schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA (Corona)

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 09:06 (vor 125 Tagen)

Laut Johns Hopkins haben die USA gestern die Grenze von 150.000 Covid-19-Toten überschritten. Falls die Zahlen nicht deutlich abnehmen, könnten es im November deutlich über 200.000 Tote sein :-/

Neues Interview mit Trump

Ulrich @, Mittwoch, 05. August 2020, 17:13 (vor 118 Tagen) @ Ulrich

Für alle, die ihren Unterkiefer nach dem letzten Trump-Interview wieder hochgekurbelt haben: Es gibt ein neues Interview, dieses Mal vom Sender Axios.

/watch?v=zaaTZkqsaxY

Der Journalist, Jonathan Swan, hatte in der Vergangenheit wohl einen guten Draht zu Trump und hat von ihm gelegentlich vertrauliche Informationen erhalten.

Neues Interview mit Trump

Zoon, Borussentraumland, Donnerstag, 06. August 2020, 00:24 (vor 118 Tagen) @ Ulrich

Wenn man sich das Interview anschaut, erschleicht sich einem das Gefühl, dass es ein Monty-Python-Sketch sein könnte.

Der Mann im Oval Office tritt als Schwachkopf auf. Einfache Fragen kann er häufig nicht sinnvoll (sachlich) beantworten. Naheliegende Nachfragen bringen ihn aus der Fassung. Er greift zu Zetteln, deren Texte er noch nicht einmal flüssig vorlesen kann. Er will mit Grafiken etwas zeigen, was er offensichtlich nicht verstanden hat. Er scheint noch nicht einmal ein Gefühl dafür entwickelt zu haben, was eine Pandemie sein könnte. Er wirkt völlig überfordert und hilflos, aber auch herzlos, ohne jede Empathie für seine Mitmenschen. Er ist die zentrale Gestalt der amerikanischen Politik und hätte durch entschlossenes Handeln zehntausende seiner Landsleute retten und hierdurch seine Wiedewahl sichern können. Er könnte selbst jetzt noch zehntausende seiner Landsleute retten. Aber ihm fällt nur ein, wie er die Zahl der Toten besser verkaufen kann, so wie ein windiger Makler, der einem eine Schrottimmobilie als Kapitalanlage unterjubeln will. Sich das volle Interview über 30 Minuten anzuschauen, tut wirklich weh! Aber das Gesamtbild, das es ergibt, ist absolut verheerend.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Trump bereit ist, auch nur eine TV-Debatte mit Biden auszutragen. Drei Debatten wurden von der überparteilichen Kommission vorgeschlagen. Biden hat diesem Vorschlag bereits zugestimmt. Alleine die Zusage Trumps fehlt. So wie die Interviews gelaufen sind, wird er nicht zusagen. Stattdessen wird er wohl rumheulen, dass die vorgeschlagenen Debattenformate total unfair seien, Biden keine faire Debatte haben möchte und die Debatten ausfallen lassen.

Ich glaube ja, sogar ein Trump könnte passabel ausschauen,

Franke @, Freitag, 07. August 2020, 00:27 (vor 117 Tagen) @ Zoon

Wenn man sich das Interview anschaut, erschleicht sich einem das Gefühl, dass es ein Monty-Python-Sketch sein könnte.

Der Mann im Oval Office tritt als Schwachkopf auf. Einfache Fragen kann er häufig nicht sinnvoll (sachlich) beantworten. Naheliegende Nachfragen bringen ihn aus der Fassung. Er greift zu Zetteln, deren Texte er noch nicht einmal flüssig vorlesen kann. Er will mit Grafiken etwas zeigen, was er offensichtlich nicht verstanden hat. Er scheint noch nicht einmal ein Gefühl dafür entwickelt zu haben, was eine Pandemie sein könnte. Er wirkt völlig überfordert und hilflos, aber auch herzlos, ohne jede Empathie für seine Mitmenschen. Er ist die zentrale Gestalt der amerikanischen Politik und hätte durch entschlossenes Handeln zehntausende seiner Landsleute retten und hierdurch seine Wiedewahl sichern können. Er könnte selbst jetzt noch zehntausende seiner Landsleute retten. Aber ihm fällt nur ein, wie er die Zahl der Toten besser verkaufen kann, so wie ein windiger Makler, der einem eine Schrottimmobilie als Kapitalanlage unterjubeln will. Sich das volle Interview über 30 Minuten anzuschauen, tut wirklich weh! Aber das Gesamtbild, das es ergibt, ist absolut verheerend.


wenn er umgeben ist von Leuten, die, jeder in seinem Fach, top sind und ihre Arbeit machen können, ein guter Stabschef den Laden zusammenhält und der Chef Tweets beschränkt auf Grüße zu Feiertagen und Glückwünsche zu sportlichen Erfolgen. Aber das geht halt nicht mit seinem Ego.

Neues Interview mit Trump

Basti Van Basten @, Romania, Mittwoch, 05. August 2020, 18:46 (vor 118 Tagen) @ Ulrich

Es gibt auf 9gag einen lustigen Zusammenschnitt dieses Interviews, in dem Trump mit sich selbst spricht.

Neues Interview mit Trump

Elmar @, Mittwoch, 05. August 2020, 18:33 (vor 118 Tagen) @ Ulrich

Es ist wirklich nicht erträglich.
Read the manuals.

Spannende Aussage, dass die Anzahl der Toten im Verhältnis zu den Fällen entscheidend sei und nicht im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung.

Dazu lässt er strategisch schlau gar keine richtiges Gespräch zu. Er unterbricht permanent und lenkt nur ab.

Es ist ein Trauerspiel

Neues Interview mit Trump

Ulrich @, Mittwoch, 05. August 2020, 18:39 (vor 118 Tagen) @ Elmar

Es ist wirklich nicht erträglich.
Read the manuals.

Spannende Aussage, dass die Anzahl der Toten im Verhältnis zu den Fällen entscheidend sei und nicht im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung.

Dazu lässt er strategisch schlau gar keine richtiges Gespräch zu. Er unterbricht permanent und lenkt nur ab.

Es ist ein Trauerspiel

Man merkt, dass Trump einige Bauerntricks auf Lager hat. Er wiederholt seine Schlagworte wieder und wieder, egal ob sie passen oder nicht. Das "chinesische Virus", die vielen Zuschauer in Tulsa, er hat angeblich mehr für die schwarze Bevölkerung getan als jeder Präsident vor ihm.

Aber er ist immer wieder ins Schwimmen gekommen. Und man konnte immer wieder sehen, wie dem fragenden Journalisten die Gesichtszüge zu entgleisen drohten.

Und der Sommer dreht doch noch mal kräftig auf...

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 02. August 2020, 16:07 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

das sagen alle Wetterportal (sogar Kachelmann der als einer der wenigen den bisher eher mauen Sommer richtig vorher gesagt hat). Und das soll wohl erstmalig in diesem eher mittelmäßigen Sommer auch länger anhalten.
Ob das jetzt gut oder schlecht für die Entwicklung der Pandemie ist, kann ich gar nicht sagen. Wird es zu heiß (so von Rhein-Ruhr an abwärts), gehen ja vielleicht doch nicht so viel Leute raus. Anderseits können die von schlechtem Wetter geplagten Norddeutschen endlich mal Party bei gutem Wetter machen.
Könnte mir denken, dass es in Hamburg und Bremen hoch her gehen wird - leider auch von den Infektionen.

Und der Sommer dreht doch noch mal kräftig auf...

Disco Stu @, Dortmund, Sonntag, 02. August 2020, 16:28 (vor 122 Tagen) @ Frankonius

Nachdem man allgemein festgestellt hat, dass es grundsätzlich gut für das Infektionsgeschehen ist, wenn man sich möglichst viel im Freien aufhält, wird die Rückkehr des Sommers jetzt schon als kritisch angesehen, weil die Norddeutschen, die Temperaturen jenseits der 25 Grad ja nur aus dem Fernsehen kennen, völlig frei drehen?
Manche nehmen auch jedes Szenario und wieder in den Panikmodus zu schalten...

Und der Sommer dreht doch noch mal kräftig auf...

DogSoldier, Gütersloh, Sonntag, 02. August 2020, 20:18 (vor 121 Tagen) @ Disco Stu

haben ja sonst vielleicht nix.

Und mal ernsthaft, ich trag meine Maske, halte Abstand, nach drei Bier
vielleicht etwas weniger aber noch etwas immerhin.

Aber das einige Menschen damit überfordert sind, kann man ja auch ohne
die Spinner aus Berlin zu nehmen, vielleicht im Ansatz nachvollziehen.

Beispiel bei Tönnies hier im Kreis GT:
1500 Infizierte, keiner tot, eine Handvoll war im Krankenhaus, jezt keiner mehr,
Keine nennenswerten Schwierigkeiten oder ernsthafte Kranke.
Was sagst du da den Corona-Zweiflern?

Wie gesagt, mir ist das eigentlich egal, ich leb AHA aus Überzeugung.

Und der Sommer dreht doch noch mal kräftig auf...

Disco Stu @, Dortmund, Sonntag, 02. August 2020, 21:24 (vor 121 Tagen) @ DogSoldier

haben ja sonst vielleicht nix.

Das glaube ich so langsam auch. Man kann mal besorgt in den Herbst und den Winter blicken, wenn sich das öffentliche Leben wieder überwiegend oder komplett in den Innenbereich verlagert, aber jetzt darüber diskutieren, ob die Konstellation, dass Jupiter nächste Woche ungünstig im Sternbild Wassermann steht zu einer zweiten Welle führt, ist ebenso irregeleitet, wie durch Berlin zu rennen und sich als zweite Welle zu titulieren.

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 14:55 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

  • Toilettenpapier
  • Hefe
  • Mehl
  • Nudeln

Habe ich sonst noch etwas vergessen?

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Ollis @, Die A7 rauf und runter ;), Sonntag, 02. August 2020, 15:26 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

  • Toilettenpapier
  • Hefe
  • Mehl
  • Nudeln

Habe ich sonst noch etwas vergessen?

Also ich hab mir gestern noch einen Friseurtermin gemacht und lasse mir die Haare etwas kürzer schneiden als sonst ;).

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 02. August 2020, 15:45 (vor 122 Tagen) @ Ollis

Mit dem Gedanken spiele ich auch. Hatte damals Glück, dass ich vor dem Lockdown noch da war. Gleiches gilt für Toilettenpapier

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Thomas, Sonntag, 02. August 2020, 15:07 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Habe ich sonst noch etwas vergessen?

und Dienstag nochmal schnell zu Ikea ....

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 14:58 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Seife!

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 15:24 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Alkohol für innen und die Hände.

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 15:05 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Seife!

Und Handcreme!

;-)

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

tim86, Hamburg, Sonntag, 02. August 2020, 15:21 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Nimm Arztseife, die ist für häufiges Händewaschen gemacht und trocknet die Haut nicht so sehr aus.

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 15:30 (vor 122 Tagen) @ tim86

Empfehlung?
Wo gibts die wahrscheinlich nicht im Supermarkt oder?
Am Stück oder Flüssig?

Und wie ist die Reinigungswirkung also bei richtigem schmutz an den Händen.

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

tim86, Hamburg, Sonntag, 02. August 2020, 15:50 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

Empfehlung?
Wo gibts die wahrscheinlich nicht im Supermarkt oder?
Am Stück oder Flüssig?

Im Supermarkt evtl. nicht, im DM oder anderen Drogerien aber gibt es sie.
Prinzipiell wäre Stück soweit ich weis besser für die Haut. Aber wenn viele das Stück Seife verwenden ist Flüssig wieder besser da man nicht so viel Kontakt zur Seife hat.

Insgesammt bin ich aber auch kein Experte was Seife angeht, bin auf die Arztseife auch erst vor ein paar Monaten gestoßen, nachdem meine Hände durch das häufige waschen so ausgetrocknet waren.

Bei richtigen Schmutz habe ich die Seife noch nicht verwendet. Aber bis jetzt würde ich sagen ähnlich wie andere Seifen.

Schreibe gerade meinen Einkaufszettel für morgen:

Franke @, Sonntag, 02. August 2020, 15:35 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

Und wie ist die Reinigungswirkung also bei richtigem schmutz an den Händen.


Der Trend geht zu zwei Sorten Seifen, eine für den seltenen Einsatz gegen "richtigen Schmutz" und eine für den häufigen Einsatz gegen die Viren.

Victoria hebt Beschränkungen auf Stufe 4 an

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 13:09 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Strikte Ausgangssperre von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr. Bewohner von Melbourne dürfen nur noch eine Stunde am Tag Sport im Freien betreiben. Schulen, Kitas und Universitäten geschlossen. Pro Haushalt darf nur noch eine Person täglich einkaufen gehen. Die Menschen in Melbourne dürften sich nicht mehr als fünf Kilometer von ihrer Wohnung entfernen, Corona-Patrouillen. Beschränkungen sollen für sechs Wochen bestehen bleiben.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/australischer-bundesstaat-victoria-verschaerft-a...

Mir bleibt schleierhaft, warum manche glauben, dass ein zweiter Lockdown sowieso unmöglich ist. Victoria ist nicht in einem Paralleluniversum. Auch dort glaubte man, man hätte das Infektionsgeschehen im Griff.

So eine Situation wie die oben beschriebene hatten wir noch gar nicht in Deutschland, noch nicht einmal in Bayern. Man könnte meinen, einige wollten das auf Biegen und Brechen mal erleben.

Victoria hebt Beschränkungen auf Stufe 4 an

Franke @, Sonntag, 02. August 2020, 14:20 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Strikte Ausgangssperre von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr. Bewohner von Melbourne dürfen nur noch eine Stunde am Tag Sport im Freien betreiben. Schulen, Kitas und Universitäten geschlossen. Pro Haushalt darf nur noch eine Person täglich einkaufen gehen. Die Menschen in Melbourne dürften sich nicht mehr als fünf Kilometer von ihrer Wohnung entfernen, Corona-Patrouillen. Beschränkungen sollen für sechs Wochen bestehen bleiben.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/australischer-bundesstaat-victoria-verschaerft-a...

Mir bleibt schleierhaft, warum manche glauben, dass ein zweiter Lockdown sowieso unmöglich ist. Victoria ist nicht in einem Paralleluniversum. Auch dort glaubte man, man hätte das Infektionsgeschehen im Griff.

So eine Situation wie die oben beschriebene hatten wir noch gar nicht in Deutschland, noch nicht einmal in Bayern. Man könnte meinen, einige wollten das auf Biegen und Brechen mal erleben.

Zahlen von Melbourne oder Victoria kenne ich nicht. Aber ganz Australien verzeichnete an manchen Tagen im Juni weniger als zehn neue Fälle. Am Donnerstag über 700, am Freitag 600. Es geht nicht einfach weg.

Victoria hebt Beschränkungen auf Stufe 4 an

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:12 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Mir bleibt schleierhaft, warum manche glauben, dass ein zweiter Lockdown sowieso unmöglich ist. Victoria ist nicht in einem Paralleluniversum. Auch dort glaubte man, man hätte das Infektionsgeschehen im Griff.

Möglich ist er. Aber er würde zahlreichen Unternehmen den Rest geben. Deshalb sollte man jetzt alles tun, damit es nicht so weit kommt. Aber schon mit den einfachsten Dingen tut man sich schwer. Wie etwa mit dem plakativen Durchgreifen bei Verstößen gegen die aktuell geltenden Vorgaben.

Victoria hebt Beschränkungen auf Stufe 4 an

Foreveralone @, Dortmund, Sonntag, 02. August 2020, 15:12 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Mir bleibt schleierhaft, warum manche glauben, dass ein zweiter Lockdown sowieso unmöglich ist. Victoria ist nicht in einem Paralleluniversum. Auch dort glaubte man, man hätte das Infektionsgeschehen im Griff.


Möglich ist er. Aber er würde zahlreichen Unternehmen den Rest geben. Deshalb sollte man jetzt alles tun, damit es nicht so weit kommt. Aber schon mit den einfachsten Dingen tut man sich schwer. Wie etwa mit dem plakativen Durchgreifen bei Verstößen gegen die aktuell geltenden Vorgaben.

Einen Lockdown hatten wir hier laut Definition doch sowieso nicht.

Und wenn man sieht, dass die Gesundheitsämter unterbesetzt sind bzw in der Zeit, wo wir die Kurve ablachen konnten nicht genügend aufgestockt wurden, schwamt mir bei böses.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 18:56 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

wenn alles so weiter geht.. O-Ton Herr Lauterbach gerade in WDR Aktuell

Und dann?

HollyB, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 01:45 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Was soll denn in 6 Wochen als Gegenmaßnahme geschehen?

Die Schulen/Kitas etc sind ja schon seit Monaten geschlossen und haben somit nicht zur derzeitigen/kommenden Situation geführt.
Restaurants/Bistros/Kinos sind nachweislich keine Massenauslöser die Reihenweise Neuinfektionen hervorrufen, Kontaktsport ebenso wenig.
Maskenpflicht herrscht, könnte maximal ausgedehnt werden.

Was will man denn machen, das hat bisher aus der Politik noch niemand erläutert, es sind doch die Hotspots in Großbetrieben (Ernte/Fleischverarbeitung) und die Reiserückkehrer die für erhöhte Zahlen sorgen und nicht die „normale“ Lebensweisen.

Und dann?

CB @, Montag, 03. August 2020, 10:49 (vor 121 Tagen) @ HollyB

Natürlich gibt es auch Übertragungen in Restaurants. Bei Kinos weiß ich gar nicht wie die Regeln im Moment sind. Aber ein volles Kino ohne Masken ist natürlich auch ein Hotspot. Das gilt für alle Situationen in denen viele Menschen in geschlossenen ( und engen) Räumen aufeinander treffen.

Schulen müssen offen bleiben aus meiner Sicht. Bildung ist zu wichtig als das dort noch einmal über Monate der Unterricht eingeschränkt werden kann.

Potential gibt es noch, wenn z.b. die Maskenpflicht strenger durchgesetzt wird und wenn die Größe der Zusammenkünfte wieder verkleinert wird. Und es muss in bekannten Hotspots mehr präventiv getestet werden.

Ob das reicht, werden wir sehen. Wie gesagt, das Wachstum ist momentan noch nicht sehr schnell. Zur Zeit verdoppelt sich ca. alle 14 Tage die Zahl der Neuinfizierten pro Tag. Die Todeszahlen sind auch sehr gering. Wir sind immer noch in einer guten Situation, denke ich.

Und dann?

markus @, Dienstag, 04. August 2020, 13:07 (vor 120 Tagen) @ CB

Natürlich gibt es auch Übertragungen in Restaurants. Bei Kinos weiß ich gar nicht wie die Regeln im Moment sind. Aber ein volles Kino ohne Masken ist natürlich auch ein Hotspot. Das gilt für alle Situationen in denen viele Menschen in geschlossenen ( und engen) Räumen aufeinander treffen.

Schulen müssen offen bleiben aus meiner Sicht. Bildung ist zu wichtig als das dort noch einmal über Monate der Unterricht eingeschränkt werden kann.

Das Recht auf Leben dürfte in letzter Konsequenz das Recht auf Bildung ausstechen. Wenn man abwägt zwischen - als Beispiel - 1 Jahr Bildung hinten dranhängen oder viele Todesopfer in Kauf zu nehmen, dürfte das Recht auf Leben mehr Gewicht haben. Deshalb ist es wichtig, dass die exponentielle Steigerung wieder gestoppt wird und Schulen nicht zum Problem werden. Der R-Wert muss inklusive offener Schulen unter 1 liegen.

Potential gibt es noch, wenn z.b. die Maskenpflicht strenger durchgesetzt wird und wenn die Größe der Zusammenkünfte wieder verkleinert wird. Und es muss in bekannten Hotspots mehr präventiv getestet werden.

Ob das reicht, werden wir sehen. Wie gesagt, das Wachstum ist momentan noch nicht sehr schnell. Zur Zeit verdoppelt sich ca. alle 14 Tage die Zahl der Neuinfizierten pro Tag. Die Todeszahlen sind auch sehr gering. Wir sind immer noch in einer guten Situation, denke ich.

Wir haben zumindest noch die Zeit gegenzusteuern. Tun wir das nicht, knallt die Kurve auch bei einer Verdoppelung alle 14 Tage in absehbarer Zeit durch die Decke. Nach vier Wochen sind wir schon bei einer Vervierfachung, nach sechs Wochen bei einer Verachtfachung und nach acht Wochen bei einem 16x mal höheren Wert als heute. Das geht ganz schnell, wenn jetzt zu lange zugeschaut wird.

Und dann?

Rupo @, Ruhrpott, Sonntag, 02. August 2020, 15:00 (vor 122 Tagen) @ HollyB

Wenn es so weitergeht kommen wir um Lockdown 2.0 nicht rum, heißt alles wieder auf Anfang. Scheint auch die einzige Methode zu sein welches die All Inklusive Assis und Verschwörung Trottel verstehen..

Berlin, Brandenburg, MVPO machen Montag die Schule und Kita auf, ich setze mal nen Hunni bei Batic, dass die ersten Ende der KW32 wieder dicht sind..

Und dann?

Semper @, nähe Cb, Sonntag, 02. August 2020, 22:29 (vor 121 Tagen) @ Rupo
bearbeitet von Semper, Sonntag, 02. August 2020, 22:39

Nur eine kleine Anmerkung/Korrektur: In Berlin und Brandenburg sind noch eine Woche Ferien.

Ich wohne gegenüber einer Oberschule und mir war vor den Ferien schon nicht klar wie das Hygienekonzept der Schule aussah (zwei Baustellen, mit wechselnden meist nicht aus der Region stammenden Firma, wöchentliche Treffen von Stadtverordnetenversammlungen oder Baubesprechungen im Speisesaal der Schule). Jetzt macht es auch nicht den Eindruck man treffe irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen.

Und dann?

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 08:42 (vor 122 Tagen) @ HollyB

Was soll denn in 6 Wochen als Gegenmaßnahme geschehen?

Die Schulen/Kitas etc sind ja schon seit Monaten geschlossen und haben somit nicht zur derzeitigen/kommenden Situation geführt.

Restaurants/Bistros/Kinos sind nachweislich keine Massenauslöser die Reihenweise Neuinfektionen hervorrufen, Kontaktsport ebenso wenig.
Maskenpflicht herrscht, könnte maximal ausgedehnt werden.

Was will man denn machen, das hat bisher aus der Politik noch niemand erläutert, es sind doch die Hotspots in Großbetrieben (Ernte/Fleischverarbeitung) und die Reiserückkehrer die für erhöhte Zahlen sorgen und nicht die „normale“ Lebensweisen.

Es gibt derzeit keine größeren Hotspots, sondern viele kleine Ausbrüche. Folgendes schreibt das zu das RKI in seinem gestern veröffentlichten Situationsbericht:

Bundesweit gibt es viele kleinere Ausbruchgeschehen in verschiedenen Landkreisen, die mit unterschiedlichen Situationen in Zusammenhang stehen, z.B. größeren Feiern im Familien- und Freundeskreis, Freizeitaktivitäten, an Arbeitsplätzen, aber auch in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Hinzu kommt, dass COVID-19-Fälle zunehmend unter Reiserückkehrern identifiziert werden.

Die Zahl der täglich neu übermittelten Fälle war in der letzten Woche bereits angestiegen. Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend und wird vom RKI weiter sehr genau beobachtet. Eine weitere Verschärfung der Situation muss unbedingt vermieden werden. Das gelingt nur, wenn sich die gesamte Bevölkerung weiterhin engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent einhält – auch im Freien –, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt.

Und dann?

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 09:17 (vor 122 Tagen) @ markus

Was will man denn machen, das hat bisher aus der Politik noch niemand erläutert, es sind doch die Hotspots in Großbetrieben (Ernte/Fleischverarbeitung) und die Reiserückkehrer die für erhöhte Zahlen sorgen und nicht die „normale“ Lebensweisen.


Es gibt derzeit keine größeren Hotspots, sondern viele kleine Ausbrüche. Folgendes schreibt das zu das RKI in seinem gestern veröffentlichten Situationsbericht:

Bundesweit gibt es viele kleinere Ausbruchgeschehen in verschiedenen Landkreisen, die mit unterschiedlichen Situationen in Zusammenhang stehen, z.B. größeren Feiern im Familien- und Freundeskreis, Freizeitaktivitäten, an Arbeitsplätzen, aber auch in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Hinzu kommt, dass COVID-19-Fälle zunehmend unter Reiserückkehrern identifiziert werden.

Die Zahl der täglich neu übermittelten Fälle war in der letzten Woche bereits angestiegen. Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend und wird vom RKI weiter sehr genau beobachtet. Eine weitere Verschärfung der Situation muss unbedingt vermieden werden. Das gelingt nur, wenn sich die gesamte Bevölkerung weiterhin engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent einhält – auch im Freien –, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt.


Das spricht in meinen Augen doch dafür, dass es die Rückkehr zur "normalen Lebensweise" ist, verbunden mit einer zunehmenden Sorglosigkeit. Man begibt sich zunehmend wieder in Situationen, in denen man sich anstecken kann, falls eine infektiöse Person anwesend ist. Und die Wahrscheinlichkeit der Anwesenheit solcher Personen steigt wieder deutlich an.

Mit in der Verantwortung sehe ich auch die Politik. Hier wird vielfach das Signal ausgesendet, dass es wieder in Richtung "Normalität" geht. Aber in vielen Bereichen ist "Normalität" nicht möglich, wenn man nicht einen neuen deutlichen Anstieg der Zahl der Infizierten in Kauf nehmen will. Und das kann man nach den Erfahrungen in Italien, Frankreich, New York, etc. definitiv nicht.

Und dann?

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 07:36 (vor 122 Tagen) @ HollyB

Was will man denn machen, das hat bisher aus der Politik noch niemand erläutert, es sind doch die Hotspots in Großbetrieben (Ernte/Fleischverarbeitung) und die Reiserückkehrer die für erhöhte Zahlen sorgen und nicht die „normale“ Lebensweisen.

In den letzten Wochen hatten die ganz großen Hotspots wohl nicht mehr die überragende Bedeutung. Es gab einen Ausbruch auf einem Gemüsehof in Bayern, aber sonst? Es scheinen wohl eher viele einzelne Superspreading-Events gewesen zu sein. Aber das muss die Wissenschaft dringend klären. Reiserückkehrer dürften eine Rolle spielen, aber bisher ist unklar, wie groß die tatsächlich ist. Ich persönlich habe die Vermutung, dass sich mittlerweile wieder zu viele Menschen in ihrem Alltag in Situationen begeben, in denen die Ansteckungsgefahr beträchtlich ist. Aber da sind wie gesagt die Fachleute gefordert.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Samstag, 01. August 2020, 19:01 (vor 122 Tagen) @ Rupo

wenn alles so weiter geht.. O-Ton Herr Lauterbach gerade in WDR Aktuell

Übrigens jemand, der nicht nur rechnen kann, sondern die Lage durchgehend ernst genommen hat.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Pa1n @, Südraum LE, Sonntag, 02. August 2020, 01:35 (vor 122 Tagen) @ markus

wenn alles so weiter geht.. O-Ton Herr Lauterbach gerade in WDR Aktuell


Übrigens jemand, der nicht nur rechnen kann, sondern die Lage durchgehend ernst genommen hat.

Ach was! Der verbreitet doch nur Panik und Hysterie!!!

Genau wie der Drosten!!!

Im Ernst: Gerade Drosten als Herd der Hysterie darstellen zu wollen, ist doch absurd. Der war immer sachlich, teilweise sogar (zu) zurückhaltend und hat via Podcast jederzeit sachlich und auf den bis dato vorliegenden Fakten die Lage erklärt.

Es ist ein abscheulisches Bild der Gesellschaft, dass gerade die angesehendsten Wissenschaftler, die vermutlich kaum eine Nacht ruhig schlafen können (u.a. auch weil sie Morddrohungen erhalten) so verächtlich gemacht werden.
(Sollte man als Patriot nicht stolz darauf sein, dass gerade ein Deutscher Professor einer der weltweit anerkanntesten ist? Fragen über Fragen.)

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 08:16 (vor 122 Tagen) @ Pa1n

wenn alles so weiter geht.. O-Ton Herr Lauterbach gerade in WDR Aktuell


Übrigens jemand, der nicht nur rechnen kann, sondern die Lage durchgehend ernst genommen hat.


Ach was! Der verbreitet doch nur Panik und Hysterie!!!

Genau wie der Drosten!!!

Im Ernst: Gerade Drosten als Herd der Hysterie darstellen zu wollen, ist doch absurd. Der war immer sachlich, teilweise sogar (zu) zurückhaltend und hat via Podcast jederzeit sachlich und auf den bis dato vorliegenden Fakten die Lage erklärt.

Es ist ein abscheulisches Bild der Gesellschaft, dass gerade die angesehendsten Wissenschaftler, die vermutlich kaum eine Nacht ruhig schlafen können (u.a. auch weil sie Morddrohungen erhalten) so verächtlich gemacht werden.
(Sollte man als Patriot nicht stolz darauf sein, dass gerade ein Deutscher Professor einer der weltweit anerkanntesten ist? Fragen über Fragen.)

Das schlimme an der Sache ist, die Bild hat doch Drosten (und Lauterbach) zum Abschuss freigegeben. Und ich befürchte, das geschah letztendlich nur, weil sich Kai Diekmann nach der wissenschaftlichen Kritik an den Vorab-Ergebnissen der Heinsberg-Studie angepisst fühlte. Der Mann hat noch immer hervorragende Drähte in die Bild-Redaktion.

Mittlerweile gibt es übrigens eine US-Studie, die die Aussagen von Drosten zur Virenlast von Kindern stützt. Dort bezieht man sich auf einen Ausbruch in einem Feriencamp in Georgia. Etwa 600 Personen waren anwesend. Von denen wurden 344 einem PCR-Test unterzogen, 260 waren infiziert. 51 der Infizierten waren Kinder bis zehn Jahre, 180 Infizierte waren Jugendliche und 28 volljährig. Auch die Kinder hatten eine hohe Virenlast im Nasen- und Rachenbereich. Die offene Frage ist, wieso stecken dann Kinder so selten andere an? Eventuell hängt das ja mit dem deutlich geringeren Lungenvolumen zusammen? Das ist aber eine nur eine Vermutung von mir, hier gibt es mit Sicherheit noch ganz massiven Forschungsbedarf.

Und was die Schulen angeht, so gehört der überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler zur Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Chrisha09 @, Werne, Sonntag, 02. August 2020, 12:56 (vor 122 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Chrisha09, Sonntag, 02. August 2020, 13:01

Mal ein Gegenbeispiel.
In der Kiga Gruppe meiner Tochter war ein Kind das positiv getestet wurde. Die Kinder und Erzieher hatten wohl Tagelang Kontakt zu dem Kind.
Ergebniss: 0/14 Kindern waren infiziert, die Erzieher sowie alle Eltern waren ebenfalls negativ.


In Quarantäne mussten trotzdem alle...

Edit:Habe auf einen anderen Post antworten wollen. Ich lasse es einfach trotzdem stehen. :)

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:01 (vor 122 Tagen) @ Chrisha09

Mal ein Gegenbeispiel.
In der Kiga Gruppe meiner Tochter war ein Kind das positiv getestet wurde. Die Kinder und Erzieher hatten wohl Tagelang Kontakt zu dem Kind.
Ergebniss: 0/14 Kindern waren infiziert, die Erzieher sowie alle Eltern waren ebenfalls negativ.


In Quarantäne mussten trotzdem alle...

Das zeigt, dass es hier noch massiven Forschungsbedarf gibt.

Eines ist allerdings mittlerweile bekannt. Die Mehrzahl der Erkrankten steckt niemanden an. Dafür aber steckt eine Minderheit sehr viele andere an. Die Frage ist, sind das nun Superspreader wegen eines extrem hohen Ausstoßes von kontaminierten Tröpfchen und Aerosolen? Oder sind es eher die Superspreading-Events?

20 bis 30 Personen in einem Raum von 60 bis 80 m², das dürfte jedenfalls nicht ohne Risiko sein.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Weselaner @, Wesel, Sonntag, 02. August 2020, 13:54 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Es gibt ja die Vermutung, es könnte mit der Menge der Viren zusammenhängen, mit der man infiziert wird. Wenig gleich nicht bis nur leicht virulent, viel gleich stark ansteckend. Drosten hatte das mal erwähnt und ein anderer auch (weiß gerade nicht mehr wer es war).

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 15:02 (vor 122 Tagen) @ Weselaner

Es gibt ja die Vermutung, es könnte mit der Menge der Viren zusammenhängen, mit der man infiziert wird. Wenig gleich nicht bis nur leicht virulent, viel gleich stark ansteckend. Drosten hatte das mal erwähnt und ein anderer auch (weiß gerade nicht mehr wer es war).

Ich hatte eher gehört, dass das auf die Schwere der Infektion durchschlagen könnten. Angeblich würde eine niedrigere Virenlast dazu führen, dass das Immunsystem sich auf den Erreger einstellen kann, bevor er sich extrem stark vermehrt hat. Aber ob das stimmt?

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

frei13 @, Sonntag, 02. August 2020, 15:55 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Es gibt ja die Vermutung, es könnte mit der Menge der Viren zusammenhängen, mit der man infiziert wird. Wenig gleich nicht bis nur leicht virulent, viel gleich stark ansteckend. Drosten hatte das mal erwähnt und ein anderer auch (weiß gerade nicht mehr wer es war).


Ich hatte eher gehört, dass das auf die Schwere der Infektion durchschlagen könnten. Angeblich würde eine niedrigere Virenlast dazu führen, dass das Immunsystem sich auf den Erreger einstellen kann, bevor er sich extrem stark vermehrt hat. Aber ob das stimmt?

Wie bekommt man denn wenig Viren und wie bekommt man viel Viren? Das frage ich mich. Aerosole wenig Viren, spuckt dich einer an, viel Viren? Das ist ja die Frage!

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Weselaner @, Wesel, Sonntag, 02. August 2020, 16:11 (vor 122 Tagen) @ frei13

Denk nur mal an den Zungenkuss. ;-)

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

gilgenburg @, hagen, Sonntag, 02. August 2020, 17:09 (vor 121 Tagen) @ Weselaner

oder an menschen mit feuchter aussprache.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 10:59 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Zur US-Studie gibt's mittlerweile auch einen Spiegel-Artikel.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-bei-kindern-jeden-alters-nachge...

Und zur Viruslast-Studie von Drosten: Ich habe, ohne sonderlich danach gesucht zu haben, ca. ein halbes Dutzend Studien in der Folge gesehen, die zu demselben Ergebnis kamen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 11:06 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Zur US-Studie gibt's mittlerweile auch einen Spiegel-Artikel.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-bei-kindern-jeden-alters-nachge...

Und zur Viruslast-Studie von Drosten: Ich habe, ohne sonderlich danach gesucht zu haben, ca. ein halbes Dutzend Studien in der Folge gesehen, die zu demselben Ergebnis kamen.

Danke, habe ich mittlerweile auch gesehen.

Anscheinend sind bei Kindern Viruslast und konkrete Ansteckungsgefahr zwei unterschiedliche Aspekte. Aber hier besteht wie auf anderen Feldern auch noch großer Forschungsbedarf.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 12:02 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Zur US-Studie gibt's mittlerweile auch einen Spiegel-Artikel.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-bei-kindern-jeden-alters-nachge...

Und zur Viruslast-Studie von Drosten: Ich habe, ohne sonderlich danach gesucht zu haben, ca. ein halbes Dutzend Studien in der Folge gesehen, die zu demselben Ergebnis kamen.


Danke, habe ich mittlerweile auch gesehen.

Anscheinend sind bei Kindern Viruslast und konkrete Ansteckungsgefahr zwei unterschiedliche Aspekte. Aber hier besteht wie auf anderen Feldern auch noch großer Forschungsbedarf.

Die Häufigkeit der Sozialkontakte ist bei Kindern aber höher und könnte die geringere Ansteckungsgefahr wieder ausgleichen. Ob man wirklich Schulen und Kitas wieder in den Normalbetrieb gehen lassen kann, wenn schon jetzt der R-Wert seit einigen Wochen dank zahlreicher Idioten wieder über 1 liegt, ist fraglich. Zunächst muss der R-Wert dauerhaft wieder unter 1 gedrückt werden, um die exponentielle Ausbreitung zu stoppen. Danach macht es erst Sinn, wieder den Normalbetrieb zu starten.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:22 (vor 122 Tagen) @ markus

Zur US-Studie gibt's mittlerweile auch einen Spiegel-Artikel.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-bei-kindern-jeden-alters-nachge...

Und zur Viruslast-Studie von Drosten: Ich habe, ohne sonderlich danach gesucht zu haben, ca. ein halbes Dutzend Studien in der Folge gesehen, die zu demselben Ergebnis kamen.


Danke, habe ich mittlerweile auch gesehen.

Anscheinend sind bei Kindern Viruslast und konkrete Ansteckungsgefahr zwei unterschiedliche Aspekte. Aber hier besteht wie auf anderen Feldern auch noch großer Forschungsbedarf.


Die Häufigkeit der Sozialkontakte ist bei Kindern aber höher und könnte die geringere Ansteckungsgefahr wieder ausgleichen. Ob man wirklich Schulen und Kitas wieder in den Normalbetrieb gehen lassen kann, wenn schon jetzt der R-Wert seit einigen Wochen dank zahlreicher Idioten wieder über 1 liegt, ist fraglich. Zunächst muss der R-Wert dauerhaft wieder unter 1 gedrückt werden, um die exponentielle Ausbreitung zu stoppen. Danach macht es erst Sinn, wieder den Normalbetrieb zu starten.

Da kann und will ich Dir nicht widersprechen. Aber wenn ich mir z.B. Frau Gebauer in NRW anschaue, dann kann ich nur vermuten, dass die Ministerposten in der FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag verlost wurden. Die Frau hätte besser weiter in der Immobilienbranche gearbeitet oder das Kölner Boardinghouse geleitet.

Meiner Meinung nach wird das Risiko um so größer, je älter die Schülerinnen und Schüler werden und je größer die Strukturen bei Schulzentren, etc. sind.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

borussenglobe @, monheim, Sonntag, 02. August 2020, 12:42 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.
Sonst bleiben wieder nur die sozial Schwächeren auf der Strecke. Wir kommen jetzt schon in einen kritischen Bereich, in dem viele Kinder und Jugendliche es sehr schwer haben werden, die verpasste Zeit zu kompensieren.
Nur in den Schulen können viele Kinder für das Thema Corona überhaupt sensibilisiert werden, weil es im Elternhaus keine oder nur falsche Informationen gibt.
Es muss alles dafür getan werden, um den Kindern einen relativ normalen Schulunterricht zu ermöglichen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 13:22 (vor 122 Tagen) @ borussenglobe

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.
Sonst bleiben wieder nur die sozial Schwächeren auf der Strecke. Wir kommen jetzt schon in einen kritischen Bereich, in dem viele Kinder und Jugendliche es sehr schwer haben werden, die verpasste Zeit zu kompensieren.
Nur in den Schulen können viele Kinder für das Thema Corona überhaupt sensibilisiert werden, weil es im Elternhaus keine oder nur falsche Informationen gibt.
Es muss alles dafür getan werden, um den Kindern einen relativ normalen Schulunterricht zu ermöglichen.

Ich frag mich warum man nicht täglich testet allso diese Pool Tests anwendet und nimmer 100 Proben zusammen nimmt da weiß man immer Bescheid ob es einen Herd gibt und es ist gar nicht so teuer und blockiert kaum Resourcen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:54 (vor 122 Tagen) @ borussenglobe

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.
Sonst bleiben wieder nur die sozial Schwächeren auf der Strecke. Wir kommen jetzt schon in einen kritischen Bereich, in dem viele Kinder und Jugendliche es sehr schwer haben werden, die verpasste Zeit zu kompensieren.
Nur in den Schulen können viele Kinder für das Thema Corona überhaupt sensibilisiert werden, weil es im Elternhaus keine oder nur falsche Informationen gibt.
Es muss alles dafür getan werden, um den Kindern einen relativ normalen Schulunterricht zu ermöglichen.

Man "muss", das halte ich für eine ganz gefährliche Botschaft. Ich habe immer das Beispiel Israel vor Augen. Dort waren die Oberschulen die Treiber der zweiten Welle. Muss man jetzt noch einmal herunter fahren, dann würde das vielen Unternehmen im wahrsten Sinne das Genick brechen. Dann würde es im Nachhinein heißen, "Hätten wir doch noch ein Schuljahr Notbetrieb gemacht!".

Leider versagen in dieser Hinsicht auch die Schul- und Kultusministerien. Die einzelnen Schulen sind in den meisten Fällen auf sich alleine gestellt. Wo sind beispielsweise die von den Ländern zur Verfügung gestellten Online-Lernplattformen? Wo sind Laptops oder Tabletts für Schülerinnen und Schüler zumindest aus finanzschwachen Familien, etc.?

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 13:37 (vor 122 Tagen) @ Ulrich


Leider versagen in dieser Hinsicht auch die Schul- und Kultusministerien. Die einzelnen Schulen sind in den meisten Fällen auf sich alleine gestellt. Wo sind beispielsweise die von den Ländern zur Verfügung gestellten Online-Lernplattformen? Wo sind Laptops oder Tabletts für Schülerinnen und Schüler zumindest aus finanzschwachen Familien, etc.?

Du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Darüber könnte man reden, wenn die Vorraussetzungen stimmen. In Schweden beispielsweise ist sichergestellt, dass jeder Schüler einer weiterführenden Schule einen Schullaptop hat. Finanziert von den Schulträgern.
In Deutschland hat sich da selbst in der jetzigen Krise bis auf ein paar wenige einzige Projekte nichts getan.
Man könnte ja darüber reden, den Start des Regelbetriebes in den (weiterführenden) Schulen weiter zu verschieben, wenn man die Voraussetzungen dazu geschaffen hätte. Dazu hätten die Länder aber tätig werden müssen und beispielsweise für jeden Schüler einen Laptop plus Internetzugang einkaufen müssen. Parallel hätte man die Softwareinfrastruktur bereitstellen müssen. Nichts davon ist geschehen. Dann muss man jetzt halt das Risiko eingehen. Die Alternative geht zu stark auf Kosten der Schüler.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 15:03 (vor 122 Tagen) @ simie


Leider versagen in dieser Hinsicht auch die Schul- und Kultusministerien. Die einzelnen Schulen sind in den meisten Fällen auf sich alleine gestellt. Wo sind beispielsweise die von den Ländern zur Verfügung gestellten Online-Lernplattformen? Wo sind Laptops oder Tabletts für Schülerinnen und Schüler zumindest aus finanzschwachen Familien, etc.?


Du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Darüber könnte man reden, wenn die Vorraussetzungen stimmen. In Schweden beispielsweise ist sichergestellt, dass jeder Schüler einer weiterführenden Schule einen Schullaptop hat. Finanziert von den Schulträgern.
In Deutschland hat sich da selbst in der jetzigen Krise bis auf ein paar wenige einzige Projekte nichts getan.
Man könnte ja darüber reden, den Start des Regelbetriebes in den (weiterführenden) Schulen weiter zu verschieben, wenn man die Voraussetzungen dazu geschaffen hätte. Dazu hätten die Länder aber tätig werden müssen und beispielsweise für jeden Schüler einen Laptop plus Internetzugang einkaufen müssen. Parallel hätte man die Softwareinfrastruktur bereitstellen müssen. Nichts davon ist geschehen. Dann muss man jetzt halt das Risiko eingehen. Die Alternative geht zu stark auf Kosten der Schüler.

Das Problem ist nicht die Hardware die kostet Peanuts. Software (ja viele geben sie für Schüler kostenfrei ab) und Support ist teuer oder soll der Klassenlehrer die Hardware betreuen wenn man keinen wildwuchs haben will.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 15:42 (vor 122 Tagen) @ hardbreak


Das Problem ist nicht die Hardware die kostet Peanuts.

Und dennoch kriegen es die Länder nicht hin, ihre Schüler damit auszurüsten.

Software (ja viele geben sie für Schüler kostenfrei ab) und Support ist teuer oder soll der Klassenlehrer die Hardware betreuen wenn man keinen wildwuchs haben will.

Richtig. Aber auch das ist alles lösbar. Wenn man es denn nur will. Und seit März sind nun vier volle Monate vergangen. Da hätte man schon einiges erreichen können. Aber bis jetzt ist doch noch nicht mal wirklich klar, welche Programme rechtssicher verwendbar sind. Beziehungsweise die wenigen bezüglich Datenschutz tatsächlich problemlos verwendbaren werden nicht eingesetzt, da diese zu kompliziert sind oder einfach nicht die benötigte Stabilität bieten.
Und das ist einfach ein Armutszeugnis für die deutsche Schulpolitik.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 23:11 (vor 121 Tagen) @ simie
bearbeitet von hardbreak, Sonntag, 02. August 2020, 23:25


Das Problem ist nicht die Hardware die kostet Peanuts.


Und dennoch kriegen es die Länder nicht hin, ihre Schüler damit auszurüsten.

Naja es gibt und gab Lieferschwierigkeiten Ich hab 1,5 Monate auf meinen neuen Laptop gewartet und ein Kollege fast 3.

Software (ja viele geben sie für Schüler kostenfrei ab) und Support ist teuer oder soll der Klassenlehrer die Hardware betreuen wenn man keinen wildwuchs haben will.


Richtig. Aber auch das ist alles lösbar. Wenn man es denn nur will. Und seit März sind nun vier volle Monate vergangen. Da hätte man schon einiges erreichen können. Aber bis jetzt ist doch noch nicht mal wirklich klar, welche Programme rechtssicher verwendbar sind. Beziehungsweise die wenigen bezüglich Datenschutz tatsächlich problemlos verwendbaren werden nicht eingesetzt, da diese zu kompliziert sind oder einfach nicht die benötigte Stabilität bieten.

> Und das ist einfach ein Armutszeugnis für die deutsche Schulpolitik.

Das ist halt meiner Meinung das Problem das 16 verschiedene Fürsten da rumfuschen dürfen.
In Sachen effizienz wäre ein Deutschlandweite Zentralverwaltung weit besser. Alleine das eingesparte Geld könnte man viel besser in der Schule investieren anstatt in den Wasserkopf.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Montag, 03. August 2020, 11:44 (vor 121 Tagen) @ hardbreak

Naja es gibt und gab Lieferschwierigkeiten Ich hab 1,5 Monate auf meinen neuen Laptop gewartet und ein Kollege fast 3.

Man hat die ja noch nicht einmal bestellt. Obwohl das auch in Nichtcoronazeiten eine lohnende Investition wäre.


Das ist halt meiner Meinung das Problem das 16 verschiedene Fürsten da rumfuschen dürfen.
In Sachen effizienz wäre ein Deutschlandweite Zentralverwaltung weit besser. Alleine das eingesparte Geld könnte man viel besser in der Schule investieren anstatt in den Wasserkopf.

Das bezweifel ich dann schon. Es ist schon vernünftig, dass Schulpolitik Ländersache ist.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:46 (vor 122 Tagen) @ simie


Leider versagen in dieser Hinsicht auch die Schul- und Kultusministerien. Die einzelnen Schulen sind in den meisten Fällen auf sich alleine gestellt. Wo sind beispielsweise die von den Ländern zur Verfügung gestellten Online-Lernplattformen? Wo sind Laptops oder Tabletts für Schülerinnen und Schüler zumindest aus finanzschwachen Familien, etc.?


Du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Darüber könnte man reden, wenn die Vorraussetzungen stimmen. In Schweden beispielsweise ist sichergestellt, dass jeder Schüler einer weiterführenden Schule einen Schullaptop hat. Finanziert von den Schulträgern.
In Deutschland hat sich da selbst in der jetzigen Krise bis auf ein paar wenige einzige Projekte nichts getan.
Man könnte ja darüber reden, den Start des Regelbetriebes in den (weiterführenden) Schulen weiter zu verschieben, wenn man die Voraussetzungen dazu geschaffen hätte. Dazu hätten die Länder aber tätig werden müssen und beispielsweise für jeden Schüler einen Laptop plus Internetzugang einkaufen müssen. Parallel hätte man die Softwareinfrastruktur bereitstellen müssen. Nichts davon ist geschehen. Dann muss man jetzt halt das Risiko eingehen. Die Alternative geht zu stark auf Kosten der Schüler.

Mir scheint, der einzige Plan war "Nach den Sommerferien gehen wir wieder zum normalen Schulbetrieb über. Bis dahin hat das Virus gefälligst verschwunden zu sein!".

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 14:10 (vor 122 Tagen) @ Ulrich


Mir scheint, der einzige Plan war "Nach den Sommerferien gehen wir wieder zum normalen Schulbetrieb über. Bis dahin hat das Virus gefälligst verschwunden zu sein!".

Das ist in vielen Bereichen leider so. Alleine, wenn man schaut, wie derzeit die Studenten, die nicht finanzkräftige Eltern haben und es schon in normalen Zeiten finanziell schwer haben, im Regen stehen gelassen werden.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 14:22 (vor 122 Tagen) @ simie


Mir scheint, der einzige Plan war "Nach den Sommerferien gehen wir wieder zum normalen Schulbetrieb über. Bis dahin hat das Virus gefälligst verschwunden zu sein!".


Das ist in vielen Bereichen leider so. Alleine, wenn man schaut, wie derzeit die Studenten, die nicht finanzkräftige Eltern haben und es schon in normalen Zeiten finanziell schwer haben, im Regen stehen gelassen werden.

Man hätte auch statt des Kindergeldzuschlags jedem Schüler einen Laptop finanzieren können. Dazu die passende Lernsoftware und Internetzugang. Und schon hätte man die technische Infrastruktur.

Mir scheint, die Schulen haben in den letzten Monaten gar nichts gemacht. Mir brauch auch keiner erzählen, Kinder können damit noch nicht umgehen. Die können das oft besser als Erwachsene.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

borussenglobe @, monheim, Sonntag, 02. August 2020, 12:58 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Israel ist alleine durch seine klimatischen Verhältnisse (Klimaanlagen) nicht vergleichbar.
Gab es überhaupt eine Maskenpflicht in Israel?

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:02 (vor 122 Tagen) @ borussenglobe

Israel ist alleine durch seine klimatischen Verhältnisse (Klimaanlagen) nicht vergleichbar.
Gab es überhaupt eine Maskenpflicht in Israel?

Ich meine, sogar eine extrem rigide.

Was in Israel der Sommer, das könnte bei uns der Winter werden.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

borussenglobe @, monheim, Sonntag, 02. August 2020, 13:04 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Was in Israel der Sommer, das könnte bei uns der Winter werden.

Yep, bis dahin ist aber noch viel Zeit und diese sollte nicht "verschwendet" werden. Alles rausholen was geht.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 12:49 (vor 122 Tagen) @ borussenglobe

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.

Ventilatoren wirbeln nur immer wieder erneut die Aerosole durch den Raum. Man benötigt Frischluftzufuhr.

Sonst bleiben wieder nur die sozial Schwächeren auf der Strecke. Wir kommen jetzt schon in einen kritischen Bereich, in dem viele Kinder und Jugendliche es sehr schwer haben werden, die verpasste Zeit zu kompensieren.
Nur in den Schulen können viele Kinder für das Thema Corona überhaupt sensibilisiert werden, weil es im Elternhaus keine oder nur falsche Informationen gibt.
Es muss alles dafür getan werden, um den Kindern einen relativ normalen Schulunterricht zu ermöglichen.

Das geht m.E. nur, wenn wir den R-Wert unter 1 drücken einschließlich Sicherheitspuffer für Schulen und Kitas. Wenn sich alle mal etwas mehr zusammenreißen würden und sich an die Maßnahmen hielten, könnte man das schaffen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 14:26 (vor 122 Tagen) @ markus

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.


Ventilatoren wirbeln nur immer wieder erneut die Aerosole durch den Raum. Man benötigt Frischluftzufuhr.

Da gibt es mit Sicherheit bald etwas von Xiaomi... Andere Hersteller verkaufen ja auch schon geeignete Luftreiniger.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

borussenglobe @, monheim, Sonntag, 02. August 2020, 12:56 (vor 122 Tagen) @ markus

Ich finde es komplett in Ordnung wenn die Schulen unter Auflagen wieder öffnen. Ich halte es sogar für zwingend notwendig. Es muss halt mehr in den Schulen getestet werden, die Klassen kleingehalten werden, meinetwegen soll sich jede Klasse mindestens einen Ventilator anschaffen oder leihen.


Ventilatoren wirbeln nur immer wieder erneut die Aerosole durch den Raum. Man benötigt Frischluftzufuhr.


Der Ventilator soll auch nicht im Raum stehen, sondern am Fenster und quasi die Luft aus dem Raum befördern. Das Wunderding wird das nicht sein, zumindest zirkuliert die Luft merklich.

Sonst bleiben wieder nur die sozial Schwächeren auf der Strecke. Wir kommen jetzt schon in einen kritischen Bereich, in dem viele Kinder und Jugendliche es sehr schwer haben werden, die verpasste Zeit zu kompensieren.
Nur in den Schulen können viele Kinder für das Thema Corona überhaupt sensibilisiert werden, weil es im Elternhaus keine oder nur falsche Informationen gibt.
Es muss alles dafür getan werden, um den Kindern einen relativ normalen Schulunterricht zu ermöglichen.


Das geht m.E. nur, wenn wir den R-Wert unter 1 drücken einschließlich Sicherheitspuffer für Schulen und Kitas. Wenn sich alle mal etwas mehr zusammenreißen würden und sich an die Maßnahmen hielten, könnte man das schaffen.

Es werden sich aber nicht alle zusammreißen, mit der Situation muss man jetzt bestmöglich umgehen.
Zur Not müssen Urlaube verboten werden, was dann aber los ist kann sich jeder denken.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 13:16 (vor 122 Tagen) @ borussenglobe

Es werden sich aber nicht alle zusammreißen, mit der Situation muss man jetzt bestmöglich umgehen.
Zur Not müssen Urlaube verboten werden, was dann aber los ist kann sich jeder denken.

Dann bleiben aber nicht mehr so viele Maßnahmen übrig außer Schulen konsequent geschlossen zu lassen, wenn wir uns damit abfinden, dass sich nicht alle zusammenreißen. Ein nochmalige runterfahren der Wirtschaft ist jedenfalls wohl eher nicht machbar.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 16:34 (vor 122 Tagen) @ markus

Schulen können auch nicht geschlossen bleiben, wenn man nicht wieder nur auf Kosten derer handeln will, die schon jetzt die meisten negativen Folgen der Krise spüren.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 17:22 (vor 121 Tagen) @ simie

Schulen können auch nicht geschlossen bleiben, wenn man nicht wieder nur auf Kosten derer handeln will, die schon jetzt die meisten negativen Folgen der Krise spüren.

Die meisten negativen Folgen dürften Kleinunternehmer haben und viele Menschen, die seit Monaten in Kurzarbeit sind, ihre Mieten nicht zahlen können, um ihre Existenz bangen.

Es ist die Nachlässigkeit der Leute, die jetzt dafür sorgt, dass die Infektionen wieder zunehmen. Ich finde es auch falsch, wenn Schulen das wieder ausbaden müssen. Aber was will man machen? Das Virus ist ja nicht weg. Wenn wir exakt so weiter machen wie in den letzten Wochen (und die Schulen sind Ferienbedingt noch nichtmal offen), dann sind wir laut Lauterbach in acht Wochen wieder bei 5.000 Fällen pro Tag. Schulöffnungen verstärken den Effekt.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 14:58 (vor 122 Tagen) @ markus

Nochmal als frage wo würde in Deutschland die Wirtschaft überhaupt runter gefahren?
Hier würde im Gegensatz zu anderen Ländern kaum etwas gemach außer bei Großveranstaltungen.
Aber Betriebe und Wirtschaft wie von dir hier immer kolpetiert würde nie runter gefahren im Gegensatz zu anderen Ländern.
VW und Co haben freiwillig den Betrieb eingestellt da es eh international zu wenig Kunden für ihre Produkte gibt.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 15:12 (vor 122 Tagen) @ hardbreak
bearbeitet von markus, Sonntag, 02. August 2020, 15:17

Nochmal als frage wo würde in Deutschland die Wirtschaft überhaupt runter gefahren?
Hier würde im Gegensatz zu anderen Ländern kaum etwas gemach außer bei Großveranstaltungen.
Aber Betriebe und Wirtschaft wie von dir hier immer kolpetiert würde nie runter gefahren im Gegensatz zu anderen Ländern.
VW und Co haben freiwillig den Betrieb eingestellt da es eh international zu wenig Kunden für ihre Produkte gibt.

Friseure, Fitnessstudios, Theater, Gastronomie uvm. dürften größtenteils eine zweite Welle nicht überstehen. Oder mal einen Blick nach Brüssel werfend: 700 Milliarden Rettungspaket allein für die erste Welle. Wenn wir einen totalen Kollaps vermeiden wollen, darf es kein zweites Herunterfahren mehr geben.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 15:04 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

Nochmal als frage wo würde in Deutschland die Wirtschaft überhaupt runter gefahren?
Hier würde im Gegensatz zu anderen Ländern kaum etwas gemach außer bei Großveranstaltungen.
Aber Betriebe und Wirtschaft wie von dir hier immer kolpetiert würde nie runter gefahren im Gegensatz zu anderen Ländern.
VW und Co haben freiwillig den Betrieb eingestellt da es eh international zu wenig Kunden für ihre Produkte gibt.

Ein Großteil der Fachgeschäfte war dicht.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 15:26 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Hast recht ist mir halt nicht aufgefallen da ich Innenstädt zum einkaufen kaum aufsuche.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:30 (vor 122 Tagen) @ markus

Es werden sich aber nicht alle zusammreißen, mit der Situation muss man jetzt bestmöglich umgehen.
Zur Not müssen Urlaube verboten werden, was dann aber los ist kann sich jeder denken.


Dann bleiben aber nicht mehr so viele Maßnahmen übrig außer Schulen konsequent geschlossen zu lassen, wenn wir uns damit abfinden, dass sich nicht alle zusammenreißen. Ein nochmalige runterfahren der Wirtschaft ist jedenfalls wohl eher nicht machbar.

Vorher könnte man überlegen, ob man rotierend jeweils die halbe oder auch ein Drittel der Klasse in die Schule holt dort die jeweils bearbeiteten Aufgaben bespricht und dann neue ausgibt, etc. Dazu der Einsatz von digitalen Lernplattformen. Problematisch ist aber, dass vielfach Microsoft Teams verwendet wird. Und nach dem EuGH-Urteil im letzten Monat könnte der Einsatz rechtswidrig sein - es sei denn, Microsoft baut eine von den Systemen in den USA unabhängige Struktur in der EU auf.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 16:38 (vor 122 Tagen) @ Ulrich


Vorher könnte man überlegen, ob man rotierend jeweils die halbe oder auch ein Drittel der Klasse in die Schule holt dort die jeweils bearbeiteten Aufgaben bespricht und dann neue ausgibt, etc.

Das funktioniert aber nur, wenn man die Lehrpläne massiv auch für die folgenden Jahrgänge entschlackt und auch für die Abschlüsse die Prüfungsordnung anpasst.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 17:30 (vor 121 Tagen) @ simie


Vorher könnte man überlegen, ob man rotierend jeweils die halbe oder auch ein Drittel der Klasse in die Schule holt dort die jeweils bearbeiteten Aufgaben bespricht und dann neue ausgibt, etc.


Das funktioniert aber nur, wenn man die Lehrpläne massiv auch für die folgenden Jahrgänge entschlackt und auch für die Abschlüsse die Prüfungsordnung anpasst.

Müsste man nicht auch überlegen, ein Jahr hinten dran zu hängen? Es fehlt doch jetzt schon vier Monate Unterrichtsstoff. Und es dürfte dauern, bis die Infrastruktur steht, denn offensichtlich haben die Schulen die letzten vier Monate gepennt, während zahlreiche Unternehmen ziemlich schnell reagiert haben und mit Homeoffice gute Erfahrungen sammelten.

Onlineunterricht dürfte ziemlich gut funktionieren, wenn man mal einsehen würde, dass wir nicht mehr in den 90er Jahren sondern im Jahr 2020 leben.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 23:31 (vor 121 Tagen) @ markus


Vorher könnte man überlegen, ob man rotierend jeweils die halbe oder auch ein Drittel der Klasse in die Schule holt dort die jeweils bearbeiteten Aufgaben bespricht und dann neue ausgibt, etc.


Das funktioniert aber nur, wenn man die Lehrpläne massiv auch für die folgenden Jahrgänge entschlackt und auch für die Abschlüsse die Prüfungsordnung anpasst.


Müsste man nicht auch überlegen, ein Jahr hinten dran zu hängen? Es fehlt doch jetzt schon vier Monate Unterrichtsstoff. Und es dürfte dauern, bis die Infrastruktur steht, denn offensichtlich haben die Schulen die letzten vier Monate gepennt, während zahlreiche Unternehmen ziemlich schnell reagiert haben und mit Homeoffice gute Erfahrungen sammelten.

> Onlineunterricht dürfte ziemlich gut funktionieren, wenn man mal einsehen würde, dass wir nicht mehr in den 90er Jahren sondern im Jahr 2020 leben.

Richtig ich sag dir auch wo das eigentliche Problem ist bei der digitalisierung egal wo und in welchem Bereich oder Unternehmen.
Es ist die Angst vom kleinen Angestellten bis zum Führungspersonal dann nicht mehr gebraucht zu werden weil man sich in manchen bereichen selbst abschaffen würde.
Was wäre denn die Konsequenz wenn man feststellt das viele Kinder bei bestimmten Youpor Videos mehr lernen würden als bei so Manchem Lehrer der zwar Fachlich fit ist aber es einfach nicht rüber bringt.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

simie, Krefeld, Sonntag, 02. August 2020, 19:24 (vor 121 Tagen) @ markus


Müsste man nicht auch überlegen, ein Jahr hinten dran zu hängen? Es fehlt doch jetzt schon vier Monate Unterrichtsstoff.

Das würde letztlich nur die Schüler benachteiligen.
Nein. Sinnvoller wäre es tatsächlich die Lehrpläne und Prüfungsanforderungen der Corona-Jahrgänge zu entschlacken.
Eine Verlängerung würde nur zu Lasten der Schüler gehen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Thomas, Sonntag, 02. August 2020, 17:34 (vor 121 Tagen) @ markus

Müsste man nicht auch überlegen, ein Jahr hinten dran zu hängen?

Die Schulen sind doch platzmäßig genau auf die Züge ausgelegt. Wenn Du jetzt plötzlich z.B. an einer Realschule statt mit 6 Jahrgängen mit 7 arbeiten musst, wo sollen Räume und Personal herkommen?

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 17:58 (vor 121 Tagen) @ Thomas

Müsste man nicht auch überlegen, ein Jahr hinten dran zu hängen?


Die Schulen sind doch platzmäßig genau auf die Züge ausgelegt. Wenn Du jetzt plötzlich z.B. an einer Realschule statt mit 6 Jahrgängen mit 7 arbeiten musst, wo sollen Räume und Personal herkommen?

Wenn sich Onlineunterricht auch nach der Krise etablieren würde, hätte man bei nur einem Tag Onlineunterricht pro Woche schon 20% Platz gespart. Klassenzimmer müssten dann natürlich mehr rollieren. Personal fehlt natürlich trotzdem und die Betreuungssituation dürfte für viele schwierig sein (z.B. beide Elternteile arbeiten, Alleinerziehende).

Auch wenn man es nicht 1 zu 1 vergleichen kann: Ich bin erstaunt, wie schnell die freie Wirtschaft auf Homeoffice umstellen kann und dass die Erfahrungen durchgehend positiv sind. Auch da gab es vorher viele Vorbehalte und Bedenken. Aber es funktioniert, spart Zeit, Kosten, und ist sogar größtenteils effektiver.

Onlineunterricht würde m.E. auch gut funktionieren. Gerade Kinder interessieren sich doch für Technik und dürften sich schneller mit Skype vertraut machen als so manch festgefahrener Lehrer, der sich seit 30 Jahren nicht mehr verändert hat.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 13:22 (vor 122 Tagen) @ markus

Es werden sich aber nicht alle zusammreißen, mit der Situation muss man jetzt bestmöglich umgehen.
Zur Not müssen Urlaube verboten werden, was dann aber los ist kann sich jeder denken.


Dann bleiben aber nicht mehr so viele Maßnahmen übrig außer Schulen konsequent geschlossen zu lassen, wenn wir uns damit abfinden, dass sich nicht alle zusammenreißen. Ein nochmalige runterfahren der Wirtschaft ist jedenfalls wohl eher nicht machbar.

Kommt drauf an, was man mit "Runterfahren der Wirtschaft" meint. Die Industrie hat sich selber runtergefahren, zwangsweise, weil Zulieferer und Absatzmärkte im Ausland ausfielen. Darauf hat man im Zweifelsfall keinen Einfluss.

Feiern in geschlossenen Räumen kann man untersagen, Gottesdienste inkl. Hochzeiten und Trauerfeiern haben draußen stattzufinden, v.a. wird drinnen nicht gesungen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Kapitän Haddock @, Samstag, 01. August 2020, 19:03 (vor 122 Tagen) @ markus

wenn alles so weiter geht.. O-Ton Herr Lauterbach gerade in WDR Aktuell


Übrigens jemand, der nicht nur rechnen kann, sondern die Lage durchgehend ernst genommen hat.

...um dafür von vielen (auch hier) verlacht und angefeindet zu werden.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:10 (vor 122 Tagen) @ Kapitän Haddock
bearbeitet von Rupo, Samstag, 01. August 2020, 19:14

Shoot the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 19:14 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...

Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 23:02 (vor 122 Tagen) @ AgentScully
bearbeitet von Foreveralone, Samstag, 01. August 2020, 23:06

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...


Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.

Er wirkt halt wie ein wandelndes, eisern jungfräuliches Geek-Klischee mit seiner Fliege bzw diesen Look und das wirkt nicht gerade seriös.

Den Amthor mag -sogar zurecht- auch niemand.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus93 @, Sauerland, Sonntag, 02. August 2020, 00:34 (vor 122 Tagen) @ Foreveralone

Der Amthor hat aber auch, von seiner Haltung zur AFD abgesehen, beschissene Ansichten.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 00:29 (vor 122 Tagen) @ Foreveralone

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...


Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.


Er wirkt halt wie ein wandelndes, eisern jungfräuliches Geek-Klischee mit seiner Fliege bzw diesen Look und das wirkt nicht gerade seriös.

Den Amthor mag -sogar zurecht- auch niemand.

Jetzt wird es aber böse.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 00:40 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

Er wirkt halt wie ein wandelndes, eisern jungfräuliches Geek-Klischee mit seiner Fliege bzw diesen Look und das wirkt nicht gerade seriös.

Den Amthor mag -sogar zurecht- auch niemand.


Jetzt wird es aber böse.

Die Fliege hat er ja schon abgelegt, weil er ein jüngeres Publikum ansprechen wollte (weiß nicht, ob sowas zielführend oder nicht eher ein Fehler ist).

Drosten triggert die Idioten aber viel mehr. Die sind ja vollauf damit beschäftigt, sich über den Kaffee-Treff mit der Punkband aufzuregen :)

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:18 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...


Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.

Jepp.

Auch er weiß nicht definitiv, was passieren wird. Aber er weiß, was passieren kann. Und er beschriebt häufig das negativste realistische Szenario.

Ich wette, auf die Frage nach den Folgen von Russischem Roulette würde er sagen "Die Wahrscheinlichkeit, dass danach Ihr Gehirn an der Wand klebt, ist keineswegs gering!". Von anderen wirst Du vermutlich hören "Wird schon gut gehen!".

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

markus @, Samstag, 01. August 2020, 19:36 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...


Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.


Jepp.

Auch er weiß nicht definitiv, was passieren wird. Aber er weiß, was passieren kann. Und er beschriebt häufig das negativste realistische Szenario.

Ich wette, auf die Frage nach den Folgen von Russischem Roulette würde er sagen "Die Wahrscheinlichkeit, dass danach Ihr Gehirn an der Wand klebt, ist keineswegs gering!". Von anderen wirst Du vermutlich hören "Wird schon gut gehen!".

Eben. Von mir aus darf es gerne mehr Lauterbachs geben. Es gibt nämlich ganz offensichtlich zu wenig Mahner und zu viele „ist doch nicht so schlimm“ Hohlbirnen. Dabei ist es doch ganz einfach: 1. Das Virus ist nicht verschwunden. 2. Es gibt noch keinen Impfstoff und kein Medikament. 3. Solange das Virus noch da ist und es keinen Impfstoff und keine Medikamente gibt, müssen wir uns weiterhin bemühen.

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:39 (vor 122 Tagen) @ markus

1+2+3 trifft ja nicht zu viel das VIRUS gibt es nicht!!!!!!!!

In 6 Wochen sind wir in der roten Zone

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:33 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Shut the messenger Syndrom..

Warum sollte man auch jemanden der fachlich absolut auf der Höhe bei dem Thema ist vertrauen...


Der kommt halt zu nerdig rüber. Damit haben viele ein Problem.


Jepp.

Auch er weiß nicht definitiv, was passieren wird. Aber er weiß, was passieren kann. Und er beschriebt häufig das negativste realistische Szenario.

Ich wette, auf die Frage nach den Folgen von Russischem Roulette würde er sagen "Die Wahrscheinlichkeit, dass danach Ihr Gehirn an der Wand klebt, ist keineswegs gering!". Von anderen wirst Du vermutlich hören "Wird schon gut gehen!".

P.S.: Hinter der Paywall gab es vor ein paar Tagen ein gutes Spiegel-Interview mit ihm. Kernaussage war, man solle bei Infizierten nicht einfach alle Kontakte hintereinander abtelefonieren, sondern zu allererst nach potentiellen Superspreading-Events suchen, bei denen die Person sich angesteckt haben könnte. Nur so kann man zeitnah reagieren.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 18:06 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 12:50 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

Deine Liebe den Grünen gegenüber ist gar nicht zu übersehen.
Gehst du mit dem industriearbeiter oder Kohlekumpel der SPD wenn es ums Klima geht auch so um oder rechnest du die gleich zur AFD?

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 13:20 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.


Deine Liebe den Grünen gegenüber ist gar nicht zu übersehen.
Gehst du mit dem industriearbeiter oder Kohlekumpel der SPD wenn es ums Klima geht auch so um oder rechnest du die gleich zur AFD?

Ich würde mir von den Grünen mal ein klare Statement wünschen. Aber weder von Habeck noch von Göring-Eckhard kamen Statements zu der unsäglichen Berlin Demo.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 13:32 (vor 122 Tagen) @ markus

Ich würde mir von den Grünen mal ein klare Statement wünschen. Aber weder von Habeck noch von Göring-Eckhard kamen Statements zu der unsäglichen Berlin Demo.

Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

herrNick @, Sonntag, 02. August 2020, 14:07 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Ich würde mir von den Grünen mal ein klare Statement wünschen. Aber weder von Habeck noch von Göring-Eckhard kamen Statements zu der unsäglichen Berlin Demo.


Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".

Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 15:09 (vor 122 Tagen) @ herrNick

Ich würde mir von den Grünen mal ein klare Statement wünschen. Aber weder von Habeck noch von Göring-Eckhard kamen Statements zu der unsäglichen Berlin Demo.


Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".


Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.

Und wie ist das bei anderen Parteien?
Richtig die haben die gleichen Probleme oder was ist mit der CSU in Bayern oder rote Ministerpräsidenten genau wie schwarze die Klimawandel klein und ihre paar Kohle Kumpel groß reden.

Das ist doch ein grundsätzliches Politik Problem das es da nicht um Wahrheit und Wissenschaft geht sondern darum wahlstimmen zu Fischen.
Und man würde da auch Menschen zustimmen das die Erde eine Scheibe ist wenn es nur genug Stimmen dafür geben würde.
Ganz extrem ist das doch in den USA ausgeprägt.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 14:44 (vor 122 Tagen) @ herrNick

Ich würde mir von den Grünen mal ein klare Statement wünschen. Aber weder von Habeck noch von Göring-Eckhard kamen Statements zu der unsäglichen Berlin Demo.


Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".


Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.

Dann geht es aber richtig weit rein in die grüne Substanz. Um nur einen Namen zu nennen, Barbara Steffens beispielsweise hat einen deutlichen Hang zur Esoterik und zur Homöopathie.

Mittlerweile leitet sie übrigens die Techniker-Krankenkasse NRW. Bock -> Gärtner.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Thomas, Sonntag, 02. August 2020, 14:39 (vor 122 Tagen) @ herrNick

Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.

Wozu?

CDU/CSU 38 %
SPD 14 %
GRÜNE 21 %
FDP 5 %
DIE LINKE 8 %
AfD 9 %
Sonstige 5 %

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen, 31.07.2020 - Sonntagsfrage

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 14:25 (vor 122 Tagen) @ herrNick

Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".


Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.

Die ganze Bio-Szene ist untrennbar mit Naturheilkundlern, Alternativmedizinern und Esoterikern aller Art verbandelt. Man braucht sich nur Demeter mal genauer anzusehen.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 14:46 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Die wissen halt ganz genau, dass dort nicht nur das Klientel der AfD unterwegs war. Sondern auch das der Grünen. Und das will man nicht verschrecken. Passt zu der bisherigen Strategie gegenüber Impfgegnern und Homöopathie-Befürwortern. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!".


Ich glaube die Grünen würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich mal klarer für die Wissenschaft posotionieren würden und sich von der Homöo-Szene distanizieren. Der unklare Kuschelkurs macht sie angreifbar und nicht verläßlich.


Die ganze Bio-Szene ist untrennbar mit Naturheilkundlern, Alternativmedizinern und Esoterikern aller Art verbandelt. Man braucht sich nur Demeter mal genauer anzusehen.

Bei Demeter ist man wieder bei Steiner und Waldorf. Da schließt sich der Kreis.

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Eastwood, Sonntag, 02. August 2020, 11:08 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Ulrich @, Montag, 03. August 2020, 11:33 (vor 121 Tagen) @ Eastwood

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.

Und im Tagesspiegel die passende Karrikatur zur Demo: tagesspiegel.de/images/weggebeamt_ts/26059758/2-format1007.jpg

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:43 (vor 122 Tagen) @ Eastwood
bearbeitet von Ulrich, Sonntag, 02. August 2020, 12:49

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.

"Akzeptieren Sie auch die Meinung, dass es das Virus nicht gibt?"

Ja ne, is klar. Die Erde ist eine Scheibe, CIA und Mossad haben die Twin Towers gesprengt. Und die Rothschilds sind die heimlichen Weltherrscher :-/

P.S.: Eines fällt auf. Die Befragten können allesamt nicht mit Zahlen umgehen. Da wird geäußert, das Fernsehen habe von 130 Millionen Toten in den USA berichtet, da sollen angeblich 1,3 Millionen Menschen auf der Demo in Berlin gewesen sein. Und "schön" war auch eine Aussage "Wenn die 40 Milliarden von Söder(!?)direkt an die Bevölkerung gegangen wären, wären alle (80 Millionen?) Millionäre!".

Mathe-Schwäche scheint wohl der kleinste gemeinsame Nenner der Covidioten sein.

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Lattenknaller @, Madrid, Sonntag, 02. August 2020, 18:54 (vor 121 Tagen) @ Ulrich

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.


"Akzeptieren Sie auch die Meinung, dass es das Virus nicht gibt?"


Die Person kann ja mal gerne hier in der Nachbarschaft, noch besser aber in Leganes ( oder auch in Bergamo dann halt auf italienisch) mit einem T-Shirt rumlaufen, auf dem steht: "Yo tengo la opinion, que el virus no existe. Pueden acceptarla?"

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 18:57 (vor 121 Tagen) @ Lattenknaller

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.


"Akzeptieren Sie auch die Meinung, dass es das Virus nicht gibt?"

Die Person kann ja mal gerne hier in der Nachbarschaft, noch besser aber in Leganes ( oder auch in Bergamo dann halt auf italienisch) mit einem T-Shirt rumlaufen, auf dem steht: "Yo tengo la opinion, que el virus no existe. Pueden acceptarla?"

Vermutlich wäre es dort seiner Gesundheit deutlich zuträglicher zu behaupten, die Erde sei eine Scheibe.

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

NGM, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 12:38 (vor 122 Tagen) @ Eastwood

130 Millionen, vor der Lüge hat sogar Donnie T. Respekt.

Dunja Hayali war auch auf der Corona Demo...

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:23 (vor 122 Tagen) @ Eastwood

https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/

Ein öhmmm, "interessanter" Einblick. Einfach nur irre.

Zudem hat man gelegentlich den Eindruck, die Schwaben seien zur Invasion in Berlin eingefallen.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Pa1n @, Südraum LE, Sonntag, 02. August 2020, 01:29 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

Dieser intelligenzbefreiten Dame würde ich auch dringenst raten, auszuwandern.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 08:27 (vor 122 Tagen) @ Pa1n

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.


Dieser intelligenzbefreiten Dame würde ich auch dringenst raten, auszuwandern.

Die Frage ist, wer nimmt die? Mallorca? Teneriffa?

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 12:51 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

In Canada gibt es da so eine Kolonie.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 02. August 2020, 11:00 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Nordkorea bietet sich gerade an.

'www.der-postillon.com/2020/05/corona-diktatur.html'

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Blarry @, Essen, Sonntag, 02. August 2020, 10:04 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

St. Helena soll schön sein im Herbst.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:32 (vor 122 Tagen) @ Blarry

St. Helena soll schön sein im Herbst.

Stimmt.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Kapitän Haddock @, Sonntag, 02. August 2020, 10:31 (vor 122 Tagen) @ Blarry

St. Helena soll schön sein im Herbst.

Eigentlich ganzjährig.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Kapitän Haddock @, Sonntag, 02. August 2020, 09:56 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Dieser intelligenzbefreiten Dame würde ich auch dringenst raten, auszuwandern.


Die Frage ist, wer nimmt die? Mallorca? Teneriffa?

La Gomera

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 02. August 2020, 11:02 (vor 122 Tagen) @ Kapitän Haddock

Was haben uns die Spanier getan, dass sie so etwas verdient hätten?

Den Schal und seine Jungs öfters zu schlagen, kann doch nicht hart gesühnt werden....

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:31 (vor 122 Tagen) @ Kapitän Haddock

Dieser intelligenzbefreiten Dame würde ich auch dringenst raten, auszuwandern.


Die Frage ist, wer nimmt die? Mallorca? Teneriffa?


La Gomera

Nö. Wenn, dann Teneriffa. Südseite.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

BukausmTal @, Wuppertal, Sonntag, 02. August 2020, 10:26 (vor 122 Tagen) @ Kapitän Haddock

Dieser intelligenzbefreiten Dame würde ich auch dringenst raten, auszuwandern.


Die Frage ist, wer nimmt die? Mallorca? Teneriffa?


La Gomera>

Oh, bitte nicht. Ich habe da Freunde und es latschen schon genug esoterische Spinner in Valle Gran Rey rum.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Kapitän Haddock @, Sonntag, 02. August 2020, 10:30 (vor 122 Tagen) @ BukausmTal

Die Frage ist, wer nimmt die? Mallorca? Teneriffa?


La Gomera>


Oh, bitte nicht. Ich habe da Freunde und es latschen schon genug esoterische Spinner in Valle Gran Rey rum.

Ja, eben. Dann kommt es auf die eine auch nicht mehr an. ;-)

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:37 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

mit das Beste zu dem Thema
https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/484/wir-koennen-alles-ausser-impfen-6853.html

Und das sage ich als Vater einer Tochter die im nächsten Jahr ihr Abi bei Walldorf macht und seit dem Kindergarten dort sehr gut aufgehoben ist, allerdings nicht ihren Namen tanzen kann :-)..

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 07:55 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

mit das Beste zu dem Thema
https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/484/wir-koennen-alles-ausser-impfen-6853.html

Und das sage ich als Vater einer Tochter die im nächsten Jahr ihr Abi bei Walldorf macht und seit dem Kindergarten dort sehr gut aufgehoben ist, allerdings nicht ihren Namen tanzen kann :-)..

Rudolf Steiner hielt sich selbst für so etwas wie den letzten Universalgelehrten, jemanden, der zu allem und jedem fundierte Aussagen treffen konnte. Statt dessen war er ein Sektenführer, ein Guru. Und vor allem war er ein ganz übler Rassist, der die Weißen den Asiaten und Afrikanern für weit überlegen hielt. Noch heute werden Kindern übrigens in Waldorfschulen teilweise ihrem Aussehen nach bestimmte Charakterzüge angedichtet.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 19:43 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Spiegel:

Die Demonstranten riefen alte Slogans der Friedensbewegung und erinnerten dabei an die Stuttgart 21-Bewegung: weißhaarig, eher grün, bildungsbürgerlich.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-reggae-gegen-rechts-und-pegidaflagge-...

Die erinnern an die Stuttgart 21-Bewegung, weil das dieselben Leute sind.

PS: Der Palmer ist auch Waldorf-Absolvent.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 20:10 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Spiegel:

Die Demonstranten riefen alte Slogans der Friedensbewegung und erinnerten dabei an die Stuttgart 21-Bewegung: weißhaarig, eher grün, bildungsbürgerlich.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-reggae-gegen-rechts-und-pegidaflagge-...

Die erinnern an die Stuttgart 21-Bewegung, weil das dieselben Leute sind.

Es gab vor einiger Zeit einen guten Artikel zu dem Thema. Leider finde ich ihn auf die Schnelle nicht mehr.

Fazit war: Die gleiche in der regionalen DNA verankerte "Widerborstigkeit", aber nicht die gleichen Leute.


PS: Der Palmer ist auch Waldorf-Absolvent.

Passt.

Allerdings war Palmer Senior schon extrem eigen. Das schlagen wohl mehr und mehr auch die väterlichen Gene durch.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

The_Rapture, Vice City, Sonntag, 02. August 2020, 08:14 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Spiegel:

Die Demonstranten riefen alte Slogans der Friedensbewegung und erinnerten dabei an die Stuttgart 21-Bewegung: weißhaarig, eher grün, bildungsbürgerlich.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-reggae-gegen-rechts-und-pegidaflagge-...

Die erinnern an die Stuttgart 21-Bewegung, weil das dieselben Leute sind.


Es gab vor einiger Zeit einen guten Artikel zu dem Thema. Leider finde ich ihn auf die Schnelle nicht mehr.

Fazit war: Die gleiche in der regionalen DNA verankerte "Widerborstigkeit", aber nicht die gleichen Leute.


PS: Der Palmer ist auch Waldorf-Absolvent.


Passt.

Allerdings war Palmer Senior schon extrem eigen. Das schlagen wohl mehr und mehr auch die väterlichen Gene durch.

Puh ganz dünnes Eis. Das geht ja schon Richtung Sarrazin.
Aber entbehrt nicht einer gewissen Komik. Zwei Beiträge vorher einen Vortrag über die Methoden des Rudolf Steiner halten, um kurz danach mit den Genen von Boris Palmer anzukommen.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 11:00 (vor 122 Tagen) @ The_Rapture

Die Gene spielten bei Palmer wohl weniger eine Rolle, das soziale Umfeld, das dieses Elternhaus darstellte, dagegen schon. Das gibt er ja auch selber zu.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 08:21 (vor 122 Tagen) @ The_Rapture

Allerdings war Palmer Senior schon extrem eigen. Das schlagen wohl mehr und mehr auch die väterlichen Gene durch.


Puh ganz dünnes Eis. Das geht ja schon Richtung Sarrazin.
Aber entbehrt nicht einer gewissen Komik. Zwei Beiträge vorher einen Vortrag über die Methoden des Rudolf Steiner halten, um kurz danach mit den Genen von Boris Palmer anzukommen.


youtube.com/watch?v=le0gYLE15Oc

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:59 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

S21 ist ja ein berichtigtes Anliegen und das die Kritiker richtig lagen sieht man mit jedem Tag und jeden Euro der da versenkt wird
https://www.kontextwochenzeitung.de/politik/483/tunnel-ohne-ende-6850.html

Da ist keine sachliche Schnittmenge zu den Corona Verschwörung Trottel..

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 20:09 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Es gibt aber eine personelle Schnittmenge. Das konnte man auf dem Cannstatter Wasen auch deutlich sehen. Event-Demonstranten-Klientel.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 20:14 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Yepp... leider.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Micawber @, Sauerland, Samstag, 01. August 2020, 19:30 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

Es ist auch diese unheilvolle Mischung aus Dummheit bzw. selbst verschuldeter Unwissenheit und ungesundem Egoismus, der leider auch in scheinbar linken, progressiven Kreisen immer weiter auf dem Vormarsch ist.

Wer viel testet findet auch viel

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:02 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

O-Ton auf der Verschwörung Rottung...

Satire pur sowohl der Inhalt als auch die schwäbisch, nuschelige Ton Gebabbel...

Wer viel testet findet auch viel

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:07 (vor 122 Tagen) @ Rupo

O-Ton auf der Verschwörung Rottung...

Satire pur sowohl der Inhalt als auch die schwäbisch, nuschelige Ton Gebabbel...

Das stimmt eh nur bedingt. Würde man diese Typen auf Menschenverstand testen, dann würde man nichts, aber auch gar nichts finden.

Wer viel testet findet auch viel

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 19:12 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Die wissen schon, warum sie das von Stuttgart nach Berlin verlegt haben. Der Lutz (Stuttgarter Polizeichef) hätte sich wohlmöglich dazu hinreißen lassen, einen Wasserwerfer mit Desinfektionsmittel aufzufahren.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

CrimsonGhost, Samstag, 01. August 2020, 19:00 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Wie die Tante auch auf die Frage nach den Rechtsextremisten ausweicht und ein bekannte rechtsextreme Lüge verbreitet, sagt viel aus.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:08 (vor 122 Tagen) @ CrimsonGhost

Wie die Tante auch auf die Frage nach den Rechtsextremisten ausweicht und ein bekannte rechtsextreme Lüge verbreitet, sagt viel aus.

Das ist leider Standard. Diese Leute waschen ihre Hände in der braunen Gülle, und sie merken es nicht einmal.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

CrimsonGhost, Samstag, 01. August 2020, 19:45 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Wie die Tante auch auf die Frage nach den Rechtsextremisten ausweicht und ein bekannte rechtsextreme Lüge verbreitet, sagt viel aus.


Das ist leider Standard. Diese Leute waschen ihre Hände in der braunen Gülle, und sie merken es nicht einmal.

Weiß ich doch, diese Leute haben hier, wo ich wohne, auch Kundgebungen abgehalten und den gleichen Rotz erzählt. Erfindung, Harmlos, Schnupfen, Grippe, Regierung lügt, Diktatur, Schutzmaßnahmen bringen nichts, Drosten ändert ständig seine Meinung, 5G macht alle krank, Kontrolle Impfzwang, Gates, Rothschilds, Antifa wird bezahlt, wir sind keine Rassisten/Faschisten/Antisemiten, aber..., deutsche Leben sind wichtiger als schwarze Leben, etc.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

*krugix*Borusse*, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 19:06 (vor 122 Tagen) @ CrimsonGhost

Konnte mir das nicht bis zum Ende angucken.

Angst fressen Hirn auf? Es kann doch nur so sein, dass diese Menschen extrem verängstigt sind.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Sonntag, 02. August 2020, 12:57 (vor 122 Tagen) @ *krugix*Borusse*

Es ist eben rein statistisch so, dass sich Menschen ihre eigenen Lösungen und Antworten suchen, komplett unabhängig davon, was man Ihnen argumentativ entgegenbringt.

Psychologisch gesehen befriedigt es den Charakter gewissermaßen, wenn man selbst einfach „mehr“ weiß oder „alles durchblickt“ im Vergleich zu den anderen. Und dann gibt es eben noch diejenigen, die irgendwo im Leben hängen geblieben sind, z.B. entlassen wurden oder von der Frau/ Familie verstoßen/ verlassen wurden und nun eine Abneigung gegen die Allgemeinheit haben.

Diese Spinner kommen übrigens immer aus ihren Löchern, wenn mal wieder eine Demo gegen das ansteht, was 95 % der Bevölkerung für vernünftig halten. Damit muss unsereiner leben...

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 19:12 (vor 122 Tagen) @ *krugix*Borusse*

Wahrscheinlich sind einige wirklich so begrenzt in ihrem geistigen Horizont... Problem ist, dass dies nicht RTL2 ist sondern das reale Leben...

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:09 (vor 122 Tagen) @ *krugix*Borusse*

Konnte mir das nicht bis zum Ende angucken.

Angst fressen Hirn auf? Es kann doch nur so sein, dass diese Menschen extrem verängstigt sind.

Hätte die Dame wirklich Angst, dann würde sie sich nicht so verhalten. Die ist nur patzig, dass ihr andere Vorschriften machen.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

markus @, Samstag, 01. August 2020, 19:22 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Konnte mir das nicht bis zum Ende angucken.

Angst fressen Hirn auf? Es kann doch nur so sein, dass diese Menschen extrem verängstigt sind.


Hätte die Dame wirklich Angst, dann würde sie sich nicht so verhalten. Die ist nur patzig, dass ihr andere Vorschriften machen.

Das denke ich auch. Ängstliche Personen neigen doch eher zu übertriebener Vorsicht und nicht dazu, zu verharmlosen.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

*krugix*Borusse*, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 19:16 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Hätte die Dame wirklich Angst, dann würde sie sich nicht so verhalten. Die ist nur patzig, dass ihr andere Vorschriften machen.

Ist glaub ich zu kurz gedacht. Die haben einen Gegner, der unsichtbar ist. Nicht umsonst sagt sie, dass sie das Virus noch nicht gesehen habe. Ist es ihr wichtig, was sie im Krankenhaus gesehen hat.
Ich glaube viele Menschen brauchen dieses sichtbare Feindbild.
Und das haben sie nicht. Was zu irrationalem Verhalten führt.
Wo hat man am meisten Angst vor Muslimen? Dort, wo es kaum welche gibt.
Wer hat am meisten Angst vor Verarmung? Menschen, die mit Armut nichts zu tun haben.

Und natürlich gehört dazu, dass man sich mit den Inhalten auseinander setzt. Auch mit unbequemen. Und die Dame scheint ja nur das zu lesen oder zu gucken, was in ihr Weltbild passt. Denn es gibt ihr Sicherheit- in Wirklichkeit ist doch alles gar nicht so schlimm.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 19:19 (vor 122 Tagen) @ *krugix*Borusse*

Ist glaub ich zu kurz gedacht. Die haben einen Gegner, der unsichtbar ist. Nicht umsonst sagt sie, dass sie das Virus noch nicht gesehen habe. Ist es ihr wichtig, was sie im Krankenhaus gesehen hat.
Ich glaube viele Menschen brauchen dieses sichtbare Feindbild.
Und das haben sie nicht. Was zu irrationalem Verhalten führt.
Wo hat man am meisten Angst vor Muslimen? Dort, wo es kaum welche gibt.
Wer hat am meisten Angst vor Verarmung? Menschen, die mit Armut nichts zu tun haben.

Das mit den Muslimen und der Armut widerspricht doch dem aber grade. Zumindest sehe ich die Analogie grade nicht.

Und natürlich gehört dazu, dass man sich mit den Inhalten auseinander setzt. Auch mit unbequemen. Und die Dame scheint ja nur das zu lesen oder zu gucken, was in ihr Weltbild passt. Denn es gibt ihr Sicherheit- in Wirklichkeit ist doch alles gar nicht so schlimm.

"Selberdenker" halt. Weder Bhakdi noch Wodarg oder Schiffmann "untersuchen das Virus".

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

*krugix*Borusse*, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 19:22 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Ist glaub ich zu kurz gedacht. Die haben einen Gegner, der unsichtbar ist. Nicht umsonst sagt sie, dass sie das Virus noch nicht gesehen habe. Ist es ihr wichtig, was sie im Krankenhaus gesehen hat.
Ich glaube viele Menschen brauchen dieses sichtbare Feindbild.
Und das haben sie nicht. Was zu irrationalem Verhalten führt.
Wo hat man am meisten Angst vor Muslimen? Dort, wo es kaum welche gibt.
Wer hat am meisten Angst vor Verarmung? Menschen, die mit Armut nichts zu tun haben.


Das mit den Muslimen und der Armut widerspricht doch dem aber grade. Zumindest sehe ich die Analogie grade nicht.

Was ich meine: man hört häufig dann von Angst, wenn die Person keine wirkliche Ahnung hat und vor allem keinen Erfahrungswert.
Sie hat ja anscheinend regelrecht im Krankenhaus nach diesem gesucht. So hab ich diese Aussagen empfunden.
Und der Virus ist halt unsichtbar und wir wurden zum Glück auch ziemlich verschont.

"Ich habe das Virus nie gesehen!"

markus @, Samstag, 01. August 2020, 18:26 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

facebook.com/watch/live/?v=924119914764527&ref=watch_permalink&t=97

Herr wirf Hirn vom Himmel :-/

Und ich befürchte, hier haben wir ein typisches Beispiel der Waldorf-Grünen-Klientel vor uns.

Gut, dass die deutsche Sprache einigermaßen schwer ist. Dann kriegen das unsere europäischen Nachbarn nicht so schnell mit und lachen uns weniger laut aus.

Wir sind die zweite Welle

haweka, Ort, Samstag, 01. August 2020, 14:32 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

Zehntausende feiern sich in Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Unter den Linden kein Durchkommen mehr. Flaggen des Deutschen Reichs werden zu elektronischer Musik geschwenkt.

Ich arbeite in einem mittelgroßem Unternehmen, dass bis jetzt, auch dank Homeoffice u. anderer Maßnahmen, gut durch die Pandemie gekommen ist. Ab Montag können sich alle Urlaubsrückkehrer, egal ob In-oder Ausland freiwillig und kostenlos testen lassen und auf den Fluren (viele Einzelbüros) gilt Maskenpflicht. Mit anderen Worten, das Unternemen/der Unternehmer ist besorgt und reisst sich den Arsch auf, um auch zukünfig am Markt zu bestehen. Schon bitte, wie vielen Menschen das vollkommen egal ist.

Dunja Hayali musste gestern Dreharbeiten abbrechen

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 11:09 (vor 122 Tagen) @ haweka

Dunja Hayali musste gestern Dreharbeiten abbrechen

David-1909- @, Dortmund, Sonntag, 02. August 2020, 12:08 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Ich hoffe Familie, Freunde und Arbeitgeber sehen die geballte Dummheit und versuchen diese Mitbürger auf die richtige Spur zu bringen.
Gab es eigentlich noch einmal etwas zu den Hintergründen des Angriffes auf das Team der Heute Show? Ist verdächtig ruhig geworden um den Vorfall.

Dunja Hayali musste gestern Dreharbeiten abbrechen

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:37 (vor 122 Tagen) @ David-1909-
bearbeitet von Ulrich, Sonntag, 02. August 2020, 12:40

Ich hoffe Familie, Freunde und Arbeitgeber sehen die geballte Dummheit und versuchen diese Mitbürger auf die richtige Spur zu bringen.

Das schlimme ist zudem, es ist nicht nur die gaballte Dummheit, es ist die geballte aggressive Dummheit.

Gab es eigentlich noch einmal etwas zu den Hintergründen des Angriffes auf das Team der Heute Show? Ist verdächtig ruhig geworden um den Vorfall.

Irgend ein Begleiter von Dunja Hayali meinte sinngemäß ".... bis jemand aus der Familie stirbt ....". Der Mann hat so etwas von Recht.

Aber selbst dann wird der eine oder die andere nichts merken. Wie die eine Frau "Wir sind hier 1,3 Millionen!". Die Dame zählt vermutlich nach dem Motto "Eins, zwei, drei, ..... ganz viele!".

P.S.: Ich wollte schon immer mal einen großen Trecker fahren. Einen mit einem großen Güllewagen dahinter. Mit einem alten Güllewagen mit Prallteller, der das Zeug schön durch die Luft spritzt. Keinen mit den Schläuchen, die das Zeug direkt in den Acker leiten.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Blackyellow @, Sonntag, 02. August 2020, 17:50 (vor 121 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Blackyellow, Sonntag, 02. August 2020, 17:55

Ich bin teilweise in einem Land aufgewachsen, in dem es eine Meinungsdiktatur gab. Wenn man so einige Beiträge liest, hätten einige sehr gut in die DDR gepasst. Damals wurde man auch von Vorgesetzten oder sogenannten IM'S wieder auf Linie gebracht.

Aggresivität bei Demos verurteile ich selbstverständlich.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 02. August 2020, 19:24 (vor 121 Tagen) @ Blackyellow

Diese Idioten behaupten auch immer man hätte hier keine Meinungsfreiheit. Dabei verteilen Sie ihren Müll online, auf Demos, überall. Ohne dass sie dafür belangt werden. Wo ist also eine Einschränkung der Meinungsfreiheit?
Man sagt ihnen nur dass sie Lügen verbreiten und ihre Meinung Schwachsinn ist. Das hat ja nichts mit auf Linie bringen zu tun. Zumal da nur fast nur Rechtsradikale rumrennen.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 19:34 (vor 121 Tagen) @ Talentförderer

Diese Idioten behaupten auch immer man hätte hier keine Meinungsfreiheit. Dabei verteilen Sie ihren Müll online, auf Demos, überall. Ohne dass sie dafür belangt werden. Wo ist also eine Einschränkung der Meinungsfreiheit?
Man sagt ihnen nur dass sie Lügen verbreiten und ihre Meinung Schwachsinn ist. Das hat ja nichts mit auf Linie bringen zu tun. Zumal da nur fast nur Rechtsradikale rumrennen.

Meinungsfreiheit bedeutet zudem nicht, dass man deren Schwachsinn unwidersprochen akzeptieren muss. Auch der Widerspruch ist eine zulässige Meinung. Auch der Versuch jemanden wieder in die richtige Bahn zu lenken, ist erlaubt (wenn auch ein hoffnungsloses Unterfangen).

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 17:57 (vor 121 Tagen) @ Blackyellow

Ich bin teilweise in einem Land aufgewachsen, in dem es eine Meinungsdiktatur gab. Wenn man so einige Beiträge liest, hätten einige sehr gut in die DDR gepasst.

Und ich nehme mir mal die Freiheit, deinen Beitrag als völlig irre zu bezeichnen.

Niemand bestreitet den Querulanten von gestern das Recht, die Erde für eine Scheibe und das Virus Sars-CoV-2 für nicht existent zu halten.

Aber es gibt verbindliche Regeln wie etwa das Tragen von MNS in Bus und Bahn, die Einhaltung des Mindestabstandes. Und es gibt verbindliche Regeln für die Durchführung der gestrigen Demonstration.

Nebenbei bemerkt gibt es das Strafgesetzbuch. Das verbietet so einiges, was beispielsweise Dunja Hayali gestern so an den Kopf geworfen wurde und ihr auch aktuell noch in den sogenannten "sozialen" Medien an den Kopf geworfen wird.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Blackyellow @, Sonntag, 02. August 2020, 18:15 (vor 121 Tagen) @ Ulrich

> Nebenbei bemerkt gibt es das Strafgesetzbuch. Das verbietet so einiges, was beispielsweise Dunja Hayali gestern so an den Kopf geworfen wurde und ihr auch aktuell noch in den sogenannten "sozialen" Medien an den Kopf geworfen wird.

Ganz genau und deshalb brauchen wir keine "Meinungspolizei" vom Chef bei der Arbeit oder von "Freunden".
Das hatten wir alles schon...

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 18:24 (vor 121 Tagen) @ Blackyellow

Wer beschneidet denn deren Meinung? Diese Leute durften doch ihre Demo abhalten und ihre Meinung kundtun. Wenn ich aber anderer und ablehnender Meinung bin, dann darf auch ich diese äußern. Und meine Meinung dazu ist, dass das Vollidioten sind, die in ihrer eigenen Welt leben und nicht wirklich viel merken.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Blackyellow @, Sonntag, 02. August 2020, 18:46 (vor 121 Tagen) @ markus

Ich mag es generell nicht über Menschen zu urteilen, die ich nicht persönlich kenne.
Inwieweit es Coronaleugner, oder einfach nur Bürger sind, die einen anderen Umgang mit Corona fordern weiß ich nicht. Du vielleicht. Ich möchte nur eins festahlten. Wenn du alle Demonstranten in einen Topf wirfst und als Vollidioten bezeichnest hat man eine sehr gute Gesprächsgrundlage.

Nun zu deiner Frage. Wenn hier steht das die Demonstranten von Chef oder von "Freunden" eingenordet werden sollen, erinnert mich das an vergangene Zeiten in einem Land, dass es seit 1989 nicht mehr gibt. Einen schönen Restsonntag.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 19:25 (vor 121 Tagen) @ Blackyellow
bearbeitet von markus, Sonntag, 02. August 2020, 19:36

Ich mag es generell nicht über Menschen zu urteilen, die ich nicht persönlich kenne.
Inwieweit es Coronaleugner, oder einfach nur Bürger sind, die einen anderen Umgang mit Corona fordern weiß ich nicht. Du vielleicht. Ich möchte nur eins festahlten. Wenn du alle Demonstranten in einen Topf wirfst und als Vollidioten bezeichnest hat man eine sehr gute Gesprächsgrundlage.

Auch ein pauschales Urteil ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Da ich eh nicht vorhabe mit solchen Leuten zu reden, muss ich nicht differenzieren und die unterschiedlichen Grautöne zwischen schlimm und extrem schlimm beleuchten. Dafür gibt es Psychiater.

Nun zu deiner Frage. Wenn hier steht das die Demonstranten von Chef oder von "Freunden" eingenordet werden sollen, erinnert mich das an vergangene Zeiten in einem Land, dass es seit 1989 nicht mehr gibt. Einen schönen Restsonntag.

Der Versuch, jemanden wieder in die richtige Bahn zu lenken, ist nicht nur vernünftig, sondern auch von der Meinungsfreiheit gedeckt. Sollte der Chef mit Kündigung drohen, kann man dagegen in einem Rechtsstaat problemlos vorgehen. Dass die Demo trotz nicht einhalten von bestimmten Regeln stundenlang weiterlaufen durfte, ist glaube ich der beste Beleg dafür, wie weit unsere Freiheitsrechte gehen.

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 18:39 (vor 121 Tagen) @ markus

Wer beschneidet denn deren Meinung? Diese Leute durften doch ihre Demo abhalten und ihre Meinung kundtun. Wenn ich aber anderer und ablehnender Meinung bin, dann darf auch ich diese äußern. Und meine Meinung dazu ist, dass das Vollidioten sind, die in ihrer eigenen Welt leben und nicht wirklich viel merken.

Was Du betreibst, das ist vergebene Liebesmüh. Dein Vorredner gehört zu denen, die den Schuss nicht gehört haben :-/

Wir sollten die Meinungsfreiheit schätzen!

markus @, Sonntag, 02. August 2020, 19:35 (vor 121 Tagen) @ Ulrich

Wer beschneidet denn deren Meinung? Diese Leute durften doch ihre Demo abhalten und ihre Meinung kundtun. Wenn ich aber anderer und ablehnender Meinung bin, dann darf auch ich diese äußern. Und meine Meinung dazu ist, dass das Vollidioten sind, die in ihrer eigenen Welt leben und nicht wirklich viel merken.


Was Du betreibst, das ist vergebene Liebesmüh. Dein Vorredner gehört zu denen, die den Schuss nicht gehört haben :-/

Ich befürchte du hast recht.

Dunja Hayali musste gestern Dreharbeiten abbrechen

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:25 (vor 122 Tagen) @ David-1909-

Ich hoffe Familie, Freunde und Arbeitgeber sehen die geballte Dummheit und versuchen diese Mitbürger auf die richtige Spur zu bringen.
Gab es eigentlich noch einmal etwas zu den Hintergründen des Angriffes auf das Team der Heute Show? Ist verdächtig ruhig geworden um den Vorfall.

Man hat wohl einige Tatverdächtige -übrigens aus Baden-Württemberg- identifiziert. Aber ob man denen gerichtsfest etwas nachweisen kann? Die linksextremistische Szene jedenfalls ist angeblich sehr schweigsam geworden.

Wir sind die zweite Welle

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 21:38 (vor 122 Tagen) @ haweka

Die Schwurbler glauben übrigen allen Ernstes, ihre Demo habe 1,3 Millionen Teilnehmer gehabt.

Irre.

Update: Mittlerweile waren es angeblich über 5 Millionen Patridioten

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 09:30 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

twitter.com/SoleyLifa/status/1289655598267674625/photo/1

Update: Mittlerweile waren es angeblich über 5 Millionen Patridioten

CrimsonGhost, Sonntag, 02. August 2020, 15:57 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

twitter.com/SoleyLifa/status/1289655598267674625/photo/1

Vorallem wird hier ein Bild einer anderen Demo verwendet, einer Demo die Sinn gemacht hat und die Gesundheit von niemandem gefährdet hat.

Update: Mittlerweile waren es angeblich über 5 Millionen Patridioten

dan @, Sonntag, 02. August 2020, 16:03 (vor 122 Tagen) @ CrimsonGhost
bearbeitet von dan, Sonntag, 02. August 2020, 16:06

twitter.com/SoleyLifa/status/1289655598267674625/photo/1


Vorallem wird hier ein Bild einer anderen Demo verwendet, einer Demo die Sinn gemacht hat und die Gesundheit von niemandem gefährdet hat.

Auch schön ist, dass Bilder von der Street Parade 2019 in Zürich verwendet werden, um die 1,3 Millionen gestern in Berlin zu "beweisen". Herrlich, wie gut die ganzen selbsternannten Patrioten ihre Hauptstadt kennen.

twitter.com/AnonNewsDE/status/1289825848934060033/photo/1

Aber jaja, das eigentlich Problem ist ja die "Lügenpresse"

Wir sind die zweite Welle

Frankonius @, Frankfurt, Samstag, 01. August 2020, 23:55 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Das ist so ähnlich wie Amtseinführung von Trump (der ja auch von den Schwurblern vergöttert wird).
Alternative Wahrheiten eben....

Wir sind die zweite Welle

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 16:49 (vor 123 Tagen) @ haweka

Zehntausende feiern sich in Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Unter den Linden kein Durchkommen mehr. Flaggen des Deutschen Reichs werden zu elektronischer Musik geschwenkt.

Ich arbeite in einem mittelgroßem Unternehmen, dass bis jetzt, auch dank Homeoffice u. anderer Maßnahmen, gut durch die Pandemie gekommen ist. Ab Montag können sich alle Urlaubsrückkehrer, egal ob In-oder Ausland freiwillig und kostenlos testen lassen und auf den Fluren (viele Einzelbüros) gilt Maskenpflicht. Mit anderen Worten, das Unternemen/der Unternehmer ist besorgt und reisst sich den Arsch auf, um auch zukünfig am Markt zu bestehen. Schon bitte, wie vielen Menschen das vollkommen egal ist.

Völlig irre, was da in Berlin abgeht. Und ein beträchtlicher Teil der Leute die dort herum laufen, sind Rechtsradikale aller möglicher Spielarten. Auch für diese Leute gilt das Demonstrationsrecht. Aber im Gegenzug kann man von der Polizei Berlin erwarten, dass diese für die Durchsetzung geltender Regeln sorgt. Zur Not auch robust.

Wir sind die zweite Welle

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 01. August 2020, 16:46 (vor 123 Tagen) @ haweka

Die sollten alle Menschen im Detail filmen, danach einkesseln und Personalien aufnehmen. Wer keine Maske getragen hat, muss die Kosten, die für eine Covid-Behandlung anfallen könnten, selbst tragen.

Oder direkt alle für zwei Wochen in Unterbindungsgewahrsam. In Berlin geht das leider maximal 4 Tage.

Wir sind die zweite Welle

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 15:45 (vor 123 Tagen) @ haweka
bearbeitet von Rupo, Samstag, 01. August 2020, 15:53

aktuelle TAZ dazu
https://taz.de/Corona-in-Deutschland/!5699773/

Am Freitag kam bei uns in der Firma per Mail an alle die Weisung, dass ALLE Ausland Urlauber 2 Wochen in HO in Quarantäne MÜSSEN und sich testen lassen, falls die Kosten nicht übernommen werden zahlt die Firma. Dazu die die Urlaub in Deutschland in einem Hot Spot hatten. Absolut richtige Aktion! Maske, Hygiene, etc. war bei uns schon seit Beginn Standard..

Heute im Globus - ähnlich wie Real) einkaufen, teilweise chaotisch die Leute, Maske unten, kein Abstand.. wenn Du was sagst wirst DU noch doof angemacht :-(.. hilft nur weg und weiter gehen.

Passt bitte gut auf euch und eure Familie und Freunde auf!

Wir sind die zweite Welle

rudi58 @, Saarland, Sonntag, 02. August 2020, 10:10 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?

Wir sind die zweite Welle

haweka, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 10:38 (vor 122 Tagen) @ rudi58

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?

Bei uns in der Gegend ist es in Supermärkten wie von dir beschrieben. In Tankstellen und Getränkemärkten trägt keiner mehr eine Maske.

Wir sind die zweite Welle

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:44 (vor 122 Tagen) @ haweka

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?


Bei uns in der Gegend ist es in Supermärkten wie von dir beschrieben. In Tankstellen und Getränkemärkten trägt keiner mehr eine Maske.

Hier wären meiner Meinung nach die Ordnungsämter gefragt. Die wäre problemlos in der Lage, den Ladenbetreibern ganz massiv die Daumenschrauben anzulegen. Aber auch da scheint sich wohl eine gewisse Corona-Müdigkeit eingeschlichen zu haben.

Alles in allem erscheint mir die aktuelle Entwicklung fatal. Das Virus ist nicht verschwunden, auch wenn viele das glauben. Gibt man ihm die Chance zur Verbreitung, dann nutzt es diese.

Wir sind die zweite Welle

hardbreak, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 13:07 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?


Bei uns in der Gegend ist es in Supermärkten wie von dir beschrieben. In Tankstellen und Getränkemärkten trägt keiner mehr eine Maske.


Hier wären meiner Meinung nach die Ordnungsämter gefragt. Die wäre problemlos in der Lage, den Ladenbetreibern ganz massiv die Daumenschrauben anzulegen. Aber auch da scheint sich wohl eine gewisse Corona-Müdigkeit eingeschlichen zu haben.

Alles in allem erscheint mir die aktuelle Entwicklung fatal. Das Virus ist nicht verschwunden, auch wenn viele das glauben. Gibt man ihm die Chance zur Verbreitung, dann nutzt es diese.

Die frage iat warum macht man es nicht?
Ganz besonders wenn man damit sehr leicht und zu einem guten Zweck die Staatskasse auf bessern kann.
Oder sind da wieder Vertreter der wirtschft und Politik unterwegs die nur im Wochenrythmus denken und der Meinung sind ohne Masken kommen die Kunden zurück und die Umsätze steigen.

Wir sind die zweite Welle

AgentScully, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 13:12 (vor 122 Tagen) @ hardbreak

Oder sind da wieder Vertreter der wirtschft und Politik unterwegs die nur im Wochenrythmus denken und der Meinung sind ohne Masken kommen die Kunden zurück und die Umsätze steigen.

Das glaube ich nicht. Der Handel bettelte zuletzt, die Leute mögen die Corona-Regeln einhalten, aus Angst vor einem zweiten Lockdown.

Eher bevorstehende Wahlen und der Glaube, dass man den Leuten in Deutschland keine weiteren "Zumutungen" abverlangen kann.

Wir sind die zweite Welle

haweka, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 11:26 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?


Bei uns in der Gegend ist es in Supermärkten wie von dir beschrieben. In Tankstellen und Getränkemärkten trägt keiner mehr eine Maske.


Hier wären meiner Meinung nach die Ordnungsämter gefragt. Die wäre problemlos in der Lage, den Ladenbetreibern ganz massiv die Daumenschrauben anzulegen. Aber auch da scheint sich wohl eine gewisse Corona-Müdigkeit eingeschlichen zu haben.

Ich vermute, die Ordnungsämter sind schlicht überfordert. Ich wünschte mir da mehr Engagement aus der Industrie/Handel/Gewerkschaften bzw. deren Verbände. Wenn es um den Arbeitgeberanteil für bspw. Pflegeversicherung geht, dann melden sich sofort alle Arbeitgeberverbände u. verkünden das Ende des Abendlandes.

Hat bspw. Klaus Gehrig, CEO der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland, Umsatz 104 Milliarden EUR) schon etwas zu Covid-19 gesagt. Ich finde nix. Kaufland könnte bspw. freiwillig Ordner einstellen, die am Eingang die Maskenpflicht kontrollieren. Sollte es zu einem zweiten Lockdown kommen, dann werden Unternehmen und Konzerne der Politik die Schuld geben aber sich nicht fragen, ob sie etwas hätten tun können.

Wir sind die zweite Welle

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:18 (vor 122 Tagen) @ haweka

Hier wären meiner Meinung nach die Ordnungsämter gefragt. Die wäre problemlos in der Lage, den Ladenbetreibern ganz massiv die Daumenschrauben anzulegen. Aber auch da scheint sich wohl eine gewisse Corona-Müdigkeit eingeschlichen zu haben.

Ich vermute, die Ordnungsämter sind schlicht überfordert. Ich wünschte mir da mehr Engagement aus der Industrie/Handel/Gewerkschaften bzw. deren Verbände. Wenn es um den Arbeitgeberanteil für bspw. Pflegeversicherung geht, dann melden sich sofort alle Arbeitgeberverbände u. verkünden das Ende des Abendlandes.

Vermutlich würde es bereits ausreichen, um ersten Schritt noch einmal in der Lokalpresse, etc. auf die Einhaltung der Regeln und der ansonsten drohenden Konsequenzen hinzuweisen. Im zweiten Schritt dann einige Kontrollen durchführen, bei Verstößen hart durchziehen und im dritten Schritt erneut darüber in den Medien berichten. Ich bin mir sicher, das hätte eine spürbare Wirkung.


Hat bspw. Klaus Gehrig, CEO der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland, Umsatz 104 Milliarden EUR) schon etwas zu Covid-19 gesagt. Ich finde nix. Kaufland könnte bspw. freiwillig Ordner einstellen, die am Eingang die Maskenpflicht kontrollieren. Sollte es zu einem zweiten Lockdown kommen, dann werden Unternehmen und Konzerne der Politik die Schuld geben aber sich nicht fragen, ob sie etwas hätten tun können.

Mein Eindruck ist, die großen Unternehmen bemühen sich zumindest an der Spitze. Aber wahrscheinlich wissen die nicht, ob und wie das ganze "unten" in den eigenen Läden umgesetzt wird.

Bei uns "im Dorf" hat Aldi übrigens ein paar Wochen einen Ordner mit gelber Warnweste eingesetzt.

Wir sind die zweite Welle

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:33 (vor 122 Tagen) @ rudi58

Kann ich bestätigen. Ich war gestern im Globus Güdingen einkaufen. Der Laden war sehr stark frequentiert. Einige Wenige hatten die Masken nicht an, oder nicht über die Nase gezogen. So auch eine Mitarbeiterin. Nach der Frage von mir, wieso sie denn die Maske nicht über die Nase zieht, kam die Antwort: "Ist mir zu warm."
Was willst du da noch sagen?

"Daran, dass es zu warm ist, liegt es nicht. Daran, dass Sie geistig zu arm sind, liegt es."

Wir sind die zweite Welle

David-1909- @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 16:17 (vor 123 Tagen) @ Rupo

Ich bin ein großer Freund des Sozialstaates, in diesem Jahr werde ich allerdings ziemlich auf die Probe gestellt.
Wie kann man an eine Verschwörungstheorie glauben, wenn selbst das abgeschottenste Land der Welt harte Maßnahmen ergreift? Alle Regierungen der Welt saßen also zusammen um die Weltwirtschaft zu zerstören und die Leute dann mit Mikrochips zu impfen ?Und wie kann man auf so viel offensichtlichen Schwachsinn und Fake News in den öffentlichen Netzwerken reinfallen?

Test für Reise Rückkehrer

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 18:10 (vor 122 Tagen) @ David-1909-

Wir übernehmen mal wieder die Kosten und Vorsorge für die All Inklusive Assis..

Wie kann ich mich als Homie testen lassen? Brauch ich eine Buchung Bestätigung oder einen Ausdruck von Sonnenklar TV oder kann ich ab nächster Woche mal so zum Testen vorbei gehen beim Hausarzt? Falls nicht fahre ich mal kurz rüber nach Frankreich, dass müsste dann ja zum Test qualifizieren... ernsthaft!

Test für Reise Rückkehrer

hardbreak, Ort, Samstag, 01. August 2020, 21:11 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Wir übernehmen mal wieder die Kosten und Vorsorge für die All Inklusive Assis..

Wie kann ich mich als Homie testen lassen? Brauch ich eine Buchung Bestätigung oder einen Ausdruck von Sonnenklar TV oder kann ich ab nächster Woche mal so zum Testen vorbei gehen beim Hausarzt? Falls nicht fahre ich mal kurz rüber nach Frankreich, dass müsste dann ja zum Test qualifizieren... ernsthaft!

Luxeburg Tanken und Zigaretten kaufen da hat die Fahrt mindestens einen Sinn.

Test für Reise Rückkehrer

David-1909- @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 18:54 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!

Test für Reise Rückkehrer

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 01. August 2020, 18:58 (vor 122 Tagen) @ David-1909-

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!

Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.
Mallorca ist momentan viel zu sicher und zu ruhig.

Test für Reise Rückkehrer

Disco Stu @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 22:26 (vor 122 Tagen) @ Lattenknaller

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!


Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.
Mallorca ist momentan viel zu sicher und zu ruhig.

Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.

Test für Reise Rückkehrer

The_Rapture, Vice City, Sonntag, 02. August 2020, 08:07 (vor 122 Tagen) @ Disco Stu

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!


Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.
Mallorca ist momentan viel zu sicher und zu ruhig.


Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.

Doppelmoral im schwatzgelb-Forum? Neee, das kann nicht sein!

Test für Reise Rückkehrer

Zico80 @, Sonntag, 02. August 2020, 11:02 (vor 122 Tagen) @ The_Rapture

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!


Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.
Mallorca ist momentan viel zu sicher und zu ruhig.


Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.


Doppelmoral im schwatzgelb-Forum? Neee, das kann nicht sein!

Doch, immer dann wenn The Rapture und seine Kumpanen auftauchen!

Seit ihr beiden wirklich so vertrahlt dass Ihr denn Unterschied zwischen der Stammbaumforschungsaktion und dem von David und dem Lattenknaller geposteten nicht erkennt? Ach nein, stimmt, ich habe vergessen, ihr wisst es zwar, aber wollt nur ja alle nicht Nazis lächerlich machen. Oder täusche ich mich da?

Test für Reise Rückkehrer

Disco Stu @, Dortmund, Montag, 03. August 2020, 07:35 (vor 121 Tagen) @ Zico80

Doch, immer dann wenn The Rapture und seine Kumpanen auftauchen!

Seit ihr beiden wirklich so vertrahlt dass Ihr denn Unterschied zwischen der Stammbaumforschungsaktion und dem von David und dem Lattenknaller geposteten nicht erkennt? Ach nein, stimmt, ich habe vergessen, ihr wisst es zwar, aber wollt nur ja alle nicht Nazis lächerlich machen. Oder täusche ich mich da?

Ich finde es ätzend, wie hier ein stereotypes Bild des dummen Mallorca/Goldstrand Urlaubers gezeichnet wird, an dem man sich dann ergötzt und über das man sich dann so richtig schön erheben kann. Das mag nuanciert von dem Sachverhalt in Stuttgart abweichen, ist letztendlich moralisch aber genauso verwerflich. Nichts anderes wollte ich damit zum Ausdruck bin. Inwiefern ich da versuche, Nazis weniger lächerlich zu machen, als sie sind, wobei ich hier anmerken möchte, dass ich Nazis nicht als lächerlich, sondern vielmehr als gefährlich empfinde, bleibt mir schleierhaft. Das können sich wahrscheinlich auch nur <Leute zusammenreimen, die einfachste Regeln der Grammatik nicht beherrschen.

Test für Reise Rückkehrer

Lattenknaller @, Madrid, Sonntag, 02. August 2020, 18:46 (vor 121 Tagen) @ Zico80

Zieh dir einfach ein "Helene Fischer Ultras" T-Shirt, eine Cap mit der Aufschrift "Malleluja", Adiletten, eine grüne Sonnebrille und eine karierte kurze Hose an (wahlweise kannst du dich darauf auch einmal übergeben). Dann nimmt man dir deinen Urlaub schon ab ;)
Hausärzte hassen diesen Trick!


Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.
Mallorca ist momentan viel zu sicher und zu ruhig.


Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.


Doppelmoral im schwatzgelb-Forum? Neee, das kann nicht sein!


Doch, immer dann wenn The Rapture und seine Kumpanen auftauchen!

Seit ihr beiden wirklich so vertrahlt dass Ihr denn Unterschied zwischen der Stammbaumforschungsaktion und dem von David und dem Lattenknaller geposteten nicht erkennt? Ach nein, stimmt, ich habe vergessen, ihr wisst es zwar, aber wollt nur ja alle nicht Nazis lächerlich machen. Oder täusche ich mich da?

Ich hatte keine Ahnung, um was es in seiner Antwort ging, hatte aber auch kein Interesse an einer Klarstellung.
Ist manchmal besser so.

Test für Reise Rückkehrer

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 23:06 (vor 122 Tagen) @ Disco Stu

Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.

Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.

Ich bin sicher, dass er Goldküste/Goldstrand Bulgarien meint. Wenn man Medienberichten glauben schenken mag, hat man da quasi das Virus besiegt. Quasi.

Test für Reise Rückkehrer

Lattenknaller @, Madrid, Sonntag, 02. August 2020, 18:45 (vor 121 Tagen) @ Thomas

Etwas was auf die Goldküste hinweist zieht noch mehr.

Geiles Stereotypen-Bashing. Aber morgen bitte wieder die Stammbaum-Forschung Baden-Würtembergischer Polizeipräsidenten anprangern.


Ich bin sicher, dass er Goldküste/Goldstrand Bulgarien meint. Wenn man Medienberichten glauben schenken mag, hat man da quasi das Virus besiegt. Quasi.

Ja, so ist es.

Test für Reise Rückkehrer

Schami @, Samstag, 01. August 2020, 18:22 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Ich bin von Dienstag bis Donnerstag beruflich in Wien und bleibe dann noch bis Sonntag dort da ich Freunde habe...

Während des "Lockdowns" hatte ich ca. 4 Wochen Husten, Hotline angerufen, kein Test. Ich werde am Sonntag die Gelegenheit nutzen, kurz am Rasthof rauszufahren und lasse einen Abstrich machen.

Sprich, es gibt anscheinend für diejenigen die Ihren Alltag ganz normal durchführen derzeit keine Möglichkeit sich einfach so testen zu lassen...

Test für Reise Rückkehrer

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 18:53 (vor 122 Tagen) @ Schami

Ging mir ähnlich.. hatte im April auch eine etwas schwere Erkältung.. Krankschreibung per kein Problem.. aber sorry kein Test möglich..

Für die All Inklusive Assis wird alles getan, Rückholaktion, Geld zurück, kostenlose Tests, etc.

Test für Reise Rückkehrer

Schami @, Samstag, 01. August 2020, 23:48 (vor 122 Tagen) @ Rupo

Krankschreibung war für mich kein Thema, da ich meinen Arbeitsalltag eh selber einteile...

Dennoch ist das ganze Testwesen in meinen Augen sehr fragwürdig. Ich wohne derzeit am Bodensee, arbeite in der Schweiz... War als das ganze Thema angefangen hat auf der Spielwarenmesse in Nürnberg... War jedes Wochenende in Österreich skifahren und bin quasi zwei Tage an einer Zwangsquarantäne in Vorarlberg vorbeigerutscht...

Test war damals wirklich völlig egal... Es gibt da einfach keine klare Linie...

Wir sind die zweite Welle

Frankonius @, Frankfurt, Samstag, 01. August 2020, 16:52 (vor 123 Tagen) @ David-1909-

"Die sind alle durch Schemträhls und Meind-Control von der NWO gesteuert.
Invormierd euch doch mahl!!!!1111!!!"

So etwa wird darauf reagiert, wenn man an solche Leute appelliert, ihr Weltbild mal kritisch zu hinterfragen.

Wir sind die zweite Welle

NGM, Ort, Samstag, 01. August 2020, 16:41 (vor 123 Tagen) @ David-1909-

Ich bin ein großer Freund des Sozialstaates, in diesem Jahr werde ich allerdings ziemlich auf die Probe gestellt.
Wie kann man an eine Verschwörungstheorie glauben, wenn selbst das abgeschottenste Land der Welt harte Maßnahmen ergreift? Alle Regierungen der Welt saßen also zusammen um die Weltwirtschaft zu zerstören und die Leute dann mit Mikrochips zu impfen ?Und wie kann man auf so viel offensichtlichen Schwachsinn und Fake News in den öffentlichen Netzwerken reinfallen?

Menschen verdummen halt wenn sie nicht regelmäßig geistig aktiv sind.

Wir sind die zweite Welle

Muli @, Siegen;Block 12, Samstag, 01. August 2020, 16:22 (vor 123 Tagen) @ David-1909-

Die Grenze zu psychischen Krankheiten wie Verfolgungswahn oder Schizophrenie ist bei diesen Menschen sicherlich in fließend bzw. In Grundzügen vorhanden. Oder penetrante Dummheit gepaart mit der Unzufriedenheit über das eigenen Dasein und dem einfachen Weg der Schuldübertragung an geheime Kräfte oder die da oben.

Wir sind die zweite Welle

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 16:21 (vor 123 Tagen) @ David-1909-

Ich bin ein großer Freund des Sozialstaates, in diesem Jahr werde ich allerdings ziemlich auf die Probe gestellt.
Wie kann man an eine Verschwörungstheorie glauben, wenn selbst das abgeschottenste Land der Welt harte Maßnahmen ergreift? Alle Regierungen der Welt saßen also zusammen um die Weltwirtschaft zu zerstören und die Leute dann mit Mikrochips zu impfen ?Und wie kann man auf so viel offensichtlichen Schwachsinn und Fake News in den öffentlichen Netzwerken reinfallen?

Nein, du hast das falsch verstanden! Die sind alle unter dem Einfluss von Virologen, die sich mit falschen Tests die Taschen vollstopfen wollen, während sie in unterirdischen Kellern kleine Kinder opfern, um den Trank, der ewige Jugend bringt, zusammenzubrauen!

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Frankonius @, Frankfurt, Samstag, 01. August 2020, 14:27 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

18 Polizisten bei Auflösung von Berliner Kundgebung verletzt

haweka, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 10:10 (vor 122 Tagen) @ Frankonius

18 verletzte Polizisten, drei davon im Krankenhaus. Stammbaumrecherche ist Teil polizeilicher Ermittlungsarbeit. Ich warte.

18 Polizisten bei Auflösung von Berliner Kundgebung verletzt

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:37 (vor 122 Tagen) @ haweka

18 verletzte Polizisten, drei davon im Krankenhaus. Stammbaumrecherche ist Teil polizeilicher Ermittlungsarbeit. Ich warte.

Bei zwanzigtausend Demonstrantinnen und Demonstranten wird man zweifellos irgend jemanden mit Migrationshintergrund finden. Und diese Person ist dann schuld.

Aber mal im Ernst: Auf der Demo wurden Hakenkreuze, etc. gezeigt, ohne dass die Polizei eingriff. Ein einziges Armutszeugnis, das die Ordnungsbehörden da abgeliefert haben. Man hätte das ganze bundesweit engmaschig begleiten und mit Auflagen versehen müssen. Von der Abreise am Heimatort bis zur erneuten Ankunft dort. In den gecharterten Reisebussen beispielsweise hat niemand eine Maske getragen. Und auch die U-Bahnen und Busse des ÖPNV in Berlin waren wohl voll gestopft mit maskenlosen Spinnern.

18 Polizisten bei Auflösung von Berliner Kundgebung verletzt

haweka, Ort, Sonntag, 02. August 2020, 10:40 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

18 verletzte Polizisten, drei davon im Krankenhaus. Stammbaumrecherche ist Teil polizeilicher Ermittlungsarbeit. Ich warte.


Bei zwanzigtausend Demonstrantinnen und Demonstranten wird man zweifellos irgend jemanden mit Migrationshintergrund finden. Und diese Person ist dann schuld.

twitter.com/i/status/1289615998467809283

18 Polizisten bei Auflösung von Berliner Kundgebung verletzt

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 10:48 (vor 122 Tagen) @ haweka

18 verletzte Polizisten, drei davon im Krankenhaus. Stammbaumrecherche ist Teil polizeilicher Ermittlungsarbeit. Ich warte.


Bei zwanzigtausend Demonstrantinnen und Demonstranten wird man zweifellos irgend jemanden mit Migrationshintergrund finden. Und diese Person ist dann schuld.

twitter.com/i/status/1289615998467809283

Bei so etwas stellt sich die Frage, ist der Hirntod bereits eingetreten? Aber wieso bewegt sich dann der Mund des Typen noch?

18 Polizisten bei Auflösung von Berliner Kundgebung verletzt

Minzurion @, OWL, Sonntag, 02. August 2020, 11:57 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Ich erklär mir das wie bei den letzten Muskelzuckungen, die Hühner z. B. noch haben, wenn man denen den Kopf abschlägt.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 20:13 (vor 122 Tagen) @ Frankonius

Übrigens behauptet der Betreiber von corodok.de, es seien "hunderttausende" Demonstranten gewesen, wenn nicht sogar über 1 Mio. Promovierter Historiker, politisch weit links außen zu verorten.

Soviel dazu, dass da nur rechte Trottel zugange sind.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 01. August 2020, 18:28 (vor 122 Tagen) @ Frankonius

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zeh...

Die Deppen werden immer mehr.

Ich bin geschockt über diese große Anzahl einfach dummer Menschen.
Ich kann mich nicht dagegen wehren, diese Pandemie macht mich immer mehr zu einem Misanthropen.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 18:29 (vor 122 Tagen) @ Lattenknaller

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zeh...

Die Deppen werden immer mehr.


Ich bin geschockt über diese große Anzahl einfach dummer Menschen.
Ich kann mich nicht dagegen wehren, diese Pandemie macht mich immer mehr zu einem Misanthropen.

Ich nenne es einen Herman-Cain-Gedächtnismarsch.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 01. August 2020, 18:55 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zeh...

Die Deppen werden immer mehr.


Ich bin geschockt über diese große Anzahl einfach dummer Menschen.
Ich kann mich nicht dagegen wehren, diese Pandemie macht mich immer mehr zu einem Misanthropen.


Ich nenne es einen Herman-Cain-Gedächtnismarsch.

Krass, habe ich erst durch Deinen Kommentar mitbekommen.
Aber selbst das wird in diesen Kreisen bei dem Niveau an ideologischer Verblendung nicht weiterhelfen.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Lenano @, Osnabrück, Samstag, 01. August 2020, 15:56 (vor 123 Tagen) @ Frankonius

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Zico80 @, Sonntag, 02. August 2020, 12:04 (vor 122 Tagen) @ Lenano

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.

Meinst Du? Habe mir gerade die halbe Stunde von Dunja Hayali angeschaut und kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Geschichtslehrer wie Björn Höcke daran einen grösseren Anteil haben.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Sonntag, 02. August 2020, 12:28 (vor 122 Tagen) @ Zico80

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


Meinst Du? Habe mir gerade die halbe Stunde von Dunja Hayali angeschaut und kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Geschichtslehrer wie Björn Höcke daran einen grösseren Anteil haben.

Da treffen sich anscheinend die Irren von ganz rechts bis ganz links. Und dazwischen diejenigen, die so verwirrt sind, dass man sie nirgendwo einordnen kann. Sowohl die Höcke-Jugend als auch irgend welche "grünen" esoterischen Impfgegner sind da in größerer Anzahl vertreten.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 17:05 (vor 122 Tagen) @ Lenano

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.

das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 17:42 (vor 122 Tagen) @ Thomas

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.

Da wäre ich mir alles andere als sicher. Habe mich letztens mit jemandem aus dem Prenzlauer Berg unterhalten. Dort gibt es eine Klientel, häufig mit Waldorf-Hintergrund, denen wäre das ohne weiteres zuzutrauen. Diejenigen, die "nur" Impfungen wie die Masernimpfung aus Prinzip ablehnen, sind noch die harmloseren. Aber das ist noch deutlich steigerungsfähig. Mobilfunk ist "des Teufels", und 5G wird uns alle töten.

Diese Leute wählen in der Regel die Grünen, deshalb tun die sich auch so schwer mit Themen wie der Impfpflicht. Und auch der Beschäftigung mit der Wirksamkeit von Homöopathie, etc. geht man aus dem Wege, um diesen Leuten nicht auf die Füße zu treten.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

hardbreak, Ort, Samstag, 01. August 2020, 21:04 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.


Da wäre ich mir alles andere als sicher. Habe mich letztens mit jemandem aus dem Prenzlauer Berg unterhalten. Dort gibt es eine Klientel, häufig mit Waldorf-Hintergrund, denen wäre das ohne weiteres zuzutrauen. Diejenigen, die "nur" Impfungen wie die Masernimpfung aus Prinzip ablehnen, sind noch die harmloseren. Aber das ist noch deutlich steigerungsfähig. Mobilfunk ist "des Teufels", und 5G wird uns alle töten.

Diese Leute wählen in der Regel die Grünen, deshalb tun die sich auch so schwer mit Themen wie der Impfpflicht. Und auch der Beschäftigung mit der Wirksamkeit von Homöopathie, etc. geht man aus dem Wege, um diesen Leuten nicht auf die Füße zu treten.

Und die Kohlekumpel die SPD und heute zum Teil AFD weswegen sie sich ja so schwer mit der Industriepolitik tut auch wenn die Partei das besser weiß.
Und bei der Union hast du die am rechten Rand die extrem was gegen Ausländer haben und die man auch nicht verschrecken will.
So hat jede Partei ihr Päckchen zu tragen wenn man nicht zu viele an die Alternative zu allem und gar nichts verlieren will.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 01. August 2020, 18:53 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.


Da wäre ich mir alles andere als sicher. Habe mich letztens mit jemandem aus dem Prenzlauer Berg unterhalten. Dort gibt es eine Klientel, häufig mit Waldorf-Hintergrund, denen wäre das ohne weiteres zuzutrauen. Diejenigen, die "nur" Impfungen wie die Masernimpfung aus Prinzip ablehnen, sind noch die harmloseren. Aber das ist noch deutlich steigerungsfähig. Mobilfunk ist "des Teufels", und 5G wird uns alle töten.

Diese Leute wählen in der Regel die Grünen, deshalb tun die sich auch so schwer mit Themen wie der Impfpflicht. Und auch der Beschäftigung mit der Wirksamkeit von Homöopathie, etc. geht man aus dem Wege, um diesen Leuten nicht auf die Füße zu treten.

Jetzt ist halt der Moment, in dem Darwins Gesetz seine Wirkung zeigt.
Mir tun bei diesen Leuten immer nur die Kinder leid, die können ja nichts dafür.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:13 (vor 122 Tagen) @ Lattenknaller

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.


Da wäre ich mir alles andere als sicher. Habe mich letztens mit jemandem aus dem Prenzlauer Berg unterhalten. Dort gibt es eine Klientel, häufig mit Waldorf-Hintergrund, denen wäre das ohne weiteres zuzutrauen. Diejenigen, die "nur" Impfungen wie die Masernimpfung aus Prinzip ablehnen, sind noch die harmloseren. Aber das ist noch deutlich steigerungsfähig. Mobilfunk ist "des Teufels", und 5G wird uns alle töten.

Diese Leute wählen in der Regel die Grünen, deshalb tun die sich auch so schwer mit Themen wie der Impfpflicht. Und auch der Beschäftigung mit der Wirksamkeit von Homöopathie, etc. geht man aus dem Wege, um diesen Leuten nicht auf die Füße zu treten.


Jetzt ist halt der Moment, in dem Darwins Gesetz seine Wirkung zeigt.
Mir tun bei diesen Leuten immer nur die Kinder leid, die können ja nichts dafür.

Den Kindern fügt man unter Umständen massive Schäden zu, und das nicht nur den eigenen. Jede tausendste Maserninfektion endet auf lange Sicht tödlich, wenn ich mich richtig erinnere. Zudem "resetten" die Masern auch bei denen, die sie ohne Probleme durchstehen, das Immunsystem. Bereits erworbene Immunität gegen andere Erkrankungen ist danach weitgehend verschwunden. Und die Kinder dieser Leute stecken andere Kinder an. Auch solche, die (noch) nicht gegen Masern geimpft werden können.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 17:43 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

So etwas passiert wenn du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest.


das ist zwar ein immer wieder gern genutzter lustiger(?) Scherz. Aber die Menschen dort, sind alles, nur keine Waldorf-Klientel.


Da wäre ich mir alles andere als sicher. Habe mich letztens mit jemandem aus dem Prenzlauer Berg unterhalten. Dort gibt es eine Klientel, häufig mit Waldorf-Hintergrund, denen wäre das ohne weiteres zuzutrauen. Diejenigen, die "nur" Impfungen wie die Masernimpfung aus Prinzip ablehnen, sind noch die harmloseren. Aber das ist noch deutlich steigerungsfähig. Mobilfunk ist "des Teufels", und 5G wird uns alle töten.

Diese Leute wählen in der Regel die Grünen, deshalb tun die sich auch so schwer mit Themen wie der Impfpflicht. Und auch der Beschäftigung mit der Wirksamkeit von Homöopathie, etc. geht man aus dem Wege, um diesen Leuten nicht auf die Füße zu treten.


Ganz genau.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 17:17 (vor 122 Tagen) @ Thomas

In Stuttgart ist ein beträchtlicher Teil von denen Waldorf-Klientel.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 17:23 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

In Stuttgart ist ein beträchtlicher Teil von denen Waldorf-Klientel.

Ja? Gibt es da Statistiken zu? Waldorf kostet monatlich Geld. Ich denke das sind Gesellschaftsschichten, die zum großen Teil diese Gelder so nicht zur Verfügung haben. Stichwort sozialer Stand, Zugang zu Bildung und am Ende Intelligenz.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 17:43 (vor 122 Tagen) @ Thomas

Das sind Anthroposophen. Leute mit Hang zur Naturheilkunde, zur Homöopathie und zur Esoterik. Unter denen gibt's haufenweise Impfgegner und Verschwörungstheoretiker.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 17:46 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

Das sind Anthroposophen. Leute mit Hang zur Naturheilkunde, zur Homöopathie und zur Esoterik. Unter denen gibt's haufenweise Impfgegner und Verschwörungstheoretiker.

Ich habe mir jetzt mal kurz die 711-Geschichte angesehen. Das ist schon ... puh .... ja gruselig. Vielleicht auch ein Argument gegen die Freigabe von weichen Drogen.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Jurist81, Langenberg, Samstag, 01. August 2020, 17:29 (vor 122 Tagen) @ Thomas

Hast Du gerade gesagt, dass arme Menschen dümmer sind? Habe ich so von Dir hier auch noch nicht gelesen.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 17:34 (vor 122 Tagen) @ Jurist81

Hast Du gerade gesagt, dass arme Menschen dümmer sind? Habe ich so von Dir hier auch noch nicht gelesen.

Ganz ehrlich, so 100% richtig ist das nicht. Es gibt in den Bereichen der Migration auch große Gruppen, die ein Einkommen weit unter dem Durchschnitt haben, die halte ich in dem Fall aber für intelligenter. Wie man es schreibt, ist es hier eh verkehrt. Einigen wir uns darauf, dass dieses Gesindel ein Stück Deutschland mit hohem Fremdschäm-Faktor ist.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Zico80 @, Sonntag, 02. August 2020, 12:13 (vor 122 Tagen) @ Thomas

natürlich ist es nicht richtig. Arme Menschen und deren Kindern leiden halt vor allem unter - Armut. Dass hat vielfältige Folgen, u. a. unterschiedlicher Zugang zu Bildung, über Generationen. Gerade in Deutschland ist der Unterschied zwischen Akademiker - Kindern und Nicht-Akademikerkindern im Bezug auf Zugang zu höherer Bildung grösser als in den meisten anderen OECD Ländern. Und trotzdem gibt es hochintelligente Arme Menschen und strunzdumme Reiche. Und umgekehrt.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 18:11 (vor 122 Tagen) @ Thomas

Hast Du gerade gesagt, dass arme Menschen dümmer sind? Habe ich so von Dir hier auch noch nicht gelesen.


Ganz ehrlich, so 100% richtig ist das nicht. Es gibt in den Bereichen der Migration auch große Gruppen, die ein Einkommen weit unter dem Durchschnitt haben, die halte ich in dem Fall aber für intelligenter. Wie man es schreibt, ist es hier eh verkehrt. Einigen wir uns darauf, dass dieses Gesindel ein Stück Deutschland mit hohem Fremdschäm-Faktor ist.

Aber der deutsche Pöbel ist generell unterbelichtet?

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

markus @, Samstag, 01. August 2020, 18:46 (vor 122 Tagen) @ Foreveralone

Hast Du gerade gesagt, dass arme Menschen dümmer sind? Habe ich so von Dir hier auch noch nicht gelesen.


Ganz ehrlich, so 100% richtig ist das nicht. Es gibt in den Bereichen der Migration auch große Gruppen, die ein Einkommen weit unter dem Durchschnitt haben, die halte ich in dem Fall aber für intelligenter. Wie man es schreibt, ist es hier eh verkehrt. Einigen wir uns darauf, dass dieses Gesindel ein Stück Deutschland mit hohem Fremdschäm-Faktor ist.


Aber der deutsche Pöbel ist generell unterbelichtet?

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Und du verallgemeinerst. Hier geht es nur um die Demoteilnehmer, nicht um den „deutschen Pöbel“. Nicht jeder der letztgenannten Gruppe geht auf solche Demos. Ob aber alle Demoteilnehmer ungebildet sind, weiß ich nicht. Aber wer glaubt, das Virus wäre eine Erfindung von denen „da oben“ und sein eigenes Ego über seinen Mitmenschen stellt, hat zumindest nicht mehr alle Tassen im Schrank. Es spricht somit viel dafür, dass alle Demoteilnehmer unfassbare Dummköpfe sind.


Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.

Und trotzdem sind das Dummköpfe.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Jurist81, Langenberg, Samstag, 01. August 2020, 18:36 (vor 122 Tagen) @ Foreveralone

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.

Die AfD rekrutiert ihre Wähler in erster Linie aus dem Kreis der unterbelichteten Arschlöcher.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 19:06 (vor 122 Tagen) @ Jurist81

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.


Die AfD rekrutiert ihre Wähler in erster Linie aus dem Kreis der unterbelichteten Arschlöcher.

Und war nicht unbedingt der unterbelichteten Aschlöcher aus dem "Prekariat". Die Mehrzahl dieser Leute hat zwar kein Abitur oder keinen Hochschulabschluss, aber ein Einkommen, von dem man ordentlich leben kann. Es sind Handwerker, Angestellte, Beamte, Rentner, Pensionäre, etc. Einige Dinge unterscheiden sie aber von den Wählerinnen und Wählern anderer Parteien. Sie sind u.a. in der großen Mehrheit männlich, Frauen wählen deutlich seltener AfD. Und sie haben deutlich größere Ängste als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Regeln

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 18:42 (vor 122 Tagen) @ Jurist81

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.


Die AfD rekrutiert ihre Wähler in erster Linie aus dem Kreis der unterbelichteten Arschlöcher.

Das schließt sich ja nicht aus.

Aber wir können ja weiter Klassenkampf betreiben.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 18:14 (vor 122 Tagen) @ Foreveralone

Aber der deutsche Pöbel ist generell unterbelichtet?

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.

Ich lasse Dir jetzt einfach das was Du da lesen willst, auch wenns es da nicht steht. Schönes Rest-Wochenende.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 18:22 (vor 122 Tagen) @ Thomas

Aber der deutsche Pöbel ist generell unterbelichtet?

Du scheinst auch nur zu selektieren.

Das die AFD Wähler sich aus einem großen Teil aus Besserverdienenden rekrutiert scheint dir entgangen.


Ich lasse Dir jetzt einfach das was Du da lesen willst, auch wenns es da nicht steht. Schönes Rest-Wochenende.

Du schreibst ausschließlich von Migranten im Nieriglohnsektor, die du nicht auf diesem Geistesniveau siehst. Das ist leider positiver Rassismus, ob du es willst oder nicht.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Jurist81, Langenberg, Samstag, 01. August 2020, 17:47 (vor 122 Tagen) @ Thomas

Keine Frage. Da sind wir einer Meinung. Ich wollte Dich nur sticheln.

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 15:51 (vor 123 Tagen) @ Frankonius

Der Typ im Spiderman Outfit auf dem Foto, kannst Du Dir nicht ausdenken..

Alle zum Tempelhof, Zaun drum herum, zwei Wochen Quarantäne draußen gemeinsam, RTL2 überträgt Live als Reality Show QBerlin, die beiden Gewinner bekommen die erste Impfung kostenlos..

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Djerun @, Essen, Samstag, 01. August 2020, 14:46 (vor 123 Tagen) @ Frankonius

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zeh...

Die Deppen werden immer mehr.

Leider raffen es nur wenige von denen und werden krank. Das Glück is immer mit die doofen (siehe Bolsonaro)...

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

markus @, Samstag, 01. August 2020, 14:34 (vor 123 Tagen) @ Frankonius

Jeder einzelne Teilnehmer ist ein Dummkopf.

Treffender kann man es nicht formulieren:

Saskia Esken "Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als "die zweite Welle", ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!"

SPON: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 17:43 (vor 122 Tagen) @ markus

Jeder einzelne Teilnehmer ist ein Dummkopf.

Treffender kann man es nicht formulieren:

Saskia Esken "Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als "die zweite Welle", ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!"

Und damit hat sie so was von recht :-/

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 13:15 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88323172/corona-testzentrum-am-klinikum...

Wenn das stimmt, wäre das katastrophal hoch. Bei 200 Leuten im Flieger wären das 10 Infizierte. Bei allen Lobpreisungen der Klimaanlagen, es ist kaum anzunehmen, dass die im Flieger niemanden anstecken. Die im Flieger Angesteckten kann kein Test am Flughafen erfassen.

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

wo-bu @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 22:49 (vor 122 Tagen) @ AgentScully

In Dortmund landen verdammt viele Flieger aus Risikogebieten, warum muss nicht jeder getestet werden?

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 17:00 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88323172/corona-testzentrum-am-klinikum...

Wenn das stimmt, wäre das katastrophal hoch. Bei 200 Leuten im Flieger wären das 10 Infizierte. Bei allen Lobpreisungen der Klimaanlagen, es ist kaum anzunehmen, dass die im Flieger niemanden anstecken. Die im Flieger Angesteckten kann kein Test am Flughafen erfassen.

Übel. Zu den fünf Prozent Infizierten dürften noch einige kommen, die noch in der Inkubationsphase sind. Und es stellt sich die Frage, ob sich im Flieger eventuell weitere Menschen trotz Maske, etc. anstecken konnten. Und als noch nicht getestet wurde, dürften auch schon einige Infizierte eingereist sein. Die sitzen spätestens Montag wieder im Büro, in der Fabrik, auf der Baustelle, etc.

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

Fred789, Ort, Samstag, 01. August 2020, 13:36 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88323172/corona-testzentrum-am-klinikum...

Wenn das stimmt, wäre das katastrophal hoch. Bei 200 Leuten im Flieger wären das 10 Infizierte. Bei allen Lobpreisungen der Klimaanlagen, es ist kaum anzunehmen, dass die im Flieger niemanden anstecken. Die im Flieger Angesteckten kann kein Test am Flughafen erfassen.

so kannst du das nicht hochrechnen, denn du weißt nicht wie viele sich haben testen lassen: wenn von 200 Leuten im Flieger sich nur 100 testen lassen und davon 5% = 5 Leute infiziert waren, dann liegt die Quote je 200 Mann/Frau Flieger z.B. bei 2,5%

außerdem gibt es noch den Mundschutz im Flieger ........

was ich viel bedenklicher finde, sind die Leute aus Risikogebieten, die sich nicht testen lassen, von daher ist diese Zahl genauso wichtig

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

RE_LordVader @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 14:18 (vor 123 Tagen) @ Fred789

Wieso gehst Du davon aus, dass die 100 die sich nicht testen ließen negativ wären?

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

markus @, Samstag, 01. August 2020, 13:58 (vor 123 Tagen) @ Fred789

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88323172/corona-testzentrum-am-klinikum...

Wenn das stimmt, wäre das katastrophal hoch. Bei 200 Leuten im Flieger wären das 10 Infizierte. Bei allen Lobpreisungen der Klimaanlagen, es ist kaum anzunehmen, dass die im Flieger niemanden anstecken. Die im Flieger Angesteckten kann kein Test am Flughafen erfassen.


so kannst du das nicht hochrechnen, denn du weißt nicht wie viele sich haben testen lassen: wenn von 200 Leuten im Flieger sich nur 100 testen lassen und davon 5% = 5 Leute infiziert waren, dann liegt die Quote je 200 Mann/Frau Flieger z.B. bei 2,5%

Und woher willst du wissen, dass die anderen 100 Leute negativ sind? Wenn ich eine Quote ausrechne muss ich immer die Menge an Tests mit den Positivtests ins Verhältnis setzen. Sonst könnte ich auch einfach 80 Millionen Einwohner mit den fünf Positivtests im Flugzeug vergleichen und behaupten: Ist ja so gut wie gar nichts.

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

frei13 @, Samstag, 01. August 2020, 13:28 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88323172/corona-testzentrum-am-klinikum...

Wenn das stimmt, wäre das katastrophal hoch. Bei 200 Leuten im Flieger wären das 10 Infizierte. Bei allen Lobpreisungen der Klimaanlagen, es ist kaum anzunehmen, dass die im Flieger niemanden anstecken. Die im Flieger Angesteckten kann kein Test am Flughafen erfassen.

Sorry! Hatte deinen Text erst falsch verstanden, daher der folgende Text. Lasse ihn aber nun so stehen...

Die Leute werden sich ja nicht im Flieger angesteckt haben, sondern waren schon angesteckt. Wenn ich mein angelesenes Wissen nehme, dann dürften die im Flieger infizierten Personen nicht positiv sein, da zu kurz. Schlimm ist nur, dass sicherlich von den 10 Personen zumindest die direkten Nachbarn infiziert sein könnten, die dann am Flughafen negativ sind und nach 3-4 Tagen ihre Viren weiter geben. Daher war dieser ganze Urlaub, vor allem in Gebiete, wo nie klar war, stimmen die Zahlen überhaupt, ein Wahnsinn. Man hätte auch viel stärker auf Familienreisen (Türkei, Kosovo) achten müssen, da man sich da anders verhält, als beim Urlaub am Strand. Das wurde in nrw vertan, auch in gesamt Deutschland, nur Bayern, mit dem Glück der späten Ferien, wird darauf reagieren. Dies ist jetzt leider fast überall zu spät. Es wird ein heißer Herbst, denn die starke Verbreitung wird noch schwerer aufzuhalten sein. In NRW gibt es keinen coronafreien Landkreis/Stadt!

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 13:31 (vor 123 Tagen) @ frei13

Ja, war ein bisschen unscharf formuliert von mir. Du meinst genau dasselbe wie ich.

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

frei13 @, Samstag, 01. August 2020, 13:37 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

Ja, war ein bisschen unscharf formuliert von mir. Du meinst genau dasselbe wie ich.

Wobei ich schon glaube, dass die Klimaanlagen im Flieger schon gut einiges rausfiltern. Es müsste mal eine Untersuchung über infizierte Flugbegleiter geben.
Aber trotzdem, wenn man neben einer Person sitzt, die infiziert ist, dann hat man sicherlich schlechte Chancen bei einem 4h Flug.

Angeblich fünf Prozent Positive bei Freiwilligen-Tests am Flughafen Dortmund

Lattenknaller @, Madrid, Samstag, 01. August 2020, 18:26 (vor 122 Tagen) @ frei13

Ja, war ein bisschen unscharf formuliert von mir. Du meinst genau dasselbe wie ich.


Wobei ich schon glaube, dass die Klimaanlagen im Flieger schon gut einiges rausfiltern. Es müsste mal eine Untersuchung über infizierte Flugbegleiter geben.
Aber trotzdem, wenn man neben einer Person sitzt, die infiziert ist, dann hat man sicherlich schlechte Chancen bei einem 4h Flug.

Ich bin Anfang Juli familienbedingt geflogen. Lufthansa. Pickepackevoll.
Ein Totalversagen der Politik hier nicht den leeren Zwischenplatz verpflichtend zu machen.
Dann kostet der Sch... halt mehr, ich hätte gerne mehr gezahlt für den "Luxus".
Die Anlagen tauschen ca. alle 15 Minuten die Luft, diese wird zudem verwirbelt.
Sitzt ein Infizierter neben Dir und hustet beim Trinken ohne Maske neben Dir aus, musst Du Dich auf Deine Maske verlassen. Ich habe mich extremst unwohl gefühlt.
Dazu dann beengte Zustände beim Ein- und Aussteigen. Das ist alles sehr halbherzig geregelt.

+++ 08:46 Feiernde beachten Sperrstunde in Frankfurt +++

Thomas, Samstag, 01. August 2020, 09:33 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

Knapp zwei Wochen nach den Ausschreitungen in Frankfurt ist es in der Nacht zu Samstag auf dem Opernplatz ruhig geblieben. Kurz nach Mitternacht hielten sich laut Polizeiangaben noch rund 20 Menschen auf dem Platz auf, verließen diesen jedoch vor Beginn der Sperrstunde um 1 Uhr.

Wir sind alle erleichtert ....

+++ 08:46 Feiernde beachten Sperrstunde in Frankfurt +++

hardbreak, Ort, Samstag, 01. August 2020, 10:19 (vor 123 Tagen) @ Thomas

Aus den Augen aus dem Sinn wie beim Thema Drogen.....

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

markus @, Samstag, 01. August 2020, 08:25 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

Die täglichen Fallzahlen in Deutschland bleiben auf hohem Niveau. Die Gesundheitsämter der Länder registrierten bis Freitagnacht 955 neue Fälle.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-08/robert-koch-institut-coronavirus-neuinfek...

Morgen und übermorgen wird es Wochenendbedingt wieder weniger (aber deutlich mehr als an den letzten Wochenenden) und dann dürfte ab Mitte nächster Woche wieder eine vierstellige Zahl die Normalität werden.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

simie, Krefeld, Samstag, 01. August 2020, 13:17 (vor 123 Tagen) @ markus

Was hat man denn erwartet? Dass jetzt auch die Gruppen, für die Corona nach objektiven Ermessen nun tatsächlich keine größere Gefahr ist, ihr Leben für Monate oder Jahre einstellen?
Die jetzige Entwicklung ist völlig normal und man hätte sich auch darauf einstellen können. Indem man beispielsweise Konzepte ausarbeitet, die die Risikogruppen und die, die sich dafür halten, stärker schützt.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

hardbreak, Ort, Samstag, 01. August 2020, 20:36 (vor 122 Tagen) @ simie

Immer das gleich von den Risikogruppen das sind über 1/3 unserer Bevölkerung.
Das von dir immer wieder angebrachte funktioniert schlicht nicht, wie auch.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

Zico80 @, Samstag, 01. August 2020, 14:51 (vor 123 Tagen) @ simie

Was hat man denn erwartet? Dass jetzt auch die Gruppen, für die Corona nach objektiven Ermessen nun tatsächlich keine größere Gefahr ist, ihr Leben für Monate oder Jahre einstellen?
Die jetzige Entwicklung ist völlig normal und man hätte sich auch darauf einstellen können. Indem man beispielsweise Konzepte ausarbeitet, die die Risikogruppen und die, die sich dafür halten, stärker schützt.

Für welche Gruppen stellt Corona denn keine grössere Gefahr da? Und kann man da mitmachen?

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

simie, Krefeld, Samstag, 01. August 2020, 14:59 (vor 123 Tagen) @ Zico80


Für welche Gruppen stellt Corona denn keine grössere Gefahr da? Und kann man da mitmachen?

Nun. Wenn du es genau wissen willst, schau dir die Statistiken des RKI an. Die veröffentlichen regelmäßig die aktuellen Zahlen.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

bobschulz @, MS, Samstag, 01. August 2020, 15:20 (vor 123 Tagen) @ simie


Für welche Gruppen stellt Corona denn keine grössere Gefahr da? Und kann man da mitmachen?


Nun. Wenn du es genau wissen willst, schau dir die Statistiken des RKI an. Die veröffentlichen regelmäßig die aktuellen Zahlen.

Und die Langzeitfolgen, welche ja auch bei leichtem Verlauf durchaus möglich sind, sind nach einem halben Jahr auch schon absehbar? Ich sehe es eher so, dass es für manche eine letale Bedrohung ist und für die anderen eher zu Einschränkungen führen kann. (Klar haben auch nicht wenige DERZEIT wenige Effekte, aber mal abwarten was daraus in 5 Jahren wird.)
Das Problem ist ja gerade, dass es das nicht muss und deshalb viele glauben: okay, dann habe ich es und dann hab ich es gehabt und gut ist. Doof halt wenn man dann doch trotz Nichtzugehörigkeit zur Risikogruppe lange Zeit Einschränkungen durch Corona-Nachwirkungen hat. Und nein, man kann auch gut ohne das Risiko leben, trotz statistischer Nichtzugehörigkeit das eine Prozent aus der Peergroup zu sein, welches dann doch nicht oder nicht unbeschadet durchkommt.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

markus @, Samstag, 01. August 2020, 14:05 (vor 123 Tagen) @ simie

Was hat man denn erwartet? Dass jetzt auch die Gruppen, für die Corona nach objektiven Ermessen nun tatsächlich keine größere Gefahr ist, ihr Leben für Monate oder Jahre einstellen?
Die jetzige Entwicklung ist völlig normal und man hätte sich auch darauf einstellen können. Indem man beispielsweise Konzepte ausarbeitet, die die Risikogruppen und die, die sich dafür halten, stärker schützt.

Der beste Schutz für die Risikogruppen ist, wenn jüngere und gesunde Menschen ihr Ego zurückstellen und dafür sorgen, dass sich das Virus nicht weiterverbreitet. Und zwar solange, bis es Medikamente oder einen Impfstoff gibt. Was jetzt passiert, vor allem jetzt gerade in Berlin, ist eine scheißegal Einstellung.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-08/anti-corona-demonstration-berlin...

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

nutly09 @, Lübeck, Samstag, 01. August 2020, 18:49 (vor 122 Tagen) @ markus

Der beste Schutz für die Risikogruppen ist, wenn jüngere und gesunde Menschen ihr Ego zurückstellen und dafür sorgen, dass sich das Virus nicht weiterverbreitet. Und zwar solange, bis es Medikamente oder einen Impfstoff gibt. Was jetzt passiert, vor allem jetzt gerade in Berlin, ist eine scheißegal Einstellung.<


kurz und knackig - super beitrag -. danke.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 16:10 (vor 123 Tagen) @ markus

Was hat man denn erwartet? Dass jetzt auch die Gruppen, für die Corona nach objektiven Ermessen nun tatsächlich keine größere Gefahr ist, ihr Leben für Monate oder Jahre einstellen?
Die jetzige Entwicklung ist völlig normal und man hätte sich auch darauf einstellen können. Indem man beispielsweise Konzepte ausarbeitet, die die Risikogruppen und die, die sich dafür halten, stärker schützt.


Der beste Schutz für die Risikogruppen ist, wenn jüngere und gesunde Menschen ihr Ego zurückstellen und dafür sorgen, dass sich das Virus nicht weiterverbreitet. Und zwar solange, bis es Medikamente oder einen Impfstoff gibt. Was jetzt passiert, vor allem jetzt gerade in Berlin, ist eine scheißegal Einstellung.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-08/anti-corona-demonstration-berlin...

Es sind aber bei weitem nicht nur gesunde und junge Menschen. Wenn ich beobachte wie sich auch heute noch Senioren leichtsinnig verhalten und auch natürlich auch am Samstag im großen Stil die Geschäfte stürmen, kann man das alles auch nicht mehr mit Senilität erklären.

Dann die ganzen Gottesdienst- Cluster....

Mal davon ab das viele Ältere den Klimawandel leugnen und somit auch auf ihre Enkel scheissen.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

simie, Krefeld, Samstag, 01. August 2020, 15:00 (vor 123 Tagen) @ markus
bearbeitet von simie, Samstag, 01. August 2020, 15:09

Das wird nicht funktionieren. Zumal es noch kein Zeitfenster für eine Impfung gibt.
Hinzu kommt, dass die Altersgruppe, die den meisten Einschränkungen unterliegt, das geringste Risiko vermeidet.
Anstatt dies jedoch zu kompensieren, und damit wenigstens Unterstützung zu signalisieren geschieht doch gar nichts. Die Unterstützung von Studenten ist höchst mangelhaft. In Bayern werden Klassenfahrten bis auf weiteres untersagt, nicht mit der Begründung des Infektionsschutzes, sondern da der Stoff erst nachgeholt werden soll, anstatt die Lehr- und Prüfungsordnung anzupassen.
In NRW hat man es bis jetzt nicht hingekriegt, dass man Schülern ausreichend Lehrmittel (Laptops) zur Verfügung stellt, für den Fall, dass es wieder Hausunterricht gibt.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

markus @, Samstag, 01. August 2020, 15:27 (vor 123 Tagen) @ simie

Das wird nicht funktionieren. Zumal es noch kein Zeitfenster für eine Impfung gibt.
Hinzu kommt, dass die Altersgruppe, die den meisten Einschränkungen unterliegt, das geringste Risiko vermeidet.
Anstatt dies jedoch zu kompensieren, und damit wenigstens Unterstützung zu signalisieren geschieht doch gar nichts. Die Unterstützung von Studenten ist höchst mangelhaft. In Bayern werden Klassenfahrten bis auf weiteres untersagt, nicht mit der Begründung des Infektionsschutzes, sondern da der Stoff erst nachgeholt werden soll, anstatt die Lehr- und Prüfungsordnung anzupassen.
In NRW hat man es bis jetzt nicht hingekriegt, dass man Schülern ausreichend Lehrmittel (Laptops) zur Verfügung stellt, für den Fall, dass es wieder Hausunterricht gibt.

Traurig ist, dass diese Leute die bisher erreichten Erfolge mit dem Hintern wieder einreißen und als erstes wieder Kitas und Schulen schließen werden.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 13:25 (vor 123 Tagen) @ simie

Auf Parties und Saufgelage in geschlossenen Räumen verzichten ist also "das Leben einstellen"? Schon merkwürdig, welche Vorstellungen manche vom Leben haben.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

simie, Krefeld, Samstag, 01. August 2020, 15:01 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

Du kriegst gerade schon mit, dass es derzeit in der medialen Diskussion um Treffen unter freiem Himmel geht?

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

AgentScully, Ort, Samstag, 01. August 2020, 15:05 (vor 123 Tagen) @ simie
bearbeitet von AgentScully, Samstag, 01. August 2020, 15:11

Keine Ahnung, welche Art Medien du konsumierst. Die Ansagen des RKI waren klar. Und da war keine Rede von Veranstaltungen unter freiem Himmel.

Jeder, der halbwegs die Diskussionen verfolgt hat, weiß, dass unter freiem Himmel so gut wie nichts passiert (Massenknutschveranstaltungen, Fussballspiele u.ä., wo die Leute wie Hühner auf der Stange aufeinanderhocken, mal ausgenommen).

Nach meinem Dafürhalten gibt's genügend Gelegenheiten, sich zu beschäftigen, zu unterhalten oder sogar sich zu amüsieren. Das ist einfach dumme Polemik, zu behaupten, es würde von den Leuten verlangt, "das Leben einzustellen". Wer bei den Einschränkungen, die das RKI fordert, sein Leben eingestellt sieht, der hat ein wahrlich armseliges Leben.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

simie, Krefeld, Samstag, 01. August 2020, 15:11 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

Zum Beispiel folgender Artikel des WDR:

wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/heisse-nacht-nrw-polizei-einsaetze-100.html

Und solche Artikel gibt es zuhauf.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

frei13 @, Samstag, 01. August 2020, 13:49 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

Auf Parties und Saufgelage in geschlossenen Räumen verzichten ist also "das Leben einstellen"? Schon merkwürdig, welche Vorstellungen manche vom Leben haben.

Ich habe mich ja nun seit Monaten total eingeschränkt, aber letzte Woche hatte ich einfach auch mal wieder Bock auf ein Bier mit Freunden und bin dann in die Kneipe nebenan. Wir waren zwar draußen und hatten erst Abstand gehalten, doch mit jedem Bier wurde es enger und voller auf der Terrasse. Toiletten drinnen, keiner hatte da ne Maske. Am nächsten Tag hatte ich ein extrem schlechtes Gewissen, auch wenn ich natürlich weiß, dass es in meiner Stadt an dem Tag nur wenige Infizierte gab.
Als ich den Ellenbogen hingehalten habe, hielten mich alle für bekloppt. Nunja nun ist eine Woche vergangen und ich hatte vielleicht einfach Glück. Aber nun gehen die Zahlen ja rapide nach oben, sodass ich mir solche Ausflüge sparen werde.

Vielleicht ist Corona auch dafür da, dass wir in unserem Leben nicht mehr so weiter machen sollen/können.

955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

Foreveralone @, Dortmund, Samstag, 01. August 2020, 16:57 (vor 123 Tagen) @ frei13


Vielleicht ist Corona auch dafür da, dass wir in unserem Leben nicht mehr so weiter machen sollen/können.


Klingt wie eine biblische Strafe.
Sorry, aber solche Gespinste sind auch nicht viel produktiver als das Aluhut Geschwurbel.


Das wir unseren Lebenstil hinterfragen müssen, sehe ich ebenso. Allerdings sehe ich die Problematik hier eher nicht im Sozialleben, sondern in anderen Bereichen wie ungebremstes Wirtschaftswachstum und Massenkonsum.

weitere 870 Neuinfektionen

markus @, Freitag, 31. Juli 2020, 15:41 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

Damit zeichnet sich langsam ab, dass die Zahlen wieder deutlich ansteigen. Wundern tut mich das nicht, wenn ich sehe wie voll Cafés sind und wie nachlässig die Leute werden. Auch bei uns im Betrieb: Immer mehr Leute spazieren ohne Maske in den Betrieb oder auf Gängen. Die Disziplin geht verloren. Motto: „Mir wird schon nichts passieren“. Zum Teil dürfte es auch an Urlaubsrückkehrer liegen. Letzteres würde bedeuten, dass die Zahlen auch weiterhin steigen werden, denn die Urlaubszeit ist noch nicht vorbei. Zudem sind die gemeldeten Zahlen immer 1,5 bis 2 Wochen alt. In der Statistik sind somit gerade mal die ersten Rückkehrer erfasst. Es würde mich nicht wundern, wenn in wenigen Tagen wieder vierstellige Zahlen Normalität sind.

weitere 870 Neuinfektionen

CB @, Freitag, 31. Juli 2020, 20:42 (vor 123 Tagen) @ markus

Es war zu erwarten, dass wir irgendwann in die Situation kommen wo zuviel gelockert wurde bzw. die Menschen zu nachlässig werden. Ich bin überrascht und glücklich wieviel möglich war ohne dass die Zahlen hochgegangen sind.

Klar ist aber auch, dass jetzt wieder mehr Disziplin und eventuell härtere Massnahmen nötig sind. Momentan können wohl noch alle Fälle nachverfolgt werden. Wenn das nicht mehr möglich ist, und wir wieder die Kontrolle verlieren, hilft wohl nur ein Lockdown. Das will keiner.

Warum?

HollyB, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 23:11 (vor 123 Tagen) @ CB

Es war zu erwarten, dass wir irgendwann in die Situation kommen wo

zuviel gelockert
[/b]wurde bzw. die Menschen zu nachlässig werden.

Zuviel gelockert? In welchem Zusammenhang denn?

Weder brechen in Restaurants/Bistros/Kinos/Mannschaftssportarten täglich neue Hotspots aus oder tragen dazu bei das neue Infektionketten en masse entstehen.

Was soll denn geschlossen werden?

Klar ist aber auch, dass jetzt wieder mehr Disziplin und eventuell härtere Massnahmen nötig sind. Momentan können wohl noch alle Fälle nachverfolgt werden. Wenn das nicht mehr möglich ist, und wir wieder die Kontrolle verlieren, hilft wohl nur ein Lockdown. Das will keiner.


Das wird es auch nicht mehr geben. Die Politik wird keinen zweiten Lockdown durchbringen können, da sind dann die Summen aus dem Frühjahr Peanuts im Vergleich was dann nötig wird an Finanzen.

Die Disziplin mit dem Mund-NasenSchutz muss erhöht werden dann lösen sich viele Probleme von alleine, nicht alle aber die größten Teile.

Ein Shutdown ist, mit dem Wissen und der Entwicklung der letzten Monate auch Recht unnötig, denn wie oben gefragt, was soll denn geschlossen werden wenn sich doch klar gezeigt hat das Restaurant/Kinos/Kontaktsport keine Hotspots bewirken (was ja vorher so gepusht würde).

Große Feiern kann man verbieten (30+X) Gottesdienste sonst gibt es nicht viel was sinnvoll ist

weitere 870 Neuinfektionen

Knolli @, Freitag, 31. Juli 2020, 21:32 (vor 123 Tagen) @ CB

Dürfte allerdings rein psychologisch schwierig werden, die Leute wieder zu schärferen Maßnahmen bzw. mehr Sorgfalt zu bewegen, nachdem es jetzt schon Lockerungen gab. Tippe ich einfach mal. Und viele nehmen Corona inzwischen halt auch nicht mehr so ernst, wie zu Anfang. Nach dem Motto "Dann krieg ichs halt".

weitere 870 Neuinfektionen

TerraP @, Köln, Freitag, 31. Juli 2020, 22:10 (vor 123 Tagen) @ Knolli

Ich würde das gar nicht so pessimistisch sehen. Die Leute sind ja keine Amöben.

weitere 870 Neuinfektionen

AgentScully, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 21:51 (vor 123 Tagen) @ Knolli

Dürfte allerdings rein psychologisch schwierig werden, die Leute wieder zu schärferen Maßnahmen bzw. mehr Sorgfalt zu bewegen, nachdem es jetzt schon Lockerungen gab. Tippe ich einfach mal. Und viele nehmen Corona inzwischen halt auch nicht mehr so ernst, wie zu Anfang. Nach dem Motto "Dann krieg ichs halt".

Via N.TV:

+++ 17:11 Bericht: Mehrheit der Deutschen würde neuen Lockdown akzeptieren +++
Laut einem Bericht des "Tagesspiegels" würden mehr als drei Viertel der Deutschen einen neuerlichen Lockdown akzeptieren. Das habe eine Umfrage ergeben, die die Zeitung in Auftrag gegeben hatte. Demnach würden 77 Prozent diesen akzeptieren, 20 Prozent wären dagegen. Einer anderen, gemeinsam mit dem ZDF erhobenen Umfrage zufolge, rechneten ebenfalls 77 Prozent der Menschen im Land damit, dass es eine zweite Corona-Welle geben wird. Davor warnen auch viele Fachleute, etwa der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler.

https://www.n-tv.de/panorama/21-15-Sechs-Infizierte-bei-Blohm-Voss--article21626512.html

weitere 870 Neuinfektionen

donotrobme @, Münsterland, Freitag, 31. Juli 2020, 21:56 (vor 123 Tagen) @ AgentScully

Eine Übung in medienkompetenz

Was lautete der wortlaut der Umfrage, welche Antwortmöglichkeiten gab es und vor allem wurde auch gefragt ab wann ein lock-down befürwortet wird?

Und Nachtrag, was die konsequenzen eines lock-downs sind? So wie bei mir im kreis warendorf wo jeder trotz lock-down in seinen urlaub fahren durfte oder wird das öffentliche leben wieder lahm gelegt?

weitere 870 Neuinfektionen

AgentScully, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 22:05 (vor 123 Tagen) @ donotrobme

Eine Übung in medienkompetenz

Was lautete der wortlaut der Umfrage, welche Antwortmöglichkeiten gab es und vor allem wurde auch gefragt ab wann ein lock-down befürwortet wird?

Und Nachtrag, was die konsequenzen eines lock-downs sind? So wie bei mir im kreis warendorf wo jeder trotz lock-down in seinen urlaub fahren durfte oder wird das öffentliche leben wieder lahm gelegt?

Ich traue dir die Medienkompetenz zu, den Tagesspiegel-Artikel zu googlen und die Antworten auf deine Fragen selber zu finden.

weitere 870 Neuinfektionen

Thomas, Freitag, 31. Juli 2020, 16:03 (vor 124 Tagen) @ markus

Es würde mich nicht wundern, wenn in wenigen Tagen wieder vierstellige Zahlen Normalität sind.

Die Briten wollten eigentlich ab morgen lockern, daraus wird nichts .... im Gegenteil

https://www.tagesschau.de/ausland/england-corona-lockerungen-101.html

Trauer um Buddy Erster infizierter Hund stirbt an Corona in den USA

hardbreak, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 01:03 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

https://www.oe24.at/coronavirus/erster-infizierter-hund-stirbt-an-corona/439860067

Der 7-jährige Schäferhund 'Buddy' starb an den Folgen des Coronavirus.
Der deutsche Schäferhund Buddy war der erste Hund, der in den USA positiv auf Corona getestet wurde. Jetzt ist der Vierbeiner im Alter von 7 Jahren in Staten Island, New York an Covid-19 gestorben.

https://www.oe24.at/coronavirus/erster-infizierter-hund-stirbt-an-corona/439860067

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

markus @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:54 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

HoschUn, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 04:29 (vor 124 Tagen) @ markus

Ich will nicht wissen was in den Krankenhäusern los sein wird, wenn die zweite (oder dritte) Corona-Welle gleichzeitig mit der alljährlichen Grippesaison im Herbst auftritt.

Ich weiß nur, dass man sich hier im Uniklinikum genau auf dieses worst case Szenario vorbereitet aktuell und nicht wirklich weiß wie man das bewältigen soll.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

huerde @, Freitag, 31. Juli 2020, 09:26 (vor 124 Tagen) @ HoschUn

Ich will nicht wissen was in den Krankenhäusern los sein wird, wenn die zweite (oder dritte) Corona-Welle gleichzeitig mit der alljährlichen Grippesaison im Herbst auftritt.

Ich bin jetzt kein Experte. Ich wäre aber überrascht, wenn die normale Grippe nicht viel weniger stark auftreten würde, als sonst. Schließlich helfen Masken, Abstand und Hygieneregeln bei allen Atemwegs-Virus-Erkrankungen.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

donotrobme @, Münsterland, Freitag, 31. Juli 2020, 10:52 (vor 124 Tagen) @ huerde

richtig, jedem hier dürfte bereits aufgefallen sein, dass dank der Abstandsregeln und der Masken Erkältungswellen seit längerer Zeit nicht mehr aufgetreten sind. Ich jedenfalls, als ÖPNV-Pendler, war seit Ende März nicht mehr erkältet.

dasselbe gilt dann für Grippewellen

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

HoschUn, Ort, Samstag, 01. August 2020, 00:13 (vor 123 Tagen) @ donotrobme

richtig, jedem hier dürfte bereits aufgefallen sein, dass dank der Abstandsregeln und der Masken Erkältungswellen seit längerer Zeit nicht mehr aufgetreten sind. Ich jedenfalls, als ÖPNV-Pendler, war seit Ende März nicht mehr erkältet.

dasselbe gilt dann für Grippewellen

Ich zitiere mich mal selbst:

"wenn die zweite (oder dritte) Corona-Welle gleichzeitig mit der alljährlichen Grippesaison im Herbst auftritt."

Sollte es eine zweite Coronawelle geben, aufgrund nachlassender Disziplin in der Bevölkerung und/oder durch den vom Herbst/Winter bedingte Verlagerung von Freizeitaktivitäten in geschlossene Räume, dann ist genauso auch eine Grippewelle möglich aufgrund dieser Bedingungen.

Ich war seit zig Jahren nicht mehr erkältet oder krank und fahre auch regelmäßig ÖPNV. Das sagt überhaupt nichts aus.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 09:34 (vor 124 Tagen) @ huerde

Ich will nicht wissen was in den Krankenhäusern los sein wird, wenn die zweite (oder dritte) Corona-Welle gleichzeitig mit der alljährlichen Grippesaison im Herbst auftritt.


Ich bin jetzt kein Experte. Ich wäre aber überrascht, wenn die normale Grippe nicht viel weniger stark auftreten würde, als sonst. Schließlich helfen Masken, Abstand und Hygieneregeln bei allen Atemwegs-Virus-Erkrankungen.

Die Vermutung ist in der Tat naheliegend. Ich werde mich aber trotzdem wie jedes Jahr impfen lassen.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Freitag, 31. Juli 2020, 10:04 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Die Vermutung ist in der Tat naheliegend. Ich werde mich aber trotzdem wie jedes Jahr impfen lassen.

Ich werde mich als allererstes Mal in meinem Leben gegen Grippe impfen lassen.

Jeder kann seinen Beitrag leisten, auch wenn es sicherlich ein minimaler ist.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

hardbreak, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 10:40 (vor 124 Tagen) @ guy_incognito

Es waren 3 Sachen gegen die sich besonders ältere impfen lassen sollten.
Hab nur die notitz nich da was das nochmal war.

Grippeimpfung ist Bürgerpflicht

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Freitag, 31. Juli 2020, 10:43 (vor 124 Tagen) @ hardbreak

Pneumokokken sind bestimmt dabei.

Da waren vor ein paar Monaten die Impfdosen vergriffen. Wir wollten turnusgemäß unsere Tochter impfen lassen und mussten über die Apotheke einen Monat lang warten.

Normalerweise haben die Praxen so etwas immer vorrätig.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

frei13 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 22:42 (vor 124 Tagen) @ markus

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/covid-19-rki-neuinfektionen-deutschland-h...

Wenn man die Zahlen und die Entwicklung betrachtet, dann braucht der BVB seine Planungen für Fans im Stadion gar nicht mehr weiter zu führen. Dann wird spätestens im Oktober in einigen Bundesländern wieder alles strenger gehandhabt... in NRW übrigens schon im September :(
schlimm finde ich, dass in NRW total versäumt wurde, auf die Reisen in Risikogebiete zu achten. Wenn ich heute lese, dass von 21 Neuinfektionen in Dortmund 18 auf Reisen in die Türkei, Kosovo etc. gehen, dann denke ich "gut gemacht, Armin". Auch finde ich es auch schlimm, dass die Allgemeinheit für die für NRW viel zu spät kommenden Tests bezahlen soll. Wenn man unbedingt in die Türkei muss, dann sollte man auch den Test selbst bezahlen. Zur aller Beruhigung: ich bin auch dafür, dass man Spanien wieder zu einem Risikogebiet erklärt!

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Philipp54 @, Freitag, 31. Juli 2020, 12:25 (vor 124 Tagen) @ frei13

Wenn man unbedingt in die Türkei muss, dann sollte man auch den Test selbst bezahlen. Zur aller Beruhigung: ich bin auch dafür, dass man Spanien wieder zu einem Risikogebiet erklärt!

Für Heimatbesuche/Verwandtenbesuche habe ich Verständnis. Bei Urlaubsreisen in EU-Länder sitzen wir in der Falle. Kommen keine Urlauber, gehen einige Staaten in den Staatsbankrott.
Die Motzerei von Urlaubern, die gegen Hygiene-und Vorsorgemaßnahmen verstoßen, finde ich unerträglich und sind assozial.
Auflage für einen Urlaub in GR ist z.B. ein QR-Quote, der bei einer Kontrolle den Aufenthaltsort mind. schon 24h vor einer Einreise dokumentiert. 500.- € Geldstrafe für Verstöße dagegen. So bezahlen diese Leute wenigstens für die ausbleibenden Urlaubern mit. Für die, die im Urlaubsland sich nicht an die landesgültigen Vorschriften halten, sollte eine Meldung an das Heimatland mit der Rückreise verbunden sein und eine Quarantäne obligatorisch werden - Risikogebiet hin oder her. Für diese leute auch noch kostenlose Tests anzubieten, finde ich einen Hohn angesichts der Schäden, die durch sie verursacht werden können.

Ausgewiesene Risikogebiete gibt es inzwischen in Spanien:
Spanien - folgende autonome Gemeinschaften gelten derzeit als Risikogebiete:
Aragón
Katalonien
Navarra

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

herrNick @, Freitag, 31. Juli 2020, 10:11 (vor 124 Tagen) @ frei13

ich bin auch dafür, dass man Spanien wieder zu einem Risikogebiet erklärt!

Ich denke das wäre auf regionaler Ebene sinnvoller. Der Zustand in Katalonien sagt nichts über die Infektionsgefahr in Sevilla aus. Eine Urlaubsregion in Spanien kann auch sicherer sein, als mein eigener Wohnort.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Frankonius @, Frankfurt, Freitag, 31. Juli 2020, 10:43 (vor 124 Tagen) @ herrNick

Die "ganz tolle Party" läuft wohl aktuell am Goldstrand in Bulgarien. Was man so hört, ist selbst der Ballermann dagegen ein Platz für Bildungsreisende. Billiger kann man sich wohl kaum besaufen. Dass dabei Ansteckungen begünstigt werden, ist offensichtlich.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Problembaer, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 11:10 (vor 124 Tagen) @ Frankonius

Die "ganz tolle Party" läuft wohl aktuell am Goldstrand in Bulgarien. Was man so hört, ist selbst der Ballermann dagegen ein Platz für Bildungsreisende. Billiger kann man sich wohl kaum besaufen. Dass dabei Ansteckungen begünstigt werden, ist offensichtlich.

Dafür muss man doch nicht bis nach Bulgarien fliegen.
Corona Partys gibt es doch auch hier an jeder Ecke.
Ohne Verbote kapieren es die meisten Leute leider einfach nicht.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Lattenknaller @, Madrid, Freitag, 31. Juli 2020, 10:03 (vor 124 Tagen) @ frei13

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/covid-19-rki-neuinfektionen-deutschland-h...


Wenn man die Zahlen und die Entwicklung betrachtet, dann braucht der BVB seine Planungen für Fans im Stadion gar nicht mehr weiter zu führen. Dann wird spätestens im Oktober in einigen Bundesländern wieder alles strenger gehandhabt... in NRW übrigens schon im September :(
schlimm finde ich, dass in NRW total versäumt wurde, auf die Reisen in Risikogebiete zu achten. Wenn ich heute lese, dass von 21 Neuinfektionen in Dortmund 18 auf Reisen in die Türkei, Kosovo etc. gehen, dann denke ich "gut gemacht, Armin". Auch finde ich es auch schlimm, dass die Allgemeinheit für die für NRW viel zu spät kommenden Tests bezahlen soll. Wenn man unbedingt in die Türkei muss, dann sollte man auch den Test selbst bezahlen. Zur aller Beruhigung: ich bin auch dafür, dass man Spanien wieder zu einem Risikogebiet erklärt!

Vielleicht sollte man bei so einem komplexen Thema auch mal differenzieren.
Ich vermute, dass eine große Zahl der Reisen in die Türkei und Kosovo (da bin ich mir sicher, all-inclusive Tourismus in den Kosovo ist mir nicht bekannt) familiär bedingt sind.
Wieso sollte man hier nicht den Test bezahlen wie bei anderen auch?
Was Spanien angeht, sollte man sich vorab informieren, bevor man auch hier undifferenziert los brüllt.
Es geht um 2 Regionen, Katalonien und Aragon (Zaragoza). Madrid nur sehr begrenzt.
In allen anderen Ferienregionen sind die Zahlen auf deutschem Niveau oder sogar darunter.
Hier einen verpflichtenden Test mit Quarantäneandrohung, den man selber zahlen soll, zu erlassen, hat vor keinem Gericht in Deutschland Bestand. Das wäre nicht verhältnismäßig.
Noch undifferenzierter wird es, Wenn man das mit dem "Mimimi ich kann nicht ins Stadion verbindet".
Den Leuten das reisen in andere Länder erschweren wollen, aber dann das ultimative Risiko Stadionbesuch im Herbst anstreben, da fällt mir nichts mehr ein.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 11:11 (vor 124 Tagen) @ Lattenknaller

Was Spanien angeht, sollte man sich vorab informieren, bevor man auch hier undifferenziert los brüllt.
Es geht um 2 Regionen, Katalonien und Aragon (Zaragoza). Madrid nur sehr begrenzt.

Nach dem, was man aus der Ferne lesen kann, sind es wohl vielfach die gleichen Probleme wie in Deutschland. Infektionsschwerpunkt ist wohl vor allem der Obst- und Gemüseanbau. Die Arbeitskräfte wohnen unter prekären Bedingungen auf engstem Raum, hier ist die Ansteckungsgefahr besonders groß. Dazu fahrlässiges bis vorsätzliches Verhalten in einigen Restaurants, etc. Und personell überforderte Gesundheitsämter. "Tönnies" und "Borchardt" auf spanisch.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Lattenknaller @, Madrid, Freitag, 31. Juli 2020, 11:39 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Was Spanien angeht, sollte man sich vorab informieren, bevor man auch hier undifferenziert los brüllt.
Es geht um 2 Regionen, Katalonien und Aragon (Zaragoza). Madrid nur sehr begrenzt.


Nach dem, was man aus der Ferne lesen kann, sind es wohl vielfach die gleichen Probleme wie in Deutschland. Infektionsschwerpunkt ist wohl vor allem der Obst- und Gemüseanbau. Die Arbeitskräfte wohnen unter prekären Bedingungen auf engstem Raum, hier ist die Ansteckungsgefahr besonders groß. Dazu fahrlässiges bis vorsätzliches Verhalten in einigen Restaurants, etc. Und personell überforderte Gesundheitsämter. "Tönnies" und "Borchardt" auf spanisch.

Ja, der Obst- und Gemüseanbau ist ein Schwerpunkt. Das betrifft v.a. Leida.
Die Restaurants sind es weniger. Es geht um legale, halblegale und illegale Bars und Kneipen.
Selbst wenn ein Barbetreiber sich bemüht, die Leute stehen dann halt mit mehreren dicht beieinander und feiern.
Dazu dann viele illegale Parties. Dazu dann die berüchtigten Botellones.
Viele kommen auch von Privatfeiern. Da fahren die Leute im Auto mit Maske, laufen überall mit Maske, treffen dann aber auf Feiern Leute, die sie seit Monaten nicht gesehen haben und machen gleich typisch Bussi-Bussi. Das kriegst nicht aus den Köpfen.
Katalonien ist halt der Party- und Urlaubsschwerpunkt, den viele noch ohne Flieger erreichen können.
Dazu dann dieser irrsinnige Unabhängigkeitsdrang, wir können es besser und auch ohne Maske und lockerer als die aus Madrid wollen. Schon seit Beginn der Lockerungen ging es in Barcelona viel lockerer zu. Das war mit Ansage und Torra hat viel zu spät reagiert. Der gleiche Torra der zu Beginn des Alarmzustandes den zentralen Eingriff ablehnte. Die katalanische Regierung ist unfähig.
Heute ist ein Treffen von Sanchez mit den Regionalpräsidenten angesagt. Eigentlich ein wichtiges. Torra hat abgesagt. Das sagt alles. Arrogantes, unfähiges A.......

Mmmmh

HollyB, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 01:35 (vor 124 Tagen) @ frei13

Diese Anzahl an Neuinfektionen hat mit Ferienbeginn seinen Anfang genommen und wird dann auch mit leichtem Verzug nach Ferienende wieder zurückgehen.

So das ab September es wieder sinkt, denn es hat weder in Restaurants, noch in Kinos, beim Mannschaftssport Ausbrüche en Masse gegeben sondern mit den Reisen, also wird es damit dann auch wieder enden

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 23:35 (vor 124 Tagen) @ frei13

18 von 21 kommt eher nicht hin.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

frei13 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 23:55 (vor 124 Tagen) @ Talentförderer

18 von 21 kommt eher nicht hin.

„Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dortmund ist deutlich gestiegen. 18 der insgesamt 21 neu positiv Getesteten sind mit dem Flugzeug aus Ländern zurückgekehrt, die das Robert-Koch-Institut als Risikogebiete benannt hat. Das hat die Stadt am Dienstag (28.07.2020) mitgeteilt.“

Laut wdr.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 31. Juli 2020, 00:19 (vor 124 Tagen) @ frei13

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/alle_nachrichten/nachric...

Dienstag: 11 von 21
Mittwoch: 7 von 16
Donnerstag: 5 von 18

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

frei13 @, Freitag, 31. Juli 2020, 00:24 (vor 124 Tagen) @ Talentförderer

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/alle_nachrichten/nachric...

Dienstag: 11 von 21
Mittwoch: 7 von 16
Donnerstag: 5 von 18

Dann hat der wdr nicht sauber recherchiert, oder die Zahlen haben sich nachträglich noch geändert.

23 von 55 sind aber auch keine guten Zahlen. Rechne das Mal aufs Ruhrgebiet hoch....

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Thomas, Freitag, 31. Juli 2020, 09:08 (vor 124 Tagen) @ frei13

Dann hat der wdr nicht sauber recherchiert,

Das wäre etwas, das man gar nicht gebrauchen kann, denn die Hetze im Netz schlägt sich auch auf den "Staatsfunk" nieder, der nur Panik verbreitet. Wasser auf die falsche Mühle.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 09:16 (vor 124 Tagen) @ Thomas

Dann hat der wdr nicht sauber recherchiert,


Das wäre etwas, das man gar nicht gebrauchen kann, denn die Hetze im Netz schlägt sich auch auf den "Staatsfunk" nieder, der nur Panik verbreitet. Wasser auf die falsche Mühle.

Zum Teil kommen Zahlen auch einfach verspätet heraus oder werden nachträglich korrigiert. Die Gesundheitsämter laufen wohl noch immer am Rande ihrer Belastbarkeit. Und zudem sind jetzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Urlaub. Man befürchtet -wohl zu Recht-, dass es zum Herbst / Winter wieder schlimmer werden könnte und möchte dann das komplette Personal zur Verfügung haben.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 31. Juli 2020, 07:05 (vor 124 Tagen) @ frei13

Das definitiv nicht.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:25 (vor 124 Tagen) @ markus

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/covid-19-rki-neuinfektionen-deutschland-h...

Selbst wenn mittlerweile mehr getestet wird, dann geht der Trend doch darüber hinaus nach oben. Nicht gerade beruhigend.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 20:13 (vor 124 Tagen) @ markus

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

markus @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 20:18 (vor 124 Tagen) @ Foreveralone

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:04 (vor 124 Tagen) @ markus

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/covid-19-rki-neuinfektionen-deutschland-h...


Wie viele waren es eigentlich gestern?


Gestern waren es 684

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-07...


Mal abwarten. Letzten Freitag und Samstag lagen die Zahlen auch bei über 700 bzw gar 800. Dann wieder mehere Tage knapp über 300.

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Thomas, Donnerstag, 30. Juli 2020, 22:28 (vor 124 Tagen) @ Foreveralone

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.

Mit aller Ernsthaftigkeit, ich habe da sehr wenig Hoffnungen. Bei Amazon in der Bücherliste auf Platz 1 steht ein Werk namens "Corona - Fehlalarm?" und wird dort ziemlich abgefeiert in den Bewertungen.

Zu häufig sieht man doch gar keine Maske mehr, die Maske am Kinn oder unter der Nase. Verkäufer in Läden oft ohne, auch bei fehlendem Spuckschutz.
Am Donnerstag in einem hippen Pommes-Laden "hm, ja, die Listen zum eintragen sind ausgegangen". Am Freitag in einem anderen, hat man gar keine Anstalten gemacht in dieser Richtung.
Gestern in einem Cafe, die Ü60er gehen ohne Maske aufs Klo, den Bedienungen wars egal.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 09:02 (vor 124 Tagen) @ Thomas

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.


Mit aller Ernsthaftigkeit, ich habe da sehr wenig Hoffnungen. Bei Amazon in der Bücherliste auf Platz 1 steht ein Werk namens "Corona - Fehlalarm?" und wird dort ziemlich abgefeiert in den Bewertungen.

Ich habe gerade mal nachgesehen, aktuell steht es "nur" noch auf Platz 2. Auf Platz 1 ist ein Kinderbuch.

Bhakdi und seine Ehefrau Karina Reiss sind natürlich als Mediziner ideale Multiplikatoren für die Verschwörungsfantasten. Wobei Reiss als Allergologin und Dermatologin nicht im engeren Sinne "vom Fach" ist. Aber trotzdem sollte man die Reichweite solcher Bücher nicht überschätzen. Vermutlich landen viele einfach im Regal.

Morgen wollen die Corona-Verschwörungsschwurbler übrigens in Berlin demonstrieren. Angekündigt waren ursprünglich 500.000 Teilnehmer, Gerüchte machten in der Szene die Runde, Merkel wolle die Verkehrswege nach Berlin sperren, etc. Mittlerweile hat man gegenüber der Polizei die Zahl der angemeldeten Teilnehmer auf 10.000 reduziert. Aber ich bin zuversichtlich, dass man deutlich darunter bleiben wird: tagesspiegel.de/berlin/doch-nur-10-000-statt-einer-halben-million-teilnehmerzahl-der-berliner-coronaleugner-demo-massiv-herunterkorrigiert/26050422.html

Zu häufig sieht man doch gar keine Maske mehr, die Maske am Kinn oder unter der Nase. Verkäufer in Läden oft ohne, auch bei fehlendem Spuckschutz.
Am Donnerstag in einem hippen Pommes-Laden "hm, ja, die Listen zum eintragen sind ausgegangen". Am Freitag in einem anderen, hat man gar keine Anstalten gemacht in dieser Richtung.
Gestern in einem Cafe, die Ü60er gehen ohne Maske aufs Klo, den Bedienungen wars egal.

Da sind definitiv die Ordnungsämter gefragt. Schon ein Hinweis könnte hier wirken. Zur Not muss man satte Bußgelder verhängen und das auch in den Medien öffentlich machen.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

madball, 4,8km zum Anstoßkreis, Freitag, 31. Juli 2020, 09:29 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Aufwachen ihr Schlafschafe... ;-)
Man wünscht diesen ganzen Lügenbaronen dann irgendwie doch einen unbequemen Verlauf... Jebsen,Wodarg etc

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 09:33 (vor 124 Tagen) @ madball

Aufwachen ihr Schlafschafe... ;-)
Man wünscht diesen ganzen Lügenbaronen dann irgendwie doch einen unbequemen Verlauf... Jebsen,Wodarg etc

Ich will das nicht vollkommen leugnen.

Gestern ist übrigens der ehemalige republikanische Präsidentschaftsbewerber Herman Cain nach einer Corona-Infektion verstorben. Er wurde zehn Tage nach der Trump-Rally in Tulsa, an der er teilgenommen hatte, positiv getestet.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

AgentScully, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 09:18 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Die wollten auch in Stuttgart 500k auf die Straße bringen. Ausgang bekannt.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 11:14 (vor 124 Tagen) @ AgentScully

Die wollten auch in Stuttgart 500k auf die Straße bringen. Ausgang bekannt.

Ich hoffe, dass es auch in Berlin ausgesprochen überschaubar bleibt. Die angestrebten Zahlen wird man mit Sicherheit nicht erreichen. Aber eventuell verbinden einige Covidioten das ganze mit einem Kurzurlaub in Berlin. Das Wetter soll ja "leider" gut werden.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

sepos @, Saarlandstraße, Freitag, 31. Juli 2020, 08:33 (vor 124 Tagen) @ Thomas

darf man fragen welche Stadt/Bundesland?

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Thomas, Freitag, 31. Juli 2020, 08:59 (vor 124 Tagen) @ sepos

darf man fragen welche Stadt/Bundesland?

Da Bedarf es eigentlich keiner geografischen Eingrenzung. Überall. Wir sind letzte Woche und in dieser etwas rumgekommen. Montabaur Westerwald, Koblenz, Bonn, Herne, Recklinghausen. Und jeden Tag hier vor der Haustür in Dortmund. Jede Menge Nasenbären, die das Teil nicht über der Riechkolben schieben. Trinkhallen.

Die Normalität, die Sascha unten angesprochen hat, sollte sein, dass man wie selbstverständlich die Maske in seinen Tagesablauf einbaut und nicht aus Freiheitsdrang weglässt.

Was habe ich gelesen? "Wer keine Maske trägt, weil er Angst hat, dass sein Gehirn nicht ausreichend Sauerstoff bekommt, bei dem könnte es schon zu spät sein"

Tragt die verdammten Masken!

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

sepos @, Saarlandstraße, Freitag, 31. Juli 2020, 10:47 (vor 124 Tagen) @ Thomas

also ich war vor ca 3,5 wochen über 1,5 wochen verteilt in schleswig holstein, meckpomm und niedersachsen (hannover), und gefühlt war es in hannover völlig egal was man macht. im restaurant hatte eine bedienung die maske richtig auf, die andere unter der nase und die nächste hatte gar keine maske mehr. auch die gäste waren vogelfrei unterweg. ich finds in dortmund dagegen noch recht diszipliniert.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 23:03 (vor 124 Tagen) @ Thomas

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.


Mit aller Ernsthaftigkeit, ich habe da sehr wenig Hoffnungen. Bei Amazon in der Bücherliste auf Platz 1 steht ein Werk namens "Corona - Fehlalarm?" und wird dort ziemlich abgefeiert in den Bewertungen.

Zu häufig sieht man doch gar keine Maske mehr, die Maske am Kinn oder unter der Nase. Verkäufer in Läden oft ohne, auch bei fehlendem Spuckschutz.

Beim Frisur letztens auch: "Sie können die Maske ruhig abnehmen": Ich habe dankend abgelehnt und war der einzige Kunde, der nicht von diesen "Freiheiten" gebrauch genommen hat.

Wenn man mittlerweile erfährt, dass momentan vor allem die Leute zwischen 20 und 50 erkranken und wohlmöglich auch Langzeitschäden davon tragen können, frage ich mich umso mehr, wie gleichgültig und dumm man agieren kann.


Zudem muss ich mir jetzt wieder plötzliche Gedanken um meinen Deutschland-Urlaub in 3 Wochen machen. Es wäre bereits der zweite Urlaub in diesem Jahr, den ich bzw wir dann canceln müssten. Das wäre psychisch schonmal eine herber Dämpfer und dabei wollen wir ledidlich ein paar Tage relativ abgeschieden wandern, also möglichst risikoarmen Urlaub machen.

Am Donnerstag in einem hippen Pommes-Laden "hm, ja, die Listen zum eintragen sind ausgegangen". Am Freitag in einem anderen, hat man gar keine Anstalten gemacht in dieser Richtung.
Gestern in einem Cafe, die Ü60er gehen ohne Maske aufs Klo, den Bedienungen wars egal.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Sascha @, Dortmund, Freitag, 31. Juli 2020, 06:56 (vor 124 Tagen) @ Foreveralone

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.


Mit aller Ernsthaftigkeit, ich habe da sehr wenig Hoffnungen. Bei Amazon in der Bücherliste auf Platz 1 steht ein Werk namens "Corona - Fehlalarm?" und wird dort ziemlich abgefeiert in den Bewertungen.

Zu häufig sieht man doch gar keine Maske mehr, die Maske am Kinn oder unter der Nase. Verkäufer in Läden oft ohne, auch bei fehlendem Spuckschutz.


Beim Frisur letztens auch: "Sie können die Maske ruhig abnehmen": Ich habe dankend abgelehnt und war der einzige Kunde, der nicht von diesen "Freiheiten" gebrauch genommen hat.

Wenn man mittlerweile erfährt, dass momentan vor allem die Leute zwischen 20 und 50 erkranken und wohlmöglich auch Langzeitschäden davon tragen können, frage ich mich umso mehr, wie gleichgültig und dumm man agieren kann.

Zum Teil ist es aber auch ein normaler Gewöhnungseffekt, der Corona zu einer "Hintergrundgefahr" des Lebens macht und damit einen Teil seiner Abschreckung verliert.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Foreveralone @, Dortmund, Freitag, 31. Juli 2020, 08:49 (vor 124 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Foreveralone, Freitag, 31. Juli 2020, 08:52

Ich hoffe da pendelt sich da auch wieder ein.


Mit aller Ernsthaftigkeit, ich habe da sehr wenig Hoffnungen. Bei Amazon in der Bücherliste auf Platz 1 steht ein Werk namens "Corona - Fehlalarm?" und wird dort ziemlich abgefeiert in den Bewertungen.

Zu häufig sieht man doch gar keine Maske mehr, die Maske am Kinn oder unter der Nase. Verkäufer in Läden oft ohne, auch bei fehlendem Spuckschutz.


Beim Frisur letztens auch: "Sie können die Maske ruhig abnehmen": Ich habe dankend abgelehnt und war der einzige Kunde, der nicht von diesen "Freiheiten" gebrauch genommen hat.

Wenn man mittlerweile erfährt, dass momentan vor allem die Leute zwischen 20 und 50 erkranken und wohlmöglich auch Langzeitschäden davon tragen können, frage ich mich umso mehr, wie gleichgültig und dumm man agieren kann.

Zum Teil ist es aber auch ein normaler Gewöhnungseffekt, der Corona zu einer "Hintergrundgefahr" des Lebens macht und damit einen Teil seiner Abschreckung verliert.

Klar, ich wurde die letzten 2 Monate auch etwas lässiger, ohne aber völlig die Vernunft zu verlieren. Die Berichte um sportliche Menschen in ihren 30er bzw 40er, die nach einem milden Verlauf, auch noch Wochen und Monate nach ihrer "Genesung" nur noch mit Ach und Krach 3km statt wie gewohnt 8km laufen können und immer wieder Beschwerden wie Kopfschmerzen zeigen, hat mir aber wieder die Augen geöffnet.

Ich habe einen heiden Respekt vor diesem Mistscheiß.

Robert Koch-Institut meldet 902 Neuinfektionen

Kruemelmonster09 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 23:32 (vor 124 Tagen) @ Foreveralone

Zudem muss ich mir jetzt wieder plötzliche Gedanken um meinen Deutschland-Urlaub in 3 Wochen machen. Es wäre bereits der zweite Urlaub in diesem Jahr, den ich bzw wir dann canceln müssten. Das wäre psychisch schonmal eine herber Dämpfer und dabei wollen wir ledidlich ein paar Tage relativ abgeschieden wandern, also möglichst risikoarmen Urlaub machen.

Ich merke schon, da ist der Name Programm. ;)

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 16:12 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

"Wird eine große Blamage für die USA" - Trump bringt Verlegung der Präsidentschaftswahl ins Gespräch

Bei so etwas stellt sich natürlich die Frage, weiß der Mann es nicht besser, plappert er einfach unbedacht so los oder will er bewusst Unruhe stiften?

Die Hürden vor so einer Verschiebung und die auftretenden Probleme sind ja im Artikel angesprochen. Insbesondere das Auslaufen der Amtszeit am 20.01.2021. Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, würde dann die Sprecherin des Repräsentantenhauses als Interimspräsidentin nachrücken.

USA verurteilen Verschiebung der Wahlen in Hongkong

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 01. August 2020, 13:40 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

Nachdem Trump vorgeschlagen hat, die Wahlen im eigenen Land zu verschieben, verurteilen die USA die Verschiebung der Wahlen in Hongkong. Das würde die Demokratie untergraben.
Quelle: politico.com/news/2020/07/31/white-house-condemns-hong-kong-election-delay-389504

Oktober move von Donald

Rupo @, Ruhrpott, Donnerstag, 30. Juli 2020, 20:55 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Ich denke Trump wird die BLM Proteste nutzen um diese zu instrumentalisiern, Wir gegen Die! Wurde gestern von der Phönix Korrespondentin aus Washington gut berichtet, die auch in Portland war.

Mit der Verschiebung der Wahl kommt selbst Donald nicht durch, wobei Er ja schon auch auf Verlängerung der Präsidentschaft auf 16 Jahre plediert hatte
https://www.newsweek.com/trump-president-16-years-life-884073

nochmal die letzten 15 Minuten von 9/11 Fahrenheit von Michael Moore schauen!
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_9/11

Oktober move von Donald

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Freitag, 31. Juli 2020, 10:17 (vor 124 Tagen) @ Rupo
bearbeitet von guy_incognito, Freitag, 31. Juli 2020, 10:24

Ich denke Trump wird die BLM Proteste nutzen um diese zu instrumentalisieren, Wir gegen Die! Wurde gestern von der Phönix Korrespondentin aus Washington gut berichtet, die auch in Portland war.

Die BLM Proteste werden für viele Weiße in den nächsten Monaten nur eine recht untergeordnete Rolle spielen.

Der Fokus wird auf dem eigenen wirtschaftlichen Überleben liegen, wenn viele Maßnahmen im August/ September auslaufen.

Gleichzeitig betreiben die Demokraten in den Battleground States eine massive Werbung für die Briefwahlregistrierung. Die Wahl wird meines Erachtens schon deutlich vor November entschieden. Am Wahltag selbst werden insbesondere viele Alte den Gang zum Wahllokal scheuen, denn die Corona-Zahlen werden sich in den nächsten Monaten eher verschlechtern.

Parallel fehlt Trump die Bühne für seinen Wahlkampf. Natürlich wird er noch ein paar Events durchdrücken, aber es wird bei weitem nicht die Durchschlagskraft von vor 4 Jahren haben.

Biden hat die Wahlmännerstimmen, die Clinton damals geholt hat, jetzt schon sicher, nach RCP sind das derzeit 222 (+ die 6 aus Nevada). Um auf über 270 zu kommen, fehlen eigentlich nur die alten Demokratenstaaten Wisconsin, Pennsylvania und Michigan, die Trump damals hauchdünn mit 0,3-0,7 % gewonnen hat.

Florida wird Biden gar nicht benötigen. Hier gehts zum Wahlmännerrechner.

Oktober move von Donald

Zoon, Borussentraumland, Samstag, 01. August 2020, 13:47 (vor 123 Tagen) @ guy_incognito

Parallel fehlt Trump die Bühne für seinen Wahlkampf. Natürlich wird er noch ein paar Events durchdrücken, aber es wird bei weitem nicht die Durchschlagskraft von vor 4 Jahren haben.

Wie Trumps Veranstaltungen derzeit laufen, kann man sich hier anschauen:
twitter.com/atrupar/status/1289303327298084864
twitter.com/LorenCollins/status/1289303932552900608

Die Zahl der Leute, die Trumps Rede in Florida angeschaut haben, ist doch sehr übersichtlich. Die Zahl der Masken im Bild (leider) auch.

Oktober move von Donald

Rupo @, Ruhrpott, Samstag, 01. August 2020, 06:50 (vor 123 Tagen) @ guy_incognito

Donald setzt ja auch gerade bei der Briefwahl an und erklärt sie zur Fake Vote
https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/usa-trump-bringt-verschiebu...

wirklich erstaunlich, dass die größte und tollste Nation der Welt keine vernünftige Wahl hinbekommen soll. Klingt eher nach einem durch geknalten Diktatoren Staat wo Wahl Fälschung zur DNA gehört..

Oktober move von Donald

AgentScully, Ort, Freitag, 31. Juli 2020, 10:36 (vor 124 Tagen) @ guy_incognito

https://electoral-vote.com/

Interessant ist auch, dass Texas, Arizona und Nevada diesmal an die Demokraten gehen könnten.

Oktober move von Donald

guy_incognito @, Rhein-Neckar, Freitag, 31. Juli 2020, 10:47 (vor 124 Tagen) @ AgentScully

https://electoral-vote.com/

Interessant ist auch, dass Texas, Arizona und Nevada diesmal an die Demokraten gehen könnten.

Und Georgia auch.

Das wäre natürlich besonders schön, wenn Trump auch in den Südstaaten richtig Federn lässt.

Man stelle sich nur vor, der 100jährige Biden holt das beste demokratische Ergebnis seit Lyndon B. Johnson 1964. Und das gegen einen Amtsinhaber.

Oktober move von Donald

Ulrich @, Freitag, 31. Juli 2020, 11:21 (vor 124 Tagen) @ guy_incognito

https://electoral-vote.com/

Interessant ist auch, dass Texas, Arizona und Nevada diesmal an die Demokraten gehen könnten.


Und Georgia auch.

Das wäre natürlich besonders schön, wenn Trump auch in den Südstaaten richtig Federn lässt.

Man stelle sich nur vor, der 100jährige Biden holt das beste demokratische Ergebnis seit Lyndon B. Johnson 1964. Und das gegen einen Amtsinhaber.

Aktuell sieht es für Donald Trump sehr schlecht aus. Und Äußerungen wie die von gestern werden außerhalb seines engsten Anhängerkreises zudem eher als Eingeständnis von Schwäche ausgelegt.

Man sollte eines nicht vergessen, die Wahl vor knapp vier Jahren war für Hillary Clinton so etwas wie der "perfekte Sturm". Sie war extrem unbeliebt -auch "dank" einer gezielten Rufmordkampagne, ein Teil der Trump-Wähler dachte, dessen Verhalten sei "nur Show", er würde sich im Weißen Haus schon mäßigen. Und zu guter Letzt hat Trump die Swing States teilweise nur sehr knapp für sich entscheiden können. Mittlerweile hat er viele Gruppen gegen sich aufgebracht, die beim letzten Mal entweder nicht zur Wahl gegangen sind oder sogar für ihn gestimmt haben.

Gewählt wird aber erst Anfang November - bzw. per Briefwahl ggf. in der zweiten Oktoberhälfte. Was dabei heraus kommt, müssen wir einfach abwarten.

Oktober move von Donald

Eisen @, Dortmund, Freitag, 31. Juli 2020, 11:41 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Trump zerlegt sich derzeit täglich selbst. Biden muss nur Zuhause sitzen und das beobachten. Und während Trump und Clinton vor 4 Jahren ähnlich unbeliebt waren, sind die Beliebtheitswerte von Biden um ein Vielfaches besser.

Man darf gespannt sein, welche Register die Republikaner noch ziehen, um die Leute vom wählen abzuhalten, aber das Rennen ist derzeit für Trump kaum noch zu gewinnen. Rune Strategie, die nur auf den engsten Unterstützerkreis ausgerichtet ist, kann in einer Demokratie nicht funktionieren. Ähnlich wie es keine Wahlsiege mit 70-80% gibt. Dafür ist eine freie Gesellschaft zu heterogen.

Oktober move von Donald

Lattenknaller @, Madrid, Freitag, 31. Juli 2020, 12:28 (vor 124 Tagen) @ Eisen

Trump zerlegt sich derzeit täglich selbst. Biden muss nur Zuhause sitzen und das beobachten. Und während Trump und Clinton vor 4 Jahren ähnlich unbeliebt waren, sind die Beliebtheitswerte von Biden um ein Vielfaches besser.

Man darf gespannt sein, welche Register die Republikaner noch ziehen, um die Leute vom wählen abzuhalten, aber das Rennen ist derzeit für Trump kaum noch zu gewinnen. Rune Strategie, die nur auf den engsten Unterstützerkreis ausgerichtet ist, kann in einer Demokratie nicht funktionieren. Ähnlich wie es keine Wahlsiege mit 70-80% gibt. Dafür ist eine freie Gesellschaft zu heterogen.

Zumal es ja auch nicht "die Republikaner" gibt. Es gibt ja Teile des republikanischen Establishments, die bis zu Corona geschwiegen haben, bzw. Trump ertrugen, weil er halt ein paar Punkte umsetzen konnte.
Aber das ist vorbei, es gibt ja auch ein paar republikanische Größen, die offen dazu aufrufen, Trump nicht zu wählen. Da könnte es falls sich das Bild nicht bessern sollte, ein paar Absatzbewegungen geben, um zumindest im Kongress stabil zu bleiben.

Oktober move von Donald

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 09:45 (vor 123 Tagen) @ Lattenknaller
bearbeitet von Ulrich, Samstag, 01. August 2020, 09:52

Trump zerlegt sich derzeit täglich selbst. Biden muss nur Zuhause sitzen und das beobachten. Und während Trump und Clinton vor 4 Jahren ähnlich unbeliebt waren, sind die Beliebtheitswerte von Biden um ein Vielfaches besser.

Man darf gespannt sein, welche Register die Republikaner noch ziehen, um die Leute vom wählen abzuhalten, aber das Rennen ist derzeit für Trump kaum noch zu gewinnen. Rune Strategie, die nur auf den engsten Unterstützerkreis ausgerichtet ist, kann in einer Demokratie nicht funktionieren. Ähnlich wie es keine Wahlsiege mit 70-80% gibt. Dafür ist eine freie Gesellschaft zu heterogen.


Zumal es ja auch nicht "die Republikaner" gibt. Es gibt ja Teile des republikanischen Establishments, die bis zu Corona geschwiegen haben, bzw. Trump ertrugen, weil er halt ein paar Punkte umsetzen konnte.
Aber das ist vorbei, es gibt ja auch ein paar republikanische Größen, die offen dazu aufrufen, Trump nicht zu wählen. Da könnte es falls sich das Bild nicht bessern sollte, ein paar Absatzbewegungen geben, um zumindest im Kongress stabil zu bleiben.

An den Rändern auch der Republikaner bröckelt es in der Tat. Es gibt beispielsweise das Lincoln Project, das immer wieder provokante Clips wie diesen hier veröffentlicht: twitter.com/ProjectLincoln/status/1288513330123100161. Darüber hinaus schaltet man auch Fernsehspots, etc. Interessanterweise hat man sich zumindest in der Vergangenheit vor allem auf den Raum Washington konzentriert, nicht auf die Swing States. Beobachter vermuten, es gehe der Gruppe auch darum, Trump zu provozieren und zu Ausbrüchen zu verleiten. Die Frage ist aber, welche Breitenwirkung haben solche Gruppen?

Die Spekulationen über den Wahlausgang im November gehen aktuell weit auseinander. Es gibt Beobachter, die schließen einen Effekt wie 2016, als Trump besser abschnitt als erwartet, nicht aus. Aber mittlerweile gibt es auch Stimmen, die einen Erdrutsch-Sieg der Demokraten nicht ausschließen. Heute erschien sogar ein Artikel, der vor so einer Entwicklung warnt: Besser kein Erdrutschsieg. Allerdings erscheinen mir die Aussagen nicht schlüssig. Wird es knapp, dann hätte Trump deutlich leichteres Spiel damit, Zweifel zu säen als wenn in einem Szenario, in dem den Demokraten sogar der breite Einbruch ins Stammland der Republikaner gelingen würde.

Donald Trump verfolgt übrigens weiter einen Zickzack-Kurs. Noch vorgestern konnte man lesen, dass Vizepräsident Pence mit der Gouverneurin von Oregon ausgehandelt hätte, dass die Bundespolizei aus Portland abgezogen würde. Danach ist es dann das erste Mal ruhig geblieben, es wurde kein Tränengas, etc. eingesetzt. Und in einigen Artikeln konnte man lesen, dass die Bundespolizisten Portland bereits verlassen hätten. Mittlerweile hat Trump aber verkündet, er wolle die Bundespolizisten doch nicht aus Portland abziehen.

P.S.: Portland: Friedliche Proteste ohne Bundespolizisten

Oktober move von Donald

Franke @, Samstag, 01. August 2020, 15:41 (vor 123 Tagen) @ Ulrich

Die Spekulationen über den Wahlausgang im November gehen aktuell weit auseinander. Es gibt Beobachter, die schließen einen Effekt wie 2016, als Trump besser abschnitt als erwartet, nicht aus. Aber mittlerweile gibt es auch Stimmen, die einen Erdrutsch-Sieg der Demokraten nicht ausschließen. Heute erschien sogar ein Artikel, der vor so einer Entwicklung warnt: Besser kein Erdrutschsieg. Allerdings erscheinen mir die Aussagen nicht schlüssig. Wird es knapp, dann hätte Trump deutlich leichteres Spiel damit, Zweifel zu säen als wenn in einem Szenario, in dem den Demokraten sogar der breite Einbruch ins Stammland der Republikaner gelingen würde.


Gleich der erste Kommentator bei der Zeit schreibt von "Herrn Brozus seltsamer Vorstellung".

Wenn es um den Wahlmodus geht, bin ich ziemlich konservativ - Stift und Papier, Sichtschutz beim Ankreuzen und Urne, mehr braucht es eigentlich nicht. Rund um Wahlen kann, schon Wochen und Monate vorher, viel falsch laufen. Aber zumindest am wichtigsten Tag, am Wahltag selbst, hat man doch eine recht hohe Sicherheit, wenn in jedem Wahllokal während der gesamten Öffnungszeit Vertreter aller wichtigen Parteien anwesend sind, sie am Anfang kontrollieren, dass die Urnen leer sind und sie auch nach Schließung der Wahllokale direkt vor Ort die Urnen ausleeren und unter gegenseitiger Kontrolle auszählen.

Gleichwohl habe ich auch schon Briefwahl, also etwas relativ Modernes, gemacht. Auf kommunaler Ebene kann man doch sehr viele Stimmen vergeben. Das ist doof, wenn andere Leute warten. ;-) Aber da zu betrügen erscheint mir doch ein recht mühsames und schwer geheim zu haltendes Geschäft im Vergleich zur Manipulation von Wahlcomputern. Gegen deren Einsatz würde ich klar und deutlich protestieren.

Oktober move von Donald

hardbreak, Ort, Samstag, 01. August 2020, 20:53 (vor 122 Tagen) @ Franke

Die Spekulationen über den Wahlausgang im November gehen aktuell weit auseinander. Es gibt Beobachter, die schließen einen Effekt wie 2016, als Trump besser abschnitt als erwartet, nicht aus. Aber mittlerweile gibt es auch Stimmen, die einen Erdrutsch-Sieg der Demokraten nicht ausschließen. Heute erschien sogar ein Artikel, der vor so einer Entwicklung warnt: Besser kein Erdrutschsieg. Allerdings erscheinen mir die Aussagen nicht schlüssig. Wird es knapp, dann hätte Trump deutlich leichteres Spiel damit, Zweifel zu säen als wenn in einem Szenario, in dem den Demokraten sogar der breite Einbruch ins Stammland der Republikaner gelingen würde.

Gleich der erste Kommentator bei der Zeit schreibt von "Herrn Brozus seltsamer Vorstellung".

Wenn es um den Wahlmodus geht, bin ich ziemlich konservativ - Stift und Papier, Sichtschutz beim Ankreuzen und Urne, mehr braucht es eigentlich nicht. Rund um Wahlen kann, schon Wochen und Monate vorher, viel falsch laufen. Aber zumindest am wichtigsten Tag, am Wahltag selbst, hat man doch eine recht hohe Sicherheit, wenn in jedem Wahllokal während der gesamten Öffnungszeit Vertreter aller wichtigen Parteien anwesend sind, sie am Anfang kontrollieren, dass die Urnen leer sind und sie auch nach Schließung der Wahllokale direkt vor Ort die Urnen ausleeren und unter gegenseitiger Kontrolle auszählen.

Gleichwohl habe ich auch schon Briefwahl, also etwas relativ Modernes, gemacht. Auf kommunaler Ebene kann man doch sehr viele Stimmen vergeben. Das ist doof, wenn andere Leute warten. ;-) Aber da zu betrügen erscheint mir doch ein recht mühsames und schwer geheim zu haltendes Geschäft im Vergleich zur Manipulation von Wahlcomputern. Gegen deren Einsatz würde ich klar und deutlich protestieren.


Ich hab schon mal gefragt weiß jemand wo man waschbare Masken auf ffp3 oder 2 Niveau bekommt oder ob es so Was gar nicht gibt.
Oder Modelle wie in der F1 mit herausnehmbarem Filter die am Gesicht bündig abschließen.
Also gutes Material zum selbst Schutz weil auf die Dummheit der Masse ist Verlass.

Oktober move von Donald

Ulrich @, Samstag, 01. August 2020, 17:53 (vor 122 Tagen) @ Franke

Die Spekulationen über den Wahlausgang im November gehen aktuell weit auseinander. Es gibt Beobachter, die schließen einen Effekt wie 2016, als Trump besser abschnitt als erwartet, nicht aus. Aber mittlerweile gibt es auch Stimmen, die einen Erdrutsch-Sieg der Demokraten nicht ausschließen. Heute erschien sogar ein Artikel, der vor so einer Entwicklung warnt: Besser kein Erdrutschsieg. Allerdings erscheinen mir die Aussagen nicht schlüssig. Wird es knapp, dann hätte Trump deutlich leichteres Spiel damit, Zweifel zu säen als wenn in einem Szenario, in dem den Demokraten sogar der breite Einbruch ins Stammland der Republikaner gelingen würde.

Gleich der erste Kommentator bei der Zeit schreibt von "Herrn Brozus seltsamer Vorstellung".

Das ganze zeugt von der seltsamen Verwirrung, die Trumps Verhalten verursacht. Dass der versuchen wird, im Fall seiner Abwahl seinem Nachfolger die Legitimität abzusprechen, das glaube ich sofort. Sollte das passieren, dann werden sich Agenten des Secret Service vermutlich darum prügeln, wer Trump aus dem Weißen Haus tragen darf. Aber die Frage ist, was machen seine Anhänger in der Provinz?


Wenn es um den Wahlmodus geht, bin ich ziemlich konservativ - Stift und Papier, Sichtschutz beim Ankreuzen und Urne, mehr braucht es eigentlich nicht. Rund um Wahlen kann, schon Wochen und Monate vorher, viel falsch laufen. Aber zumindest am wichtigsten Tag, am Wahltag selbst, hat man doch eine recht hohe Sicherheit, wenn in jedem Wahllokal während der gesamten Öffnungszeit Vertreter aller wichtigen Parteien anwesend sind, sie am Anfang kontrollieren, dass die Urnen leer sind und sie auch nach Schließung der Wahllokale direkt vor Ort die Urnen ausleeren und unter gegenseitiger Kontrolle auszählen.

Ich habe noch nie Briefwahl gemacht. Für mich hat der Wahlvorgang im Wahllokal etwas ganz besonderes. Und in der Regel bin ich eh Wahlhelfer. Aber wegen der aktuellen Pandemie sollte man dieses Mal durchaus Briefwahl machen. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn die anstehende Kommunalwahl in NRW nur als Briefwahl stattfinden würde.


Gleichwohl habe ich auch schon Briefwahl, also etwas relativ Modernes, gemacht. Auf kommunaler Ebene kann man doch sehr viele Stimmen vergeben. Das ist doof, wenn andere Leute warten. ;-) Aber da zu betrügen erscheint mir doch ein recht mühsames und schwer geheim zu haltendes Geschäft im Vergleich zur Manipulation von Wahlcomputern. Gegen deren Einsatz würde ich klar und deutlich protestieren.

Es hat durchaus schon Missbrauch gegeben, aber das war die große Ausnahme. Und statistisch nur auf der kommunalen Ebne relevant.

Oktober move von Donald

Franke @, Samstag, 01. August 2020, 22:12 (vor 122 Tagen) @ Ulrich

Gleichwohl habe ich auch schon Briefwahl, also etwas relativ Modernes, gemacht. Auf kommunaler Ebene kann man doch sehr viele Stimmen vergeben. Das ist doof, wenn andere Leute warten. ;-) Aber da zu betrügen erscheint mir doch ein recht mühsames und schwer geheim zu haltendes Geschäft im Vergleich zur Manipulation von Wahlcomputern. Gegen deren Einsatz würde ich klar und deutlich protestieren.


Es hat durchaus schon Missbrauch gegeben, aber das war die große Ausnahme. Und statistisch nur auf der kommunalen Ebene relevant.


Ja, bei "mühsam" dachte ich an "wenn es in einer gewissen Größenordnung passieren soll". Mit der Tante aus dem Altenheim kann man vielleicht was machen, aber das allein spielt keine Rolle. In Niederbayern hat ein Landwirt die Erntehelfer aus Osteuropa zu Wählern bei einer Kommunalwahl gemacht. Das war ein größeres Ding.

Oktober move von Donald

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:31 (vor 124 Tagen) @ Rupo

Ich denke Trump wird die BLM Proteste nutzen um diese zu instrumentalisiern, Wir gegen Die! Wurde gestern von der Phönix Korrespondentin aus Washington gut berichtet, die auch in Portland war.

Mittlerweile zieht Trump dort aber wohl wieder den Schwanz ein. Man will die Bundespolizisten abziehen. Ausgehandelt mit der Gouverneurin hat das aber nicht Trump selbst, sondern sein Vizepräsident. Beim harten Kern der Trump-Anhänger kam das harte Durchgreifen zwar an. Aber selbst bei einem Teil der Republikaner hat ist es auf massive Ablehnung gestoßen, dass dort Mütter mit Tränengas, etc. malträtiert und friedliche Demonstranten wie in einer Bananenrepublik in nicht gekennzeichnete Polizeifahrzeuge gezerrt worden sind. Und das zeigt das Problem von Trump. Er kann zwar seine Fans zum großen Teil weiter an sich binden, aber er verliert massiv an den Rändern seiner Anhängerschaft.


Mit der Verschiebung der Wahl kommt selbst Donald nicht durch, wobei Er ja schon auch auf Verlängerung der Präsidentschaft auf 16 Jahre plediert hatte
https://www.newsweek.com/trump-president-16-years-life-884073

Dass er damit nicht durchkommen würde, das war von Anfang an klar.


nochmal die letzten 15 Minuten von 9/11 Fahrenheit von Michael Moore schauen!
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_9/11

Das Problem von Moore ist allerdings, dass er "im Sinne der guten Sache" teilweise sehr manipulativ arbeitet.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Buzzbomb ⌂ @, Howi, Donnerstag, 30. Juli 2020, 17:28 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Generell ist das ja keine schlechte Idee während einer Coronapandemie, nur glaubt dem Donald niemand, dass das der Grund dafür ist.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 18:33 (vor 124 Tagen) @ Buzzbomb

Generell ist das ja keine schlechte Idee während einer Coronapandemie, nur glaubt dem Donald niemand, dass das der Grund dafür ist.

Eine gute Idee ist die Briefwahl. Aber die versuchen die republikanischen Gouverneure zu verhindern. Sie wissen genau, das käme Biden zugute.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

micha87 @, bei Berlin, Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:39 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Das wunderbare ist ja für solche Fälle gibt es sogar schon eine Möglichkeit in Form einer Briefwahl. Wie man das "faken" kann da sollte er vielleicht bei Bush einmal nachfragen, der war damals auch richtig erfolgreich.

Obama ist erst 58, Schade das er nicht noch einmal antreten darf. Auch unter ihm war nicht alles Gold was glänzt, aber das was Donald abzieht ist ja maximal bescheiden. Ich glaube ihm leuchtet langsam ein, das seine Erfolgsaussichten gerade nicht so groß aussehen und da wird jetzt mit allen Tricks gearbeitet und sei es eine verschobene Wahl in den März 2021 z.B..

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:37 (vor 124 Tagen) @ micha87

Das wunderbare ist ja für solche Fälle gibt es sogar schon eine Möglichkeit in Form einer Briefwahl. Wie man das "faken" kann da sollte er vielleicht bei Bush einmal nachfragen, der war damals auch richtig erfolgreich.

Obama ist erst 58, Schade das er nicht noch einmal antreten darf. Auch unter ihm war nicht alles Gold was glänzt, aber das was Donald abzieht ist ja maximal bescheiden. Ich glaube ihm leuchtet langsam ein, das seine Erfolgsaussichten gerade nicht so groß aussehen und da wird jetzt mit allen Tricks gearbeitet und sei es eine verschobene Wahl in den März 2021 z.B..

Selbst wenn Trump die Wahl verschieben sollte, dann würde seine Amtszeit trotzdem unweigerlich am 20.01.2021 auslaufen. Und die seines Vizepräsidenten ebenfalls. Interimspräsidentin würde die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Und die ist einer der größten Albträume von Donny Bonespurs.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Garum @, Bornum am Harz, Donnerstag, 30. Juli 2020, 16:21 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

"Wird eine große Blamage für die USA" - Trump bringt Verlegung der Präsidentschaftswahl ins Gespräch

Bei so etwas stellt sich natürlich die Frage, weiß der Mann es nicht besser, plappert er einfach unbedacht so los oder will er bewusst Unruhe stiften?

Die Hürden vor so einer Verschiebung und die auftretenden Probleme sind ja im Artikel angesprochen. Insbesondere das Auslaufen der Amtszeit am 20.01.2021. Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, würde dann die Sprecherin des Repräsentantenhauses als Interimspräsidentin nachrücken.

Richtig problematisch wird es erst wenn er über eine Verfassungsänderung nachdenkt. Es wird auf jeden fall immer spanender. Erst bis November und dann je nachdem wie die Wahl ausgeht bis Januar.

Fragen zur Briefwahl

Franke @, Dienstag, 11. August 2020, 18:09 (vor 112 Tagen) @ Garum

Wie viele Briefe werden von US Postal täglich transportiert und zugestellt?

Wie viele Briefe von Briefwählern könnten es werden?

Kann das tatsächlich so schwer sein, dass die rechtzeitig ihr Ziel erreichen, wenn gegebenenfalls gilt, dass diese bevorzugt befördert werden? Man muss sie ja nicht, wie etwa die Weihnachtspost, an viele tausend Haushalte in jeder Stadt verteilen, sondern die haben in jeder Stadt alle das gleiche Ziel, das Rathaus oder eine andere Behörde.

Mir scheint, da muss schon sehr viel Unwillen im Spiel sein, dass viele rechtzeitig aufgegebene Wahlbriefe viel zu spät ankommen.

Fragen zur Briefwahl

Ulrich @, Dienstag, 11. August 2020, 18:20 (vor 112 Tagen) @ Franke

Wie viele Briefe werden von US Postal täglich transportiert und zugestellt?

Wie viele Briefe von Briefwählern könnten es werden?

Kann das tatsächlich so schwer sein, dass die rechtzeitig ihr Ziel erreichen, wenn gegebenenfalls gilt, dass diese bevorzugt befördert werden? Man muss sie ja nicht, wie etwa die Weihnachtspost, an viele tausend Haushalte in jeder Stadt verteilen, sondern die haben in jeder Stadt alle das gleiche Ziel, das Rathaus oder eine andere Behörde.

Mir scheint, da muss schon sehr viel Unwillen im Spiel sein, dass viele rechtzeitig aufgegebene Wahlbriefe viel zu spät ankommen.

Mit den genauen Daten kann ich nicht dienen. Aber seit Trumps Amtsantritt wird wohl systematisch versucht, US Postal zu zerstören. Und da geht es nicht nur um die Briefwahl, sondern vermutlich viel mehr um private kommerzielle Interessen. Dass man die Briefwahl torpedieren kann, ist ein willkommener Nebeneffekt.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 16:30 (vor 125 Tagen) @ Garum

"Wird eine große Blamage für die USA" - Trump bringt Verlegung der Präsidentschaftswahl ins Gespräch

Bei so etwas stellt sich natürlich die Frage, weiß der Mann es nicht besser, plappert er einfach unbedacht so los oder will er bewusst Unruhe stiften?

Die Hürden vor so einer Verschiebung und die auftretenden Probleme sind ja im Artikel angesprochen. Insbesondere das Auslaufen der Amtszeit am 20.01.2021. Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, würde dann die Sprecherin des Repräsentantenhauses als Interimspräsidentin nachrücken.


Richtig problematisch wird es erst wenn er über eine Verfassungsänderung nachdenkt. Es wird auf jeden fall immer spanender. Erst bis November und dann je nachdem wie die Wahl ausgeht bis Januar.

Auch da geht mit Sicherheit nichts ohne den Kongress. Und dort haben die Republikaner nur im Senat eine Mehrheit. Das Repräsentantenhaus ist in der Hand der Demokraten, und die werden Trump nichts durchgehen lassen.

Es gibt einige fiese Tricks, die die republikanisch regierten Bundesstaaten anwenden könnten. Aber dann würde man sich selbst kompromittieren. Und irgend wann wird auch in den Bundesstaaten gewählt.

Donald Trump denkt über eine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen nach

jniklast, Langenhagen, Donnerstag, 30. Juli 2020, 18:21 (vor 124 Tagen) @ Ulrich

Verfassungsänderungen gehen sogar nur, wenn zusätzlich zu 2/3 Mehrheiten in beiden Kammern des Kongresses auch 38 der Bundesstaaten dem zustimmen. Das liegt gottseidank jenseits der Macht von Trump.

Stärkster Wirtschaftseinbruch in der Geschichte der USA

Fisheye @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:09 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

In diesem Quartal ist in den USA die Wirtschaft um sage und schreib 32,9 % geschrumpft meldet tagesschau.de

150.000 Corona Tote
ca. 40 Millionen Arbeitslose
-32,9 % GDP.

Well Done, Donald !

Trotzdem weniger als in Deutschland

Steffl @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:20 (vor 125 Tagen) @ Fisheye

Die 32.9% sind annualisiert, entsprechen also einem QoQ Einbruch von ca. 9.5%. Zum Vergleich, in Deutschland sank das GDP im zweiten Quartal um 10.1%.

Trotzdem weniger als in Deutschland

soloyo @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 18:08 (vor 124 Tagen) @ Steffl

Danke für die Ergänzung, Äpfel mit Äpfeln...
Was dann bleibt ist eine ähnliche Entwicklung der Wirtschaft, aber viel deutlicherer Anstieg der Arbeitslosigkeit in den USA. In Mai und Juni Besserung, aber weiter auf sehr hohem Niveau.
Spätfolgen werden wir mindestens bis 2021 sehen, da zahlen sich hoffentlich die Maßnahmen hierzulande dann aus.

Trotzdem weniger als in Deutschland

MirkoWSG @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 18:30 (vor 124 Tagen) @ soloyo

Da steht aber auch an jeder Supermarktkasse jemand, der dir die Einkäufe in Tüten packt.
Der Lohn von Servicekräften wie Kellnern usw, setzt sich in den USA vor allem aus Trinkgeldern zusammen, dementsprechend ist hire & fire dort in vielen Bereichen absolut üblich.

Deutschland hat da glücklicherweise ganz andere arbeitsrechtliche Maßstäbe und ist viel mehr auf Effizienz getrimmt.

Trotzdem weniger als in Deutschland

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:20 (vor 124 Tagen) @ MirkoWSG

Da steht aber auch an jeder Supermarktkasse jemand, der dir die Einkäufe in Tüten packt.
Der Lohn von Servicekräften wie Kellnern usw, setzt sich in den USA vor allem aus Trinkgeldern zusammen, dementsprechend ist hire & fire dort in vielen Bereichen absolut üblich.

Grundsätzlich richtig. Allerdings gibt es in einigen Bundesstaaten mittlerweile halbwegs ausreichende Mindestlöhne. Das aber wohl eher die Ausnahme.


Deutschland hat da glücklicherweise ganz andere arbeitsrechtliche Maßstäbe und ist viel mehr auf Effizienz getrimmt.

Das ist sicherlich richtig. Zudem sind in den USA die Krankenversicherungen entweder über die (in manchen Branchen obligatorische) Gewerkschaft oder den Arbeitgeber an den Job gebunden. Kein Arbeitsplatz heißt dann automatisch, man verliert auch die Krankenversicherung. Und das ist dann fatal.

Trotzdem weniger als in Deutschland

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 16:16 (vor 125 Tagen) @ Steffl

Die 32.9% sind annualisiert, entsprechen also einem QoQ Einbruch von ca. 9.5%. Zum Vergleich, in Deutschland sank das GDP im zweiten Quartal um 10.1%.

Auch die 9,5% und 10% sind meiner Meinung nach nicht direkt vergleichbar. Während in ganz Deutschland durchaus einschneidende Maßnahmen griffen, war die Situation in den USA regional sehr unterschiedlich. Drastischer Lockdown in New York, scharfe Einschränkungen z.B. in Kalifornien oder Michigan, dafür aber späte und recht laxe Maßnahmen in anderen Staaten, die zudem recht früh wieder zurück gefahren worden sind.

Trotzdem weniger als in Deutschland

Jan80 @, Lünen, Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:37 (vor 125 Tagen) @ Steffl

Man sieht aber zumindest, dass sie sich durch die weniger strengen Maßnahmen und die damit verbundene höhere Sterblichkeit nicht viel erkauft haben. Vor allem auf längere Sicht nicht, weil bei denen wütet Corona im Moment noch ganz anders als bei uns.

Trotzdem weniger als in Deutschland

Zico80 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:22 (vor 124 Tagen) @ Jan80

Man sieht aber zumindest, dass sie sich durch die weniger strengen Maßnahmen und die damit verbundene höhere Sterblichkeit nicht viel erkauft haben. Vor allem auf längere Sicht nicht, weil bei denen wütet Corona im Moment noch ganz anders als bei uns.

So ist es. 466 Tote auf 1 Millionen Einwohner im Vergleich zu 110 hier (Stand jetzt). Nicht schwer vorherzusehen, dass die Todesrate pro Millionen Einwohner in 3 Monaten wahrscheinlich das 8-10 fache betragen wird wir z.B. in Deutschland. Für einen halben Prozentpunkt weniger Wirtschaftseinbruch und das auch nur kurzfristig. Langfristig ein vermutlich deutlich grösserer auch wirtschaftlicher Schaden durch die weitere Ausbreitung der Pandemie in den USA. Das ist schon sehr sehr bitter für die Bevölkerung.

Trotzdem weniger als in Deutschland

Steffl @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:39 (vor 125 Tagen) @ Jan80

Man sieht aber zumindest, dass sie sich durch die weniger strengen Maßnahmen und die damit verbundene höhere Sterblichkeit nicht viel erkauft haben. Vor allem auf längere Sicht nicht, weil bei denen wütet Corona im Moment noch ganz anders als bei uns.

Absolut, das sollte von mir kein Schönreden der Situation in Amerika sein. Dort stirb momentan jede Minute ein Mensch an/mit Corona. Das ist fürchterlich.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Zoon, Borussentraumland, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:04 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

Vorgestern galt noch der neue (wenige Tage alte), ernsthafte Kurs bei der Bekämpfung von COVID-19. Sechs Monate nach der ersten Infektion von Covid-19 in den USA sollte sogar ein Plan des Weißen Hauses erarbeitet werden.

Als die Zahl der Todesfälle gestern bei 151.000 lag, hat Trump wieder sein wahres ich angenommen und die dubiose Ärztin Dr. Stella Immanuel als COVID-19-Expertin angepriesen (‘spectacular, impressive’).
twitter.com/atrupar/status/1288232506697842688

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-trump-stella-immanuel-hydroxychloroq...

Das Land liegt danieder. Selbst Trumps Anhänger werden krank und sterben sogar. Und in diesem Moment findet die Trumpwelt endlich einen Arzt, den sie lieben kann: Hydroxychloroquin und keine Masken!

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Philipp54 @, Freitag, 31. Juli 2020, 16:56 (vor 124 Tagen) @ Zoon

Vorgestern galt noch der neue (wenige Tage alte), ernsthafte Kurs bei der Bekämpfung von COVID-19. Sechs Monate nach der ersten Infektion von Covid-19 in den USA sollte sogar ein Plan des Weißen Hauses erarbeitet werden.

Als die Zahl der Todesfälle gestern bei 151.000 lag, hat Trump wieder sein wahres ich angenommen und die dubiose Ärztin Dr. Stella Immanuel als COVID-19-Expertin angepriesen (‘spectacular, impressive’).
twitter.com/atrupar/status/1288232506697842688

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-trump-stella-immanuel-hydroxychloroq...

Das Land liegt danieder. Selbst Trumps Anhänger werden krank und sterben sogar. Und in diesem Moment findet die Trumpwelt endlich einen Arzt, den sie lieben kann: Hydroxychloroquin und keine Masken!

Die Eastman Kodak-Aktie ist um mehr als 1000% gestiegen.
Trump verpflichtet immer mehr Unternehmen, für die Bekämpfung gegen Corona Produkte her zu stellen.
So was gibt es sonst nur in Kriegszuständen.
Ob der nächste Schritt, "Zwangsarbeit" in solchen Betrieben ist?

Die Sprüche über China und der Druck z.B. auf Merkel wegen Huawei lassen vermuten, dass sich die USA als Weltmacht ernsthaft bedroht sehen.
Mit dem Truppenrückzug aus Europa und der Aufforderung, die Staaten sollen selbst für ihre Sicherheit sorgen, mit dem Vertrag mit den Taliban für eine Regierungsbeteiligung in Afghanistan und Truppenabzug, haben sie für sich selbst eine gefährliche Situation herauf beschworen.
(Keine Wertung, als Meinung und Feststellung gemeint)

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Stevie, Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:44 (vor 124 Tagen) @ Zoon

Wie oft wollt ihr euch eigentlich noch an diesem Typen abarbeiten?

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

NGM, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:46 (vor 124 Tagen) @ Stevie

Wie oft wollt ihr euch eigentlich noch an diesem Typen abarbeiten?

Beste Entertainer wo gibt.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:24 (vor 124 Tagen) @ Stevie

Wie oft wollt ihr euch eigentlich noch an diesem Typen abarbeiten?

Dieser "Typ" ist Präsident der Vereinigten Staaten. Und er übt darüber hinaus einen enormen negativen Einfluss auf den Rest der Welt aus, und damit auch auf uns alle.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Tomberen @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:11 (vor 124 Tagen) @ Zoon

... und sie glaubt, dass die Welt von Geisterwesen - halb Mensch halb Echse - beherrscht wird.
Ist die Echse aus den Spiderman Comics tot und hat sie sich so vermehrt?

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:44 (vor 125 Tagen) @ Zoon

Der Typ ist so krass dämlich, der wird erneut gewählt. Die einen wählen ihn, weil sie rechtsradikal sind, die anderen weil sie einfach den alltäglichen Komiker brauchen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:37 (vor 125 Tagen) @ Zoon

Vorgestern galt noch der neue (wenige Tage alte), ernsthafte Kurs bei der Bekämpfung von COVID-19. Sechs Monate nach der ersten Infektion von Covid-19 in den USA sollte sogar ein Plan des Weißen Hauses erarbeitet werden.

Als die Zahl der Todesfälle gestern bei 151.000 lag, hat Trump wieder sein wahres ich angenommen und die dubiose Ärztin Dr. Stella Immanuel als COVID-19-Expertin angepriesen (‘spectacular, impressive’).
twitter.com/atrupar/status/1288232506697842688

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-trump-stella-immanuel-hydroxychloroq...

Ich hatte das Video gestern gesehen. Das ganze war mal wieder ein typischer Trump. Ich glaube ihm sofort, dass er die Frau vorher nicht kannte. Aber sie bestätigte seine Linie, also hat er das ganze ungeprüft bei Twitter eingestellt. Madonna hatte das ganze übrigens auch über Instagram verbreitet. Und in der Pressekonferenz reagiert Donald Trump dann auf Nachfragen so, wie man es von ihm kennt. Wie ein trotziges kleines Kind.


Das Land liegt danieder. Selbst Trumps Anhänger werden krank und sterben sogar. Und in diesem Moment findet die Trumpwelt endlich einen Arzt, den sie lieben kann: Hydroxychloroquin und keine Masken!

Donald Trump lässt sich halt nicht von irgend welchen Beratern an die Leine nehmen. Er agiert impulsiv aus dem Moment heraus und ist deshalb unkontrollierbar.

Ende dieses Monats laufen große Teile der Corona-Hilfen aus. Das ist in den USA, in denen ein Großteil der Menschen nicht genügend Rücklagen hat, um auch nur unerwartete Mehrausgaben von einigen hundert Dollar ohne Kredit zu schultern, ein riesiges Problem. Arbeitslose bekommen ohne Verlängerung der Maßnahmen weniger Geld, Vermieter dürfen bei Mietrückstand wieder räumen. Das kann noch ein richtig übler Herbst werden.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:57 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

In ihrem Beitrag behauptete Madonna außerdem gegenüber ihren 15,4 Millionen Followern, es sei seit Monaten ein bewährter Corona-Impfstoff verfügbar. Dieser werde jedoch geheim gehalten, "damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden".

Auch irgendwie witzig, dass Madonna sich anscheinend nicht zu den Reichen zählt.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

chief wiggum @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:47 (vor 125 Tagen) @ Sascha

Obere Mittelschicht wahrscheinlich

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:08 (vor 125 Tagen) @ Sascha

In ihrem Beitrag behauptete Madonna außerdem gegenüber ihren 15,4 Millionen Followern, es sei seit Monaten ein bewährter Corona-Impfstoff verfügbar. Dieser werde jedoch geheim gehalten, "damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden".

Auch irgendwie witzig, dass Madonna sich anscheinend nicht zu den Reichen zählt.

Ich erkenne da keinen Widerspruch.

Im Grunde dürften der Meinung auch keine linken Spitzenpolitker sein.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

TerraP @, Köln, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:05 (vor 125 Tagen) @ Sascha

Haha, wie es sich gehört, zählt sie sich vermutlich zu den wenigen guten Reichen, die dem Pöbel helfen wollen, weil sie ihr Geld mit Kunst statt der Ausbeutung anderer Menschen verdient hat...

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Problembaer, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:09 (vor 125 Tagen) @ TerraP

Haha, wie es sich gehört, zählt sie sich vermutlich zu den wenigen guten Reichen, die dem Pöbel helfen wollen, weil sie ihr Geld mit Kunst statt der Ausbeutung anderer Menschen verdient hat...

Madonna hatte vor Kurzem in einem Interview mit dem US-Magazin "Newsweek" Beschwerden wegen der hohen Konzertpreise zurückgewiesen. "Fangt halt schon mal an, eure Pfennige zu sparen. Die Leute geben dauernd 300 Dollar für verrückte Dinge wie Handtaschen aus. Also arbeitet das ganze Jahr, kratzt euer Geld zusammen und kommt zu meiner Show. Ich bin es wert".

n-tv.de/leute/Madonna-verteidigt-Ticketpreise-article5463756.html

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

TerraP @, Köln, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:35 (vor 125 Tagen) @ Problembaer

Kann man sich nicht schöner ausdenken.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:03 (vor 125 Tagen) @ Sascha

In ihrem Beitrag behauptete Madonna außerdem gegenüber ihren 15,4 Millionen Followern, es sei seit Monaten ein bewährter Corona-Impfstoff verfügbar. Dieser werde jedoch geheim gehalten, "damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden".

Auch irgendwie witzig, dass Madonna sich anscheinend nicht zu den Reichen zählt.

Vermutlich hat sie festgestellt, dass es Menschen gibt, die noch viel reicher sind als sie selbst.

Donald Trump konserviert dieses Minderwertigkeitsgefühl ja ebenfalls seit Jahrzehnten. In seinem Fall auch, weil ihn die "oberen Zehntausend" immer spüren ließen, dass er nicht dazu gehört.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Kruemelmonster09 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:08 (vor 125 Tagen) @ Zoon

Vorgestern galt noch der neue (wenige Tage alte), ernsthafte Kurs bei der Bekämpfung von COVID-19. Sechs Monate nach der ersten Infektion von Covid-19 in den USA sollte sogar ein Plan des Weißen Hauses erarbeitet werden.

Als die Zahl der Todesfälle gestern bei 151.000 lag, hat Trump wieder sein wahres ich angenommen und die dubiose Ärztin Dr. Stella Immanuel als COVID-19-Expertin angepriesen (‘spectacular, impressive’).
twitter.com/atrupar/status/1288232506697842688

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.


Will das etwa jemand abstreiten?!

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

CrimsonGhost, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:22 (vor 125 Tagen) @ Kruemelmonster09

- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Will das etwa jemand abstreiten?!

So schlimm ist das nicht. Am richtigen Ort mit den richtigen Schutzzaubern, -zeichen, -ritualen, -tränken und -salben wird da schon nichts wund.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:25 (vor 125 Tagen) @ CrimsonGhost

- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Will das etwa jemand abstreiten?!


So schlimm ist das nicht. Am richtigen Ort mit den richtigen Schutzzaubern, -zeichen, -ritualen, -tränken und -salben wird da schon nichts wund.

Vorher sicherheitshalber noch eine Chloroquinpille einschmeißen und danach mit Bleichmittel gurgeln.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Disco Stu @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:46 (vor 125 Tagen) @ Kruemelmonster09

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Will das etwa jemand abstreiten?!

"I did not have sexual relations with witches and demons..."

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:46 (vor 125 Tagen) @ Kruemelmonster09

Ich denke genug BVB-Fans haben zuhause eine Hexe.... das mit den Dämonen kann ich aber nicht widerlegen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

CrimsonGhost, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:24 (vor 125 Tagen) @ Taifun

... also richtig muss das heißen einen Hexeenden. Es gibt auch weibliche und diverse BVB Fans.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

pactum Trotmundense, Syburg, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:01 (vor 125 Tagen) @ Taifun

Ich denke genug BVB-Fans haben zuhause eine Hexe....

Alter... *ggg Ich habe so einen scheiß infantilen Humor. :-D

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Cartman @, Dorstfeld und Block 12, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:34 (vor 125 Tagen) @ Kruemelmonster09

Vorgestern galt noch der neue (wenige Tage alte), ernsthafte Kurs bei der Bekämpfung von COVID-19. Sechs Monate nach der ersten Infektion von Covid-19 in den USA sollte sogar ein Plan des Weißen Hauses erarbeitet werden.

Als die Zahl der Todesfälle gestern bei 151.000 lag, hat Trump wieder sein wahres ich angenommen und die dubiose Ärztin Dr. Stella Immanuel als COVID-19-Expertin angepriesen (‘spectacular, impressive’).
twitter.com/atrupar/status/1288232506697842688

Diese glaubt,
- dass Masken nicht getragen werden müssen,
- dass COVID-19 mit Hydroxychloroquin geheilt werden könne,
- dass Medizin aus Alien-DNA entwickelt werden könne und
- dass Sex mit Dämonen und Hexen gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Will das etwa jemand abstreiten?!

Stimmt. Ich hatte danach wochenlang Ohrensausen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Tremonius09 @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:39 (vor 125 Tagen) @ Cartman

...sie sprach aber nicht ausdrücklich von Oralsex!

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Roland @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:15 (vor 125 Tagen) @ Kruemelmonster09

bin seit 32 Jahren mir meiner Frau zusammen...daher würd ich das in keinem Fall abstreiten :-)))))

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Disco Stu @, Dortmund, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:13 (vor 125 Tagen) @ Zoon

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass wir derzeit den offiziellen Wechsel der Weltmächte erleben. Die USA haben fertig und China wird an ihre Stelle treten.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

hardbreak, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 14:35 (vor 125 Tagen) @ Disco Stu

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass wir derzeit den offiziellen Wechsel der Weltmächte erleben. Die USA haben fertig und China wird an ihre Stelle treten.

Was ist daran verwunderlich das 1,4 Mrd Menschen doch etwas mehr gewicht in der Welt haben sollten wie 320 Mio?

Gut die Britten denken immer noch sie wären das Empire.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Blarry @, Essen, Donnerstag, 30. Juli 2020, 14:27 (vor 125 Tagen) @ Disco Stu

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass wir derzeit den offiziellen Wechsel der Weltmächte erleben.


Was historisch gesehen kein ungewöhnlicher Vorgang ist. Die Hegemonie der USA geht jetzt auch schon mindestens 30 Jahre. Das Reich Alexanders des Großen hielt anderthalb Jahrzehnte, das Mongolische Reich Dschingis Khans zerfiel nach seinem Tod, selbst das Tausendjährige Reich hielt nur zwölf Jahre. ;)

Klar steckt heute eine ganz andere Stabilität im Machtgefüge, weil die Macht mittlerweile von Staaten ausgeht und nicht von einzelnen Herrschern, die lediglich als "General Manager" der Staaten fungieren. Allerdings sind wechselnde Hegemonien durch politischen oder wirtschaftlichen Machtverlust nicht unbedingt seltener als solche, die durch Kriege, gesellschaftlichen Wandel oder Naturkatastrophen zustande kommen. Und China hat tatsächlich die Chance, zur nächsten Supermacht zu werden nicht mithilfe von Flugzeugträgern und Atombomben, sondern weil sie die Welt mit günstigen Solarmodulen und Batteriespeichern überfluten können.

Klar, Ängste über eine "neue Weltordnung" oder wie auch immer man es nennen mag sind normal und legitim. Allerdings verändert sich die Weltordnung im Leben eines Menschen ein- oder zweimal im Durchschnitt. Das sind historisch ja keine insignifikanten Zeiträume, über die wir reden.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:41 (vor 125 Tagen) @ Disco Stu

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass wir derzeit den offiziellen Wechsel der Weltmächte erleben. Die USA haben fertig und China wird an ihre Stelle treten.

Das hängt in hohem Maße vom Ergebnis der Wahlen im November ab. Donald Trump hatte dreieinhalb Jahre Zeit, den politischen Apparat der USA zu schwächen. Teils tat er das ganz bewusst, teils ist das Ergebnis seines Dilettantismus. Aber ein demokratischer Präsident könnte vieles wieder reparieren. Insbesondere dann, dalls die Republikaner auch die Mehrheit im Senat verlieren sollten.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

pactum Trotmundense, Syburg, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:28 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

Aber ein demokratischer Präsident könnte vieles wieder reparieren.

Ich bin da nicht so optimistisch. Das Problem der USA ist mittlerweile systemimmanent. Obama war auch kein guter Präsident. Er kommt international nur so gut weg, weil er im Vergleich zu George W. Bush, Bill Clinton und ganz besonders Donald Trump nicht ganz so auf amerikanischem Egoismus getrimmt war. Aber in der Innenpolitik hatte er nichts vorzuweisen, außer der Krankenversicherung. Im Gegenteil ist die Armutsquote gestiegen.

Auch international hat er so ziemlich allen vor den Koffer geschissen. Guantanamo ist nie geschlossen worden, NSA-Skandal, weitere Destabilisierung des Nahen Ostens für Öl und von seiner Politik mit Mittel- und Südamerika sollte man lieber nicht anfangen.

Was soll denn in der USA kommen? Joe Biden? Ich bitte dich. Das ist doch Scheiße nach Geschmack sortieren. Sicherlich ist es für die USA gut, wenn ein geistig gesunder Mensch dort Präsident ist und nicht Trump. Aber Biden steht nun wirklich nicht für eine nachhaltig andere Politik. Die Lage der Unterschicht in den USA wird sich nicht verbessern und die Mittelschicht wird auch weiterhin ausgehöhlt und weiter gemindert. Außenpolitisch wird die USA weiterhin den dicken Macker geben und nur die eigenen Interessen durchsetzen.

Die USA ist weltpolitisch eine Belastung und das liegt einzig am dortigen politischen System. Demokraten und Republikaner werden daran nichts ändern, auch nicht ändern können, weil sie abhängig von genau diesem System sind.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:39 (vor 125 Tagen) @ pactum Trotmundense

Aber ein demokratischer Präsident könnte vieles wieder reparieren.


Ich bin da nicht so optimistisch. Das Problem der USA ist mittlerweile systemimmanent. Obama war auch kein guter Präsident. Er kommt international nur so gut weg, weil er im Vergleich zu George W. Bush, Bill Clinton und ganz besonders Donald Trump nicht ganz so auf amerikanischem Egoismus getrimmt war. Aber in der Innenpolitik hatte er nichts vorzuweisen, außer der Krankenversicherung. Im Gegenteil ist die Armutsquote gestiegen.

Du tust meiner Meinung nach Bill Clinton und Barak Obama massiv Unrecht. Clinton mag zwar privat ein Tunichtgut sein, aber er hat nach den Voodoo Economics von Ronald Reagan die amerikanischen Staatsfinanzen wieder saniert. Und Barak Obama hat sechs Jahre lang gegen eine republikanische Mehrheit im Kongress regiert, die seine Politik bewusst sabotiert hat. Donald Trump ist bei den Republikanern nur der vorläufige Höhepunkt einer Entwicklung, die mit der Tea Party eingesetzt hat. Damals haben die Republikaner auf den ersten schwarzen Präsidenten mit teils verdecktem, teils offenen Rassismus reagiert.


Auch international hat er so ziemlich allen vor den Koffer geschissen. Guantanamo ist nie geschlossen worden, NSA-Skandal, weitere Destabilisierung des Nahen Ostens für Öl und von seiner Politik mit Mittel- und Südamerika sollte man lieber nicht anfangen.

Was soll denn in der USA kommen? Joe Biden? Ich bitte dich. Das ist doch Scheiße nach Geschmack sortieren. Sicherlich ist es für die USA gut, wenn ein geistig gesunder Mensch dort Präsident ist und nicht Trump. Aber Biden steht nun wirklich nicht für eine nachhaltig andere Politik. Die Lage der Unterschicht in den USA wird sich nicht verbessern und die Mittelschicht wird auch weiterhin ausgehöhlt und weiter gemindert. Außenpolitisch wird die USA weiterhin den dicken Macker geben und nur die eigenen Interessen durchsetzen.

Joe Biden ist ein Übergangskandidat. Aber er ist im Vergleich mit Trump zudem auch ein Teamplayer. Ich bin zuversichtlich, dass er sich die richtigen Leute an seine Seite holen und auch auf sie hören würde.


Die USA ist weltpolitisch eine Belastung und das liegt einzig am dortigen politischen System. Demokraten und Republikaner werden daran nichts ändern, auch nicht ändern können, weil sie abhängig von genau diesem System sind.

Das gleiche könnte man beispielsweise auch über Frankreich oder Großbritannien sagen. Und auch dort wäre es falsch.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Dimas87 @, München, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:21 (vor 125 Tagen) @ Disco Stu

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass wir derzeit den offiziellen Wechsel der Weltmächte erleben. Die USA haben fertig und China wird an ihre Stelle treten.

Ich habe da ein ähnliches Gefühl. Und wenn wir in Europa uns nicht mal langsam zusammenraffen und außenpolitisch an einem Strang ziehen, werden wir uns noch umschauen, wie China Europa auseinandernehmen wird.

Leider verfolgen zu viele Länder in Europa derzeit aber nur nationale Interessen. Dabei rede ich gar nicht mal von Polen oder Ungarn, sondern viel mehr von den "geizigen" vier, die unglaublich viel kaputt machen mit ihrem Gehabe.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ausputzer @, Düsseldorf, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:46 (vor 125 Tagen) @ Dimas87

Leider verfolgen zu viele Länder in Europa derzeit aber nur nationale Interessen. Dabei rede ich gar nicht mal von Polen oder Ungarn, sondern viel mehr von den "geizigen" vier, die unglaublich viel kaputt machen mit ihrem Gehabe.

So unterschiedlich können Auffassungen sein. Ich bevorzuge den Ausdruck "die verantwortungsvollen vier Staaten".

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

hardbreak, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 14:42 (vor 125 Tagen) @ Ausputzer

Leider verfolgen zu viele Länder in Europa derzeit aber nur nationale Interessen. Dabei rede ich gar nicht mal von Polen oder Ungarn, sondern viel mehr von den "geizigen" vier, die unglaublich viel kaputt machen mit ihrem Gehabe.


So unterschiedlich können Auffassungen sein. Ich bevorzuge den Ausdruck "die verantwortungsvollen vier Staaten".

Welche verantwortung im Gesamtkontext?
Das es denen im Prinziep nur ums geld und eigen Vorteile ging zeigt doch das Thema Rechtsstaatlichkeit.
Und wie ich schon mal gesagt habe Antisozial Past da besser.
Ganz besonders auf die Ausozialen Niederländer.
Wenn es solche Länder nicht geben würde hätten wir in der EU kein Steuerproblem etc.
Das schlimme ist ja das wir dafür in die Bresche gesprungen sind.
Oder so Kandidaten wie Irland und Griechenland die von der EU viel zu verdanken haben und von dieser gepeeplt wurden und zum dank ihr in vielen bereichen schaden.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Dimas87 @, München, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:07 (vor 125 Tagen) @ Ausputzer

So unterschiedlich können Auffassungen sein. Ich bevorzuge den Ausdruck "die verantwortungsvollen vier Staaten".

Aus einer rein wirtschaftlichen Perspektive magst das sogar stimmen. Allerdings haben in der Folge der Finanzkrise gesehen, wie viel Hass in den betroffenen Länder durch die Troika entstanden ist.

Man hätte in Folge der Corona-Krise jetzt durch Geldgeschenke, die an keine Bedingungen geknüpft sind, viel Vertrauen in die EU zurückgewinnen können. Klar erkauft man sich das teuer, allerdings sind wir in Deutschland und Frankreich auch extrem von einem vereinigten Europa abhängig, wenn wir den eigenen Status und Wohlstand auch nur annähernd erhalten wollen. Merkel und Macron haben das erkannt.

Dass Kurz und Co lieber auf kurzfristigen Applaus daheim setzen, anstatt auf eine gemeinsame Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Krise auf europäischer Ebene halte ich für extrem kurzsichtig. Gerade die kleineren Länder wie Österreich und die Niederlande sind noch viel mehr von einem starken Europa abhängig.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:52 (vor 125 Tagen) @ Dimas87

So unterschiedlich können Auffassungen sein. Ich bevorzuge den Ausdruck "die verantwortungsvollen vier Staaten".


Aus einer rein wirtschaftlichen Perspektive magst das sogar stimmen. Allerdings haben in der Folge der Finanzkrise gesehen, wie viel Hass in den betroffenen Länder durch die Troika entstanden ist.

Man hätte in Folge der Corona-Krise jetzt durch Geldgeschenke, die an keine Bedingungen geknüpft sind, viel Vertrauen in die EU zurückgewinnen können. Klar erkauft man sich das teuer, allerdings sind wir in Deutschland und Frankreich auch extrem von einem vereinigten Europa abhängig, wenn wir den eigenen Status und Wohlstand auch nur annähernd erhalten wollen. Merkel und Macron haben das erkannt.

Dass Kurz und Co lieber auf kurzfristigen Applaus daheim setzen, anstatt auf eine gemeinsame Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Krise auf europäischer Ebene halte ich für extrem kurzsichtig. Gerade die kleineren Länder wie Österreich und die Niederlande sind noch viel mehr von einem starken Europa abhängig.

Genau das ist der Punkt. Kurz und Co. setzen dem südeuropäischen Populismus einen nordwesteuropäischen Populismus entgegen. Und so hoffen sie, sich gegenseitig zu pushen. Allerdings scheint die Rechnung zumindest im Fall von Italien aktuell nicht aufgegangen zu sein. Salvinis Stern sinkt deutlich, Conte hingegen hat sich von den Fünf Sternen emanzipiert und deutlich an Gewicht gewonnen.

Zudem vergessen die Menschen in Italien hoffentlich nicht, dass die Lega die Pandemie zu Beginn befeuert hat, indem sie ältere Menschen mit leichteren Symptomen nicht in Krankenhäuser, sondern in Altersheime verlegen ließ. Und dass der Schwager des Lega-Gouverneurs der Lombardei in der Krise versucht hat, sich die Taschen voll zu stopfen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

TerraP @, Köln, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:00 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

Ich würde das nicht zu eindeutig als Gut-Böse-Muster sehen. Das ist nämlich auch eine populistische Art, die Geschichte zu erzählen. ;-)

Schaut doch mal auf das Ergebnis: nie dagewesene 390 Mrd. Euro an EU-ZUSCHÜSSEN plus Darlehen. Rechtsstaatsmechanismus halbwegs/schwächlich mit eingebaut.

Am Ende sind solche Verhandlungen immer ein großes Schauspiel mit verteilten Rollen und es geht um Balance. Da brauchte es dringend auch Protagonisten in der Rolle der Sparsamen, die völlig unkontrollierte Finanzhilfen verhindern. Und die auf Rechtsstaatlichkeit und Regeln pochen.

Das Ergebnis ist ein Kompromiss. Ich habe den Eindruck: ein ziemlich guter. Am Ende kann ich nicht beurteilen, ob es die beste, zweitbeste, neuntbeste Lösung ist. Ich bin mir aber ziemlich sicher: Ihr auch nicht.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:08 (vor 125 Tagen) @ TerraP

Ich würde das nicht zu eindeutig als Gut-Böse-Muster sehen. Das ist nämlich auch eine populistische Art, die Geschichte zu erzählen. ;-)

Schaut doch mal auf das Ergebnis: nie dagewesene 390 Mrd. Euro an EU-ZUSCHÜSSEN plus Darlehen. Rechtsstaatsmechanismus halbwegs/schwächlich mit eingebaut.

Am Ende sind solche Verhandlungen immer ein großes Schauspiel mit verteilten Rollen und es geht um Balance. Da brauchte es dringend auch Protagonisten in der Rolle der Sparsamen, die völlig unkontrollierte Finanzhilfen verhindern. Und die auf Rechtsstaatlichkeit und Regeln pochen.

Das Ergebnis ist ein Kompromiss. Ich habe den Eindruck: ein ziemlich guter. Am Ende kann ich nicht beurteilen, ob es die beste, zweitbeste, neuntbeste Lösung ist. Ich bin mir aber ziemlich sicher: Ihr auch nicht.

Wenn man eines aus den Wirtschaftskrisen der letzten hundert Jahre lernen konnte dann das: Liegt die Wirtschaft erst einmal richtig am Boden, dann dauert es lange, bis sie wieder den Vorkrisenstand erreicht hat. Deshalb hat auch das "Mutterland des Kapitalismus", die USA, nach der Finanzkrise und jetzt auch wieder nach dem Ausbruch von Covid-19 die staatlichen Geldschleusen geöffnet.

Durchgesetzt haben sich die "sparsamen/geizigen Vier" übrigens nicht. Und auf Rechtsstaatlichkeit haben sie auch nicht gepocht. Dazu ist Kurz viel zu sehr mit den osteuropäischen Autokraten verbandelt.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

TerraP @, Köln, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:43 (vor 125 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von TerraP, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:54

Ja, sie haben nur den Zeiger ein bisschen in ihre Richtung verschoben und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, dass "free for all" eben auch seinen Preis haben kann. Das ist doch okay und ein gutes Ergebnis.

Ich ärgere mich persönlich immer etwas, weil unsere Demokratie eben auch dadurch kaputtgeredet werden kann, dass kein Verhandlungsergebnis gut genug und die andere Seite des Verhandlungstisches niemals nur die andere Seite, sondern mindestens eine Katastrophe für unser Land/unsere Welt ist.

Die Mechanismen des politischen Betriebs, der Medienlandschaft und auch des (virtuellen) Stammtischs führen aber fast unweigerlich zu dieser Art von Überzeichnung.

Die "sparsamen vier" vertreten aber definitiv eine Position, über die nachzudenken einen nicht zu einem bösen Menschen macht. Die war ja vor Corona auch noch weit gehend Konsens oder zumindest dominant. Dass es nun einen neuen Konsens gibt, ist ja gut - aber dass der nicht ohne Konflikt geboren wird, ist in einee Demokratie auch sehr gut.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Tigo @, Duisburg, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:42 (vor 125 Tagen) @ Dimas87

In Europa sitzt man halt komplett zwischen den Stühlen. Man ist schlau genug um zu wissen, dass man sowohl China als auch die USA für den eigenen Wohlstand braucht. Gleichzeitig muss man aber auch gucken, dass man beiden nicht alles durchgehen lässt. Dazu gesellt sich dann noch Rußland und die Türkei die nochmals irgendwo dazwischen hängen, aber militärisch zumindest regional einfach eine gewisse Macht haben.
Noch ist Europa, zumindest der Kern, sowas wie die moralische Instanz auf der Welt. Was prinzipiell schon eine schwierige Rolle ist. Ohne die USA aber noch schwieriger und mit Traumtänzern wie Polen, Ungarn und Co. im Gepäck nochmal schwieriger ist. Man muss sich im Kern in der EU jetzt auch die Frage stellen wo will man hin? Und wie schaffe ich es Länder wie Ungarn und Polen im Zaum zu halten. Und wie löse ich das interne Imageproblem der EU?

Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass solche Machtwechsel, wie jetzt von USA mglw zu China meist nicht konfliktfrei vonstatten gehen. Und gerade in Asien und im Nahen Osten brodelt es gewaltig. Ich hoffe das es dabei bleibt und die USA sich hoffentlich unter einem neuen Präsidenten wieder zusammenraufen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:14 (vor 125 Tagen) @ Tigo

In Europa sitzt man halt komplett zwischen den Stühlen. Man ist schlau genug um zu wissen, dass man sowohl China als auch die USA für den eigenen Wohlstand braucht. Gleichzeitig muss man aber auch gucken, dass man beiden nicht alles durchgehen lässt. Dazu gesellt sich dann noch Rußland und die Türkei die nochmals irgendwo dazwischen hängen, aber militärisch zumindest regional einfach eine gewisse Macht haben.
Noch ist Europa, zumindest der Kern, sowas wie die moralische Instanz auf der Welt. Was prinzipiell schon eine schwierige Rolle ist. Ohne die USA aber noch schwieriger und mit Traumtänzern wie Polen, Ungarn und Co. im Gepäck nochmal schwieriger ist. Man muss sich im Kern in der EU jetzt auch die Frage stellen wo will man hin? Und wie schaffe ich es Länder wie Ungarn und Polen im Zaum zu halten. Und wie löse ich das interne Imageproblem der EU?

Den Brexit könnte man auch noch mit anführen.

Um mal einen Halbelb zu zitieren: "Our list of allies grows thin."

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:21 (vor 125 Tagen) @ Micawber

In Europa sitzt man halt komplett zwischen den Stühlen. Man ist schlau genug um zu wissen, dass man sowohl China als auch die USA für den eigenen Wohlstand braucht. Gleichzeitig muss man aber auch gucken, dass man beiden nicht alles durchgehen lässt. Dazu gesellt sich dann noch Rußland und die Türkei die nochmals irgendwo dazwischen hängen, aber militärisch zumindest regional einfach eine gewisse Macht haben.
Noch ist Europa, zumindest der Kern, sowas wie die moralische Instanz auf der Welt. Was prinzipiell schon eine schwierige Rolle ist. Ohne die USA aber noch schwieriger und mit Traumtänzern wie Polen, Ungarn und Co. im Gepäck nochmal schwieriger ist. Man muss sich im Kern in der EU jetzt auch die Frage stellen wo will man hin? Und wie schaffe ich es Länder wie Ungarn und Polen im Zaum zu halten. Und wie löse ich das interne Imageproblem der EU?


Den Brexit könnte man auch noch mit anführen.

Um mal einen Halbelb zu zitieren: "Our list of allies grows thin."

Und auch beim Brexit hatte Russland die Finger wohl sehr tief drin. Motto "Teile und Herrsche!".

Boris Johnson, der "Trump mit Wörterbuch", hat sich mittlerweile die britische Regierung komplett auf den Leib geschneidert. Er hat mit der jahrhundertealten Tradition gebrochen, dass an der Spitze der Verwaltung unpolitische Beamte stehen und diese durch Brexit-Hardliner ersetzt. Bis Ende des Jahres gelten noch übergangsweise die alten Bedingungen im Verkehr mit der EU. Aber danach dürfte es einen ganz harten Bruch geben. Und dann wird es düster. Vor allem für die Briten.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:33 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

Und auch beim Brexit hatte Russland die Finger wohl sehr tief drin. Motto "Teile und Herrsche!".

Boris Johnson, der "Trump mit Wörterbuch", hat sich mittlerweile die britische Regierung komplett auf den Leib geschneidert. Er hat mit der jahrhundertealten Tradition gebrochen, dass an der Spitze der Verwaltung unpolitische Beamte stehen und diese durch Brexit-Hardliner ersetzt. Bis Ende des Jahres gelten noch übergangsweise die alten Bedingungen im Verkehr mit der EU. Aber danach dürfte es einen ganz harten Bruch geben. Und dann wird es düster. Vor allem für die Briten.


In den letzten Jahren wird im Kreml bestimmt die ein oder andere Flasche Krim-Sekt (!) geöffnet worden sein. Dass die beiden großen Projekte mit den IMs Blondie und Orange soo optimal laufen würden, dürften selbst die größten Optimisten nicht geglaubt haben.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:41 (vor 125 Tagen) @ Micawber

Und auch beim Brexit hatte Russland die Finger wohl sehr tief drin. Motto "Teile und Herrsche!".

Boris Johnson, der "Trump mit Wörterbuch", hat sich mittlerweile die britische Regierung komplett auf den Leib geschneidert. Er hat mit der jahrhundertealten Tradition gebrochen, dass an der Spitze der Verwaltung unpolitische Beamte stehen und diese durch Brexit-Hardliner ersetzt. Bis Ende des Jahres gelten noch übergangsweise die alten Bedingungen im Verkehr mit der EU. Aber danach dürfte es einen ganz harten Bruch geben. Und dann wird es düster. Vor allem für die Briten.

In den letzten Jahren wird im Kreml bestimmt die ein oder andere Flasche Krim-Sekt (!) geöffnet worden sein. Dass die beiden großen Projekte mit den IMs Blondie und Orange soo optimal laufen würden, dürften selbst die größten Optimisten nicht geglaubt haben.

Davon gehe ich aus.

Der traurige Witz an der Sache ist aber, wirklich gebracht hat es Russland nichts. Das Land lebt in erster Linie vom Export seiner Rohstoffe, aber die sonstige Wirtschaft geht auf dem Zahnfleisch. Und man leidet durchaus massiv unter den westlichen Sanktionen. Im Grunde hat Putin sich in der eigenen Falle gefangen.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Copperfield @, Saarbrücken, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:50 (vor 125 Tagen) @ Tigo

In Europa sitzt man halt komplett zwischen den Stühlen. Man ist schlau genug um zu wissen, dass man sowohl China als auch die USA für den eigenen Wohlstand braucht. Gleichzeitig muss man aber auch gucken, dass man beiden nicht alles durchgehen lässt. Dazu gesellt sich dann noch Rußland und die Türkei die nochmals irgendwo dazwischen hängen, aber militärisch zumindest regional einfach eine gewisse Macht haben.
Noch ist Europa, zumindest der Kern, sowas wie die moralische Instanz auf der Welt. Was prinzipiell schon eine schwierige Rolle ist. Ohne die USA aber noch schwieriger und mit Traumtänzern wie Polen, Ungarn und Co. im Gepäck nochmal schwieriger ist. Man muss sich im Kern in der EU jetzt auch die Frage stellen wo will man hin? Und wie schaffe ich es Länder wie Ungarn und Polen im Zaum zu halten. Und wie löse ich das interne Imageproblem der EU?

Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass solche Machtwechsel, wie jetzt von USA mglw zu China meist nicht konfliktfrei vonstatten gehen. Und gerade in Asien und im Nahen Osten brodelt es gewaltig. Ich hoffe das es dabei bleibt und die USA sich hoffentlich unter einem neuen Präsidenten wieder zusammenraufen.

Egal wer bei der letzten Wahl seine Finger im Spiel hatte (Putin, China, Saudis) das Ziel massiven Schaden anzurichten hat geklappt. Trump hat mit sicherheit noch besser geliefert als sie es sich je hätten vorstellen können. Und egal wie die Wahl im November ausgeht. Der neue Präsident muss erstmal aufräumen - Nato, UN, WHO, Klimaabkommen, Handelsverträge mit EU, Kanada, China usw. Trump hat die "westliche" Welt und vorallem die USA um 10 Jahre ausgebremst.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Problembaer, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:08 (vor 125 Tagen) @ Copperfield

In Europa sitzt man halt komplett zwischen den Stühlen. Man ist schlau genug um zu wissen, dass man sowohl China als auch die USA für den eigenen Wohlstand braucht. Gleichzeitig muss man aber auch gucken, dass man beiden nicht alles durchgehen lässt. Dazu gesellt sich dann noch Rußland und die Türkei die nochmals irgendwo dazwischen hängen, aber militärisch zumindest regional einfach eine gewisse Macht haben.
Noch ist Europa, zumindest der Kern, sowas wie die moralische Instanz auf der Welt. Was prinzipiell schon eine schwierige Rolle ist. Ohne die USA aber noch schwieriger und mit Traumtänzern wie Polen, Ungarn und Co. im Gepäck nochmal schwieriger ist. Man muss sich im Kern in der EU jetzt auch die Frage stellen wo will man hin? Und wie schaffe ich es Länder wie Ungarn und Polen im Zaum zu halten. Und wie löse ich das interne Imageproblem der EU?

Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass solche Machtwechsel, wie jetzt von USA mglw zu China meist nicht konfliktfrei vonstatten gehen. Und gerade in Asien und im Nahen Osten brodelt es gewaltig. Ich hoffe das es dabei bleibt und die USA sich hoffentlich unter einem neuen Präsidenten wieder zusammenraufen.


Egal wer bei der letzten Wahl seine Finger im Spiel hatte (Putin, China, Saudis) das Ziel massiven Schaden anzurichten hat geklappt. Trump hat mit sicherheit noch besser geliefert als sie es sich je hätten vorstellen können. Und egal wie die Wahl im November ausgeht. Der neue Präsident muss erstmal aufräumen - Nato, UN, WHO, Klimaabkommen, Handelsverträge mit EU, Kanada, China usw. Trump hat die "westliche" Welt und vorallem die USA um 10 Jahre ausgebremst.

Eigentlich nicht zu glauben wie viel Trump in der kurzen Amtszeit zerstört hat. Angetreten mit dem MAGA-Slogan von Reagan liegt die USA nun am Boden. Die Aufzählung oben kann ja noch ergänzt werden (Rassismus, drohender Bürgerkrieg) und mit der gesundheits- und wirtschaftspolitischen Ausgangslage ein extrem gefährlicher Mix. Aber ob Sniffing Biden die USA wieder stabilisiert bekommt?
Eine starke Achse Europa, Israel, USA würde der Welt gut tun.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Zico80 @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:56 (vor 125 Tagen) @ Problembaer


[quote][quote]
Egal wer bei der letzten Wahl seine Finger im Spiel hatte (Putin, China, Saudis) das Ziel massiven Schaden anzurichten hat geklappt. Trump hat mit sicherheit noch besser geliefert als sie es sich je hätten vorstellen können. Und egal wie die Wahl im November ausgeht. Der neue Präsident muss erstmal aufräumen - Nato, UN, WHO, Klimaabkommen, Handelsverträge mit EU, Kanada, China usw. Trump hat die "westliche" Welt und vorallem die USA um 10 Jahre ausgebremst.[/quote][/quote]

Das geht hauptsächlich weder auf das Konto der Russen, Chinesen oder Saudis sondern hauptsächlich auf das Konto der republikanischen Partei, wie der Cambridge Analytica Skandal gezeigt hat.
[quote]
Eigentlich nicht zu glauben wie viel Trump in der kurzen Amtszeit zerstört hat. Angetreten mit dem MAGA-Slogan von Reagan liegt die USA nun am Boden. Die Aufzählung oben kann ja noch ergänzt werden (Rassismus, drohender Bürgerkrieg) und mit der gesundheits- und wirtschaftspolitischen Ausgangslage ein extrem gefährlicher Mix. Aber ob Sniffing Biden die USA wieder stabilisiert bekommt?
Eine starke Achse Europa, Israel, USA würde der Welt gut tun.[/quote]


Da hätte ich Dir vor 10 Jahren noch zugestimmt. Heute muss man leider sagen, das die USA und Israel sowohl korrupte als auch nationalistisch konservative Regierungen haben, die versuchen, den Rechtstaat abzuschaffen. Und in der EU die korrupten Nationalisten durch das Einstimmigkeitsprinzip ebenfalls eine Hand am Lenkrad haben. Das ist keine gute Aussicht für Achsen jeglicher Art.

Trump empfiehlt dubiose Wunderheilerin

Problembaer, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:06 (vor 125 Tagen) @ Zico80

Korrektur:
Eine starke << demokratische >> Achse Europa, Israel, USA würde der Welt gut tun.

:-)

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 30. Juli 2020, 09:55 (vor 125 Tagen) @ Ulrich

Wahnsinn. Und die Todeszahl gestern war auch die höchste seit Mitte Mai. Soviel zu Trumps Behauptung, die Todesrate würde ja nicht steigen und die hohen Infiziertenzahlen lägen nur an den vielen Tests.

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

kreuzherz @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 12:17 (vor 125 Tagen) @ Schnippelbohne

Naja, er hat aber indirekt Recht. Die Todeszahlen gehen bei weitem nicht im selben Verhältnis, wie die Zahl der Infektionen. Da klafft schon eine deutliche Lücke im Vergleich zu den ersten Monaten.
falsch-positive Tests werden da auch ihren Anteil dran haben. Ähnlich wie es aktuell in Gütersloh aussieht. (Aktueller Monitor-Bericht)

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

AgentScully, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:21 (vor 125 Tagen) @ kreuzherz
bearbeitet von AgentScully, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:25

falsch-positive Tests werden da auch ihren Anteil dran haben. Ähnlich wie es aktuell in Gütersloh aussieht. (Aktueller Monitor-Bericht)

Die Tests waren nicht falsch positiv in Gütersloh, die Bescheide waren falsch:

Monitor ruft für Nicolae beim Gesundheitsamt an, um zu klären wie es zu dem Ergebnis kommen konnte. Nach stundenlangem Warten heißt es: Einen positiven Corona-Test hat es nie gegeben. Auch in weiteren Fällen stellt sich heraus: Positive Testergebnisse, von denen in den Schreiben die Rede ist, gab es nie. Die Quarantäne hätte also in keinem der Fälle verlängert werden dürfen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/toennies-quarantaene-101.html

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

Ulrich @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:25 (vor 125 Tagen) @ AgentScully

falsch-positive Tests werden da auch ihren Anteil dran haben. Ähnlich wie es aktuell in Gütersloh aussieht. (Aktueller Monitor-Bericht)


Sind da die Tests falsch positiv, oder sind die Bescheide falsch? Geht aus dem Bericht bei wdr.de nicht klar hervor.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/extras/pressemeldung-toennies-100.html

Für mich klingt das ganz so, als seien die Fehler beim Erstellen der Listen passiert.

Wenn sauber getestet wird, dann sind falsch positive Tests eigentlich nicht möglich. Das bedeutet u.a., dass man die Proben, die im ersten Durchgang positiv waren, in weiteren Durchgängen auf zusätzliche, charakteristische SARS-CoV-2-Erbgutinformationen testet. Und dass man selbst keine Tests mit Sars-CoV-2-Material kontaminiert.

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

AgentScully, Ort, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:27 (vor 125 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von AgentScully, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:31

Ich hab den Beitrag von vorhin korrigiert. Es sind ganz klar die Bescheide, die falsch sind. (https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/toennies-quarantaene-101.html)

Allerdings sind die Zitate in dem Artikel auch dämlich. Dass sie keine Symptome hatten, sagt mal über eine Infektion mal gar nichts aus.

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

CB @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 13:12 (vor 125 Tagen) @ kreuzherz

Die Zahl der Neuinfizierten hat sich seit Anfang Juni ungefähr verdreifacht, die täglichen Todesfälle verdoppelt. Die Todesfälle werden wohl noch weiter steigen. Dazu hat sich auch die Zahl der Tests seit Juni stark gesteigert. So weit auseinander liegt die Entwicklung der Fallzahlen und der Todeszahlen nicht mehr.

Mehr als 150.000 Covid-19-Tote in den USA

Tigo @, Duisburg, Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:12 (vor 125 Tagen) @ Schnippelbohne

Mal gucken ob er bis zur Wahl die viertel Millionen Tote schafft...

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
662225 Einträge in 7784 Threads, 12256 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 02.12.2020, 05:05
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum