schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150 (Corona)

Freyr @, Samstag, 01. Mai 2021, 13:19 (vor 17 Tagen)

Nach 50 Seiten im Vorthread, wird es Zeit für ein Update.

die Inzidenz von Deutschland sank mit dem heute vermeldeten Wert auf 148,6. Die Neuinfektionen sanken um 4.457 im Vergleich zur Vorwoche auf 18.935 Neuinfizierte am Tag. Nichtsdestotrotz sind noch viel zu viele Landkreise über einem Wert von 100, 92 kreise sogar über 200.

Bei den Impfungen stehen die gestrigen Zahlen noch aus, aber mit diesem Wochenende dürften wir nach 4 Monaten und 7 Tagen 30 Millionen Dosen verimpft haben. Nur China, USA, GB, Indien und Brasilien stehen da vor uns

Pedda will Pizza und Eis

Rupo @, Ruhrpott, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:09 (vor 9 Tagen) @ Freyr

draußen essen lassen

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-sonntag-die-wichtigsten-entw...

Vielleicht auch Urlaub

https://www.tagesschau.de/inland/corona-altmaier-bab-103.html

Eis am Baggersee mit Pedda Altmeier, doesn't get better

Pedda will Pizza und Eis

chief wiggum @, Sonntag, 09. Mai 2021, 22:32 (vor 9 Tagen) @ Rupo

Eis am Baggersee mit Pedda Altmeier, doesn't get better

Bei der Aussicht überlege ich, meinen Impftermin abzusagen.

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

DerInDerInderin @, Sonntag, 09. Mai 2021, 19:36 (vor 9 Tagen) @ Freyr

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:25 (vor 9 Tagen) @ DerInDerInderin

Zu spät gesehen, alle Termine weg :-(

Hätte ich auch mal zum Gynäkologen meiner Frau gehen können...

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Thomas, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:31 (vor 9 Tagen) @ Eisen

Zu spät gesehen, alle Termine weg :-(

Hätte ich auch mal zum Gynäkologen meiner Frau gehen können...

Ich habe jetzt mal hier die Webseiten von ein paar Ärzten in der näheren Umgebung abgeklappert. Klingt teilweise sehr easy. Habe jetzt mal einen per Mail angeschrieben (war auch so in der Anleitung gewünscht). Mal sehen.

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:33 (vor 9 Tagen) @ Thomas

Haus- oder Fachärzte. Meine Hausärzte haben gar keine Webseite :-(

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Thomas, Sonntag, 09. Mai 2021, 20:15 (vor 9 Tagen) @ DerInDerInderin

Nächste Woche Donnerstag sind noch Termine frei:
https://www.terminland.eu/impfzentrumdo/default.aspx?wk=FcJYowW&w=DrpGgNC&ll=E9...

wie läuft das in so einem Fall mit dem Zweittermin. Erhält man da auch schon einen vor Ort oder muss man in einem Zeitfenster wieder auf was freies hoffen?

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 09. Mai 2021, 20:27 (vor 9 Tagen) @ Thomas

Gibt sofort den Zweittermin.

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Freyr @, Sonntag, 09. Mai 2021, 20:17 (vor 9 Tagen) @ Thomas

du erhältst das automatisch (im vorgesehen Zeitraum), musst also nicht selbst aussuchen.

(so jedenfalls alle die ich mit Impfung kenne)

Freie AstraZeneca Impftermine für Dortmund

Knorpelohr @, Sonntag, 09. Mai 2021, 19:53 (vor 9 Tagen) @ DerInDerInderin

Vielen Dank für den Hinweis.
Termin für Donnerstag bekommen

Corona Mathe Abi

Rupo @, Ruhrpott, Sonntag, 09. Mai 2021, 18:26 (vor 9 Tagen) @ Freyr

Frau Gebauer hat was raus gehauen, findet alles OK so wie es gelaufen ist
https://www.schulministerium.nrw/startseite/stellungnahme-zur-mathe-abiturpruefung
1+1=0

Corona Mathe Abi

garypaul, Unna, Montag, 10. Mai 2021, 16:00 (vor 8 Tagen) @ Rupo

Frau Gebauer hat was raus gehauen, findet alles OK so wie es gelaufen ist
https://www.schulministerium.nrw/startseite/stellungnahme-zur-mathe-abiturpruefung
1+1=0


Ist natürlich maximal schlecht gelaufen.

Zitat aus deinem link: "Grundsätzlich wurden aber nicht die Anforderungen erhöht, sondern aufgrund der veränderten Vorgaben durch die KMK der Umfang lediglich an die verlängerte Dauer der Klausur angepasst."

Hier wird wieder etwas vermischt, einmal verlängerter Zeitrahmen, der natürlich auf die Pandemie abzielt.
Zweitens dann leider der Beschluss der KMK vom 08.12.2016, wo man ebenfalls verlängerte Zeiten ab 2021 vorsah, dann aber mit veränderten Textvorlagen.

Und genau diese "Textvorlagen", passten nicht in die aktuellen Bausteine der Prüfung.

Hätte man in diesem Jahr niemals einführen dürfen.

Corona Mathe Abi

Ulrich @, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:37 (vor 9 Tagen) @ Rupo

Frau Gebauer hat was raus gehauen, findet alles OK so wie es gelaufen ist
https://www.schulministerium.nrw/startseite/stellungnahme-zur-mathe-abiturpruefung
1+1=0

Wie buchstabiert man ollständige Inkompetenz?

GE E BE A U E ER!

Corona Mathe Abi

chief wiggum @, Sonntag, 09. Mai 2021, 20:53 (vor 9 Tagen) @ Rupo

Das ist einfach ein riesiger Witz. Gerade im Abi nutze ich doch den Ermessensspielraum immer zum Wohle meiner Schüler, ich will doch die bestmöglichen Ergebnisse erreichen. Wenn du aber im Mathe LK sieben Seiten Text lesen muss, bevor ich anfangen kann zu arbeiten, frag ich mich doch, ob die einen an der Waffel haben. Wenn die Schüler eine Textanalyse leisten wollen, nehmen sie Deutsch LK und nicht Mathe. Zumal auf der Seite des Schulministeriums Beispielklausuren existieren, die nichts mit der echten Klausur zu tun haben. Da verstehe ich, dass sich Lehrer und Schüler verarscht vorkommen, v.a. Wenn man dann noch lesen darf, dass natürlich alles korrekt war. Bestimmt sind alle juristischen Vorgaben eingehalten worden, aber ansonsten...

Corona Mathe Abi

Rupo @, Ruhrpott, Montag, 10. Mai 2021, 13:13 (vor 8 Tagen) @ chief wiggum

Moin,
guter Kumpel von mir ist Mathe Lehrer, nimmt als die aktuellen Prüfungen ab und auch Nachhilfe privat. Als die die Klausuren am Montagabend zum Download hatten (Wunder dass das in NRW geklappt hat), haben die schon mit dem Kopf geschüttelt.
Keine Empathie für die Schüler, für die Umstände, etc.
Beste Grüße,
Thomas

Corona Mathe Abi

Ulrich @, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:44 (vor 9 Tagen) @ chief wiggum

Das ist einfach ein riesiger Witz. Gerade im Abi nutze ich doch den Ermessensspielraum immer zum Wohle meiner Schüler, ich will doch die bestmöglichen Ergebnisse erreichen. Wenn du aber im Mathe LK sieben Seiten Text lesen muss, bevor ich anfangen kann zu arbeiten, frag ich mich doch, ob die einen an der Waffel haben. Wenn die Schüler eine Textanalyse leisten wollen, nehmen sie Deutsch LK und nicht Mathe. Zumal auf der Seite des Schulministeriums Beispielklausuren existieren, die nichts mit der echten Klausur zu tun haben. Da verstehe ich, dass sich Lehrer und Schüler verarscht vorkommen, v.a. Wenn man dann noch lesen darf, dass natürlich alles korrekt war. Bestimmt sind alle juristischen Vorgaben eingehalten worden, aber ansonsten...

Meine Nichte war vorher in Mathe im Einser-Bereich. Sie befürchtet, die Abi-Prüfung in Mathematik komplett vergeigt zu haben. Es kam alles zusammen. Pandemie, Ausfallzeiten durch eine erkrankte Lehrerin. Und eine Arbeit, die wohl deutlich schwerer als die der Vorjahre war.

Corona Mathe Abi

garypaul, Unna, Montag, 10. Mai 2021, 16:21 (vor 8 Tagen) @ Ulrich

Meine Nichte war vorher in Mathe im Einser-Bereich. Sie befürchtet, die Abi-Prüfung in Mathematik komplett vergeigt zu haben. Es kam alles zusammen. Pandemie, Ausfallzeiten durch eine erkrankte Lehrerin. Und eine Arbeit, die wohl deutlich schwerer als die der Vorjahre war.


Die Befürchtungen haben aktuell ja eine Menge SuS.

Abwarten wie sich die Sache entwickelt, drastische Notenabweichungen kommen zwar immer wieder vor, Prüfungsangst etc.

Falls aber die gesamte Klasse drastisch schlechter abschneidet, liegt es dann ja wohl ganz offensichtlich an der aktuellen Form der Prüfung.

Da muss dann eine gerechte Lösung für gefunden werden.

P.S. Natürlich sollte eine Mathe Abi Prüfung immer die Königsdisziplin sein.

Nur hatten wir in den letzten 12 Monaten veränderte Vorzeichen, da sollte man schon Spielraum nutzen.

Corona Mathe Abi

chief wiggum @, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:50 (vor 9 Tagen) @ Ulrich

Immerhin gibt es in diesem Jahr keine Abweichungsprüfungen, sie kann das Kapitel Mathe beruhigt abhaken.

Corona Mathe Abi

Ulrich @, Sonntag, 09. Mai 2021, 22:06 (vor 9 Tagen) @ chief wiggum

Immerhin gibt es in diesem Jahr keine Abweichungsprüfungen, sie kann das Kapitel Mathe beruhigt abhaken.

Falls sie die Klausur "vergeigt" hat, will sie freiwillig in die mündliche Prüfung. Das ist doch noch möglich?

Wie wird das ganze verrechnet? 2:1?

Corona Mathe Abi

chief wiggum @, Sonntag, 09. Mai 2021, 22:15 (vor 9 Tagen) @ Ulrich

Ja, freiwillig ist möglich und wird 2:1 gerechnet. Normalerweise bekommen die Schüler auch eine Information, was sie in mündlichen Prüfungen erreichen müssen. Manchmal kann man es auf mehrere Prüfungen aufteilen.

Corona Mathe Abi

Textmarker, Ort, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:49 (vor 9 Tagen) @ Ulrich

Und eine Arbeit, die wohl deutlich schwerer als die der Vorjahre war.

Das ist doch immer, überall und bei jedem der Fall gewesen ;-)

Corona Mathe Abi

Ulrich @, Sonntag, 09. Mai 2021, 22:07 (vor 9 Tagen) @ Textmarker

Und eine Arbeit, die wohl deutlich schwerer als die der Vorjahre war.


Das ist doch immer, überall und bei jedem der Fall gewesen ;-)

In diesem speziellen Fall sehen das wohl auch Mathe-Lehrer so. Dazu leichte Muster-Klausuren, und dann der Hammer in der tatsächlichen Prüfung.

Corona Mathe Abi

Textmarker, Ort, Sonntag, 09. Mai 2021, 22:10 (vor 9 Tagen) @ Ulrich

Letztlich kommt es ja nicht auf den Schwierigkeitsgrad an, sondern was hinterher notenmäßig bei raus kommt. Und ich würde eine Kiste wetten, dass der Abischnitt in diesem Jahr in jedem Fach der beste aller bisherigen Zeiten sein wird.

Corona Mathe Abi

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 09. Mai 2021, 21:28 (vor 9 Tagen) @ chief wiggum

Bin echt froh, dass meine ABI Klausuren damals 2003 noch vom Lehrer kamen...

Testen in Betriebe

Rupo @, Ruhrpott, Sonntag, 09. Mai 2021, 11:24 (vor 9 Tagen) @ Freyr

aus der aktuellen Kontext dazu
https://www.kontextwochenzeitung.de/wirtschaft/527/angst-vor-aerger-7479.html
noch ein wenig Nachholbedarf würde ich sagen..

Testen in Betriebe

Baffy @, Bad Berleburg, Sonntag, 09. Mai 2021, 20:14 (vor 9 Tagen) @ Rupo

Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Ich lasse meine Mitarbeiter zweimal die Woche Fremdtesten, mit Zertifikat.

Montags, dürfen die erst die Kanzlei betreten, nachdem ein negativer Schnelltest vorliegt. (Da wir uns zuvor über 48 Std. nicht gesehen haben, hoffe ich damit eine Schließung im positiv Fall zu verhindern.

Donnerstags wird nur getestet.

Da war ich nun diesen Donnerstag plötzlich positiv. Ein zweiter Schnelltest negativ. Mittags zum PCR Test und direkt vom Gesundheitsamt vorläufige Quarantäne verordnet. Zum Glück war ich nur in meinem abgetrennten Büro und habe keine Mitarbeiter getroffen. Bin dann nach Hause und habe Betretungsverbot für mein Büro ausgesprochen.

Heute morgen kam dann das Ergebnis des PCR Test, negativ und nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt konnte ich die Quarantäne beenden.

Es ist wohl so, dass bei geimpften Personen vermehrt positive Schnelltests auftreten, die dann aber nicht durch PCR Tests bestätigt werden. Zumindest berichten mir dies die Mitarbeiter des örtlichen Klinikum.

Wäre ich normal durch meine Kanzlei gelaufen und hätte den sonst üblichen Mitarbeiterkontakt gehabt, wäre meine gesamte Kanzlei geschlossen worden aúfgrund eines Fehlalarms.

Bin glücklich, dass es so ausgegangen ist.

Wer das also wie ich mehr als vorschriftsmäßig organisiert, der schadet sich evtl. selbst. Die Fremd Schnelltests werden natürlich sofort richtigerweise an das Gesundheitsamt weitergeleitet. Selbsttests kann so richtig keiner kontrollieren. Natürlich habe ich zusätzlich immer genügend Schnelltests als Ergänzung vor Ort.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

markus @, Samstag, 08. Mai 2021, 13:29 (vor 10 Tagen) @ Freyr

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...

Boris Palmers provokante Aussagen

markus @, Sonntag, 09. Mai 2021, 08:37 (vor 10 Tagen) @ markus

Eine Chronologie über seine Fehltritte in den letzten Jahren.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/palmer-provokante-aeusserungen-chronologie-100.html

Und CDU/CSU freuen sich, dass alle auf Palmer schauen ...

Ulrich @, Sonntag, 09. Mai 2021, 07:22 (vor 10 Tagen) @ markus

Millionen-Honorar für Andrea Tandler

Andrea Tandler betreibt eine PR-Agentur, vor der Pandemie hatte sie nur eine beschränkte Reichweite. Sie hatte Werbung für bayrische Produkte wie Bier oder Wurst gemacht. Aber dann ist sie in Kontakt mit zwei recht obskuren Schweizer "Jungunternehmern" gekommen und hat ihre politischen Kontakte genutzt, um Schutzausrüstung an den Bund, Bundesländer und an Bundesbehörden zu vermitteln. Erfolgreich war sie beim Bundesgesundheitsministerium sowie bei den Ländern Bayern und NRW. Laut der geschlossenen Verträge hatte sie insgesamt Anspruch auf 34 bis 51 Millionen Euro aus den von ihr vermittelten Maskendeals. Ein großer Teil davon soll auch gezahlt worden sein.

Wie andere Medien recherchiert haben, waren Masken der Firma Emix deutlich teurer als die aller anderen Anbieter, die mit dem Bund oder den Ländern NRW oder Bayern beliefert haben. Die Süddeutsche meldete zum Beispiel gestern, dass FFP-2-Masken von Emix Bayern im Schnitt mehr als doppelt so viel wie Masken von anderen Lieferanten kosteten. Insgesamt hatte Bayern in 59 Fällen FFP2- oder KN95-Masken gekauft. "Davon lagen 58 Verträge zwischen weniger als 3 und 5,99 Euro je Maske.". Der Emix hingegen hat Bayern durchschnittlich 8,90 Euro pro Maske gezahlt. Bei den Geschäften mit dem Bund sah es ähnlich aus. Und NRW hat sogar eine halbe Million Masken für 9,90 Euro gekauft.

Die Deals wurden jeweils auf Parteiebene eingefädelt. Die Strauß-Tochter und CSU-Europaabgeordnete Monika Hohlmeier hatte für Andrea Tandler Kontakte zur Gesundheitsministerin des Landes Bayern, der CSU-Frau Melanie Huml und zu Bundesgesundheitsminister Jens Spahn von der CDU vermittelt. Huml stellte dann für Tandler den Kontakt nach NRW her. Es gibt einen langen Artikel bei der Süddeutschen, leider hinter der Paywall. Aber das Wesentliche kann man auch hier nachlesen: Maskenaffäre - SPD droht Söder mit Untersuchungsausschuss

Ich bin mir sicher dass Tandler, Hohlmeier, Spahn, Laschet und Söder aktuell sehr dankbar dafür sind, dass Boris Palmer die komplette öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat ;-)

Was macht eigentlich Boris Palmer?

herrNick @, Samstag, 08. Mai 2021, 16:27 (vor 10 Tagen) @ markus

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...

Was immer Palmer auch reitet, die Reaktionen auf diesen Post waren völlig vorhersehbar. Genauso vorhersehbar ist, dass dies seiner Partei im Wahlkampf schaden wird. Da ihm das völlig egal ist, ist ein Parteiausschluss nicht abwegig. Man fragt sich: nimmt er das billigend in Kauf, weil er ein Narzisst ist oder macht er das mit Absicht?

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 16:32 (vor 10 Tagen) @ herrNick

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...


Was immer Palmer auch reitet, die Reaktionen auf diesen Post waren völlig vorhersehbar. Genauso vorhersehbar ist, dass dies seiner Partei im Wahlkampf schaden wird. Da ihm das völlig egal ist, ist ein Parteiausschluss nicht abwegig. Man fragt sich: nimmt er das billigend in Kauf, weil er ein Narzisst ist oder macht er das mit Absicht?

Bei manchen Leuten, u.a. auch bei Sarrazin, habe ich den Eindruck dass die einem inneren Zwang zur Provokation folgen. Da baut sich ein Druck auf, es kommt zur Eruption, und dann ist wieder einige Zeit Ruhe. Bis zum nächsten Ausbruch.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 16:33 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...


Was immer Palmer auch reitet, die Reaktionen auf diesen Post waren völlig vorhersehbar. Genauso vorhersehbar ist, dass dies seiner Partei im Wahlkampf schaden wird. Da ihm das völlig egal ist, ist ein Parteiausschluss nicht abwegig. Man fragt sich: nimmt er das billigend in Kauf, weil er ein Narzisst ist oder macht er das mit Absicht?


Bei manchen Leuten, u.a. auch bei Sarrazin, habe ich den Eindruck dass die einem inneren Zwang zur Provokation folgen. Da baut sich ein Druck auf, es kommt zur Eruption, und dann ist wieder einige Zeit Ruhe. Bis zum nächsten Ausbruch.

Claudia Roth, auch so eine.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Juper, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 19:10 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Aha. Beispiel?

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 17:52 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Bei manchen Leuten, u.a. auch bei Sarrazin, habe ich den Eindruck dass die einem inneren Zwang zur Provokation folgen. Da baut sich ein Druck auf, es kommt zur Eruption, und dann ist wieder einige Zeit Ruhe. Bis zum nächsten Ausbruch.


Claudia Roth, auch so eine.

Das nun wirklich nicht. Roth wirkt manchmal für eine Spitzenpolitikerin zu naiv. Aber an bösartige Aussagen von ihr kann ich mich nicht erinnern.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Fred789, Ort, Samstag, 08. Mai 2021, 16:29 (vor 10 Tagen) @ herrNick

Vielleicht will er ja zur AfD. Duo Höcke/Palmer

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

DomJay @, Köln, Samstag, 08. Mai 2021, 15:18 (vor 10 Tagen) @ markus

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...

Wird immer verrückter. Das Posting war in meinen Augen Satire und eine berechtigte Kritik an unserer aktuellen Gesellschaft. Ein Parteiausschluss wird nicht so leicht, siehe Sarrazin.

Vielleicht benötigt es auch eine positiv Leiste mit allen Begriffen, die noch erlaubt sind ohne das ein Parteiausschluss, Kündigung oder Fingerzeigen die Folge ist.

Es wird zusehends schwieriger zwischen echter rechts/links extremer Gesinnung und unbedachte Äußerungen zu differenzieren.

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

majae, Muc, Samstag, 08. Mai 2021, 19:35 (vor 10 Tagen) @ DomJay

Vielleicht benötigt es auch eine positiv Leiste mit allen Begriffen, die noch erlaubt sind ohne das ein Parteiausschluss, Kündigung oder Fingerzeigen die Folge ist.

Wer nicht von alleine auf die Idee kommt, dass man N****schwanz nicht im Internet posten sollte, der sollte vielleicht auch kein Politiker sein.

"Denkanstoß"?

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 16:28 (vor 10 Tagen) @ DomJay

Wird immer verrückter. Das Posting war in meinen Augen Satire und eine berechtigte Kritik an unserer aktuellen Gesellschaft. Ein Parteiausschluss wird nicht so leicht, siehe Sarrazin.

Vielleicht benötigt es auch eine positiv Leiste mit allen Begriffen, die noch erlaubt sind ohne das ein Parteiausschluss, Kündigung oder Fingerzeigen die Folge ist.

Es wird zusehends schwieriger zwischen echter rechts/links extremer Gesinnung und unbedachte Äußerungen zu differenzieren.

Die einen rutschen ständig mit der Maus aus, die anderen geben "Denkanstöße"?

Das war mal wieder eine unsägliche Grenzüberscheitung, wie man sie bei Boris Palmer schon öfter gesehen hat. So etwas wie jetzt kennt man eher von Hans-Georg Maaßen. Oder von Erika Steinbach. Beide fallen regelmäßig auf rechtsradikale Fake-Accounts herein.

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

Blarry @, Essen, Samstag, 08. Mai 2021, 15:23 (vor 10 Tagen) @ DomJay

Ist eigentlich echt nicht so schwierig, kein Arschloch zu sein, nee.

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

DomJay @, Köln, Samstag, 08. Mai 2021, 15:43 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Ist eigentlich echt nicht so schwierig, kein Arschloch zu sein, nee.

Es gibt immer etwas, was eine Gruppe aufregt. Siehe das Absteiger T-Shirt, dann hat die Community hier es schon mal verkackt, was deine Forderung angeht.

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:25 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Ist eigentlich echt nicht so schwierig, kein Arschloch zu sein, nee.

Oh in der Politik, ob du dich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnst? #meinjanur :-)

Krass Parteiausschluss wegen Denkanstoß

Blarry @, Essen, Samstag, 08. Mai 2021, 15:26 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Klar ist es in der Politik ab Landesebene Einstellungsvoraussetzung. Aber auch da gibt es Abstufungen.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 08. Mai 2021, 14:58 (vor 10 Tagen) @ markus

Dem ist die Maus abgerutscht, wieder mal.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 14:49 (vor 10 Tagen) @ markus

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...

Irgendwie erinnert Boris Palmer an Hans-Georg Maaßen ;-)

Beide triggern auf rechtsextremistische Fake-Profile und reposten den Inhalt. Maaßen vorzugsweise auf Twitter, Palmer auf Facebook.

Und dann gibt es bei den Grünen auch noch Forderungen, das Wort "Deutschland" aus dem Wahlprogramm zu streichen. Wenn man keine Probleme hat, macht man sich halt welche.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Eisen @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:06 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Ich wäre für "Deutschland*Innen"

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 08. Mai 2021, 15:12 (vor 10 Tagen) @ Eisen

Deutschländer:innen

hab's mal korrigiert, gerne-kein Thema...

Auch großartig!

Nietzsche, Samstag, 08. Mai 2021, 14:55 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Und dann gibt es bei den Grünen auch noch Forderungen, das Wort "Deutschland" aus dem Wahlprogramm zu streichen.

Ich kann das nur begrüßen. Ich hoffe, man ersetzt das Wort Deutschland durch die Phrase "du weißt schon wo". Also nicht nur beim Titel, sondern so generell.

Ich finde das großartig!

Nietzsche, Samstag, 08. Mai 2021, 14:45 (vor 10 Tagen) @ markus

Ich hoffe, dass noch sehr viele Prominente die Vorgänge kommentieren. Das wird ein Erdrutsch an Kündigungen und Ausschlüssen.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

Thomas, Samstag, 08. Mai 2021, 14:01 (vor 10 Tagen) @ markus

Jeder gegen jeden, auch gerne innerhalb eigener Parteigrenzen und am Ende haben alle vergessen herauszustellen, was für sie selbst spricht.

US-Wahlkampf reloaded

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:23 (vor 10 Tagen) @ Thomas

Jeder gegen jeden, auch gerne innerhalb eigener Parteigrenzen und am Ende haben alle vergessen herauszustellen, was für sie selbst spricht.

Finde generell niemanden mehr, für den irgendetwas spricht, außer die persönliche Karriere. Von daher: Feuer frei, White Trash incoming. Freue mich auf die Bundestagswahlen. Herzlich Willkommen in der untersten Schublade.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 14:10 (vor 10 Tagen) @ Thomas

Die Grünen wollten halt die Union beim Selbstzerfleischen nicht alleine lassen...

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 08. Mai 2021, 15:10 (vor 10 Tagen) @ simie

ist für mich ein No Brainer
*Im Zuge einer Diskussion schrieb Palmer am Freitag: »Der Aogo ist ein schlimmer Rassist.*
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/boris-palmer-gruene-leiten-parteiausschlussv...
damit iss Boris raus aus der Partei...

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Samstag, 08. Mai 2021, 15:09 (vor 10 Tagen) @ simie

Die Grünen wollten halt die Union beim Selbstzerfleischen nicht alleine lassen...

Palmer ist eine kleine Provinzwurst, die gerne laut kräht, aber weder in der Landes- noch Bundespartei eine Rolle spielt.

Ich bin eh immer wieder erstaunt, wie oft der bei seiner kruden Argumentationsstruktur in Talkshows eingeladen wird. Zumal er eigentlich nur rumjammert über Cancel Culture und dass er nicht laut Neger o.ä. sagen darf.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:24 (vor 10 Tagen) @ guy_incognito

Die Grünen wollten halt die Union beim Selbstzerfleischen nicht alleine lassen...


Palmer ist eine kleine Provinzwurst, die gerne laut kräht, aber weder in der Landes- noch Bundespartei eine Rolle spielt.

Ich bin eh immer wieder erstaunt, wie oft der bei seiner kruden Argumentationsstruktur in Talkshows eingeladen wird. Zumal er eigentlich nur rumjammert über Cancel Culture und dass er nicht laut Neger o.ä. sagen darf.

Genau so wie Anni bisher, wa? Hat ja auch noch nie Führungsverantwortung gehabt, eigentlich sogar noch weniger als Palmer Boris. :-)

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

herrNick @, Samstag, 08. Mai 2021, 16:14 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Die Grünen wollten halt die Union beim Selbstzerfleischen nicht alleine lassen...


Palmer ist eine kleine Provinzwurst, die gerne laut kräht, aber weder in der Landes- noch Bundespartei eine Rolle spielt.

Ich bin eh immer wieder erstaunt, wie oft der bei seiner kruden Argumentationsstruktur in Talkshows eingeladen wird. Zumal er eigentlich nur rumjammert über Cancel Culture und dass er nicht laut Neger o.ä. sagen darf.


Genau so wie Anni bisher, wa? Hat ja auch noch nie Führungsverantwortung gehabt, eigentlich sogar noch weniger als Palmer Boris. :-)

Wer ist Anni? Meinst Du Baerbock? Sammelt man in den Funktionen
Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei
Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg
Parteivorsitzende

keine Führungserfahrung?

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 16:19 (vor 10 Tagen) @ herrNick

Die Grünen wollten halt die Union beim Selbstzerfleischen nicht alleine lassen...


Palmer ist eine kleine Provinzwurst, die gerne laut kräht, aber weder in der Landes- noch Bundespartei eine Rolle spielt.

Ich bin eh immer wieder erstaunt, wie oft der bei seiner kruden Argumentationsstruktur in Talkshows eingeladen wird. Zumal er eigentlich nur rumjammert über Cancel Culture und dass er nicht laut Neger o.ä. sagen darf.


Genau so wie Anni bisher, wa? Hat ja auch noch nie Führungsverantwortung gehabt, eigentlich sogar noch weniger als Palmer Boris. :-)


Wer ist Anni? Meinst Du Baerbock? Sammelt man in den Funktionen
Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei
Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg
Parteivorsitzende

keine Führungserfahrung?

Naja, Parteivorsitz schon, macht sie jetzt 2 Jahre. Die anderen beiden Pöstchen sind Sitzerposten ohne echte Linienführung, da kann man nix kaputt machen. Da muss sich ein OB einer deutschen Großstadt mehr Gefechten widmen.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 14:11 (vor 10 Tagen) @ simie
bearbeitet von Zoon, Samstag, 08. Mai 2021, 14:25

So als ob Palmer bei den Grünen irgendeine bedeutsame Rolle spielen würde. Da hat der Zwist zwischen Laschet/CDU und Söder/CSU schon eine ganz andere Bedeutung.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 14:51 (vor 10 Tagen) @ Zoon

So als ob Palmer bei den Grünen irgendeine bedeutsame Rolle spielen würde. Da hat der Zwist zwischen Laschet/CDU und Söder/CSU schon eine ganz andere Bedeutung.

In der öffentlichen Wahrnehmung spielt Boris Palmer schon eine Rolle. Gefühlt ist kaum ein anderer Grüner so häufig in Talkshows vertreten wie er. Bei Lanz wohnt er quasi im Studio.

das wird ein sehr nerviger Wahlkampf

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 08. Mai 2021, 15:06 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

So als ob Palmer bei den Grünen irgendeine bedeutsame Rolle spielen würde. Da hat der Zwist zwischen Laschet/CDU und Söder/CSU schon eine ganz andere Bedeutung.


In der öffentlichen Wahrnehmung spielt Boris Palmer schon eine Rolle. Gefühlt ist kaum ein anderer Grüner so häufig in Talkshows vertreten wie er. Bei Lanz wohnt er quasi im Studio.

Deshalb macht es wohl Sinn, den Typen gleich loszuwerden.
Sonst geht die nächste Granate vor der Wahl los.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

Prorusse, Münster, Samstag, 08. Mai 2021, 13:43 (vor 10 Tagen) @ markus

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...

Wenn diese absurde Diskussion noch etwas Gutes hat, dann vielleicht dass die Grünen sich bis September noch selber zerlegen.

Was macht eigentlich Boris Palmer?

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:48 (vor 10 Tagen) @ Prorusse

Nachdem niemand mehr über sein Modellprojekt redet, hat er sich jetzt ein wenig anders wieder ins Rampenlicht gebracht. Die Grünen beraten nun über ein Parteiausschluss.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230973461/Fall-Aogo-Boris-Palmer-provozi...


Wenn diese absurde Diskussion noch etwas Gutes hat, dann vielleicht dass die Grünen sich bis September noch selber zerlegen.

Was soll das bringen? Gut, dann kommt halt die mafiöse Filz-Union wieder dran. Oder die unseriöse "auf die Fresse"-SPD mit "white sneaker"-Außenminister. Komplette Desillusion, von daher ist mir das komplett egal. Ich würde mich über Sonneborn freuen, aber das wird wohl nix.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Franke @, Samstag, 08. Mai 2021, 13:43 (vor 10 Tagen) @ markus

kann da eigentlich nichts Gutes bei rauskommen.


Das könnte doch allmählich mal jeder kapiert haben und diesbezüglich einfach die Klappe halten.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 08. Mai 2021, 15:02 (vor 10 Tagen) @ Franke

kann da eigentlich nichts Gutes bei rauskommen.


Das könnte doch allmählich mal jeder kapiert haben und diesbezüglich einfach die Klappe halten.

Danke, das denke ich auch oft. Kann man einmal die Klappe halten. V.a. wenn man öffentlicher Amtsträger ist. Was muss sich Palmer zu Aogo äußern? Haben das andere Politiker auch getan? Nein. eben nicht. Und das ist gut so. Und das betrifft nicht nur Rassismus, sondern auch andere Themen. Muss jeder seine Pfurzmeinung zu allem auf ein paar Wörter reduziert rauspusten?

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 13:49 (vor 10 Tagen) @ Franke


Das könnte doch allmählich mal jeder kapiert haben und diesbezüglich einfach die Klappe halten.

Klappe halten, bei welchen die Palmer heißen und aus Tübingen kommen? Das wird nicht funktionieren.

Abgesehen davon, dass er die Äußerungen lieber unterlassen hätte, ist es aber durchaus auffällig, wie viele heutzutage Probleme damit haben, Aussagen zu interpretieren.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 14:32 (vor 10 Tagen) @ simie

es aber durchaus auffällig, wie viele heutzutage Probleme damit haben, Aussagen zu interpretieren.

Mir fällt es schwer, diese Aussage zu interpretieren, weil Du völlig im Unklaren lässt, worum es Dir überhaupt geht. Für mich ist das eine völlig nebulöse Aussage. Solche Nebelschwaden erschweren das Interpretieren ungemein.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 14:39 (vor 10 Tagen) @ Zoon

Palmers Aussage ist problematisch. Einerseits weil er hier ein unbestätigtes Zitat verwendet und andererseits, weil er hier die Verfehlungen Lehmanns ("Quotenschwarzer"), aber auch Aogos ("Zigeuner", "Vergasen"), verharmlost.
Rassistisch ist sie jedoch eher nicht.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 15:51 (vor 10 Tagen) @ simie

Im ersten Tweet hat Palmer behauptet, A. habe etwas getan. Ein Zitat war das nicht, weil die "" gefehlt haben und auch keine Quelle angegeben war. Palmer hat Geschichte studiert. Bei der Ausbildung lernt man nun wirklich wie man zutreffend zitiert und dass man mit Quellen kritisch umgehen muss. Diese Aussage von Palmer war rassistisch, weil er A mit dem N-Wort belegt hat.
Erst später hat er nachgeschoben, nur zitiert zu haben und die Quelle offengelegt. Damit hat er versucht seiner Aussage einen anderen Sinn. Und genau diese Vorgehensweise, seine Kommunikationspartner in einer konfliktreichen Situation im Unklaren darueber zu lassen, worüber er eigentlich tweetet, um sich später über deren unzureichenden Verständnisfähigkeiten auszulassen, lässt dann schon den Eindruck entstehen, dass er es in der Situation geil fand, das N-Wort rauszuhauen.
Das mit der Quelle kommt ja noch hinzu. Palmer scheint sich gar nicht vorzustellen zukoennen, dass ein Schwarzer Frauen gegenüber nicht mit seinem Geschlechtsteil protzt und die Aussage der Zeugin vom Hörensagen richtig sein muss.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 15:55 (vor 10 Tagen) @ Zoon

Im ersten Tweet hat Palmer behauptet, A. habe etwas getan. Ein Zitat war das nicht, weil die "" gefehlt haben und auch keine Quelle angegeben war. Palmer hat Geschichte studiert. Bei der Ausbildung lernt man nun wirklich wie man zutreffend zitiert und dass man mit Quellen kritisch umgehen muss. Diese Aussage von Palmer war rassistisch, weil er A mit dem N-Wort belegt hat.
Erst später hat er nachgeschoben, nur zitiert zu haben und die Quelle offengelegt. Damit hat er versucht seiner Aussage einen anderen Sinn. Und genau diese Vorgehensweise, seine Kommunikationspartner in einer konfliktreichen Situation im Unklaren darueber zu lassen, worüber er eigentlich tweetet, um sich später über deren unzureichenden Verständnisfähigkeiten auszulassen, lässt dann schon den Eindruck entstehen, dass er es in der Situation geil fand, das N-Wort rauszuhauen.
Das mit der Quelle kommt ja noch hinzu. Palmer scheint sich gar nicht vorzustellen zukoennen, dass ein Schwarzer Frauen gegenüber nicht mit seinem Geschlechtsteil protzt und die Aussage der Zeugin vom Hörensagen richtig sein muss.

Was ich mich jetzt dabei frage: Und weil Palmer ein strammer Nazi ist, ist er seinerzeit bei der Partei eingetreten, die da am besten zu passt, den Grünen?

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

DomJay @, Köln, Samstag, 08. Mai 2021, 15:59 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Im ersten Tweet hat Palmer behauptet, A. habe etwas getan. Ein Zitat war das nicht, weil die "" gefehlt haben und auch keine Quelle angegeben war. Palmer hat Geschichte studiert. Bei der Ausbildung lernt man nun wirklich wie man zutreffend zitiert und dass man mit Quellen kritisch umgehen muss. Diese Aussage von Palmer war rassistisch, weil er A mit dem N-Wort belegt hat.
Erst später hat er nachgeschoben, nur zitiert zu haben und die Quelle offengelegt. Damit hat er versucht seiner Aussage einen anderen Sinn. Und genau diese Vorgehensweise, seine Kommunikationspartner in einer konfliktreichen Situation im Unklaren darueber zu lassen, worüber er eigentlich tweetet, um sich später über deren unzureichenden Verständnisfähigkeiten auszulassen, lässt dann schon den Eindruck entstehen, dass er es in der Situation geil fand, das N-Wort rauszuhauen.
Das mit der Quelle kommt ja noch hinzu. Palmer scheint sich gar nicht vorzustellen zukoennen, dass ein Schwarzer Frauen gegenüber nicht mit seinem Geschlechtsteil protzt und die Aussage der Zeugin vom Hörensagen richtig sein muss.


Was ich mich jetzt dabei frage: Und weil Palmer ein strammer Nazi ist, ist er seinerzeit bei der Partei eingetreten, die da am besten zu passt, den Grünen?

Natürlich er ist ein Öko-Nazi ;) alle anderen Schlussfolgerungen sind komplett unwahrscheinlich.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 15:59 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Wo habe ich geschrieben, dass er ein strammer Nazi sei? Das ist Deine Erfindung. Rassismus gibt es nicht nur bei Nazis.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 08. Mai 2021, 16:04 (vor 10 Tagen) @ Zoon
bearbeitet von FourrierTrans, Samstag, 08. Mai 2021, 16:07

Wo habe ich geschrieben, dass er ein strammer Nazi sei? Das ist Deine Erfindung. Rassismus gibt es nicht nur bei Nazis.

Wie kategorisierst du den Kerl denn dann ein, als weißen Rassisten?

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 18:35 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Wo habe ich geschrieben, dass er ein strammer Nazi sei? Das ist Deine Erfindung. Rassismus gibt es nicht nur bei Nazis.

Wie kategorisierst du den Kerl denn dann ein, als weißen Rassisten?

Als einen Politiker, der sich von seiner Basis entfremdet hat und sich für seine Wiederwahl 2022 mit Populismus und rassistischen Untertönen neue Wählerschichten zu erschliessen versucht.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

TerraP @, Köln, Samstag, 08. Mai 2021, 20:37 (vor 10 Tagen) @ Zoon

Das klingt so rational. Denke aber, das ist alles sehr ungesteuert, was der Kollege da mehr oder weniger regelmäßig ablässt.

Wenn Rassismus, Ironie und moderne Medien zusammenkommen,

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 21:41 (vor 10 Tagen) @ TerraP

Palmer ist Narzist und Mathematiker. Der Narzissmus treibt ihn an, nach Aufmerksamkeit zu streben. Die hat er in der Vergangenheit ganz berechnend (da zeigte sich der Mathematiker) dadurch gefunden, dass er bewusst grüne Grenzlinien überschritten hat. Eine zeitlang hat dies auch für die Grünen gut funktioniert und diesen geholfen, Wähler in der Mitte zu finden. Palmer galt mal als möglicher Nachfolger von Kretschmann. Aber Palmer hat spätestens in der Flüchtlingskrise den Bogen überspannt und es versäumt, sich danach mit seiner Partei auszusöhnen, was nur möglich gewesen wäre, wenn er künftig bedachter und kooperativer aufgetreten wäre. Da hätte er aber seinen Narzismus bremsen müssen. So funktioniert Palmer nun mal nicht. Villeicht ist es da, was Du als ungesteuert wahrnimmst. Und seitdem (2019?) klar wurde, dass Palmer bei den Grünen nichts mehr wird und diese ihn vermutlich auch nicht mehr bei der OB-Wahl aufstellen werden, läuft das Projekt "Bürger-Palmer". In BaWü werden die OB direkt vom Stadtvolk gewählt. Amtsinhaber werden meistens bestätigt. Es kommt immer wieder vor, dass Bürgermeister sich mit ihrer früheren Basis überwerfen und dann als Unabhängige antreten und auch wiedergewählt werden. Auffällig ist auch, dass Palmer seine Kritiker aus den Reihen der Grünen nun mit "selbstgerechte lifestylelinke" tituliert. Er scheint entschlossen zu sein, das neuste Sabotagedrehbuch von Wagenknecht durchzuziehen. Kann mir gut vorstellen, dass er im Wahlkampf für Union und FDP den Kronzeugen dafür geben wird, wie "selbstgerecht" und sozial ungerecht die Grünen sind. Alles um seine Wahlchancen zu erhöhen. Was aus den Günen wird, kann ihm ja egal sein.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

Thomas, Samstag, 08. Mai 2021, 12:28 (vor 10 Tagen) @ Freyr

900 Mio. Dosen plus Option auf weitere 900 Mio.

twitter.com/vonderleyen/status/1390967173460463619

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 13:08 (vor 10 Tagen) @ Thomas

Tja. Im Grunde ein Jahr zu spät.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 08. Mai 2021, 15:09 (vor 10 Tagen) @ simie

Hi,
im Prinzip musst du jetzt so was wie Mindestbestände auf Lager halten
https://www.bfbn.de/fileadmin/downloads/Schueler_Eltern/Materialien/wirtschaft/Material...
und gleichzeitig Produktionskapazitäten für das nächste Virus aufbauen und vorhalten. Ist aber für Jens, UvdL und unsere anderen Koryphäen Neuland und kommt alles unerwartet und viel zu früh, auch ja und die Aktien und Märkte...

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 08. Mai 2021, 13:13 (vor 10 Tagen) @ simie

Tja. Im Grunde ein Jahr zu spät.

Und was soll jetzt der unsinnige Kommentar? Es geht um weitere 1,8 Mrd. Euro.
Mit was wird gerade massiv in der EU geimpft? Seit ein paar Wochen. Aber Hauptsache gesabbert.
Man hat es geschafft, eine weitestgehende autarke Produktion in der EU für Biontech aufzubauen.
Das hat die EU mit einigen Mitgliedsstaaten erreicht. Man muss auch mal sagen, gut gemacht.
Und das haben sie an der Stelle.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 13:18 (vor 10 Tagen) @ Lattenknaller

Ja. Gut sechs Monate später als andere. Tolle Leistung.
Und natürlich ist es nötig auf dieses Versagen hinzuweisen. Immerhin hat bis jetzt keiner der Beteiligten persönliche Konsequenzen gezogen.
Im übrigen ist deine Ausdrucksweise ziemlich unangenehm.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 08. Mai 2021, 14:56 (vor 10 Tagen) @ simie

Ja. Gut sechs Monate später als andere. Tolle Leistung.
Und natürlich ist es nötig auf dieses Versagen hinzuweisen. Immerhin hat bis jetzt keiner der Beteiligten persönliche Konsequenzen gezogen.
Im übrigen ist deine Ausdrucksweise ziemlich unangenehm.

Unangenehm ist es bei allem, was nicht auf Anhieb funktioniert hat oder wo man falsch reagiert hat, gleich das Wort "Versagen" zu ziehen. Unangenehm ist, dass es Leute gibt, die offensichtlich nicht ansatzweise auch mal was positives äußern können. Viele waren in einer unsicheren Situation und man musstest vielen Unbekannten agieren. Das betrifft nicht nur dieses Thema, sondern auch andere Punkte. Deshalb nervt mich diese Haltung, hinter der immer latent suggeriert wird, das man es doch besser gewusst hätte. Und welche persönlichen Konsequenzen sollen das auch sein? Man muss Politkern auch Fehler eingestehen, v.a. in Themen, die so alle 100 Jahre mal vorkommen. Wenn die EU nicht agiert hätte, dann wäre es was anderes, sie hat aber, und das ziemlich zügig.
Im übrigen sind es auch nicht 6 Monate, man hat im November die ersten Chargen bestellt und dann im Januar weitere. Und es haben mehrere Biontech Verantwortliche bestätigt, dass eine höhere Bestellmenge nicht gleich zu erhöhter Produktion geführt hätte. Man hätte ein paar Wochen vorher das Thema als industriepolitisches sehen können. Am Ende hat man in der EU ein paar Wochen verloren , was auch an dem Astra Zeneca Thema liegt, wo die Verantwortung aber nicht bei der EU liegt. Und wird insgesamt besser dastehen, was die nächste Monate angeht, besser als die USA und auch GB, die nämlich deutlich geringere Kapazitäten haben. Und die Abfüllung im Sanofi Werk in Frankfurt geht erst im Juli los. Das Biden jetzt urplötzlich die Patentfreigabe diskutiert ist nämlich eines nicht: uneigennützig.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 08. Mai 2021, 14:25 (vor 10 Tagen) @ simie

In der Sache hat Lattenknaller recht. Die Coronakrise wird uns noch lange beschäftigen und deshalb ist es gut, dass die Produktion weiter ausgebaut wird und sich die EU weiter mit Impfstoff eindeckt.

Was das "anfängliche Versagen" bei der Beschaffung angeht, ist ohnehin unklar, ob es überhaupt möglich war, früher Impfstoff von AZ zu bekommen, da AZ sich nicht an Verträge gehalten und UK bevorzugt hat. Auch der Umstand, dass AZ die Zulassung für die EU beantragt hat, nachdem UK die Notfallzulassung bereits erteilt hatte, spricht eher dafür, dass AZ gar nicht früher an die EU liefern wollte.

Inzwischen hat sich das europäische Impfprogramm längst in eine "Erfolgsgeschichte" (*) verwandelt und nachdem man Monate lang über das "Versagen" geschimpft hat, kann man nun eigentlich auch mal darüber sprechen, dass das Programm in die Gänge gekommen ist und Wirkung zeigt.

*: https://www.politico.eu/article/europe-vaccination-coronavirus-success-story/

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

majae, Muc, Samstag, 08. Mai 2021, 14:51 (vor 10 Tagen) @ Zoon

In der Sache hat Lattenknaller recht. Die Coronakrise wird uns noch lange beschäftigen und deshalb ist es gut, dass die Produktion weiter ausgebaut wird und sich die EU weiter mit Impfstoff eindeckt.

Eben. Ich muss zwar zugeben, dass ich auch sehr wütend auf das "Impfversagen" der EU war und ich bin auch immer noch der Meinung, dass man es hätte besser machen können. Aber immerhin hat man aus dem Fehler gelernt und für den Fall vorgesorgt, falls wir durch irgendeine Mutante nächstes Jahr eine dritte Booster-Impfung brauchen. Und dann frag ich mich auch, wer hat es am Ende besser gemacht? Die USA sicherlich, aber wer noch? Das israelische Modell wäre wegen der vielfach höheren Einwohnerzahl für die EU nicht möglich gewesen und in der UK lief es ja auch wohl auch hauptsächlich wegen AZ so schnell an. Die einzigen Länder mit einer nennenswerten Einwohnerzahl, die bei der Impfquote deutlich besser als Deutschland dastehen, haben das durch Putin oder dem chinesischen Impfstoff geschafft, bei dem die Wirksamkeit aber deutlich schlechter ist.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

markus @, Samstag, 08. Mai 2021, 15:22 (vor 10 Tagen) @ majae

Im Nachhinein ist man halt immer schlauer. Im letzten Sommer war der allgemeine Konsens, dass es keine zweite Welle geben wird. Wie schon bei der Schweinegrippe sollte der Impfstoff nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Wenn das tatsächlich so eingetreten wäre, hätte man jetzt im Nachhinein Donald Trump und Boris Johnson panikartige Schnellschussreaktionen vorgeworfen. Da es schlimmer kam als gedacht, ist die Kritik natürlich genau andersherum. Jetzt heißt es, dass man stets mit dem Worst Case Szenario hätte rechnen müssen, um im Fall der Fälle genügend Impfstoff zu haben. Vor kurzem hat das RKI übrigens auch ein Worst Case Szenario aufgezeigt. Als das Szenario dann nicht eingetreten ist, weil die Menschen aufgrund der Warnungen vorsichtiger geworden sind und über die Osterferien die Bewegungsdaten stärker als gedacht zurückgingen, wussten die ersten Schlauberger natürlich ganz genau, dass das alles nur Panikmache war.

Zeigt man eine Prognose auf, hat das oft zwei Ausgänge. Wird es schlimmer als prognostiziert heißt es später, dass das alles Versager sind, weil man ja wohl stets mit dem Worst Case Szenario hätte rechnen muss. Wird es besser als prognostiziert wissen die gleichen Blitzbirnen, dass das alles nur Panikmache war.

Uschi war shoppen (EU-Vertrag mit Biontech)

simie, Krefeld, Samstag, 08. Mai 2021, 14:44 (vor 10 Tagen) @ Zoon

Die Coronakrise wird uns noch lange beschäftigen und deshalb ist es gut, dass die Produktion weiter ausgebaut wird und sich die EU weiter mit Impfstoff eindeckt.

Was auch niemand ablehnt.

Was das "anfängliche Versagen" bei der Beschaffung angeht, ist ohnehin unklar, ob es überhaupt möglich war, früher Impfstoff von AZ zu bekommen, da AZ sich nicht an Verträge gehalten und UK bevorzugt hat. Auch der Umstand, dass AZ die Zulassung für die EU beantragt hat, nachdem UK die Notfallzulassung bereits erteilt hatte, spricht eher dafür, dass AZ gar nicht früher an die EU liefern wollte.

Es geht ja bei der Kritik auch nicht einmal nur um Astra Zeneca. Die USA haben vorgemacht, dass es möglich gewesen wäre, die Produktionskapazitäten von
Impfstoffen deutlich schneller auszubauen, als es in Europa geschehen ist. Dazu hätte es natürlich den politischen Willen gebraucht, ein ähnliches Programm wie in den USA zu initiieren.

Inzwischen hat sich das europäische Impfprogramm längst in eine "Erfolgsgeschichte" (*) verwandelt und nachdem man Monate lang über das "Versagen" geschimpft hat, kann man nun eigentlich auch mal darüber sprechen, dass das Programm in die Gänge gekommen ist und Wirkung zeigt.

*: https://www.politico.eu/article/europe-vaccination-coronavirus-success-story/

Das zeigt eigentlich nur, dass es mit entsprechenden politischen Willen auch schneller möglich gewesen wäre.
Es unterstreicht daher eher das Versagen des letzten Jahres.

Doku auf Servus TV

todesbrei @, Copitz, Samstag, 08. Mai 2021, 09:55 (vor 10 Tagen) @ Freyr

Bin gestern irgendwie auf diese Doku bei Servus TV gestoßen (hoffe ist erlaubt)

servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/

Wie akkurat ist das Ganze ? Ist dieses Ivermectin wirklich so wirkungsvoll ? Bin bissl baff nach der Doku ?!

Doku auf Servus TV

Ulrich @, Samstag, 08. Mai 2021, 10:47 (vor 10 Tagen) @ todesbrei

Bin gestern irgendwie auf diese Doku bei Servus TV gestoßen (hoffe ist erlaubt)

servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/

Wie akkurat ist das Ganze ? Ist dieses Ivermectin wirklich so wirkungsvoll ? Bin bissl baff nach der Doku ?!

Servus TV ist ein Dreckssender. In der Vergangenheit gab es z.B. regelmäßig Beiträge mit bekannten Corona-Leugnern, etc. Und auch der genannte Michael Levitt gehört in diese Gruppe. Er hat beobachtet, dass die Infektionskurve bei Covid-19 in China, in New York, etc. abflachte. Daraus hat er geschlossen, dass das Infektionsgeschehen nicht exponentiell verläuft. Völlig ausgeblendet hat der dabei die teils extrem rigorosen Maßnahmen, die zu diesem Abflachen geführt haben.

Alles in allem das Gegenteil von seriös.

Doku auf Servus TV

Hässlicher_Ork, Ort, Samstag, 08. Mai 2021, 14:28 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Passt auch zum heutigen Gegner

Böhmermann über RedBull, u.a. Über Servus TV
https://youtu.be/qsf_hmBV5FQ

Doku auf Servus TV

tim86, Hamburg, Samstag, 08. Mai 2021, 13:32 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Der Intendant vom Sender ist ja selber Corona Leugner bzw. hat er die Theorie, dass Corona im Labor erzeugt wurde und bezweifelt Impfen sei die Löstung, dass sei viel mehr ein Versuch der Pharmaindustrie möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften.

Und schon vor Corona war der Sender der Heimatplatz für Rechtspopulisten und Rechtsradikale. Mit Gästen in den Talkshows von Institut für Staatspolitik oder auch aus der Identitären Szene.

Doku auf Servus TV

Jop_Schlaeter, Ruhrgebiet, Samstag, 08. Mai 2021, 10:22 (vor 10 Tagen) @ todesbrei

Bin gestern irgendwie auf diese Doku bei Servus TV gestoßen (hoffe ist erlaubt)

servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/

Wie akkurat ist das Ganze ? Ist dieses Ivermectin wirklich so wirkungsvoll ? Bin bissl baff nach der Doku ?!

Bei servus tv aka Red Bull klingeln bei mir erstmal alle Glocken. Eine kurze Google-Suche ergibt bei mir als 2. folgenden Treffer vom Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (www.basg.gv.at/marktbeobachtung/amtliche-nachrichten/detail/warnung-vor-anwendung-von-ivermectin-zur-behandlung-von-covid-19)

Kurzfassung:

Die Verwendung von Ivermectin kann somit derzeit (mit Ausnahme kontrollierter klinischer Studien) keinesfalls zu einer Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 empfohlen werden.

Astrazeneca bleibt liegen – Arzt bietet Termine via Ebay-Kleinanzeigen

Philipp54 @, Freitag, 07. Mai 2021, 21:35 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Verdammte Komministen!

Rupo @, Ruhrpott, Freitag, 07. Mai 2021, 16:33 (vor 11 Tagen) @ Freyr

die TAZ von heute bringt es Bildlich auf den Punkt
https://dl.taz.de/taz/shop/download_action2.php?model=20100&typ=seite1

:-))

Jens faselt was von Rechte frei geben würde nix bringen...
weil wegen Produktionskapazität...

Yoooo Hoooo Jens, DAS mit der Kapa hatten wir hier schon im Forum vor einem Jahr besprochen. Crazy Idea, wenn man VOR einem Jahr angefangen hätte überall auf dieser Welt neue Werke zu bauen...SO WHAT :-)? Oder ganz crazy Idea, neben der Freigabe der Patente, fängt die WHO jetzt an überall Werke zu bauen um möglichst günstig für ALLE Menschen I-Stoff zu produzieren. Das nächste Virus kommt bestimmt und dann kann man die Anlagen eben schnell umrüsten...

es geht ja allerdings darum, dass die Aktienwerte nicht abschmieren, wie vorgestern, klar 'der Markt' :-)

Verdammte Komministen!

Katja85, Nordfriesland, Freitag, 07. Mai 2021, 22:54 (vor 11 Tagen) @ Rupo

Was sind denn Komministen?

Verdammte Komministen!

Rupo @, Ruhrpott, Sonntag, 09. Mai 2021, 14:19 (vor 9 Tagen) @ Katja85

die Nachfahren der Kommunisten ;-)...so zu sagen Kommunisten 2.0.

Verdammte Komministen!

Sayael, Gütersloh, Freitag, 07. Mai 2021, 21:23 (vor 11 Tagen) @ Rupo

die TAZ von heute bringt es Bildlich auf den Punkt
https://dl.taz.de/taz/shop/download_action2.php?model=20100&typ=seite1

:-))

Jens faselt was von Rechte frei geben würde nix bringen...
weil wegen Produktionskapazität...

Yoooo Hoooo Jens, DAS mit der Kapa hatten wir hier schon im Forum vor einem Jahr besprochen. Crazy Idea, wenn man VOR einem Jahr angefangen hätte überall auf dieser Welt neue Werke zu bauen...SO WHAT :-)? Oder ganz crazy Idea, neben der Freigabe der Patente, fängt die WHO jetzt an überall Werke zu bauen um möglichst günstig für ALLE Menschen I-Stoff zu produzieren. Das nächste Virus kommt bestimmt und dann kann man die Anlagen eben schnell umrüsten...

es geht ja allerdings darum, dass die Aktienwerte nicht abschmieren, wie vorgestern, klar 'der Markt' :-)

Das ganze ist von den USA trotzdem ziemlich heuchlerisch.
Zum einen wird der Export von wichtigen Rohstoffen blockiert und zum anderen, exportiert die USA im Gegensatz zu Europa so gut wie gar nichts.
Deren AZ Dosen die sowieso nicht zugelassen waren und das war es, ansonsten gibt es nur America First.
Billige PR Punkte nachdem man sich erstmal vollumfänglich um sich selbst gekümmert hat.

Verdammte Komministen!

DomJay @, Köln, Freitag, 07. Mai 2021, 21:29 (vor 11 Tagen) @ Sayael

die TAZ von heute bringt es Bildlich auf den Punkt
https://dl.taz.de/taz/shop/download_action2.php?model=20100&typ=seite1

:-))

Jens faselt was von Rechte frei geben würde nix bringen...
weil wegen Produktionskapazität...

Yoooo Hoooo Jens, DAS mit der Kapa hatten wir hier schon im Forum vor einem Jahr besprochen. Crazy Idea, wenn man VOR einem Jahr angefangen hätte überall auf dieser Welt neue Werke zu bauen...SO WHAT :-)? Oder ganz crazy Idea, neben der Freigabe der Patente, fängt die WHO jetzt an überall Werke zu bauen um möglichst günstig für ALLE Menschen I-Stoff zu produzieren. Das nächste Virus kommt bestimmt und dann kann man die Anlagen eben schnell umrüsten...

es geht ja allerdings darum, dass die Aktienwerte nicht abschmieren, wie vorgestern, klar 'der Markt' :-)


Das ganze ist von den USA trotzdem ziemlich heuchlerisch.
Zum einen wird der Export von wichtigen Rohstoffen blockiert und zum anderen, exportiert die USA im Gegensatz zu Europa so gut wie gar nichts.
Deren AZ Dosen die sowieso nicht zugelassen waren und das war es, ansonsten gibt es nur America First.
Billige PR Punkte nachdem man sich erstmal vollumfänglich um sich selbst gekümmert hat.

Dazu ein guter N-TV Artikel

Jeder, der denkt es wäre dann für alle Anbieter einfach den Impfstoff herzustellen ist wahrscheinlich naiv. Das Know-How dazu haben wahrscheinlich die bekannten Top Unternehmen, die Zwischenprodukte und Herstellungsschritte können nur die üblichen Kandidaten. Kurzum, es ist eine Nebelkerze.

Verdammte Komministen!

Rupo @, Ruhrpott, Freitag, 07. Mai 2021, 21:50 (vor 11 Tagen) @ DomJay

Hat auch niemand behauptet das es einfach ist. Aber man muss halt irgendwann auch mal anfangen Kapazität auf zu bauen und Wissen zu teilen.

Verdammte Komministen!

DomJay @, Köln, Freitag, 07. Mai 2021, 21:57 (vor 11 Tagen) @ Rupo

Hat auch niemand behauptet das es einfach ist. Aber man muss halt irgendwann auch mal anfangen Kapazität auf zu bauen und Wissen zu teilen.

Ich empfehle den Artikel, wir reden auch über die USA, es geht um Politik. Wird echt schwer für Russland und China Impfstoff zu verkaufen, wenn es das Rezept auch für umsonst gibt.

Aber Patente =/ Wissen. Die Kirsche auf der Sahne (die es ggf. Benötigt ) bleibt unbekannt.

Kann mir eine Freigabe gegen Geld trotzdem vorstellen, wo die Lizenzfertigung angestrebt wird. Einfach mal großzügig den Unternehmen eine Summe anbieten, die ausreichend ist.

Das ergibt mehr Sinn, wir wollen auch beim nächsten Virus wieder Unternehmen wie BionTech / Moderna, die uns aus der .... holen. Das machen die aber nicht für die Wohlfahrt.

SPON: Kassenärzte warnen vor Biontech-Engpass

Frankonius @, Frankfurt, Freitag, 07. Mai 2021, 15:34 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Das ist nicht gut und könnte dazu führen, dass die Impfkampagne ins Stocken gerät. Erschwerend kommt dazu, dass man den Ruf von AstraZeneca und jetzt auch Johnson & Johnson ruiniert hat, obwohl der Nutzen die Gefahren bei weitem übersteigt. Bis Curevac vom netten Herrn Hopp auf den Markt kommen, kann es noch dauern.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-impfstoffmangel-kassenaerzte-warnen-v...

SPON: Kassenärzte warnen vor Biontech-Engpass

Raducanu @, Sassenberg, Freitag, 07. Mai 2021, 15:59 (vor 11 Tagen) @ Frankonius

Ja, das war abzusehen und genau so wird es kommen.
Problematisch ist aber auch, überhaupt zu erfahren welcher Arzt AZ über hat... Der Aufwand für den Hausarzt mit AZ ist einfach viel zu groß, da er den leuten Hinterherrennen muß.
"Ü60 nur AZ" ist auch nicht praktikabel, da die Ablehnung zu groß.

Würde folgendes Funktionieren:

- Impfungen Aufgrund des Alters -> Hausarzt mit BioNTech
- Impfungen Aufgrund anderer Indikation -> Hausarzt oder Impfzentrum mit BioNTech. Impfzentrum min. 1 Woche Vorlauf.
- Alle 2. Impfungen mit BioNTech durch den Hausarzt. Zweiimpfung > Erstimpfung
- Freiwillige Impfung mit AZ -> Impfzentrum

Somit gehen alle BioNTech Dosen (ausgenommen die, für die eine Reservierung aus der Vorwoche vorliegt) an die Hausärzt.
Wer sich freiwillig mit AZ Impfen lassen will, kann dieses im Impfzentrum machen und muß nicht drauf hoffen, das sein Hausarzt AZ über hat...

*BioNTech meint dann auch Moderna
*AZ meint dann auch J&J

SPON: Kassenärzte warnen vor Biontech-Engpass

Habakuk, OWL, Freitag, 07. Mai 2021, 22:49 (vor 11 Tagen) @ Raducanu

Leider ist genau das Gegenteil der Fall. Das Land NRW delegiert AstraZeneca in der kommenden Woche wohl vollständig an die Arztpraxen, die Impfzentren erhalten ausschließlich Biontech.

Viele niedergelassene Ärzte sehen es weiterhin sehr kritisch, AZ an jüngere Patienten zu impfen. Spätestens wenn die Zahl der Hirnvenenthrombosen wieder steigt, wird es auch kaum noch jüngere Bewerber geben.

Die vom Bundesgesundheitsminister aufgeweichten Impfabstände für AZ werden ebenfalls scharf kritisiert, vermindert ein reduzierter Impfabstand doch die Wirksamkeit der Impfung erheblich. Dazu kommen Diskussionen mit Urlaubern, die ihre Impfung punktgenau zum bereits gebuchten Mallorcaflug einfordern. Damit hat Spahn dem Impfstoff womöglich den letzten Sargnagel verpasst, im Glauben, einen besonders cleveren Zug getätigt zu haben.

Astra over.

SPON: Kassenärzte warnen vor Biontech-Engpass

Sayael, Gütersloh, Freitag, 07. Mai 2021, 21:19 (vor 11 Tagen) @ Raducanu

Ja, das war abzusehen und genau so wird es kommen.
Problematisch ist aber auch, überhaupt zu erfahren welcher Arzt AZ über hat... Der Aufwand für den Hausarzt mit AZ ist einfach viel zu groß, da er den leuten Hinterherrennen muß.
"Ü60 nur AZ" ist auch nicht praktikabel, da die Ablehnung zu groß.

Würde folgendes Funktionieren:

- Impfungen Aufgrund des Alters -> Hausarzt mit BioNTech
- Impfungen Aufgrund anderer Indikation -> Hausarzt oder Impfzentrum mit BioNTech. Impfzentrum min. 1 Woche Vorlauf.
- Alle 2. Impfungen mit BioNTech durch den Hausarzt. Zweiimpfung > Erstimpfung
- Freiwillige Impfung mit AZ -> Impfzentrum

Somit gehen alle BioNTech Dosen (ausgenommen die, für die eine Reservierung aus der Vorwoche vorliegt) an die Hausärzt.
Wer sich freiwillig mit AZ Impfen lassen will, kann dieses im Impfzentrum machen und muß nicht drauf hoffen, das sein Hausarzt AZ über hat...

*BioNTech meint dann auch Moderna
*AZ meint dann auch J&J


Wäre ich auch für.
Würde die Hausärzte ungemein entlastend wirken und es gäbe weitaus weniger Chaos im Impfzentrum.

Hier im Kreis haben wohl vermehrt Landwirte Termine gebucht, obwohl diese noch gar nicht dran waren.
Aber aufgrund des Buchungssystems ist das ja nicht ersichtlich für die Impfzentren.
Also mal komplett alle Termine weg und ich schaue weiterhin in die Röhre beim Versuch einen Termin für meine Mutter zu machen.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

Ulrich @, Freitag, 07. Mai 2021, 13:52 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Coronakritikerin zog Spritzen mit Kochsalzlösung auf

Das grundsätzliche Geschehen ist schon länger bekannt. Aber sollte die Meldung stimmen, dann war das kein Versehen. Und dann ist die Frau keine "Corona-Kritikerin". Sie ist eine Covidiotin, eine Leerdenkerin. Und man kann nur hoffen, dass ihr Verhalten für sie sowohl gravierende zivil- als auch strafrechtliche Folgen hat.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

Rupo @, Ruhrpott, Freitag, 07. Mai 2021, 21:48 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Das ist schon ne Straftat. Die Leute verlassen sich auf die, die die Impfung verabreichen. Wenn ich dagegen bin, ok, aber andere schädigen ist Körperverletzung.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

Habakuk, OWL, Freitag, 07. Mai 2021, 22:51 (vor 11 Tagen) @ Rupo

Sehe ich auch so. Aber warum ist dann Homöopathie eigentlich keine Straftat?

Placebos können helfen

Franke @, Samstag, 08. Mai 2021, 13:48 (vor 10 Tagen) @ Habakuk

Sogar wenn der Patient weiß, dass es sich um ein Placebo handelt.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

borussenglobe @, monheim, Samstag, 08. Mai 2021, 00:46 (vor 11 Tagen) @ Habakuk

Sehe ich auch so. Aber warum ist dann Homöopathie eigentlich keine Straftat?

Es zwingt dich doch keiner homöopathische Mittel einzunehmen.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

Thomas, Samstag, 08. Mai 2021, 14:03 (vor 10 Tagen) @ borussenglobe

Es zwingt dich doch keiner homöopathische Mittel einzunehmen.

sagt borussenglobuli .... schuldigung.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Samstag, 08. Mai 2021, 10:34 (vor 10 Tagen) @ borussenglobe

Sehe ich auch so. Aber warum ist dann Homöopathie eigentlich keine Straftat?


Es zwingt dich doch keiner homöopathische Mittel einzunehmen.

Ebenso wie die Krankenkassen niemand zwingt, diesen Unfug zu erstatten.

Sie tun es trotzdem in gewissem Maße.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

borussenglobe @, monheim, Samstag, 08. Mai 2021, 14:39 (vor 10 Tagen) @ guy_incognito

Sehe ich auch so. Aber warum ist dann Homöopathie eigentlich keine Straftat?


Es zwingt dich doch keiner homöopathische Mittel einzunehmen.


Ebenso wie die Krankenkassen niemand zwingt, diesen Unfug zu erstatten.

Sie tun es trotzdem in gewissem Maße.

Das ist aber ein anderes Thema. Hier ging es um die Tatsache, daß dir jemand etwas gespritzt hat, dem du nicht zugestimmt hast.
Das sollte, wie ich finde auch strafrechtliche Konsequenzen haben. Wenn die Leute Bock auf homöopathische Mittel haben, oder meinetwegen Kochsalzlösungen ballern wollen, geschieht dies in der Regel freien Willens.

Covidiotin in Impfzentrum? - Kochsalzlösung aufgezogen

jniklast, Langenhagen, Freitag, 07. Mai 2021, 15:58 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Muss man ja fast noch froh sein, dass es nur Kochsalzlösung war...

Stiko will Impfstoff von Johnson & Johnson nur für über 60-Jährige empfehlen

Raducanu @, Sassenberg, Freitag, 07. Mai 2021, 13:00 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Stiko will Impfstoff von Johnson & Johnson nur für über 60-Jährige empfehlen

TurTl3ss, Bielefeld, Freitag, 07. Mai 2021, 13:52 (vor 11 Tagen) @ Raducanu

Kann man sich dieses Theater nicht langsam sparen? In einer Woche gibt es dann eine neue Aufklärung und jeder der möchte kriegt dann auch J&J. Der Impfstoff bleibt dann in Folge liegen weshalb in 3 Wochen jeder der will J&J nehmen kann, losgelöst von Priorisierung.

Ist ja nun bei Astra Zeneca genau so.

Detaillierte Aufklärung und dann jede/n selbst entscheiden lassen, ob es das Risiko persönlich wert ist.

Frankreich blockiert

frei13 @, Freitag, 07. Mai 2021, 09:29 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Habe gerade gelesen, dass Frankreich wohl die Neubestellung der EU bei Biontech blockieren soll. Falls das stimmt ist es ja nicht zu fassen. Bei sowas zeigt sich immer mehr, dass die EU keine Zukunft mehr hat. Deutschland sollte für sich bestellen meine Meinung.
Was können die EU Bürger dafür, dass dieses sanofi seine Hausaufgaben nicht macht und trotz Millionenzuschuss der EU nichts hinbekommt. (Ähnlich natürlich Curevac.)

Frankreich blockiert

Lattenknaller @, Madrid, Freitag, 07. Mai 2021, 13:10 (vor 11 Tagen) @ frei13

Habe gerade gelesen, dass Frankreich wohl die Neubestellung der EU bei Biontech blockieren soll. Falls das stimmt ist es ja nicht zu fassen. Bei sowas zeigt sich immer mehr, dass die EU keine Zukunft mehr hat. Deutschland sollte für sich bestellen meine Meinung.
Was können die EU Bürger dafür, dass dieses sanofi seine Hausaufgaben nicht macht und trotz Millionenzuschuss der EU nichts hinbekommt. (Ähnlich natürlich Curevac.)

So klingt das weniger reisserisch:
https://www.reuters.com/world/europe/france-delaying-eu-order-covid-19-vaccine-germanys...
Der Vertrag soll heute oder morgen unterzeichnet werden.
Man sollte sich nicht immer gleich aufregen, außer Du wolltest mal schnell EU-Bashing betreiben.

Keine vierte Welle im Herbst!

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:30 (vor 12 Tagen) @ Freyr

hna.de/politik/maischberger-ard-corona-virologe-hendrik-streeck-lockerungen-modellprojekte-impfungen-covid-19-tv-news-90497331.html

;-)

Keine vierte Welle im Herbst!

simie, Krefeld, Freitag, 07. Mai 2021, 09:27 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Da ist dann halt die Frage, wie man Welle definiert. Natürlich wird es im Herbst dann einen gewissen Anstieg der Zahlen geben. Das ist dann aber egal, da eben keine Überlastung des Gesundheitssystems mehr droht.

Keine vierte Welle im Herbst!

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:56 (vor 12 Tagen) @ Ulrich

hna.de/politik/maischberger-ard-corona-virologe-hendrik-streeck-lockerungen-modellprojekte-impfungen-covid-19-tv-news-90497331.html

;-)


Zumindest halte ich eine mögliche Welle dann allerdings nicht mehr für so gefährlich und stark wachsend wie die Zwote aus dem letzten Jahr, sofern nicht noch irgendeine entsprechende Mutation entsteht.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

Netsrak55 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:59 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Kurze Frage:
Gehören zur Prio 3 alle Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung?
Ich les das auf
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfv... so raus.

Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen,in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege, im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:13 (vor 12 Tagen) @ Netsrak55

Kurze Frage:
Gehören zur Prio 3 alle Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung?
Ich les das auf
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfv... so raus.

Betonung liegt auf "in besonders relevanten Positionen". Das dürfte keineswegs alle Beschäftigten umfassen. Die Frage ist höchstens, wer ist "relevant".


Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen,in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege, im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind

Bund und Länder heben Priorisierung für AstraZeneca auf

Kris @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:24 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Na dann: Ran an den Speck! ;)

Spiegel

„Nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich“

Henry @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:56 (vor 12 Tagen) @ Kris

Na dann: Ran an den Speck! ;)

Spiegel

Theorie und Praxis

DanVanKes, Preetz, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:05 (vor 12 Tagen) @ Kris

Na dann: Ran an den Speck! ;)

Spiegel


Wenn das alles nur so einfach wäre

Impfzentren bietet derzeit nur Termine für PrioGruppen an und sind ausgebucht
Hausärzte haben teilweise noch lange Liste mit gefährdeten Personen und bis die abgearbeitet sind, zieht auch noch Zeit ins Land

Aufhebung schön und gut, aber was nützt es denn, wenn man gar keine Chance hat, sich freiwillig impfen zu lassen.

Praxis

pöhler89, COE, Freitag, 07. Mai 2021, 21:46 (vor 11 Tagen) @ DanVanKes

einfach nachfragen -
wollte mich (55 Jahre) auf die Liste bei meinem Hausarzt setzen lassen. Dann die Frage, können sie am Montag ??? ja und jetzt habe ich einen Impftermin mit Astrazeneca ... ;-)

Theorie und Praxis

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:31 (vor 12 Tagen) @ DanVanKes

Also bei unserem Betriebsarzt geht das.
Anfang letzter Woche kam eine Mail, dass alle aus Gruppe 3 AstraZeneca bekommen könnten. Am Ende der Woche wurde das Angebot auf alle Kollegen erweitert.
Darauf habe ich mich (57, keine Risikofaktoren) gemeldet und schon für diesen Samstag einen Termin bekommen. Auch mein deutlich jüngerer Kollege (ca. 40) wurde eingeladen. Wir nehmen ja niemanden das Zeug weg - es ist offenbar eine echter Ladenhüter und die priorisierte Gruppe 3 ist sich wohl zu fein dafür.
Ich finde es auch ein Akt der Solidarität mit Jüngeren, wenn man z.B. sich als Mann 50+ sich mit AstraZeneca impfen lässt.
Lauterbach (58), Harbeck (51) und sogar der Jungspund Spahn (40) haben die Impfung ja überstanden, wenn auch die Impfreaktion nicht so angenehm ist.

Theorie und Praxis

AlanShoreHB, Bremen, Freitag, 07. Mai 2021, 14:26 (vor 11 Tagen) @ Frankonius
bearbeitet von AlanShoreHB, Freitag, 07. Mai 2021, 14:31

Habe vor 8 Tagen eine freundliche Mail an meinen Hausarzt (Niedersachsen) geschrieben mit der Frage, ob eine Warteliste existiert auf die man sich setzen lassen könne bzgl. einer Corona-Impfung, falls Termine ausfallen sollten und Impfstoff sonst unbrauchbar werden würde. Dies wurde bejaht. Ausdrücklich habe ich darauf verwiesen, dass ich mich auch mit AstraZeneca impfen lassen würde, obwohl ich erst Mitte 30 bin.

Heute dann bereits der Anruf für einen Impf-Termin mit AstraZeneca am nächsten Mittwoch.
Ich bin gespannt auf die eventuelle Impfreaktion (Bollerwagentour an Vaddertach fällt ja wohl eh flach...) und bin ein bisschen aufgeregt.

Bund und Länder heben Priorisierung für AstraZeneca auf

rvnvon1909 @, Hamburg, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:56 (vor 12 Tagen) @ Kris

GIB HER JEMSER!!!!!!!111

Moderna veröffentlich erste Studien-Zwischenergebnisse zu Boosterimpfungen

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:32 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Erste Daten - Booster-Impfung von Moderna wirkt gegen Coronavarianten

Getestet wurden eine dritte Impfung mit dem ursprünglichen Impfstoff sowie einer für die südafrikanische Mutation B.1.351 optimierten Variante. Beide waren gut verträglich und zeigten eine gute Wirkung. Auch gegen die brasilianische Variante P1. Wie erhofft, schlägt sich hier der modifizierte Impfstoff noch besser.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Thomas, Donnerstag, 06. Mai 2021, 16:48 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Nur mal so zur Info, vom 1. Mai bis heute (6.)

199 - 206 - 197 - 185 - 188 - 173

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Thomas, Samstag, 08. Mai 2021, 20:46 (vor 10 Tagen) @ Thomas

Nur mal so zur Info, vom 1. Mai bis heute (6.)

199 - 206 - 197 - 185 - 188 - 173

Heute übrigens mit 160 zum ersten Mal wieder unter 165. Das könnte exakt reichen für Wechselunterricht ab kommendem Montag.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Thomas, Sonntag, 09. Mai 2021, 19:03 (vor 9 Tagen) @ Thomas

Heute übrigens mit 160 zum ersten Mal wieder unter 165. Das könnte exakt reichen für Wechselunterricht ab kommendem Montag.

Zweiter Tag (152,8) jetzt fehlen nur noch 3.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:50 (vor 12 Tagen) @ Thomas

Nur mal so zur Info, vom 1. Mai bis heute (6.)

199 - 206 - 197 - 185 - 188 - 173

Immer noch viel zu hoch, aber es zeigt sich durchaus ein positiver Trend. Hoffen wir, dass sich der in den nächsten Wochen verfestigt.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Thomas, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:58 (vor 12 Tagen) @ Ulrich

Nur mal so zur Info, vom 1. Mai bis heute (6.)

199 - 206 - 197 - 185 - 188 - 173


Immer noch viel zu hoch, aber es zeigt sich durchaus ein positiver Trend. Hoffen wir, dass sich der in den nächsten Wochen verfestigt.

Wie ist das eigentlich? Man redet immer beim Thema Schule, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen der Wert über 165 ist, geht es in den Distanzunterricht. Wie aber geht das rückwärts? Wann kommt man vom Distanzunterricht in den Wechselunterricht?

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

simie, Krefeld, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:28 (vor 12 Tagen) @ Thomas

Nach fünf Tagen unter 165 gibt es ab dem übernächsten Tag nach Feststellung der fünf Tage wieder Wechselunterricht.
Und da die Inzidenzzahlen derzeit flächendeckend sinken, im übrigen auch dort, wo eh schon Wechselunterricht angeboten wird (was ja durchaus nicht sein dürfte, wenn die Annahmen so einiger hier zutreffen würden), wird es langsam Zeit dem Vorbild Frankreichs und anderer Länder zu folgen und schnell vom Wechselunterricht in kompletten Präsenzunterricht zu kommen.

Kein Normalbetrieb bis zu den Sommerferien

dandi @, Freitag, 07. Mai 2021, 13:06 (vor 11 Tagen) @ simie

Trotz Werten unter 100 hat die Schulleitung für Grundschulen im Rhein Sieg Kreis nur Wechsel unterrichtet bis zu den Sommerferien!!!! rausgegeben.wohl auf Anordnung der Bezirksregierung. Kann doch echt nicht sein. Das sind 2,5Monate bei sinkenden Zahlen!

Kein Normalbetrieb bis zu den Sommerferien

simie, Krefeld, Freitag, 07. Mai 2021, 13:53 (vor 11 Tagen) @ dandi

Tja. Sollte das tatsächlich stimmen, wird meine pessimistische Vorhersage tatsächlich übertroffen. Wie hieß es im Winter noch? Dass man Schulen als letztes schließt und als Erstes öffnet? Die Realität sieht halt wieder anders aus.

Kein Normalbetrieb bis zu den Sommerferien

markus @, Freitag, 07. Mai 2021, 14:01 (vor 11 Tagen) @ simie

Tja. Sollte das tatsächlich stimmen, wird meine pessimistische Vorhersage tatsächlich übertroffen. Wie hieß es im Winter noch? Dass man Schulen als letztes schließt und als Erstes öffnet? Die Realität sieht halt wieder anders aus.

Das Motto wird sein: Dieses Schuljahr ist eh gelaufen. Starten wir lieber im August wieder durch.

Kein Normalbetrieb bis zu den Sommerferien

simie, Krefeld, Freitag, 07. Mai 2021, 14:10 (vor 11 Tagen) @ markus

Und dabei vergisst man, dass, wenn die Quarantäneregeln nicht geändert werden auch noch dann viele Schultage verloren gehen werden.
Erbärmliche Politik. Da kann man neidisch auf viele andere europäischen Länder schauen, denen die Wichtigkeit der Schulen auch abseits von Sonntagsreden bewusst ist. Aber hierzulande verlängert man das Problem auch noch künstlich indem man die Schwelle für Wechselunterricht kurzfristig viel zu niedrig ansetzt.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

majae, Muc, Donnerstag, 06. Mai 2021, 21:05 (vor 12 Tagen) @ simie

Und da die Inzidenzzahlen derzeit flächendeckend sinken, im übrigen auch dort, wo eh schon Wechselunterricht angeboten wird (was ja durchaus nicht sein dürfte, wenn die Annahmen so einiger hier zutreffen würden)

Wer bitteschön behauptet denn, dass einzig geöffnete Schulen zum Infektionsgeschehen beitragen?

wird es langsam Zeit dem Vorbild Frankreichs und anderer Länder zu folgen und schnell vom Wechselunterricht in kompletten Präsenzunterricht zu kommen.

Durchgeimpfte Lehrerschaft, bessere Möglichkeiten des Lüftens, regelmäßige Schnelltests und allgemein sinkende Inzidenz. Spricht wenig für lang anhaltende Schulschließungen. Aber müssten die nicht eh in den kompletten Präsenzunterricht wechseln, sobald die Inzidenz unter 100 sinkt? Da werden wohl hoffentlich in den nächsten paar Wochen sehr viele Kreise zu kommen.

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:02 (vor 12 Tagen) @ Thomas

Nur mal so zur Info, vom 1. Mai bis heute (6.)

199 - 206 - 197 - 185 - 188 - 173


Immer noch viel zu hoch, aber es zeigt sich durchaus ein positiver Trend. Hoffen wir, dass sich der in den nächsten Wochen verfestigt.


Wie ist das eigentlich? Man redet immer beim Thema Schule, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen der Wert über 165 ist, geht es in den Distanzunterricht. Wie aber geht das rückwärts? Wann kommt man vom Distanzunterricht in den Wechselunterricht?

Ohne Garantie: Fünf aufeinander folgende Tage unter 165, dann noch zwei "Kulanztage", und dann ab dem nächsten darauffolgenden Montag wieder Wechselunterricht (bis zu einer Inzidenz von 100?)?

Übersicht i-Wert im Mai (Dortmund)

Thomas, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:48 (vor 12 Tagen) @ Ulrich

Ohne Garantie: Fünf aufeinander folgende Tage unter 165, dann noch zwei "Kulanztage", und dann ab dem nächsten darauffolgenden Montag wieder Wechselunterricht (bis zu einer Inzidenz von 100?)?

Das ist tatsächlich so. Das Land hebt dann die Pflicht des Distanzunterrichtes, ab dem darauffolgenden Montag auf. Dazu gibts für jeden Kreis, jede Stadt eine extra Allgemeinverfügung.

Bundestag beschließt Lockerungen für Geimpfte

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 15:30 (vor 12 Tagen) @ Freyr

"Der Bundestag hat die geplanten Erleichterungen für vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte und von der Erkrankung Genesene bewilligt."

zeit.de/politik/deutschland/2021-05/bundestag-beschliesst-lockerungen-fuer-geimpfte

Vorgesehen ist laut dem Beschluss,
- dass sich vollständig geimpfte oder genesene Personen unbeschränkt treffen können. Bei Treffen mit anderen Personen sollen sie nicht mitgezählt werden.

- Ausgangsbeschränkungen fallen ebenfalls weg.

- Auch mit Blick auf Quarantänepflichten werden Beschränkungen aufgehoben. Nur bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt weiter die Quarantänepflicht.

- Die Einschränkung, dass "kontaktlose Individualsportarten" nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes ausgeübt werden dürfen, gilt für Geimpfte und Genesene nicht mehr.

- Allerdings müssen auch Geimpfte und Genesene weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote achten.

-----------------


Glückwunsch an alle Geimpften (wenn das der Bundesrat ebenso durchwinkt). Keine Ausgangssperre, keine Kontaktbeschränkungen.

Frage für eine Freundin

Rupo @, Ruhrpott, Freitag, 07. Mai 2021, 09:24 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Wie bekomme ich eine Bescheinigung für die überstandene Corona Erkrankung?

Frage für eine Freundin

Kris @, Freitag, 07. Mai 2021, 12:19 (vor 11 Tagen) @ Rupo

Wie bekomme ich eine Bescheinigung für die überstandene Corona Erkrankung?

Vielleicht in NRW auch: Regionalverband (Saarbrücken) verschickt Immunitätsnachweise

Frage für eine Freundin

Rupo @, Ruhrpott, Freitag, 07. Mai 2021, 16:36 (vor 11 Tagen) @ Kris

merci ;-)..

Also könnte doch:
1. Eine Kneipe mit Geimpften Wirt
für
2. Alle mit Ausweis
aufmachen, wäre dann so ne Art
3. Impfansporn

?

Bundestag beschließt Lockerungen für Geimpfte

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:39 (vor 12 Tagen) @ Freyr

"Der Bundestag hat die geplanten Erleichterungen für vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte und von der Erkrankung Genesene bewilligt."

zeit.de/politik/deutschland/2021-05/bundestag-beschliesst-lockerungen-fuer-geimpfte

Vorgesehen ist laut dem Beschluss,
- dass sich vollständig geimpfte oder genesene Personen unbeschränkt treffen können. Bei Treffen mit anderen Personen sollen sie nicht mitgezählt werden.

- Ausgangsbeschränkungen fallen ebenfalls weg.

- Auch mit Blick auf Quarantänepflichten werden Beschränkungen aufgehoben. Nur bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt weiter die Quarantänepflicht.

- Die Einschränkung, dass "kontaktlose Individualsportarten" nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes ausgeübt werden dürfen, gilt für Geimpfte und Genesene nicht mehr.

- Allerdings müssen auch Geimpfte und Genesene weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote achten.

-----------------


Glückwunsch an alle Geimpften (wenn das der Bundesrat ebenso durchwinkt). Keine Ausgangssperre, keine Kontaktbeschränkungen.

...super. Was mag Frau Melanie Brinkmann davon halten?

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 16:39 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?

Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?

Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?

Nur wo zieht man da die Grenze?

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:48 (vor 12 Tagen) @ Gordi

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?

Im Augenblick sind wir in einer sehr dynamischen Situation. Auch was die Ansteckungsgefahren angeht, die eventuell von bereits Geimpften oder von Covid-19 Genesenen ausgeht. Da stellt sich weniger die Frage, was im Gesetz festgeschrieben ist und eher die, ob es nicht in ein paar Monaten eventuell wegen neuerer Erkenntnisse Änderungen am Gesetzestext geben wird.


Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?

Ich gehe stark davon aus, dass das von den dann herrschenden Inzidenzwerten abhängen wird. Nach aktuellem Stand werden sich nach Inkrafttreten der Verordnung 151 nachweislich Geimpfte oder Genesene treffen dürfen. Würde natürlich einen gewissen Kontrollaufwand erfordern. Zudem gibt es wohl für Genesene kein offizielles Nachweisdokument.


Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?

Dürfte vom jeweiligen Inzidenzwert im Kreis abhängen. Ab 100 gelten die Bundesregeln, darunter die des jeweiligen Bundeslandes.

Praktisch wird das ganze von der Entwicklung der Zahl der Infizierten abhängen. Ich bin mir sicher, der Gesetzgeber wird angesichts der dynamischen Situation noch an einigen Stellen nachbessern müssen.


Nur wo zieht man da die Grenze?

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:06 (vor 12 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:09

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?


Im Augenblick sind wir in einer sehr dynamischen Situation. Auch was die Ansteckungsgefahren angeht, die eventuell von bereits Geimpften oder von Covid-19 Genesenen ausgeht. Da stellt sich weniger die Frage, was im Gesetz festgeschrieben ist und eher die, ob es nicht in ein paar Monaten eventuell wegen neuerer Erkenntnisse Änderungen am Gesetzestext geben wird.


Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?


Ich gehe stark davon aus, dass das von den dann herrschenden Inzidenzwerten abhängen wird. Nach aktuellem Stand werden sich nach Inkrafttreten der Verordnung 151 nachweislich Geimpfte oder Genesene treffen dürfen. Würde natürlich einen gewissen Kontrollaufwand erfordern. Zudem gibt es wohl für Genesene kein offizielles Nachweisdokument.


Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?


Dürfte vom jeweiligen Inzidenzwert im Kreis abhängen. Ab 100 gelten die Bundesregeln, darunter die des jeweiligen Bundeslandes.

Praktisch wird das ganze von der Entwicklung der Zahl der Infizierten abhängen. Ich bin mir sicher, der Gesetzgeber wird angesichts der dynamischen Situation noch an einigen Stellen nachbessern müssen.


Nur wo zieht man da die Grenze?

Vielleicht missverstehe ich da ja etwas, aber die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen für Geimpfte soll doch unabhängig von den Inzidenzen und den Regeln für Nichtgeimpfte gelten, oder nicht? Und wenn Nichtgeimpfte an Treffen mit Geimpften teilnehmen, sollen die Geimpften quasi "aus der Wertung" fallen und nicht mitgezählt werden. Also kann man doch theoretisch - egal wie die Regeln für Nichtgeimpfte sind - die Personenzahl bei Treffen/(privat organisierten) Veranstaltungen unbegrenzt um Geimpfte erhöhen. Die sind quasi "Geister" in Bezug auf die Personenzahl. Sonst wär das ja ziemlich widersprüchlich und Geimpfte wären ja indirekt doch wieder von Kontaktbeschränkungen betroffen.

So richtig verstehe nicht, wie das umsetz- und kontrollierbar sein soll.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

simie, Krefeld, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:31 (vor 12 Tagen) @ Gordi

Aber aus gutem Grund nicht für Veranstaltungen etc.. Da werden weiterhin für alle die gleichen Regeln gelten. Was auch vernünftig ist.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

xXNightwalkerXx @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:41 (vor 12 Tagen) @ simie

Aber aus gutem Grund nicht für Veranstaltungen etc.. Da werden weiterhin für alle die gleichen Regeln gelten. Was auch vernünftig ist.

Und wo ist der Unterschied zwischen einem privaten Treffen mit 50 Geimpften oder einem privaten Treffen mit 50 Geimpften auf einer Geburtstagsfeier?

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:32 (vor 12 Tagen) @ xXNightwalkerXx

Aber aus gutem Grund nicht für Veranstaltungen etc.. Da werden weiterhin für alle die gleichen Regeln gelten. Was auch vernünftig ist.


Und wo ist der Unterschied zwischen einem privaten Treffen mit 50 Geimpften oder einem privaten Treffen mit 50 Geimpften auf einer Geburtstagsfeier?

Wahrscheinlich der Veranstaltungsort. Wenn man auf Privatgrund eine private Veranstaltung organisiert, ist es ein privates Treffen. Wenn man eine Veranstaltung offiziell in einer fremden Location organisiert (Eventhalle, Gaststätte etc), wird man sich wahrscheinlich weiter an die dann geltenden Bestimmungen halten müssen.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Cthulhu @, Essen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:45 (vor 12 Tagen) @ xXNightwalkerXx

Aber aus gutem Grund nicht für Veranstaltungen etc.. Da werden weiterhin für alle die gleichen Regeln gelten. Was auch vernünftig ist.


Und wo ist der Unterschied zwischen einem privaten Treffen mit 50 Geimpften oder einem privaten Treffen mit 50 Geimpften auf einer Geburtstagsfeier?

Ich denke, eine der Fragen könnte sein, wer das bei einem privaten Treffen sicherstellt.

Aber ich denke, bis Mitte August sind die Inzidenzwerte so weit runter, dass private Veranstaltungen auch wieder möglich sind, auch wenn das aktuell natürlich mit Planung schwierig ist.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

simie, Krefeld, Freitag, 07. Mai 2021, 13:45 (vor 11 Tagen) @ Cthulhu


Aber ich denke, bis Mitte August sind die Inzidenzwerte so weit runter, dass private Veranstaltungen auch wieder möglich sind, auch wenn das aktuell natürlich mit Planung schwierig ist.

Von den Inzidenzzahlen dürfte der Punkt eher Anfang Juni erreicht sein. Und dann wird es glücklicherweise auch genug Druck geben, so dass man zunehmend nicht mehr auf die Schließungsfanatiker hört und weitgehend öffnet.
Mitte August dürfte man eher an dem Punkt sein, wo man so gut wie gar keine Maßnahmen mehr braucht.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

xXNightwalkerXx @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:07 (vor 12 Tagen) @ Cthulhu

Aber aus gutem Grund nicht für Veranstaltungen etc.. Da werden weiterhin für alle die gleichen Regeln gelten. Was auch vernünftig ist.


Und wo ist der Unterschied zwischen einem privaten Treffen mit 50 Geimpften oder einem privaten Treffen mit 50 Geimpften auf einer Geburtstagsfeier?


Ich denke, eine der Fragen könnte sein, wer das bei einem privaten Treffen sicherstellt.

Aber ich denke, bis Mitte August sind die Inzidenzwerte so weit runter, dass private Veranstaltungen auch wieder möglich sind, auch wenn das aktuell natürlich mit Planung schwierig ist.

Hoffen wir es. :)
Letztes Jahr mussten auch bspw. Gästelisten angefertigt werden. Vielleicht gibt es ja ähnliche Auflagen, nur das dann durch die Gäste nochmal der Impfstatus schriftlich bestätigt werden muss. Wie auch immer, so richtig erkenne ich den Unterschied nicht, da es nun ja heißt das Treffen unter Geimpften unbegrenzt möglich sein sollen.

Oder das ganze wird bei privaten Feiern in geschlossenen Räumen in irgendeiner Weise auf den Betreiber der Räumlichkeit abgewälzt.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Kruemelmonster09 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:19 (vor 12 Tagen) @ Gordi

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?


Im Augenblick sind wir in einer sehr dynamischen Situation. Auch was die Ansteckungsgefahren angeht, die eventuell von bereits Geimpften oder von Covid-19 Genesenen ausgeht. Da stellt sich weniger die Frage, was im Gesetz festgeschrieben ist und eher die, ob es nicht in ein paar Monaten eventuell wegen neuerer Erkenntnisse Änderungen am Gesetzestext geben wird.


Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?


Ich gehe stark davon aus, dass das von den dann herrschenden Inzidenzwerten abhängen wird. Nach aktuellem Stand werden sich nach Inkrafttreten der Verordnung 151 nachweislich Geimpfte oder Genesene treffen dürfen. Würde natürlich einen gewissen Kontrollaufwand erfordern. Zudem gibt es wohl für Genesene kein offizielles Nachweisdokument.


Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?


Dürfte vom jeweiligen Inzidenzwert im Kreis abhängen. Ab 100 gelten die Bundesregeln, darunter die des jeweiligen Bundeslandes.

Praktisch wird das ganze von der Entwicklung der Zahl der Infizierten abhängen. Ich bin mir sicher, der Gesetzgeber wird angesichts der dynamischen Situation noch an einigen Stellen nachbessern müssen.


Nur wo zieht man da die Grenze?


Vielleicht missverstehe ich da ja etwas, aber die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen für Geimpfte soll doch unabhängig von den Inzidenzen und den Regeln für Nichtgeimpfte gelten, oder nicht? Und wenn Nichtgeimpfte an Treffen mit Geimpften teilnehmen, sollen die Geimpften quasi "aus der Wertung" fallen und nicht mitgezählt werden. Also kann man doch theoretisch - egal wie die Regeln für Nichtgeimpfte sind - die Personenzahl bei Treffen/(privat organisierten) Veranstaltungen unbegrenzt um Geimpfte erhöhen. Die sind quasi "Geister" in Bezug auf die Personenzahl. Sonst wär das ja ziemlich widersprüchlich und Geimpfte wären ja indirekt doch wieder von Kontaktbeschränkungen betroffen.

So richtig verstehe nicht, wie das umsetz- und kontrollierbar sein soll.

Allerdings nicht für eine Auslastung im Sinne von Sitzplätzen, oder Quadratmetern, da ja dennoch Mindestabstand eingehalten werden soll.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

xXNightwalkerXx @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:39 (vor 12 Tagen) @ Kruemelmonster09


Allerdings nicht für eine Auslastung im Sinne von Sitzplätzen, oder Quadratmetern, da ja dennoch Mindestabstand eingehalten werden soll.

Was bei privaten Treffen aber nicht relevant wäre.

Und eine private Veranstaltung (Geburtstagsfeier mit hundert Geimpften) ist aus Perspektive des Viruses nix anderes, als ein normales Treffen in uneingeschränkter Höhe (so wie es jetzt für Geimpfte der Fall sein wird).

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Kruemelmonster09 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 21:27 (vor 12 Tagen) @ xXNightwalkerXx


Allerdings nicht für eine Auslastung im Sinne von Sitzplätzen, oder Quadratmetern, da ja dennoch Mindestabstand eingehalten werden soll.


Was bei privaten Treffen aber nicht relevant wäre.

Und eine private Veranstaltung (Geburtstagsfeier mit hundert Geimpften) ist aus Perspektive des Viruses nix anderes, als ein normales Treffen in uneingeschränkter Höhe (so wie es jetzt für Geimpfte der Fall sein wird).

Im Ausgangspost heißt es:
"Allerdings müssen auch Geimpfte und Genesene weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote achten."
Bedeutet, in einem 100 Quadratmeter Garten kann ich keine 50 Leute einladen.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

xXNightwalkerXx @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:08 (vor 12 Tagen) @ Kruemelmonster09

Im Ausgangspost heißt es:
"Allerdings müssen auch Geimpfte und Genesene weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote achten."

Korrekt, aber auch das gilt allgemein ja nicht im Privatumfeld.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 20:27 (vor 12 Tagen) @ xXNightwalkerXx


Allerdings nicht für eine Auslastung im Sinne von Sitzplätzen, oder Quadratmetern, da ja dennoch Mindestabstand eingehalten werden soll.


Was bei privaten Treffen aber nicht relevant wäre.

Und eine private Veranstaltung (Geburtstagsfeier mit hundert Geimpften) ist aus Perspektive des Viruses nix anderes, als ein normales Treffen in uneingeschränkter Höhe (so wie es jetzt für Geimpfte der Fall sein wird).

Eben. Wenn jemand einen großen Garten hat oder aus beruflichen Gründen eine Halle oder ähnliches zur Verfügung steht, die auf dem jeweiligen Privatgelände des Gastgebers steht, könnte derjenige dann ja theoretisch so viele Geimpfte einladen, wie er will. Selbst wenn es im privaten Rahmen noch Auflagen für Treffen geben würde. Ist ja dann keine offizielle Veranstaltung, bei der man Quadratmeterzahlen oder Hygienekonzepte beachten muss.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:31 (vor 12 Tagen) @ Kruemelmonster09

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?


Im Augenblick sind wir in einer sehr dynamischen Situation. Auch was die Ansteckungsgefahren angeht, die eventuell von bereits Geimpften oder von Covid-19 Genesenen ausgeht. Da stellt sich weniger die Frage, was im Gesetz festgeschrieben ist und eher die, ob es nicht in ein paar Monaten eventuell wegen neuerer Erkenntnisse Änderungen am Gesetzestext geben wird.


Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?


Ich gehe stark davon aus, dass das von den dann herrschenden Inzidenzwerten abhängen wird. Nach aktuellem Stand werden sich nach Inkrafttreten der Verordnung 151 nachweislich Geimpfte oder Genesene treffen dürfen. Würde natürlich einen gewissen Kontrollaufwand erfordern. Zudem gibt es wohl für Genesene kein offizielles Nachweisdokument.


Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?


Dürfte vom jeweiligen Inzidenzwert im Kreis abhängen. Ab 100 gelten die Bundesregeln, darunter die des jeweiligen Bundeslandes.

Praktisch wird das ganze von der Entwicklung der Zahl der Infizierten abhängen. Ich bin mir sicher, der Gesetzgeber wird angesichts der dynamischen Situation noch an einigen Stellen nachbessern müssen.


Nur wo zieht man da die Grenze?


Vielleicht missverstehe ich da ja etwas, aber die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen für Geimpfte soll doch unabhängig von den Inzidenzen und den Regeln für Nichtgeimpfte gelten, oder nicht? Und wenn Nichtgeimpfte an Treffen mit Geimpften teilnehmen, sollen die Geimpften quasi "aus der Wertung" fallen und nicht mitgezählt werden. Also kann man doch theoretisch - egal wie die Regeln für Nichtgeimpfte sind - die Personenzahl bei Treffen/(privat organisierten) Veranstaltungen unbegrenzt um Geimpfte erhöhen. Die sind quasi "Geister" in Bezug auf die Personenzahl. Sonst wär das ja ziemlich widersprüchlich und Geimpfte wären ja indirekt doch wieder von Kontaktbeschränkungen betroffen.

So richtig verstehe nicht, wie das umsetz- und kontrollierbar sein soll.


Allerdings nicht für eine Auslastung im Sinne von Sitzplätzen, oder Quadratmetern, da ja dennoch Mindestabstand eingehalten werden soll.

Guter Punkt, stimmt. Danke!

Ergibt so auch deutlich mehr Sinn.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

xXNightwalkerXx @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:40 (vor 12 Tagen) @ Gordi

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?

Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?

Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?

Nur wo zieht man da die Grenze?

Grundsätzliche Frage, warum sollte es nicht erlaubt sein sich als Geimpfter mit 100, 200 oder 500 Geimpften zu treffen? Was wäre die Grundlage für dieses Verbot?

Wenn die Aussage lautet, dass geimpfte von Kontaktbeschränkungen ausgenommen werden, dann wäre es eigentlich auch nur folgerichtig wenn dies für private Anlässe (Geburtstage, Feiern, etc.) gilt.

Vermutlich wird das nicht im Juni so kommen, aber ab Juli mit einer stabilen Inzidenz von unter 50 oder sogar 30, einer Impfquote von über 50% vollständig geimpften und einer Vielzahl von Erstimpfungen... Da muss es entsprechende Öffnungen geben, alles andere wäre dann unverhältnismäßig.

Sind somit auch privat organisierte Veranstaltungen für Geimpfte möglich?

DomJay @, Köln, Donnerstag, 06. Mai 2021, 16:50 (vor 12 Tagen) @ Gordi

Wie genau ist denn der Wegfall der Kontaktbeschränkungen einzuordnen? Gilt das wirklich unbegrenzt?

Folgendes Szenario: Nehmen wir an, Ende Juni/Anfang Juli sind Veranstaltungen in einer Größenordnung von mehreren hundert Personen immer noch verboten. (Wovon man ja ausgehen kann,denke ich.) Ähnlich wie letztes Jahr im Sommer sind in NRW Veranstaltungen/Feiern/Hochzeiten mit bis zu 100 (oder waren es 150?) Personen ohne Hygienekonzept erlaubt: Könnte man dann theoretisch die Personenzahl quasi beliebig um vollständig Geimpfte erhöhen, wenn man irgendeine Location mietet und als Privatperson eine Veranstaltung organisiert?

Oder gilt das nur für "unorganisierte" Treffen, die auf "Privatgrund" (so hieß es glaube letztes Jahr immer) stattfinden?

Nur wo zieht man da die Grenze?

Und das ist für mich die Lücke. 100 geimpfte sollten gehen, verdienen davon 10 damit ihren Lebensunterhalt und verkaufen den 90 Leuten etwas ist das wohl verboten. Wahnsinn.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

Habakuk, OWL, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:04 (vor 12 Tagen) @ Freyr
bearbeitet von Habakuk, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:09

"Die Ständige Impfkommission (STIKO) hält an der bestehenden Impfreihenfolge weiter fest. Es gebe noch einen beträchtlichen Anteil an impfbereiten Personen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf, die noch keine Möglichkeit zur Impfung hatten. Die Kommission appellierte daher an die Solidarität der Ärzteschaft und der gesamten Bevölkerung, bis auf Weiteres vorrangig besonders gefährdeten Personen eine Impfung zu ermöglichen."
(Quelle: Liveblog der Tagesschau)

Wie ich finde eine vernünftige Empfehlung der STIKO. Ein Aufhebung jeglicher Priorisierung würde das ohnehin bestehende Hauen und Stechen nur verschärfen. Es wird ja auch kein Arzt bestraft, nur weil er jemanden außerhalb der Priorisierungsvorgaben geimpft hat. Vieles läuft da auch einfach pragmatisch, ein Großteil der Entscheidungen liegt in einem Graubereich.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

Cthulhu @, Essen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:10 (vor 12 Tagen) @ Habakuk

"Die Ständige Impfkommission (STIKO) hält an der bestehenden Impfreihenfolge weiter fest. Es gebe noch einen beträchtlichen Anteil an impfbereiten Personen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf, die noch keine Möglichkeit zur Impfung hatten. Die Kommission appellierte daher an die Solidarität der Ärzteschaft und der gesamten Bevölkerung, bis auf Weiteres vorrangig besonders gefährdeten Personen eine Impfung zu ermöglichen."
(Quelle: Liveblog der Tagesschau)

Wie ich finde eine vernünftige Empfehlung der STIKO. Ein Aufhebung jeglicher Priorisierung würde das ohnehin bestehende Hauen und Stechen nur verschärfen. Es wird ja auch kein Arzt bestraft, nur weil er jemanden außerhalb der Priorisierungsvorgaben geimpft hat. Vieles läuft da auch einfach pragmatisch, ein Großteil der Entscheidungen liegen in einem Graubereich.

Wichtig ist halt, dass alle Impfdosen abgenommen werden, natürlich bevorzugt von den zurecht priorisierten Gruppen - bei der Skepsis gegenüber AstraZeneca muss man aber auch schauen, dass da nichts liegen bleibt, am Ende hilft jeder Geimpfte weiter und es gibt definitiv zu viele Leute, für die es unbedingt der Mercedes unter den Impfstoffen sein muss - da reicht ein sicherer Schutz vor schweren oder tödlichen Verläufen nicht.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

CLM @, Berlin, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:30 (vor 12 Tagen) @ Cthulhu

Momentan ist das noch so. Die Astra-Dosen sind sogar mittlerweile zu 91% verimpft und damit bei einer höheren Quote als Biontech (90%). Das kann in 2 Wochen aber schon ganz anders aussehen. Wir sind aktuell bei mehr als 63% der Ü60, die einmal geimpft sind. In spätestens 14 Tagen stehen wir hier bei über 75% und dann wird es langsam schwer da noch impwfwillige zu finden. Und wenn man dann DEN Zeitpunkt verpasst, der zwischen Sättigung der Ü60 und Freigabe der Prio liegt, dann verschenken wir mit jedem einzelnen Tag Zeit und es bleiben Dosen liegen. Und das sollte nicht passieren. Deswegen muss man sich deutlich vor diesem Zeitpunkt intensiv mit der Aufhebung der Prio beschäftigen. Juni wird zu spät sein!

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 17:25 (vor 12 Tagen) @ CLM

Momentan ist das noch so. Die Astra-Dosen sind sogar mittlerweile zu 91% verimpft und damit bei einer höheren Quote als Biontech (90%). Das kann in 2 Wochen aber schon ganz anders aussehen. Wir sind aktuell bei mehr als 63% der Ü60, die einmal geimpft sind. In spätestens 14 Tagen stehen wir hier bei über 75% und dann wird es langsam schwer da noch impwfwillige zu finden. Und wenn man dann DEN Zeitpunkt verpasst, der zwischen Sättigung der Ü60 und Freigabe der Prio liegt, dann verschenken wir mit jedem einzelnen Tag Zeit und es bleiben Dosen liegen. Und das sollte nicht passieren. Deswegen muss man sich deutlich vor diesem Zeitpunkt intensiv mit der Aufhebung der Prio beschäftigen. Juni wird zu spät sein!

Das sinnvollste wird sein, ganz pragmatisch die "Warteschlangen" und die Quoten derjenigen zu beobachten, die ihre Impftermine absagen bzw. gar nicht wahrnehmen. So lange der Impfstoff weg geht und die Warteschlangen noch gut gefüllt sind, macht es wenig Sinn, zu lockern. Bemerkt man, dass die Nachfrage nachlässt, dann wäre der richtige Zeitpunkt, für AZ die Priorisierung aufzuheben.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

Jarou9 @, Saarland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 16:48 (vor 12 Tagen) @ CLM

Ü60 sind ja bei weiten nicht die Einzigen in Prio2. Gibt es Zahlen, die wirklich nur nach dem Alter gehen? Ich kenne Ü60er, die haben erst Anfang Juni den ersten Termin.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

CLM @, Berlin, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:11 (vor 12 Tagen) @ Jarou9

Das RKI weißt für 11 Bundesländer die Zahlen für U60 und Ü60 aus. Keine anderen Altersstufen.

Die späten Termine liegen an den Impfzentren. Da ist die Kapazität eben begrenzt. Ich bin mir sicher, dass die, die erst im Juni einen Termin im Impfzentrum haben, bei ihrem Hausarzt schneller dran kämen.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

Cthulhu @, Essen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:52 (vor 12 Tagen) @ CLM

Momentan ist das noch so. Die Astra-Dosen sind sogar mittlerweile zu 91% verimpft und damit bei einer höheren Quote als Biontech (90%). Das kann in 2 Wochen aber schon ganz anders aussehen. Wir sind aktuell bei mehr als 63% der Ü60, die einmal geimpft sind. In spätestens 14 Tagen stehen wir hier bei über 75% und dann wird es langsam schwer da noch impwfwillige zu finden. Und wenn man dann DEN Zeitpunkt verpasst, der zwischen Sättigung der Ü60 und Freigabe der Prio liegt, dann verschenken wir mit jedem einzelnen Tag Zeit und es bleiben Dosen liegen. Und das sollte nicht passieren. Deswegen muss man sich deutlich vor diesem Zeitpunkt intensiv mit der Aufhebung der Prio beschäftigen. Juni wird zu spät sein!

Genau da sehe ich auch ein Problem - wenn erst in zwei bis drei Wochen die Impfpriorisierung für AstraZeneca fällt und man bei dem 12-Wochen Intervall zwischen den Impfungen bleibt wird es wenig Abnehmer geben, besonders solange man als Person U60 relativ sicher sein kann, ab Juni dann eben KEIN AstraZeneca zu kriegen.

Grade wenn man bedenkt, dass auch AstraZeneca mit der ersten Dosis das Schlimmste verhindert ist es ein wichtiger Baustein und das eigentlich für alle Altersklassen, zumal man, soweit ich das mitbekommen habe, auch davon ausgeht, dass die Impfung LongCovid verhindert (was ja auch bei milden Verläufen vorkommen kann) und ganz ehrlich, da ich mit 36 noch relativ jung bin, habe ich, was meinen persönlichen Verlauf angeht, deutlichen Respekt vor Long-Covid - das ich im Falle einer Infektion schwer erkranke und sogar im schlimmsten Fall sterbe ist natürlich möglich, aber schon extrem unwahrscheinlich, was Langzeitfolgen angeht, sieht da natürlich anders aus.

Ich glaube zumindest, dass man unbedingt verhindern sollte, dass Dosen von AstraZeneca liegen bleiben, trotz der Thrombosengeschichte dürfte hier der Nutzen deutlich überwiegen.

STIKO hält an Impfreihenfolge fest

DomJay @, Köln, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:45 (vor 12 Tagen) @ CLM

Momentan ist das noch so. Die Astra-Dosen sind sogar mittlerweile zu 91% verimpft und damit bei einer höheren Quote als Biontech (90%). Das kann in 2 Wochen aber schon ganz anders aussehen. Wir sind aktuell bei mehr als 63% der Ü60, die einmal geimpft sind. In spätestens 14 Tagen stehen wir hier bei über 75% und dann wird es langsam schwer da noch impwfwillige zu finden. Und wenn man dann DEN Zeitpunkt verpasst, der zwischen Sättigung der Ü60 und Freigabe der Prio liegt, dann verschenken wir mit jedem einzelnen Tag Zeit und es bleiben Dosen liegen. Und das sollte nicht passieren. Deswegen muss man sich deutlich vor diesem Zeitpunkt intensiv mit der Aufhebung der Prio beschäftigen. Juni wird zu spät sein!

Ja, wir laufen dann in den Bereich, wo das Wachstum abflacht. Ich denke die Länder sollten ggf. die Prio beenden, sofern die Zahlen mit Terminen stagnieren oder zurückgehen.

AstraZeneca

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:37 (vor 12 Tagen) @ Freyr

AstraZeneca-Impfstoff: KVSH rät zu kürzeren Impfintervallen

Wenn da mal nicht dahinter steckt, den vorhanden Impfstoff von AstraZeneca schnell los zu werden und BioNtech zu "entlasten".
Curevac hat Produktionsschwierigkeiten, wie ua DEUTSCHE Unternehmen in den USA nichts für die EU produzieren dürfen (Kriegsrecht).

AstraZeneca

Habakuk, OWL, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:36 (vor 12 Tagen) @ Philipp54

Die Erklärung ist relativ einfach. Neben der ohnehin schon bestehenden Ablehnung des AstraZeneca-Impfstoffes durch Teile der Bevölkerung kommt der schlimme Nachteil hinzu, dass man sechs Wochen länger als bei Biontech darauf warten muss, mit seinem Impfzertifikat in Urlaub fahren zu dürfen. Diesen Wettbewerbsnachteil könnte man dadurch kompensieren, dass man das Impfintervall verkürzt.

Der Hersteller empfiehlt einen Impfabstand von 4 bis 12 Wochen. Ein möglichst langer Anstand hat wahrscheinlich den medizinischen Vorteil, dass die Impfung einen besseren und längeren Schutz bietet, aber das interessiert den potentiellen Urlauber oder Restaurantbesucher nicht so. Die ursprüngliche Motivation der Regierung war es, trotz des Impfstoffmangels möglichst viele Erstimpfungen zu ermöglichen. Angesichts der Überschusses an AstraZeneca ist das aber kein Argument mehr, jetzt gilt es, das Zeug irgendwie loszuwerden.

AstraZeneca

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:56 (vor 12 Tagen) @ Habakuk

Die Erklärung ist relativ einfach. Neben der ohnehin schon bestehenden Ablehnung des AstraZeneca-Impfstoffes durch Teile der Bevölkerung kommt der schlimme Nachteil hinzu, dass man sechs Wochen länger als bei Biontech darauf warten muss, mit seinem Impfzertifikat in Urlaub fahren zu dürfen. Diesen Wettbewerbsnachteil könnte man dadurch kompensieren, dass man das Impfintervall verkürzt.

Der Hersteller empfiehlt einen Impfabstand von 4 bis 12 Wochen. Ein möglichst langer Anstand hat wahrscheinlich den medizinischen Vorteil, dass die Impfung einen besseren und längeren Schutz bietet, aber das interessiert den potentiellen Urlauber oder Restaurantbesucher nicht so. Die ursprüngliche Motivation der Regierung war es, trotz des Impfstoffmangels möglichst viele Erstimpfungen zu ermöglichen. Angesichts der Überschusses an AstraZeneca ist das aber kein Argument mehr, jetzt gilt es, das Zeug irgendwie loszuwerden.

...und erklärt auch, dass die Hausärzte vor einem stop bei der BioNTech-Verimpfung warnten, bzw. glauben, dass ihnen nicht genügend mRNA-Impfstoff gegeben wird. Die Impfzentren verimpfen kein AZ mehr, die Auseinandersetzung damit haben jetzt die Hausärzte. Die Freiwilligkeit sich mit AZ impfen zu lassen, ist wegen der Haftung und schlechten Ruf gefährdet.
Nicht in Urlaub fahren zu können, ist sicher eine Angst. Damit steigt mMn aber auch der Druck von "Gleichbehandlung" mit dem wirksamsten Impfstoff.
Persönlich glaube ich nicht, dass Geimpfte fröhlich feiern können, ohne mit AHA-Schutz neben PCR-getesteten sitzen zu können. Anbahnen tun sich spezielle Anlagen für Engländer, Deutsche, Israelis, usw. Darunter dann auch Anlagen, für Geimpfte. Einreiseverweigerungen für Urlauber, die nicht aus Hochrisikogebieten kommen, kann ich mir nicht vorstellen.

AstraZeneca

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:41 (vor 12 Tagen) @ Philipp54

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung

AstraZeneca

burz @, Lünen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:11 (vor 12 Tagen) @ Freyr

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung

Bis zum eigentlich vorgesehenen zweiten Impftermin bzw kurz danach hat man so einen höheren Schutz. Also zwischen der vorgezogenen Zweitimpfung nach bspw 4 Wochen und 12 Wochen nach der Erstimpfung hätte man so einen höheren Schutz. Vielleicht ist man der Meinung, dass dieser kurzfristige Nutzen den langfristig geringeren Nutzen überwiegt. Zumal im Winter weitere Nachimpfungen denkbar sind. Zudem drängt sich der Eindruck auf, dass durch die Wahlfreiheit für alle Ü60er auch Biontech nehmen zu können, ohnehin AZ liegen bleiben wird. Da ist es vielleicht sinnvoll die 2. Impfung im Sinne der kurzfristigen Pandemiebekämpfung vorzuziehen. In 8 Wochen werden wir hoffentlich Inzidenzen haben, die eine nachlassende Wirksamkeit der AZ Impfung verzeihen.

AstraZeneca

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:54 (vor 12 Tagen) @ Freyr

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung

Sehe ich anders. Schon die erste Dosis senkt die Gefahr sich zu infizieren um durchschnittlich 65%. Bei einem Basis R-Wert von 3 gelangen wir hier also schon zu einem Wert von 1,05. Zusammen mit anderen Impfstoffen, Maskentragen und Ausgangssperren kommen wir dann hier in den Bereich unter 1.

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.

AstraZeneca

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:02 (vor 12 Tagen) @ Basti Van Basten

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung


Sehe ich anders. Schon die erste Dosis senkt die Gefahr sich zu infizieren um durchschnittlich 65%. Bei einem Basis R-Wert von 3 gelangen wir hier also schon zu einem Wert von 1,05. Zusammen mit anderen Impfstoffen, Maskentragen und Ausgangssperren kommen wir dann hier in den Bereich unter 1.

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122168/Variante-B-1-351-Warum-die-Astrazeneca-Va...

Nach 4 Wochen 2. Impfung mit BioNtech wäre sinnvoller.

AstraZeneca

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:28 (vor 12 Tagen) @ Philipp54

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung


Sehe ich anders. Schon die erste Dosis senkt die Gefahr sich zu infizieren um durchschnittlich 65%. Bei einem Basis R-Wert von 3 gelangen wir hier also schon zu einem Wert von 1,05. Zusammen mit anderen Impfstoffen, Maskentragen und Ausgangssperren kommen wir dann hier in den Bereich unter 1.

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122168/Variante-B-1-351-Warum-die-Astrazeneca-Va...

Nach 4 Wochen 2. Impfung mit BioNtech wäre sinnvoller.

Dazu gibt es doch überhaupt noch keine gesicherten Aussagen, wie diese Kreuzimpfungen wirken.

AstraZeneca

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:08 (vor 12 Tagen) @ Philipp54

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung


Sehe ich anders. Schon die erste Dosis senkt die Gefahr sich zu infizieren um durchschnittlich 65%. Bei einem Basis R-Wert von 3 gelangen wir hier also schon zu einem Wert von 1,05. Zusammen mit anderen Impfstoffen, Maskentragen und Ausgangssperren kommen wir dann hier in den Bereich unter 1.

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122168/Variante-B-1-351-Warum-die-Astrazeneca-Va...

Nach 4 Wochen 2. Impfung mit BioNtech wäre sinnvoller.

Ja, das hat Lauterkarl auch schon gesagt. Bei uns ist übernächstes Wochenende Impfmarathon mit Biontech (open for everyone) und ich überlege auch, ob ich dann 5 Wochen nach meiner ersten Dosis AZ mir dort den zweiten Shot hole.

AstraZeneca

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:43 (vor 12 Tagen) @ Basti Van Basten

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung


Sehe ich anders. Schon die erste Dosis senkt die Gefahr sich zu infizieren um durchschnittlich 65%. Bei einem Basis R-Wert von 3 gelangen wir hier also schon zu einem Wert von 1,05. Zusammen mit anderen Impfstoffen, Maskentragen und Ausgangssperren kommen wir dann hier in den Bereich unter 1.

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122168/Variante-B-1-351-Warum-die-Astrazeneca-Va...

Nach 4 Wochen 2. Impfung mit BioNtech wäre sinnvoller.


Ja, das hat Lauterkarl auch schon gesagt. Bei uns ist übernächstes Wochenende Impfmarathon mit Biontech (open for everyone) und ich überlege auch, ob ich dann 5 Wochen nach meiner ersten Dosis AZ mir dort den zweiten Shot hole.

https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/astrazeneca-dann-biontech-datenlage
Eine robuste Immunantwort umfasst nicht nur virusneutralisierende Antikörper sondern auch T-Helfer-Zellen, die die Antikörperproduktion steigern sowie zytotoxische T-Zellen, die infizierte Zellen abtöten. Da mRNA-Impfstoffe (BioNTech, Moderna) vor allem eine starke virusneutralisierende Antikörperantwort erzeugen und Vektorimpfstoffe wie die AstraZeneca-Vakzine dagegen stärker T-Zellen aktivieren, könnte die Kombination in der Theorie große Vorteile bringen.

@Sascha.
Mehr als in dem Artikel über Studien steht, weiß ich auch nicht.

Vielleicht das noch aus der "wilden Zeit", als es nur noch Panikentscheidungen gab.Das hatte ich im Kopf bei dem Vorschlag, 2. Impfung mit mRNA.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122646/Impfkommission-raet-Astrazeneca-Geimpften...

Wahrscheinlich ist das wegen denen von Dir angesprochenen Studien gescheitert.

AstraZeneca

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:00 (vor 12 Tagen) @ Basti Van Basten

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.

eh, die ändern das gerade dass weniger schnell möglichst viele Menschen die erste Dosis bekommen ;)

Die Entscheidung den Impfzeitraum auf 12 Wochen auszudehnen kam ja daher damit man nicht die zweite Dosis vorhalten muss und damit mehr impfen kann (Deutschland Großbritannien). Nun sollen wieder eher schon Menschen geimpft werden die ihre erste Dosis schon haben.

Du müsstest also mir zustimmen und gegen die neue Änderung sein.

AstraZeneca

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:06 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Die Priorität muss also darauf liegen, dass möglichst viele möglichst schnell die erste Dosis bekommen.


eh, die ändern das gerade dass weniger schnell möglichst viele Menschen die erste Dosis bekommen ;)

Die Entscheidung den Impfzeitraum auf 12 Wochen auszudehnen kam ja daher damit man nicht die zweite Dosis vorhalten muss und damit mehr impfen kann (Deutschland Großbritannien). Nun sollen wieder eher schon Menschen geimpft werden die ihre erste Dosis schon haben.

Du müsstest also mir zustimmen und gegen die neue Änderung sein.

Ich habe dieser Aussage widersprochen:

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Denn der entnehme ich, dass du eher dafür bist Zweitimpfungen nach hinten zu schieben, um den besten Schutz zu erhalten statt möglichst vielen Menschen erst einmal einen Grundschutz zu geben.

AstraZeneca

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:14 (vor 12 Tagen) @ Basti Van Basten

das geht ja einher. Die Entscheidung das auf 12 Wochen auszudehnen, kam ja schon in GB im Januar, bevor es endgültige Wirksamkeitsstudien bei AZ gab, einfach aus der Überlegung wie man möglichst schnell viele Menschen impfen kann (Die Einmalgeimpften nehmen nicht den Platz/Zeit den Ungeimpften weg + Kapazität des Impfstoffs wird vergrößert.)


- Will man möglichst viele Menschen Erstimpfen wählt man eine längere Dauer bis zur Zweitimpfung aus

- Will man den höchst möglichen Schutz den Geimpften bieten wählt man eine längere Dauer bis zur Zweitimpfung aus

Es gibt keine Vorteile dass Einmalgeimpfte nun vor Ungeimpften dran sind.

AstraZeneca

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 13:21 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Ok, stand aufm Schlauch.

AstraZeneca

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:48 (vor 12 Tagen) @ Freyr

alle klinischen Studien bei AstraZeneca haben gezeigt, dass bei größerem Abstand der Schutz auch größer ist. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht impfen um das Zeug irgendwie wegzuhaben sondern damit Menschen auch bestmöglich geschützt sind.

Ansonsten können wir die zweite Impfung bei Biontech auch weglassen. Und die Dosen für mehr Menschen verwenden. Die erste schützt ja auch schon zu einem gewissen Teil. (sogar mehr als die Doppelimpfung bei AstraZeneca mit dem kurzen 4 Wochen-Abstand) Trotzdem wollen wir allen den größtmöglichen Schutz bieten und impfen dafür weniger damit auch schon geimpfte nochmal geimpft werde.

Vollkommen unverständlich diese Entscheidung

AstraZeneca-Impfstoff: KVSH rät zu kürzeren Impfintervallen

Wenn da mal nicht dahinter steckt, den vorhanden Impfstoff von AstraZeneca schnell los zu werden und BioNtech zu "entlasten".
Curevac hat Produktionsschwierigkeiten, wie ua DEUTSCHE Unternehmen in den USA nichts für die EU produzieren dürfen (Kriegsrecht).

Neurologen beobachten seltenes Hirnthrombose-Risiko auch bei älteren Frauen

"Die Rate von Hirnvenenthrombosen war nach einer AstraZeneca-Impfung mehr als neunmal höher als nach einer Impfung mit einem RNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna)."
Das ist in der Gesamtzahl immer noch ein absolut verschwindend geringer Anteil.
Zusammen mit einer Nichtzulassung in den USA, Weiterverkauf des Impfstoffs an Armenländer aus EU-Staaten heraus, ist der Ruf nun endgültig ruiniert.
Fragt sich, was mit dem Janssen-Impfstoff in Zukunft passiert.
Konzentriert sich alles auf die mRNA-Impfstoffe.

Wie lange gilt die vollständige Impfung?

Matze09 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:31 (vor 12 Tagen) @ Freyr

Auch 6 Monate erstmal nach dem zweiten Pieks?

Wie lange gilt die vollständige Impfung?

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 18:54 (vor 12 Tagen) @ Matze09

Auch 6 Monate erstmal nach dem zweiten Pieks?

Da wird man die weiteren Forschungsergebnisse abwarten müssen.

Allgemein geht man wohl aktuell davon aus, dass eine dritte Booster-Impfung z.B. nach einem Jahr sinnvoll ist. Ggf. auch mit einem an die bis dahin bekannten Virus-Mutationen angepasst. Ob sie tatsächlich auch notwendig sein wird, dürfte die Zeit zeigen.

Wie lange gilt die vollständige Impfung?

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:35 (vor 12 Tagen) @ Matze09

Auch 6 Monate erstmal nach dem zweiten Pieks?

nein da gibt es kein Ablaufdatum. Ab dem 15 Tag nach der zweiten Impfung ohne Verfallsdatum

Wie lange gilt die vollständige Impfung?

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:33 (vor 12 Tagen) @ Matze09

Auch 6 Monate erstmal nach dem zweiten Pieks?

Die gilt bis die neue Impfung in Kraft tritt. :)

Oder meinst du wie lange sie wirkt?

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Donnerstag, 06. Mai 2021, 10:48 (vor 12 Tagen) @ Freyr

https://www.waz.de/thema/coronavirus/corona-nrw-laumann-informiert-zu-impfungen-und-loc...

Da ja hier relativ viele in NRW wohnen nochmal der Hinweis: Die Impfgruppe 3 (Lehrer, Lebensmittelhandels-Mitarbeiter, >60er, etc.) ist ab sofort geöffnet.

Über 60 Jährige sollen sich an den Hausarzt wenden.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Schami @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:55 (vor 12 Tagen) @ Goalgetter1990

Kann mir hier mal jemand helfen?

Ich bin aufgrund chronischer Krankheit in Gruppe 3 und die Medien haben mich hier jetzt ziemlich verunsichert. Einige behaupten, dass die komplette Gruppe 3 offen ist, andere sagen nur die benannten Berufsgruppen und der Rest dann im Juni wenn die Priorisierung endgültig wegfällt.

Kann ich mich als chronisch Kranker der Gruppe 3 nun um einen Termin bemühen oder nicht? Attest vom Arzt liegt bereits vor.

Vielen Dank!

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Dudi @, Tor zum Münsterland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 15:36 (vor 12 Tagen) @ Schami

Es ist wie bereits geschrieben,wenn dir dein Hausarzt eine Bescheinigung zur Priorisierung gemäß §3 der Verordnung ausstellt, kannst du problemlos einen Termin machen. Steht auf der Bescheinigung gemäß $4, dann musst du dich noch etwas gedulden, bzw. auf die Warteliste deines Hausarztes hoffen.

Ich finde übrigens die Freigabe für die Gruppe 3, so wie sie jetzt vom Land NRW erteilt wurde etwas seltsam.
Mit welcher Begründung müssen Gerichtsvollzieher, Steuerfahnder, Richter und Staatsanwälte vor chronisch Erkrankten geimpft werden...

Das macht mich ehrlich gesagt etwas sprachlos....

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Guido @, Freitag, 07. Mai 2021, 09:57 (vor 11 Tagen) @ Dudi

Mit welcher Begründung müssen Gerichtsvollzieher, Steuerfahnder, Richter und Staatsanwälte vor chronisch Erkrankten geimpft werden...

Das macht mich ehrlich gesagt etwas sprachlos....

Viel sprachloser macht mich, dass RAs nicht geimpft werden, Richter aber schon. Wer hat denn mehr Kontakt und wer ist weniger geschützt? Der Steuerprüfer wird geimpft, der Anwalt der beim selben Termin ist, aber nicht.

Und warum kann sich der Referendar in der Kanzlei impfen lassen, die Reno aber nicht? Man hat den Eindruck, dass hier der ÖD bevorzugt wird.

Wenn hier nicht schnell korrigiert wird, hat sich unsere Landesregierung mit den Falschen angelegt...

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

JHBvC, Ort, Freitag, 07. Mai 2021, 09:50 (vor 11 Tagen) @ Dudi

Sehr wahr!

Insbesondere weil große Teile der Justiz im Home Office sitzen bzw. selten vor Ort sein müssen.

Hier hätten bspw. Mitarbeiter*Innen in Supermärkten, Bahn, etc. eher priorisiert werden sollen.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Schami @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 16:49 (vor 12 Tagen) @ Dudi

Erstmal danke an alle...

Es ist Paragraf 4 also warte ich noch ab. Beim HA auf der Liste bin ich schon...

Und ja, diese Priorisierung einger Gruppen finde ich schon sehr merkwürdig... Und ist in meinen Augen auch teilweise nicht gerechtfertigt...

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:25 (vor 12 Tagen) @ Schami

Mein Vater (68) hat letzte Woche beim Hausarzt angerufen, wurde auf eine Warteliste gesetzt und wurde heute morgen bereits geimpft.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:05 (vor 12 Tagen) @ Schami

Ruf Deinen Hausarzt an und bitte um einen Impftermin. Das geht am schnellsten und sichersten.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Gordi, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:05 (vor 12 Tagen) @ Schami

Kann mir hier mal jemand helfen?

Ich bin aufgrund chronischer Krankheit in Gruppe 3 und die Medien haben mich hier jetzt ziemlich verunsichert. Einige behaupten, dass die komplette Gruppe 3 offen ist, andere sagen nur die benannten Berufsgruppen und der Rest dann im Juni wenn die Priorisierung endgültig wegfällt.

Kann ich mich als chronisch Kranker der Gruppe 3 nun um einen Termin bemühen oder nicht? Attest vom Arzt liegt bereits vor.

Vielen Dank!

Ich würde einfach mal gucken, was da dein örtliches Gesundheitsamt oder dein Impfzentrum sagt. Das kann nämlich von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein.
Hier im Impfzentrum werden schon seit knapp 2 Wochen die chronisch Kranken der Gruppe 3 geimpft, während das ja für komplett NRW noch nicht galt. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln. Auch wenn das immer so berichtet wird.

Bin auch chronisch vorerkrankt in Prio 3 und Anfang der Woche geimpft worden.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:04 (vor 12 Tagen) @ Schami

Ich meine- nein das geht noch nicht.

Hast Du eine Bescheinigung vom Arzt?
Wenn die auf Paragraph 4 der ImpfV zielt dann hast Du ein „erhöhtes“ Risiko.

Aktuell braucht man aber ein „sehr hohes oder hohes“ Risiko bei einer Infektion einen schweren Verlauf zu bekommen um sich mit „medizinischer Indikation“ anmelden zu können

Du bist leider noch nicht dran

dNL @, Sauerland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:04 (vor 12 Tagen) @ Schami

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:57 (vor 12 Tagen) @ Schami

Kann mir hier mal jemand helfen?

Ich bin aufgrund chronischer Krankheit in Gruppe 3 und die Medien haben mich hier jetzt ziemlich verunsichert. Einige behaupten, dass die komplette Gruppe 3 offen ist, andere sagen nur die benannten Berufsgruppen und der Rest dann im Juni wenn die Priorisierung endgültig wegfällt.

Kann ich mich als chronisch Kranker der Gruppe 3 nun um einen Termin bemühen oder nicht? Attest vom Arzt liegt bereits vor.

Vielen Dank!

Ein Freund von mir, ca. 30 Jahre alt, hat als Gefährdeter für eine chronische Erkrankung einen Termin für Mitte Mai in Dortmund bekommen.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Schami @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:58 (vor 12 Tagen) @ Basti Van Basten

Aber auch aus Gruppe 3? Bei den Erkrankungen wird ja auch nochmals unterschieden..

Bislang konnte ich dem ganzen noch immer ganz gute Folgen, aber gerade verliere ich da den Überblick..

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 06. Mai 2021, 12:01 (vor 12 Tagen) @ Schami

Aber auch aus Gruppe 3? Bei den Erkrankungen wird ja auch nochmals unterschieden..

Bislang konnte ich dem ganzen noch immer ganz gute Folgen, aber gerade verliere ich da den Überblick..

Ich weiß es nicht genau. Er hat den Termin letzte Woche bekommen und zählt als Depressiv. Das ist glaub ich Prio2. Er arbeitet aber auch im Sozialen Dienst. Das gehört jetzt zu den neu geöffneten Gruppen.

An deiner Stelle würde ich einfach dort anrufen und das abklären, bevor wir hier noch weiter Rätselraten.

NRW - 3. Impf-Gruppe ab sofort geöffnet- für bestimmte Berufsgruppen

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:53 (vor 12 Tagen) @ Goalgetter1990

Alle mit "medizinische Indikation" (Bluthochdruck, BMI> 30 z.B) müssen sich noch gedulden...


"Anmerkung der Redaktion: An dieser Stelle hatten wir zunächst die Personengruppe der Gruppe 3 aufgeführt, wie sie das Bundesgesundheitsministerium auflistet. NRW öffnet die Terminvergabe jedoch zunächst nur für bestimmte Angehörige der Prio-Gruppe 3."

Genesenen-Nachweis

Kruemelmonster09 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 07:01 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Verstehe ich das richtig?

Die Lockerungen für Genesene gelten ab sofort. Der Nachweis muss aber als "Genesene-Ausweis" erbracht werden.

Diesen gibt es aber noch gar nicht?
... Und vermutlich wird er auch nicht so schnell kommen?

Bei uns gibt es schriftliche Bescheinigunge

Tivoli @, Aachen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 10:06 (vor 12 Tagen) @ Kruemelmonster09

die von der Städteregion Aachen nun automatisch an alle jemals positiv getesteten(PCR-Test).

Da es aber hier doch relativ viele Fälle gibt bei denen die Haushaltsangehörigen von positiv getesteten lediglich in Quarantäne geschickt aber nicht getestet wurden, macht das jetzt nicht so richtig viel Sinn.

Genesenen-Nachweis

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 07:18 (vor 13 Tagen) @ Kruemelmonster09

Ich finde es auch ziemlich bescheuert was da jetzt abgeht. Die Neuinffektionen gehen gerade richtig runter, der Impffortschritt zeigt seine Wirkung und die Zahlen werden in den nächsten Wochen noch weiter fallen. Da jetzt das Fass "Genesene haben Vorteile" aufzumachen halte ich für ziemlich dämlich, da es bald nicht mehr relevant sein wird.

Genesenen-Nachweis

madball, 4,8km zum Anstoßkreis, Donnerstag, 06. Mai 2021, 07:05 (vor 13 Tagen) @ Kruemelmonster09

Eigentlich sollte ein Nachweis des positiven Tests oder ein aktueller Antikörper Test ausreichend sein. Aber wer weiß.

Ein Antikörper-Test reicht ausdrücklich NICHT aus als Nachweis!

Freyr @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 10:28 (vor 12 Tagen) @ madball

für Genese sind die Vorteile nur mit einem "Real-Time PCR"-Test möglich. Entweder auf Papier oder als digitaler Nachweis (zwischen 28 Tagen und 6 Monaten alt). Personen die den nicht mehr haben sollen ihren Hausarzt kontaktieren.

Ein Antikörpertest reicht nicht aus! (logisch, weil diese auch Infektionen die älter als 6 Monate nachweisen könnten.)

Quelle:
WDR: "Genesene müssen dazu einen PCR-Test vorlegen, ein Antikörper-Test reiche nicht aus, hieß es aus dem NRW-Gesundheitsministerium."

Rheinische Post: "Ein Antikörpertest reiche ausdrücklich nicht aus, sagte Spahn."

Genesenen-Nachweis

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:22 (vor 13 Tagen) @ madball

Genau so habe ich das auch verstanden und auch bei Google gesucht.

Aber 2 Wochen nach der Impfung sollten im Blut auch Antikörper vorhanden sein.
Ich weiß jetzt nicht, ob sich die "künstlichen Antikörper" durch Impfung von denen unterscheiden, die man auf "natürliche Art", also eine Infektion mit Covid 19 erhält. Da könnten unsere Fachleute was zu sagen.

Ansonsten könnte man ja sagen, wenn man nur eine Impfung bekommen hat:
"Hier mein Antikörper-Test, ich habe Covid 19 durch gemacht und bin immun, also ich will ins Kino, ins Konzert oder in das Restaurant."


Daher erscheinen mir die Beschlüsse nicht ganz ausgegoren.

Genesenen-Nachweis

burz @, Lünen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:51 (vor 12 Tagen) @ Frankonius

Genau so habe ich das auch verstanden und auch bei Google gesucht.

Aber 2 Wochen nach der Impfung sollten im Blut auch Antikörper vorhanden sein.
Ich weiß jetzt nicht, ob sich die "künstlichen Antikörper" durch Impfung von denen unterscheiden, die man auf "natürliche Art", also eine Infektion mit Covid 19 erhält. Da könnten unsere Fachleute was zu sagen.

Ansonsten könnte man ja sagen, wenn man nur eine Impfung bekommen hat:
"Hier mein Antikörper-Test, ich habe Covid 19 durch gemacht und bin immun, also ich will ins Kino, ins Konzert oder in das Restaurant."


Daher erscheinen mir die Beschlüsse nicht ganz ausgegoren.

Sandra Ciesek hat im Corona Update darüber berichtet, dass es unterschiedliche Antikörpertests für Genesene und Geimpfte gibt. Es gab wohl auch schon Fälle in ihrem Umkreis, die die Wirksamkeit der Impfung durch einen Antikörpertest prüfen wollten und dann einen Test für Genesene bekamen, weil sie den Anwendungsfall nicht hinreichend beschrieben haben. So um die Minute 54 im Podcast zu hören...

IGRA-Test

Philipp54 @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:13 (vor 12 Tagen) @ burz
bearbeitet von Philipp54, Donnerstag, 06. Mai 2021, 11:23

Sandra Ciesek hat im Corona Update darüber berichtet, dass es unterschiedliche Antikörpertests für Genesene und Geimpfte gibt. Es gab wohl auch schon Fälle in ihrem Umkreis, die die Wirksamkeit der Impfung durch einen Antikörpertest prüfen wollten und dann einen Test für Genesene bekamen, weil sie den Anwendungsfall nicht hinreichend beschrieben haben. So um die Minute 54 im Podcast zu hören...

...und auch für die Entscheidung nutzen wollen, ob sie sich ein 2. Mal impfen lassen.

Ein IGRA-Test wäre die Lösung. Für die Bestimmung von Tuberkelbakterien bzw. Antikörpern ist er zugelassen.
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/getestet-geimpft-genesen-untersch...
"Dummerweise ist dieser Test noch nicht für den klinischen Alltagseinsatz validiert und zugelassen. Wenn wir so etwas hätten, dann wüssten wir nicht nur, wie lange der Impfschutz anhält. Wir wüssten auch, wer tatsächlich ein Genesener ist."

Außer der Entscheidung "scheingenesen" oder nicht, macht der Test auch Sinn, ob man zu den "Impfversagern" gehört, bzw. ob eine Impfung nicht doch ausreicht.

Euroimmun bietet einen Surrogat-Virusneutralisationstest zur semiquantitativen Bestimmung neutralisierender Antikörper an. Hört sich nach Beurteilung über Qualität und Quantität der Antikörper an.

Man weiß ja logischerweise noch nicht, wie lange die Impfwirkung und wie lange der körpereigene Schutzaufbau aus einer Infektion heraus anhält.
Ist für mich eh ein Grund, im Herbst/Winter eine Bestimmung über einen Antigentest machen zu lassen.
Die Hartplatzhelden von früher kennen das bestimmt noch. Schürfwunde, erste Frage beim Arzt, haben sie eine Tetanus-Impfung und wenn, wie lange ist die her? Häufigste Antwort, weiß ich nicht mehr genau. Schon ist die Nadel im Arm.
Vor Auffrischungen von früheren Impfungen, lasse ich den Titer bestimmen.
Die Impfwirkung der Corona-Impfung plane ich im Herbst/Winter überprüfen zu lassen.

Ah die Tuberkel…

JensHS @, Heinsberg, Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:36 (vor 12 Tagen) @ Philipp54

Positivquote deutlich rückläufig

markus @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 21:51 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Die Positivquote ist von 12,43% auf 11,2% deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig gab es gut 80.000 Tests weniger.

Lagebericht Seite 10: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Mai_202...

Auf den Intensivstationen scheint es jetzt deutlich runterzugehen. Derzeit liegen dort 4839 Personen. Das sind seit dem letzten Höchststand gut 200 weniger.

Positivquote deutlich rückläufig

Mob-Jenson @, Siegen, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:08 (vor 13 Tagen) @ markus

Die Positivquote ist von 12,43% auf 11,2% deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig gab es gut 80.000 Tests weniger.

Lagebericht Seite 10: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Mai_202...

Auf den Intensivstationen scheint es jetzt deutlich runterzugehen. Derzeit liegen dort 4839 Personen. Das sind seit dem letzten Höchststand gut 200 weniger.

Sehr gut. Das Zeichen, daß die dritte Welle gebrochen ist und die Horrorszenarien glücklicherweise nicht eintreten werden.

Bundesweite Prio-Aufhebung für AZ ab morgen..

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 05. Mai 2021, 21:20 (vor 13 Tagen) @ Freyr

.. laut Spahn in der Aktuellen Stunde im WDR. Im Spiegel.de Ticker steht es auch schon. Auch soll die Impfzeit zwischen 1. und 2. Impfung wieder auf 4-6 Wochen reduziert werden

Nicht ab morgen

dNL @, Sauerland, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:22 (vor 13 Tagen) @ Raducanu

Wie man aus "Wenn es nach mir geht, dann ja. Ich werde morgen mit den Gesundheitsministern der Länder darüber sprechen" "Ab morgen ist AZ für alle frei" lesen kann musst du mir jetzt erstmal erklären

Nicht ab morgen

JensHS @, Heinsberg, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:25 (vor 13 Tagen) @ dNL

Das stimmt wohl. Hab das eben auch noch bei WDR gesehen dass ab morgen erstmal der Vorschlag von Spahn kommen soll.

Bundesweite Prio-Aufhebung für AZ ab morgen..

JensHS @, Heinsberg, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:14 (vor 13 Tagen) @ Raducanu

Finde ich gut. Ich hoffe es wir geklärt wer die Haftung bei jüngeren übernimmt.
Astra liegt teilweise wie Blei in den Regalen. Da muss es für die die wollen jetzt zugänglich gemacht werden.

Bundesweite Prio-Aufhebung für AZ ab morgen..

Frankonius @, Frankfurt, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:04 (vor 13 Tagen) @ Raducanu

Ich (57, keine Risikofaktoren, teilweise Homeoffice) habe für Samstag einen Termin beim Betriebsarzt für eine Astra-Impfung bekommen.
Ursprünglich waren nur die Leute der Gruppe 3 vorgesehen, aber die wollten wohl nicht alle und dann kommen Nachrücker an die Reihe.
Die Sache mit dem großen Abstand der beiden Impfungen (12 Wochen) finde ich nicht gut. Aber vielleicht ändert sich ja da was wie Du schreibst.
Wobei ich vermute, dass spätestens im Juli die Inzidenz bundesweit weit unter 50 liegen wird und auch für Un- bzw. Teilgeimpfte viel möglich sein wird.

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Ausgangssperre ab

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 20:20 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Ausgangssperre ab

Wie es auch im kurzen Text heißt, bedeutet das nicht, dass das ganze tatsächlich nicht verfassungswidrig ist. Das wird nach der Hauptverhandlung entschieden. Aber man sieht zumindest keinen zwingenden Grund, sofort herein zu grätschen.

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Ausgangssperre ab

Zoon, Borussentraumland, Mittwoch, 05. Mai 2021, 21:15 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Ein paar Duftnoten hat das BVerfG in seinem Beschluss schon gesetzt, vor allem wenn man diesen mit Aussagen von Politikern (speziell der FDP) vergleicht, die in den letzten Tagen versucht haben, den Eindruck zu erwecken, die Ausgangsbeschränkungen seien epidemiologisch kaum zu rechtfertigen und klar verfassungswidrig.

"Die Ausgangsbeschränkung nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 IfSG ist auch nicht offensichtlich materiell verfassungswidrig."

"Die Ausgangsbeschränkung dient einem grundsätzlich legitimen Zweck."

"Der vom Gesetzgeber erwartete Effekt, dass die Ausdehnung privater Zusammenkünfte durch die Ausgangsbeschränkung reduziert wird, ist jedenfalls nicht offensichtlich unplausibel."

"Es kommt hinzu, dass sich die Einhaltung der flankierenden Ausgangsbeschränkung grundrechtsschonender kontrollieren lässt als die Beschränkung privater Zusammenkünfte in privaten Räumen an sich."

"Eine offensichtliche Unangemessenheit solcher Ausgangsbeschränkungen kann ebenfalls nicht erkannt werden."

"Bei der Beurteilung ist jedoch ebenso in den Blick zu nehmen, dass die Ausgangsbeschränkung in einen Zeitraum fällt, in dem nach den bisherigen Verhaltensmustern Aktivitäten außerhalb einer Wohnung oder Unterkunft keine ganz erhebliche quantitative Bedeutung haben. Sie betrifft den Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr und lässt körperliche Bewegung im öffentlichen Raum noch bis 24 Uhr zu."

"Nach den insoweit ebenfalls nachvollziehbaren Annahmen des Gesetzgebers kann eine zu große Zahl von Infizierten bei Kontakten mit noch nicht vollständig geimpften Personen die Entstehung von Virusvarianten mit verursachen, gegen die die vorhandenen und bereits verabreichten Impfstoffe weniger gut wirken."

Das BVerfG kündigt in seinem Beschluss an, in den Hauptsacheverfahren über die Verfassungsbeschwerden die Verhältnismäßigkeit der angegriffenen Ausgangsbeschränkungen eingehender zu prüfen. Auch wenn der Ausgang dieser Prüfung offen ist, werden die Verfassungsbeschwerden sicherlich keine Selbstläufer sein.

Schießt ihr euch mal schön auf die FDP ein

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 06. Mai 2021, 19:19 (vor 12 Tagen) @ Zoon

Die AS wurde auch von genügend parteilosen Verfassungsrechtlern und dem Bundeswissenschaftsdienst stark kritisiert.

Ein paar Duftnoten hat das BVerfG in seinem Beschluss schon gesetzt, vor allem wenn man diesen mit Aussagen von Politikern (speziell der FDP) vergleicht, die in den letzten Tagen versucht haben, den Eindruck zu erwecken, die Ausgangsbeschränkungen seien epidemiologisch kaum zu rechtfertigen und klar verfassungswidrig.

"Die Ausgangsbeschränkung nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 IfSG ist auch nicht offensichtlich materiell verfassungswidrig."

"Die Ausgangsbeschränkung dient einem grundsätzlich legitimen Zweck."

"Der vom Gesetzgeber erwartete Effekt, dass die Ausdehnung privater Zusammenkünfte durch die Ausgangsbeschränkung reduziert wird, ist jedenfalls nicht offensichtlich unplausibel."

"Es kommt hinzu, dass sich die Einhaltung der flankierenden Ausgangsbeschränkung grundrechtsschonender kontrollieren lässt als die Beschränkung privater Zusammenkünfte in privaten Räumen an sich."

"Eine offensichtliche Unangemessenheit solcher Ausgangsbeschränkungen kann ebenfalls nicht erkannt werden."

"Bei der Beurteilung ist jedoch ebenso in den Blick zu nehmen, dass die Ausgangsbeschränkung in einen Zeitraum fällt, in dem nach den bisherigen Verhaltensmustern Aktivitäten außerhalb einer Wohnung oder Unterkunft keine ganz erhebliche quantitative Bedeutung haben. Sie betrifft den Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr und lässt körperliche Bewegung im öffentlichen Raum noch bis 24 Uhr zu."

"Nach den insoweit ebenfalls nachvollziehbaren Annahmen des Gesetzgebers kann eine zu große Zahl von Infizierten bei Kontakten mit noch nicht vollständig geimpften Personen die Entstehung von Virusvarianten mit verursachen, gegen die die vorhandenen und bereits verabreichten Impfstoffe weniger gut wirken."

Das BVerfG kündigt in seinem Beschluss an, in den Hauptsacheverfahren über die Verfassungsbeschwerden die Verhältnismäßigkeit der angegriffenen Ausgangsbeschränkungen eingehender zu prüfen. Auch wenn der Ausgang dieser Prüfung offen ist, werden die Verfassungsbeschwerden sicherlich keine Selbstläufer sein.

"wahnsinnig durchschaubar"

Zoon, Borussentraumland, Donnerstag, 06. Mai 2021, 22:49 (vor 12 Tagen) @ Foreveralone

Um mit Markus Lanz zu antworten: "Das ist wahnsinnig durchschaubar, was Sie da machen. Ein Jahr lang hat man das alles nicht von ihnen gehört. Aber wenn Leute nachts nicht durch die Gegend laufen können, geht die Welt unter – das ist doch nicht ihr Ernst!" (Lanz zum FDP-Generalsekretär Wissing am 04.05.2021).

Besonders freut mich dieses Urteil

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:01 (vor 13 Tagen) @ Zoon

für die Sympathieträger Kubicki und Lindner, die sich weit aus dem Fenster gelehnt und die Ausgangsbeschränkungen als verfassungswidrig bezeichnet haben.

Das ist schon ein herbe Niederlage für die FDP. Sehr schön.

Besonders freut mich dieses Urteil

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:18 (vor 13 Tagen) @ guy_incognito

für die Sympathieträger Kubicki und Lindner, die sich weit aus dem Fenster gelehnt und die Ausgangsbeschränkungen als verfassungswidrig bezeichnet haben.

Das ist schon ein herbe Niederlage für die FDP. Sehr schön.

Ich würde nicht darauf wetten, dass in der Hauptverhandlung nicht doch heraus kommen könnte, dass die Ausgangssperren nicht doch eventuell verfassungswidrig sind. Aber zumindest sind sie nicht offensichtlich verfassungswidrig.

Lindner und Kubicki spielen in dieser Pandemie eine ausgesprochen negative Rolle. Konstruktives kommt von ihnen nicht, statt dessen versuchen sie, die FDP knapp links neben der AfD einzuparken.

Besonders freut mich dieses Urteil

Zoon, Borussentraumland, Mittwoch, 05. Mai 2021, 22:53 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Eine Niederlage für die FDP ist der Beschluss des BVerfG insoweit, als dass das BVerfG es abgelehnt hat, dieser die erhoffte Wahlkampfhilfe zu leisten. Über die Verfassungsbeschwerde wird das BVerfG in aller Ruhe und sicherlich erst nach der BTW 21 entscheiden.

Gestern (04.05.21) war bei Lanz der FDP-Generalsekretär Volker Wissing zu Gast. Der war vom Erfolg der Verfassungsbeschwerde sehr überzeugt. Schade, dass Wissing ein Tag zu früh in der Talkrunde war. Heute könnte er sich hinter seinen "Aber die Verfassung", "Grundrechte" und "Unverhältnismäßigkeit"-Schablonen nicht mehr so einfach verstecken.

Interessant an der gestrigen Sendung war auch, dass der FDP-Generalsekretär in Richtung der ebenfalls an der Sendung teilnehmenden Alice Weidel (AfD) so rein gar nichts zu sagen hatte. Kein Sterbenswötchen der Kritik! Angeblich gibt es doch so viele Unterschiede zwischen der FDP und der AfD.

Besonders freut mich dieses Urteil

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 23:00 (vor 13 Tagen) @ Zoon

Eine Niederlage für die FDP ist der Beschluss des BVerfG insoweit, als dass das BVerfG es abgelehnt hat, dieser die erhoffte Wahlkampfhilfe zu leisten. Über die Verfassungsbeschwerde wird das BVerfG in aller Ruhe und sicherlich erst nach der BTW 21 entscheiden.

Natürlich ist das eine Niederlage für die FDP und für den populistischen Kurs dieser Partei. Und das völlig zurecht.


Gestern (04.05.21) war bei Lanz der FDP-Generalsekretär Volker Wissing zu Gast. Der war vom Erfolg der Verfassungsbeschwerde sehr überzeugt. Schade, dass Wissing ein Tag zu früh in der Talkrunde war. Heute könnte er sich hinter seinen "Aber die Verfassung", "Grundrechte" und "Unverhältnismäßigkeit"-Schablonen nicht mehr so einfach verstecken.

Ich habe mir die Aufzeichnung angesehen. Wissing ist von Lanz "rund gemacht worden", und das völlig zurecht. Lanz hat ihn verwendet, um sich warm zu laufen. Und dann hat er sich Weidel vorgeknöpft.


Interessant an der gestrigen Sendung war auch, dass der FDP-Generalsekretär in Richtung der ebenfalls an der Sendung teilnehmenden Alice Weidel (AfD) so rein gar nichts zu sagen hatte. Kein Sterbenswötchen der Kritik! Angeblich gibt es doch so viele Unterschiede zwischen der FDP und der AfD.

Manchmal ist Schweigen vielsagender als Reden. Wobei ich nicht weiß ob Wissing Lindner und Kubicki aus Überzeugung unterstützt oder ob er es tut, weil er es muss.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Freyr @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 10:47 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Die europäische Zulassungsbehörde hat gestern bekanntgegeben dass es in einem rolling review das Zulassungsverfahren des Impfstoffs von Sinovac Life Sciences Co., Ltd. begann.

"EMA starts rolling review of COVID-19 Vaccine (Vero Cell) Inactivated"

Der Impfstoff besteht aus ganzen Viren, die inaktiviert wurden, und es wie sonst auch bei solchen Imfpstoffen mit Adjuvanten verabreicht wird.
Es sind ebenfalls zwei Dosen nötig. Die Wirksamkeit lag je nach Abstand der Dosen zwischen 63% und 83% (für die brasilianische Variante 70% im Dreiwochenabstand und 50% im Zweiwochenabstand)

vielleicht wollen ja einige den nehmen.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Frankonius @, Frankfurt, Mittwoch, 05. Mai 2021, 21:13 (vor 13 Tagen) @ Freyr

vielleicht wollen ja einige den nehmen.

Ich denke bei uns eher nicht, außer vielleicht bei Chinesen die hier leben.
Im Osten (also in den neuen Ländern) vertraut man traditionell mehr Mütterchen Russland und Sputnik V hat vielleicht eine höhere Akzeptanz. Das ist ja auch grundsätzlich nicht schlecht, wenn der Impfstoff einigermaßen wirksam ist.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Intertanked @, Berlin, Mittwoch, 05. Mai 2021, 11:27 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Die europäische Zulassungsbehörde hat gestern bekanntgegeben dass es in einem rolling review das Zulassungsverfahren des Impfstoffs von Sinovac Life Sciences Co., Ltd. begann.

"EMA starts rolling review of COVID-19 Vaccine (Vero Cell) Inactivated"

Der Impfstoff besteht aus ganzen Viren, die inaktiviert wurden, und es wie sonst auch bei solchen Imfpstoffen mit Adjuvanten verabreicht wird.
Es sind ebenfalls zwei Dosen nötig. Die Wirksamkeit lag je nach Abstand der Dosen zwischen 63% und 83% (für die brasilianische Variante 70% im Dreiwochenabstand und 50% im Zweiwochenabstand)

vielleicht wollen ja einige den nehmen.

Ich war überrascht als ich es gelesen habe. Ich glaube für Deutschland bedeutet das nichts. Wir sind anderweitig gut versorgt. Aber die kleineren Hersteller auf dem Markt kämpfen mit Rohstoffproblemen. Novavax hat bis Jahresende in Europa zurück gezogen; Curevac hat Mengenprobleme und das Bayerwerk kommt auch erst 2022, ein Sputnik V-Zulassung über die EMA wird wohl eher nicht kommen, AZ und J&J mit Vektorproblemen und *schwupps* könnte Platz sein für einen 'billigen' chinesischen Impfstoff.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 14:26 (vor 13 Tagen) @ Intertanked

Die europäische Zulassungsbehörde hat gestern bekanntgegeben dass es in einem rolling review das Zulassungsverfahren des Impfstoffs von Sinovac Life Sciences Co., Ltd. begann.

"EMA starts rolling review of COVID-19 Vaccine (Vero Cell) Inactivated"

Der Impfstoff besteht aus ganzen Viren, die inaktiviert wurden, und es wie sonst auch bei solchen Imfpstoffen mit Adjuvanten verabreicht wird.
Es sind ebenfalls zwei Dosen nötig. Die Wirksamkeit lag je nach Abstand der Dosen zwischen 63% und 83% (für die brasilianische Variante 70% im Dreiwochenabstand und 50% im Zweiwochenabstand)

vielleicht wollen ja einige den nehmen.


Ich war überrascht als ich es gelesen habe. Ich glaube für Deutschland bedeutet das nichts. Wir sind anderweitig gut versorgt. Aber die kleineren Hersteller auf dem Markt kämpfen mit Rohstoffproblemen. Novavax hat bis Jahresende in Europa zurück gezogen; Curevac hat Mengenprobleme und das Bayerwerk kommt auch erst 2022, ein Sputnik V-Zulassung über die EMA wird wohl eher nicht kommen, AZ und J&J mit Vektorproblemen und *schwupps* könnte Platz sein für einen 'billigen' chinesischen Impfstoff.

P.S.: China provoziert übrigens in Richtung Indien: Ein unanständiger Tweet mitten in der Krise

Eventuell geht es hier auch um den Konkurrenzkampf der Pharmaindustrie in den beiden Staaten. Indien hat es verschlafen, die Impfstoffproduktion im Land zu koordinieren. Aber sobald die Inder ihre eigene Bevölkerung durchgeimpft haben, werden sie (wieder) auf den Weltmarkt drängen.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 12:18 (vor 13 Tagen) @ Intertanked

Die europäische Zulassungsbehörde hat gestern bekanntgegeben dass es in einem rolling review das Zulassungsverfahren des Impfstoffs von Sinovac Life Sciences Co., Ltd. begann.

"EMA starts rolling review of COVID-19 Vaccine (Vero Cell) Inactivated"

Der Impfstoff besteht aus ganzen Viren, die inaktiviert wurden, und es wie sonst auch bei solchen Imfpstoffen mit Adjuvanten verabreicht wird.
Es sind ebenfalls zwei Dosen nötig. Die Wirksamkeit lag je nach Abstand der Dosen zwischen 63% und 83% (für die brasilianische Variante 70% im Dreiwochenabstand und 50% im Zweiwochenabstand)

vielleicht wollen ja einige den nehmen.


Ich war überrascht als ich es gelesen habe. Ich glaube für Deutschland bedeutet das nichts. Wir sind anderweitig gut versorgt. Aber die kleineren Hersteller auf dem Markt kämpfen mit Rohstoffproblemen. Novavax hat bis Jahresende in Europa zurück gezogen; Curevac hat Mengenprobleme und das Bayerwerk kommt auch erst 2022, ein Sputnik V-Zulassung über die EMA wird wohl eher nicht kommen, AZ und J&J mit Vektorproblemen und *schwupps* könnte Platz sein für einen 'billigen' chinesischen Impfstoff.

Ich gehe davon aus, dass man auf dem Weltmarkt mit der Zulassung durch die EMA punkten möchte, auch im Vergleich mit Sputnik V. Von der Wirksamkeit her ist der Impfstoff deutlich schlechter als die mRNA- und Vektorvirusprodukte. Aber man sollte nicht vergessen, dass wir in Deutschland trotz allem noch in einer luxuriösen Position sind. In weiten Teilen der Welt sieht das anders aus. Die müssen sich vermutlich noch bis 2022 oder länger gedulden. Und dann heißt es wohl zunächst "Sputnik V, Sionovac - oder nichts".

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

DrSnuggles @, London / Berlin, Mittwoch, 05. Mai 2021, 16:00 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Vermutlich benötigt man in Zukunft eine Impfung mit EMA Zulassung für das Erreichen der (Ein-)reisefreiheit in die EU. Von daher macht es vielleicht Sinn, auch wenn Europa nicht der Zielmarkt ist.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 17:05 (vor 13 Tagen) @ DrSnuggles

Vermutlich benötigt man in Zukunft eine Impfung mit EMA Zulassung für das Erreichen der (Ein-)reisefreiheit in die EU. Von daher macht es vielleicht Sinn, auch wenn Europa nicht der Zielmarkt ist.

Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Klingt aber plausibel.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Freyr @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 16:06 (vor 13 Tagen) @ DrSnuggles

das würde fast alle Geimpften aus Russland (Ostblockstaaten) einige geimpfte Menschen aus europäische Staaten wie Ungarn oder Serbien, dazu aus Indien, Argentinien, Ägypten, China, Mexiko ausschließen

Zudem wird in China, Afrika und Asien auch mit 3 weiteren Impfstoffen aus China geimpft, die hier nicht vor der Zulassung stehen.

Entweder werden dann einfach alle Impfstoffe zugelassen, was ich bezweifle.Oder so eine Restriktion ist sehr unrealistisch.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 17:19 (vor 13 Tagen) @ Freyr

das würde fast alle Geimpften aus Russland (Ostblockstaaten) einige geimpfte Menschen aus europäische Staaten wie Ungarn oder Serbien, dazu aus Indien, Argentinien, Ägypten, China, Mexiko ausschließen

Zudem wird in China, Afrika und Asien auch mit 3 weiteren Impfstoffen aus China geimpft, die hier nicht vor der Zulassung stehen.

Entweder werden dann einfach alle Impfstoffe zugelassen, was ich bezweifle.Oder so eine Restriktion ist sehr unrealistisch.

Ich glaube nicht, dass der Impfnachweis bei der Einreise auf Dauer verlangt werden wird. Aber für eine Übergangszeit ist das notwendig. Und dann muss man auch Qualitätskriterien dafür festlegen, welche Impfstoffe und welche Nachweise man anerkennt. Ansonsten kommt über kurz oder lang irgend jemand auf die Idee, außerhalb der EU einen homöopathischen Impfstoff anzubieten und die Impfungen in die Impfpässe einzutragen.

EMA startet Zulassungsverfahren für ganz klassischen Totimpfstoff eines chinesischen Herstellers

DrSnuggles @, London / Berlin, Mittwoch, 05. Mai 2021, 17:10 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Testpflicht und Quarantäne wäre ja weiter möglich zur Einreise. In Brandenburg ist das meines Wissens nach auch aktuell so: Test-/Quarantänebefreiung nur mit EMA-zugelassenen Impfstoffen. Aber diese Woche soll ja eine neue Einreiseverordnung vom Bund kommen. Mein Tipp ist, es wird beschränkt auf EMA zugelassene Impfstoffe.

Ist übrigens auch spannend für die Vektor-/mRNA Mixer: Ist eigentlich auch nicht EMA konform.

Verimpfung Johnson & Johnson - Geschwindigkeit

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Mittwoch, 05. Mai 2021, 10:13 (vor 13 Tagen) @ Freyr

(Abgesehen von der Tatsache, dass wir bei der Geschwindigkeit im internationalen Vergleich sehr gut da stehen)

Ich bin zwar durchaus der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist auch noch zum aktuellen Zeitpunkt die Impfungen auf mehrere Schultern zu verteilen, aber anhand der Johnson & Johnson Impfungen zeigt sich leider, wie träge die Länder teilweise sind:

Die EMA-Entscheidung dass Johnson&Johnson doch genutzt werden kann, kam am 20.04. . Die erste Fuhre wurde dann final am 25.04./26.04. ausgeliefert (vor 1,5 Wochen).

11 von 16 Bundesländern haben bis gestern noch keine Johnson & Johnson Dosis verimpft (die eine angegebene Dosis in Bayern habe ich mal als "keine" gewertet). Nur Niedersachsen und Berlin haben zumindest nennenswerte 4-stellige Mengen verimpft. Jetzt kam die zweite Johnson&Johnson Lieferung (leider immer noch sehr klein), ohne dass die vorherige Lieferung wirklich angefasst wurde. Mir ist bewusst, dass man Johnson&Johnson aus guten Gründen verstärkt in Obdachlosenunterkünften, Asylheimen, Erstaufnahmeeinrichtungen, etc. nutzen möchte, was entsprechende Planung bedarf, aber die Planungen hätte man spätestens ab dem 20.04. beginnen können.

Auch wenn ich mich selbst tendenziell eher im Impfzentrum impfen lassen werde (kein Hausarzt, und mittlerweile wieder an der Uni ohne Betriebsarzt), würde ich daraus ableiten, so viel Dosen wie möglich den Haus- und Betriebsärzten zu liefern, welche eine deutlich bessere Effizienz an den Tag legen.

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-Tab.html

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Gargamel09 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:18 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Das ist so ein Gast, wo man sich 88 Mal überlegen muss, ob man sich das antut.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 14:30 (vor 13 Tagen) @ Gargamel09

Das ist so ein Gast, wo man sich 88 Mal überlegen muss, ob man sich das antut.

Schaue mir gerade die Aufzeichnung an. Weidel ist für Masken in geschlossenen Räumen. Komisch nur, dass z.B. die AfD-Fraktion im Bundestag maskenlos Corona-Party gefeiert hat. Und mit den Querdenkern hat die AfD angeblich rein gar nichts zu tun. Angeblich waren das nur Menschen aus der bürgerlichen Mitte. Vermutlich grenzt sich Frau Weidel deshalb ab ;-)

Alles in allem war das von Frau Weidel fachlich mal wieder extrem schwach, sie ist quasi von allen anderen Diskussionsteilnehmern komplett zerlegt worden.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Lenano @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:25 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Die Abgeordneten gehen dort doch nur hin um mit den Leuten zu sprechen und für sie da zu sein.
Bei Demos mit eher linkem Spektrum machen sie das nicht weil es dort nur Krawall gibt.

So war doch ihr grober O Ton. Die haben mit den Querdenkern absolut gar nichts zu tun...

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:49 (vor 12 Tagen) @ Lenano

Die Abgeordneten gehen dort doch nur hin um mit den Leuten zu sprechen und für sie da zu sein.
Bei Demos mit eher linkem Spektrum machen sie das nicht weil es dort nur Krawall gibt.

So war doch ihr grober O Ton. Die haben mit den Querdenkern absolut gar nichts zu tun...

So etwa war ihre Aussage. Im Anschluss ist sie dafür zu Recht zerlegt worden.

Mir persönlich fallen da AfD-MdBs ein, die mit großen Plakaten mit Merkel, Drosten und Co. in Sträflingskleidung aufliefen. Oder ein MdB Hilse, der Polizisten angegriffen hat.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

CrimsonGhost, Donnerstag, 06. Mai 2021, 08:51 (vor 12 Tagen) @ Ulrich

Weidel hat bei Lanz gelogen, dass sich die Balken biegen.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Ulrich @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 09:14 (vor 12 Tagen) @ CrimsonGhost

Weidel hat bei Lanz gelogen, dass sich die Balken biegen.

Welche Überraschung ;-)

Aber trotzdem dürften ihre Aussagen zu Masken in Innenräumen in ihrer Partei nicht gerade Begeisterungsstürme auslösen ;-)

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Lenano @, Donnerstag, 06. Mai 2021, 09:59 (vor 12 Tagen) @ Ulrich

Ich hätte mir gewünscht das sie bei Ihrer Impfung auch festgenagelt wird und klar ja oder nein sagen muss.
Dieses das sie sich Gedanken macht wenn sie dran ist war doch einfach nur schwammig um nicht mit einem möglichen ja Probleme bei ihren Leuten zu bekommen.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

nemix @, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:33 (vor 14 Tagen) @ Gargamel09

Micky Beisenherz hatte letztens einen super Kommentar über Lanz in der SZ. Hoffe er grillt die heute richtig...

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Textmarker, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:20 (vor 14 Tagen) @ Gargamel09

Hehe, für mich ganz klar ein Grund einzuschalten. Die hat wunderbarsten Unterhaltungswert.


(Dass ich die Dame für schwerst gestört halte, will hier auf Nr. sicher niedergeschrieben sein)

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Gargamel09 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:34 (vor 14 Tagen) @ Textmarker

https://www.tagesschau.de/inland/nsu-2-0-drohschreiben-festnahme-101.html

Wie gerade in den Tagesthemen berichtet wurde, hat eine Sprachwissenschaftlerin den Täter im Netz aufgespürt

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 06:58 (vor 14 Tagen) @ Gargamel09

https://www.tagesschau.de/inland/nsu-2-0-drohschreiben-festnahme-101.html

Wie gerade in den Tagesthemen berichtet wurde, hat eine Sprachwissenschaftlerin den Täter im Netz aufgespürt

Man darf gespannt sein, was die Ermittler so alles auf seinem Computer finden werden.

Zumindest teilweise könnte er aber wohl einfach durch Social Engineering an sensible Daten gelangt sein. Man vermutet, dass er bei Polizeidienststellen oder anderen Behörden angerufen, sich selbst als Polizisten ausgegeben und dann die Informationen mündlich bekommen hat. "Dümmer, als die Polizei erlaubt".

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

simie, Krefeld, Mittwoch, 05. Mai 2021, 07:16 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Ich verstehe auch gar nicht, wieso sich jetzt die hessische Polizeigewerkschaft so freut und beispielsweise von haltlosen Beschuldigungen gegenüber der Polizei spricht. Erstens waren das keine Vorwürfe, die aus der Luft gegriffen waren und zweitens ist der jetzt bekannte Ablauf auch nicht wirklich schmeichelhaft für die Polizei.
Wenn es so einfach möglich ist, an teilweise zusätzlich mit Sperrvermerk versehenen Daten aus dem Polizeicomputer zu kommen dann liegt bezüglich des Umgangs mit Daten einiges im Argen bei der Polizei.

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Eastwood, Mittwoch, 05. Mai 2021, 10:31 (vor 13 Tagen) @ simie

Seda Başay-Yıldız zeigt sich im Spiegel (Paywall) auch wenig überzeugt, weil es bisher unklar ist, wie ein Berliner Tatverdächtiger an die vorher am Frankfurter Polizeicomputer abgerufenen Daten kommt und danach wieder an die neue und gesperrte Adresse der Anwältin ausfindig machen kann.

Es wird wirklich Zeit für eine unabhänige Ermittlungsbehörde, die Vorgänge mit Polizeibezug untersucht.

Hier ermitteln wieder Polizisten gegen Polizisten. Das ist einfach keine gute Konstellation.

Ich persönlich halte es zumindest nicht für ausgeschlossen, dass hier ein Trittbrettfahrer qua Quantität der verfassten Drohbriefe zum Haupt(einzel)täter gemacht werden soll.

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 11:23 (vor 13 Tagen) @ Eastwood

Seda Başay-Yıldız zeigt sich im Spiegel (Paywall) auch wenig überzeugt, weil es bisher unklar ist, wie ein Berliner Tatverdächtiger an die vorher am Frankfurter Polizeicomputer abgerufenen Daten kommt und danach wieder an die neue und gesperrte Adresse der Anwältin ausfindig machen kann.

Der Mann war einschlägig vorbestraft, hatte dreieinhalb Jahre gesessen. Wird erneut straffällig zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Und trotzdem wird die letzte Strafe nachträglich (in der nächsten Instanz?) in eine Bewährungsstrafe umgewandelt.

"Dit is Berlin!" :-(

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

simie, Krefeld, Mittwoch, 05. Mai 2021, 11:09 (vor 13 Tagen) @ Eastwood


Ich persönlich halte es zumindest nicht für ausgeschlossen, dass hier ein Trittbrettfahrer qua Quantität der verfassten Drohbriefe zum Haupt(einzel)täter gemacht werden soll.

Oder auch einfach, dass der Täter einen Polizen bei der Polizei hatte, der ihm die Adressen zugespielt hat. So wirklich überzeugend ist das Argument mit den Anrufen nämlich nicht.
Wenn es diese Anrufe gab, hätte dies ja spätestens bei den Verhören der Polizeibeamten erwähnt werden müssen.

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 11:19 (vor 13 Tagen) @ simie


Ich persönlich halte es zumindest nicht für ausgeschlossen, dass hier ein Trittbrettfahrer qua Quantität der verfassten Drohbriefe zum Haupt(einzel)täter gemacht werden soll.


Oder auch einfach, dass der Täter einen Polizen bei der Polizei hatte, der ihm die Adressen zugespielt hat. So wirklich überzeugend ist das Argument mit den Anrufen nämlich nicht.
Wenn es diese Anrufe gab, hätte dies ja spätestens bei den Verhören der Polizeibeamten erwähnt werden müssen.

Vom Tatverdächtigen ist wohl bekannt, dass er bereits früher erfolgreich so vorgegangen ist. Allerdings waren andererseits auch geschützte Daten von Menschen, die bedroht wurden im Darknet aufgetaucht.

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 08:53 (vor 13 Tagen) @ simie

Ich verstehe auch gar nicht, wieso sich jetzt die hessische Polizeigewerkschaft so freut und beispielsweise von haltlosen Beschuldigungen gegenüber der Polizei spricht. Erstens waren das keine Vorwürfe, die aus der Luft gegriffen waren und zweitens ist der jetzt bekannte Ablauf auch nicht wirklich schmeichelhaft für die Polizei.
Wenn es so einfach möglich ist, an teilweise zusätzlich mit Sperrvermerk versehenen Daten aus dem Polizeicomputer zu kommen dann liegt bezüglich des Umgangs mit Daten einiges im Argen bei der Polizei.

Dazu kommen noch die Chatgruppen, etc.

In Bayern ist übrigens ein Beamter freigesprochen worden, der in seinem Amtszimmer eine Collage mit Hakenkreuzen, eine SS-Rune und ein Hitlerbild aufgehängt hatte. Die Collage war in der Behörde bekannt, der Mann habe deshalb davon ausgehen können, dass das Aufhängen nicht strafbar sei.

Dazu fällt mir nichts ein. Zumindest nichts druckreifes.

Wenn wir schon beim Thema sind: Festnahme im Fall "NSU 2.0"

madball, 4,8km zum Anstoßkreis, Mittwoch, 05. Mai 2021, 08:21 (vor 14 Tagen) @ simie

"Einzelfälle"

Es Weidel(t) heute bei Lanz

BukausmTal @, Wuppertal, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:34 (vor 14 Tagen) @ Textmarker

Hehe, für mich ganz klar ein Grund einzuschalten. Die hat wunderbarsten Unterhaltungswert.


(Dass ich die Dame für schwerst gestört halte, will hier auf Nr. sicher niedergeschrieben sein)>

Ich tue mich grundsätzlich damit schwer, wenn Abgeordneten ener Nazipartei eine Bühne gegeben wird. Hoffentlich ist Lanz - wie meistens - gut vorbereitet. Die Journalistin Ann-Kathrin Müller ist auch in der Runde. Sie schreibt für den Spiegel und hat sich auch schon diverse Male mit AFD - Themen beschäftigt.
Bin gespannt, ob Weidel von Lanz und ihr in die Enge getrieben wird.

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Rupo @, Ruhrpott, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:54 (vor 14 Tagen) @ BukausmTal

Es Weidel(t) heute bei Lanz

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 07:02 (vor 14 Tagen) @ Rupo

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-alice-weidel-und-tino-chrupalla-wollen-s...

Vielleicht deshalb alle heute da..

Was Weidel angeht, verwundert die Meldung ein wenig. Sie ist ja in der AfD keineswegs unumstritten, zudem ist sie mit in Spendenskandale verstrickt.

Erste Länder öffnen für Pfingsturlaub

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:03 (vor 14 Tagen) @ Freyr

https://www.tagesschau.de/inland/urlaub-in-bayern-ab-pfingsten-wieder-moeglich-101.html

Bayern first.

MMn sollte es keine Reisen ohne Vorbuchung in D geben.
Dabei den Impfstatus gleich mit angeben.

Erste Länder öffnen für Pfingsturlaub

Thomas, Mittwoch, 05. Mai 2021, 08:10 (vor 14 Tagen) @ Philipp54

Ich finde es wieder bemerkenswert, wie alle versuchen sich wieder mit Öffnungen zu übertrumpfen. Liest man Montags von irgendwem "Pfingsten kommt noch zu früh, aber dann ...", sagt der nächste: "Okay, wir machen das mit diesem Pfingsten ..."
Ich würde gerne mal sehen wie das alles abliefe, wenn im September keine Wahl anstehen würde.

Erste Länder öffnen für Pfingsturlaub

Ulrich @, Mittwoch, 05. Mai 2021, 08:45 (vor 13 Tagen) @ Thomas

Ich finde es wieder bemerkenswert, wie alle versuchen sich wieder mit Öffnungen zu übertrumpfen. Liest man Montags von irgendwem "Pfingsten kommt noch zu früh, aber dann ...", sagt der nächste: "Okay, wir machen das mit diesem Pfingsten ..."
Ich würde gerne mal sehen wie das alles abliefe, wenn im September keine Wahl anstehen würde.

Ich gehe davon aus, dass es einen ziemlichen Druck aus der Gastronomie und der Hotellerie gibt. In der Branche dürfte vielen das Wasser bis zum Halse stehen. Welchen Einfluss das ganze auf das Infektionsgeschehen haben wird, kann ich nicht beurteilen. Dort, wo man mit Verstand und unter Beachtung der Hygieneregeln an die Sache heran geht, dürften die Gefahren wohl eher gering sein. Ein anderes Problem ist aber die Außenwirkung. Eher risikoarme Öffnungen könnten dazu führen dass sich das Verhalten im privaten Bereich wieder ändert, und es wird sicherlich noch gut zwei Monate dauern bis alle, die sich impfen lassen wollen auch tatsächlich mindestens einmal geimpft und zumindest teilweise immun sind.

Erste Länder öffnen für Pfingsturlaub

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Mittwoch, 05. Mai 2021, 09:50 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Ich gehe davon aus, dass es einen ziemlichen Druck aus der Gastronomie und der Hotellerie gibt. In der Branche dürfte vielen das Wasser bis zum Halse stehen. Welchen Einfluss das ganze auf das Infektionsgeschehen haben wird, kann ich nicht beurteilen. Dort, wo man mit Verstand und unter Beachtung der Hygieneregeln an die Sache heran geht, dürften die Gefahren wohl eher gering sein. Ein anderes Problem ist aber die Außenwirkung. Eher risikoarme Öffnungen könnten dazu führen dass sich das Verhalten im privaten Bereich wieder ändert, und es wird sicherlich noch gut zwei Monate dauern bis alle, die sich impfen lassen wollen auch tatsächlich mindestens einmal geimpft und zumindest teilweise immun sind.

Derzeit fallen die Zahlen massiv, die Kombination aus Notbremse, Impfungen und Wetter scheint gut zu wirken.

Daher finde ich es schon sinnvoll, Tourismus und Gastronomie wieder zuzulassen, sofern die Inzidenz in dem entsprechenden Landkreis niedrig ist, die Hygienekonzepte passen und entweder ein Impf- oder Testnachweis vorliegt.

Die Sommerferien mit einem größeren Ansturm beginnen erst Ende Juni, bis dahin dürfte sich die Situation deutlich entspannt haben.

Ich sehe auch eher ein Problem in der Außenwirkung. In London, bzw. in Soho, konnte man in der letzten Woche wieder so etwas wie eine offene Partyszene in Pubs und Gastronomie sehen. Das waren dann auch gleich direkt die Kandidaten, die zum großen Teil noch nicht geimpft sind. So etwas müssen wir unbedingt vermeiden, umso wichtiger die Einhaltung von Standards durch Hygienekonzepte und Nachweise.

Überblick über Corona-Infektionszahlen an Schulen in RLP

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:57 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Das Plateau scheint nach unten verlassen zu werden.
https://add.rlp.de/de/corona-schulen/ueberblick-ueber-corona-infektionszahlen-an-schule...

An "unserer" Schule in NRW fehlte nur 1 Schüler der Klasse, kein Lehrer.
Auch der 1 Schüler war "nur" in Quarantäne und ist neg. Sein Elternteil wurde auf der Arbeit abngesteckt und ist immer noch krank und infektiös.

Der Leistungsdruck steigt. Die Abfolge und Menge von Arbeiten wird von der Elternschaft kritisiert.
Digitales Lernen für 5.-Klässner, mit schwacher Technik und für den Digitalunterricht schlecht ausgebildete Lehrer für diese Lernform, ist für eine Überbrückungszeit machbar, taugt aber nicht für mehr.
Mit kleinen Lerngruppen kann man die Belastungen des Elternhaus reduzieren und ein tragendes Sozialgerüst bilden.

Überblick über Corona-Infektionszahlen an Schulen in RLP

nemix @, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:36 (vor 14 Tagen) @ Philipp54

Mit kleinen Lerngruppen kann man die Belastungen des Elternhaus reduzieren und ein tragendes Sozialgerüst bilden.

Hoffentlich im wöchentlichen Wechsel und nicht alle 2 Tage. Das nervt einfach total und macht jeglichen Rhythmus kaputt. Kinder sind aus dem Takt, unsere Arbeitgeber können 0 vorplanen und auch wir sind genervt. Da nehm ich mir lieber weiterhin eine Woche morgens Gleitzeit und arbeite das in der anderen Woche vor...

Überblick über Corona-Infektionszahlen an Schulen in RLP

JensHS @, Heinsberg, Mittwoch, 05. Mai 2021, 07:22 (vor 14 Tagen) @ nemix

Das stimmt. Unsere Grundschule hatte von Anfang an wöchentlichen Wechsel. Da aber ab Mitte Mai auf Lollitests umgestellt werden soll hat sich das ab diese Woche geändert. Wir wechseln jetzt täglich. Absolut schwierig wieder alles neu zu organisieren.

ABI 2021 in Corona Zeiten

Rupo @, Ruhrpott, Dienstag, 04. Mai 2021, 20:45 (vor 14 Tagen) @ Philipp54

Glückwunsch und Respekt an alle Beteiligten!
DANKE an alle Lehrer:innen und Offizielle!
Fetter Respekt an alle Schüler:innen!

Beste Grüße nicht an Frau Gebauer & Co.

ABI 2021 in Corona Zeiten

Thomas, Dienstag, 04. Mai 2021, 21:09 (vor 14 Tagen) @ Rupo

Glückwunsch und Respekt an alle Beteiligten!
DANKE an alle Lehrer:innen und Offizielle!
Fetter Respekt an alle Schüler:innen!

Beste Grüße nicht an Frau Gebauer & Co.

Der Instagram-Account von Bildungsland NRW erlebt gerade einen sehr bemerkenswerten Shitstorm. Und die dürfen (fast) alle im September wählen!

ABI 2021 in Corona Zeiten

Rupo @, Ruhrpott, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:02 (vor 14 Tagen) @ Thomas

:-)... yepp

Frage Impfausweis

Schnappi, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:53 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Gibt es eigentlich Berichte, wie genau der Impfausweis/Impfnachweis aussehen soll?

Ausschließlich elektronisch geht nicht wegen Personen ohne Smartphone.

Ausgedrukte QR Codes können doch extrem leicht kopiert und weitergegeben werden, es sei denn man kontrolliert noch zusätzlich den Personalausweis.

Wie genau geht man mit im Ausland geimpften Menschen um? Unterscheidung zwischen EU- und Nicht-EU Ausländern?

Ich will es nicht beschwören, sehe aber die Möglichkeit, dass das ganze ähnlich erfolgreich wie die Corona-App wird.

Wie seht ihr das?

Frage Impfausweis

Baffy @, Bad Berleburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:44 (vor 14 Tagen) @ Schnappi

Also ich verstehe nicht, warum man mit der zweiten Impfung nicht einen Chip mit implantiert. Das wäre dann vielleicht fälschungssicher.

Ich denke Bill Gates würde bestimmt bei der Entwicklung mit helfen. :)

(Achtung Ironie)

Frage Impfausweis

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:15 (vor 14 Tagen) @ Schnappi

Gibt es eigentlich Berichte, wie genau der Impfausweis/Impfnachweis aussehen soll?

Ausschließlich elektronisch geht nicht wegen Personen ohne Smartphone.

Ausgedrukte QR Codes können doch extrem leicht kopiert und weitergegeben werden, es sei denn man kontrolliert noch zusätzlich den Personalausweis.

Wie genau geht man mit im Ausland geimpften Menschen um? Unterscheidung zwischen EU- und Nicht-EU Ausländern?

Ich will es nicht beschwören, sehe aber die Möglichkeit, dass das ganze ähnlich erfolgreich wie die Corona-App wird.

Wie seht ihr das?

"Wird es trotzdem noch den gelben analogen Impfausweis geben?
Ja. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein freiwilliges und ergänzendes Angebot. Wenn Geimpfte kein Smartphone besitzen oder dieses verloren haben, ist der Impfnachweis über das bekannte „gelbe Heft“ selbstverständlich weiterhin möglich und gültig."
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digita...

Frage Impfausweis

Schnappi, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:24 (vor 14 Tagen) @ Philipp54

Aber wenn da mehrere Leute mit diesem ollen gelben Lappen ankommen wird das doch niemals richtig kontrolliert werden können in Kombination mit dem Personalausweis? Beispielsweise im Fußballstadion oder auch in der Warteschlange zum Theather oder Kino.

Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.

Ich befürchte dass wir da nun ewig diskutieren, dies aber im Endeffekt NULL Konsequenzen haben wird.

Frage Impfausweis

majae, Muc, Dienstag, 04. Mai 2021, 18:53 (vor 14 Tagen) @ Schnappi

Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.

Was heißt hier Fälschungen besorgen. Den Eintrag im gelben Impfausweis kann jeder fälschen, der kleine weiße bedruckte Aufkleber drucken kann.

Frage Impfausweis

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:53 (vor 14 Tagen) @ majae

Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.


Was heißt hier Fälschungen besorgen. Den Eintrag im gelben Impfausweis kann jeder fälschen, der kleine weiße bedruckte Aufkleber drucken kann.

Die Blanko-Impfpässe kann man ganz legal kaufen. Die Frage ist aber, wie ist es juristisch zu werten wenn jemand einen falschen Aufkleber einklebt, einen gefälschten oder illegal beschafften Stempel verwendet, ein Datum einträgt und eine Unterschrift ergänzt? Ich bin kein Jurist, aber für mich spricht so gut wie alles dafür, dass es sich spätestens dann wenn der Ausweis als Nachweis für eine Impfung verwendet werden kann um Urkundenfälschung handelt. Und das Strafmaß ist weder für denjenigen, der den Pass verkauft noch für denjenigen der den gefälschten Impfpass verwendet, von Pappe.

Frage Impfausweis

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 21:36 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.


Was heißt hier Fälschungen besorgen. Den Eintrag im gelben Impfausweis kann jeder fälschen, der kleine weiße bedruckte Aufkleber drucken kann.


Die Blanko-Impfpässe kann man ganz legal kaufen. Die Frage ist aber, wie ist es juristisch zu werten wenn jemand einen falschen Aufkleber einklebt, einen gefälschten oder illegal beschafften Stempel verwendet, ein Datum einträgt und eine Unterschrift ergänzt? Ich bin kein Jurist, aber für mich spricht so gut wie alles dafür, dass es sich spätestens dann wenn der Ausweis als Nachweis für eine Impfung verwendet werden kann um Urkundenfälschung handelt. Und das Strafmaß ist weder für denjenigen, der den Pass verkauft noch für denjenigen der den gefälschten Impfpass verwendet, von Pappe.

"Blanko-Pässe bei Amazon
Besonders gerissen müssen die Fälscher auch gar nicht vorgehen, da Blanko-Impfpässe frei im Internet erhältlich sind. Unter anderem sogar bei Amazon. Ein einzelnes Impfbuch kann man dort für 5,90 Euro inklusive Prime-Lieferung bestellen. Ein Paket mit 25 Pässen kostet hingegen um die 60 Euro."
https://www.morgenpost.de/berlin/article232178747/Immer-mehr-Fake-Impfpaesse-So-leicht-...
..damit schon jetzt als Ausweis wertlos.

Frage Impfausweis

Habakuk, OWL, Dienstag, 04. Mai 2021, 18:57 (vor 14 Tagen) @ majae

Na ja, einen schönen Stempel muss man auch noch reindrücken. Aber richtig schwierig ist das wirklich nicht.

Frage Impfausweis

Baffy @, Bad Berleburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:35 (vor 14 Tagen) @ Habakuk

Das ist richtig, allerdings dürfte dies strafbewehrt oder mindestens mit einer Ordnungswidrigkeit versehen werden.

Vollkommen fälschungssicher gibt es nicht. Auch eine App Lösung hat Schwächen und auch eine Lösung in Form einer Chipkarte ist nicht unangreifbar.

Frage Impfausweis

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:57 (vor 14 Tagen) @ Baffy

Das ist richtig, allerdings dürfte dies strafbewehrt oder mindestens mit einer Ordnungswidrigkeit versehen werden.

Vollkommen fälschungssicher gibt es nicht. Auch eine App Lösung hat Schwächen und auch eine Lösung in Form einer Chipkarte ist nicht unangreifbar.

So wie ich als juristischer Laie es sehe, dürfte es sich um Urkundenfälschung handeln.

So lange niemand Verdacht schöpft, dürfte man mit so einem gefälschten Impfpass problemlos "durchrutschen". Aber hakt jemand wirklich nach, dann dürfte man eine Fälschung recht einfach nachweisen können. Impfzentren und Arztpraxen führen darüber Buch, wen sie mit welchem Impfstoff geimpft haben. Und dann wird es bitter. Auch für denjenigen, der den Impfpass vorzeigt.

Frage Impfausweis

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 17:09 (vor 14 Tagen) @ Schnappi


Ich befürchte dass wir da nun ewig diskutieren, dies aber im Endeffekt NULL Konsequenzen haben wird.

Natürlich ist das eine Geisterdiskussion. Wir werden sehr bald so niedrige Inzidenzzahlen haben, dass solche Maßnahmen komplett überflüssig sind.

Frage Impfausweis

jniklast, Langenhagen, Dienstag, 04. Mai 2021, 17:13 (vor 14 Tagen) @ simie

Naja, ich denke, dass Großveranstaltungen durchaus erstmal nur unter der Auflage "Impfung oder aktueller negativer Test bei allen Teilnehmern" zugelassen werden ab Herbst. Ähnliches wird für viele Reiseziele gelten.

Für das alltägliche Leben gebe ich dir recht, da wird es wahrscheinlich ab Sommer keine echten Einschränkungen mehr geben, abgesehen von vielleicht einer Maskenpflicht im ÖPNV und öffentlichen Innenräumen.

Frage Impfausweis

DrSnuggles @, London / Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 17:48 (vor 14 Tagen) @ jniklast

Ich kann mir schon vorstellen, dass Veranstaltungsorte / Airlines / andere Länder etc. auf irgendwas bestehen, das über das "gelbe Heft" hinausgeht. Da macht es sich das Ministerium ein wenig einfach.

Der Druck aus der Privatwirtschaft und von internationalen Destinationen ist auch meine Hoffnung, die Impfquote nach oben zu drücken. Wenn man den Urlaub nicht mehr auf Malle verbringen kann, denken Anja und Tanja vielleicht nochmal über ihre Entscheidung nach.

Frage Impfausweis

jniklast, Langenhagen, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:57 (vor 14 Tagen) @ Schnappi
bearbeitet von jniklast, Dienstag, 04. Mai 2021, 17:02

Aber wenn da mehrere Leute mit diesem ollen gelben Lappen ankommen wird das doch niemals richtig kontrolliert werden können in Kombination mit dem Personalausweis? Beispielsweise im Fußballstadion oder auch in der Warteschlange zum Theather oder Kino.

Wieso sollte das nicht kontrolliert werden können? Ich denke es wird dann bei größeren Veranstaltungen möglicherweise einerseits Einlässe für Personen mit digitalem Impfpass geben und einzelne für Personen mit "analogem", wo zusätzlich natürlich der Personalausweis kontrolliert wird.

Generell wird es sicherlich implizit zu einem quasi Zwang des digitalen, europäischen Nachweises kommen, denn für Reisen oder einige andere Dinge wird er Voraussetzung sein. So dass letztendlich die meisten Menschen diese Form nutzen werden.


Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.

Ich befürchte dass wir da nun ewig diskutieren, dies aber im Endeffekt NULL Konsequenzen haben wird.

Natürlich wird es Fälle von Fälschungen geben, aber das ist ja schon eine gewisse Hemmschwelle, die die allermeisten abhalten wird. Ich denke nicht, dass das am Ende wirklich relevante Auswirkungen haben wird.

Frage Impfausweis

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:29 (vor 14 Tagen) @ Schnappi

Aber wenn da mehrere Leute mit diesem ollen gelben Lappen ankommen wird das doch niemals richtig kontrolliert werden können in Kombination mit dem Personalausweis? Beispielsweise im Fußballstadion oder auch in der Warteschlange zum Theather oder Kino.

Ein großer Anteil der Menschen die entweder Corona verharmlosen oder generell gegen die Maßnahmen oder Impfungen sind wird dies ausnutzen und sich Fälschungen besorgen.

Ich befürchte dass wir da nun ewig diskutieren, dies aber im Endeffekt NULL Konsequenzen haben wird.

Es mehren sich auf jeden Fall die gefälschten Impfausweise.
Genau wie die Krankenkassenkarten oder das sie von 10+ Leuten benutzt wird.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corona-Landes...

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:59 (vor 14 Tagen) @ Freyr

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass Menschen, die ihre erste Impfstoffdosis erhalten haben und zuvor nicht mit Sars-CoV-2 infiziert waren, nicht vollständig gegen die zirkulierenden Varianten geschützt sind, erklärt Boyton, die als Professorin für Immunologie und Atemwegsmedizin am Imperial College London arbeitet. Die Wissenschaftlerin betonte laut Mitteilung, dass angesichts der Ergebnisse der Untersuchung die Gabe der zweiten Dosis zum Schutz der Bevölkerung wichtig sei.

https://www.n-tv.de/wissen/Impfschutz-verstaerkt-sich-bei-Genesenen-article22531764.html

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Intertanked @, Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:14 (vor 14 Tagen) @ Fred789

So richtig vermittelt sich mir nicht der Mehrwert der Studie.

Genese Infizierte haben bei einer 1.Imfpung mehr Immunantwort als Menschen ohne vorherige Infektion und eine Zweitimpfung ist eine gute Sache.

Und nur Geheilte ohne Impfung ist auch schlecht.
(Kenne jemand der 2x Corona hatte)

Naja, so weit so normal. Deswegen machen wir das ganze doch.

So mein Eindruck...?

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:52 (vor 14 Tagen) @ Intertanked

So richtig vermittelt sich mir nicht der Mehrwert der Studie.

Genese Infizierte haben bei einer 1.Imfpung mehr Immunantwort als Menschen ohne vorherige Infektion und eine Zweitimpfung ist eine gute Sache.

Und nur Geheilte ohne Impfung ist auch schlecht.
(Kenne jemand der 2x Corona hatte)

Naja, so weit so normal. Deswegen machen wir das ganze doch.

So mein Eindruck...?

"Unsere Daten zeigen, dass eine Infektion allein möglicherweise keine ausreichende Immunität gegen die Varianten bietet."

Bei der gestrigen Diskussion um die Gleichstellung bei den Lockerungen für 2x Geimpfte +14 Tage und gesundete Infizierte kam das nicht mit in die Betrachtung.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:32 (vor 14 Tagen) @ Intertanked

Bei der 2. Impfung mit Biontech sind die Nebenwirkungen meistens stärker. In den USA wollen wohl auch deshalb nicht alle ihre 2. Impfung.

Hier hieß es ja auch möglichst viele erste Impfungen. Zu den Mutanten zählt auch die bei uns vorherrschende Britische. Es kann also sein - jedenfalls verstehe ich so den Artikel - dass man trotz 1. Impfung ernsthaft erkrankt bzw. der Schutz davor doch nicht so gut wie gedacht ist.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Baffy @, Bad Berleburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:40 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Also mein Vater hatte die 2. Impfung Biontec, 82 Jahre, 5 Bypässe, 1 Schlaganfall, Blutverdünner usw. Er hatte keinerlei Probleme.

Ich werde am 12.05. zum zweiten Mal geimpft. Die Nebenwirkungen nehme ich absolut hin. Bei der ersten Impfung hatte ich null Nebenwirkungen.

Der Vorteil des 95% igen Impfschutzes überwiegt in meinem Falle gegenüber dem Risiko an Covid 19 zu erkranken bei Weitem.

Nichts ist ohne Risiko im Leben.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 21:51 (vor 14 Tagen) @ Baffy

Also mein Vater hatte die 2. Impfung Biontec, 82 Jahre, 5 Bypässe, 1 Schlaganfall, Blutverdünner usw. Er hatte keinerlei Probleme.

Ich werde am 12.05. zum zweiten Mal geimpft. Die Nebenwirkungen nehme ich absolut hin. Bei der ersten Impfung hatte ich null Nebenwirkungen.

Der Vorteil des 95% igen Impfschutzes überwiegt in meinem Falle gegenüber dem Risiko an Covid 19 zu erkranken bei Weitem.

Nichts ist ohne Risiko im Leben.

Bei beiden Impfungen keinerlei Beschwerden.
Bisschen wie Muskelkater im Deltamuskel über 2 Tage als Impfreaktion.

Die Nadeln sind sehr dünn, Blutverdünner kein Problem.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:50 (vor 14 Tagen) @ Fred789


Hier hieß es ja auch möglichst viele erste Impfungen. Zu den Mutanten zählt auch die bei uns vorherrschende Britische. Es kann also sein - jedenfalls verstehe ich so den Artikel - dass man trotz 1. Impfung ernsthaft erkrankt bzw. der Schutz davor doch nicht so gut wie gedacht ist.

Von ernsthaft Erkrankt steht da nichts. Nur, dass die Schutzwirkung, wie im übrigen auch erwartet, nach der ersten Impfung noch nicht komplett ist.
Bezüglich des Umstandes, dass es dennoch sinnvoll ist, die zweite Impfung, zugunsten einer hohen Anzahl an Erstgeimpften, später zu setzen, sagt die Studie auch nichts neues. Das ist weiterhin sinnvoll.
Im Grunde wird nur bestätigt, was man auch schon vorher beobachtet bzw. vermutet hat:
Die erste Impfdosis wirkt schon sehr gut. Zur Vertiefung der Wirkung sollte man aber eine zweite Dosis geben und in Zukunft dann zumindest in den nächsten Jahren und insbesondere bei Immungeschwächten Personen weitere, dann angepasste, Impfungen.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:05 (vor 14 Tagen) @ simie


Hier hieß es ja auch möglichst viele erste Impfungen. Zu den Mutanten zählt auch die bei uns vorherrschende Britische. Es kann also sein - jedenfalls verstehe ich so den Artikel - dass man trotz 1. Impfung ernsthaft erkrankt bzw. der Schutz davor doch nicht so gut wie gedacht ist.


Von ernsthaft Erkrankt steht da nichts. Nur, dass die Schutzwirkung, wie im übrigen auch erwartet, nach der ersten Impfung noch nicht komplett ist.

Das stimmt, das war eine Schlussfolgerung von mir. Studien zeigen allerdings, dass du - unabhängig von dieser - mit 1. Impfung ernsthaft erkranken kannst, hingegen nach der 2. Impfung (zumindest bei Biontech) das Risiko nahe 0% liegt.

Bezüglich des Umstandes, dass es dennoch sinnvoll ist, die zweite Impfung, zugunsten einer hohen Anzahl an Erstgeimpften, später zu setzen, sagt die Studie auch nichts neues. Das ist weiterhin sinnvoll.

Wirklich? Lieber einen 30jährigen ohne Vorerkrankungen die 1. Impfung anstatt einem 65 jährigen die 2. Impfung zu geben. Bei Ersterem ist das Risiko einer ernsthaften Erkrankung sehr gering, bei dem Zweiten auch mit 1. Impfung nicht

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 17:13 (vor 14 Tagen) @ Fred789


Wirklich? Lieber einen 30jährigen ohne Vorerkrankungen die 1. Impfung anstatt einem 65 jährigen die 2. Impfung zu geben.

Ja. Da es auch darum geht, die Inzidenzzahlen insgesamt zu drücken.

Bei Ersterem ist das Risiko einer ernsthaften Erkrankung sehr gering, bei dem Zweiten auch mit 1. Impfung nicht

[/b]


Aber sicher doch. Das zeigen alle Beobachtungen. Auch die erste Impfung schützt vor einem schweren Verlauf.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:04 (vor 14 Tagen) @ simie

Aber sicher doch. Das zeigen alle Beobachtungen. Auch die erste Impfung schützt vor einem schweren Verlauf.

Natürlich schützt auch die 1. Impfung mehr als keine. Der Unterschied zwischen 1. + 2. Impfung ist jedoch groß! Du hast bei weitem nicht so einen großen Schutz vor einem schweren Verlauf bei 1. Impfung wie bei der 2..Mit 1. Impfung wurden tödliche Verläufe schon dokumentiert.

Das zeigen die Studien. Wenn du da andere hast, dann verlinkt dies doch bitte.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Djerun @, Essen, Mittwoch, 05. Mai 2021, 10:29 (vor 13 Tagen) @ Fred789

Natürlich schützt auch die 1. Impfung mehr als keine. Der Unterschied zwischen 1. + 2. Impfung ist jedoch groß!

Nein. Er ist gering...

Du hast bei weitem nicht so einen großen Schutz vor einem schweren Verlauf bei 1. Impfung wie bei der 2..Mit 1. Impfung wurden tödliche Verläufe schon dokumentiert.
Das zeigen die Studien. Wenn du da andere hast, dann verlinkt dies doch bitte.

Welche Studien sollen das sein?

Die 1. Impfung ist die bei weitem wichtigere. Die 2. ist der zusätzliche booster...

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 22:01 (vor 14 Tagen) @ Fred789


Das zeigen die Studien.

Die Studien zeigen alle, dass es schon nach der ersten Impfung nur wenige Infektionen und ganz wenige schwere Verläufe gibt. Das ist auch der Stand, der hier im Forum schon mehrfach erwähnt und auch verlinkt wurde. Wenn du nun anderes behauptest, dann solltest vielmehr du es belegen.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 21:54 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Aber sicher doch. Das zeigen alle Beobachtungen. Auch die erste Impfung schützt vor einem schweren Verlauf.


Natürlich schützt auch die 1. Impfung mehr als keine. Der Unterschied zwischen 1. + 2. Impfung ist jedoch groß! Du hast bei weitem nicht so einen großen Schutz vor einem schweren Verlauf bei 1. Impfung wie bei der 2..Mit 1. Impfung wurden tödliche Verläufe schon dokumentiert.

Das zeigen die Studien. Wenn du da andere hast, dann verlinkt dies doch bitte.

Mittlerweile kenne ich Leute (auch aus dem Gesundheitswesen),die machen einen Antikörpertest um zu entscheiden, ob sie eine 2. Impfung machen lassen.

Erste Dosis ist kein ausreichender Schutz gegen Mutanten

pactum Trotmundense, Syburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:32 (vor 14 Tagen) @ Intertanked

So richtig vermittelt sich mir nicht der Mehrwert der Studie.

Ohne Studie, also einer wissenschaftlichen Untersuchung, muss man mit Hypothesen arbeiten. Bisher hatte man die begründete Vermutung, dass dem so ist, aber jetzt kann man es anhand von Evidenz sagen. Die Studie hätte auch zeigen können, dass die Vermutungen falsch waren. Wäre nicht das erste Mal in der Welt der Wissenschaft, dass Forschung Hypothesen widerlegt, die man bereits als Tatsachen betrachtete. Daher muss jede Annahme auch überprüft werden.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:49 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Spahn

Es sei "sicherlich im Juli" der Zustand zu erreichen, "wo wir eigentlich alle, die unbedingt wollten, geimpft haben werden", sagt er beim Digitalen Ärztetag. Dann sei es eine gemeinsame Aufgabe, jene zu überzeugen und zu erreichen, die zögerten oder Fragen hätten.

https://www.n-tv.de/panorama/13-30-Ende-April-deutlich-mehr-Sterbefaelle-als-in-Vorjahr...


Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.

Ja was meint er denn?

DanVanKes, Preetz, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:26 (vor 14 Tagen) @ Fred789

a) Das rechtliche geimpft sein oder b) die Handlung geimpft werden?

Punkt a ist doch nicht machbar, da man dafür ja 2 mal den "Piks" bekommen muss und dafür dann jeder der "will" schon im Juni geimpft werden müsste.

b) Ja denkbar, dass es das meint und dann sind ca im September alle immunisiert (2 Impfungen+14 Tage) die wollen - Darauf wird es wohl hinauslaufen

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Philipp54 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:41 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Spahn

Es sei "sicherlich im Juli" der Zustand zu erreichen, "wo wir eigentlich alle, die unbedingt wollten, geimpft haben werden", sagt er beim Digitalen Ärztetag. Dann sei es eine gemeinsame Aufgabe, jene zu überzeugen und zu erreichen, die zögerten oder Fragen hätten.

https://www.n-tv.de/panorama/13-30-Ende-April-deutlich-mehr-Sterbefaelle-als-in-Vorjahr...


Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.

Find ihn auch nicht mehr.
https://www.deutschlandfunk.de/studie-zur-corona-impfung-impfbereitschaft-in-deutschlan...
Herdenimmunität nur, wenn Kinder z.T. auch geimpft werden.

Das Öffnungen und Normalität zu nicht impfen führen, vermute ich auch. Vielleicht auch einer der Gründe, warum man sich mit den Öffnungen schwer tut.
AZ ist zudem kein "Werbeträger".
Dänemark verimpft ihn nicht, Polen veräußert ihn weiter in die Ukraine.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:26 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Spahn

Es sei "sicherlich im Juli" der Zustand zu erreichen, "wo wir eigentlich alle, die unbedingt wollten, geimpft haben werden", sagt er beim Digitalen Ärztetag. Dann sei es eine gemeinsame Aufgabe, jene zu überzeugen und zu erreichen, die zögerten oder Fragen hätten.

https://www.n-tv.de/panorama/13-30-Ende-April-deutlich-mehr-Sterbefaelle-als-in-Vorjahr...

Vermutlich reine Gedankenlosigkeit, aber die Aussage von Spahn zeigt schon, welche Rollen Kinder und Jugendliche in der Gedankenwelt der "Entscheider" spielen...

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Gargamel09 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:07 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Spahn

Es sei "sicherlich im Juli" der Zustand zu erreichen, "wo wir eigentlich alle, die unbedingt wollten, geimpft haben werden", sagt er beim Digitalen Ärztetag. Dann sei es eine gemeinsame Aufgabe, jene zu überzeugen und zu erreichen, die zögerten oder Fragen hätten.

https://www.n-tv.de/panorama/13-30-Ende-April-deutlich-mehr-Sterbefaelle-als-in-Vorjahr...

Vermutlich reine Gedankenlosigkeit, aber die Aussage von Spahn zeigt schon, welche Rollen Kinder und Jugendliche in der Gedankenwelt der "Entscheider" spielen...

Oder, er spekuliert bereits darauf...

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_89967586/corona-in-den-usa-biontech-...

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:18 (vor 14 Tagen) @ Gargamel09

Gibt aber auch noch Menschen unter 12 Jahren.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

BukausmTal @, Wuppertal, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:23 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Gibt aber auch noch Menschen unter 12 Jahren.>

Das ist wieder inhaltlich schwach von Spahn.
Er ist und bleibt ein Ankündigungsminister.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:01 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.

Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

allesaufhorst, Dienstag, 04. Mai 2021, 23:14 (vor 14 Tagen) @ Basti Van Basten

KEINE EIDECHSENHAUT???

Ich hatte mich so auf mein Häutungsritual gefreut.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:04 (vor 14 Tagen) @ Basti Van Basten

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.

Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Lattenknaller @, Madrid, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:17 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.


Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Und mit dem Impfausweis tun sie so, als ob sie nicht eh über den Chip wüssten, wann, wo und mit was wir geimpft wurden. Ganz schön schlau.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:14 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.


Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangsbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Es sollte zeitnah geklärt werden, wie die Menschheit in die Gütertrennung des Ehepaars Gates eingeht.

Gehöre ich mit meiner Moderna-Impfung demnächst zum Deep State Bill oder Melinda? Und wo verläuft die Grenze?

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:13 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.


Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Stimmt schon. Aber wie soll ein 5G-Zwangschip funktionieren, wenn Gates nicht einmal einen funktionierenden Ehe-Chip gebastelt bekommt?

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Guido @, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:17 (vor 14 Tagen) @ Basti Van Basten

Stimmt schon. Aber wie soll ein 5G-Zwangschip funktionieren, wenn Gates nicht einmal einen funktionierenden Ehe-Chip gebastelt bekommt?

Melinda Gates kann von ihrem Aussageverweigerungsrecht nicht mehr Gebrauch machen, wenn sie geschieden sind. Ich denke, das ganze Lügengebilde bricht jetzt in sich zusammen

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Thomas, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:59 (vor 14 Tagen) @ Guido

Melinda Gates kann von ihrem Aussageverweigerungsrecht nicht mehr Gebrauch machen, wenn sie geschieden sind. Ich denke, das ganze Lügengebilde bricht jetzt in sich zusammen

Sie bekommt dann das Lobotomie-Update eingespielt

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Thomas, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:10 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:14 (vor 14 Tagen) @ Thomas

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.

Die sind aber auch Teil des Systems. Die sollen die Haare absichtlich so legen, dass man den Chip im Nackenansatz nicht sieht.

Warum sonst durften die Frisöre als erstes wieder öffnen? Die hatten ja nur kurz im Lockdown mitgeschlossen, um keinen Verdacht zu erwecken.

Und dann steht ja immer noch das große Geheimnis im Raum, dass niemand so genau weiß, was ein Frisör eigentlich Montags macht...

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:21 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.


Die sind aber auch Teil des Systems. Die sollen die Haare absichtlich so legen, dass man den Chip im Nackenansatz nicht sieht.

Der BND hat aber auch schon mal besser gezahlt.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:12 (vor 14 Tagen) @ Thomas

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.

Bargeldlos an der Kasse zahlen, könnte dann auch bedeutend einfacher werden...

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:18 (vor 14 Tagen) @ Fred789

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.


Bargeldlos an der Kasse zahlen, könnte dann auch bedeutend einfacher werden...

Irgendwie doof für Ladendiebe, wenn die beim rausgehen durch eine Lichtschranke laufen, die dann einfach den Betrag vom Nackenchipkonto abbucht.

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

pactum Trotmundense, Syburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:42 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Irgendwie doof für Ladendiebe, wenn die beim rausgehen durch eine Lichtschranke laufen, die dann einfach den Betrag vom Nackenchipkonto abbucht.

Gibt's alles schon. Bestimmt ist Corona von den reptiloiden Eliten der NWO entwickelt worden um diese Technik den Schlafschafen unterzujubeln.

faz.net/aktuell/wirtschaft/chip-unter-der-haut-bezahlen-mit-der-hand-15615460.html

Im Juli alle geimpft, die "unbedingt wollten"

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:41 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Sollte es so sein, dann könnte man ja die Geimpften beim Frisör einfach scannen.


Bargeldlos an der Kasse zahlen, könnte dann auch bedeutend einfacher werden...


Irgendwie doof für Ladendiebe, wenn die beim rausgehen durch eine Lichtschranke laufen, die dann einfach den Betrag vom Nackenchipkonto abbucht.

Stimmt. Was mussten wir durch das Virus nicht alles hinnehmen - und jetzt stirbt auch noch der Berufsstand der Laden-Detektive aus. So langsam reicht es wirklich!!!

Für die Skeptiker wird ja Sputnik V eingekauft.

Franke @, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:09 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.


Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!


Weil der Putin, diese ehrliche Haut, der macht bei sowas nicht mit.

Keine Zulassung in Brasilien: Intakte Viren in Sputnik V gefunden

Gargamel09 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:03 (vor 14 Tagen) @ Franke

Aber nur diejenigen, die RT Deutsch schauen und davon nichts mitbekommen ;)

https://www.n-tv.de/wissen/Intakte-Viren-in-Sputnik-V-gefunden-article22522232.html

Für die Skeptiker wird ja Sputnik V eingekauft.

pactum Trotmundense, Syburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:50 (vor 14 Tagen) @ Franke

Hab gelesen, dass die EU eine Umfrage gemacht hat, demnach wollen sich 33% nicht impfen lassen. Bei uns soll der Wert etwas geringer sein. Finde den Artikel aber nicht mehr, deshalb kein Link.


Der Wert wird sich auch noch etwas ändern, wenn einige sehen, dass den Geimpften keine Eidechsenhaut gewachsen ist.


Also sorry, aber so ein Scherz ist doch wirklich fehl am Platze. Schließlich geht es hier um die größte diktatorische Zwangbechippung seit der Erfindung der Appleprodukte!

Weil der Putin, diese ehrliche Haut, der macht bei sowas nicht mit.

Dafür lässt er wirkungslosen Impfstoff ausliefern und wenn er dabei ertappt wird, macht er die Opfer des Betrugs dafür verantwortlich, weil das nie aufgefallen wäre, wenn man nicht vertragswidrig die Überprüfung in einem unabhängigen Institut durchgeführt hätte. So passiert in der Slowakei.

zdf.de/nachrichten/politik/corona-slowakei-kritik-sputnik-v-100.html

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:53 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Dr. John Campbell diskutierte vor ein paar Tagen eine Studie mit "unerwarteten" Ergebnissen aus Italien:

"Unexpected detection of SARS-CoV-2 antibodies in the prepandemic period in Italy":
pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33176598/

Man hat Blutproben, die zur Bestimmung/Untersuchung von Faktoren zur Entstehung von Lungenkrebs genommen wurden, auf SARS-COV-2 spezifische Antikörper untersucht. Es waren insgesamt ca 1.000 Proben aus ganz Italien (13 Regionen) und man hat Antikörper in ca 10% der Proben gefunden (ein Cluster natürlich in Norditalien) - die Proben stammten aus dem Zeitraum August 2019 - März 2020 und alle "Probanden" waren asymptomatisch.

Man hat das ja, Anhand von Wasserproben wimre, schon vermutet, dass das Virus nicht erst im Frühjahr 2020 hier erstmals auftauchte, dennoch nicht uninteressant finde ich.

Ich könnte nen Bericht von Heise anbieten... März 2019

GiGi @, Bottrop, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:38 (vor 14 Tagen) @ neo_fisch

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:03 (vor 14 Tagen) @ neo_fisch

Dr. John Campbell diskutierte vor ein paar Tagen eine Studie mit "unerwarteten" Ergebnissen aus Italien:

"Unexpected detection of SARS-CoV-2 antibodies in the prepandemic period in Italy":
pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33176598/

Man hat Blutproben, die zur Bestimmung/Untersuchung von Faktoren zur Entstehung von Lungenkrebs genommen wurden, auf SARS-COV-2 spezifische Antikörper untersucht. Es waren insgesamt ca 1.000 Proben aus ganz Italien (13 Regionen) und man hat Antikörper in ca 10% der Proben gefunden (ein Cluster natürlich in Norditalien) - die Proben stammten aus dem Zeitraum August 2019 - März 2020 und alle "Probanden" waren asymptomatisch.

Man hat das ja, Anhand von Wasserproben wimre, schon vermutet, dass das Virus nicht erst im Frühjahr 2020 hier erstmals auftauchte, dennoch nicht uninteressant finde ich.

Ich glaube, dass es im November 2019 schon in Italien unterwegs war, wusste man schon, allerdings wäre August 2019 auch schon noch mal ein krasser Unterschied - interessant wäre, warum es so lange unter der Oberfläche geblieben ist - allerdings ist der Zeitraum von August - Oktober auch genau der, in dem Covid-19 sich auch hier nur sehr langsam verbreitet hatte.

In der Zeit von November bis Februar war auf jeden Fall viel Spielraum, um eine weite Verbreitung in den später schwer betroffenen Regionen zu verursachen, besonders wenn es einfach nicht auffällt - wenn man von Covid-19 nichts weiß, wird man wahrscheinlich auch verstorbene ältere Menschen nicht unbedingt einer neuartigen Lungenkrankheit zuordnen.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:36 (vor 14 Tagen) @ Cthulhu

Vermutlich gab es einen Urtyp der ein sehr Geringen R-Wert hatte, der dann durch Mutationen zu unseren bekannten "Wildtyp" wurde Feb/März 2020 wurde...

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:00 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Glaube ich nicht. In der Anfangsphase einer solchen Infektionswelle hat man eh nicht viele Fälle. Und wenn diese Fälle bezüglich des Verlaufes nicht wirklich auffällig sind, wie bei Covid19, wo viele Infizierte sogar keine bzw. kaum Symptome haben, glauben die meisten dann einfach an einer Erkältung zu leiden. Und auch bei den schwereren Verläufen werden dann die behandelnden Ärzte zuerst wohl an normale Infektionskrankheiten glauben. Selbst bei einer Häufung der Fälle, die im übrigen auch erst einmal auffallen muss, wird wohl zuerst an eine untypisch verlaufende Grippewelle gedacht.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

burz @, Lünen, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:28 (vor 14 Tagen) @ simie

Glaube ich nicht. In der Anfangsphase einer solchen Infektionswelle hat man eh nicht viele Fälle. Und wenn diese Fälle bezüglich des Verlaufes nicht wirklich auffällig sind, wie bei Covid19, wo viele Infizierte sogar keine bzw. kaum Symptome haben, glauben die meisten dann einfach an einer Erkältung zu leiden. Und auch bei den schwereren Verläufen werden dann die behandelnden Ärzte zuerst wohl an normale Infektionskrankheiten glauben. Selbst bei einer Häufung der Fälle, die im übrigen auch erst einmal auffallen muss, wird wohl zuerst an eine untypisch verlaufende Grippewelle gedacht.

Der heutige Wildtyp ist doch in Italien und nicht in China entstanden. Durchaus möglich, dass die Verbreitung des Virus neben dem schlechteren Wetter dann auch noch durch die Entstehung des uns bekannten Wildtyps begünstigt wurde.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

majae, Muc, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:52 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Vermutlich gab es einen Urtyp der ein sehr Geringen R-Wert hatte, der dann durch Mutationen zu unseren bekannten "Wildtyp" wurde Feb/März 2020 wurde...

Nein, wenn dann war es ein Typ, der nie oder nur sehr selten zur Erkrankung geführt hat. Auch wenn man da noch nichts von Corona wusste und natürlich weniger aufmerksam auf die Symptome geschaut hat, wenn es wirklich 10% der Bevölkerung war, dann hätte Ärzten ja trotzdem eine ungewöhnliche Häufung von Lungenkrankheiten auffallen müssen. Außer es hat damals halt eben nur in absoluten Ausnahmefälle dazu geführt.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:04 (vor 14 Tagen) @ majae

Gab es nicht sogar Berichte, die eine solche Häufung von Lungenentzündungen im November/Dezember 19 in Norditalien erwähnt haben?


Edit: Keine Ahnung wie seriös die Meldung ist, aber es gab tatsächlich solche Berichte:

mz.de/amp/panorama/wann-kam-corona-nach-europa-bereits-2019-auffalligkeiten-in-italien-beobachtet-1657308

german.china.org.cn/txt/2020-03/23/content_75849343.htm

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:58 (vor 14 Tagen) @ majae


Nein, wenn dann war es ein Typ, der nie oder nur sehr selten zur Erkrankung geführt hat. Auch wenn man da noch nichts von Corona wusste und natürlich weniger aufmerksam auf die Symptome geschaut hat, wenn es wirklich 10% der Bevölkerung war, dann hätte Ärzten ja trotzdem eine ungewöhnliche Häufung von Lungenkrankheiten auffallen müssen. Außer es hat damals halt eben nur in absoluten Ausnahmefälle dazu geführt.

Es dauert ja auch immer noch einige Tage/Wochen vom Kontakt mit einem infizierten bis zur möglichen hospitalisierung.
Zu Zeiten der Heinsberg-Studie/erste Welle hier wurde ja auch spekuliert, dass die niedrige Zahl der Todesfälle/schweren Verläufe damit zusammenhing, dass es zuerst hauptsächlich junge Menschen bekamen (aufgrund der Mobilität/Aktivität).
Vielleicht dauert es einfach auch ein paar Viren-Generationen, bis es in merklicher Quantität die vulnerablen Gruppen betrifft.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

majae, Muc, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:41 (vor 14 Tagen) @ neo_fisch

Es dauert ja auch immer noch einige Tage/Wochen vom Kontakt mit einem infizierten bis zur möglichen hospitalisierung.
Zu Zeiten der Heinsberg-Studie/erste Welle hier wurde ja auch spekuliert, dass die niedrige Zahl der Todesfälle/schweren Verläufe damit zusammenhing, dass es zuerst hauptsächlich junge Menschen bekamen (aufgrund der Mobilität/Aktivität).
Vielleicht dauert es einfach auch ein paar Viren-Generationen, bis es in merklicher Quantität die vulnerablen Gruppen betrifft.

Wir reden hier (a) über einen Zeitraum von über 6 Monaten und (b) über angeblich 6 Millionen Infizierte. Das wäre natürlich auch in der vulnerablen Gruppe angekommen (zumal in Italien viele Familien mit den Großeltern zusammen leben) und selbst wenn es wie durch ein Wunder auf die U30 Generation beschränkt geblieben wäre, wäre es bei dieser Anzahl auch definitiv zu einer signifikanten Anzahl an Hospitalisierungen gekommen.

Corona-Update am 1. Mai - Bundesweite Inzidenz sinkt unter 150

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 12:14 (vor 14 Tagen) @ majae


Wir reden hier (a) über einen Zeitraum von über 6 Monaten und (b) über angeblich 6 Millionen Infizierte. Das wäre natürlich auch in der vulnerablen Gruppe angekommen (zumal in Italien viele Familien mit den Großeltern zusammen leben) und selbst wenn es wie durch ein Wunder auf die U30 Generation beschränkt geblieben wäre, wäre es bei dieser Anzahl auch definitiv zu einer signifikanten Anzahl an Hospitalisierungen gekommen.

Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber ich würde die 10% Antikörper nicht direkt auf die Gesamtbevölkerung hochrechnen.
Einerseits steht in der Studie schon, dass es in Norditalien überproportional viele Fälle in den Proben gab, und auch die Proben, die für die Krebsstudie genommen wurden, haben keinen repräsentativen Charakter für die Italienische Bevölkerung.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 22:18 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:53 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....

Oh Konkurrenz für die AfD.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:04 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....


Oh Konkurrenz für die AfD.

Wohl eher nicht. Das ist so ein kleiner Haufen von komplett Verstrahlten, die dürften maximal der NPD Konkurrenz machen.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:05 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....


Oh Konkurrenz für die AfD.


Wohl eher nicht. Das ist so ein kleiner Haufen von komplett Verstrahlten, die dürften maximal der NPD Konkurrenz machen.

Sind die völkisch unterwegs?

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:10 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....


Oh Konkurrenz für die AfD.


Wohl eher nicht. Das ist so ein kleiner Haufen von komplett Verstrahlten, die dürften maximal der NPD Konkurrenz machen.


Sind die völkisch unterwegs?

Antisemitisch reicht für den Anfang.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

haweka, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 23:24 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Volker Bruch stellte Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei

Ist aber sicherlich auch ein Zufall ....

Sind halt gottbegnadete Schauspieler.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 22:33 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Bruch und Brüggemann die ideologischen Antreiber, Liefers das ahnungslose Gesicht für den Mainstream und Bleibtreu wie immer der Agitator im Hintergrund. Das passt schon irgendwie zusammen.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 06:24 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Bruch und Brüggemann die ideologischen Antreiber, Liefers das ahnungslose Gesicht für den Mainstream und Bleibtreu wie immer der Agitator im Hintergrund. Das passt schon irgendwie zusammen.

P.S.: Der Tagesspiegel nennt unter Berufung auf das NDR-Magazin "ZAPP", als die Initiatoren von "#allesdichtmachen" Volker Bruch, Jan Josef Liefers und Dietrich Brüggemann. Auch das spricht dafür, dass die Ahnungslosigkeit gespielt ist.

garantiert nicht gespielt ist die empörung

MikeGanderson, Dienstag, 04. Mai 2021, 18:06 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

aller klugscheißer, besserwisser und gutmenschen die sich nun wie die geier drauf stürzen. ich finde die debatte darüber einfach nur noch banane und hoffe es gründen sich noch mehr solcher absurden parteien. vielleicht lernen wir dann mal wieder (auf dem harten weg), meinungen anderer zu akzeptieren. oder wenigstens vielleicht es auszuhalten, dass andere auch anders denken. und vielleicht ist das nicht immer falsch. denn die "normalen" parteien sind nach unzähligen menschenunwürdigen skandalen eigentlich auch keinem mehr zu vermitteln. darüber redet nur irgendwie keiner.

garantiert nicht gespielt ist die empörung

markus @, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:02 (vor 14 Tagen) @ MikeGanderson

vielleicht lernen wir dann mal wieder (auf dem harten weg), meinungen anderer zu akzeptieren. oder wenigstens vielleicht es auszuhalten, dass andere auch anders denken. und vielleicht ist das nicht immer falsch.

Warum muss ich die menschenverachtende Meinung, Schutzmaßnahmen abzuschaffen, damit möglichst viele Menschen zu Schaden kommen, denn akzeptieren? Halten die Querdenker etwa keine andere Meinungen aus? Wollen die etwa andere Meinungen unterdrücken?

garantiert nicht gespielt ist die empörung

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:35 (vor 14 Tagen) @ markus

vielleicht lernen wir dann mal wieder (auf dem harten weg), meinungen anderer zu akzeptieren. oder wenigstens vielleicht es auszuhalten, dass andere auch anders denken. und vielleicht ist das nicht immer falsch.


Warum muss ich die menschenverachtende Meinung, Schutzmaßnahmen abzuschaffen, damit möglichst viele Menschen zu Schaden kommen, denn akzeptieren? Halten die Querdenker etwa keine andere Meinungen aus? Wollen die etwa andere Meinungen unterdrücken?

Oder aber antisemitisches Gedankengut von der "Großen Verschwörung", Menschen, für die der MNS "der neue Hitlergruß" ist, die sich Judensterne mit der Aufschrift "Ungeimpft" anstecken, die allen ernstes behaupten, die Impfung und sogar der Geschlechtsverkehr mit Geimpften würde unfruchtbar machen, alle Geimpften wären eh im nächsten Jahr tot. Das Virus wurde angeblich von den Regierungen dieser Erde erfunden, um weltweit die Bevölkerung zu knechten. Oder er wurde von Bill Gates entwickeln, der den Geimpften Chips implementieren wird. Oder aber, dass die Pandemie von den Beteiligten des Weltwirtschaftsforums in Davos inszeniert sei, um eine neue Weltordnung zu etablieren, Strippenzieher natürlich das "Welt- und Finanzjudentum".

Vieles von den Behauptungen ist zu ekelhaft, um es zu diskutieren, anderes zu irre. Und es ist kein Zufall, dass die Forderungen, es doch zu tun in der Regel von rechts außen kommen.

garantiert nicht gespielt ist die empörung

Kohlmeise, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:00 (vor 14 Tagen) @ MikeGanderson

"..es auszuhalten, dass andere auch anders denken..."

sollte ja auch so sein, in einer Demokratie! (sollte!)

Kohlmeise ist Querdenker seit 1969 und hat schon damals gegen die Fahrpreiserhöhung öffentlichen Nahverkehr demonstriert.

Heute werden die Neonazis im Alltag, in der Polizei oder beim Bund nur ganz zögernd und vorsichtig behandelt. Aber als 'Totschlagargument' gegen 'Querdenker' sind sie schwachen Köpfen immer willkommen ....
Dann muss man ja auch nicht leugnen, dass die Coronamaßnahmen von Verwaltung und Politik ärgerlich sind. Heute verkündet sogar Herr Spahn, dass man nicht gut vorbereitet war. Ist wohl der Hoffnung geschuldet, dass die Welle abebbt und wird vermutlich die Maßnahmen verbessern.

eine empörte, querdenkende Kohlmeise

garantiert nicht gespielt ist die empörung

markus @, Dienstag, 04. Mai 2021, 19:16 (vor 14 Tagen) @ Kohlmeise

"..es auszuhalten, dass andere auch anders denken..."

sollte ja auch so sein, in einer Demokratie! (sollte!)

Kohlmeise ist Querdenker seit 1969 und hat schon damals gegen die Fahrpreiserhöhung öffentlichen Nahverkehr demonstriert.

Heute werden die Neonazis im Alltag, in der Polizei oder beim Bund nur ganz zögernd und vorsichtig behandelt. Aber als 'Totschlagargument' gegen 'Querdenker' sind sie schwachen Köpfen immer willkommen ....
Dann muss man ja auch nicht leugnen, dass die Coronamaßnahmen von Verwaltung und Politik ärgerlich sind. Heute verkündet sogar Herr Spahn, dass man nicht gut vorbereitet war. Ist wohl der Hoffnung geschuldet, dass die Welle abebbt und wird vermutlich die Maßnahmen verbessern.

eine empörte, querdenkende Kohlmeise

Es ist aber dann doch ein himmelweiter Unterschied, ob man gegen Fahrpreiserhöhungen demonstriert und damit etwas positives bewirken möchte, oder ob man gegen Schutzmaßnahmen demonstriert mit der Konsequenz, dass Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen und sterben. Die Querdenker werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Voraussetzung dafür ist ein hinreichender Verdacht verfassungsfeindlicher Bestrebungen. Es spricht wenig dafür, dass es sich um ganz liebe Burschen handelt, die etwas positives möchten. Die träumen vielmehr vom Umsturz und wollen möglichst viele Tote.

garantiert nicht gespielt ist die empörung

Kohlmeise, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 23:29 (vor 14 Tagen) @ markus

ist ein wenig verzwickt, markus
gerne würde ich (schon seit einem Jahr) gegen Schutzmaßnahmen demonstrieren, also gegen die völlig unzureichenden Schutzmaßnahmen der Nachverfolgung Infizierter durch die Gesundheitsämter. Die Ausstattung ist miserabel und die Beschäftigten arbeiten am Limit und sind tendenziell überfordert (auch mit BW Soldaten) und in der Folge gab und gibt es unzählige Ansteckungen ...
Würde ich jetzt demonstrieren, wäre ich wohl ein Querdenker und in einem Topf mit den Bekloppten dieser Scene (die zwar im Rampenlicht stehen aber bei weitem nicht wirklich repräsentativ sind)
Wenn dann noch der Verfassungsschutz kommt mit 'Delegitimierung des Staates', dann hat er die Formulierung wohl schon früher gefunden. Die Reichsbürger sind passend dazu. Diese allerdings wurden bisher als 'verwirrt' eingestuft und sammelten Waffen und bereiteten das Reich schon mal vor. Mit dieser Definition jetzt alle Querdenker (Kritiker) tendenziell zu Verfassungsfeinden zu machen, überzeugt mich nun mal gar nicht.
have a nice day

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 22:52 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Bruch und Brüggemann die ideologischen Antreiber, Liefers das ahnungslose Gesicht für den Mainstream und Bleibtreu wie immer der Agitator im Hintergrund. Das passt schon irgendwie zusammen.

Ob Jan Josef Liefers wirklich so ahnungslos ist? Der agiert für mich eher nach dem Motto "Da stelle wa uns janz dumm ...". Und Moritz Bleibtreu? Der hatte ja kurzfristig zurückgezogen. Aber sich angeblich darauf verlassen, dass Volker Bruch diejenigen Schauspielerinnen und Schauspieler informieren würde die er angeworben hatte. Das hat Bruch natürlich "vergessen". Und jetzt sind wohl einige Leute ziemlich sauer auf Bleibtreu. Allerdings ist für mich die Frage, ob das ein taktischer Rückzug war oder ob er doch nicht hinter dem ganzen steht, noch nicht beantwortet.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 22:58 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Bleibtreus kontroverse Ansichten zu sehr vielen Themen sind doch jetzt auch schon Jahre bekannt. Erinnere mich auch an einen Reddit-Thread von vor einigen Monaten, in dem es darum ging, welcher Schauspieler wohl der nächste ist, der sich als Schwurbler outet. Da war sein Name häufig dabei. Bleibtreu wird zurückgezogen haben, weil da Druck von Geldgebern kam und nicht aus ideologischen Gründen.

Sollte sich das mit Bruch bewahrheiten, wird es für ihn das Ende bei Babylon Berlin gewesen sein (vorausgesetzt sein Charakter geht nicht eh in Staffel 3 drauf) und vermutlich auch mit der Karriere im deutschen Fernseh-Mainstream. Da können dann noch so viele Cancel Culture heulen. Kaum ein Studio, Werbepartner oder Schauspielkollege wird sich mit jemanden hinstellen, der in "Die Basis" wollte.

Volker Bruch Mitglied in Coronaleugner-Partei

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 23:11 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Bleibtreus kontroverse Ansichten zu sehr vielen Themen sind doch jetzt auch schon Jahre bekannt. Erinnere mich auch an einen Reddit-Thread von vor einigen Monaten, in dem es darum ging, welcher Schauspieler wohl der nächste ist, der sich als Schwurbler outet. Da war sein Name häufig dabei. Bleibtreu wird zurückgezogen haben, weil da Druck von Geldgebern kam und nicht aus ideologischen Gründen.

Kann ich nicht beurteilen. Allerdings erinnere ich mich daran, dass er vor einiger Zeit stolz damit hausieren ging, dass er noch nie gewählt hätte. Und früher zeigte er sich gerne mit Mitgliedern des Abou-Chaker-Clans. Alles in allem niemand, der bei mir Sympathiewerte sammelt.


Sollte sich das mit Bruch bewahrheiten, wird es für ihn das Ende bei Babylon Berlin gewesen sein (vorausgesetzt sein Charakter geht nicht eh in Staffel 3 drauf) und vermutlich auch mit der Karriere im deutschen Fernseh-Mainstream. Da können dann noch so viele Cancel Culture heulen. Kaum ein Studio, Werbepartner oder Schauspielkollege wird sich mit jemanden hinstellen, der in "Die Basis" wollte.

Bruch hat ja wohl große Teile des Sets von Babylon Berlin gegen sich aufgebracht, weil er sich dort weigerte, eine Maske zu tragen und so die Abläufe deutlich verkomplizierte. Und die nächste Frage lautet, wie belastbar das vorgelegte Attest wohl ist. Am Ende stammt es von einem der Schwurbel-Ärzte unter den Corona-Leugnern?

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 21:35 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Letzte Woche kann man wieder von einem vollen Impferfolg sprechen. Auch in den Medien kommt das Thema langsam an. Die Kassenärztliche Vereinigung kommt mittlerweile zu einer ähnlichen Prognose, wie ich.

Letzte Woche wurden 4,0 Mio Menschen erstgeimpft, das ist ziemlich genau 1 Mio mehr als in der vergangenen Woche. Dazu kamen 695.000 Zweitimpfungen (Vorwoche 442.000). Wir stehen aktuell bei 59,4% aller Menschen 60+, die bereits geimpft sind. Man kann hier davon ausgehen, dass wir in 2 Wochen bei mindestens 70% stehen, dann muss die Prio fast schon fallen.

Es ergibt sich nun aktualisiert folgendes Bild:

[image]


Positiv wirken sich hier die vielen Impfungen der vergangenen Woche aus (der Knick jetzt Ende April ist etwas geringer als vor 2 Wochen von mir prognostiziert) und auch ein paar neue Lieferzusagen. Im Gegensatz zu letzter Woche gibt es nun eine Lieferzusage von ca. 2,7 Mio Dosen AstraZeneca an die Hausärzte in dieser (1,4 Mio) und nächster (1,3 Mio) Woche. Das ist nun ebenfalls in die Hochrechnungen eingegangen.

Aufgrund dieser positiven Entwicklungen rutscht der Stichtag 75% Erstimpfungen bei Erwachsenen im Vergleich zur letztwöchigen Prognose um 3 Tage auf den 19. Juni 2021 nach vorn. Bis zum 30.6. könnten dann sogar etwa 79% der Erwachsenen geimpft sein.

Bei den Zweitimpfungen (Prognose noch deutlich unsicherer als bei den Erstimpfungen) würden wir bei diesen Zahlen ebenfalls etwas nach vorn rutschen, um einen Tag auf den 30. Juli 2021.

Impfprognose - Stand KW 18

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:32 (vor 14 Tagen) @ CLM

Danke für deine Mühe.
Damit kann man vorsichtig sagen das ein "Ende" in Sicht ist, also insofern das viele Einschränkungen im Juli vielleicht sogar schon im Juni fallen werden richtig? Ich rede jetzt natürlich nicht von alles wieder völlig normal, aber weitestgehend normal oder?
Das müsste mMn viel deutlicher kommuniziert werden.
Erste positive Effekte des jetzt doch recht weiten Impffortschritt merkt man ja jetzt schon an den Neuinffektionen.

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:05 (vor 14 Tagen) @ markus93

Danke für deine Mühe.
Damit kann man vorsichtig sagen das ein "Ende" in Sicht ist, also insofern das viele Einschränkungen im Juli vielleicht sogar schon im Juni fallen werden richtig? Ich rede jetzt natürlich nicht von alles wieder völlig normal, aber weitestgehend normal oder?

Davon gehe ich aus. Der Druck aus der Bevölkerung wird bei 50% Impfquote so stark sein, dass die Politik dann gar nicht mehr anders kann und im Zuge des Wahlkampfs wohl selbst daran interessiert möglichst schnell für Normalität zu sorgen. Man sieht es ja jetzt auch in UK, wo es zumindest in Richtung Außengastronomie usw. relativ entspannt läuft. Innenraumaktivitäten werden dann wohl frühestens im August / September kommen, aber Kinos und Theater könnte ich mir auch vorher schon mit entsprechendem Hygienekonzept (Abstand, leere Sitzreihen, eben wie im letzten Sommer) vorstellen.

Impfprognose - Stand KW 18

Gordi, Dienstag, 04. Mai 2021, 12:16 (vor 14 Tagen) @ CLM

Danke für deine Mühe.
Damit kann man vorsichtig sagen das ein "Ende" in Sicht ist, also insofern das viele Einschränkungen im Juli vielleicht sogar schon im Juni fallen werden richtig? Ich rede jetzt natürlich nicht von alles wieder völlig normal, aber weitestgehend normal oder?


Davon gehe ich aus. Der Druck aus der Bevölkerung wird bei 50% Impfquote so stark sein, dass die Politik dann gar nicht mehr anders kann und im Zuge des Wahlkampfs wohl selbst daran interessiert möglichst schnell für Normalität zu sorgen. Man sieht es ja jetzt auch in UK, wo es zumindest in Richtung Außengastronomie usw. relativ entspannt läuft. Innenraumaktivitäten werden dann wohl frühestens im August / September kommen, aber Kinos und Theater könnte ich mir auch vorher schon mit entsprechendem Hygienekonzept (Abstand, leere Sitzreihen, eben wie im letzten Sommer) vorstellen.

Glaubst du wirklich, dass es erst "frühestens" im August/September zu Öffnungen der Innenräume z.B. in der Gastronomie kommt? Wie kommst du zu dieser Einschätzung? Das finde ich entgegen deiner optimischen und sehr guten Impfprognosen doch schon sehr zurückhaltend.
Oder meinst du mit "Innenraumaktivitäten" Freizeit- und Kulturveranstaltungen, die von der Organisation nahe an der Normalität sind? Dann würde ich dir Recht geben. :)

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:12 (vor 14 Tagen) @ Gordi

Letzteres natürlich. Ich meine damit Innenaktivitäten mit größeren Menschenmengen nah an der Normalität, z.B. Clubs, Konzerte, vollbesetzte Kinos / Theater, Sportveranstaltungen mit voller Zuschauerkapazität (Handball, Basketball). Das alles wird sich vermutlich noch ein Stück ziehen bis alle Zweitimpfungen weitgehend durch sind und eine gewisse Wartezeit (Impfwirkung) vergangen ist. Eventuell wird man auch im September erstmal abwarten wollen, ob die Zahlen nach oben gehen, bevor man so etwas wieder im komplett normalen Zustand (Abstufungen mit Hygienekonzept wird es natürlich schon früher geben) zulässt.

Innengastro

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Dienstag, 04. Mai 2021, 12:36 (vor 14 Tagen) @ Gordi

Glaubst du wirklich, dass es erst "frühestens" im August/September zu Öffnungen der Innenräume z.B. in der Gastronomie kommt?

Niedersachsen hat eben angekündigt die Innengastro 2 Wochen nach der Außengastro (die soll ab 10. Mai öffnen) aufmachen zu wollen, das wären noch jetzt im Mai mit Auslastung von 50%.

Impfprognose - Stand KW 18

Tigo @, Duisburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:30 (vor 14 Tagen) @ CLM

Habe jetzt mehrfach gelesen, dass in den Impfzentren Biontech auch an Ü60 verimpft wird und deswegen viele sich nicht bei den Hausärzten impfen lassen, die aktuell auch AZ bekommen.
Siehst du da ein Problem, dass demnächst AZ zwar noch da ist, aber niemand Ü60?
Das hatte ja auch Drosten vor 2 Wochen angesprochen.

Impfprognose - Stand KW 18

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:37 (vor 14 Tagen) @ Tigo

Ich denke es gibt viele <60 Jahre die sich trotzdem mit AZ impfen lassen würden, aber aktuell nicht können. Ich bin selber 37 Jahre und würde sofort eine Impfung mit AZ nehmen. Nur gibt es hier in NRW aktuell keine Chance.
Es werden zwar mit Sicherheit deutlich weniger als bei BioNTech sein, aber ich bin mir ziemlich sicher dass das AZ nicht liegen bleibt.
Zudem ist die AZ Menge in den zukünftigen Impfstoffsmengen auch ehr gering.

Impfprognose - Stand KW 18

Habakuk, OWL, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:25 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Es bleibt das Problem der unsicheren Haftung für AstraZeneca-Impfungen bei Impflingen U60. Abgesehen vom erhöhten Beratungsaufwand ist das für den impfenden Arzt ein Problem, im Falle eines Impfschadens womöglich auch für den Patienten.

Impfprognose - Stand KW 18

TurTl3ss, Bielefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:25 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Bei uns im Unternehmen hatten sehr viele AZ als Erstimpfung.
Aktuell geht der Trend bei uns dahin, dass sich viele auch bei der zweiten Impfung AZ nehmen werden. Ich bin gespannt, ob es dann im impfzentrum auch unproblematisch funktioniert.

Vielen ist die unsichere Datenlage bei Hybrid Impfungen zu heikel und möchten lieber die gute Sicherheit von AZ.

Ich gehöre auch dazu, möchte lieber AZ als einen mRNA, wo ich nicht weiß, wie gut es denn tatsächlich ist.

Impfprognose - Stand KW 18

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:48 (vor 14 Tagen) @ TurTl3ss

Bei uns im Unternehmen hatten sehr viele AZ als Erstimpfung.
Aktuell geht der Trend bei uns dahin, dass sich viele auch bei der zweiten Impfung AZ nehmen werden. Ich bin gespannt, ob es dann im impfzentrum auch unproblematisch funktioniert.

Vielen ist die unsichere Datenlage bei Hybrid Impfungen zu heikel und möchten lieber die gute Sicherheit von AZ.

Ich gehöre auch dazu, möchte lieber AZ als einen mRNA, wo ich nicht weiß, wie gut es denn tatsächlich ist.

Ich halte es für ziemlich fahrlässig, den Impfstoff zu wechseln, zumindest wenn man die erste AZ Impfung gut vertragen hat.

Bei den Vektor-Impfstoffen fällt die Reaktion generell geringer aus bei der 2. (Booster-)Impfung.

Ich für meinen Teil würde auf einer Zweitimpfung mit AZ bestehen, falls ich ihn damals bekommen hätte (kurz vor meinem Impftermin wurde er das erste Mal ausgesetzt).

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

Matze09 @, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:09 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Bei uns im Unternehmen hatten sehr viele AZ als Erstimpfung.
Aktuell geht der Trend bei uns dahin, dass sich viele auch bei der zweiten Impfung AZ nehmen werden. Ich bin gespannt, ob es dann im impfzentrum auch unproblematisch funktioniert.

Vielen ist die unsichere Datenlage bei Hybrid Impfungen zu heikel und möchten lieber die gute Sicherheit von AZ.

Ich gehöre auch dazu, möchte lieber AZ als einen mRNA, wo ich nicht weiß, wie gut es denn tatsächlich ist.


Ich halte es für ziemlich fahrlässig, den Impfstoff zu wechseln, zumindest wenn man die erste AZ Impfung gut vertragen hat.

Bei den Vektor-Impfstoffen fällt die Reaktion generell geringer aus bei der 2. (Booster-)Impfung.

Ich für meinen Teil würde auf einer Zweitimpfung mit AZ bestehen, falls ich ihn damals bekommen hätte (kurz vor meinem Impftermin wurde er das erste Mal ausgesetzt).

Wir stehen nun auch vor der Entscheidung. Bei vielen geht die Tendenz zu mrna bei der zweitimpfung, auch aufgrund der Haftung. Ich würde eigentlich auch das zweite mal astrazeneca nehmen, aber es ist eben so das es von der Stiko nicht empfohlen wird. Habe auch einiges gelesen, einige meinen auch eine heterologe Impfung gibt es öfter, was dafür sprechen würde das nun auch mrna geht, aber es gibt in der Tat bisher kaum Daten. Finde es eine sehr schwere Entscheidung

Biontech

alexey83, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 16:48 (vor 14 Tagen) @ Matze09


Wir stehen nun auch vor der Entscheidung. Bei vielen geht die Tendenz zu mrna bei der zweitimpfung, auch aufgrund der Haftung. Ich würde eigentlich auch das zweite mal astrazeneca nehmen, aber es ist eben so das es von der Stiko nicht empfohlen wird. Habe auch einiges gelesen, einige meinen auch eine heterologe Impfung gibt es öfter, was dafür sprechen würde das nun auch mrna geht, aber es gibt in der Tat bisher kaum Daten. Finde es eine sehr schwere Entscheidung

ich habe mich noch nicht genau entschieden. Ein Arzt hat mir auf der Arbeit empfohlen den MRNA Impfstoff zu nehmen, weil man dann eine Kombination aus zwei Impfstoffen hat, die unterschiedlich wirken würden und man dadurch besseren Schutz hätte.
Ich tendiere zwar wirklich dazu, aber ich weiß es noch nicht. Habe auch noch drei Wochen Zeit und hoffe, dass man in drei Wochen etwas mehr darüber weiß.

Biontech

TurTl3ss, Bielefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 18:48 (vor 14 Tagen) @ alexey83

Nun habe ich ein Interview vom hiesigen Leiter des impfzentrums gehört. Er war vorher strikt gegen den Ausschluss von AZ bei der Zweitimpfung. Heute sagte er dann, dass mRNA laut einer großen Studie in den USA die bessere Wahl wäre und das gut belegt sei. Leider wurde die Studie nicht genannt...

Weiß von euch jemand, welche Studie gemeint sein könnte?

Nun bin ich dann doch wieder ein wenig unsicherer geworden.

Er rechnet übrigens mit einem Fall der Priorisierung in 2-3 Wochen, wenigstens für AZ.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

Will Kane @, Saarbrücken, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:31 (vor 14 Tagen) @ Matze09

Bei uns im Unternehmen hatten sehr viele AZ als Erstimpfung.
Aktuell geht der Trend bei uns dahin, dass sich viele auch bei der zweiten Impfung AZ nehmen werden. Ich bin gespannt, ob es dann im impfzentrum auch unproblematisch funktioniert.

Vielen ist die unsichere Datenlage bei Hybrid Impfungen zu heikel und möchten lieber die gute Sicherheit von AZ.

Ich gehöre auch dazu, möchte lieber AZ als einen mRNA, wo ich nicht weiß, wie gut es denn tatsächlich ist.


Ich halte es für ziemlich fahrlässig, den Impfstoff zu wechseln, zumindest wenn man die erste AZ Impfung gut vertragen hat.

Bei den Vektor-Impfstoffen fällt die Reaktion generell geringer aus bei der 2. (Booster-)Impfung.

Ich für meinen Teil würde auf einer Zweitimpfung mit AZ bestehen, falls ich ihn damals bekommen hätte (kurz vor meinem Impftermin wurde er das erste Mal ausgesetzt).


Wir stehen nun auch vor der Entscheidung. Bei vielen geht die Tendenz zu mrna bei der zweitimpfung, auch aufgrund der Haftung. Ich würde eigentlich auch das zweite mal astrazeneca nehmen, aber es ist eben so das es von der Stiko nicht empfohlen wird. Habe auch einiges gelesen, einige meinen auch eine heterologe Impfung gibt es öfter, was dafür sprechen würde das nun auch mrna geht, aber es gibt in der Tat bisher kaum Daten. Finde es eine sehr schwere Entscheidung

Meine Frau und eine Freundin (beide knapp < 60) hatten beide ihre Erstimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca. Beide hätten eigentlich jetzt (ich glaube sogar heute) ihre Zweitimpfung bekommen sollen.

Nach der Änderung beim AZ-Impfstoff wurde vom hiesigen Gesundheitsministerium angekündigt, dass der betroffene Personenkreis rechtzeitig informiert würde, wie es mit der Zweitimpfung weiterginge. Man wolle die entsprechende Empfehlung der STIKO abwarten. In der Tat kam dann auch nach einiger Zeit die Information. Neuer Termin im hiesigen Impfzentrum (nunmehr Ende Mai), Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Wir hatten vorher über dieses Thema diskutiert, da die Logik aus unserer Sicht eher für eine Zweitimpfung ebenfalls mit dem AZ-Impfstoff spricht. Meine Frau ist sozusagen ‚vom Fach’ und mir ist die gesamte Thematik auch nicht gänzlich fremd. Wir habe auch befreundete Ärzte und Pharmazeuten befragt. Die aber selbst wenn sie Impfärzte sind oder mit der Impfstoffherstellung zu tun haben, nur auf die STIKO verweisen können. Wobei sie durchweg aus ihrer subjektiven Sichtweise heraus kein größeres Problem sehen.

Das tun wir auch nicht, auch unsere Freundin nicht. Die fühlt sich übrigens wohler mit der Tatsache, dass sie nun die Zweitimpfung mit den Impfstoff von BioNTech/Pfizer erhält, da sie nach der Erstimpfung mit dem AZ-Impfstoff einige Tage stärkere Kopfschmerzen hatte.

Meine Erstimpfung (ich bin > 60) findet übrigens nächsten Montag im hiesigen Impfzentrum statt mit dem BioNTech/Pfizer-Impfstoff. Die Zweitimpfung steht dann Ende Juni an.

Wer weiß, was sich bis dahin wieder an neuen Erkenntnissen aus der Praxis heraus ergeben wird. Wir erleben ein beispiellose, nie dagewesene weltweite Impfkampagne. Die Impfstoffe sind unter enormer Ressourcenausschöpfung unter Hochdruck entwickelt worden. Da wird sich noch einiges zeigen. Was auch völlig normal ist.

Sicherlich ist da vieles vor allem in der Umsetzung nicht gut gelaufen und das muss auch auf die Tagesordnung. Aber insgesamt gesehen ist das in meinen Augen schon eine einmalige Leistung.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:42 (vor 14 Tagen) @ Matze09

Wir stehen nun auch vor der Entscheidung. Bei vielen geht die Tendenz zu mrna bei der zweitimpfung, auch aufgrund der Haftung. Ich würde eigentlich auch das zweite mal astrazeneca nehmen, aber es ist eben so das es von der Stiko nicht empfohlen wird. Habe auch einiges gelesen, einige meinen auch eine heterologe Impfung gibt es öfter, was dafür sprechen würde das nun auch mrna geht, aber es gibt in der Tat bisher kaum Daten. Finde es eine sehr schwere Entscheidung

Zum Glück kann jeder diese Entscheidung für sich selbst treffen. Ich persönlich würde immer die Variante vorziehen, die bereits in Studien getestet wurde.

Die STIKO hat übrigens durch ihren Phlegmatismus viele junge Leute erst in diese Situation gebracht. Als Mitte März die Impfungen mit AstraZeneca das erste Mal gestoppt wurden, war angeblich die Datenlage zu den Hirnthrombosen zu gering. Zahlreiche Länder um uns herum haben die Empfehlungen aber geändert, selbst hier im Forum wurde darüber diskutiert.

In nicht Krisenzeiten mag das eine vernünftige Gruppierung sein, aber wenn irgendwo urplötzlich der Baum brennt, treffen sich Mertens und Co. lieber zum wochenlangen Enting.

Das nächste interessante Thema wird übrigens die Impfung von Schwangeren. Dort hat die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Frauen zuletzt deutlich zugenommen, vermutlich aufgrund der britischen Mutante. In Frankreich, Österreich, Großbritannien, Israel und den USA wird daher eine Impfung empfohlen.

Deutsche Ärzte fordern nun, dies ebenfalls zuzulassen. Mal schauen, wann die STIKO reagiert, bzw. wie viele Schwangere noch auf der Intensivstation landen müssen.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

bobschulz @, MS, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:51 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Wir stehen nun auch vor der Entscheidung. Bei vielen geht die Tendenz zu mrna bei der zweitimpfung, auch aufgrund der Haftung. Ich würde eigentlich auch das zweite mal astrazeneca nehmen, aber es ist eben so das es von der Stiko nicht empfohlen wird. Habe auch einiges gelesen, einige meinen auch eine heterologe Impfung gibt es öfter, was dafür sprechen würde das nun auch mrna geht, aber es gibt in der Tat bisher kaum Daten. Finde es eine sehr schwere Entscheidung


Zum Glück kann jeder diese Entscheidung für sich selbst treffen. Ich persönlich würde immer die Variante vorziehen, die bereits in Studien getestet wurde.

Die STIKO hat übrigens durch ihren Phlegmatismus viele junge Leute erst in diese Situation gebracht. Als Mitte März die Impfungen mit AstraZeneca das erste Mal gestoppt wurden, war angeblich die Datenlage zu den Hirnthrombosen zu gering. Zahlreiche Länder um uns herum haben die Empfehlungen aber geändert, selbst hier im Forum wurde darüber diskutiert.

In nicht Krisenzeiten mag das eine vernünftige Gruppierung sein, aber wenn irgendwo urplötzlich der Baum brennt, treffen sich Mertens und Co. lieber zum wochenlangen Enting.

Das nächste interessante Thema wird übrigens die Impfung von Schwangeren. Dort hat die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Frauen zuletzt deutlich zugenommen, vermutlich aufgrund der britischen Mutante. In Frankreich, Österreich, Großbritannien, Israel und den USA wird daher eine Impfung empfohlen.

Deutsche Ärzte fordern nun, dies ebenfalls zuzulassen. Mal schauen, wann die STIKO reagiert, bzw. wie viele Schwangere noch auf der Intensivstation landen müssen.

Thomas Mertens von der StIKo ist für mich das Gesicht der Krise:
unflexibel und gemütlich. Und er versucht mindestens 150% aller Daten zu kennen, bevor er agiert. SCHNELLES Agieren scheint nicht so seins.
Deutsche Gründlichkeit halt.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

dNL @, Sauerland, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:21 (vor 14 Tagen) @ Matze09

Zu AZ + AZ gibt es Studien. Zu AZ+mRNA gibt es aktuell soweit ich weiß nichts. Wenn du / ihr die erste AZ Impfung gut vertragen habt, würde ich für die zweite auch AZ nehmen.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:08 (vor 14 Tagen) @ dNL

Zu AZ + AZ gibt es Studien. Zu AZ+mRNA gibt es aktuell soweit ich weiß nichts. Wenn du / ihr die erste AZ Impfung gut vertragen habt, würde ich für die zweite auch AZ nehmen.

Da sollte jeder gründlichst abwägen, bevor er sich eine Impfung die nicht der empfohlenen Schutzimpfung der STIKO entspricht auf eigene Faust abholt (Stichwort Haftung bei AZ + AZ für < 60).

Und nochmal gründlicher Abwägen sollte man, ob man da gegenüber anderen Personen eine Empfehlung aussprechen sollte, die nicht der empfohlenen Schutzimpfung entspricht, obwohl man selbst nicht der behandelnde und impfende Arzt ist.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:21 (vor 14 Tagen) @ JohnDo8485

Zu AZ + AZ gibt es Studien. Zu AZ+mRNA gibt es aktuell soweit ich weiß nichts. Wenn du / ihr die erste AZ Impfung gut vertragen habt, würde ich für die zweite auch AZ nehmen.


Da sollte jeder gründlichst abwägen, bevor er sich eine Impfung die nicht der empfohlenen Schutzimpfung der STIKO entspricht auf eigene Faust abholt (Stichwort Haftung bei AZ + AZ für < 60).

Und nochmal gründlicher Abwägen sollte man, ob man da gegenüber anderen Personen eine Empfehlung aussprechen sollte, die nicht der empfohlenen Schutzimpfung entspricht, obwohl man selbst nicht der behandelnde und impfende Arzt ist.

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, wie die STIKO zu der Empfehlung kommt, dass die Variante AZ + mRNA der Variante AZ + AZ vorzuziehen sei. Für eine von beiden bestehen Studien, für die andere nicht.

Mein Vertrauen in die Aussagen der STIKO ist sowieso nicht sonderlich hoch.

Aber du hast recht, jeder soll die Entscheidung selbst abwägen und treffen.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

Gordi, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:33 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Zu AZ + AZ gibt es Studien. Zu AZ+mRNA gibt es aktuell soweit ich weiß nichts. Wenn du / ihr die erste AZ Impfung gut vertragen habt, würde ich für die zweite auch AZ nehmen.


Da sollte jeder gründlichst abwägen, bevor er sich eine Impfung die nicht der empfohlenen Schutzimpfung der STIKO entspricht auf eigene Faust abholt (Stichwort Haftung bei AZ + AZ für < 60).

Und nochmal gründlicher Abwägen sollte man, ob man da gegenüber anderen Personen eine Empfehlung aussprechen sollte, die nicht der empfohlenen Schutzimpfung entspricht, obwohl man selbst nicht der behandelnde und impfende Arzt ist.


Ich sehe ehrlich gesagt nicht, wie die STIKO zu der Empfehlung kommt, dass die Variante AZ + mRNA der Variante AZ + AZ vorzuziehen sei. Für eine von beiden bestehen Studien, für die andere nicht.

Mein Vertrauen in die Aussagen der STIKO ist sowieso nicht sonderlich hoch.

Aber du hast recht, jeder soll die Entscheidung selbst abwägen und treffen.

Die Frage ist, ob man eine Wahl hat?! Was ist denn, wenn dem Impfzentrum zum Zweittermin überhaupt kein AZ geliefert wird? Beispielsweise weil Ü60 durch ist und die Impfzentren bei der Bestellung dann der Stiko Empfehlung folgen - oder weil AZ grundsätzlich in der Woche nicht liefert. Wenn man dann mRNA verweigert und auf Astra besteht, ohne zu wissen, wann man überhaupt einen Termin bekommt, könnte das doch potentiell genauso den laufenden Immunisierungsprozess gefährden, oder?

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:31 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, wie die STIKO zu der Empfehlung kommt, dass die Variante AZ + mRNA der Variante AZ + AZ vorzuziehen sei. Für eine von beiden bestehen Studien, für die andere nicht.

Mein Vertrauen in die Aussagen der STIKO ist sowieso nicht sonderlich hoch.

Aber du hast recht, jeder soll die Entscheidung selbst abwägen und treffen.

Wieso die STIKO zu dieser Empfehlung kommt, weiß ich auch nicht.
Ich würde mich sehr gerne mit AZ impfen lassen, da ich dadurch vermutlich früher dran wäre.

Solange aber die Frage der Haftung nicht eindeutig geklärt ist, da eine Impfung mit AZ < 60 eben außerhalb der STIKO Empfehlung ist, werde ich mein persönliches Gefühl als nicht Mediziner nicht höher bewerten, als die Meinung der Experten bei der STIKO, deren Job eben genau diese Einschätzung ist.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:50 (vor 14 Tagen) @ JohnDo8485

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, wie die STIKO zu der Empfehlung kommt, dass die Variante AZ + mRNA der Variante AZ + AZ vorzuziehen sei. Für eine von beiden bestehen Studien, für die andere nicht.

Mein Vertrauen in die Aussagen der STIKO ist sowieso nicht sonderlich hoch.

Aber du hast recht, jeder soll die Entscheidung selbst abwägen und treffen.


Wieso die STIKO zu dieser Empfehlung kommt, weiß ich auch nicht.
Ich würde mich sehr gerne mit AZ impfen lassen, da ich dadurch vermutlich früher dran wäre.

Solange aber die Frage der Haftung nicht eindeutig geklärt ist, da eine Impfung mit AZ < 60 eben außerhalb der STIKO Empfehlung ist, werde ich mein persönliches Gefühl als nicht Mediziner nicht höher bewerten, als die Meinung der Experten bei der STIKO, deren Job eben genau diese Einschätzung ist.

Die Argumentation der STIKO bezog sich bislang ausschließlich auf vorhandene/ nicht vorhandene Daten. Das kann ich nachvollziehen.

Zu der Variante AZ + mRNA gibt es keine abgeschlossene Studie.

Daher würde ich gerne mal die Begründung für diese Empfehlung hören. Nur zu sagen: "Irgendeinen Impfstoff müssen wir den Leuten nun geben" finde ich ehrlich gesagt nicht sonderlich vertrauenswürdig.

Die zweite AZ-Impfung führte zumindest in den bisherigen Studien zu einer (deutlich) geringeren Immunreaktion als die erste.

2.Impfung MRNA oder Astrazeneca

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Dienstag, 04. Mai 2021, 15:54 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Kann ich dir nur zustimmen, finde es ehrlich gesagt zum kotzen, das dahingehend nichts kommuniziert oder geändert wird.

Impfprognose - Stand KW 18

AlanShoreHB, Bremen, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:58 (vor 14 Tagen) @ guy_incognito

Das "Aufklärungsmerkblatt" des RKI sagt dazu folgendes:

"Vaxzevria® von AstraZeneca muss zweimal verabreicht werden.
Für einen ausreichenden Impfschutz empfiehlt die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (STIKO) einen Abstand von 12 Wochen zwischen der 1. und der 2. Impfung. Bei der 2. Impfung muss gegenwärtig der gleiche Impfstoff desselben Herstellers verwendet werden wie bei der 1. Impfung. Eine Ausnahme gilt bei Personen unter 60 Jahren, bei denen bei der 1. Impfung Vaxzevria von AstraZeneca verwendet wurde. Für diese Personen empfiehlt die STIKO zurzeit, die 2. Impfung 12 Wochen nach der 1. Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (Comirnaty® von BioNTech / Pfizer oder COVID-19 Vaccine Moderna® von Moderna) durchzuführen.
Laut STIKO-Empfehlung bleibt auch die 2. Impfung mit Vaxzevria von Astra-Zeneca nach 12 Wochen nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz der zu impfenden Person möglich."

Impfprognose - Stand KW 18

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Dienstag, 04. Mai 2021, 12:12 (vor 14 Tagen) @ AlanShoreHB
bearbeitet von guy_incognito, Dienstag, 04. Mai 2021, 12:20

Das "Aufklärungsmerkblatt" des RKI sagt dazu folgendes:

"Vaxzevria® von AstraZeneca muss zweimal verabreicht werden.
Für einen ausreichenden Impfschutz empfiehlt die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (STIKO) einen Abstand von 12 Wochen zwischen der 1. und der 2. Impfung. Bei der 2. Impfung muss gegenwärtig der gleiche Impfstoff desselben Herstellers verwendet werden wie bei der 1. Impfung. Eine Ausnahme gilt bei Personen unter 60 Jahren, bei denen bei der 1. Impfung Vaxzevria von AstraZeneca verwendet wurde. Für diese Personen empfiehlt die STIKO zurzeit, die 2. Impfung 12 Wochen nach der 1. Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (Comirnaty® von BioNTech / Pfizer oder COVID-19 Vaccine Moderna® von Moderna) durchzuführen.
Laut STIKO-Empfehlung bleibt auch die 2. Impfung mit Vaxzevria von Astra-Zeneca nach 12 Wochen nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz der zu impfenden Person möglich."

Natürlich muss sie das.

Die Diskussion ist auch komplett hirnrissig. Wer die erste Impfung gut vertragen hat, wird auch keine wesentlichen Probleme bei der zweiten bekommen.

Ich finde es eher kritisch, einfach so einen anderen Impfstoff zu empfehlen, obwohl die zugehörigen Studien noch nicht vorliegen, bzw. abgeschlossen sind. Das geht schon in Richtung Experiment am Menschen, auch wenn die gesundheitlichen Risiken vermutlich nicht sonderlich hoch sind. Aber wie der finale Impfschutz ist, kann Stand heute niemand sagen. Und die Zweitimpfungen mit AZ bzw. dann Biontech müssten schon längst laufen.

Es ist einfach unglaublich wie ein hervorragender Impfstoff, der mit einigen Ausnahmen gut vertragen wird, so dermaßen zerredet wird. Als wenn man den Menschen pures Gift verabreichen würde. Dabei ist es vermutlich eher ein Problem der Dosismenge (die 50 kg Frau mit Mitte zwanzig kriegt die gleiche Menge wie der 50jährige 150 kg Koloss).

Studien mit halber erster Dosis haben übrigens einen verbesserten Impfschutz gezeigt. Mich wundert, dass das kaum kommuniziert bzw. dann auch umgesetzt wird.

Impfprognose - Stand KW 18

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:03 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Ich denke es gibt viele <60 Jahre die sich trotzdem mit AZ impfen lassen würden, aber aktuell nicht können. Ich bin selber 37 Jahre und würde sofort eine Impfung mit AZ nehmen. Nur gibt es hier in NRW aktuell keine Chance.
Es werden zwar mit Sicherheit deutlich weniger als bei BioNTech sein, aber ich bin mir ziemlich sicher dass das AZ nicht liegen bleibt.
Zudem ist die AZ Menge in den zukünftigen Impfstoffsmengen auch ehr gering.

Ich gehe ebenfalls davon aus, dass AZ seine Abnehmer finden wird. Was die bisher aufgetretenen Mutationen angeht, so schützt AZ wohl zumindest sicher vor Eskalation zu schützen. Und zudem ist absehbar, dass wohl eine Drittimpfung notwendig sein wird. Die wird dann sicherlich mit mRNA durchgeführt werden.

Bisher sind Antikörper auch nach 12 Monaten nachweisbar

Freyr @, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:22 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

es gab nun eine Studie die Infizierte nach 12 Monaten untersuchte:
"SARS-CoV-2 antibodies remain detectable 12 months after infection and antibody magnitude is associated with age and COVID-19 severity"

Das Fazit:

"Diese Studie zeigt, dass humorale Reaktionen auf eine SARS-CoV-2-Infektion über längere Zeiträume robust sind, auch bei milderen Infektionen."

------


Vermutlich wird das ähnlich wie bei Sars1 auch 2-3 Jahre halten.
da auch die Impfung eine ähnliche Antikörperreaktion hervorruft, glaube ich persönlich weniger dass es schon bald einer dritte Impfung bedarf. Denke zwei sind erstmal ausreichend.

Bisher sind Antikörper auch nach 12 Monaten nachweisbar

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:29 (vor 14 Tagen) @ Freyr

Da stehst du mit deiner Einschätzung aber ziemlich alleine da.
Nahezu alle Experten sind der Meinung, dass es eine dritte Impfung und evtl. für Risikogruppen sogar eine jähliche Impfung braucht.
UK und Israel haben daher auch schon Bestellungen für nächstes Jahr ausgelößt und die Hersteller steigern die Produktion weiterhin.

Und wie schon unter geschrieben: Antikörper sind nicht gleich Antikörper.
Um das Virus zu stoppen oder zumindest langfristig auszubremsen benötigen wir eine sterile Immunität, zumindest für einen gewissen Zeitraum mit einer hochstmöglichen Durchdringung der Bevölkerung. Und nur weil man "Antikörper" hat, ist man noch lange nicht steril Immun (man kan niemanden mehr Anstecken). Auch ist eine sterile Immunität nicht dauerhaft, sondern diese Immunität wird man wieder verlieren (Rückgang IgAs)

Bisher sind Antikörper auch nach 12 Monaten nachweisbar

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:36 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Glaub das Thema ist schon durch bei den Experten. Nur mit impfen wird das Virus nicht verschwinden. Das hat die WHO schon im März gesagt.

Impfprognose - Stand KW 18

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:47 (vor 14 Tagen) @ Ulrich


Und zudem ist absehbar, dass wohl eine Drittimpfung notwendig sein wird.

Steht eigentlich irgendwo auch, warum das so ist?
Und ich meine jetzt tatsächlich kein Interview vom GF der Hersteller, sondern eine nachvollziehbare medizinische Begründung, die habe ich bisher nämlich nirgendwo vernommen.

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:00 (vor 14 Tagen) @ neo_fisch

Drosten hat sich dazu recht ausführlich im letzten Podcast geäußert. Es hängt damit zusammen, dass die verschiedenen Antikörper in ihrer Quantität im Körper irgendwann zurückgehen. Mit jeder Auffrischung (oder später einer Infektion) steigt aber der Antikörperschutz im Körper langfristig an, so dass in ein paar Jahren vermutlich dann auch keine Impfungen mehr notwendig sein werden, weil sich der Körper sozusagen daran gewöhnt hat.

Impfprognose - Stand KW 18

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:11 (vor 14 Tagen) @ CLM

Drosten hat sich dazu recht ausführlich im letzten Podcast geäußert. Es hängt damit zusammen, dass die verschiedenen Antikörper in ihrer Quantität im Körper irgendwann zurückgehen. Mit jeder Auffrischung (oder später einer Infektion) steigt aber der Antikörperschutz im Körper langfristig an, so dass in ein paar Jahren vermutlich dann auch keine Impfungen mehr notwendig sein werden, weil sich der Körper sozusagen daran gewöhnt hat.

Dazu gibt es aber auch mehrere Studien, die zeigen, dass auch 6-9 Monate nach Infektion noch eine Immunisierung gegeben ist. Länger lief dazu halt auch noch kaum keine Studie :-D
Das Immunsystem hat auch ein ganz gutes Gedächtnis, und ist auch nach längerer Zeit schnell wieder in der Lage, neue Antikörper zu bilden. Daher klingt das für mich ein wenig nach "auf Nummer sicher, lieber ein mal zu viel als einmal zu wenig".

Impfprognose - Stand KW 18

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:19 (vor 14 Tagen) @ neo_fisch

"Das Immunsystem" besteht ja aus ganz vielen Einzelkomponenten, die teilweise die Wissenschaft auch noch nicht 100% verstanden hat (siehe Autoimmunerkrankungen usw)
Als Laie aber Drosten Podcast hörer gibt es wohl drei Komponenten die eine Rolle spielen:

IgA
IgG
Zu den beiden habe ich meinen Wissensstand hier zusammengefasst: https://www.bvb-forum.de/index.php?id=2106788
T-Zellen verstehe ich als das Dritte Glied in der Kette.

Impfprognose - Stand KW 18

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:23 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

IgA
IgG
Zu den beiden habe ich meinen Wissensstand hier zusammengefasst: https://www.bvb-forum.de/index.php?id=2106788
T-Zellen verstehe ich als das Dritte Glied in der Kette.

Danke, hatte den Eintrag eine Minute später auch gesehen :)

Impfprognose - Stand KW 18

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:09 (vor 14 Tagen) @ CLM

Korrekt.
Für den Schutz vor Infektion und Weitergabe sind hauptsächlich die IgAs zuständig. Diese befinden sich u.a. auch in den Schleimhäuten und sorgen dafür, dass sich die Viren garnicht erst einnisten und vermehren können (Keine Weitergabe). Nur verschwinden IgAs innerhalb von wenigen Wochen / Monaten wieder. IgGs dagegen bleiben deutlich länger, gibt es aber nur im Blut und bekämpfen eine Erkrankungen.
Im genannten PodCast wurden auch Zahlen genannt bei wieviel Infizierten aus der ersten Wuhan Welle nach x Monaten noch wieviel IgAs und IgGs gefunden wurden. IgAs waren nach 9 Monaten größtenteils nicht mehr vorhanden, IgGs dagegen schon. Das ist aber bei jedem Virus so.
Je häufiger ein Mensch aber mit den Virus im Kontakt kommt (Natur oder Impfung), desto länger bleiben bleiben die IgAs vorhanden.

Also
IgAs: Schleimhäute, verhindern/reduzieren Einnistung und somit Weitergabewahrscheinlichkeit. Bleiben Anfangs wenige Wochen
IgGs: Blut, verhindern Infektion aber haben kaum Einfluss auf die Einnistung. Bleiben Monate bis Jahre.

Daher ist es sinnvoll, die Immunabwehr im Herbst/Winter nochmal zu triggern, damit die IgA Resistenz gestärkt wird.

Wie auch im Podcast gesagt: Es gibt kein "Schwarz - Weiss" sondern die Immunabwehr hat sehr viele Grautöne

Impfprognose - Stand KW 18

Fred789, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:24 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Also
IgAs: Schleimhäute, verhindern/reduzieren Einnistung und somit Weitergabewahrscheinlichkeit. Bleiben Anfangs wenige Wochen
IgGs: Blut, verhindern Infektion aber haben kaum Einfluss auf die Einnistung. Bleiben Monate bis Jahre.

Daher ist es sinnvoll, die Immunabwehr im Herbst/Winter nochmal zu triggern, damit die IgA Resistenz gestärkt wird.

Das erklärt auch sehr gut, dass die Nebenwirkungen nach der Impfung bei der 2. und 3. Impfung bei Biontech deutlich stärker sein soll. Aber warum ist das bei AZ dann nicht genauso - hab hier in Erinnerung, dass es eher umgekehrt ist.

Impfprognose - Stand KW 18

simie, Krefeld, Dienstag, 04. Mai 2021, 14:59 (vor 14 Tagen) @ Fred789


Das erklärt auch sehr gut, dass die Nebenwirkungen nach der Impfung bei der 2. und 3. Impfung bei Biontech deutlich stärker sein soll. Aber warum ist das bei AZ dann nicht genauso - hab hier in Erinnerung, dass es eher umgekehrt ist.

Bei AZ könnte es sein, dass bei der zweiten Impfung das Immunsystem schon die Trägerviren beseitigt, und damit die zweite Impfdosis in ihrer Wirkung beschränkt.
Bei Sputnik wird dann der Effekt vermieden, da zwei unterschiedliche Trägerviren verwendet werden. Was eigentlich eine sehr gute Idee ist, und ja dann auch eventuell bei der nächsten Version von Astra Zeneca auch verwendet wird.

Impfprognose - Stand KW 18

neo_fisch @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:12 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Korrekt.
Für den Schutz vor Infektion und Weitergabe sind hauptsächlich die IgAs zuständig. Diese befinden sich u.a. auch in den Schleimhäuten und sorgen dafür, dass sich die Viren garnicht erst einnisten und vermehren können (Keine Weitergabe). Nur verschwinden IgAs innerhalb von wenigen Wochen / Monaten wieder. IgGs dagegen bleiben deutlich länger, gibt es aber nur im Blut und bekämpfen eine Erkrankungen.
Im genannten PodCast wurden auch Zahlen genannt bei wieviel Infizierten aus der ersten Wuhan Welle nach x Monaten noch wieviel IgAs und IgGs gefunden wurden. IgAs waren nach 9 Monaten größtenteils nicht mehr vorhanden, IgGs dagegen schon. Das ist aber bei jedem Virus so.
Je häufiger ein Mensch aber mit den Virus im Kontakt kommt (Natur oder Impfung), desto länger bleiben bleiben die IgAs vorhanden.

Also
IgAs: Schleimhäute, verhindern/reduzieren Einnistung und somit Weitergabewahrscheinlichkeit. Bleiben Anfangs wenige Wochen
IgGs: Blut, verhindern Infektion aber haben kaum Einfluss auf die Einnistung. Bleiben Monate bis Jahre.

Daher ist es sinnvoll, die Immunabwehr im Herbst/Winter nochmal zu triggern, damit die IgA Resistenz gestärkt wird.

Wie auch im Podcast gesagt: Es gibt kein "Schwarz - Weiss" sondern die Immunabwehr hat sehr viele Grautöne

Danke für die Zusammenfassung :-)

Impfprognose - Stand KW 18

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:55 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Ich denke es gibt viele <60 Jahre die sich trotzdem mit AZ impfen lassen würden, aber aktuell nicht können. Ich bin selber 37 Jahre und würde sofort eine Impfung mit AZ nehmen. Nur gibt es hier in NRW aktuell keine Chance.
Es werden zwar mit Sicherheit deutlich weniger als bei BioNTech sein, aber ich bin mir ziemlich sicher dass das AZ nicht liegen bleibt.
Zudem ist die AZ Menge in den zukünftigen Impfstoffsmengen auch ehr gering.

Was ich daran ja so schwierig finde ist, dass JETZT ein Moment wäre, wo viele U60 auch gerne AZ nehmen würden, ich bin im Vergleich zu dir altem Sack mit meinen 36 Jahren ja sogar ein junger Spund und wäre sofort dabei :-)

Aber: Fällt die Impfpriorisierung für AZ auch erst im Juni mit den anderen wird AZ auch für jüngere Leute deutlich unattraktiver - würde ich heute einen Termin mit AstraZeneca kriegen wäre ich Ende Juli fertig geimpft, so ist es bei meinen Schwiegereltern, die sind morgen dran und Ende Juli ist dann die zweite Impfung.

Würde ich Anfang Juni mit Biotech geimpft, wäre ich Mitte Juli durch, kriege ich Anfang Juni Astrazenca bin ich möglicherweise erst Ende August durchgeimpft. Da eine Impfung mit mit AstraZeneca, stand jetzt, für U60 auch nur auf eigenen Wunsch hin erfolgt, würde der Impfstoff spätestens dann endgültig verschmäht, da die Gruppe Ü60 bis dahin wohl auch weitgehend durchgeimpft sein dürfte.

Jetzt wäre der Zeitpunkt, AZ an den Mann zu bringen, später wird es die unattraktivste Variante auf dem Markt, insbesondere wenn dann Biontech, Moderna, Johnson&Johnson (zwar geringerer Schutz, aber offiziell durchgeimpft mit einer Spritze, für den Wiedererhalt von Grundrechten sicherlich interessant, zumal der Schutz vor schweren Verläufen ja gegeben ist) und evtl. CureVac verimpft werden.

Impfprognose - Stand KW 18

Raducanu @, Sassenberg, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:33 (vor 14 Tagen) @ Cthulhu

Der die Lange Zeit zwischen Impfung 1 und Impfung 2 ist ein weiterer Grund gegen AZ.
Sollte es sich herausstellen, dass ab Juni/Juli trotz niedriger Inzidenzen die Freiheiten an eine Vollständige Impfung gebunden sind, würde ich eine AZ Impfung Mitte Juni ebenfalls ablehnen...

Impfprognose - Stand KW 18

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:38 (vor 14 Tagen) @ Raducanu

Der die Lange Zeit zwischen Impfung 1 und Impfung 2 ist ein weiterer Grund gegen AZ.
Sollte es sich herausstellen, dass ab Juni/Juli trotz niedriger Inzidenzen die Freiheiten an eine Vollständige Impfung gebunden sind, würde ich eine AZ Impfung Mitte Juni ebenfalls ablehnen...

Die Frage ist doch, ob der große Abstand in Stein gemeißelt ist. Ich würde eher vermuten, dass der primär dem Wunsch geschuldet ist, möglichst viele Menschen zumindest einmal zu impfen. Wahrscheinlich lässt sich das problemlos auf sechs Wochen verkürzen, wenn genügend Impfstoff vorhanden ist.

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:02 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Das sehe ich auch so. Sobald wir die kritische Marke (75 bis 80% der Erwachsenen) erreicht haben und erkennbar ist, dass die Zahl der Erstimpfungen deutlich abnimmt, wird man den Abstand der Zweitimpfungen wieder hin zu ihrem ursprünglichen Abstand verkürzen. Das wird etwa Mitte / Ende Juni der Fall sein. Wirst du also Mitte Juni mit AZ geimpft, kann es gut sein, dass du Ende Juli bereits die zweite Impfung bekommst.

Impfprognose - Stand KW 18

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:40 (vor 14 Tagen) @ CLM

Das sehe ich auch so. Sobald wir die kritische Marke (75 bis 80% der Erwachsenen) erreicht haben und erkennbar ist, dass die Zahl der Erstimpfungen deutlich abnimmt, wird man den Abstand der Zweitimpfungen wieder hin zu ihrem ursprünglichen Abstand verkürzen. Das wird etwa Mitte / Ende Juni der Fall sein. Wirst du also Mitte Juni mit AZ geimpft, kann es gut sein, dass du Ende Juli bereits die zweite Impfung bekommst.

Das müssen die handelnden Personen nur entsprechend auch auf dem Schirm haben, besonders wenn es halt zu einer Situation kommt, in der AstraZeneca nicht nur seinen (unberechtigten, zumindest bezogen auf das Produkt) schlechten Ruf sondern auch direkt praktische Nachteile für Impflinge mitbringt.

Impfprognose - Stand KW 18

markus93 @, Sauerland, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:44 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Dazu kommt das die Neuinffektionen trotzdem deutlich sinken werden, sodass alleine deshalb schon wieder viele Lockerungen für alle stattfinden werden.

Kannst du deine Daten teilen?

Hamburger-Jung @, Hamburg, Montag, 03. Mai 2021, 23:06 (vor 15 Tagen) @ CLM

Als excel beispielsweise? Würde mir meinen Job extremst erleichtern und ne Kiste Bier lasse ich dir gerne im Gegenzug zukommen ;)

Kannst du deine Daten teilen?

waltrock ⌂ @, Dienstag, 04. Mai 2021, 05:54 (vor 15 Tagen) @ Hamburger-Jung

Jens Spahn, bist du es ;-)

Kannst du deine Daten teilen?

Hamburger-Jung @, Hamburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 08:08 (vor 15 Tagen) @ waltrock

Nee, ich kann ja Daten wenigstens analysieren und kenne den Unterschied zwischen jedem 4. und jedem 5.

Kannst du deine Daten teilen?

Tsubi @, Wuppertal, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:06 (vor 14 Tagen) @ Hamburger-Jung

Wieso? 5 kommt doch nach 4.

Damit ist doch klar, dass erst jeder 4. geimpft ist und danach dann jeder 5. ;)

Kannst du deine Daten teilen?

Hamburger-Jung @, Hamburg, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:27 (vor 14 Tagen) @ Tsubi

„Weil das ja klar ist“

Impfprognose - Stand KW 18

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Montag, 03. Mai 2021, 22:03 (vor 15 Tagen) @ CLM

Ich bin mal gespannt, was aus den ominösen 10 Millionen Johnson & Johnson wird. Eigtl. müsste da jetzt (im Schnitt) pro Woche 1,25 Mios geliefert werden bis Ende Juni um das noch zu erreichen.

Impfprognose - Stand KW 18

CLM @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 22:11 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

Ich glaube nicht, dass alle 10 Mio Dosen im Q2 kommen. Ich rechne mit ca. 7 Mio Lieferungen, was aber immer noch recht optimistisch ist. In die Prognose gehen nur ca. 5,5 Mio Impfungen mit J&J ein.

Biontech-Impfstoff wird knapp – Stopp der Erstimpfung in Praxen droht

Philipp54 @, Montag, 03. Mai 2021, 21:34 (vor 15 Tagen) @ Freyr
bearbeitet von Philipp54, Montag, 03. Mai 2021, 21:43

https://www.fr.de/wissen/biontech-impfung-impfstopp-corona-virus-arzt-praxis-90485250.html

Ich hab es befürchtet. Die hohe Anzahl der täglich verabreichten Dosen, hält den zu erwartenden Liefermengen nicht stand.

Für börslich Interessierte, eine wunderschöne Kerze bei der Shanghai Fosun Pharmaceutical Group zu bewundern. +27% in 5 Tagen, +50 in einem Monat. Heute an einem Tag +20%.
Die Chinesen haben mehr mit der Entwicklung des mRNA-Impfstoff von BioNtech zu tun, als Pfizer, waren vorher schon Investor und vor Allem Mitentwickler.
MMn war es die auschlaggebende Zusammenarbeit, die zu der extrem frühen Zulassung führte.

Keine Panik - ist einkalkuliert

CLM @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 21:44 (vor 15 Tagen) @ Philipp54

Das stimmt so nicht ganz. Dass ab Mitte Mai die Zweitimpfungen anfangen müssen, war von vornherein klar, die Liefermengen waren auch bekannt. Dennoch können ab Mitte Mai knapp 40% (etwa 600.000) der gelieferten Dosen von Biontech für Erstimpfungen verwendet werden. Knapp 1 Mio müsste dann in die Zweitimpfungen (6 Wochen nach Beginn der Impfungen bei Hausärzten) fließen. Das ist aber (auch in meiner Prognose) alles einkalkuliert. Ca. 2 Wochen wird es dadurch einen kleinen Knick in den Erstimpfungen geben (Ungefähr auf das Niveau von vorletzter Woche) und ab Juni stehen wieder so viele Dosen zur Verfügung, dass die Zweitimpfungen überhaupt kein Problem mehr darstellen.

Das Ganze ist also überhaupt kein Grund zur Beunruhigung.

Keine Panik - ist einkalkuliert

Philipp54 @, Montag, 03. Mai 2021, 21:56 (vor 15 Tagen) @ CLM

Das stimmt so nicht ganz. Dass ab Mitte Mai die Zweitimpfungen anfangen müssen, war von vornherein klar, die Liefermengen waren auch bekannt. Dennoch können ab Mitte Mai knapp 40% (etwa 600.000) der gelieferten Dosen von Biontech für Erstimpfungen verwendet werden. Knapp 1 Mio müsste dann in die Zweitimpfungen (6 Wochen nach Beginn der Impfungen bei Hausärzten) fließen. Das ist aber (auch in meiner Prognose) alles einkalkuliert. Ca. 2 Wochen wird es dadurch einen kleinen Knick in den Erstimpfungen geben (Ungefähr auf das Niveau von vorletzter Woche) und ab Juni stehen wieder so viele Dosen zur Verfügung, dass die Zweitimpfungen überhaupt kein Problem mehr darstellen.

Das Ganze ist also überhaupt kein Grund zur Beunruhigung.

Hast Du die 2.Impfungen BioNTech statt AstraZeneca mit einkalkuliert ?

Keine Panik - ist einkalkuliert

CLM @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 22:05 (vor 15 Tagen) @ Philipp54

Das spielt Mitte Mai noch eine untergeordnete Rolle. Mitte Mai müssen die AZ-Erstimpflinge zweitgeimpft werden, die ca. Mitte Februar geimpft wurden. Da waren wir ungefähr bei 3 Mio Impfungen insgesamt, fast alle davon von Biontech. AZ wird erst seit dem 8. Februar verimpft. Der Anteil der U60, die in den ersten beiden Wochen damit geimpft wurden, dürfte verschwindend gering sein. Diese Zweitimpfungen mit Biontech bei Erstimpfung AZ kommen dann erst deutlich später (ab Juni / Juli) zum Tragen.

Keine Panik - ist einkalkuliert

Philipp54 @, Montag, 03. Mai 2021, 22:21 (vor 15 Tagen) @ CLM

Das spielt Mitte Mai noch eine untergeordnete Rolle. Mitte Mai müssen die AZ-Erstimpflinge zweitgeimpft werden, die ca. Mitte Februar geimpft wurden. Da waren wir ungefähr bei 3 Mio Impfungen insgesamt, fast alle davon von Biontech. AZ wird erst seit dem 8. Februar verimpft. Der Anteil der U60, die in den ersten beiden Wochen damit geimpft wurden, dürfte verschwindend gering sein. Diese Zweitimpfungen mit Biontech bei Erstimpfung AZ kommen dann erst deutlich später (ab Juni / Juli) zum Tragen.

https://impfdashboard.de bestätigt Deine Rechnung.

Wenn Betriebsärzte und mobile Impfzentren Dosen von BioNTech abbekommen, bleibt wahrscheinlich weniger BioNTech für die Hausärzte.

Keine Panik - ist einkalkuliert

CLM @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 22:38 (vor 15 Tagen) @ Philipp54

Ab Juni kommen etwa 5,5 Mio Dosen Biontech pro Woche. Das ist so dramatisch nicht. Und ab Mitte / Ende Juni sollten die wesentlichen Erstimpfungen eh durch sein, dann bleibt auch genug für die dann stark ansteigenden Zweitimpfungen.

Keine Panik - ist einkalkuliert

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 21:49 (vor 15 Tagen) @ CLM

Das stimmt so nicht ganz. Dass ab Mitte Mai die Zweitimpfungen anfangen müssen, war von vornherein klar, die Liefermengen waren auch bekannt. Dennoch können ab Mitte Mai knapp 40% (etwa 600.000) der gelieferten Dosen von Biontech für Erstimpfungen verwendet werden. Knapp 1 Mio müsste dann in die Zweitimpfungen (6 Wochen nach Beginn der Impfungen bei Hausärzten) fließen. Das ist aber (auch in meiner Prognose) alles einkalkuliert. Ca. 2 Wochen wird es dadurch einen kleinen Knick in den Erstimpfungen geben (Ungefähr auf das Niveau von vorletzter Woche) und ab Juni stehen wieder so viele Dosen zur Verfügung, dass die Zweitimpfungen überhaupt kein Problem mehr darstellen.

Das Ganze ist also überhaupt kein Grund zur Beunruhigung.

Danke für die Einordnung. Gerade die Kassenärztliche tut sich derzeit sehr oft und öffentlich durch Panikmache und Lobbyarbeit hervor.

Impfbus fährt direkt in die

Rupo @, Ruhrpott, Montag, 03. Mai 2021, 18:48 (vor 15 Tagen) @ Freyr

*Problem*Viertel, WDR Aktuell

Frage für eine Freundin : Wie qualifiziert sich unser Quartier für diesen Bus, was müssen wir dafür tun?

Impfbus fährt direkt in die

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 20:50 (vor 15 Tagen) @ Rupo

*Problem*Viertel, WDR Aktuell

Frage für eine Freundin : Wie qualifiziert sich unser Quartier für diesen Bus, was müssen wir dafür tun?

So einfach ist das nicht. Alleine schon die Wohnverhältnisse dort sorgen dafür, dass die Ansteckungsgefahr deutlich größer ist als in Vierteln, in denen Menschen mit höherem durchschnittlichen Einkommen leben. Viele Menschen auf engem Raum, dazu viele in prekären Arbeitsverhältnissen, in denen sie erhöhter Infektionsgefahr ausgesetzt sind. Natürlich kann man teilweise eine höhere Ignoranz vermuten. Aber auch die könnte teilweise auf einen deutlich schlechteren Informationsstand als den des Bevölkerungsteils ohne Migrationshintergrund zurückzuführen sein.

Natürlich konkurrieren diese Leute aktuell mit anderen um den noch knappen Impfstoff. Aber komplett ungerechtfertigt ist diese Aktion nicht.

Impfbus fährt direkt in die

oltuenne, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 22:44 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Es ist genau die richtig Maßnahmen.

Die Frage ist, warum erst jetzt? Aussagen von Ärzten & Pflegern, Leiter des RKI gab es genug.
Aber in der Panik wohl schnell mundtot gemacht. Es betrifft zum Teil ja auch Migranten. Welch wunder, in einer heterogenen Gesellschaft. Parallel Gesellschaften und heimatnahe Informationsquellen tun ihr übriges.

Die taz hat das ziemlich nüchtern zusammen gefasst.

https://taz.de/Impfung-von-sozial-Benachteiligten/!5765299/

Impfbus fährt direkt in die

Copperfield @, Saarbrücken, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:58 (vor 14 Tagen) @ oltuenne

Es ist genau die richtig Maßnahmen.

Die Frage ist, warum erst jetzt? Aussagen von Ärzten & Pflegern, Leiter des RKI gab es genug.
Aber in der Panik wohl schnell mundtot gemacht. Es betrifft zum Teil ja auch Migranten. Welch wunder, in einer heterogenen Gesellschaft. Parallel Gesellschaften und heimatnahe Informationsquellen tun ihr übriges.

Die taz hat das ziemlich nüchtern zusammen gefasst.

https://taz.de/Impfung-von-sozial-Benachteiligten/!5765299/

Die Frage können viele stellen, leider. Die Aktion ist super und notwendig. Aber genaus können Lehrer, Supermarktangestellte, Eltern, Alte usw Fragen warum nicht ich als erstes. Auch der normale Angestellte, das sogenannte Rückrat der Gesellschaft, hat ja durch seine Steuern usw den Laden am laufen gehalten, kommt aber als letztes dran.
Es gibt halt zur Zeit noch weniger Impfstoff und Kapazitäten als Leute die es wollen und brauchen.

Impfbus fährt direkt in die

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:57 (vor 14 Tagen) @ oltuenne

Es ist genau die richtig Maßnahmen.

Die Frage ist, warum erst jetzt? Aussagen von Ärzten & Pflegern, Leiter des RKI gab es genug.
Aber in der Panik wohl schnell mundtot gemacht. Es betrifft zum Teil ja auch Migranten. Welch wunder, in einer heterogenen Gesellschaft. Parallel Gesellschaften und heimatnahe Informationsquellen tun ihr übriges.

Die taz hat das ziemlich nüchtern zusammen gefasst.

https://taz.de/Impfung-von-sozial-Benachteiligten/!5765299/

Nun ja, jetzt mal auf das Beispiel Chorweiler blickend, betrifft das (wenn ich die Zahl der Tagesschau gestern Abend noch richtig in Erinnerung habe) knapp 80% mit Migrationshintergrund. Aus pandemischer Sicht ist das Kölner Vorgehen natürlich maximal sinnvoll, aber du weißt ja, wie das ist, was man wie sagt und argumentiert, muss man an der Entscheiderstelle sehr genau überlegen.

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:17 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Die Zahl haste dir wohl ausgedacht bzw. eingebildet, es wurde gar nichts ähnliches gesagt.

Der zweite Teil ist auch Bullshit, man muss nur mal aufmerksam Dinge verfolgen. Es gibt schon seit letztem Jahr Debatten und auch Aufklärungskampagnen in den betroffenen Stadtteilen.

Impfbus fährt direkt in die

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:26 (vor 14 Tagen) @ borussenglobe

Die Zahl haste dir wohl ausgedacht bzw. eingebildet, es wurde gar nichts ähnliches gesagt.

Der zweite Teil ist auch Bullshit, man muss nur mal aufmerksam Dinge verfolgen. Es gibt schon seit letztem Jahr Debatten und auch Aufklärungskampagnen in den betroffenen Stadtteilen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/impfen-im-sozialen-brennpunkt-100.html

"81 Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund"


Zu deiner zweiten Aussage und der Frage, ob die Politik bei dem Thema teilweise durchaus lieber beide Augen zudrückt, die Staatssekretärin für Migration NRW:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/brauchen-vorbilder-die-sich-impfen-lassen-...

"Damit schürrt man im Zweifel Ressentiments, lass uns das lieber nicht thematisieren".

Erst einmal deine Hausaufgaben machen, bevor du rumkeilst.

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Dienstag, 04. Mai 2021, 10:55 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Die Zahl haste dir wohl ausgedacht bzw. eingebildet, es wurde gar nichts ähnliches gesagt.

Der zweite Teil ist auch Bullshit, man muss nur mal aufmerksam Dinge verfolgen. Es gibt schon seit letztem Jahr Debatten und auch Aufklärungskampagnen in den betroffenen Stadtteilen.


https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/impfen-im-sozialen-brennpunkt-100.html

"81 Prozent der Menschen mit
Migrationshintergrund"

Das ist nicht die Tagesschau :). Keine Ahnung wo das ZDF diese Zahl herhat?

koeln.de/veedel/chorweiler/daten-und-fakten_10467.html

Zu deiner zweiten Aussage und der Frage, ob die Politik bei dem Thema teilweise durchaus lieber beide Augen zudrückt, die Staatssekretärin für Migration NRW:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/brauchen-vorbilder-die-sich-impfen-lassen-...

"Damit schürrt man im Zweifel Ressentiments, lass uns das lieber nicht thematisieren".

Im Kern sagt sie genau das, was ich meine und du suchst dir einen Teilaspekt heraus.

Erst einmal deine Hausaufgaben machen, bevor du rumkeilst.

Genau :)

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:13 (vor 14 Tagen) @ borussenglobe

Sorry, die Statistik der Stadt Köln ist veraltet (2006). Mittlerweile haben etwa 50% der Menschen in Chorweiler einen Migrationshintergrund.

Impfbus fährt direkt in die

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:16 (vor 14 Tagen) @ borussenglobe

Sorry, die Statistik der Stadt Köln ist veraltet (2006). Mittlerweile haben etwa 50% der Menschen in Chorweiler einen Migrationshintergrund.

Man wird auch sicherlich noch andere Zahlen finden, auch bei seriösen und/oder offiziellen Seiten. Ordnungsamt Köln oder so. Ist eben auch so ein Problem, welches im Heute-Journal in den letzten Tagen thematisiert wurde. Es fehlt in ganz vielen Dingen, auch im Hinblick auf die Pandemie, eine valide Zahlenbasis und -dokumentation, die im Grunde so schwer nicht zu erstellen ist. Warum das nicht passiert, man weiß es nicht. Nährt aber natürlich den Boden für jedwede Form von Verschwörungen und Skepsis.

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:22 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Sorry, die Statistik der Stadt Köln ist veraltet (2006). Mittlerweile haben etwa 50% der Menschen in Chorweiler einen Migrationshintergrund.


Man wird auch sicherlich noch andere Zahlen finden, auch bei seriösen und/oder offiziellen Seiten. Ordnungsamt Köln oder so. Ist eben auch so ein Problem, welches im Heute-Journal in den letzten Tagen thematisiert wurde. Es fehlt in ganz vielen Dingen, auch im Hinblick auf die Pandemie, eine valide Zahlenbasis und -dokumentation, die im Grunde so schwer nicht zu erstellen ist. Warum das nicht passiert, man weiß es nicht. Nährt aber natürlich den Boden für jedwede Form von Verschwörungen und Skepsis.

Die aktuellen Zahlen werden schon stimmen.

Impfbus fährt direkt in die

FourrierTrans @, Dortmund, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:12 (vor 14 Tagen) @ borussenglobe

Die Zahl haste dir wohl ausgedacht bzw. eingebildet, es wurde gar nichts ähnliches gesagt.

Der zweite Teil ist auch Bullshit, man muss nur mal aufmerksam Dinge verfolgen. Es gibt schon seit letztem Jahr Debatten und auch Aufklärungskampagnen in den betroffenen Stadtteilen.


https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/impfen-im-sozialen-brennpunkt-100.html

"81 Prozent der Menschen mit
Migrationshintergrund"


Das ist nicht die Tagesschau :). Keine Ahnung wo das ZDF diese Zahl herhat?

koeln.de/veedel/chorweiler/daten-und-fakten_10467.html

Sag ich doch, Tages-Journal. ;-D
Interessant. Ich habe eben noch andere Zahlen gefunden, von der Stadt Köln, die knapp 50% zeigen.

Zu deiner zweiten Aussage und der Frage, ob die Politik bei dem Thema teilweise durchaus lieber beide Augen zudrückt, die Staatssekretärin für Migration NRW:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/brauchen-vorbilder-die-sich-impfen-lassen-...

"Damit schürrt man im Zweifel Ressentiments, lass uns das lieber nicht thematisieren".

Im Kern sagt sie genau das, was ich meine und du suchst dir einen Teilaspekt heraus.

Naja. Sie sagt in dem Satz halt, dass es durchaus in der Politik Menschen gibt (und sich das zuletzt bei dem konkreten Thema verbessert hat), die diesen Punkt eher aussitzen, weil es schwierig ist, ihn anzusprechen. Mehr habe ich ja nicht gesagt.

Erst einmal deine Hausaufgaben machen, bevor du rumkeilst.

Genau :)

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:19 (vor 14 Tagen) @ FourrierTrans

Die Zahl haste dir wohl ausgedacht bzw. eingebildet, es wurde gar nichts ähnliches gesagt.

Der zweite Teil ist auch Bullshit, man muss nur mal aufmerksam Dinge verfolgen. Es gibt schon seit letztem Jahr Debatten und auch Aufklärungskampagnen in den betroffenen Stadtteilen.


https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/impfen-im-sozialen-brennpunkt-100.html

"81 Prozent der Menschen mit
Migrationshintergrund"


Das ist nicht die Tagesschau :). Keine Ahnung wo das ZDF diese Zahl herhat?

koeln.de/veedel/chorweiler/daten-und-fakten_10467.html


Sag ich doch, Tages-Journal. ;-D
Interessant. Ich habe eben noch andere Zahlen gefunden, von der Stadt Köln, die knapp 50% zeigen.

Mir ist auch grade aufgefallen, ich habe eine alte Statistik als Quelle genutzt. Ungefähr 50% ist richtig.

Zu deiner zweiten Aussage und der Frage, ob die Politik bei dem Thema teilweise durchaus lieber beide Augen zudrückt, die Staatssekretärin für Migration NRW:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/brauchen-vorbilder-die-sich-impfen-lassen-...

"Damit schürrt man im Zweifel Ressentiments, lass uns das lieber nicht thematisieren".

Im Kern sagt sie genau das, was ich meine und du suchst dir einen Teilaspekt heraus.


Naja. Sie sagt in dem Satz halt, dass es durchaus in der Politik Menschen gibt (und sich das zuletzt bei dem konkretem Thema verbessert hat), die diesen Punkt eher aussitzen, weil es schwierig ist, ihn anzusprechen. Mehr habe ich ja nicht gesagt.

Das mag ja auch sein, die Politik bzw. die Debatte wird aber nicht von solchen Leuten bestimmt und darum geht es.

Erst einmal deine Hausaufgaben machen, bevor du rumkeilst.

Genau :)

Impfbus fährt direkt in die

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 21:28 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

*Problem*Viertel, WDR Aktuell

Frage für eine Freundin : Wie qualifiziert sich unser Quartier für diesen Bus, was müssen wir dafür tun?


So einfach ist das nicht. Alleine schon die Wohnverhältnisse dort sorgen dafür, dass die Ansteckungsgefahr deutlich größer ist als in Vierteln, in denen Menschen mit höherem durchschnittlichen Einkommen leben. Viele Menschen auf engem Raum, dazu viele in prekären Arbeitsverhältnissen, in denen sie erhöhter Infektionsgefahr ausgesetzt sind. Natürlich kann man teilweise eine höhere Ignoranz vermuten. Aber auch die könnte teilweise auf einen deutlich schlechteren Informationsstand als den des Bevölkerungsteils ohne Migrationshintergrund zurückzuführen sein.

Natürlich konkurrieren diese Leute aktuell mit anderen um den noch knappen Impfstoff. Aber komplett ungerechtfertigt ist diese Aktion nicht.

Also zunächst bin ich weiter der Meinung, geimpft ist geimpft. Ändert ja nichts am Ergebnis oder an der Geschwindigkeit mit der es erreicht wird.

Wenn man dabei noch größere Cluster angeht ist das nur sinnvoll.

Impfbus fährt direkt in die

borussenglobe @, monheim, Montag, 03. Mai 2021, 21:01 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Das Pilotprojekt in Köln scheint sehr gut anzukommen.

deutschlandfunk.de/corona-pandemie-koeln-grosser-andrang-bei-impfstart-in.1939.de.html?drn:news_id=1255140

Impfbus fährt direkt in die

deichkind, Aachen, Montag, 03. Mai 2021, 20:58 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Halte es auch für sinnvoll, in Gebieten mit höheren Inzidenzraten zu impfen. Ich denke auch, dass die Arbeitsverhältnisse mit dafür verantwortlich sind. Das mit den beengteren Wohnverhältnissen klingt ja erstmal logisch, aber die Familien wohnen ja in unterschiedlichen Wohnungen und in Fluren bzw. Aufzügen gilt ja denke ich mal Maskenpflicht und Abstand. Oder meinst du die Verhältnisse innerhalb einer Wohnung, bzw. einer Familie? Häufiger ist es ja so, dass in solchen Vierteln die Familien auch etwas größer sind.

Warum sollten die Menschen dort denn weniger informiert sein, bzw. wie kommst du darauf? Sollte doch mittlerweile jede/r die AHA-Regeln und Corona kennen.

Impfbus fährt direkt in die

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 22:28 (vor 15 Tagen) @ deichkind

Halte es auch für sinnvoll, in Gebieten mit höheren Inzidenzraten zu impfen. Ich denke auch, dass die Arbeitsverhältnisse mit dafür verantwortlich sind. Das mit den beengteren Wohnverhältnissen klingt ja erstmal logisch, aber die Familien wohnen ja in unterschiedlichen Wohnungen und in Fluren bzw. Aufzügen gilt ja denke ich mal Maskenpflicht und Abstand. Oder meinst du die Verhältnisse innerhalb einer Wohnung, bzw. einer Familie? Häufiger ist es ja so, dass in solchen Vierteln die Familien auch etwas größer sind.

Ja, ich meine primär die Verhältnisse in den einzelnen Wohnungen. Viele Menschen, wenig Platz. Aber in der Vergangenheit gab es hin und wieder auch Vermutungen, gerade in älteren, heruntergekommen Gebäuden könnten sich Aerosole auch durch Lüftungsschächte, etc. ausbreiten.


Warum sollten die Menschen dort denn weniger informiert sein, bzw. wie kommst du darauf? Sollte doch mittlerweile jede/r die AHA-Regeln und Corona kennen.

Selbst da wird es schwierig. Es kommt sicherlich auf Fragen wie die Schulbildung, etc. an. Vielfach bewegen sich die Leute in ihrer eigenen Welt, sie sehen die Fernsehsender aus der Heimat, etc. Und in manchen Staaten sich Coronaleugnung deutlich mehr an der Tagesordnung als bei uns. Russlanddeutsche und Deutschrussen z.B. sind deutlich häufiger nicht bereit sich impfen zu lassen als der Durchschnitt der Bevölkerung. Da scheint wohl einiges aus Russland herüber zu schwappen. Dort will sich nur ein Drittel der Bevölkerung impfen lassen. Wenn, dann würde sich ein Teil aber am liebsten mit Sputnik V impfen lassen. Obwohl der Impfstoff in Russland selbst überwiegend auf Ablehnung stößt. Aber hier ist wohl vieles irrational.

Direkte Impfungen in "Problemvierteln" sind richtig!

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Montag, 03. Mai 2021, 20:40 (vor 15 Tagen) @ Rupo

*Problem*Viertel, WDR Aktuell

Frage für eine Freundin : Wie qualifiziert sich unser Quartier für diesen Bus, was müssen wir dafür tun?

Ich halte verstärkte Impfungen in "Problemvierteln" für unausweichlich und entsprechend sinnvoll. Ich würde auch dringend appellieren, dies nicht als "Für Fehlverhalten belohnt werden" zu verstehen. In 1,5 Monaten werden wir soweit sein, dass jeder seine Impfung bekommen kann. Dann werden wir das Problem bekommen, wie man diejenigen erreicht, die sich dann noch nicht geimpft haben. Und das sind eben im Zweifelfall, wie man auch in anderen Ländern sieht wie bspw. Israel sieht, (1) religiöse Menschen aller Glaubensrichtungen, (2) tendenziell ungebildetere Menschen, (3) Menschen mit Migrationshintergrund bzw. mit schlechten Sprachkenntnissen, etc.

Für diejenigen muss es so einfach wie möglich gemacht werden, sich impfen zu lassen und man muss sie aktiv ansprechen. Was man verhindern muss ist, dass sich gewisse Blasen bilden, in denen es praktisch niemand Geimpftes gibt, und in diesen Gruppen entsprechend die Inzidenz auch in Zukunft extrem hoch bleibt. Ob man das dann mit dem Impfbus, den Betriebsärzten, dem Imam oder mit dem Papst macht, der die Impfungen verteilt, ist dann auch egal, hauptsache man erreicht die Leute.

Absolut richtig, was du schreibst

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 03. Mai 2021, 21:34 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

Neid ist unangebracht. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass es nicht mehr sehr lange hin ist bis wir alle wieder unsere Grundrechte wiederbekommen haben und dass jeder Geimpfte zum eigenen Schutz der gesamten Gesellschaft beiträgt.

Direkte Impfungen in "Problemvierteln" sind richtig!

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 21:21 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

So ist es. Aber auch hier zeigt sich wieder die hässliche Fratze der deutschen Neidgesellschaft.

Impfbus fährt direkt in die

bigfoot49 @, Leipzig, Montag, 03. Mai 2021, 18:49 (vor 15 Tagen) @ Rupo

Corona-Verordnung mißachten, Inzidenzrate hochtreiben.
Hat im Vogtland auch geklappt. Zack, kriegt die Region Sonderlieferungen und Zusatzimpfmöglichkeiten (die dann btw auch für andere Regionen nutzbar sind.... )

SPON: Oktoberfest findet auch in diesem Jahr nicht statt

Frankonius @, Frankfurt, Montag, 03. Mai 2021, 17:16 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Wieder koan Wiesen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/oktoberfest-findet-auch-in-diesem-jahr-wegen-coronavi...

Auch wenn man kein Freund von Massenbesäufnissen ist, ist das natürlich nicht nur für die Wirte sondern auch für die Schausteller ziemlich übel.
Aber man kann eben jetzt noch nicht sagen, wie es Ende September aussehen wird und wann überhaupt mal so etwas wieder möglich sein wird.
Ich denke Konzerte (wie in Liverpool getestet) werden mit besonderen Schutzmaßnahmen gehen, wie es beim Fußball ist wird man sehen.
Aber der Trend (siehe FC Bayern) geht ja zu E-Tickets. Die können dann zunächst auch an den Nachweis der Immunität gebunden sein.

SPON: Oktoberfest findet auch in diesem Jahr nicht statt

haweka, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 18:11 (vor 15 Tagen) @ Frankonius

Wieder koan Wiesen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/oktoberfest-findet-auch-in-diesem-jahr-wegen-coronavi...

Erfolgreicher Schlag gegen die offene Drogenszene in München.

SPON: Oktoberfest findet auch in diesem Jahr nicht statt

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 17:20 (vor 15 Tagen) @ Frankonius

Es bleibt immer noch abzuwarten, wann sich das erste Gericht mit der Frage beschäftigen muss, ob ein Veranstalter im Recht ist, Nicht-Geimpfte und / oder Nicht-Getestete auszuschließen. Ich denke es wird nämlich eher darauf hinauslaufen, dass die nächste Stufe ist, dass die immer noch nicht 100% zuverlässigen Tests eben nicht mehr reichen werden.

Beim Oktoberfest ist die frühe Absage vermutlich besser als eine etwaige kurzfristige Absage im Juni oder Juli, wenn entsprechende Investments schon gemacht worden sind. Ähnlich wird es wohl bei vielen der Mittelalter-Märkte und Festivals aussehen, die noch nicht so recht wissen, ob sie machen werden oder nicht.

SPON: Oktoberfest findet auch in diesem Jahr nicht statt

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 04. Mai 2021, 13:44 (vor 14 Tagen) @ Voomy

Es bleibt immer noch abzuwarten, wann sich das erste Gericht mit der Frage beschäftigen muss, ob ein Veranstalter im Recht ist, Nicht-Geimpfte und / oder Nicht-Getestete auszuschließen. Ich denke es wird nämlich eher darauf hinauslaufen, dass die nächste Stufe ist, dass die immer noch nicht 100% zuverlässigen Tests eben nicht mehr reichen werden.

Beim Oktoberfest ist die frühe Absage vermutlich besser als eine etwaige kurzfristige Absage im Juni oder Juli, wenn entsprechende Investments schon gemacht worden sind. Ähnlich wird es wohl bei vielen der Mittelalter-Märkte und Festivals aussehen, die noch nicht so recht wissen, ob sie machen werden oder nicht.

Grade das Oktoberfest bringt ja auch ganz andere Probleme mit sich, alls das Massenbesäufnis der Leute - während ein Mittelaltermarkt meistens eine begrenzte Anzahl an Besuchern und auch nicht unbedingt alle im selben Moment anlockt, bringt das Oktoberfest auch rappelvolle Bahnen mit sich.

Evtl. ist man zu der Zeit so weit, dass das möglich wäre, aber damit zu planen wäre vermutlich ziemlich verrückt, dafür müsste ja auf jeden Fall flächendeckend die Zweitimpfung verabreicht worden sein und das am Besten auch mit einer Periode der Beobachtung.

SPON: Oktoberfest findet auch in diesem Jahr nicht statt

herrNick @, Montag, 03. Mai 2021, 18:26 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Beim Oktoberfest ist die frühe Absage vermutlich besser als eine etwaige kurzfristige Absage im Juni oder Juli, wenn entsprechende Investments schon gemacht worden sind.

Es war gar nicht mehr so lang hin, bis die Aufbauarbeiten hätten gestartet werden müssen. Und vermutlich brauchen schon die Tausende Handwerker Planungssicherheit, ob sie für den Sommer andere Aufträge annehmen können.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 16:11 (vor 15 Tagen) @ Freyr

N-TV

Der Weg zurück zur Normalität ist nun offen. Als Gastronomiebetreiber würde ich (bin keiner aber kenne genug) ernsthaft klagen, dass ich wieder öffnen darf. Sollte ich nämlich geimpft sein und auch meine Belegschaft sowie die Kunden, dann sähe ich keinen Grund warum der Staat mir die Geschäfts/Lebensgrundlage vorenthalten darf.

Nonsens Diskussionen

Davja89 @, Montag, 03. Mai 2021, 19:40 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Worüber wird hier bitte diskutiert?

Wir haben aktuell Max. 10% Menschen mit einem kompletten Impfschutz.
Was haben bitte Bars davon für 10% der Bevölkerung der fast ausschließlich aus Menschen 80 + bestehen zu öffnen?

Völlige Geisterdiskussion...

Sollten Menschen an den aktuellen Öffnungen teilhaben dürfen die geimpft sind? Na klar
Die können sich dann den Corona Test sparen. Völlig in Ordnung.

Wenn wir in 8 Wochen größere Gruppen mit kompletten Impfschutz haben sollten wir im Normalfall Werte wie im letzten Sommer haben. Das bedeutet das relativ viel wieder funktionieren wird mit paar Hygiene Konzepten und zwar für alle.
Es wird dann also 50 oder 60% mit einer Erstimpfungen geben, 20% mit vollem Impfschutz und 30 bis 40 ohne.
Zusammen mit dem Sommer wird man da sehr niedrige Zahlen haben ohne Gefahr vor einer neuen Welle.

Daher völliger Blödsinn da jetzt noch Bürokratie ohne Ende aufzubauen. Bis Ende Mai können sich jetzt alle nochmal zusammenreißen und dann verbringen wir einen relativ entspannten Sommer in dem viel möglich ist für alle.

Im Sommer werden und müssen starke Lockerungen kommen und zwar für alle. Einfach weil es keine Gefahr mehr gibt vor einer Welle. Da werden wir mit minimalen Einschränkungen für alle gut durch den Sommer kommen. Diese können dann alle nochmal mittragen.

Öffnungen nur für Geimpfte verzögern nur die kompletten Öffnungen für alle um weitere Wochen weil der Politik der Druck genommen wird. Am Ende kommt dabei raus das die Generation 60+ im Biergarten sitzen kann und die Jungen da gerne beruflich Bier an den Tisch bringen dürfen aber ansonsten bitte zu Hause hocken sollen. Das wäre nach der ganzen gezeigten Solidarität dann ein passendes Ende wenn man den Jungen dann nochmal einen kräftigen Arschtritt verpasst.

Nonsens Diskussionen

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 20:34 (vor 15 Tagen) @ Davja89

Worüber wird hier bitte diskutiert?

Wir haben aktuell Max. 10% Menschen mit einem kompletten Impfschutz.
Was haben bitte Bars davon für 10% der Bevölkerung der fast ausschließlich aus Menschen 80 + bestehen zu öffnen?

Völlige Geisterdiskussion...

Aber hier kannst du aufhören. Es steht dir, vielleicht sogar stellvertretend für die Mehrheit, einfach nicht zu eine Entscheidung zu treffen wann etwas lohnenswert ist. Das muss eher der Unternehmer bewerten.

Nur mal als Beispiel: wenn 5% (die Hälfte deiner Zahl) für eine politische Partei stimmen, dann hat diese Partei das Recht im Bundestag zu sitzen und kann sogar das Land mit regieren.

Kurz, in Deutschland bemessen wir Zahlen wie 10% oder 5% keine große Bedeutung sondern werten die Grundrechte höher als es die Mehrheit manchmal für „gerecht“ empfindet.

Nonsens Diskussionen

Davja89 @, Montag, 03. Mai 2021, 20:47 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Wenn das Grundrecht aber Bar besuche oder ein Besuch im Restaurant sind...

Ausgangsperre oder Kontaktbeschränkungen werden relativ schnell fallen wenn die Regionen unter die Grenzwerte fallen.

Schule -> Da Kinder erstmal nicht dran sind ändert sich da gar nix

KITA - >siehe oben

Besuche im Einzelhandel -> Schrieb ich ja ganz klar: Wenn man sich freitesten kann sollten auch Geimpfte das nutzen können.

Besuch in der Gastro -> (Dazu zähle ich auch mal Clubs und Kneipen) Aussengastronomie für alle, Innen mit Hygienekonzept ebenfalls.
Bei Veranstaltungen über 50 Test oder halt Geimpft

Was hab ich jetzt vergessen wofür sich eine Extra Wurst lohnt?

Ahja Großveranstaltung wie Fussball und Konzerte sollten wir uns noch bis in Spätsommer kneifen einfach um Nummer sicher zu gehen.

Urlaubsreisen wird wie 2020 wieder innerhalb der EU klappen ganz ohne große Auflagen. Evtuell werden manche Länder nur Geimpfte reinlassen. Das ist dann deren Entscheidung.

In Deutschland sollten wir es mit 2 Test wöchentlich erlauben. Denn könne sich dann Geimpfte ebenfalls sparen.

Also seh jetzt nicht wo man im Juni jetzt riesen Vorteile hat...

Wenn Aussengastronomie für alle und Innen nur für Geimpfte geöffnet wird, wer soll das bitte kontrollieren? Kann man dann gleich sein lassen

Nonsens Diskussionen

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 20:55 (vor 15 Tagen) @ Davja89

Wenn das Grundrecht aber Bar besuche oder ein Besuch im Restaurant sind...

Das Recht das es zu würdigen gilt, ist das des Betreibers.

Ausgangsperre oder Kontaktbeschränkungen werden relativ schnell fallen wenn die Regionen unter die Grenzwerte fallen.

Schule -> Da Kinder erstmal nicht dran sind ändert sich da gar nix

KITA - >siehe oben

Besuche im Einzelhandel -> Schrieb ich ja ganz klar: Wenn man sich freitesten kann sollten auch Geimpfte das nutzen können.

Besuch in der Gastro -> (Dazu zähle ich auch mal Clubs und Kneipen) Aussengastronomie für alle, Innen mit Hygienekonzept ebenfalls.
Bei Veranstaltungen über 50 Test oder halt Geimpft

Was hab ich jetzt vergessen wofür sich eine Extra Wurst lohnt?

Ahja Großveranstaltung wie Fussball und Konzerte sollten wir uns noch bis in Spätsommer kneifen einfach um Nummer sicher zu gehen.

Urlaubsreisen wird wie 2020 wieder innerhalb der EU klappen ganz ohne große Auflagen. Evtuell werden manche Länder nur Geimpfte reinlassen. Das ist dann deren Entscheidung.

In Deutschland sollten wir es mit 2 Test wöchentlich erlauben. Denn könne sich dann Geimpfte ebenfalls sparen.

Also seh jetzt nicht wo man im Juni jetzt riesen Vorteile hat...

Wenn Aussengastronomie für alle und Innen nur für Geimpfte geöffnet wird, wer soll das bitte kontrollieren? Kann man dann gleich sein lassen

Ich verstehe die Denke von der emotionalen Sicht, ich versuche es aber rational zu betrachten. Und da sehe ich keinen Unterschied zwischen unbeschränkten privaten und gewerblichen Kontakten.

Nonsens Diskussionen

Thomas, Montag, 03. Mai 2021, 20:19 (vor 15 Tagen) @ Davja89

Völlige Geisterdiskussion...

Aber betreiben wir diese nicht schon seit einem Jahr? "Wir sollten öffnen, wenn ..." Ja, natürlich, aber dieses "wenn" war damals immer zu dem Zeitpunkt in weiter Ferne. Trotzdem ist immer ein Hamster vorgeprecht und hat irgendwas gefordert mit dem Nachsatz "wenn ..." Das nannte man dann immer "Perspektive geben" Ja, ja ....

Übrigens gibt es dieses Forderungspielchen jetzt bei den Impfungen. Wir fordern Impfungen für .... Familien, Kinder, Brennpunkte, Migranten etc. pp. So sinnlos.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

bigfoot49 @, Leipzig, Montag, 03. Mai 2021, 17:44 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Geimpfte mit Getesteten gleichstellen.
Gebongt.


Geimpfte und Genesene (!) nun komplett freizustellen während nicht jeder das Recht auf eine Impfung bisher hat.
Unsozial.
Und möglicherweise mit katastrophalen Folgen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 18:19 (vor 15 Tagen) @ bigfoot49

Geimpfte mit Getesteten gleichstellen.
Gebongt.


Geimpfte und Genesene (!) nun komplett freizustellen während nicht jeder das Recht auf eine Impfung bisher hat.
Unsozial.
Und möglicherweise mit katastrophalen Folgen.

Es gilt weiterhin nur das ist einschränkbar, was begründbar ist. Das Argument, das ist ungerecht zählt wohl nicht.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 18:50 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Es ist aber begründbar, dass man Gastronomie und Läden nicht generell nur für Geimpfte öffnet.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

bigfoot49 @, Leipzig, Montag, 03. Mai 2021, 18:45 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Soll sich dann aber bitte keiner beschweren, wenn sich am Ende keiner mehr an Regeln hält, deren Überwachung immer schwerer wird (die Ordnungsbehörden werden sich auch bedanken) und die Impfzentren überrannt werden von Leuten, die noch nicht dran sind und manche Personengruppen nun eine Infektion in Kauf nehmen, wenn man jetzt Geimpfte und Genesene nicht nur mit Getesteten gleichstellt, sondern noch zusätzlich Beschränkungen aufhebt während nicht jeder die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen und es halt monatelang kein Problem gewesen ist, alle zum Schutze der Schwachen und Bedürftigen [TM] in geiselhaft zu nehmen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Thomas, Montag, 03. Mai 2021, 19:15 (vor 15 Tagen) @ bigfoot49

Soll sich dann aber bitte keiner beschweren, wenn sich am Ende keiner mehr an Regeln hält, deren Überwachung immer schwerer wird (die Ordnungsbehörden werden sich auch bedanken)

Hätte man wie ursprünglich geplant Chips mit eingeimpft, müsste man jetzt nur scannen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 03. Mai 2021, 17:48 (vor 15 Tagen) @ bigfoot49

Geimpfte und Genesene (!) nun komplett freizustellen während nicht jeder das Recht auf eine Impfung bisher hat.

Wo steht das?

Es geht hauptsächlich darum, dass sie beim Einkaufen, Friseur ect. statt eines negativen Tests ihr Impfzertifikat vorlegen. Auch sollen sie bei Treffen in der Personenbeschränkung nicht mehr mitgezählt werden, was einen Vorteil für alle und nicht nur für sie darstellt. Weiterer Vorteil soll die entfallenden Quarantäne nach Reisen in Nicht-Risikoländern sein. Ich sehe da keine komplette Freistellung von irgendwas. Die Maskenpflicht soll auch nach wie vor noch für diese Gruppe gelten.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 18:52 (vor 15 Tagen) @ Basti Van Basten

Das war eine Antwort auf DomJay, der hier die höchst unsolidarische Erwartung hat, dass Geimpfte bald wieder alles machen können, während Ungeimpften dann von draußen zuschauen dürfen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Habakuk, OWL, Montag, 03. Mai 2021, 18:57 (vor 15 Tagen) @ simie

Seit wann darf man den Bordellbesuchern von draußen zuschauen?

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Jurist81, Langenberg, Montag, 03. Mai 2021, 18:57 (vor 15 Tagen) @ simie

Das ist nicht unsolidarisch, das ist gerecht. Wenn der Grund für die Einschänkung wegfällt, dürfen die Rechte der Menschen nicht beschnitten werden, weil andere nicht die gleichen Rechte haben dürfen.

Mich erschreckt diese gesamte Diskussion, verdeutlich mir aber wieder allzu deutlich, dass wir in Deutschland viel zu sehr darauf achten, dass der Nachbar nicht mehr hat als wir selbst, statt dafür zu sorgen, dass alle möglichst viel haben.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Fire Kid, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 21:44 (vor 15 Tagen) @ Jurist81

Das kommt wohl eher davon, da man besonders den jungen Leuten ein Jahr lang eingetrichtert hat, dass sie sich für die Alten zusammenreißen sollen. Wenn man denen nun auch noch damit ans Bein pinkelt wäre das bezeichnend. Und da geht es nicht um Mitbewohner in Alten- und Pflegeheimen, denen man das bisschen menschlichen Kontakt missgönnt.

Die Konzertveranstalter, Kinos und Restaurants freuen sich bestimmt auf die Horde an Ü-60, die denen die Läden vollmachen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 21:01 (vor 15 Tagen) @ Jurist81

Es gibt aber einen Grund, Gastronomie etc. für alle gleichzeitig zu öffnen um eben nicht die Situation zu erzeugen, dass die Geimpften schon in den Cafés sitzen, während dann beispielsweise Jugendliche noch monatelang draußen bleiben dürfen. Hier ist es wohl durchaus verfassungsgemäß, wenn man die Öffnungen von Läden etc. unabhängig vom Impfstatus vollzieht und Geimpfte beispielsweise Getesteten gleichsetzt, jedoch nicht komplett für Geimpfte öffnet, während sie für noch nicht Geimpfte komplett zu sind.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

markus @, Montag, 03. Mai 2021, 22:11 (vor 15 Tagen) @ simie

Es gibt aber einen Grund, Gastronomie etc. für alle gleichzeitig zu öffnen um eben nicht die Situation zu erzeugen, dass die Geimpften schon in den Cafés sitzen, während dann beispielsweise Jugendliche noch monatelang draußen bleiben dürfen. Hier ist es wohl durchaus verfassungsgemäß, wenn man die Öffnungen von Läden etc. unabhängig vom Impfstatus vollzieht und Geimpfte beispielsweise Getesteten gleichsetzt, jedoch nicht komplett für Geimpfte öffnet, während sie für noch nicht Geimpfte komplett zu sind.

Das dürfte eher nicht der Fall sein. Die Berufsausübung ist nämlich auch ein Grundrecht. Wenn ein Gastronom sagt, dass er für geimpfte Personen (oder auch für getestete) öffnen möchte und eine entsprechende Klage einreicht, hätte die Klage eine sehr hohes Aussicht auf Erfolg. Die Frage ist, wie wahrscheinlich eine solche Klage ist. Es muss ja auch betriebswirtschaftlich sinnvoll sein, einen nur begrenzten Personenkreis als Kunden empfangen zu dürfen. Wahrscheinlich wäre das jetzt noch gar nicht rentabel.

Anders ist es bei Friseuren. Da muss ja im Prinzip eh jeder regelmäßig hin. Dort ist es schon jetzt oft so, dass ein negativer Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, Voraussetzung für den Besuch ist. Zukünftig genügt auch ein Impfnachweis oder der Nachweis, dass man schon infiziert war. Das Modell könnte auch für die Gastronomie ein gangbarer Weg sein. Die Schnelltests bieten zwar keine 100% Sicherheit (das tun Impfungen allerdings auch nicht) aber das Risiko ist deutlich minimiert.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 23:28 (vor 15 Tagen) @ markus

Und das Grundrecht kann auch ausgeübt werden, sobald dies die Inzidenzzahlen zulassen. Zuerst mit Tests, dann relativ schnell nur noch mit kleinen Einschränkungen. Das Grundrecht ist nicht davon betroffen, dass ein Betrieb nicht exklusiv für Geimpfte öffnen darf.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

markus @, Dienstag, 04. Mai 2021, 11:05 (vor 14 Tagen) @ simie

Und das Grundrecht kann auch ausgeübt werden, sobald dies die Inzidenzzahlen zulassen. Zuerst mit Tests, dann relativ schnell nur noch mit kleinen Einschränkungen. Das Grundrecht ist nicht davon betroffen, dass ein Betrieb nicht exklusiv für Geimpfte öffnen darf.

Das Grundrecht ist immer betroffen. Wenn ein Gastronom zunächst geimpfte Personen bedienen möchte, dann ist auch das Teil des Rechts am ausgeübten Gewerbebetriebs. Die Frage ist, ob der Blick rein auf die Inzidenzen noch zulässig ist, wenn bereits geimpfte Personen so gut wie keinen Einfluss mehr auf die Inzidenzen haben. Hier kann das Grundrecht am ausgeübten Gewerbebetrieb zumindest mit einem begrenzten Personenkreis wieder ausgeübt werden. Eine komplette Schließung kann dann zu weitgehend und unverhältnismäßig sein. Ausgeschlossen werden können dann allenfalls noch Personen, die nicht geimpft sind oder keinen negativen Schnelltest vorweisen, weil nur von diesen Personen eine Gefahr ausgeht. So ist es derzeit bei Friseuren. So hätten auch Impfverweigerer eine Chance, am normalen Leben teilzunehmen, wobei man dann auch irgendwann die Kosten der Schnelltests an die Impfverweigerer weiterreichen sollte.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 20:26 (vor 15 Tagen) @ Jurist81

Das ist nicht unsolidarisch, das ist gerecht. Wenn der Grund für die Einschänkung wegfällt, dürfen die Rechte der Menschen nicht beschnitten werden, weil andere nicht die gleichen Rechte haben dürfen.

Mich erschreckt diese gesamte Diskussion, verdeutlich mir aber wieder allzu deutlich, dass wir in Deutschland viel zu sehr darauf achten, dass der Nachbar nicht mehr hat als wir selbst, statt dafür zu sorgen, dass alle möglichst viel haben.

Es zeigt vor allem, dass viele User hier auf Schwatzgelb den Rechtsstaat nur akzeptieren und nützlich halten, wenn es den eigenen Interessen nutzt. Im Grunde ist das maximal unsolidarisch und das komplette Gegenteil dessen, was die Bundesrepublik auszeichnet. Grundrechte sind keine Frage einer Solidarität sondern im Zweifel eine Frage für die Justiz, die ja per se blind ist, für solche angeblich von sozialer Gerechtigkeit geleiteten Triebe.

Aber wehe man hat selbst einen Anspruch, dann wird das GG, das Völkerrecht usw plötzlich relevant.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

bigfoot49 @, Leipzig, Montag, 03. Mai 2021, 19:00 (vor 15 Tagen) @ Jurist81

Genau, alles bloß Neid und Missgunst.


Ne, vielleicht steht es mir als normalem Bürger auch einfach nur bis zur Kotzgrenze, wenn sich Leute einfach nicht an Regeln halten, du noch endlos lange Diskussionen ohne Einsicht führen darfst und am Ende werden genau diese Leute noch dafür belohnt, dass sie Freiheiten zurückbekommen während die Nicht-Erkrankten und Nicht-Geimpften noch weiterhin eingeschränkt werden.

Aber sowas kommt euch ja nicht in den Sinn.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

markus @, Montag, 03. Mai 2021, 19:20 (vor 15 Tagen) @ bigfoot49

Genau, alles bloß Neid und Missgunst.

Das ist es leider.


Ne, vielleicht steht es mir als normalem Bürger auch einfach nur bis zur Kotzgrenze, wenn sich Leute einfach nicht an Regeln halten, du noch endlos lange Diskussionen ohne Einsicht führen darfst und am Ende werden genau diese Leute noch dafür belohnt, dass sie Freiheiten zurückbekommen während die Nicht-Erkrankten und Nicht-Geimpften noch weiterhin eingeschränkt werden.

Aber sowas kommt euch ja nicht in den Sinn.

Das darf allerdings keine Rolle spielen. Wir reden hier nicht über Sonderrechte oder Privilegien, sondern über stinknormale Grundrechte. Die dürfen immer nur in verhältnismäßigem Umfang eingeschränkt werden. Wenn der Grund entfällt, darf das Grundrecht eines einzelnen Menschen nicht mehr beschränkt werden.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 20:41 (vor 15 Tagen) @ markus

Es darf aber die Möglichkeit beschränkt werden, dass die Kneipen etc. offen haben.
Die dürfen in zwei drei Wochen gerne öffnen. Dann aber für alle.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 20:48 (vor 15 Tagen) @ simie

Es darf aber die Möglichkeit beschränkt werden, dass die Kneipen etc. offen haben.
Die dürfen in zwei drei Wochen gerne öffnen. Dann aber für alle.

Auf welcher gesetzlich Grundlage frage ich dich?

Wenn geimpfte keine Kontaktbeschränkung unterliegen, muss ein Kontakt dann privat oder darf er auch geschäftlich sein?

Wäre es demnach rechtens, wenn du als geimpfter ebenfalls geimpfte 100 Leute einladen und bewirten darfst (privat) jemand es nicht darf, weil er zufällig damit seine wirtschaftliche Existenz sichert?

Was wiegt dann höher, dein Anspruch auf eine Feier oder der Anspruch auf wirtschaftliche Existenz?

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

bigfoot49 @, Leipzig, Montag, 03. Mai 2021, 18:51 (vor 15 Tagen) @ Basti Van Basten

n-tv berichtet zusätzlich zu deinen Auflistungen noch von Aufhebung der Ausgangssperre.

Gut, keine komplette Freistellung, aber es fehlt nicht mehr viel, im Prinzip nur noch Kino, Restaurant, Hotels und Großveranstaltungen.

Und das halt nicht nur für Geimpfte, sondern auch für Genesene. Corona-Partys incoming döpdidöp, weil ist in jungen Jahren meist nicht so schlimm.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Taino @, Wernigerode, Montag, 03. Mai 2021, 20:14 (vor 15 Tagen) @ bigfoot49

Wie ein Geneser nachweist, dass er Genesen ist, hab ich bisher noch nicht ganz verstanden.
Hat man da dann auch einen Zettel dabei, dass man schonmal Corona hatte oder wie?

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 21:03 (vor 15 Tagen) @ Taino

Der Nachweis erfolgt über einen positiven PCR-Test der nicht älter als 6 Monate und nicht jünger als 28 Tage her ist.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Philipp54 @, Montag, 03. Mai 2021, 20:44 (vor 15 Tagen) @ Taino

Wie ein Geneser nachweist, dass er Genesen ist, hab ich bisher noch nicht ganz verstanden.
Hat man da dann auch einen Zettel dabei, dass man schonmal Corona hatte oder wie?

Antikörpertest nach bekannter und bestätigter Corona-Infektion.
Titer-Bestimmung lasse ich mir als Geimpfter auch nach einem halben Jahr machen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 21:02 (vor 15 Tagen) @ Philipp54

Wie ein Geneser nachweist, dass er Genesen ist, hab ich bisher noch nicht ganz verstanden.
Hat man da dann auch einen Zettel dabei, dass man schonmal Corona hatte oder wie?


Antikörpertest nach bekannter und bestätigter Corona-Infektion.
Titer-Bestimmung lasse ich mir als Geimpfter auch nach einem halben Jahr machen.

Nein exakt das nicht. Das ist als Nachweis ausgenommen.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Philipp54 @, Montag, 03. Mai 2021, 22:01 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Wie ein Geneser nachweist, dass er Genesen ist, hab ich bisher noch nicht ganz verstanden.
Hat man da dann auch einen Zettel dabei, dass man schonmal Corona hatte oder wie?


Antikörpertest nach bekannter und bestätigter Corona-Infektion.
Titer-Bestimmung lasse ich mir als Geimpfter auch nach einem halben Jahr machen.


Nein exakt das nicht. Das ist als Nachweis ausgenommen.

Warum?
Bisher habe ich gelesen, dass die Antikörperbildung nicht so stark ist, wie bei Geimpften.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 22:35 (vor 15 Tagen) @ Philipp54

Warum?

aus dem von dir genannten Grund laut Spahn, der abnehmenden Zahl der Antikörper.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 03. Mai 2021, 20:29 (vor 15 Tagen) @ Taino

Wie ein Geneser nachweist, dass er Genesen ist, hab ich bisher noch nicht ganz verstanden.
Hat man da dann auch einen Zettel dabei, dass man schonmal Corona hatte oder wie?

Vielleicht mit dem positiven Covid-Test vom 1.1. und dann dem negativen vom 20.1.

Weiß ich aber auch nicht genau.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Raducanu @, Sassenberg, Montag, 03. Mai 2021, 20:33 (vor 15 Tagen) @ Basti Van Basten

Das nicht zu definieren ist übrigens auch eine Art des weiteren Hinauszögerns..
Selbst wenn die Freiheiten beschlossen werden, dann heißt es, es dauert noch x Wochen bis die technische App fertig ist... und dann sind wir bei Inzidenzen von < 50

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 03. Mai 2021, 16:29 (vor 15 Tagen) @ DomJay

N-TV

Der Weg zurück zur Normalität ist nun offen. Als Gastronomiebetreiber würde ich (bin keiner aber kenne genug) ernsthaft klagen, dass ich wieder öffnen darf. Sollte ich nämlich geimpft sein und auch meine Belegschaft sowie die Kunden, dann sähe ich keinen Grund warum der Staat mir die Geschäfts/Lebensgrundlage vorenthalten darf.

Bis über deine Klage entschieden wurde, ist längst wieder alles offen. Also spar dir dein Geld und die Nerven.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

DomJay @, Köln, Montag, 03. Mai 2021, 16:31 (vor 15 Tagen) @ Basti Van Basten

N-TV

Der Weg zurück zur Normalität ist nun offen. Als Gastronomiebetreiber würde ich (bin keiner aber kenne genug) ernsthaft klagen, dass ich wieder öffnen darf. Sollte ich nämlich geimpft sein und auch meine Belegschaft sowie die Kunden, dann sähe ich keinen Grund warum der Staat mir die Geschäfts/Lebensgrundlage vorenthalten darf.


Bis über deine Klage entschieden wurde, ist längst wieder alles offen. Also spar dir dein Geld und die Nerven.

Glaub ich gar nicht mal so, man würde ja gegen die aktuelle VO bzw die Bundesnotbremse klagen und die für nichtig erklären lassen. Hat man schon sehr oft in der Pandemie gemacht.

Regelung für Geimpfte und Genesene ggf schon am Wochenende

Thomas, Montag, 03. Mai 2021, 16:23 (vor 15 Tagen) @ DomJay

Der Weg zurück zur Normalität ist nun offen. Als Gastronomiebetreiber würde ich (bin keiner aber kenne genug) ernsthaft klagen, dass ich wieder öffnen darf. Sollte ich nämlich geimpft sein und auch meine Belegschaft sowie die Kunden, dann sähe ich keinen Grund warum der Staat mir die Geschäfts/Lebensgrundlage vorenthalten darf.

Mir ist das alles egal, aber: Wenns nicht gerade der Dorfkrug ist, dürfte die Belegschaft in der Regel noch einige Wochen vom 1. Impftermin entfernt sein.

Liefers Tatort

Kaz, Zeven, Montag, 03. Mai 2021, 15:10 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Mit höchsten Zuschauerzahlen des Jahres (14,22 MIllionen) - es gibt keine schlechte Publicity

Liefers Tatort

Thomas, Montag, 03. Mai 2021, 16:30 (vor 15 Tagen) @ Kaz

Mit höchsten Zuschauerzahlen des Jahres (14,22 MIllionen) - es gibt keine schlechte Publicity

Gesacht hatta abba nix. Hat bestimmt nen Maulkorb bekommen. Kennt man ja.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 13:18 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Am Wochenende starben in Indien so viele Corona-Infizierte wie noch nie. Der Tod ist längst allgegenwärtig - die Menschen sterben im Krankenhaus, zu Hause, auf der Straße. Der Druck auf die Regierung steigt.

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/corona-indien-151.html

"Was Anthony, Mitarbeiter des ARD-Studios in Neu-Delhi, durchmachte, das erleben in Indien gerade viele Familien. Ihre Lieben gehen am Coronavirus zugrunde, oft elendig und alleine. Für Daisy fand sich erst spät ein Intensivbett im Krankenhaus, sie wurde beatmet, doch es war zu spät.Knapp 3.700 Menschen starben offiziellen Angaben nach am Samstag, ein trauriger Tagesrekord. Dabei sei diese Zahl grotesk zu niedrig, berichten indische Medien. Viele Tote kämen in der offiziellen Statistik nicht vor, heißt es. Den Krematorien geht mancherorts schon das Brennholz aus."

Der deutsche Botschafter mit Berichten aus dem Land
zdf.de/nachrichten/politik/corona-indien-botschafter-lindner-100.html

----------------
Es ist schon erschreckend wie dramatisch die Lage in Indien ist. Selbst Medikamente wie Paracetamol sind schon knapp.
Tragischerweise wurden Dosen von Remdesivir im Herbst noch vernichtet als die Nachfrage zu gering war. Nun kommt man mit Neuproduktionen lange nicht hinterher

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Basti Van Basten @, Romania, Montag, 03. Mai 2021, 16:32 (vor 15 Tagen) @ Freyr

----------------
Es ist schon erschreckend wie dramatisch die Lage in Indien ist. Selbst Medikamente wie Paracetamol sind schon knapp.
Tragischerweise wurden Dosen von Remdesivir im Herbst noch vernichtet als die Nachfrage zu gering war. Nun kommt man mit Neuproduktionen lange nicht hinterher

Auf Twitter findet man Bilder von Toten, die in Rikschas transportiert werden, weil keine Kranken- und Totentransporte mehr verfügbar sind. Ein sehr trauriges Video kursierte dort auch letztens, in dem Sohn und Schwiegersohn einer Verstorbenen mit dem Motorrad Richtung Heimatort der Mutter fahren um diese dort zu bestatten - die tote Frau sitzend zwischen den beiden. Sie wurden von einem Polizisten angehalten und erklärten ihm die Situation - er konnte sie nur kopfschüttelnd weiterfahren lassen.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Gargamel09 @, Montag, 03. Mai 2021, 16:41 (vor 15 Tagen) @ Basti Van Basten

----------------
Es ist schon erschreckend wie dramatisch die Lage in Indien ist. Selbst Medikamente wie Paracetamol sind schon knapp.
Tragischerweise wurden Dosen von Remdesivir im Herbst noch vernichtet als die Nachfrage zu gering war. Nun kommt man mit Neuproduktionen lange nicht hinterher


Auf Twitter findet man Bilder von Toten, die in Rikschas transportiert werden, weil keine Kranken- und Totentransporte mehr verfügbar sind. Ein sehr trauriges Video kursierte dort auch letztens, in dem Sohn und Schwiegersohn einer Verstorbenen mit dem Motorrad Richtung Heimatort der Mutter fahren um diese dort zu bestatten - die tote Frau sitzend zwischen den beiden. Sie wurden von einem Polizisten angehalten und erklärten ihm die Situation - er konnte sie nur kopfschüttelnd weiterfahren lassen.

Ist doch nur ne andere Grippe, sollen sich nicht so anstellen. Vielleicht sind die nicht mal an Corona gestorben... .

Ich würde gerne mal die Covidioten hören, was die zu den Bildern sagen. Die finden doch auch noch eine Erklärung, warum das alles nicht so schlimm ist.

Staatsversagen a la Bolsonaro, der noch Glück (bisher) im Unglück hat, dass die Lebensumstände in Indien nochmal krasser sind, als u.a. in den Favelas.
Der Präsident von Indien erklärte wie Höcke vor nicht allzu lange Zeit, dass Covid vorbei ist, aber Covid ist nicht vorbei, fühlte sich bei den religiösen Massenfestivals und Wahlkampfveranstalungen äußert wohl und kam mit ungeahnter Wucht zurück.

Muss man sich mal vorstellen, das Land ist die Apotheke der Welt und vor der Apotheke sterben die Menschen wie die Fliegen, liegen auf der Straßen, angeschlossen an Sauerstoffflaschen, die den Tod auch nur herauszögern, weil die Erkrankten nur von ihren eigenen Angehörigen gepflegt werden können.

Für mich bisher die schrecklichsten Bilder dieser Pandemie und das nach einem Jahr Corona.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Kaz, Zeven, Montag, 03. Mai 2021, 16:55 (vor 15 Tagen) @ Gargamel09

----------------
Es ist schon erschreckend wie dramatisch die Lage in Indien ist. Selbst Medikamente wie Paracetamol sind schon knapp.
Tragischerweise wurden Dosen von Remdesivir im Herbst noch vernichtet als die Nachfrage zu gering war. Nun kommt man mit Neuproduktionen lange nicht hinterher


Auf Twitter findet man Bilder von Toten, die in Rikschas transportiert werden, weil keine Kranken- und Totentransporte mehr verfügbar sind. Ein sehr trauriges Video kursierte dort auch letztens, in dem Sohn und Schwiegersohn einer Verstorbenen mit dem Motorrad Richtung Heimatort der Mutter fahren um diese dort zu bestatten - die tote Frau sitzend zwischen den beiden. Sie wurden von einem Polizisten angehalten und erklärten ihm die Situation - er konnte sie nur kopfschüttelnd weiterfahren lassen.


Ist doch nur ne andere Grippe, sollen sich nicht so anstellen. Vielleicht sind die nicht mal an Corona gestorben... .

Ich würde gerne mal die Covidioten hören, was die zu den Bildern sagen. Die finden doch auch noch eine Erklärung, warum das alles nicht so schlimm ist.

Staatsversagen a la Bolsonaro, der noch Glück (bisher) im Unglück hat, dass die Lebensumstände in Indien nochmal krasser sind, als u.a. in den Favelas.
Der Präsident von Indien erklärte wie Höcke vor nicht allzu lange Zeit, dass Covid vorbei ist, aber Covid ist nicht vorbei, fühlte sich bei den religiösen Massenfestivals und Wahlkampfveranstalungen äußert wohl und kam mit ungeahnter Wucht zurück.

Muss man sich mal vorstellen, das Land ist die Apotheke der Welt und vor der Apotheke sterben die Menschen wie die Fliegen, liegen auf der Straßen, angeschlossen an Sauerstoffflaschen, die den Tod auch nur herauszögern, weil die Erkrankten nur von ihren eigenen Angehörigen gepflegt werden können.

Für mich bisher die schrecklichsten Bilder dieser Pandemie und das nach einem Jahr Corona.

Da kommen die üblichen Antworten: In Indien werden Tote schon immer traditionell im Freien verbrannt, viele der Bilder sind aus den letzten Jahren, die relativen Zahlen sind niedriger als in Deutschland und anderen europäischen Ländern, Indien hat ein rückständiges Gesundheitssystem undkatastrophale Zustände im Bereich Sanitärversorgung und solches Geschwurbel.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 19:02 (vor 15 Tagen) @ Kaz


Da kommen die üblichen Antworten: In Indien werden Tote schon immer traditionell im Freien verbrannt, viele der Bilder sind aus den letzten Jahren, die relativen Zahlen sind niedriger als in Deutschland und anderen europäischen Ländern, Indien hat ein rückständiges Gesundheitssystem undkatastrophale Zustände im Bereich Sanitärversorgung und solches Geschwurbel.

Die beiden Punkte stimmen aber nun einmal.
Was aber doch nichts daran ändert, dass die Situation in Indien derzeit außergewöhnlich schlimm ist.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

markus93 @, Sauerland, Montag, 03. Mai 2021, 19:16 (vor 15 Tagen) @ simie

Eben das. Das Gesundheitssystem ist ja nicht erst seit diesem Jahr so schlecht, sondern war schon immer so. Trotzdem eskaliert die Situation erst dieses Jahr mit Corona in diesem Ausmaß.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 20:28 (vor 15 Tagen) @ markus93

Richtig. Kaz behauptet jedoch, dass die beiden fett markierten Tatsachen wahrheitswidrig von "Schwurblern" verwendet werden.
Und das ist eben nicht der Fall.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Davja89 @, Montag, 03. Mai 2021, 19:48 (vor 15 Tagen) @ markus93

Das streitet doch niemand ab der noch alle Tassen im Schrank hat. Nur sollte man in anderen Ländern auch deren Rahmenbedingungen im Kopf haben.

Indien hat durch die Überbevölkerung, schlechte Medizinische Versorgung der Normalen Bevölkerung, Teilweise katastrophale Hygienische Verhältnisse und dutzende andere Punkte halt extrem miese Karten im Kampf gegen Corona.

Da sollte man nur im Hinterkopf haben wenn man jetzt xy als Grund für die Probleme ausmacht.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Gargamel09 @, Montag, 03. Mai 2021, 17:03 (vor 15 Tagen) @ Kaz

Ist doch nur ne andere Grippe, sollen sich nicht so anstellen. Vielleicht sind die nicht mal an Corona gestorben... .

Ich würde gerne mal die Covidioten hören, was die zu den Bildern sagen. Die finden doch auch noch eine Erklärung, warum das alles nicht so schlimm ist.

Staatsversagen a la Bolsonaro, der noch Glück (bisher) im Unglück hat, dass die Lebensumstände in Indien nochmal krasser sind, als u.a. in den Favelas.
Der Präsident von Indien erklärte wie Höcke vor nicht allzu lange Zeit, dass Covid vorbei ist, aber Covid ist nicht vorbei, fühlte sich bei den religiösen Massenfestivals und Wahlkampfveranstalungen äußert wohl und kam mit ungeahnter Wucht zurück.

Muss man sich mal vorstellen, das Land ist die Apotheke der Welt und vor der Apotheke sterben die Menschen wie die Fliegen, liegen auf der Straßen, angeschlossen an Sauerstoffflaschen, die den Tod auch nur herauszögern, weil die Erkrankten nur von ihren eigenen Angehörigen gepflegt werden können.

Für mich bisher die schrecklichsten Bilder dieser Pandemie und das nach einem Jahr Corona.


Da kommen die üblichen Antworten: In Indien werden Tote schon immer traditionell im Freien verbrannt, viele der Bilder sind aus den letzten Jahren, die relativen Zahlen sind niedriger als in Deutschland und anderen europäischen Ländern, Indien hat ein rückständiges Gesundheitssystem undkatastrophale Zustände im Bereich Sanitärversorgung und solches Geschwurbel.

Was wohl passieren würde, wenn man den Vögeln einen Freiflug nach Indien, All Ink. für 2 Wochen anbietet? Ich tippe mal, dass selbst die größten Querflöten lieber dankend ablehnen.


Die rel. mögen niedriger sein, aber wenn die Krematorien nicht mehr hinterherkommen, Menschen auf der Straße beatmet werden müssen, wenn sie noch Glück haben, dann spricht das ja Bände (für die, die es sehen wollen....)

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

FourrierTrans @, Dortmund, Montag, 03. Mai 2021, 17:00 (vor 15 Tagen) @ Kaz

----------------
Es ist schon erschreckend wie dramatisch die Lage in Indien ist. Selbst Medikamente wie Paracetamol sind schon knapp.
Tragischerweise wurden Dosen von Remdesivir im Herbst noch vernichtet als die Nachfrage zu gering war. Nun kommt man mit Neuproduktionen lange nicht hinterher


Auf Twitter findet man Bilder von Toten, die in Rikschas transportiert werden, weil keine Kranken- und Totentransporte mehr verfügbar sind. Ein sehr trauriges Video kursierte dort auch letztens, in dem Sohn und Schwiegersohn einer Verstorbenen mit dem Motorrad Richtung Heimatort der Mutter fahren um diese dort zu bestatten - die tote Frau sitzend zwischen den beiden. Sie wurden von einem Polizisten angehalten und erklärten ihm die Situation - er konnte sie nur kopfschüttelnd weiterfahren lassen.


Ist doch nur ne andere Grippe, sollen sich nicht so anstellen. Vielleicht sind die nicht mal an Corona gestorben... .

Ich würde gerne mal die Covidioten hören, was die zu den Bildern sagen. Die finden doch auch noch eine Erklärung, warum das alles nicht so schlimm ist.

Staatsversagen a la Bolsonaro, der noch Glück (bisher) im Unglück hat, dass die Lebensumstände in Indien nochmal krasser sind, als u.a. in den Favelas.
Der Präsident von Indien erklärte wie Höcke vor nicht allzu lange Zeit, dass Covid vorbei ist, aber Covid ist nicht vorbei, fühlte sich bei den religiösen Massenfestivals und Wahlkampfveranstalungen äußert wohl und kam mit ungeahnter Wucht zurück.

Muss man sich mal vorstellen, das Land ist die Apotheke der Welt und vor der Apotheke sterben die Menschen wie die Fliegen, liegen auf der Straßen, angeschlossen an Sauerstoffflaschen, die den Tod auch nur herauszögern, weil die Erkrankten nur von ihren eigenen Angehörigen gepflegt werden können.

Für mich bisher die schrecklichsten Bilder dieser Pandemie und das nach einem Jahr Corona.


Da kommen die üblichen Antworten: In Indien werden Tote schon immer traditionell im Freien verbrannt, viele der Bilder sind aus den letzten Jahren, die relativen Zahlen sind niedriger als in Deutschland und anderen europäischen Ländern, Indien hat ein rückständiges Gesundheitssystem undkatastrophale Zustände im Bereich Sanitärversorgung und solches Geschwurbel.

Was in der Tat aber der Realität entspricht. Wer noch nie in Indien war, kann sich das unter unseren Umständen überhaupt nicht vorstellen.

Coronavirus in Indien: Der Tod ist allgegenwärtig

Lattenknaller @, Madrid, Montag, 03. Mai 2021, 16:50 (vor 15 Tagen) @ Gargamel09

Der Präsident von Indien erklärte wie Höcke vor nicht allzu lange Zeit, dass Covid vorbei ist, aber Covid ist nicht vorbei, fühlte sich bei den religiösen Massenfestivals und Wahlkampfveranstalungen äußert wohl und kam mit ungeahnter Wucht zurück.

Hier ein Kommentar zu Modi, der steht Bolonaro in nichts nach, und zur Situation in Indien.
Ist leider auf Spanisch, aber vielleicht gibt es eine englische Version, oder durch Translate jagen.
Es lohnt sich:
https://elpais.com/sociedad/2021-05-02/estamos-siendo-testigos-de-un-crimen-contra-la-h...

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Montag, 03. Mai 2021, 10:31 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Da sich das Thema mir immer noch nicht erschließt, eine kurze Verständnisfrage zum Thema neue Infektionen und Inzidenz:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-montag-die-wichtigsten-entwi...

"Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9160 Corona-Neuinfektionen gemeldet. ...

Am Montag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 11.907 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Montagmorgen bundesweit bei 146,9. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 146,5 angegeben."

Könnte mir jemand kurz sagen, wie es sein kann, dass die 7-Tages-Inzidenz (leicht) steigen kann, obwohl man 2800 Fälle weniger als in der Vorwoche hatte? Unter der Annahme, dass die Bevölkerungszahl glich geblieben ist, müsste auf die 7-Tagessicht der Inzidenzwert doch dann sinken?!

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

allesaufhorst, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:34 (vor 14 Tagen) @ Goalgetter1990

Das Problem hierbei ist, dass das RKI die 7-Tage-Inzidenz nicht anhand der 7-Tage-Fallzahl berechnet, welche z.B. im Dashboard angezeigt wird. Viel mehr berücksichtigt die 7-Tage-Inzidenz, die Fälle nach dem sie von den Gesundheitsämtern elektronisch registriert worden sind.

nachzulesen bei Malte Kreutzfeldt von der TAZ (twitter.com/mkreutzfeldt/status/1364137182353620993)

Das öffnet leider ziemlich viel Spielraum für kleinere oder größere Manipulationen. Denn die elektronisch registrierten Fälle fliegen 7-Tage nach dem positiven Test wieder heraus auch wenn sie z.B. erst vor 5 Tagen elektronisch registriert worden sind. Dies passiert wohl leider relativ oft. Damit ist die 7-Tage-Inzidenz z.B. eher eine 6,..-Tage-Inzidenz und damit bis zu 10% zu niedrig... Hier war der Landkreis
Vorpommern-Greiswald mal sehr in die Kritik gekommen. (twitter.com/jotefa/status/1386663331050803206)

Die engagierten Menschen bei @risklayer sind da methodisch deutlich sauberer unterwegs!

Gestern wirkte es dann kurzfristig so, dass das RKI die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz sauberer gestalten wollte und den sauberer berechneten Wert als kritische Größe für die Bundesnotbremse heranziehen wollte. (twitter.com/buxhood/status/1389275978061565954) Dies wurde dann aber wieder zurückgezogen. Warum auch immmer... Es wird jetzt der sauberere Wert berechnet und veröffentlicht, aber dieser gilt nicht für die Bundesnotbremse. Damti könnten die Landkreise also weiterhin die Inzidenz am dritten Tag künstlich auf 164,9, 149,9, oder 99,9 melden. Sinnvoll ist das natürlich nicht. Und mir persönlich kommt der krasse Knick in der 7-Tage-Inzidenz sehr komisch (artifiziell) vor, wie zu Feiertagen. Inwieweit die Zahlen das wirkliche Infektionsgeschehen abbilden, werden wir dann in den nächsten Wochen in den Krankenhäusern sehen...

PS: Ich glaube nicht daran, dass es zur Zeit eigentlich steigende Infektionszahlen gibt.

Mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 10:45 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

wir hatten (auch durch Nachmeldungen) mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor. daher stieg nun die Inzidenz bei den RKI-Werten

Mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 10:58 (vor 15 Tagen) @ Freyr

So ist das nicht ganz richtig (zumindest missverständlich), wenn man nicht den Bezugspunkt der 7 Tage erwähnt. Wir hatten in den 7 Tagen gerechnet vo Samstag weniger Fälle, als in den 7 Tagen gerechnet vom Sonntag. Und das erklärt sich dann durch Nachmeldungen.

Mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor

Freyr @, Montag, 03. Mai 2021, 11:12 (vor 15 Tagen) @ simie

Nee

Es wird immer der 7 Tage Zeitraum angeschaut. Heute (Meldetag) gab es in den letzten 7 Tagen x Neu-Infektionen. Gestern gab es in den letzten 7 Tagen (Range: 7 tage vor gestern, gestern) y Infektionen. In dem Fall war x>y. Daher stieg die Inzidenz

Mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor

simie, Krefeld, Montag, 03. Mai 2021, 12:02 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Genau das habe ich geschrieben.

Mehr Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen als davor

Sascha @, Dortmund, Montag, 03. Mai 2021, 11:25 (vor 15 Tagen) @ Freyr

Nee

Es wird immer der 7 Tage Zeitraum angeschaut. Heute (Meldetag) gab es in den letzten 7 Tagen x Neu-Infektionen. Gestern gab es in den letzten 7 Tagen (Range: 7 tage vor gestern, gestern) y Infektionen. In dem Fall war x>y. Daher stieg die Inzidenz

Das Verständnisproblem ist aber doch, dass X und Y Summen sind, von denen 6 Summanten eigentlich immer gleich sein sollten.

X:
3 - 4 - 4 - 4 - 4 - 4 -4

Für Y enfällt dann die erste 3 und wird durch den Wert des gestrigen Tages eretzt. Wenn der jetzt eine 2 ist, sollte der Inzidenzwert sinken.

Wenn er steigt, kann nur eine der 4er-Werte zwischendurch nachträglich erhöht worden sein.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

AlanShoreHB, Bremen, Montag, 03. Mai 2021, 10:42 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

Nachmeldungen vielleicht?

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 10:39 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990


Könnte mir jemand kurz sagen, wie es sein kann, dass die 7-Tages-Inzidenz (leicht) steigen kann, obwohl man 2800 Fälle weniger als in der Vorwoche hatte? Unter der Annahme, dass die Bevölkerungszahl glich geblieben ist, müsste auf die 7-Tagessicht der Inzidenzwert doch dann sinken?!

Bei der 7-Tages-Izidenz fließen alle Infektionen aus den sieben letzten Tagen ein. Da kann sich etwas anderes ergeben, als beim Vergleich der Zahlen des gestrigen Sonntags mit dem vorangegangenen. Und gerade was die Werte von gestern angeht, so könnte hier eventuell der Feiertag am Samstag durchschlagen.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

Sascha @, Dortmund, Montag, 03. Mai 2021, 10:44 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Er hat schon recht, dass das grundsätzlich unlogisch ist. Für den Wert des gestrigen Sonntags wird dann der Wert des Sonntags davor gestrichen. Wenn die Zahl von gestern niedriger ist als die Zahl, die sie ersetzt, müsste der Schnitt sinken.

Kann nur sein, dass durch Nachmeldungen die Werte davor verändert sind.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Montag, 03. Mai 2021, 10:55 (vor 15 Tagen) @ Sascha

Er hat schon recht, dass das grundsätzlich unlogisch ist. Für den Wert des gestrigen Sonntags wird dann der Wert des Sonntags davor gestrichen. Wenn die Zahl von gestern niedriger ist als die Zahl, die sie ersetzt, müsste der Schnitt sinken.

Kann nur sein, dass durch Nachmeldungen die Werte davor verändert sind.

Alles andere würde keinen Sinn ergeben.

Vermutlich gibt es einfach einen Unterschied zwischen den gemeldeten Zahlen bis zum Zeitpunkt X des Vortages und der nachträglichen Zuordnung.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

bobschulz @, MS, Montag, 03. Mai 2021, 11:38 (vor 15 Tagen) @ guy_incognito

Er hat schon recht, dass das grundsätzlich unlogisch ist. Für den Wert des gestrigen Sonntags wird dann der Wert des Sonntags davor gestrichen. Wenn die Zahl von gestern niedriger ist als die Zahl, die sie ersetzt, müsste der Schnitt sinken.

Kann nur sein, dass durch Nachmeldungen die Werte davor verändert sind.


Alles andere würde keinen Sinn ergeben.

Vermutlich gibt es einfach einen Unterschied zwischen den gemeldeten Zahlen bis zum Zeitpunkt X des Vortages und der nachträglichen Zuordnung.

Diese Unterschiede sind halt auch merkwürdig.
Münster krebst um die 100 herum (ja ich weiß, relativ gut!) hat aber bei einem 7-Tage Wert sie oft überschritten (LZG NRW), bei dem anderen , dem bindenden RKI-Wert nicht. Der Schlüssel - so habe ich gelesen- ist, dass das Landeszentrum Gesundheit Nachmeldungen anders behandelt als das RKI. Den Sinn dahinter erkenne ich (Noch?) nicht, aber gut, MS meldet auch am WE zumindest nach außen auf seiner Seite keine Infektionszahlen.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

Raducanu @, Sassenberg, Montag, 03. Mai 2021, 10:37 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

Ich vermute neben den 9160 Neuinfektionen gab es noch Nachmeldungen aus den letzten Tagen. So dass es ehr 10.000 - 10.500 Neuinfektionsmeldungen gab, davon aber 9160 auf dem Vortag fallen, und die anderen 1000 auf die frühere Tage.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

Goalgetter1990 @, Hockenheim, Montag, 03. Mai 2021, 10:51 (vor 15 Tagen) @ Raducanu

Ich vermute neben den 9160 Neuinfektionen gab es noch Nachmeldungen aus den letzten Tagen. So dass es ehr 10.000 - 10.500 Neuinfektionsmeldungen gab, davon aber 9160 auf dem Vortag fallen, und die anderen 1000 auf die frühere Tage.

Danke, das wird es vermutlich sein. Eventuell auch mehr Nachmeldungen als sonst wegen des Feiertags.

Sinkende neue Infektionen vs. steigende Inzidenz

AlanShoreHB, Bremen, Montag, 03. Mai 2021, 11:05 (vor 15 Tagen) @ Goalgetter1990

Für einen Landkreis in Niedersachsen wurden vom RKI wohl auch die Werte falsch berechnet: Statt einer 7-Tage-Inzidenz wurden für den Landkreis Diepholz nur Werte für eine 6-Tage-Inzidenz ermittelt und für den 7. Tag eine "0" eingefügt. Dies hatte zur Folge, dass die Inzidenz seit dem 12. April zu niedrig angegeben wurde.

Quelle: kreiszeitung.de

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 02. Mai 2021, 22:55 (vor 16 Tagen) @ Freyr

Nach 50 Seiten im Vorthread, wird es Zeit für ein Update.

die Inzidenz von Deutschland sank mit dem heute vermeldeten Wert auf 148,6. Die Neuinfektionen sanken um 4.457 im Vergleich zur Vorwoche auf 18.935 Neuinfizierte am Tag. Nichtsdestotrotz sind noch viel zu viele Landkreise über einem Wert von 100, 92 kreise sogar über 200.

Bei den Impfungen stehen die gestrigen Zahlen noch aus, aber mit diesem Wochenende dürften wir nach 4 Monaten und 7 Tagen 30 Millionen Dosen verimpft haben. Nur China, USA, GB, Indien und Brasilien stehen da vor uns

Bis zu 10.000 antidemokratische Leerdenker der "Revolutionären 1. Mai-Demo" demonstrieren in Berlin und greifen in Teilen Polizeieinheiten an.
Die steigende Impfquote sollte dennoch helfen, so ein Superspreader-Event einigermaßen glimpflich zu verarbeiten.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/05/berlin-1-mai-demonstrationen-bilanz-polize...

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

BukausmTal @, Wuppertal, Montag, 03. Mai 2021, 10:27 (vor 15 Tagen) @ FourrierTrans
bearbeitet von BukausmTal, Montag, 03. Mai 2021, 10:32

Bis zu 10.000 antidemokratische Leerdenker der "Revolutionären 1. Mai-Demo" demonstrieren in Berlin und greifen in Teilen Polizeieinheiten an.
Die steigende Impfquote sollte dennoch helfen, so ein Superspreader-Event einigermaßen glimpflich zu verarbeiten.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/05/berlin-1-mai-demonstrationen-bilanz-polize...

Ich weiß nicht, wer genau verantwortlich zu der Demo in Berlin aufgerufen hat.
Ich fand nur einen Aufruf zur revolutionären 1.Mai Demo in Nürnberg.
In dem hieß es, dass die Coronaregeln unbedingt eingehalten werden sollten.
Egal was man von den 1.Mai Demos hält, wäre es falsch, die Organisatoren/ Demonstranten den Querdenkern zuzurechnen.

Die jährliche 1.Mai- Demo in Berlin hat eine längere Tradition der Gewaltrituale und zieht neben Linkrradikalen viele Eventorientierte an.
Auch aus Polizeikreisen dürfte der Gegner am 1.Mai bekannt sein und die Bereitschaft,gegen das Feindbild der Autonomen da auch auszuteilen, nicht gering sein.
Von früheren Demos kenne ich Berichte, dass sich auch eher
unpolische, aber gewaltbereite Jugendliche gerade in Kreuzberg oder Neukölln gerne beteiligt haben. Viele von ihnen kommen aus schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen und haben kaum Aufstiegschancen.
Vermutlich dürfte sich die Randalebereitschaft nach über einem Jahr mit Coronaeinschränkungen und noch zugenommener Perspektivlosigkeit verstärkt haben, was natürlich die Sache nicht besser macht.

Ich sehe weder in der Basis noch in der Intention eine Übereinstimmung mit den mindesten wöchentlich stattfindenen Querdenkerdemos, außer dass da im letzten Jahr die Gewaltbereitschaft auch gestiegen zu sein scheint.
Bei Querdenkerdemos werden Coronaregeln konzeptionell und bewusst gebrochen.
Und dafür ist ein sehr gut organisiertes Netzwerk mit Rechtsanwaltkanzleien im Hintergrund verantwortlich, das auch zunehmend mit offen rechtsradikalen Vereinigungen paktiert.

Es gab in vielen Städten am 1.Mai im Hinblick auf die Coronaregeln gut organisierte Kundgebungen von linken Gruppen, ohne Gewalt sowie mit Masken und Abstand.

Falls die Berliner Organisatoren politische und soziale Anliegen hatten, ging der Schuss völlig nach hinten los.
Selbst mit Masken war das völlig verantwortungslos, auch wenn ich nicht beurteilen kann, wie die Gewaltspirale konkret ins Rollen kam.
Alles viel zu eng und bei einer möglichen Eskaltion freut sich auch das Virus.

Trotzdem scheint auch ein anderer Umgang der Polizei im Umgang mit Verstößen gegen die Coronaregeln möglich.
Man wundert man sich immer wieder darüber, dass die Coronaregeln gegen Querdenken faktisch nie durchgesetzt werden. Trotz konzeptioneller Missachtung der Coronaregeln durch Querdenker waren die ersten Wasserwerfereinsätze in Deutschland im Rahmen der Demos gegen Gegendemonstranten in Frankfurt gerichtet. Das Feindbild der Linken und der Antifa, die auch hier ein User als angebliche Verursacher erwähnte, scheint in den Köpfen vieler Polizeieinheiten besser zu funktionieren als das der Querdenker, denen auch schonmal im Extremfall Herzchen zugeworfen werden.
Selbst gewalttätige Hooligans hatten in Leipzig auf Demos Narrenfreiheit und konnten Journalisten körperlich angreifen, ohne dass das Knüppelorgien der Polizei zur Fole hatte. Dass es in Teilen der Polzei Sympathien für Querdenker und Rechtsradikale gibt, ist ja auch nichts wirklich Neues.

Langer Rede, kurzer Sinn:

1) Gewalt ist scheiße.
2) Es gibt allerdings keinen Grund, alles zu vermengen und den gewalttätigen Mob in Berlin mit Querdenkern gleichzusetzen.
3) Es stellt sich schon die Frage, ob von der Seite der Polzeiseite die Bereitschaft zur Eskalatione bei Coronaverstößen von Autonomen höher ist als bei Demos von Querdenkern im Verbund mit Faschos, Hools und Wutbürgern.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

oltuenne, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 13:48 (vor 15 Tagen) @ BukausmTal

Woran machst du das fest?

Ich habe da von den Eindrücken aus den Medien keinen großen Unterscheid zu vergangenen Demos gesehen.


Es war eine 1. Mai Demo, dort ist es in der Vergangenheit häufig zu Problemen gekommen. Daher halt ich ein härteres eingreifen für absolut richtig.
Zudem sprechen wir über Berlin, dort brennen jede Nach Autos, weil unsere Linken Experten von Umverteilung träumen und das Argument der Wertevernichtung als legitimes Mittel betrachten.
Umwelttechnisch eine super clever Entscheidung.


Warum sich friedlichen verhaltenden Demonstranten nicht mit einem Herz belohnen? Oder passt dir die Meinungsfreihit nur in Sonderfällen?

Demonstranten die gewaltbereit sind oder Maßnahmen missachten werden ohnehin Aussortiert wenn möglich.

Das der schwarze Antifa Block, der am 1 Mai Berlin verwüstet etwas anders ist als die Hippie Corona Demos leuchte dir ein oder?

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

BukausmTal @, Wuppertal, Montag, 03. Mai 2021, 17:54 (vor 15 Tagen) @ oltuenne

Warum sich friedlichen verhaltenden Demonstranten nicht mit einem Herz belohnen? Oder passt dir die Meinungsfreihit nur in Sonderfällen?

Du bist recht einsam mit der Mutmaßung, das Herzchen wäre für friedliches Verhalten vergeben worden. Ein Herzchen für Coronaleugner, die klar erkennbar alle ohne Masken gegen die Auflagen verstoßen und somit vorsätzlich Menschenleben gefährden, hat so gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

Zum Thema Meinungsfreiheit empfehle ich dir die Einordnung eines Polizisten:
https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-03/polizei-querdenker-corona-demos-kassel-neutral...

Demonstranten die gewaltbereit sind oder Maßnahmen missachten werden ohnehin Aussortiert wenn möglich.

Genau das passiert bei vielen Querdenkerdemos leider nicht.

Das der schwarze Antifa Block, der am 1 Mai Berlin verwüstet etwas anders ist als die Hippie Corona Demos leuchte dir ein oder?>

Mir leuchtet ein, dass dein Feindbild Linke, oder wie Trump sagt, Menschen der "Antifa" sind. Querdenker und Coronaleugner, die die Gesellschaft spalten und durch ihr Verhalten die tödlichen Verläufe mit begünstigen, sortierst du als harmlose Hippies ein. Dabei scheint dich auch nicht zu stören, dass diese Hippies auf zahlreichen Demos Seite an Seite mit Neofaschisten unterwegs sind.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

oltuenne, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:09 (vor 14 Tagen) @ BukausmTal

Warum sich friedlichen verhaltenden Demonstranten nicht mit einem Herz belohnen? Oder passt dir die Meinungsfreihit nur in Sonderfällen?

Du bist recht einsam mit der Mutmaßung, das Herzchen wäre für friedliches Verhalten vergeben worden. Ein Herzchen für Coronaleugner, die klar erkennbar alle ohne Masken gegen die Auflagen verstoßen und somit vorsätzlich Menschenleben gefährden, hat so gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

Zum Thema Meinungsfreiheit empfehle ich dir die Einordnung eines Polizisten:
https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-03/polizei-querdenker-corona-demos-kassel-neutral...

Demonstranten die gewaltbereit sind oder Maßnahmen missachten werden ohnehin Aussortiert wenn möglich.

Genau das passiert bei vielen Querdenkerdemos leider nicht.

Das der schwarze Antifa Block, der am 1 Mai Berlin verwüstet etwas anders ist als die Hippie Corona Demos leuchte dir ein oder?>


Mir leuchtet ein, dass dein Feindbild Linke, oder wie Trump sagt, Menschen der "Antifa" sind. Querdenker und Coronaleugner, die die Gesellschaft spalten und durch ihr Verhalten die tödlichen Verläufe mit begünstigen, sortierst du als harmlose Hippies ein. Dabei scheint dich auch nicht zu stören, dass diese Hippies auf zahlreichen Demos Seite an Seite mit Neofaschisten unterwegs sind.


Mit dem Herz bin ich bei dir, du meinst das Bild von der Polizistin nehme ich an? Sicher nicht clever, sehe aber auch kein großes Problem.

Hast du wirklich den Eindruck das die Polizisten Rücksicht auf Menschen bei Corona Demos nehme? Oder ist das möglicherweise eine ähnlich verzehrte Wahrnehmung wie bei Schiri Entscheidung und dem Fußball?

Das Klischee, dass sie mit Neofaschisten Unterwegs sind, hat sich nicht bestätigt. Dort laufen nicht 50% Nazi und 50% Hippies. Natürlich wird versucht das Narrativ aufrecht zuhalten, am Ende sind es Einzelfälle.

Ähnliche Einzelfälle wie die antisemitischen Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin. Abgegrenzt hat sich auch dort niemand.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

haweka, Ort, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:41 (vor 14 Tagen) @ oltuenne

Warum sich friedlichen verhaltenden Demonstranten nicht mit einem Herz belohnen? Oder passt dir die Meinungsfreihit nur in Sonderfällen?

Du bist recht einsam mit der Mutmaßung, das Herzchen wäre für friedliches Verhalten vergeben worden. Ein Herzchen für Coronaleugner, die klar erkennbar alle ohne Masken gegen die Auflagen verstoßen und somit vorsätzlich Menschenleben gefährden, hat so gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

Zum Thema Meinungsfreiheit empfehle ich dir die Einordnung eines Polizisten:
https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-03/polizei-querdenker-corona-demos-kassel-neutral...

Demonstranten die gewaltbereit sind oder Maßnahmen missachten werden ohnehin Aussortiert wenn möglich.

Genau das passiert bei vielen Querdenkerdemos leider nicht.

Das der schwarze Antifa Block, der am 1 Mai Berlin verwüstet etwas anders ist als die Hippie Corona Demos leuchte dir ein oder?>


Mir leuchtet ein, dass dein Feindbild Linke, oder wie Trump sagt, Menschen der "Antifa" sind. Querdenker und Coronaleugner, die die Gesellschaft spalten und durch ihr Verhalten die tödlichen Verläufe mit begünstigen, sortierst du als harmlose Hippies ein. Dabei scheint dich auch nicht zu stören, dass diese Hippies auf zahlreichen Demos Seite an Seite mit Neofaschisten unterwegs sind.

Mit dem Herz bin ich bei dir, du meinst das Bild von der Polizistin nehme ich an? Sicher nicht clever, sehe aber auch kein großes Problem.

Hast du wirklich den Eindruck das die Polizisten Rücksicht auf Menschen bei Corona Demos nehme? Oder ist das möglicherweise eine ähnlich verzehrte Wahrnehmung wie bei Schiri Entscheidung und dem Fußball?

Das Klischee, dass sie mit Neofaschisten Unterwegs sind, hat sich nicht bestätigt. Dort laufen nicht 50% Nazi und 50% Hippies. Natürlich wird versucht das Narrativ aufrecht zuhalten, am Ende sind es Einzelfälle.

Wenn Menschen/Experten wie Olaf Sundermeyer feststellen, dass das komplette Spektrum der Neuen Rechten an den Corona-Demos teilnimmt, dann ist das unwahr oder sind Einzelfälle. Ist klar.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

BukausmTal @, Wuppertal, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:38 (vor 14 Tagen) @ oltuenne

Mit dem Herz bin ich bei dir, du meinst das Bild von der Polizistin nehme ich an? Sicher nicht clever, sehe aber auch kein großes Problem.

Klar bei dir. Der Feind steht ja links.

Hast du wirklich den Eindruck das die Polizisten Rücksicht auf Menschen bei Corona Demos nehme? Oder ist das möglicherweise eine ähnlich verzehrte Wahrnehmung wie bei Schiri Entscheidung und dem Fußball?

Bei sehr vielen Demos von Coronaleugnern wurde von der Polizei immer wieder darauf verzichtet, Maskenpflicht und Abstand durchzusetzen, z.B. bei den Großdemos in Leipzig und Kassel. Fatal für die Akzeptanz notwendiger Maßnahmen und letztlich für das Infektionsgeschehen. Die Teilnehmer fahren zudem oft ohne Masken in vollbesetzten Bussen aus dem ganzen Bundesgebiet dahin.>

Das Klischee, dass sie mit Neofaschisten Unterwegs sind, hat sich nicht bestätigt. Dort laufen nicht 50% Nazi und 50% Hippies. Natürlich wird versucht das Narrativ aufrecht zuhalten, am Ende sind es Einzelfälle.

Klar, ich hatte keine andere Einschätzung von dir erwartet.

Es gibt inzwischen eine so massive Häufungen von Einzelfällen von offener Demokratiefeindlichkeit auf den Querdenkerdemos, dass der Verfassungsschutz reagiert.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Ulrich @, Dienstag, 04. Mai 2021, 09:47 (vor 14 Tagen) @ BukausmTal

Klar, ich hatte keine andere Einschätzung von dir erwartet.

Es gibt inzwischen eine so massive Häufungen von Einzelfällen von offener Demokratiefeindlichkeit auf den Querdenkerdemos, dass der Verfassungsschutz reagiert.

Der gleiche Verfassungsschutz, der mittlerweile weite Teile der AfD beobachtet, ganze Landesverbände, etc. Und der bereits die gesamte Partei überwachen würde, wenn die nicht gerichtlich dagegen vorgehen würde. Und da dürfte sich der Kreis zu deinem Vorredner schließen ;-)

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Sascha @, Dortmund, Montag, 03. Mai 2021, 13:57 (vor 15 Tagen) @ oltuenne

Die Corona-Demos, in denen Nazis und Reichsbürger mitlaufen und zum Sturm auf den Reichstag aufrufen?

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

TotoBMC, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 07:52 (vor 16 Tagen) @ FourrierTrans

wieso haben ulrich und co hier noch nichts zu geschrieben?
bleibt die taz " da nicht weiter am thema dran"?
gute demo, weil antifa? da machen die verletzten polizisten dann nichts aus?
man weiss es nicht...

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

borussenglobe @, monheim, Montag, 03. Mai 2021, 08:08 (vor 16 Tagen) @ TotoBMC

Vielleicht, weil in dem Text schon alles relevante steht und es hier eher keine Leute gibt, die die Vorkommnisse relativieren.
Was soll man sonst dazu schreiben, außer solchen dämlichen Kommentaren wie deinen zu antworten?

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 08:38 (vor 16 Tagen) @ borussenglobe

Vielleicht, weil in dem Text schon alles relevante steht und es hier eher keine Leute gibt, die die Vorkommnisse relativieren.
Was soll man sonst dazu schreiben, außer solchen dämlichen Kommentaren wie deinen zu antworten?

Unsere AfD-Trolle betreiben mal wieder Whataboutism. Vermutlich ärgern sie sich aber intern blau und braun, dass es von vielen Seiten massive Kritik gab, z.B. Angriffe auf Polizisten - Baerbock kritisiert linke Gewalt am 1. Mai

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Davja89 @, Montag, 03. Mai 2021, 08:53 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Ich wollte es auch grade schreiben. Es gibt doch in wirklich jeder Tageszeitung einen Artikel der das Verhalten verurteilt oder darüber berichtet.
Gibt sicherlich nicht zu wenig Berichterstattung über Linke Gewalt sondern im Vergleich zu dem was auf der anderen Seite des politischen Spektrums passiert tendenziell zu viel. Wenn man sich die Berichterstattung der letzten 1,2 Jahre anschaut könnte man denken der Staat und seine Bürger wären von beiden Seiten gleich bedroht, dabei ist wenn man sich die Fakten anschaut ganz klar zu sehen das die Gewalt gegen Menschen auf der Rechten Seite bedeutend ausgeprägter ist.

Während wir im linken Spektrum eher ritualisierte Gewalt bei Demos gegen die Polizei haben kann man im rechten Spektrum durchaus von fast terroritischen Strukturen sprechen die eine Gefahr für den Rechtsstaat und am Ende für jeden Bürger darstellen der den Heinos nicht in ihr Weltbild passt.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Guido @, Montag, 03. Mai 2021, 09:40 (vor 15 Tagen) @ Davja89

Während wir im linken Spektrum eher ritualisierte Gewalt bei Demos gegen die Polizei haben kann man im rechten Spektrum durchaus von fast terroritischen Strukturen sprechen die eine Gefahr für den Rechtsstaat und am Ende für jeden Bürger darstellen der den Heinos nicht in ihr Weltbild passt.


Generell halte ich von diesen Vergleichen nichts, aber man sollte zwei Sachen schon klarstellen:
1.) Der Polizeibeamte, der dort von 4-5 Demonstranten weggeschleift und verprügelt wurde, wird vermutlich in dem Augenblick Todesangst gehabt haben und das nicht als "ritualisierte Gewalt" wahrgenommen haben. Da gibt es nichts zu verharmlosen.
2.) Wenn man zwischen Linksextremen/Linksterroristen und Linken Parteien trennen kann, sollte man das auch im "rechten Spektrum" tun. Und was dann beispielsweise eine "Lina E." wirklich ist, überlassen wir auch am Besten dem Rechtsstaat. Die Anschuldigungen, die gegen sie erhoben werden, passen nämlich auch in deine Beschreibung da oben.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Davja89 @, Montag, 03. Mai 2021, 10:51 (vor 15 Tagen) @ Guido

Will dir da gar nicht grundlegend Wiedersprechen.

Aber ich sehe zwischen eskalierenden Demos und Sachbeschädigungen gegen Immobilienfirmen auf der einen Seite und wirklichen Terroranschlägen (Erfurt, Halle, diverse Gruppen die in den letzten Jahren hoch genommen wurden) schon noch einen qualitativen Unterschied. Das wird im Zweifelsfall der einzelnen Personen in solchen Momenten nix bringen sollte uns als als Gesellschaft aber schon klar sein.

Und außerdem habe ich ja klar gesagt das es mir darum ging das weiter oben behauptet wurde radikale Linke Demos würden nicht genug kritisiert.
Und das kann man grade im Gesamtkontext schon auch anders sehen.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Guido @, Montag, 03. Mai 2021, 11:31 (vor 15 Tagen) @ Davja89

Aber ich sehe zwischen eskalierenden Demos und Sachbeschädigungen gegen Immobilienfirmen auf der einen Seite und wirklichen Terroranschlägen (Erfurt, Halle, diverse Gruppen die in den letzten Jahren hoch genommen wurden) schon noch einen qualitativen Unterschied. Das wird im Zweifelsfall der einzelnen Personen in solchen Momenten nix bringen sollte uns als als Gesellschaft aber schon klar sein.

Es gibt ein Video aus Berlin von diesem Wochenende, wo ein Polizeibeamter von Linksextremen festgehalten, mit vier Mann hochgehoben und dann weggeschleppt wird, um ihn zu verprügeln. Dafür gibt es keinerlei Rechtfertigung. Das ist schlicht und einfach barbarisch und mit Sachbeschädigung nicht zu vergleichen.

Klar. Das ist eine kleine Gruppe von "Polit-Hooligans", aber wenn man 200.000 Menschen zugesteht, dass sie damit nichts zu tun haben, muss man bei "friedlichen" rechts-konservativen Demonstranten ähnliche Maßstäbe anlegen.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 13:16 (vor 15 Tagen) @ Guido

Wer auf Twitter mal in linke Blasen abgleitet, der sieht das hohe Gewaltpotential und die dortige Verachtung von Eigentum, dass offenbar vermögenderen Menschen gehört. Da wird jeder BMW zerkratzt, weil nur Bonzen BMW fahren.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 13:19 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Wer auf Telegram mal in die rechten Blasen abgleitet, der sieht dort das hohe Gewaltpotential und die Verachtung für Andersdenkende und Anders-Aussehende. Da werden Todeslisten für Journalisten und Politiker erstellt und davon fabuliert, dass man sie alle öffentliche hängen sollte, weil nur tote Nicht-AfD-Politiker gute Politiker sind.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 13:26 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Die Mordgedanken hatten wir doch auf linksextremistischer Seite genauso gut.

Und da du meinst, dass ich zentristisch bin, wirst du wohl linksextremistisch sein.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 13:27 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Wenn ich für dich Linksextremistisch bin, war ich mit meiner Bewertung von zentristisch für dich vermutlich noch ein gutes Stück zu nett.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 14:54 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Da ich einen deutlich höheren Mindestlohn möchte und eine weltweite Besteuerung von weltweit operierenden Konzernen (BMW, Amazon, Apple, Starbucks usw usf) als sehr wichtig ansehe und ich mich dabei leicht links der Mitte bewege, bleibt für dich halt nur die linksextreme Ecke.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 14:57 (vor 15 Tagen) @ Taifun
bearbeitet von Voomy, Montag, 03. Mai 2021, 15:02

Man, da müssen dir aber auf der linken Fahrbahn eine Menge Geisterfahrer entgegen kommen. Oder halt doch nur erleuchteter Zentrist mit Wunsch nach mehr Mindestlohn und dem, eigentlich über alle Parteien hinweg vertretenden, Wunsch nach fairer Besteuerung von Großkonzernen. Wenn du dein restliches politisches Verständnis eher aus Talking Points der Werte Union ziehst, schließt sich das nicht aus.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

haweka, Ort, Montag, 03. Mai 2021, 23:07 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Man, da müssen dir aber auf der linken Fahrbahn eine Menge Geisterfahrer entgegen kommen. Oder halt doch nur erleuchteter Zentrist mit Wunsch nach mehr Mindestlohn und dem, eigentlich über alle Parteien hinweg vertretenden, Wunsch nach fairer Besteuerung von Großkonzernen. Wenn du dein restliches politisches Verständnis eher aus Talking Points der Werte Union ziehst, schließt sich das nicht aus.

Maaßen ist CDU und wir sind Linksradikal und das ist gut so.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Ulrich @, Montag, 03. Mai 2021, 10:06 (vor 15 Tagen) @ Guido

Während wir im linken Spektrum eher ritualisierte Gewalt bei Demos gegen die Polizei haben kann man im rechten Spektrum durchaus von fast terroritischen Strukturen sprechen die eine Gefahr für den Rechtsstaat und am Ende für jeden Bürger darstellen der den Heinos nicht in ihr Weltbild passt.

Generell halte ich von diesen Vergleichen nichts, aber man sollte zwei Sachen schon klarstellen:
1.) Der Polizeibeamte, der dort von 4-5 Demonstranten weggeschleift und verprügelt wurde, wird vermutlich in dem Augenblick Todesangst gehabt haben und das nicht als "ritualisierte Gewalt" wahrgenommen haben. Da gibt es nichts zu verharmlosen.
2.) Wenn man zwischen Linksextremen/Linksterroristen und Linken Parteien trennen kann, sollte man das auch im "rechten Spektrum" tun. Und was dann beispielsweise eine "Lina E." wirklich ist, überlassen wir auch am Besten dem Rechtsstaat. Die Anschuldigungen, die gegen sie erhoben werden, passen nämlich auch in deine Beschreibung da oben.

In der linksextremistischen Szene scheint es seit geraumer Zeit wieder eine spürbare Radikalisierung zu geben, nicht nur in Berlin. Das ist mit Sicherheit eine ungute Entwicklung. Ausgangspunkt in Berlin dürfte vor allem die Rigaer Straße sein, wo sich auf der einen Seite Bewohner und Besetzer eine Art von rechtsfreiem Raum geschaffen haben und auf der anderen Seite ein Immobilieneigentümer beginnt, seine Interessen mit juristischen Mitteln durchzusetzen. Mittendrin ein Bezirksamt, das die Autonomen mit vielfach zweifelhaften Mitteln unterstützt. Und das ganze dürfte sich in nächster Zeit noch weiter zuspitzen.

Auf der anderen Seite aber sind Vergleiche zwischen rechtsradikaler und linksradikaler Gewalt durchaus statthaft. Rechtsradikale, Neonazis, etc. haben in Deutschland seit der Wiedervereinigung eine deutlich dreistellige Zahl von Menschen umgebracht. Mehrere dieser Taten haben sich in oder um Dortmund herum abgespielt. Der NSU hat eine Blutspur durch Deutschland gezogen, in Kassel wurde vor knapp zwei Jahren Walter Lübcke ermordet. Es hat die Mordanschläge von Halle und von Hanau gegeben, etc. Zudem sind weitere rechtsradikale Terrorzellen aufgeflogen. Linksradikale hingegen haben in Deutschland schon lange nicht mehr gemordet. Die letzten Mordopfer dürften Detlev Rohwedder und Hanno Klein, ein Berliner Baubeamter, gewesen sein.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Cthulhu @, Essen, Montag, 03. Mai 2021, 10:29 (vor 15 Tagen) @ Ulrich

Auf der anderen Seite aber sind Vergleiche zwischen rechtsradikaler und linksradikaler Gewalt durchaus statthaft. Rechtsradikale, Neonazis, etc. haben in Deutschland seit der Wiedervereinigung eine deutlich dreistellige Zahl von Menschen umgebracht. Mehrere dieser Taten haben sich in oder um Dortmund herum abgespielt. Der NSU hat eine Blutspur durch Deutschland gezogen, in Kassel wurde vor knapp zwei Jahren Walter Lübcke ermordet. Es hat die Mordanschläge von Halle und von Hanau gegeben, etc. Zudem sind weitere rechtsradikale Terrorzellen aufgeflogen. Linksradikale hingegen haben in Deutschland schon lange nicht mehr gemordet. Die letzten Mordopfer dürften Detlev Rohwedder und Hanno Klein, ein Berliner Baubeamter, gewesen sein.

Hier dürften auch klare Unterschiede in der Methodik zur Umsetzung eigener Ziele eine Rolle spielen - Rechtsradikale probieren über Angst und Einschüchterung ihre Ziele umzusetzen und das mit einem Weltbild, indem Andersdenkende minderwertige Kreaturen sind. Individuen sind hier ein ganz klares Ziel, bestimmte Leute werden gezielt bedroht und die Hemmschwelle, jemanden körperlich anzugreifen und besonders Tötungsdelikte zu begehen ist deutlich geringer als in anderen politischen Strömungen und nichts dürfte Andersdenkende mehr einschüchtern als das Wissen, dass Morddrohungen aus dieser Richtung auch in die Tat umgesetzt werden.

Das macht es für ein Opfer linksradikaler Gewalt nicht besser, aber gezielte Morde sind schon eine Sache, die aktuell definitiv nicht in das Portfolio linksradikaler gehört - dazu kommt aber auch noch, dass die Anzahl potentieller Opfer rechtsradikaler Gewalt um ein Vielfaches höher sein dürfte, da das schon im linken Flügel der CDU anfängt und jeden Migranten, das gesamte LGBTQ-Spektrum und sonstige Minderheiten umfasst.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 09:45 (vor 15 Tagen) @ Guido

Ob linksextremistische Gewalttäter oder rechtsextremistische Gewalttäter ist vollkommen egal.

Beide arbeiten gegen unsere Demokratie und wollen die abschaffen. Die linken wollen sogar mehr, die wollen ganz offiziell den Sozialismus und Enteignung aller Menschen, welche mehr haben als der Durchschnitt.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Lattenknaller @, Madrid, Montag, 03. Mai 2021, 11:59 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Ob linksextremistische Gewalttäter oder rechtsextremistische Gewalttäter ist vollkommen egal.

Nein ist es nicht, denn wenn man beide bekämpfen möchte, muss man sich den Ursachen widmen und die sind unterschiedlich. Linksextremistische und rechtsextremistische Gewalttäter verfolgen unterschiedliche Ideologien und entstammen unterschiedlichen Subkulturen. Und von daher muss man anderweitig vorgehen.

Beide arbeiten gegen unsere Demokratie und wollen die abschaffen. Die linken wollen sogar mehr, die wollen ganz offiziell den Sozialismus und Enteignung aller Menschen, welche mehr haben als der Durchschnitt.

Und die Rechtsextremen wollen also gar nichts weiteres? Ziemlich falsche Aussage. Enteignung ist sogar im Grundgesetz vorgesehen und was Sozialismus ist, darüber kann man vorzüglich streiten. Mitt Romney wurde die Tage als "Kommunist" (was ja noch mal eine Steigerung ist) von seinen eigenen Republikaner "beschimpft" und unsere Krankenversicherung ist in den USA definitiv "sozialistisch". In Spanien werden Podemos und PSOE von Teilen der rechtskonservativen als "Kommunisten" bezeichnet (was ein Irrwitz ist, da die meisten Forderungen von denen nicht einmal an die linker SPD'ler reichen). Und auch in Deutschland wirst Du da ein weites Spektrum finden.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

FourrierTrans @, Dortmund, Montag, 03. Mai 2021, 16:28 (vor 15 Tagen) @ Lattenknaller

Ob linksextremistische Gewalttäter oder rechtsextremistische Gewalttäter ist vollkommen egal.


Nein ist es nicht, denn wenn man beide bekämpfen möchte, muss man sich den Ursachen widmen und die sind unterschiedlich. Linksextremistische und rechtsextremistische Gewalttäter verfolgen unterschiedliche Ideologien und entstammen unterschiedlichen Subkulturen. Und von daher muss man anderweitig vorgehen.

Beide arbeiten gegen unsere Demokratie und wollen die abschaffen. Die linken wollen sogar mehr, die wollen ganz offiziell den Sozialismus und Enteignung aller Menschen, welche mehr haben als der Durchschnitt.


Und die Rechtsextremen wollen also gar nichts weiteres? Ziemlich falsche Aussage. Enteignung ist sogar im Grundgesetz vorgesehen und was Sozialismus ist, darüber kann man vorzüglich streiten. Mitt Romney wurde die Tage als "Kommunist" (was ja noch mal eine Steigerung ist) von seinen eigenen Republikaner "beschimpft" und unsere Krankenversicherung ist in den USA definitiv "sozialistisch". In Spanien werden Podemos und PSOE von Teilen der rechtskonservativen als "Kommunisten" bezeichnet (was ein Irrwitz ist, da die meisten Forderungen von denen nicht einmal an die linker SPD'ler reichen). Und auch in Deutschland wirst Du da ein weites Spektrum finden.

Das ist nicht mehr so ganz die aktuelle Entwicklung. An der Stelle kann man aktuelle Bücher von Andreas Reckwitz empfehlen, der aufzeigt, dass sich linke und rechte extremistische Gruppierungen in einigen Denkweisen immer stärker vermischen. Was sie eint: der Hass auf den Staat.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 12:31 (vor 15 Tagen) @ Lattenknaller

Sorry, ich habe mich falsch ausgedrückt.

Gemeint war, dass die direkt die Abschaffung unseres Grundgesetzes fordern.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 10:37 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Die linken wollen sogar mehr, die wollen ganz offiziell den Sozialismus und Enteignung aller Menschen, welche mehr haben als der Durchschnitt.

Der Satz lässt mich ja nicht los, weil er für sich genommen schon ein "Alter" Moment ist. Was genau denkst du ist das Endziel der Neuen Rechten? Selbst wenn wir so tun, dass es stimmt, dass der Großteil der linksextremen Szene automatisch auch den Sozialismus will. Die Neue Rechte will den Faschismus und die machen keinen Hehl daraus. Wo ist also deine Priorität? Zu betonen, dass es Kräfte in der Linke gibt "die weiter gehen" und den Sozialismus wollen oder doch eher dass die Neuen Rechten einen Staat wollen, der nicht nur ein bisschen an das erinnert, was Hitler hier geschaffen hat?

Das ist das Problem mit erleuchteten Zentristen wie dir. Man geht Längen, um auf die Gefährlichkeit der Linksextremen hinzuweisen und der Rechtsextremismus wird immer so behandelt 'darüber weiß man ja alles, wir müssen auf die Gefahr von der anderen Seite hinweisen'.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 12:35 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Für mich gibt es in der Gefährlichkeit beider Ziele keinen Unterschied.

Der Sozialismus funktioniert nicht. Hat er bisher nirgends und wird auch nie funktionieren. Die Linke, die grüne Jugend und große Teil der SPD fordern aber den Sozialismus. Und auch im Namen vom Sozialismus wurde weltweit gemordet und Menschen eingesperrt. Und beides sind unterschiedliche Namen für Diktaturen.

Heutige Enteignungen sind oftmals auch falsch, aber da werden Entschädigungen gezahlt.

Es gibt genügend Linke, welche überhaupt keine Entschädigungen zahlen wollen, welche vermögenden Menschen einfach ihr Vermögen nehmen wollen.

Wer glaubt, dass das besser ist als der Faschismus, der tut mir leid. Beides lehne ich entschieden ab.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 12:37 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Wer glaubt, dass das besser ist als der Faschismus, der tut mir leid. Beides lehne ich entschieden ab.

Dann ist deine Ansicht halt scheiße und gefährlich. Aber ist dann wohl halt so. Am Ende sind es immer die Zentristen, die den Faschisten aufs Pferd helfen.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 12:58 (vor 15 Tagen) @ Voomy

D.h. für dich sind nur linksradikale Menschen gute Menschen? Alles andere sind Steigbügelhalte für Rechtsextreme?

Dann gehe du mal wieder ein paar Autos anzünden.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Voomy @, Berlin, Montag, 03. Mai 2021, 13:06 (vor 15 Tagen) @ Taifun

Strohmann much?

Ich kann mit Linksextremisten nichts anfangen. Ich mache mich mit ihren Zielen nicht gemein, mit wenigen von ihren Ansichten und auch nicht mit ihren Mitteln. Im Gegensatz zu dir tue ich aber nicht so, als wären sie so gefährlich wie die Rechtsextremisten. Die Rechten morden, sie haben bereits Teile von Deutschland völlig unterminiert, vertreiben die politischen Gegner aus Dörfern und Städten in Deutschland und haben mit ihren Parteien ganze Landstriche in Deutschland übernommen. Unser wichtigster Nachbar nach Osten versinkt gerade in einer rand-faschistischen Regierung, in Ungarn herrscht bereits ein Faschist, Frankreich könnte eine Faschistin wählen und Italien liebäugelt seit Jahren damit.

Und du erzählst mir hier was, das die Bedrohung von Steineschmeißern und einer Filterbubble bei Twitter, die sich in ihrem Kreiswichs aus "Eat the rich" vor allem mit sich selbst beschäftigt, auch nur ansatzweise die gleiche Bedrohung ist? Ja sorry, ernst nehmen kann man das nicht. Mit deiner Argumentation bist du irgendwo im Kalten Krieg zwischen McCarthy und Reagan hängen geblieben. Das Schreckgespenst des Sozialismus in Europa. Heute noch abstruser wie damals.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

lato @, berlin, Montag, 03. Mai 2021, 13:28 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Die extremen Linken sind nicht besoners sympathisch,weil sie auch zur Fraktion der Rechthaber und zu den Besitzern der einen,absoluten Wahrheit gehören. Was man ihnen allerdings zugestehen muss ist,daß sie sich so gut wie nie an Schwächeren oder religiösen oder ethnischen Randgruppen vergreifen.Die suchen den Konflikt mit denen da oben.Rechts hingegen will alles aus der Welt schaffen was nicht in ihr Weltbild passt.Dafür nehmen die auch den Untergang ganzer Völker in Kauf.Keine dieser Gruppen sollte jemals (wieder)den Hut aufhaben in unserer Republik.Da ist mir selbst die Merkeldiktatur lieber.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Taifun @, Wolnzach, Montag, 03. Mai 2021, 13:20 (vor 15 Tagen) @ Voomy

Darfst du so sehen.

Wer aber sich anschaut was die Jugendorganisation der Grünen fordert, wer aktuell die SPD führt und was "Die Linke" auf ihren Versammlungen spricht, der sollte sich nicht wundern, wenn das Realität wird, wenn die an die Macht kommen.

Die werden es sicher genauso schwer haben das Grundgesetz zu verbiegen wie die Faschisten der AfD es hätten, aber versuchen werden die es trotzdem

Nebenbei: Ich wette zehn Kisten Bier mit einer Person, dass wir in den nächsten 10 Jahren linken und rechten Terror in Deutschland haben werden.

antidemokratische Proteste in Berlin zum 1. Mai

Lattenknaller