schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

BVB-Newsthread vom 10.03.2021 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 06:09 (vor 315 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
News, Neuigkeiten, Newsthread, BVB

Das VAR-Chaos in Dortmund wäre leicht vermeidbar gewesen

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 18:01 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Kicker

Gruß

CHS

BVB ringt den FC Sevilla nieder: Thomas Delaney und das Siegerbier

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 17:59 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 17:55 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

  • Reyna kann vielleicht zurückkommen
  • Für Guerreiro dürfte die Zeit nicht reichen
  • Zu Früh ist das Spiel noch für Akanji und Sancho
  • keine neue Verletzten nach dem gestriegen Spiel

Gruß

CHS

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

kerpe78 @, Neuringe, Mittwoch, 10.03.2021, 19:50 (vor 315 Tagen) @ CHS

Mich nerven unsere,, muskulären Probleme''schon wieder. Es sind so auf ein Schlag schon wieder 4 Spieler. Bei uns heißt muskuläre Probleme gleich mindestens 4 Spiele Ausfall.

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Fisheye @, Mittwoch, 10.03.2021, 21:09 (vor 315 Tagen) @ kerpe78

Mich nerven unsere,, muskulären Probleme''schon wieder. Es sind so auf ein Schlag schon wieder 4 Spieler. Bei uns heißt muskuläre Probleme gleich mindestens 4 Spiele Ausfall.

Hast du bei dem engen Terminplan was anderes erwartet?

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

kerpe78 @, Neuringe, Mittwoch, 10.03.2021, 21:30 (vor 315 Tagen) @ Fisheye

4 auf einmal wegen den gleichen Problemen finde ich halt viel. Weiß es nicht, wie sieht es denn bei Bayern, Leipzig und Gladbach mit muskulären Problemen aus?

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Fisheye @, Mittwoch, 10.03.2021, 23:29 (vor 315 Tagen) @ kerpe78

4 auf einmal wegen den gleichen Problemen finde ich halt viel. Weiß es nicht, wie sieht es denn bei Bayern, Leipzig und Gladbach mit muskulären Problemen aus?

Wenn man tm.de als Quelle heranzieht haben die Bazen 6 verletzte Spieler, der BVB 3, dabei gilt Akanji und Guereirro bei tm.de nicht als verletzt, zählt man die dazu sind es 5. Die Blechbüchsen 3 und die Pillendreher 8 und die Ponys 3.

Mal angenommen das bei Raba und den Ponys tm.de ähnlich wie beim BVB nicht ganz aktuell ist sind wir mit 5 verletzten Spielern gut im Schnitt der international agierenden Clubs.

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

krayzie09 @, Düsseldorf, Donnerstag, 11.03.2021, 23:57 (vor 314 Tagen) @ Fisheye

Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass z.B. DAZ und Hazard "gerade" erst aus einer längeren Verletzungspause zurück sind und somit sicher noch nicht ansatzweise wieder beim vollen Leistungspensum sind.. Hoffen wir, dass sie es bald erreichen, und sich nicht vorher wieder verletzen.

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

kerpe78 @, Neuringe, Donnerstag, 11.03.2021, 11:24 (vor 314 Tagen) @ Fisheye

Bei den anderen Vereinen sind es verschiedene Verletzungen. Wenn einer im Rasen hängen bleibt, dann ist es nicht zu ändern. Bei uns fehlen aber 4 auf ein Schlag mit einer muskulären Verletzung. Das ist für mich kritisch zu sehen.

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Vati Morgana, Berlin, Donnerstag, 11.03.2021, 10:28 (vor 314 Tagen) @ Fisheye

4 auf einmal wegen den gleichen Problemen finde ich halt viel. Weiß es nicht, wie sieht es denn bei Bayern, Leipzig und Gladbach mit muskulären Problemen aus?


Wenn man tm.de als Quelle heranzieht haben die Bazen 6 verletzte Spieler [...]

Davon zwei Stammspieler, einer fällt mit Corona aus, der andere ist böse im Rasen hängengeblieben.
Nübel, Nianzou, Tolisso und Costa dürften allesamt nicht unter einem zu engen Spielplan leiden.

In München beläuft sich derer Zahl also eher auf Null. Aber gut, sie konnten sich auch im Pokalviertelfinale erholen. :)

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 11.03.2021, 10:13 (vor 314 Tagen) @ Fisheye

Mal angenommen das bei Raba und den Ponys tm.de ähnlich wie beim BVB nicht ganz aktuell ist sind wir mit 5 verletzten Spielern gut im Schnitt der international agierenden Clubs.

Mit 5 verletzten Spielern bist du ja auch bei einem 25er Kader durchaus im Soll. Hier entscheidet dann die Breite, wer wirklich konkurrenzfähig bleibt. Ein Effekt, den man übrigens jedes Jahr ab März verstärkt beobachten kann.

SGG
Klopfer

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Tigo @, Duisburg, Donnerstag, 11.03.2021, 10:21 (vor 314 Tagen) @ Klopfer

Und ein wenig auch das Glück.
5 Verletze auf einer Position - Katastrophe.
5 Verletzte über die Mannschaftsteile verteilt - weniger ein Problem.

Das BVB-Tagesgeschäft ruft: Leichte Entspannung an der Personalfront

Vati Morgana, Berlin, Donnerstag, 11.03.2021, 10:40 (vor 314 Tagen) @ Tigo

Und ein wenig auch das Glück.
5 Verletze auf einer Position - Katastrophe.
5 Verletzte über die Mannschaftsteile verteilt - weniger ein Problem.

Wenn es sich dabei um unangefochtene Stammspieler und Leistungsträger handelt, tut das schon weh.

Ich habe es schonmal geschrieben, eine Mannschaft aus Akanji, Witsel, Guerreiro, Sancho und Reyna (Ausfälle gegen München und Sevilla) dürfte im Hallenfußball zum erweiterten Favoritenkreis gehören.

Das tut schon weh und wäre auch in München nicht ohne weiteres aufzufangen wenn plötzlich vier Stammspieler und ein erste Wechseloption ausfallen würden - ungeachtet dessen, dass deren Stammpersonal ungleich besser wäre: Boateng, Davies, Kimmich, Gnabry und Sané.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

promille14 @, Halle Westf., Mittwoch, 10.03.2021, 13:52 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich bin immer noch der Meinung, der Eingriff des VAR gestern war total überflüssig. Wo das ein Foul Haalands gewesen sein soll erschließt sich mir bis jetzt nicht. Definitiv war es aber KEINE krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der das Tor zunächst als regulär ansah. Und das muss es ja sein, wenn man den VAR bemüht.

Ergebnistechnsich kann man jetzt im Nachhinein sagen, dass es egal ist, weil es letztendlich das 2:0 zur Folge hatte.

Was mich aber wahnsinnig stört, ist dann die gelbe Karte für Erling, die er ja nur bekommt, weil das ursprüngliche Tor nicht gezählt hat. Sicherlich hätte er sich diese Aktion nach dem verwandelten Elfmeter sparen können, aber ich glaube das ist menschlich absolut nachvollziehbar, so viel Emotionen wie da im Spiel sind und erst recht nach der Provokation des Torhüters nach dem ersten Elfmeter.

Jetzt ist Erling dummerweise nun mit zwei gelben Karten ausgestattet und geht so natürlich leicht gehandicapt in das Viertelfinale. Bei der nächsten gelben Karte ist er fürs Rückspiel oder für ein mögliches Halbfinale gesperrt. Das hätte schon einen sehr bitteren Beigeschmack. Für uns ist er definitiv nicht zu ersetzen und man muss jetzt immer den Atem anhalten wenn er mal wieder einen generischen Spieler mit seiner unnachahmlichen Art anläuft oder in ein Kopfballduell geht. Man kann nur hoffen, dass der Kelch(3. Gelbe) an uns vorbeigeht.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

blumenpeter, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 19:33 (vor 315 Tagen) @ promille14

Warum wird hier reltaiv oft gesagt, dass der VAR nicht hätte Eingreifen sollen/dürfen?

Wird der VAR nicht IMMER nach einem Tor aktiv? Ich finde auch nicht, dass es ein Foul war, aber dass sich das VAR das anschaut ist doch absolut richtig, weil ja -wie gesagt- ein Tor entstanden ist.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Mittwoch, 10.03.2021, 20:06 (vor 315 Tagen) @ blumenpeter

Kommt jetzt drauf an, wie der Wortlaut ist. Geprüft werden alle Tore. Einschalten sollte sich der VAR nur bei klaren Fehlentscheidungen. So zumindest mein Stand. Und dann hätte er im Falle vom 2:0 mMn. einfach schweigen sollen.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

aitech @, Schleswig, Mittwoch, 10.03.2021, 20:00 (vor 315 Tagen) @ blumenpeter

Soll den aktiv werden wirklich bedeuten, dass jedes Foul abgepfiffen wird bzw.. zurückgenommen wird?

Als es um unsere Gegentore (Köln, Bayern) ging, war immer die Rede von klarer Fehlentscheidung.
Ohne schwarz-gelbe Brille bleibt da nur Paranoia.
SGG

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 10.03.2021, 19:41 (vor 315 Tagen) @ blumenpeter

Korrekt. War zwar ein komplettes Durcheinander, aber regeltechnisch alles korrekt. Bleibt die Frage ob man das wirklich alles so möchte?

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

promille14 @, Halle Westf., Mittwoch, 10.03.2021, 20:39 (vor 315 Tagen) @ markus93

Ich finde das nicht unbedingt korrekt, für mich bleibt das eigentliche Tor Haalands weiterhin korrekt. Und wenn man es anzweifelt, ok, kann man tun. Aber das war doch nie und nimmer eine klare Fehlentscheidung. Ergo hätte man das Tor bestehen lassen können, und alles andere danach hätte man nie erfahren.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

vegasfire, Mittwoch, 10.03.2021, 18:59 (vor 315 Tagen) @ promille14

Werden die Karten nicht zum HF alle gelöscht?

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

promille14 @, Halle Westf., Mittwoch, 10.03.2021, 20:37 (vor 315 Tagen) @ vegasfire

Ja, hilft nur nicht viel wenn er im Viertelfinale gelb bekommt. Beim Hinspiel wäre er für das Rückspiel gesperrt und beim Rückspiel für ein mögliches Halbfinale. Erst dann wird alles auf 0 gesetzt.

Naja hoffen wir mal das beste

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 10.03.2021, 20:40 (vor 315 Tagen) @ promille14

Ist das tatsächlich so? Kake ich dachte dass es im Rückspiel egal wäre.

Edit: Natürlich muss man erstmal das HF erreichen, dürfte schwer genug sein, sogar eher unwahrscheinlich.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

Netzpirat @, Düsseldorf, Mittwoch, 10.03.2021, 13:59 (vor 315 Tagen) @ promille14

Generell gehe ich da mit: Aber was die gelbe Karte angeht, sehe ich das komplett anders.

Erling ist einzig, allein und jeder Szene selbst dafür verantwortlich, wie er sich verhält. Das seine Reaktion nachvollziehbar ist, klar. Aber er muss sich halt auch bewusst sein, dass sowas eine gelbe Karte nach sich ziehen kann. Die hat er nunmal in Kauf genommen. Dem VAR den schwarzen Peter hier zuzuschieben ist nicht korrekt finde ich. Fakt ist: Das war klar gelb. Unabhängig von der ersten Aktion des Torhüters.
Ärgerlicher fände ich es, wenn er völlig zu Unrecht eine gelbe bekommen hätte.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

Suji @, Bern, Mittwoch, 10.03.2021, 17:59 (vor 315 Tagen) @ Netzpirat

Klar gelb war es nicht. Wären die Spieler von Sevilla nicht zu ihm gerannt, hätte er die gelbe Karte wohl nicht bekommen.

VAR-Wahnsinn und seine Folgen

promille14 @, Halle Westf., Mittwoch, 10.03.2021, 14:04 (vor 315 Tagen) @ Netzpirat

Natürlich da hast du recht.
Ich wollte darauf hinaus, dass Erlings Reaktion niemals passiert, wenn dieses ganze VAR Drama nicht gewesen wäre. Das macht diese ganzen elenden Minuten noch schlimmer. Die gelbe Karte bekommt er dafür zurecht, wenngleich dich die Aktion auch irgendwie gefeiert habe. Die Spanier haben gestern wieder alles dafür getan, ihren ersten Platz auf der Unbeliebtheitsskala zu zementieren. Das nimmt ja derbyeske Züge an..

BVB zittert sich durch die Schlusssekunden - und steht dank Haaland im Viertelfinale

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 09:16 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Kicker

Gruß

CHS

Beim Videobeweis nimmt man, was man findet.

haweka, Ort, Mittwoch, 10.03.2021, 09:56 (vor 315 Tagen) @ CHS

Artikel auf Zeit.de, der die Elfmetersituation ganz gut beschreibt.
Zeit

Beim Videobeweis nimmt man, was man findet.

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:07 (vor 315 Tagen) @ haweka

Hab mal ein paar Kommentare bei ZEITonline gelesen. Das ist bald das selbe toxische Niveau wie bei Welt online.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 09:14 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

todesbrei @, Copitz, Mittwoch, 10.03.2021, 13:22 (vor 315 Tagen) @ CHS

Noch einmal für mich

Der Schiri hat das Tor gegeben oder ?


Grundsätzlich sehe ich hier dann von vorn herein das Problem das der VAR überhaupt eingreift. Das ist doch keine klare Fehlentscheidung gewesen ?!

für mich war das kein Faul, aber maximal ist das doch eine 50/50 Situation ?

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 11:38 (vor 315 Tagen) @ CHS
bearbeitet von Kayldall, Mittwoch, 10.03.2021, 11:43

Zuerst muss ich mal sagen, dass ich Schiedsrichter Cakir sehr gut fand, weil er konsequent gelbe Karten verteilt hat, auch 2 mal für Ballwegschlagen aus Frust.

Die VAR Situation verstehe ich dennoch nicht. Der BVB macht ein Tor und zuerst überprüft Cakir ob nun Tor oder Freistoss Sevilla und stellt fest, dass es ein Foul von Haaland war und somit wäre es Freistoss Sevilla. Danach sieht er sich aber noch die Elfmetersituation an, die er vorhin nicht gepfiffen hat und gibt dann Elfmeter. Da das Foul von Haaland jedoch nach der Elfmetersituation war, zählt dann also die am weitesten zurückliegende Aktion?

Es wurde ja bereits vor der Einführung des VAR diskutiert, also was ist, wenn der Ball mal minutenlang nicht ins Aus geht? Schaut der Schiri sich dann 7 Situationen an und die Erste(am weitesten zurückliegende Aktion) wird gewertet? Dann wäre es allerdings cleverer, bei der Aktion zu beginnen, das erspart ihm dann Zeit, sobald er eine Aktion als Foul wertet, braucht er sich in der richtigen Reihenfolge angesehen, dann den Rest nicht mehr anzusehen. Zudem frag ich mich trotzdem, ob der VAR nicht ungerecht ist in solchen Situationen, da der BVB ja nichts dafür kann, wenn ein Schiedsrichter ein vorheriges Foul übersieht. Pfeift der Schiri den Elfmeter sofort und der BVB trifft und der BVB macht danach noch das Tor und nur mal angenommen, er entscheidet da auf Tor und nicht auf Foul, so machen wir 2 Tore. übersieht er den Elfmeter jedoch und entscheidet später nicht auf Foul sondern auf Tor, dann gibt es zwar sofort Tor, aber dann bekommen wir den Elfmeter ja nicht. Also kann der VAR quasi aus 2 Toren, nur 1 Tor machen, dabei soll er doch gerechter sein, irgendwie unlogisch.

Zur kompletten Verwirrung hat dann auch noch beigetragen, dass er erst weiterspielen lässt nach dem verschossenen Elfmeter und dann beim nächsten Ball ins Aus wieder vom VAR korrigiert wird, da der Torhüter bereits keinen Fuss mehr auf der Torlinie hatte, bevor Haaland den Ball trifft. Also nochmal Elfmeter wiederholen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 11:45 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Danach sieht er sich aber noch die Elfmetersituation an, die er vorhin nicht gepfiffen hat und gibt dann Elfmeter. Da das Foul von Haaland jedoch nach der Elfmetersituation war zählt dann also die am weitesten zurückliegende Aktion?

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

jniklast, Langenhagen, Mittwoch, 10.03.2021, 12:59 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Und jetzt nochmal eine Frage in Anlehnung an die Situation in Paderborn. ;)

Angenommen es gibt folgende Reihenfolge der strittigen Situationen:
1. Team A spielt einen Pass in die Spitze mit möglichem Abseits, aber es wird weiterlaufen gelassen.
2. Spieler von Team A wird möglicherweise im Strafraum gefoult, es wird aber nicht gepfiffen.
3. Kurz danach erzielt Team B ein Tor.

Die Videobilder zeigen nun, dass es bei 1. tatsächlich Abseits war und bei 2. tatsächlich ein elfmeterwürdiges Foul. Was ist dann das Endresultat nach VAR?

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

todesbrei @, Copitz, Mittwoch, 10.03.2021, 13:04 (vor 315 Tagen) @ jniklast

Abseits, Freistoß Team B

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

jniklast, Langenhagen, Mittwoch, 10.03.2021, 13:09 (vor 315 Tagen) @ todesbrei

Das würde aber bedeuten, dass für das Tor etwas überprüft wird, was sonst nicht überprüft werden würde. Normalerweise wird auch sonst nicht geguckt, ob es zu.B. zwei Minuten vorher ein Vergehen gab.

Was wenn es doch kein Foul beim Elfmeter wäre (nach VAR Review), dabei aber das Abseits vorher festgestellt wird?

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 13:16 (vor 315 Tagen) @ jniklast

Das würde aber bedeuten, dass für das Tor etwas überprüft wird, was sonst nicht überprüft werden würde. Normalerweise wird auch sonst nicht geguckt, ob es zu.B. zwei Minuten vorher ein Vergehen gab.

Was wenn es doch kein Foul beim Elfmeter wäre (nach VAR Review), dabei aber das Abseits vorher festgestellt wird?

Nein, man hätte bei der Prüfung ob elfmeterwürdig gefoult wurde, die ganze Szene betrachtet und wäre dann zum Schluss gekommen, dass dieser Situation eine andere irreguläre Situation vorangegangen ist.

Wenn dann aber das Ergebnis einer Abseitsstellung von Team A vorliegt, kann man ja nicht mehr so tun, als hätte sie es gar nicht gegeben.

Und wenn man weiß, dass dort eine Abseitsstellung, also ein Regelverstoß vorlag, dann ist die Szene da offiziell zu Ende.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

jniklast, Langenhagen, Mittwoch, 10.03.2021, 13:19 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Das wäre meiner Meinung aber ungerecht, denn sonst wird ja auch nicht auf derartige Vergehen geprüft - erst Recht nicht, wenn sie die torerzielende Mannschaft benachteiligten. Das Abseits wird ja nicht ursächlich wegen dem Tor geprüft und würde es sonst auch nie.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 13:22 (vor 315 Tagen) @ jniklast

Das wäre meiner Meinung aber ungerecht, denn sonst wird ja auch nicht auf derartige Vergehen geprüft - erst Recht nicht, wenn sie die torerzielende Mannschaft benachteiligten. Das Abseits wird ja nicht ursächlich wegen dem Tor geprüft und würde es sonst auch nie.

Ja. Aber wenn du nun einmal weißt, dass das Spiel gar nicht hätte fortgesetzt werden dürfen, willst du dieses Wissen dann einfach ausblenden?

Das soll jetzt übrigens nicht klingen, als würde ich pro VAR sprechen. Mein Wunschablauf ist: Ball im Netz, Fahne bleibt unten, Schiri zeigt zur Mitte, Tor, Ende.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

jniklast, Langenhagen, Mittwoch, 10.03.2021, 13:27 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Das wäre meiner Meinung aber ungerecht, denn sonst wird ja auch nicht auf derartige Vergehen geprüft - erst Recht nicht, wenn sie die torerzielende Mannschaft benachteiligten. Das Abseits wird ja nicht ursächlich wegen dem Tor geprüft und würde es sonst auch nie.


Ja. Aber wenn du nun einmal weißt, dass das Spiel gar nicht hätte fortgesetzt werden dürfen, willst du dieses Wissen dann einfach ausblenden?

Ja aber man würde bei der Überprüfung eines Tores sonst ja auch nicht auf Vergehen der Verteidiger gucken. Also in der reduzierten Form: Ball auf Team A ist Abseits, Team B erobert den Ball, langer Schlag nach vorne und Team B erzielt ein Tor. Jetzt wird sie Balleroberung überprüft, weil direkt vor dem Tor. Dabei stellt sich heraus es war kein Foul, aber eigentlich Abseits von Team A. Da würde das Tor ja auch nicht zurückgenommen.


Das soll jetzt übrigens nicht klingen, als würde ich pro VAR sprechen. Mein Wunschablauf ist: Ball im Netz, Fahne bleibt unten, Schiri zeigt zur Mitte, Tor, Ende.

Schon klar, umso lustiger, dass ja früher ein (mehr oder weniger ernstes) Argument gegen den VAR war, dass Diskussionen nunmal zum Fußball dazu gehören. Wer hätte gedacht, dass es über den VAR noch mehr Diskussion geben wird als je zuvor über Schiedsrichter...

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 13:12 (vor 315 Tagen) @ jniklast

Dann wäre es ganz sicher Tor für Team B, da du Team B ja keinen Nachteil stricken kannst aus einem abseits, welches nicht für sie(gegen Team A) gepfiffen wurde.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 13:07 (vor 315 Tagen) @ todesbrei

Laut Sascha ist doch aber der größte Vorteil zu bewerten und der wäre ja Tor für Team B in dem Fall. Sonst nimmst du ja Team B ein Tor weg um denen einen Freistoss zuzusprechen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 13:13 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Laut Sascha ist doch aber der größte Vorteil zu bewerten und der wäre ja Tor für Team B in dem Fall. Sonst nimmst du ja Team B ein Tor weg um denen einen Freistoss zuzusprechen.

Nein. Der größte Vorteil, wenn es in der Abwägung von Entscheidungen immer zu Gunsten nur eines Teams geht. Wenn es um beide Teams geht, gilt natürlich der Vorgang, der zeitlich zuerst war.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

jniklast, Langenhagen, Mittwoch, 10.03.2021, 13:17 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Ja aber wie gesagt, normalerweise wird bei einem Tor ja auch nicht der gesamte Spielfluss seit der letzten Unterbrechung auf Vergehen durchsucht. Wenn die Situation mit dem Abseits und Elfmeter also nicht unmittelbar vor dem Tor war (wobei es gegen Hoffenheim ja auch nicht mehr gecheckt werden durfte), dann müsste meiner Meinung nach das Tor bestehen bleiben. Aber so richtig sicher ist das nicht.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 13:19 (vor 315 Tagen) @ jniklast

Würde mich da auch deiner Interpretation anschließen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 13:16 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Also Abseits in dem Fall, aber ohne das Foul wäre es ja nur um ein Team gegangen also ohne das Foul dann Tor B, wenn ich dich richtig verstehe?

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:09 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.

Es war aber kein Foul von Haaland. Sein Gegenspieler hat viel mehr versucht ihn zu stoßen, ist aber an Erlings Robustheit gescheitert. Erling kann nichts dafür, dass er kein Schlumpf ist.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:13 (vor 315 Tagen) @ pactum Trotmundense

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.


Es war aber kein Foul von Haaland. Sein Gegenspieler hat viel mehr versucht ihn zu stoßen, ist aber an Erlings Robustheit gescheitert. Erling kann nichts dafür, dass er kein Schlumpf ist.

Ja. Aber darum geht es doch gar nicht, sondern um die Entscheidugnsreihenfolge. Völlig unbeachtet der Tatsache, in wie weit die Entscheidungen jetzt richtig waren.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:34 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.


Es war aber kein Foul von Haaland. Sein Gegenspieler hat viel mehr versucht ihn zu stoßen, ist aber an Erlings Robustheit gescheitert. Erling kann nichts dafür, dass er kein Schlumpf ist.


Ja. Aber darum geht es doch gar nicht, sondern um die Entscheidugnsreihenfolge. Völlig unbeachtet der Tatsache, in wie weit die Entscheidungen jetzt richtig waren.

Das ist mir schon klar. Nur ist die Entscheidungsreihenfolge schon aufgrund der Fehlentscheidung verkehrt. Mag ja sein, dass es hätte Strafstoß geben müssen. Er hat es allerdings nicht entschieden und musste dafür ein regulär erzieltes Tor fälschlicherweise aberkennen um einen Strafstoß zu geben. Als ich noch Schiri war, brachte man uns bei, dass kein Vorteil größer sei als ein Tor. Deswegen soll man als Schiedsrichter auch keine Tore aberkennen um einen Strafstoß zu geben, denn dieser kann, wie Haaland auch bewiesen hat, verschossen werden. Damit hätte man der foulspielenden Mannschaft einen ungerechten Vorteil gegeben.

Sicher, durch den VAR hat sich einiges verändert, aber ich weigere mich zu glauben, dass der VAR Vergehen noch nach Minuten zu Ungunsten desjenigen gegen den das Vergehen begangen wurde vornehmen soll. Wenn es um die persönliche Strafe geht, so kann ein Schiedsrichter diese mit der nächsten Unterbrechung vornehmen. In diesem Fall hätte das geheißen: Haalands Treffer wäre gültig gewesen und für das Foulspiel, was zum Strafstoß hätte führen müssen, hätte es Gelb gegeben. Die Spielfortsetzung wäre der Anstoß am Mittelkreis, nicht der Strafstoß.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:41 (vor 315 Tagen) @ pactum Trotmundense

Das was du schreibst, wäre in der Tat, die richtige Entscheidung gewesen. Allerdings hat Cakir offensichtlich auf Foul von Haaland entschieden und ohne die Elfmetersituation vorher, hätte es nun Freistoss für Sevilla gegeben. Ich sah das auch als reguläres Tor, da der Sevillaverteidiger in Haaland reinläuft mit der Absicht den mit der Schulter umzuwerfen und dann selbst hinfällt, da Haaland robuster ist. Trotzdem nochmal, Cakir entschied auf Foul Haaland in der Situation und nur deswegen wurde die Elfersituation nochmal angesehen, um nun aus dem Tor für den BVB nicht einen Freistoss für Sevilla zu machen. Cakir entschied hier auf Elfmeter BVB und damit macht er nicht aus einem Tor für den BVB einen Elfmeter für den BVB, sondern aus einem Freistoss für Sevilla, einen Elfmeter für den BVB.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

PfefferminzPrinz, Ort, Mittwoch, 10.03.2021, 15:13 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Das was du schreibst, wäre in der Tat, die richtige Entscheidung gewesen. Allerdings hat Cakir offensichtlich auf Foul von Haaland entschieden und ohne die Elfmetersituation vorher, hätte es nun Freistoss für Sevilla gegeben. Ich sah das auch als reguläres Tor, da der Sevillaverteidiger in Haaland reinläuft mit der Absicht den mit der Schulter umzuwerfen und dann selbst hinfällt, da Haaland robuster ist. Trotzdem nochmal, Cakir entschied auf Foul Haaland in der Situation und nur deswegen wurde die Elfersituation nochmal angesehen, um nun aus dem Tor für den BVB nicht einen Freistoss für Sevilla zu machen. Cakir entschied hier auf Elfmeter BVB und damit macht er nicht aus einem Tor für den BVB einen Elfmeter für den BVB, sondern aus einem Freistoss für Sevilla, einen Elfmeter für den BVB.

Richtig, wober Cakir aber ohne VAR direkt die richtige Entscheidung getroffen hätte und direkt das 2:0 durch Haaland gegeben hätte. Cakir hat alles richtig gemacht, hätte nicht der VAR eingegriffen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:39 (vor 315 Tagen) @ pactum Trotmundense

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.


Es war aber kein Foul von Haaland. Sein Gegenspieler hat viel mehr versucht ihn zu stoßen, ist aber an Erlings Robustheit gescheitert. Erling kann nichts dafür, dass er kein Schlumpf ist.


Ja. Aber darum geht es doch gar nicht, sondern um die Entscheidugnsreihenfolge. Völlig unbeachtet der Tatsache, in wie weit die Entscheidungen jetzt richtig waren.


Das ist mir schon klar. Nur ist die Entscheidungsreihenfolge schon aufgrund der Fehlentscheidung verkehrt. Mag ja sein, dass es hätte Strafstoß geben müssen. Er hat es allerdings nicht entschieden und musste dafür ein regulär erzieltes Tor fälschlicherweise aberkennen um einen Strafstoß zu geben.

Häh? Das ist doch Unsinn. Cakir hat sich zuerst die Szene mit Haaland zum Tor angeguckt und dann entschieden, dass er dabei den Gegner gefoult hat und das Tor nicht zählt. Sonst hätte er sich die Szene davor gar nicht angeschaut. Das Tor wäre nicht zugusten eines Elfers für uns zurückgenommen worden, weil das für uns nachteilig gewesen wäre.

Das sind zwei voneinander getrennte Vorgänge.

1. Prüfung reguläres Tor ja, oder nein => Cekir entscheidet auf Foul und Tor zählt nicht (was als Entscheidung in meinen Augen auch falsch ist)

und aufgrund dieser Entscheidung schaut man erst auf

2. vorhergehende Szene Foul an Haaland ja, oder nein?

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 10.03.2021, 13:13 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Häh? Das ist doch Unsinn. Cakir hat sich zuerst die Szene mit Haaland zum Tor angeguckt und dann entschieden, dass er dabei den Gegner gefoult hat und das Tor nicht zählt.

Und genau das ist schon falsch gewesen. Der Sevilla-Spieler rennt in Haaland rein und prallt an ihm ab. Wäre Haaland nicht Haaland sondern Fipsi Lahm gewesen, wäre er bei dem Rempler zehn Meter durch die Gegend geflogen.

Sonst hätte er sich die Szene davor gar nicht angeschaut. Das Tor wäre nicht zugusten eines Elfers für uns zurückgenommen worden, weil das für uns nachteilig gewesen wäre.

Das sind zwei voneinander getrennte Vorgänge.

Ich verstehe die Vorgänge. Sie sind nur komplett unnötig gewesen, wenn Cakir das Foulspiel GEGEN Haaland korrekt bewertet hätte. Er hat es zu einem Stürmerfoul umgedeutet, weil Haaland sich nicht wie eine Robben-Uschi hat fallen lassen, sondern noch ein Tor erzielt hat. Cakir hat Haaland mehrfach benachteiligt.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 11:59 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Wobei ich schon krass fand, wie schnell er auf Foul Haaland entschieden hat.
Man konnte ja gut sehen, dass er die Szene vielleicht 4 mal in sehr langsamer Zeitlupe gesehen hat.

In Realgeschwindigkeit und aus allen Perspektiven hat er es sich nicht angesehen und gerade da gab es Szenen, in denen man klar sehen konnte, dass der IV eher in Haaland reinläuft und nicht umgekehrt.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

PfefferminzPrinz, Ort, Mittwoch, 10.03.2021, 12:16 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Wobei ich schon krass fand, wie schnell er auf Foul Haaland entschieden hat.
Man konnte ja gut sehen, dass er die Szene vielleicht 4 mal in sehr langsamer Zeitlupe gesehen hat.

Wann, wo und wie wurde denn kommuniziert, dass er die Szene als "Foul Haaland" bewertet hat? Mir ist bis jetzt noch nicht klar, wie er die Szene gesehen hat. Ist es zwingend so, dass er das als Foul bewertet hat und sich deswegen die Elfer-Situation noch mal angesehen hat oder hat er gesagt, "eigentlich würde ich das Tor geben, muss aber vorher den Elfer pfeifen"?

Ich finde übrigens, dass der Schiri gestern einen guten Job gemacht hat. Ohne den allgegenwärtigen VAR hätte er das Spiel ganz souverän über die Bühne gebracht.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:20 (vor 315 Tagen) @ PfefferminzPrinz

Wobei ich schon krass fand, wie schnell er auf Foul Haaland entschieden hat.
Man konnte ja gut sehen, dass er die Szene vielleicht 4 mal in sehr langsamer Zeitlupe gesehen hat.


Wann, wo und wie wurde denn kommuniziert, dass er die Szene als "Foul Haaland" bewertet hat?

Muss er. Sonst hätte das Tor gezählt. Es wäre nicht wegen einer vorhergegangenen Elferszene für uns zurückgenommen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:19 (vor 315 Tagen) @ PfefferminzPrinz

Das Halland Tor wurde vom VAR definitiv auf den Bildschirm gelegt.
Die Elferszene hat der Schiri ja gar nicht wahrgenommen, kann sie selbst also nicht angefordert haben.

Er muss also Foul Haaland entschieden haben und dann vom VAR den Hinweis auf die potentielle Elferszene bekommen haben, die dann zum tragen kommt.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

PfefferminzPrinz, Ort, Mittwoch, 10.03.2021, 12:24 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Ja, so ergibt sich eine gewisse Logik. Danke für den Hinweis!

Leider wird der Scheiß nie wieder abgeschafft, weil da viel zu viele Leute gutes Geld mit verdienen...

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Melange @, Berlin, Mittwoch, 10.03.2021, 12:08 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Ich finde auch, dass die Entscheidung Foul Haaland die Fehlentscheidung war und dass das ein typisches Zeitlupenproblem ist. In Realgeschwindigkeit sieht man eigentlich, dass Haaland ein geiler, fairer Fussballer ist, der lieber ein Tor schießt als sich fallen zu lassen. In der verlangsamten Großaufnahme sieht es plötzlich nach Foul aus, obwohl der Spieler von Sevilla sich in Haalands Laufbahn stellt.

Zeitlumpen verändern häufig die Wahrnehmung. Dazu gibt es Untersuchungen, wo Schiris Fouls nach Realgeschwindigkeit und nach Zeitlupe entscheiden sollten. Früher war es ein Problem der Fernsehberichterstattung. Dank VAR ist es nun ein Problem der Entscheidungsfindung.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:15 (vor 315 Tagen) @ Melange

Es gibt Szenen, in denen die Zeitlupe hilft, zum Beispiel ob bei einer Grätsche eine Berührung vorlag oder nicht, was evtl. in Realgeschwindigkeit nicht ganz aufzulösen ist.

Die Szene von gestern gehört eben nicht dazu und Bedarf keiner Zeitlupe, da diese die Wahrnehmung des reinen Oberkörperkontakts einfach verfälscht.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 11:57 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Okay, vielen Dank, das hilft mir weiter. Heisst aber auch, wenn mehrere Aktionen stattfinden, die nicht gepfiffen wurden und zweifelhaft sind, bevor der Ball mal ins Aus geht, dann gehen einige Aktionen einfach unter, weil immer nach dem größten Vorteil gesucht wird. Spannend wird es dann womöglich, wenn es in dem Zeitraum zwei gleichwertige Situationen gab, sowohl eine für Team A als auch eine für Team B(die als größter Vorteil angesehen werden), wer dann was bekommt.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:00 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Natürlich die Szene die eher im Spiel war.
Gibt es eine Elfmeterreifeszene für Team A in Minute 59 und eine Elfmeterreife Szene für Team B in Minute 60 bekommt Team A den Elfer.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:06 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Natürlich die Szene die eher im Spiel war.
Gibt es eine Elfmeterreifeszene für Team A in Minute 59 und eine Elfmeterreife Szene für Team B in Minute 60 bekommt Team A den Elfer.

Jap. Das wollte ich ja auch gesagt haben. Wenn die Elferszene für Sevilla gewesen wäre und im Gegenzug dann der Treffer für Haaland gefallen wäre, dann wäre das Tor von Haaland gar nicht mehr geprüft worden, sondern sofort auf Elfer für Sevilla entschieden.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:17 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Tatsächlich ist es einfach bescheuert, das Spiel so lange laufen zu lassen, nach einer Elferszene, bei der der VAR es für nötig hält einzugreifen.

Da muss der VAR schnellstmöglich für eine Unterbrechung sorgen.
Ich verstehe den Sinn nicht, das Spiel noch 5 min laufen zu lassen bevor er dann sagt: bitte angucken, da war ne klare Fehlentscheidung.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:30 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Genau so sehe ich es auch. Macht doch keinen Sinn, alles was nach so einem nicht gegebenen Elfmeterfoul an Team A passiert, wird ja sowieso nicht zählen. Egal ob Elfmeter oder Tor für Team B danach, der Schiri wird immer sofern er auf Foul entscheidet nach VAR Einsatz immer den Elfmeter/das Tor von Team B zurücknehmen und dann auf Elfmeter für Team A entscheiden. Gibt der Schiri den Elfer für Team A sofort und Team B erzielt danach ein Tor, dann zählt das Tor für Team B auch.

Von daher wäre es in der Tat sinnvoller, sofort zu unterbrechen, wenn der VAR etwas zu beanstanden hat.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:46 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Genau so sehe ich es auch. Macht doch keinen Sinn, alles was nach so einem nicht gegebenen Elfmeterfoul an Team A passiert, wird ja sowieso nicht zählen. Egal ob Elfmeter oder Tor für Team B danach, der Schiri wird immer sofern er auf Foul entscheidet nach VAR Einsatz immer den Elfmeter/das Tor von Team B zurücknehmen und dann auf Elfmeter für Team A entscheiden. Gibt der Schiri den Elfer für Team A sofort und Team B erzielt danach ein Tor, dann zählt das Tor für Team B auch.

Aber in dem Fall stand doch noch gar nicht fest, ob es Elfmeter gibt. Selbst mit Eingreifen des VAR hätte der Schiri nach Ansicht der Bilder immer noch entscheiden können, dass kein elfmeterwürdiges Foul vorlag.

Von daher wäre es in der Tat sinnvoller, sofort zu unterbrechen, wenn der VAR etwas zu beanstanden hat.

Ich glaube, dass hier falsch in linearen Abläufen aus dem Nachgang beurteilt wird. Tatsächlich muss man es aber aus der Warte betrachten, dass ab dem noch zu bewertenden Vorgang noch alles mögliche passieren kann.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:26 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Tatsächlich ist es einfach bescheuert, das Spiel so lange laufen zu lassen, nach einer Elferszene, bei der der VAR es für nötig hält einzugreifen.

Da muss der VAR schnellstmöglich für eine Unterbrechung sorgen.
Ich verstehe den Sinn nicht, das Spiel noch 5 min laufen zu lassen bevor er dann sagt: bitte angucken, da war ne klare Fehlentscheidung.

Ganz einfach: Hätte der VAR sich direkt nach der Elferszene gemeldet, das Spiel unterbrochen worden wäre und der Schiri nach Ansicht der Bilder dann NICHT auf Elfmeter entscheidet, dann ist die Szene tot und das folgende Tor wäre nicht gefallen. Für den BVB wäre dann also ein Eingreifen des VAR möglicherweise zu seinen Gunsten im Endeffekt nachteilig gewesen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

promille14 @, Halle Westf., Mittwoch, 10.03.2021, 12:35 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Das folgende Tor hätte doch auch nicht gezählt. Sonst hätten wir den Elfmeter ja nicht bekommen.
Von daher ist es immer noch schwachsinnig das Spiel sooo lange weiterlaufen zu lassen. Klar, man muss das Spiel nicht unterbrechen wenn man sich gerade in einer sehr guten feldposition befindet aber das Spiel lief so lange weiter und es gab genug Möglichkeiten das Spiel zu unterbrechen.

Viel mehr stelle ich mir die frage ob der VAR auch eingegriffen hätte wenn Erling nicht zum vermeintlichen 2:0 trifft. Mich beschleicht das Gefühl, dass es nur dazu kommt, weil die sich bei dem Tor unsicher waren. So haben die sich dann die Entscheidung „leichter“ gemacht.
Hört sich vielleicht blöd an, aber das Gefühl werde ich nicht los.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:42 (vor 315 Tagen) @ promille14

Das folgende Tor hätte doch auch nicht gezählt. Sonst hätten wir den Elfmeter ja nicht bekommen.

Ja. Aber das weißt du doch alles im Moment des Elferfoulspiels gar nicht. Danach kann alles mögliche passieren. Eben auch, wie in diesem Fall, etwas besseres für uns. Ein Tor ist besser als ein Elfmeter und mit dem frühzeitigen Eingreifen nimmst du der Mannschaft die Möglichkeit, dieses bessere Ergebnis noch zu erzielen.

Von daher ist es immer noch schwachsinnig das Spiel sooo lange weiterlaufen zu lassen. Klar, man muss das Spiel nicht unterbrechen wenn man sich gerade in einer sehr guten feldposition befindet aber das Spiel lief so lange weiter und es gab genug Möglichkeiten das Spiel zu unterbrechen.

Das ist dann aber auch alles wieder Bauchgefühlsache des Schiris. Da finde ich es wirklich schon besser, eine klare Definition zu treffen.

Viel mehr stelle ich mir die frage ob der VAR auch eingegriffen hätte wenn Erling nicht zum vermeintlichen 2:0 trifft. Mich beschleicht das Gefühl, dass es nur dazu kommt, weil die sich bei dem Tor unsicher waren. So haben die sich dann die Entscheidung „leichter“ gemacht.
Hört sich vielleicht blöd an, aber das Gefühl werde ich nicht los.

Spekulativ. Mein Bauchgefühl ist eher der, dass der VAR in der CL irgendwie grundsätzlich alles prüft und eingreift.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:31 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Gehe ich soweit mit, wenn eine Szene in der direkten Folge entsteht.
Sei es Konter oder aber der BVB in Ballbesitz bleibt und in Strafraumnähe ist.

Der Ball lief aber quer durchs Mittelfeld und kam dann irgendwann mal wieder zurück.
Da gibt es Möglichkeiten, ein Spiel zu unterbrechen, ohne, dass man als Fan oder Spieler das Gefühl bekommt, einer Szene beraubt worden zu sein.

Für mich jedenfalls wäre das wesentlich transparenter, wenn der VAR einen entsprechenden Moment abpasst und dann unterbricht.
Sollte sich der nicht ergeben, ok, dann ist das Ergebnis eines Kontertors auch mal Elfmeter für den Gegner.

Das gestern war aber vermeidbar und maximal bescheuert.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:36 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Aber was machst du z.B., wenn direkt im Anschluss an die Elferszene eine Kontersituation für Sevilla entsteht? Abpfeiffen? Und wenn du dann doch entscheidest "ne, war nix", dann hast du Sevilla eine Situation gestohlen.

Ich finde ja das ganze Konstrukt kacke, aber letztendlich bleibt dir da aus Fairnessgründen nichts anderes übrig, als bis zur nächsten Unterbrechung durchspielen zu lassen, weil du ja gar nicht weißt, wie deine Entscheidung das Spiel beeinflussen wird.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 12:49 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Ja sag ich doch, wenn da eine Kontersituation entsteht, musst/ solltest du nicht unterbrechen.
Mittefeldgeplänkel könnte man aber sehr wohl unterbrechen ohne jemanden um etwas zu berauben, so empfinde ich das zumindest als gerechter.
Gestern gab es definitiv die Möglichkeit, die Elferszene vor Haalands Tor zu überprüfen (das Spiel durch VAR zu unterbrechen), ohne dass es einen Aufschrei auf einer der beiden Seiten gegeben hätte.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:54 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Aber genau gestern hättest du uns ja eines Tores beraubt (wenn Cakir es nicht im Nachhinein aberkannt hätte).

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

JohnDo8485 @, Kreis Mettmann, Mittwoch, 10.03.2021, 13:57 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Ein Tor was Minuten nach der vermeintlichen Szene fällt.
Je länger der VAR laufen lässt, bzw. je mehr Spielzeit nach der Szene vergeht bis der VAR sich meldet, desto wahrscheinlicher wird es auch, dass im Nachgang ein Tor fällt.
Das ist doch völlig klar.

Aber es würde sich doch keiner beschweren, wenn du ein Ballgeschiebe unterbrichst, um eine fragwürdige Szene von vor ein paar Sekunden zu bewerten, anstatt auf Teufel komm raus laufen zu lassen, weil irgendwann Minuten später ja vielleicht mal ein Vorteil entstehen könnte, falls der Ball bis dahin nicht ins Aus geht.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 14:06 (vor 315 Tagen) @ JohnDo8485

Ein Tor was Minuten nach der vermeintlichen Szene fällt.
Je länger der VAR laufen lässt, bzw. je mehr Spielzeit nach der Szene vergeht bis der VAR sich meldet, desto wahrscheinlicher wird es auch, dass im Nachgang ein Tor fällt.
Das ist doch völlig klar.

Aber es würde sich doch keiner beschweren, wenn du ein Ballgeschiebe unterbrichst, um eine fragwürdige Szene von vor ein paar Sekunden zu bewerten, anstatt auf Teufel komm raus laufen zu lassen, weil irgendwann Minuten später ja vielleicht mal ein Vorteil entstehen könnte, falls der Ball bis dahin nicht ins Aus geht.

In der Regel vergehen aber auch keine Ewigkeiten, bis ein Spiel wegen Aus, oder Foulspiel unterbrochen wird.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Melange @, Berlin, Mittwoch, 10.03.2021, 12:11 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Eine weitere Schlussfolgerung ist aber auch, dass man nach einer zweifelhaften Situation möglichst lange den Ball in den eigenen Reihen halten sollte, weil umso mehr Zeit vergeht, umso weniger wird sich der VAR trauen einzugreifen bzw. genau umgekehrt, wenn man sich benachteiligt fühlt (auch wenn er die Möglichkeit hat, das Spiel unterbrechen zu lassen). Ist auch bescheuert, müsste ein Team aber eigentlich ins taktische Repertoire aufnehmen.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

matth3s92 @, Remscheid/Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 13:30 (vor 315 Tagen) @ Melange

Eine weitere Schlussfolgerung ist aber auch, dass man nach einer zweifelhaften Situation möglichst lange den Ball in den eigenen Reihen halten sollte, weil umso mehr Zeit vergeht, umso weniger wird sich der VAR trauen einzugreifen bzw. genau umgekehrt, wenn man sich benachteiligt fühlt (auch wenn er die Möglichkeit hat, das Spiel unterbrechen zu lassen). Ist auch bescheuert, müsste ein Team aber eigentlich ins taktische Repertoire aufnehmen.

Da wäre der Ansatz eher bei einer Unterbrechung den Ball wieder schnell ins Spiel zu bringen (wenn man glaubt Glück gehabt zu haben) bzw. sich Zeit zu lassen (wenn man glaubt benachteiligt worden zu sein).

Sobald das Spiel wieder läuft ist der VAR nämlich außen vor wenn ich mich grade nicht täusche.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:19 (vor 315 Tagen) @ Melange

Eine weitere Schlussfolgerung ist aber auch, dass man nach einer zweifelhaften Situation möglichst lange den Ball in den eigenen Reihen halten sollte, weil umso mehr Zeit vergeht, umso weniger wird sich der VAR trauen einzugreifen bzw. genau umgekehrt, wenn man sich benachteiligt fühlt (auch wenn er die Möglichkeit hat, das Spiel unterbrechen zu lassen). Ist auch bescheuert, müsste ein Team aber eigentlich ins taktische Repertoire aufnehmen.

Das glaube ich allerdings eher nicht. Dafür ist der VAR zu weit vom Spiel abgekapselt.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

DerMitsch @, Sonneberg, Mittwoch, 10.03.2021, 11:57 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Danach sieht er sich aber noch die Elfmetersituation an, die er vorhin nicht gepfiffen hat und gibt dann Elfmeter. Da das Foul von Haaland jedoch nach der Elfmetersituation war zählt dann also die am weitesten zurückliegende Aktion?

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.

Danke fürs Erklären. Das ist doch Wahnsinn. Die Begründung kannst du doch auf dem Spielfeld keinem Spieler geben. Die greifen sich doch nur an den Kopf.

Das ist nicht mehr zum aushalten. Ich konnte bei den Elfmetern keine Emotionen mehr zulassen. Weder beim ersten Elfer, noch beim Zweiten. Der VAR macht alles kaputt. Abschaffen. Und zwar ganz!

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 12:04 (vor 315 Tagen) @ DerMitsch

Danach sieht er sich aber noch die Elfmetersituation an, die er vorhin nicht gepfiffen hat und gibt dann Elfmeter. Da das Foul von Haaland jedoch nach der Elfmetersituation war zählt dann also die am weitesten zurückliegende Aktion?

Es geht um den größten Vorteil. Hätte er Haalands Tor für regulär beachtet, dann wäre das der größte Vorteil für den BVB gewesen und das Tor hätte gezählt. Da er aber auf Foul entschieden hat, wurde die Szene dann noch bewertet, die davor zu Gunsten des BVB hätte entschieden werden können.

Wäre die Elfmeterszene für Sevilla in unserem Strafraum gewesen, hätte er die zuerst geprüft, da dann bei einem berechtigten Elfmeter das spätere Tor ja gar nicht passiert wäre.


Danke fürs Erklären. Das ist doch Wahnsinn. Die Begründung kannst du doch auf dem Spielfeld keinem Spieler geben. Die greifen sich doch nur an den Kopf.

Das ist nicht mehr zum aushalten. Ich konnte bei den Elfmetern keine Emotionen mehr zulassen. Weder beim ersten Elfer, noch beim Zweiten. Der VAR macht alles kaputt. Abschaffen. Und zwar ganz!

Weißt du, was mich wahnsinnig macht? Dass ich die Logik dahinter mittlerweile verstehe. Die VAR-Scheiße schleicht sich in den Kopf.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

DerMitsch @, Sonneberg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:56 (vor 315 Tagen) @ Sascha

Weißt du, was mich wahnsinnig macht? Dass ich die Logik dahinter mittlerweile verstehe. Die VAR-Scheiße schleicht sich in den Kopf.

Soweit bin ich noch nicht. Ich musste deine Erklärung mehrmals lesen um da durchzusteigen. Und ich bezeichne mich als durchaus intelligent genug um komplizierte fussballerische Sachverhalte zu verstehen.

Wie gesagt, der Spass geht komplett flöten. Man fühlt sich auch so machtlos und ungehört, diesem VAR-Treiben ein Ende zu bereiten.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 10.03.2021, 11:59 (vor 315 Tagen) @ DerMitsch

Man stelle sich das spiel mal mit Fans im Stadion vor! Da hätten doch weder unsere Fans noch die von Sevilla was kapiert und dann viel Spass bei der Deseskalation.

Videobeweis in Reinkultur: Pure Verwirrung bei BVB gegen Sevilla

DerMitsch @, Sonneberg, Mittwoch, 10.03.2021, 12:58 (vor 315 Tagen) @ Kayldall

Man stelle sich das spiel mal mit Fans im Stadion vor! Da hätten doch weder unsere Fans noch die von Sevilla was kapiert und dann viel Spass bei der Deseskalation.

Oh ja. Auch meine Gedanken gestern Abend: Der Schiri wäre doch bei vollem Stadion gestern nicht heile vom Platz gekommen.
Das wäre gestern ein Hexenkessel gewesen. Positiv bzgl. Ergebnis und Erling, negativ wegen der arschigen Spielweise Sevillas und des Schiris.

Haaland-Show mit Happy End! BVB erlebt denkwürdigen Abend gegen Sevilla

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 09:13 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

BVB-Torjäger Haaland: „Habe zu ihm gesagt, was er zu mir gesagt hat“

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Mittwoch, 10.03.2021, 09:12 (vor 315 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

879472 Einträge in 9886 Threads, 13092 registrierte Benutzer, 452 Benutzer online (66 registrierte, 386 Gäste) Forumszeit: 19.01.2022, 18:12
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln