schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 26.03.2020 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 06:09 (vor 10 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

DFL organisiert eFootball-Turnier in der fußballfreien Zeit (mit Hakimi)

Knolli @, Reutlingen, Donnerstag, 26. März 2020, 21:24 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

DFL veranstaltet ein FIFA-Turnier, für den BVB ist Achraf Hakimi am Start. Übertragungen am Samstag und Sonntag bei Youtube.

25.03.2020 – In der aktuell fußballfreien Zeit veranstaltet die DFL Deutsche Fußball Liga an den kommenden beiden Wochenenden die „Bundesliga Home Challenge“. An dem am 28. März startenden eFootball-Turnier nehmen 26 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga teil. Gespielt wird in der Fußballsimulation FIFA 20 von EA SPORTS. Die Teams bestehen aus je zwei Mitgliedern, wobei in jedem Club mindestens ein Fußball-Profi seine Fähigkeiten an der Konsole unter Beweis stellen wird. Die zweite Person kommt aus dem entsprechenden Club oder dessen Umfeld.

https://www.dfl.de/de/efootball/dfl-organisiert-efootball-turnier-in-der-fussballfreien-zeit/

DFL organisiert eFootball-Turnier in der fußballfreien Zeit (mit Hakimi)

Blarry @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 23:24 (vor 10 Tagen) @ Knolli

Hakimi soll lieber eine Niere verkaufen damit wir weiter die guten Marlboro aus'm Automaten ziehen können.

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

YUMADBRO @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:22 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

Tigo @, Duisburg, Donnerstag, 26. März 2020, 15:30 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Den bericht kann ich nur bestätigen. Nachdem es über die letzten Jahren für mich etwas wie Fußball-Übersättigung gab und das auch immer mehr auf meinen Enthusiasmus dem BVB gegenüber geschlagen hat, so bin ich doch jetzt wieder heiß wie fritten Fett.

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

Floatdownstream @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 17:33 (vor 10 Tagen) @ Tigo

Es wird aber sicherlich auch diejenigen geben, die auf einmal merken, dass es zwar ganz schön wäre, wenn es wieder losgeht, aber so richtig fehlt es ihnen auch eigentlich gar nicht. Und sie merken gerade noch mehr, was für eine abgehobene Blase das alles ist, ohne die es auch ginge. Und dann wird sich - für diejenigen - die Frage stellen, ob es jemals wieder so eine enge Bindung geben wird.

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

el_ayudante @, Dortmund-Süd, Freitag, 27. März 2020, 09:25 (vor 9 Tagen) @ Floatdownstream

Es wird aber sicherlich auch diejenigen geben, die auf einmal merken, dass es zwar ganz schön wäre, wenn es wieder losgeht, aber so richtig fehlt es ihnen auch eigentlich gar nicht. Und sie merken gerade noch mehr, was für eine abgehobene Blase das alles ist, ohne die es auch ginge. Und dann wird sich - für diejenigen - die Frage stellen, ob es jemals wieder so eine enge Bindung geben wird.

Und es gibt die, die beides vereinen:
Diese unglaubliche Lust auf Stadion, auf die Südtribüne, Bier mit Freunden, Singen, Schreien, die Gemeinsamkeit, die Gesellschaft.
Die Blase ist unten auf dem grünen Rasen, die lebt irgendwie für sich selbst. Es wird so vollkommen scheißegal sein, welche Mannschaft beim ersten Spiel mit Publikum da unten aufläuft, es könnte die C-Jugend sein und trotzdem wird der erste Gang auf die Süd sich so unglaublich befreiend anfühlen. Und wenn ich oben in Block 82 die letzte Stufe erklommen habe, werde ich diesmal beim Luft schnappen auch lächeln.

Der Artikel führt einiges auf, wie es mir auch ging/geht. Der Fußball entfernt sich von mir Stück für Stück. Nicht nur durch Spieler und Trainer die gewechselt sind und andere Prioritäten haben, sondern auch durch die Geschehnisse drumherum wie VAR, Montagsspiele, neue Ausmaße der Repressionen, die ganze Hopp-Geschichte, WM Katar, UEFA Mafia usw usf.

Aber meine Jungs auf der Süd, auf die hab ich mich dennoch jedes Spiel gefreut - jede verdammte Hackfresse die einem angrinst und zuprostet! ;-)
Die vermisse ich!

Vielleicht wird bei mir und anderen das gemeinsame Stadionerlebnis auch zum Symbol. Denn sobald wir das wieder haben, dann werden wir viel Scheiß hinter uns haben! Darauf freue ich mich!

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

Tigo @, Duisburg, Donnerstag, 26. März 2020, 17:57 (vor 10 Tagen) @ Floatdownstream

Mag sein. Wobei ich eigentlich für mich nicht daß Gefühl habe dass ich jetzt erst sehe in was für eine Blase die da leben.
Das war mir ja schon vorher klar.
Ich sehe das noch ganz anders: Immer das zeigen mit dem Finger, wie gut die es doch haben und die müssen auf mehr Gehalt verzichten finde ich nämlich ziemlich dämlich.

Viel mehr sollte vielen Mal bewusst werden in was für einer Blase wir hier zu großen Teilen in Deutschland leben.
Gemessen an anderen wirtschaftlichen Gruppen hier z.B. Wenn ich im Forum von einem User lese, dass für seine Freundin 170€ weniger im Monat existentiell sind, wird einem seine eigene Lage noch Mal bewusst. Bin jetzt auch nicht Reich oder so, aber 170€ im Monat weniger würde ich zwar merken, aber wäre jetzt nicht so problematisch.
Aber auch in Europa, wenn man sieht wie gesittet und zielorientiert die Politik aktuell handelt, klar gibt's immer etwas zu kritisieren, aber der Blick in andere Länder lässt einen manchmal zusammenzucken. Oder wie gut unser Gesundheitswesen doch funktioniert ( ja wir haben trotzdem zu wenig und zu schlecht bezahltes Personal).

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

RE_LordVader @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 07:44 (vor 9 Tagen) @ Tigo

Das ist schon richtig, dass es den allermeisten hier verdammt gut geht, wenn man es nur entsprechend vergleicht.
Und sich dessen bewusst sein/werden ist sicherlich wichtig.

Aber ich kann halt schon verstehen, dass man von Menschen, denen es nochmal deutlich besser geht, die halt 5% oder noch viel weniger ihres Gehalts für die zum Leben notwendigen Dinge aufwenden müssen nochmal mehr enttäuscht ist, wenn diese relativ wenig tun (10-20%) aber von den Fans eingiges erwarten, die gerade zum großen Teil große Einbußen haben (Die Kurzarbeit in Dortmund explodiert gerade, es gibt z.B. einen RN+ Artikel. Diese Menschen bekommen dann 33% weniger, von ihrem Gehalt von dem sie 60%+ für die notwendigsten Dinge ausgeben müssen).

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

Floatdownstream @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 18:14 (vor 10 Tagen) @ Tigo

Schließe mich voll an. Mal eben zum Junggesellen-Abschied mit nem Jet durch Europa fliegen, oder 2 x im Jahr ne Kreuzfahrt (Werbung: "Dies ist schon mein 3. Luxus-Urlaub") oder mal eben mit dem dicken Blechschlitten zum Rewe um die Ecke zum einkaufen... könnte man endlos fortsetzen. Ich hoffe dass jetzt viele zur Besinnung kommen und das auch dauerhaft anhält.

11Freunde: In weiter Ferne, so nah

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 18:01 (vor 10 Tagen) @ Tigo

Kann ich so unterschreiben. Einzigst positive an der ganzen scheisse ist das man wieder merkt wie gut man es persönlich hat oder wie dankbar man sein kann auf dieser Ecke der Erde zuleben.
Aber schauen wir erstmal wie wir uns in 1,2 Wochen schlagen. In Frankreich kacken die Systeme teilweise auch schon ab.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ritti @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:12 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

youtube.com/watch?v=gGDzUX1Ms10

ich lasse das mal großartig unkommentiert hier stehen.
habe ich bei Facebook bei den AwaySubs gefunden und finde das dann doch schon harten tobak den CC da wieder raushaut.

ist auf dem BVB channel übrigens nicht gelistet, aber schon sehr sehr interessant was da so gesagt wird.

Lasst die worte nur mal auf euch wirken.

Verzwackte Situation

Janni @, Wildschütz, Freitag, 27. März 2020, 15:07 (vor 9 Tagen) @ Ritti

Tach Zusammen,

die Corona-Situation offenbart tatsächlich vieles, was wir gerne selbst wohl wissentlich übersehen haben. Es schafft uns auch in diesem Moment der Ruhe vielleicht das Bewusstsein, uns selbst und auch das ganze „System“ zu hinterfragen.

Ich selbst bin jetzt seit 21 Jahren in dem was man wohl „aktive Fanszene“ nennt und seitdem auch oft im Austausch mit den Protagonisten hinter den Schreibtischen, aber tatsächlich empfinde ich diese Situation als eine sehr besondere, weil sie das Bewusstsein eben sehr verändert.

Man liest in der letzten Zeit oft „wie kann man in diesen Zeiten…“. Angefangen von den unsäglichen Aussagen von u.a. Max Eberl und Fritz Keller die sinngemäß sagten „wie kann man jemanden wie Hopp diffamieren, wo doch kurz vorher in Hanau schreckliches passierte.“ oder eben jetzt: „Wie kann man sich jetzt mit Fußball beschäftigen, wo andere Dinge wichtiger sind?“

Anderes war immer wichtiger. Wir jubelten schon immer über Tore, während zeitgleich Menschen verhungerten, wir bepöbelten und beleidigten in den Kurven schon immer Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre, während woanders Kriege geführt wurden oder Menschen an Krankheiten starben.

Jetzt, wo das alles in einer Ruhe vor unserer Haustür passiert, verändert sich viel.

Anachronistisch war der Fußball schon immer.
Wir zahlten vergleichsweise viel Geld im Jahr, um zu den Spielen zu kommen, werden vor allem bei Auswärtsspielen, stets unwillkommen, behandelt wie scheiße, stehen wie in Bremen 45 Minuten mindestens blöd vor nem Tor rum, müssen uns dann befummeln lassen, bekommen im Stadion schlechte Getränke aus Plastikbechern und schlechtes Essen für überteuerte Preise und bezahlen dafür auch noch Geld. Die ganzen absurden Dinge wie die Prozesse gegen Fans in Sinsheim und andere Dinge außen vor. Wir bezahlen mit unseren Tickets, dem Konsum im Stadion und den Geldern für unsere Abos bei Sky, Dazn, Amazon Prime den ganzen Apparat, der eben dazu führt, dass Leute für’s kicken (wenn überhaupt) beim BVB im Schnitt wohl 375.000 Euro im Monat auf ihr Konto überwiesen bekommen. Spieler wie Mario Götze und Marco Reus werden allein von ihren Vereinen wohl im Laufe der Karriere 100.000.000 Euro überwiesen bekommen. Das ist einfach kompletter Irrsinn.

Derzeit rennen wir wohl auf die größte globale Wirtschaftskrise zu, Leute verlieren jetzt schon ihre Jobs, sind in Kurzarbeit, sollen den Gürtel noch enger schnallen obwohl der eh schon im ersten bzw. letzten Loch ist.

Und dann stellt sich der Geschäftsführer dieses Vereines hin und sagt sinngemäß: „Leute, ich hoffe ihr seid gesund, und wenn’s irgendwie geht, dann belasst das Geld was Euch zusteht bei uns, wir haben nen teuren Kader zu finanzieren.“

Absurd.

Aber da ist ja auch die andere Seite, die Entwicklung ist ja nicht vom Himmel gefallen. Die Spieler bekommen diese Summen ja nur, weil sie es maßgeblich sind, diese Gelder erwirtschaften. Wir hoffen auf Ihre Tore in der letzten Minute während wir durch Europa reisen und mit Freunden wunderbare Abende und Erlebnisse haben. Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico. Wegen dieser Hoffnung oder auch einfach nur Unterhaltung holen sich die Kneipen Sky für einen Wahnsinns-Monatsbetrag, holen wir uns die Abos, steigen Sponsoren ein etc.. Ich sprach vor einigen Jahren mit einem Olympiasieger über dieses Thema. Er war hocherfreut über die hohen Gehälter im Fußball und fand sie „gerechtfertigt“, weil sie eben denen zugute kommen, die die „Wertschöpfung“ bringen und eben nicht wie bei Olympia, vor allem in den Taschen der Funktionäre landen. (Wobei die im Fußball ja nun auch…aber lassen wir das)

Wie auch immer. Die Situation für die Fußballunternehmen ist natürlich gefährlich. Die drei wichtigsten Einnahmestreams sind 1) TV, 2.) Sponsoring und 3.) Spieltagsbetrieb (Tickets, Merch & Catering) zum Teil weg, die Ausgaben bleiben zum Großteil die gleichen.

Fernsehgelder: man wird sich evtl. mit Sky einigen; sie werden etwas weniger bezahlen als verabredet und eben von den Vereinen eingeplant. Vermutlich werden sie aber erstmal den Betrag auszahlen und dann hinten raus in der nächsten Saison weniger zahlen.

Die Sponsoren werden a) da viele Sponsorenpakete viele Hospitality/VIP-Karten inkludieren Geld zurückfordern weil sie 1.) vielleicht einen mächtigen Finanzvorstand haben, der einfach das Geld haben möchte was ihm formal zusteht oder 2.) als AG viele Aktionäre als Eigentümer hat und man denen bei der nächsten Versammlung nicht einfach sagen kann, dass man auf Geld verzichtet, weil der Vorstandsvorsitzende die Farben Schwarz und Gelb so gerne mag. B) kommt hinzu, dass durch die abzusehende Krise viele Ausgaben nochmal geprüft werden und ob ein Sportsponsoring da so nötig ist, wird auch neu bewertet.

Dritter Einnahmestrom:
Spieltagseinnahmen, Catering fällt weg, Merch wird ohne Spiele ebenfalls sehr reduziert, bleiben die Tickets, der Stein des Anstoßes zu CCs Videobotschaft.

Zunächst zu den Zahlen: Es geht wohl allein bei den Dauerkarten um einen Mittleren Siebenstelligen Betrag, also schon Geld, was sich auch direkt bei der Liquidität bemerkbar machen würde.

Natürlich ist die ethische/moralische Argumentation so eine Sache.

Eine solidarische Bewegung funktioniert nur, wenn derjenige der sehr viel hat, viel gibt und der, der etwas hat ein wenig und dem der nichts hat, dem wird gegeben.

Beim Fußball wird das System auch in diesen Zeiten weiter pervertiert. Fans, in hoher Anzahl sicherlich welche, die derzeit große Sorgen um ihre wirtschaftliche Existenz umtreibt, werden gebeten auf rund 30% der Summe zu verzichten die ihnen zusteht, damit an die Profis weiter jeden Monat ein hohes sechsstelliges Gehalt überwiesen werden kann.

Man liest hier oft:
„Das Geld lieber zur Neven-Subotic-Stiftung“ statt es beim BVB zu belassen, etc.

Das ist richtig, das wäre es aber auch, wenn der Ball ganz normal vor 80.000 rollen würde.

Der Job von Carsten Cramer ist tatsächlich wohl ein undankbarer derzeit. Er muss die Kohle reinholen oder irgendwie beim Verein behalten, die er braucht. Das Vermengen mit den 850 Mitarbeiten gefällt mir auch nicht, es geht wahrscheinlich eher um die 26 Angestellten der Profimannschaft.

Den Spielern steht durch die Vertragskonstellationen einfach ne Menge Schotter zu. Natürlich wäre es klasse wenn die Spieler sagen würden „Jungs, mit 10.000 im Monat komm ich klar - was über Jahre gewachsen ist, war absurd, lass mal gesundschrumpfen.“.

Machen Sie aber nicht.

Mich nervt unfassbar die Ignoranz der meisten unserer Spieler. Beim letzten Digitalen Spieltag kommen +70.000 Euros zusammen, von den Spielern beteiligt sich nur Schmelle.

Das Bündnis Südtribüne reißt sich den Arsch auf, von denen, denen wir zurufen „Gewinnt für uns das Spiel heut’ und werdet unsre’ Helden“ - von ihnen kommt nichts.

Die Spieler leben spätestens seit der großen Phase der Kommerzialisierung auf einer anderen Welt, aber nun stellen wir fest, dass es ein anderes Sonnensystem ist - mit unserem Leben hat das alles wenig gemein. Das ist schade und ich glaube, dass das tiefe Spuren hinterlassen wird, wenn die Spieler weiterhin bei Insta „HappyAtHome“ sich offenkundig sehr freuen, dass wir - und mittelbar sind wir es - dafür sorgen, dass sie jeden Monat diese Beträge überwiesen bekommen. Ich bin komplett frustriert und habe den eh schon geringen Glauben an die Spezies Profifußballer nahezu komplett verloren.

Aber dennoch, was passiert, wenn wir jetzt alle so handeln würden, wie es wohl rational wäre? Sagen würden: Es reicht! Auf den Baum gehen würden, wenn jetzt im Sommer teure Spieler verpflichtet werden würden.

Natürlich würden dann andere zugreifen. Wenn aufgrund der derzeitigen Situation Jude Bellingham beispielsweise nicht verpflichten wird, dann geht er halt zu Bayern und wir werden uns in nem Jahr die Augen reiben, wie dumm wir waren, so einen kicker doch nicht haben verpflichten zu können. Oder wenn morgen Sancho den Vertrag verlängert, aber „leider“ Marktübliche 15 Mio. im Jahr bekommt. Was würden wir machen? Ich glaube, wir würden Zorci zu dem „guten Deal“ gratulieren.

Was passiert wenn Sancho beim nächsten Spiel im Stadion den Ball nach nem Dribbling quer auf Haaland legt? Na klar rasten wir aus und werden ihm lange Dankbar sein, dass er uns diesen Moment ermöglicht hat.

Ich habe mir diese Irrationalität eingestanden und ich vermisse das viel zu wichtig nehmen des Belanglosen. Ich möchte mich wieder dem Fußball hin- und ergeben; kurzfristig glauben dass die Einführung des Videoschiedsrichters das größte Verbrechen der Menschheit war.

Es wäre wohl einfach klüger gewesen, statt der achtminuütigen Videobotschaft nur wenige Sätze als „Wasserstandsmeldung“ rauszuschicken.
"Jeder der möchte - und man muss sich nicht rechtfertigen/erklären - bekommt die Kohle, die ihm zusteht, aber es gibt seitens des BVB Überlegungen alternative Angebote zu machen, da man auf Einnahmen angewiesen ist und die Angebote können attraktiv für Euch sein. "Wir gewähren dir beispielsweise gerne einen Gutschein über 55 Euro, statt dir die 50 Euro zurückzuüberweisen. Wenn du dich binnen 14 Tagen nicht meldest, dann überweisen wir dir den Betrag auf's bekannte Konto."

Ich könnte noch stunden weiterschreiben und versuchen darzustellen wie irrational alles schon immer war, ist und wohl auch bleibt.

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn vor allem die Spieler langsam aus ihrem Paralleluniversum aufwachen und auf dem Planeten „Realität, Dortmund“ ankommen würden.

Dann bestünde sogar die Chance, gemeinsam stärker raus zu gehen.

Tun wir, was wir in der Lage sind zu tun.

Schönen Tag noch und bleibt gesund!

Janni

Verzwackte Situation

haweka, Ort, Freitag, 27. März 2020, 21:50 (vor 9 Tagen) @ Janni


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.

Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.

Verzwackte Situation

Janni @, Wildschütz, Freitag, 27. März 2020, 22:19 (vor 9 Tagen) @ haweka


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.

Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...

Verzwackte Situation

Kaiser23 @, Gevelsberg, Freitag, 27. März 2020, 22:23 (vor 9 Tagen) @ Janni


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...

Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)

Verzwackte Situation

brummbaer @, Samstag, 28. März 2020, 14:12 (vor 8 Tagen) @ Kaiser23


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)

Auch mit nem schönen Fanmarsch vor dem Spiel verbunden, trotzdem in der Negativ-Rangliste ganz weit vorne und meine intensivste Erinnerung an Bochum: 2006/2007

Getoppt nur noch von Bielefeld zwei Wochen später: 2006/2007

Das war auf jeden Fall der absolute Tiefpunkt (sportlich, Molsiris war irgendwie anders) und an dem Freitagabend auf der Rückfahrt aus Bielefeld war ich schon dabei mich mit dem Abstieg zu arrangieren. Gleichzeitig fuhren an dem Tag viele meiner Schulfreunde in den Skiurlaub (es war der letzte Schultag vor Ostern) und riefen mich noch Freudetrunken an. Diesen Abend werde ich wahrscheinlich mein ganzes Leben nicht vergessen. Ich schwor mir damals auch - unter dem Eindruck der beiden genannten Spiele (glaube bei der Niederlage davor in Hannover war ich auch, da bin ich mir aber nicht mehr so sicher) - nie wieder ein Auswärtsspiel zu besuchen. Am folgenden Dienstag erreichte mich dann die Nachfrage, ob ich nicht mit nach Aachen wolle - die Entscheidung vom Freitag war da offenbar wieder vergessen. Also 4,5 Stunden mit der Bimmelbahn aus dem Münsterland nach Aachen getingelt und dort dann den legendären Tinga-Auftritt (zusammen mit Bremen im Pokal gegen Diego) erlebt. Puh, was für eine Saison.
Völlig skurril, dass wir am Ende fast noch im Europapokal gelandet wären.

Verzwackte Situation

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 28. März 2020, 14:24 (vor 8 Tagen) @ brummbaer


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)


Auch mit nem schönen Fanmarsch vor dem Spiel verbunden, trotzdem in der Negativ-Rangliste ganz weit vorne und meine intensivste Erinnerung an Bochum: 2006/2007

Bei dem Spiel war ich leider nicht vor Ort, aber beim 2:0 Heimsieg in Bochum 2009 war ich vor Ort. Grandiose Stimmung unseres Anhangs :)

Getoppt nur noch von Bielefeld zwei Wochen später: 2006/2007

Das war auf jeden Fall der absolute Tiefpunkt (sportlich, Molsiris war irgendwie anders) und an dem Freitagabend auf der Rückfahrt aus Bielefeld war ich schon dabei mich mit dem Abstieg zu arrangieren. Gleichzeitig fuhren an dem Tag viele meiner Schulfreunde in den Skiurlaub (es war der letzte Schultag vor Ostern) und riefen mich noch Freudetrunken an. Diesen Abend werde ich wahrscheinlich mein ganzes Leben nicht vergessen. Ich schwor mir damals auch - unter dem Eindruck der beiden genannten Spiele (glaube bei der Niederlage davor in Hannover war ich auch, da bin ich mir aber nicht mehr so sicher) - nie wieder ein Auswärtsspiel zu besuchen. Am folgenden Dienstag erreichte mich dann die Nachfrage, ob ich nicht mit nach Aachen wolle - die Entscheidung vom Freitag war da offenbar wieder vergessen. Also 4,5 Stunden mit der Bimmelbahn aus dem Münsterland nach Aachen getingelt und dort dann den legendären Tinga-Auftritt (zusammen mit Bremen im Pokal gegen Diego) erlebt. Puh, was für eine Saison.

Ja die Saison war eine einzige Achterbahnfahrt, aber am auch mit vielen tollen Erlebnissen wie dem Derbysieg oder den Sieg in Wolfsburg.

Völlig skurril, dass wir am Ende fast noch im Europapokal gelandet wären.

Verzwackte Situation

Janni @, Wildschütz, Freitag, 27. März 2020, 22:25 (vor 9 Tagen) @ Kaiser23


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)

das 3:6 aufm Betze im Pokal, und in Bochum, haaach, was für Erinnerungen.
Aber es ist wohl wahrscheinlicher, da mal mit den Amas zu spielen...

Verzwackte Situation

Kaiser23 @, Gevelsberg, Freitag, 27. März 2020, 22:27 (vor 9 Tagen) @ Janni


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)


das 3:6 aufm Betze im Pokal, und in Bochum, haaach, was für Erinnerungen.
Aber es ist wohl wahrscheinlicher, da mal mit den Amas zu spielen...

Leider ja. Aber mit den Amas da mal die Bude zu rocken hätte auch was, wenn es auch Traurig wäre, da ich die beiden Clubs mit Liga 1 verbinde.

Verzwackte Situation

Janni @, Wildschütz, Freitag, 27. März 2020, 22:30 (vor 9 Tagen) @ Kaiser23


Das Bier schmeckt in Madrid schon etwas besser, wenn man gerade ein CL-Halbfinale „0:2 gewonnen“ hat, als nach einer 0:2 Niederlage gegen Atletico.


Der Jet Set der aktiven Fanszene trinkt sein Bier in Madrid, London oder Paris. Ja, ich tue dir unrecht, weil das Bier mit Freunden nach einem Sieg in Bochum, Kaiserlautern oder Dresden genauso gut schmeckt wie in Madrid.


Das ist richtig.

Ich wollte damit aber zum Ausdruck bringen, dass doch alle irgendwie bock auf das größte sporlich machbare haben.

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)


das 3:6 aufm Betze im Pokal, und in Bochum, haaach, was für Erinnerungen.
Aber es ist wohl wahrscheinlicher, da mal mit den Amas zu spielen...


Leider ja. Aber mit den Amas da mal die Bude zu rocken hätte auch was, wenn es auch Traurig wäre, da ich die beiden Clubs mit Liga 1 verbinde.

Absolut. Stattdessen stümpern da Wob und Paderborn rum.

Man man man.

Verzwackte Situation

Kaiser23 @, Gevelsberg, Freitag, 27. März 2020, 22:38 (vor 9 Tagen) @ Janni

Und Bochum, Lautern und Dresden waren schöne Touren und ich würd da gern mal wieder spielen - am liebsten natürlich in nem Ligaspiel...


Ich auch. Heimspiel in Bochum unvergessen oder 2012 aufem Betze das war schön :)


das 3:6 aufm Betze im Pokal, und in Bochum, haaach, was für Erinnerungen.
Aber es ist wohl wahrscheinlicher, da mal mit den Amas zu spielen...


Leider ja. Aber mit den Amas da mal die Bude zu rocken hätte auch was, wenn es auch Traurig wäre, da ich die beiden Clubs mit Liga 1 verbinde.


Absolut. Stattdessen stümpern da Wob und Paderborn rum.

Man man man.

Und RB oder Hoppenheim. Schade, das diese Liga soviel an Attraktivität verloren hat von Fanseite aus. Man was hat man sich auf Spiele gefreut gegen Teams die auch Fantechnisch einiges zu bieten hatten, und sportlich auch nicht unattraktiv waren für unseren BVB. Alleine der Nervenkitzel in Rostock, wenn man nicht wusste ob man unversehrt nach Hause kommt wenn man nicht mit 20 mann oder mehr unterwegs war. Ich vermisse auch das irgendwie und für mich gehört es dazu.

Verzwackte Situation

MirkoWSG @, Freitag, 27. März 2020, 17:44 (vor 9 Tagen) @ Janni

Mich nervt unfassbar die Ignoranz der meisten unserer Spieler. Beim letzten Digitalen Spieltag kommen +70.000 Euros zusammen, von den Spielern beteiligt sich nur Schmelle.

Das Bündnis Südtribüne reißt sich den Arsch auf, von denen, denen wir zurufen „Gewinnt für uns das Spiel heut’ und werdet unsre’ Helden“ - von ihnen kommt nichts.

Die Spieler leben spätestens seit der großen Phase der Kommerzialisierung auf einer anderen Welt, aber nun stellen wir fest, dass es ein anderes Sonnensystem ist - mit unserem Leben hat das alles wenig gemein. Das ist schade und ich glaube, dass das tiefe Spuren hinterlassen wird, wenn die Spieler weiterhin bei Insta „HappyAtHome“ sich offenkundig sehr freuen, dass wir - und mittelbar sind wir es - dafür sorgen, dass sie jeden Monat diese Beträge überwiesen bekommen. Ich bin komplett frustriert und habe den eh schon geringen Glauben an die Spezies Profifußballer nahezu komplett verloren.


Das ist wirklich mehr als enttäuschend - gerade jetzt bieten sich den Spielern so viele Möglichkeiten auch mal etwas zurückzugeben.

Verzwackte Situation

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 16:49 (vor 9 Tagen) @ Janni

Beim Fußball wird das System auch in diesen Zeiten weiter pervertiert. Fans, in hoher Anzahl sicherlich welche, die derzeit große Sorgen um ihre wirtschaftliche Existenz umtreibt, werden gebeten auf rund 30% der Summe zu verzichten die ihnen zusteht, damit an die Profis weiter jeden Monat ein hohes sechsstelliges Gehalt überwiesen werden kann.

Und das ist für mich der Punkt wo ich mich selbst über eine potentielle Meisteschaft nicht freuen können werde.
Ich bin wie einige andere hier Werkstudent mit einer sehr wackeligen Stelle und werde bis zum Winter ein bisschen erfinderisch sein müssen, habe aber noch ein paar Rücklagen sodass andere sicherlich in einer beschisseneren Lage sind als ich.
Dennoch habe ich heute morgen mal durchgerechnet, wann es eng werden würden.
Bei den Fixkosten stand da in meiner Liste neben den Studiengebühren auch die DK....
Natürlich werde ich sie wieder nehmen. Aber ganz ehrlich, nur wegen der Freundschaften. Nicht wegen dem Verein, "seinen Werten" und schon gar nicht wegen den Spielern.
In solchen Zeiten offenbaren viele ihr wahres Gesicht. Der Rest Hoffnung und Emotionalität ist bei mir durch diese Krise nun auch erstmal weg.

Aber dennoch, was passiert, wenn wir jetzt alle so handeln würden, wie es wohl rational wäre? Sagen würden: Es reicht! Auf den Baum gehen würden, wenn jetzt im Sommer teure Spieler verpflichtet werden würden.

Wäre ein Zeichen von Charakter...würde aus anderen Fanlagern bestimmt auch auf Zuspruch stoßen.

Natürlich würden dann andere zugreifen. Wenn aufgrund der derzeitigen Situation Jude Bellingham beispielsweise nicht verpflichten wird, dann geht er halt zu Bayern und wir werden uns in nem Jahr die Augen reiben, wie dumm wir waren, so einen kicker doch nicht haben verpflichten zu können. Oder wenn morgen Sancho den Vertrag verlängert, aber „leider“ Marktübliche 15 Mio. im Jahr bekommt. Was würden wir machen? Ich glaube, wir würden Zorci zu dem „guten Deal“ gratulieren.

Ich denke momentan würde das aufgrund der Aussagen unserer Verantwortlichen ein großer Teil nicht tun, wenn sie die kolpotierten Summen lesen. Wäre auch etwas pervers.

Dann bestünde sogar die Chance, gemeinsam stärker raus zu gehen.

Diese Chance wurde in meinen Augen von unseren Verantwortlichen schon komplett zunichte gemacht. Ich für meinen Teil bin einfach nur maßlos enttäuscht. Echte Liebe, Borussia verbindet, wir halten fest und treu zusammen, YNWA....der blanke Hohn von Vereinsseite. Da braucht´s jetzt auch kein erklärendes Interview bei 11 Freunde oder so.

Verzwackte Situation

Muli @, Siegen;Block 12, Freitag, 27. März 2020, 15:38 (vor 9 Tagen) @ Janni

Ich kann mich deinen Worten nur anschließen!

Mich treibt aber ein Gedanke umher:

Was wäre wenn der Profifußball komplett den Bach runtergeht. Alle Pleite inkl. Borussia Dortmund. Die Basis bleibt ja bestehen und es würden Millionen Menschen weiter Fußball schauen und leben wollen. Wäre das nicht die Chance das ganze Übel bei der Wurzel zu packen und neu anzufangen? Eine Art Zwangsabstieg in die Regionalliga. Nur diesmal für den gesamten Profifußball.

Danke! n.T.

el_ayudante @, Dortmund-Süd, Freitag, 27. März 2020, 15:28 (vor 9 Tagen) @ Janni

Danke!

Wie groß...

Hatebreed @, Freitag, 27. März 2020, 13:49 (vor 9 Tagen) @ Ritti

Wie groß ist eigentlich heutzutage die Leistungsbezogebe Komponente IM Vertrag von Spielern? Wenn es um Liquidität geht, spart zumindest in der Zeit ohne Spiele, doch auch dort Geld ein?

Wie groß...

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 14:52 (vor 9 Tagen) @ Hatebreed

Wie groß ist eigentlich heutzutage die Leistungsbezogebe Komponente IM Vertrag von Spielern? Wenn es um Liquidität geht, spart zumindest in der Zeit ohne Spiele, doch auch dort Geld ein?

Ich vermute mal, dass die Prämien die der BVB durch die Spiele/Siege erhält größer als die sich daraus ergebenen Prämien/variablen Gehaltsanteile der Spieler sind und durch den Ausfall der Spiele dadurch dennoch Geld in der Planung fehlt.

Wie der Millionär,

Trainer09 @, Bochum, Freitag, 27. März 2020, 10:50 (vor 9 Tagen) @ Ritti

der in der Fußgängerzone sitzt und nen Hut vor sich legt.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

dozer, Freitag, 27. März 2020, 07:52 (vor 9 Tagen) @ Ritti

Für ein Update was die Lage beim BVB betrifft gut und wichtig, aber sehr unglücklich formuliert was den Teil mit der Rückerstattung angeht, wie hier schon mehrfach erwähnt.

Mich würde interessieren, ob es aus der Mannschaft jemanden gab, der proaktiv auf den Verein zugegangen ist und einen Verzicht angeboten hat. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die laufenden Kosten der Spieler so astronomische Ausmaße angenommen haben, dass 10-20% die Schmerzgrenze sind. Vermutlich aber ist denen garnicht bewusst, was das Thema Kurzarbeit für einen Grossteil der Fans an Einbußen bedeutet. Andere Welt halt.

Ich würde mir zudem wünschen, dass das Bewusstsein entsteht, was der eigene Fan für einen Wert für den Verein hat, fernab vom Stimmungsmachen im Stadion. Und die viel getätigte Aussage, es würde genügend Nachrücker geben für eine Karte, für ein kleines Unbehagen sorgt. Aber wohl eher nicht.

Unabhängig davon, bleibt gesund!

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

istar @, Freitag, 27. März 2020, 08:18 (vor 9 Tagen) @ dozer

Für ein Update was die Lage beim BVB betrifft gut und wichtig, aber sehr unglücklich formuliert was den Teil mit der Rückerstattung angeht, wie hier schon mehrfach erwähnt.

Mich würde interessieren, ob es aus der Mannschaft jemanden gab, der proaktiv auf den Verein zugegangen ist und einen Verzicht angeboten hat. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die laufenden Kosten der Spieler so astronomische Ausmaße angenommen haben, dass 10-20% die Schmerzgrenze sind. Vermutlich aber ist denen garnicht bewusst, was das Thema Kurzarbeit für einen Grossteil der Fans an Einbußen bedeutet. Andere Welt halt.

Du glaubst also, Spieler würden grundsätzlich keine Zeitung lesen? Ich nicht. Es gibt reflektierte Spieler und Spieler mit mehr Lebenserfahrung als die ganz Jungen.
Und das einzige, was über den Gehaltsverzicht bekannt ist, ist, dass die Sitzung dazu sehr kurz war.

Ich würde mir zudem wünschen, dass das Bewusstsein entsteht, was der eigene Fan für einen Wert für den Verein hat, fernab vom Stimmungsmachen im Stadion. Und die viel getätigte Aussage, es würde genügend Nachrücker geben für eine Karte, für ein kleines Unbehagen sorgt. Aber wohl eher nicht.

Die "viel getätigte Aussage" kann ich nicht bestätigen, wenn überhaupt ist das einmal irgendwann von Aki gesagt worden, in welchem Kontext auch immer. Im Original hab ich das noch nicht gelesen oder gehört.

Unabhängig davon, bleibt gesund!

Du auch.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Hatebreed @, Freitag, 27. März 2020, 13:35 (vor 9 Tagen) @ istar

Du glaubst also, Spieler würden grundsätzlich keine Zeitung lesen?

Sorry, aber dem Großteil der Spieler traue ich das nicht zu.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Karak Varn @, Ostfriesland, Freitag, 27. März 2020, 08:48 (vor 9 Tagen) @ istar

Bei der Sitzung wäre ich gerne Mäuschen gewesen.

Ich habe mal bei einer GmbH gearbeitet, da hat man uns kurz vor Weihnachten gebeten unser Weihnachtsgeld dem Arbeitsgeber zurück zu spenden, damit am 01.01. alle Gehalt bekommen können. Absolut irre Unlogik wenn man mal gedanklich einsteigt, klar, aber was ich damit sagen will ist:

Das "wir als Verein sind gesund"-Ding ist gegenüber den Spielern ja an und für sich erst mal tabu. Da geht doch keiner hin und sagt: "Wir haben XYZ Kohle"!

Da gilt: Verein ist Arbeitsgeber, man selbst ist angestellt. Punkt. Der Rest interessiert ja erst mal nicht, sofern Bedingungen, Möglichkeiten, Interessen und Entlohnung halt stimmen. Kommt am 01. des Monats pünktlich die Summe ist alles paletti und alles geht seinen Gang.
Warum soll man da Hirn einschalten?

Oder anders:
Das System ist an sich so inhuman, so unsolidarisch und so -allein durch die Summen- abgehoben, dass es evtl. sogar klug ist keine Zeitung zu lesen.
Da kommt wieder das Klischee vom "dummen Pöhler".

Ich frage mich:
Kann man dieses Business überhaupt mit Hirn betreiben? Woher willst du wissen, was Angst ist wenn du abgesichert bist und Dein Adrenalin Woche für Woche gelernt hast unter Kontrolle zu bekommen, bzw. zu nutzen? Das ist Freiheit im goldenen Käfig. Für einige jedenfalls.

Wichtiger Punkt:
Ich glaube die Spieler hängen sich da voll in das -nennen wir es mal zusammengefasst- "Sportthema" rein: Besser werden. Fokus trainieren. Gesund bleiben. Motivation lernen. Leadership erlernen. Skills. Und so weiter. Ich glaube, dass das Folgen dieses Weges eine Art Ablenkung von der Realität ist.
Jedenfalls die Realität, in der alle anderen stecken. Nicht die Instamodelfreundin-ich fliege mal eben nach Dubai-goldene Steaks-Audi R8 V10 Plus- Realität der Minderheit. Auch eine Realität. Aber auch eine im besagten Käfig. Mund aufmachen darf man nicht; oder man kann nicht. Entweder würde man mit ersterem die Hand beissen die einen füttert, oder -im 2. Fall- man ist halt nicht so der helle Kerzenleuchter.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

burz @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 23:54 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches,weil man damit die Glaubwürdigkeit eines gut zahlenden Spitzenvereins verspielen würde. Nach so einer Aktion könnten wir die Champions League dauerhaft abschreiben,weil ein Großteil der Spieler weiterziehen würde.

Mich würde allerdings schon interessieren,welche großen Vereine in Europa diese Krise gemeinsam lösen wollten. In dieser Situation wäre es die naheliegendste Lösung gewesen, sich europaweit von Vereinsseite zu solidarisieren und gemeinsam von allen Spielern einen signifikanten Gehaltsverzicht in einer anteilig gleichen Größenordnung einzufordern.

Aktuell kocht hingegen jeder Verein sein eigenes Süppchen. So entstehen dann PR-Desaster wie von CC,weil man versucht irgendwie wettbewerbsfähig zu bleiben.

Dabei hätte man den Wettbewerb in dieser außergewöhnlichen Situation einfach mal aushebeln müssen. Jeder Großverdiener verzichtet europaweit bspw auf 50% des Gehalts. Dies für eine Saison. Gesichtswahrend für alle Beteiligten. Und dann geht das große Geschäft meinetwegen weiter. Die Spieler hätten das verkraften können. Mindestens die großen Vereine würden so weitgehend gesund weiter arbeiten und womöglich nachhaltig höhere Gehälter zahlen als unter den jetzigen Bedingungen.

Ich würde zu gerne wissen,ob derartige Überlegungen überhaupt diskutiert wurden oder ob es europaweit doch naheliegender erscheint die kurzfristig um 10 bis 20% gekürzten Profigehälter durch weitaus ärmere Durchschnittsfans auf einem möglichst hohen Niveau verbleiben zu lassen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 08:20 (vor 9 Tagen) @ burz

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches

Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.
Das ist in der freien Wirtschaft übrigens auch nicht anders. Die Regeln der Kurzarbeit sind ja dort auch nicht auf alle anwendbar und auch dort reden viele Firmen mit ihren Führungskräften über freiwillige Beiträge.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Freitag, 27. März 2020, 10:56 (vor 9 Tagen) @ Guido

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches


Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.

Bist Du sicher? Diese Argumentation trifft ja auch auf alle Kellner, Verkäufer, etc. zu.
Ich neine, dass KUG für die meisten Spieler nicht in Frage kommt, weil sie über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Das ist mWn aber auch der einzige Grund. Im Eishockey gab es definitiv Vereine die mit ihren Spielern KUG-Vereinbarungen getroffen haben.

Das ist in der freien Wirtschaft übrigens auch nicht anders. Die Regeln der Kurzarbeit sind ja dort auch nicht auf alle anwendbar und auch dort reden viele Firmen mit ihren Führungskräften über freiwillige Beiträge.

S.o., wenn über Beitragsbemessungsgrenze.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

markus @, Freitag, 27. März 2020, 11:04 (vor 9 Tagen) @ ooohflupptnicht

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches


Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.


Bist Du sicher? Diese Argumentation trifft ja auch auf alle Kellner, Verkäufer, etc. zu.
Ich neine, dass KUG für die meisten Spieler nicht in Frage kommt, weil sie über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Das ist mWn aber auch der einzige Grund. Im Eishockey gab es definitiv Vereine die mit ihren Spielern KUG-Vereinbarungen getroffen haben.

Man braucht grundsätzlich eine Vereinbarung bzw. eine Rechtsgrundlage für Kurzarbeit. Entweder vereinbart man Kurzarbeit einzelvertraglich oder über eine Kollektivvereinbarung (Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung). Einseitig kann ein Arbeitgeber das nicht anordnen.
Die Beitragsbemessungsgrenze spielt nur bei der Höhe des Kug eine Rolle. Grundsätzlich kann auch mit Leuten Kurzarbeit vereinbart werden, die oberhalb der BBG verdienen. Das Kug ist halt gedeckelt und wird nicht für die über die BBG liegenden Summen gezahlt.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Freitag, 27. März 2020, 11:07 (vor 9 Tagen) @ markus

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches


Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.


Bist Du sicher? Diese Argumentation trifft ja auch auf alle Kellner, Verkäufer, etc. zu.
Ich neine, dass KUG für die meisten Spieler nicht in Frage kommt, weil sie über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Das ist mWn aber auch der einzige Grund. Im Eishockey gab es definitiv Vereine die mit ihren Spielern KUG-Vereinbarungen getroffen haben.


Man braucht grundsätzlich eine Vereinbarung bzw. eine Rechtsgrundlage für Kurzarbeit. Entweder vereinbart man Kurzarbeit einzelvertraglich oder über eine Kollektivvereinbarung (Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung). Einseitig kann ein Arbeitgeber das nicht anordnen.

Das ist klar. Bei Guido klang es nur so, als ob das bei Profisportlern ge erell ausgeschlossen sei.

Die Beitragsbemessungsgrenze spielt nur bei der Höhe des Kug eine Rolle. Grundsätzlich kann auch mit Leuten Kurzarbeit vereinbart werden, die oberhalb der BBG verdienen. Das Kug ist halt gedreckelt und wird nicht für die über die BBG liegenden Summen gezahlt.

Ok, das wusste ich nicht. Ist also "nur" eine Deckelung wie beim Elterngeld. Wieder was gelernt, danke! :-)

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 11:34 (vor 9 Tagen) @ ooohflupptnicht

Man braucht grundsätzlich eine Vereinbarung bzw. eine Rechtsgrundlage für Kurzarbeit. Entweder vereinbart man Kurzarbeit einzelvertraglich oder über eine Kollektivvereinbarung (Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung). Einseitig kann ein Arbeitgeber das nicht anordnen.


Das ist klar. Bei Guido klang es nur so, als ob das bei Profisportlern ge erell ausgeschlossen sei.

Sorry. Ist ja bereits alles erklärt. Das Ding ist ja, dass jeder einen Individualvertrag hat du. Daran ändert ja auch keine "Spielergewerkschaft" was ;)

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Freitag, 27. März 2020, 11:39 (vor 9 Tagen) @ Guido

sei.

Sorry. Ist ja bereits alles erklärt.

Kein Ding. Das Forum des Todes kann ja auch sachlich ;-)

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

markus @, Freitag, 27. März 2020, 11:26 (vor 9 Tagen) @ ooohflupptnicht
bearbeitet von markus, Freitag, 27. März 2020, 11:30

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches


Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.


Bist Du sicher? Diese Argumentation trifft ja auch auf alle Kellner, Verkäufer, etc. zu.
Ich neine, dass KUG für die meisten Spieler nicht in Frage kommt, weil sie über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Das ist mWn aber auch der einzige Grund. Im Eishockey gab es definitiv Vereine die mit ihren Spielern KUG-Vereinbarungen getroffen haben.


Man braucht grundsätzlich eine Vereinbarung bzw. eine Rechtsgrundlage für Kurzarbeit. Entweder vereinbart man Kurzarbeit einzelvertraglich oder über eine Kollektivvereinbarung (Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung). Einseitig kann ein Arbeitgeber das nicht anordnen.


Das ist klar. Bei Guido klang es nur so, als ob das bei Profisportlern ge erell ausgeschlossen sei.

Die Beitragsbemessungsgrenze spielt nur bei der Höhe des Kug eine Rolle. Grundsätzlich kann auch mit Leuten Kurzarbeit vereinbart werden, die oberhalb der BBG verdienen. Das Kug ist halt gedreckelt und wird nicht für die über die BBG liegenden Summen gezahlt.


Ok, das wusste ich nicht. Ist also "nur" eine Deckelung wie beim Elterngeld. Wieder was gelernt, danke! :-)

Kleine Korrektur: Das Kurzarbeitergeld ist nicht nur gedeckelt, sondern kann sogar ganz verfallen: Anspruch auf Kurzarbeitergeld entfällt komplett, wenn das gekürzt Einkommen weiterhin höher liegt, als die BBG.

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/kug-faq-kurzarbeit-und-qualifizierung.pdf?__blob=publ...

Trotzdem kann natürlich auch mit diesen Personen eine kürze Arbeitszeit vereinbart werden.
Und wenn z.B. Profifußballer auf Arbeitszeit 0 runtergehen, hätten sie auch Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

burz @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 08:31 (vor 9 Tagen) @ Guido

Ich verstehe ja,dass der BVB die Spieler nicht in Kurzarbeit schicken will oder Ähnliches


Man kann einen Spieler nicht in Kurzarbeit schicken. Dafür gibt es überhaupt keine rechtliche oder vertragliche Grundlage. Der Spieler bietet seine Arbeitskraft an und der Verein kann sie nicht abrufen, muss aber folglich weiter zahlen.
Das ist in der freien Wirtschaft übrigens auch nicht anders. Die Regeln der Kurzarbeit sind ja dort auch nicht auf alle anwendbar und auch dort reden viele Firmen mit ihren Führungskräften über freiwillige Beiträge.

Danke für die Klarstellung. An der Stelle hab ich mich unklar ausgedrückt.

Mir ging es im Wesentlichen darum,dass der BVB die Spieler nicht losgelöst von den Maßnahmen anderer Vereine unter Druck setzen sollte. Bsp. so wie es der FC Sion gemacht hat.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 08:51 (vor 9 Tagen) @ burz

Mir ging es im Wesentlichen darum,dass der BVB die Spieler nicht losgelöst von den Maßnahmen anderer Vereine unter Druck setzen sollte. Bsp. so wie es der FC Sion gemacht hat.

Bei Sion liegt ja vermutlich mehr im Argen. Sportlich stehen die ja auch nicht so gut da. Vielleicht wollte man da ganz einfach die Gunst der Stunde nutzen, um hier einen radikalen Schnitt zu machen.
Ansonsten ist das halt alles schwierig: Natürlich ist 30% Kurzarbeit für jemanden mit 3.000 brutto scheiße und der wird sich auch denken, wo denn das Problem ist, wenn sein Chef, der vielleicht 10.000 EUR brutto im Monat hat, freiwillig auf 20% verzichten soll. Andererseits hat der ja auch seine laufenden Kosten, seine Altersvorsorge etc. Das mag Stöhnen auf hohem Niveau sein, aber am Ende ist sich da jeder selbst der Nächste. Absurd wird die Diskussion dann allerdings, wenn man bedenkt, wie klein der Abstand zwischen Angestellten und Abteilungsleitern ist, wenn man dann den Abstand zu einem Fußballer sieht. Und der sitzt in allen belangen an einem ziemlich langen Hebel in vielen Fällen...

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 00:22 (vor 10 Tagen) @ burz

Ich befürchte fast das einige zocken und sich denken, wenn der Kram vorbei ist sind ihr die die am wenigsten am arsch sind und dann Räubern wir denn Rest aus. Watzke hat ja sowas schon früh verlauten lassen „ am Ende sind wir Konkurrenten...“

Klingt erstmal komisch aber denke das es schon ein paar Clubs gibt die durch externe Geldgeber oder besonderes Standings wissen das sie am Ende etwas länger durchhalten als andere.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

burz @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 07:19 (vor 9 Tagen) @ Davja89

Ich befürchte fast das einige zocken und sich denken, wenn der Kram vorbei ist sind ihr die die am wenigsten am arsch sind und dann Räubern wir denn Rest aus. Watzke hat ja sowas schon früh verlauten lassen „ am Ende sind wir Konkurrenten...“

Klingt erstmal komisch aber denke das es schon ein paar Clubs gibt die durch externe Geldgeber oder besonderes Standings wissen das sie am Ende etwas länger durchhalten als andere.

Durchaus denkbar. Gewissermaßen die Einäugigen unter den Blinden,während vorher noch alle gut sehen konnten.
An Stelle der Blinden würde ich dann zumindest an die Öffentlichkeit gehen,dass der Versuch den Fußball gesundzuschrumpfen an den Vereinen X,Y und Z gescheitert ist.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Karak Varn @, Ostfriesland, Freitag, 27. März 2020, 07:50 (vor 9 Tagen) @ burz

Weswegen 50+1 derzeit auch wieder in der Diskussion ist.

Richtig übel wird es aber erst, wenn man mal in die unteren Ligen guckt. Liga 3 beispielsweise.
Da geht es dann um alle Existenzen eines Arbeit gebenden Vereins; nicht nur um die "Otto normalen 850". (Die Zahl "850" lässt mich seit gestern nicht mehr los!!)

Auf der anderen Seite soll der DFB Geld haben, dass die Taschen platzen. Sicherlich etwas simpel konstruiert: Aber das wäre doch jetzt genau der Zeitpunkt sein Baby Profifußball gesund zu halten. So als Verband. Laut Kurzrecherche lagen schon 2015 die Rücklagen bei 167 Millionen Euro.
Nur die Rücklagen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

burz @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 08:05 (vor 9 Tagen) @ Karak Varn

Weswegen 50+1 derzeit auch wieder in der Diskussion ist.

Richtig übel wird es aber erst, wenn man mal in die unteren Ligen guckt. Liga 3 beispielsweise.
Da geht es dann um alle Existenzen eines Arbeit gebenden Vereins; nicht nur um die "Otto normalen 850". (Die Zahl "850" lässt mich seit gestern nicht mehr los!!)

Auf der anderen Seite soll der DFB Geld haben, dass die Taschen platzen. Sicherlich etwas simpel konstruiert: Aber das wäre doch jetzt genau der Zeitpunkt sein Baby Profifußball gesund zu halten. So als Verband. Laut Kurzrecherche lagen schon 2015 die Rücklagen bei 167 Millionen Euro.
Nur die Rücklagen.

Deswegen verstehe ich auch nicht,warum hier diverse Leute glauben,dass sich der Fußball wieder zu seinen Wurzeln bewegen könnte. Das Gegenteil wird der Fall sein.

Für die Vereine ab Liga 3 funktioniert das Modell Gehaltsverzicht leider nicht mehr. Der Verband könnte aber leichter nachhelfen,wenn die Ligen 1-2 durch Gehaltsverzichte ohnehin gesund blieben.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Karak Varn @, Ostfriesland, Freitag, 27. März 2020, 08:20 (vor 9 Tagen) @ burz

Ich glaube, wer Kohle hat wird diese Zeit hier nutzen um gänzlich neue Finanz- und Liquiditätsstrukturen zu erdenken. Da werden Dinge kommen, da haben wir vor 8 Wochen nicht mal in wildesten Träumen drüber fantasiert.

Und ich denke, wer keine Kohle hat, sitzt einfach nur in der Scheiße.

Ich bin gespannt, welche Clubs international profitieren werden. Bzw.: International auf jeweiliger nationalen Ebene. Die Ölclubs? Die Ami-Besitzer? Die Dosenfreunde?

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 08:24 (vor 9 Tagen) @ Karak Varn

Ich bin gespannt, welche Clubs international profitieren werden. Bzw.: International auf jeweiliger nationalen Ebene. Die Ölclubs? Die Ami-Besitzer? Die Dosenfreunde?

Öl -> Größte Krise seit Jahren bereits vor Corona, wird dadurch aber noch einmal verlängert
Investmentfirmen -> Größter Börsencrash seit Jahren

Natürlich sucht sich Geld immer neue Wege und vielleicht ist der Einstieg dann günstig, aber das Spektakel Fußball lebt ja auch von Konkurrenz. Ich denke, dass die Gehälter wirklich etwas runter gehen - aber bestimmmt nicht mal annähernd an die "Wurzeln"...

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

istar @, Freitag, 27. März 2020, 08:31 (vor 9 Tagen) @ Guido

Ich bin gespannt, welche Clubs international profitieren werden. Bzw.: International auf jeweiliger nationalen Ebene. Die Ölclubs? Die Ami-Besitzer? Die Dosenfreunde?


Öl -> Größte Krise seit Jahren bereits vor Corona, wird dadurch aber noch einmal verlängert
Investmentfirmen -> Größter Börsencrash seit Jahren

Natürlich sucht sich Geld immer neue Wege und vielleicht ist der Einstieg dann günstig, aber das Spektakel Fußball lebt ja auch von Konkurrenz. Ich denke, dass die Gehälter wirklich etwas runter gehen - aber bestimmmt nicht mal annähernd an die "Wurzeln"...

Was sind denn die "Wurzeln"? Die müssten aus Sicht der Vereinsgründer spätestens mit den ersten Prämien in den 50ern oder so obsolet gewesen sein.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

burz @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 09:55 (vor 9 Tagen) @ istar

Ich bin gespannt, welche Clubs international profitieren werden. Bzw.: International auf jeweiliger nationalen Ebene. Die Ölclubs? Die Ami-Besitzer? Die Dosenfreunde?


Öl -> Größte Krise seit Jahren bereits vor Corona, wird dadurch aber noch einmal verlängert
Investmentfirmen -> Größter Börsencrash seit Jahren

Natürlich sucht sich Geld immer neue Wege und vielleicht ist der Einstieg dann günstig, aber das Spektakel Fußball lebt ja auch von Konkurrenz. Ich denke, dass die Gehälter wirklich etwas runter gehen - aber bestimmmt nicht mal annähernd an die "Wurzeln"...


Was sind denn die "Wurzeln"? Die müssten aus Sicht der Vereinsgründer spätestens mit den ersten Prämien in den 50ern oder so obsolet gewesen sein.

Es wäre ja auch vermessen zu glauben,dass wir uns gehaltstechnisch wieder signifikant Richtung 20. Jahrhundert bewegen. Dazu wird es niemals mehr kommen.

Ich habe aber schon den Anspruch,dass in wirtschaftlichen Krisenzeiten die Topverdiener prozentual (nicht absolut) größere Kompromisse eingehen müssen. So wie ich die Entwicklung wahrnehme, ergibt sich dies aktuell aber nur für Spieler mit auslaufenden Verträgen,die zwangsläufig einen neuen Vertrag unterzeichnen müssen. Da werden sich Spieler mit länger Laufenden Verträgen denken,dass die Kollegen mit auslaufenden Verträgen halt Pech gehabt haben. Diese Haltung wird sich m.E. aber als Trugschluss erweisen. Hätten wir flächendeckend einen höheren Gehaltsverzicht durchsetzen können,würden nahezu alle Vereine gut aus der Situation herauskommen. Das Gehaltsniveau könnte relativ schnell wieder bekannte Höhen erreichen. Die aktuellen Gehaltsverzichte in eher homöopathischen Dosen werden aber viele Vereine langfristig gefährden und das Gehaltsniveau dauerhaft senken. Zumindest für Spieler,die nicht bei den Top 3 in den großen Ligen unterkommen.

Insofern bin ich davon überzeugt,dass ein kollektiver signifikanter Gehaltsverzicht für 1 Jahr auch für einen Großteil der Spieler langfristig lohnenswert gewesen wäre.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 09:20 (vor 9 Tagen) @ istar


Was sind denn die "Wurzeln"? Die müssten aus Sicht der Vereinsgründer spätestens mit den ersten Prämien in den 50ern oder so obsolet gewesen sein.

Naja... Wenn ein Fußballspieler 250.000 EUR im Jahr verdienen würde, würde ich schon sagen, dass das auf die kurze Zeit, in der man Geld verdienen kann, ein zum "Normalo" vergleichbares Einkommen ist. Für die Spitze sind dann auch 1 Mio ok. Aber die Gehälter werden ja eher auf das Niveau von 2016 fallen... Und das war schon pervers

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

istar @, Freitag, 27. März 2020, 09:44 (vor 9 Tagen) @ Guido


Was sind denn die "Wurzeln"? Die müssten aus Sicht der Vereinsgründer spätestens mit den ersten Prämien in den 50ern oder so obsolet gewesen sein.


Naja... Wenn ein Fußballspieler 250.000 EUR im Jahr verdienen würde, würde ich schon sagen, dass das auf die kurze Zeit, in der man Geld verdienen kann, ein zum "Normalo" vergleichbares Einkommen ist. Für die Spitze sind dann auch 1 Mio ok. Aber die Gehälter werden ja eher auf das Niveau von 2016 fallen... Und das war schon pervers

Du meinst, so Zahnarzt-Niveau wäre okay?

Was wird denn mit dem übrigen Geld, dass im Fußballgeschäft zirkuliert? Wer kriegt das?
Verbände? Funktionäre? Berater?

Oder zahlen die Fernsehsender oder Streamingportale dann auch weniger?
Und die Sponsoren.
Von Scheichs, Oligarchen etc. ganz abgesehen.

Dabei ist die Wahrheit doch ganz einfach. Den Preis bzw. die Gehälter bestimmt der Markt. Wenn da jetzt nach unten korrigiert wird, meinetwegen. Wenn nicht,ist mir das ehrlich gesagt aber auch egal.

Das Grundproblem im Fußball ist die Verteilung der Fernsehgelder aus den internationalen Wettbewerben, die die nationalen Ligen zu einseitigen Angelegenheiten mit immer den gleichen Serienmeistern macht.

Und das bleibt auch nach Corona so. Sehr wahrscheinlich jedenfalls.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 10:27 (vor 9 Tagen) @ istar


Du meinst, so Zahnarzt-Niveau wäre okay?

Was wird denn mit dem übrigen Geld, dass im Fußballgeschäft zirkuliert? Wer kriegt das?
Verbände? Funktionäre? Berater?

Oder zahlen die Fernsehsender oder Streamingportale dann auch weniger?
Und die Sponsoren.

Ich hab kein Problem damit, wenn jemand nach einer tollen Karriere 10 Mio auf dem Konto hat. Das wäre für mich tatsächlich der Wunsch, wobei die meisten sagen werden, dass das mit "Wurzeln" nix zu tun hat.

Zum "Markt": Ich glaube tatsächlich, dass wieder Geld aus dem System rausfließt. Wirklich tragfähig sind ja auch nur die wenigsten Vereine - sprich: Eigentlich machen die meisten Proficlubs sogar Verluste. Sponsoring wird in Zeiten der Krise runter gehen, oder - was das schlimmste wäre - sich nur noch bei den Großen versammeln. Aber noch ist das alles zu früh, um es zu beurteilen, aber dass es auf Niveau von vor 3-4 Jahren zurückgeht, kann ich mir schon vorstellen. Der Anstieg war zu rasant.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Phil @, Donnerstag, 26. März 2020, 22:07 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Peinlicher war es wohl nie.

Ein Desaster.

M f g
Phil

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Schoeneschooh, Frankfurt, Freitag, 27. März 2020, 09:06 (vor 9 Tagen) @ Phil

Es macht mich unglaublich wütend und ich war gerade schon kurz davor aus Reflex meine Mitgliedschaft zu kündigen. Hab dann nochmal durchgeatmet und warte ab, ggf. kehrt ja doch noch Vernunft ein, auch wenn ich bei einigen eigentlich keine Hoffnung mehr habe.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Plastikfans, Ort, Freitag, 27. März 2020, 07:33 (vor 9 Tagen) @ Phil

Hab kein Problem damit die Derby Karte da zu lassen wenn es darum geht Covid19 Kranke zu helfen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Baffy @, Bad Berleburg, Freitag, 27. März 2020, 13:42 (vor 9 Tagen) @ Plastikfans

Darum geht es aber nicht sondern um den Erhalt der KGAA damit diese weiterhin die nur leicht verminderten exorbitanten Gehälter zahlen kann.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 23:19 (vor 10 Tagen) @ Phil

Da du ja näher dran bist als viele andere...

Leben die wirklich in so einer Blase oder ist manches auch einfach nur schlecht kommuniziert ?

Weil oft und grade in den letzten 2 Wochen hat man das Gefühl das die wirklich auf einem anderen Stern leben.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Chappi1991 ⌂ @, Donnerstag, 26. März 2020, 23:03 (vor 10 Tagen) @ Phil

Peinlicher war es wohl nie.

Ein Desaster.

M f g
Phil

Glaubt der eigentlich, dass die Jedi-Tricks funktionieren? "Hoffe, dass alle gesund sind. Hoffe, dass keiner von Kurzarbeit betroffen ist. Etc." Wenn ihm das schon bewusst ist, wie kann er dann mit seinem Anliegen kommen?

von mir gibts keinen Cent.

fabian 1909 @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 20:22 (vor 10 Tagen) @ Ritti

20% grad mal beim großen Ausgabeposten einsparen, das als großes Ding verkaufen. Aber Hartz IV Empfänger soll jetzt die Arbeitsplätze retten.

Die brauchen dein Geld nicht,...

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 20:43 (vor 10 Tagen) @ fabian 1909

20% grad mal beim großen Ausgabeposten einsparen, das als großes Ding verkaufen. Aber Hartz IV Empfänger soll jetzt die Arbeitsplätze retten.

...die haben es schon. :-)

Es geht einfach nur darum, wie man das Geld wieder zurück bekommt. Sicherlich kann man das Geld auch ausbezahlt bekommen (wenn der Sachverhalt endlich geklärt ist), aber es ging um Alternativen.

Aber wenn man hier lesen kann, könnte man meinen, es geht um den Verkauf des Erstgeborenen.

Gruß

CHS

Die brauchen dein Geld nicht,...

Blarry @, Essen, Freitag, 27. März 2020, 09:41 (vor 9 Tagen) @ CHS

Damit stößt Du bei der Herde der Empörten aber auf taube Ohren, fürchte ich.

Cramer hat ja nicht mehr als eine Bitte geäußert, und Bitten kostet nix. Ebenso heißt das nicht, dass für den Verein irgendeine wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Natürlich kann ich Fluegelflitzer darum bitten, seinen Account zu löschen, aber mein Seelenheil hängt davon nicht ab. Es ist höchstens nice to have. ;)

Die Einnahmen aus dem Ticketing sind längst nicht mehr der kritische Posten, der über Fortbestand oder Insolvenz entscheidet. Nichtsdestotrotz ist es Cramers Job, jeden einzelnen Posten zu beleuchten und zu versuchen, das bestmögliche rauszuholen.

Im Übrigen wünsche ich jedem, der jetzt einseitige Gehaltskürzungen und damit Vertragsbruch einfordert, die spontane Genese wenigstens zweier funktionierender Neuronen im Schädel. Sowas ist regelmäßig der schnellste Weg vor den CAS und zur Vertragsauflösung. Wenigstens könnt ihr dann eure Kleckerbeträge behalten, wenn's keine Borussia mehr gibt.

Die brauchen dein Geld nicht,...

h3ll1909 @, Freitag, 27. März 2020, 10:10 (vor 9 Tagen) @ Blarry
bearbeitet von h3ll1909, Freitag, 27. März 2020, 10:18

Kleckerbeträge - au man... für viele zählt aktuell jeder Cent bei Kurzarbeit. Ich kenne auch einige im Stadion, die sparen sich Ihre DK seit Jahren vom Mund ab. Gerade Arbeitslose, Rentner und Schüler/Studenten.

Wenn der Borussia wirklich der Schuh drückt, dann bietet den Leuten einfach an, den Betrag bei der Verlängerung gut zuschreiben. Wer nicht verlängern will, muss sein Geld bekommen. Es kann nicht sein, dass die Spieler bei Millionen Gehältern auf 20% verzichten und die kleinen Leute gefragt/gebeten werden zu "spenden". Genauso lächerlich ist der Verzicht von Watzke und Co. mit 33% vom Gehalt. Aki hat eine sehr gut gehende Firma mit fast ausschließlich Kunden aus dem ÖA.

Wie oben schon geschrieben worden ist, ein, zwei Prozentpunkte Verzicht mehr und alle Arbeitsplätze/Einkommen der Angestellten der Borussia sind gesichert.

Grob ein Drittel der Spiele sind offen. Somit ist die Leistung nicht erbracht. Punkt. Das Gleiche gilt neben den "normalen" DKs für die Business Seats/Logen.

Kleines Rechenbeispiel:

Als Unternehmen habe ich vier Business Seats. Die Karten liegen bei 6000 EUR Brutto pro Saison pro Platz. Somit knapp 350 EUR pro Spiel. Es sind noch 5 Spiele offen. Macht 7000 EUR. Warum sollte ich als Unternehmen der Borussia das schenken? Damit ich Soforthilfe beim Land beantrage und direkt der Borussia weitergebe? Lächerlich. Ich bin mal gespannt wann die Kollegen um die Ecke kommen mit der Rechnung für die nächste Saison. Bis jetzt kam nichts wie Borussia und der Vermarkter sich das vorstellen.

Solange der Kader und die GF nicht massiv an sich selbst sparen, sollten sie einfach still sein.

+1

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 11:28 (vor 9 Tagen) @ h3ll1909

Kleckerbeträge - au man... für viele zählt aktuell jeder Cent bei Kurzarbeit. Ich kenne auch einige im Stadion, die sparen sich Ihre DK seit Jahren vom Mund ab. Gerade Arbeitslose, Rentner und Schüler/Studenten.

Wenn der Borussia wirklich der Schuh drückt, dann bietet den Leuten einfach an, den Betrag bei der Verlängerung gut zuschreiben. Wer nicht verlängern will, muss sein Geld bekommen. Es kann nicht sein, dass die Spieler bei Millionen Gehältern auf 20% verzichten und die kleinen Leute gefragt/gebeten werden zu "spenden". Genauso lächerlich ist der Verzicht von Watzke und Co. mit 33% vom Gehalt. Aki hat eine sehr gut gehende Firma mit fast ausschließlich Kunden aus dem ÖA.

Wie oben schon geschrieben worden ist, ein, zwei Prozentpunkte Verzicht mehr und alle Arbeitsplätze/Einkommen der Angestellten der Borussia sind gesichert.

Grob ein Drittel der Spiele sind offen. Somit ist die Leistung nicht erbracht. Punkt. Das Gleiche gilt neben den "normalen" DKs für die Business Seats/Logen.

Kleines Rechenbeispiel:

Als Unternehmen habe ich vier Business Seats. Die Karten liegen bei 6000 EUR Brutto pro Saison pro Platz. Somit knapp 350 EUR pro Spiel. Es sind noch 5 Spiele offen. Macht 7000 EUR. Warum sollte ich als Unternehmen der Borussia das schenken? Damit ich Soforthilfe beim Land beantrage und direkt der Borussia weitergebe? Lächerlich. Ich bin mal gespannt wann die Kollegen um die Ecke kommen mit der Rechnung für die nächste Saison. Bis jetzt kam nichts wie Borussia und der Vermarkter sich das vorstellen.

Solange der Kader und die GF nicht massiv an sich selbst sparen, sollten sie einfach still sein.

Danke

Die brauchen dein Geld nicht,...

Sascha @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 10:01 (vor 9 Tagen) @ Blarry

Die Einnahmen aus dem Ticketing sind längst nicht mehr der kritische Posten, der über Fortbestand oder Insolvenz entscheidet. Nichtsdestotrotz ist es Cramers Job, jeden einzelnen Posten zu beleuchten und zu versuchen, das bestmögliche rauszuholen.

Nö. Reines Ticketing bringt ca. 900.000 € pro Heimspiel. Wenn wir davon ausgehen, dass bis Jahresende nur noch Geisterspiele stattfinden, dann sind das dann insgesamt 5 Bundesligaheimspiele diese Saison, mindestens 8 in der nächsten Hinrunde plus 3 Heimspiele CL-Gruppenphase. Das sind dann schon 15 Millionen Euro plus die spieltagsabhängigen Einnahmen im Bereich Gastronomie und Merchverkauf.

Die brauchen dein Geld nicht,...

Hatebreed @, Freitag, 27. März 2020, 13:39 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Nö. Reines Ticketing bringt ca. 900.000 € pro Heimspiel.

Wo hast Du denn diese Zahl her? Die stimmt doch hinten und vorne nicht.

Die brauchen dein Geld nicht,...

markus @, Freitag, 27. März 2020, 14:40 (vor 9 Tagen) @ Hatebreed

Nö. Reines Ticketing bringt ca. 900.000 € pro Heimspiel.


Wo hast Du denn diese Zahl her? Die stimmt doch hinten und vorne nicht.

Ohne Dauerkarten. Rein auf Tageskarten bezogen könnte das passen.

Die brauchen dein Geld nicht,...

Tom Frost @, Freitag, 27. März 2020, 14:23 (vor 9 Tagen) @ Hatebreed

Würd mich auch wundern, das wären nur 11 € pro Karte.
Die reinen Einnahmen dürften grob geschätzt beim dreifachen liegen.
Klar gehen davon gewisse Betriebskosten ab, aber bei einem Geisterspiel hat man viele davon weiterhin.

Ein großes Stadion ist vielleicht nicht mehr der Einnahmefaktor und Vorteil auf andere Clubs wie früher, aber an nem Spieltag kommt trotzdem gut was rein.

Die brauchen dein Geld nicht,...

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 16:23 (vor 9 Tagen) @ Tom Frost

Würd mich auch wundern, das wären nur 11 € pro Karte.
Die reinen Einnahmen dürften grob geschätzt beim dreifachen liegen.
Klar gehen davon gewisse Betriebskosten ab, aber bei einem Geisterspiel hat man viele davon weiterhin.

Ein großes Stadion ist vielleicht nicht mehr der Einnahmefaktor und Vorteil auf andere Clubs wie früher, aber an nem Spieltag kommt trotzdem gut was rein.

Ich mein Eberl hat was von Netto 2Mio pro (Geister)Heimspiel am Anfang der Coronakrise gesagt.

+1 (kt)

istar @, Freitag, 27. März 2020, 09:46 (vor 9 Tagen) @ Blarry

Damit stößt Du bei der Herde der Empörten aber auf taube Ohren, fürchte ich.

Cramer hat ja nicht mehr als eine Bitte geäußert, und Bitten kostet nix. Ebenso heißt das nicht, dass für den Verein irgendeine wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Natürlich kann ich Fluegelflitzer darum bitten, seinen Account zu löschen, aber mein Seelenheil hängt davon nicht ab. Es ist höchstens nice to have. ;)

Die Einnahmen aus dem Ticketing sind längst nicht mehr der kritische Posten, der über Fortbestand oder Insolvenz entscheidet. Nichtsdestotrotz ist es Cramers Job, jeden einzelnen Posten zu beleuchten und zu versuchen, das bestmögliche rauszuholen.

Im Übrigen wünsche ich jedem, der jetzt einseitige Gehaltskürzungen und damit Vertragsbruch einfordert, die spontane Genese wenigstens zweier funktionierender Neuronen im Schädel. Sowas ist regelmäßig der schnellste Weg vor den CAS und zur Vertragsauflösung. Wenigstens könnt ihr dann eure Kleckerbeträge behalten, wenn's keine Borussia mehr gibt.

.

Die brauchen dein Geld nicht,...

docity @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 08:49 (vor 9 Tagen) @ CHS

Du hast nicht verstanden, dass es in dieser Diskussion nicht mehr nur um DK-Rückzahlkungen geht, sondern umd das Maß an Solidarität und Bereitschaft auf Verzicht bei Großverdienern

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

CHS ⌂ @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 10:23 (vor 9 Tagen) @ docity

Du hast nicht verstanden, dass es in dieser Diskussion nicht mehr nur um DK-Rückzahlkungen geht, sondern umd das Maß an Solidarität und Bereitschaft auf Verzicht bei Großverdienern

In diesem Beitrag geht es aber nur um die Rückzahlung der Kartenpreise. Es wurde ein Video von Cramer gepostet, wo er diesen Wunsch geäußert hat. War ihr daraus nun macht (ich würde fast schon wieder von Sozialneid sprechen), das kann ich nicht beeinflussen.

Übrigens, der BVB hat nicht zu Spenden aufgerufen (stimmt nicht ganz, ich sage nur virtuellen Stadionbesuch), man möchte nur eine Alternative zur Rückzahlung anbieten. Wenn ihr das Geld zurück wollt, dann kriegt ihr es.

Was mir aber sauer aufstößt, ihr wünscht mehr Infos zum BVB und wenn ihr die erhaltet, dann kommt halt nur Kritik. Hat eigentlich irgendein anderer Verein sich zu diesem Sachverhalt so geäußert wie der BVB? Wie läuft das bei anderen Vereinen? Haben da die Geschäftsführung auf Gehalt verzichtet (lustigerweise hat das der Watzke jetzt schon zum zweiten Mal gemacht. Übrigens müsste einer das schon zum dritten Mal gemacht haben)

Der BVB macht sich schon Gedanken über das Ticketing (soviel Infos habe ich schon). Dabei geht es nicht nur um Tageskarten, Auswärtsspiele, Dauerkarten und ADK der aktuellen Saison, sondern auch schon um die Dauerkarten für die Saison 2020/21. Das Problem ist halt, solange noch nichts beschlossen ist (Wie geht es in dieser Saison weiter? Wann geht die neue Saison los? In welchem Format finden die Spiele statt?), kann man noch nichts verkündigen.

Und zum Thema Gehalteinbußen, wie sieht es denn bei euch aus? Verzichtet ihr auf eurer Gehalt um eure Firma zu unterstützen (sprich freiwillig, nicht weil man euch in Kurzarbeit geschickt hat)?

Meinjanur

CHS

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

Hatebreed @, Freitag, 27. März 2020, 13:42 (vor 9 Tagen) @ CHS

Und zum Thema Gehalteinbußen, wie sieht es denn bei euch aus? Verzichtet ihr auf eurer Gehalt um eure Firma zu unterstützen (sprich freiwillig, nicht weil man euch in Kurzarbeit geschickt hat)?

Das kann man doch gar nicht vergleichen... Wenn ich 10 Mio brutto verdienen würde, wären 20% kein Thema -_-

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

Tom Frost @, Freitag, 27. März 2020, 14:31 (vor 9 Tagen) @ Hatebreed

Und zum Thema Gehalteinbußen, wie sieht es denn bei euch aus? Verzichtet ihr auf eurer Gehalt um eure Firma zu unterstützen (sprich freiwillig, nicht weil man euch in Kurzarbeit geschickt hat)?


Das kann man doch gar nicht vergleichen... Wenn ich 10 Mio brutto verdienen würde, wären 20% kein Thema -_-

Stimmt. Trotzdem ist nicht klar, ob Du es machen würdest.
Geht da auch um Gruppendynamik, wer spricht es an, wer aus dem Team verzichtet auf keinen Fall, will man der einzige sein, fühlt man sich im Vergleich zu den Mitspielern eh schon schlecht bezahlt etc.
Noch dazu bist Du Fan und ein wirtschaftliches Wohlergehen des BVB ist Dir wichtiger als sagen wir, einem Dembele.

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

docity @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 12:50 (vor 9 Tagen) @ CHS

Generell auch in Krisen einzelner Branchen (oder einzelner Firmen) sollte der Mitarbeiter abwägen, ob er Gehaltsverzicht akzeptiert und so dazu beiträgt seinen Arbeitsplatz zu sichern.

In meiner speziellen Situation werde ich keinen Pfennig opfern. Ich arbeite bei einem weltweit agierenden IT Unternehmen (nicht SAP!), was sich in Privatbesitz befindet. Der Besitzer ist ungefähr an Platz 140 der reichsten Personen der Welt. Da wird es also genügend Krisenreserven geben. Ich sehe das auch so hart, da ich die Firmenpolitik der letzten Jahre für verfehlt halte. Das durfte ich in den letzten Jahren schon durch geringe oder gar keine Gehaltserhöhungen ausbaden.

Ich würde eher, auch wenn das im Moment (noch) nicht notwendig scheint, im privaten Umfeld versuchen zu helfen.

Und, wie gesagt, ich sehe diesen Strang hier jetzt als eine Generaldebatte und nicht nur bezogen auf die Modalitäten der Dauerkarten. Und in so einer Situation wie der aktuellen bin ich schon ein wenig sozialistisch angehaucht: Insbesondere die, die ganz viel haben, müssen in dieser Zeit mehr als symbolische Unterstützung leisten

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

markus @, Freitag, 27. März 2020, 10:57 (vor 9 Tagen) @ CHS

Und zum Thema Gehalteinbußen, wie sieht es denn bei euch aus? Verzichtet ihr auf eurer Gehalt um eure Firma zu unterstützen (sprich freiwillig, nicht weil man euch in Kurzarbeit geschickt hat)?

Kurzarbeit ist auch freiwillig. Ohne Zustimmung des Mitarbeiter über eine einzelvertragliche Regelung oder der Arbeitnehmervertreter (Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung) geht es nämlich gar nicht. Einseitig kann ein Arbeitgeber keine Kurzarbeit anordnen.

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

BukausmTal @, Wuppertal, Freitag, 27. März 2020, 10:34 (vor 9 Tagen) @ CHS

Ich würde es nicht Sozialneid nennen, so etwas ist mir fremd.
Aber ich empfinde den Aufruf geradezu als grotesk, da ich z.B. als selbstständiger Musiker gerade auf ca. 80% meines Einkommens verzichten muss und die aktuellen Kosten nicht anähernd decken kann. Die Spitze dieses abgedrehten Fußballgeschäfts verzichtet auf 10-20% Gehalt. Das ist bei dem, was gerade in Europa passiert, lächerlich wenig.

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

CHS ⌂ @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 10:50 (vor 9 Tagen) @ BukausmTal

Ich würde es nicht Sozialneid nennen, so etwas ist mir fremd.
Aber ich empfinde den Aufruf geradezu als grotesk, da ich z.B. als selbstständiger Musiker gerade auf ca. 80% meines Einkommens verzichten muss und die aktuellen Kosten nicht anähernd decken kann. Die Spitze dieses abgedrehten Fußballgeschäfts verzichtet auf 10-20% Gehalt. Das ist bei dem, was gerade in Europa passiert, lächerlich wenig.

Ist natürlich übertrieben. Aber es geht halt hier nur um die Rückzahlung der Ticketingpreise, nicht um irgendwelche Spenden für den "Verein". Wie schon häufiger gesagt, jeder Ticketinhaber hat das Recht, das Geld zurück zu fordern (sobald irgendwas klar ist). Aber es geht halt um Alternativen.

Ich persönlich habe das Glück, dass mein Job, wäre ich gerade nicht in häuslicher Charantäne, weitergeht und ich nicht von Kurzarbeit betroffen bin. Aber ich kann jeden verstehen, der gerade existenzbedroht ist. Der wird natürlich wenig Veständnis für diesen Aufruf haben. Aber bitte, interpretiert doch nicht alles schlechte hier hinein, nur weil ein Geschäftsführer sich an die Fanclubs gewendet hat.

Gruß

CHS

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

MSU242 @, Freitag, 27. März 2020, 14:17 (vor 9 Tagen) @ CHS

Ich würde es nicht Sozialneid nennen, so etwas ist mir fremd.
Aber ich empfinde den Aufruf geradezu als grotesk, da ich z.B. als selbstständiger Musiker gerade auf ca. 80% meines Einkommens verzichten muss und die aktuellen Kosten nicht anähernd decken kann. Die Spitze dieses abgedrehten Fußballgeschäfts verzichtet auf 10-20% Gehalt. Das ist bei dem, was gerade in Europa passiert, lächerlich wenig.


Ist natürlich übertrieben. Aber es geht halt hier nur um die Rückzahlung der Ticketingpreise, nicht um irgendwelche Spenden für den "Verein". Wie schon häufiger gesagt, jeder Ticketinhaber hat das Recht, das Geld zurück zu fordern (sobald irgendwas klar ist). Aber es geht halt um Alternativen.

Ich persönlich habe das Glück, dass mein Job, wäre ich gerade nicht in häuslicher Charantäne, weitergeht und ich nicht von Kurzarbeit betroffen bin. Aber ich kann jeden verstehen, der gerade existenzbedroht ist. Der wird natürlich wenig Veständnis für diesen Aufruf haben. Aber bitte, interpretiert doch nicht alles schlechte hier hinein, nur weil ein Geschäftsführer sich an die Fanclubs gewendet hat.

Gruß

CHS

Ich denke, es gibt da für alle kein Patentrezept.

Man kann davon ausgehen, dass in der Wirtschaft nicht alle gleich in Kurzarbeit gehen. Es arbeiten ja auch noch einige Leute.
Und bei einigen Gehältern ist es dann auch nicht existenzbedrohend, ob man jetzt Kurzarbeitergeld bekommt oder nicht.
Auf der anderen Seite das Spektrum, wo der Job weg ist wie bei einigen Selbstständigen oder 450 €-Jobbern. Oder wenn der Niedriglöhner dann auch nur noch Kurzarbeitergeld bekommt und jeden Cent dann jetzt doppelt umdrehen muss.

Es kann ja jeder frei entscheiden, was er macht.

Desweiteren muss man sicherlich hinterfragen, ob 850 Mitarbeiter beim BVB dann mit Kurzarbeitergeld so schlecht fahren wie es andere trifft. Da werden einige sicherlich auch einen sehr guten Lohn bekommen.
Wobei ich gar nicht weiß, ob man als Unternehmer auch nur ein teilweise Kurzarbeitergeld beantragen kann oder eben alle oder keiner.
Wenn es ginge, wären sicherlich hier auch wieder einige gefragt, die einen gutbezahlten Job haben, vielleicht noch einen gutverdienenden Partner haben, ob man nicht drauf verzichten sollte.

Unter dem Strich muss man ja wohl auch sehen, dass bei den Spielern nicht nur die 20% wegfallen. Wenn keine Spiele sind, gibt es auch keine Prämien, etc.
Der eine oder andere wird wohl wesentlich mehr Einbußen haben als die 20%.

Am Ende muss das halt dann auch jeder für sich selbst entscheiden.

Rückzahlung oder Gehaltsverzicht, dass ist hier die Frage!

markus @, Freitag, 27. März 2020, 14:36 (vor 9 Tagen) @ MSU242

Desweiteren muss man sicherlich hinterfragen, ob 850 Mitarbeiter beim BVB dann mit Kurzarbeitergeld so schlecht fahren wie es andere trifft. Da werden einige sicherlich auch einen sehr guten Lohn bekommen.
Wobei ich gar nicht weiß, ob man als Unternehmer auch nur ein teilweise Kurzarbeitergeld beantragen kann oder eben alle oder keiner.

Das geht auch für einzelne Abteilungen und auch für Bruchteile der Arbeitszeit. Bei großen Unternehmen ist es zudem üblich, dass der Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld oft auf 80 oder 90%, teilweise auch auf 100%,aufstockt.

Die brauchen dein Geld nicht,...

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 20:51 (vor 10 Tagen) @ CHS

Naja das die Aktien für Profivereine schlecht stehen ist doch klar.

Wenn man privaten Bekanntenkreis so rumhört, gibt's da viel "mir doch egal" was die Zukunft der Bundesliga angeht.

Würde nicht drauf bauen dass es sonderlich viele gibt die jetzt bereit sind den Vereinen entgegen zukommen.

Kann sich aber auch schnell wieder ändern wenn es glimpflich ausgeht.

+1

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 20:29 (vor 10 Tagen) @ fabian 1909

So ist es. Ich sehe da noch gar nix von Solidarität.

Wenn es gut läuft, dann darf gerne jeder dick Kohle verdienen. Wenn es eng wird, dann sollten wir alle näher zusammenrücken. Die Profis aber lassen sich das Nix-tun derzeit fett bezahlen.

Da ich mir sowieso keine Fußballspiele vor Publikum in diesem Jahr vorstellen kann bin ich mir sicher, dass es noch richtig eng wird.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

markus @, Donnerstag, 26. März 2020, 17:55 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Was ich bei den Aussagen Cramers nicht verstehe: Warum nutzt man das Instrument Kurzarbeit nicht beim BVB? Okay, Kurzarbeitergeld sind nur 60%, das ist doof für die Mitarbeiter, kann ich im ersten Schritt nachvollziehen. Aber es ist nicht verboten als Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld auf 100% aufzustocken. Hier würden dann Millionensummen von der Arbeitsagentur direkt an den BVB fließen. Alle 850 Mitarbeiter hätten weiterhin ihr volles Einkommen.

Wo ist eigentlich das Entgegenkommen gewesen, als sich ein Fan vor einigen Jahren dafür einsetzte, dass ALG2 Empfänger eine vergünstigte Dauerkarte bekommen? Das hat dem BVB nicht wirklich gejuckt. Es stehen ja 100 andere Leute vor der Tür, die die Karte zum Normalpreis kaufen würden.

Da mit bis zu 1,7 Millionen zusätzlichen ALG2 Empfängern zu rechnen ist, dürfte es auch einige hundert Dauerkarteninhaber treffen, die demnächst Schwierigkeiten haben werden, ihre Dauerkarte zu bezahlen. Wenn man für diese Leute eine Lösung findet, dann wäre ich bereit auf die Rückerstattung zu verzichten.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Guido @, Freitag, 27. März 2020, 08:28 (vor 9 Tagen) @ markus

Was ich bei den Aussagen Cramers nicht verstehe: Warum nutzt man das Instrument Kurzarbeit nicht beim BVB? Okay, Kurzarbeitergeld sind nur 60%, das ist doof für die Mitarbeiter, kann ich im ersten Schritt nachvollziehen. Aber es ist nicht verboten als Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld auf 100% aufzustocken. Hier würden dann Millionensummen von der Arbeitsagentur direkt an den BVB fließen. Alle 850 Mitarbeiter hätten weiterhin ihr volles Einkommen.

Es gibt ja auch ein paar Voraussetzungen, die noch erfüllt werden müssen: Überstunden abbauen, Resturlaub, nachweislich weniger Arbeit... Und dann gibt es das Problem, dass der Arbeitsmarkt bis vor 4 Wochen noch leergefegt war. Mitarbeiter binden, in dem man in der Krise zu Ihnen steht, kann sich schon auszahlen, wenn es mal wieder besser läuft

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

wilfredo @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 20:26 (vor 10 Tagen) @ markus

Nur mal so ein Gedankengang zum Thema Solidarität:
850 Mitarbeiter beim BVB; geschätztes durchschnittliches Jahresgehalt: 40.000 € =
34 Mio. p.a.
Auf 4 Monate herunter gerechnet: rd. 11 Mio.

Spielergehälter: 140 Mio. p.a.
Auf 4 Monate herunter gerechnet: ca. 46 Mio.
Bei einem 25%igen "Solidarbeitrag" der Spieler für diesen Zeitraum wären die Gehälter der Mitarbeiter ( für diesen Zeitraum ) komplett gedeckt.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Baffy @, Bad Berleburg, Donnerstag, 26. März 2020, 17:15 (vor 10 Tagen) @ Ritti
bearbeitet von Baffy, Donnerstag, 26. März 2020, 17:19

Lieber Carsten Cramer,
lieber BVB

dieses Land ist zur Zeit in der größten Krise nach dem 2. Weltkrieg. Die Menschen sind total verunsichert, viele sind in Kurzarbeit und müssen mit 60 % ihres normalen Einkommens auskommen. Die Zahl der Kurzarbeiter wird immens hoch sein.

Viele kleine und mittlere Selbstständige stehen buchstäblich vor dem Ruin, da werden auch die gut gemeinten staatlichen Hilfsmaßnahmen nicht alle vor bewahren können.

Hinzu kommt, dass diesen Menschen in der Krise auch noch von ausserfamiliären direkten sozialen Kontakten abgeschottet sind. Man rechnet mit einem starken Anstieg häuslicher Gewalt und auch ein Anstieg der Selbstmordrate halte ich nicht für unmöglich.

Jetzt bitten Sie doch evtl. auf die Rückerstattung der Ticketbeträge zu verzichten.

Unsere Profis verzichten gönnerhaft auf 10 - 20 % Gehalt, bzw. bieten dies an. Der Vorstand verzichtet gonnerhaft auf 1/3 Ihrer Einkünfte.

Irgendwie scheinen sie alle den Schuß nicht gehört zu haben. Ausserhalb ihres offensichtlich eigenen Universums kämpfen die Leute um das überleben. Viele stellen sich die Frage, kann ich die Wohnung in Zukunft noch bezahlen, muss ich das Familienheim evtl. verkaufen, wovon soll ich in Zukunft leben. Es gibt erste krisenbedingte Obdachlose, zum Glück werden diese zur Zeit noch von gesellschaftlichem Zusammenhalt aufgefangen.

In Anbetracht dessen verzichten Sie mit einem Millionengehalt auf 1/3 und die Spieler mit teilweise zweistelligen Millionengehältern auf 10-20%. Das ist ein Witz.

Sie leben eine einseitige Solidarität. Liebe Fans verzichtet doch bitte, damit wir weiterhin in großem Wohlstand leben können. Und um dies zu begründen verkriechen Sie sich hinter den kleinen Angestellten des BVB. Das ist mehr als verlogen.

Solange Sie und die Spieler nicht soviel Solidarität zeigen, dass sie zumindestens sich mit der Höhe des Kurzarbeitergeldes in Höhe von 60 % wie es vielen ihrer Fans droht, zufrieden geben, solange wird es schwierig Solidarität von Fans einzufordern. Selbst dann verdienen viele beim BVB in einem Jahr noch mehr als manch einer ihrer Fans im ganzen Leben verdienen werden.

Ich werde auf keinen Fall auf die Erstattung der Dauerkarte unter diesen abgehobenen Vorraussetzungen verzichten. Ich überlege vielmehr meine langjährige Vereinsmitgliedschaft zu kündigen. Für die Zukunft überlege ich sehr sehr ernsthaft mich vom Profifussball abzuwenden. Das ich dies einmal ernsthaft ins Auge fasse hätte ich nie für möglich gehalten.

Die Abgehobenheit und Weltfremdheit mit der einige Profivereine und vor allen Dingen deren top Beschäftigten, in der größten Krise handeln ist einfach nur noch beschämend.

Nix mehr echte Liebe. (offensichtlich war die eh immer nur einseitig gemeint)

+1

fabian 1909 @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 11:00 (vor 9 Tagen) @ Baffy

Ich werde auf keinen Fall auf die Erstattung der Dauerkarte unter diesen abgehobenen Vorraussetzungen verzichten. Ich überlege vielmehr meine langjährige Vereinsmitgliedschaft zu kündigen. Für die Zukunft überlege ich sehr sehr ernsthaft mich vom Profifussball abzuwenden. Das ich dies einmal ernsthaft ins Auge fasse hätte ich nie für möglich gehalten.

Die Abgehobenheit und Weltfremdheit mit der einige Profivereine und vor allen Dingen deren top Beschäftigten, in der größten Krise handeln ist einfach nur noch beschämend.

Danke. Du triffst es sehr gut.

+1

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 19:55 (vor 10 Tagen) @ Baffy

Bei den üblichen Pöbel/Menschenfeindlichen User kannste damit aber auch gleich gegen Wände reden. Die aktuelle Phase lässt bei so manchem endgültig das letzte bisschen Fassade bröckeln und zeigt die hässliche neoliberale Fratze in seiner vollen Pracht. Ein Grund, warum ich gerade in dieser Phase hier nur auf Sparflamme schreibe. Das tue ich meinem Gemüt nicht an.


Ich will das auch nicht ausschließlich auf Spitzenverdiener des BVB runterbrechen. Ging es um ein anderes Großunternehmen mit Führungsspitzen die sich die Tasche voll machen, wäre der Tenor bei so manchen genau der gleiche.

Wahrscheinlich ist denen es auch ein Dorn im Auge, dass gerade die Leute, die an vorderste Front den Puff hier und anderswo auf der Welt am laufen halten, gerade große Anerkennung in der Gesellschaft erfahren.

+1

Gordongekko, Bergkamen, Freitag, 27. März 2020, 13:02 (vor 9 Tagen) @ Foreveralone

k.k.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Wickiborusse @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 17:32 (vor 10 Tagen) @ Baffy

Warum missverstehen denn alle CC? Er will nicht, dass du auf die Erstattung verzichtest, sondern er will eine „Lösung, mit der alle leben können“.
Kann ja nur bedeuten, jetzt auf die Rückerstattung freiwillig zu verzichten und dafür nächstes Jahr die Dauerkarte entsprechend billiger zu bekommen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Jack @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 17:54 (vor 10 Tagen) @ Wickiborusse

Warum missverstehen denn alle CC? Er will nicht, dass du auf die Erstattung verzichtest, sondern er will eine „Lösung, mit der alle leben können“.
Kann ja nur bedeuten, jetzt auf die Rückerstattung freiwillig zu verzichten und dafür nächstes Jahr die Dauerkarte entsprechend billiger zu bekommen.

Also ich habe ihn richtig verstanden und fand die Ansprache absolut in Ordnung. Ich hätte auch ohne diese Ansprache auf jegliche Rückerstattungen verzichtet. Mir geht es nämlich nicht um die Spieler, sondern um den Verein. Und wenn ich dem Verein damit helfen kann, dann mache ich das gerne. Allerdings kann ich auch Fans verstehen, die das aus Prinzip nicht möchten. Denn in solch einer Situation ist es tatsächlich lächerlich, wenn Multimillionäre auf 10-20% ihres Gehaltes verzichten.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Wickiborusse @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 18:12 (vor 10 Tagen) @ Jack

Ich gehe davon aus, dass es bei den 10-20 % nicht unbedingt bleiben wird, wenn die Auszeit noch länger dauert. Aber mal sehen.
Anscheinend geht es uns aber noch gut, wenn wir darüber hinaus einen Solidartopf planen. Beim FC Barcelona geht es nach der Welt momentan wohl so richtig rund. Da stehen wohl Gehaltsverzichte von 70 % im Raum. Messi und ter Stegen seien dazu wohl bereit, andere Spieler sähen es absolut nicht ein, auf Gehalt zu verzichten, da sie nicht für das Missmanagement bei Barca verantwortlich gemacht werden wollen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Blarry @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 17:20 (vor 10 Tagen) @ Baffy

OK Boomer.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

The_Rapture, Vice City, Donnerstag, 26. März 2020, 17:45 (vor 10 Tagen) @ Blarry

OK Boomer.

Das Jahr 2019 hat angerufen und hätte gerne seine Memes zurück.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

ergo @, Magdeburg, Donnerstag, 26. März 2020, 18:14 (vor 10 Tagen) @ The_Rapture

Ok Zoomer

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 16:40 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Bei aller Liebe, bevor ich auf nur einen Cent verzichte damit Mario zumindest 80% seines unfassbaren Gehalts bezieht zünde ich mein Geld lieber an.
Die Jungs können einfach mal auf 30% - 50 % verzichten und dann sollten keine Kündigungen nötig sein.
Und die Jungs sollten sich mit einmalig 50% auch noch ne nettes Auto und schöne Urlaube leisten können.

Das jetzt die Fans die selber gucken müssen wo sie bleiben, angebettelt werden ist für mich ziemlich frech.

Lasst die Blase platzen ...!

Borussia spielt auch weiterhin im Westfalenstadion Fußball. Notfalls halt mit paar Millionen weniger.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Florian, Ort, Donnerstag, 26. März 2020, 21:14 (vor 10 Tagen) @ Davja89

meine frau muss z.b. 2 wochen unbezahlten urlaub nehmen. das board of director verzichtet dort fast auf das komplette gehalt. bei mir aehnliche massnahmen... das kann man doch vom bvb auch erwarten.
10%-20% gehaltsverzicht auf diesem niveau - da lach ich mir doch den arsch ab.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 00:27 (vor 10 Tagen) @ Florian

Die meinen das leider ernst. Die leben aktuell besonders auf Spielerseite noch in einer ganz eigenen Welt.
Schauen wir mal was die nächsten Wochen bringen. Denke auch da werden bald ein paar Realisten die Augen auf machen.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

docity @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 16:49 (vor 10 Tagen) @ Davja89

Es ist nicht ganz eindeutig, aber wenn ich die Artikel zum Gehaltsverzicht richtig verstanden habe, dann verzichten die Spieler in Monaten ohne Spiele bzw. bei Spielen ohne Zuschauer auf 20% bzw. 10% ihres jeweiligen Monatsgehalts. D.h. wenn kein Spiel mehr stattfinden sollte, dann haben sie immer noch ca. 95% ihres Jahresgehalts

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ingenieur84 @, Kassel, Donnerstag, 26. März 2020, 17:30 (vor 10 Tagen) @ docity

Und so lange bekommen die von mir nicht einen Cent. Ab in die Tonne mit dem Dreck.

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 16:53 (vor 10 Tagen) @ docity

Da wird’s für Dubai noch langen...
Da bin ich beruhigt. Hab mir schon Sorgen gemacht um die Jungs.

Dazu ein paar Worte

Karak Varn @, Ostfriesland, Donnerstag, 26. März 2020, 16:03 (vor 10 Tagen) @ Ritti

So verständnisvoll der Ton auch ist; so genau verortet und respekt- wie auch hoffnungsvoll auch auf das Bewusstsein der derzeitigen problematischen Realitäten der Leute eingegangen wird, genauso sehr höre ich da nichts anderes raus als: Ja, wir wollen Eurer Geld.

Und das das Gründe:

Diese Botschaft ist nichts anderes als das Eingeständnis in einer derzeit wohl platzenden Blase zu hocken. Eine Blase, die durch das Folgen eines Systems und eines Marktes sowohl geschützt, als auch Anlass zum "immer weiter" gab. Das Big Business, welches wir vermeintlich zur richtigen Zeit besser mitgespielt haben als andere.
Und nun, da die Geldhähne plötzlich zu sind wird kolportiert "850 Mitarbeiter zu haben"? Sorry, Herr Cramer, aber "echte Liebe" heißt seiner BVB Familie NICHT nahezulegen eventuell das ein oder andere Ticketgeld zurückzufordern. So nett und einfühlsam die Botschaft auch rüberkommen soll. Und wir wissen genau wie viele Mitarbeiter der BVB hat. Wir kennen aber auch die anderen Zahlen. Die Transfers. Die Handgelder. Der völlig überteuerte 20 Euro Merch-Hut aus China mit Herstellungskosten um die 2,50 Euro.
Und da kommen sie mit dem Argument "Mitarbeiter"? Da fehlt nicht viel bis zur emotionalen Erpressung.

Ich blute schwarzgelb, aber im Sinne all der Muttis, die derzeit vor Existenzangst nicht einpennen können; im Sinne all der Mittelständler, die viele Bankquerelen vor sich haben werden weil ihre Existenz bedroht ist, im Sinne der klammen Jugendämter, die sich Land auf Land ab um neue §8a Horrorfälle kümmern werden müssen, im Sinne all jener welche bald zum Arbeitsamt rennen dürfen, im Sinne der Alleinerziehenden, die sich mit dem Arsch von Vermieter jetzt noch mehr anlegen muss und im Sinne der DK Inhaberin mit Zwillingen, die ab April in Kurzarbeit geht: In diesem Fall bin ich zu 1909% dagegen, dass auch nur ein einzelner Cent nicht zurückgefordert wird. Nicht wegen Borussia, aber wegen dem Scheisssystem in welchem sich der Fussball seit vielen Jahren bewegt.

Dazu ein paar Worte

Smeller @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 12:43 (vor 9 Tagen) @ Karak Varn

Diese Botschaft ist nichts anderes als das Eingeständnis in einer derzeit wohl platzenden Blase zu hocken. Eine Blase, die durch das Folgen eines Systems und eines Marktes sowohl geschützt, als auch Anlass zum "immer weiter" gab.

Das ist für mich Unsinn. Nach dieser Logik sitzt jeder Einzelhändler in einer Blase.

Plus 1! (Kein Text)

1890er @, Donnerstag, 26. März 2020, 21:33 (vor 10 Tagen) @ Karak Varn

...

Dazu ein paar Worte

Muli @, Siegen;Block 12, Donnerstag, 26. März 2020, 16:09 (vor 10 Tagen) @ Karak Varn

Auf den Punkt gebracht, danke!

Folgendes verstehe ich nicht.

Man zahlt mit allen CL-Teilnehmern 20 Mio in einen Solidaritätstopf ein. Finde ich gut. Auf der anderen Seite hofft man auf die Spendenbereitschaft der DK-Inhaber. Das ist ja im Endeffekt nur eine Umverteilung der Kosten auf den treuen BVB-Anhänger.

Ich hoffe inständig, dass die Spendengelder Projektgebunden gespendet werden sollen und nicht im großen BVB-Topf landen. Das wäre nämlich ein Faustschlag ins Gesicht.

Dazu ein paar Worte

burz @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 16:38 (vor 10 Tagen) @ Muli

Auf den Punkt gebracht, danke!

Folgendes verstehe ich nicht.

Man zahlt mit allen CL-Teilnehmern 20 Mio in einen Solidaritätstopf ein. Finde ich gut. Auf der anderen Seite hofft man auf die Spendenbereitschaft der DK-Inhaber. Das ist ja im Endeffekt nur eine Umverteilung der Kosten auf den treuen BVB-Anhänger.

Ich hoffe inständig, dass die Spendengelder Projektgebunden gespendet werden sollen und nicht im großen BVB-Topf landen. Das wäre nämlich ein Faustschlag ins Gesicht.

Genau diese Umverteilung geht halt gar nicht. Diese umgerechnet 5 Mio Euro,die an die übrigen Vereine der Ligen 1 und 2 weitergereicht werden,dürfen nicht zu 1 Cent durch eigene Fans wieder rein geholt werden.

Hier sehe ich aber auch den Fehler. An dieser Stelle hätten sich Bayern, BVB, Red Bull und Bayer auf eine gemeinsame Form der Refinanzierung einigen müssen. Kein Mensch glaubt doch ernsthaft,dass die Quelle des umverteilen Geldes die Prämien aus der Champions League sind.

Dazu ein paar Worte

Blarry @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 16:47 (vor 10 Tagen) @ burz

Genau diese Umverteilung geht halt gar nicht. Diese umgerechnet 5 Mio Euro,die an die übrigen Vereine der Ligen 1 und 2 weitergereicht werden,dürfen nicht zu 1 Cent durch eigene Fans wieder rein geholt werden.

Tut es ja auch nicht. Ist ziemlicher Hirnfick, da irgendwelche zusammenhängende Posten zu sehen.

Dazu ein paar Worte

burz @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 17:12 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Genau diese Umverteilung geht halt gar nicht. Diese umgerechnet 5 Mio Euro,die an die übrigen Vereine der Ligen 1 und 2 weitergereicht werden,dürfen nicht zu 1 Cent durch eigene Fans wieder rein geholt werden.


Tut es ja auch nicht. Ist ziemlicher Hirnfick, da irgendwelche zusammenhängende Posten zu sehen.

Natürlich fließen immer alle Erträge in einen Topf und dem steht immer die Summe aller Kosten gegenüber.

Und trotzdem finanziere ich diese solidarische Maßnahme durch meinen Verzicht auf die Kartenrückerstattung quer.

M.E. muss ich eine solche Maßnahme zu 100% aus anderen Geldquellen gegenfinanzieren. Dazu zählen dann eben die gewöhnlichen Erträge und aber auch der Gehaltsverzicht der Profis.

Dazu ein paar Worte

Smeller @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 12:49 (vor 9 Tagen) @ burz

Aber der Solidaritätstopf ist nicht abhängig von Fangeldern. Sicher gibt es den ein oder anderen Fan, der sein Geld gerne dem Verein überlässt und möglicherweise sogar ganz happy ist, dass der Verein ihnen einen Weg gegeben hat, wie sie ihren Teil leisten können. Und das auch noch mit Geld, was in dem Sinne schon ausgegeben war.

Wenn du das nicht willst, dann bekommst du dein Geld zurück. Sicher über so einen Furz aufzuregen, weil der Verein anfragt, ob man das Geld behalten darf, ist halt auch fragwürdig. Sie haben nicht einfach angenommen, dass sie das Geld behalten, sondern binden den Fan mit ein. Da war keinerlei Drohgebarden in der Anfrage oder ähnliches. Haut ihr jedem Obdachlosen, der euch um Geld bittet, auch einfach so in die Fresse? Oder ist das nur eurer Internetanonymität geschuldet, wie ihr euch hier gebt?

Dazu ein paar Worte

burz @, Lünen, Freitag, 27. März 2020, 17:06 (vor 9 Tagen) @ Smeller

Aber der Solidaritätstopf ist nicht abhängig von Fangeldern. Sicher gibt es den ein oder anderen Fan, der sein Geld gerne dem Verein überlässt und möglicherweise sogar ganz happy ist, dass der Verein ihnen einen Weg gegeben hat, wie sie ihren Teil leisten können. Und das auch noch mit Geld, was in dem Sinne schon ausgegeben war.

Wenn du das nicht willst, dann bekommst du dein Geld zurück. Sicher über so einen Furz aufzuregen, weil der Verein anfragt, ob man das Geld behalten darf, ist halt auch fragwürdig. Sie haben nicht einfach angenommen, dass sie das Geld behalten, sondern binden den Fan mit ein. Da war keinerlei Drohgebarden in der Anfrage oder ähnliches. Haut ihr jedem Obdachlosen, der euch um Geld bittet, auch einfach so in die Fresse? Oder ist das nur eurer Internetanonymität geschuldet, wie ihr euch hier gebt?

Beziehst Du Dich ernsthaft auf meine Beiträge?

Habe ich irgendwo erwähnt, dass ich im Statement von CC irgendwelche Drohgebahrden wahrgenommen habe? Ich habe es weder erwähnt noch ist das meine Meinung. Ich habe lediglich erläutert,warum ich eher nicht bereit bin, mein Geld für die Dauerkarte beim BVB zu belassen. Ich glaube auch,dass eine solche Bitte erst legitim ist,wenn die handelnden Personen auf mehr als 1/3 ihres Gehalts verzichten. Das ist der Teil,den ich als PR-Desaster erachte.

Und ja,es macht für mich einen enormen Unterschied, ob mit meinem Geld überbezahlte Spieler des BVB einerseits oder überbezahlte Spieler von Werder Bremen oder vom SV Sandhausen andererseits bezahlt werden. Selbstredend ist mein Beitrag ein nur ein winziger Teil der Summe,die an andere Vereine geht. Die kommunizierte Zweckgebundenheit der Champions League Einnahmen ist jedenfalls nicht gegeben.

Ich habe an anderer Stelle erläutert,dass durch einen europaweiten und signifikanten Gehaltsverzicht aller Großverdiener für ca. 1 Jahr nur wenige Vereine überhaupt in Schieflage geraten würden. Solidaritätszahlungen zwischen Vereinen der 1. und 2. Liga wären damit weitgehend überflüssig. Dann könnte man sich auf die tatsächlich nicht so einfach händelbaren Schicksale der Ligen 3 und niedriger konzentrieren.

Dazu ein paar Worte

Smeller @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 22:09 (vor 9 Tagen) @ burz

Ich habe nicht behauptet, dass du dich bedroht fühlst, es geht aber schon in die Richtung, wenn du der Meinung bist, dass der BVB hier versucht irgendwas konkretes auf den Fan umzuwälzen. Das ist einfach nicht der Fall, denn dann wäre es eine Pflichtzahlung aus irgendeinem Arschlochgrund.

Dazu ein paar Worte

Foreveralone @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 15:11 (vor 9 Tagen) @ Smeller

Haut ihr jedem Obdachlosen, der euch um Geld bittet, auch einfach so in die Fresse? Oder ist das nur eurer Internetanonymität geschuldet, wie ihr euch hier gebt?

Was für ein Vergleich. Aber manche hier lassen sich wirklich jede Unverschämtheit schön reden.


Ich schäme mich für solche unkritischen, naiven Lemminge wie ihr es seid. Und im Grunde seit ihr auch Schuld das dieses System insgesamt über den Fußball hinaus so gedeihen kann mit dieser Einstellung.

Protokoll Sitzung des Fanrates

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:12 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Hier übrigens das offizielle Protokoll zur Sitzung des Fanrates

YT:Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Voomy @, Berlin, Donnerstag, 26. März 2020, 14:40 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Finde das Statement sehr gelungen.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:26 (vor 10 Tagen) @ Ritti

da der BVB nicht nur aus kickenden Mitarbeitern besteht.....
sehr aufgeräumter und klare Statements....

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 20:06 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

da der BVB nicht nur aus kickenden Mitarbeitern besteht.....
sehr aufgeräumter und klare Statements....

Diese kickenden Mitarbeiter könnten die kleinen Mitarbeiter aber locker mitfinanzieren.

Schade, dass sich viele von den schönen Worten blenden lassen, aber CC ist ja nicht umsonst fürs Marketing verantwortlich.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:37 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

da der BVB nicht nur aus kickenden Mitarbeitern besteht.....
sehr aufgeräumter und klare Statements....

Ich (als für vermutlich relativ kritisch bekannter User der GF) finde diesen Auftritt auch sehr gelungen.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Knolli @, Reutlingen, Donnerstag, 26. März 2020, 17:20 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

Sehe auch nicht, was es daran groß zu kritisieren gibt.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

RE_LordVader @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 07:51 (vor 9 Tagen) @ Knolli

Ggf. halt nur dass sie von Menschen, die gerade 33% Gehaltseinbußen erleben (Kurzarbeit explodiert gerade in Dortmund) auf ein Gehalt von dem man 60% für die Lebenshaltung aufwenden muss, erwarten den Verein zu unterstützen während die Profis, deren Lebenshaltungskosten bei ca. 5% liegen wenig tun (10% wenn es Geisterspiele gibt).
Und wenn die Profis halt 25% geben würden wären die Gehälter der 850 locker gesichert...

Muss nicht jeder so sehen, aber solange die die es sich leisten können am Geld kleben empfinden viele es eben als unanständig von den "einfachen Leuten" Geld zu erbeten...

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Smeller @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 12:53 (vor 9 Tagen) @ RE_LordVader

Aber eine Bitte enthält auch die ausdrückliche Möglichkeit 'Nein' zu sagen. Wer nicht will, der macht es halt nicht. Er tut es still und heimlich und könnte hinterher sogar behaupten das Gegenteil getan zu haben.

Es wird immer von Erwartungen geredet, dabei ist mit einer Bitte gar keine Erwartung verknüpft.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Foreveralone @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 15:16 (vor 9 Tagen) @ Smeller

Aber eine Bitte enthält auch die ausdrückliche Möglichkeit 'Nein' zu sagen. Wer nicht will, der macht es halt nicht. Er tut es still und heimlich und könnte hinterher sogar behaupten das Gegenteil getan zu haben.

Es wird immer von Erwartungen geredet, dabei ist mit einer Bitte gar keine Erwartung verknüpft.

Auch eine Bitte kann moralisch im entsprechenden Kontext daneben sein.

Man konnte bei den werten Herren Profis wohl nicht genug Überzeugungsarbeit leisten und mehr abgreifen.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Blarry @, Essen, Freitag, 27. März 2020, 15:22 (vor 9 Tagen) @ Foreveralone

Was aber in jedem Fall daneben ist und von seiner inneren Logik her nicht funktioniert: Solidarität verlangen. Solidarität ist die Cousine der Gnade, geht niemals vom Empfänger aus, nur vom Absender.

Ich komme doch auch nicht auf die Idee, zu verlangen, dass irgendwelche Leute plötzlich anfangen unterm Solarium einzuschlafen, aus Solidarität mit meiner Oma, die vergangenen Dezember an Hautkrebs gestorben ist. Weil es in sich keinen Sinn ergibt.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

BukausmTal @, Wuppertal, Freitag, 27. März 2020, 08:34 (vor 9 Tagen) @ RE_LordVader
bearbeitet von BukausmTal, Freitag, 27. März 2020, 08:37

Ggf. halt nur dass sie von Menschen, die gerade 33% Gehaltseinbußen erleben (Kurzarbeit explodiert gerade in Dortmund) auf ein Gehalt von dem man 60% für die Lebenshaltung aufwenden muss, erwarten den Verein zu unterstützen während die Profis, deren Lebenshaltungskosten bei ca. 5% liegen wenig tun (10% wenn es Geisterspiele gibt).
Und wenn die Profis halt 25% geben würden wären die Gehälter der 850 locker gesichert...

Muss nicht jeder so sehen, aber solange die die es sich leisten können am Geld kleben empfinden viele es eben als unanständig von den "einfachen Leuten" Geld zu erbeten...>

Mein Einkommen als freiberuflicher Musiker ist um ca. 80 % zusammengebrochen. Ich habe zwar Soforthilfe für Künstler des Ministeriums für Kultur und Weiterbildung NRW beantragt, aber wann es für mich und meine Kollegen Hilfe gibt und wieviel ( maximal 2000,-) steht in den Sternen. Dafür darf ich als Künstler ohne Gewerbe wohl keinen Antrag auf Soforthilfe für Selbstständige (9000.-Soforthilfe) stellen, wenn ich das Formular von gestern nicht fehl interpretiere.
Meiner Partnerin ist die Hälfte ihres Einkommens ersatzlos weggebrochen, da sie u.a. für einen freien Träger für die Bundesagentur für Arbeit in der Wiedereingliederung von Arbeitslosen gearbeitet hat, die sämtliche Maßnahmen zum 31.03, gestrichen hat.

In dieser prekären Situation käme es mir geradezu absurd vor, nicht auf meine Rückerstattung der DK zu bestehen.
Ich kann auch gerade mit dem tollen Gehaltsverzicht der Profis nichts anfangen. Deren Welt ist mir z.Z. unfassbar weit weg.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 10:29 (vor 9 Tagen) @ BukausmTal

Drück dir die Daumen das sich das schnell wieder Ändert.

Durchhalten.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:23 (vor 10 Tagen) @ Knolli

Gibt es auch nichts.

Aber Empörungs Otto will unterhalten werden und dem reichem Millionärsverein nichts ohne Gegenleistung in den Rachen werfen. Wo kommen wir denn dahin.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Disco Stu @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 07:26 (vor 9 Tagen) @ Talentförderer

Gibt es auch nichts.

Aber Empörungs Otto will unterhalten werden und dem reichem Millionärsverein nichts ohne Gegenleistung in den Rachen werfen. Wo kommen wir denn dahin.

Die Tatsache, dass ein Verein darum bettelt, dass doch der ein oder andere bitte auf seine Rückzahlung der Eintrittspreise verzichtet, und dafür die 850 Otto-Normal-Verdiener (bitte zu unterscheiden vom Empörungs-Otto) vorschiebt, die mit dem Verkauf eines Spielers wahrscheinlich zwei Jahre durchfinanziert werden könnten, ist nun mal maximal peinlich.

Und ganz ehrlich: Sollte sich der Verein es erlauben, im Rahmen der aktuellen Situation auch nur einen Geschäftsstellenmitarbeiter zu entlassen, dann fließt da meinerseits kein Cent Eintrittsgeld mehr.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

istar @, Freitag, 27. März 2020, 07:59 (vor 9 Tagen) @ Disco Stu

Gibt es auch nichts.

Aber Empörungs Otto will unterhalten werden und dem reichem Millionärsverein nichts ohne Gegenleistung in den Rachen werfen. Wo kommen wir denn dahin.


Die Tatsache, dass ein Verein darum bettelt, dass doch der ein oder andere bitte auf seine Rückzahlung der Eintrittspreise verzichtet, und dafür die 850 Otto-Normal-Verdiener (bitte zu unterscheiden vom Empörungs-Otto) vorschiebt, die mit dem Verkauf eines Spielers wahrscheinlich zwei Jahre durchfinanziert werden könnten, ist nun mal maximal peinlich.

Und ganz ehrlich: Sollte sich der Verein es erlauben, im Rahmen der aktuellen Situation auch nur einen Geschäftsstellenmitarbeiter zu entlassen, dann fließt da meinerseits kein Cent Eintrittsgeld mehr.

Was denn jetzt? Auf der einen Seite findest Du es peinlich, wenn der Verein sich wie ein Verein verhält und sich an seine Fans wendet, andererseits forderst Du, er dürfe sich keinesfalls wie ein Wirtschaftsunternehmen verhalten und im schlimmsten Fall Leute entlassen.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 10:27 (vor 9 Tagen) @ istar

Du scheinst als Fan von Borussia Dortmund ja gar keine Ansprüche zu haben.

Ich würde mir von einem Verein wie dem BVB eigentlich erwarten das er alles in seiner Kraft stehende tun würde um der Stadt und den Menschen der Region etwas zurückzugeben in der derzeitigen Lage. Selbst wenn das bedeuten würde das man danach halt mal paar Jahre nicht CL spielt. Aber davon hab ich mich schon vor Jahren verabschiedet. Das man aber so anspruchslos an seinen Verein sein kann wie du ist mir echt unbegreiflich.
Der BVB ist mehr als sein kickendes Personal und Tabellenplätze.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

istar @, Freitag, 27. März 2020, 11:36 (vor 9 Tagen) @ Davja89

Du scheinst als Fan von Borussia Dortmund ja gar keine Ansprüche zu haben.

Ich würde mir von einem Verein wie dem BVB eigentlich erwarten das er alles in seiner Kraft stehende tun würde um der Stadt und den Menschen der Region etwas zurückzugeben in der derzeitigen Lage. Selbst wenn das bedeuten würde das man danach halt mal paar Jahre nicht CL spielt. Aber davon hab ich mich schon vor Jahren verabschiedet. Das man aber so anspruchslos an seinen Verein sein kann wie du ist mir echt unbegreiflich.
Der BVB ist mehr als sein kickendes Personal und Tabellenplätze.

In erster Linie versuchen Cramer und Co. den Laden zusammenzuhalten, das respektiere ich erstmal, ohne gleich Schaum vorm Mund zu kriegen.

Sollte das gelingen, ist das das Beste, was der Stadt und der Region passieren kann.
Hotellerie, Gastronomie, Taxigewerbe, Einzelhandel profitieren nämlich massiv vom BVB. Und somit auch Leute, die in dem Bereich Ihr Geld verdienen.

Ich finde es auch großartig, dass Leute wie du glauben, der BVB müsste jetzt praktisch alle retten, weil der BVB ja so doll reich ist. Kleinere Vereine, sich selbst, die ganze Region und wen noch alles.

Und den Quatsch mit "ein paar Jahre nicht CL spielen" kannst du dir ja gerne einreden, i. d. R. schreien dann Leute wie du, die sowieso alles scheiße finden am lautesten.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 11:47 (vor 9 Tagen) @ istar

Ich bin sicherlich jemand der mit wenig zufrieden ist. Wenn da 11 Spieler stehen die sich Mühe geben und es am Ende wird man halt 8ter denn ärgere ich mich 2 Tage und gut ist.
Borussia bedeutet mir in erster Linie Spaß haben mit Freunden und Fußball gucken. Wenn das am Ende für Titel reicht, freu ich mich natürlich wie jeder andere.

Das man sich als Verein mal äußert ist wirklich ehrenwert. Alles andere sehen wir halt unterschiedlich.
Hätte dem Verein nur gut zu Gesicht gestanden, zu sagen : „wir kümmern uns um unsere 850 Angestellte und drücken allen Fans die Daumen das es nicht so schlimm wird. Selbstverständlich bekommt ihr in dieser Situation eure Kohle wieder da wir wissen das es für viele schwierige Zeiten werden. Notfalls werden die sich einbringen die die letzten 10 Jahre am meisten vom Profifußball profitiert haben.“

Was man dann außerhalb des Vereins noch gutes bewegen kann, kann man dann die nächsten Wochen sehen.

Aber hinten rum so ne Fass aufzumachen um paar 100.000 Euro reinzubekommen, während die Spieler sich noch nicht besonders eingebracht haben ist halt zumindest kritikwürdig.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

istar @, Freitag, 27. März 2020, 12:01 (vor 9 Tagen) @ Davja89

Ich bin sicherlich jemand der mit wenig zufrieden ist. Wenn da 11 Spieler stehen die sich Mühe geben und es am Ende wird man halt 8ter denn ärgere ich mich 2 Tage und gut ist.

Ja, das ist dann auch mein Anspruch.

Borussia bedeutet mir in erster Linie Spaß haben mit Freunden und Fußball gucken. Wenn das am Ende für Titel reicht, freu ich mich natürlich wie jeder andere.

Ja, genau das ist es für mich auch. Das Ganze mit Stadionerlebnis für relativ kleines Geld mit Südkarte. Und die Südtribune ist für mich immer noch einer der besten Orte der Welt. So viel Verklärung leiste ich mir.

Das man sich als Verein mal äußert ist wirklich ehrenwert. Alles andere sehen wir halt unterschiedlich.
Hätte dem Verein nur gut zu Gesicht gestanden, zu sagen : „wir kümmern uns um unsere 850 Angestellte und drücken allen Fans die Daumen das es nicht so schlimm wird. Selbstverständlich bekommt ihr in dieser Situation eure Kohle wieder da wir wissen das es für viele schwierige Zeiten werden. Notfalls werden die sich einbringen die die letzten 10 Jahre am meisten vom Profifußball profitiert haben.“

Nichts anderes wurde gesagt, bis auf den letzten Satz. Den kann nämlich weder Cramer noch sonstwer aus der GF bringen, das müsste von Spielerseite kommen.

Was man dann außerhalb des Vereins noch gutes bewegen kann, kann man dann die nächsten Wochen sehen.

Aber hinten rum so ne Fass aufzumachen um paar 100.000 Euro reinzubekommen, während die Spieler sich noch nicht besonders eingebracht haben ist halt zumindest kritikwürdig.

Kritik kann man immer anbringen, aber der Tonfall ist da gelegentlich etwas grenzwertig.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 12:49 (vor 9 Tagen) @ istar

Ok, dann sind wir uns im großen ja doch einig. Wenn ich mich im Tonfall vergriffen hab, entschuldige ich mich natürlich.

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

istar @, Freitag, 27. März 2020, 12:59 (vor 9 Tagen) @ Davja89

Ok, dann sind wir uns im großen ja doch einig. Wenn ich mich im Tonfall vergriffen hab, entschuldige ich mich natürlich.

Nein, ich vergreif mich auch schon mal. Aber nur im Tonfall - :)

also ich fand den Auftritt vollkommen okay...

Taino @, Wernigerode, Freitag, 27. März 2020, 08:13 (vor 9 Tagen) @ istar

Gibt es auch nichts.

Aber Empörungs Otto will unterhalten werden und dem reichem Millionärsverein nichts ohne Gegenleistung in den Rachen werfen. Wo kommen wir denn dahin.


Die Tatsache, dass ein Verein darum bettelt, dass doch der ein oder andere bitte auf seine Rückzahlung der Eintrittspreise verzichtet, und dafür die 850 Otto-Normal-Verdiener (bitte zu unterscheiden vom Empörungs-Otto) vorschiebt, die mit dem Verkauf eines Spielers wahrscheinlich zwei Jahre durchfinanziert werden könnten, ist nun mal maximal peinlich.

Und ganz ehrlich: Sollte sich der Verein es erlauben, im Rahmen der aktuellen Situation auch nur einen Geschäftsstellenmitarbeiter zu entlassen, dann fließt da meinerseits kein Cent Eintrittsgeld mehr.


Was denn jetzt? Auf der einen Seite findest Du es peinlich, wenn der Verein sich wie ein Verein verhält und sich an seine Fans wendet, andererseits forderst Du, er dürfe sich keinesfalls wie ein Wirtschaftsunternehmen verhalten und im schlimmsten Fall Leute entlassen.


Eure Diskussion ist übrigens exakt das, was ich bei dieser Sache am meisten Befürchte.
Man spaltet hier die Fans in "Was denn, hast du deinem Verein etwa nichts gespendet, was bist du denn für ein Fan?" und "Von mir kriegen diese scheiß Millionäre keinen Cent".
Das scheint da niemandem bewusst zu sein.

Ich für meinen Teil halte es für äußerst fragwürdig, hier indirekt die Fans per schlechtes Gewissen-Karte dazu bringen zu wollen, das Geld nicht zurück zu verlangen.
Ja man macht es auf freiwilliger Basis und so weiter aber letztlich versucht man diese "Was für ein Fan willst du sein" Nummer.

Solange die Spieler nicht für die kommende Zeit auf ein "normales" 4-stelliges Brutto-Gehalt runtergefahren werden, von dem andere Leute auch Leben müssen, finde ich dies äußerst fragwürdig.

wenn wir begreifen wie verzahnt wir alle miteinander sind...

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:47 (vor 10 Tagen) @ FourrierTrans

und über den eigenen Tellerrand denken, dann können wir diese Krise meistern....
.........ich habe im Juni ein Seminar gebucht, von dem ich nicht weiß, ob es stattfindet....aber wenn es ausfällt und jeder seine Kosten erstattet bekommen möchte droht dem Anbieter eine Schieflage.....

..............denke dann werde ich auf meine Erstattung verzichten - sofern es überhaupt für den Einzelnen möglich ist - und wir es im großen Rahmen so handeln profitieren wir da langfristig mehr von............

wenn wir begreifen wie verzahnt wir alle miteinander sind...

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:51 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

und über den eigenen Tellerrand denken, dann können wir diese Krise meistern....
.........ich habe im Juni ein Seminar gebucht, von dem ich nicht weiß, ob es stattfindet....aber wenn es ausfällt und jeder seine Kosten erstattet bekommen möchte droht dem Anbieter eine Schieflage.....

..............denke dann werde ich auf meine Erstattung verzichten - sofern es überhaupt für den Einzelnen möglich ist - und wir es im großen Rahmen so handeln profitieren wir da langfristig mehr von............

Bisher zeichnet sich auch ab, dass sich sowohl Verein(e) als auch die Profis es kapiert haben. Wenn dies nicht der Fall wäre, hätte ich da sicherlich eine andere Sicht auf solche Aspekte (bezogen auf den Verein / Profifußball).

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Garum @, Bornum am Harz, Donnerstag, 26. März 2020, 14:14 (vor 10 Tagen) @ Ritti

youtube.com/watch?v=gGDzUX1Ms10

ich lasse das mal großartig unkommentiert hier stehen.
habe ich bei Facebook bei den AwaySubs gefunden und finde das dann doch schon harten tobak den CC da wieder raushaut.

ist auf dem BVB channel übrigens nicht gelistet, aber schon sehr sehr interessant was da so gesagt wird.

Lasst die worte nur mal auf euch wirken.

Da mein Internet gerade massive Aussetzer hat, kannst Du mal den Inhalt kurz zusammenfassen.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ritti @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:21 (vor 10 Tagen) @ Garum

naja es ging darum, dass man mit dem Bündnis Südtribüne eine Telefonkonferenz führte. zu erst fragte er ob alles bei den Fans gut wäre. Dass das Wohlbefinden wichtig wäre. Man bedauere es das sicherlich einige Fans in Kurzarbeit sind usw.
Man hat alles an leuten heim geschickt, die Geschäftsstelle sei fast komplett leer mit wenigen ausnahmen und die leute sind alle im Homeofficen. Kurzarbeit möchte man seinen Mitarbeitern ersparen und ist beim BVB auch garnicht angedacht.


Heiße Frage auch vom Bündnis gestellt, war für die Tickets. Grundlegend bekommt jeder sein Geld zurück, ABER es wäre toll wenn ein wenig davon beim BVB verbleiben könnte um Jobs zu retten.

Die Lage sei auch beim BVB sehr angespannt aber man sei Froh das die Fans und auch die Geschäftspartner alle sehr ruhig sind und das nicht sofort den BVB spüren lassen.

Dazu wurde dann noch gesagt das alle Verantwortlichen und auch die Spieler auf ein Teil ihres geldes verzichten. Bei den Spielern wurde glaube ich 20% als Wert genannt.

Augenmerk lege ich aber hauptsächlioch darauf, dass man es toll fände wenn ein wenig geld der Tickets beim BVB verbleiben könnte.

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 14:47 (vor 10 Tagen) @ Ritti

naja es ging darum, dass man mit dem Bündnis Südtribüne eine Telefonkonferenz führte. zu erst fragte er ob alles bei den Fans gut wäre. Dass das Wohlbefinden wichtig wäre. Man bedauere es das sicherlich einige Fans in Kurzarbeit sind usw.
Man hat alles an leuten heim geschickt, die Geschäftsstelle sei fast komplett leer mit wenigen ausnahmen und die leute sind alle im Homeofficen. Kurzarbeit möchte man seinen Mitarbeitern ersparen und ist beim BVB auch garnicht angedacht.


Heiße Frage auch vom Bündnis gestellt, war für die Tickets. Grundlegend bekommt jeder sein Geld zurück, ABER es wäre toll wenn ein wenig davon beim BVB verbleiben könnte um Jobs zu retten.

Die Lage sei auch beim BVB sehr angespannt aber man sei Froh das die Fans und auch die Geschäftspartner alle sehr ruhig sind und das nicht sofort den BVB spüren lassen.

Dazu wurde dann noch gesagt das alle Verantwortlichen und auch die Spieler auf ein Teil ihres geldes verzichten. Bei den Spielern wurde glaube ich 20% als Wert genannt.

Augenmerk lege ich aber hauptsächlioch darauf, dass man es toll fände wenn ein wenig geld der Tickets beim BVB verbleiben könnte.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich aktuell schwer damit täte, auf die Ticketerstattung zu verzichten. Allein, wenn wie in den letzten Wochen von verschiedenen Medien geschrieben, ein Meunier oder ein Bellingham im Sommer verpflichtet werden sollen, dann verstehe ich nicht, wo das Geld denn ist. Für einen 16 jährigen Bellingham hätte man ein Paket schnüren können, was bestimmt 40 Mio oder größer ist. Der Bonus für Meunier wäre sicherlich auch nicht klein.

Und dann sitzen da unsere Profis und verzichten auf 10 -20 Prozent, wobei sie im Moment einfach 0,0 Mehrwert für den Verein bringen und die Hauptkostenstelle sind. Gerade unseren Topverdienern würde ein weiterer Einschnitt bestimmt nicht weh tun.
Und nun überlegt man, wie man von Fans, die teilweise einfach kein oder nur sehr wenig Einkommen haben (Schüler, Studenten oder auch durch Corona in die Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit getriebene Menschen) noch Geld zu generieren. Das passt für mich einfach nicht zusammen.

Was ich eine gute Möglichkeit fände, wäre eine Art BVB Legendenspiel zu planen und alte sowie aktuelle Spieler in der Zukunft nach Corona in einem Freundschaftsspiel in gemischten Teams antreten zu lassen. Karten dafür könnte man schon jetzt verkaufen. Da würden bestimmt viele Fans mitmachen und einiges an Geld zusammenkommen.

Rückerstattung

Rupo @, Saarland, Donnerstag, 26. März 2020, 16:51 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Moin,
als ich 2015 in Hartz IV gerutscht bin habe ich beim BVB e.V. angefragt ob er meinen Mitgliedsbeitrag (62 Euro pro Jahr) senken könnte, konnte er nicht (im Gegensatz zu dem lokalen Handball Verein der auf 50 % verichtete).

Hier geht es um eine Unterhaltungsleistung die nicht erbracht wird. Insofern finde ich es schon merkwürdig wenn der Head of Marketing da an eine Art Leistung ohne Gegenleistung appelliert.

Beim Borusseum habe ich damals gerne eine Gründerspende gegeben, da dort mit dem gespendeten Geld etwas sinnvolles realisiert wurde.

Hier möchte die KGaA ihre Einnahmen stabil halten. Kann man so machen, muss man aber als Kunde nicht drauf eingehen, wenn man nicht möchte.

Als Unterstützer und Fan von Borussia Dortmund kann man das durchaus anders sehen.

Beste Grüße,
Thomas

Rückerstattung

horstenberg, Block 62, Donnerstag, 26. März 2020, 16:23 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Wahrscheinlich liegt uns allen der BvB am Herzen. Auf der anderen Seite wurden Ticketinhaber vom BvB in den letzten Jahren nun wirklich nicht besonders dolle behandelt. Man bekam ständig zu spüren, dass es genügend Abnehmer für die Tickets gebe, man solle sich mal nicht so haben. Da fände ich es kaum erträglich, jetzt die Ticketpreise nur teilweise zurückerstattet zu bekommen.

Das Argument, es gäbe neben den Fußballmillionären ach so viele "normale" Arbeitnehmer, die davon abhängen, überzeugt mich auch gar nicht. Die GmbH&CoKGaA sollte von sich aus gut genug wirtschaften und nicht auf Geschenke angewiesen sein. Ich spende die rückerstatteten Ticketpreise lieber für einen guten Zweck, den ich mir selbst aussuche.

Rückerstattung

Rupo @, Saarland, Freitag, 27. März 2020, 15:51 (vor 9 Tagen) @ horstenberg

Die normalen Arbeitnehmer unterliegen doch denselben Bedingungen wie andere Arbeitnehmer auch. Insofern würden doch auch alle gesetzlichen Rechte wie Kurzarbeitergeld, ALG 1 und ALG 2 greifen, wenn die KGaA sie entsprechend freistellen oder weniger beschäftigen würde.

Rückerstattung

Wickiborusse @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 17:13 (vor 10 Tagen) @ horstenberg

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 11:36 (vor 9 Tagen) @ Wickiborusse

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).

Die Sache hat allerdings einen Nachteil: im Falle einer Insolvenz stündest du mit deinen Rükerstattungsansprüchen dann ziemlich weit hinten.

Rückerstattung

Wickiborusse @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 12:00 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Dann wäre eh alles im Arsch zusammen mit meinen drölfzich Euronen...... :-)

Rückerstattung

istar @, Freitag, 27. März 2020, 11:42 (vor 9 Tagen) @ Sascha

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).


Die Sache hat allerdings einen Nachteil: im Falle einer Insolvenz stündest du mit deinen Rükerstattungsansprüchen dann ziemlich weit hinten.

Das ist wohl wahr. Aber solange wir noch Geld für die 1.und 2. Liga haben und keine Kurzarbeit machen müssen ist das ein kleines Risiko, denke ich.

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 11:44 (vor 9 Tagen) @ istar

Aber die Anrechnung auf eine neue DK erfolgt wohl erst, wenn gesichert ist, wann überhaupt wieder vor Fans gespielt werden kann. Und das ist wann...?

Rückerstattung

istar @, Freitag, 27. März 2020, 11:46 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Aber die Anrechnung auf eine neue DK erfolgt wohl erst, wenn gesichert ist, wann überhaupt wieder vor Fans gespielt werden kann. Und das ist wann...?

Trump sagt, zu Ostern :-)

Rückerstattung

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 11:21 (vor 9 Tagen) @ Wickiborusse

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).

Auch das wäre ein zinsloser Kredit (in Summe über mehrere Mio), den man da "verlangen" würde.

Eine Lösung mit der jeder leben kann sehe ich hier zudem auch nicht, da Schüler, Studenten, Leute die in Kurzarbeit gehen oder denen jetzt die Einnahmen fehlen ebenfalls jetzt und in der nächsten Zeit jeden Cent benötigen.

Rückerstattung

Wickiborusse @, Dortmund, Freitag, 27. März 2020, 11:25 (vor 9 Tagen) @ Arrigo Sacchi

Richtig. Der Personenkreis, der das Geld dringend braucht, bekommt das Geld auch erstattet. Hat CC auch so gesagt.
Die Sache mit dem zinslosen Kredit ist jetzt aber etwas übertrieben, nicht? Zinsen gibt es ohnehin nirgends.

Rückerstattung

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 11:31 (vor 9 Tagen) @ Wickiborusse

Richtig. Der Personenkreis, der das Geld dringend braucht, bekommt das Geld auch erstattet. Hat CC auch so gesagt.
Die Sache mit dem zinslosen Kredit ist jetzt aber etwas übertrieben, nicht? Zinsen gibt es ohnehin nirgends.

Naja, dann versuch dir mal ein Haus zu kaufen und dir das Geld dafür einfach nur von der Bank zu leihen ;)

Rückerstattung

pitynho83 @, Bad Vilbel, Donnerstag, 26. März 2020, 17:21 (vor 10 Tagen) @ Wickiborusse

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).

Lösung könnte ja beispielsweise auch sein, dass jeder der auf z.B. 50% der Rückzahlung verzichtet in der nächsten Saison ein Trikot zur Dauerkarte dazu bekommt.
Könnte ich persönlich mit Leben und dürfte den BVB ziemlich billig kommen.
(okay zugegeben habe ich aber eine Stehplatz DK, und mein mir fehlender Anteil ist natürlich geringer als von dem im gemütlichen Leder VIP-Sessel)

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 17:19 (vor 10 Tagen) @ Wickiborusse

So wie ich CC verstanden habe, geht es doch gar nicht um eine „Rückerstattung“, sondern um eine Verlagerung des Geldflusses. Die Fans mögen bitte momentan auf eine Rückerstattung verzichten, da aktuell jeder Euro gebraucht wird, bekommen dann nächstes Jahr die Dauerkarten entsprechend billiger („Lösung, mit der jeder leben kann“).

Er kann ja auch den Profis sagen, dass sie das Geld im Oktober oder wann auch immer bekommen. Wo ist da das Problem?

Rückerstattung

Wickiborusse @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 17:27 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Vielleicht passiert das ja auch? Man weiss es ja nicht.

Rückerstattung

istar @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:42 (vor 10 Tagen) @ horstenberg

Wahrscheinlich liegt uns allen der BvB am Herzen. Auf der anderen Seite wurden Ticketinhaber vom BvB in den letzten Jahren nun wirklich nicht besonders dolle behandelt. Man bekam ständig zu spüren, dass es genügend Abnehmer für die Tickets gebe, man solle sich mal nicht so haben. Da fände ich es kaum erträglich, jetzt die Ticketpreise nur teilweise zurückerstattet zu bekommen.

Wer hat dich das denn spüren lassen? Mir hat keiner gesagt, ich solle mich nicht so haben. In welcher Beziehung auch immer. Der schmale Preis für mein Stehplatzticket ist inflationsbereinigt seit Jahren gleich geblieben, während Leute sich bei ebay schonmal 'ne goldene Nase mit sowas verdient haben. Aber okay, man muss mir auch nicht ständig auf die Schulter klopfen, weil ich den beschwerlichen Gang ins Stadion antrete, ich mach das nämlich freiwillig.

Das Argument, es gäbe neben den Fußballmillionären ach so viele "normale" Arbeitnehmer, die davon abhängen, überzeugt mich auch gar nicht. Die GmbH&CoKGaA sollte von sich aus gut genug wirtschaften und nicht auf Geschenke angewiesen sein. Ich spende die rückerstatteten Ticketpreise lieber für einen guten Zweck, den ich mir selbst aussuche.

Natürlich sind normale Arbeitnehmer ein Argument,genau wie bei anderen Betrieben. Und dein Argument mit dem "gut wirtschaften" gilt ebenso für andere Branchen, die bräuchten demzufolge auch keine Hilfe. Es ist aber in Anbetracht einer nie dagewesenen Situation hinfällig.

Den Rest wird man sehen. Ich kann das Statement im Original nicht finden, aber man muß deswegen nicht gleich steil gehen.

Rückerstattung

horstenberg, Block 62, Donnerstag, 26. März 2020, 17:43 (vor 10 Tagen) @ istar


Den Rest wird man sehen. Ich kann das Statement im Original nicht finden, aber man muß deswegen nicht gleich steil gehen.

Ich geh gar nicht steil. Ich hätte es aber angemessen gefunden, wenn der BvB von Anfang an gesagt hätte, er ist zur vollen Rückerstattung der Ticketpreise bereit, zumal die AGB des BvB zu diesem Punkt rechtlich zweifelhaft sind. Der BvB schweigt sich hierzu aber aus. Wenn wir davon ausgehen, dass eine Stadionfüllung dem BvB EUR 2,5 Mio. bringt, geht es bei fünf ausstehenden Heimspielen um ein Volumen von EUR 12,5 Mio. Im Verhältnis zu den Spielergehältern, Managergehältern und TV-Einnahmen finde ich das eher niedrig.

Rückerstattung

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:26 (vor 10 Tagen) @ horstenberg

Der BVB hat das von Anfang an klar gesagt.

Übrigens geht es um über 300 Mio. Euro TV Geldern, die nicht fließen.

Rückerstattung

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 00:42 (vor 10 Tagen) @ Talentförderer

Dann such mal in deinen Taschen ob du da 300 mio. findest ...

Denke beim normalen Stadionbesucher wird es da mit kompletter Enteignung von Hof und Haus schon knapp.

Rückerstattung

Wickiborusse @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 16:17 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Ich habe CC anders verstanden. Er sprach in dem Zusammenhang des Verzichts auf die Rückerstattung davon, dass man an einer Lösung arbeitet, mit der alle zufrieden sind.
Das heisst für mich eher, dass man das Geld momentan gerne behalten möchte, weil man es für die Gehaltszahlungen dringend braucht ( = Verzicht auf die Rückzahlung), man zur kommenden Saison dann die Dauerkarten entsprechend verbilligt (Lösung, mit der alle leben können).

Rückerstattung

Aka @, Siegburg/Bonn, Donnerstag, 26. März 2020, 16:43 (vor 10 Tagen) @ Wickiborusse

Mit diesre Lösung könnte ich sehr gut leben, dann würde ich noch was rausbekommen im nächsten Jahr ;)

Gut fände ich auch die Möglichkeit, das Geld automatisch zu spenden. Aber eben nicht an den BVB. Sondern z.B. an die neven Subotic Stiftung. Notfalls noch zweckgebunden an die Stiftung Leucht auf, wobei mir das schon wieder zu nah am BVB wäre...

Rückerstattung

horstenberg, Block 62, Donnerstag, 26. März 2020, 17:45 (vor 10 Tagen) @ Aka

Mit diesre Lösung könnte ich sehr gut leben, dann würde ich noch was rausbekommen im nächsten Jahr ;)

Gut fände ich auch die Möglichkeit, das Geld automatisch zu spenden. Aber eben nicht an den BVB. Sondern z.B. an die neven Subotic Stiftung. Notfalls noch zweckgebunden an die Stiftung Leucht auf, wobei mir das schon wieder zu nah am BVB wäre...

Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit. Es kommt dann aber sicher direkt das Steuerrecht um die Ecke mit der Frage, ob und wer eine Spendequittung kriegt.

Rückerstattung

Disco Stu @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:03 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Sehe ich ähnlich. Ich erinnere mich noch genau an das Gebaren in den erfolgreichen Jahren ("auf jede abgegebene DK kommen 100 Interessenten" etc.pp.)
Da bleibt kein Euro zuviel beim BVB. Die Rückerstattung nehme ich dann gerne um sie Institutionen zuzuführen, die das Geld wirklich gebrauchen können.

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:58 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Alle "vor Corona" geplanten Ausgaben basierten auf Einnahmen aus Ticketing, Merchandising und Gastronomie, die komplett wegfallen. Und natürlich wird man Spielerverkäufe in gewissen Größenordnungen im Plan gehabt haben.

Das alles entfällt und somit haben sich aktuell auch alle Planspiele bezüglich Neuverpflichtungen erledigt.

Rückerstattung

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:13 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Diese Größenordnung entfällt nicht. So viel setzen wir da nicht um. Die TV-Gelder sind das entscheidende. Ich werfe einem so reichen Unternehmen keinen Cent hinterher. Ich hab Kinder, da sorge ich lieber für deren Wohlbefinden. Beruflich schert sich um mich auch niemand.

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:07 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Alle "vor Corona" geplanten Ausgaben basierten auf Einnahmen aus Ticketing, Merchandising und Gastronomie, die komplett wegfallen. Und natürlich wird man Spielerverkäufe in gewissen Größenordnungen im Plan gehabt haben.

Das alles entfällt und somit haben sich aktuell auch alle Planspiele bezüglich Neuverpflichtungen erledigt.

Ticketing und Gastronomie fallen weg. Das macht vielleicht 20-25 Mio Euro. Merchandising geht ja zumindest über den Onlineshop noch einiges, keine Ahnung, wieviel weniger da letztlich umgesetzt wird.
Aber dann kommen ja auch neue Sponsorendeals wie mit 1&1 oder Puma hinzu, die einiges an Kohle bringen. Zusätzlich kommt auch noch mehr Geld von Lagardère ab Sommer rein.
Ich sehe also nicht, wo letztlich die großen Lücken entstehen. Und wenn man einem Meunier dann halt mal keine 5 - 10 Mio Handgeld geben kann, dann muss er eben wegbleiben. Mit dem Handgeld kann man alle restlichen Mitarbeiter schon wieder mindestens einen Monat bezahlen. Das muss dann eben mal im Vordergrund stehen.

Rückerstattung

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 15:24 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Ticketing und Gastronomie fallen weg. Das macht vielleicht 20-25 Mio Euro. Merchandising geht ja zumindest über den Onlineshop noch einiges, keine Ahnung, wieviel weniger da letztlich umgesetzt wird.

Ähm, auch die Prämienzahlungen von DFL usw. fallen weg. Warum wohl wollte man den 26. Spieltag um fast jeden Preis durchführen?

Aber dann kommen ja auch neue Sponsorendeals wie mit 1&1 oder Puma hinzu, die einiges an Kohle bringen. Zusätzlich kommt auch noch mehr Geld von Lagardère ab Sommer rein.

Ähm, diese Zahlungen kommen aber erst in der neuen Saison. Genauso kann man die aktuellen Zahlungen wohl erst bekommen, wenn die Spiele weitergehen.

Ich sehe also nicht, wo letztlich die großen Lücken entstehen. Und wenn man einem Meunier dann halt mal keine 5 - 10 Mio Handgeld geben kann, dann muss er eben wegbleiben. Mit dem Handgeld kann man alle restlichen Mitarbeiter schon wieder mindestens einen Monat bezahlen. Das muss dann eben mal im Vordergrund stehen.

Warum werden wohl aktuell die Transferbemühungen eingeschränkt? Weil man aktuell nicht weiß, wann es weiter geht und vor allem wie.

Gruß

CHS

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:34 (vor 10 Tagen) @ CHS

Ticketing und Gastronomie fallen weg. Das macht vielleicht 20-25 Mio Euro. Merchandising geht ja zumindest über den Onlineshop noch einiges, keine Ahnung, wieviel weniger da letztlich umgesetzt wird.


Ähm, auch die Prämienzahlungen von DFL usw. fallen weg. Warum wohl wollte man den 26. Spieltag um fast jeden Preis durchführen?

Und genau deshalb hat unser Lizenzspielerkader momentan einfach 0,0 Mehrwert. Wieso muss er also mit 80 oder 90 % bezahlt werden?

Rückerstattung

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 15:37 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Und genau deshalb hat unser Lizenzspielerkader momentan einfach 0,0 Mehrwert. Wieso muss er also mit 80 oder 90 % bezahlt werden?

Ähm, dir ist klar, dass der Kader noch benötigt wird. Und warum soll man die Gehälter bezahlen? Weil es Verträge gibt? Du kriegst ja dein Geld auch, wenn du Krank oder im Urlaub bist.

Gruß

CHS

Rückerstattung

fabian 1909 @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 19:03 (vor 10 Tagen) @ CHS

Ähm, dir ist klar, dass der Kader noch benötigt wird. Und warum soll man die Gehälter bezahlen? Weil es Verträge gibt? Du kriegst ja dein Geld auch, wenn du Krank oder im Urlaub bist.

Es gibt eine Mitwirkungspflicht.

Rückerstattung

Bono @, Hamburg, Donnerstag, 26. März 2020, 16:23 (vor 10 Tagen) @ CHS

Joah, der Solo-Selbstständige dessen Aufträge jetzt wegbrechen?
Kurzarbeit, Zwangsurlaub....

Aber ja. Es gibt Verträge...

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:45 (vor 10 Tagen) @ CHS

Und genau deshalb hat unser Lizenzspielerkader momentan einfach 0,0 Mehrwert. Wieso muss er also mit 80 oder 90 % bezahlt werden?


Ähm, dir ist klar, dass der Kader noch benötigt wird. Und warum soll man die Gehälter bezahlen? Weil es Verträge gibt? Du kriegst ja dein Geld auch, wenn du Krank oder im Urlaub bist.

Gruß

CHS

Es gibt genug Leute, die momentan leider kein Geld bekommen und dies auch in nächster Zeit nicht bekommen, da Betriebe dicht machen etc. Und diese Leute hatten auch Verträge und haben keine Mio auf dem Konto.
Mir geht es nur darum, dass unsere Fußballspieler im Moment ja wirklich nichts machen außer sich etwas fitzuhalten. Ich sehe aus rein menschlicher Sicht keinen Grund, weshalb ein Spieler aktuell 80-90% des Gehalts bekommen sollte.

Rückerstattung

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:17 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Wäre nicht die feine englische Art, aber: Ich hätte auch nur einen Bruchteil zahlen wollen und laut verkündet, dass die Mannschaft sich da für die Mitarbeiter des Vereins engagiert. Wer klagen will, der darf das. Wer sauer ist, kann gehen. Wer es einsieht und als richtig empfindet ist mein Mann und nur Leute mit einem solchen Charakter will ich auch bejubeln. Die Geier dürfen gerne woanders spielen.

Wir stehen fest und treu zusammen. Es sei denn es geht ans Eingemachte.

Rückerstattung

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:28 (vor 10 Tagen) @ MDomi

Dann würde keiner mehr hier spielen. Macht Sinn. Alle zum Nulltarif weg wegen Vertragsbruch.

Rückerstattung

docity @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:40 (vor 10 Tagen) @ CHS

Da wird man ja wohl aus dieser Krise lernen und entsprechende Paragraphen künftig in die Vertäge schreiben in der Art: Wenn Einnahmen wegbrechen (ohne Verschulden des Vereins), gibt es weniger Geld

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:14 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb können aber durchaus bis Jahresende ausfallen. Das sind dann 14 Heimspiele Bundesliga plus 3 Heimspiele Europapokal.

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:29 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb können aber durchaus bis Jahresende ausfallen. Das sind dann 14 Heimspiele Bundesliga plus 3 Heimspiele Europapokal.

Dann muss mMn eben an der Hauptkostenstelle eingespart werden.
850 Mitarbeiter werden irgendwas um die 4 Mio im Monat kosten.(hier ist eh die Frage, ob da nicht sowieso schon eingespart wird, wenn kein Spiel ist, weil ja z.B. die Bratwurstverkäufer einfach nach Stunden bezahlt werden.)
Unser ca. 25 Mann Kader kostet ungefähr 12 Mio.

Wenn ich mir diese Rechnung ansehe, dann fällt mir auf den ersten Blick auf, wo da das größte Einsparpotenzial ist. Sicher nicht beim Logistikmitarbeiter, der den Mindestlohn bekommt.

Und mir geht es nicht in den Kopf, weshalb ich als Normalverdiener dabei mithelfen sollte, die 25 Mann, die 3/4 dieser Kostenstelle ausmachen, auch weiter dabei zu unterstützen, dass sie monatlich in der Coronakrise aber auch grundsätzlich völlig überbezahlt werden.

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:37 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Dagegen, beziehungsweise dafür, sage ich auch gar nichts. Im Gegenteil. Da draußen auf der Straße leben echt arme Schweine, denen es gerade an allem fehlt, weil sie nicht einmal mehr die Möglichkeit haben, Passanten anzubetteln, während die üblichen Anlaufstellen geschlossen sind. Da zum Beispiel finde ich finanzielle Unterstützung viel wichtiger.

Ging mir nur um deine Darstellung, dass da noch große Reserven schlummern müssen, weil man noch große Transferziele verfolgt.

Rückerstattung

Flemm @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:40 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Dagegen, beziehungsweise dafür, sage ich auch gar nichts. Im Gegenteil. Da draußen auf der Straße leben echt arme Schweine, denen es gerade an allem fehlt, weil sie nicht einmal mehr die Möglichkeit haben, Passanten anzubetteln, während die üblichen Anlaufstellen geschlossen sind. Da zum Beispiel finde ich finanzielle Unterstützung viel wichtiger.

Ging mir nur um deine Darstellung, dass da noch große Reserven schlummern müssen, weil man noch große Transferziele verfolgt.

Alles klar. Das sehe ich ähnlich. Dass die Transferaktivitäten aktuell auf Eis liegen wusste ich nicht.

Rückerstattung

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 26. März 2020, 15:32 (vor 10 Tagen) @ Flemm

Wie unten: Es zwingt Dich doch niemand. Niemand macht einem hier Vorhaltungen, wenn jemand sein Geld lieber bei sich als beim Verein sieht. Aber hier eine Stimmung gegen die Millionarios zu machen, ist vollkommen deplatziert.

Rückerstattung

istar @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:48 (vor 10 Tagen) @ Jurist81

Wie unten: Es zwingt Dich doch niemand. Niemand macht einem hier Vorhaltungen, wenn jemand sein Geld lieber bei sich als beim Verein sieht. Aber hier eine Stimmung gegen die Millionarios zu machen, ist vollkommen deplatziert.

Das ist doch Standard. Gleichzeitig ist man selbst der allergrößte Spender. Zumindest virtuell und so von der Absicht her.

Rückerstattung

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 16:52 (vor 10 Tagen) @ istar

Du bist einfach der beste Mensch der Welt. Gönnst einfach völlig selbstlos dein Geld den Millionären. Dafür gibts dann die schwarz gelbe Verdienstmedaille von CC, Aki und Mario höchstpersönlich. Frau Götze macht nachdem noch ein YouTube Tutorial wie geb ich istar Geld in 30 Sekunden aus.

Rückerstattung

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:31 (vor 10 Tagen) @ Davja89

Dann verstehe ich tatsächlich nicht wieso du überhaupt Anhänger des BVB bist. Dann geh zur Kreisliga und jubel denen zu, statt überbezahlten Profifußballern.

Rückerstattung

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 10:21 (vor 9 Tagen) @ Talentförderer

Ja leider ärgerlich wo das Herz hinfällt.
Vereinsliebe kann man schlecht an und ausschalten.

Rückerstattung

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 11:41 (vor 9 Tagen) @ Davja89

Ja leider ärgerlich wo das Herz hinfällt.
Vereinsliebe kann man schlecht an und ausschalten.

Wird aber gerade durch die letzten Wochen immer einfacher.

Rückerstattung

istar @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:58 (vor 10 Tagen) @ Davja89

Du bist einfach der beste Mensch der Welt. Gönnst einfach völlig selbstlos dein Geld den Millionären. Dafür gibts dann die schwarz gelbe Verdienstmedaille von CC, Aki und Mario höchstpersönlich. Frau Götze macht nachdem noch ein YouTube Tutorial wie geb ich istar Geld in 30 Sekunden aus.

Bleib doch einfach zuhause, wenn es dich so sehr quält, dass Fußballer ein paar Euros mehr verdienen als du.Und lass den Fernseher aus.
Keiner zwingt dich zu irgendwas.

Rückerstattung

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 17:06 (vor 10 Tagen) @ istar

Ich komm sehr gut mit meinem Geld zurecht. Ich habe wahrscheinlich sogar mehr als
60 -70% der restlichen Menschen in Deutschland und bin mir diesem Privileg durchaus bewusst.
Werde halt nur stinkig wenn ich von Leuten angebettelt werde, die nochmal das 100fache habe.

Ich könnte es mir durchaus leisten auf das Geld zu verzichten aber es gibt sicherlich sinnvolleres was man unterstützen kann als Frau Götzes 9te Handtasche diesen Monat.

Wenn die Spieler ihren Teil bringen und es dann immer noch um Jobs von irgendwem geht, bin ich der erste der dabei ist.
Aber nicht so...

Rückerstattung

Blarry @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 16:57 (vor 10 Tagen) @ Davja89

An welcher Stelle genau geht es Dich etwas an, was er mit seinem Geld macht?

Rückerstattung

Davja89, Donnerstag, 26. März 2020, 16:59 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Was er mit seinem Geld macht ist mir völlig egal.
Wenn er das dem BVB überlassen will, völlig ok.

Ging mir mehr dadrum das er mit dem zweiten Halbsatz ja etwas andeutet...

Rückerstattung

jrn @, Exil-Dortmunder, wohnhaft in Bochum, Donnerstag, 26. März 2020, 15:27 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb können aber durchaus bis Jahresende ausfallen. Das sind dann 14 Heimspiele Bundesliga plus 3 Heimspiele Europapokal.

Und dann gibt es im Verein immer noch andere, die Millionen verdienen und leicht einen größeren Beitrag leisten könnten. Da wüsste ich mit einer Rückerstattung meiner Eintrittsgelder viele, viele andere Einrichtungen und Projekte, die ich lieber unterstützen würde. Nicht zuletzt, da ich mich in den letzten Jahren zunehmend als austauschbare Melkkuh gefühlt habe.

Rückerstattung

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 15:30 (vor 10 Tagen) @ jrn

Ich sage nicht, dass man dem Verein sein Geld geben sollte. Das werde ich selber nicht tun.

Es ging mir um die Darstellung, dass da noch große Reserven schlummern, weil man noch Transferziele habe.

Rückerstattung

jrn @, Exil-Dortmunder, wohnhaft in Bochum, Donnerstag, 26. März 2020, 15:33 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich sage nicht, dass man dem Verein sein Geld geben sollte. Das werde ich selber nicht tun.

Es ging mir um die Darstellung, dass da noch große Reserven schlummern, weil man noch Transferziele habe.

Vollkommen richtig.

Rückerstattung

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 26. März 2020, 15:30 (vor 10 Tagen) @ jrn

Es zwingt Dich doch niemand, das Geld beim Verein zu belassen. Genauso wenig zwingt mich aber jemand das Geld anzunehmen. Das kann doch jeder für sich selbst entscheiden. Und dass Du Dich als Melkkuh empfunden hast, mag so sein. Schuld daran bist aber Du und niemand anderes. Fußball ist ein reines Freizeitvergnügen. Wie gut man darauf verzichten kann, sieht man derzeit. Dann gib Dein Geld für Dinge aus, die für Dich wichtiger sind.

Rückerstattung

jrn @, Exil-Dortmunder, wohnhaft in Bochum, Donnerstag, 26. März 2020, 15:42 (vor 10 Tagen) @ Jurist81

Das kann doch jeder für sich selbst entscheiden.

Stimmt.

Und dass Du Dich als Melkkuh empfunden hast, mag so sein. Schuld daran bist aber Du und niemand anderes.

Da bin ich anderer Meinung. Es liegt am Umgang mit den zahlenden Fans, den ich teilweise äußerst fragwürdig fand und finde.

Fußball ist ein reines Freizeitvergnügen. Wie gut man darauf verzichten kann, sieht man derzeit.

Ja. Und es fällt mir aktuell deutlich leichter, als es noch vor ein paar Jahren gewesen wäre. Das liegt zum einen natürlich an mir und meinen Prioritäten, aber zum anderen auch daran, wie seitens des Vereins mit und über Fans gesprochen wurde. Man präsentierte sich überlegen und als sei man nicht auf jeden einzelnen von uns angewiesen, da beliebig austauschbar. Preise wurden stetig erhöht, Fans wurden von ihren Plätzen oder gar aus dem Stadion vertrieben, da sie sich ihre Plätze nicht mehr leisten konnten. Nun auf einmal sollen alle wieder zusammenhalten.

Dann gib Dein Geld für Dinge aus, die für Dich wichtiger sind.

Genau das habe ich angekündigt.

Rückerstattung

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 26. März 2020, 15:59 (vor 10 Tagen) @ jrn

Und gerade diese Beobachtung habe ich beim BVB nicht gemacht. Ich habe meine Dauerkarte seit 2004, seit 2009 oder 2010 sitze ich auf meinem Platz. Die Preise sind gestiegen, klar. Aber sowohl vom Verein kommuniziert als auch nach meiner Erfahrung, stiegen die Preise nur entsprechend der Inflation. Schaut man sich an, wie stark die Ausgaben des Vereins gestiegen sind und wie die Einnahmen an anderen Stellen in der Zeit explodiert sind, hat der BVB hier meines Erachtens das wichtige Zeichen gesetzt, dass man niemanden aus dem Stadion vertreiben will. Entsprechend sind auch in den letzten Jahren extrem wenig Dauerkarten zurückgegeben worden.

Rückerstattung

jrn @, Exil-Dortmunder, wohnhaft in Bochum, Donnerstag, 26. März 2020, 16:14 (vor 10 Tagen) @ Jurist81

Aber sowohl vom Verein kommuniziert als auch nach meiner Erfahrung, stiegen die Preise nur entsprechend der Inflation.

Wenn du die Dauerkarte schon so lange hast, hättest du eigentlich mitbekommen müssen, dass dies nicht stimmt.

Schaut man sich an, wie stark die Ausgaben des Vereins gestiegen sind und wie die Einnahmen an anderen Stellen in der Zeit explodiert sind, hat der BVB hier meines Erachtens das wichtige Zeichen gesetzt, dass man niemanden aus dem Stadion vertreiben will.

Niemand wurde vertrieben, aber durch Preiserhöhungen und Kategorieverschiebungen wurde in Kauf genommen, dass sich langjährige Dauerkarteninhaber ihre angestammten Plätze oder gar den gesamten Stadionbesuch nicht mehr leisten können.

Rückerstattung

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 26. März 2020, 16:19 (vor 10 Tagen) @ jrn

In welchem Jahr wurden denn die Preise deiner Meinung nach so stark erhöht? Verschiebung der Kategorie mag sein, das kann ich ich nicht beurteilen. Unsere Karten sind schon immer in der gleichen Kategorie (günstigste Sitzplätze, Süd-West-Ecke).

Rückerstattung

markus @, Donnerstag, 26. März 2020, 17:28 (vor 10 Tagen) @ Jurist81

In welchem Jahr wurden denn die Preise deiner Meinung nach so stark erhöht? Verschiebung der Kategorie mag sein, das kann ich ich nicht beurteilen. Unsere Karten sind schon immer in der gleichen Kategorie (günstigste Sitzplätze, Süd-West-Ecke).

Meine erste Süddauerkarte 2003 hat, wenn ich mich richtig erinnere, ca. 130€ gekostet. 164€ würde sie inflationsbereinigt heute kosten. Kosten tut diese Karte aber heute mehr als 200€. Die Preissteigerungen sind erst seit einigen Jahren moderat. Davor gab Jahre da sind schonmal 10 bis 20€ auf einmal drauf geschlagen worden.
Dazu gab es bei Sitzplatzdauerkarten auf der West und Ost erhebliche Kategorieverschiebungen.
Die Preise sind schon deutlich teurer geworden.

Rückerstattung

Blarry @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 17:35 (vor 10 Tagen) @ markus

Das sind inflationsbereinigt keine 2% jährlicher Steigerung. Über 2% Steigerung beim Strompreis wäre ich ganz schön froh.

Rückerstattung

markus @, Donnerstag, 26. März 2020, 18:05 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Das sind inflationsbereinigt keine 2% jährlicher Steigerung. Über 2% Steigerung beim Strompreis wäre ich ganz schön froh.

Da kannst du einfach per Mausklick zu einem deutlich billigeren Anbieter wechseln. Geht bei Dauerkarten nicht.

Rückerstattung

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:33 (vor 10 Tagen) @ markus

Klar geht das. Geh zu Bochum oder Essen.

Rückerstattung

jrn @, Exil-Dortmunder, wohnhaft in Bochum, Donnerstag, 26. März 2020, 16:32 (vor 10 Tagen) @ Jurist81

In welchem Jahr wurden denn die Preise deiner Meinung nach so stark erhöht? Verschiebung der Kategorie mag sein, das kann ich ich nicht beurteilen. Unsere Karten sind schon immer in der gleichen Kategorie (günstigste Sitzplätze, Süd-West-Ecke).

Selbst hier auf der Seite (und damit meine ich nicht das Forum) wurde dies doch so häufig thematisiert.

Eine Auswahl:

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 14:39 (vor 10 Tagen) @ Ritti

naja es ging darum, dass man mit dem Bündnis Südtribüne eine Telefonkonferenz führte. zu erst fragte er ob alles bei den Fans gut wäre. Dass das Wohlbefinden wichtig wäre. Man bedauere es das sicherlich einige Fans in Kurzarbeit sind usw.

Eigentlich war die Konferenz eher mit dem BVB-Fanrat. Deswegen hat er sich ja auch an die BVB-Fanclub gewandt.

Man hat alles an leuten heim geschickt, die Geschäftsstelle sei fast komplett leer mit wenigen ausnahmen und die leute sind alle im Homeofficen. Kurzarbeit möchte man seinen Mitarbeitern ersparen und ist beim BVB auch garnicht angedacht.

Das ist erst einmal eine gute Nachricht. Die Frage ist nur, wie lange kann man das aufrecht erhalten?


Heiße Frage auch vom Bündnis gestellt, war für die Tickets. Grundlegend bekommt jeder sein Geld zurück, ABER es wäre toll wenn ein wenig davon beim BVB verbleiben könnte um Jobs zu retten.

Ja, es geht darum, dass der BVB-Job rettet. Dabei geht es weniger um die Millionäre, sondern eher um die Ordner, die Fanartikelverkäufer oder den Sachbearbeiter.

Die Lage sei auch beim BVB sehr angespannt aber man sei Froh das die Fans und auch die Geschäftspartner alle sehr ruhig sind und das nicht sofort den BVB spüren lassen.

Naja, ist halt ein Geben und ein Nehmen.

Dazu wurde dann noch gesagt das alle Verantwortlichen und auch die Spieler auf ein Teil ihres geldes verzichten. Bei den Spielern wurde glaube ich 20% als Wert genannt.

Soweit ich weiß, 20% aktuell und 10% bei den geplanten Geisterspielen.

Augenmerk lege ich aber hauptsächlioch darauf, dass man es toll fände wenn ein wenig geld der Tickets beim BVB verbleiben könnte.

Es soll ja nicht an den BVB gespendet werden. Es gab da halt viele mögliche Aktionen. Weiterhin gibt es auch Aktionen, die auch außerhalb des BVB helfen sollen (ich sage nur virtuellen Spieltag). Auch für die neue Saison überlegt man gerade mögliche Szenarien, wie man das machen kann. Nur muss man erst einmal abwarten, wie und vor allem wann es weitergeht.

Wie schon gesagt wurde, es ist nichts verwerfliches an diesem Statement. Im Gegenteil, wenigstens einer äußert sich dazu.

Gruß

CHS

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

docity @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:34 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Das mit den Tickets verstehe ich gar nicht. Solange die Saison nicht für beendet erklärt ist, besteht doch noch gar keine Notwendigkeit der Rückzahlung. Es besteht also noch gar kein Entscheidungsbedarf.

Ich glaube auch nicht, dass es juristisch korrekt wäre, wenn irgendeine Fanclub-Vertretung für alle Fans entscheiden könnte, ob es eine Rückerstattung geben soll oder nicht.

Ich will es nicht grundsätzlich für mich ablehnen, dass ich auf eine Rückerstattung verzichten würde. Aber in dem Fall möchte ich direkt vom BVB gefragt werden

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 14:48 (vor 10 Tagen) @ docity

Das mit den Tickets verstehe ich gar nicht. Solange die Saison nicht für beendet erklärt ist, besteht doch noch gar keine Notwendigkeit der Rückzahlung. Es besteht also noch gar kein Entscheidungsbedarf.

Da aber in dieser Saison wohl keine Spiele mehr mit Zuschauer geben wird, muss man sich mit dem Gedanken beschäftigen.

Ich glaube auch nicht, dass es juristisch korrekt wäre, wenn irgendeine Fanclub-Vertretung für alle Fans entscheiden könnte, ob es eine Rückerstattung geben soll oder nicht.

Es wurden Fanclubs und das Bündnis gefragt, wie sie die Sachen sehen und welches Szenario sie sich vorstellen können. Die Entscheidung kann nur die Geschäftsführung treffen.

Ich will es nicht grundsätzlich für mich ablehnen, dass ich auf eine Rückerstattung verzichten würde. Aber in dem Fall möchte ich direkt vom BVB gefragt werden

Das wird ja auch passieren. Aber es ist doch legitim, dass man sich Ideen aus der Fanszene einholt, oder?

Gruß

CHS

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

docity @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:57 (vor 10 Tagen) @ CHS

ok, dass es, wenn es weitergeht, wohl Geisterspiele sein werden, das hatte ich in dem Moment vergessen.

Wie gesagt, ich wäre u.U. zu Zugeständnissen bereit, um mitzuhelfen, die "normalen" Arbeitsplätze zu sichern. Aber zuvor müsste da noch mehr von den Spielern kommen (die 10% bzw. 20% beziehen sich ja nur auf die Monatsgehälter der Krisenmonate und nicht auf die Jahresgehälter, wenn ich es richtig verstanden habe).

Und auch der BVB müsste etwas tun, wie z.B. ein Zugeständnis in der Art, die DK-Preise die nächsten z.B. 5 Jahre konstant zu halten.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

dNL @, Sauerland, Donnerstag, 26. März 2020, 14:38 (vor 10 Tagen) @ docity

Ich glaube auch nicht, dass es juristisch korrekt wäre, wenn irgendeine Fanclub-Vertretung für alle Fans entscheiden könnte, ob es eine Rückerstattung geben soll oder nicht.

Hat auch niemand gesagt. Die Südtribüne Leute waren nur der Ansprechpartner, da sie einen nicht unerheblichen Teil der aktiven Fans bündeln / repräsentiert. Denke mal hier wurde einfach vorgefühlt, was die Fans generell davon halten würden, wenn man die Möglichkeit bietet auf die Rückzahlung zu verzichten.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ulrich @, Donnerstag, 26. März 2020, 14:32 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Man sollte sich eines klar machen. Der BVB hat riesige Ausgaben. Bricht die Einnahmeseite weg, dann bekommt man schnell ein unter Umständen existenzielles Problem. Und damit steht er bei weitem nicht alleine da.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Felix @, Chutney, Donnerstag, 26. März 2020, 14:36 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Das ist vollkommen richtig. Die Situation ist für uns alle nicht einfach.

In Anbetracht der Tatsache, dass dort aber jährlich 150 Mio. EUR an Gehalt über den Tresen gehen, darf man dann trotzdem ein Geschmäckle daran finden, dass man nun um Spenden bittet. Ist aber natürlich legitim und es wird sicherlich ein paar geben, die damit einverstanden sind.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 26. März 2020, 15:26 (vor 10 Tagen) @ Felix

Das ist vollkommen richtig. Die Situation ist für uns alle nicht einfach.

In Anbetracht der Tatsache, dass dort aber jährlich 150 Mio. EUR an Gehalt über den Tresen gehen, darf man dann trotzdem ein Geschmäckle daran finden, dass man nun um Spenden bittet. Ist aber natürlich legitim und es wird sicherlich ein paar geben, die damit einverstanden sind.

Ich stelle mir auch die Frage, ob ich das System Fußball, so wie es heute ist, überhaupt retten will oder ob ich es nicht besser fände, den ganzen Zirkus langfristig etwas gesundzuschrumpfen. Das komplette Business bräuchte eigentlich dringend einen Kaltstart. Klar, es gibt Aktionäre, denen das erstmal verklickert werden müsste und und und, aber ich würde mich schon schwer damit tun, meinen Teil zum Erhalt des aktuellen Systems beizutragen.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

ergo @, Magdeburg, Donnerstag, 26. März 2020, 18:16 (vor 10 Tagen) @ Ravenga

Du rettest nicht das System Fussball sondern Borussia Dortmund.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Ulrich @, Donnerstag, 26. März 2020, 14:50 (vor 10 Tagen) @ Felix

Das ist vollkommen richtig. Die Situation ist für uns alle nicht einfach.

In Anbetracht der Tatsache, dass dort aber jährlich 150 Mio. EUR an Gehalt über den Tresen gehen, darf man dann trotzdem ein Geschmäckle daran finden, dass man nun um Spenden bittet. Ist aber natürlich legitim und es wird sicherlich ein paar geben, die damit einverstanden sind.

Die Spieler haben ein Anrecht auf ihre Gehälter. Einseitig kürzen kann der BVB nicht, allernfalls wie bereits geschehen, auf Entgegenkommen hoffen. Das hat es bereits gegeben, aber trotzdem sind die Ausgaben noch extrem hoch.

Aktuell sind die Spieler am längeren Hebel. Kommt der Club seinen Verpflichtungen nicht nach, dann hätten sie vermutlich ein Sonderkündigungsrecht. Allerdings gehe ich davon aus, dass in Europa einige Vereine binnen Monaten in extreme Schieflage kommen und eventuell sogar Insolvenzantrag stellen werden. Dann könnte der Wind durchaus drehen.

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 14:45 (vor 10 Tagen) @ Felix

In Anbetracht der Tatsache, dass dort aber jährlich 150 Mio. EUR an Gehalt über den Tresen gehen, darf man dann trotzdem ein Geschmäckle daran finden, dass man nun um Spenden bittet. Ist aber natürlich legitim und es wird sicherlich ein paar geben, die damit einverstanden sind.

Noch einmal, es geht nicht um Spenden, sondern um Aktionen, wie das Geld trotz ausfallenden Spielen im Verein geht. Da gibt es halt Ideen, die teilweise sogar aus den Fankreisen kommen.

Da sogar Spieler und Funktionäre auf Geld verzichten, scheint wohl allen klar zu sein, was die Stunde geschlagen hat. Ich möchte da gerne auch mal an einer Zeit erinnern, als die Stadt Dortmund für den BVB auf Einnahmen verzichtet hat. Ich glaube, der BVB weiß schon, was er an den Fans und auch an der Stadt hat (siehe virtuellen Spieltag).

Gruß

CHS

Carsten Cramer richtet sich zur aktuellen Situation an alle BVB-Fanclubs

Timpleton @, Bottrop, Donnerstag, 26. März 2020, 14:28 (vor 10 Tagen) @ Ritti

Und nu? Ist doch völlig legitim. Ob jeder so handelt ist doch eh nicht ihm überlassen.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Erpel, Unna, Donnerstag, 26. März 2020, 11:23 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-bayern-bvb-corona-gehaltsverzicht-1.4857154

da es hauptsächlich um den BVB geht pack ich es mal hier rein

Aber eins, aber eins, das bleibt bestehen,

Franke @, Freitag, 27. März 2020, 12:00 (vor 9 Tagen) @ Erpel

der Fußball wird nie untergehen.

Auch vor 50 und vor 100 Jahren sind Zigtausend Leute zum Fußball gegangen.

Gute Spieler waren besser dran als die meisten Zuschauer, aber nicht sehr weit weg vom normalen Leben. Wohl etlichen hat der Bekanntheitsgrad zu einem Job verholfen, in dem sie dann ziemlich normal bis zur Rente gearbeitet haben.

Mal ordentlich Luft rauslassen aus dem Ballon, davon träumen viele schon geraume Zeit. Man wird sehen, was kurzfristig passiert und ob davon etwas länger bleibt.

170 Euro Verzicht..

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 12:37 (vor 10 Tagen) @ Erpel

durch Kurzarbeitergeld...für meine Freundin dramatisch....
....denke bei den Profis wird das im Alltag weniger dramatisch sein...
Daher interessiert mich das gerade NULL !

170 Euro Verzicht..

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 19:52 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr gut durchkommt.

Meine Schwester ist auch in Kurzarbeit, das dürfte mehr sein als 170 Euro. Ich kenne ihren Verdienst nicht, aber ich denke ie 40% werden sicher 600 Euro sein. Immerhin verdient ihr Mann weiterhin zu 100%. Sollte es bei denen doch mal knapp werden, werde ich wohl im schlimmsten Fall unterstützen.

Es werden harte Zeiten. Ich hoffe immer noch, dass das Kurzarbeitergeld von 60% auf 75% erhöht wird. Das fände ich fair.

170 Euro Verzicht..

blumenpeter, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 13:38 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

Ich bin Student und arbeite als Werkstudent. Ich verliere durch Kurzarbeit ab April 100% meines Einkommens. Muss mich halt jetzt -notgedrungen- bei einem Supermarkt/etc bewerben, sonst habe ich 0€ zur Verfügung. ist halt scheiße aber die Märkte suchen wirklich händeringend, also kein Problem.

Wenn Fußballprofis jetzt auf Gehalt verzichten dann geil. Wenn nicht, dann ist mir das tatsächlich auch egal. Ich würde auch nicht freiwillig auf 50% meines Einkommens verzichten.

170 Euro Verzicht..

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:19 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

Du bist aber auch nicht Götze und hast 30 Mio auf dem Konto oder mehr, während bei 850 Mitarbeitern Kurzarbeit droht. Unsere Profis sind moralisch eher so, naja.

170 Euro Verzicht..

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:39 (vor 10 Tagen) @ MDomi

Du bist auch nicht Jemand der etliche Ausgaben für Immobilien, Autos, Manager, Steuerberater, Unterhalt und was weiss ich alles im Monat hat. Vielen Spielern bleibt gar nicht viel übrig im Monat, weil sie alles raushauen. Das kann man auch nicht mal eben von heute auf morgen runterschrauben.

170 Euro Verzicht..

Arrigo Sacchi, Ort, Freitag, 27. März 2020, 14:43 (vor 9 Tagen) @ Talentförderer

Du bist auch nicht Jemand der etliche Ausgaben für Immobilien, Autos, Manager, Steuerberater, Unterhalt und was weiss ich alles im Monat hat. Vielen Spielern bleibt gar nicht viel übrig im Monat, weil sie alles raushauen. Das kann man auch nicht mal eben von heute auf morgen runterschrauben.

Dann wollen wir mal hoffen, dass es jetzt nicht all zu viele Monate werden in denen sie aus Gruppenzwang 10-20% ihres Gehalts nicht bekommen.
Nachher muss noch einer unserer Jungs Privatinsolvenz anmelden.
Meine Gedanken sind bei ihnen und ihren Angehörigen.

170 Euro Verzicht..

Franke @, Donnerstag, 26. März 2020, 23:08 (vor 10 Tagen) @ Talentförderer

Du bist auch nicht Jemand der etliche Ausgaben für Immobilien, Autos, Manager, Steuerberater, Unterhalt und was weiss ich alles im Monat hat. Vielen Spielern bleibt gar nicht viel übrig im Monat, weil sie alles raushauen. Das kann man auch nicht mal eben von heute auf morgen runterschrauben.


Versicherungsprämien sind heftig, wenn sich etwa ein Marco Reus gut absichern will.

Google: Versicherung Marco Reus

170 Euro Verzicht..

Muli @, Siegen;Block 12, Donnerstag, 26. März 2020, 15:35 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

Ich bin in der selben Situation. Dir stehen als Werkstudent jedoch bezahlte Urlaubstage zu. Damit kann man sich mindestens einen Monat durchschleppen!

SGG Muli

170 Euro Verzicht..

Fisheye @, Donnerstag, 26. März 2020, 15:02 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

Ich bin Student und arbeite als Werkstudent. Ich verliere durch Kurzarbeit ab April 100% meines Einkommens. Muss mich halt jetzt -notgedrungen- bei einem Supermarkt/etc bewerben, sonst habe ich 0€ zur Verfügung. ist halt scheiße aber die Märkte suchen wirklich händeringend, also kein Problem.

Wenn Fußballprofis jetzt auf Gehalt verzichten dann geil. Wenn nicht, dann ist mir das tatsächlich auch egal. Ich würde auch nicht freiwillig auf 50% meines Einkommens verzichten.

Der Unterschied ist wenn ein Reus in Corona Zeiten auf 99 % seines Gehaltes verzichtet hat er im Monat immernoch mehr Geld in der Tasche als der Otto Normal Arbeitnehmer ohne Gehaltsverzicht.

170 Euro Verzicht..

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:41 (vor 10 Tagen) @ Fisheye

Dann kann der gut Herr Reus wahrscheinlich trotzdem seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Die dürften nämlich auch höher sein, als Ottos Normaleinkommen.

170 Euro Verzicht..

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 19:43 (vor 10 Tagen) @ Fisheye

Das wollte schon vor zwei Wochen hier niemand lesen und mir wurde Neid vorgeworfen.

170 Euro Verzicht..

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:39 (vor 10 Tagen) @ Taifun

Ist es auch.

170 Euro Verzicht..

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 26. März 2020, 22:55 (vor 10 Tagen) @ Talentförderer

Ist es auch.

Du und einige andere Experten seid wirklich die Udo Latteks des Forums. Immer das gleiche Totschlagargument "Neid und Missgunst", mehr könnt ihr nicht.

170 Euro Verzicht..

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:19 (vor 10 Tagen) @ Fisheye

... im ganzen Leben.

170 Euro Verzicht..

Ralf @, Konstanz, Donnerstag, 26. März 2020, 15:32 (vor 10 Tagen) @ Fisheye

Marco Reus hat aber schlicht auch andere Fixkosten.

Versteh mich nicht falsch, ich finde auch, dass Einkommensmillionäre auf einen großen Teil ihres Gehalts verzichten sollten, wenn damit Normalverdienern geholfen wird.

Aber zu sagen, dass es keine Auswirkungen hätte, wenn Marco Reus jetzt auf 99% seinen Gehalts verzichtet ist eben auch Quatsch.
Sein Haus, sein Auto und so weiter müssen weiterhin bezahlt werden und dafür muss Geld reinkommen.
Vermutlich hat er auch viele teure Versicherungen usw.

Wie gesagt, der Teil, der bisher verprasst wurde, sollte jetzt natürlich freigegeben werden, aber man kann imo nicht verlangen, dass die Profis jetzt ihre Einnahmen auf 0 fahren.

170 Euro Verzicht..

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:42 (vor 10 Tagen) @ Ralf

Der dürfte Zehntausende für seine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlen.

170 Euro Verzicht..

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:20 (vor 10 Tagen) @ Ralf

Mein lieber, dafür reichen 5% mehr als aus.

170 Euro Verzicht..

Elmar @, Donnerstag, 26. März 2020, 13:56 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

Diese Aussage kann ich nicht mehr hören und kotzt mich an. Gerade in dieser Zeit noch Verständnis für Gier zu haben, finde ich total unverständlich.
Wenn die Top 50 Spieler auf 50% ihres Gehalts verzichten, hat das reale Auswirkungen von 0%.
Nur aus Prinzip oder Rechtzaberei oder psychischer Abhängigkeit auf Geld - ohne Selbstzweck - zu bestehen, zeigt auf, warum in unserer Gesellschaft so viel Ungerechtigkeit herrscht.

170 Euro Verzicht..

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 22:45 (vor 10 Tagen) @ Elmar

Dann kommt irgendwann wieder sowas wie die Enteignung von BMW ins Spiel. Und ab in den Kommunismus.

170 Euro Verzicht..

Davja89, Freitag, 27. März 2020, 10:37 (vor 9 Tagen) @ Talentförderer

Bleib ruhig Lindner. ...

170 Euro Verzicht..

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Donnerstag, 26. März 2020, 13:25 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66
bearbeitet von -RoB-, Donnerstag, 26. März 2020, 13:30

Du weißt schon, dass Deine Partnerin sich mit einer Übergangstätigkeit in einer systemrelevanten Branche etwas dazu verdienen kann ohne dies anrechnen zu müssen, oder? Also - ich möchte Dir nicht zu nahe treten - ein Ausgleich von ungefähr 170 Euro sollte da schon irgendwie drin sein...(bei meiner Freundin - ebenfalls eher gering verdienend - ist es ungefähr vergleichbar) und ich halte Beschwerden da teilweise für unangebracht.

Viel schlimmer trifft es doch die AN, die nun KUG beziehen, aber ihre freie Zeit gleichzeitig in die Kinderbetreuung investieren müssen.

Edit: Habe Deine Antwort auf einen anderen Beitrag bzw die Intention Deines Posts gelesen/verstanden. Da hast Du grundsätzlich recht, aber dass bestimmte Profi-Sportler für ihre „Wertschöpfung“ zu viel verdienen, ist es jetzt keine Ausgeburt der Corona-Krise sondern teilweise auch auf unser aller „Mist gewachsen“. Dass sich hier jetzt viele solidarisch zeigen, darf man daher schon ein wenig würdigen finde ich.

170 Euro Verzicht..

Kippdotta, Ort, Donnerstag, 26. März 2020, 13:14 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

Zumal deine Freundin bei Kurzarbeit Geld in Systemrelevanten Berufen dazu verdienen kann, und am Ende eventuell sogar nochmehr Cash hat. Bei uns rief heute der erste Landwirt im Büro an das seine Erntehelfer nicht einreisen dürfen. Landwirte, Lebensmittelgewerbe usw sind Systemrelevant und werden nicht mit Kurzarbeitergeld verrechnet.

170 Euro Verzicht..

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 19:45 (vor 10 Tagen) @ Kippdotta

Zumal? Oder obwohl? Ich verstehe den Sinn des Satzes überhaupt nicht.

170 Euro Verzicht..

Dennis1984 @, Herne, Donnerstag, 26. März 2020, 17:21 (vor 10 Tagen) @ Kippdotta

Oder wie meine Frau, ist im Systemrelevanten Beruf tätig und in diesem ist ab nächste Woche Kurzarbeit.

das überprüft sie gerade

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 13:22 (vor 10 Tagen) @ Kippdotta

....mir ging es mehr darum herauszustellen, dass der Normalbürger an anderen Baustellen zu kämpfen hat..

170 Euro Verzicht..

Reconman, Bad Aibling, Donnerstag, 26. März 2020, 12:59 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

Klingt zwar komisch, aber ich find 170 Euro Einbuße für Kurzarbeit jetzt nicht grad besonders viel.
Aber kommt natürlich auf das Grundeinkommen an und in wie weit man sein Gehalt über den Monat verplant hat.

170 Euro Verzicht..

Ulrich @, Donnerstag, 26. März 2020, 13:08 (vor 10 Tagen) @ Reconman

Klingt zwar komisch, aber ich find 170 Euro Einbuße für Kurzarbeit jetzt nicht grad besonders viel.
Aber kommt natürlich auf das Grundeinkommen an und in wie weit man sein Gehalt über den Monat verplant hat.

Kommt in der Tat auf das jeweilige Einkommen an. Wer halbwegs gut verdient, der gibt aktuell weniger Geld aus, Essen gehen, Kneipe, etc. fallen ja aus. Aber wer eh schon jeden Euro umdrehen muss, dem tun 170 Euro definitiv weh.

170 Euro Verzicht..

blumenpeter, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 13:44 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

das stimmt, aber die meisten werden doch auf 50% oder weniger (viele sogar auf 0%) gesetzt. Dementsprechend wäre eine 45€ Anstellung in seinem Supermarkt möglich. aber ich kann auch verstehen, dass in diesen Zeiten recht wenig Leute darauf Bock haben. Gut für mich, dann kann ich mir damit jetzt meinen Lebensunterhalt erarbeiten

Grundgehalt einer Reformhausmitarbeiterin

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 13:01 (vor 10 Tagen) @ Reconman

unter Aldi-Kassierer Niveau......tut also weh...sehr sogar...
trotzdem jammert sie nicht...

170 Euro Verzicht..

Mar7tin @, CB, Donnerstag, 26. März 2020, 12:56 (vor 10 Tagen) @ Zechenkind66

Jetzt zeigt sich der wahre charakter jedes fussballers.

Aber wenn man Millionär ist, möchte man das natürlich auch bleiben und schon gar nicht sein Vermögen schrumpfen lassen.

Naja schauen wir mal, was "die" so für "uns" tun werden.

170 Euro Verzicht..

MDomi, Donnerstag, 26. März 2020, 16:21 (vor 10 Tagen) @ Mar7tin

Was schrumpft denn, wenn man auf 95% verzichtet als Reus? Der Pimmel oder die Moral?

Otto Normal sagt: Da geht doch noch viel mehr

Franke @, Donnerstag, 26. März 2020, 13:59 (vor 10 Tagen) @ Mar7tin

Jetzt zeigt sich der wahre charakter jedes fussballers.

Aber wenn man Millionär ist, möchte man das natürlich auch bleiben und schon gar nicht sein Vermögen schrumpfen lassen.

Naja schauen wir mal, was "die" so für "uns" tun werden.


Der Spieler (oder dessen Berater), an den Forderungen herangetragen werden, fragt: Wie viel hat der Verein denn ganz konkret weniger, erst mal bis zum Ende dieser Saison? Was spart er an Ausgaben, was zahlen Versicherungen? Auf dieser Grundlage kann man reden.

Und für den, der von Mindestlohn oder Sozialleistungen lebt, ist einer schon in einer ganz anderen Welt unterwegs, der eine Ausbildung absolviert hat und das eine oder andere Mal befördert wurde, nun vielleicht eine Abteilung leitet.

170 Euro Verzicht..

blumenpeter, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 13:42 (vor 10 Tagen) @ Mar7tin

sehe ich total anders. Habe ich einen Job und bekomme dafür xyz€ dann will ich diese €auch bekommen. Auch wenn ich Millionär wäre. Das ist schließlich der Vertrag und warum sollte ich dann einfach auf Geld verzichten? Jeder normale Bürger würde auch nicht freiwillig auf sein Geld verzichten. Klar kann man einen normalen Durchschnitts-Verdienst nicht direkt mit dem eines Überbezahlten Fußballprofis vergleichen, aber die leben halt mittlerweile auch extrem teuer.

Entweder es verzichten alle auf gehalt oder keiner. Finde es immer unfair zu sagen "du musst auf Geld verzichten, weil du eh genug hast".

170 Euro Verzicht..

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 19:47 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

Und du unterstützt auch diejenigen die sagen "42% Einkommenssteuer für jede erarbeiteten Euro, egal ob Mindestlohnverdienst oder 10.000 Euro pro Monat".

Passt?

170 Euro Verzicht..

Chappi1991 ⌂ @, Donnerstag, 26. März 2020, 20:55 (vor 10 Tagen) @ Taifun

Und du unterstützt auch diejenigen die sagen "42% Einkommenssteuer für jede erarbeiteten Euro, egal ob Mindestlohnverdienst oder 10.000 Euro pro Monat".

Passt?

Passt, wenn man ein BGE dazu packt.

170 Euro Verzicht..

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 26. März 2020, 20:58 (vor 10 Tagen) @ Chappi1991

Und morgen kommt dann der Ruf nach dem Sozialismus.

Das BGE ist nix anderes als ein höherer Grundfreibetrag, höherer Hartz-IV-Satz und insb. weitaus höhere Steuern für die Besserverdiener.

Nicht zwangsläufig

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 26. März 2020, 21:09 (vor 10 Tagen) @ Taifun

weitaus höhere Steuern für die Besserverdiener.

Nicht zwangsläufig. Das ist das Märchen, das die Wirtschaftsliberalen seit Jahrzehnten rauf und runterbeten.

Im Grunde kann man ein BGE aus dem jetzigen Bundeshaushalt durch einfache Umschichtungen der vorhandenen Budgets finanzieren.

170 Euro Verzicht..

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 16:15 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

sehe ich total anders. Habe ich einen Job und bekomme dafür xyz€ dann will ich diese €auch bekommen. Auch wenn ich Millionär wäre. Das ist schließlich der Vertrag und warum sollte ich dann einfach auf Geld verzichten? Jeder normale Bürger würde auch nicht freiwillig auf sein Geld verzichten. Klar kann man einen normalen Durchschnitts-Verdienst nicht direkt mit dem eines Überbezahlten Fußballprofis vergleichen, aber die leben halt mittlerweile auch extrem teuer.

Entweder es verzichten alle auf gehalt oder keiner. Finde es immer unfair zu sagen "du musst auf Geld verzichten, weil du eh genug hast".

"Unfair" lol

Besser kann man den achso armen Eliten nicht in den Arsch kriechen und diesem krankem System fröhnen.

Manche haben es auch jetzt immer noch nicht begriffen....

genau daran krankt unser System

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 14:37 (vor 10 Tagen) @ blumenpeter

....hast DU mit Deinen Aussagen perfekt auf den Punkt gebracht - wenn auch nicht ganz freiwillig...

Tue Gutes und Rede darüber

Zechenkind66 @, Dorrmund, Donnerstag, 26. März 2020, 12:59 (vor 10 Tagen) @ Mar7tin

...wäre jetzt von der Seite gar nicht schlecht.....
da wäre extrem viel möglich....

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Chappi1991 ⌂ @, Donnerstag, 26. März 2020, 11:40 (vor 10 Tagen) @ Erpel

https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-bayern-bvb-corona-gehaltsverzicht-1.4857154

da es hauptsächlich um den BVB geht pack ich es mal hier rein

Ganz sicher wird das so kommen. Das habe ich ja schon vor zwei Wochen so gesagt. Wenn sich das zieht, ist das die einzige Möglichkeit, die Vereine zu retten. Und es sind auch die Profis, die das größte Interesse daran haben müssen.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

ruppi @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:34 (vor 10 Tagen) @ Chappi1991

https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-bayern-bvb-corona-gehaltsverzicht-1.4857154

da es hauptsächlich um den BVB geht pack ich es mal hier rein


Ganz sicher wird das so kommen. Das habe ich ja schon vor zwei Wochen so gesagt. Wenn sich das zieht, ist das die einzige Möglichkeit, die Vereine zu retten. Und es sind auch die Profis, die das größte Interesse daran haben müssen.

Ich würde gerne die Aktionäre ergänzend hinzufügen, wenn du damit einverstanden bist?

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Chappi1991 ⌂ @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:45 (vor 10 Tagen) @ ruppi

https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-bayern-bvb-corona-gehaltsverzicht-1.4857154

da es hauptsächlich um den BVB geht pack ich es mal hier rein


Ganz sicher wird das so kommen. Das habe ich ja schon vor zwei Wochen so gesagt. Wenn sich das zieht, ist das die einzige Möglichkeit, die Vereine zu retten. Und es sind auch die Profis, die das größte Interesse daran haben müssen.


Ich würde gerne die Aktionäre ergänzend hinzufügen, wenn du damit einverstanden bist?

Was willst Du da ergänzen? Die haften mit ihren Einlagen und da könnte der Kurs noch viel weiter in den Keller gehen. Aber niemand wir Geld nachschießen, um die Einlagen zu retten. Da ist der Verkauf sicher die bessere Strategie.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

ruppi @, Donnerstag, 26. März 2020, 16:59 (vor 10 Tagen) @ Chappi1991

Die würden schließlich auch an den "Spenden" partizipieren.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Floatdownstream @, Lünen, Donnerstag, 26. März 2020, 11:40 (vor 10 Tagen) @ Erpel

Die Blase platzt irgendwann, wurde ja her schon lange erwartet. Dass es so passiert, hätte wohl niemand erwartet oder gewünscht. Interessant würde es, wenn Sky Konkurs anmelden müsste.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Cthulhu @, Essen, Donnerstag, 26. März 2020, 13:35 (vor 10 Tagen) @ Floatdownstream

Die Blase platzt irgendwann, wurde ja her schon lange erwartet. Dass es so passiert, hätte wohl niemand erwartet oder gewünscht. Interessant würde es, wenn Sky Konkurs anmelden müsste.

Da habe ich. noch meine Zweifel. Natürlich wird die aktuelle Krise auch im Profisport voll einschlagen und möglicherweise auch einige Vereine hart treffen, evtl. so hart, dass es nicht aufgefangen werden kann.
Das Interesse am Fußball wird aber auch nach Corona vorhanden sein und ich hoffe, dass niemand ernsthaft darauf baut, dass der Fußball danach weniger abgedreht und vor allem weniger kommerziell sein wird - ich erwarte sogar eher das Gegenteil, 50+1 könnte dem Ganzen z.B. zum Opfer fallen, da möglicherweise einige Vereine gerettet werden müssen und man wird versuchen, jede mögliche Geldquelle anzuzapfen.

Wie weit der ganze Zirkus jetzt schon von der Realität entfremdet ist hat man zur Genüge gesehen, siehe Union Berlin, ein Verein, der sich gerne als etwas anders darstellt, aber in der Debatte um das Heimspiel gegen den FCB ganz klar gezeigt hat, dass es am Ende darum geht, dass Kohle in die Kasse fließt.

In manchen Lebensbereichen hoffe ich darauf, dass man aus Corona lernt, vom Profisport erwarte und erhoffe ich da aber absolut gar nichts.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 26. März 2020, 13:54 (vor 10 Tagen) @ Cthulhu

Warum sollte irgendjemand ausgerechnet jetzt abartig viel Geld in den Fußball pumpen, wo so ziemlich jeder durch Corona Geld verliert?
Zum Rest gebe ich dir recht, der Bogen wird langfristig immer weiter gespannt.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Mattes84 @, München, Donnerstag, 26. März 2020, 16:50 (vor 10 Tagen) @ markus93

Weil du nach Corona nen einigermaßen vernünftigen Fussballclub für relativ wenig Geld bekommst, wenn das ganze kranke System nun den Bach runtergeht.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Talentförderer @, Dortmund, Donnerstag, 26. März 2020, 23:00 (vor 10 Tagen) @ Mattes84

Dadurch wird das System nicht minder krank und von den neuen Besitzern wahrscheinlich genauso weitergeführt.

SZ- Gehälter im Fußball: Der große Verzicht folgt erst noch

Elmar @, Donnerstag, 26. März 2020, 11:56 (vor 10 Tagen) @ Floatdownstream

Der große Knall ist für mich nur deshalb besorgniserregend, weil da tausende normaler Existenzen dranhängen.
Wenn der Profifußball durcheinander gewirbelt würde , fänd ich das erstmal egal.
Aber wahrscheinlich werden die ehemals Großen sofort wieder großgemacht.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
564783 Einträge in 6647 Threads, 12088 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 05.04.2020, 17:12
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum