schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 27.07.2020 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 06:09 (vor 14 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 09:42 (vor 14 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Kicker

Eine Prioritätenliste potenzieller Nachfolger ist bereits erstellt, laut der seriösen "Times" soll darauf der Name Jonathan Ikoné vom OSC Lille stehen. Was den 22-Jährigen interessant macht: Der Linksfuß ist offensiv flexibel einsetzbar und wurde bei PSG hervorragend ausgebildet.

Gruß

CHS

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

flaschenkind @, Saarlouis, Montag, 27. Juli 2020, 10:56 (vor 14 Tagen) @ CHS

die szenen bei transfermarkt zu ikoné sind mal nicht schlecht.

https://www.transfermarkt.de/jonathan-ikone/profil/spieler/324690

sehr starke technik, aber auch antrittschnell und athletisch. zwei der fünf gezeigten tore mit rechts (ist ja linksfuss) und ein satter weitschuss in den knick ist auch dabei. sieht so aus, als spielt er bisher mehr zentral als auf dem flügel. irgendwie erinnert er mich an den jungen anthony yeboah.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 12:02 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind

Ohne Sancho und Hakimi werden wir uns wieder neu finden müssen.
Ohne Groll oder Vorwürfe, aber die Chance der letzten beiden Jahre wird so schnell wohl nicht mehr da sein.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 12:28 (vor 14 Tagen) @ Elmar

Bayerm hat letzte Saison 82 Punkte geholt, in der Rückrunde 49/51 Punkten. Die Saison davor,da geb ich dir Recht, war für sie unterirdisch (78 Punkte). Da war Hakimi aber auch noch nicht so stark wie letzte Saison und Leute wie Hummels, Brandt, Hazard gar nicht da. Mit Glück hätten wir sie 18/19 packen können, 19/20 (inkl den ~15 Spielen ohne Stürmer) nicht.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 12:49 (vor 14 Tagen) @ stoffel85

Vorletzte Saison war die Chance punktemäßig am größten.
Danach hatten wir keinen wirklich schmerzhaften Abgang, sondern konnten das im Kern gleichbleibend spielen + einer vielversprechenden Transferperiode.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 13:29 (vor 14 Tagen) @ Elmar

19/20 haben wir aber z.B. ~15 Spiele ohne wirklichen Stürmer gemacht. Ansonsten geb ich dir Recht, dass es eine gut Transferperiode war (Schulz würde ich dabei noch nicht final bewerten wollen).

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Talentförderer @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 20:54 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Ja wir wissen alle, dass wir mit noch irgendeinem Stürmer, egal wen, weit über 100 Tore geschossen und locker über 90 Punkte geschafft hätten.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 23:11 (vor 13 Tagen) @ Talentförderer

Entweder du trollst permanent oder rallst es wirklich nicht. Tippe auf zweiteres.

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 13:41 (vor 14 Tagen) @ stoffel85

19/20 haben wir aber z.B. ~15 Spiele ohne wirklichen Stürmer gemacht. Ansonsten geb ich dir Recht, dass es eine gut Transferperiode war (Schulz würde ich dabei noch nicht final bewerten wollen).

...das Problem war da weniger ein Stürmer, der fehlte, sondern das Defensivverhalten.

In der Hinrunde 19/20 haben wir bis auf 5 Spielen immer zwei oder mehr Tore erzielt. Das sollte in der Regel für einen Sieg reichen. Von diesen fünf Spielen haben wir einmal gewonnen (Gladbach), einmal Unendschieden (Blaue) und drei Niederlagen kassiert (Union, Bayern, Hoppenheim). So gesehen könntest du sogar recht haben. Wenn man aber weiß, dass wir gegen Union 90 Minuten einen (echten) Stürmer auf dem Platz hatten und gegen Hoppenheim eigentlich klar gewinnen musste, dann bleiben einzig nur das Bayernspiel und das Spiel gegen die Blauen in der Wertung.

Gruß

CHS

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 14:08 (vor 14 Tagen) @ CHS

Das stimmt einfach nicht bzw. ist es zu kurz gedacht. Ich schreib seit Jahren, dass uns ein Stürmer a la Haaland gefehlt hat, da er unsere Abwehr, die bei hohem/aggressivem Pressing extreme technische Probleme hat sich rauszukombinieren (wie 99,99% aller Mannschaften weltweit), entlastet. Durch ihn haben wir die Möglichkeit auch mal lang rauszuschlagen, in der Hoffnung, dass er den Ball fest macht oder ihn auf unsere schnellen Außen weiterleitet. Zusätzlich gibt er uns, allein durch seine Größe, einen zusätzlichen Faktor bei Defensivstandards. Natürlich bindet er auch die gegnerischen Verteidiger/DM Spieler ganz anders als z.B. Alcacer (oder Götte, oder oder).Das sind mehrere Dimensionen, die wir lange Zeit in unserem Spiel so nicht bzw. nur unzureichend hatten. Zur der ganzen Wahrheit gehören auch Spiele bei Inter, bei Barca und vor allem die AFs gegen Tottenham (hier natürlich hauptsächlich das Hinspiel).
Bei uns stank es lange Zeit ganz vorne und ganz hinten, mittlerweile hauptsächlich ganz hinten. Vorne wird es aber auch wieder zu Problemen kommen, wenn Haaland mal länger ausfällt und wir keine ähnlichen Ersatz im Kader haben (Gründe sind oben erläutert).

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

Cthulhu @, Essen, Montag, 27. Juli 2020, 14:51 (vor 14 Tagen) @ stoffel85

Das stimmt einfach nicht bzw. ist es zu kurz gedacht. Ich schreib seit Jahren, dass uns ein Stürmer a la Haaland gefehlt hat, da er unsere Abwehr, die bei hohem/aggressivem Pressing extreme technische Probleme hat sich rauszukombinieren (wie 99,99% aller Mannschaften weltweit), entlastet. Durch ihn haben wir die Möglichkeit auch mal lang rauszuschlagen, in der Hoffnung, dass er den Ball fest macht oder ihn auf unsere schnellen Außen weiterleitet.

DAS ist für mich tatsächlich ein realer Faktor, perspektivisch auch grade für München auswärts, wo wir selten das Pressing vernünftig umspielt kriegen und man mit Akanji auch einen pauschal oft unsicheren Kandidaten defensiv dabei hat.

Haaland wird nicht jeden Ball wegpflücken, aber im Normalfall hatten wir Spieler, die entweder keine Chance im Kopfballduell haben oder einfach erst gar nicht hochspringen sondern eher den Gegner probieren, zu unterlaufen.

Entspricht nicht ganz der Vorstellung, die Favre vom Spiel hat, aber grade gegen München muss auch mal das unkontrollierte eine Option sein.

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

Talentförderer @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 20:56 (vor 13 Tagen) @ Cthulhu

Ist eigentlich ein komisches Beispiel weil Haaland eins kaum macht. Bälle aus der Luft pflücken und festmachen.

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

Cthulhu @, Essen, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:10 (vor 13 Tagen) @ Talentförderer

Ist eigentlich ein komisches Beispiel weil Haaland eins kaum macht. Bälle aus der Luft pflücken und festmachen.

Das stimmt tatsächlich, aber aufgrund seiner Physis und seines Alters kann man da schon noch was machen, zumal er ja auch einfach den Gegner in der Luft stören kann. Marco wird wahrscheinlich in seiner Karriere eher keine Kopfballduelle mehr bestreiten...

Auch wenn es vergebene Liebesmühe ist,...

Weselaner @, Wesel, Montag, 27. Juli 2020, 21:22 (vor 13 Tagen) @ Talentförderer

Richtig. Gerade das Kopfballspiel ist stark verbesserungsfähig.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 11:39 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind

Andererseits klingen 3 Tore und 6 Vorlagen in 28 Ligaspielen für einen klaren Offensivspieler alles andere als berauschend. Saison davor 3/10 in 38 Spielen, davor 1/1 in 18.

Ich kann über den Spieler konkret nichts sagen. Vielleicht hat er 30 vorletzte Pässe gespielt, oder vielleicht werden seine stärken in einem anderen Team und Umfeld besser zum Tragen kommen. Aber die reinen Zahlen lassen mich nicht davon ausgehen, dass Ikoné uns ähnlich weiterhelfen wird, wie Sancho das getan hat.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 27. Juli 2020, 17:16 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Andererseits klingen 3 Tore und 6 Vorlagen in 28 Ligaspielen für einen klaren Offensivspieler alles andere als berauschend. Saison davor 3/10 in 38 Spielen, davor 1/1 in 18.

Immerhin eine Steigerung von Saison zu Saison, wenn auch auf einem auf den ersten Blick recht niedrigem Niveau. Was sich allerdings etwas anders liest, wenn man seine Torbeteiligungen in Relation zu den insgesamt vom Team erzielten Treffern setzt.

Lille erzielt über die Saison gesehen so wie Rennes oder (noch krasser) Reims eher wenig Tore; in der letzten, nach 28 Spieltagen abgebrochenen Saison waren es 35. Wenn man also so will, dann war Ikoné an einem Viertel aller Saisontore in der Meisterschaft beteiligt. Was dann wiederum auch nicht so schlecht ist.


Ich kann über den Spieler konkret nichts sagen. Vielleicht hat er 30 vorletzte Pässe gespielt, oder vielleicht werden seine stärken in einem anderen Team und Umfeld besser zum Tragen kommen. Aber die reinen Zahlen lassen mich nicht davon ausgehen, dass Ikoné uns ähnlich weiterhelfen wird, wie Sancho das getan hat.

Einen Vergleich mit Sancho sehe ich als problematisch an. Von Sancho waren nur Daten aus dem Nachwuchsbereich bekannt, da er noch nicht im Profibereich spielte. Ikoné ist ein völlig anderer Spielertyp, er ist älter und er hat seine Scorer bei einem CL-Teilnehmer erzielt.

Ich gehe davon aus, dass er uns sofort weiterhelfen würde, da er mit einer anderen Wettkampfpraxis zu uns käme, als es Sancho seinerzeit als Jungspund tat.

Für sein Team in Lille ist er sehr wertvoll; 30 vorletzte Pässe bei 35 Toren hätten ihn aber wohl eher auf die Zettel von Zizou, Kloppo oder Pep gebracht als auf den des BVB... ;-)

Deschamps hat ihn In der zurückliegenden Saison zum Nationalspieler gemacht, der durchweg gute Kritiken erhielt.

Nein, Ikoné ist nicht Sancho. Und jeder andere Spieler, den wir nach einem Fortgang Sanchos für die Offensive verpflichten sollten, ebenfalls nicht. Der Junge hat noch reichlich Potential nach oben, und in einem offensiv ausgerichteten Team dürfte er mMn auch recht zügig mehr Scorer erreichen.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Chappi1991 ⌂ @, Montag, 27. Juli 2020, 17:44 (vor 13 Tagen) @ Will Kane

Nein, Ikoné ist nicht Sancho. Und jeder andere Spieler, den wir nach einem Fortgang Sanchos für die Offensive verpflichten sollten, ebenfalls nicht. Der Junge hat noch reichlich Potential nach oben, und in einem offensiv ausgerichteten Team dürfte er mMn auch recht zügig mehr Scorer erreichen.

Die Denkweise, dass wir einen holen, der Sancho 1 zu 1 ersetzt, ist sowieso daneben. Wir werden jemanden holen, der ihn auf der Position ersetzt und einen Teil der Scorer abfangen soll. Aber perspektivisch gesehen wächst da hofffentlich eher Reyna in die Sancho-Rolle.

Genau, wie imho eher Morey für Hakimi übernimmt, man aber sofortige Substanz mit Meunier geholt hat. Oder Jarmolenko und Sancho für Dembele.

Normalerweise können wir Sancho gar nicht ersetzen. Dennoch sehe ich uns offensiv im Großen und Ganzen so gut aufgestellt, dass auch kein Krater entstehen wird. Weil wir noch andere gute Leute haben und Toptalente dazu.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 27. Juli 2020, 19:38 (vor 13 Tagen) @ Chappi1991

Nein, Ikoné ist nicht Sancho. Und jeder andere Spieler, den wir nach einem Fortgang Sanchos für die Offensive verpflichten sollten, ebenfalls nicht. Der Junge hat noch reichlich Potential nach oben, und in einem offensiv ausgerichteten Team dürfte er mMn auch recht zügig mehr Scorer erreichen.


Die Denkweise, dass wir einen holen, der Sancho 1 zu 1 ersetzt, ist sowieso daneben. Wir werden jemanden holen, der ihn auf der Position ersetzt und einen Teil der Scorer abfangen soll. Aber perspektivisch gesehen wächst da hofffentlich eher Reyna in die Sancho-Rolle.

Genau, wie imho eher Morey für Hakimi übernimmt, man aber sofortige Substanz mit Meunier geholt hat. Oder Jarmolenko und Sancho für Dembele.

Normalerweise können wir Sancho gar nicht ersetzen. Dennoch sehe ich uns offensiv im Großen und Ganzen so gut aufgestellt, dass auch kein Krater entstehen wird. Weil wir noch andere gute Leute haben und Toptalente dazu.

Wobei ich es schon nicht ausschließen möchte, dass im Falle eines Transfers von Sancho vielleicht doch zwei neue Offensivspieler verpflichtet werden könnten. Reus ist hinsichtlich verletzungsbedingter Ausfälle leider immer mit einem Fragezeichen zu versehen und eine Delle in der Entwicklungskurve von Reyna z.B. ist auch immer möglich.

Aber ich bin da ganz entspannt und ziemlich sicher, dass die Verantwortlichen die richtigen Entscheidungen treffen werden.

Für mich persönlich war ohnehin die Verpflichtung Bellinghams für das zentrale Mittelfeld der wichtigste Punkt für die kurz- und mittelfristige fußballerische Zukunft des BVB.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Chappi1991 ⌂ @, Montag, 27. Juli 2020, 19:47 (vor 13 Tagen) @ Will Kane

Wobei ich es schon nicht ausschließen möchte, dass im Falle eines Transfers von Sancho vielleicht doch zwei neue Offensivspieler verpflichtet werden könnten. Reus ist hinsichtlich verletzungsbedingter Ausfälle leider immer mit einem Fragezeichen zu versehen und eine Delle in der Entwicklungskurve von Reyna z.B. ist auch immer möglich.

Davon gehe ich auch aus. Einen für den Flügel und einen, der auch ganz vorn zentral spilen kann, aber nicht zwingend muss.

Aber ich bin da ganz entspannt und ziemlich sicher, dass die Verantwortlichen die richtigen Entscheidungen treffen werden.

Für mich persönlich war ohnehin die Verpflichtung Bellinghams für das zentrale Mittelfeld der wichtigste Punkt für die kurz- und mittelfristige fußballerische Zukunft des BVB.

Bist also mittlerweile auch auf den Geschmack gekommen?

Ja, einmal hatten wir diesen Spielertyp lange nicht mehr im Kader. Andererseits haben wir jetzt drei absolut Toptalente im Kader (Haaland, Reyna, Bellingham), von denen wir vor einem Jahr nur Sancho im Profikader hatten. Geholt für 45 Millionen, bei einem Sancho-Erlös von über 100 Millionen*. So muss man es machen, um Substanz aufzubauen.

*davon gehe ich einfach mal aus. Andernfalls haben vier dieser Hotspots.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 27. Juli 2020, 20:47 (vor 13 Tagen) @ Chappi1991

Wobei ich es schon nicht ausschließen möchte, dass im Falle eines Transfers von Sancho vielleicht doch zwei neue Offensivspieler verpflichtet werden könnten. Reus ist hinsichtlich verletzungsbedingter Ausfälle leider immer mit einem Fragezeichen zu versehen und eine Delle in der Entwicklungskurve von Reyna z.B. ist auch immer möglich.


Davon gehe ich auch aus. Einen für den Flügel und einen, der auch ganz vorn zentral spilen kann, aber nicht zwingend muss.

Aber ich bin da ganz entspannt und ziemlich sicher, dass die Verantwortlichen die richtigen Entscheidungen treffen werden.

Für mich persönlich war ohnehin die Verpflichtung Bellinghams für das zentrale Mittelfeld der wichtigste Punkt für die kurz- und mittelfristige fußballerische Zukunft des BVB.


Bist also mittlerweile auch auf den Geschmack gekommen?

Das zentrale Mittelfeld sehe ich schon seit geraumer Zeit als unsere Hauptbaustelle an. Habe dies auch des Öfteren thematisiert.

Mit Bellingham musste ich mich zunächst näher beschäftigen, als ich die ersten Gerüchte gelesen habe, dass wir an ihm interessiert seien. Habe dann irgendwann geschrieben, er könnte der ‚fehlende Mosaikstein‘ sein, der unser Team zielgerichtet ergänzt.


Ja, einmal hatten wir diesen Spielertyp lange nicht mehr im Kader. Andererseits haben wir jetzt drei absolut Toptalente im Kader (Haaland, Reyna, Bellingham), von denen wir vor einem Jahr nur Sancho im Profikader hatten. Geholt für 45 Millionen, bei einem Sancho-Erlös von über 100 Millionen*. So muss man es machen, um Substanz aufzubauen.

Unser Geschäftsmodell ist nicht nur theoretisch überzeugend, sondern eben auch in praxi.

Dass es hie und da vielleicht nicht ganz so wie erhofft funktioniert - geschenkt. Unter dem Strich funktioniert es, und zwar sehr gut.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Blarry @, Essen, Montag, 27. Juli 2020, 20:56 (vor 13 Tagen) @ Will Kane

Bevor Bellingham irgendjemandes Mosaikstein sein wird, sieht unser Mittelfeldzentrum personell auch wieder ganz anders aus. Auf professionellem Niveau ist die Position notorisch "einsteigerunfreundlich" für Jugendspieler, die zu den Herren rutschen. Bellingham könnte noch B-Jugend spielen. Gebt dem Knilch erstmal Zeit bis 2022 oder so, sich an das spielerische, taktische, mentale und vor allen physische Niveau zu akklimatisieren. Ist alles kein Selbstläufer.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 27. Juli 2020, 23:02 (vor 13 Tagen) @ Blarry

Bevor Bellingham irgendjemandes Mosaikstein sein wird, sieht unser Mittelfeldzentrum personell auch wieder ganz anders aus. Auf professionellem Niveau ist die Position notorisch "einsteigerunfreundlich" für Jugendspieler, die zu den Herren rutschen. Bellingham könnte noch B-Jugend spielen. Gebt dem Knilch erstmal Zeit bis 2022 oder so, sich an das spielerische, taktische, mentale und vor allen physische Niveau zu akklimatisieren. Ist alles kein Selbstläufer.

I know, my friend, I know...

But...

An anderer Stelle schrieb ich von mittelfristiger Entwicklung.

Doch je näher ich mich mit Bellingham befasst habe, desto mehr gehe ich davon aus, dass er bereits in seiner ersten Saison für uns zumindest punktuell Akzente setzen wird. Die Saison ist lang und ich rechne in der zweiten Saisonhälfte mit verstärkten Einsätzen.

Natürlich ist das alles kein Selbstläufer, da hast Du vollkommen recht. Aber es kommt nicht von ungefähr, dass der ‚Knilch‘ bereits in der Profimannschaft von Birmingham gespielt hat. Mag zwar ‚nur‘ zweitklassig gewesen sein, aber das muss man auch erst einmal hinbekommen. Tempo und Physis sind vielleicht nicht auf dem Niveau der Bundesliga, so weit entfernt davon aber auch nicht.

Der Junge weiß auf dem Spielfeld, wo es lang geht. Selbstverständlich wird es eine Phase der Akklimatisation geben, aber Bellingham wirkt reifer auf mich, als es seine gerade einmal 17 Lenze im ersten Moment vermuten lassen. Eine solche Position spielt man auch nicht, wenn man ein Flappes ist.

Ich bleibe dabei, Bellingham kann für mich der entscheidende Mosaikstein werden. Weil wir diese Position seit Jahren nicht einigermaßen adäquat besetzt haben.

Um die anderen Mannschaftsteile (partiell mit Ausnahme der Defensive) mache ich mir keine großen Sorgen, auch nicht was personelle Änderungen anbelangt. Die Verantwortlichen haben es bislang immer hinbekommen, adäquate Lösungen zu präsentieren (auch wenn sicherlich der eine oder andere Fehlgriff dabei war).

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 11:20 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind
bearbeitet von stoffel85, Montag, 27. Juli 2020, 11:30

Weitschüsse sind bei uns per Gesetz verboten. Reus hat es damals ja schnell abgestellt und Can wird sich nach dem Tor in Lev auch einiges angehört haben müssen.

PS: Vll ja auch um Bürki im Training nicht unnötig zu verunsichern. Petersen und Kimmich dürften da schon Wunden hinterlassen haben. War aber auch frech von denen außerhalb des Strafraums zu schießen.

Apropos Bürki

patrahn @, Gelsenkirchen, Montag, 27. Juli 2020, 14:41 (vor 14 Tagen) @ stoffel85

Leverkusen soll wohl an Onana interessiert sein, Ablöse könnte auf 25 Millionen Euro am Ende hinauslaufen. Also eine Dimension, wo wir öfter mal schon Mittelklasse eingekauft haben für andere Positionen.

Soviel zur schwatzgelben Legend mit bezahlbaren Torhüter die uns verbessern und so ...

Apropos Bürki

Karak Varn @, Ostfriesland, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:30 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Say O! Na Na! Say zoom! C`mon, c`mon!

youtube.com/watch?v=yIh96Dgt8tw

Oh man,...

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 23:23 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Leverkusen soll wohl an Onana interessiert sein, Ablöse könnte auf 25 Millionen Euro am Ende hinauslaufen. Also eine Dimension, wo wir öfter mal schon Mittelklasse eingekauft haben für andere Positionen.

Soviel zur schwatzgelben Legend mit bezahlbaren Torhüter die uns verbessern und so ...

...manche glauben wohl auch an den Weihnachtsmann. Diese Ablöse wird sicherlich nicht bei 25 Mio. Euro liegen (eher deutlich über 30 Mio. und damit wäre es ein neuer Rekordtransfer für den BVB).

Abgesehen davon, dass wir bereits drei Torhüter unter Vertrag haben und gerade nur mal eben 47 Mio. Euro Miese erwirtschaftet haben. Dazu ist die finanzielle Zukunft dank Corona immer noch undeutlich. Warum sollte man jetzt 30 Mio. Euro für den ausgeben? Da würde eher eine Verpflichtung eines Außenspielers und/oder Stürmer Sinn machen.

Kopfschüttelnd

CHS

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Dienstag, 28. Juli 2020, 08:59 (vor 13 Tagen) @ CHS

Oh man,...

es geht hier nicht darum, dass wir Onana genau jetzt zu Corona Zeiten verpflichten sollen, sondern um die grundsätzliche Möglichkeit. Es wird auch nach Corona Onanas geben.

Kopfschüttelnd.

patrahn

Oh man,...

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:20 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Corona Onanas

Killer beim Glücksrad.

Oh man,...

hardbreak, Ort, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:24 (vor 13 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von hardbreak, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:30

Ach du brachst nur A N O

Oh man,...

CHS ⌂ @, Lünen, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:11 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Oh man,...

es geht hier nicht darum, dass wir Onana genau jetzt zu Corona Zeiten verpflichten sollen, sondern um die grundsätzliche Möglichkeit. Es wird auch nach Corona Onanas geben.

Kopfschüttelnd.

patrahn

Noch einmal, du willst einen neuen Rekordtransfer für eine Position machen, wo wir bereits genug Spieler haben und es nur eine geringfügige Verbesserung gibt?

Ich will ja nichts sagen, aber ich sehe andere Probleme als ein neuen Torhüter.

Gruss

CHS

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Freyr @, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:08 (vor 13 Tagen) @ CHS

Warum wird eine Argumentation aufgebaut (neuer Torhüter soll 50 Mio. aufwärts kosten, also für uns zu teuer), die etwas an der Sache vorbeigeht.

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).

Hat einer der beiden Torhüter mehr als 25, 50 oder 100 Mio. gekostet?
Nein. Beide haben sogar weniger als 10 Mio. gekostet

Also ist eine Verbesserung auf der Torhüterposition auch ohne 50 Mio. Transfer nicht physikalisch unmöglich.

Es geht nicht darum dass wir plötzlich für die Position wild um uns mit Geld auf dem Transfermarkt werfen, sondern wenigstens genauso vorgehen wie Gladbach oder Leipzig um uns zu verbessern. Einen Torhüter mit dem Potential auf bessere Leistungen und mehr Stabilität holen.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

herrNick @, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:36 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).

Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Fred789, Ort, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:01 (vor 13 Tagen) @ herrNick


Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.


gibt es die? Wer soll das sein?

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Freyr @, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:53 (vor 13 Tagen) @ herrNick

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).


Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.

Aber bei "Weltklasse/internationale Klasse" sehe ich es ja genauso. Will man das, muss man richtig viel zahlen (siehe Liverpool)

Nur bei der ersten Einschätzung widerspreche ich massiv. Das ist es ja. Leider waren Sommer oder Gulacsi nicht homoöpathisch besser, sondern merkbar besser als Bürki, sonst hätte ich das nicht angesprochen.

Um das mit beispielhaften Zahlen etwas zu verdeutlichen. Angenommen ein Weltklassetorhüter wäre vielleicht in jedem 3 Spiel etwas besser als Bürki.
Ein Torhüter auf dem Niveau von Sommer/Gulacsi wäre dann vielleicht in jedem 6. oder von mir aus auch jede 8. Spiel besser als Bürki (n den anderen Spielen etwa pari). Das hört sich nicht viel an gerade mal in jedem 8. Spiel. Aber übertragen auf Punkte, wären es dann vielleicht 7-10 Punkte mehr in der Liga die so ein Torhüter einem rettet. Und das ist doch schon viel.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bobschulz @, MS, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:16 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).


Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.


Aber bei "Weltklasse/internationale Klasse" sehe ich es ja genauso. Will man das, muss man richtig viel zahlen (siehe Liverpool)

Nur bei der ersten Einschätzung widerspreche ich massiv. Das ist es ja. Leider waren Sommer oder Gulacsi nicht homoöpathisch besser, sondern merkbar besser als Bürki, sonst hätte ich das nicht angesprochen.

Um das mit beispielhaften Zahlen etwas zu verdeutlichen. Angenommen ein Weltklassetorhüter wäre vielleicht in jedem 3 Spiel etwas besser als Bürki.
Ein Torhüter auf dem Niveau von Sommer/Gulacsi wäre dann vielleicht in jedem 6. oder von mir aus auch jede 8. Spiel besser als Bürki (n den anderen Spielen etwa pari). Das hört sich nicht viel an gerade mal in jedem 8. Spiel. Aber übertragen auf Punkte, wären es dann vielleicht 7-10 Punkte mehr in der Liga die so ein Torhüter einem rettet. Und das ist doch schon viel.

Naja, also das ist schon arg optimistisch für Sommer / Gulacsi kalkuliert , denn an so viele Dinger von Bürki erinnere ich mich jetzt nicht wirklich, die Punkte kosteten. Sicher kann man im Strafraum eine souveränere Ausstrahlung haben als Bürki, aber fehlerlos (also ohne negative Konsequenzen aufs Punktekonto!) habe ich Sommers und Gulacsis Saison auch nicht in Erinnerung.
Ter Stegen wäre natürlich super gewesen, aber gegen Barcelona war man halt chancenlos. Evtl. wäre der irgendwann mal kolportierte Tausch mit Kepa eine Chance, aber sicher mehr Risiko. Neuer, Donnarumma, Oblak, Alisson und Ederson sind wohl derzeit die Top 5 und für mich sind RB, YS und PG ein Niveau, mit verschiedenen Stärken. Eventuell wäre letztes Jahr Keylor Navas möglich gewesen, der unspektakulär hält aber damit immerhin für 3 CL-Siege tauglich gehalten hat.:-)
Es gibt/ gäbe Möglichkeiten, aber Bürki kann man auch etwas mehr Strafraumbeherrschung vermitteln, denn vom Körper ist er kräftig genug so dorthin zu gehen wo es weh tut, dass da "kein Gras mehr wächst". Die Traute/ das Selbstvertrauen dafür fehlt.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:01 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Immerhin hat schon ein Patzer von Sommer zum Aus in der Europa-League gereicht.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:01 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).


Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.


Aber bei "Weltklasse/internationale Klasse" sehe ich es ja genauso. Will man das, muss man richtig viel zahlen (siehe Liverpool)

Nur bei der ersten Einschätzung widerspreche ich massiv. Das ist es ja. Leider waren Sommer oder Gulacsi nicht homoöpathisch besser, sondern merkbar besser als Bürki, sonst hätte ich das nicht angesprochen.

Um das mit beispielhaften Zahlen etwas zu verdeutlichen. Angenommen ein Weltklassetorhüter wäre vielleicht in jedem 3 Spiel etwas besser als Bürki.
Ein Torhüter auf dem Niveau von Sommer/Gulacsi wäre dann vielleicht in jedem 6. oder von mir aus auch jede 8. Spiel besser als Bürki (n den anderen Spielen etwa pari). Das hört sich nicht viel an gerade mal in jedem 8. Spiel. Aber übertragen auf Punkte, wären es dann vielleicht 7-10 Punkte mehr in der Liga die so ein Torhüter einem rettet. Und das ist doch schon viel.

Ganz im Ernst, wieviele spiele der genannten Goalies hast Du denn Live und in voller Länge gesehen?
Ich bin auch der Meinung, mit Bürki ist das Ende der Fahnenstange vom Grundsatz her nicht erreicht, aber ich glaube auch nicht, dass ein Bürki 4 mal mehr Fehler macht als die genannten und uns diese Spieler 7-10 Punkte brächten.....
Da wären wir eher im Bereich Neuer,Alisson,Ter Stegen usw.......

Und Du propagierst hier, man könne locker nen Torhüter finden und spielen lassen der evtl. mal besser als Bürki wird, bei Deiner jetzigen Einschätzungen zu seinen Leistungen im Vergleich zu ähnlich bewerteten (von Fachpresse und Spielern) Spielern?

Der arme junge würde nach 3 Fehlern geteert und gefedert und die sportliche Leitung als Ahnungslos an die Wand genagelt.....

Was für Ansprüche .....

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

herrNick @, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:59 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).


Für Verbesserungen im Bereich der Homoöpathie muss sicherlich kein Rekordtransfer getätigt werden. Für Torhüter, die eine ganze Klasse über Bürki stehen schon.


Aber bei "Weltklasse/internationale Klasse" sehe ich es ja genauso. Will man das, muss man richtig viel zahlen (siehe Liverpool)

Nur bei der ersten Einschätzung widerspreche ich massiv. Das ist es ja. Leider waren Sommer oder Gulacsi nicht homoöpathisch besser, sondern merkbar besser als Bürki, sonst hätte ich das nicht angesprochen.

Einen Jan Sommer kennen wir jetzt auch schon seit vielen Jahren in der Bundesliga. Mag sein, dass er eine gute Saison gespielt hat. Aber über die Jahre kann man einfach nicht sagen, dass er ein wesentlich besserer Torwart ist.
Gulacsi habe ich nicht so verfolgt, aber auch da ist die Frage, ob er seit Jahren konstant in einer anderen Liga spielt oder jetzt halt eine stärkere Saison hatte.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Freyr @, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:09 (vor 13 Tagen) @ herrNick

Einen Jan Sommer kennen wir jetzt auch schon seit vielen Jahren in der Bundesliga. Mag sein, dass er eine gute Saison gespielt hat. Aber über die Jahre kann man einfach nicht sagen, dass er ein wesentlich besserer Torwart ist.
Gulacsi habe ich nicht so verfolgt, aber auch da ist die Frage, ob er seit Jahren konstant in einer anderen Liga spielt oder jetzt halt eine stärkere Saison hatte.


es ist eher die allgemeine Konstanz. Mal weg von meinen persönlichen Eindrücken hin zu kicker Torhüter Notenliste (ja, auch die ist streitbar).

Bürki war letzte Saison dort auf der 2. Diese Saison ist er auf Platz 14. Vor 2 Saisons war er auf Platz 15

Sommer war zum Beispiel in den letzten 3 Jahren nicht der Beste, aber dafür immer unter den Top5. Ähnlich Gulacsi. Platz 4 2017/18, dann Platz 1 und diese Saison 5.

Das ist einfach viel verlässlicher als Bürki derzeit bei uns. Erleben wir nächste Saison wieder den Bürki 2018/2019 mit sehr guten Leistungen oder doch 2019/2020-Bürki?

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Fred789, Ort, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:25 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Einen Jan Sommer kennen wir jetzt auch schon seit vielen Jahren in der Bundesliga. Mag sein, dass er eine gute Saison gespielt hat. Aber über die Jahre kann man einfach nicht sagen, dass er ein wesentlich besserer Torwart ist.
Gulacsi habe ich nicht so verfolgt, aber auch da ist die Frage, ob er seit Jahren konstant in einer anderen Liga spielt oder jetzt halt eine stärkere Saison hatte.

es ist eher die allgemeine Konstanz. Mal weg von meinen persönlichen Eindrücken hin zu kicker Torhüter Notenliste (ja, auch die ist streitbar).

Bürki war letzte Saison dort auf der 2. Diese Saison ist er auf Platz 14. Vor 2 Saisons war er auf Platz 15

Sommer war zum Beispiel in den letzten 3 Jahren nicht der Beste, aber dafür immer unter den Top5. Ähnlich Gulacsi. Platz 4 2017/18, dann Platz 1 und diese Saison 5.

Das ist einfach viel verlässlicher als Bürki derzeit bei uns. Erleben wir nächste Saison wieder den Bürki 2018/2019 mit sehr guten Leistungen oder doch 2019/2020-Bürki?

gut, wenn du mit Kicker anfängst komme ich dann mal mit dem Marktwert(transfermarkt.de) :-))

demnach liegt Bürki zurzeit auf Platz 2 hinter Neuer ....:-)

davon mal abgesehen, ist es vielleicht hilfreich nicht nur die unmittelbare letzten paar Wochen/Monate zu beurteilen, denn sonst müssten wir jede Saison "gefühlt" die halbe Mannschaft verkaufen

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:04 (vor 13 Tagen) @ herrNick

Gulasci ist schon ein guten. Fliegt nur immer irgendwie unterm Radar, weil der aussieht, als hätte man einfach Max Mustermann von der Straße geholt und mal eben ins Tor gestellt.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 14:09 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Gulasci ist schon ein guten. Fliegt nur immer irgendwie unterm Radar, weil der aussieht, als hätte man einfach Max Mustermann von der Straße geholt und mal eben ins Tor gestellt.

Sommer ist ja auch kein Blinder, von daher passt das schon.
Von mir aus sind die beiden auch besser als Bürki.
Konnte man das zu den damaligen Transfers erahnen?
Sicherlich nicht.
Würde uns ein Gulasci wie hier beschrieben 7-10 Punkte in der Saison bringen?
Sicherlich noch weniger.
würde eine Ablöse in Höhe von 20-30 Mio die vermeintliche Aufwertung aufwiegen, selbst wenn man für Bürki 5-10 Mio (wer zahlt eigentlich soviel für so eine Graupe?) erhlten würde?
Glaube ich weniger......

Bei Gulasci muss ich immer an Weigls Tor denken.....
Aber ich habe echt keine Ahnung wieviele Fehler der so macht.....

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:43 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Das ist doch keine Verbesserung, zumal Sommer und Bürki sich jedes Jahr im Notenranking abwechseln.
Das ist doch den ganzen Aufwand nicht wert. Die drei sind alle eine Kategorie.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

CHS ⌂ @, Lünen, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:37 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Warum wird eine Argumentation aufgebaut (neuer Torhüter soll 50 Mio. aufwärts kosten, also für uns zu teuer), die etwas an der Sache vorbeigeht.

Die Idee war nicht von mir, aber wenn hier mit Namen herumgeworfen wird, die bekanntlich ein neuer BVB-Rekord werden müsste für eine Position, wo wir bereits genug Spieler haben, dann darf ich doch meinen Einwand verkünden, oder?

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).

Jepp, beide waren zusammen mit Neuer in der vergangenen Saison besser (aber auch nur die, wenn man den Bundesligaprofis trauen kann) als Bürki. Aber hätten die uns mehr Punkte eingebracht?

Hat einer der beiden Torhüter mehr als 25, 50 oder 100 Mio. gekostet?
Nein. Beide haben sogar weniger als 10 Mio. gekostet

Ach, die lieben Milchmädchenrechnungen. Fangen wir mal mit Gulacsi an. Der kam 1.7.2015 aus einer relativ zweitklassigen Liga (Österreich) zu einem ambintionierten Zweitligisten für 3 Mio. Euro (Marktwert 1,5 Mio. Euro laut TM zu dieser Zeit). Beim BVB hatte man zu dieser Zeit einen amtierenden Weltmeister und eben einen Torhüter unter Vertrag, der bereits in der Liga gezeigt hat, dass er gut ist (übrigens für nur eine halbe Million Euro mehr). Auch wenn man die Zahlen nicht unbedingt gebrauchen kann, der Marktwert von Bürki ist immer noch höher als der von Gulasci. Was aber bei deiner Aufstellung vergessen wurde, warum sollte ein Gulasci jetzt nach Dortmund kommen? CL kann er bei beiden spielen. Warum sollte ihn Leipzig gehen lassen? Selbst wenn sich der BVB und Gulasci einigen könnten, er würde immer noch eine Ablöse von rund 20 Mio. Euro kosten (Vertrag bis 2023).

Kommen wir zu Sommer. Der kam übrigens ein Jahr früher von Basel nach Gladbach für rund 9 Mio. Euro (MW 8 Mio. Euro). Beim BVB hatte man damals sogar fünf Torhüter unter Vertrag, einer davon Weltmeister und ein hoffnungsvolles Talent (Weidenfeller, Langerak, dazu von der Zweiten Alomerovic, Bonmann und Reimann) Machte damals ein Wechsel Sinn? Auch hier die Frage, warum sollte ein Sommer nun wechseln? Auch hier ist die Frage, für welche Summe lässt ihn Gladbach gehen? Mit Sicherheit nicht unter 20 Mio. Euro.

Btw, beide sind übrigens schon über 30 Jahre alt, Bürki noch knapp dahinter.

Also ist eine Verbesserung auf der Torhüterposition auch ohne 50 Mio. Transfer nicht physikalisch unmöglich.

Hat das jemand behauptet? Es gibt immer die Möglichkeit, sich zu verbessern. Die Frage, die sich stellt, würde der Mehraufwand einen spürbaren Ertrag haben? Bei deinen Beispielen würde ich sagen, das Preis-Leistungs-Verhältnis wäre nicht gut. 20 bis 30 Mio. Euro (Ablöse und Gehalt) für vielleicht zwei, drei Tore weniger, ob es das bringt?

Es geht nicht darum dass wir plötzlich für die Position wild um uns mit Geld auf dem Transfermarkt werfen, sondern wenigstens genauso vorgehen wie Gladbach oder Leipzig um uns zu verbessern. Einen Torhüter mit dem Potential auf bessere Leistungen und mehr Stabilität holen.

Haben wir gemacht. Bürki wurde nach einer guten Saison für relativ wenig Geld nach Dortmund geholt. Da hat Gladbach deutlich mehr gezahlt (hatten ja das Geld dank Ter Steegen). Übrigens hat das der BVB auch schon vorher gemacht. Ein Weidenfeller wurde ja auch nicht über Nacht der Held der Dortmunder.

Und wie gesagt, aktuell hat man die frühere Nummer zwei und Nummer drei der Schweizer Nationalmannschaft unter Vertrag. Dazu noch einen U18-Nationaltorhüter, der bereits 93 Spiele beim BVB gemacht hat, darunter 13 Europapoakal-Einsätze im U19-Bereich.

Gruß

CHS

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Freyr @, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:24 (vor 13 Tagen) @ CHS

Ich schrieb ja nie, dass wir Sommer oder Gulacsi verpflichten sollen. Mit keinem Wort. Daher ist es gar nicht nötig mich davon zu überzeugen dass wir einen der beiden nicht holen sollten.

Die eigentlich Frage ist: Können wir das hinbekommen was Leipzig und Gldabch hingekriegt hat?

Hier im Forum wird gesagt: Nein, wir sind an Bürki gebunden, komme was wolle

Ich sage: Ja klar ist es für uns genauso möglich wie für Gladbach oder Leipzig einen Torhüter zu holen der sogar besser werden kann als Bürki, Sommer oder Gulacsi

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

CHS ⌂ @, Lünen, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:36 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Ich schrieb ja nie, dass wir Sommer oder Gulacsi verpflichten sollen. Mit keinem Wort. Daher ist es gar nicht nötig mich davon zu überzeugen dass wir einen der beiden nicht holen sollten.

Du hast mit dem Beispiel aufgewartet. Warum hätte man damals einen Sommer holen sollen, obwohl man mit Weidenfeller einen guten Torhüter hatte? Warum hätte man aus Österreich einen Gulacsi holen sollen, wenn man gerade einen Erstliga-Torhüter für das gleiche Geld geholt hat?

Die eigentlich Frage ist: Können wir das hinbekommen was Leipzig und Gldabch hingekriegt hat?

Natürlich können wir das. Haben wir schon früher gemacht. Beispiele wie de Beer, Lehmann und Weidenfeller von externen Vereinen. Oder auch interne Lösungen wie Immel und Klos gab es schon. Aber es muss halt passen. Dazu gehören Talent, der richtige Zeitpunkt und auch Verhandlungsgeschick.

Hier im Forum wird gesagt: Nein, wir sind an Bürki gebunden, komme was wolle

Wurde eigentlich hier nie gemacht. Es wurde halt nur auf die Rahmenbedingungen hingewiesen. Aktuell haben wir drei Torhüter unter Vertrag. Es würde also wenig Sinn machen, einen weiteren Torhüter für relativ viel Geld zu holen, nur um ein paar Prozentpunkte bessere Leistung zu haben. Das kann in einem Jahr schon wieder anders aussehen (Vertrag von Hitz läuft aus, mehr Geld zur Verfügung bezüglich Corona).

Ich sage: Ja klar ist es für uns genauso möglich wie für Gladbach oder Leipzig einen Torhüter zu holen der sogar besser werden kann als Bürki, Sommer oder Gulacsi

Sehe ich auch so, aber vielleicht haben wir den ja schon (Unbehaun). Ansonsten guckt man sich halt weiter um und wenn es passt, dann kann man zuschlagen.

Nur bleibe ich bei der Aussage, aktuell ist das Problem im Tor geringer als in anderen Bereichen (Sturm, Außenstürmer, ggf. Abwehr).

Gruß

CHS

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:31 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Ich schrieb ja nie, dass wir Sommer oder Gulacsi verpflichten sollen. Mit keinem Wort. Daher ist es gar nicht nötig mich davon zu überzeugen dass wir einen der beiden nicht holen sollten.

Die eigentlich Frage ist: Können wir das hinbekommen was Leipzig und Gldabch hingekriegt hat?

Hier im Forum wird gesagt: Nein, wir sind an Bürki gebunden, komme was wolle

Ich sage: Ja klar ist es für uns genauso möglich wie für Gladbach oder Leipzig einen Torhüter zu holen der sogar besser werden kann als Bürki, Sommer oder Gulacsi

Wer hier im Forum behauptet denn dass es nur Bürki für den BVB geben würde?
Hier sträubt sich keiner gegen eine Verbesserung, aber Du suggerierst, dass es problemlos möglich sei als BVB einen überdurchschnittlichen Bundesligatorhüter durch einen günstigen Torhüter zu ersetzen, der aber wahrscheinlich zuerst ein downgrade wäre, mit der Hoffnung irgendwann mal besser zu sein als der Status quo.

Und die meisten hier sind der Meinung, dass eine Verbesserung sofort eintreten müsste, damit es sich lohnt, da es sich der BVB mittlerweile eher nicht mehr leisten kann, auf der Torhüter Position auszubilden.
Wie übrigens die meisten der Top 15 Vereine Europas.

Wenn Du argumentierst dass es auf der Welt Torhüter gibt die besser werden können als Bürki würden Dir hier die wenigsten widersprechen, aber dies ist in den Augen vieler (auch in meinen) einfach keine Option mehr.
Und deswegen wäre ein vermeintlich sicheres Upgrade auch so teuer.

LG

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Treponem @, Auf‘m Berch, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:51 (vor 13 Tagen) @ CHS

Danke :-)

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:28 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Warum wird eine Argumentation aufgebaut (neuer Torhüter soll 50 Mio. aufwärts kosten, also für uns zu teuer), die etwas an der Sache vorbeigeht.

Waren andere Torhüter besser als Bürki diese Saison? Ich denke ja. Zum Beispiel Sommer und Gulacsi (und nein, das soll nicht heißen dass die beiden fehlerlos waren, das ist niemand).

Hat einer der beiden Torhüter mehr als 25, 50 oder 100 Mio. gekostet?
Nein. Beide haben sogar weniger als 10 Mio. gekostet

Also ist eine Verbesserung auf der Torhüterposition auch ohne 50 Mio. Transfer nicht physikalisch unmöglich.

Es geht nicht darum dass wir plötzlich für die Position wild um uns mit Geld auf dem Transfermarkt werfen, sondern wenigstens genauso vorgehen wie Gladbach oder Leipzig um uns zu verbessern. Einen Torhüter mit dem Potential auf bessere Leistungen und mehr Stabilität holen.

Kurze Frage :Als die beiden für die von dir genannten summen gekauft wurden, wären sie da ernsthafte Kandidaten für den bvb gewesen?
Und wenn man sie jetzt kaufen würde. Was wäre wohl der Preis wenn der bvb anklopfen würde?

Lg

By the way.... Ter Stegen wäre damals wohl auch ein schnapper gewesen.....

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

Freyr @, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:40 (vor 13 Tagen) @ bambam191279

Wir beweisen doch in fast jeder Transferperiode, dass wir Spieler mit Potential "entdecken" bzw. von uns überzeugen können.
Niemand hier im Forum würde dieselbe Argumentation für Feldspieler verwenden, dass wir völlig machtlos sind einen anderen Außenspieler oder Mittelfeldspieler zu verpflichten und daher der aktuelle Spieler sakrosankt ist. Da ist es sogar völlig normal, dass man Alternativen diskutiert.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

tim86, Hamburg, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:29 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Wir beweisen doch in fast jeder Transferperiode, dass wir Spieler mit Potential "entdecken" bzw. von uns überzeugen können.

Feldspieler haben es aber auch einfacher in eine Mannschaft zu kommen.
Der Ersatztorwart kommt nur zum Einsatz, wenn der Stammtorwart verletzt oder gesperrt ist und evtl. im Pokal. Da kann man ein Talent nur schwer an die erste Mannschaft heranführen.

Ein Reyna z.B. kann man mit kurz Einsätzen an die Mannschaft heranführen und ist auch nicht nur auf eine Position beschränkt.
Er würde also nicht nur bei Verletzungen/Sperren von ein Spieler Chancen auf ein Startelf Einsatz haben, sondern kann sowohl Reus, als auch Sancho oder Hazard vertreten. Oder eben wenn die ihre Kilometer abgespielt haben als frischer Mann für die letzten 10-20 Minuten auflaufen.

Da kann man ihn einfach viel mehr Einsatzchancen ermöglichen.

Davon ab, dass ein Feldspieler viel eher Fehler verziehen werden. Verliert Reyna den Ball kann der Fehler noch korrigiert werden. Macht der Torwart ein Fehler, ist es häufig ein Gegentor.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:45 (vor 13 Tagen) @ Freyr

Wir beweisen doch in fast jeder Transferperiode, dass wir Spieler mit Potential "entdecken" bzw. von uns überzeugen können.
Niemand hier im Forum würde dieselbe Argumentation für Feldspieler verwenden, dass wir völlig machtlos sind einen anderen Außenspieler oder Mittelfeldspieler zu verpflichten und daher der aktuelle Spieler sakrosankt ist. Da ist es sogar völlig normal, dass man Alternativen diskutiert.

Finde ich auch vollkommen richtig. Und ich hätte auch kein Problem damit wenn die Kohle da wäre ein deutliches Upgrade zu bürki zu kaufen.
Aber welcher 18 bis 20 jährige hat denn nach der Jugend Nen stammplatz als Torhüter bekommen bei einem Verein der top 10 bis 15 in Europa.
Das ist ja nuneinmal nicht die Regel.
Und da ja immer von den blauen geschwärmt wird. Welches Talent von denen nach neuer hat denn dauerhaft überzeugt?
Ich sehe es ein, jede Position im Team zu hinterfragen aber die des Torhüters ist in unserer Position glaube ich mit die schwerste.

Lg

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

todesbrei @, Copitz, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:11 (vor 13 Tagen) @ Freyr

schwierig,

Ich wäre zumindest ein Freund davon eine richtige Konkurrenzsituation aufzubauen

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:58 (vor 13 Tagen) @ todesbrei

schwierig,

Ich wäre zumindest ein Freund davon eine richtige Konkurrenzsituation aufzubauen

So wie im Sturm?
Ich glaube das stellt man sich etwas zu leicht vor, gerade was die Hierarchie und Teamchemie betrifft.

Nen Goalie muss die unumstrittene Nr.1 sein (wenn er sich nicht gerade Böcke en masse leistet).
Ich halte von solchen Wechsel gar nichts (wenn man dem guten 2. Keeper den Pokal verspricht, meinetwegen).

LG

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

simie, Krefeld, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:19 (vor 13 Tagen) @ bambam191279

So etwas funktioniert doch höchstens mal kurzfristig und dann ist die Situation mehr oder weniger ungeplant aufgetreten. Entweder weil ein Torhüter unerwartete Schwächen zeigte bzw. der Ersatztorhüter einen Entwicklungssprung machte.
Gezielt eine solche Situation herbeizuführen dürfte in den meisten Fällen scheitern.
Ich verstehe daher ebensowenig, wie du, dass hier manche glauben, so etwas wäre sinnvoll. Das klappt vielleicht bei BMH.

Verbesserung geht auch ohne Rekordtransfer

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:27 (vor 13 Tagen) @ simie

So etwas funktioniert doch höchstens mal kurzfristig und dann ist die Situation mehr oder weniger ungeplant aufgetreten. Entweder weil ein Torhüter unerwartete Schwächen zeigte bzw. der Ersatztorhüter einen Entwicklungssprung machte.
Gezielt eine solche Situation herbeizuführen dürfte in den meisten Fällen scheitern.
Ich verstehe daher ebensowenig, wie du, dass hier manche glauben, so etwas wäre sinnvoll. Das klappt vielleicht bei BMH.

Ist die selbe Mär wie die Geschichte ein tauglicher Ersatzstürmer würde nicht unzufrieden werden.
Ramos war dies, Wagner bei den Bayern war dies,Suarez oder Benzema waren ebenso not amused als Sie Konkurrenz bekamen usw.....

Ferner haben wir als BVB gar nicht die Möglichkeit wie "kleinere" Vereine, einem talentiertem Goalie Spielzeit und Fehler zuzugestehen, auch wenn es hier immer heisst, einem Eigengewächs würde ich Fehler verzeihen.
Spätestens wenn dadurch Ziele in Gefahr gerieten, man gegen blau mit einem Tor verkackt oder durch 3 Fehler 6 Punkte (errechnet) verliert die zur Meisterschaft gefehlt haben.
Ich habe es schonmal geschrieben, die Zeiten in denen Eigengewächse oder Talente ins Tor gestellt wurden sind bei den meisten Top Teams vorbei.

Das bedeutet ja nciht, dass man zu Bürki keine besseren Keeper finden kann.
Bedeutet halt wahrscheinlich nur, dass dieser bessere Keeper deutlich mehr Geld kostet, als z.B. Bürki.
Ebenso müsste/sollte man sich dann auch von Bürki trennen, denn für die Bank wäre das deutlich zuviel Geld.

LG

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:48 (vor 13 Tagen) @ CHS

Diese ,,geringfügige" Verbesserung hätte eventuell einen Unterschied im Titelkampf ausmachen können (Lupfer Kimmich).

Und ja, anstatt eines Philipps oder Schulzes hole ich dann mal für 5 Millionen mehr einen besseren Torwart.

Oh man,...

Blarry @, Essen, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:30 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Titelkampf

Habe ich die Absprache mit der DFL verpasst, wonach wir bei einem Heimsieg gegen Bayern 13 Punkte bekommen hätten?

Und woher kommt eigentlich diese Obsession mit Torwartfehlern? Jeder Feldspieler macht in 90 Minuten mehr Fehler als ein Torhüter in einer halben Saison, und niemanden scheint es zu interessieren. Wenn das Ziel jeder Ballbesitzphase der eigene Torerfolg ist, darf man ruhig jeden Fehlpass, jedes missratene Dribbling, jeden Ballverlust als verpasste Torgelegenheit werten. Wenn man die Fehlerquote von Feldspielern auf Torhüter anwendet, kann man froh sein, dass die Torleute so wenig zu tun haben.

Oh man,...

CHS ⌂ @, Lünen, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:50 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Diese ,,geringfügige" Verbesserung hätte eventuell einen Unterschied im Titelkampf ausmachen können (Lupfer Kimmich).

Wuhahahaha. Titelkampf ist gut, aber mal ernsthaft geantwortet. Der berühmte Lupfer von Kimich war zum einen sehr gut gemacht. Übrigens haben zwei Weltmeister-Torhüter nach dem Spiel gesagt, dass dies nicht unbedingt ein Torwartfehler war, sondern das Bürki eine falsche Entscheidung getroffen hat. Sprich, wäre er anders zum Ball gegangen, hätte er vielleicht das Tor verhindern können. Die Entscheidung, weiter vor dem Tor zu sein, ist grundsätzlich richtig (Quellenangabe Sky90, muss man ja jetzt immer erwähnen, sonst glaubt das keiner).

Was übrigens auch gerne vergessen wird, bei diesem Spiel hat besagter Bürki mehrere Großchancen von Bayern vereitelt.

Und ja, anstatt eines Philipps oder Schulzes hole ich dann mal für 5 Millionen mehr einen besseren Torwart.

Hihi, fünf Mio. Euro mehr? Träum weiter. Wenn Ajax ihn gehen lässt, dann bestimmt nicht unter 30 Mio. Euro. Deren Marktwert ist übrigens bei 36 Mio. Euro laut TM und er hat noch 2 Jahre Vertrag. Aber sicher, er kommt für nur 5 Mio. Euro mehr zum BVB, weil wir so toll sind.

Gruß

CHS

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:05 (vor 13 Tagen) @ CHS

"Es war kein Fehler, er hat eine falsche Entscheidung getroffen" ist für mich ein Euphemismus :)

Schulz hat uns 25 Millionen gekostet, mit 5 Millionen mehr sind wir bei deinem Minimumbetrag, was war also an meiner Aussage nicht korrekt?

Und versteif dich nicht auf Onana oder andere Namen wie am Beispiel Gulasci.

Ja, natürlich ist er JETZT teurer als wo er damals nach RB kam. Aber darum geht es doch, den besseren Keeper als Bürki holen wo man erahnt das kann was werden der aber noch NICHT 30 Millionen kostet. Das ist doch ein Taschenspielertrick (und zwar ein schlechter) zu argumentieren dass genannte Torhüter jetzt natürlich teurer sind als zu dem Moment wo sie zum jeweiligen Verein gewechselt sind.

Unsere großen Titel und Erfolge beruhten immer auf ÜBERdurschnittlichen Torhütern zuletzt. Klos, Lehmann, Weidenfeller (dieses Level wird Bürki nach 4 Jahren höchstwahrscheinlich nicht erreichen, falls jetzt das Argument kommt dass Weidenfeller anfangs ebenfalls umstritten war).

Wir werden alle weiterhin die Mannschaft unterstützen, und ich werde Bürki auch nicht auspfeifen, er bringt ja das Maximum seiner Veranlagung, aber ich bin überzeugt dass die ganz kleine Chance gegen Bayern mal wieder was zu holen mit Bürki halt nochmal viel kleiner wird.

Oh man,...

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 21:28 (vor 12 Tagen) @ patrahn

Man warum hat man nicht Neuer oder Ter Stegen als 6 Jährige verpflichtet. Sowas muss man doch erahnen.

Ernsthaft? Wieviel willst du ausprobieren? Ein Dutzend Torhüter bis ein guter dabei ist? Nein. Torwartposition=Konstanz.

Oh man,...

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Dienstag, 28. Juli 2020, 18:02 (vor 12 Tagen) @ patrahn

Ja, natürlich ist er JETZT teurer als wo er damals nach RB kam.

War er dann denn auch schon der bessere Keeper? Oder wurde er es, wie WeidenFEHLER?

Aber darum geht es doch, den besseren Keeper als Bürki holen wo man erahnt das kann was werden der aber noch NICHT 30 Millionen kostet.

Das heißt jetzt eine Wette eingehen für einen Keeper, der evtl. mal vielleicht irgendwann besser als Bürki ist?

Das ist doch ein Taschenspielertrick (und zwar ein schlechter) zu argumentieren dass genannte Torhüter jetzt natürlich teurer sind als zu dem Moment wo sie zum jeweiligen Verein gewechselt sind.

Ist es nicht übler zu argumentieren, dass man quasi auf das falsche Pferd gesetut hat und das recht gute aber nicht spitzenmäßige gegen eine neue Wette tauschen sollte?
Da nehm ich ja lieber den Spatz in der Hand mit Schweizers Nr. 2 und 3 sowie einer bereits im Besitz befindlichen Wette auf die Zukunft.

Unsere großen Titel und Erfolge beruhten immer auf ÜBERdurschnittlichen Torhütern zuletzt. Klos, Lehmann, Weidenfeller (dieses Level wird Bürki nach 4 Jahren höchstwahrscheinlich nicht erreichen, falls jetzt das Argument kommt dass Weidenfeller anfangs ebenfalls umstritten war).

Wie genau passt das zu dem Argument?


Wir werden alle weiterhin die Mannschaft unterstützen, und ich werde Bürki auch nicht auspfeifen, er bringt ja das Maximum seiner Veranlagung, aber ich bin überzeugt dass die ganz kleine Chance gegen Bayern mal wieder was zu holen mit Bürki halt nochmal viel kleiner wird.

Als mit einem günstigen eher unbekannten Spieler, der erst noch so teuer (gut) wie Bürki werden muss?

Sorry, überzeugt mich nicht.
Klar gibt es bessere Keeper als Bürki. Die, die ich kenne (jepp, kein Scout) sind aber äußerst rar gesät und für den Grad an zu erwartender Steigerung nicht einmal ansatzweise im Preis gerechtfertigt. Eine Wundertüte zu holen, die mal was werden kann, hätte angesichts unserer 3 Torhüter bei mir persönlich die Prio hinter einen nachhaltigen Papierlieferanten zu finden.

Oh man,...

Voomy @, Berlin, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:12 (vor 13 Tagen) @ patrahn
bearbeitet von Voomy, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:16

Unsere großen Titel und Erfolge beruhten immer auf ÜBERdurschnittlichen Torhütern zuletzt. Klos, Lehmann, Weidenfeller (dieses Level wird Bürki nach 4 Jahren höchstwahrscheinlich nicht erreichen, falls jetzt das Argument kommt dass Weidenfeller anfangs ebenfalls umstritten war).

Ich halte es immer noch für diskutabel ob Weidenfeller jemals besser als Bürki war. Dass ist halt eine Prämisse, die du in den Raum stellst, bei der man der Meinung sein kann, die aber jetzt keine absolute Wahrheit ist.

Auch sonst ist deine Diskussion halt irgendwie nicht schlüssig. Ja, man hätte vielleicht mit Glück jemanden für weniger Geld finden können, der besser gewesen wäre. Wie es auf jeder Position der Fall ist. Zum damaligen Zeitpunkt war Bürki für den Preis und vom Talent her das Geld absolut wert. Und jeder Transfer ist nun einmal ein Glücksspiel. Keiner weiß ob sich Torwart X bei uns besser entwickelt hätte als Bürki. Der durfte ja jetzt auch eine ganze Weile mit einer ziemlich wackeligen Abwehr spielen.

Stand jetzt sind die Kosten für ein Upgrade zu Bürki einfach zu hoch, wenn der Kader noch diverse andere Baustellen hat. Was bringt es, 30 Millionen für jemanden auszugeben, der 5% besser ist? Und auch da ist es wieder ein Glücksspiel. Je geringer das Risiko, dass ein Torhüter hier am Ende nicht die Erwartungen erfüllt, desto höher der Preis. Und bevor man 40 Millionen Euro in eine neue Wette auf der Torhüter-Position steckt, sollte man sich lieber um andere, größere Baustellen kümmern.

Bei den Bürki-Diskussionen ist es einfach immer so super anstrengend, was da in den Raum geworfen wird, wer vermeintlich besser sein soll. Nübel, dann war es auch mal Baumann, lasst uns nicht Trapp vergessen oder den vor zwei Jahren gehypten Pavlenka. Und dann wird auch noch Weidenfeller rückblickend völlig glorifiziert, weil er 1 1/2 gute Saisons gespielt hat, als quasi alle eine herausragende Saison gespielt haben.

Sorry, aber die Prämisse mit der du hier deinen Standpunkt vertrittst steht halt auf äußerst wackeligen Beinen und wird nicht besser mit hypothetischen Glaskugel-Szenarien wie "man hätte damals vielleicht ....". Das ist übrigens auch die gleiche Prämisse die Freyr hier aufbaut. Alles basiert irgendwie auf einem Szenario, in dem Bürki damals nicht den Preis wert gewesen wäre, heute schlechter als andere Torhüter ist und andere Beispiele bei uns eine ähnlich gute Entwicklung gemacht hätten. Nach dem Motto kann man auch fragen, warum Perisic eigentlich bei uns nie funktioniert hat oder warum Ciro Immobile gerade in Dortmund versagt hat und jetzt in Italien Rekorde aufstellt.

Ein Transfer lässt sich nicht nach dem Schema "Der ist aber DA auch so gut geworden" vergleichen. Bürki war damals eine solide und nachvollziehbare Entscheidung und heute wäre eine signifikante Verbesserung entweder teuer oder man setzt auf einer wichtigen Position auf die Wette mit einem unbekannten Gesicht.

Oh man,...

CHS ⌂ @, Lünen, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:22 (vor 13 Tagen) @ Voomy

Ich halte es immer noch für diskutabel ob Weidenfeller jemals besser als Bürki war. Dass ist halt eine Prämisse, die du in den Raum stellst, bei der man der Meinung sein kann, die aber jetzt keine absolute Wahrheit ist.

Das Problem ist auch, dass Weidenfeller ein ganz anderer Torhüter war als Bürki jetzt. Damals ging es nur um das Tore verhindern. Nun gehört zum Torwartspiel auch der Spielaufbau.

Btw, Bürki musste seine Spielweise, als er nach Dortmund kam, auch umstellen.

Stand jetzt sind die Kosten für ein Upgrade zu Bürki einfach zu hoch, wenn der Kader noch diverse andere Baustellen hat. Was bringt es, 30 Millionen für jemanden auszugeben, der 5% besser ist? Und auch da ist es wieder ein Glücksspiel. Je geringer das Risiko, dass ein Torhüter hier am Ende nicht die Erwartungen erfüllt, desto höher der Preis. Und bevor man 40 Millionen Euro in eine neue Wette auf der Torhüter-Position steckt, sollte man sich lieber um andere, größere Baustellen kümmern.

Danke, genauso sehe ich es auch. Es gibt diverse bessere Torhüter. Die Frage ist nur, sind die Mehrkosten gerechtfertigt, für ein paar Prozent bessere Leistung?

Bei den Bürki-Diskussionen ist es einfach immer so super anstrengend, was da in den Raum geworfen wird, wer vermeintlich besser sein soll. Nübel, dann war es auch mal Baumann, lasst uns nicht Trapp vergessen oder den vor zwei Jahren gehypten Pavlenka. Und dann wird auch noch Weidenfeller rückblickend völlig glorifiziert, weil er 1 1/2 gute Saisons gespielt hat, als quasi alle eine herausragende Saison gespielt haben.

Weidenfeller ist ein gutes Beispiel. Wenn ich mich noch an seine Anfangzeit erinnere. Warmuz war sicherlich bestimmt nicht besser als Weidenfeller, aber er macht halt in dieser Phase weniger Fehler. Btw. wie gut war noch einmal der Meister-Torhüter von 2002 in seiner ersten Saison? Ich erinnere mich da gerne an das Spiel gegen Leverkusen (in Leverkusen?). Aber die Vergangenheit lässt vieles anders aussehen.

Gruß

CHS

Oh man,...

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:10 (vor 13 Tagen) @ patrahn

"Es war kein Fehler, er hat eine falsche Entscheidung getroffen" ist für mich ein Euphemismus :)

Schulz hat uns 25 Millionen gekostet, mit 5 Millionen mehr sind wir bei deinem Minimumbetrag, was war also an meiner Aussage nicht korrekt?

Und versteif dich nicht auf Onana oder andere Namen wie am Beispiel Gulasci.

Ja, natürlich ist er JETZT teurer als wo er damals nach RB kam. Aber darum geht es doch, den besseren Keeper als Bürki holen wo man erahnt das kann was werden der aber noch NICHT 30 Millionen kostet. Das ist doch ein Taschenspielertrick (und zwar ein schlechter) zu argumentieren dass genannte Torhüter jetzt natürlich teurer sind als zu dem Moment wo sie zum jeweiligen Verein gewechselt sind.

Unsere großen Titel und Erfolge beruhten immer auf ÜBERdurschnittlichen Torhütern zuletzt. Klos, Lehmann, Weidenfeller (dieses Level wird Bürki nach 4 Jahren höchstwahrscheinlich nicht erreichen, falls jetzt das Argument kommt dass Weidenfeller anfangs ebenfalls umstritten war).

Wir werden alle weiterhin die Mannschaft unterstützen, und ich werde Bürki auch nicht auspfeifen, er bringt ja das Maximum seiner Veranlagung, aber ich bin überzeugt dass die ganz kleine Chance gegen Bayern mal wieder was zu holen mit Bürki halt nochmal viel kleiner wird.

Also damals als man Bürki verpflichtete, war die Hoffnung sicherlich groß, dass er ein SPitzen Goalie wird.
Jetzt hat er sich in der nationalen Spitze etabliert.
Du würdest jetzt also einen jüngeren Goalie verpflichten, der wahrscheinlich nach heutigem Stand der etwas schlechtere ist, mit der Hoffnung dass er mal besser wird als Bürki momentan ist.
Und was denkst Du passiert wenn man Bürki abgibt, solch einen Keeper verpflichtet und er patzt in der Debutsaison 3 mal entscheidend und man merkt er wird niemals Bürki (sehr gutes Niveau) erreichen.....?

Ferner finde ich es nicht korrekt hier auf 25 Mio für Schulz rumzureiten....
Es war nicht klar wo es mit Guerreiro hin geht und für seine Verletzungen kann er nix.
Ferner hat die Mannschaft quasi die ganze Hinrunde gebraucht um zueinander zu finden und ist durch Haaland und Can nochmal deutlich stabiler geworden.

Oh man,...

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:55 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Diese ,,geringfügige" Verbesserung hätte eventuell einen Unterschied im Titelkampf ausmachen können (Lupfer Kimmich).

Und ja, anstatt eines Philipps oder Schulzes hole ich dann mal für 5 Millionen mehr einen besseren Torwart.

Und was ist mit den zahlreichen Situationen wo Bürki uns den Arsch gerettet hat mit starkem Torwartspiel und super Reflexen? Du machst es dir ein wenig zu einfach, eine Szene rauszusuchen und die ganze Saison daran festzumachen.

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:27 (vor 13 Tagen) @ Basti Van Basten

Es gibt noch Hertha, Köln, Bremen und andere Dinger wie zB Freiburg auswärts, die wohl nicht als Fehler in Statistiken auftauschen aber maximal unglücklich sind. Und bei einem Torwart ist es (meiner Ansicht nach) zielführender ihn anhand der Anzahl der Fehler zu bewerten und nicht wie oft er nen Ball gehalten hat (das machen andere Torhüter nämlich auch).

Oh man,...

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Dienstag, 28. Juli 2020, 18:05 (vor 12 Tagen) @ patrahn

Es gibt noch Hertha, Köln, Bremen und andere Dinger wie zB Freiburg auswärts, die wohl nicht als Fehler in Statistiken auftauschen aber maximal unglücklich sind. Und bei einem Torwart ist es (meiner Ansicht nach) zielführender ihn anhand der Anzahl der Fehler zu bewerten und nicht wie oft er nen Ball gehalten hat (das machen andere Torhüter nämlich auch).

Hälst Du "Pannen-Olli" Reck für einen schlechten Keeper?
Ernsthafte Frage.

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Mittwoch, 29. Juli 2020, 09:49 (vor 12 Tagen) @ ooohflupptnicht

Nein, halte ihn aber auch nicht für internationale Klasse.

Oh man,...

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Mittwoch, 29. Juli 2020, 17:20 (vor 11 Tagen) @ patrahn

Ok. Das erklärt einiges.

Wir werden uns bzgl. dieser Position vermutlich niemals einig sein, da wir die Qualitäten eines guten Torwarts unterschiedlich bewerten.

Oh man,...

todesbrei @, Copitz, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:58 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Wo zur Hölle kommt denn dieser Hype um Nübel her ?

Der machte 10 Spiele und schon war er der neue NEUER -.-


Das kann doch nur eine gezielte Werbekampagne gewesen sein oder ?
Ich hatte vorher nie irgendetwas über ihn gehört ....

Und die Spiele die ich dann von ihm gesehen habe waren eher so ....

Oh man,...

Basti Van Basten @, Romania, Dienstag, 28. Juli 2020, 11:53 (vor 13 Tagen) @ todesbrei

Wo zur Hölle kommt denn dieser Hype um Nübel her ?

Weil immer alle gegnerischen Spieler besser sind als die eigenen...

Was ich von N-Übel gesehen habe, überzeugte mich auch in keinster Weise.

Oh man,...

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:52 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Diese ,,geringfügige" Verbesserung hätte eventuell einen Unterschied im Titelkampf ausmachen können (Lupfer Kimmich).

Und ja, anstatt eines Philipps oder Schulzes hole ich dann mal für 5 Millionen mehr einen besseren Torwart.

Das lässt sich in der Rückschau leicht sagen, aber vermutlich hat man sich von den beiden einen größeren Mehrwert für das Team versprochen, als durch die Verpflichtung eines "geringfügig" besseren Torwarts.

Das Geld kann man halt nur ein mal ausgeben und dann muss man eben versuchen, die Transfers zu treffen, in denen die positivsten Auswirkungen auf das Mannschaftsergebnis erfolgen.

Oh man,...

patrahn @, Gelsenkirchen, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:58 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Ja die Verantwortlichen werden sich bei allen Entscheidungen was denken, aber das muss ja nicht zwangsläufig immer korrekt sein.

Ich möchte vielmehr das Argument ,,viel Geld für wenig Verbesserung" als unzutreffend entlarven, weil wir schon alleine nur für reine Kaderspieler das gleiche an Ablöse bezahlen, die uns halt NICHT verbessern.

Oh man,...

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:47 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Und du weißt vorher genau dass dich ein Torwart verbessert? Greifst du da in die Tonne ist es übrigens noch schlimmer.

Oh man,...

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 10:48 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Ja die Verantwortlichen werden sich bei allen Entscheidungen was denken, aber das muss ja nicht zwangsläufig immer korrekt sein.

Ich möchte vielmehr das Argument ,,viel Geld für wenig Verbesserung" als unzutreffend entlarven, weil wir schon alleine nur für reine Kaderspieler das gleiche an Ablöse bezahlen, die uns halt NICHT verbessern.

Allerdings sollte man bevor man über summen redet mal abwarten was onana in Summe dann kostet. Es ist halt eine Baustelle die man nicht aufmachen muss, Torhüter Nr. 3 für ein Paket um 50 Mio zu verpflichten, wenn dann 7 bis 8 Mio Jahresgehalt auf Jahre auf der Bank sitzen. Für evtl 2 Fehler weniger im Jahr.
Und ich möchte keine Vergleiche zu anderen Feldspielern, denn das wären Äpfel und birnen.
Am ehesten kann man das dann mit haaland vergleichen.

Lg

Oh man,...

Talentförderer @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:49 (vor 13 Tagen) @ bambam191279

Dann holt man nächstes mal eben Onana und keinen Can und keinen Haaland. Aber dieselben Fans werden auch dann jammern. Es ist wie es ist.

Oh man,...

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 10:01 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Ja die Verantwortlichen werden sich bei allen Entscheidungen was denken, aber das muss ja nicht zwangsläufig immer korrekt sein.

Ich möchte vielmehr das Argument ,,viel Geld für wenig Verbesserung" als unzutreffend entlarven, weil wir schon alleine nur für reine Kaderspieler das gleiche an Ablöse bezahlen, die uns halt NICHT verbessern.

Aber diese Betrachtungsweise ist doch unlauter, weil das "nicht verbessern" sich eben erst im Nachhinein herausstellt. Genau so gut kann sich übrigens auch der verpflichtete Torwart im Nachgang eben nicht mal als geringfügige Verbesserung herausstellen, sondern als Transferflop.

Oh man,...

Jos, Ort, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:37 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Wie soll denn auch ein Heranführen oder gar ein Wechsel in der Torwartposition erfolgen?
Je weiter hinten eine Position ist, desto gravierender sind die Folgen nach Fehlern. Balerdi wurde nicht umsonst zunächst als 6er eingesetzt, da hintendran noch eine Abwehrreihe steht. Als Torhüter über das Training dann nach und nach einige Einsatzminuten bekommen, dann mal ne Halbzeit und dann ganze Spiele übernehmen? Und der Stammtorhüter macht das klaglos mit, ohne dadurch verunsichert zu werden? Kann ich mir nicht vorstellen.
Und wenn dann der Nachwuchstorhüter zwei oder drei Fehler mehr als der Stammtorhüter macht, halten das alle, auch hier, aus? Wenn die kleine Chance auf die Meisterschaft dadurch schon verspielt wird?
Ich glaube, dass wir für die Entwicklung eines Torwarttalents schon zu groß sind, als dass wir uns dieses Risiko erlauben können.

Oh man,...

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 13:00 (vor 13 Tagen) @ Jos

Wie soll denn auch ein Heranführen oder gar ein Wechsel in der Torwartposition erfolgen?
Je weiter hinten eine Position ist, desto gravierender sind die Folgen nach Fehlern. Balerdi wurde nicht umsonst zunächst als 6er eingesetzt, da hintendran noch eine Abwehrreihe steht. Als Torhüter über das Training dann nach und nach einige Einsatzminuten bekommen, dann mal ne Halbzeit und dann ganze Spiele übernehmen? Und der Stammtorhüter macht das klaglos mit, ohne dadurch verunsichert zu werden? Kann ich mir nicht vorstellen.
Und wenn dann der Nachwuchstorhüter zwei oder drei Fehler mehr als der Stammtorhüter macht, halten das alle, auch hier, aus? Wenn die kleine Chance auf die Meisterschaft dadurch schon verspielt wird?
Ich glaube, dass wir für die Entwicklung eines Torwarttalents schon zu groß sind, als dass wir uns dieses Risiko erlauben können.

Danke dafür.
Genau mein Reden!
LG

Ajax muss nichts verschenken

DomJay @, Köln, Montag, 27. Juli 2020, 18:18 (vor 13 Tagen) @ patrahn

Leverkusen soll wohl an Onana interessiert sein, Ablöse könnte auf 25 Millionen Euro am Ende hinauslaufen. Also eine Dimension, wo wir öfter mal schon Mittelklasse eingekauft haben für andere Positionen.

Soviel zur schwatzgelben Legend mit bezahlbaren Torhüter die uns verbessern und so ...

Das Paket um den Ajax Keeper wird sicher nicht von gerüchteten 50 Millionen Euro nun bei nur 50% liegen. Vertrag bis 2022, also auch noch nicht zwangsläufig diesen Sommer fällig. Und das nur was die Ablöse anging. Handgeld und Gehalt wären schon ein dickes Brett, was Leverkusen bohren würde.

Und auch Ajax hat in den letzten Jahren fette Transfers getätigt. Die sitzen auf einem kleinen Polster.

Keine Chance

HollyB, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 15:22 (vor 14 Tagen) @ patrahn

Leverkusen soll wohl an Onana interessiert sein, Ablöse könnte auf 25 Millionen Euro am Ende hinauslaufen. Also eine Dimension, wo wir öfter mal schon Mittelklasse eingekauft haben für andere Positionen.

Soviel zur schwatzgelben Legend mit bezahlbaren Torhüter die uns verbessern und so ...


Chelsea möchte ihn haben und wird ihn auch bekommen, für mehr als 25 Mio Euro, die Verhandlungen laufen bereits

Apropos Bürki

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 15:05 (vor 14 Tagen) @ patrahn
bearbeitet von stoffel85, Montag, 27. Juli 2020, 15:21

Genau, Leverkusen zahlt bestimmt 25 Millionen für Onana. Hauptgrund für unsere Torhüterprobleme ist unsere Ausbildung/Jugendarbeit. Es kann nicht sein, dass wir, so lange ich denken kann, nicht einen vernünftigen Torwart rausgebracht haben bzw. generell hatten. Auch Unbehaun wird keiner, muss man sich gar nix vormachen. Auch wenn es gleich wieder, wie auch bei meiner Meinung zu Kabak, von manchen Gelächter gibt, aber Nübel wäre der Knaller für uns gewesen- sowohl vor GE Zeiten, als auch danach.
Der Junge bringt einfach alles mit, kam aus Ostwestfalen und wird Neuer nicht nur bei Bayern beerben. Was Torhüter angeht sind die Blauen uns einfach meilenweit überlegen, egal ob zugekaufte oder aus der eigenen Brut gezüchtete.

Apropos Bürki

The_Rapture, Vice City, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:28 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Genau, Leverkusen zahlt bestimmt 25 Millionen für Onana. Hauptgrund für unsere Torhüterprobleme ist unsere Ausbildung/Jugendarbeit. Es kann nicht sein, dass wir, so lange ich denken kann, nicht einen vernünftigen Torwart rausgebracht haben bzw. generell hatten. Auch Unbehaun wird keiner, muss man sich gar nix vormachen. Auch wenn es gleich wieder, wie auch bei meiner Meinung zu Kabak, von manchen Gelächter gibt, aber Nübel wäre der Knaller für uns gewesen- sowohl vor GE Zeiten, als auch danach.
Der Junge bringt einfach alles mit, kam aus Ostwestfalen und wird Neuer nicht nur bei Bayern beerben. Was Torhüter angeht sind die Blauen uns einfach meilenweit überlegen, egal ob zugekaufte oder aus der eigenen Brut gezüchtete.

Ich habe jetzt nicht seine komplette Jugendlaufbahn verfolgt, aber in der Bundesliga hat er nichts gezeigt, was dies bestätigen könnte.
Nübel lebt doch hauptsächlich von seinem Bayern-Hype, der ihm schon jetzt einen fetten Vertrag eingebracht hat.
Ansonsten fand ich ihn eher extrem unsicher und zittrig.

Apropos Bürki

donotrobme @, Essen, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:43 (vor 13 Tagen) @ The_Rapture

und nübel kommt mit ende 23 auf ganze 53 Profieinsätze, inkl. ganzen 2(!) Champions-League Spielen.

Neuer kam bis ende 23 auf 138 profispiele inkl. 15(!) cl einsätzen inkl endrundenspiele.
so viel zu einordnung

Apropos Bürki

Blarry @, Essen, Montag, 27. Juli 2020, 17:34 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Zuerst einmal ist Leverkusen so dermaßen scharf auf Onana, das selbst Simon Rolfes nichts davon wissen will. Gerüchte sind wie Arschlöcher: jeder hat eins, und wenn dauernd etwas rauskommen würde, täte es hier ganz schön stinken.

Weiterhin: welche Bundesligisten sollen das denn bitte sein, die ständig Eigengewächse ins Tor stellen können? Von den aktuellen Stammtorhütern sind lediglich Horn in Köln und F. Müller von Mainz aus der eigenen Jugend hochgekommen, und dabei ist Müller mit 22 selber noch am alleruntersten Rand des Erwachsenenfußballtorhüterdaseins. Natürlich noch die Blauen, deren enormer Durchsatz auf der Position aber eher auf im Allgemeinen fragwürdige Qualität der "hochgezogenen" Spieler schließen lässt. Nübel wird sich demnächst auch nur die Hämmorhoiden plattsitzen.

Allgemein leiden Torhüter noch stärker an der schwachen Durchlässigkeit in den Profifußball, weil auch in den Jugendmannschaften nur jeweils einer aufm Platz stehen kann. Da braucht man einfach Riesenglück, einen wirklich guten 19jährigen in der Jugendförderung zu haben, der in dem Alter weit genug ist für Profisport (was die allerwenigsten Torhüter sind), und einen vakanten Posten bei den Herren, der regelmäßige Spielpraxis als Nummer Eins verspricht. Und selbst dann kann es sich nach ein paar Jahren herausstellen, dass man in Wirklichkeit gar nicht Manuel Neuer ist, sondern Thomas Kraft, und einem ein Manuel Neuer vor die Nase gesetzt wird, weil Profifußball immer noch und auf der Torhüterposition ganz besonders ein rücksichtsloser Verdrängungswettbewerb ist. Angesichts dessen ist eine Quote von einem Stoffel Klos alle 30 Jahre wirklich nicht schlecht. So einen Torhüter möchte man ja, wenn es passt, idealerweise ein Jahrzehnt lang behalten, und ausgiebiger Personalverkehr wie bei den Blauen ist da echt nicht gesund.

Apropos Bürki

Brulence @, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 17:01 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Was Torhüter angeht sind die Blauen uns einfach meilenweit überlegen, egal ob zugekaufte oder aus der eigenen Brut gezüchtete.

Kann man drehen und wenden wie man will... während wir mit Weidenfeller und Bürki über Jahre nicht zu verachtenden Konstanz auf der Position hatten und haben, haben sich im blauen Tor nach Neuer (ja, außerhalb jeder Diskussion) so unglaublich talentierte Jungs wie Unnerstall, Wellenreuther, Fährmann, Nübel und Schubert versucht.

Ob das jetzt "meilenweit überlegen" ist, weil die Hälfte nicht so recht gezündet hat und man stets Bedarf an neuen Schnappern hatte... ich weiß ja nicht.

Apropos Bürki

Jos, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 16:13 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Hauptgrund für unsere Torhüterprobleme ist unsere Ausbildung/Jugendarbeit. Es kann nicht sein, dass wir, so lange ich denken kann, nicht einen vernünftigen Torwart rausgebracht haben bzw. generell hatten. Auch Unbehaun wird keiner, muss man sich gar nix vormachen. Auch wenn es gleich wieder, wie auch bei meiner Meinung zu Kabak, von manchen Gelächter gibt, aber Nübel wäre der Knaller für uns gewesen- sowohl vor GE Zeiten, als auch danach.
Der Junge bringt einfach alles mit, kam aus Ostwestfalen und wird Neuer nicht nur bei Bayern beerben. Was Torhüter angeht sind die Blauen uns einfach meilenweit überlegen, egal ob zugekaufte oder aus der eigenen Brut gezüchtete.

Wie lange kannst Du denn schon denken? Nur damit man den zu diskutierenden Zeitraum eingrenzen kann.
Das Nübel aktuell besser sein soll als Bürki, ist schon eine sehr gewagte These.

Apropos Bürki

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 16:45 (vor 13 Tagen) @ Jos

85 geboren, lange Zeit etwas langsam im Kopp, sagen wir mal Mitte der 2000er äh...90er. Wann hatten wir denn für dich das letzte mal einen (richtig) guten Torwart?

Apropos Bürki

Talentförderer @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 21:00 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Weidenfeller, Lehmann, Klos.

Aber ja Pannen-Nübel ist echt die Rakete.

Apropos Bürki

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 23:14 (vor 13 Tagen) @ Talentförderer

Jo, der 1,81 Stoffel war wirklich ne Granate.

Apropos Bürki

Jos, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 17:14 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

85 geboren, lange Zeit etwas langsam im Kopp, sagen wir mal Mitte der 2000er äh...90er. Wann hatten wir denn für dich das letzte mal einen (richtig) guten

Weidenfeller hatte einige richtig gute Jahre und einige gute Jahre. Lehmann ähnlich.
Bürki halte ich für einen guten Torwart und zur Zeit für besser als Nübel.
Gegenfrage: Wer außer Nübel war seitdem in Deinen Augen überhaupt ein richtig guter Torwart?
Und welcher Verein hat in dieser Zeit mehr als einen davon aus seiner Jugend hervorgebracht?

Apropos Bürki

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 16:47 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Der Weidenfeller von vor 6-10 Jahren war Weltklasse. Die Jahre davor nicht so sehr.

Apropos Bürki

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 17:03 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Weidenfeller war nie Weltklasse. Von der Generation Torhüter konnte man fußballerisch meist nicht viel erwarten, deshalb lass ich das mal links liegen. Was aber auch damals einen Weltklassetorhüter ausgemacht hat, war die Strafraumbeherrschung - das war von Weide nicht viel. Dass man es dann aber tatsächlich geschafft hat, sich da mit Bürki noch downzugraden hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Der Einzige an den ich mich erinnere, der eine gute Strafraumbeherrschung- und ausstrahlung hatte, war Lehmann.

Apropos Bürki

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Dienstag, 28. Juli 2020, 18:15 (vor 12 Tagen) @ stoffel85

So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein.
Für mich war Weidenfeller auf der Linie besser als Neuer und nur wegen seiner "Fußkrankheit" nicht einer der Top-3 Torhüter.

Lehmann konnte nix. Ab und an im 11er rumirren und mit Ellbogen Platz machen und mit langen Armen mal n paar Kirschen runterpflücken. Auf der Linie -und das ist nun mal das Kerngeschäft- unterer Durchschnitt. Angeblich toller Fußballspieler, aber frag mal Lipinski :-)
Nicht umsonst haben ihn die Blauen mal selbst on Leverkusen aus der Kiste geschrien (Holger Geeeeehrke!), so dass er heulend in der S-Bahn nach Hause gefahren ist. Totaler Blender...

Apropos Bürki

patrahn @, Gelsenkirchen, Mittwoch, 29. Juli 2020, 09:50 (vor 12 Tagen) @ ooohflupptnicht

Totaler Blender, wie der es in die Invincibles geschafft hat und in die N11 wird für immer ein Mysterium bleiben ....................

Apropos Bürki

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 17:18 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Da war Lehmann überragend. Der vielleicht beste Torwart überhaupt.
Allerdings war er auf der Linie nicht so schnell wie Kahn, Neuer oder auch Bürki oder Weidenfeller - soweit ich mich erinnere.

Apropos Bürki

GiGi @, Bottrop, Montag, 27. Juli 2020, 17:01 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Auch eine gewagte These, wie ich finde! Weide war nie Weltklasse! Er war eine sehr guter TW... Aber fussballerisch, als auch in der Strafraumbeherschung einfach nicht gut genug!

Apropos Bürki

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 17:06 (vor 13 Tagen) @ GiGi

Fußballerisch hatte er Schwächen, seine Strafraumbeherrschung war in Ordnung. Dafür war er herausragend im Verhindern von Toren und hatte ab 2010 jahrelang kaum jemals Gegentor, das in die Kategorie "haltbar" fallen würde. Ein Torwart, der so viele "Unhaltbare" hält und dabei keinerlei Patzer hat wie Weidenfeller ab 2010, gehört für mich auch mit fußballerischen Schwächen zu den Besten der Welt. Jedenfalls eher als jemand wie de Gea oder Alisson, die sicher hübschere Pässe spielen, aber dafür auch immer wieder mal ordentliche Aussetzer haben.

Apropos Bürki

Jos, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 17:22 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Dies trifft es.
Torhüter, die auf der Linie, im 1 gegen 1, in der Strafraumbeherrschung und mit dem Ball am Fuß super sind und dies alles auch noch konstant abrufen, sind auf diesem Planeten weniger als fünf vorhanden.
Aber da wir auch auf allen anderen Positionen nur die Besten der Welt haben, kann bzw. muss man dies auch für die Torhüterposition erwarten.

Apropos Bürki

Voomy @, Berlin, Montag, 27. Juli 2020, 17:30 (vor 13 Tagen) @ Jos

Aber da wir auch auf allen anderen Positionen nur die Besten der Welt haben, kann bzw. muss man dies auch für die Torhüterposition erwarten.

Ich hasse es, wenn ich ausversehen das Real Madrid Forum statt des BVB-Forum aufmache. Und komischerweise passiert das immer bei Bürki-Diskussionen.

Apropos Bürki

Jarou9 @, Saarland, Montag, 27. Juli 2020, 17:27 (vor 13 Tagen) @ Jos

Dies trifft es.
Torhüter, die auf der Linie, im 1 gegen 1, in der Strafraumbeherrschung und mit dem Ball am Fuß super sind und dies alles auch noch konstant abrufen, sind auf diesem Planeten weniger als fünf vorhanden.
Aber da wir auch auf allen anderen Positionen nur die Besten der Welt haben, kann bzw. muss man dies auch für die Torhüterposition erwarten.

Jau, wenn man das wirklich so sieht, dann versteh ich auch die Erwartungshaltung beim Torwart. ;)

Sarkasmusdetektor kaputt?

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 18:11 (vor 13 Tagen) @ Jarou9

Das war dermaßen eindeutig Sarkasmus, dass ich mich frage, wie man das missverstehen konnte. Aber irgendjemand gibt's wohl immer. (gilt auch für Voomy oben drüber).

Sarkasmusdetektor kaputt?

Jarou9 @, Saarland, Montag, 27. Juli 2020, 22:55 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Ich hab das schon verstanden. Ging ja nicht gegen Jos, sondern gegen die, die wirklich glauben, Bürki würde den Kader runterziehen.

Sarkasmusdetektor kaputt?

Voomy @, Berlin, Montag, 27. Juli 2020, 18:15 (vor 13 Tagen) @ Nolte

Hast recht, war eigentlich offensichtlich.

Apropos Bürki

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 16:40 (vor 13 Tagen) @ Jos

Naja, der letzte Torwart, der sich aus unserer Jugend kommend in der ersten Mannschaft durchgesetzt hat, war Stefan Klos vor 30 Jahren. Und der war auch nur zwei Jahre lang bei unseren Junioren. Ansonsten kam da keiner mehr auch nur in die Nähe, und auch in anderen Vereinen scheinen sich unsere ehemaligen Junioren kaum etablieren zu können. Focher spielt Oberliga, Alomerovic, Reimann und Bansen sind Ersatztorhüter in Gdansk, Wagerem und Kiel.

Apropos Bürki

Litze @, 440km Luftlinie entfernt, Montag, 27. Juli 2020, 16:06 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Nur blöd, dass sie ihren tollen Nübel für umme abgeben...

Apropos Bürki

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 16:43 (vor 13 Tagen) @ Litze

Leider nicht an uns.

Apropos Bürki

markus93 @, Sauerland, Montag, 27. Juli 2020, 19:52 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Ich behaupte mal ganz frech Nübel wird der nächste Rensing, wenn überhaupt.

Nübel

Chappi1991 ⌂ @, Montag, 27. Juli 2020, 20:00 (vor 13 Tagen) @ markus93

Ich behaupte mal ganz frech Nübel wird der nächste Rensing, wenn überhaupt.

Würde mich nicht wundern. Er war lange nicht stabil auf Topniveau. Das war Neuer am Anfang auch nicht, aber der hatte Spielpraxis. Die fehlt Nübel. Von daher wird er es sehr schwer haben, selbst wenn er das Talent hätte, was man nicht wirklich weiß.

Nübel

markus93 @, Sauerland, Montag, 27. Juli 2020, 20:05 (vor 13 Tagen) @ Chappi1991

Man hat aber auch deutlich gesehen das er nicht die nötige Mentalität hat um bei einer europäischen Topmannschaft Stammtorhüter zu sein.
Das meine ich gar nicht negativ und vorwurfsvoll (ich selbst würde so einem öffentlichen Druck wohl auch nicht standhalten) dies ist aber ein knallhartes Geschäft geworden und gerade an Torhütern gelten da nochmal größere Anforderungen.

Nübel

QUOTI @, DO, Montag, 27. Juli 2020, 21:32 (vor 13 Tagen) @ markus93

Ein ganz wichtiger Aspekt.
In Mainz, Freiburg oder Augsburg würde Nübel Einen Spitzentorwart abgeben.
Schalke konnte er nicht und Bayern wird er nicht können...glaube ich.

Nübel

Ulrich @, Montag, 27. Juli 2020, 21:48 (vor 13 Tagen) @ QUOTI

Ein ganz wichtiger Aspekt.
In Mainz, Freiburg oder Augsburg würde Nübel Einen Spitzentorwart abgeben.
Schalke konnte er nicht und Bayern wird er nicht können...glaube ich.

Bei den Blauen hat er sich zwischen alle Stühle gesetzt, und das hat dann sein Nervenkostüm nicht verkraftet.

Sein größtes Problem ist aber, dass er in den nächsten Jahren unbedingt Spielpraxis benötigt. Und die wird er in Bayern nicht bekommen. Er ist von der Gnade der Verantwortlichen dort abhängig, die ihn eventuell verleihen könnten. Aber vermutlich ist es für die deutlich wichtiger, einen Vertreter für Neuer für den Verletzungsfall zu haben, als einen Nachfolger für die Zeit nach Neuer.

Nübel

stoffel85 @, Montag, 27. Juli 2020, 23:18 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

Beide Punkte richtig . Seine Entscheidung kann ich auch nicht nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist er das mit Abstand größte deutsche „Talent“ und Neuer in vielen Dingen sehr ähnlich. Mal sehen was dabei rumkommt.

Nübel

bambam191279 @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 12:04 (vor 13 Tagen) @ stoffel85

Beide Punkte richtig . Seine Entscheidung kann ich auch nicht nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist er das mit Abstand größte deutsche „Talent“ und Neuer in vielen Dingen sehr ähnlich. Mal sehen was dabei rumkommt.

Woran machst Du das fest?
Das was ich von Ihm gesehen habe, zeigt nicht unbedingt dass er mit der Situation im Profifussball derzeit klar kommt.

Weiterhin finde ich es erstaunlich welch Expertise Du besitzen musst um den einen von Tausend Torhütern in D ausmachen zu können der Neuer beerben kann.

Dass Du (leider Gottes mit dem Spitznamen Stoffel) alles kurz und klein redest was als Torhüter kein Gardemaß von mindestens 1,90m hat und der BVB ja in Deinen Augen noch nie nen wirklich guten Goalie hatte weiss man ja schon.

Auch die so glorreiche Schalker Goalie Förderung hast Du ja schon genannt, weil sie in 20 Jahren Manuel Neuer herausgebracht haben?
Welcher von den Supertalenten Unnerstall,Fährmann,Nübel,Wellenreuther,Schober und Co haben denn im Nachhinein ne Karriere auf den Tisch gelegt wo man sich als BVB fragen muss: Warum hat der nicht bei uns gespielt, wieso schaffen wir das nicht?

Du als Torhüter Experte müsstest doch wissen, dass es zum einen schon einen Riesen Unterschied macht, wenn man von den Junioren zu den Senioren kommt.
Wenn man dann noch anstatt vor 300 Zuschauern plötzlich vor 80000 im Stadion und 3 Mio am Fernseher steht.....
Das packt halt nicht jeder....

LG

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:58 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind

die szenen bei transfermarkt zu ikoné sind mal nicht schlecht.

https://www.transfermarkt.de/jonathan-ikone/profil/spieler/324690

sehr starke technik, aber auch antrittschnell und athletisch. zwei der fünf gezeigten tore mit rechts (ist ja linksfuss) und ein satter weitschuss in den knick ist auch dabei. sieht so aus, als spielt er bisher mehr zentral als auf dem flügel. irgendwie erinnert er mich an den jungen anthony yeboah.

Wo spielt der derzeit eigentlich? Der müsste doch mit Mitte/Ende 20 doch grad auf dem Höhepunkt seiner Karriere sein, oder? :-D

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Chappi1991 ⌂ @, Montag, 27. Juli 2020, 11:23 (vor 14 Tagen) @ Flankengott

die szenen bei transfermarkt zu ikoné sind mal nicht schlecht.

https://www.transfermarkt.de/jonathan-ikone/profil/spieler/324690

sehr starke technik, aber auch antrittschnell und athletisch. zwei der fünf gezeigten tore mit rechts (ist ja linksfuss) und ein satter weitschuss in den knick ist auch dabei. sieht so aus, als spielt er bisher mehr zentral als auf dem flügel. irgendwie erinnert er mich an den jungen anthony yeboah.


Wo spielt der derzeit eigentlich? Der müsste doch mit Mitte/Ende 20 doch grad auf dem Höhepunkt seiner Karriere sein, oder? :-D

Nee. Der macht Lagerfeuer im Wohnzimmer.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

flaschenkind @, Saarlouis, Montag, 27. Juli 2020, 11:51 (vor 14 Tagen) @ Chappi1991

transfermarkt meldet aktueller arbeitgeber seit 2002: karriereende. da spielen glaube ich mittlerweile einige ehemalge weltstars :)

hab mal schnell geschaut. anscheinend gehts ihm gut. in der heimat verehrt. hoffe, er geniesst sein leben.

https://11freunde.de/artikel/der-allesk%C3%B6nner/518624?position=seiteninhalt&seit...

hab ihn als spieler wahnsinnig gerne gesehen. der tony hat gegen alle genetzt. kopfbälle wie vollspannstösse und immer wieder aus der entfernung eingeschenkt. geil das teil gegen aumann.

https://www.youtube.com/watch?v=7VfiO3h9O4w

p.s. zum geniessen das abwehrverhalten der truppe "begleitschutz" beim ersten tor - top5. inklusive torwart auf der fünfmeterlinie.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 11:54 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind

Sehe bei dem YT Video kein Tony Tor ?!

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

flaschenkind @, Saarlouis, Montag, 27. Juli 2020, 12:16 (vor 14 Tagen) @ Flankengott

danke für den hinweis, ich auch nicht...dieses hier sollte es tun:

https://www.youtube.com/watch?v=P7OAQ4L48tA

kann leider meinen letzten beitrag nicht editieren?!

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Nolte, Montag, 27. Juli 2020, 12:39 (vor 14 Tagen) @ flaschenkind


kann leider meinen letzten beitrag nicht editieren?!

Wenn ich das richtig verstehe, kann man Beiträge nur in den ersten 20 Minuten nach Absenden editieren, und das auch nur, solange noch niemand drauf geantwortet hat. Find ich auch ganz sinnvoll.

Neue Bewegung bei Sancho? BVB auf Tag X vorbereitet

Freyr @, Montag, 27. Juli 2020, 13:37 (vor 14 Tagen) @ Nolte


kann leider meinen letzten beitrag nicht editieren?!

Wenn ich das richtig verstehe, kann man Beiträge nur in den ersten 20 Minuten nach Absenden editieren, und das auch nur, solange noch niemand drauf geantwortet hat. Find ich auch ganz sinnvoll.

das ist der Normalfall. Aber derzeit (und schon mal früher) tritt selten? der Bug auf, dass der "bearbeiten"-Button gar nicht da ist (auch wenn die Editierbedigungen erfüllt sind).

Nicht nur wegen Jadon Sancho: Engländer feiern Transferkönig BVB

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 09:39 (vor 14 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

  • Das Boulevardblatt „The Sun“ hat sich die Mühe gemacht und die erfolgreichsten BVB-Transfers der vergangenen Jahre zusammengesucht.
  • Diverse Flops fehlten aber in der Liste.
  • Laut "The Sun" ein Transfergewinn ohne Sancho von rund 300 Mio. Euro
  • BVB-Sportdirektor Michael Zorc geht derweil von einem regulären Dienstantritt des von Manchester United umworbenen Fußball-Profis Jadon Sancho aus.

Gruß

CHS

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 09:29 (vor 14 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: sport.de/news/ne4113979/bvb-will-bier-und-wurst-liefern---neuerungen-in-der-corona-krise-geplant/

Zudem denke der BVB darüber nach, Bier und Bratwurst direkt an den Platz liefern zu lassen, um Warteschlangen an den Kiosken zu vermeiden.

Gruß

CHS

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

Fire Kid, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 14:48 (vor 14 Tagen) @ CHS

Die Bratwurst im Wesfalenstadion (an den festen Ständen) ist sowieso ungenießbar.

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

MDomi, Montag, 27. Juli 2020, 14:13 (vor 14 Tagen) @ CHS

Freu mich drauf, wenn der Erhalt (des Abos) der DK davon abhängt, wenn man sich gegen die Veranstaltung entscheidet (aus Überzeugung, Vernunft, für die Gesundheit).

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

toni82, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 14:26 (vor 14 Tagen) @ MDomi

Jedes Spiel Zweitmarkt nutzen. Sehe da keine großen Komplikationen.

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 11:57 (vor 14 Tagen) @ CHS

Die Integration eines Zapfhahnes in den Vordersitz mahne ich an seit ich sitze.

Davor habe ich mich bei Toren einfach offenen Mundes umgedreht.

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

Karak Varn @, Ostfriesland, Montag, 27. Juli 2020, 16:03 (vor 13 Tagen) @ Elmar

Ausgezeichnete Idee. Volle Unterstützung. Petition? Wo kann ich unterschreiben?

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

moudta @, Montag, 27. Juli 2020, 12:47 (vor 14 Tagen) @ Elmar

Die Integration eines Zapfhahnes in den Vordersitz mahne ich an seit ich sitze.

Davor habe ich mich bei Toren einfach offenen Mundes umgedreht.

Wer mir das Bier bringt, muss es auch wieder wegbringen!!
Einzige Lösung: Katheter und Fallrohr an jedem Platz.

Wegen Corona: BVB will Bier und Wurst liefern

flaschenkind @, Saarlouis, Montag, 27. Juli 2020, 13:20 (vor 14 Tagen) @ moudta

bitte dann konsequenterweise die glühweingemsen aus den 1980-10090er jahren wieder bringen. der gezapfte tee mit schuss war im winter nicht zu verachten.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Ulrich @, Montag, 27. Juli 2020, 09:13 (vor 14 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

tagesspiegel.de/wirtschaft/borussia-dortmund-plant-neue-saison-maximal-15-000-zuschauer-im-groessten-deutschen-fussballstadion/26038304.html

Die Frage ist aber, wie entwickelt sich die Zahl der akut Infizierten bis zum Saisonstart?

Planung?

Hatebreed @, Dienstag, 28. Juli 2020, 02:47 (vor 13 Tagen) @ Ulrich

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Mich würde mal die Planung dazu interessieren.
Ich frage mich, wie zum Beispiel die Süd eingeplant werden würde? In der Sitzplatz-Europacup Variante oder regulär als Stehplatztribüne?
Oder auch generell: Wie kommt man auf die 12-15.000 Zuschauer? Zieht man um jeden Sitzplatz einen imaginären Kreis mit 1,5m Radius?

Planung?

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 06:45 (vor 13 Tagen) @ Hatebreed

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison


Mich würde mal die Planung dazu interessieren.
Ich frage mich, wie zum Beispiel die Süd eingeplant werden würde? In der Sitzplatz-Europacup Variante oder regulär als Stehplatztribüne?
Oder auch generell: Wie kommt man auf die 12-15.000 Zuschauer? Zieht man um jeden Sitzplatz einen imaginären Kreis mit 1,5m Radius?

Es wird keine Stehplätze geben, sondern nur Sitzer.

Vermutlich wird man ein System aus Einer- und Zweiersitzgruppen bilden, jeweils nach vorne und hinten eine Reihe frei lassen und zwischen den Sitzgruppen auch einen oder zwei Sitze freilassen.

Planung?

Klopfer ⌂, Dortmund, Dienstag, 28. Juli 2020, 10:05 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Vermutlich wird man ein System aus Einer- und Zweiersitzgruppen bilden, jeweils nach vorne und hinten eine Reihe frei lassen und zwischen den Sitzgruppen auch einen oder zwei Sitze freilassen.

Als Mitglied einer Einergruppe hat man dann wahrscheinlich besonders viel Spaß im Stadion.

SGG
Klopfer

So lange eine zuverlässige Kinderbetreuung in Frage gestellt ist,

Franke @, Montag, 27. Juli 2020, 13:48 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

tagesspiegel.de/wirtschaft/borussia-dortmund-plant-neue-saison-maximal-15-000-zuschauer-im-groessten-deutschen-fussballstadion/26038304.html

Die Frage ist aber, wie entwickelt sich die Zahl der akut Infizierten bis zum Saisonstart?


. . . planen Sportvereine am Besten mit 0 Zuschauern.

Ja gut, VIP-Logen, alle getrennt voneinander, alle Besucher aufgezeichnet, das wird man verantworten können.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

todesbrei @, Copitz, Montag, 27. Juli 2020, 10:37 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

Wieviel Zuschauer passen denn in die VIP Lounges ?

Dann lieber Geisterspiel

Mupfelmann @, Essen, Montag, 27. Juli 2020, 21:16 (vor 13 Tagen) @ todesbrei

Also ich für meinen Teil lehne ein solches Konzept ab. Dann weiterhin Geisterspiele und fertig.
Würde dann meine DK weitergeben oder auf das Eintrittsrecht verzichten.

Das hat nichts mehr mit meinem Stadionerlebnis zu tun....

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

haweka, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 09:59 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

tagesspiegel.de/wirtschaft/borussia-dortmund-plant-neue-saison-maximal-15-000-zuschauer-im-groessten-deutschen-fussballstadion/26038304.html

Und wer sind die Auserwählten? Das gibt doch böses Blut. DK seit den 80er u. ich bin nicht dabei? Gegen die Blauen, die Bayern nicht auserwählt, aber gegen Augsburg darf ich? Nicht falsch verstehen, ich persönlich werde erst wieder ins Stadion gehen, wenn alle dürfen.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Talentförderer @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 21:11 (vor 13 Tagen) @ haweka

Man muss auch gönnen können. Ich weiß, in Deutschland eher schwierig.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 12:05 (vor 14 Tagen) @ haweka

Die Gnade der frühen Geburt hat uns ermöglicht, zum Schalter zu gehen und eine Dauerkarte zu kaufen.
Viel mehr Privileg geht doch gar nicht.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Roland @, Dienstag, 28. Juli 2020, 09:47 (vor 13 Tagen) @ Elmar

Dauerkarten? Zu meiner Zeit ?! .... wieso, gab doch immer noch massig Tageskarten am Kassenhäuschen

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

haweka, Ort, Dienstag, 28. Juli 2020, 10:37 (vor 13 Tagen) @ Roland

Dauerkarten? Zu meiner Zeit ?! .... wieso, gab doch immer noch massig Tageskarten am Kassenhäuschen

Dann bist du aber schon etwas älter :-) 1986/87 ging`s los. Der Schnitt stieg auf ca. 30.000. Gegen Homburg, BW Berlin oder Mannheim waren 20-25.000 Zuschauer im Stadion, aber gegen Bayern, Köln, Schalke oder Gladbach war das Stadion entweder ganz oder fast ausverkauft.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

haweka, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 13:15 (vor 14 Tagen) @ Elmar

Die Gnade der frühen Geburt hat uns ermöglicht, zum Schalter zu gehen und eine Dauerkarte zu kaufen.
Viel mehr Privileg geht doch gar nicht.

Also in meinem damaligen Umfeld haben mich alle dumm angeschaut, als ich mir eine DK für Fußball gekauft habe :-)

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:07 (vor 14 Tagen) @ haweka

tagesspiegel.de/wirtschaft/borussia-dortmund-plant-neue-saison-maximal-15-000-zuschauer-im-groessten-deutschen-fussballstadion/26038304.html

Und wer sind die Auserwählten? Das gibt doch böses Blut. DK seit den 80er u. ich bin nicht dabei? Gegen die Blauen, die Bayern nicht auserwählt, aber gegen Augsburg darf ich? Nicht falsch verstehen, ich persönlich werde erst wieder ins Stadion gehen, wenn alle dürfen.

Sieh es doch mal so: Seit den 80ern das Privileg genossen,zu den Auserwählten zu gehören. Nun haben wir besondere Zeiten,die besondere Maßnahmen erfordern,und da muss man auch mal gönnen können.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:00 (vor 14 Tagen) @ haweka

Ich glaube irgendwie sogar, dass ein ziemlich hoher Anteil der langjährigen DK-Besitzer wenig Interesse an einer Tageskarte unter diesen Bedingungen hat.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Elmar @, Montag, 27. Juli 2020, 11:59 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Alleine der Umstand zu einer kleinen, „elitären“ Gruppe zu gehören, ist für viele erstrebenswert.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

bobschulz @, MS, Montag, 27. Juli 2020, 12:33 (vor 14 Tagen) @ Elmar

Alleine der Umstand zu einer kleinen, „elitären“ Gruppe zu gehören, ist für viele erstrebenswert.

Die haben aber nix mit Fußball zu tun, die "Elite-Menschen".

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Bounty @, Montag, 27. Juli 2020, 14:23 (vor 14 Tagen) @ bobschulz

Achso sind keine Ultras.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Winterthur, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 13:15 (vor 14 Tagen) @ bobschulz

Wie definierstn du das?

#fragefüreinenfreund

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Stefan09 @, Berlin, Montag, 27. Juli 2020, 10:35 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Wurde nach dem Anschlag nicht eine Versicherung abgeschlossen, die gewisse Individualitäten mit absichert. Am Anfang meine ich gelesen zu haben, dass auch Spiele generell ohne Zuschauer abgesichert sind. Davon habe ich nie wieder etwas gehört oder habe ich was verpasst?

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:39 (vor 14 Tagen) @ Stefan09

Meine Vermutung ist, dass man bei so einer Versicherung, wie bei jeder anderen Versicherung auch, bestimmte Risikofälle versichert und man Ausfälle wegen einer Pandemie gesondert hätte versichern müssen. Und dann wird man wohl ziemlich schnell zu dem Schluss gekommen sein, dass dieser Fall relativ unwahrscheinlich ist, dafür aber eine massiv höhere Prämie bedeutet hätte und man deshalb auf eine Erweiterung auf den Pandemiefall verzichtet hat.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

haweka, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 13:22 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Meine Vermutung ist, dass man bei so einer Versicherung, wie bei jeder anderen Versicherung auch, bestimmte Risikofälle versichert und man Ausfälle wegen einer Pandemie gesondert hätte versichern müssen. Und dann wird man wohl ziemlich schnell zu dem Schluss gekommen sein, dass dieser Fall relativ unwahrscheinlich ist, dafür aber eine massiv höhere Prämie bedeutet hätte und man deshalb auf eine Erweiterung auf den Pandemiefall verzichtet hat.

Massiv höhere Prämien zahlt man allerdings in der Regel für Dinge, die wahrscheinlich eintreten können. Pandemie gehörte vor 2-3 Jahren nicht zu den wahrscheinlichen Dingen, Bombenanschläge und - Drohungen aber schon.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 13:32 (vor 14 Tagen) @ haweka

Dafür wäre aber auch klar gewesen, dass es sich dabei nicht um einen einmaligen Ausfall handelt, sondern wohl gleich eine ganze Reihe von Spielen betroffen sind.

BVB plant mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern in der kommenden Saison

TobiHH @, Hamburg, Montag, 27. Juli 2020, 09:29 (vor 14 Tagen) @ Ulrich

hiess es vom verein nicht letztens noch, alle oder keiner?

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

CHS ⌂ @, Lünen, Montag, 27. Juli 2020, 09:33 (vor 14 Tagen) @ TobiHH

hiess es vom verein nicht letztens noch, alle oder keiner?

Der BVB braucht halt Zuschauer, denn für den BVB bedeutet jedes Spiel ohne Zuschauer massive Einnahmenausfälle. Dabei geht es noch nicht einmal um die Zuschauereinnahmen, aber im Hospitality-Bereich wird man das schmerzhaft merken. Pro Geisterspiel-Partie sind das rund vier Millionen Euro Verlust. Das ist schon eine Summe. Wie weit dann diese abgefangen werden können, wenn man Zuschauer zulässt, wird man sehen.

Gruß

CHS

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Kruemelmonster09 @, Montag, 27. Juli 2020, 14:09 (vor 14 Tagen) @ CHS

hiess es vom verein nicht letztens noch, alle oder keiner?


Der BVB braucht halt Zuschauer, denn für den BVB bedeutet jedes Spiel ohne Zuschauer massive Einnahmenausfälle. Dabei geht es noch nicht einmal um die Zuschauereinnahmen, aber im Hospitality-Bereich wird man das schmerzhaft merken. Pro Geisterspiel-Partie sind das rund vier Millionen Euro Verlust. Das ist schon eine Summe. Wie weit dann diese abgefangen werden können, wenn man Zuschauer zulässt, wird man sehen.

Gruß

CHS

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Catering bei Corona Heimspielen groß Umsätze fährt. Mehr wie eine Bratwurst pro Besucher wird kaum konsumiert.

Werde ich als Besucher jetzt aber gebeten/gedrängt doch bitte individuell anzureisen, beschränkt sich der Bierkonsum auch eher in Richtung "eins geht schon".

Wo dann groß die Umsätze her kommen sollen ist mir schleierhaft.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 14:15 (vor 14 Tagen) @ Kruemelmonster09

hiess es vom verein nicht letztens noch, alle oder keiner?


Der BVB braucht halt Zuschauer, denn für den BVB bedeutet jedes Spiel ohne Zuschauer massive Einnahmenausfälle. Dabei geht es noch nicht einmal um die Zuschauereinnahmen, aber im Hospitality-Bereich wird man das schmerzhaft merken. Pro Geisterspiel-Partie sind das rund vier Millionen Euro Verlust. Das ist schon eine Summe. Wie weit dann diese abgefangen werden können, wenn man Zuschauer zulässt, wird man sehen.

Gruß

CHS


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Catering bei Corona Heimspielen groß Umsätze fährt. Mehr wie eine Bratwurst pro Besucher wird kaum konsumiert.

Werde ich als Besucher jetzt aber gebeten/gedrängt doch bitte individuell anzureisen, beschränkt sich der Bierkonsum auch eher in Richtung "eins geht schon".

Wo dann groß die Umsätze her kommen sollen ist mir schleierhaft.

Zumal die Zuschauer ja sogar dazu animiert werden sollen, vor dem Anpfiff am Platz zu bleiben. Es geht in meinen Augen auch fast nur darum, dass Werbepartner und TV-Sender keinen Bock mehr auf Bilder leerer Tribünen haben und die Vereine dazu drängen, doch wieder für mehr Normalität zusorgen. Finanziell dürfte das alles maximal +/- Null ausgehen, was die direkten Einnahmen und Ausgaben für einen Spieltag betrifft.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

donotrobme @, Essen, Montag, 27. Juli 2020, 10:47 (vor 14 Tagen) @ CHS

Es sollte jedoch klargestellt werden:

Mit einem regulärem Pflichtspiel nimmt der BVB ~4 Mio ein. Die Austragung eines Geisterspiels kostet keine 4 Mio Euro. Es werden nur 4 Mio weniger als üblich eingenommen.

Die Frage ist: Was ist aktuell die Alternative.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Hatebreed @, Montag, 27. Juli 2020, 14:27 (vor 14 Tagen) @ donotrobme

Mit einem regulärem Pflichtspiel nimmt der BVB ~4 Mio ein.

Woher nimmst Du diese Zahl?
Unrealistisch mMn.
50€ durchschnittlicher Kartenpreis selbst mit VIP mMn nach deutlich zu hoch. Hatte mal was von 2 Mio brutto gelesen.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Klopfer ⌂, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 14:47 (vor 14 Tagen) @ Hatebreed

Mit einem regulärem Pflichtspiel nimmt der BVB ~4 Mio ein.


Woher nimmst Du diese Zahl?
Unrealistisch mMn.
50€ durchschnittlicher Kartenpreis selbst mit VIP mMn nach deutlich zu hoch. Hatte mal was von 2 Mio brutto gelesen.

Da unterschätzt du aber die VIPs. 4400 Plätze zu Preisen zwischen 250 - 500 € je Spiel und Platz machen alleine schon etwa 1,5 - 2,0 Mio. € brutto.

SGG
Klopfer

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Hatebreed @, Montag, 27. Juli 2020, 15:09 (vor 14 Tagen) @ Klopfer

Es gibt 3.450 "Bewirtungsplätze"? Davon sind viele Plätze sicherlich schon in den Sponsorenpaketen enthalten (Puma & Co. werden ihre Loge nicht separat bezahlen).
Ich halte 4 Mio weiterhin für deutlich zu hoch.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Klopfer ⌂, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 15:19 (vor 14 Tagen) @ Hatebreed

Es gibt 3.450 "Bewirtungsplätze"? Davon sind viele Plätze sicherlich schon in den Sponsorenpaketen enthalten (Puma & Co. werden ihre Loge nicht separat bezahlen).
Ich halte 4 Mio weiterhin für deutlich zu hoch.

Ich verstehe nicht so ganz, weshalb du das jetzt künstlich klein rechnen willst. Natürlich laufen die ganzen Hospitality-Verträge nicht über das Ticketing, aber trotzdem sind sie wichtiger Bestandteil des Spieltagsumsatzes. Wenn man die Plätze für die nächste Saison nicht vergeben kann, dann bleibt auch der Umsatz weg.

SGG
Klopfer

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Hatebreed @, Montag, 27. Juli 2020, 15:59 (vor 13 Tagen) @ Klopfer

Ich verstehe nicht so ganz, weshalb du das jetzt künstlich klein rechnen willst.

Und ich verstehe es nicht, warum Du es so hochrechnen willst.
Der Umsatz aus dem Spielbetrieb waren 45 Mio im letzten Geschäftsbericht 18/19. In 23 Spielen.
"Hospitality" ist da schon mit drin. ("... im internationalen Wettbewerb vier Heimspiele ausgetragen, in denen Borussia Dortmund mit Standard- und Hospitality-Karten einen Erlös in Höhe von TEUR 7.480 ... erzielte").

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 27. Juli 2020, 14:51 (vor 14 Tagen) @ Klopfer

Da unterschätzt du aber die VIPs. 4400 Plätze zu Preisen zwischen 250 - 500 € je Spiel und Platz machen alleine schon etwa 1,5 - 2,0 Mio. € brutto.

SGG
Klopfer

Da sind aber Sponsorenkontingente, friends & family etc. enthalten? Glaube nicht, dass sämtliche VIP-Plätze jeweils einzeln, d.h. unabhängig von anderen Paketen verkauft werden.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Klopfer ⌂, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 15:01 (vor 14 Tagen) @ Schnippelbohne

Da sind aber Sponsorenkontingente, friends & family etc. enthalten? Glaube nicht, dass sämtliche VIP-Plätze jeweils einzeln, d.h. unabhängig von anderen Paketen verkauft werden.

Nö, das nicht.
Überwiegend werden die tischweise oder gar raumweise an die etwa 800 Firmenkunden verkauft - für die ganze Saison. Das ändert aber nichts am Preis.

SGg
Klopfer

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 14:29 (vor 14 Tagen) @ Hatebreed

Mit einem regulärem Pflichtspiel nimmt der BVB ~4 Mio ein.


Woher nimmst Du diese Zahl?
Unrealistisch mMn.
50€ durchschnittlicher Kartenpreis selbst mit VIP mMn nach deutlich zu hoch. Hatte mal was von 2 Mio brutto gelesen.

Zu den Ticketeinnahmen kommen ja auch die aus Merchandising und Catering.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Litze @, 440km Luftlinie entfernt, Montag, 27. Juli 2020, 16:29 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Als ich vor Jahren noch in der Nähe von Dortmund wohnte und regelmäßig Spiele besuchte, war ich meist kurz vor Spiel da und bin auch meist relativ schnell nach Abpfiff wieder weg. Meist hab ich ein, manchmal zwei Bier gekauft.

Jetzt bin ich noch so zweimal im Jahr im Stadion. Da will ich dann alles "mitnehmen" und bin meist sehr früh da und gehe auch erst ne Stunde nach Abpfiff wieder. Ich sauge halt alles auf, wie sich das Stadion füllt, wie es sich wieder leert, etc.

Die Anzahl der Biere ist mit der Verweildauer deutlich gestiegen und meist wird auch irgendwas gekauft, zum Beispiel ein Trikot für den Kleinen, damit er im Sportuntericht ordentlich gekleidet ist.

Was ich sagen will, es gibt sicherlich Fans, die das Spiel schauen und sonst wenig konsumieren und es gibt solche, die halt auch ne ordentliche Stange Geld da lassen.

Und diese Einnahmen fehlen sicherlich auch neben den Eintrittsgelden.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:54 (vor 14 Tagen) @ donotrobme

Es ist aber die Frage, in wie weit man z.B. eventuell feste Abnahmeverpflichtungen mit Vorlieferanten bei Getränke und Essen hat. Zudem wird der Spielbetrieb auch ohne Fans gewisse Betriebskosten mit sich ziehen. Vermutlich wird man gewisse Teile der Infrastruktur von Stromverbrauchern etc. gar nicht auf so kleine Einheiten runterschalten können, dass es nur auf ein Spiel mit rund 500 Menschen im Stadion ausgelegt ist, weil man das niemals so in der Konzeption berücksichtigt hat.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Hatebreed @, Montag, 27. Juli 2020, 18:07 (vor 13 Tagen) @ Sascha

Es ist aber die Frage, in wie weit man z.B. eventuell feste Abnahmeverpflichtungen mit Vorlieferanten bei Getränke und Essen hat.

Betreibt der BVB die Kioske (wieder) selber?

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

hardbreak, Ort, Montag, 27. Juli 2020, 14:12 (vor 14 Tagen) @ Sascha

Trotzdem sollte man nicht so tun als ob die 4 Mio Netto wären sondern ein Brutto Wert sind. Was bekommen denn die Ordner und die Mitarbeiter im Catering? Ach ja man kann ja in Zukunft wieder Geld Sparen in dem man sich "günstige" Arbeitskräfte für den Champions league Umbau stellen lässt. Ach ne den Umbau kann man sich ja ganz sparen da ich nicht an Stehplätze glaube.

Also mann könnte ja auch gegen rechnen ob man die Ränge nicht als gigantische Werbebande vermieten kann.

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 10:52 (vor 14 Tagen) @ donotrobme

Es sollte jedoch klargestellt werden:

Mit einem regulärem Pflichtspiel nimmt der BVB ~4 Mio ein. Die Austragung eines Geisterspiels kostet keine 4 Mio Euro. Es werden nur 4 Mio weniger als üblich eingenommen.

Die Frage ist: Was ist aktuell die Alternative.

Aufhören!

Eher von den Fans bzw. Fangruppen

Sascha @, Dortmund, Montag, 27. Juli 2020, 09:49 (vor 14 Tagen) @ CHS

hiess es vom verein nicht letztens noch, alle oder keiner?


Der BVB braucht halt Zuschauer, denn für den BVB bedeutet jedes Spiel ohne Zuschauer massive Einnahmenausfälle. Dabei geht es noch nicht einmal um die Zuschauereinnahmen, aber im Hospitality-Bereich wird man das schmerzhaft merken. Pro Geisterspiel-Partie sind das rund vier Millionen Euro Verlust. Das ist schon eine Summe. Wie weit dann diese abgefangen werden können, wenn man Zuschauer zulässt, wird man sehen.

Gruß

CHS

Glaube ich nicht. Das wird alleine ein nachdrücklicher Wunsch der Vermarktungspartner und Rechteinhaber sein. Ich würde sogar eher vermuten, dass der BVB einen Verlust macht, wenn er für die geringe Anzahl an Fans das komplette Stadion mit seiner Infrastruktur öffnen muss,

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
612537 Einträge in 7193 Threads, 12185 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 10.08.2020, 04:55
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum