schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Warum 11Freunde fetzt und Philipp Lahm mal besser die Klappe gehalten hätte (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18.02.2021, 19:50 (vor 335 Tagen)

Ich bin Fußballfan. Ich bin queer. Und Philipp Lahms Aussagen machen mich wütend.


Zum Artikel ...

Tags:
schwatzgelb.de, Artikel

Warum ist da kein Spieler vom BvB dabei?

FelixGG @, Freitag, 19.02.2021, 17:39 (vor 334 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

ok ja, Watzke hat sich stellvertretend für die Spieler hingestellt. Aber ich hätte es schön gefunden wenn ein paar Spieler auch mitgemacht hätten...

Warum ist es im Frauenfussball kein Thema?

schweizer666 @, Schweiz, Freitag, 19.02.2021, 14:57 (vor 334 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Spannend fände ich, warum es im Frauenfussball allenfalls eine Randnotiz ist. Liegt das an unseren versauten Phantasien oder weil man es sowieso geahnt hat?

Oder liegt es daran, dass Frauenfussball die rückständigen Gesellschaften nicht interessiert und es darum keinen grossen Aufschrei, Sanktionen und Reaktionen gibt?

Ich vermute halt, solange man sich weltweit nicht auf Grundsätzliches wie generelle Menschenrechte einigen kann und diese auch lebt, ist die sexuelle Präferenz eher ein Randphänomen, vermag aber die grundlegenden Differenzen in der Entwicklung und im Verständnis, niemals alleine zu beheben.

Und um dieses Wagnis einzugehen, gehts einfach um zu viel Geld unterdessen, so unromantisch das auch klingen mag, gewisse Passagen im Artikel zeigen ja schön auf mit welchen Sanktionen zu rechnen wäre, und da uns ja prinzipiell auch scheissegal zu sein scheint, wenn in diesen Ecken der Welt Menschen ausgebeutet werden damit wir dann in klimatisierten Stadien ein kühles Bier zum Spiel geniessen können, nun ja, werden halt schonmal grundsätzlich die falschen Signale an diese in der gesellschaftlichen Entwicklung rückständigen Regionen ausgesendet.

Warum ist es im Frauenfussball kein Thema?

Sascha @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 15:14 (vor 334 Tagen) @ schweizer666

Grundsätzlich wird der Unterschied schon sein, dass Spielerinnen naturgemäß kein falsches Männlichkeitsbild erfüllen mussten. Schwul sein, wurde ja immer mit weich und "weibisch" assoziiert.

Und natürlich dürfte auch wichtig sein, dass Frauenfußball nie so im Rampenlicht stand und man weniger öffentliche Reaktionen fürchten musste. Zudem wird da von Beginn an eine andere Zusammensetzung auf der Tribüne gewesen sein.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ?

Schaumkrone @, Celle, Freitag, 19.02.2021, 11:38 (vor 334 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich würde auch keinem Spieler zur aktiven Zeit ein "coming-out" empfehlen.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ?

DomJay @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 14:19 (vor 334 Tagen) @ Schaumkrone

Ich würde auch keinem Spieler zur aktiven Zeit ein "coming-out" empfehlen.

Selbst danach macht es doch keiner. Und ich bin überzeugt trotz der vielen Beifall bekundenden Schulterklopfer die es für den Aktiven gäbe, es würde die Nachteile nicht ausgleichen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

DomJay @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 10:30 (vor 334 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich habe den Lahm als jemanden in Erinnerung, der bestimmte Dinge sehr bewusst sagt. Und in der Form glaube ich, dass seine Worte nicht nur ehrlich sind sondern auch wirkungsvoller als die 11 Freunde Aktion.

Die ideale Welt gibt es nicht und Ehrlichkeit tut oft weh, aber manchmal ist das perspektivisch besser den Finger deutlich in die Wunde zu legen. Natürlich kann man nämlich so tun, als gäbe es die Dinge die Lahm nennt nicht oder hoffen es wird tatsächlich besser. Die Realität ist aber eine andere, ich denke er weiß das. Und darüber muss man reden.

Ich kann deine Reaktion verstehen, aber zeigt auch das Lahms Aussagen viel ernster diskutiert werden als die Aktion von 11 Freunde. Da bekommt man zwar den Applaus aber das war es dann auch schon. Ich traue Lahm also schon auch ein Stück weit zu das so gewollt zu haben. Und hier sollte man in die Diskussion einsteigen bzw. es macht die Diskussion erst möglich.

Und ein Lahm ist hier in meinen Augen ein sehr guter Diskussionspartner. Er ist ein ehemaliger Kapitän der N11 usw. Seine Wirkung ist halt eine andere.

Ich würde also sagen, man sollte mit ihm die Diskussion suchen, nach den Gründen Fragen und ggf gemeinsam weiter gehen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Pete H. @, Freitag, 19.02.2021, 14:33 (vor 334 Tagen) @ DomJay
bearbeitet von Pete H., Freitag, 19.02.2021, 14:38

Man sollte, aus Sichtweise schwuler Fußballprofis, die Uhr einige Jahre zurück drehen.

Ein Junge im Alter von 13/14/15, gerade in der Findung der eigenen Sexualität, im Wissen der eigenen Unsicherheit, ist der Letzte der sich den Mitspielern gegenüber offen seiner Neigung bekennt. Er kennt die Sprache seiner Kumpels, weiß wie es in der Kabine und beim duschen zugeht, weiß wie seine "Freunde" über ihn lachen werden werden. Sein "Geheimnis" wir er tunlichst für sich behalten.

Besteht die Aussicht auf einen Profivertrag, geht es ausschließlich darum erfolgreich Fußball zu spielen. Die Gesellschaft, LGBTQ und öffentliche Bewegungen sind ihm egal. Ein Outing ist für ihn ein möglicher Stolperstein, welches ihm eine erfolgreiche Karriere kosten könnte. "Sind die Mitspieler wirklich so tolerant?", "Trauen sich die Profivereine mir einen Vertrag zu geben?", "Wie reagiert das Publikum?".

Ich verstehe jeden schwulen Profisportler, dem seine eigene Karriere einfach wichtiger ist, als eine Unterstützung seiner Community.

Dass es der Community um etwas "Größeres" geht, ist aber auch verständlich.

Lahm ist eben alles andere als ehrlich

fabian 1909 @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 12:52 (vor 334 Tagen) @ DomJay

Ich habe den Lahm als jemanden in Erinnerung, der bestimmte Dinge sehr bewusst sagt. Und in der Form glaube ich, dass seine Worte nicht nur ehrlich sind sondern auch wirkungsvoller als die 11 Freunde Aktion.

Die ideale Welt gibt es nicht und Ehrlichkeit tut oft weh, aber manchmal ist das perspektivisch besser den Finger deutlich in die Wunde zu legen.

Ehrlich ist Lahm eben nicht. Er schiebt die Schuld auf andere. Die Fans da, die Proleten sind schuld.

Schuld sind aber doch vor allem viele Vereine und Funktionäre, die das Thema als Problem sehen. Aussagen von vielen Mit- und Gegenspielern etc. Lahm ist alles andere als ehrlich. Er zeigt auf andere statt in seinem Umfeld den Finger in die Wunde zu legen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

dandi @, Freitag, 19.02.2021, 11:16 (vor 334 Tagen) @ DomJay

Er ist Teil der Fußballwelt. Wie wäre es einfach wenn er mal sagen würde:hey wenn jemand sich outet hat er meine volle Unterstützung! Anstatt selber mal Position zu beziehen, eiert er rum und schiebt den Pöbel vor. Soll er doch mal voran gehen und sagen, daß er entsprechenden Äußerungen kontra gibt. Warum fragt ihn keiner wie er dazu Stände einen schwulen Spieler mit zur WM mach Katar zu nehmen??? Soll er doch mal solche Fragen für sich selber beantworten.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Sascha @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 11:10 (vor 334 Tagen) @ DomJay

Die ideale Welt gibt es nicht und Ehrlichkeit tut oft weh, aber manchmal ist das perspektivisch besser den Finger deutlich in die Wunde zu legen. Natürlich kann man nämlich so tun, als gäbe es die Dinge die Lahm nennt nicht oder hoffen es wird tatsächlich besser. Die Realität ist aber eine andere, ich denke er weiß das. Und darüber muss man reden.

Es ist aber eine selbst geschaffene Realität, in der Leute wie Lahm, Matthäus und Co. immer wieder diese verharrende Position vorbeten, während sich die Welt außerhalb der Profifußballblase weiterdreht.

Es hat sich dort schon viel verändert. Noch vor 15 Jahren wurde grinsend vom "schwuler Ebbe Sand" gesungen, oder in Köln hat die Kurve komplett "ihr seid die Hauptstadt der Schwulen" angestimmt. Heute so eigentlich überhaupt nicht mehr denkbar. Warum ist es dann nicht möglich, eine Klimaveränderung auch dort zu erzeugen.

Letztendlich schützt sich die Blase auf Kosten homosexueller Spieler vor unangenehmen Problemen wie eben der, wie man dann mit Vereinen aus Staaten umgeht, die eine offen homophobe Politik vertreten, oder Homosexualität gar unter Strafe stellen. Da macht man eben lieber weiter wie bisher.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 11:35 (vor 334 Tagen) @ Sascha

Es hat sich dort schon viel verändert. Noch vor 15 Jahren wurde grinsend vom "schwuler Ebbe Sand" gesungen, oder in Köln hat die Kurve komplett "ihr seid die Hauptstadt der Schwulen" angestimmt. Heute so eigentlich überhaupt nicht mehr denkbar. Warum ist es dann nicht möglich, eine Klimaveränderung auch dort zu erzeugen.

Aber wir müssen jetzt auch nicht so tun, als gäbe es nicht noch ausreichend Sackgesichter. Es geht ja nicht nur um das Stadionerlebnis. Auch im privaten wirst du dann von jedem Otto angequatscht (im besten Fall). Und ich hätte auch keinen Bock darauf für den DFB das Maskottchen zu spielen. Und was die Bild macht, wenn man dann mal etwas schlechter spielt, dürfte einen auch nicht mehr überraschen.

Letztendlich schützt sich die Blase auf Kosten homosexueller Spieler vor unangenehmen Problemen wie eben der, wie man dann mit Vereinen aus Staaten umgeht, die eine offen homophobe Politik vertreten, oder Homosexualität gar unter Strafe stellen. Da macht man eben lieber weiter wie bisher.

Joa. Daran etwas zu ändern hört sich aber auch nicht gerade nach optimaler Werbung für die Vorreiterrolle an.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Sascha @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 12:04 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Es hat sich dort schon viel verändert. Noch vor 15 Jahren wurde grinsend vom "schwuler Ebbe Sand" gesungen, oder in Köln hat die Kurve komplett "ihr seid die Hauptstadt der Schwulen" angestimmt. Heute so eigentlich überhaupt nicht mehr denkbar. Warum ist es dann nicht möglich, eine Klimaveränderung auch dort zu erzeugen.


Aber wir müssen jetzt auch nicht so tun, als gäbe es nicht noch ausreichend Sackgesichter. Es geht ja nicht nur um das Stadionerlebnis. Auch im privaten wirst du dann von jedem Otto angequatscht (im besten Fall). Und ich hätte auch keinen Bock darauf für den DFB das Maskottchen zu spielen. Und was die Bild macht, wenn man dann mal etwas schlechter spielt, dürfte einen auch nicht mehr überraschen.

Aber genau darum geht es doch. Ein Klima zu schaffen, dass das nicht einfach akzeptiert. Dann schmeißt man die Bild eben raus, gibt keine Interviews, entzieht Akkreditierungen etc.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 12:22 (vor 334 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Weeman, Freitag, 19.02.2021, 12:38

Aber genau darum geht es doch. Ein Klima zu schaffen, dass das nicht einfach akzeptiert. Dann schmeißt man die Bild eben raus, gibt keine Interviews, entzieht Akkreditierungen etc.

Ich würde dieses Klima eben lieber vorher schaffen und nicht durch das Outing eines Spielers. Das Fußballdeutschland der Bild die Akkreditierungen entzieht glaube ich nämlich erst, wenn es passiert ist.
Ich sehe es schon vor mir. "Spieler XY zerstört Teilnahme an der WM in Katar - Warum müssen sich Schwule immer in den Mittelpunkt stellen?!"
Kleiner Kommentar von Wagner dazu. Dazu noch Hinterzimmergespräche mit VW, KHR, DFB, Geheimnisse zum Sommermärchen etc. pp.
Und wofür? (Ganz überspitzt:) Das im TV der Name mit dem Zusatz "homosexueller Fußballer" eingeblendet wird?

Edit: Versteht mich nicht falsch. Ich fände es super, wenn sich jemand outen würde. Ich glaube auch, dass es die Situation insgesamt verbessern würde.
Ich würde es dem einzelnen Individuum trotzdem nicht empfehlen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Blarry @, Essen, Freitag, 19.02.2021, 11:33 (vor 334 Tagen) @ Sascha

Es hat sich dort schon viel verändert. Noch vor 15 Jahren wurde grinsend vom "schwuler Ebbe Sand" gesungen, oder in Köln hat die Kurve komplett "ihr seid die Hauptstadt der Schwulen" angestimmt. Heute so eigentlich überhaupt nicht mehr denkbar.

Bist Du in den letzten Jahren nach dem Spiel gelegentlich per (Sonder-)Zug nach Hause gefahren? Da kamen/kommen diese Gesänge regelmäßig vor, wenn man im falschen Waggon mit den falschen Leuten gelandet ist.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Sascha @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 12:02 (vor 334 Tagen) @ Blarry

Es hat sich dort schon viel verändert. Noch vor 15 Jahren wurde grinsend vom "schwuler Ebbe Sand" gesungen, oder in Köln hat die Kurve komplett "ihr seid die Hauptstadt der Schwulen" angestimmt. Heute so eigentlich überhaupt nicht mehr denkbar.


Bist Du in den letzten Jahren nach dem Spiel gelegentlich per (Sonder-)Zug nach Hause gefahren? Da kamen/kommen diese Gesänge regelmäßig vor, wenn man im falschen Waggon mit den falschen Leuten gelandet ist.

Ja. Die falschen Waggons und die falschen Leute. Aber eben bei weitem nicht mehr alle - und erst Recht nicht im Stadion.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Balin @, Freitag, 19.02.2021, 11:52 (vor 334 Tagen) @ Blarry

Das ist dann aber für den Spieler eher wenig relevant. In diesen Situationen hört man auch immer noch das U-Bahn-Lied etc., trotzdem kommt es im Stadionzusammenhang gar nicht mehr vor.

Natürlich gibt es genug Idioten unter Fußballfans, aber das eine ganze Fankruve einen Spieler aufgrund seiner sexuellen Orientierung verhöhnt, mag ich mindestens für die erste Bundesliga in Deutschland mittlerweile ausschließen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

donotrobme @, Münsterland, Freitag, 19.02.2021, 12:17 (vor 334 Tagen) @ Balin

Ich glaube lahms aussage bezieht jedoch auch das klima in der Kabine mit ein.

Und da weiß ich nicht ob die Fußballprofis so weit sind dass sie ohne anstalten dann gemeinsam in die sammeldusche gehen.

So plump dieses Szenario in der Realität auch ist

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Balin @, Freitag, 19.02.2021, 12:49 (vor 334 Tagen) @ donotrobme

Aber er hat ja eben die Fans in der Vordergrund gestellt. Das ist ja das perfide, was Larissa auch kritisiert.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

TerraP @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 14:10 (vor 334 Tagen) @ Balin

Ich finde die Verblendung vieler Fans in Bezug auf das Thema wirklich erstaunlich. Philipp Lahm selbst hat ein paar Jahre lang öffentliche Anspielungen, Witze und so weiter über seine sexuelle Identität erdulden dürfen. Ich würde wetten: Sogar der eine oder die andere hier im Forum haben total tolle Witze über Lahm und den Bundesjogi gemacht. Und hier ist der zivilisierte Teil der Fanlandschaft.

focus.de/sport/fussball/bundesliga1/philipp-lahm-ich-bin-nicht-schwul_aid_659940.html

Fand er bestimmt total töfte.

Natürlich gibt es nicht nur in Zügen Vollidioten, die Dinge rufen. Sondern auch im Stadion. Und auf Facebook wird es halt geschrieben. Und auf Insta. Und so weiter. Und natürlich sind die Vereine und die Mitspieler und die Funktionäre auch Teil des Bildes. Aber hier soll doch bitte jeder zuerst vor seiner eigenen Haustür kehren statt mit dem Finger auf die stets beliebten Standardbösewichte zu zeigen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Balin @, Freitag, 19.02.2021, 14:33 (vor 334 Tagen) @ TerraP

Nein, ich bin da mit Sicherheit nicht verblendet. Aber danke für die Unterstellung.

Ja, es gibt genug Idioten unter Fans. Ja, es wird Rufe geben, es wird Fans geben, die die sexuelle Orientierung für Beleidigungen nutzen. Aber nein, nochmal deutlich für dich: es wird keine ganze Fankurve in der ersten Bundesliga plötzlich "XY, du Schwuchtel" oä brüllen. Da bin ich mir ziemlich sicher und behaupte, nach zig Jahren Stadionerfahrung, dass das nichts mit Verblendung zu tun hat. Das mag übrigens in dem einen oder anderen Regionalliga-Stadion anders aussehen.

Philipp Lahms Erfahrungen mit den Gerüchten hat er übrigens auch nicht im Stadion gemacht, sondern in sozialen Medien, sonstigen Medien oder im direkten Kontakt. Alles schlimm genug, aber er hat jetzt ausdrücklich das Stadion hervorgehoben. Und das ist für mich absolut vorgeschoben.

Oder um es mit deinem letzten Satz zu sagen: Vielleicht sollte der Profifußballer Philipp Lahm mal lieber die Umstände des Profifußballs hinterfragen, als den Pöbel im Stadion vorzuschieben.

Und jetzt erkläre mir bitte nochmal, wo ich verblendet bin.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

TerraP @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 15:18 (vor 334 Tagen) @ Balin

Wo hat er denn so getan als ginge es nur um Fans? Und wo hat er so getan, als würden ganze Fankurven beleidigende Gesänge anstimmen? Hier?

„Aber er wird nicht mit der gleichen Reife bei allen Gegnern im Sport und ganz sicher nicht in allen Stadien rechnen dürfen, in denen er antritt“, schreibt Lahm.

Fans mit „menschenverachtender Gesinnung“ würden sich seiner Ansicht nach „natürlich auch unter den Zehntausenden finden, die in einem Fußballstadion zusammenkommen. Unerkannt und aus der Masse heraus würden sie dort einen Spieler mit einer öffentlich bekannt gemachten anderen sexuellen Orientierung als der gemeinhin akzeptierten mit gebrüllten Beleidigungen, Beschimpfungen und diffamierenden Äußerungen bedenken. Wer würde das aushalten? Und wenn ja, wie lange würde er es aushalten?“

Und wieso sollten die gleichen Idioten, die einem 16-Jährigen drohen, ihm die Beine zu brechen, sich nicht auch zu anderen Themen Gehör verschaffen?

Und verblendet: Philipp Lahm hatte das Vergnügen, sich ein Jahrzehnt lang als stark polarisierende Figur im Fußballumfeld zu bewegen. Aber - nicht nur - Du tust so, als könntest Du besser beurteilen als er, wo die Probleme für die Akteure (von denen er einer war) liegen. Ergibt Sinn.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Balin @, Freitag, 19.02.2021, 18:23 (vor 334 Tagen) @ TerraP

Du zitierst sogar die Stellen, wo er in erster Linie von Stadien spricht. Und da sehe ich weiterhin nicht das Hauptproblem, sondern viel eher in (sozialen) Medien und im täglichen Umgang.


Aber bei so einem herablassenden Tonfall wie deinem, hab ich auch keine Lust das hier weiter zu diskutieren.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

herrNick @, Freitag, 19.02.2021, 18:27 (vor 334 Tagen) @ Balin

Du zitierst sogar die Stellen, wo er in erster Linie von Stadien spricht. Und da sehe ich weiterhin nicht das Hauptproblem, sondern viel eher in (sozialen) Medien und im täglichen Umgang.

Und du hältst es für ausgeschlossen, dass seiner Einschätzung seine mehr als ein Jahrzehnt reichende Erfahrung als Grundlage dient? Dass er evtl. genau das Stadion als den Ort empfunden hat, wo man die Beleidigung am direktesten spürt?

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 15:40 (vor 334 Tagen) @ TerraP
bearbeitet von Weeman, Freitag, 19.02.2021, 15:43

Und verblendet: Philipp Lahm hatte das Vergnügen, sich ein Jahrzehnt lang als stark polarisierende Figur im Fußballumfeld zu bewegen. Aber - nicht nur - Du tust so, als könntest Du besser beurteilen als er, wo die Probleme für die Akteure (von denen er einer war) liegen. Ergibt Sinn.

Bei Philipp Lahm ist das Problem, dass von Ihm, außer den Empfehlungen sich nicht zu outen, auch eher wenig zu dem Thema in der Presse zu lesen ist.
Das könnte ein Medienprofi wie er mit Sicherheit etwas ausgeglichener gestalten.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

TerraP @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 19:09 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Oder er dachte sich, das ist die beste Taktik, um auf sein neues Buch aufmerksam zu machen (aus dem die Passagen ja offenbar stammen). Oder die Blöd dachte sich, das sei der beste Aufreger als Vorab-Zitat.

Der Gute hat hier bestimmt auch reichlich Eigenninteresse am Start. Aber das entwertet die Aussagen ja nicht von Vorneherein.

Ich kann den übrigens nicht leiden, nur zur Sicherheit.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

bobschulz @, MS, Freitag, 19.02.2021, 15:21 (vor 334 Tagen) @ TerraP

Wo hat er denn so getan als ginge es nur um Fans? Und wo hat er so getan, als würden ganze Fankurven beleidigende Gesänge anstimmen? Hier?

„Aber er wird nicht mit der gleichen Reife bei allen Gegnern im Sport und ganz sicher nicht in allen Stadien rechnen dürfen, in denen er antritt“, schreibt Lahm.

Fans mit „menschenverachtender Gesinnung“ würden sich seiner Ansicht nach „natürlich auch unter den Zehntausenden finden, die in einem Fußballstadion zusammenkommen. Unerkannt und aus der Masse heraus würden sie dort einen Spieler mit einer öffentlich bekannt gemachten anderen sexuellen Orientierung als der gemeinhin akzeptierten mit gebrüllten Beleidigungen, Beschimpfungen und diffamierenden Äußerungen bedenken. Wer würde das aushalten? Und wenn ja, wie lange würde er es aushalten?“

Und wieso sollten die gleichen Idioten, die einem 16-Jährigen drohen, ihm die Beine zu brechen, sich nicht auch zu anderen Themen Gehör verschaffen?

Und verblendet: Philipp Lahm hatte das Vergnügen, sich ein Jahrzehnt lang als stark polarisierende Figur im Fußballumfeld zu bewegen. Aber - nicht nur - Du tust so, als könntest Du besser beurteilen als er, wo die Probleme für die Akteure (von denen er einer war) liegen. Ergibt Sinn.

Wo war denn Fipsi polarisierend?
Ich fand ihn so weichgespült wie nur was.
Ein großartiger Fußballer sicherlich, aber sonst hat er denn wie polarisiert? Außer dass er natürlich als FCB-Spieler nicht überall geliebt wurde.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

TerraP @, Köln, Freitag, 19.02.2021, 19:05 (vor 334 Tagen) @ bobschulz

Du gibst ihm zum Beispiel einen spöttischen Spitznamen, was auf eine gewisse Polarisierungswirkung schließen lässt. ;-)

Er war sicher kein Kahn. Aber aufgrund seiner Bekanntheit, seiner Streber-Attitüde, großartiger Interviews wie nach dem verlorenen Pokalfinale gegen uns hat er schon etwas polarisiert, denke ich.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

donotrobme @, Münsterland, Freitag, 19.02.2021, 15:38 (vor 334 Tagen) @ bobschulz

ein philipp lahm durfte sich eine ganze karriere über anhören, wie bubenhaft er doch aussähe und das er mehr junge als mann sei. der spitzename fipsi zeugt davon noch heute.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Blarry @, Essen, Freitag, 19.02.2021, 13:33 (vor 334 Tagen) @ Balin

Die Fans kannst Du dabei aber nicht komplett ausblenden. Fußballprofis leben ja in keiner Blase unter Ihresgleichen, wo sie von der Außenwelt nichts mitkriegen. Ebenso schreiben die unter den obligatorischen "not happy with the result today, must try harder"-Instagramposts ihrer Mitspieler eher selten Aufforderungen, sich zu löschen, und andere Gewaltfantasien. Und nicht jeder Charakter ist in der Lage, auch anonyme Kommentare auszublenden, wenn sie nicht mehr nur auf die eigene Arbeit abzielen, sondern auf den höchstpersönlichen Lebensbereich.

Ist schwierig. Man kann auch nicht in die Köpfe eines Lahm oder Rummenigge blicken, um zwischen all den Hornissennestern, Fellknäueln und Strohballen die dahinterliegenden Gedanken und Motive zu finden. Ich würde jetzt niemandem von denen, die "schwule Spieler sollen sich besser nicht outen" stammeln, nachsagen, dass sie das zum Schutz des betroffenen Spielers so äußern; im allerbesten Fall wollen die bloß den Rummel eines Outings vom eigenen Verein fernhalten.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Freitag, 19.02.2021, 13:44 (vor 334 Tagen) @ Blarry

im allerbesten Fall wollen die bloß den Rummel eines Outings vom eigenen Verein fernhalten.

Naja, und eben die "komplexen" Probleme, die entstehen können, wenn sich ein Spieler offen outet und es dann in ein Land geht, dass Homosexualität unter Strafe stellt.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 13:46 (vor 334 Tagen) @ Poeta_Doctus
bearbeitet von Weeman, Freitag, 19.02.2021, 13:54

im allerbesten Fall wollen die bloß den Rummel eines Outings vom eigenen Verein fernhalten.


Naja, und eben die "komplexen" Probleme, die entstehen können, wenn sich ein Spieler offen outet und es dann in ein Land geht, dass Homosexualität unter Strafe stellt.

Oder wenn einer der Anteilseigner zu 17% diesem Land gehört...

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Pete H. @, Freitag, 19.02.2021, 13:55 (vor 334 Tagen) @ Weeman

im allerbesten Fall wollen die bloß den Rummel eines Outings vom eigenen Verein fernhalten.


Naja, und eben die "komplexen" Probleme, die entstehen können, wenn sich ein Spieler offen outet und es dann in ein Land geht, dass Homosexualität unter Strafe stellt.


Oder wenn einer der Anteilseigner zu 17% diesem Land gehört...

Nein.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 14:02 (vor 334 Tagen) @ Pete H.

im allerbesten Fall wollen die bloß den Rummel eines Outings vom eigenen Verein fernhalten.


Naja, und eben die "komplexen" Probleme, die entstehen können, wenn sich ein Spieler offen outet und es dann in ein Land geht, dass Homosexualität unter Strafe stellt.


Oder wenn einer der Anteilseigner zu 17% diesem Land gehört...


Nein.

?

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Pete H. @, Freitag, 19.02.2021, 14:07 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Naja, und eben die "komplexen" Probleme, die entstehen können, wenn sich ein Spieler offen outet und es dann in ein Land geht, dass Homosexualität unter Strafe stellt.


Oder wenn einer der Anteilseigner zu 17% diesem Land gehört...


Nein.


?

Adidas, Allianz und Audi sind die weiteren Anteilseigner. Qatar Airways ist ein Partner/Sponsor der 2ten Kategorie.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 14:10 (vor 334 Tagen) @ Pete H.

Adidas, Allianz und Audi sind die weiteren Anteilseigner. Qatar Airways ist ein Partner/Sponsor der 2ten Kategorie.

Audi gehört zu 100% VW. Und VW gehört zu grob 17% dem Emirat Katar.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

tim86, Hamburg, Freitag, 19.02.2021, 17:15 (vor 334 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von tim86, Freitag, 19.02.2021, 17:28

Wobei man, wenn man es genau nimmt dann zumindest bei den Premiummarken ein Problem bekommt.
Audi gehört wie du sagst Katar, Mercedes gehört zum Teil Kuwait und zum Teil chinesischen Parlamentarier, BMW gehört zum Teil den Quandts die immer noch nicht ihre NS Vergangenheit aufgearbeitet haben.
Jaguar gehört Tata, die eng mit Myanmar zusammen arbeiten sowie mit der entschädigungslosen Enteignung der Bewohner ganzer indischer Dörfer in Verbindung stehen.
Volvo gehört denselben chinesischen Parlamentarier, welches auch Anteile an Mercedes besitzt.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 17:31 (vor 334 Tagen) @ tim86

Da hast du natürlich vollkommen recht. Wobei man natürlich sagen muss, dass wir bei Katar mit der Club-WM, den Trainigslagern und der kommenden WM gerade sehr viele akute Themen haben, die direkt mit Fußball zu tun haben.
Das man im Profifußball nicht allem ausweichen kann ist mir klar. Aber viel mehr als Katar kann man gerade nicht wirklich betteln.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

tim86, Hamburg, Freitag, 19.02.2021, 18:44 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Klar Katar wuchert gerade beim Fußball wie ein Krebsgeschwür.
Und gerade Bayern und der DFB sind bei Katar voll dabei, Trainingslager, Sponsor, unkritische Funktionäre, unkritische Teilnahme an Turnieren,...

Es ging mir da mehr um ein privaten Boykott, der schwierig wird, wenn man ein Fahrzeug der Premiummarken braucht, da es von Geschäftskontakten erwartet wird(auch lächerlich, aber ist in einigen Branchen leider so).
Da würde ich dann evtl. danach gehen wie viele Anteile die problematischen Anteilseigner haben.

Ich bin davon zum Glück nicht betroffen und würde eh aus Preis/Leistung Sicht eher zu einem japanischen oder koreanischen Fabrikat tendieren(wobei das beim Kauf dann doch noch ein anderes werden kann, wenn es mich überzeugt).

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 18:54 (vor 334 Tagen) @ tim86

Es ging mir da mehr um ein privaten Boykott, der schwierig wird, wenn man ein Fahrzeug der Premiummarken braucht, da es von Geschäftskontakten erwartet wird(auch lächerlich, aber ist in einigen Branchen leider so).
Da würde ich dann evtl. danach gehen wie viele Anteile die problematischen Anteilseigner haben.

Vollkommen verständlich. Aber der Endkunde regelt das eher eh nicht. Das muss schon vom Verband kommen. Wobei auch hier ein Boykott natürlich nicht das erste Mittel ist. Aber da kommt ja gar nichts.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Pete H. @, Freitag, 19.02.2021, 14:40 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Achso. Boykottiert Audi und VW. Sofort!

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 14:44 (vor 334 Tagen) @ Pete H.

Ja. Oder man meint es halt nicht ganz so ernst. Aber solange VW unter anderem Hauptsponsor vom DFB ist, kann man die Funktionäre nicht für voll nehmen. Aber keine Sorge. Ich will keinen aus der Konfortzone reißen.

Mal eine etwas andere Sichtweise auf Lahms mögliche Motivation

Balin @, Freitag, 19.02.2021, 11:04 (vor 334 Tagen) @ DomJay

Nein. Lahm hat die Fans in vorderste Front gestellt und die sind nur ein kleiner Teil des Problems.

Aber Lahms Sicht ist typisch für den Profifußball. Schnell auf die Splitter in den Augen anderer verweisen, bevor einem der eigene Balken im Auge kräftig gegen die Hirse donnert.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Warum 11Freunde fetzt und

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 09:06 (vor 334 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich finde es kontraproduktiv den Worten von Lahm so viel Gewicht zu geben und sie quasi als Gegenaktion zu der von den 11Freunden durchgeführten Aktion zu sehen.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Warum 11Freunde fetzt und

Sascha @, Dortmund, Freitag, 19.02.2021, 09:33 (vor 334 Tagen) @ Weeman

Ich finde es kontraproduktiv den Worten von Lahm so viel Gewicht zu geben und sie quasi als Gegenaktion zu der von den 11Freunden durchgeführten Aktion zu sehen.

Da Fipsi seinen Buchinhalt vorab häppchenweise beim Volksverhetzungsorgan veröffentlicht, ist das Gewicht aber bereits da und es ist wichtig, da eine Gegenposition zu beziehen.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Warum 11Freunde fetzt und

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 19.02.2021, 09:49 (vor 334 Tagen) @ Sascha

Da Fipsi seinen Buchinhalt vorab häppchenweise beim Volksverhetzungsorgan veröffentlicht, ist das Gewicht aber bereits da und es ist wichtig, da eine Gegenposition zu beziehen.

Da gehe ich mit. Wobei ich davon nichts wusste weil ich nichts von der Bild mitbekomme.
Dennoch hab ich bis jetzt keine Aussage gehört, die ich falsch finde. Sie sind nicht wirklich ermutigend, aber sie sind Teil des Entscheidungsprozesses.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Philipp Lahm geht mir am Arsch vorbei

haweka, Ort, Donnerstag, 18.02.2021, 23:41 (vor 335 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Heute hat sich auch Fritz Keller mit dem Slogan fotografieren lassen u. dfb.de hat Keller dazu interviewt. „Unsere Gesellschaft hat Fortschritte gemacht und der Fußball … die Zeit ist reif … noch bestehende Hürden abbauen … und gleichzeitig hat der DFB mit der WM in Katar kein Problem. Das ist so verlogen, niederträchtig und falsch. DFB, komplett im Arsch.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Philipp Lahm geht mir am Arsch vorbei

Grigori, Ort, Freitag, 19.02.2021, 08:53 (vor 334 Tagen) @ haweka

Ich verstehe, was du meinst. Mir geht diese Heuchelei auch tierisch auf den Sack.
Auf der einen Seite zeigt es natürlich den Erfolg der queeren Bewegung, dass es mittlerweile für viele zum guten Ton gehört, sexuelle Vielfalt zu befürworten oder zumindest zu tolerieren. Auf der anderen Seite ist es natürlich ein Bekenntnis, das kein Geld kostet und für allerlei Schweinehunde somit eine - im wahrsten Sinne des Wortes - günstige Gelegenheit bietet, sich in ein besseres, weil bunteres Licht zu rücken. Ich muss immer wieder an den Mottowagen der Deutschen Bank bei einem CSD in Köln denken. Absolut ekelhaft.

Ein ähnliches Bekenntnis zur menschenwürdigen Behandlung von Arbeitern auf der ganzen Welt wird man nicht hören, weil es da um den lieben Profit, letztlich auch der eigenen Sponsoren geht.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Philipp Lahm geht mir am Arsch vorbei

Hatebreed @, Freitag, 19.02.2021, 13:17 (vor 334 Tagen) @ Grigori

Ich muss immer wieder an den Mottowagen der Deutschen Bank bei einem CSD in Köln denken. Absolut ekelhaft.

Neu auf schwatzgelb.de: Homosexualität im Fußball ? Warum 11Freunde ...

padre.serata @, Alicante, Donnerstag, 18.02.2021, 22:18 (vor 335 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Danke. Guter Text. Niemand sollte ein Doppelleben führen müssen, und schon gar nicht wegen ungeschriebener Forderungen reicher Sponsoren. Nur die Gewalt-Andeutung im letzten Absatz ist für mich unnötig (Oder verstehe ich den Ausdruck falsch?). Gruss!

879484 Einträge in 9886 Threads, 13092 registrierte Benutzer, 457 Benutzer online (65 registrierte, 392 Gäste) Forumszeit: 19.01.2022, 18:32
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln