schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Corona am Mittwoch (Corona)

CHS ⌂ @, Lünen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:27 (vor 56 Tagen)

- Schwedens Wirtschafts schwächelt trotz Öffnung

- Maskenpflicht für Spanier über sechs Jahre

- Vereinte Nationen und Weltbank warnen vor Zunahmer extremer Armut

- Giffey: Längere Lohnfortzahlung wichtiger Schritt

- Lehrerverband beklagt sinkende Sorgfalt beim Abstandhalten

- 797 Neuinfektionen und 83 weitere Todesfälle in Deutschland

Quelle: Tagesschau


- Niederlande öffnen Schulen, Restaurants & Kinos ab 1. Juni

- Pandemie sorgt für zeitweise 17 Prozent weniger CO2-Ausstoß

- Sechs Corona-Fälle an Schule in Münster

- Chinesische Provinzen: Prämien für Ausstieg aus Wildtierzucht

- WHO-Versammlung beschließt Untersuchung der Pandemie-Reaktion

- Sachsen-Anhalt erlaubt größere Familienfeiern und lässt Touristen einreisen

- Fast 300.000 Infektionen in Russland nachgewiesen

- Bericht: Bayern erlaubt DFB-Pokal-Halbfinale

Quelle: Tagesschau

Nichts mit Corona, trotzdem lesenswert.

TrainerFuxx @, Cosmopolit, Freitag, 22. Mai 2020, 17:50 (vor 54 Tagen) @ CHS

"Antifaschistisches Liedgut statt Aufruf zum Gebet: Unbekannte haben in der türkischen Stadt Izmir das Partisanenlied "Bella Ciao" aus mehreren Moscheelautsprechern abgespielt. Die Behörden ermitteln."


spiegel.de/netzwelt/web/tuerkei-hacker-lassen-bella-ciao-aus-minarett-lautsprechern-ertoenen-a-fd22fba6-e682-457e-b5ad-f3bf2d7aa321

Corona am Mittwoch

simie, Krefeld, Freitag, 22. Mai 2020, 16:06 (vor 54 Tagen) @ CHS

Schöner Kommentar, der das derzeit fragwürdige Vorgehen kritisiert und fragt, wieso ausgerechnet in Kitas und Grundschulen eine Nullrisikopolitik angewandt wird und dies in anderen Bereichen eben nicht geschieht.

sueddeutsche.de/politik/coronavirus-coronakrise-schulen-kindergaerten-kitas-kinder-1.4914978

Corona am Mittwoch

Alones, Budapest, Freitag, 22. Mai 2020, 16:36 (vor 54 Tagen) @ simie

Schöner Kommentar, der das derzeit fragwürdige Vorgehen kritisiert und fragt, wieso ausgerechnet in Kitas und Grundschulen eine Nullrisikopolitik angewandt wird und dies in anderen Bereichen eben nicht geschieht.

sueddeutsche.de/politik/coronavirus-coronakrise-schulen-kindergaerten-kitas-kinder-1.4914978

Zu meinem Erschrecken musste ich heute feststellen, dass in Bayern bereits wieder Spielotheken geöffnet sind (wohl schon seit dem 11. Mai). Aber Schulen, Kitas und Fitnessstudios sind (zum Großteil) weiterhin geschlossen. Schön, dass die Prioritäten auch weiterhin richtig gesetzt werden. Das Geldwäschebusiness hat schließlich schon genug gelitten in den letzten Monaten.

The trend is our friend

Franke @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:25 (vor 55 Tagen) @ CHS

In KW 13/14 gab es die höchsten Zahlen neuer Fälle in Deutschland.

Seitdem gehen die Werte kontinuierlich zurück. Nicht nur von Woche zu Woche, sondern auch an fast jedem Tag gegenüber dem gleichen Tag der Vorwoche. Nur an zwei der letzten 48 Tage gab es mehr neue Fälle als am gleichen Tag der Vorwoche, es gab aber auch drei Tage, an denen sich die Zahl mehr als halbiert hat.

KW Mont x Dien x Mitt xx Donn x Frei x Sams x Sonn
13 2509 x 4183 x 3935 x 4332 x 6615 x 6933 x 6824
14 4450 x 4923 x 6173 x 6813 x 6365 x 4933 x 4031
15 3252 x 4288 x 5633 x 4939 x 3936 x 3281 x 2402
16 2218 x 2138 x 2543 x 2945 x 3699 x 2327 x 2018
17 1323 x 1388 x 2195 x 2481 x 1870 x 1514 x 1257
18 0988 x 1154 x 1627 x 1470 x 1068 x 0890 x 0697
19 0488 x 0855 x 1155 x 1268 x 1158 x 0736 x 0555
20 0697 x 0595 x 0927 x 0877 x 0724 x 0545 x 0407
21 0638 x 0538 x 0704

The trend is our friend

Sentinel2150 @, Kiel, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:34 (vor 55 Tagen) @ Franke

Dass der Freitag KW 19 höher war als KW 18 lässt sich aber auch damit erklären, dass es in KW 18 der vierte Mai war und damit ein Feiertag (wo weniger gemeldet wird).

Ansonsten sei angemerkt, dass je niedriger die Zahlen werden, dann auch regional begrenzte Ausbrüche (wie in Schlachtereien) natürlich dann für eine höhere Zahl gegenüber de Vorwoche sorgen können.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:42 (vor 55 Tagen) @ CHS

Aus Schweden kommen weniger gute News, die das dortige "Modell" in Frage stellen.

Nach einer Studie der dortigen Gesundheitsbehörden besaßen Ende April in Stockholm gerade einmal 7,3 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Virus. Das wäre extrem weit weg von bisherigen Schätzungen, die von 20 bis 30 Prozent ausgegangen waren. (In den kleineren Städten und ländlicheren Regionen dürfte der Prozentsatz eher noch geringer sein.)

theguardian.com/world/2020/may/21/just-7-per-cent-of-stockholm-had-covid-19-antibodies-by-end-of-april-study-sweden-coronavirus

Und es wäre auch ein Anzeichen dafür, dass aufgrund der geringen Durchseuchung eine zweite Welle keineswegs glimpflicher ausfallen würde als etwa hierzulande.

Bis heute hat es in Schweden über 3.800 offizielle Corona-Todesfälle gegeben, bei einer Gesamtbevölkerung von ca. 10 Millionen. Pro Million Einwohner sind es damit über 380 Tote. Die direkten skandinavischen Nachbarn liegen bei 45 (Norwegen), 55 (Finnland) und 97 (Dänemark), Deutschland bei 99.

Das schwedische Ergebnis bestätigt in etwa auch eine ähnliche Studie in Spanien. Dort liegt landesweit der Anteil bei etwa 5 Prozent.

Schweden: Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf

Zoon, Borussentraumland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:09 (vor 55 Tagen) @ Micawber
bearbeitet von Zoon, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:13

Anfang Mai 2020 meinte Schwedens Staatsepidemiologe Anders Tegnell, die hohe Zahl der Todesopfer im Land komme für ihn "überraschend" , was mich sprachlos machte.
businessinsider.com.au/coronavirus-sweden-lockdown-chief-says-high-death-toll-was-surprise-2020-5

Wie kann das für ihn überraschend sein, zumal Schweden keinen Shutdown gemacht hat?

Seit letztem Wochenende ist Schweden - surprise, surprise - internationaler Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf.
twitter.com/euromaestro/status/1263462138141724673/photo/1

Und wofür bringt man diese Opfer?

Schwedens Wirtschaft liegt trotzdem darnieder.

Der Aufbau der Herdenimmunität dauert viel länger als angenommen. Zudem ist unklar, was Immunität bei Covid-19 bedeutet. Auch mehren sich nun Berichte über die gesundheitlichen Probleme, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ausgelöst werden können.

Der schwedische Plan ist völlig unverantwortlich.

Schweden: Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf

Ulrich @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:13 (vor 54 Tagen) @ Zoon

Anders Tegnell hat "gezockt", und zumindest aktuell sieht er nicht sonderlich gut aus. Auch die Zahl der neu verstorbenen fällt in Schweden langsamer als bei uns. Vor einem Monat gab es bei uns insgesamt ca. dreimal so viel Tote wie in Schweden, aktuell sind es "nur" noch gut doppelt so viele.

Problematisch könnte es in Schweden im nächsten Winter werden. Der Erreger verbreitet sich langsam auch in die dünner besiedelten Landesteile. Und auch dort könnte er zuschlagen, wenn die Menschen vermehrt in geschlossenen Gebäuden sind und man wegen der Kälte nicht so häufig lüften kann.

Schweden: Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf

Philipp54 @, Freitag, 22. Mai 2020, 23:05 (vor 53 Tagen) @ Ulrich

Auf dem Land gibt es wenig Kneipen und Restaurants. Sie sitzen mehr zu Hause um den Kamin. Da wird der Virus gegrillt.
Im Herbst wird die Therapie verbessert sein und die Todesfallrate sinken.

Schweden: Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf

simie, Krefeld, Freitag, 22. Mai 2020, 23:32 (vor 53 Tagen) @ Philipp54
bearbeitet von simie, Freitag, 22. Mai 2020, 23:41

Und wir werden es dann auch sehen, ob Schweden nicht doch noch von dem jetzigen Vorgehen profitieren wird. Für eine abschließende Beurteilung ist es einfach noch zu früh. Auch die aktuelle Antikörper Studie sagt nicht viel aus, da sie nur den Stand von Ende März/Anfang April aufzeigt (und für den Zeitpunkt wäre eine Quote von 7% jetzt gar nicht so schlecht ).

Schweden: Spitzenreiter bei den Todesfällen pro Kopf

Djerun @, Essen, Freitag, 22. Mai 2020, 09:59 (vor 54 Tagen) @ Zoon

Der schwedische Plan ist völlig unverantwortlich.

Ja, das kristallisiert sich in der Tat immer mehr heraus...

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Bastinho @, Hannover, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:53 (vor 55 Tagen) @ Micawber

Aber irgendwie haben wir doch jetzt das gleiche Modell, wie die schweden oder? Und wenn der r-Faktor nicht unter 0,75 sinken soll, heißt das doch auch nur, dass wir die Bevölkerung kontrolliert durchseuchen wollen..

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Ulrich @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:16 (vor 54 Tagen) @ Bastinho

Aber irgendwie haben wir doch jetzt das gleiche Modell, wie die schweden oder? Und wenn der r-Faktor nicht unter 0,75 sinken soll, heißt das doch auch nur, dass wir die Bevölkerung kontrolliert durchseuchen wollen..

Das stimmt nicht. Vor allem gibt es bei uns keine Untergrenze für R0. Ziel bei uns ist es, die Infektionsrate möglichst weit zu drücken, gleichzeitig aber die herunter gefahrenen Teile der Wirtschaft dort wo es möglich ist wieder anlaufen zu lassen.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Djerun @, Essen, Freitag, 22. Mai 2020, 09:51 (vor 54 Tagen) @ Bastinho

Aber irgendwie haben wir doch jetzt das gleiche Modell, wie die schweden oder? Und wenn der r-Faktor nicht unter 0,75 sinken soll, heißt das doch auch nur, dass wir die Bevölkerung kontrolliert durchseuchen wollen..

Es gibt eine Studie oder Untersuchung (vorgestellt von Professor Drosten in einem der letzten Podcasts), dass ein optimaler R-Wert bei 0,75 liegen würde. Darunter sei im Hinblick auf Collateralschäden (nicht nur reine Corona-Todesfälle) im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Folgen auch nicht von weniger Todesfällen auszugehen, wenn man z.b. einen lockdown bis zum Erreichen eines Werts von 0,3 durchziehen würde und darüber bei einem Wert von 1 hätte man wieder mehr direkte Corona-Todesfälle und die Folgen wären langfristig für die Wirtschaft nicht besser. Das steht dann denjenigen entgegen, die einen längeren lockdown gefordert haben. Der wäre im Hinblick auf die zahlen der Opfer nicht besser gewesen...

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 21. Mai 2020, 19:03 (vor 55 Tagen) @ Bastinho

Aber irgendwie haben wir doch jetzt das gleiche Modell, wie die schweden oder? Und wenn der r-Faktor nicht unter 0,75 sinken soll, heißt das doch auch nur, dass wir die Bevölkerung kontrolliert durchseuchen wollen..

Nein. Das würde unendlich dauern. Man versucht jetzt einfach die Kurve so lange flach zu halten bis es einen Impfstoff gibt.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Gazelle @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:15 (vor 55 Tagen) @ Micawber

Aus Schweden kommen weniger gute News, die das dortige "Modell" in Frage stellen.

Nach einer Studie der dortigen Gesundheitsbehörden besaßen Ende April in Stockholm gerade einmal 7,3 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Virus. Das wäre extrem weit weg von bisherigen Schätzungen, die von 20 bis 30 Prozent ausgegangen waren. (In den kleineren Städten und ländlicheren Regionen dürfte der Prozentsatz eher noch geringer sein.)

Man muss aber bedenken, dass die Studie den Stand von Ende April widerspiegelt. Geht man mal von einer Verdopplung der Infizierten alle drei Wochen aus, liegen wir heute bei ca 15%.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

simie, Krefeld, Freitag, 22. Mai 2020, 11:42 (vor 54 Tagen) @ Gazelle

Im Grunde nicht einmal Ende April, sondern eher Ende März. Auch die Bildung von Antikörpern dauert mehrere Wochen. Wenn man nun Ende April getestet hat, kann man damit den Stand von Ende März oder gerade noch Anfang April feststellen.
Und dafür sind 7% jetzt nicht so schlecht.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:38 (vor 55 Tagen) @ Gazelle

Aus Schweden kommen weniger gute News, die das dortige "Modell" in Frage stellen.

Nach einer Studie der dortigen Gesundheitsbehörden besaßen Ende April in Stockholm gerade einmal 7,3 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Virus. Das wäre extrem weit weg von bisherigen Schätzungen, die von 20 bis 30 Prozent ausgegangen waren. (In den kleineren Städten und ländlicheren Regionen dürfte der Prozentsatz eher noch geringer sein.)


Man muss aber bedenken, dass die Studie den Stand von Ende April widerspiegelt. Geht man mal von einer Verdopplung der Infizierten alle drei Wochen aus, liegen wir heute bei ca 15%.


Dieser Zeitverzug ist schon da, allerdings ist er wohl nicht ganz so groß. Ende April lag die Zahl der offiziell Infizierten in Schweden bei ca. 21.000, heute sind es 32.000, also ein Plus von rund 50 Prozent. Man käme dann auf etwa 11 Prozent mit positivem Antikörper-Test.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

simie, Krefeld, Freitag, 22. Mai 2020, 11:44 (vor 54 Tagen) @ Micawber

Wobei man so auch nicht rechnen kann. Das würde voraussetzen, dass das Verhältnis zwischen Infektionen, die zum Arztbesuch und damit Testung führen und den Infektionen im Dunkelfeld gleich bleibt.
Das kann sein. Muss aber nicht.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:47 (vor 55 Tagen) @ Micawber


Dieser Zeitverzug ist schon da, allerdings ist er wohl nicht ganz so groß. Ende April lag die Zahl der offiziell Infizierten in Schweden bei ca. 21.000, heute sind es 32.000, also ein Plus von rund 50 Prozent. Man käme dann auf etwa 11 Prozent mit positivem Antikörper-Test.

Ich vermute mal, dass man auf IGg getestet hat. Dann dauert es zudem noch etwas, bis sich Antikörper ausbilden.

Aber trotzdem sind das in der Tat enttäuschende Zahlen. Und niemand weiß, wie lange eine Immunität -oder zumindest ein Schutz vor einem schweren Verlauf- anhalten wird.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Lattenknaller @, Madrid, Donnerstag, 21. Mai 2020, 17:19 (vor 55 Tagen) @ Micawber

Aus Schweden kommen weniger gute News, die das dortige "Modell" in Frage stellen.

Nach einer Studie der dortigen Gesundheitsbehörden besaßen Ende April in Stockholm gerade einmal 7,3 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Virus. Das wäre extrem weit weg von bisherigen Schätzungen, die von 20 bis 30 Prozent ausgegangen waren. (In den kleineren Städten und ländlicheren Regionen dürfte der Prozentsatz eher noch geringer sein.)

theguardian.com/world/2020/may/21/just-7-per-cent-of-stockholm-had-covid-19-antibodies-by-end-of-april-study-sweden-coronavirus

Und es wäre auch ein Anzeichen dafür, dass aufgrund der geringen Durchseuchung eine zweite Welle keineswegs glimpflicher ausfallen würde als etwa hierzulande.

Bis heute hat es in Schweden über 3.800 offizielle Corona-Todesfälle gegeben, bei einer Gesamtbevölkerung von ca. 10 Millionen. Pro Million Einwohner sind es damit über 380 Tote. Die direkten skandinavischen Nachbarn liegen bei 45 (Norwegen), 55 (Finnland) und 97 (Dänemark), Deutschland bei 99.

Das schwedische Ergebnis bestätigt in etwa auch eine ähnliche Studie in Spanien. Dort liegt landesweit der Anteil bei etwa 5 Prozent.

Gehen wir mal davon aus, dass diese annähernd an die Realität herankommen, sind das sehr spannende Zahlen.
Stockholm: Ca. 7% mit eher geringen Einschränkungen des öffentlichen Lebens.
Madrid: ca. 10% mit sehr drastischen Einschränkungen.
Die von Dir zitierte Studie in Spanien hat große Diskrepanzen gefunden. Auf dem Land und in einigen Teilen, v.a. den Inseln sehr geringe Zahlen, in Spanien und Barcelona ca. 10 - 11%.

Das müsste man mal mit der Entwicklung der Fall- und Todeszahlen vergleichen.
Für Madrid weiß ich die so ungefähr. Das schoß ab dem Ende der zweiten Märzwoche in die Höhe ging bis zur Spitze Mitte April und flacht seitdem kontinuierlich ab.

Das lässt mich so ein bißchen zu dem Schluss kommen, dass sich das Virus schon Ende Februar, Anfang März massiv in Madrid verbreitet hat.

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:51 (vor 55 Tagen) @ Micawber

Soviel zum Thema Herdenimmunität....

Schweden: Wenig ermutigende Ergebnisse der Antikörper-Studie

Ulrich @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:22 (vor 54 Tagen) @ Schnippelbohne

Soviel zum Thema Herdenimmunität....

... so viel zur Frage Auswahl der Leithammel.

Corona am Mittwoch

Tom Frost @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:24 (vor 55 Tagen) @ CHS

- Maskenpflicht für Spanier über sechs Jahre

Beim überfliegenden Lesen: Das ist mal lang.

Corona am Mittwoch

Aka @, Siegburg/Bonn, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:34 (vor 55 Tagen) @ Tom Frost

“Maskenpflicht für Spanier älter als sechs Jahre

08:59 Uhr

Spanien hat das Tragen von Schutzmasken zur Verpflichtung gemacht: Alle Menschen, die älter als sechs Jahre alt sind, müssen in der Öffentlichkeit in geschlossenen Räumen Mundschutze tragen.“

Geht ums Alter, nicht den Zeitraum ;)

Corona am Mittwoch

Lattenknaller @, Madrid, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:05 (vor 55 Tagen) @ Aka

“Maskenpflicht für Spanier älter als sechs Jahre

08:59 Uhr

Spanien hat das Tragen von Schutzmasken zur Verpflichtung gemacht: Alle Menschen, die älter als sechs Jahre alt sind, müssen in der Öffentlichkeit in geschlossenen Räumen Mundschutze tragen.“

Geht ums Alter, nicht den Zeitraum ;)

Halten sich aber auch nicht alle dran.
Vor allem die "Patrioten" von Vox und den rechten Teilen der PP drücken ihre Abneigung gegenüber der Regierung im Nichttragen von Masken aus.

Corona am Mittwoch

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:15 (vor 55 Tagen) @ Lattenknaller

“Maskenpflicht für Spanier älter als sechs Jahre

08:59 Uhr

Spanien hat das Tragen von Schutzmasken zur Verpflichtung gemacht: Alle Menschen, die älter als sechs Jahre alt sind, müssen in der Öffentlichkeit in geschlossenen Räumen Mundschutze tragen.“

Geht ums Alter, nicht den Zeitraum ;)


Halten sich aber auch nicht alle dran.
Vor allem die "Patrioten" von Vox und den rechten Teilen der PP drücken ihre Abneigung gegenüber der Regierung im Nichttragen von Masken aus.

Wohl eher Patridioten.

Und das schlimme ist, sie sind durch dieses Verhalten vor allem ein Risiko für andere.

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:47 (vor 55 Tagen) @ CHS

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

hardbreak, Ort, Samstag, 23. Mai 2020, 09:13 (vor 53 Tagen) @ Ulrich

https://www.welt.de/politik/ausland/article208169963/Joe-Biden-loest-mit-Aussage-ueber-schwarze-W...


"Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie für mich oder für Trump sind, dann sind Sie nicht schwarz." Einen Tag später bereut Joe Biden diesen Satz nun offenbar.

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 23. Mai 2020, 09:20 (vor 53 Tagen) @ hardbreak

https://www.welt.de/politik/ausland/article208169963/Joe-Biden-loest-mit-Aussage-ueber-schwarze-W...


"Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie für mich oder für Trump sind, dann sind Sie nicht schwarz." Einen Tag später bereut Joe Biden diesen Satz nun offenbar.

Vier Jahre Zeit, um einen vernünftigen Kandidaten zu suchen, der den Wahnsinnigen schlagen könnte und dann nominieren sie diese Pflaume. Den Dems ist echt nicht mehr zu helfen.

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

hardbreak, Ort, Samstag, 23. Mai 2020, 09:54 (vor 53 Tagen) @ Basti Van Basten

Willkommen in der SPD....

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 23. Mai 2020, 10:02 (vor 53 Tagen) @ hardbreak

Willkommen in der SPD....

Ob die Demokraten das dort wohl abgekupfert haben? Zwar nicht ganz so erfolgreich wie die Personal-Satire der SPD, aber nah dran sind sie allemal..

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

hardbreak, Ort, Samstag, 23. Mai 2020, 10:14 (vor 53 Tagen) @ FourrierTrans

Das ist wahrscheinlich ein Virus der sich durch alle sozialdemokratischen Parteien gefressen hat.
Womit ich nicht sage das die Demokraten das sind die sind da eher rechts der CDU.
Aber es ist schon auffällig wie sie überall gegen rechtspoulisten versagen obwohl sie oft objektiv gute Arbeit machen.
Siehe dazu auch Griechenland man baut das Defizit ab wie es die EU will und bringt die Wirtschaft auf forderman und wird von jemanden abgelöst der nur Steuersenkungen und anti Ausländer politik verspricht.

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 23. Mai 2020, 10:20 (vor 53 Tagen) @ hardbreak

Das ist wahrscheinlich ein Virus der sich durch alle sozialdemokratischen Parteien gefressen hat.
Womit ich nicht sage das die Demokraten das sind die sind da eher rechts der CDU.
Aber es ist schon auffällig wie sie überall gegen rechtspoulisten versagen obwohl sie oft objektiv gute Arbeit machen.
Siehe dazu auch Griechenland man baut das Defizit ab wie es die EU will und bringt die Wirtschaft auf forderman und wird von jemanden abgelöst der nur Steuersenkungen und anti Ausländer politik verspricht.

Da ist immer die Frage, für wen? Auch für die alte "working class", wie z. B. in großen Teilen des Ruhrgebiets (und die alte Stammwählerschaft)? Da bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher.

Joe Biden löst mit Aussage über schwarze Wähler Rassismus-Vorwurf aus

hardbreak, Ort, Samstag, 23. Mai 2020, 10:41 (vor 53 Tagen) @ FourrierTrans

Die Sache ist doch die Heute heute sitzen viel mehr Menschen am Tisch im Vergleich zu früher wo dieser vom weißen Manne dominiert wurde.

Das wurde sehr gut im Buch das Integrations Paradoxon beschrieben.

"Poor kids are just as bright ... as white kids"

Nolte, Samstag, 23. Mai 2020, 10:11 (vor 53 Tagen) @ FourrierTrans

youtube.com/watch?v=idpevmeoK1A

Nicht einmal ein Jahr her. Es ist im Grunde nur peinlich.

"Poor kids are just as bright ... as white kids"

FourrierTrans @, Dortmund, Samstag, 23. Mai 2020, 10:18 (vor 53 Tagen) @ Nolte

youtube.com/watch?v=idpevmeoK1A

Nicht einmal ein Jahr her. Es ist im Grunde nur peinlich.

Auch einfach nur verstörend, wie sich die Demokraten jetzt an die Hispanics, Asians und Afroamerikaner anrobben. So nach dem Motto "Hey, wir sind eure Leute, wir kämpfen für euch". Auch dieses Zitat mit dem content "wer schwarz ist, muss nicht überlegen wen er/sie wählen sollte". Als ob dem Biden irgendetwas an einer black dominated High School in Detroit liegen würde.
Und davon mal abgesehen: Hat man sich als Demokrat mittlerweile geistig schon komplett davon verabschiedet, u. U. auch "weiße Wähler" für sich gewinnen zu können? Ob das so sinnvoll ist?

"Poor kids are just as bright ... as white kids"

hardbreak, Ort, Samstag, 23. Mai 2020, 10:49 (vor 53 Tagen) @ FourrierTrans

Das mit den weißen Wählern ist auch ein weltweites phenomen ob USA UK Spanien oder auch bei uns und vielen mehr mit dem die rechtspoulisten und konservativen Stimmung machen.

Es ist ja nicht so das du 50 der Bevölkerung brauchst die hinter dir steht oft reichen ja 20% aus. Und da ist es für rechte Parteien viel einfacher eine Homogenen Wahlkampf zu machen als für Parteien die so etwas wie ein soziales Gewissen allen gegenüber habe.
Nimm doch nur die SPD oder auch die Demokraten die machen eben auch Politik für Menschen die sie nicht wählen oder gar nicht wählen können.

Bestes Beispiel doch aktuell die Schlachthöfe und die Haltung der Union der die Menschen die ausgebeutet werden eigentlich egal sind.
Dennen geht es um wirtschftskenzahlen und um die "weiße" Führungs Riege in den Unternehmen.
Und eben nicht um alle oder Menschen die sie nicht wählen können.
Die sind nur dazu da den Wohlstand zu mehren und mehr nicht.

Flatten the curve with Microsoft Excel Coronavirus Edition!

Zoon, Borussentraumland, Freitag, 22. Mai 2020, 11:04 (vor 54 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Zoon, Freitag, 22. Mai 2020, 11:07

Are you a state governor tired of manipulating your coronavirus data? Flatten the curve with Microsoft Excel: Coronavirus Edition!
facebook.com/thedailyshow/videos/1534823630030036/

PS: The Daily Show ist eine US-amerikanische Nachrichtensatire.

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

cris10 @, Minden, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:53 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Welche Partei wohl in den Pfuscher Staaten an der Macht ist?

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:58 (vor 55 Tagen) @ cris10

Welche Partei wohl in den Pfuscher Staaten an der Macht ist?

Vielfach wohl die Republikaner. Aber auch in demokratisch regierten Ländern wurde in einigen Fällen zwar nicht bewusst manipuliert, wohl zumindest geschlampt.

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:00 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Einst eine der stabilsten Demokratien der Welt, jetzt eine Bananenrepublik.

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:52 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Einst eine der stabilsten Demokratien der Welt, jetzt eine Bananenrepublik.

Wobei in den einzelnen Bundesstaaten, vor allem im alten Süden, schon immer völlig unfassbare Dinge abgelaufen sind.

Und Donald Trump gibt nun noch einmal dem Affen Zucker. Vor allem demokratische, teilweise aber auch republikanische Bundesstaaten möchten die Möglichkeit schaffen, die Wahlen im November als Briefwahl durchzuführen. Das passt Trump gar nicht, weil dies eher den Demokraten entgegen kommen würde. Und deshalb drohte er, den Finanzhahn zuzudrehen: Trump droht US-Staaten mit Finanzstopp. Aktuell rudert er wieder zurück, aber niemand weiß, was er morgen ausheckt.

Dieses land hat fertig

Eisen @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:01 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Es ist nicht mehr zu retten. Die blöken zwar alle regelmäßig U-S-A schwenken Stars&Stripes, aber dieses Land eint doch gar nichts mehr, da herrscht richtiger Hass untereinander, und zwar nicht zwischen irgendwelchen Rändern der Gesellschaft, wie es das auch in Deutschland gibt zwischen den ganz linken und den ganz rechten, was wenige tausend Menschen ausmacht. Ein signifikanter Teil der Bevölkerung, Millionen Bürger, hasst die Lebensweise und die Einstellung eines anderen Teils. das ist doch keine Basis mehr für stabile demokratische Verhältnisse.

Politiker, die nur noch Lügen und den Gegner aufs übelste beleidigen und kompromittieren. Es ist gar keine politische Debatte mehr möglich. Ich würde so etwas nicht wollen, und da muss ich unser land mal loben, da ist die politische Kultur noch in Ordnung. Klar, die AFD provoziert, aber da erweist sich unser Vielparteiensystem eben als Puffer gegen solche Entwicklungen. Wenn in dem Zwei-Parteiensystem der USA eine Partei vollkommen durchdreht, sieht man ja was passiert. Und wenn es der Wähler auch noch honoriert, dann ist es der komplette Dammbruch.

Ich bleibe bei meiner These, es wird hoffentlich mittelfristig zu keinem Bürgerkrieg kommen, aber es wird Sezessionen geben. Dann wird sich die Westküste mit Kalifornien, Oregon und Washington ebenso abspalten wie Neu-England und New York im Osten. Und dann können die Südstaaten endlich Irrlichtern, wie sie wollen. Vielleicht führen sie dann auch endlich wieder ihre geliebte Sklavenwirtschaft ein.

Dieses land hat fertig

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:59 (vor 55 Tagen) @ Eisen

Ich bleibe bei meiner These, es wird hoffentlich mittelfristig zu keinem Bürgerkrieg kommen, aber es wird Sezessionen geben. Dann wird sich die Westküste mit Kalifornien, Oregon und Washington ebenso abspalten wie Neu-England und New York im Osten. Und dann können die Südstaaten endlich Irrlichtern, wie sie wollen. Vielleicht führen sie dann auch endlich wieder ihre geliebte Sklavenwirtschaft ein.

Diese Dystopie wäre auf jede Fall ein verdammt guter Stoff für eine neue Netflix Serie ;)

Dieses land hat fertig

Hirschkuh, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:38 (vor 55 Tagen) @ Lutz09

"Fall, OrDodge in hell" von Neal Stephenson.

Zumindest wird anfangs genausowas beschrieben. Man sollte, für die ganze Geschichte aber eigentlich die Bücher davor gelesen haben. "Reamde", "Cryptonomicon" und "The Baroque Cycle" und ggf. "Snow Crash". Letztes mal als Einstieg in genau dieses Thema: Zerfall der USA in einzelne Franchise Staaten.

Dieses land hat fertig

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Freitag, 22. Mai 2020, 18:19 (vor 54 Tagen) @ Hirschkuh

"Fall, OrDodge in hell" von Neal Stephenson.

Zumindest wird anfangs genausowas beschrieben. Man sollte, für die ganze Geschichte aber eigentlich die Bücher davor gelesen haben. "Reamde", "Cryptonomicon" und "The Baroque Cycle" und ggf. "Snow Crash". Letztes mal als Einstieg in genau dieses Thema: Zerfall der USA in einzelne Franchise Staaten.

Danke für den Tipp! :)

Dieses land hat fertig

Gazelle @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:31 (vor 55 Tagen) @ Lutz09

Wenn du auf Dystopien stehst, dann kann ich dir die HBO/BBC Produktion 'Years and Years' waermstens empfehlen. Beschreibt das Leben einer britischen Familie ueber die naechsten 15 Jahre und spinnt dabei die politischen und technischen Entwicklungen ausgehend vom Jahr 2019 weiter. Sehr beunruhigend, vor allem weil die Story sehr fest an der Realitaet festhaelt (sofern das bei einer in der Zukunft spielenden Story moeglich ist).

Dieses land hat fertig

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Freitag, 22. Mai 2020, 18:20 (vor 54 Tagen) @ Gazelle

Wenn du auf Dystopien stehst, dann kann ich dir die HBO/BBC Produktion 'Years and Years' waermstens empfehlen. Beschreibt das Leben einer britischen Familie ueber die naechsten 15 Jahre und spinnt dabei die politischen und technischen Entwicklungen ausgehend vom Jahr 2019 weiter. Sehr beunruhigend, vor allem weil die Story sehr fest an der Realitaet festhaelt (sofern das bei einer in der Zukunft spielenden Story moeglich ist).

Mal gucken, wie ich da dran komme. Klingt auf jeden Fall schon mal sehr gut! Danke :)

Dieses land hat fertig

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:35 (vor 55 Tagen) @ Gazelle

Streamt leider keiner.

Dieses land hat fertig

wildwux, Münster, Donnerstag, 21. Mai 2020, 17:25 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Amazon Prime Video?

Dieses land hat fertig

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:20 (vor 55 Tagen) @ wildwux

Jo bei starzplay
Hatte vorher bei wer stream es geschaut und da war es bei keinem hinterlegt.

Dieses land hat fertig

Gazelle @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:53 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Da ich in Englad lebe, habe ich's ueber den BBC iplayer gesehen. Vielleicht geht das per VPN auch von Deutschland aus. Aber selbst wenn Du dafuer einen Monat lang Starzplay zahlen musst, ist es das wert.

Dieses land hat fertig

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 19:40 (vor 55 Tagen) @ Gazelle

Den gibt es 14 Tage umsonst :)
Ich setze es mal auf die Liste da ich eigentlich deutlich mehr lese wie Serien zu schauen.

Dieses land hat fertig

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:16 (vor 55 Tagen) @ Eisen

Trump schlägt ja angesichts derzeit schlechten Umfragewerte schon zunehmend hemmungslos um sich, unterstellt Biden z.B. Phädophilie ohne jeden Anhaltspunkt oder erfindet „Obamagate“, indem er Obama irgendwelche Straftaten während dessen Präsidentschaft unterstellt, ohne dabei auch nur ansatzweise konkret zu werden. Dazu preist er noch die Spinner, die mit schweren Waffen und selbst gebasteltem Militärlook in das State Capitol von Michigan einmarschiert sind, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren, als gute Bürgersleute.
Man will sich garnicht vorstellen, was passiert, wenn er die Wahl verliert. Womöglich kommt es dann genau zu den Unruhen, die du befürchtest.

Dieses land hat fertig

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:52 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Trump schlägt ja angesichts derzeit schlechten Umfragewerte schon zunehmend hemmungslos um sich, unterstellt Biden z.B. Phädophilie ohne jeden Anhaltspunkt oder erfindet „Obamagate“, indem er Obama irgendwelche Straftaten während dessen Präsidentschaft unterstellt, ohne dabei auch nur ansatzweise konkret zu werden. Dazu preist er noch die Spinner, die mit schweren Waffen und selbst gebasteltem Militärlook in das State Capitol von Michigan einmarschiert sind, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren, als gute Bürgersleute.

Und das schlägt sogar hier im Thread durch, siehe etwas weiter unten :-/

Dieses land hat fertig

Intertanked @, Berlin, Donnerstag, 21. Mai 2020, 20:52 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Trump schlägt ja angesichts derzeit schlechten Umfragewerte schon zunehmend hemmungslos um sich, unterstellt Biden z.B. Phädophilie ohne jeden Anhaltspunkt oder erfindet „Obamagate“, indem er Obama irgendwelche Straftaten während dessen Präsidentschaft unterstellt, ohne dabei auch nur ansatzweise konkret zu werden. Dazu preist er noch die Spinner, die mit schweren Waffen und selbst gebasteltem Militärlook in das State Capitol von Michigan einmarschiert sind, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren, als gute Bürgersleute.


Und das schlägt sogar hier im Thread durch, siehe etwas weiter unten :-/

Wird ja darum gehen Wechselwählerschichten anzusprechen, die die #metoo-Bewegung eher für einen Angriff auf ihre constitutional rights halten.

Dementsprechend muss die Moralerzählung über ‚zu jung‘ laufen. Weil Frauenrechte, damit erreichste nur liberale.Vielleicht findet Q auch raus, dass Biden Adrenochrome nimmt und an der Pizzeria beteiligt war.

Also Trump spielt die Karte Demenz und Trump Jr. und Q machen den dreckigen Rest.

Dieses land hat fertig

Ulrich @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:27 (vor 54 Tagen) @ Intertanked

Trump schlägt ja angesichts derzeit schlechten Umfragewerte schon zunehmend hemmungslos um sich, unterstellt Biden z.B. Phädophilie ohne jeden Anhaltspunkt oder erfindet „Obamagate“, indem er Obama irgendwelche Straftaten während dessen Präsidentschaft unterstellt, ohne dabei auch nur ansatzweise konkret zu werden. Dazu preist er noch die Spinner, die mit schweren Waffen und selbst gebasteltem Militärlook in das State Capitol von Michigan einmarschiert sind, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren, als gute Bürgersleute.


Und das schlägt sogar hier im Thread durch, siehe etwas weiter unten :-/


Wird ja darum gehen Wechselwählerschichten anzusprechen, die die #metoo-Bewegung eher für einen Angriff auf ihre constitutional rights halten.

Dementsprechend muss die Moralerzählung über ‚zu jung‘ laufen. Weil Frauenrechte, damit erreichste nur liberale.Vielleicht findet Q auch raus, dass Biden Adrenochrome nimmt und an der Pizzeria beteiligt war.

Also Trump spielt die Karte Demenz und Trump Jr. und Q machen den dreckigen Rest.

Ich bin mir sehr sicher, das ganze wird bis November noch weitaus schlimmer werden. Das dürfte der mit Abstand dreckigste Wahlkampf der amerikanischen Geschichte werden.

Was das Thema Demenz angeht, so ist allerdings auch Trump angreifbar. Und was Biden angeht, so ist von außen schwer zu beurteilen ob und wie sehr er wirklich abbaut. Ins "Stoibern" ist er auch schon früher gekommen.

Dieses land hat fertig

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:21 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Trump schlägt ja angesichts derzeit schlechten Umfragewerte schon zunehmend hemmungslos um sich, unterstellt Biden z.B. Phädophilie ohne jeden Anhaltspunkt oder erfindet „Obamagate“, indem er Obama irgendwelche Straftaten während dessen Präsidentschaft unterstellt, ohne dabei auch nur ansatzweise konkret zu werden. Dazu preist er noch die Spinner, die mit schweren Waffen und selbst gebasteltem Militärlook in das State Capitol von Michigan einmarschiert sind, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren, als gute Bürgersleute.
Man will sich garnicht vorstellen, was passiert, wenn er die Wahl verliert. Womöglich kommt es dann genau zu den Unruhen, die du befürchtest.

Der Idiot, der gerade Präsident spielt, verliert auch zunehmend an Rückhalt in den Medien. Selbst bei Fox dreht sich der Wind.

Dieses land hat fertig

Eisen @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:27 (vor 55 Tagen) @ Basti Van Basten

Ist das so? Meine letzte Info war, dass er zwar in den Umfragen hinter Biden liegt, aber aufholt.

Jetzt führt der 73-jährige Trump, der im freien Sprechen kaum einen geraden Satz rausbekommt, eine Demenzkampagne gegen den 77 jährigen Joe Biden.

Einen Film mit so einem Drehbuch würde ich nur mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle gucken, aber der ist ja leider schon von uns gegangen.

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:27 (vor 55 Tagen) @ Eisen

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Zoon, Borussentraumland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:49 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone
bearbeitet von Zoon, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:55

Der Mann heißt Biden.

GOP-Politiker hatten in den letzten Jahren so viele Kindesmissbrauch-Skandale, dass man die GOP schon Greedly Old Pedophiles nennt.

Kann mir nicht vorstellen, dass der Pussy-Grabscher und Epstein-Freund Trump solche Vorwürfe erheben möchte. Zumal gegen Trump der Vorwurf im Raum stehr, 1994 ein 13jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben.

Meine sogar gelesen zu haben, dass Trump Biden in Schutz genommen hat. Er weiß schon, dass es für ihn und seine Parteifreunde besser ist, wenn Kindesmissbrauch im Wahlkampf eher keine Rolle spielt.

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 23:20 (vor 54 Tagen) @ Zoon

Der Mann heißt Biden.

GOP-Politiker hatten in den letzten Jahren so viele Kindesmissbrauch-Skandale, dass man die GOP schon Greedly Old Pedophiles nennt.

Kann mir nicht vorstellen, dass der Pussy-Grabscher und Epstein-Freund Trump solche Vorwürfe erheben möchte. Zumal gegen Trump der Vorwurf im Raum stehr, 1994 ein 13jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben.

Meine sogar gelesen zu haben, dass Trump Biden in Schutz genommen hat. Er weiß schon, dass es für ihn und seine Parteifreunde besser ist, wenn Kindesmissbrauch im Wahlkampf eher keine Rolle spielt.

Schlimm genug.


Es geht mir auch weniger darum, Trump besser dastehen zu lassen, aber wir war schon ordentlich mulmig, als ich diese Bilder gesehen habe.

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:39 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone

Wer erinnert sich nicht, als Biden als Veranstalter von Miss America-Wettbewerben in die Umkleide gerannt ist, um die Teilnehmerinnen in Unterwäsche zu sehen, wie er einem Journalisten über Frauen sagte: „grab them by the pussies“ oder wie er in einer Talkshow bekundete, traurig zu sein, nicht seine Tochter daten zu können. Ach, ne, das war ja der andere Kandidat...

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 23:16 (vor 54 Tagen) @ Jurist81

Wer erinnert sich nicht, als Biden als Veranstalter von Miss America-Wettbewerben in die Umkleide gerannt ist, um die Teilnehmerinnen in Unterwäsche zu sehen, wie er einem Journalisten über Frauen sagte: „grab them by the pussies“ oder wie er in einer Talkshow bekundete, traurig zu sein, nicht seine Tochter daten zu können. Ach, ne, das war ja der andere Kandidat...


Das spielt doch keine Rolle, Trump ist eben Trump. Dieser whataboutism bringt nix und das Biden offensichtlich gerne in den Haaren von minderjährigen Mädchen schnüffelt und seine Hand um die Hüfte dieser legt, ist sicherlich kein Vorteil für einen Wahlkampf. Zumal es wirklich creepy anmutet.

Motto: "Irgend etwas bleibt immer hängen!"?

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:50 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast Du vor vier Jahren einige heftige Gerüchte über Hillary Clinton hier verbreitet, die im Nachhinein nicht stimmten.

Wie wäre es, wenn Du einfach mal deine Informationsquellenauswahl neu justieren würdest?

Motto: "Irgend etwas bleibt immer hängen!"?

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 21:07 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.


Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast Du vor vier Jahren einige heftige Gerüchte über Hillary Clinton hier verbreitet, die im Nachhinein nicht stimmten.

Dann trügt dich deine Erinnerung. Aber bei deiner großen Tadel-Leist von Usern, würde es mich auch nicht wundern, wenn man da mal durcheinander kommt.


Wie wäre es, wenn Du einfach mal deine Informationsquellenauswahl neu justieren würdest?


Wie man YT benutzt, weißt du hoffentlich. Die sind zwar oft etwas suggestiv geschnitten und auch mal mit reißerischer Musik untermalt, aber normal ist dieses Verhalten jedenfalls nicht. Mal davon ab das es in der Öffentlichkeit so klug ist, wie Jogis Finger in seinen Körperöffnungen bei einer Live-Übertragung.

Er hat stand schonmal vor Jahren diesbezüglich unter Kritik:

https://www.cnbc.com/2019/04/03/biden-promises-to-be-more-mindful-of-peoples-personal-space.html

Motto: "Irgend etwas bleibt immer hängen!"?

Ulrich @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:29 (vor 54 Tagen) @ Foreveralone

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.


Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast Du vor vier Jahren einige heftige Gerüchte über Hillary Clinton hier verbreitet, die im Nachhinein nicht stimmten.


Dann trügt dich deine Erinnerung. Aber bei deiner großen Tadel-Leist von Usern, würde es mich auch nicht wundern, wenn man da mal durcheinander kommt.

Ja ne, is klar.


Wie wäre es, wenn Du einfach mal deine Informationsquellenauswahl neu justieren würdest?

Wie man YT benutzt, weißt du hoffentlich. Die sind zwar oft etwas suggestiv geschnitten und auch mal mit reißerischer Musik untermalt, aber normal ist dieses Verhalten jedenfalls nicht. Mal davon ab das es in der Öffentlichkeit so klug ist, wie Jogis Finger in seinen Körperöffnungen bei einer Live-Übertragung.

Er hat stand schonmal vor Jahren diesbezüglich unter Kritik:

https://www.cnbc.com/2019/04/03/biden-promises-to-be-more-mindful-of-peoples-personal-space.html

Und deshalb vergeht sich Biden an kleinen Mädchen?

Du bist und bleibst eine Dreckschleuder.

Motto: "Irgend etwas bleibt immer hängen!"?

Foreveralone @, Dortmund, Freitag, 22. Mai 2020, 15:48 (vor 54 Tagen) @ Ulrich

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.


Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast Du vor vier Jahren einige heftige Gerüchte über Hillary Clinton hier verbreitet, die im Nachhinein nicht stimmten.


Dann trügt dich deine Erinnerung. Aber bei deiner großen Tadel-Leist von Usern, würde es mich auch nicht wundern, wenn man da mal durcheinander kommt.


Ja ne, is klar.


Wie wäre es, wenn Du einfach mal deine Informationsquellenauswahl neu justieren würdest?

Wie man YT benutzt, weißt du hoffentlich. Die sind zwar oft etwas suggestiv geschnitten und auch mal mit reißerischer Musik untermalt, aber normal ist dieses Verhalten jedenfalls nicht. Mal davon ab das es in der Öffentlichkeit so klug ist, wie Jogis Finger in seinen Körperöffnungen bei einer Live-Übertragung.

Er hat stand schonmal vor Jahren diesbezüglich unter Kritik:

https://www.cnbc.com/2019/04/03/biden-promises-to-be-more-mindful-of-peoples-personal-space.html


Und deshalb vergeht sich Biden an kleinen Mädchen?

Du bist und bleibst eine Dreckschleuder.

Das habe ich weder behauptet, noch anderweitig erwähnt, sondern das seine Berührungen bei fremden Menschen schon sehr ins intime gehen und das imo alles andere als angenehm sein kann.


Echt, geh wirklich so langsam kacken und ignoriere einfach meine Postings, ok? Führt sowieso zu nix mehr.

Motto: "Irgend etwas bleibt immer hängen!"?

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 19:38 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Ein Elephant!
In unserer Medien Demokratie gibt es halt toll zusammengeschnittene videos.
Ich frag mich immer wer finanziert das sichten von 1000 Stunden Material (mir ist kein Ki bis jetzt bekannt der das übernehmen kann) und woher kommt es. Außer TV Sender hat doch keiner ein Archiv. Und bei Youtube kenne ich so eine suche auch nicht.

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

hanno29 @, Berlin, Donnerstag, 21. Mai 2020, 17:04 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Und nein, das ist keine republikanische Propaganda, sondern kann man in diversen Videos erkennen.

In seinem Alter wird es auch immer schwerer zu älteren Mädchen Kontakt aufzubauen

Biddens größtes Problem ist nicht das Alter

Alones, Budapest, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:33 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone

...sondern das er wohl ein seltsames Kontaktbedürfnis zu jungen Mädchen hat.

Ist das nicht Grundvoraussetzung, um in den USA Präsident werden zu können?

Dieses land hat fertig

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:57 (vor 55 Tagen) @ Eisen
bearbeitet von Basti Van Basten, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:05

Ist das so? Meine letzte Info war, dass er zwar in den Umfragen hinter Biden liegt, aber aufholt.

Jetzt führt der 73-jährige Trump, der im freien Sprechen kaum einen geraden Satz rausbekommt, eine Demenzkampagne gegen den 77 jährigen Joe Biden.

Einen Film mit so einem Drehbuch würde ich nur mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle gucken, aber der ist ja leider schon von uns gegangen.

Ja. Ein Fox-Moderator hatte leichte Kritik an Trump geäußert, woraufhin Trump per Tweet verkündete dass Fox nicht mehr gut sei und er sich nach anderen Sendern umschaue.

youtube.com/watch?v=LxY8vPzpoq0

huffpost.com/entry/donald-trump-fox-news-new-outlet_n_5ec3479fc5b6b973547015a5?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAC0mULdrbajJ9AchZMG5paOj8zs1BlgsGr6UKkjsHMnos0saMMU5pXEK_TPvMEo8LZmdPcdcUxkPGXsLm50UbSfyKUenSlG0WW4LRb_PNYUo-WPjTn0i_t02NDYPvYzO2425QqbKlnozMM-OewSWURxUNcVxLbdc0s4SySaY8ok9

Dieses land hat fertig

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:14 (vor 55 Tagen) @ Basti Van Basten

Ist das so? Meine letzte Info war, dass er zwar in den Umfragen hinter Biden liegt, aber aufholt.

Jetzt führt der 73-jährige Trump, der im freien Sprechen kaum einen geraden Satz rausbekommt, eine Demenzkampagne gegen den 77 jährigen Joe Biden.

Einen Film mit so einem Drehbuch würde ich nur mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle gucken, aber der ist ja leider schon von uns gegangen.


Ja. Ein Fox-Moderator hatte leichte Kritik an Trump geäußert, woraufhin Trump per Tweet verkündete dass Fox nicht mehr gut sei und er sich nach anderen Sendern umschaue.

youtube.com/watch?v=LxY8vPzpoq0

huffpost.com/entry/donald-trump-fox-news-new-outlet_n_5ec3479fc5b6b973547015a5?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAC0mULdrbajJ9AchZMG5paOj8zs1BlgsGr6UKkjsHMnos0saMMU5pXEK_TPvMEo8LZmdPcdcUxkPGXsLm50UbSfyKUenSlG0WW4LRb_PNYUo-WPjTn0i_t02NDYPvYzO2425QqbKlnozMM-OewSWURxUNcVxLbdc0s4SySaY8ok9

Bei Donald Trump liegen die Nerven blank.

Ich gehe davon aus, dass der Mann bis zur Wahl im November ganz bewusst möglichst viel Chaos verursachen wird.

Und sollte er abgewählt werden, dann würde ich bis zur Übergabe der Präsidentschaft alles, aber auch wirklich alles erwarten.

Dieses land hat fertig

hanno29 @, Berlin, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:53 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Ist das so? Meine letzte Info war, dass er zwar in den Umfragen hinter Biden liegt, aber aufholt.

Jetzt führt der 73-jährige Trump, der im freien Sprechen kaum einen geraden Satz rausbekommt, eine Demenzkampagne gegen den 77 jährigen Joe Biden.

Einen Film mit so einem Drehbuch würde ich nur mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle gucken, aber der ist ja leider schon von uns gegangen.


Ja. Ein Fox-Moderator hatte leichte Kritik an Trump geäußert, woraufhin Trump per Tweet verkündete dass Fox nicht mehr gut sei und er sich nach anderen Sendern umschaue.

youtube.com/watch?v=LxY8vPzpoq0

huffpost.com/entry/donald-trump-fox-news-new-outlet_n_5ec3479fc5b6b973547015a5?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAC0mULdrbajJ9AchZMG5paOj8zs1BlgsGr6UKkjsHMnos0saMMU5pXEK_TPvMEo8LZmdPcdcUxkPGXsLm50UbSfyKUenSlG0WW4LRb_PNYUo-WPjTn0i_t02NDYPvYzO2425QqbKlnozMM-OewSWURxUNcVxLbdc0s4SySaY8ok9


Bei Donald Trump liegen die Nerven blank.

Ich gehe davon aus, dass der Mann bis zur Wahl im November ganz bewusst möglichst viel Chaos verursachen wird.

Und sollte er abgewählt werden, dann würde ich bis zur Übergabe der Präsidentschaft alles, aber auch wirklich alles erwarten.

Trump wird, wie er es auch schon 2016 angekündigt hatte, im Falle eine knappen Niederlage, eine Verschwörungstheorie nach der anderen in die Welt setzen und ohne Ende zündeln. Und wenn Biden dann Präsident sein sollte, wird Trump über Twitter weitermachen und dafür brauch er keine Repulikaner, Fox oder sonst wen, bei Twitter folgen ihm genügend Verstrahlte.
Und hoffentlich findet sich dann unter den Verstrahlten keine(r), der/die durchdreht/durchdrehen.
Mit einer Abwahl von Trumps würde somit nur bedingt Ruhe herrschen, leider

Dieses land hat fertig

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:19 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Ist das so? Meine letzte Info war, dass er zwar in den Umfragen hinter Biden liegt, aber aufholt.

Jetzt führt der 73-jährige Trump, der im freien Sprechen kaum einen geraden Satz rausbekommt, eine Demenzkampagne gegen den 77 jährigen Joe Biden.

Einen Film mit so einem Drehbuch würde ich nur mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle gucken, aber der ist ja leider schon von uns gegangen.


Ja. Ein Fox-Moderator hatte leichte Kritik an Trump geäußert, woraufhin Trump per Tweet verkündete dass Fox nicht mehr gut sei und er sich nach anderen Sendern umschaue.

youtube.com/watch?v=LxY8vPzpoq0

huffpost.com/entry/donald-trump-fox-news-new-outlet_n_5ec3479fc5b6b973547015a5?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAC0mULdrbajJ9AchZMG5paOj8zs1BlgsGr6UKkjsHMnos0saMMU5pXEK_TPvMEo8LZmdPcdcUxkPGXsLm50UbSfyKUenSlG0WW4LRb_PNYUo-WPjTn0i_t02NDYPvYzO2425QqbKlnozMM-OewSWURxUNcVxLbdc0s4SySaY8ok9


Bei Donald Trump liegen die Nerven blank.

Ich gehe davon aus, dass der Mann bis zur Wahl im November ganz bewusst möglichst viel Chaos verursachen wird.

Und sollte er abgewählt werden, dann würde ich bis zur Übergabe der Präsidentschaft alles, aber auch wirklich alles erwarten.

Mach es doch bitte noch ein bisschen dramatischer.

Dieses land hat fertig

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:25 (vor 55 Tagen) @ Lutz09


Bei Donald Trump liegen die Nerven blank.

Ich gehe davon aus, dass der Mann bis zur Wahl im November ganz bewusst möglichst viel Chaos verursachen wird.

Und sollte er abgewählt werden, dann würde ich bis zur Übergabe der Präsidentschaft alles, aber auch wirklich alles erwarten.


Mach es doch bitte noch ein bisschen dramatischer.

Ich weiß ja nicht, wo Du die letzten Jahre verbracht hast. Aber die Situation ist dramatisch.

Und was Trump angeht, der hat ja schon vor längerer Zeit erklärt, ein Präsident könne auch sich selbst rechtswirksam begnadigen.

Dieses land hat fertig

blumenpeter, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:06 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Der wird sich dann, falls er abgewählt wird, nichts mehr leisten können. Er würde direkt den Rückhalt, bei den Republikanern, verlieren. Bevor er was "anstellen" könnte, würde sie ihn offiziell entmachten.

Dieses land hat fertig

Ulrich @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:13 (vor 55 Tagen) @ blumenpeter

Der wird sich dann, falls er abgewählt wird, nichts mehr leisten können. Er würde direkt den Rückhalt, bei den Republikanern, verlieren. Bevor er was "anstellen" könnte, würde sie ihn offiziell entmachten.

Selbst wenn sie es wollten, es ist unwahrscheinlich, dass sie es so schnell könnten. Zudem dürften die selbst paralysiert sein. Kippt Trump, dann kippt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch die republikanische Mehrheit im Senat. Und das Repräsentantenhaus wird am ersten Montag im November komplett neu gewählt, es konstituiert sich erst im Januar.

Dieses land hat fertig

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:18 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Bei Donald Trump liegen die Nerven blank.

Ich gehe davon aus, dass der Mann bis zur Wahl im November ganz bewusst möglichst viel Chaos verursachen wird.

Und sollte er abgewählt werden, dann würde ich bis zur Übergabe der Präsidentschaft alles, aber auch wirklich alles erwarten.

Ja, er wird wohl nochmal wie ein durchgeknallter Psychopath wild um sich schlagen und so viel Schaden anrichten wie nur möglich.

Biden hat wohl schon angekündigt im Falle seiner Wahl zum Präsidenten das Portrait von Trump in der Toilette des Weißen Hauses aufzuhängen. Trump wird explodieren wenn das wirklich passiert. :-D

So ist es

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:35 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Einst stand das Volk dort im Mittelpunkt. Jetzt dreht sich alles nur noch um den Präsidenten.

So ist es

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:54 (vor 55 Tagen) @ Basti Van Basten

Einst stand das Volk dort im Mittelpunkt. Jetzt dreht sich alles nur noch um den Präsidenten.

Und die weiße republikanische Oberschicht. Die haben gut erkannt, dass in einer Welt, die wegen Klimawandel und zunehmender Bevölkerungsdichte eigentlich in Vielem umdenken muss, Trump derjenige ist, der ihren Besitz und Lebenswandel absichert und mehrt. Also stützen sie ihn, auch wenn sie dafür hier und da mal ein moralisches Tabu brechen müssen. Da gibt es inzwischen keine Schamgrenze mehr.

Die Republikaner waren mal die "Guten"!

Franke @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:10 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Einst stand das Volk dort im Mittelpunkt. Jetzt dreht sich alles nur noch um den Präsidenten.


Und die weiße republikanische Oberschicht. Die haben gut erkannt, dass in einer Welt, die wegen Klimawandel und zunehmender Bevölkerungsdichte eigentlich in Vielem umdenken muss, Trump derjenige ist, der ihren Besitz und Lebenswandel absichert und mehrt. Also stützen sie ihn, auch wenn sie dafür hier und da mal ein moralisches Tabu brechen müssen. Da gibt es inzwischen keine Schamgrenze mehr.


Die haben gegen die Sklaverei gekämpft, mit der es sich die demokratischen Plantagenbesitzer im Süden gutgehen ließen. Die demokratische Partei hat sich darüber wie das ganze Land gespalten, in der Folge konnte Lincoln die Wahl gewinnen. Lang ists her.

Die Republikaner waren mal die "Guten"!

Eisen @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:19 (vor 55 Tagen) @ Franke

„Wenn die Sklaverei erlaubt ist und es auch erlaubt ist, Sklaven groß zu ziehen, um sie zu verkaufen, warum soll es dann nicht erlaubt sein, welche zu importieren? Lasst uns das schändliche Verbot streichen, welches unsere Feinde in das Gesetz eingefügt haben. Wir brauchen billige Neger in hinreichender Menge und Qualität, um den Bedarf der Welt an Baumwolle decken zu können.“

Stelle mir gerade vor, wie Donald Trump dies auf einer seiner Wahlkampfveranstaltungen brüllt und das Publikum johlt. Traurig, dass dieses Szenario überhaupt realistisch erscheint.

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Nummer3, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:18 (vor 55 Tagen) @ Schnippelbohne

Einst eine der stabilsten Demokratien der Welt, jetzt eine Bananenrepublik.

Meinst du Deutscheland???

US-Bundesstaaten sollen Daten zu Corona-Tests manipuliert haben

Stofftiger, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 23:09 (vor 54 Tagen) @ Nummer3

Einst eine der stabilsten Demokratien der Welt, jetzt eine Bananenrepublik.


Meinst du Deutscheland???

Ja klar. Was den sonst?

Gruß aus Marxloh und Co....

Apple bringt iOS 13.5

wildwux, Münster, Donnerstag, 21. Mai 2020, 06:58 (vor 55 Tagen) @ CHS

Hauptänderung ist die "Exposure Notification API" als Grundlage für die von der Deutschen Telekom und SAP entwickelte deutsche Corona-Warn-App. Diese soll Mitte Juni veröffentlicht werden.
Ausserdem gibt es noch Anpassungen für Face ID, wenn der Nutzer eine Gesichtsmaske trägt.

Apple bringt iOS 13.5

der-aplerbecker @, 7 km zum Tempel, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:09 (vor 55 Tagen) @ wildwux

Wird die vom BSI bemängelte Sicherheitslücke in Apple Mail dabei auch geschlossen?

Apple bringt iOS 13.5

Amayse74 @, Hamm, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:52 (vor 55 Tagen) @ der-aplerbecker
bearbeitet von Amayse74, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:59

Wird die vom BSI bemängelte Sicherheitslücke in Apple Mail dabei auch geschlossen?

Ja die Sicherheitslücke wurde geschlossen!

Wird hier im YouTube Video gut erklärt: https://youtu.be/wJm_AkVeWyk

Kann den Kanal für alle iOS/MacOS Nutzer empfehlen, nur seinen Dialekt mag ich nicht so ;) ansonsten super informativ und einfach erklärt!

Apple bringt iOS 13.5

wildwux, Münster, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:25 (vor 55 Tagen) @ der-aplerbecker

Eine komplette Liste der Sicherheitsneuerungen dürfte im Laufe des Tages von Apple veröffentlicht werden.
Es wird vermutet das die Schwachstelle in Apple Mail damit behoben wird.

Apple bringt iOS 13.5

der-aplerbecker @, 7 km zum Tempel, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:28 (vor 55 Tagen) @ wildwux

Danke. Dann beobachte ich mal, was Apple so von sich gibt.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:09 (vor 56 Tagen) @ CHS

Je nach Bank und Gebührenmodell kostet das vielleicht nichts extra (dafür zahlt man aber wahrscheinlich schon eine höhere Pauschale).

Es kann aber auch Gebühren kosten. Vielleicht 2 Cent, vielleicht 20 Cent. 70 Cent bei der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe in Wesel und dem Kontomodell "Klassik". Und sie hat die Entgeltvorschriften nicht mehr auf ihrer Website zugänglich gemacht. Was gegen die gesetzlichen Vorschriften verstößt.

"Jede zweite Bank kassiert beim bargeldlosen Zahlen":

biallo.de/girokonto/news/jede-zweite-bank-kassiert-beim-bargeldlosen-zahlen/

Ich bilde mir natürlich ein, sie sollten 2020 nichts dafür kassieren, weil es der Sicherheit dient und in ihrem Interesse ist, wenn das bargeldlose Bezahlen vorangebracht wird.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 21. Mai 2020, 17:43 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich habe schon vorher Bargeld nur benutzt, wenn es nicht anders möglich war/ist.
Gerade bei der Eisdiele war mal wieder Bargeld fällig.
Dabei bin ich wenigstens 3 dieser furchtbaren 50 Cent Stücke los geworden.
Die sperrigen Münzen (besonders die völlig überflüssige 1 und 2 Cent Stücke) nehmen einfach viel Platz weg und man hat immer eine "dicke Patte".
Gelegentlich benutze ich Bargeld dann noch bei Besorgungen in ganz kleinen Läden oder "Wasserhäuschen".
Seit dem ich nur noch auf Karte umgestellt habe, genügt eine dünne Brieftasche von Fritzvold. Die hat nur ein winziges Münzfach. Personalausweis, Führerschein, Girocard und 1-2 Kreditkarten, 50 € in Scheinen für Notfälle - mehr brauche ich nicht.
Am 11.3. habe ich zuletzt 200€ aus dem Automaten geholt.
Stand jetzt habe ich davon noch 140€ in der Schublade.
Seit 2 Monaten bin ich im Home-Office. Vorher benötigte ich Bargeld nur für die Kantine, weil man dort keine Zahlung per Karte hin bekommt. Das war dann immer mit Wartezeit und Dramen verbunden, weil viele Leute nur mit 50 Euro-Scheinen ankamen. Zu dem Zeitpunkt war ich aber immer einigermaßen mit Münzen bestückt.
Die Kantine liefert zwar mittlerweile wieder "to go", aber das Homeoffice geht weiter. Wenn das so bleibt, werde ich dieses Jahr nicht mehr zum Geldautomaten müssen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

sims87 @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 14:37 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich zahle eigentlich gerne bar - besonders, weil ich gerne verfolge, wie sich meine Scheinchen in Europa verstreuen:

https://www.eurobilltracker.com/?referer=31123

Vielleicht meldet sich ja der ein oder andere an, so quasi als Gegenbewegung zum bargeldlosen Bezahlen... ;)

Das guck ich mir mal an

Franke @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:19 (vor 55 Tagen) @ sims87

Ich zahle eigentlich gerne bar - besonders, weil ich gerne verfolge, wie sich meine Scheinchen in Europa verstreuen:

https://www.eurobilltracker.com/?referer=31123


Und dann machst dort online einen Stadtrundgang oder guckst Dir einen Film über die Gegend an?

Das guck ich mir mal an

sims87 @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:26 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich zahle eigentlich gerne bar - besonders, weil ich gerne verfolge, wie sich meine Scheinchen in Europa verstreuen:

https://www.eurobilltracker.com/?referer=31123

Und dann machst dort online einen Stadtrundgang oder guckst Dir einen Film über die Gegend an?

Finde es ganz interessant, immerhin haben sich schon knapp 200.000 User dort angemeldet und es ist immer wieder spannend, wo die registrierten Scheine wieder auftauchen.

Hier ein Beispiel: https://de.eurobilltracker.com/notes/?id=173777442

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

RE_LordVader @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:59 (vor 55 Tagen) @ Franke

Nein... weil ich vorher schon das meiste mögliche bargeldlos gemacht habe, auch wenn das hier noch immer Neuland ist. Aber nachdem ich in den Niederlnden, Belgien und GB kennenlernen durfte wie gut das funktioniert meide ich in D Geschäfte die das auch 2020 noch boykottieren.
Ja mir ist klar, dass es für die Geschäfte mit Kosten verbunden ist, die dürfen auch gerne eingepreist sein. (Schnäppchenjäger bin ich sowieso nicht) Und ja, ich gehe im Zweifel dann auch zu einer Eisdiele wo der Eisbecher 6,50 statt 6,00 kostet....

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Jens, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:15 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich bin einfach nur noch genervt von Läden, die keine bargeldlose Zahlung anbieten. Wer in 2020 immer noch nicht gerafft hat, dass es Alternativen zu den Geräten der Hausbank gibt, dem kann ich auch nicht helfen. Dann geb ich mein Geld eben woanders aus. Mit der richtigen App hast du auch alle Ausgaben immer im Blick und ich muss nicht ständig einen Geldautomaten suchen, weil ich mein Essen Abends nicht mal eben mit Karte zahlen kann. Mein Eindruck ist, dass es so langsam aber sicher mehr wird. Aber der Bargeldfetisch ist halt weit verbreitet, weil Oma ihr Geld früher ja auch immer lieber unters Kissen gepackt hat.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eibaueristmeinfreund @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:33 (vor 55 Tagen) @ Jens

Ich bin einfach nur noch genervt von Läden, die keine bargeldlose Zahlung anbieten. Wer in 2020 immer noch nicht gerafft hat, dass es Alternativen zu den Geräten der Hausbank gibt, dem kann ich auch nicht helfen. Dann geb ich mein Geld eben woanders aus. Mit der richtigen App hast du auch alle Ausgaben immer im Blick und ich muss nicht ständig einen Geldautomaten suchen, weil ich mein Essen Abends nicht mal eben mit Karte zahlen kann. Mein Eindruck ist, dass es so langsam aber sicher mehr wird. Aber der Bargeldfetisch ist halt weit verbreitet, weil Oma ihr Geld früher ja auch immer lieber unters Kissen gepackt hat.

Das prinzipielle Ausschließen von bargeldlosem Bezahlen einiger Einzelhändler ist des 21.Jahrhunderts nicht würdig, da gebe ich Dir Recht.
Aber ein Fetisch ist das Festhalten an physischen Geld sicher nicht.
Es gibt außerhalb der Ballungsgebiete wirklich Landstriche, da ist nicht mal Handyempfang, kein mobiles Internet .
Es fehlt da an digitaler Infrastruktur.
Die größte Hürde sehe ich aber in der mangelnden Akzeptanz des digitalen Bezahlsystems.
Geldangelegenheiten sind in erster Linie immer Vertrauenssache.
Auch wenn es hier vielen nicht passt, in Deutschland ist das Vertrauen in digitales Bezahlen eben weniger ausgeprägt.
Das wird sich ändern, durch Corona vielleicht beschleunigt.
Ich bin absolut für bargeldlosen Zahlungsverkehr, aber eben als Wahlmöglichkeit neben der herkömmlichen Zahlweise per Bargeld.
Und wie schon von mir erwähnt, ist das Aufrunden oder Trinkgeld für viele Beschäftigte ein Teil ihres Einkommens.
Ob das bei ausnahmslosen bargeldlosem Bezahlen weiter Bestand hätte ?

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Cthulhu @, Essen, Freitag, 22. Mai 2020, 08:15 (vor 54 Tagen) @ Eibaueristmeinfreund

Und wie schon von mir erwähnt, ist das Aufrunden oder Trinkgeld für viele Beschäftigte ein Teil ihres Einkommens.
Ob das bei ausnahmslosen bargeldlosem Bezahlen weiter Bestand hätte ?

Naja, das geben von Trinkgeld ist in den USA ja trotz weitestgehendem Verzicht auf Bargeld immer noch Teil der Bezahlkultur.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:18 (vor 55 Tagen) @ Franke

Eine Bank, die dafür Gebühren nimmt, hat in 2020 Eigtl. Nichts mehr auf dem Markt verloren. Hier gibt es Eigtl. Genug Alternativen.

Da ich grundsätzlich nahezu alles mit Karte bezahle, ist die Situation für mich persönlich nicht ungewöhnlich.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Jan80 @, Lünen, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:35 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich hebe Bargeld nur noch ziemlich passend zweckgebunden ab, z.B. für den Dorfbäcker. Ansonsten zahle ich mit Karte. Sollte meine Bank anfangen dafür Gebühren zu verlangen, wird sofort die Bank gewechselt gewechselt.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eibaueristmeinfreund @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:17 (vor 55 Tagen) @ Jan80

Sollte meine Bank anfangen dafür Gebühren zu verlangen, wird sofort die Bank gewechselt gewechselt.

Wenn irgendwann alles auf bargeldlos umgestellt ist, wird irgendwer die vorgehaltene Infrastruktur finanzieren müssen. Der Weihnachtsmann wird das nicht sein.
Wenn das nicht über Werbung oder ähnliches geschieht, werden das die Nutzer sein.
Vielleicht bin ich da etwas zu empfindlich aber Deine Sichtweise klingt mir nach :
„wenn Dienstleistungen Geld kosten, gehe ich zum nächsten“
Dass Bargeld perspektivisch abgeschafft wird, ist wohl wahrscheinlich.
Gegenwärtig ist das in Form von aufgerundeten Zahlbeträgen, Trinkgelder etc. ein Teil des Einkommens für eine nicht unerhebliche Anzahl Beschäftigter. Das fällt dann weg.
Ganz zu schweigen von den Aufmerksamkeiten, wenn Oma dem Enkel mal einen Fünfer oder Zehner zusteckt.
Da sehe ich Erklärungspotenzial.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Jan80 @, Lünen, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:51 (vor 55 Tagen) @ Eibaueristmeinfreund

Ich weiß nicht, ich finde es merkwürdig für eine Dienstleistung zu zahlen, die es woanders in der gleichen Qualität billiger gibt. Die Direktbanken sind auch im Service besser. 24/7 erreichbar und kann muss für nichts in einer Filiale antreten.
Die Oma von morgen gibt dem Enkel dann halt PayPal Guthaben per NFC. Oder einen Gutschein. Natürlich muss die Infrastruktur bezahlt werden. Das machen die Ladebesitzer mit jeder Transaktion. Und sie schlagen es halt auf die Preise auf. Ich denke das Automatennetz ist wesentlich kostspieliger als ein paar Rechenzentren. Und das muss auch bezahlt werden. Ich verstehe deine Argumente nicht.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eibaueristmeinfreund @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:40 (vor 55 Tagen) @ Jan80

Ich verstehe deine Argumente nicht.

Ich reklamiere auch nicht für mich, dass alle mit dieser Sichtweise konform sind.
Es ist lediglich ein Aspekt um das Für und Wider der Abschaffung von Bargeld zu betrachten.
Zu viele sehen das leider nur aus dem Blickwinkel ihres Mikrokosmos.
Es fehlt in solchen Diskussionen leider oft ein gesamtheitliches Konzept.
Dass Bargeld mittel - und langfristig keine große Zukunft hat, sehe ich ja auch so.
Man sollte sich nur davon trennen, dass das alles mit einem Fingerschnipp vonstatten geht.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

pactum Trotmundense, Syburg, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:24 (vor 55 Tagen) @ Eibaueristmeinfreund

Wenn irgendwann alles auf bargeldlos umgestellt ist, wird irgendwer die vorgehaltene Infrastruktur finanzieren müssen. Der Weihnachtsmann wird das nicht sein.

Ich gebe der Bank Geld und sie arbeitet damit. Es ist eine Unverschämtheit, dass die überhaupt Gebühren für irgendetwas verlangen. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, erhält sie Zinsen. De facto ist das Geld der Kunden bei der Bank ein Kredit, den die Bank von den Kunden erhält.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Peter Lee, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 14:14 (vor 54 Tagen) @ pactum Trotmundense

Was für ein Blödsinn....

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kai_de @, Landkreis Göppingen, Freitag, 22. Mai 2020, 10:19 (vor 54 Tagen) @ pactum Trotmundense

Da ist er wieder, der Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Keine Ahnung haben, wie eine Bank funktioniert und kalkulieren muss, aber meinen, dass mit einem Produkt (in dem Fall Kredit und oder Einlage) alles abgegolten sein muss.

Du gehst doch auch nicht in den Freizeitpark oder Zoo und hast dort alles inklusive, nur weil Du Eintritt gezahlt hast.
Deine Wurst kostet dich, das Futter zum Füttern der Ziegen kostet dich,
dein Souvenir kostet dich, ja selbst der Zooführer kostet größtenteils eine Gebühr.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:56 (vor 55 Tagen) @ pactum Trotmundense

Wenn irgendwann alles auf bargeldlos umgestellt ist, wird irgendwer die vorgehaltene Infrastruktur finanzieren müssen. Der Weihnachtsmann wird das nicht sein.


Ich gebe der Bank Geld und sie arbeitet damit. Es ist eine Unverschämtheit, dass die überhaupt Gebühren für irgendetwas verlangen. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, erhält sie Zinsen. De facto ist das Geld der Kunden bei der Bank ein Kredit, den die Bank von den Kunden erhält.

Ein gewisser Prozentsatz an Krediten wird wegen zahlungsunfähigkeit nicht zurück gezahlt. Das ist der erste Teil an Zinsen, den man als Risikoaufschlag zahlt. Dann müssen Banken Kosten decken: dort arbeiten echte Menschen, die davon ihren Lebensunterhalt bestreiten, eine Bank hat eine riesige Infrastruktur (Filialen, Automaten, Geldtransporte und -lagerung, ausfallsichere Rechenzentren mit 100% doppelter IT), zusätzlich kommen Kosten für jährliche IT Anpassungen, die durch die Regulierung vorgegeben werden. Und dann gibt es noch Aktionäre, die eine Dividende möchten, das sind nämlich Wirtschaftsunternehmen, keine Wohlfahrtsorgamisationen.

Bei Einlagen, Konten oder dem Zahlungsverkehr kann kaum eine Bank wegen der oben beschriebenen Kosten profitabel arbeiten.

Woher kommt die Erwartungshaltung Banken müssten gefälligst alles umsonst anbieten?

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 14:08 (vor 55 Tagen) @ herrNick

Weil sie im Prinzip ein reiner Kostenfaktor sind.
Und du hast ja jede Menge Punkte aufgeführt wo gespart werden kann.
Und ja das kommt halt auch daher das die letzten Jahrzehnte (eigentlich immer) extrem auf großen Fuß gelebt wurde mit der Arbeitsleistung anderer anstatt schlank und sparsam.
In dem Sektor gab es leider nie so etwas wie die Aldi Brüder.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 14:16 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Weil sie im Prinzip ein reiner Kostenfaktor sind.
Und du hast ja jede Menge Punkte aufgeführt wo gespart werden kann.
Und ja das kommt halt auch daher das die letzten Jahrzehnte (eigentlich immer) extrem auf großen Fuß gelebt wurde mit der Arbeitsleistung anderer anstatt schlank und sparsam.
In dem Sektor gab es leider nie so etwas wie die Aldi Brüder.

Du kannst natürlich dein Geld zu Hause im Strumpf aufbewahren, Dir Dein Geld von Großbauer Hubert leihen, wenn Du ein Haus kaufen willst und das Geld mit der Post verschicken, wenn Du Deinen Urlaub anzahlst. Ansonsten muss den Geldtransfer irgendjemand organisieren und das kostet Geld. Und viele von den Punkten, die ich aufgeführt habe kann man eben nicht mal eben einfach so oder auch gar nicht stark zurückfahren. Der große Fuß der Banken ist nun auch schon eine Weile her, aber das Vorurteil lebt weiter. Dort werden im Prinzip seit Jahrzehnten Kosten reduziert.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 15:24 (vor 55 Tagen) @ herrNick

Nein dort werden eben nicht seit Jahrzehnte Kosten reduziert.
Dazu gab es mal einen schönen Artikel aus IT Sicht.
Es ist halt immer unbeliebt wenn große Teile von Belegschaft ersetzt werden und ganze Abteilungen aufgelöst werden.
Weil so natürlich auch viele Posten vom Managment weg fallen und das geht natürlich gar nicht.
Es ging schlicht darum das wir in vielen Bereichen ABM Maßnahmen am leben erhalten.
Deswegen sprach ich ja das Aldi Prinzip an.
Die haben vielen Handelsvertreter die täglich 100 km durch die Gegend gefahren sind ihren Job gekostet.
Was vollkommen richtig so war.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 18:42 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Nein dort werden eben nicht seit Jahrzehnte Kosten reduziert.
Dazu gab es mal einen schönen Artikel aus IT Sicht.

Dann war der Artikel vermutlich ziemlicher Blödsinn. Auch das gibt es bei Artikeln. Ich arbeite seit zwanzig Jahren im Bank IT Wesen in diversen Funktionen, davon waren einige Jahre Kostensparprogamme meine Haupttätigkeit. Es werden seit Jahrzehnten massiv Kosten reduziert. Period.

Es ist halt immer unbeliebt wenn große Teile von Belegschaft ersetzt werden und ganze Abteilungen aufgelöst werden.

Es sind in den letzten Jahrzehnten tausende Filialen geschlossen und Zehntausende Stellen abgebaut worden.

Weil so natürlich auch viele Posten vom Managment weg fallen und das geht natürlich gar nicht.
Es ging schlicht darum das wir in vielen Bereichen ABM Maßnahmen am leben erhalten.

So ein Quatsch.

Deswegen sprach ich ja das Aldi Prinzip an.
Die haben vielen Handelsvertreter die täglich 100 km durch die Gegend gefahren sind ihren Job gekostet.

Vielleicht gibt es keine Aldi, weil es nicht geht oder nicht gefragt ist. Es gibt seit ca. 20 Jahren Direktbanken. Sie haben noch immer nicht die Filialbanken verdrängt.

Wenn du im Laden mit einer Karte bezahlen kannst, braucht es dafür eine Infrastruktur und Menschen. Die muss jemand bezahlen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kai_de @, Landkreis Göppingen, Freitag, 22. Mai 2020, 10:22 (vor 54 Tagen) @ herrNick

Danke, genau richtig!

Bei uns im Haus wird an allen Ecken und Kanten, gespart.
Aber so ist das halt, wenn man alle wieder über einen Kamm scheren muss.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 10:41 (vor 54 Tagen) @ Kai_de

Ich wette wenn man konsequent ist kann man 80 bis 90% vielleicht mit Ki noch mehr der Leute und Kosten im Bankensektor freistellen wenn man nur wollte. Und natürlich sehe das von der Struktur nicht so aus wie heute.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:54 (vor 54 Tagen) @ hardbreak

Ich wette wenn man konsequent ist kann man 80 bis 90% vielleicht mit Ki noch mehr der Leute und Kosten im Bankensektor freistellen wenn man nur wollte. Und natürlich sehe das von der Struktur nicht so aus wie heute.

Über welchen Zeitraum sprechen wir? 50 oder 100 Jahre? Und wenn die Rechenzentren nicht mehr von Banken betrieben werden, hat die Bank zwar weniger Personal, die Kosten fallen aber nicht weg.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 11:04 (vor 54 Tagen) @ herrNick

Höchsten 5 wenn man wollte. Und Nein diese Rationalität setze ich nicht nur bei Banken an sondern in allen Bereichen oba Postdienst Leistungen oder oder Flugverkehr. Da natürlich nicht mit diesem einsparpotential bei den operativ tätigen sonder bei der Verwaltung.

Bestes Beispiel ist doch der online Handel.
Für jeden Arbeitsplatz den Sirau in Dortmund bei Amazon bejubelt fallen ein vielfaches an Arbeitsplätzen im stationären Handel weg.
Dank Unterstützung von Robotern und wenn es nach JD.com geht bald komplett ohne Menschen.
Weil was außer ein Kostenfaktor ist der Einzelhandel für mich, als Kunden?
Und genau das gleiche kannst du auf kleine Handwerksbetrieben oder Flegedienste Übertragen wo du aus 5 kleinen 1 großen machen könntest und 30 und weit mehr Prozent der eingesetzten Arbeitszeit wegsparen könntest. Und damit sind auch die arbeitsstunden Abends im Büro gemeint. Es ist einfaches anlegen von Skalen und Verbundefekte zum Wohle der Kunden und zum einsparen von Ressourcen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Freitag, 22. Mai 2020, 11:25 (vor 54 Tagen) @ hardbreak

Höchsten 5 wenn man wollte. Und Nein diese Rationalität setze ich nicht nur bei Banken an sondern in allen Bereichen oba Postdienst Leistungen oder oder Flugverkehr. Da natürlich nicht mit diesem einsparpotential bei den operativ tätigen sonder bei der Verwaltung.

Basieren diese Einschätzungen auf Studien des Hardbreak Instituts?

1. das hauptsächliche Personal der Banken sitzt nicht in „der Verwaltung“. Wie willst du dann auf Deine 90% kommen, wenn du hauptsächlich dort sparen willst?

2. solche Umbauten müssen vom Kunden getragen werden. Bisher sperren sich große Teile der Kunden gegen die Aufgabe zB von Filialnetzen.

3. ein Umbau Mensch zu KI ist für größere Institute ein zweistelliges Milliarden-Projekt. Woher kommt das Geld? Wie schnell rentiert sich das Investment?

4. Milliarden Projekte sind, ach was. Sehr komplex und dementsprechend mit hohen Risiken behaftet. Und das Know-how in diesem Feld ist knapp. Die Erfahrung in dieser Größenordnung nicht vorhanden. Und das willst du kurz in 5 Jahren durchziehen?

Sorry, ich bin raus. Du bist wirklich in sämtlichen dafür notwendigen Bereichen frei von jedem Know-how.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 11:45 (vor 54 Tagen) @ herrNick

Die ist schon aufgefallen das es nur nicht nur um Banken ging?

Dein großer Denkfehler ist das du in der struktur denkst deinen eigenen Arbeitsplatz zu erhalten und die Bank oder das Unternehmen an sich.
Und genau da liegt dein Problem.
Also warum so abweisend wenn es um solche Sachen geht.
Was ist den die Aufgabe einer Bank? Möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften oder schlicht einen stupide Infrastruktur bereit zu stellen

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Wendyville @, Berlin, Freitag, 22. Mai 2020, 07:36 (vor 54 Tagen) @ herrNick

Das du im Laden mit Bargeld zahlen kannst, kommt den Besitzer, so er für sein Terminal keinen Uraltvertrag der Dorfsparkasse oder noch schlimmer Volksbank hat deutlich teurer.

- kostenpflichtige Beschaffung von Wechselgeld (Münzen)
- kostenpflichtige Einzahlung der Einnahmen
- je nach Größe Geldtransport
- Sicherung der Tageseinnahmen (ggf. Tresor)
- Gefahr durch Personalfehler (unbewusst falsche Rückgabe)
- Gefahr durch Falschgeld
- erhöhtes Risiko Opfer von Raubüberfällen zu werden

Das ist teurer als die Infrastruktur zur bargeldlosen Zahlung an deren Verbreitung auch weitere Unternehmen Interesse haben.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

herrNick @, Freitag, 22. Mai 2020, 10:51 (vor 54 Tagen) @ Wendyville

Das du im Laden mit Bargeld zahlen kannst, kommt den Besitzer, so er für sein Terminal keinen Uraltvertrag der Dorfsparkasse oder noch schlimmer Volksbank hat deutlich teurer.

- kostenpflichtige Beschaffung von Wechselgeld (Münzen)
- kostenpflichtige Einzahlung der Einnahmen
- je nach Größe Geldtransport
- Sicherung der Tageseinnahmen (ggf. Tresor)
- Gefahr durch Personalfehler (unbewusst falsche Rückgabe)
- Gefahr durch Falschgeld
- erhöhtes Risiko Opfer von Raubüberfällen zu werden

Das ist teurer als die Infrastruktur zur bargeldlosen Zahlung an deren Verbreitung auch weitere Unternehmen Interesse haben.

Ja und im Moment sind wir in einer Situation wo beide Infrastrukturen angeboten werden (müssen). Da bringt es nichts, wenn die Infrastruktur für bargeldlosen ZV günstiger ist, das andere muss heute und vermutlich auch in zehn Jahren noch aufrecht erhalten werden.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eisen @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:11 (vor 55 Tagen) @ pactum Trotmundense

Wenn es so einfach wäre. Es ist ja noch viel schlimmer. Du gibst der Bank 1.000 € und die arbeitet dann damit. Dein Nachbar will einen Autokredit für 10.000 €. Dann nimmt die Bank deine 1.000 € + 9.000 €, die sie einfach so per Knopfdruck erschafft und erhält für 10.000 € Zinsen, von denen es 9.000 € vorher gar nicht gegeben hat.

Unfassbares Geldsystem, dass zwangsläufig regelmäßig kollabieren muss. Es geht gar nicht anders.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kai_de @, Landkreis Göppingen, Freitag, 22. Mai 2020, 10:26 (vor 54 Tagen) @ Eisen

Die Bank selbst drückt erstmal nirgendwo auf einen Knopf.
Bei uns habe ich den Geldvermehrungsknopf noch nicht gesehen ;)

Anders: Die Bank gibt A 10.000 Euro Kredit, muss sich aber vorher erstmal mehr als 10.000 Euro als Einlage von anderen Kunden holen.
Warum mehr als 10.000 Euro, sie gibt ja nur 10.000 Euro per Kredit weiter?!
Eben nicht, die Bank muss als Risikorücklage für jeden vergebenen Kredit einen bestimmten prozentualen Betrag auf die hohe Kante legen, weil es immer wieder Kreditnehmer gibt, die ausfallen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 10:55 (vor 54 Tagen) @ Kai_de

Dann würde ich mich nochmal informieren wie das mit dem Giralgeld und der geldschöpfung ist. Weil das was du schreibst stimmt schlicht nicht.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eisen @, Dortmund, Freitag, 22. Mai 2020, 19:36 (vor 54 Tagen) @ hardbreak

Die Mär, dass eine Bank das Geld von Sparern einsammelt und dann zu höheren Zinsen an Kreditnehmern weitergibt, habe ich auch irgendwann mal geglaubt.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 20:48 (vor 54 Tagen) @ Eisen

Wie du denkst heute nicht mehr wie die schwäbisch Hausfrau?
Man man man
Die Einführung dieses wörding und die Denkweise dahinter war einer der größten Propaganda Erfolge aller Zeiten.
Und bei so manchenlm Politiker bin ich ehrlich nicht sicher ob er wirklich daran glaubt oder diese aus reiner Taktik verwendet um unwissende zu manipulieren.
Leider traut sich kaum jemand zu sagen das die Dame keine Ahnung von Staatsfinanzen im internationalen Kontext hat.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Eibaueristmeinfreund @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:35 (vor 55 Tagen) @ pactum Trotmundense

Wenn irgendwann alles auf bargeldlos umgestellt ist, wird irgendwer die vorgehaltene Infrastruktur finanzieren müssen. Der Weihnachtsmann wird das nicht sein.


Ich gebe der Bank Geld und sie arbeitet damit. Es ist eine Unverschämtheit, dass die überhaupt Gebühren für irgendetwas verlangen. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, erhält sie Zinsen. De facto ist das Geld der Kunden bei der Bank ein Kredit, den die Bank von den Kunden erhält.

Im Moment verdienen Banken an den Einlagen der Kunden de facto nichts.
Was glaubst Du warum es Strafzinsen gibt ?
Das gesamte Finanzsystem ist derweil viel komplizierter , mein Einwand bezog sich indes auf die allgemein verbreitete Vorstellung Dienst- und Serviceleistungen hätten gefälligst kostenlos zu sein.
Die kostenfreie bargeldlose Bezahlung wird es nicht geben, auch wenn diese als Einzelposten bei manchen Banken nicht auftauchen wird.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

markus @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:28 (vor 55 Tagen) @ Eibaueristmeinfreund

Wenn irgendwann alles auf bargeldlos umgestellt ist, wird irgendwer die vorgehaltene Infrastruktur finanzieren müssen. Der Weihnachtsmann wird das nicht sein.


Ich gebe der Bank Geld und sie arbeitet damit. Es ist eine Unverschämtheit, dass die überhaupt Gebühren für irgendetwas verlangen. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, erhält sie Zinsen. De facto ist das Geld der Kunden bei der Bank ein Kredit, den die Bank von den Kunden erhält.


Im Moment verdienen Banken an den Einlagen der Kunden de facto nichts.
Was glaubst Du warum es Strafzinsen gibt ?
Das gesamte Finanzsystem ist derweil viel komplizierter , mein Einwand bezog sich indes auf die allgemein verbreitete Vorstellung Dienst- und Serviceleistungen hätten gefälligst kostenlos zu sein.
Die kostenfreie bargeldlose Bezahlung wird es nicht geben, auch wenn diese als Einzelposten bei manchen Banken nicht auftauchen wird.

Ich frage mich auch immer, wie die Banken mit Baufinanzierungen überhaupt noch was verdienen können. Z.B. 15 Jahre für unter 0,7%. Nach Abzug der Inflation, die ja bei 2% liegen soll (Ziel der EZB) und einem Ausfallrisiko von vielleicht nochmal 1%, macht die Bank doch jedesmal Verlust.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

joergi-coe @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:38 (vor 55 Tagen) @ Franke

Ich zahle fast überall bar. Habe ich mir irgendwie wieder angewöhnt. Das Corona Argument finde ich auch albern. Ich arbeite selber im Handel. Ob ich jetzt bar oder anders bezahle spielt da doch nicht wirklich einen Rolle.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hanno29 @, Berlin, Donnerstag, 21. Mai 2020, 06:47 (vor 55 Tagen) @ joergi-coe

Ich zahle fast überall bar. Habe ich mir irgendwie wieder angewöhnt. Das Corona Argument finde ich auch albern. Ich arbeite selber im Handel. Ob ich jetzt bar oder anders bezahle spielt da doch nicht wirklich einen Rolle.

Me too, im Netz nur mit Paypal, offline fast nur bar, wenn nicht, wie u.a. der Tierarzt, teurer als gedacht wird und zu wenig Bargeld im Portemonnaie ist. Bargeldloses Bezahlen ist zwar bequemer, aber nicht unbedingt sicherer.
Bin aber mal gespannt, ob das in 10,20 Jahren auch noch möglich ist, es deutet ja alles daraufhin, dass Bargeldzahlungen bald der Vergangenheit angehören könnten, obwohl das in Deutschland, schwieriger als in anderen, kleineren Ländern wie Schweden durch(um)zusetzen sein wird

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Talentförderer @, Dortmund, Samstag, 23. Mai 2020, 20:34 (vor 53 Tagen) @ hanno29

Paypal? Dann doch lieber mit Karte der Bank.;)

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

nemix @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:06 (vor 55 Tagen) @ Franke

Wer keine Karte nimmt wird von mir mittlerweile ignoriert. Damit meine ich NFC und mindestens Visa/Mastercard. Wir haben einen Händler mit mehreren Edekas im Ort der trotz neuer Geräte nur Girocard ohne NFC nimmt. Weder meine Frau noch ich gehen da noch hin, da fahr ich lieber 2km zum Rewe. Zahle entweder mit LH Miles&More oder ING, bevorzugt per Apple Pay. Das spart auch das nervige eingeben der PIN das einige beschreiben.
Hab im Mai den Bargeldlosen Monat ausgerufen und bisher klappt das überall super, da mittlerweile endlich auch die Bäcker Karte nehmen.
Kann übrigens nur ING Diba empfehlen, die haben einen Onlinewechselservice der sich darum kümmert das die Lastschriftemfänger einen Brief mit der neuen IBAN bekommen. Komplett kostenlos natürlich, dadurch hat der Übergang von Volksbank zu ING problemlos geklappt.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Chill-Instructor @, Fußball muss bezahlbar sein, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:08 (vor 55 Tagen) @ nemix

Hab im Mai den Bargeldlosen Monat ausgerufen und bisher klappt das überall super, da mittlerweile endlich auch die Bäcker Karte nehmen.

Wo denn das? Das finde ich grandios! Wie oft stand ich vor einer Bäckerei und konnte nichts kaufen, da ich nie Bargeld dabei hatte.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Amayse74 @, Hamm, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:41 (vor 55 Tagen) @ Chill-Instructor

Hab im Mai den Bargeldlosen Monat ausgerufen und bisher klappt das überall super, da mittlerweile endlich auch die Bäcker Karte nehmen.


Wo denn das? Das finde ich grandios! Wie oft stand ich vor einer Bäckerei und konnte nichts kaufen, da ich nie Bargeld dabei hatte.

In Hamm bei Geiping (Bäckereikette) geht das inzwischen auch! Weiß aber nicht ob in jeder Filiale...

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Franke @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:46 (vor 55 Tagen) @ Chill-Instructor

Hab im Mai den Bargeldlosen Monat ausgerufen und bisher klappt das überall super, da mittlerweile endlich auch die Bäcker Karte nehmen.


Wo denn das?

In Franken eine Filiale bei Edeka (aber Minimum 5 €).

Das finde ich grandios! Wie oft stand ich vor einer Bäckerei und konnte nichts kaufen, da ich nie Bargeld dabei hatte.

Nein! Welch schreckliches Schicksal. Ich bin nie ohne Bargeld unterwegs und zahle alles damit, außer es geht um mehrere 100 €.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:27 (vor 55 Tagen) @ nemix

Wer keine Karte nimmt wird von mir mittlerweile ignoriert. Damit meine ich NFC und mindestens Visa/Mastercard. Wir haben einen Händler mit mehreren Edekas im Ort der trotz neuer Geräte nur Girocard ohne NFC nimmt. Weder meine Frau noch ich gehen da noch hin, da fahr ich lieber 2km zum Rewe. Zahle entweder mit LH Miles&More oder ING, bevorzugt per Apple Pay. Das spart auch das nervige eingeben der PIN das einige beschreiben.
Hab im Mai den Bargeldlosen Monat ausgerufen und bisher klappt das überall super, da mittlerweile endlich auch die Bäcker Karte nehmen.
Kann übrigens nur ING Diba empfehlen, die haben einen Onlinewechselservice der sich darum kümmert das die Lastschriftemfänger einen Brief mit der neuen IBAN bekommen. Komplett kostenlos natürlich, dadurch hat der Übergang von Volksbank zu ING problemlos geklappt.

ING Diba. Der Wechselservice ist mittlerweile gesetzlich so vorgeschrieben.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Hatebreed @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:19 (vor 55 Tagen) @ Franke

Mit meiner AmericanExpress-Karte bekomme ich 0,75% vom Umsatz zurück.
Ich zahle (auch vor Corona) alles mit Karte.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:54 (vor 56 Tagen) @ Franke

Nein nur Bares ist wahres und wozu gibt es Handschuhe.

Und der Rest über Paypal und dem großen A.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

JohnDo8485 @, Langenfeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:40 (vor 56 Tagen) @ Franke

Kostenlose Kreditkarte bei DKB und dann über Apple Pay.
Komfortabler gehts nicht finde ich.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Jones @, Lippstadt, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:11 (vor 55 Tagen) @ JohnDo8485

Kostenlose Kreditkarte bei DKB und dann über Apple Pay.
Komfortabler gehts nicht finde ich.

Genau das ist das Problem bei uns Deutschen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

wo-bu @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:21 (vor 55 Tagen) @ JohnDo8485

Und deine Eisdiele kann das auch? Und, gibt es grad nicht,beim Trödelmarkt, wie zahlst du da?

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

RE_LordVader @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 13:53 (vor 55 Tagen) @ wo-bu

Die meisten Eisdielen können das, genau wie die meisten Bäcker.
Und natürlich ist es da eingepreist aber das ist es mir dann wert.
Und auf einem Trödelmarkt meinte ein Kunsthandwerker mal, dass ihm Karte durchaus lieber ist, weil da weiß er dass er kein Falschgeld bekommt....

Und auch für „normale Leute“ gäbe es heute schon Möglichkeiten da bargeldlos zu kaufen/verkaufen z B Paypal...

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

JohnDo8485 @, Langenfeld, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:39 (vor 55 Tagen) @ wo-bu

Jo kann sie und zum Trödel gehe ich nicht.
Für den Fall dass es doch vorkommen sollte, packe ich Bargeld ein.

Aber 95% meiner Zahlungen mache ich mit Kreditkarte/ Apple Pay.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kruemelmonster09 @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:24 (vor 55 Tagen) @ wo-bu

Und deine Eisdiele kann das auch? Und, gibt es grad nicht,beim Trödelmarkt, wie zahlst du da?

Also inzwischen kann ich selbst in unserer lokalen Eisdiele und beim lokalen Bäcker mit Karte zahlen.

Edit:
Alles entstanden im Zuge der Corona-Entwicklung.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:58 (vor 55 Tagen) @ Kruemelmonster09

Und deine Eisdiele kann das auch? Und, gibt es grad nicht,beim Trödelmarkt, wie zahlst du da?


Also inzwischen kann ich selbst in unserer lokalen Eisdiele und beim lokalen Bäcker mit Karte zahlen.

Edit:
Alles entstanden im Zuge der Corona-Entwicklung.

Fragt ihr euch auch wie hoch die Gebühren sind? Besonders bei kleinbeträgen? Und damit meine ich die für den Laden?
Und ja Bargeld ist auch nicht kostenlos.
Weil am Ende zahlt das eh der Kunde.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

JohnDo8485 @, Langenfeld, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:40 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Zwingt den Bäcker ja niemand das anzubieten wenn es sich nicht rechnet.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:33 (vor 55 Tagen) @ JohnDo8485

Doch gedankenlos Kunden wie in allen Lebensbereichen die keine Ahnung von Hintergründen haben.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kruemelmonster09 @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:25 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Und deine Eisdiele kann das auch? Und, gibt es grad nicht,beim Trödelmarkt, wie zahlst du da?


Also inzwischen kann ich selbst in unserer lokalen Eisdiele und beim lokalen Bäcker mit Karte zahlen.

Edit:
Alles entstanden im Zuge der Corona-Entwicklung.


Fragt ihr euch auch wie hoch die Gebühren sind? Besonders bei kleinbeträgen? Und damit meine ich die für den Laden?
Und ja Bargeld ist auch nicht kostenlos.
Weil am Ende zahlt das eh der Kunde.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich verstehe sowieso nicht wieso bei sowas wie Eisdielen, Bäcker, oder Restaurants keine "Corona Gebühr" erhoben wird.

Vorallem Restaurants und Eisdielen können nicht annähernd so viel umsetzen wie im Regelbetrieb. Dazu kommt erhöhter Arbeitsaufwand um Sicherheitskonzepte zu erstellen und umzusetzen, erhöhte Hygiene Ausgaben etc. Zudem würde ich es begrüßen, wenn die Mitarbeiter einen kleinen Risiko Zuschlag erhalten würden. Dafür würde ich auch mehr zahlen.

Ansonsten gilt:
Das bargeldlose Zahlen ist halt die Zukunft. Wer sich heute verweigert das anzubieten, weil es den Gewinn minimal schmälert darf sich halt auch nicht beschweren, wenn der eigene Marktanteil immer weiter sinkt.
Es gäbe ja auch Möglichkeiten zb beim Bäcker eine EC Gebühr von einigen Cent zu erheben. Die Kunden die bargeldlos zahlen wollen können das verkraften und der Bäcker verliert nicht noch mehr von der minimalen Marge.

Gerade in Zeiten von Corona muss man als Unternehmer halt auch einfach mal bereit sein Dinge zu hinterfragen und auch mal etwas mutiges auszuprobieren.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

MDomi, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:57 (vor 55 Tagen) @ Kruemelmonster09

Böse formuliert: Da du als Gast den Kellner mehr Risiko aussetzt willst du das mit Geld aufwiegen?

Ich komme da zurück auf Großmaul Scholz. "Es ist mehr als genug Geld für alle da." Es wird nur nicht (überall und im ordentlichen Ausmaß) dahin verteilt, wo es Sinn macht. Dann darf man solche Sätze einfach nicht bringen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:57 (vor 55 Tagen) @ Kruemelmonster09

Beim bargeldlosen Zahlen kann doch nicht das ziehl sei amerikanische it Konzerne, Banken und Kreditkarten Firmen weiter zu nästen weil am Ende man ja eh alles selber als Kunde zahlt.
Und die Sind ja nicht so groß geworden weil die Gebühren so niedrig sind.

Und ja der Frisör ist bei uns deutlich teurer geworden um rund 10 Euro aufgrund von Corona.
Und was hab ich heute im Radio gehört das die Zimmerpreise auf den deutschen Inseln im Moment bei 300 bis 500 Euro pro Nacht liegen weil die Zimmer knapp sind aufgrund der Regel.

Am Ende wird sehr viel sehr viel teurer werden weil so gut wie jeder erhöhte Ausgabenl hat oder schlicht weniger Arbeit pro Stunde schaft.
Man wird es an allen Ecken und enden spüren.
Und auch die Milliarden für die Tests wird man bald anhand der Beitragserhöhung merken.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:43 (vor 56 Tagen) @ JohnDo8485

Korrekt. Vorher Giro Konto bei der lokalen Volksbank. Aber seit dem die auf die Idee gekommen sind für jede passive Buchung auf dem Konto 15 Cent zu nehmen bin ich zur DKB gewechselt..

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:06 (vor 56 Tagen) @ Raducanu

Korrekt. Vorher Giro Konto bei der lokalen Volksbank. Aber seit dem die auf die Idee gekommen sind für jede passive Buchung auf dem Konto 15 Cent zu nehmen bin ich zur DKB gewechselt..

Seit wann? Bist du bei der Volksbank eG? Ich zahle immer nur monatlich die 1,50€ trotz bestimmt 20-25 mal Kartenzahlung im Monat.

Die DKB Kreditkarte ist wirklich kostenlos? Wenn ja, nur zeitlich begrenzt oder unbefristet? Wie hoch sind die Überziehungszinsen? Ich will auch auf Apple Pay umsteigen, da es schon sehr nervig ist, jedes mal die Karte rausholen und zusätzlich Pin eingeben oder unterschreiben zu müssen.

Heute übrigens Werbung bekommen: Kostenlose Visa Karte von Comdirect im BVB Design (das ganze nennt sich BVB Fan-Konto). Hat diese Karte hier jemand und nutzt diese mit Apple Pay?

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:36 (vor 55 Tagen) @ markus

Korrekt. Vorher Giro Konto bei der lokalen Volksbank. Aber seit dem die auf die Idee gekommen sind für jede passive Buchung auf dem Konto 15 Cent zu nehmen bin ich zur DKB gewechselt..


Seit wann? Bist du bei der Volksbank eG? Ich zahle immer nur monatlich die 1,50€ trotz bestimmt 20-25 mal Kartenzahlung im Monat.

Die DKB Kreditkarte ist wirklich kostenlos? Wenn ja, nur zeitlich begrenzt oder unbefristet? Wie hoch sind die Überziehungszinsen? Ich will auch auf Apple Pay umsteigen, da es schon sehr nervig ist, jedes mal die Karte rausholen und zusätzlich Pin eingeben oder unterschreiben zu müssen.

Heute übrigens Werbung bekommen: Kostenlose Visa Karte von Comdirect im BVB Design (das ganze nennt sich BVB Fan-Konto). Hat diese Karte hier jemand und nutzt diese mit Apple Pay?

Volksbanken sind auch bei Apple Pay dabei mittlerweile. Machen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:11 (vor 55 Tagen) @ markus

Ja, Volksbank eG

siehe Flyer:
https://www.volksbank-eg.de/content/dam/f4501-1/Dokumente/Produktinformationen/4501_Kontomodelle....

"15 Freiposten pro Monat für beleglose Buchungen, jede weitere Buchung 0,30 €"
Und jede EC Kartenzahlung, Überweisung, Lastschrift etc ist eine beleglose Buchung. Da kommen schonmal locker 30-50 Buchungen zusammen...

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

markus @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:39 (vor 55 Tagen) @ Raducanu
bearbeitet von markus, Donnerstag, 21. Mai 2020, 08:47

Ja, Volksbank eG

siehe Flyer:
https://www.volksbank-eg.de/content/dam/f4501-1/Dokumente/Produktinformationen/4501_Kontomodelle....

"15 Freiposten pro Monat für beleglose Buchungen, jede weitere Buchung 0,30 €"
Und jede EC Kartenzahlung, Überweisung, Lastschrift etc ist eine beleglose Buchung. Da kommen schonmal locker 30-50 Buchungen zusammen...

Okay, ich habe die Onlinevariante mit 30 Freibuchungen und überschreite diese dann nicht. Auch irgendwie witzig: Das monatlich günstigste Kontomodell bietet gleichzeitig die meisten Freibuchungen. Ich zahle auch nur 1,50€ statt 3€ aufgrund von Mitgliedschaft und einer Versicherung. Die Kosten sind so marginal, dafür würde ich nicht zu einer anderen Bank wechseln wollen was das Girokonto betrifft.
Das Comdirect Angebot klingt gut. Aber irgendwann wird es sicher auch dort Geld kosten. Ich hatte mal eine „kostenlose“ Mastercard aus dem Mediamarkt. Nach 2 Jahren hat das Teil dann plötzlich 5€ je Quartal gekostet. Nie genutzt, aber auch ne zeitlang zu faul gewesen zu kündigen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:19 (vor 55 Tagen) @ markus
bearbeitet von Treponem, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:23

Ich kann die comdirect nur empfehlen. Echtzeitüberweisung, Kreditkarte, Kontoführung für umme. App funktioniert einwandfrei, Kreditkarte bei mir mit google pay problemlos. Habe das Konto seit vier Monaten und konnte bisher noch nichts Negatives entdecken. Werbung Ende ;-)) Zudem kann man auf des Filialnetz der Commerzbank zugreifen. Macht zum Beispiel für Bargeldeinzahlungen Sinn. Ist bei der DKB nur in ein paar Filialen in Deutschland möglich oder mittlerweile gegen eine Gebühr in einigen Supermärkten, glaube ich. Bei der DKB hat sich das Onlinebanking seit den letzten Modifikationen beim Einloggen etwas verschlechtert. Aber das kann man auch anders sehen, je nachdem, wozu man es benutzt. Bei der DKB bist du zum Beispiel nach 5 Minuten Inaktivität automatisch draußen, bei der comdirect kann man diese Zeit individuell festlegen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:30 (vor 55 Tagen) @ Treponem

Danke für die Infos. Aber ich muss dann auch gleichzeitig ein Girokonto bei der Comdirekt haben? Und nur dann sind die Echtzeitüberweisungen kostenlos? Oder kann ich auch einfach nur die Kreditkarte nehmen und das Girokonto bei der Volksbank lassen?

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Hamster @, Donnerstag, 21. Mai 2020, 07:05 (vor 55 Tagen) @ markus

Danke für die Infos. Aber ich muss dann auch gleichzeitig ein Girokonto bei der Comdirekt haben? Und nur dann sind die Echtzeitüberweisungen kostenlos? Oder kann ich auch einfach nur die Kreditkarte nehmen und das Girokonto bei der Volksbank lassen?

Bei Comdirect bekommst du bei Kontoeröffnung ein Girokonto mit EC-Karte und Kreditkarte sowie ein Tagesgeldkonto angelegt. Zumindest bei der normalen Version, wie das bei der BVB Edition ist, weiss ich nicht. Das Girokonto ist komplett kostenlos und derzeit an keine Bedingungen geknüpft. Daher kannst du es auch einfach nicht nutzen. Ich habe mein eigentliches Girokonto auch bei der Volksbank gelassen. Echtzeitüberweisungen bei Comdirect sind (derzeit?) kostenlos.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:47 (vor 55 Tagen) @ markus

Das weiß ich leider nicht. Das Girokonto bei der comdirect ist glaube ich im Moment an keine Bedingungen gebunden. Man könnte also mMn ein weiteres Girokonto bei einer anderen Bank benutzen. Inwiefern das so bleibt, weiß man natürlich nicht. Zumal dort sowieso in nächster Zeit sicherlich Veränderungen anstehen, da die Commerzbank zukünftig mehr Mitspracherecht bei der comdirect haben wird. Zumindest hatte ich es so verstanden, bei den Nachrichten zu diesem Thema in der letzten Zeit. Bei der DKB ist auch alles soweit kostenlos ohne Bedingungen, allerdings wird in Aktiv und Nichtaktivkunden unterteilt, die dann für einige Dienstleistungen geringere bzw höhere Gebühren zahlen müssen, evtl. ist der Dispo auch unterschiedlich hoch.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:30 (vor 56 Tagen) @ Franke

Je nach Bank und Gebührenmodell kostet das vielleicht nichts extra (dafür zahlt man aber wahrscheinlich schon eine höhere Pauschale).

Es kann aber auch Gebühren kosten. Vielleicht 2 Cent, vielleicht 20 Cent. 70 Cent bei der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe in Wesel und dem Kontomodell "Klassik". Und sie hat die Entgeltvorschriften nicht mehr auf ihrer Website zugänglich gemacht. Was gegen die gesetzlichen Vorschriften verstößt.

"Jede zweite Bank kassiert beim bargeldlosen Zahlen":

biallo.de/girokonto/news/jede-zweite-bank-kassiert-beim-bargeldlosen-zahlen/

Ich bilde mir natürlich ein, sie sollten 2020 nichts dafür kassieren, weil es der Sicherheit dient und in ihrem Interesse ist, wenn das bargeldlose Bezahlen vorangebracht wird.

Ich zahle fast nur mit Karte und schleppe kaum Bargeld mit mir rum, aber das auch schon ewig vor Corona. Das ich mal 20€ im Portmoinee habe oder mehr kommt selten vor.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

wo-bu @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:28 (vor 56 Tagen) @ Franke

Anfangs habe ich das gemacht (ohne mir Gedanken über Kosten zu machen). Bei meinem kleinen Griechen, Sizilianer etc. musste ich das to-Go-Essen aber bar bezahlen, möglichst passend, irgendwann waren die Münzen alle, seitdem zahle ich schon mal wieder bar, um "Kleingeld" zu haben , um da zahlen zu können, wo es mt Karte nicht geht.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

ThoTu_und_Harry @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:25 (vor 56 Tagen) @ Franke

Nein, aber dafür muss ich die scheiß PIN dauernd wieder eintippen. Musste ich anfangs nicht oder nur jedes fünfte Mal.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

S840, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:46 (vor 55 Tagen) @ ThoTu_und_Harry

Genau dieses tolle Problem habe ich ebenfalls. Seit einiger Zeit verlangt meine kontaktlose Karte bei jeglichem Betrag den PIN!
Macht richtig Sinn, dann kontaktlos bezahlen.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 06:23 (vor 55 Tagen) @ S840

Bei mir war das gleiche, musste plötzlich überall auch bei kleineren Beträgen den PIN eingeben. Seit einiger Zeit funktioniert es komischerweise wieder ohne.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:24 (vor 55 Tagen) @ S840

Genau dieses tolle Problem habe ich ebenfalls. Seit einiger Zeit verlangt meine kontaktlose Karte bei jeglichem Betrag den PIN!
Macht richtig Sinn, dann kontaktlos bezahlen.

Du brauchst mal wieder eine „online-Zahlung“. Heb mal Geld ab, dann geht es wieder. Leider bringt das Thema Sicherheit auch oft Umwege mit sich.

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

vatalys @, Saar09, Donnerstag, 21. Mai 2020, 01:39 (vor 55 Tagen) @ BVBMenden

Interessant. Seit Corona hebe ich auch kaum noch Bargeld ab, muss dafür aber fast immer den Pin eingeben beim kontaklosen bezahlen. Das wäre eine Erklärung dann dafür

Folgt Ihr den Appellen, im Laden mit Karte zu zahlen?

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:50 (vor 55 Tagen) @ vatalys

Interessant. Seit Corona hebe ich auch kaum noch Bargeld ab, muss dafür aber fast immer den Pin eingeben beim kontaklosen bezahlen. Das wäre eine Erklärung dann dafür

Ja das ist bei vielen so. Ich erkläre das momentan öfter...;-)

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:58 (vor 56 Tagen) @ CHS

Der Schweineschlächter hält das Verbot für falsch und will die Regierung beraten wie es besser geht.
Das kannst du dir nicht ausdenken das ist besser wie Comedy.
Ansonsten zeigt es wunderbar wie ausgehült unsere Demokratie ist und wie sehr der Zugang zu dieser vom Geldbeutel abhängt.
Echt traurig.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

NGM, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 20:43 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Der Schweineschlächter hält das Verbot für falsch und will die Regierung beraten wie es besser geht.
Das kannst du dir nicht ausdenken das ist besser wie Comedy.
Ansonsten zeigt es wunderbar wie ausgehült unsere Demokratie ist und wie sehr der Zugang zu dieser vom Geldbeutel abhängt.
Echt traurig.

Afrika bedankt sich immer noch bei ihm für den Tip mit den Kraftwerken.

Tönnies hat Chuzpe

Eisen @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 20:39 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Das ist unfassbar. Unvorstellbar reich geworden mit dem Ausbeuten Tausender Wanderarbeiter und mit millionenfachem Tierleid.

Mir wird schlecht, wenn ich den nur sehe. Seine Passion für die Blauen ist bezeichnend, aber nur die Kirsche auf der Sahne.

P.S. Dass Unternehmensverbände und die FDP genauso aufjaulen, ist genauso bezeichnend.

Tönnies hat Chuzpe

the mirrorblack @, Hohenlimburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:17 (vor 56 Tagen) @ Eisen

Sein Werk in Rheda-Wiedenbrück schlachtet 1400 Schweine, und zwar pro Stunde, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Am Tag 22000 arme Tiere. Das ist doch total krank. Unfassbar.

Tönnies hat Chuzpe

turico, Münster, Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:55 (vor 55 Tagen) @ the mirrorblack

Bis zu welcher Größenordnung wäre es denn deiner Meinung nach "gesund"?

Tönnies hat Chuzpe

Eisen @, Dortmund, Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:51 (vor 55 Tagen) @ turico

Gesund ist an so einer Großschlachterei gar nichts. Ob da jetzt 10.000, 20.000 oder 50.000 Tiere am tag industriell getötet und verarbeitet werden.

Für mich sind das perverse Auswüchse einer ignoranten und egoistischen Welt.

Das kann nur die Politik beenden, indem sie so strenge Vorgaben macht, auch besonders in der Viehhaltung. Dass es Tiere gibt, die niemals das Tageslicht sehen, nur damit es bei Aldi das kg Schweinenacken für 3,49 € gibt. Wenn man sich überlegt, welches Leid von Lebewesen dahinter steckt und wenn man das alles trotzdem ignoriert und verteidigt, dann frage ich mich, was für einen moralischen Wertekompass diese Menschen haben. Dass dann auch noch arme Saisonarbeiter aus Osteuropa aufs schlimmste ausgenutzt und ausgebeutet werden, setzt dem ganzen die Krone auf.

Tönnies hat Chuzpe

simie, Krefeld, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:38 (vor 55 Tagen) @ Eisen


Das kann nur die Politik beenden, indem sie so strenge Vorgaben macht, auch besonders in der Viehhaltung.


Bezüglich der Schlachtung haben die strengen Vorgaben die Konzentration auf wenige Großschlachtereien durchaus gefördert.

Warum groß = böse

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:30 (vor 55 Tagen) @ Eisen
bearbeitet von hardbreak, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:40

Was grundsätzliches. Warum bitte sind die großen immer die bösen obwohl sie uns mit Abstand immer den meisten Fortschritt gebracht haben?
Es geht doch darum das Standards eingehalten werde solange überhaupt geschlachtet wird ist es doch egal ob großbetrieb oder Kleinbetrieb.
Schon bei Henry Ford hast du weit besser verdient wie bei denen die noch in manufaktur gebaut haben und der Kunde hat auch profitiert. Genau so zahlt heute soweit ich weiß Lidl auch am besten im Einzelhandel ganz im Gegensatz zu zB Real die raus aus dem Tarifvertrag sind und dann noch massenhaft noch billigere Leiharbeiter einsetzen die auch als solche gekennzeichnet sind.
Weil Bio und Qualität geht auch in groß.

Warum groß = böse

medvet09 ⌂ @, Mayen, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:55 (vor 55 Tagen) @ hardbreak

Was grundsätzliches. Warum bitte sind die großen immer die bösen obwohl sie uns mit Abstand immer den meisten Fortschritt gebracht haben?
Es geht doch darum das Standards eingehalten werde solange überhaupt geschlachtet wird ist es doch egal ob großbetrieb oder Kleinbetrieb.
Schon bei Henry Ford hast du weit besser verdient wie bei denen die noch in manufaktur gebaut haben und der Kunde hat auch profitiert. Genau so zahlt heute soweit ich weiß Lidl auch am besten im Einzelhandel ganz im Gegensatz zu zB Real die raus aus dem Tarifvertrag sind und dann noch massenhaft noch billigere Leiharbeiter einsetzen die auch als solche gekennzeichnet sind.
Weil Bio und Qualität geht auch in groß.

Groß=Überregional=lange Transportwege für die Tiere=verminderte Fleischqualität durch Glykogenabbau in der Muskulatur durch Stress + > Tierquälerei durch längere Transportzeiten

Die Gleichung geht immer auf ...

Edit:

Die Gleichung geht umgekehrt ebenfalls auf - nur das Produkt wird teurer

Warum groß = böse

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 12:14 (vor 55 Tagen) @ medvet09

Ja damit hast du natürlich recht.
Es ging ja nicht darum alle schweine von ganz Deutschland in einer Fabrik zu schlachten.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

Frankonius @, Frankfurt, Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:21 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Den Bock zum Gärtner machen nennt mam das ja wohl.....

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:14 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Der Schweineschlächter hält das Verbot für falsch und will die Regierung beraten wie es besser geht.
Das kannst du dir nicht ausdenken das ist besser wie Comedy.
Ansonsten zeigt es wunderbar wie ausgehült unsere Demokratie ist und wie sehr der Zugang zu dieser vom Geldbeutel abhängt.
Echt traurig.

Was ist daran traurig? So funktioniert Demokratie. Ständig kommen doch Leute und geben aus ihrer Sicht "kluge" Ratschläge. Das ist nichts verwerfliches. Natürlich weiß jeder, dass Tönnies nur um Besitzstandswahrung und -mehrung geht. Aber darum geht es jeder Lobby. Sorgen um die Demokratie muss man sich eher machen, wenn sich keiner traut sich für seine Belange einzusetzen.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:24 (vor 56 Tagen) @ pactum Trotmundense

Der Schweineschlächter hält das Verbot für falsch und will die Regierung beraten wie es besser geht.
Das kannst du dir nicht ausdenken das ist besser wie Comedy.
Ansonsten zeigt es wunderbar wie ausgehült unsere Demokratie ist und wie sehr der Zugang zu dieser vom Geldbeutel abhängt.
Echt traurig.


Was ist daran traurig? So funktioniert Demokratie. Ständig kommen doch Leute und geben aus ihrer Sicht "kluge" Ratschläge. Das ist nichts verwerfliches. Natürlich weiß jeder, dass Tönnies nur um Besitzstandswahrung und -mehrung geht. Aber darum geht es jeder Lobby. Sorgen um die Demokratie muss man sich eher machen, wenn sich keiner traut sich für seine Belange einzusetzen.

Traurig daran ist, dass Geldmittel das Mitspracherecht erhöhen und das es sich im Vergleich zur breiten Bevölkerung um absolute Minderheiten handelt.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:11 (vor 55 Tagen) @ Foreveralone

Der Schweineschlächter hält das Verbot für falsch und will die Regierung beraten wie es besser geht.
Das kannst du dir nicht ausdenken das ist besser wie Comedy.
Ansonsten zeigt es wunderbar wie ausgehült unsere Demokratie ist und wie sehr der Zugang zu dieser vom Geldbeutel abhängt.
Echt traurig.


Was ist daran traurig? So funktioniert Demokratie. Ständig kommen doch Leute und geben aus ihrer Sicht "kluge" Ratschläge. Das ist nichts verwerfliches. Natürlich weiß jeder, dass Tönnies nur um Besitzstandswahrung und -mehrung geht. Aber darum geht es jeder Lobby. Sorgen um die Demokratie muss man sich eher machen, wenn sich keiner traut sich für seine Belange einzusetzen.


Traurig daran ist, dass Geldmittel das Mitspracherecht erhöhen und das es sich im Vergleich zur breiten Bevölkerung um absolute Minderheiten handelt.

„Wenn ihr davon nicht Abstand nehmt, muss ich das Geschäft leider nach Osteuropa verlagern“ dürfte einer der ersten Sätze sein, die in einem solchen Gespräch fallen.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:54 (vor 55 Tagen) @ markus

Die Antwort sollte sein. Dann müssen wir sie leider enteignen...

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

Intertanked @, Berlin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 18:38 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Die Kommission hat erst morgen Zeit für Tönnies. Heute hält Paul Gauselmann einen Vortrag zum Thema ‚‘Spielsucht durch Spielhallen-Deregulierung eindämmen‘.

Tönnies bietet sich als Berater der Regierung an.

DemGünterseinFrisör @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:57 (vor 55 Tagen) @ Intertanked

Der war nicht schlecht...die beiden Unsympathen gehören einfach in einen Beitrag...

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:27 (vor 56 Tagen) @ CHS

Endlich merkt die Politik, dass in der Branche schon seit vielen Jahren so einiges schief läuft.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/schlachthoefe-und-corona-werkvertraege-und-leiharbeit-nun-ve...

abwarten....

Frankonius @, Frankfurt, Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:19 (vor 56 Tagen) @ markus

Ankündigungen wirklich nachhaltiger Maßnahmen (wie z.B. Tabak-Werbeverbot, das Fahrverbot für Raser usw.) gab es ja schon oft.
Aber sobald die jeweilige Lobby (Auto, Tabak- und Fleischindustrie) sich beschwert (gerne mit Unterstützung der Springer Presse) macht man ganz schnell wieder einen Rückzieher.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Eibaueristmeinfreund @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:10 (vor 56 Tagen) @ markus

Endlich merkt die Politik, dass in der Branche schon seit vielen Jahren so einiges schief läuft.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/schlachthoefe-und-corona-werkvertraege-und-leiharbeit-nun-ve...


ohne Hintertür ?
Abwarten, das wäre aber nur der erste Schritt .

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Baffy @, Bad Berleburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:25 (vor 56 Tagen) @ Eibaueristmeinfreund

Erstmal abwarte was Gerichte zu den zukünftigen Regelungen sagen werden und wie die Regelungen aussehen werden.

Man könnte auch den Tariflohn als Mindestlohn ansetzen und zwar auch bei Leiharbeit und Werkverträgen wie es in anderen Branchen bereits üblich ist.

Das würde ich rechtlich vielleicht für weniger risikoreich halten.

Ob ein generelles Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit verfassungsmäßig und europarechtlich Bestand haben würde, bleibt abzuwarten.

Richtig ist daß man diese Mißstände grundsätzlich angeht und in einem reichen Land nicht mehr zu läßt.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Lattenknaller @, Madrid, Mittwoch, 20. Mai 2020, 18:02 (vor 56 Tagen) @ Baffy

Erstmal abwarte was Gerichte zu den zukünftigen Regelungen sagen werden und wie die Regelungen aussehen werden.

Man könnte auch den Tariflohn als Mindestlohn ansetzen und zwar auch bei Leiharbeit und Werkverträgen wie es in anderen Branchen bereits üblich ist.

Das würde ich rechtlich vielleicht für weniger risikoreich halten.

Ob ein generelles Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit verfassungsmäßig und europarechtlich Bestand haben würde, bleibt abzuwarten.

Richtig ist daß man diese Mißstände grundsätzlich angeht und in einem reichen Land nicht mehr zu läßt.

Wobei ich mich bei Werksvertrag dann schon frage, ob das nicht Scheinarbeitsverhältnisse sind.
Man kapriziert sich hier aber auch wieder auf die Art des Vertragsverhältnisses.
Es wird so kommen:
Die kriegen alle Zeitarbeitsverträge. Und wohnen weiterhin in der selben Butze mit 10 Mann und zahlen die absurden Bettpreise. Irgendwo kriegen die Schlachter ihre Knete schon her.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:55 (vor 56 Tagen) @ Lattenknaller

Erstmal abwarte was Gerichte zu den zukünftigen Regelungen sagen werden und wie die Regelungen aussehen werden.

Man könnte auch den Tariflohn als Mindestlohn ansetzen und zwar auch bei Leiharbeit und Werkverträgen wie es in anderen Branchen bereits üblich ist.

Das würde ich rechtlich vielleicht für weniger risikoreich halten.

Ob ein generelles Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit verfassungsmäßig und europarechtlich Bestand haben würde, bleibt abzuwarten.

Richtig ist daß man diese Mißstände grundsätzlich angeht und in einem reichen Land nicht mehr zu läßt.


Wobei ich mich bei Werksvertrag dann schon frage, ob das nicht Scheinarbeitsverhältnisse sind.

Ausschließen würde ich es nicht.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Subs eine Art Karussell betreiben, so dass die Arbeitnehmer immer wieder bei anderen Unternehmen arbeiten.

Man kapriziert sich hier aber auch wieder auf die Art des Vertragsverhältnisses.
Es wird so kommen:
Die kriegen alle Zeitarbeitsverträge. Und wohnen weiterhin in der selben Butze mit 10 Mann und zahlen die absurden Bettpreise. Irgendwo kriegen die Schlachter ihre Knete schon her.

Das wird aber um so schwieriger, je länger die Leute für einen Arbeitgeber arbeiten. So blöd sind die auch wieder nicht, freiwillig die hohen Mieten zu zahlen. Bisher funktioniert das System, weil sich die Subs die Hände schmutzig machen. Und die können deutlich einfacher Druck ausüben, als die Unternehmen der Fleischindustrie.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:20 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

Man kapriziert sich hier aber auch wieder auf die Art des Vertragsverhältnisses.
Es wird so kommen:
Die kriegen alle Zeitarbeitsverträge. Und wohnen weiterhin in der selben Butze mit 10 Mann und zahlen die absurden Bettpreise. Irgendwo kriegen die Schlachter ihre Knete schon her.


Das wird aber um so schwieriger, je länger die Leute für einen Arbeitgeber arbeiten. So blöd sind die auch wieder nicht, freiwillig die hohen Mieten zu zahlen. Bisher funktioniert das System, weil sich die Subs die Hände schmutzig machen. Und die können deutlich einfacher Druck ausüben, als die Unternehmen der Fleischindustrie.

Das Schlimme an dem ganzen System ist, dass sich die Leute gar nicht ausgebeutet fühlen. Würden sie in Rumänien bleiben und dort arbeiten bekämen sie vielleicht nur 300€ im Monat. Bei Tönnies sind es dann nach Abzug der Miete vielleicht noch 1000€ Netto. Diese Leute arbeiten oftmals lieber einige Monate in Deutschland und nehmen möglichst viel Geld mit mit in die Heimat als dort zu arbeiten. Das macht es natürlich nicht besser. Es zeigt aber mal wieder, wie wir hier auf Kosten ärmerer Länder leben. Hat ein bißchen was von Menschenhandel.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Freitag, 22. Mai 2020, 20:11 (vor 54 Tagen) @ markus

Das Schlimme an dem ganzen System ist, dass sich die Leute gar nicht ausgebeutet fühlen. Würden sie in Rumänien bleiben und dort arbeiten bekämen sie vielleicht nur 300€ im Monat. Bei Tönnies sind es dann nach Abzug der Miete vielleicht noch 1000€ Netto. Diese Leute arbeiten oftmals lieber einige Monate in Deutschland und nehmen möglichst viel Geld mit mit in die Heimat als dort zu arbeiten. Das macht es natürlich nicht besser. Es zeigt aber mal wieder, wie wir hier auf Kosten ärmerer Länder leben. Hat ein bißchen was von Menschenhandel.

Nennt sich Divergenz und hat für mich mit Menschenhandel nur bedingt etwas zu tun – niemand wird gezwungen diese Drecksarbeit hier zu machen. Die Lebenshaltungskosten sind in einem osteuropäischen Land wie Rumänien eben deutlich niedriger als in einem westeuropäischen Land wie Deutschland und die Löhne höher. Dasselbe gilt für osteuropäische Erntehelfer oder Pflegekräfte, wobei zweitgenannte ja in der Regel gerne zu uns kommen. Die Leute sind auf das Geld dringend angewiesen und versorgen damit oft ihre Familien daheim.

Dasselbe Phänomen gibt es aber auch in die andere Richtung. Wenn du als Arzt in die Schweiz gehst oder nach Skandinavien, verdienst du auch mehr als hierzulande. Auch das machen viele – zugegeben auf einem anderen Niveau aber das Prinzip ist dasselbe.

Dass die Unterbringung für die Arbeiter der Schlachtbetriebe oft katastrophal sind, nicht im Ansatz unseren Standards entsprechen und verbessert werden müssen, ist natürlich trotzdem richtig. Bei der Fleischindustrie handelt es sich um eine Ausbeutungsindustrie, für die viele Maßstäbe offenbar nicht gelten. Hier leiden neben den Arbeitern vor allem die Tiere, genauso wie viele Bauern. Auch was das angeht sind Verbesserungen längst überfällig.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

MirkoWSG @, Freitag, 22. Mai 2020, 18:11 (vor 54 Tagen) @ markus

1000 Euro nach Abzug der Miete finde ich nicht ausbeuterisch.
Frag mal die Osteuropäer auf den Autohöfen was die so verdienen.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Grigori, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 19:17 (vor 54 Tagen) @ MirkoWSG

1000 Euro nach Abzug der Miete finde ich nicht ausbeuterisch.
Frag mal die Osteuropäer auf den Autohöfen was die so verdienen.

Was ist das denn für ein merkwürdiges Kriterium? Man wird solange nicht ausgebeutet, bis man weniger als osteuropäische Fernfahrer verdient?

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 19:13 (vor 54 Tagen) @ MirkoWSG

Solnange man selber davon profitiert ist es OK oder?
Nur mal so als Frage warum willst du als Deutscher nochmal mehr verdienen?

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

MirkoWSG @, Freitag, 22. Mai 2020, 21:04 (vor 54 Tagen) @ hardbreak

1000 Euro nach Abzug der Miete haben viele, auch deutsche Arbeitnehmer, in vielen Branchen nicht.
Friseure, Kellner, Sicherheitsdienst, Einzelhandel, etc.
Die Liste würde lang werden.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Freitag, 22. Mai 2020, 21:46 (vor 54 Tagen) @ MirkoWSG

1000 Euro nach Abzug der Miete haben viele, auch deutsche Arbeitnehmer, in vielen Branchen nicht.
Friseure, Kellner, Sicherheitsdienst, Einzelhandel, etc.
Die Liste würde lang werden.

Die wohnen aber auch nicht in einem 8-Bettzimmer für 250€, sondern in einer etwas teureren richtigen Wohnung. Die 1000€ sind auch nur eine Beispielsumme gewesen.

Hier gibt es einen guten Überblick über das System Tönnies. Alle Behauptungen mit Quellen hinterlegt.

arbeitsunrecht.de/das-system-toennies-muss-gestoppt-werden/

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen

Fred789, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:11 (vor 56 Tagen) @ Baffy

Man könnte auch den Tariflohn als Mindestlohn ansetzen und zwar auch bei Leiharbeit und Werkverträgen wie es in anderen Branchen bereits üblich ist.

Tariflohn als Mindestlohn macht wenig Sinn, da in dieser Branche schon der (niedrigere) gesetzliche Mindestlohn vielfach illegal NICHT gezahlt wird....und in der Leiharbeit gibt es sowieso schon einen eigenen Mindestlohn

Das würde ich rechtlich vielleicht für weniger risikoreich halten.

Wieso? Weniger risikoreich ist ein klares Verbot. Und die Einwände der AG bzgl. Verfassung sind meiner Meinung nach nur hilflose Argumente: in der Leiharbeit gibt es schon seit längerem ein Verbot für die Baubranche, weil auch dort ein AN-Schutz nicht mehr anders durch zu setzten war - und das wurde auch nicht gekippt....

verfassungsmäßig bedenklich wäre es nur, wenn die Entscheidung willkürlich - also fern jeder Fakten - gewesen wäre....

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Blarry @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 16:06 (vor 56 Tagen) @ Baffy

Inwieweit lässt sich Fließbandarbeit im Schlachthof überhaupt in einen Werkvertrag packen? Dabei geht es ja sinngemäß um die Erbringung einer konkret abgrenz- oder quantifizierbaren Leistung. Kann mir nicht wirklich vorstellen, wie das in der Praxis aussehen soll. Verpflichtet sich da der bulgarische Metzger zum Verpacken von exakt 24.000 Nackensteaks? Und wie wird das überwacht? Klingt nach unnötig viel Verwaltungs- und Personalmanagementaufwand.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 18:02 (vor 56 Tagen) @ Blarry

Inwieweit lässt sich Fließbandarbeit im Schlachthof überhaupt in einen Werkvertrag packen? Dabei geht es ja sinngemäß um die Erbringung einer konkret abgrenz- oder quantifizierbaren Leistung. Kann mir nicht wirklich vorstellen, wie das in der Praxis aussehen soll. Verpflichtet sich da der bulgarische Metzger zum Verpacken von exakt 24.000 Nackensteaks? Und wie wird das überwacht? Klingt nach unnötig viel Verwaltungs- und Personalmanagementaufwand.

Ob es sich um echte oder nur um Scheinwerkverträge handelt, kann gerichtlich überprüft werden. Hierzu müsste der betroffene Mitarbeiter Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Dummerweise wird das ein bulgarischer Metzger wohl eher nicht tun, weil es entweder am Wissen oder an der Kohle für den Anwalt scheitert. Eine wesentliche Voraussetzung ist, dass die Mitarbeiter nur dem Weisungsrecht ihres eigenen Arbeitgebers unterliegen. Und da wird es in der Tat schwierig, wenn diese Leute an den gleichen Bändern stehen wie die Festangestellten von Tönnies, Westfleisch und co. Dass es sich dabei möglicherweise um Scheinwerkverträge handelt, weil in Wahrheit die festangestellten Führungskräfte den Ton angeben, würde ziemlich gut ins Bild passen.

Die Branche ist seit Jahren versaut. Und wir haben lange genug weggeguckt, damit wir schön weiter unser Billigfleisch konsumieren können.

Tönnies dürfte nun das zweite mal Herzrasen bekommen. Denn die Billigkräfte aus dem Ausland, die gibt es bald nicht mehr. Und seine ganzen Immobilien im Kreis Gütersloh, in denen er all die Arbeitskräfte unterbringt (gängige Praxis der Branche und sicherlich eine der Haupttreiber für Infektionen), dafür einen Teil des Lohns wieder einspielt, kann er demnächst auch nicht mehr in der Form nutzen. Stattdessen muss er Leute aus dem Inland einstellen. Nur: Wer hat Bock den ganzen Tag Schweine zu zerlegen? Die Löhne müssten dann schon kräftig steigen, um genügend Leute zu bekommen.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

saladin @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:33 (vor 55 Tagen) @ markus
bearbeitet von saladin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:36

Wie den örtlichen Medien teilweise zu entnehmen ist, seien diese Immobilien teilweise ebenso im „Besitz“ der Leihfirmen bzw. Vermittler

Nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/22680887_1.500-Euro-fuer-eine-Werkvertragswohnung-von-60-Quadratmetern-in-Rheda-Wiedenbrueck.html

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Blarry @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 18:35 (vor 56 Tagen) @ markus

Die dubiose rechtliche Einordnung ist nur ein weiterer Grund, wieso ich mich frage, warum die Fleischindustrie ihre Leute nicht einfach per Entsendegesetz holt. Wenn ich es richtig im Blick habe, ist die fleischverarbeitende Industrie vom tarifvertraglichen Mindestlohn bei Entsendungen ausgenommenen. Die bisherigen Zwangsabgaben für Kost und Logis kann der Betrieb in Deutschland ja ganz normal weiter einbehalten, wie der einzelne Arbeitnehmer sich die Kosten später über seine Einkommenssteuer wieder zurück holt, ist ja nicht Tönnies' Problem. Dazu fallen z.B. in Bulgarien gerade einmal 19% Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber an.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:41 (vor 56 Tagen) @ Blarry

Die dubiose rechtliche Einordnung ist nur ein weiterer Grund, wieso ich mich frage, warum die Fleischindustrie ihre Leute nicht einfach per Entsendegesetz holt. Wenn ich es richtig im Blick habe, ist die fleischverarbeitende Industrie vom tarifvertraglichen Mindestlohn bei Entsendungen ausgenommenen. Die bisherigen Zwangsabgaben für Kost und Logis kann der Betrieb in Deutschland ja ganz normal weiter einbehalten, wie der einzelne Arbeitnehmer sich die Kosten später über seine Einkommenssteuer wieder zurück holt, ist ja nicht Tönnies' Problem. Dazu fallen z.B. in Bulgarien gerade einmal 19% Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber an.

Das Entsendegesetz regelt ja nur Mindestarbeitsbedingungen in tarifgebundenen Unternehmen (u.a. wird auch die Fleischindustrie in § 4 aufgelistet, wobei mir nicht bekannt ist ob die großen Buden wie Westfleisch und Tönnies überhaupt tarifgebunden sind und wenn ja, was in den Tarifverträgen geregelt ist), nicht aber die Form des Arbeitsverhältnisses. Wenn ein Unternehmen Menschen nicht selbst einstellen möchte, bleibt ihm entweder nur der Werkvertrag oder die Arbeitnehmerüberlassung. Der Werkvertrag ist die billigste Möglichkeit (kein höherer als der gesetzliche Mindestlohn) und es gibt keine lästigen Einschränkungen wie Höchstüberlassungsdauer (18 Monate) und Equal Pay (nach 9 Monaten). Um Arbeitnehmerüberlassung betreiben zu können, benötigt man zudem eine Lizenz.
Ein weiterer Unterschied: Bei der Arbeitnehmerüberlassung wird der Mitarbeiter in den Betrieb des Entleihers eingegliedert und unterliegt dem dortigen Weisungsrecht. Ein Werkvertrag muss dagegen autark arbeiten, was oft nicht der Fall sein wird.

Ja, die bisherigen Zwangsabgaben könnten weiterhin bestehen bleiben. Und mit der Skalierung der Mieten lassen sich „zu hohe“ Löhne schön wieder senken. 19% Lohnnebenkosten allein für den Arbeitgeber? Das ist nicht viel weniger als in Deutschland. Hier sind es ca 20% Arbeitgeberanteil für die Sozialversicherungen.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Fred789, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 20:08 (vor 56 Tagen) @ markus


Das Entsendegesetz regelt ja nur Mindestarbeitsbedingungen in tarifgebundenen Unternehmen


Glaub Du verstehst da was falsch: das Entsendegesetz regelt die Mindestarbeitsbedingungen aller in der jeweiligen Branche tätigen, ansonsten könntest du das als AG einfach umgehen....

falls es in der Branche einen Tarifvertrag gibt und dieser für Allgemeinverbindlich erklärt wird oder eine Verordnung erlassen wird, gilt dieser dann auch wieder für alle AN

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

markus @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:34 (vor 56 Tagen) @ Fred789


Das Entsendegesetz regelt ja nur Mindestarbeitsbedingungen in tarifgebundenen Unternehmen

Glaub Du verstehst da was falsch: das Entsendegesetz regelt die Mindestarbeitsbedingungen aller in der jeweiligen Branche tätigen, ansonsten könntest du das als AG einfach umgehen....

falls es in der Branche einen Tarifvertrag gibt und dieser für Allgemeinverbindlich erklärt wird oder eine Verordnung erlassen wird, gilt dieser dann auch wieder für alle AN

Ich habe leider keine Kommentierung zum AEntG vorliegen, sonst hätte ich mal nachgeschaut. § 3 S. 1 verweist hinsichtlich der Allgemeinverbindlichkeit auf § 4 Abs. 1 Nr. 1. Also nur auf die Baubranche. Die Verordnung kann dagegen anscheinend auch für andere Branchen vorliegen. In der Auflistung in § 4 Abs. 1 Nr. 9 wird „Schlachten und Fleischverarbeitung“ mit aufgezählt und für die aufgelisteten Branchen gilt wiederum § 3.

Wie es aber in dieser Branche genau aussieht, weiß ich nicht. Evtl. gilt in der Branche sogar ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag. Dann sind ja eh alle Unternehmen daran gebunden, ob sie wollen oder nicht, und dann gilt der Tarifvertrag auch für alle aus dem Ausland entsendeten Mitarbeiter. Aber das heißt noch lange nicht, dass die tariflichen Regelungen dann auch gut sind.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Fred789, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:09 (vor 55 Tagen) @ markus

das Thema ist sehr komplex

hier gibt es eine gute Zusammenfassung https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Entsendung.html

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Baffy @, Bad Berleburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 16:21 (vor 56 Tagen) @ Blarry

Schlachten von 5.000 Schweinen a. ???? Euro.
Zerlegen von 5.000 Schweinen a. ???? Euro.

Ich sehe bei den Mengen die bearbeitet werden, kein Problem, der Abgrenzung einzelner Leistungen.

Ab 1.01.21: Verbot von Leiharbeit und Werkverträgen auf Schlachthöfen

Eibaueristmeinfreund @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:51 (vor 56 Tagen) @ Baffy

Der Klageweg steht ja jeden offen.
Doch vorher bleibt abzuwarten, wieviel sich von der Ankündigungen im Gesetzestext widerspiegelt.
Dass es ohne Ausnahmetatbestände, bewusste oder fahrlässige Schlupflöcher zugeht, nun da habe ich schon meine Zweifel.

Corona am Mittwoch

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:26 (vor 56 Tagen) @ CHS

Anscheinend setzt sich langsam die Vernunft durch:


wdr.de/nachrichten/landespolitik/kita-oeffnungen-corona-100.html


Interessant ist dann die Begründung, die auf schon länger bekannte Studien und Daten verweist.

Corona am Mittwoch

Kruemelmonster09 @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:23 (vor 55 Tagen) @ simie

Anscheinend setzt sich langsam die Vernunft durch:


wdr.de/nachrichten/landespolitik/kita-oeffnungen-corona-100.html


Interessant ist dann die Begründung, die auf schon länger bekannte Studien und Daten verweist.

Bei allem was ich gehört habe (Pressekonferenz von Stamp) hat man sich eben nicht auf Studien berufen! Lediglich auf die Erfahrungswerte aus anderen Ländern.
In Dänemark (auf das man sich auch bezog) gelten übrigens strengere Quadratmeter Regeln pro Kind als sie in NRW gelten werden.

Corona am Mittwoch

Nummer3, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:32 (vor 56 Tagen) @ simie

Egal wie man es als Politiker macht, es ist falsch.

Besonders falsch: Allgemeinen Kontaktsport erst ab dem 30.05 zu erlauben.

Lasst doch jeden selbst entscheiden, ob er sich einer "Gefahr" einer unwahrscheinlichen Ansteckung aussetzt.

Corona am Mittwoch

hanno29 @, Berlin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:12 (vor 56 Tagen) @ Nummer3

Egal wie man es als Politiker macht, es ist falsch.


Wer weiß, wogegen die Verschwörer nun "demonstriert" hätten, wenn man es wie in Belarus, Schweden einfach so hätte laufen lassen.

Die da oben setzen die Gesundheit des Volkes aufs Spiel und riskieren zehn/hunderttausende Tote, dass am Ende nur die Elite überlebt. Bekommen die denn nicht mit, wie gefährlich dieses Virus ist und in anderen Ländern wütet.

Xavier hätte vorm heulend vorm Lappi gesessen, wie böse die doch sind

Nunja

HollyB, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:43 (vor 56 Tagen) @ Nummer3

Egal wie man es als Politiker macht, es ist falsch.

Nun kein Politiker hatte in den letzten Jahrzehnten mit so einer Entwicklung zu tun und das Fehler dazugehören, ist doch mehr als logisch.

Erwartet wird aber genau das Gegenteil vom überwiegenden Bevölkerungsanteil.

Besonders falsch: Allgemeinen Kontaktsport erst ab dem 30.05 zu erlauben.

Lasst doch jeden selbst entscheiden, ob er sich einer "Gefahr" einer unwahrscheinlichen Ansteckung aussetzt.

Was heißt "besonders" falsch...?

Der 30.05 als Entscheidung vor 2 Wochen, war eine durchaus richtige Entscheidung.

Man kann/konnte den Verlauf weiter abwarten und schauen wie es sich entwickelt.

Ich persönlich erwarte auch nicht, dass dies ein signifikanter Posten ist, bzgl der Gefahr auf erhöhte Ansteckung.


Stand heute und mit der Annahme, dass die Zahlen weiter sinken, ist eine Zulassung des Kontaktsports ab Ende Mai, durchaus richtig.

Nunja

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:49 (vor 56 Tagen) @ HollyB


Stand heute und mit der Annahme, dass die Zahlen weiter sinken, ist eine Zulassung des Kontaktsports ab Ende Mai, durchaus richtig.

Ich wäre da eher vorsichtiger und würde damit abseits der Profi- bzw. Kaderathleten noch etwas länger mit warten.
Das ist dann zwar ärgerlich für die betroffenen Sportler, aber im Vergleich zu Kitakindern, denen ohne Kita ein Großteil ihrer sozialen Kontakte fehlt, durchaus zumutbar.

Corona am Mittwoch

burz @, Lünen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:34 (vor 56 Tagen) @ Nummer3

Egal wie man es als Politiker macht, es ist falsch.

Besonders falsch: Allgemeinen Kontaktsport erst ab dem 30.05 zu erlauben.

Lasst doch jeden selbst entscheiden, ob er sich einer "Gefahr" einer unwahrscheinlichen Ansteckung aussetzt.

Das ist doch offensichtliches Getrolle

Corona am Mittwoch

Nummer3, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:38 (vor 56 Tagen) @ burz

Nö.

Wenn die Kita an guten Tagen mit ca. 75 Menschen (Personal + Kinder) besetzt ist, sollte Kontaktsport unter freiem Himmel erlaubt sein...?

Corona am Mittwoch

burz @, Lünen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:19 (vor 56 Tagen) @ Nummer3

Nö.

Wenn die Kita an guten Tagen mit ca. 75 Menschen (Personal + Kinder) besetzt ist, sollte Kontaktsport unter freiem Himmel erlaubt sein...?

Ok. Ich präzisiere. Ob sich jemand ansteckt,ist anders als von Dir suggeriert,eben nicht nur eine persönliche Sache. Ein aufgrund leichtsinnigen Verhaltens Infizierter kann im nächsten Schritt natürlich auch Dritte infizieren. Möchtest Du mit der Verantwortung eines daraus resultierenden Todesfalls leben?

Und ja: diese Eventualität einfach zu ignorieren, halte ich für Trollen.

Corona am Mittwoch

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:25 (vor 56 Tagen) @ burz

Das wird noch sehr sehr bitter für viele wenn sie verantwortlich für x Todesfälle im Pflegeheim werden oder sogar in der Familie oder Freundeskreis.

Corona am Mittwoch

burz @, Lünen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:30 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Das wird noch sehr sehr bitter für viele wenn sie verantwortlich für x Todesfälle im Pflegeheim werden oder sogar in der Familie oder Freundeskreis.

So sieht es aus. Solche Fälle hat es natürlich auch schon gegeben. Ist vielleicht einigermaßen vergleichbar mit erhöhter Geschwindigkeit im Straßenverkehr.

Im übertragenen Sinne sagt Nummer3,dass man die geringe Gefahr eines Unfalls ruhig in Kauf nehmen kann. Hier wird ignoriert, dass man beim Unfall nicht zwingend das einzige Opfer sein muss.

Es ist entweder unfassbar naiv diesen Punkt nicht auf dem Schirm zu haben oder eben einfach nur Trollerei.

Corona am Mittwoch

Djerun @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:35 (vor 55 Tagen) @ burz

Ist halt nur Nummer3, nicht Nummer1...

Aktuelle Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:52 (vor 56 Tagen) @ CHS

[image]

(Hinweis: Zahlen für heute 20.05. Stand 09:00 Uhr)

Aktuelle Zahlen

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:07 (vor 56 Tagen) @ Raducanu


(Hinweis: Zahlen für heute 20.05. Stand 09:00 Uhr)

Besten Dank für deine Mühe!

Negativ fällt auf, dass die Zahl von gestern wohl die höchste seit der KW 18 ist. Allerdings könnte das darauf zurückzuführen sein, dass gestern die Zahlen aus den Massentests in den von Covid-19 betroffenen Schlachthöfen, bei DPD und in der einen Flüchtlingsunterkunft eingetroffen sind.

Man wird abwarten müssen, ob das nur ein einmaliger Ausreißer nach oben war.

Aktuelle Zahlen

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:28 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Und dafür am Montag extrem wenige Fälle.
Einzelne Tage zu betrachten, ist aufgrund der schon häufig erwähnten Gründe für Schwankungen nicht wirklich sinnvoll.

Aktuelle Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:19 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Nein, der Wert hat rein was mit Meldeverzug zu tun und Meldeabläufe zu tun (07.05. -> KW19 war mit 1600 noch Höher)
Di/Mi/Do ist bei der JHU immer hoch.
Schaue auf den "+ Fälle AVG 7 Days" bzw. "Week avg.:" Wert.

Laut NDR2 gab es z.B. im gesamten Sendegebiet (HH, SH, MP, HB) ausgenommen Niedersachen keine gemeldete Neuinfektion.

Die Neuinfektionszahlen gehen weiter zurück. Die meisten Fälle kommen aktuell aus Betrieben und nicht "aus der freien Wildbahn"

Aktuelle Zahlen

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:08 (vor 55 Tagen) @ Raducanu

Nein, der Wert hat rein was mit Meldeverzug zu tun und Meldeabläufe zu tun (07.05. -> KW19 war mit 1600 noch Höher)

Ups, stimmt.

Di/Mi/Do ist bei der JHU immer hoch.
Schaue auf den "+ Fälle AVG 7 Days" bzw. "Week avg.:" Wert.

Allerdings ragt dieser Wert ungewöhnlich stark heraus. Und das ohne verlängertes Wochenende.


Laut NDR2 gab es z.B. im gesamten Sendegebiet (HH, SH, MP, HB) ausgenommen Niedersachen keine gemeldete Neuinfektion.

Und Dissen liegt in Niedersachsen.


Die Neuinfektionszahlen gehen weiter zurück. Die meisten Fälle kommen aktuell aus Betrieben und nicht "aus der freien Wildbahn"

Das ist aktuell so. Die Frage ist aber, sind wirklich noch keine Infektionen "übergesprungen"?

Aktuelle Zahlen

FliZZa @, Sersheim, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:44 (vor 56 Tagen) @ Raducanu

Nein, der Wert hat rein was mit Meldeverzug zu tun und Meldeabläufe zu tun (07.05. -> KW19 war mit 1600 noch Höher)
Di/Mi/Do ist bei der JHU immer hoch.
Schaue auf den "+ Fälle AVG 7 Days" bzw. "Week avg.:" Wert.

Laut NDR2 gab es z.B. im gesamten Sendegebiet (HH, SH, MP, HB) ausgenommen Niedersachen keine gemeldete Neuinfektion.

Die Neuinfektionszahlen gehen weiter zurück. Die meisten Fälle kommen aktuell aus Betrieben und nicht "aus der freien Wildbahn"

Denke die Tageszahlen anzuschauen ist wenig Zielführend, da da einfach immer zu viele Ausreißer dabei sind (Schlachthof mit 130 Fällen, Meldeverzüge...).
Die Wochenzahlen sind da schon aussagekräftiger. Aber auch da muss man sich ansehen, woher diese Zahlen kommen.

Aktuelle Zahlen

CLM @, Berlin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:37 (vor 56 Tagen) @ Raducanu
bearbeitet von CLM, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:51

Ich habe eine fast identische Excel-Tabelle für mich erstellt, auch noch für viele andere Länder um Entwicklungen vergleichen zu können.

Ich habe 2 Fragen zu deiner Tabelle:

1. Die Spalte "+Active%": Wie berechnest du diese? Für gestern zum Beispiel steht dort ein Wert von 3,8%. Bei 1200 neuen Fällen bei noch 13500 aktiven am Vortag komme ich aber auf fast 10%.

EDIT: Ok, habs mir selbst erschlossen. Du berechnest immer nur den Netto-Zuwachs, nach Abzug der Genesenen und Toten.

Interessant ist aber tatsächlich auch der Zuwachs an Neuinfizierten zu den aktiven Infizierten. Dieser zeigt für viele Länder mittlerweile recht beachtliche Neuinfektionsraten (was aber ja normal ist, wenn es nur noch wenige aktive Fälle gibt)

2. Wie berechnest du den R-Wert? Er hat ja offensichtlich nichts mit dem offiziellen R-Wert vom RKI zu tun (der ja auch in einem bisher nicht veröffentlichten Verfahren geschätzt / berechnet wird).

Aktuelle Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:55 (vor 56 Tagen) @ CLM

Ich habe eine fast identische Excel-Tabelle für mich erstellt, auch noch für viele andere Länder um Entwicklungen vergleichen zu können.

Ich habe 2 Fragen zu deiner Tabelle:

1. Die Spalte "+Active%": Wie berechnest du diese? Für gestern zum Beispiel steht dort ein Wert von 3,8%. Bei 1200 neuen Fällen bei noch 13500 aktiven am Vortag komme ich aber auf fast 10%.

Es gab 1200 Neuinfektionen, 640 Geheilte, 58 Tote bedeutet für den 19.05. + 502 mehr Active. Daher ~3.8%


2. Wie berechnest du den R-Wert? Er hat ja offensichtlich nichts mit dem offiziellen R-Wert vom RKI zu tun (der ja auch in einem bisher nicht veröffentlichten Verfahren geschätzt / berechnet wird).

Korrekt. das RKI hat eine andere Zahlenbasis um den R Wert genauer zu berechnen. Die Zahlen von JHU unterliegen massiv schwankungen des Wochenendes die auf die Prüf- und Meldekette zurückzuführen sind.

R = X (TAG): Ich teile die "+ Fälle" von vor 4 Tagen durch die "+ Fälle" von heute.
Der Rest sollte selbsterklärend sein

Aktuelle Zahlen

CLM @, Berlin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:06 (vor 56 Tagen) @ Raducanu

Alles klar. Wobei die 4 Tage dann auch relativ willkürlich gewählt sind. Man könnte ja auch 5 oder 10 Tage wählen.

Aktuelle Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:12 (vor 56 Tagen) @ CLM

Nein, der Wert ist nicht Willkürlich gewählt.
Es gibt eine RKI Erklärung hierzu:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/R-Wert-Erlaeuterung.html
"Erläuterung der Schätzung der zeitlich variierenden Reproduktionszahl R/7-Tages-R" Das RKI rechnet selber mit einer Generationszeit von 4 Tagen.
Nur sind halt die Zahlen des RKI deutlich Tagesgenauer als die Zahlen der JHU, daher ist "eigentlich" der R Wert in dieser Tabelle nicht wirklich brauchbar.

Aktuelle Zahlen

Ritti @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:07 (vor 56 Tagen) @ Raducanu

Interessant

Im Zeitraum 5.4.2020 bis heute hat man 77.803 fälle dazu bekommen.

Im Zeitraum 20.4. bis heute hat man alleine 41.000 Fälle gehabt.
20.4. war doch der Stichtag an dem die Lockerungen in Kraft traten oder?

Aktuelle Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:59 (vor 56 Tagen) @ Ritti

20.04. bis heute:

32.594

[image]

Die neuen Infektionen werden immer noch weniger

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:36 (vor 56 Tagen) @ Ritti

Interessant

Im Zeitraum 5.4.2020 bis heute hat man 77.803 fälle dazu bekommen.

Im Zeitraum 20.4. bis heute hat man alleine 41.000 Fälle gehabt.
20.4. war doch der Stichtag an dem die Lockerungen in Kraft traten oder?


"Daily new Cases" laut worldometer insgesamt 2.128 in den letzten vier Tagen. Am 23.04. waren es noch 2.481 an einem Tag.

Aktuelle Zahlen

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:17 (vor 56 Tagen) @ Ritti

Ich sehe da nur 35000 Infizierte. Und von dem Zeitpunkt an, wo man die Neuansteckungen nach der Lockerung auch in der Statistik erkennt nur noch 12000.

Aktuelle Zahlen

Ritti @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:24 (vor 56 Tagen) @ simie

Dann schauen wir in unterschiedlichen Spalten.
Habe jetzt nur ganz links geschaut bei den gedamtfällen. Auf dem Handy sieht man nicht alles

Aktuelle Zahlen

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:47 (vor 56 Tagen) @ Ritti

Ich doch auch!?

Aktuelle Zahlen

Jacky Colo @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:36 (vor 56 Tagen) @ Ritti

Dann hast du auch ganz links falsch geschaut:

5.4. 100.024 Fälle
20.4. (=15 Tage später) 145.653 Fälle => 45.629 Fälle mehr = 3.042 pro Tag
20.5. (nochmal 30 Tage später) 177.827 => 32.174 Fälle mehr => 1.072 pro Tag


Insofern: Trend is our friend! Das kann man auch in dieser Tabelle wunderbar bei der Entwicklung des Wochendurchschnitts sehen. Das ist für mich persönlich die Aussagekräftigste Zahl, wenn man von mindestens gleichbleibenden Tests ausgehen kann.

Situation in Brasilien eskaliert

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:18 (vor 56 Tagen) @ CHS

Mehr als tausend Corona-Tote binnen einem Tag - Dunkelziffer soll immens sein

War leider zu befürchten :-/

Und auch die USA dürften in der nächsten Woche 100.000 Tote erreichen :-/

Sieben Corona-Infektionen nach Restaurantbesuch

hardbreak, Ort, Freitag, 22. Mai 2020, 22:54 (vor 53 Tagen) @ Ulrich

Läuft...

Bei einem Restaurantbesuch im Landkreis Leer haben sich offenbar sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, teilte das der Landkreis mit


https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Sieben-Corona-Infektionen-nach-Restaurantbesuch,coro...

Operation Haarschnitt» gegen Corona-Beschränkungen in Michigan

hardbreak, Ort, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:06 (vor 55 Tagen) @ Ulrich

In den vergangenen Wochen gab es im demokratisch regierten Michigan immer wieder Proteste wegen der anhaltenden Beschränkungen. Friseursalons mussten im Zuge dessen wie viele andere Geschäfte, die in der Krise nicht als unverzichtbar gelten, vorübergehend schließen. Während einer Protestaktion vor drei Wochen waren bewaffnete Demonstranten in das Parlament eingedrungen

https://www.krankenkassen.de/dpa/327855.html

Situation in Brasilien eskaliert

Komanda, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:57 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Schonmal ein Vorabzitat.

"Wir werden weit unter 200.000 Toten bleiben. Wir haben alles richtig gemacht."

Situation in Brasilien eskaliert

guy_incognito @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:12 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Mehr als tausend Corona-Tote binnen einem Tag - Dunkelziffer soll immens sein

War leider zu befürchten :-/

Und auch die USA dürften in der nächsten Woche 100.000 Tote erreichen :-/

Bedauerlich, dass sowohl Trump als auch Bolsonaro auf Hydroxychloroquin setzen. Ein großer Schluck Desinfektionsmittel oder Industriealkohol würde zumindest dafür sorgen, dass sie ganz sicher nicht an Covid19 sterben.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:39 (vor 56 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von FourrierTrans, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:48

Mehr als tausend Corona-Tote binnen einem Tag - Dunkelziffer soll immens sein

War leider zu befürchten :-/

Und auch die USA dürften in der nächsten Woche 100.000 Tote erreichen :-/

Es ist seit einigen Jahren eine weltweit wirklich schwer nachvollziehbare politische Entwicklung zu sehen, was die führenden Köpfe vieler westlicher Staaten angeht. Trump, Bolsonaro, Johnson und in vielen anderen Ländern "drücken" ähnliche Köpfe von unten immer ein Stück näher an die Macht. Man fragt sich woher das kommt. Sicherlich ist ein großer Anteil darauf zurückzuführen, dass die so gern zitierte Schere tatsächlich immer weiter auseinandergeht. Das kaschiert dann eben auch der allgemeine Zuwachs an Wohlstand und das iPhone in der Tasche nicht. Auf der anderen Seite ist es ja nun einmal offensichtlich, dass die Bolsonaros und Trumps dieser Welt nichts, aber auch wirklich gar nichts nachhaltig verbessern werden. Ist das eine Art "wenn wir untergehen, nehmen wir euch mit"-Mentalität derer Anhänger?
Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.

Situation in Brasilien eskaliert

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:18 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.

Du meinst Frau Borchardt? Bei der Zeit gab es dazu einen recht differenzierten Artikel: Die antikapitalistische Richterin

Ich habe mit Gruppierungen wie der "antikapitalistischen Linken" so meine Probleme. Aber man sollte nicht vergessen, dass der Verfassungsschutz lange Zeit bei linken radikalen Gruppierungen deutlich schärfere Maßstäbe als bei rechtsradikalen Gruppierungen angelegt hat. So tauchte beispielsweise Feine Sahne Fischfilet in der Vergangenheit einige Male in den Verfassungsschutzberichten in Mecklenburg-Vorpommern auf.

Situation in Brasilien eskaliert

Matse @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:55 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

So tauchte beispielsweise Feine Sahne Fischfilet in der Vergangenheit einige Male in den Verfassungsschutzberichten in Mecklenburg-Vorpommern auf.

Deiner Meinung nach grundlos?
http://www.landesrecht-mv.de/jportal/portal/page/bsmvprod.psml?doc.id=MWRE130002201&st=ent&am...

Ich mag die Gleichsetzung von Rechts- und Linksradikalismus nicht. Insbesondere, weil in der jeweiligen Aktionsform Unterschiede bestehen (blöd übrigens, wenn die Identitären genau diese nicht gegen Menschen gerichtete Aktionen für sich übernehmen).

Sobald aber von linker Seite Gewalt gegen politisch andersdenkende und/oder staatliche Institutionen gefördert wird, haben sich Gruppen auch den Blick der Verfassungsschützer verdient. Und nein, die Ausrede "Satire!" zieht dann nicht...

Und ja, selbstverständlich sind die Verfassungsschützer strenger zu kontrollieren. Dass man auf dem rechten Auge teils sehr blind ist, will ich nicht in Abrede stellen.

Am Ende bleibt es Aufgabe der staatlichen Institutionen, unter Umständen auch mit Gewalt gegen Extremismus vorzugehen. Der Zivilgesellschaft bleiben die Protestformen ohne Gewaltanwendung als Option. Sowie natürlich die Variante, staatliche Entscheider*innen abzuwählen, wenn sie ihren Job gegen Rechts oder Links nicht zufriedenstellend erledigen.

Situation in Brasilien eskaliert

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:13 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Vollkommen richtig.
Man muss nur sehen wo diese Behörde her kommt und was da Jahrzehnte Usus war und wie sich zb ei Maaßen heute verhält und äußert.
Aber natürlich gibt man den Rechtsradikalen damit Futter.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:23 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.


Du meinst Frau Borchardt? Bei der Zeit gab es dazu einen recht differenzierten Artikel: Die antikapitalistische Richterin

Sehe ich genauso.

Ich habe mit Gruppierungen wie der "antikapitalistischen Linken" so meine Probleme. Aber man sollte nicht vergessen, dass der Verfassungsschutz lange Zeit bei linken radikalen Gruppierungen deutlich schärfere Maßstäbe als bei rechtsradikalen Gruppierungen angelegt hat. So tauchte beispielsweise Feine Sahne Fischfilet in der Vergangenheit einige Male in den Verfassungsschutzberichten in Mecklenburg-Vorpommern auf.

Da gebe ich dir recht. Grundsätzlich ist so ein "unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehend" ja auch kein gesellschaftlicher oder beruflicher "Todesstoß". Aber muss/darf/soll eine Person aus diesem Kreise Verfassungsrichterin werden?

rechtsradikale Propaganda gelesen

fabian 1909 @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:49 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.

zu viel in der rechtsradikalen Tichys Einblick gelesen?

rechtsradikale Propaganda gelesen

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:50 (vor 56 Tagen) @ fabian 1909

Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.


zu viel in der rechtsradikalen Tichys Einblick gelesen?

Nö, gestern in der SZ gelesen. Ist die auch rechts unterwandert?

rechtsradikale Propaganda gelesen

fabian 1909 @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:08 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Nö, gestern in der SZ gelesen. Ist die auch rechts unterwandert?

Habe ich mal geprüft. In der gestrigen Ausgabe der SZ findet sich dazu nichts.

Auf sueddeutsche.de findet sich lediglich eine Meldung der dpa. Darin steht nichts zu den oben genannten Infos. Lediglich ein paar Zitate von Unions Politikern und aus dem Verfassungsschutzbericht.

rechtsradikale Propaganda gelesen

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:09 (vor 56 Tagen) @ fabian 1909

Nö, gestern in der SZ gelesen. Ist die auch rechts unterwandert?


Habe ich mal geprüft. In der gestrigen Ausgabe der SZ findet sich dazu nichts.

Auf sueddeutsche.de findet sich lediglich eine Meldung der dpa. Darin steht nichts zu den oben genannten Infos. Lediglich ein paar Zitate von Unions Politikern und aus dem Verfassungsschutzbericht.

Das meinte ich. Die Printausgabe habe ich nicht. Der Artikel lautet "Verfassungsrichterin Mitglied in beobachteter Vereinigung".
Was genau meinst du mit "findet sich dazu nichts"?

rechtsradikale Propaganda gelesen

Nummer3, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:42 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Alles ist Nazi. Spiegel auch.

...

rechtsradikale Propaganda gelesen

Blarry @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:44 (vor 56 Tagen) @ Nummer3

Entweder benutzt du "Nazi" als Adjektiv, dann wird es klein geschrieben. Oder als Substantiv, dann hat es zumindest einen unbestimmten Artikel verdient.

Situation in Brasilien eskaliert

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:23 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Traurig, dass die fragwürdige Interpretation der Verfassung durch den Verfassungsschutz dazu führt, dass links stehende Personen schnell als extremistisch eingestuft werden.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:31 (vor 56 Tagen) @ simie

Traurig, dass die fragwürdige Interpretation der Verfassung durch den Verfassungsschutz dazu führt, dass links stehende Personen schnell als extremistisch eingestuft werden.

Grundsätzlich ist ja immer die Frage, was extremistisch ist und was nicht, gar nicht so einfach zu beantworten. Ich habe mich aber gestern zumindest mal rudimentär mit der AKL beschäftigen, in der Frau Borchardt weiter aktiv bleiben möchte. Von der Orga aus gab es kürzlich noch Aussagen wie "Wir müssen diesen parlamentsfixierten Abgeordnetenbetrieb schwächen." Klingt für ich schon einmal nicht nach gemäßigt-links. Generell muss man sich auch die Frage stellen, inwieweit ehemalige SED Funktionäre ein entsprechendes Demokratieverständnis mitbringen oder vielleicht auch nicht. Genauso eben wie auf der anderen extremen Seite.

Situation in Brasilien eskaliert

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:18 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Aber hier wird doch wieder mit zweierlei maß gemessen. Warum redet man nicht über die nazis in unseren alten Volksparteien und der FDP. Und auch darüber das auch genügend SEDler zur Union gegangen sind. Also sollte man schon alle gleich behandeln.

Situation in Brasilien eskaliert

Klopfer ⌂, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:07 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Warum redet man nicht über die nazis in unseren alten Volksparteien und der FDP.

Ganz einfach, weil es keine ehem. NSDAP-Mitglieder in den Volksparteien und der FDP mehr gibt, SED'ler in der Linkspartei schon.

Stichwort: Rechtsnachfolge

SGG
Klopfer

Situation in Brasilien eskaliert

midsommardav, Mittwoch, 20. Mai 2020, 18:31 (vor 56 Tagen) @ Klopfer

Die Linke schafft sogar das Kunststück, mit Hermann Klenner auch heute noch einen ehemaligen Nazi (der dann später IM der Stasi wurde) im Ältestenrat zu haben...

Situation in Brasilien eskaliert

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:22 (vor 56 Tagen) @ Klopfer

Blöde Bioligi oder haben die sich alle Jetzt hinterm Mond versteckt.

Es geht aber ums Prinzip und oder haben diese Partein nur im Ansatz eine Aufarbeitung ihrer eigenen Vergangenheit betrieben.
Ansonsten gibt es die SEDler auch in den anderen Partein.

https://www.google.com/amp/s/web.de/amp/34419032
Parteienforscher: "Die CDU ist ein ganzes Stück weit Nachfolgepartei der SED"

Ansonsten wenn es zb um das Thema mauertote geht sollen die Menschen doch besser ruhig sein und aufhöhren auf die Vergangenheit zu zeigen wenn man heute mit voller Absicht ein vielfaches jährlich an Menschen im Mittelmeer ersaufen lässt und selber die Grenze bis zur letzten Patrone verteidigen möchte.

Situation in Brasilien eskaliert

Basti Van Basten @, Romania, Mittwoch, 20. Mai 2020, 17:17 (vor 56 Tagen) @ Klopfer

Warum redet man nicht über die nazis in unseren alten Volksparteien und der FDP.


Ganz einfach, weil es keine ehem. NSDAP-Mitglieder in den Volksparteien und der FDP mehr gibt, SED'ler in der Linkspartei schon.

Warum braucht man noch ehemalige NSDAP-Mitglieder, wenn FDP und CDU gemeinsame Sache mit der AFD machen? Warum werden 30+ Jahre alte Kamellen ausgepackt, wenn Rechtsextreme heute wieder Anschläge auf Moscheen planen und die AFD ihre Hand schützend über sie stellt?

Situation in Brasilien eskaliert

Taifun @, Wolnzach, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:02 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

"Das Bundesamt für Verfassungsschutz ordnet die AKL dem Linksextremismus zu, weil sie die „Überwindung der bestehenden Gesellschaftsordnung“ anstrebe."

Aus der Wikipedia zur AL.

Wenn die AL das anders sieht, dann soll sie klagen.

Situation in Brasilien eskaliert

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:33 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Genauso eben wie auf der anderen extremen Seite.

Diese beiden Extreme kann man mMn nicht auf eine Stufe stellen. Und das es so oft gemacht wird, ist mMn ein Erfolg der AfD.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:46 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Genauso eben wie auf der anderen extremen Seite.


Diese beiden Extreme kann man mMn nicht auf eine Stufe stellen. Und das es so oft gemacht wird, ist mMn ein Erfolg der AfD.


Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Blarry @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:55 (vor 56 Tagen) @ Franke

Frag mal auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei nach, wie gut "mit ihnen reden" Nazis wegmacht. Neville Chamberlain hat der Welt eine Blaupause ausgestellt, wie man nicht mit Nazis umgeht: diskutieren, sie als Gesprächspartner respektieren, auf ihre Sorgen und Ängste eingehen, Zugeständnisse machen. Appeasement funktioniert nicht. Prügel hingegen...

Habe ich geschrieben, dass man mit denen reden soll?

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:11 (vor 56 Tagen) @ Blarry

Frag mal auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei nach, wie gut "mit ihnen reden" Nazis wegmacht. Neville Chamberlain hat der Welt eine Blaupause ausgestellt, wie man nicht mit Nazis umgeht: diskutieren, sie als Gesprächspartner respektieren, auf ihre Sorgen und Ängste eingehen, Zugeständnisse machen. Appeasement funktioniert nicht. Prügel hingegen...


Es ist einfacher zu argumentieren und für die Polizei zu handeln, wenn es, wenn denn, dann nur Randale von einer Seite gibt.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:52 (vor 56 Tagen) @ Franke

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.

Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um. Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:00 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.


Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um.

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.

Demokratische Parteien können von alleine stehen. Die brauchen keinen Gegenpart, der sie am Umfallen hindert.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hanno29 @, Berlin, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:19 (vor 56 Tagen) @ Franke

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.


Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um.


Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Zuerst dachte ich an Sarkasmus, wenn man unten weiter liest ist das ja tatsächlich so von Dir gemeint. AluHut ab!

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:28 (vor 56 Tagen) @ hanno29

Zuerst dachte ich an Sarkasmus, wenn man unten weiter liest ist das ja tatsächlich so von Dir gemeint. AluHut ab!


Und wenn sie Randale machen wollen, dann ist genügend Polizei da, die sich mit denen auseinandersetzen kann, ohne dass irgendjemand sagen kann, "die Linken aber auch . . .".

Ist mir egal, welche Kopfbedeckung Du trägst, ich bin

Gegen Extremismus und Gewalt!

Das schließt alle ein.

No historical backspin

TrainerFuxx @, Cosmopolit, Donnerstag, 21. Mai 2020, 00:44 (vor 55 Tagen) @ Franke


Gegen Extremismus und Gewalt!

Das schließt alle ein.

Schönes Schlusswort Franke.

Ich fand übrigens richtig richtig gut, wie du den 33-45 bodensee Typen hier behandelt hast. Mister. "ich bin DJ" , deswegen der Name.
Ernsthaft. Gib dem Pack keine Chance.

No historical backspin

haben wir damals am Plattenteller beim Auflegen gesagt und nicht so ein scheiß wie der typ.

Respekt. War geil von Dir. Auch wenn eventuell hier unerwünscht weil zu direkt ;)

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:24 (vor 56 Tagen) @ hanno29

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.


Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um.


Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.


Zuerst dachte ich an Sarkasmus, wenn man unten weiter liest ist das ja tatsächlich so von Dir gemeint. AluHut ab!

Ich vermute, dass viele Polizeibeamte dennoch genau dieses Bild haben. Es scheint schon so zu sein, dass tendenziell Linksextreme in der Form häufiger in Erscheinung treten, als Rechtsextreme. Was natürlich meist durch die Gruppengröße und die quantitativen Unterschiede zustandekommt. G20 in HH hat da bei jedem Polizeibeamten, als auch vielen Bürgern, wahrscheinlich ein Bild ins Gehirn gebrannt, was man so schnell nicht ausschalten kann.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:26 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Das Bild war doch schon vorher da. Wie oft würde hier schon über Rechtsextremismuss bei der Polizei geschrieben. Von Linken bei der Polizei habe ich noch nie was gehört. Schau dir nur mal die Vertreter wie Wendt an da brauchst du so etwas wie G20 garnicht. Ganz besonders da man solche Ereignisse sehr diverenziert sehen muss. Da es dort auch ziemlich viele ausländischen krawaltouristen gab und auch von der Polizei viele Fehler gemacht wurde genau so wie das willkürliche anwenden von Gewalt. Wo man ein Prof der Polizei Hochschule sinbildlich gesagt hat Man darf Gott nicht zum bluten bringen weil dann keiner mehr an Gott glaubt.
Also zu den Fehlern von Beamten.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Disco Stu @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:46 (vor 56 Tagen) @ Franke

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.


Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um.


Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Genau! Es ist unfassbar wie diese Menschenfreunde ständig daran gehindert werden ihr humanistisches Weltbild friedlich durch die Städte zu tragen.

Gewalt gehört schließlich auf die Veranda anders denkender Politiker und nicht auf die Straße.

unglaubliche Verharmlosung

fabian 1909 @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:12 (vor 56 Tagen) @ Franke

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Was für eine unglaubliche Verharmlosung. Linksaußen möchte Aufmärsche von gewaltbereiten Nazis verhindern, die mordernd durchs Land ziehen oder bei ihren Aufmärschen von Essstörungen von Anne Frank fantasieren oder ähnlichem. In Dortmund marschieren da wöchentlich Leute mit, die Brieffreundschaften zu Beate Zschäpe unerhalten und so weiter.

Aber sie laufen ja anständig und gesittet durch die Stadt. Das ewige Gerede hinter von "war eigentlich immer nett und hat gegrüßt".

unglaubliche Verharmlosung

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:22 (vor 56 Tagen) @ fabian 1909

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.


Was für eine unglaubliche Verharmlosung. Linksaußen möchte Aufmärsche von gewaltbereiten Nazis verhindern, die mordernd durchs Land ziehen oder bei ihren Aufmärschen von Essstörungen von Anne Frank fantasieren oder ähnlichem. In Dortmund marschieren da wöchentlich Leute mit, die Brieffreundschaften zu Beate Zschäpe unerhalten und so weiter.

Aber sie laufen ja anständig und gesittet durch die Stadt. Das ewige Gerede hinter von "war eigentlich immer nett und hat gegrüßt".


Das Morden geschieht nachts im Stadtpark, wenn es niemand hört und sieht. Wenn sie für Samstag Nachmittag zu einer Demonstration aufrufen, dann möchten sie anständig durch die Gegend laufen, werden aber von Linksaußen daran gehindert. Was denkt der oberflächliche Betrachter?

Und wenn Rechtsaußen am Samstag Nachmittag Randale macht, dann wäre es hilfreich, wenn nur Rechtsaußen Randale macht statt immer wieder "Linke und Rechte".

unglaubliche Verharmlosung

Sascha @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:53 (vor 56 Tagen) @ Franke

HoGeSa, Connewitz...?

unglaubliche Verharmlosung

Zico80 @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:31 (vor 56 Tagen) @ Franke


Das Morden geschieht nachts im Stadtpark, wenn es niemand hört und sieht.

Dem ist leider nicht so. Die Morde passieren auch in Blumenläden, Internetcafes, Synagogen, Dönerbuden, Shisha- Bars, auf offener Strasse oder bei den Politikern direkt auf der Terrasse wie im Fall Lübke. Viele davon mitten am Tag.

unglaubliche Verharmlosung

fabian 1909 @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:21 (vor 56 Tagen) @ Franke


Das Morden geschieht nachts im Stadtpark, wenn es niemand hört und sieht. Wenn sie für Samstag Nachmittag zu einer Demonstration aufrufen, dann möchten sie anständig durch die Gegend laufen, werden aber von Linksaußen daran gehindert. Was denkt der oberflächliche Betrachter?

Und wenn Rechtsaußen am Samstag Nachmittag Randale macht, dann wäre es hilfreich, wenn nur Rechtsaußen Randale macht statt immer wieder "Linke und Rechte".

Hilfreich wäre es, wenn mehr Leute kommen, wenn Nazis auf die Straße gehen und sich dagegen stellen. Dann würden sie nicht mehr so leicht aufmarschieren können und so ihre Szene stärken können. Der Mord nachts im Stadtpark ist die Folge der Hetze tagsüber auf den Straßen.

unglaubliche Verharmlosung

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:11 (vor 55 Tagen) @ fabian 1909


Das Morden geschieht nachts im Stadtpark, wenn es niemand hört und sieht. Wenn sie für Samstag Nachmittag zu einer Demonstration aufrufen, dann möchten sie anständig durch die Gegend laufen, werden aber von Linksaußen daran gehindert. Was denkt der oberflächliche Betrachter?

Und wenn Rechtsaußen am Samstag Nachmittag Randale macht, dann wäre es hilfreich, wenn nur Rechtsaußen Randale macht statt immer wieder "Linke und Rechte".


Hilfreich wäre es, wenn mehr Leute kommen, wenn Nazis auf die Straße gehen und sich dagegen stellen. Dann würden sie nicht mehr so leicht aufmarschieren können und so ihre Szene stärken können. Der Mord nachts im Stadtpark ist die Folge der Hetze tagsüber auf den Straßen.

Einer absoluten Minderheit rechter Demonstranten steht meist eine Mehrheit Gegendemonstranten entgegen. Wüsste also nicht, was das bringen sollte, wenn mehr kämen. Ich finde auch Lichterkette und Betroffenheitsrhetorik fürn Arsch.

Was aber etwas bringt, ist Zivilcourage zu zeigen, wenn Nazis konkret andere bedrohen und ihnen im Alltag keinen Raum für Meinung zu lassen. Da gilts.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:09 (vor 56 Tagen) @ Franke

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Leider neigen die Rechten zu Morden, während die Linken nur randale machen, aber es könnte ja mein Auto kaputt gehen. Ausländer besitze ich ja keine...

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:13 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.


Leider neigen die Rechten zu Morden, während die Linken nur randale machen, aber es könnte ja mein Auto kaputt gehen. Ausländer besitze ich ja keine...

Das sind ja Straftaten von Individuen, die straftrechtlich verfolgt werden müssen. Mir geht es auch nicht um die einzelnen Personen, sondern eher um die Frage, ob eine extremistische Organisation verfassungsfeindlich ist oder nicht. Und da würde ich ungerne zwischen "gut verfassungsfeindlich extrem" und "schlecht verfassungsfeindlich extrem" differenzieren.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:26 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Aber nicht alle linken, auch nicht bei den extremen sind Verfassungsfeindlich.

Das unterscheidet sie von den Rechten ganz extrem.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:06 (vor 56 Tagen) @ Franke

Leider neigt Linksaußen dazu, Randale zu machen, während Rechtsaußen anständig und gesittet durch die Stadt laufen möchte.

Natürlich sehr verknappt. Aber ja, die linken haben an dieser Sichtweise vieler eine Teilschuld. Trotzdem ist die Sichtweise mMn falsch.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:30 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Das sind keine linken das sind Extremisten.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

fabian 1909 @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:54 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um. Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.

Und es waren oft Antifa Gruppen, die derartige Netzwerke aufgedeckt haben, nicht der Staat.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Ulrich @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:39 (vor 56 Tagen) @ fabian 1909

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um. Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.


Und es waren oft Antifa Gruppen, die derartige Netzwerke aufgedeckt haben, nicht der Staat.

So ist es.

Bei einem Kalbitz beispielsweise haben Antifa-Recherche-Netzwerke so viel aufgedeckt, dass erst der Verfassungsschutz und dann Meuthen und Co. handeln mussten.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Zico80 @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:39 (vor 56 Tagen) @ Ulrich

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um. Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.


Und es waren oft Antifa Gruppen, die derartige Netzwerke aufgedeckt haben, nicht der Staat.


So ist es.

Bei einem Kalbitz beispielsweise haben Antifa-Recherche-Netzwerke so viel aufgedeckt, dass erst der Verfassungsschutz und dann Meuthen und Co. handeln mussten.

Dementsprechend wurde Ihnen natürlich auch sofort die Gemeinnützigkeit aberkannt. Wäre ja noch schöner ungestraft Nazi- Vergangenheiten aufzudecken. Zum Glück ist Kubitschek dagegen weiterhin gemeinnützig und darf weiter Spendenquittungen und damit verbundene Steuerersparnis an die Unterstützer seiner Propagandamaschine ausstellen...

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:39 (vor 56 Tagen) @ Zico80

Ja da ersucht eine extreme Blindheit auf dem rechten Auge bei den Finanzämtern.
Attac wird die Gemeinnützigkeit aberkannt die INSM - Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und viele Rechte und rechtsextreme Gruppen dürfen sie behalten.
Aber so ist das beim Finanzamt da werden ja auch steuerverhander für verrückt erklärt wenn sie den falschen prüfen und Anweisungen aus dem Ministerium nicht nachgehen das man vermögende Steuersünder schonen sollte.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:54 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Das denke ich auch. Aber ebenso denke ich, wenn die von Linksaußen einfach daheimbleiben würden, täte man sich einfacher mit denen von Rechtsaußen. Die stützen sich schon irgendwie gegenseitig, wie zwei lange Bretter, von denen keines allein aufrecht stehen kann. Aber gemeinsam geht's.


Klar kann man bei der Antifa und linksextremen einiges kritisieren.

Aber es bringt nichts, wenn die linken zu Hause bleiben. Die rechten bringen trotzdem Menschen um. Und so ein Wechselspiel würde ich auch nicht hineininterpretieren. Mit so einem Schluss kann man nämlich die bescheuertesten Argumente aufbauen. Zum Beispiel das die rechte nur eine notwendige Antwort war. Z.B. auf den "Linksruck" der Regierung etc.

Extreme haben generell nirgendswo etwas zu suchen. Egal welcher (Glaubens)richtung.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:56 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Extreme haben generell nirgendswo etwas zu suchen. Egal welcher (Glaubens)richtung.

Kann ich so nicht unterschreiben. So verknappt stellt es alle Extreme auf eine Stufe. Und das finde ich falsch.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:57 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Extreme haben generell nirgendswo etwas zu suchen. Egal welcher (Glaubens)richtung.


Kann ich so nicht unterschreiben. So verknappt stellt es alle Extreme auf eine Stufe. Und das finde ich falsch.

Aus einer "extremen" Ideologie, die im Gegensatz zum Rechtsstaat steht, ist in der Regel noch nie etwas produktives entsprungen. Wir sollten in Deutschland derartige Strömungen unterbinden, wo es möglich ist.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 14:44 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Was ist den eine extreme Ideologie?
Ideologisch ist es vollkommen ok was wir Jahrzehnte in den Fleischbetrieben veranstaltet haben.
Ideologisch ist es auch vollkommen ok mir Aktien zu kaufen und Gewinne zu machen von Unternehmen die nachweiselich durch ihr Handeln für den Tod von Menschen und Kindern im Ausland verantwortlich sind.
Alles ganz legal hier möglich und nicht strafbewehrt und steht damit weit unter einer einfachen beleidigung siehe Hopp.
Nein so einfach ist es nicht.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15:03 (vor 56 Tagen) @ hardbreak

Was ist den eine extreme Ideologie?
Ideologisch ist es vollkommen ok was wir Jahrzehnte in den Fleischbetrieben veranstaltet haben.
Ideologisch ist es auch vollkommen ok mir Aktien zu kaufen und Gewinne zu machen von Unternehmen die nachweiselich durch ihr Handeln für den Tod von Menschen und Kindern im Ausland verantwortlich sind.
Alles ganz legal hier möglich und nicht strafbewehrt und steht damit weit unter einer einfachen beleidigung siehe Hopp.
Nein so einfach ist es nicht.

Die von dir beschriebenen Dinge sind ja geprägt durch opportunistische Geldgier, was im Grunde das Gegenteil von Ideologie ist. Zudem ist ein Fleischbetrieb auch nicht als Verfassungsrichter aktiv.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

hardbreak, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 16:04 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Es ist doch reine Ideologie das sowas erlaubt ist da rein von Menschen gemacht und verantwortet.
Und alle die was dagegen sagen sind doch welche die einen Umsturz planen weil man sagt ja etwas gegen die bestehenden Verhältnissen.
Weil anders ist das doch nicht zu erklären wenn nach dem gestrigen Urteil des Verfassungsgerichts laut Union doch der Talibankämpfer im Ausland dank des deutschen Grundgesetz Geschützt wird.
Normalerweise sollte das Urteil von gestern auch in anderen Bereichen helfen die Menschenwürde zu schützen.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:03 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Nur kann man mit der Überzeugung gewissen Strömungen natürlich versuchen den Hahn abzudrehen indem man diese einfach als "extrem" verunglimpft. Zum Beispiel die Ökofaschisten.
Und das erhält im Prinzip nur den Status quo. Wobei ich dir das jetzt nicht vorwerfen will. Aber als grundsätzliche Reaktion auf alles extreme eine ablehnende Haltung etablieren zu wollen empfinde ich als schwierig.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:02 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Finde ich nicht. Die linke (extreme) hat durchaus Ziele die ich nachvollziehen kann und teilweise auch gut finde.
Über die Art wie man diese Ziele erreicht kann man dann streiten.
Und auch bei den extremen linken gibt's ja noch Unterschiede. Autos anzünden ? Gewalt gegen Polizisten ? Geht gar nicht! Blockieren und zivilen Ungehorsam - mir wegen , auch wenn ich nicht mitmache.

Bei den Rechten hingegen ist schlicht schon die Einstellung entgegen der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Extremisten in Deutschland (Sinnvolle Betreffs finde ich gut)

Basti Van Basten @, Romania, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:40 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Ohne zivilen Ungehorsam geht es ja auch gar nicht. Das sieht man ja auch bei den Klima-Demos. Da haben die Schüler gegen ihre Schulpflicht verstoßen. Auch Arbeitsniederlegungen/Streiks gehören in diese Kategorie.

Und auch wenn die Rechten friedlich demonstrieren müssen sie es aushalten, dass andere einen Gegenprotest starten. Denn das Grundansinnen der Rechten ist die Abschaffung von Freiheiten.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:44 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Absolut das ist immer wieder erschreckend wie das gleichgesetzt wird. Und wenn ich an die Strafverfolgung und die mediale Berichterstattung nach G20 denke muss ich immer ans Känguru denken:

Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”
“Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.

Situation in Brasilien eskaliert

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:08 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.

Und was ist dein Fazit?

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:08 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.


Und was ist dein Fazit?

Ratlosigkeit.

Situation in Brasilien eskaliert

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:11 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ich meinte eigentlich, wie du dir eine alternative Vorgehensweise vorstellst.

Anscheinend bist du mit der aktuellen ja alles andere als zufrieden.
Ich für meinen Teil würde komplett auf die Rechten scheißen.
Wenn es keine Fälle mehr gäbe, die sie für sich instrumentieren könnten, würden sie sich einfach irgendeinen Scheiß ausdenken.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:16 (vor 56 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von FourrierTrans, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:22

Ich meinte eigentlich, wie du dir eine alternative Vorgehensweise vorstellst.

Anscheinend bist du mit der aktuellen ja alles andere als zufrieden.
Ich für meinen Teil würde komplett auf die Rechten scheißen.
Wenn es keine Fälle mehr gäbe, die sie für sich instrumentieren könnten, würden sie sich einfach irgendeinen Scheiß ausdenken.

Ja, das ist sehr wahrscheinlich so. Aber die (meisten) Menschen sind ja nicht doof. Wenn selbst ich als liberal denkender Mensch mir schon die Frage stelle, wie so etwas sein kann, wahrscheinlich befördert das Menschen mit weniger liberalen Gedankengut bzw. größeren Misstrauen gegenüber politischen Institutionen dann noch weiter in die falsche Richtung.
Aus meiner Sicht hat es der Kretschmer ganz gut gemacht, einfach mit den Leuten ins Gespräch kommen. Natürlich nicht mit Radikalen und Extremen (wohlgemerkt jeglicher Couleur), aber ich denke, die hat er sich für die Gespräche auch nicht herausgepickt.
Gegenbeispiel Lauterbach: Habe ihn in dieser Woche bei einer Politsendung über Kretschmer reden hören. Sowas würde er nie machen, da zu so einer Veranstaltung fahren und mit den Leuten reden. Ein paar Minuten vorher hat er aber selbst noch angemerkt, dass vieles falsch kommuniziert worden ist in der Pandemie und manches auch nicht ganz erfolgreich verlief. Gut, so kann man von seinem Elfenbeinturm aus in Berlin-Mitte eben die Menschen weniger gut für Demokratieverständnis stark machen und Rechte Dummschwätzer in die Ecke verweisen.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:29 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ja, das ist sehr wahrscheinlich so. Aber die (meisten) Menschen sind ja nicht doof. Wenn selbst ich als liberal denkender Mensch mir schon die Frage stelle, wie so etwas sein kann, wahrscheinlich befördert das Menschen mit weniger liberalen Gedankengut bzw. größeren Misstrauen gegenüber politischen Institutionen dann noch weiter in die falsche Richtung.[...]

Wenn du dich gefragt hast wie das sein kann, hast du dich ja sicherlich Informiert über Barbara Borchardt.
Denn sie will nicht die Demokratie stürzen, sondern stellt sich nur gegen Teile des Kapitalismus (vllt auch alles).
Zwar klingt es recht martialisch, wenn Borchardt sagt, dass sie einen "Bruch mit kapitalistischen Eigentumsstrukturen" nicht grundsätzlich ablehne. Doch was sie damit konkret meint – etwa mehr öffentliche Daseinsvorsorge oder die Zurückdrängung von Lobbyinteressen –, dürfte auch bei weiten Teilen von SPD und Grünen auf Zustimmung stoßen.[Zeit online]

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:33 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Ja, das ist sehr wahrscheinlich so. Aber die (meisten) Menschen sind ja nicht doof. Wenn selbst ich als liberal denkender Mensch mir schon die Frage stelle, wie so etwas sein kann, wahrscheinlich befördert das Menschen mit weniger liberalen Gedankengut bzw. größeren Misstrauen gegenüber politischen Institutionen dann noch weiter in die falsche Richtung.[...]


Wenn du dich gefragt hast wie das sein kann, hast du dich ja sicherlich Informiert über Barbara Borchardt.
Denn sie will nicht die Demokratie stürzen, sondern stellt sich nur gegen Teile des Kapitalismus (vllt auch alles).
Zwar klingt es recht martialisch, wenn Borchardt sagt, dass sie einen "Bruch mit kapitalistischen Eigentumsstrukturen" nicht grundsätzlich ablehne. Doch was sie damit konkret meint – etwa mehr öffentliche Daseinsvorsorge oder die Zurückdrängung von Lobbyinteressen –, dürfte auch bei weiten Teilen von SPD und Grünen auf Zustimmung stoßen.[Zeit online]

Will aber auch weiterhin bei der Antikapitalistschen Linke aktiv bleiben, von der man kürzlich noch folgendes hören konnte:„Wir müssen diesen parlamentsfixierten Abgeordnetenbetrieb schwächen. [...] Und das machen wir damit, dass wir feststellen, was die Aufgaben einer Linken sind: Staatsknete im Parlament abgreifen. Informationen aus dem Staatsapparat abgreifen. Der Bewegung zuspielen. Den außerparlamentarischen Bewegungen das zuspielen. Und dann braucht man natürlich noch das Parlament als Bühne, weil die Medien sind so geil auf dieses Parlament, das sollten wir doch nutzen.“ (FAZ, März 2020)

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:44 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ernsthaft ? Klingt eher nach Sonneborn :D

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:48 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Ernsthaft ? Klingt eher nach Sonneborn :D

Man kann sich darüber ja durchaus amüsieren. Aber ich glaube man sollte keine Person als Landesverfassungsrichterin einsetzen, die sich ernsthaft mit dieser Organisation identifiziert und aktiv mitgestaltet.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:52 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Naja man hat sich mit der Frau ja im Parlament bzw in den Arbeitsgruppen eingehend mit ihr befasst und Akten gesichtet etc. Und niemanden ist etwas aufgefallen.
Erst als die Medien berichtet haben haben sich irgendwelche CDUler aufgeregt.
Ich gehe Mal davon aus, dass es eher unproblematischer ist als es von außen wirkt.

Situation in Brasilien eskaliert

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:22 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ja, das ist sehr wahrscheinlich so. Aber die (meisten) Menschen sind ja nicht doof.

Kann man nennen wie man will. Die meisten Menschen sind zumindest mal unzureichend informiert.

Wenn selbst ich als liberal denkender Mensch mir schon die Frage stelle, wie so etwas sein kann, wahrscheinlich befördert das Menschen mit weniger liberalen Gedankengut bzw. größeren Misstrauen gegenüber politischen Institutionen dann noch weiter in die falsche Richtung.

Hab dazu nichts gefunden spontan. Kann also nicht wirklich was dazu sagen.

Aus meiner Sicht hat es der Kretschmer ganz gut gemacht, einfach mit den Leuten ins Gespräch kommen. Natürlich nicht mit Radikalen und Extremen (wohlgemerkt jeglicher Couleur), aber ich denke, die hat er sich für die Gespräche auch nicht herausgepickt.

Wie man es macht, macht man es falsch. Die letzte Aktion fand ich auch nicht schlimm.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:25 (vor 56 Tagen) @ Weeman

Ja, das ist sehr wahrscheinlich so. Aber die (meisten) Menschen sind ja nicht doof.


Kann man nennen wie man will. Die meisten Menschen sind zumindest mal unzureichend informiert.

Wenn selbst ich als liberal denkender Mensch mir schon die Frage stelle, wie so etwas sein kann, wahrscheinlich befördert das Menschen mit weniger liberalen Gedankengut bzw. größeren Misstrauen gegenüber politischen Institutionen dann noch weiter in die falsche Richtung.


Hab dazu nichts gefunden spontan. Kann also nicht wirklich was dazu sagen.

Aus meiner Sicht hat es der Kretschmer ganz gut gemacht, einfach mit den Leuten ins Gespräch kommen. Natürlich nicht mit Radikalen und Extremen (wohlgemerkt jeglicher Couleur), aber ich denke, die hat er sich für die Gespräche auch nicht herausgepickt.


Wie man es macht, macht man es falsch. Die letzte Aktion fand ich auch nicht schlimm.

Hands down, ich kannte die Frau vorher auch nicht. Wenn man sich ihren CV anschaut ist aber ganz offenkundig, dass sie definitiv nicht geeignet ist für das Amt einer Landesverfassungsrichterin. Es sei denn, man nimmt das mit der Verfassung nicht so ganz ernst.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:36 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ich sehe die Dame übrigens auch Kritisch. Aufgrund ihrer scheinbar zu
Verklärenden Sicht auf die DDR.
Aber ihre Kapitalismuskritische Einstellung ist ja das was aktuell angeführt wird und das sehe ich nicht als Problem an.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:39 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Ich sehe die Dame übrigens auch Kritisch. Aufgrund ihrer scheinbar zu
Verklärenden Sicht auf die DDR.
Aber ihre Kapitalismuskritische Einstellung ist ja das was aktuell angeführt wird und das sehe ich nicht als Problem an.

Das sehe ich auch gar nicht problematisch, 100% agree. Aber wie du schon sagst, es gibt eben eine ganze Reihe anderer Unstimmigkeiten. Auch die Arbeit der Antikapitalistischen Linken scheint sich nicht nur auf Kapitalismuskritik zu fokussieren, in der sie rege aktiv ist und bleiben will.
"Antikapitalistisch" ist ja häufig auch genauso ein beliebtes Codewort für andere Umtriebe, wie es die Rechten mit "nationalistisch" oder "patriotisch" tun.

Situation in Brasilien eskaliert

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:32 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans


Hands down, ich kannte die Frau vorher auch nicht. Wenn man sich ihren CV anschaut ist aber ganz offenkundig, dass sie definitiv nicht geeignet ist für das Amt einer Landesverfassungsrichterin. Es sei denn, man nimmt das mit der Verfassung nicht so ganz ernst.

[/b]

Dann begründen das doch bitte.
Und nein. Das GG schreibt kein Wirtschaftssystem vor.

Situation in Brasilien eskaliert

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:26 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ein Name würde mir schon weiterhelfen ^^

Situation in Brasilien eskaliert

Blarry @, Essen, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:07 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Das ist heute doch so aussagekräftig wie der Umstand, ob jemand zum Frühstück Brot futtert. Um vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, reicht es mittlerweile doch aus, den Holocaust überlebt zu haben. Und zwar als Opfer.

Situation in Brasilien eskaliert

Taino @, Wernigerode, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:01 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

War auch letztens so mein Gedanke. Wenn man sich mal anschaut, dass die "Top-4"-Länder mit den meisten Infektionen auf der Welt exakt die sind, die von Trump, Putin, Bolsonaro und Johnson regiert werden, muss doch selbst dem letzten Hinterwäldler klar werden, dass diese Leute vollkommen unfähig sind, wenn es darum geht ein Land zu regieren.

Und gleichzeitig kann man mehr als froh sein, dass bei uns weiterhin eine studierte Physikerin das sagen hat und nicht irgendein orangener Clown (oder in unserem Fall irgendein Clown mit Jagdhund-Krawatte und braunem Aktenkoffer)

Sascha Lobo liest mit

Franke @, Mittwoch, 20. Mai 2020, 13:18 (vor 56 Tagen) @ Taino

Trump, Putin, Johnson, Bolsonaro - Die Albtraumtänzer

Situation in Brasilien eskaliert

The_Rapture, Vice City, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:35 (vor 56 Tagen) @ Taino

War auch letztens so mein Gedanke. Wenn man sich mal anschaut, dass die "Top-4"-Länder mit den meisten Infektionen auf der Welt exakt die sind, die von Trump, Putin, Bolsonaro und Johnson regiert werden, muss doch selbst dem letzten Hinterwäldler klar werden, dass diese Leute vollkommen unfähig sind, wenn es darum geht ein Land zu regieren.

Und gleichzeitig kann man mehr als froh sein, dass bei uns weiterhin eine studierte Physikerin das sagen hat und nicht irgendein orangener Clown (oder in unserem Fall irgendein Clown mit Jagdhund-Krawatte und braunem Aktenkoffer)

Was ein Zufall aber auch. Das hätte sich ja keine politische Agenda besser ausdenken können.
Hätte da gerne mal einen Link zu dieser Statistik. Und nein, "bento" zählt nicht.

Situation in Brasilien eskaliert

Disco Stu @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:49 (vor 56 Tagen) @ The_Rapture

War auch letztens so mein Gedanke. Wenn man sich mal anschaut, dass die "Top-4"-Länder mit den meisten Infektionen auf der Welt exakt die sind, die von Trump, Putin, Bolsonaro und Johnson regiert werden, muss doch selbst dem letzten Hinterwäldler klar werden, dass diese Leute vollkommen unfähig sind, wenn es darum geht ein Land zu regieren.

Und gleichzeitig kann man mehr als froh sein, dass bei uns weiterhin eine studierte Physikerin das sagen hat und nicht irgendein orangener Clown (oder in unserem Fall irgendein Clown mit Jagdhund-Krawatte und braunem Aktenkoffer)


Was ein Zufall aber auch. Das hätte sich ja keine politische Agenda besser ausdenken können.
Hätte da gerne mal einen Link zu dieser Statistik. Und nein, "bento" zählt nicht.

Drehen wir das Spielchen doch mal um. Wo sind die Fakten, dass die von Trump, Putun, Bolsonaro und Johnson regierten Länder nicht die in der Infektionszahl führenden Länder sind?

Situation in Brasilien eskaliert

Taino @, Wernigerode, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:57 (vor 56 Tagen) @ The_Rapture

Dein Ernst?

Probier´s mal bei der Johns Hopkins University...soll wohl eine recht angesehene Einrichtung sein.

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Linke Seite - Confirmed Cases by Region/Country

Aber die verbreiten bestimmt nur Fake News...

Situation in Brasilien eskaliert

pactum Trotmundense, Syburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:54 (vor 56 Tagen) @ The_Rapture

Hätte da gerne mal einen Link zu dieser Statistik. Und nein, "bento" zählt nicht.

Google -> "Infiziertenzahlen weltweit" -> Quellen in Massen

Situation in Brasilien eskaliert

FliZZa @, Sersheim, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:45 (vor 56 Tagen) @ The_Rapture

War auch letztens so mein Gedanke. Wenn man sich mal anschaut, dass die "Top-4"-Länder mit den meisten Infektionen auf der Welt exakt die sind, die von Trump, Putin, Bolsonaro und Johnson regiert werden, muss doch selbst dem letzten Hinterwäldler klar werden, dass diese Leute vollkommen unfähig sind, wenn es darum geht ein Land zu regieren.

Und gleichzeitig kann man mehr als froh sein, dass bei uns weiterhin eine studierte Physikerin das sagen hat und nicht irgendein orangener Clown (oder in unserem Fall irgendein Clown mit Jagdhund-Krawatte und braunem Aktenkoffer)


Was ein Zufall aber auch. Das hätte sich ja keine politische Agenda besser ausdenken können.
Hätte da gerne mal einen Link zu dieser Statistik. Und nein, "bento" zählt nicht.

Ach Kerl, wir wissen inzwischen alle, dass du die Neurechten und sonstigen Spinner ganz dufte findest.
Aber diese Statistiken sind doch einfach Fakt.

Situation in Brasilien eskaliert

Lattenknaller @, Madrid, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:31 (vor 56 Tagen) @ FliZZa

War auch letztens so mein Gedanke. Wenn man sich mal anschaut, dass die "Top-4"-Länder mit den meisten Infektionen auf der Welt exakt die sind, die von Trump, Putin, Bolsonaro und Johnson regiert werden, muss doch selbst dem letzten Hinterwäldler klar werden, dass diese Leute vollkommen unfähig sind, wenn es darum geht ein Land zu regieren.

Und gleichzeitig kann man mehr als froh sein, dass bei uns weiterhin eine studierte Physikerin das sagen hat und nicht irgendein orangener Clown (oder in unserem Fall irgendein Clown mit Jagdhund-Krawatte und braunem Aktenkoffer)


Was ein Zufall aber auch. Das hätte sich ja keine politische Agenda besser ausdenken können.
Hätte da gerne mal einen Link zu dieser Statistik. Und nein, "bento" zählt nicht.


Ach Kerl, wir wissen inzwischen alle, dass du die Neurechten und sonstigen Spinner ganz dufte findest.
Aber diese Statistiken sind doch einfach Fakt.

Fakten werden so dargestellt, wie es die Rechten es wollen.
Im Zweifel wird manipuliert ohne Ende.
Sehen wir tagtäglich an den Aussagen von Trump.
Man sind 60.000 Tote "great2, dann 100.000, dann ist es doch China, dann die WHO.
Dann ist es Verantwortung der Bundesstaaten oder der Demokraten.
Und das Spielchen mit der Verdrehung von Fakten und Verantwortung findest Du in allen diesen Ländern.
Ein Bolsonaro sagt nur "Und was soll ich machen?".
Das Problem ist, dass es genug Amöben gibt, die diesen Typen hinterherlaufen, in Ermangelung aller Fakten.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:40 (vor 56 Tagen) @ The_Rapture

Guck dir einfach eine beliebte Covid-19 Statistik an...

Situation in Brasilien eskaliert

Grigori, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:00 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Kollege, dann dürfte dich der neue Präsident des BVerfG brennend interessieren:

https://www.presseportal.de/pm/105254/4514110

Enjoy!

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:04 (vor 56 Tagen) @ Grigori

Kollege, dann dürfte dich der neue Präsident des BVerfG brennend interessieren:

https://www.presseportal.de/pm/105254/4514110

Enjoy!

Danke für den Link, sehr interessant (im negativen Sinne). Da gebe ich dir recht, ist ebenso fragwürdig. Scheint aber medial nicht so aufgehangen worden zu sein, vermutlich , weil es weniger um politische Extreme geht.

Situation in Brasilien eskaliert

Grigori, Ort, Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:07 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Kollege, dann dürfte dich der neue Präsident des BVerfG brennend interessieren:

https://www.presseportal.de/pm/105254/4514110

Enjoy!


Danke für den Link, sehr interessant (im negativen Sinne). Da gebe ich dir recht, ist ebenso fragwürdig. Scheint aber medial nicht so aufgehangen worden zu sein, vermutlich , weil es weniger um politische Extreme geht.

Zeigt es nicht aber genau, was das Problem mit dem Begriff des Extrems ist? Ich finde diese Vorgänge nämlich verdammt extrem und gefährlich. Hilfreich ist dazu der Begriff der extremen Mitte ("Extreme Centre", Tariq Ali).

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:58 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Was Frau Borchardt angeht klingt das auf den ersten Blick natürlich seltsam. In Wirklichkeit steht ihre politische Einstellungen ganz und gar auf den Füßen der freiheitlich demokratischen Grundordnung.


Ich sehe übrigens nicht die weiter aufgehende Schere als das Grundübel sondern eher social Media und die damit einhergehenden Probleme.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:06 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Was Frau Borchardt angeht klingt das auf den ersten Blick natürlich seltsam. In Wirklichkeit steht ihre politische Einstellungen ganz und gar auf den Füßen der freiheitlich demokratischen Grundordnung.


Ich sehe übrigens nicht die weiter aufgehende Schere als das Grundübel sondern eher social Media und die damit einhergehenden Probleme.

Das ist auf jeden Fall ein Brandbeschleuniger. Aber am Ende muss sich ja trotzdem auch der Geist "in Brand stecken lassen". Materiell gesehen hat unsere heutige Gesellschaft sicherlich mehr als je zuvor, aber der hohe Leistungsdruck ist extreme und auch das "herauskommen" aus gesellschaftlichen Schichten fällt, meinem Gefühl nach, schwerer.

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:22 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ja natürlich. Es sind aber ja doch eher diffuse Ängste der Menschen, die die Rechtspopulisten befeuern als echte Probleme. Social Media ist da das große Problem es werden auf komplizierte Probleme bzw für die Ängste einfache Antworten gegeben bzw überhaupt erst Ängste geschürt. Denn warum hat ein Kleinstadtbewohner aus Sachsen in dessen Stadt es außer beim Dönerladen keine Ausländer gibt Angst vor Überfremdung ?
Über FB und Co. konnte die AFD wunderbar Stimmung machen und Ängste schüren, denn vielen Menschen fehlt die Medienkompetenz Bilder und Berichte zu prüfen. Und wenn derjenige 50 Mal liest, dass in Berlin jeden Tag hunderte Frauen von Horden marodiernder Einwanderer vergewaltigt werden dann glaubt er es irgendwann.
Dazu ist ja Umverteilung so ziemlich das Gegenteil von dem was die AFD bspw oder auch andere Rechtspopulisten fordern.

Die Menschen müssten ja eigentlich mehr Linke Parteien wählen wenn es wirklich um die Schere zwischen Arm und Reich geht.

Situation in Brasilien eskaliert

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:50 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Diese Frau aus Mecklenburg-Vorpommern ist seit zwei, drei Jahren also verantwortlich für den Aufschwung der AfD? Na guck....

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:50 (vor 56 Tagen) @ Treponem

Diese Frau aus Mecklenburg-Vorpommern ist seit zwei, drei Jahren also verantwortlich für den Aufschwung der AfD? Na guck....

Wo steht das?

Situation in Brasilien eskaliert

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 09:57 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans
bearbeitet von Treponem, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:01

Diese Frau aus Mecklenburg-Vorpommern ist seit zwei, drei Jahren also verantwortlich für den Aufschwung der AfD? Na guck....


Wo steht das?


"Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt."

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:01 (vor 56 Tagen) @ Treponem
bearbeitet von FourrierTrans, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:07

Diese Frau aus Mecklenburg-Vorpommern ist seit zwei, drei Jahren also verantwortlich für den Aufschwung der AfD? Na guck....


Wo steht das?

Gestern war wiederum zu lesen, dass in MeckPom eine Frau Landesverfassungsrichterin wird, die eine ganz offenkundig linksextremistische Ader pflegt und in einer Organisation mitwirkt (und weiterhin mitwirken will), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und dann staunt man in Berlin und den Landeshauptstädten wieder Bauklötze, wenn AfD und co. immer mehr an drive gewinnen. Da bin ich dann baff erstaunt.

Nun ja, ein pfiffiger Leser hätte erkannt, dass das selbstverständlich ein Beispiel dafür ist, dass ein legitimiertes Extrem ein anderes Extrem immer fördert. Das zeigt die Geschichte und steht wissenschaftlich eigentlich nicht zur Disposition. Und natürlich bleibt so eine äußerst fragwürdige Geschichte in den Köpfen der Bürger hängen.

Natürlich ist es aber nicht möglich, dass Frau Borchardt für etwas in der Vergangenheit liegendes verantwortlich ist, wenn sie ihren neuen Job jetzt erst antreten wird. Deswegen steht ja auch am Ende "immer mehr an drive gewinnen". Das hättest du aber auch durchaus selbst herausfinden können.

Situation in Brasilien eskaliert

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:33 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Ein pfiffiger Schreiber hätte es auch deutlich formulieren können. ;-)

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:33 (vor 56 Tagen) @ Treponem

Ein pfiffiger Schreiber hätte es auch deutlich formulieren können. ;-)

Na gut, einigen wir uns auf ein unentschieden. ;-)

Situation in Brasilien eskaliert

Treponem @, Auf‘m Berch, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:46 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Nein, machen wir nicht. Ich habe RECHT.... ;-)

Situation in Brasilien eskaliert

Tigo @, Duisburg, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:41 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Wer von euch "steht" jetzt ohne Beine und Arme da ?;)

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:42 (vor 56 Tagen) @ Tigo

Wer von euch "steht" jetzt ohne Beine und Arme da ?;)

Ich stehe ohne beide da, Trepone macht Klimmzüge ohne Arme. :-P

Situation in Brasilien eskaliert

simie, Krefeld, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:27 (vor 56 Tagen) @ FourrierTrans

Wenn du jetzt auch begründen könntest, warum sie extremistisch ist, wäre das schön. Und nein. Der Verweis auf Verfassungsschutzbericht e führt in diesem Fall nicht weiter, da hier einige Verfassungsschutzämter eine sehr fragwürdige Interpretation der Verfassung vornehmen.
Anders als gerne suggeriert präferiert das GG kein Wirtschaftssystem.

Situation in Brasilien eskaliert

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:31 (vor 56 Tagen) @ simie

Wenn du jetzt auch begründen könntest, warum sie extremistisch ist, wäre das schön. Und nein. Der Verweis auf Verfassungsschutzbericht e führt in diesem Fall nicht weiter, da hier einige Verfassungsschutzämter eine sehr fragwürdige Interpretation der Verfassung vornehmen.
Anders als gerne suggeriert präferiert das GG kein Wirtschaftssystem.

Siehe oben die Antwort auf deinem Post.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
605864 Einträge in 7095 Threads, 12184 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 15.07.2020, 11:06
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum