolte

Ne, Viserion wurde seitlich getroffen und flog in eine andere Richtung

GOT startet diese Nacht

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 17:37 (vor 98 Tagen) @ Daddy

Ja, die ganze Folge war ein einziges Desaster.

Diese Logiklöcher-Korinthenkackerei nervt *Spoiler'

Foreveralone @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 19:15 (vor 98 Tagen) @ Eisen

So gesehen kann man eigentlich so gut wie jeden Film und jede Serie auseinander nehmen.

Ich fand die Folge gut, gerade wegen dem dem Zombiedrachen Ende, auch wenn es sehr vorhersehbar war.

Diese Logiklöcher-Korinthenkackerei nervt *Spoiler'

tim86, Hamburg, Sonntag, 14. April 2019, 19:45 (vor 98 Tagen) @ Foreveralone
bearbeitet von tim86, Sonntag, 14. April 2019, 19:48

Aber doch nur, weil viele Drehbuchautoren zu Faul oder zu Blöd sind ihre Handlung auf Logik zu überprüfen.

Und damit meine ich noch nicht mal nur die White Walker Scene.
Die kann man evtl. noch verzeihen. Aber wenn Caraktere einfach zwischen den Folgen je nachdem wie es die Handlung erwartet 50IQ Punkte gewinnen oder verlieren, innerhalb weniger Tage in der Serie sich über den halben Kontinent bewegen, während andere in der gleichen Zeit es nur schaffen sich wenige Kilometer zu bewegen,... Wenn Haus Tyrell das größte Heer hat mit Loras einen der besten Ritter(Garlan kommt in der Serie nicht vor also ignoriere ich ihn) und dann später in 1 Scene besiegt werden mit den Kommentar sie sein nie ein kämpferisches Haus gewesen... Wenn keiner Kundschafter benutzt, sondern sich ganze Armeen im feindlichen Theretorium an andere anschleichen können ohne gesehen zu werden...

Das kann ich bei Popcorn Kino verzeihen, aber nicht bei einer Serie die die ersten Steffeln einen höheren Anspruch hatte.
Die Produzenten haben selbst gesagt, sie wollen die Serie beenden und das merkt man. Die liebe zum Deatil ist verloren gegangen und man will die Serie so schnell wie möglich zuende bringen. Zeit für logische aber längere Handlung ist da nicht mehr.

+1 (mit Text)

RE_LordVader @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 15:11 (vor 97 Tagen) @ tim86

Es muss natürlich in Fantasyserien nicht alles 100%ig logisch sein, aber seit Staffel 6 geben die sich in dieser Hinsicht gar keine Mühe mehr.

+1 (mit Text)

Foreveralone @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 16:48 (vor 97 Tagen) @ RE_LordVader

Es muss natürlich in Fantasyserien nicht alles 100%ig logisch sein, aber seit Staffel 6 geben die sich in dieser Hinsicht gar keine Mühe mehr.

Ich muss aber auch gestehen, dass ich viele Sachen gar nicht registriere, wenn mich eine Serie packt.

Wenn ich das ganze immer noch mit dem bis in die letzte Faser dümmlichen The Walking Dead oder auch Star Trek Discovery vergleiche, dann steht GoT immer noch sehr gut da.

+1 (mit Text)

RE_LordVader @, Dortmund, Montag, 15. April 2019, 18:28 (vor 97 Tagen) @ Foreveralone

Da geht es mir halt anders, besonders pble Sachen reißen ich halt komplett aus der Stimmung und genau deshalb ärgern die mich auch sehr. Denn sie machen mir tatsächlich den Genuß der ansonsten geilen Serie kaputt...

Da ist GoT aber noch gut (aber halt auch was das angeht in den Staffeln 1-5 deutlich besser als danach), Walking Dead habe ich, obwohl ich Zombie-Sachen eher mag, nur bis zur 2. Folge geschafft...

Aber wo mich die fehlende innere Logik auch zu sehr gestört hat um es zu schauen war "The Strain", das hatte eigentlich alles was ich mögen müsste... nun ja.

Da man aber nicht zum schauen gezwungen wird, sollen andere ruhig ihren Spaß haben, ebenso an Musik, die ich nicht mag oder oder oder ;-)

GOT startet diese Nacht

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 17:23 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Also ich stehe bestimmt nicht um 3 Uhr morgens auf und gucke mir das an. Muss ja morgen ins Büro. Aber natürlich werd ich mir am Abend die Folge reinpfeifen...

GOT startet diese Nacht

stoffel85 @, Sonntag, 14. April 2019, 17:17 (vor 98 Tagen) @ BaschiCH

Unbedingt, so viele Augen und Ohren könnt ich gar nicht verschließen, um nicht gespoilert zu werden. En bisschen wie die Superbowl Folge bei HIMYM.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
453365 Einträge in 5359 Threads, 11703 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 21.07.2019, 08:56
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum