schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Allgemeine Newsschlagzeilen vom 22.03.2020 (Fußball allgemein)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 06:00 (vor 12 Tagen)

Aktuelle Fußballnews, die den BVB nicht betreffen, bitte in diesen Thread posten.

Tags:
News, Neuigkeiten, Newsthread

Gibt es eigentlich noch Pensionen, die geöffnet haben?

Franke @, Montag, 23. März 2020, 01:26 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Nur für Monteure und Handelsvertreter, weil ja zu touristischen Zwecken verboten - Rechnet sich das?


Und was machste, wenn Du Dich gerade jetzt mit der Freundin verkrachst und die Wohnung verlassen musst?


Obdachlosenunterkünfte, in denen sonst der Aufenthalt tagsüber verboten ist, haben nun wohl ganztags geöffnet - Aber was ist mit dem Hund, darf der nun auch rein?

Gibt es eigentlich noch Pensionen, die geöffnet haben?

Ulrich @, Dienstag, 24. März 2020, 06:55 (vor 10 Tagen) @ Franke

Nur für Monteure und Handelsvertreter, weil ja zu touristischen Zwecken verboten - Rechnet sich das?

Bei uns in der Gegend gibt es einige kleinere Hotels und Pensionen, deren Hauptgeschäft in der Woche Monteure sind. Ich würde vermuten, dass die so lange geöffnet haben, so lange Kunden da sind. Genaues weiß ich allerdings nicht.

Pflegedienste

Philipp54 @, Sonntag, 22. März 2020, 21:01 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Die Pflegedienste gehen dazu über, nur noch Patienten zu besuchen, die keine Angehörigen mehr haben.
Für Aufgaben, die nur von Examinierten durchgeführt werden können, muß da aber eine Lösung angeboten werden, denke ich.

Ansonsten ein Feld für Freiwillige. Wäre doch eine Möglichkeit, mit nachgewiesenem neg. Test die Leute einzusetzen.

Städtisches Klinikum DO

tn182, Flensburg, Sonntag, 22. März 2020, 20:51 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Der Umgang des Städtischen Klinikums Dortmund mit Corona macht mich fassungslos.
Als würde es nicht reichen, mit einem Besuchsverbot bis gestern zu warten- Pflegenden, die nachweislich Kontakt zu positiv-getesteten Patienten hatten, wird ein Test verweigert und eine Quarantäne verboten!!!

Städtisches Klinikum DO

Slider125 @, Wolfsburg, Montag, 23. März 2020, 09:40 (vor 11 Tagen) @ tn182

Es kommt sogar noch besser. Die Krankenhäuser in ganz Deutschland werden sogar dazu angehalten Menschen die positiv getestet sind trotzdem arbeiten zu lassen, wenn keine Symptome auftauchen. Das ist nicht nur in Dortmund sondern in ganz Deutschland so. Kontakt hat ja eine Pflegekraft durch die Pflege sowieso. Aber es gibt ja keine Menschen die ihre fachlichen Kenntnisse ersetzen könnten. Achja für solche Situationen (Pflegespitzen) gibt es eigentlich das Konstrukt der Leiharbeit um im Notfall vermehrt zu fragen. Aber diese will man in der Pflege verbieten, da die Arbeitsbedingungen bei Dienstleistern besser sind. Ganz genau so ist Herr Spahn

America first...

BONES @, aus der Wiege des Bergbaus, Sonntag, 22. März 2020, 20:20 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

...sie wollen wohl unbedingt an die Tabellenspitze. Die Zahlen werden
da in den nächsten Tagen explodieren.

Ich habe es vermutet

Frankreich hat anscheinend einges richtig gemacht, wenn man sich die
Zahlen mal anschaut.

Bleibt gesund!

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

horstenberg, Block 62, Sonntag, 22. März 2020, 19:42 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de
bearbeitet von horstenberg, Sonntag, 22. März 2020, 19:46

Wir schauen ja alle auf die Corona-Fallzahlen. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob überhaupt noch ausreichend getestet wird und welche Aussagekraft die Zahlen haben. Einige Berichte konnte man hier ja schon lesen.

Zwei Berichte meinerseits:

(1) Ein Freund mit umfassenden Grippesyptomen (inkl. Fieber und Husten) und behandlungsbedürftig (ca. 45 Jahre), hat mehrere Arztkontakte. Kein Test. Er ist auch in der Anlaufstelle der Stadt für Corona-Verdachtsfälle. Corona-Test? Wird abgelehnt. Auf Nachfrage erfolgt: Abwimmelung. Solange er keine Atemnot habe, solle er nach hause.

(2) Weiterer Freund, in systemkritischem Beruf mit Menschenkontakt, selbst mit milden Grippe-Symptomen, aber einem Fall mit (natürlich unbestätigten) Corona-Symptomen im Haushalt. Möchte Dritte nicht gefährden, deswegen Anruf beim Gesundheitsamt: Abwimmelung, Verweis auf Hausarzt. Hausarzt angerufen, sagt: Kontaktiere das Gesundheitsamt, er könne keinen Test machen. Gesundheitsamt erneut kontaktiert: Nach insistieren werden die Daten aufgenommen. Einen Tag später erfolgt Anruf eines Arztes des Gesundheitsamts: Es könne nicht getestet werden, dafür fehle jede Kapazität. Wenn die berufstätige Person selbst mindestens 48 Stunden symptomfrei sei, wäre die Berufstätigkeit wohl vertretbar. Mehr könne man nicht machen.

Wenn das jetzt so laufen muss, dann kann ich das nachvollziehen. Aber wenn die Fallzahlen jetzt nicht so stark steigen, liegt das vielleicht eher an den fehlenden Tests?

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

CLM @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 20:44 (vor 11 Tagen) @ horstenberg

Die Testkapazität bleibt ja die gleiche. Nämlich ca. 160000 pro Woche. Das heißt, wenn die Zahlen langsam niedriger werden, basieren sie immer auf dieser Testkapazität. Insofern kann man die Zahlen schon vergleichen. Auch wenn sie nicht die tatsächlichen Fälle abbilden, sondern eher eine Stichprobe.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Philipp54 @, Sonntag, 22. März 2020, 20:12 (vor 11 Tagen) @ horstenberg

Es scheint was dran zu sein, dass in den USA ein Schnelltest verfügbar ist, der nach 45 Minuten das Ergebnis zeigt.
In D warten die getestete Leute teilweise 3-4 Tage auf das Ergebnis.
Teilweise muß 2x getestet werden.
Die Bhandlung von evt. Grippe und gesichert Covid-19 unterscheidet sich mWn nicht.
In der Grippe-Saison reagiert man mit Test erst bei stärkeren Symptomen. Es kommt auch kein Hausarzt und Krankenhäuser sind nicht alle zuständig.
Leute mit Grippesymptomen bei uns müssen in die Schmerzambulanz ca. 20km fahren. Aber dafür mß ein Fahrer gefunden werden und sicher ist die Annahme dort auch nicht.
Es ist gottseidank im Moment so, dass ein grippevirus die wahrscheinlichere Variante ist. Die Angst...das ist wahrscheinlich so ähnlich, wie AIDS-Patienten vor wirksamen medikamenten, wenn ihr Gegenüber genießt hat.
In Köln stehen vor med. Einrichtungen Schilder, dass wenn man aus dem Raum Heinsberg kommt, nicht klingeln soll, sondern nach Hause gehen und sich an das Gesundheitsamt wenden.
Persönlich bin ich für Verpflichtungen nach Gesundung, im Hilfsdienst zu arbeiten. Z.B. auch als Fahrer.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:46 (vor 11 Tagen) @ horstenberg

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 20:50 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.

So etwas nennt man einen Zirkelschluss.

Mit 99 Prozent oder mehr Wahrscheinlichkeit haben deine Bekannten -so sie nicht gerade im Ski-Urlaub oder auf einer Karnevalsveranstaltung in Heinsberg waren- eine stinknormale fiebrige Erkältung oder eine Grippe.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 23:12 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Das erscheint mir subjektiv ungewöhnlich. Gerade das Fieber und der fehlende Schnupfen haben mich stutzig gemacht.

Aber vermutlich wird es sich sowieso nicht mehr klären lassen.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

horstenberg, Block 62, Sonntag, 22. März 2020, 21:22 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.


So etwas nennt man einen Zirkelschluss.

Mit 99 Prozent oder mehr Wahrscheinlichkeit haben deine Bekannten -so sie nicht gerade im Ski-Urlaub oder auf einer Karnevalsveranstaltung in Heinsberg waren- eine stinknormale fiebrige Erkältung oder eine Grippe.

Ich glaube auch, dass nicht jeder, der hustet, mit dem Corona-Virus infiziert ist. Wenn man die entsprechenden Symptome hat, wird die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion aber sicherlich größer als 1% sein. Wie hoch, weiß keiner. aber 10% bis 20% könnten es schon sein.

Der Arzt der Kanzlerin wird ja auch nicht mit seiner Infektion gerechnet haben, als er sie impfte.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 21:23 (vor 11 Tagen) @ horstenberg

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.


So etwas nennt man einen Zirkelschluss.

Mit 99 Prozent oder mehr Wahrscheinlichkeit haben deine Bekannten -so sie nicht gerade im Ski-Urlaub oder auf einer Karnevalsveranstaltung in Heinsberg waren- eine stinknormale fiebrige Erkältung oder eine Grippe.


Ich glaube auch, dass nicht jeder, der hustet, mit dem Corona-Virus infiziert ist. Wenn man die entsprechenden Symptome hat, wird die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion aber sicherlich größer als 1% sein. Wie hoch, weiß keiner. aber 10% bis 20% könnten es schon sein.

Der Arzt der Kanzlerin wird ja auch nicht mit seiner Infektion gerechnet haben, als er sie impfte.

Vor drei Wochen sah das deutlich anders aus.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 20:39 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Oder, was wahrscheinlicher wäre, sie wurden von der Grippewelle erwischt.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Kruemelmonster09 @, Sonntag, 22. März 2020, 20:39 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.

Das große Problem daran ist doch auch einfach, dass kaum einer abschätzen kann, ob er immun ist.
Die, die Immunität erlangt haben, können doch gleich ganz anders "an die Front".
Immune Ärzte brauchen nicht die komplette Schutzkleidung. Immune Erzieher können das weinende Kind auch mal in den Arm nehmen und der immune freiwillige kann einsame Menschen besuchen gehen.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Fluegelflitzer @, Göttingen, Sonntag, 22. März 2020, 19:50 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Ich kenne in meinem engen Umfeld 5 Leute mit Fieber und Husten in den letzten 3 Wochen. Kein einziger wurde getestet. Die Dunkelziffer muss einfach gigantisch sein.

Und die Mortalitätsrate dementsprechend gering

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:54 (vor 11 Tagen) @ Fluegelflitzer

Logischerweise ja.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

lala1986 @, Halle, Sonntag, 22. März 2020, 20:05 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Umso mehr werden dann immun sein...

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

horstenberg, Block 62, Sonntag, 22. März 2020, 20:07 (vor 11 Tagen) @ lala1986

Umso mehr werden dann immun sein...

Leider fehlen dann wieder die Testmöglichkeiten, um genau das herauszufinden. Ein immunisierter Ex-Corona-Infizierter mit Antikörpern wäre ideal als Arzthelfer, Helfer für Ältere usw. Um das herauszufinden, bräuchte man einen Antikörpertest. Den gibt es aber wohl noch nicht.

Fallzahlen und Testmöglichkeiten

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 20:11 (vor 11 Tagen) @ horstenberg

Es wird wohl gerade ein schnelltest - in etwa analog einem Schwangerschaftstest - entwickelt.

Möglicherweise in wenigen Monaten verfügbar.

. und Loddar toppt alle....

Floatdownstream @, Lünen, Sonntag, 22. März 2020, 19:25 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

.. sitzt mit seiner Alten in Dubai fest.
Warum muss man in diesen Zeiten da hin ?
Hoffetnlich noch lange dort in Quarantäne.

. und Loddar toppt alle....

Mar7tin @, CB, Sonntag, 22. März 2020, 20:36 (vor 11 Tagen) @ Floatdownstream

Gibt glaub ich schlimmeres. Als Millionär dort festzusitzen.

. und Loddar toppt alle....

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 21:29 (vor 11 Tagen) @ Mar7tin

Gibt glaub ich schlimmeres. Als Millionär dort festzusitzen.

Solange ihn das Hotel bleiben lässt, ja. Aber wenn keine Gäste nachkommen, werden die auch überlegen, ob sie den ganzen Laden für drei gestrandete Millionäre am Laufen halten wollen.

. und Loddar toppt alle....

Alones, Budapest, Sonntag, 22. März 2020, 19:34 (vor 11 Tagen) @ Floatdownstream

.. sitzt mit seiner Alten in Dubai fest.
Warum muss man in diesen Zeiten da hin ?
Hoffetnlich noch lange dort in Quarantäne.

Darf da gerne für immer bleiben. Ein Problem weniger in Deutschland. Vllt. findet sich ja auch noch ein Abnehmer für Uli, Kalle & Beckenbauer? Der DFB darf sich gerne zusammen mit Dietmar Hopp nach Nordkorea verabschieden. Wäre aktuell ein guter Zeitpunkt, um mal ein bisschen auszumisten. Die gesamte AfD würde ich auch noch auf die Liste setzen, aber mir fällt wirklich kein Land ein, das ich so sehr hassen würde, um denen das zu gönnen.

. und Loddar toppt alle....

Burgsmüller84 @, Montag, 23. März 2020, 15:34 (vor 10 Tagen) @ Alones

Ungarn müsste das Traumziel von AfD-Gläubigen sein. Vielleicht finden sie dort auch Jobs als Grenzschützer.

. und Loddar toppt alle....

quincy123, Sonntag, 22. März 2020, 21:51 (vor 11 Tagen) @ Alones

Darf da gerne für immer bleiben. Ein Problem weniger in Deutschland. Vllt. findet sich ja auch noch ein Abnehmer für Uli, Kalle & Beckenbauer? Der DFB darf sich gerne zusammen mit Dietmar Hopp nach Nordkorea verabschieden. Wäre aktuell ein guter Zeitpunkt, um mal ein bisschen auszumisten. Die gesamte AfD würde ich auch noch auf die Liste setzen, aber mir fällt wirklich kein Land ein, das ich so sehr hassen würde, um denen das zu gönnen.

Komisch, dabei würdest Du doch ganz gut da reinpassen. Das Land von Problemen "auszumisten" ist doch genau der Plan und das scheint Dir doch zu gefallen. Die einen wollen die Türken weg haben, Du halt Hopp, Uli, Kalle und Beckenbauer und den DFB...

. und Loddar toppt alle....

Garum @, Bornum am Harz, Sonntag, 22. März 2020, 20:12 (vor 11 Tagen) @ Alones

.. sitzt mit seiner Alten in Dubai fest.
Warum muss man in diesen Zeiten da hin ?
Hoffetnlich noch lange dort in Quarantäne.


Darf da gerne für immer bleiben. Ein Problem weniger in Deutschland. Vllt. findet sich ja auch noch ein Abnehmer für Uli, Kalle & Beckenbauer? Der DFB darf sich gerne zusammen mit Dietmar Hopp nach Nordkorea verabschieden. Wäre aktuell ein guter Zeitpunkt, um mal ein bisschen auszumisten. Die gesamte AfD würde ich auch noch auf die Liste setzen, aber mir fällt wirklich kein Land ein, das ich so sehr hassen würde, um denen das zu gönnen.

Wie wäre es mit der Bouvetinsel. Gehört zwar zu Norwegen wenn wir aber lieb fragen.

. und Loddar toppt alle....

EdroehFDA @, Dortmund, Dienstag, 24. März 2020, 08:14 (vor 10 Tagen) @ Garum

.. sitzt mit seiner Alten in Dubai fest.
Warum muss man in diesen Zeiten da hin ?
Hoffetnlich noch lange dort in Quarantäne.


Darf da gerne für immer bleiben. Ein Problem weniger in Deutschland. Vllt. findet sich ja auch noch ein Abnehmer für Uli, Kalle & Beckenbauer? Der DFB darf sich gerne zusammen mit Dietmar Hopp nach Nordkorea verabschieden. Wäre aktuell ein guter Zeitpunkt, um mal ein bisschen auszumisten. Die gesamte AfD würde ich auch noch auf die Liste setzen, aber mir fällt wirklich kein Land ein, das ich so sehr hassen würde, um denen das zu gönnen.


Wie wäre es mit der Bouvetinsel. Gehört zwar zu Norwegen wenn wir aber lieb fragen.

Ich glaube die Kombination Insel und Rechtsradikale kommt in Norwegen nicht so gut.

Fake News

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 22. März 2020, 19:31 (vor 11 Tagen) @ Floatdownstream

.. sitzt mit seiner Alten in Dubai fest.

Loddar hat sich noch nie eine Alte genommen. Die waren immer gerade erst aus der Pubertät raus.

Fake News

Floatdownstream @, Lünen, Sonntag, 22. März 2020, 20:05 (vor 11 Tagen) @ Basti Van Basten

made my day - danke

Mein Opa - Gott habe ihn selig - hat da immer gesagt

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:26 (vor 11 Tagen) @ Floatdownstream

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen!

Mein Opa - Gott habe ihn selig - hat da immer gesagt

thospe @, Merzig, Sonntag, 22. März 2020, 19:30 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen!

Meiner hat immer gesagt, ab in den Steinbruch für ein paar Wochen

In Schweden läuft das Skibetrieb weiter

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 19:11 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Coronavirus in Schweden:Das nächste Ischgl

Alzheimer ist eine tolle Krankheit. Man lernt täglich neue Virentypen kennen :-/

In Schweden läuft das Skibetrieb weiter

Franke @, Sonntag, 22. März 2020, 19:32 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Coronavirus in Schweden:Das nächste Ischgl

Alzheimer ist eine tolle Krankheit. Man lernt täglich neue Virentypen kennen :-/

Die Firmen und die Verantwortlichen auch persönlich gehören gnadenlos mit Schadensersatzklagen überzogen und in die Insolvenz getrieben.

Wie der depperte 15-jährige Passanten anspringt und "Corona" schreit, feiert der skrupellose 50-jährige Après-Ski-Partys mit 499 Gästen.

In Schweden läuft das Skibetrieb weiter

EisenerBesen09 @, Lentia, Sonntag, 22. März 2020, 19:42 (vor 11 Tagen) @ Franke

Lt. meiner App waren heute insgesamt 18 Fussball Freundschafstspiele, 15 davon in Schweden, nur eines abgesagt, alter Schwede...

In Schweden läuft das Skibetrieb weiter

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 22. März 2020, 19:57 (vor 11 Tagen) @ EisenerBesen09

Man könnte denke große Fläche, wenig Menschen.
Das Virus kann sich dann in den großen Städten aber auch dann plötzlich ganz schnell ausbreiten.

In Schweden läuft das Skibetrieb weiter

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 08:25 (vor 11 Tagen) @ Frankonius

Man könnte denke große Fläche, wenig Menschen.
Das Virus kann sich dann in den großen Städten aber auch dann plötzlich ganz schnell ausbreiten.

Was da in Schweden passiert, das wirkt in der Tat völlig verantwortungslos. Natürlich sind die Betreiber der Ski-Lifte, der Fußballverband, etc. in der Pflicht. Aber primär sehe ich die schwedische Politik in der Verantwortung. Und die versagt wohl auf ganzer Linie.

dieser Droste...

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 19:06 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

...den gab es doch vor 20 Jahren schon.

youtu.be/1hFyL-fIFaY

Merkel muss in Quarantäne

Freyr @, Sonntag, 22. März 2020, 18:51 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Merkel muss in Quarantäne

Daniel_nette @, Howi, Sonntag, 22. März 2020, 20:41 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Auch wenn ich einer der größten Kritiker in den letzten Jahren war, es erschüttert mich, vor allem menschlich.

Somit sollten es jetzt auch die letzten verstanden haben die Einschläge kommen immer näher. Wenn selbst die am besten geschützte Politikerin im Land, bei allen Schutzmaßnahmen sich anstecken kann, dann sollte man endlich aufhören diese Pandemie klein zu reden.

Fakten habe ich keine aber ich versuche mich mal in Hochrechnung der aktuellen Fallzahlen auf basis des R wertes von 3. (also ein infizierter steckt 3 andere an).

Aktuell stehen wir bei ca 23000 positiv getesteten Personen.
Wenn man davon ausgeht, das diese Zahl der Wert von vor ca. 10 Tagen ist und man dann mal 3 rechnet, wurden 3 weitere Menschen angesteckt dann wären wir ungefähr bei 60000 Personen nach 3 weiteren Tagen, nun nehmen wir diese neuen 40000 Fälle mal 3 und sind dann insgesamt bei weiteren neuen 120000 infzierten menschen, an dieser Stelle breche ich ab. Ich hoffe meine Kalkulation ist komplett falsch und ich sehe das alles zu schwarz.

Bleibt gesund und seid vorsichtig und sozial und solidarisch!

Mit SgG Daniel

Merkel muss in Quarantäne

Paolo @, Montag, 23. März 2020, 08:55 (vor 11 Tagen) @ Daniel_nette

Wenn mit den Robert-Koch-Institut-Daten etwas herumrechnet, kommt man zu dem Schluss:

Die Letalität von Covid19 wird am Ende zwischen 0,07% und 1,7% liegen. (Zum Vergleich: Influenza 0,1-0,2%)

Im Maximalfall eine 17fach erhöhte Letalität. Im Minimalfall eine Letalität, die unterhalb der der Influenza liegt. Das wäre dann schon einigermaßen peinlich in Anbetracht der beschlossenen Maßnahmen.

In Berlin merkt man halt erst, dass der Krieg nahe kommt, wenn man die Einschläge hört. ;)

Merkel muss in Quarantäne

Tom Frost @, Montag, 23. März 2020, 09:45 (vor 11 Tagen) @ Paolo

Wenn mit den Robert-Koch-Institut-Daten etwas herumrechnet, kommt man zu dem Schluss:

Die Letalität von Covid19 wird am Ende zwischen 0,07% und 1,7% liegen. (Zum Vergleich: Influenza 0,1-0,2%)

Im Maximalfall eine 17fach erhöhte Letalität. Im Minimalfall eine Letalität, die unterhalb der der Influenza liegt. Das wäre dann schon einigermaßen peinlich in Anbetracht der beschlossenen Maßnahmen.

In Berlin merkt man halt erst, dass der Krieg nahe kommt, wenn man die Einschläge hört. ;)

Wenn in einem Jahr die Meinung vorherrscht, die Maßnahmen waren überzogen und peinlich, dann freu ich mich wahrscheinlich mehr darüber, als die Leute, die die Maßnahmen überzogen und peinlich fanden.

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 09:07 (vor 11 Tagen) @ Paolo

Wenn mit den Robert-Koch-Institut-Daten etwas herumrechnet, kommt man zu dem Schluss:

Die Letalität von Covid19 wird am Ende zwischen 0,07% und 1,7% liegen. (Zum Vergleich: Influenza 0,1-0,2%)

Im Maximalfall eine 17fach erhöhte Letalität. Im Minimalfall eine Letalität, die unterhalb der der Influenza liegt. Das wäre dann schon einigermaßen peinlich in Anbetracht der beschlossenen Maßnahmen.

In Berlin merkt man halt erst, dass der Krieg nahe kommt, wenn man die Einschläge hört. ;)

Kann es sein, dass Du den Schuss nicht gehört hast?

Das Problem von Sars-CoV-2 ist, dass der Erreger extrem ansteckend ist. Deutlich ansteckender, als es Grippe-Erreger üblicherweise sind. Dies führt ohne extreme Maßnahmen zur Reduktion der Übertragungsmöglichkeiten zu deutlich mehr Infizierten als bei einer Grippewelle. Selbst wenn die Mortalitätsrate nicht höher wäre, dann wäre es die Zahl der Toten trotzdem. Und wenn das Gesundheitssystem überlastet wird, werden zudem mehr Menschen sterben, die sonst gerettet worden wären.

Anders als bei der Grippe drohen zudem den Überlebenden zumindest bei schweren Fällen Langzeitschäden.

Merkel muss in Quarantäne

Paolo @, Montag, 23. März 2020, 10:40 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Wenn du auf statistische Zahlen mit einem Vorwurf reagierst, hast vielleicht du den Schuss nicht gehört.

Belege bitte statistisch, dass der aktuelle Virus ansteckender ist.

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 10:45 (vor 10 Tagen) @ Paolo

Wenn du auf statistische Zahlen mit einem Vorwurf reagierst, hast vielleicht du den Schuss nicht gehört.

Belege bitte statistisch, dass der aktuelle Virus ansteckender ist.

Du agitierst in einer ausgesprochen dynamischen Situation mit exponentiell ansteigenden Infiziertenzahlen mit statischen Daten. Das ist schwachsinnig.

Die Grippe befällt jedes Jahr -ohne dass die Menschen ihr Verhalten ändern würden- nur eine niedrige einstellige Zahl der Bevölkerung. Ohne ganz einschneidende Verhaltensänderungen würde hingegen Sars-CoV-2 einen Großteil unserer Bevölkerung infizieren.

Merkel muss in Quarantäne

Paolo @, Montag, 23. März 2020, 10:47 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Laut Robert-Koch-Institut stimmt deine Aussage nicht. Infektionszahlen (Influenza) werden jährlich auf 2-14 Mio geschätzt. Bisweilen sogar mehr.

Merkel muss in Quarantäne

Blarry @, Essen, Montag, 23. März 2020, 11:10 (vor 10 Tagen) @ Paolo

Wir haben erst März. Du bist dran.

Merkel muss in Quarantäne

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 20:56 (vor 11 Tagen) @ Daniel_nette

Auch wenn ich einer der größten Kritiker in den letzten Jahren war, es erschüttert mich, vor allem menschlich.

Somit sollten es jetzt auch die letzten verstanden haben die Einschläge kommen immer näher. Wenn selbst die am besten geschützte Politikerin im Land, bei allen Schutzmaßnahmen sich anstecken kann, dann sollte man endlich aufhören diese Pandemie klein zu reden.

Fakten habe ich keine aber ich versuche mich mal in Hochrechnung der aktuellen Fallzahlen auf basis des R wertes von 3. (also ein infizierter steckt 3 andere an).

Aktuell stehen wir bei ca 23000 positiv getesteten Personen.
Wenn man davon ausgeht, das diese Zahl der Wert von vor ca. 10 Tagen ist und man dann mal 3 rechnet, wurden 3 weitere Menschen angesteckt dann wären wir ungefähr bei 60000 Personen nach 3 weiteren Tagen, nun nehmen wir diese neuen 40000 Fälle mal 3 und sind dann insgesamt bei weiteren neuen 120000 infzierten menschen, an dieser Stelle breche ich ab. Ich hoffe meine Kalkulation ist komplett falsch und ich sehe das alles zu schwarz.

Bleibt gesund und seid vorsichtig und sozial und solidarisch!

Mit SgG Daniel

Bisher sind jeden Tag zwischen 25 und 33% Neuinfektionen hinzugekommen.
Terra X hat das gut mit Rechenbeispielen zusammengefasst:
youtu.be/Fx11Y4xjDwA

Merkel muss in Quarantäne

Paolo @, Montag, 23. März 2020, 08:59 (vor 11 Tagen) @ markus

Es gibt jährlich 2-14 Mio Influenza-Infektionen jedes Jahr. Bisweilen auch mehr.

Laut Robert-Koch-Institut. Warum sollte das bei diesem Virus niedriger sein?

Merkel muss in Quarantäne

Blarry @, Essen, Montag, 23. März 2020, 09:31 (vor 11 Tagen) @ Paolo

Ein VW Polo hat fünf Sitzplätze. Warum sollten es bei einem Schulbus mehr sein?

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 09:08 (vor 11 Tagen) @ Paolo

Es gibt jährlich 2-14 Mio Influenza-Infektionen jedes Jahr. Bisweilen auch mehr.

Laut Robert-Koch-Institut. Warum sollte das bei diesem Virus niedriger sein?

Du hast nichts verstanden. Gar nichts.

Merkel muss in Quarantäne

Paolo @, Montag, 23. März 2020, 10:41 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Auf meine Frage gäbe es Antwortmöglichkeiten. Sind dir aber wohl zu hoch.

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 10:46 (vor 10 Tagen) @ Paolo

Auf meine Frage gäbe es Antwortmöglichkeiten. Sind dir aber wohl zu hoch.

Troll dich!

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 20:03 (vor 11 Tagen) @ Freyr

... und Jens Maier bekommt eine Dauererektion.

Merkel muss in Quarantäne

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 20:33 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

... und Jens Maier bekommt eine Dauererektion.

Hat sein Hasstweet mittlerweile gelöscht. Wohl doch kein Stehvermögen.

Merkel muss in Quarantäne

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 09:09 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

... und Jens Maier bekommt eine Dauererektion.


Hat sein Hasstweet mittlerweile gelöscht. Wohl doch kein Stehvermögen.

Wenn das der Fööhrer wüsste. Nix hart wie Kruppstahl. Nix zäh wie Leder. Dafür aber schnell wie ein Windhund bei der Bedienung der Löschtaste.

das wird einige Idioten auf den Plan rufen...

dNL @, Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 19:12 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Ich höre die AfD schon ihre Fähigkeit anzweifeln das Land zu regieren

das wird einige Idioten auf den Plan rufen...

Eisen @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:25 (vor 11 Tagen) @ dNL

Dafür gibt es dann ja einen Vizekanzler namens Olaf Scholz...

das wird einige Idioten auf den Plan rufen...

Raducanu @, Sassenberg, Sonntag, 22. März 2020, 20:07 (vor 11 Tagen) @ Eisen

Und Videokonferenzen, Telefone, Mail, Brieftaube und dieses Joburtbecherdring mit der Schnurr

Hoffentlich nicht infiziert

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 22. März 2020, 19:07 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Sie ist ja auch nicht mehr die jüngste...

Merkel muss in Quarantäne

Blarry @, Essen, Sonntag, 22. März 2020, 18:57 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Morgen also Pressekonferenz in Joggingbuchse vom Kanzlerinnensofa aus? Langsam kriegen die Verschwörungstheorien, dass der Virus von denen da oben ausging, Hand und Fuß. :P

Merkel muss in Quarantäne

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 19:13 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Sie streamt auf Twitch.tv

Merkel muss in Quarantäne

Knolli @, Reutlingen, Sonntag, 22. März 2020, 19:55 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Geldherrin Angela

Merkel muss in Quarantäne

Weselaner @, Wesel, Sonntag, 22. März 2020, 20:46 (vor 11 Tagen) @ Knolli

Lady Corona

Merkel muss in Quarantäne

Thomas, Sonntag, 22. März 2020, 19:57 (vor 11 Tagen) @ Knolli

Geldherrin Angela

wuuuuuuhhhhhhh

Merkel muss in Quarantäne

dNL @, Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 19:34 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Wieder so nen twitch camgirl

Merkel muss in Quarantäne

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 19:05 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Morgen also Pressekonferenz in Joggingbuchse vom Kanzlerinnensofa aus? Langsam kriegen die Verschwörungstheorien, dass der Virus von denen da oben ausging, Hand und Fuß. :P

Spontandemo in Dresden - Merkel ist nun kurzfristig weg

Merkel muss in Quarantäne

Thomas, Sonntag, 22. März 2020, 19:58 (vor 11 Tagen) @ hanno29

Spontandemo in Dresden - Merkel ist nun kurzfristig weg

die beiden, die da stehen will ich sehen ....

Merkel muss in Quarantäne

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:04 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Morgen also Pressekonferenz in Joggingbuchse vom Kanzlerinnensofa aus? Langsam kriegen die Verschwörungstheorien, dass der Virus von denen da oben ausging, Hand und Fuß. :P

Wie macht die das jetzt mit der Stundenabrechnung? Denke mal die ist in EG14 der IGM, oder?

Indien Lockdown

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 17:49 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Meine Arbeitskollegen schreiben grad, dass da einige Teile von Indien grad den Lockdown verkünden.
Erstaunliche Maßnahme bei den offiziell bestätigten Fällen in Indien

Indien Lockdown

TomFFM @, Frankfurt/München, Sonntag, 22. März 2020, 18:03 (vor 11 Tagen) @ Flankengott

Erstaunliche Maßnahme bei den offiziell bestätigten Fällen in Indien

Das kommt mit Sicherheit daher, dass Indien bisher wohl erst 20K Tests insgesamt
durchgeführt hat. Die Infizierten-Zahlen werden auch dort leider noch massiv ansteigen.

Lockdown Link bei dem auch die Anzahl der Test erwähnt ist.

...https://www.ft.com/content/41f92956-6c2e-11ea-89df-41bea055720b

Indien Lockdown

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 17:55 (vor 11 Tagen) @ Flankengott

Generell?
Heut morgen hieß es, dass dort für den heutigen Sonntag eine Ausgangssperre gilt.

Indien Lockdown

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 18:00 (vor 11 Tagen) @ bigfoot49

In der Whats App Arbeitsgruppe überschlagen sich grad ein wenig die Nachrichten.
Soweit ich das da rauslese, gilt es für die ersten Regionen erstmal bis Ende März, kann aber bis zum 10. April verlängert werden.

Ansammlungen von mehr als zwei Personen künftig verboten

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 16:38 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ansammlungen von mehr als zwei Personen künftig verboten

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 18:44 (vor 11 Tagen) @ markus

Wie funktioniert das dann eigentlich mit Erziehern in der Kita? Max. 2 Personen und min. 2 Meter Abstand ist da nicht möglich.

Ansammlungen von mehr als zwei Personen künftig verboten - auch in NRW

brummbaer @, Sonntag, 22. März 2020, 16:52 (vor 11 Tagen) @ markus

WDR Eilmeldung in der App.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 16:43 (vor 11 Tagen) @ markus

.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

anacoma @, Sonntag, 22. März 2020, 16:57 (vor 11 Tagen) @ hanno29

Vielleicht eine etwas komische Frage, aber darf ich noch zur Packstation?

Halte das auf jeden Fall für besser als wenn die Postfrau bei jedem persönlich klingelt.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 17:01 (vor 11 Tagen) @ anacoma

Bewegung an der frischen Luft ist ja erlaubt.

DHL rät sowieso zu Packstation.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 22. März 2020, 17:30 (vor 11 Tagen) @ bigfoot49

Packstationen werden aber überlastet sein.
Das sind sie auch schon in normalen Zeiten.
Es gibt ja auch kleine Kioske, an die man Sendungen schicken lassen kann.
Die dürfen soweit ich weiß, weiter offen bleiben weil sie lebenswichtige Dinge verkaufen (Alkohol, Kippen und Lügenpresse ;-)).

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

anacoma @, Sonntag, 22. März 2020, 17:07 (vor 11 Tagen) @ bigfoot49

Bei den Ausnahmefällen werden auch Poststellen aufgezählt, also sollte ja die Packstation auch kein Problem darstellen.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 17:13 (vor 11 Tagen) @ anacoma

In NRW gibt es ja gar keine Ausgangsbeschränkung. Also auch nicht die Notwendigkeit Ausgänge zu begründen.

in Sachsen ab Mitternacht - Ausgangssperre (N-TV Ticker) kt

anacoma @, Sonntag, 22. März 2020, 17:23 (vor 11 Tagen) @ simie

Ja, wohne aber in Sachsen.

Ausgangsbeschränkung

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 16:51 (vor 11 Tagen) @ hanno29

Aber so wie ich das verstehe, wird nachher sowieso durch unsere Kanzlerin verkündet, dass sich Bund und Länder darauf verständigt haben.

Interessante Kurzlektüre

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 16:20 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 15:40 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

"Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben", sagte er dem Stern“

eurosport.de/fussball/bundesliga/2019-2020/virologe-drosten-volle-fussball-stadien-erst-im-marz-2021_sto7709519/story.shtml

Drosten: Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern

Matse @, Sonntag, 22. März 2020, 22:15 (vor 11 Tagen) @ markus

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 18:01 (vor 11 Tagen) @ markus
bearbeitet von Talentförderer, Sonntag, 22. März 2020, 18:12

Dann wirds nie wieder Bundesliga geben. Können dann irgendwann neue Mannschaften in der Kreisliga anmelden. Hat den Vorteil, dass wir uns mit anmelden können und mit ehemaligen Bundesligastars auf den Kunstrasenplatz dürfen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 18:40 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Dann wirds nie wieder Bundesliga geben. Können dann irgendwann neue Mannschaften in der Kreisliga anmelden. Hat den Vorteil, dass wir uns mit anmelden können und mit ehemaligen Bundesligastars auf den Kunstrasenplatz dürfen.

Dann gibt es ja plötzlich echten Wettbewerb, das geht doch nicht *Ironie

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 18:15 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Das will ich nicht. Nicht, dass man noch nen Unterschied im Können sieht.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Kruemelmonster09 @, Sonntag, 22. März 2020, 19:29 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Das will ich nicht. Nicht, dass man noch nen Unterschied im Können sieht.

Die Chance ein verhasstes Feindbild umzugrätschen wäre es wert!

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 21:31 (vor 11 Tagen) @ Kruemelmonster09

Ich könnte mich kaum entscheiden.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

ergo @, Magdeburg, Sonntag, 22. März 2020, 16:31 (vor 11 Tagen) @ markus

Jetzt übertreibt der Mann aber ein wenig. Wer glaubt den daran das es so wie momenten noch jahrelang weitergeht?

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

amyR @, Kranichfeld, Sonntag, 22. März 2020, 18:10 (vor 11 Tagen) @ ergo

Der Mann übertreibt es nicht. Es wird jetzt einfach wie folgt ablaufen. Wenn die aktuellen Regeln greifen und die Anzahl der Neuinfektionen herunter geht, wird man es etwas lockern (weil dauerhaft geht dieser Zustand nicht), daraufhin wird es 2,3 Wochen recht ruhig sein und dann beginnt das ganze Spiel von vorn. Ist zumindest die Einschätzung von Experten, jeder der denkt das ist in 3 Monaten vorbei lebt im Wald.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 18:35 (vor 11 Tagen) @ amyR
bearbeitet von simie, Sonntag, 22. März 2020, 18:38

Das ist aber jetzt auch zu pessimistisch. Laut Droste werden Antigentests eventuell ab Mai verfügbar sein. Das erleichtert dann schon mal das Testen. Und sobald die in ausreichender Anzahl vorliegen, kann man auch routinemäßig testen. Beispielsweise in Schulen, Unis, Arbeitsplätzen etc.. Dadurch könnte man einzelne Fälle sehr früh erkennen und die Ausbreitung schon dann stoppen.
Auch in der Behandlung selber wird es wohl schon im Laufe des April neue Erkenntnisse geben. Einsetzbare Medikamente haben dann zwei Vorteile. Zum einen senken sie die Letalitätsrate. Zum anderen würden sie die Verweildauer Erkrankter in Intensivbetten bzw. im Krankenhaus herabsetzen, was die Kapazitäten erhöhen würde.
Generell dürften sich die Kapazitäten der Krankenhäuser in den nächsten Wochen erhöhen.
Dann wird es immer mehr Immunisierte geben.
All diese Faktoren haben zum Ergebnis, dass die Epidemie, nachdem man sie jetzt erst einmal möglichst gut stoppen muss, danach auch ohne massive Einschränkungen unter Kontrolle sein wird.
Voraussetzung ist natürlich, dass man aufmerksam bleibt und von Seiten des Gesundheitssystem nicht nachlässig wird (bezüglich Tests!).

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 19:24 (vor 11 Tagen) @ simie

Das ist aber jetzt auch zu pessimistisch. Laut Droste werden Antigentests eventuell ab Mai verfügbar sein. Das erleichtert dann schon mal das Testen. Und sobald die in ausreichender Anzahl vorliegen, kann man auch routinemäßig testen. Beispielsweise in Schulen, Unis, Arbeitsplätzen etc.. Dadurch könnte man einzelne Fälle sehr früh erkennen und die Ausbreitung schon dann stoppen.
Auch in der Behandlung selber wird es wohl schon im Laufe des April neue Erkenntnisse geben. Einsetzbare Medikamente haben dann zwei Vorteile. Zum einen senken sie die Letalitätsrate. Zum anderen würden sie die Verweildauer Erkrankter in Intensivbetten bzw. im Krankenhaus herabsetzen, was die Kapazitäten erhöhen würde.
Generell dürften sich die Kapazitäten der Krankenhäuser in den nächsten Wochen erhöhen.
Dann wird es immer mehr Immunisierte geben.
All diese Faktoren haben zum Ergebnis, dass die Epidemie, nachdem man sie jetzt erst einmal möglichst gut stoppen muss, danach auch ohne massive Einschränkungen unter Kontrolle sein wird.
Voraussetzung ist natürlich, dass man aufmerksam bleibt und von Seiten des Gesundheitssystem nicht nachlässig wird (bezüglich Tests!).

Sehe ich auch so. Und damit das Leben einigermaßen normal weitergehen kann - was man dann eben als normal bezeichnet, aber zumindest sind die Schulen und Kindergärten wieder auf und die meisten können wieder zur Arbeit - muß man alle anderen Risiken so weit es geht minimieren. Und da sind volle Fussballstadien in der Priorität eher unten anzusiedeln.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:36 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Dann müssen kleine, enge Gastronomien auch zu bleiben.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 00:38 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Wieso? Es kommt auch auf die Anzahl der möglichen Kontakte an. Und je kleiner, desto weniger Kontakte,desto einfacher ist es möglich Kontakte zu finden.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 21:47 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Dann müssen kleine, enge Gastronomien auch zu bleiben.

Auf das Vergnügen an der Dönerbude in der Schlange zu stehen, wird man wohl auch noch etwas verzichten müssen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Franke @, Montag, 23. März 2020, 00:15 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Dann müssen kleine, enge Gastronomien auch zu bleiben.


Auf das Vergnügen an der Dönerbude in der Schlange zu stehen, wird man wohl auch noch etwas verzichten müssen.


Hä? Da ist doch nicht mal jetzt zu? Ist ja schließlich Außer-Haus-Verkauf.

Wichtiger als Bundesliga

HollyB, Ort, Sonntag, 22. März 2020, 17:47 (vor 11 Tagen) @ ergo

Ist erstmal das man selbst wieder Sport mit seinen Teamkameraden machen darf.

Das fehlt mir viel mehr als Bundesliga, so sehr ich den BVB vermisse

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

jniklast, Langenhagen, Sonntag, 22. März 2020, 17:46 (vor 11 Tagen) @ ergo
bearbeitet von jniklast, Sonntag, 22. März 2020, 17:50

Im schlimmsten Fall wird es diverse Einschränkungen (natürlich nicht in dem Maße wie aktuell) geben, bis ein Impfstoff in Deutschland allgemein verfügbar und verteilt ist. Das wird im besten Fall wohl in ca. einem Jahr der Fall sein.
Die einzig andere "Rettung" wäre ein breit verfügbares Virostatikum, was wenigstens 90% der schweren Verläufe verhindert. Aber selbst dann könnte ich mir vorstellen, dass es für Massenveranstaltungen harte Auflagen geben würde für längere Zeit.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 22:43 (vor 11 Tagen) @ jniklast

Warum eigentlich nicht in dem Maß wie aktuell?

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

jniklast, Langenhagen, Montag, 23. März 2020, 10:23 (vor 10 Tagen) @ DennisK-Meson

Weil dann die Wirtschaft Deutschlands um 80% schrumpfen würde und das auch der Staat nichtmal annähernd ausgleichen könnte? Dann hätten wir blitzschnell locker 10 Mio. Arbeitslose und ganz andere Gefahren für die Gesellschaft.

Den aktuellen Zustand, in dem die deutsche Industrie quasi die gesamte Produktion runterfahren muss und wohl 80% aller Selbstständigen keine Einnahmen haben, kann man wahrscheinlich maximal zwei Monate ohne völlig irreperable Schäden durchhalten.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Montag, 23. März 2020, 00:33 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

Weil das aus vielerlei Gründen nicht durchzuhalten ist.
Und im übrigen auch nicht notwendig, wenn die Infiziertenzahlen zurückgehen, was sie werden.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 16:39 (vor 11 Tagen) @ ergo

Jetzt übertreibt der Mann aber ein wenig. Wer glaubt den daran das es so wie momenten noch jahrelang weitergeht?

Jetzt übertreibst Du, weil er nur von einem Zeitraum von einem Jahr und nicht von jahrelang spricht

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 16:33 (vor 11 Tagen) @ ergo

Jetzt übertreibt der Mann aber ein wenig. Wer glaubt den daran das es so wie momenten noch jahrelang weitergeht?

Andere Virologen sehen das ähnlich.

https://www.welt.de/sport/article206713667/Coronavirus-Christian-Drosten-nimmt-dem-Fussball-alle-...

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 16:19 (vor 11 Tagen) @ markus

Hängt das nicht maßgeblich mit der Entwicklung eines Impfstoffes zusammen?

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Micha @, Düsseldorf, Sonntag, 22. März 2020, 16:17 (vor 11 Tagen) @ markus

Man muss immer unterscheiden, was Wissenschaftler für sinnvoll halten und was hinterher politisch umgesetzt wird. Aktuell ist der Druck so groß,dass entsprechende Empfehlungen umgesetzt werden, aber ein Jahr werden die Maßnahmen politisch nicht durchsetzbar sein.
Vielleicht wird mit reduzierten Kartenkontingenten gearbeitet, Abschaffung der Stehplätze für eine gewisse Zeit.
Generell wird es irgendwann eine Phase geben in der die Abwägung zwischen Infektionsschutz und wirtschaftlichen Erwägungen kommen wird.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Langetaler_10 @, Mosbach, Sonntag, 22. März 2020, 16:29 (vor 11 Tagen) @ Micha

Man muss immer unterscheiden, was Wissenschaftler für sinnvoll halten und was hinterher politisch umgesetzt wird. Aktuell ist der Druck so groß,dass entsprechende Empfehlungen umgesetzt werden, aber ein Jahr werden die Maßnahmen politisch nicht durchsetzbar sein.
Vielleicht wird mit reduzierten Kartenkontingenten gearbeitet, Abschaffung der Stehplätze für eine gewisse Zeit.
Generell wird es irgendwann eine Phase geben in der die Abwägung zwischen Infektionsschutz und wirtschaftlichen Erwägungen kommen wird.

Man kann diese Maßnahmen nicht mal 2 Monate weiterführen. Damit müsste man auch weiterhin alle Einkaufsstraßen, Hotels, Touristengebiete etc. schließen. Folge: Unzählbare Insolvenzen, gigantischer Anstieg der Arbeitslosigkeit, soziale Unruhen etc. So sehr ich Herrn Drostens Arbeit auch schätze, er ist Experte der Virologie. Von daher sind die Prognosen immer mit dem möglichsten Worst Case versehen, bzw. in Verbindung mit einem verfügbaren Impfstoff. Nur muss man auch die anderen Seiten betrachten, sonst wird es ganz düster in Deutschland bzw Europa.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 17:08 (vor 11 Tagen) @ Langetaler_10

Man muss immer unterscheiden, was Wissenschaftler für sinnvoll halten und was hinterher politisch umgesetzt wird. Aktuell ist der Druck so groß,dass entsprechende Empfehlungen umgesetzt werden, aber ein Jahr werden die Maßnahmen politisch nicht durchsetzbar sein.
Vielleicht wird mit reduzierten Kartenkontingenten gearbeitet, Abschaffung der Stehplätze für eine gewisse Zeit.
Generell wird es irgendwann eine Phase geben in der die Abwägung zwischen Infektionsschutz und wirtschaftlichen Erwägungen kommen wird.


Man kann diese Maßnahmen nicht mal 2 Monate weiterführen. Damit müsste man auch weiterhin alle Einkaufsstraßen, Hotels, Touristengebiete etc. schließen. Folge: Unzählbare Insolvenzen, gigantischer Anstieg der Arbeitslosigkeit, soziale Unruhen etc. So sehr ich Herrn Drostens Arbeit auch schätze, er ist Experte der Virologie. Von daher sind die Prognosen immer mit dem möglichsten Worst Case versehen, bzw. in Verbindung mit einem verfügbaren Impfstoff. Nur muss man auch die anderen Seiten betrachten, sonst wird es ganz düster in Deutschland bzw Europa.

Vielleicht sollte er sich auch mal etwas zurückhalten. Droste selbst fährt die ganze Zeit nur auf Sicht. Die Menschen brauchen einen klaren Plan, aber auch und vor allem Hoffnung.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

herrNick @, Sonntag, 22. März 2020, 17:21 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Vielleicht sollte er sich auch mal etwas zurückhalten. Droste selbst fährt die ganze Zeit nur auf Sicht. Die Menschen brauchen einen klaren Plan, aber auch und vor allem Hoffnung.

Die Menschen brauchen aber auch keine falschen Hoffnungen. Da ist es wohl nicht schlecht, wenn man die Erwartungen frühzeitig steuert.

Leider gibt es wohl niemanden, der etwas anderes tut als „auf Sicht fahren“. Das ist eben eine Situation, die so noch nicht da war.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 17:43 (vor 11 Tagen) @ herrNick
bearbeitet von Lutz09, Sonntag, 22. März 2020, 17:53

Vielleicht sollte er sich auch mal etwas zurückhalten. Droste selbst fährt die ganze Zeit nur auf Sicht. Die Menschen brauchen einen klaren Plan, aber auch und vor allem Hoffnung.


Die Menschen brauchen aber auch keine falschen Hoffnungen. Da ist es wohl nicht schlecht, wenn man die Erwartungen frühzeitig steuert.

Droste weiß es ganz einfach selbst nicht. Das Absurde: Das RKI hat 2013 in einer Risikoanalyse ein Pandemie-Szenario präsentiert, das erschreckende Ähnlichkeiten auweist und entsprechenden Vorgehensmaßnahmen aufgezeigt.

Leider gibt es wohl niemanden, der etwas anderes tut als „auf Sicht fahren“. Das ist eben eine Situation, die so noch nicht da war.

Doch, war sie. In China und Südkorea zum Beispiel, wo dann auch entsprechend konsequent reagiert wurde (in China erst mit Verzögerung). Man hat in diesen Ländern einen klaren Notfallplan in der Schublade und konnte das Virus eindämmen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 22:49 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Mit Maßnahmen, die in in Dtl verfassungsfeindlich sind. China hat konsequent eingesperrt, Südkorea regelt das über Komplettüberwachung. Beides ist in Dtl nicht so machbar, zumindest aktuell nicht. Ich bin mal gespannt wie es ausschaut, wenn die Maßnahmen gelockert werden, es bis dahin keine medizinische Lösung gibt und die Fallzahlen dann wieder steigen. Irgendwann wird mMn auch in Dtl die Bereitschaft entstehen die Freiheit komplett aufzugeben

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Weselaner @, Wesel, Sonntag, 22. März 2020, 19:44 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Covid19 ist aber viel ansteckender als SARS damals.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 20:09 (vor 11 Tagen) @ Weselaner

Covid19 ist aber viel ansteckender als SARS damals.

Umso wichtiger der Faktor Zeit und ein konsequentes Handeln.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Weselaner @, Wesel, Sonntag, 22. März 2020, 20:50 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Bin da deiner Meinung, die scheiße geht aber gerade erst los.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 18:11 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Der Notfallplan heisst alle Leute einsperren.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Langetaler_10 @, Mosbach, Sonntag, 22. März 2020, 17:13 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Man muss immer unterscheiden, was Wissenschaftler für sinnvoll halten und was hinterher politisch umgesetzt wird. Aktuell ist der Druck so groß,dass entsprechende Empfehlungen umgesetzt werden, aber ein Jahr werden die Maßnahmen politisch nicht durchsetzbar sein.
Vielleicht wird mit reduzierten Kartenkontingenten gearbeitet, Abschaffung der Stehplätze für eine gewisse Zeit.
Generell wird es irgendwann eine Phase geben in der die Abwägung zwischen Infektionsschutz und wirtschaftlichen Erwägungen kommen wird.


Man kann diese Maßnahmen nicht mal 2 Monate weiterführen. Damit müsste man auch weiterhin alle Einkaufsstraßen, Hotels, Touristengebiete etc. schließen. Folge: Unzählbare Insolvenzen, gigantischer Anstieg der Arbeitslosigkeit, soziale Unruhen etc. So sehr ich Herrn Drostens Arbeit auch schätze, er ist Experte der Virologie. Von daher sind die Prognosen immer mit dem möglichsten Worst Case versehen, bzw. in Verbindung mit einem verfügbaren Impfstoff. Nur muss man auch die anderen Seiten betrachten, sonst wird es ganz düster in Deutschland bzw Europa.


Vielleicht sollte er sich auch mal etwas zurückhalten. Droste selbst fährt die ganze Zeit nur auf Sicht. Die Menschen brauchen einen klaren Plan, aber auch und vor allem Hoffnung.

Ganz genau, da kann ich dir zu 100% zustimmen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Florian, Ort, Sonntag, 22. März 2020, 16:16 (vor 11 Tagen) @ markus

das wuerde dann aber auch fuer alle vergleichbaren veranstaltungen gelten (sport, messen, feste, maerkte).

das waere schon knallhart in jeglichem sinne, sozial, wirtschaftlich, psychologisch.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 16:04 (vor 11 Tagen) @ markus

Dann ist das so. Das detoxing vom Fussball tut mir zurzeit sehr gut. Und dem Fussball wird es gut tun, zu lernen, wie man mit weniger Geld haushaltet. Der gesamte Fussball, wie er noch vor paar Tagen war, kann von mir aus gerne den Bach runtergehen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 16:54 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Es geht doch nicht um Fußball.
Irgendwann kommt eben der Punkt, ab wann solche Maßnahmen eher Schaden als nützen.
Und da wird die Einschätzung der Virologen dann nicht mehr alleine ausschlaggebend sein.
Aus Angst, Selbstmord zu begehen, wird sich letztlich nicht als Lösung erweisen.
Man wird daher sehr bald die Maßnahmen wieder lockern.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 18:56 (vor 11 Tagen) @ simie

Wird aufjedenfall interessant zu sehen, ob die Ausgangseinschränkung hier, ähnlich wie in China, zu steigender häuslicher Gewalt führen wird.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Dudi @, Tor zum Münsterland, Montag, 23. März 2020, 09:51 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Ich hörte von Polizisten in meinem Umfeld, dass dies bereits der Fall ist, O-Ton, dass ist hier im Moment wie an den Weihnachtsfeiertagen...

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Ulrich @, Montag, 23. März 2020, 10:12 (vor 10 Tagen) @ Dudi

Ich hörte von Polizisten in meinem Umfeld, dass dies bereits der Fall ist, O-Ton, dass ist hier im Moment wie an den Weihnachtsfeiertagen...

Das ist natürlich nicht empirisch belegt, aber durchaus nachvollziehbar. Es gibt ja zudem noch weitere Aspekte, die Gewaltausbrüche fördern könnten. Die Sorge um die Gesundheit, die Sorge um den Arbeitsplatz, die Sorge um die wirtschaftliche Zukunft, etc. Es ist sehr viel Druck auf dem Kessel.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Braumeister @, BaWü, Sonntag, 22. März 2020, 23:25 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Nicht nur mehr häusliche Gewalt. Für Depressive, Alkoholiker und viele Andere ist das eine sehr beschissene Situation.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 19:49 (vor 11 Tagen) @ Talentförderer

Mit Sicherheit. Leider.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 16:56 (vor 11 Tagen) @ simie

Es geht doch nicht um Fußball.
Irgendwann kommt eben der Punkt, ab wann solche Maßnahmen eher Schaden als nützen.
Und da wird die Einschätzung der Virologen dann nicht mehr alleine ausschlaggebend sein.
Aus Angst, Selbstmord zu begehen, wird sich letztlich nicht als Lösung erweisen.
Man wird daher sehr bald die Maßnahmen wieder lockern.

In 3-4 Wochen nach erfolgter Ausgangssperre, einem Kontaktverbot oder wie auch immer wird das ungefähr der Fall sein, aber gefüllte Stadien, Hallen werden trotzdem Zukunftsmusik bleiben

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 17:10 (vor 11 Tagen) @ hanno29

Es geht doch nicht um Fußball.
Irgendwann kommt eben der Punkt, ab wann solche Maßnahmen eher Schaden als nützen.
Und da wird die Einschätzung der Virologen dann nicht mehr alleine ausschlaggebend sein.
Aus Angst, Selbstmord zu begehen, wird sich letztlich nicht als Lösung erweisen.
Man wird daher sehr bald die Maßnahmen wieder lockern.


In 3-4 Wochen nach erfolgter Ausgangssperre, einem Kontaktverbot oder wie auch immer wird das ungefähr der Fall sein, aber gefüllte Stadien, Hallen werden trotzdem Zukunftsmusik bleiben

Man sollte sich ansehen, wie es Südkorea gemacht hat. Dazu habe ich weiter unten schon einen Artikel verlinkt.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 17:26 (vor 11 Tagen) @ Lutz09

Südkorea testet halt auch ohne Ende. Die Proben werden sogar automatisiert getestet.
In der Lage ist man in Deutschland oder Europa ja nun leider nicht und wird wohl auch nicht so schnell dahin kommen.
Dazu haben sie noch den Vorteil, dass sie eine „abgeschottete“ Halbinsel sind. Selbst wenn wir in Deutschland in der Lage wären alle zu testen, könnte es immer und immer wieder über die Grenzen kommen - außer man lässt diese zu.

Guter Rat ist teuer.

Ps:
Die Zahlen aus Japan, die auf der Seite in der Statistik ja auch auftauchen, sind aus meiner Sicht mit noch größerer Vorsicht zu betrachten als die aus China.
Man will dort mit aller Macht Olympia durchziehen. Da wären hohe Zahlen totales Gift für.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 22. März 2020, 17:48 (vor 11 Tagen) @ bigfoot49

Südkorea testet halt auch ohne Ende. Die Proben werden sogar automatisiert getestet.
In der Lage ist man in Deutschland oder Europa ja nun leider nicht und wird wohl auch nicht so schnell dahin kommen.
Dazu haben sie noch den Vorteil, dass sie eine „abgeschottete“ Halbinsel sind. Selbst wenn wir in Deutschland in der Lage wären alle zu testen, könnte es immer und immer wieder über die Grenzen kommen - außer man lässt diese zu.

Guter Rat ist teuer.

Ps:
Die Zahlen aus Japan, die auf der Seite in der Statistik ja auch auftauchen, sind aus meiner Sicht mit noch größerer Vorsicht zu betrachten als die aus China.
Man will dort mit aller Macht Olympia durchziehen. Da wären hohe Zahlen totales Gift für.

Ich kann die Japaner ja verstehen, aber was nützt es denn, wenn in Japan die Zahlen total tutti sind, aber im Rest der Welt eben nicht? Dann kommen auch keine Touristen und/oder Sportler, weil zum Teil der Reiseverkehr noch nicht wieder läuft (eventuell)

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 17:56 (vor 11 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Tja,
Bin ich PM Abe? ;-)

Man weiß es nicht. Vielleicht war die Hoffnung da, dass es weltweit schon nicht so schlimm und nur die Chinesen betroffen waren?

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 17:08 (vor 11 Tagen) @ hanno29

In diesem Sommer. Ja. Aber schauen wir mal, wie es im Spätsommer aussieht. Das kann man jetzt doch noch gar nicht sagen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 16:10 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Dann ist das so. Das detoxing vom Fussball tut mir zurzeit sehr gut. Und dem Fussball wird es gut tun, zu lernen, wie man mit weniger Geld haushaltet. Der gesamte Fussball, wie er noch vor paar Tagen war, kann von mir aus gerne den Bach runtergehen.

Es werden vor allem kleinere Vereine, die mehr auf Zuschauereinnahmen angewiesen sind, daran zugrunde gehen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 22. März 2020, 16:16 (vor 11 Tagen) @ markus

Dann ist das so. Das detoxing vom Fussball tut mir zurzeit sehr gut. Und dem Fussball wird es gut tun, zu lernen, wie man mit weniger Geld haushaltet. Der gesamte Fussball, wie er noch vor paar Tagen war, kann von mir aus gerne den Bach runtergehen.


Es werden vor allem kleinere Vereine, die mehr auf Zuschauereinnahmen angewiesen sind, daran zugrunde gehen.

Richtig, aber vielleicht kommt dann auch endlich mal die Erkenntnis, dass man ab einer gewissen Ligastufe nicht unter (Halb)Profibedingungen arbeiten kann/muss

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

Kaiser23 @, Gevelsberg, Sonntag, 22. März 2020, 16:08 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Dann ist das so. Das detoxing vom Fussball tut mir zurzeit sehr gut. Und dem Fussball wird es gut tun, zu lernen, wie man mit weniger Geld haushaltet. Der gesamte Fussball, wie er noch vor paar Tagen war, kann von mir aus gerne den Bach runtergehen.

Richtig. Es wäre wünschenswert wenn sich der Fußball wieder in eine Richtung bewegt wo mann sich mehr mit Identifizieren kann. Vll nimmt auch das Interesse am Fußball wieder so ab das wir wieder weniger Eventvolk in den Stadien haben die nur bespaßt werden wollen.

Drosten: Volle Fußballstadien erst wieder in einem Jahr

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 16:08 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Dann ist das so. Das detoxing vom Fussball tut mir zurzeit sehr gut. Und dem Fussball wird es gut tun, zu lernen, wie man mit weniger Geld haushaltet. Der gesamte Fussball, wie er noch vor paar Tagen war, kann von mir aus gerne den Bach runtergehen.

Geht mir ganz genauso. Ganz ehrlich, nach der Krise, in "normalen" Zeiten, wird immer Fußball gespielt werden. Es betrifft alle europäischen Ligen. Und wenn der Profifußball 3 Gänge runterschalten muss in der Zukunft, und das Produkt von Hochglanzbroschüre zu schwarz-weiß Zeitung runterfährt: auch nicht schlimm!

Mal was positives

Micawber @, Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 13:43 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ist genau genommen zwar schon ein paar Tage alt, aber angesichts der nach wie vor eher deprimierenden Meldungen hier ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Zeit danach:

https://www.tagesschau.de/ausland/italien-coronavirus-125.html?utm_source=pocket-newtab

Kind: "RB Leipzig ist ein positives Beispiel"

Freyr @, Sonntag, 22. März 2020, 12:21 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Diskussion im Doppelpass
Kind will 50+1 abschaffen. Und sagt wie großartig Leipzig ist und das es mit Investoren doch klappt

Koch, auch im Doppelpass, ist für Erhalt von 50+1 und entgegnet Kind:
Ja Leipzig ist ein positives Beispiel, aber unter 50+1. Sie haben das mit der Regel geschafft.

Absurditätslevel 9000

Und Marcel Reif hat bei jeder Kritik an Leipzig entgegnet wie toll sie sind. Die Kritik dass sie ein Produkt verkaufen wollen hat er einfach weggewischt.

Jetzt wird es wirklich übel:

wildwux, Münster, Sonntag, 22. März 2020, 11:25 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 13:17 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Ich frage mich langsam, was Spahn überhaupt veranlasst hat als er vekündete "wir sind gut aufgestellt". Desinfektionsmittelknappheit war vor drei Wochen Thema.

Die Hersteller von den Mittelchen können auch auf Isopropanol umsteigen, kein Problem. Warum Bayer, BASF und mittlere und kleinere Hersteller nicht längst schon selbst im großen Stil herstellen und dafür Knete kassieren verstehe ich genauso wenig wie, warum Textilunternehmen nun noch immer keineStaatsaufträge für Schutzkleidung bekommen. Anleitungen befolgen, werden sie schon hinbekommen.

Kleiner Tipp von mir: H2O2 könnte u.U. auch knapp werden, sollte man mal nachhaken. Man sollte langsam mal staatlich ordentliche Mengen von allem ordern.

Jetzt wird es wirklich übel:

Blarry @, Essen, Sonntag, 22. März 2020, 18:55 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Ich frage mich ja, ob in irgendeiner Schublade auf der Hardthöhe überhaupt noch sowas wie Mobilmachungspläne für die deutsche Wirtschaft für den Kriegsfall bereitliegen, oder ob die nach 1991 alle in den Schredder gewandert sind. So langsam kommen wir nämlich in eine Lage, die Vergleiche zu einer Kriegssituation legitimieren. Ob der Feind jetzt mit Pelzmütze über die Oder kommt oder nur im Elektronenmikroskop sichtbar ist, spielt für die Logistik und Infrastruktur keine allzu große Rolle. Auch jetzt müssen wir sicherstellen, dass strategisch kritische Bereiche wie Straßen-, Schienen- und Schiffstransport, Lebensmittelproduktion und -verkauf, Produktion von Medizinprodukten und Medikamenten sowie von Betriebsstoffen ebenso gesichert sind und ihre Kapazitäten erhöhen können wie auch die Strom- und Wasserversorgung und die Kommunikationsnetze.

Die beißendere Frage ist glaube ich, wie viel man davon noch generalstabsmäßig lenken kann, wenn man fast alle strategischen Ressourcen privatisiert hat.

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 19:15 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Die genannten Firmen würden sich sicherlich die Finger nach viel Geld lecken. Es wird das gemacht was mehr Profit bringt. Oder bezweifelst du das? Da wären 1-5 Mrd. der KfW-Kohle gut aufgehoben.

Jetzt wird es wirklich übel:

Raducanu @, Sassenberg, Sonntag, 22. März 2020, 17:32 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Was meinst was passiert wäre, hatte Spahn gesagt dass unser Gesundheitssystem nicht gut Aufgestellt wäre? Im Vergleich zu 99% der anderen Ländern sind wir besser Aufgestellt, aber trotzdem liegen massive Versäumnisse vor (Abhängigkeit von Asiatischen Lieferketten, totales Ignorieren von Warnungen von Deutschen Zuliefererfirmen für Medizinisches Material.

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 18:17 (vor 11 Tagen) @ Raducanu

Es mag sein, dass es Propaganda war. Aber: Mittlerweile war genug Zeit, z.B. mal mit Chemie- und Textilriesen zu reden. Außerdem läuft der Vergleich mit einem Virus und nicht mit anderen.

Jetzt wird es wirklich übel:

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 13:25 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Ich frage mich langsam, was Spahn überhaupt veranlasst hat als er vekündete "wir sind gut aufgestellt". Desinfektionsmittelknappheit war vor drei Wochen Thema.

Die Hersteller von den Mittelchen können auch auf Isopropanol umsteigen, kein Problem. Warum Bayer, BASF und mittlere und kleinere Hersteller nicht längst schon selbst im großen Stil herstellen und dafür Knete kassieren verstehe ich genauso wenig wie, warum Textilunternehmen nun noch immer keineStaatsaufträge für Schutzkleidung bekommen. Anleitungen befolgen, werden sie schon hinbekommen.

Kleiner Tipp von mir: H2O2 könnte u.U. auch knapp werden, sollte man mal nachhaken. Man sollte langsam mal staatlich ordentliche Mengen von allem ordern.

Ich habe es nur eine Minute nach Dir geschrieben.
Ich sehe bei allen gerade in Mangel befindlichen Produkten kein Problem die massenhaft herzustellen.
Dazu müsste man aber weg kommen von der Gießkannenmentalität an sozialen Leistungen und konkret eine Liste mit Maßnahmen machen und einen Fonds mit sagen wir 50 Mrd. aufsetzen. Sofort verfügbare Mittel.
Die dürfte man an der ein oder anderen Stelle sogar wieder einsparen.
Ist i.ü. keine Aufgabe von Spahn sondern Altmeier. Was macht der gerade so? Würstchen essen?

P.S.: Das heißt nicht, dass das Kurzarbeitergeld und die Vereinfachungen beim Antragsverfahren für Hartz4 nicht in Ordnung sind. Aber man sollte mal aktiver werden.

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 13:38 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller
bearbeitet von MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 13:56

Naja, ist eine Aufgabe in Kooperation. Spahn müsste Mengen definieren. Altmaier Aufträge definieren und Scholz die Kohle bereitstellen. Spahn ist da aber Kopf des Ganzen, ihn sehe ich sehr kritisch, da er das noch nicht angestoßen hat. Die sollen ihre )*§")=($§=$ weniger in Talkshows halten und arbeiten. Es ist mir unbegreiflich wie da Umfragewerte steigen können. Nein, eigentlich verstehe ich es sehr gut, wenn ich mir andere Mitmenschen so gebe.

Ich habe übrigens zu Hause schon immer mein eigenes Zeug gemacht. Es hat keine scheiß Parfüme und ist verdammt viel billiger als der Dreck in der Drogerie oder so, sowie effektiver und komplett viruzid. Habe da aber auch Vorbildung.

Jetzt wird es wirklich übel:

Tremonius09 @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 14:36 (vor 11 Tagen) @ MDomi


Ich habe übrigens zu Hause schon immer mein eigenes Zeug gemacht. Es hat keine scheiß Parfüme und ist verdammt viel billiger als der Dreck in der Drogerie oder so, sowie effektiver und komplett viruzid. Habe da aber auch Vorbildung.

Raus mit der Rezeptur,lass uns nicht blöd sterben!
Dank im Voraus!

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 17:27 (vor 11 Tagen) @ Tremonius09

Google nach WHO Rezept zum Beispiel.

Jetzt wird es wirklich übel:

Philipp54 @, Sonntag, 22. März 2020, 17:21 (vor 11 Tagen) @ Tremonius09

klick mal nach Mark Benecke

Jetzt wird es wirklich übel:

Matse @, Sonntag, 22. März 2020, 14:44 (vor 11 Tagen) @ Tremonius09


Ich habe übrigens zu Hause schon immer mein eigenes Zeug gemacht. Es hat keine scheiß Parfüme und ist verdammt viel billiger als der Dreck in der Drogerie oder so, sowie effektiver und komplett viruzid. Habe da aber auch Vorbildung.


Raus mit der Rezeptur,lass uns nicht blöd sterben!
Dank im Voraus!

Eine Variante, bei Youtube:

/RVmMKI7gTdc

Jetzt wird es wirklich übel:

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 13:02 (vor 11 Tagen) @ wildwux

In Deutschland wird der Alkohol knapp.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/corona-herstellern-von-desinfektionsmitteln-ge...

Ich vermute, das große Problem ist, dass wir nicht schnell genug auf "Krisenwirtschaft" umstellen können. Produktionskapazitäten dürften vielfach vorhanden sein, und ggf. müsste man auf Dreischichtbetrieb umstellen. Und ich bin mir sicher, die Industrie ist durchaus dazu bereit und flexibel genug. Unflexibel ist vor allem die Verwaltung.

Jetzt wird es wirklich übel:

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 19:02 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Dürfen doch gar nicht soviel Leute auf einem Haufen arbeiten.

Jetzt wird es wirklich übel:

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 13:18 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

In Deutschland wird der Alkohol knapp.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/corona-herstellern-von-desinfektionsmitteln-ge...


Ich vermute, das große Problem ist, dass wir nicht schnell genug auf "Krisenwirtschaft" umstellen können. Produktionskapazitäten dürften vielfach vorhanden sein, und ggf. müsste man auf Dreischichtbetrieb umstellen. Und ich bin mir sicher, die Industrie ist durchaus dazu bereit und flexibel genug. Unflexibel ist vor allem die Verwaltung.

An der ein oder anderen Stelle tut sich wohl auch was.
Hier ist halt die Frage ob ein Chemieunternehmen mal schnell von einem auf den anderen Grundstoff umsteigen kann. Rohstoffknappheit sollte an der Stelle ja nicht das Problem sein.
Ist aber auch nicht nur Verwaltung, hier sollte man dann Direktzuschüsse an Firmen geben, die schnell umstellen. Passt halt nicht zur Gießkanne Kurzarbeitergeld und Hartz4 (die ich grundsätzlich richtig finde).
Aber wenn man erst einen Antrag bei der KFW stellen muss, um Fördermittel zu erhalten?
Hier müsste man den Prozess umstellen und einen Bonus nachträglich ausschütten.
Vielleicht passiert da ja auch gerade was, das ist dann aber im Grundrauschen an mir vorbei gegangen.

Jetzt wird es wirklich übel:

1890er @, Sonntag, 22. März 2020, 11:59 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Das im Artikel beschriebene Grundproblem verstehe ich noch, aber mir fehlt gerade die Info, in welchen Industriezweigen stattdessen gekürzt werden sollte bzw. könnte.

Jetzt wird es wirklich übel:

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 12:45 (vor 11 Tagen) @ 1890er

Spirituosen. Steht doch auch im Artikel.

Jetzt wird es wirklich übel:

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 22. März 2020, 12:34 (vor 11 Tagen) @ 1890er

Das im Artikel beschriebene Grundproblem verstehe ich noch, aber mir fehlt gerade die Info, in welchen Industriezweigen stattdessen gekürzt werden sollte bzw. könnte.

Ethanol ist z.B. essentiell in der Klebstoffherstellung. Und Klebstoffe werden überall verwendet, auch dort wo man sie im ersten Augenblick nicht vermutet. Ein Auto beispielsweise ist voller Klebstoffe. Z. Zt. wird die Produktion vieler Produkte, in denen Klebstoffe verwendetet werden, heruntergefahren oder gänzlich ausgesetzt. Hier kann man umleiten.

Farben, Lösungsmittel, chemische Substanzen - Ethanol ist für viele Dinge Ausgangsstoff.

Vor gut einer Woche habe ich im hiesigen Radio ein Interview mit dem Chef von Wacker Chemie gehört, ein führender Hersteller von Ethanol. Der hat geschimpft wie ein Rohrspatz, weil die Branche seit einiger Zeit auf die Situation und den drohenden Notstand hinweise, aber von den Behörden nichts unternommen werde.

Die Verwendung von Bioethanol könnte vielleicht doch zumindest in Teilen möglich sein, da gibt es unterschiedliche Aussagen.

Jetzt wird es wirklich übel:

wildwux, Münster, Sonntag, 22. März 2020, 15:56 (vor 11 Tagen) @ Will Kane

Das Bio-Ethanol, das in Unmengen dem Benzin als E10 beigemischt wird, ist auch hochgereinigtes Ethanol, so wie der von uns üblicherweise verwendete. Aber das Bio-Ethanol aus dem Sprit wollen sie nicht für Desinfektionsmittel hernehmen, angeblich hätte es nicht die notwendige Reinheit...

Jetzt wird es wirklich übel:

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 17:28 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Ist Bullshit. Reinheit reicht mehr als aus.

Jetzt wird es wirklich übel:

wildwux, Münster, Sonntag, 22. März 2020, 17:32 (vor 11 Tagen) @ MDomi

Na dann müssten mal langsam einige Regierungsbeamte ihren Job machen...

Jetzt wird es wirklich übel:

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 22. März 2020, 16:05 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Das Bio-Ethanol, das in Unmengen dem Benzin als E10 beigemischt wird, ist auch hochgereinigtes Ethanol, so wie der von uns üblicherweise verwendete. Aber das Bio-Ethanol aus dem Sprit wollen sie nicht für Desinfektionsmittel hernehmen, angeblich hätte es nicht die notwendige Reinheit...

Ja, so wird es im Artikel erwähnt. Aber so ganz konkret wird der Artikel hier nicht. Wessen Aussage ist es genau? Und es werden auch nicht die gegenteiligen Stimmen erwähnt. Die von mir erwähnte Führungskraft von Wacker Chemie kritisierte explizit, dass nach wie vor Bio-Ethanol Treibstoffen beigemengt würde, wo man es bei der Herstellung von Desonfektionsmitteln besser gebrauchen könne.

Jetzt wird es wirklich übel:

MirkoWSG @, Sonntag, 22. März 2020, 17:42 (vor 11 Tagen) @ Will Kane

Wahrscheinlich befürchtet man Klagen der Deutschen Umwelt Hilfe

Jetzt wird es wirklich übel:

wildwux, Münster, Sonntag, 22. März 2020, 17:28 (vor 11 Tagen) @ Will Kane

Spahn und Altmaier stehen ja in Sachen Bereitstellung von Finanz- und Verbrauchsmitteln für Krankenhäuser und Ärtzte ziemlich in der Kritik.

Jetzt wird es wirklich übel:

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 22. März 2020, 17:43 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Spahn und Altmaier stehen ja in Sachen Bereitstellung von Finanz- und Verbrauchsmitteln für Krankenhäuser und Ärtzte ziemlich in der Kritik.

Das wäre jeder andere an deren Stelle momentan auch. Schlicht weil wir nicht oder nicht richtig vorbereitet sind. Im Prinzip benötigen wir eine separate Organisation, die in solchen Situationen von einem Hauptquartier aus nach getroffenen Entscheidungen diese umsetzt und koordiniert. Mit weitgehenden Kompetenzen, die entsprechenden Ministerien müssen da zuarbeiten.

Es gibt zwar das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, aber ob dies eine Keimzelle für eine entsprechende Organisation wäre, weiß ich nicht..

Jetzt wird es wirklich übel:

wildwux, Münster, Sonntag, 22. März 2020, 17:47 (vor 11 Tagen) @ Will Kane

Jetzt wird es wirklich übel:

ganon2000, Ort, Sonntag, 22. März 2020, 18:08 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Hier noch mehr Kritik an den hochbezahlten Verantwortlichen:

https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Deutschlands-Unfaehigkeit-fast-einzigartig-4687715.html

Der letzte Artikel zu Corona von Unzicker auf heise war zusammengewürfelter Müll. Ist der hier besser? Die ganzen AfD-Anhänger, Russlandtrolle, Verschwörungstheoretiker und sonstigen Crackpots bei telepolis wird er damit sicherlich glücklich machen.

Jetzt wird es wirklich übel:

Voomy @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 17:54 (vor 11 Tagen) @ wildwux

Von Telepolis und einem Typen mit Qualitätsartikeln wie:

Die Forderung nach dem Nichtgebrauch des Verstandes hat Konjunktur
Was bedeutet eigentlich Verschwörungstheorie?

Wikipedia auf dem Weg zum Orwellschen Wahrheitsministerium

Wozu dient der Gipfel in Helsinki?
Putin und Trump treffen sich, ohne dass es etwas zu besprechen gibt. Vorhanden wären dagegen Motive für ein Attentat - auf Putin

Attentat ist im letzten übrigens kein Euphemismus, sondern wirklich so gemeint.

Jetzt wird es wirklich übel:

ganon2000, Ort, Sonntag, 22. März 2020, 18:16 (vor 11 Tagen) @ Voomy

Von Telepolis und einem Typen mit Qualitätsartikeln wie:

Die Forderung nach dem Nichtgebrauch des Verstandes hat Konjunktur
Was bedeutet eigentlich Verschwörungstheorie?

Wikipedia auf dem Weg zum Orwellschen Wahrheitsministerium

Wozu dient der Gipfel in Helsinki?
Putin und Trump treffen sich, ohne dass es etwas zu besprechen gibt. Vorhanden wären dagegen Motive für ein Attentat - auf Putin

Attentat ist im letzten übrigens kein Euphemismus, sondern wirklich so gemeint.

In den Kommentaren wird behauptet, Russland schicke eine Elite-Einheit, bestehend aus 100 Virologen, Militär usw., nach Italien, um beim Kampf gegen das Coronavirus zu helfen. Unzicker attestiert Russland einen hervorragenden Umgang mit der Krise. Russland habe die Krise so gut gelöst, dass es quasi keine Toten gegeben hat.

Doppelpass

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 11:10 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Heute mit
Marcel Reif,
Jan-Christian Müller (Frankfurter Rundschau),
Dr. Utz Brömmekamp (Rechtsanwalt und Krisenmanager),
Dirk Adam (FOCUS Online) und
Max-Jacob Ost (Podcast Rasenfunk).
Später noch Martin Kind zu 50+1 als Lösung des Coronaproblems.

Hopp ehren

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 12:55 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Im Dopafon hofft man, dass durch Corona sich die Gehälter und Transfersummen wieder normalisieren und das Größen wie Hopp, der sensationelles leistet, auch geehrt werden.

Hopp ehren

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 12:59 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Im Dopafon hofft man, dass durch Corona sich die Gehälter und Transfersummen wieder normalisieren und das Größen wie Hopp, der sensationelles leistet, auch geehrt werden.

Horsti ist also beim Dopafon durchgekommen.

Finde die Runde mit dem vom Rasenfunk und ja sogar dem vom Locus ausgewogen besetzt, den Reif mal schnell abwürgen wollte, als er es wagte, RB zu unterstellen, das Gesöff mit dem Verein zu promoten

jetzt gibt es noch den extra Dröhnung Hopp von 2008 hinterher

Doppelpass

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 11:14 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Heute mit
Marcel Reif,
Jan-Christian Müller (Frankfurter Rundschau),
Dr. Utz Brömmekamp (Rechtsanwalt und Krisenmanager),
Dirk Adam (FOCUS Online) und
Max-Jacob Ost (Podcast Rasenfunk).
Später noch Martin Kind zu 50+1 als Lösung des Coronaproblems.

Eventuell sollte man darüber nachdenken, Kind zu seinem eigenen Schutz in ein künstliches Koma zu versetzen :-/

Doppelpass

BaschiCH @, Schweiz, Sonntag, 22. März 2020, 11:11 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Um was wollen die sich Unterhalten?
Es gibt im Moment glaub vieles das wichtiger ist als der Doppelpass ( ist ja sonst auch so ;-) )

Zu Zeiten, da regelmäßig gespielt wurde,

Franke @, Sonntag, 22. März 2020, 13:08 (vor 11 Tagen) @ BaschiCH

Um was wollen die sich Unterhalten?
Es gibt im Moment glaub vieles das wichtiger ist als der Doppelpass ( ist ja sonst auch so ;-) )


. . . dachte ich mir, alle vier, fünf Wochen zwei Stunden darüber reden, würde doch reichen. Viermal während der Vor- und viermal während der Rückrunde.

Was bleibt denn übrig ohne alles überflüssige Abfeiern von Bayern München?

Doppelpass

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 11:19 (vor 11 Tagen) @ BaschiCH

Ich finde es eher positiv, dass solche Formate weiterlaufen und sich aus ihrer Perspektive mit der aktuellen Situation befassen. Vom ZDF Sportstudio war ich sogar positiv überrascht. Interessante Sendung gestern. Robin Gosens scheint ein richtig kluger Kopf.
Und was willst du stattdessen senden? Nur noch Konserven von alten Spielen?

Doppelpass

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 22. März 2020, 11:14 (vor 11 Tagen) @ BaschiCH

Um was wollen die sich Unterhalten?
Es gibt im Moment glaub vieles das wichtiger ist als der Doppelpass ( ist ja sonst auch so ;-) )

Dann ist die Sportschau, das ASS und Sportreportage genauso überflüssig, weil Sport findet 1. zur Zeit nicht statt und ist 2. auch nicht wichtig. ABER, es soll auch Menschen geben, die interessiert es, wie es im Sport weitergeht, wie der Sport damit umgeht und sich auch mal etwas ablenken wollen, wobei das natürlich keine Ablenkung ist, weil es auch im Sport zur Zeit kein anderes Thema gibt

Junk-Food-Status...

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 22. März 2020, 11:05 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Hier in Frankfurt hat McDonalds noch offen, aber nur für "take away".
Burger King und KFC sind dicht.
In der Schweiz wurde die McDonalds-Filialen dicht gemacht (twitter Kachelmann), auch wegen der Ansteckungsgefahr der Mitarbeiter untereinander.
Ein Abstand von 2 m könnte niemals gewährleistet werden (verständlich).

Generell sollte aber aus meiner Sicht die Lieferung und Abholung von Essen weiter möglich sein. Teilweise sind die Menschen ja darauf angewiesen.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 10:49 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten
Spiegel

Vergleich Fallzahlen RKI // HU

Raducanu @, Sassenberg, Sonntag, 22. März 2020, 17:18 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, die Fallzahlen des RKI und der HU Nebeneinander zu legen...

[image]

Stimmt wohl leider nicht

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 13:29 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten
Spiegel

Gerade wurde auf SPON berichtet, dass die Zahlen nicht aktuell sind und hier noch Daten fehlen.
Zu Spät, wurde in dem anderen Eintrag schon berichtet.

Stimmt wohl leider nicht

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 13:42 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Als hätte ich's geahnt ;).

Stimmt wohl leider nicht

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 13:40 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Wobei man aber auch bei den Zahlen in der Zeit, die denen des RKI vorausgehen, ein sehr leichtes Abflachen erkennen kann.

Stimmt wohl leider nicht

Hawkwind @, Rabenstein an der Pielach, Sonntag, 22. März 2020, 14:12 (vor 11 Tagen) @ simie

Wobei man aber auch bei den Zahlen in der Zeit, die denen des RKI vorausgehen, ein sehr leichtes Abflachen erkennen kann.

Die Zuwächse der letzten Tage deuten nicht mehr auf ein exponentielles Wachstum hin; das ist schon einmal gut und dürfte eine Folge der Einschränkungen sein.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 13:33 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Ingenieur84 @, Kassel, Sonntag, 22. März 2020, 13:57 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

In diesem Zusammenhang berichtet Jakob Augstein, dass es Vorgabe vom RKI sei, möglichst wenig Menschen auf Corona zu testen, um so die Fallzahlen niedrig zu halten.

Die Art und Weise wie Augstein sich hier als unseriösen Brunnenvergifter zu erkennen gibt, stellt für mich eine ungekannte Zäsur dar.

Eine solche Aussage ist unüberlegt und fahrlässig und sonst nur von Größen wie Ken Jebsen bekannt.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

bigfoot49 @, Leipzig, Sonntag, 22. März 2020, 15:30 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Er zündelt.
Gibt halt Vorgaben, über die man auch reden könnte, nach denen getestet wird.

Was aber schon komisch ist, ist die Tatsache, dass mal eben ganze Fußballmannschaften getestet werden, weil es ein oder zwei Infizierte gibt. Da werden ja nicht alle im Team auch Symptome zeigen.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 14:04 (vor 11 Tagen) @ Ingenieur84

Na ja, der kausale Zusammenhang steht ja so wörtlich nicht im Tweet.

Aber der Augstein ist ja auch wiederholt mit Aussagen auf dem schmalen Grat zwischen Israelkritik, Verschwörungstheorie und Antisemitismus aufgefallen. Da passt so was fast ins Muster...

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 13:50 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.

So wie man die Bevölkerung bittet die Füsse still halten, könnten andere mal einfach still sein.
Das RKI meldet "Wir haben momentan keine anderen Zahlen".
Aber es wollen ja alle mit dem Liveticker bespaßt werden. Ist so wie Fußball.
Es gäbe momentan wichtigeres als die Belieferung der Öffentlichkeit mit Zahlenmaterial.
Die sollen intern bitte wissen was Sache ist und konkret handeln.
Von mir aus sollte man auch alle Talkshows zu dem Thema absagen. Die Politiker die da sitzen sollen bitte ministerienübergreifend mal dafür sorgen, dass eine Krisenproduktion in Gang kommt.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 14:00 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Die sollen intern bitte wissen was Sache ist und konkret handeln.

Auch das wissen sie nicht. Kreis Wesel meldete diese Woche einfach mal 50 zu viel. Wegen Doppelt- und Dreifachnennungen der gleichen Fälle. Ich kenne einige Menschen aus diesen Ämtern, wenn die zur Arbeit erscheinen, dann haben sie schon den Großteil ihres Tages geschafft.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 13:54 (vor 11 Tagen) @ Lattenknaller

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.


So wie man die Bevölkerung bittet die Füsse still halten, könnten andere mal einfach still sein.
Das RKI meldet "Wir haben momentan keine anderen Zahlen".
Aber es wollen ja alle mit dem Liveticker bespaßt werden. Ist so wie Fußball.
Es gäbe momentan wichtigeres als die Belieferung der Öffentlichkeit mit Zahlenmaterial.
Die sollen intern bitte wissen was Sache ist und konkret handeln.
Von mir aus sollte man auch alle Talkshows zu dem Thema absagen. Die Politiker die da sitzen sollen bitte ministerienübergreifend mal dafür sorgen, dass eine Krisenproduktion in Gang kommt.

Das ist so nicht richtig. Man fordert die Republik auf, das Haus nicht zu verlassen. Und natürlich schauen die Menschen dann gebannt auf die Infektionszahlen und deren Entwicklung. Es ist besser, dann einfach mal 2 Tage auszusetzen, als hier unzulängliches Zahlenmaterial auszuweisen. Es geht nicht darum, dass die damit beschäftigten Personen kein Wochenende haben sollen, aber es macht mehr Sinn dann auf den letzten Stand am Freitag zu verweisen.

Das so viele Politiker und Entscheidungsträger noch so viel Zeit haben, sich in Talkshows zu setzen, wundert mich auch. Man handelt viel zu langsam, auch was die Ersatzproduktion wichtiger Items angeht. Das muss verwaltungstechnisch alles viel schneller gehen. Die Industrie steht Gewehr bei Fuß.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 13:58 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Eben. Das RKI meldet ja Zahlen. Die sollten dann schon eine gewisse Qualität haben.

Das gilt aber auch für alle anderen. Die Zahlen bei zeit.de (offizielle Quellen und eigene Recherchen) und der John Hopkins University gehen ja in die gleiche Richtung. Wenn die aber allesamt durch den gleichen (trivialen) Fehler nach untem verzerrt werden, muss das bei der Veröffentlichung direkt transparent gemacht werden, die Veröffentlichung muss durch eine Like-for-Like-Betrachtung/Hochrechnung ergänzt werden - oder sie muss halt unterbleiben, falls das aufgrund des Aufwands und anderer Prioritäten unzumutbar ist.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 14:02 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Eben. Das RKI meldet ja Zahlen. Die sollten dann schon eine gewisse Qualität haben.

Das gilt aber auch für alle anderen. Die Zahlen bei zeit.de (offizielle Quellen und eigene Recherchen) und der John Hopkins University gehen ja in die gleiche Richtung. Wenn die aber allesamt durch den gleichen (trivialen) Fehler nach untem verzerrt werden, muss das bei der Veröffentlichung direkt transparent gemacht werden, die Veröffentlichung muss durch eine Like-for-Like-Betrachtung/Hochrechnung ergänzt werden - oder sie muss halt unterbleiben, falls das aufgrund des Aufwands und anderer Prioritäten unzumutbar ist.

Oder man liest einfach, was ausdrücklich das RKI dazu schreibt:

„Am Wochenende wurden nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt, sodass der hier berichtete Anstieg der Fallzahlen nicht dem tatsächlichen Anstieg der Fallzahlen entspricht. Die Daten werden am Montag nachübermittelt und ab Dienstag auch in dieser Statistik verfügbar sein.“

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 14:08 (vor 11 Tagen) @ markus

Hab ich. Macht die Zahlen nicht besser, ist aber ein besserer Umgang damit als bei den beiden anderen von mir genannten Quellen. Wobei ich da auch gar nicht ausschließen will, dass ich bei meiner Rumklickerei auch mal was übersehe.

Dennoch: Wenn man die Zahl in der Statistik ausweist, wie es auch das RKI tut, wenn man gleichzeitig weiß, dass die Datengrundlage mit den Vortagen gar nicht vergleichbar ist, ist das problematisch. Also, sehr.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 14:10 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Hab ich. Macht die Zahlen nicht besser, ist aber ein besserer Umgang damit als bei den beiden anderen von mir genannten Quellen. Wobei ich da auch gar nicht ausschließen will, dass ich bei meiner Rumklickerei auch mal was übersehen.

Dennoch: Wenn man die Zahl in der Statistik ausweist, wie es auch das RKI tut, wenn man gleichzeitig weiß, dass die Datengrundlage mit den Vortagen gar nicht vergleichbar ist, ist das problematisch. Also, sehr.

[/b]

Sie macht defacto Null Sinn, weil sie keine entsprechend konsistente Bezugsgröße hat und daher keine Vergleiche zulässt. Sie stiftet nur Verwirrung.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 14:02 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Ja, und vor allem muss man langsam mal die Genesenen mitmelden und zwar verdammt genau. Dann hat man zumindest bei den offiziellen RKI-Fällen mal brauchbare Zahlen. Ist psychologisch auch ganz wichtig für die Menschen.

Diejenigen die zu Hause sitzen müssen und nur ahnen, dass sie Corona haben, die werden ja eh nicht mitgezählt.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Lattenknaller @, München, Sonntag, 22. März 2020, 13:57 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.


So wie man die Bevölkerung bittet die Füsse still halten, könnten andere mal einfach still sein.
Das RKI meldet "Wir haben momentan keine anderen Zahlen".
Aber es wollen ja alle mit dem Liveticker bespaßt werden. Ist so wie Fußball.
Es gäbe momentan wichtigeres als die Belieferung der Öffentlichkeit mit Zahlenmaterial.
Die sollen intern bitte wissen was Sache ist und konkret handeln.
Von mir aus sollte man auch alle Talkshows zu dem Thema absagen. Die Politiker die da sitzen sollen bitte ministerienübergreifend mal dafür sorgen, dass eine Krisenproduktion in Gang kommt.


Das ist so nicht richtig. Man fordert die Republik auf, das Haus nicht zu verlassen. Und natürlich schauen die Menschen dann gebannt auf die Infektionszahlen und deren Entwicklung. Es ist besser, dann einfach mal 2 Tage auszusetzen, als hier unzulängliches Zahlenmaterial auszuweisen. Es geht nicht darum, dass die damit beschäftigten Personen kein Wochenende haben sollen, aber es macht mehr Sinn dann auf den letzten Stand am Freitag zu verweisen.

Das war mißverständlich von mir ausgedrückt. Das wollte ich damit sagen, es ist besser mal auszusetzen.
Das man regelmäßig informiert ist in Ordnung.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 13:43 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Vor allen Dingen werden aufgrund dessen Entscheidungen gefällt. Und einzelne Kreise meinen Corona macht sich auch ein schönes Wochenende. Die werden ja wohl noch Zahlen melden können. Gelder wurden ja zugesagt. Hilfskräfte gibt's genug.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 13:43 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.

In einer Pressekonferenz des RKI wurde Mitte letzter Woche explizit darauf hingewiesen, dass die Zahlen teilweise verzögert übermittelt und verifiziert werden.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Raducanu @, Sassenberg, Sonntag, 22. März 2020, 16:04 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Aber eine Differenz von ca 3000 (RKI) zu ca 6000 (NRW Gesundheitsministerium) für NRW ist schon sehr krass... da wurden in NRW nicht nur ein paar Landkreise vergessen sondern fast das ganze Land...

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 14:03 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Aber die updaten sie dann ja auch nicht nachträglich für den jeweiligen Tag!

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 13:45 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Da sollte das RKI mal ganz schnell nachbessern. Diese Krise ist auch ein Politikum, es geht hier auch ganz klar darum den Massen ein möglichst reales Bild zu vermitteln, das hat auch viel mit psychologischem Empfinden der Republik zu tun. Dann lieber über's Wochenende gar nicht reporten.


In einer Pressekonferenz des RKI wurde Mitte letzter Woche explizit darauf hingewiesen, dass die Zahlen teilweise verzögert übermittelt und verifiziert werden.

Wir wissen das, aber es wird viele geben die jetzt sagen "Boah geil ey, läuft". Klar kann man da kein Dashboard mit real-time Daten erstellen, aber wenn ganze Kreise über das Wochenende gar nichts weitergeben, dann sind die Zahlen zu stark abweichend. Und nicht jeder hört die PKs des RKI, das muss man anders machen.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

Blarry @, Essen, Sonntag, 22. März 2020, 13:59 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Auf Landkreisebene ist das aber gar nicht so wild. Man hat die Zahlen vor dem Wochenende, man hat mittlerweile mehr als genug Datenmaterial um die Entwicklung vernünftig prognostizieren können, und man arbeitet in den Landkreisen mit hinreichend kleinen Fallgrößen, um einen Anstieg über mehrere Tage vermutlich auf zehn Neuinfektionen genau vorherzusagen. Wenn die neuen Zahlen vom Montag dann um fünf Patienten höher oder niedriger liegen, ist es bereits signifikant genug, um Rückschlüsse auf die Wirksamkeit bestehender oder den Bedarf nach neuen Maßnahmen zu fällen, ohne komplett raten zu müssen.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

MDomi, Sonntag, 22. März 2020, 14:04 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Wenn du aber einen Superspreader so nicht entdeckst, dann hast du 2 Tage ziemlich Mist gemacht. Das ist hier schließlich kein Kindergeburtstag mehr.

Unzureichender wissenschaftlicher Umgang mit Zahlen

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 14:00 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Auf Landkreisebene ist das aber gar nicht so wild. Man hat die Zahlen vor dem Wochenende, man hat mittlerweile mehr als genug Datenmaterial um die Entwicklung vernünftig prognostizieren können, und man arbeitet in den Landkreisen mit hinreichend kleinen Fallgrößen, um einen Anstieg über mehrere Tage vermutlich auf zehn Neuinfektionen genau vorherzusagen. Wenn die neuen Zahlen vom Montag dann um fünf Patienten höher oder niedriger liegen, ist es bereits signifikant genug, um Rückschlüsse auf die Wirksamkeit bestehender oder den Bedarf nach neuen Maßnahmen zu fällen, ohne komplett raten zu müssen.

Das stimmt. Bisher sind das teilweise in meinem Heimatlandkreis (über 200.000 Menschen, aber viel Platz) Sprüng von 5-6 Leuten pro Tag. Über 1-2 Wochen bereits.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer - wohl doch nicht

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 13:10 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Es fehlten wohl einige Zahlen vom Wochenende. Spiegel berichtigt.
Schade :-(

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer - wohl doch nicht

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 13:20 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Sehr schade. Dann sollte das RKI aber auch konsequenter Weise gar keine Zahlen fürs Wochenende veröffentlichen. Ist ja absurd, wenn selbst an vermeidbaren Stellen zusätzliche blinde Flecken produziert werden.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

Kruemelmonster09 @, Sonntag, 22. März 2020, 12:54 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne
bearbeitet von Kruemelmonster09, Sonntag, 22. März 2020, 13:03

Ich verweise gerne nochmal auf meinen Beitrag von gestern.
https://www.bvb-forum.de/index.php?id=1895820

Die weitere Öffnung des Nadelöhrs Schule und Kita ist eine absolute Katastrophe.
Diverse Städte sagen schon "im Zweifel rückt ab von maximal 5 Personen im Raum, wenn es anders nicht möglich ist."

Zudem ist die Info vom Schulministerium (Stand Freitag), dass die Kinder in ihrem Klassenverband betreut werden dürfen.

Hast du 6 bis 10 Kinder pro Raum, hast du wieder massive Multiplikatoren. Da kannst du dann auch gleich das öffentliche Leben wieder hoch fahren.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

Jos, Ort, Sonntag, 22. März 2020, 13:33 (vor 11 Tagen) @ Kruemelmonster09

Bei der Gruppengrösse verstehe ich Dich.
Aber hast Du auch eine Idee, wo die Mitarbeiter aus dem Gesundheitssystem ihre Kinder unterbringen sollen?
Wie so oft ist es doch eine Risiko-Nutzen-Abwägung.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

Thomas, Sonntag, 22. März 2020, 13:41 (vor 11 Tagen) @ Jos

Bei der Gruppengrösse verstehe ich Dich.
Aber hast Du auch eine Idee, wo die Mitarbeiter aus dem Gesundheitssystem ihre Kinder unterbringen sollen?
Wie so oft ist es doch eine Risiko-Nutzen-Abwägung.

Ja, wenn wir über das Gesundheitssystem reden, dann okay. Aber wir reden hier bis zur Lebensmittelverkäuferin, die für den Nachschub sorgen muss. Ich wollte das auch nicht glauben ist aber so.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 13:09 (vor 11 Tagen) @ Kruemelmonster09

Oder auch nicht:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/das-coronavirus-scheint-derzeit-kein-problem-fuer-kin...

Bisher deutet eher wenig darauf hin, dass (junge) Kinder übermäßige Verbreiter sind, sondern eher scheint das Gegenteil zu stimmen.
Sie stecken sich, da wo den Ansteckungswege kennt, bei Erwachsenen an. Umgekehrt findet man es seltener.
Die ursprüngliche Einschätzung Drostes scheint wohl doch zu stimmen.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 13:13 (vor 11 Tagen) @ simie

Oder auch nicht:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/das-coronavirus-scheint-derzeit-kein-problem-fuer-kin...

Bisher deutet eher wenig darauf hin, dass (junge) Kinder übermäßige Verbreiter sind, sondern eher scheint das Gegenteil zu stimmen.
Sie stecken sich, da wo den Ansteckungswege kennt, bei Erwachsenen an. Umgekehrt findet man es seltener.
Die ursprüngliche Einschätzung Drostes scheint wohl doch zu stimmen.

Zudem scheint es ja wohl so zu sein, dass die schulischen Betreuungsangebote nur in recht geringem Umfang nachgefragt wurden. Und je jünger die Kinder, um so geringer ist die "Reichweite" der Einrichtung.

Ab Ende kommender Woche steigen die Zahlen wieder in NRW(vermutlich)

Thomas, Sonntag, 22. März 2020, 13:18 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Zudem scheint es ja wohl so zu sein, dass die schulischen Betreuungsangebote nur in recht geringem Umfang nachgefragt wurden. Und je jünger die Kinder, um so geringer ist die "Reichweite" der Einrichtung.

Nein, bislang war es so, dass die Regelung fast alle ausgeschlossen hat, das hat nichts mit Nachfrage zu tun. Dies ist nun "expotentiell" anders.

Homeoffice Deutschland + Autobranche

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 11:35 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das nun doch recht verbreitete Homeoffice generell und der massive Shutdown der Autoindustrie samt Zulieferer einen größeren Einfluss auf nachhaltig sinkende Zahlen haben könnte.

Homeoffice Deutschland + Autobranche

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 11:52 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das nun doch recht verbreitete Homeoffice generell und der massive Shutdown der Autoindustrie samt Zulieferer einen größeren Einfluss auf nachhaltig sinkende Zahlen haben könnte.

Und die geschlossenen Schulen, Kindergärten etc. Kinder erkranken zwar offenbar selten ernsthaft an Corona, sind aber genauso Überträger.

Homeoffice Deutschland + Autobranche

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 11:53 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das nun doch recht verbreitete Homeoffice generell und der massive Shutdown der Autoindustrie samt Zulieferer einen größeren Einfluss auf nachhaltig sinkende Zahlen haben könnte.


Und die geschlossenen Schulen, Kindergärten etc. Kinder erkranken zwar offenbar selten ernsthaft an Corona, sind aber genauso Überträger.

Jab. Zumal die Zahl derjeniger, die direkt (also OEM und Tier1) der Automobilindustrie zugehörig sind, doch sehr groß ist in Deutschland. Und das Bild ist hier schon ziemlich homogen, wie schnell da runtergefahren wurde.

Homeoffice Deutschland + Autobranche

majae, Dirty Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 13:11 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Jab. Zumal die Zahl derjeniger, die direkt (also OEM und Tier1) der Automobilindustrie zugehörig sind, doch sehr groß ist in Deutschland. Und das Bild ist hier schon ziemlich homogen, wie schnell da runtergefahren wurde.

Ich arbeite bei einem Dienstleister für BMW in München am Frankfurter Ring. Im Normalfall ist die U-Bahn zu den entsprechenden Stoßzeiten/Richtungen gerappelt voll, so dass man teilweise froh ist, überhaupt noch rein zu passen. In den Wochen vor den allg. Einschränkungen wurde es zwar weniger, aber oft genug stand man dort auch mit >1 Person/qm. Eine unbekannt infizierte Person konnte geschätzt also locker allein auf dieser (einfachen) Strecke 2 oder mehr andere Personen anstecken.
Ich musste Dienstag und Mittwoch nochmal zur Arbeit um mein Home Office zu organsieren, da waren dann bereits nur noch ~10 Personen/Wagen. Infektionsrisiko bei nahe 0%.
Würde mich wundern, wenn das alleine keinen signifikanten Unterschied an Infektionen in München machen würde, man sieht die Auswirkungen aber erst frühestens im Laufe der kommenden Woche.
Hinzu kommt natürlich, dass ich anstatt 30 andere Personen im Office auf der Arbeit nur noch einer anderen Person im Home Office (meine Freundin bei mir im Haushalt) begegne.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

markus @, Sonntag, 22. März 2020, 11:29 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten
Spiegel

Auch die interaktive Karte meldet rückläufige Neuinfektionen. Die nächsten Tage werden zeigen, ob es sich wirklich um einen Trend in die richtige Richtung handelt.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

BukausmTal @, Wuppertal, Sonntag, 22. März 2020, 11:24 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Würde mich ja riesig freuen.

Wenn man allerdings die Karte "Die Covid-19-Pandemie im Schnellüberblick" anklickt, kommt eine Zahl, die völlig veraltet ist.
In Wuppertal 37 Fälle, dabei waren es am Freitag schon 77.
Die Zahl 37 könnte vom Anfang der Woche stammen.

Leider ist bei den Daten vermutlich Vorsicht angesagt.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Kris @, Sonntag, 22. März 2020, 10:59 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten

Das glaube ich eher nicht. Lies dir mal dieses Interview durch, das belegt genau das Gegenteil. Ich denke, wir müssen leider von einer wesentlich längeren Zeit der Einschränkungen ausgehen.
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/christian-drosten-coronavirus-pandemie-deutschland-...

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Schnippelbohne @, Bauernland, Sonntag, 22. März 2020, 11:15 (vor 11 Tagen) @ Kris

Dass man die Einschränkungen deshalb kurzfristig wieder aufheben kann, war auch nicht meine Aussage. Im Gegenteil gehe ich selbst noch von einer langen Zeit aus, in der die Einschränkungen aufrecht erhalten werden. Aber ich denke, wenn die Zahlen zumindest zeigen, dass sie funktionieren, steigt die Motivation, durchzuhalten. Meine zumindest.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Kris @, Sonntag, 22. März 2020, 11:34 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Das sind wir einer Meinung :-)
Warten wir es ab.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 11:10 (vor 11 Tagen) @ Kris

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten


Das glaube ich eher nicht. Lies dir mal dieses Interview durch, das belegt genau das Gegenteil. Ich denke, wir müssen leider von einer wesentlich längeren Zeit der Einschränkungen ausgehen.
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/christian-drosten-coronavirus-pandemie-deutschland-...

Die Frage ist immer welche Einschränkungen. Drosten sagt ja nicht, dass man Deutschland für lange Zeit komplett herunter fahren muss. Dass Kernbereiche der Wirtschaft weiter laufen ist wichtig. Dass man in die Kneipe oder ins Stadion gehen, dass man in Urlaub fahren kann, etc. nicht.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Kris @, Sonntag, 22. März 2020, 11:41 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Die Frage ist immer welche Einschränkungen. Drosten sagt ja nicht, dass man Deutschland für lange Zeit komplett herunter fahren muss. Dass Kernbereiche der Wirtschaft weiter laufen ist wichtig. Dass man in die Kneipe oder ins Stadion gehen, dass man in Urlaub fahren kann, etc. nicht.

Genau so habe ich ihn auch verstanden. Ich befürchte allerdings, dass die Einschränkungen längere Zeit gelten werden, vielleicht auch ein kompletter Lockdown für ein paar Wochen. Evtl. kommen wir auch um Letzteres herum. Was ich in den letzten Tagen gesehen habe, macht mir allerdings wenig Mut. Viele Menschen, wahrscheinlich sogar die meisten, halten sich an die Regeln, viele aber auch überhaupt nicht. Heute Abend wissen wir vielleicht schon mehr darüber, wie es in den nächsten Tagen weitergehen wird.

Hier mal noch was Positives zum Thema, hat mich gestern wieder aufgebaut:
www. horx.com/48-die-welt-nach-corona/

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 11:03 (vor 11 Tagen) @ Kris

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten


Das glaube ich eher nicht. Lies dir mal dieses Interview durch, das belegt genau das Gegenteil. Ich denke, wir müssen leider von einer wesentlich längeren Zeit der Einschränkungen ausgehen.
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/christian-drosten-coronavirus-pandemie-deutschland-...

Längere Zeit von Einschränkungen ja, kompletter Lockdown nein, dazu regionale Unterschiede. Das sagt Drosten auch in dem Interview.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 11:34 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Um genau zu sein, weiß das keiner was genau nötig sein wird und wann. Dass man Maßnahmen zurücknehmen kann basiert auf Vermutungen, zB dass Leute sich überhaupt dagegen persistent immunisieren (es gibt aber inzwischen schon durch Mutation haufenweise Stämme des Virus). Wann man welche zurücknehmen kann, das weiß aktuell niemand. Kann sein, dass ein noch strikterer Lockdown als jetzt über monatelang aufrecht erhalten werden muss (siehe Italien, wo inzwischen nicht überlebenswichtige Produktion geschlossen und so langsam selbst Sport draußen verboten wird). Kann auch sein, dass man das in den Griff bekommt (siehe China / Südkorea).

So oder so wird es allerdings mMn dauerhaft Einschränkungen geben, die wohl eher Jahre bestehen bleiben als Monate (wenn man zB an Großveranstaltungen, Restaurants, Sportstätten oder Kneipen denkt)

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Langetaler_10 @, Mosbach, Sonntag, 22. März 2020, 11:50 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

Um genau zu sein, weiß das keiner was genau nötig sein wird und wann. Dass man Maßnahmen zurücknehmen kann basiert auf Vermutungen, zB dass Leute sich überhaupt dagegen persistent immunisieren (es gibt aber inzwischen schon durch Mutation haufenweise Stämme des Virus). Wann man welche zurücknehmen kann, das weiß aktuell niemand. Kann sein, dass ein noch strikterer Lockdown als jetzt über monatelang aufrecht erhalten werden muss (siehe Italien, wo inzwischen nicht überlebenswichtige Produktion geschlossen und so langsam selbst Sport draußen verboten wird). Kann auch sein, dass man das in den Griff bekommt (siehe China / Südkorea).

So oder so wird es allerdings mMn dauerhaft Einschränkungen geben, die wohl eher Jahre bestehen bleiben als Monate (wenn man zB an Großveranstaltungen, Restaurants, Sportstätten oder Kneipen denkt)

Erst führst du aus, dass keiner genau weiß was nötig sein wird und dann schreibst du von dauerhaften Einschränkungen über Jahre.
Also man sollte bei der Betrachtung der Lage auch nicht immer alles schwarz malen. Der Shutdown ist generell nicht über Monate aufrecht zu erhalten, allein schon aus wirtschaftlichen und sozialen Gründen. Die Politik muss Kompromisslösungen zwischen Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft abwägen und dann entscheiden. Wirtschaftlich betrachtet, werden bei Verlängerung der Maßnahmen über den Mai hinaus, eine große Welle an Insolvenzen und demzufolge großer Anstieg der Arbeitslosigkeit folgen. Das lässt sich dann auch nicht mehr mit den Rettungspaketen von Bund und Ländern verhindern.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 12:00 (vor 11 Tagen) @ Langetaler_10

Ein kompletter Shutdown wird über Monate wohl kaum möglich sein, weil sich die Bevölkerung da mMn irgendwann nicht mehr dran halten kann. Deutliche Einschränkungen wird es aber vermutlich so lange geben müssen, bis man wirksame zugelassene Impfung / Behandlung dagegen hat und das wird aus den Erfahrungen der Vergangenheit dauern. Medizinische Forschung und Zulassungsverfahren sind einfach sehr zeitaufwändig

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 12:02 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

Ein kompletter Shutdown wird über Monate wohl kaum möglich sein, weil sich die Bevölkerung da mMn irgendwann nicht mehr dran halten kann. Deutliche Einschränkungen wird es aber vermutlich so lange geben müssen, bis man wirksame zugelassene Impfung / Behandlung dagegen hat und das wird aus den Erfahrungen der Vergangenheit dauern. Medizinische Forschung und Zulassungsverfahren sind einfach sehr zeitaufwändig

Und die Wirtschaft würde derart in die Knie gehen, dass unser System nicht mehrt tragfähig wäre.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 11:37 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

Um genau zu sein, weiß das keiner was genau nötig sein wird und wann. Dass man Maßnahmen zurücknehmen kann basiert auf Vermutungen, zB dass Leute sich überhaupt dagegen persistent immunisieren (es gibt aber inzwischen schon durch Mutation haufenweise Stämme des Virus). Wann man welche zurücknehmen kann, das weiß aktuell niemand. Kann sein, dass ein noch strikterer Lockdown als jetzt über monatelang aufrecht erhalten werden muss (siehe Italien, wo inzwischen nicht überlebenswichtige Produktion geschlossen und so langsam selbst Sport draußen verboten wird). Kann auch sein, dass man das in den Griff bekommt (siehe China / Südkorea).

So oder so wird es allerdings mMn dauerhaft Einschränkungen geben, die wohl eher Jahre bestehen bleiben als Monate (wenn man zB an Großveranstaltungen, Restaurants, Sportstätten oder Kneipen denkt)

Wieso könnte das der Fall sein? Weil du vermutest, dass man über mehrere Jahre keinen effizienten Impfstoff zur Hand hätte, bzw. den nich in der Masse verfügbar machen könnte?

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 11:50 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans
bearbeitet von DennisK-Meson, Sonntag, 22. März 2020, 11:57

MERS wurde 2012 entdeckt, trotzdem gab es erst 2018 die ersten Versuche bzgl Impfstoff. Da ist jetzt nicht unglaublich viel Geld reingeflossen, so dass das bei Corona evtl schneller gehen wird, aber meidzinische Forschung ist unglaublich zeitaufwändig. Selbst wenn ich einen Impfstoff habe, der unter Laborbedinungen sehr effektiv vor dem Virus schützt: den in Studien zu testen, um ihn dann in großen Mengen nutzen zu können, kostet einfach Zeit.

Forschung in der Physik ist im Vergelcih zur Medizin zB relativ einfach: man kann mit überschaubarem Aufwand große Zahlen an Versuchen durchführen die unter weitgehend identischen Bedingungen ablaufen und kann das System vorher sogar relativ realitätsgetreu simulieren. Die Reaktion des menschlichen Körpers kann bisher niemand simulieren, es gibt durch die quasi beliebig große Zahl von Einflussfaktoren massive Unterschiede zwischen den Einzelversuchen (jeder Körper reagiert anders) und man bekommt auch nicht schnell gewaltige Datenmengen um auf eine ausreichende statistische Signifikanz zu kommen. Naja und man ist bei solchen Sachen auch generell vorsichtig und braucht entsprechend lange Studien, um Langzeitfolgen zu verhindern. Alleine das Zulassungsverfahren von Medikamenten dauert normalerweise im Schnitt 1,5 Jahre

Man kann das ganze in einer Notfallsituation sicherlich abkürzen, nimmt aber dann natürlich entsprechende Risiken in Kauf.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Djerun @, Essen, Sonntag, 22. März 2020, 11:37 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

Um genau zu sein, weiß das keiner was genau nötig sein wird und wann.

Genau! Und deshalb sind deine weiteren Ausführungen auch sinnlos und irrelevant...

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Kris @, Sonntag, 22. März 2020, 11:30 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Längere Zeit von Einschränkungen ja, kompletter Lockdown nein, dazu regionale Unterschiede. Das sagt Drosten auch in dem Interview.

Ich habe nichts anderes behauptet. Mir selbst ist es im Moment aber ziemlich egal, ob ich ohne Begründung von A nach B kann oder nur zum Einkaufen, weil ich einfach nicht krank werden und niemanden anstecken will. Daher bleibe ich zu Hause, obwohl es bei dem sonnigen Wetter schwer fällt. Ich wäre von selbst auch nicht auf die Idee gekommen, jetzt zu verreisen. Die geplanten und bereits gebuchten Vorhaben werden wohl alle storniert werden müssen, davon gehe ich bis Herbst aus. Wenn es früher besser wird, umso besser.
Ich bin zum Glück jetzt auch im Home Office, bin sehr erleichtert. Kann meine Familie mit minimalem Aufwand versorgen. Lebensmittel einkaufen wird immer gehen, und anderes eingeschränkt auch.
Warten wir mal ab, was kommt. Der Mangel an Schutzausrüstung und dem Narkosemittel Propofol (u.a. für die künstliche Beatmung nötig) macht mir da viel mehr Sorgen. Den Höchststand an Schwerstkranken haben wir in D.land ja wahrscheinlich noch vor uns.
www. zdf.de/nachrichten/wirtschaft/intensivmediziner-warnen-narkosemittel-knapp-und-teuer-100.html

Ich fände es gut, wenn Europa ausgerechnet in dieser Krise wieder zusammenrückt und ein gemeinsames und solidarisches Handeln als Chance begreift. So bin ich sehr froh, dass man in BaWü z.B. den völlig überlasteten Krankenhäusern aushilft und Patienten aufnimmt.
www. baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/universitaetsklinika-nehmen-patienten-aus-dem-elsass-auf/
Ein Europa der Menschlichkeit, so soll es doch sein.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 11:37 (vor 11 Tagen) @ Kris

Ich habe nichts anderes behauptet. Mir selbst ist es im Moment aber ziemlich egal, ob ich ohne Begründung von A nach B kann oder nur zum Einkaufen, weil ich einfach nicht krank werden und niemanden anstecken will. Daher bleibe ich zu Hause, obwohl es bei dem sonnigen Wetter schwer fällt. Ich wäre von selbst auch nicht auf die Idee gekommen, jetzt zu verreisen. Die geplanten und bereits gebuchten Vorhaben werden wohl alle storniert werden müssen, davon gehe ich bis Herbst aus. Wenn es früher besser wird, umso besser.

Wobei man dazu sagen muss: wir haben die Situation seit nicht mal einer Woche, da finden es noch alle ok. Nach Wochen oder Monaten wirds mMn interessant wie der Großteil der Bevölkerung damit umgeht. Ich persönlich fänd die Aussicht monatelang ned raus zu dürfen (ohne Garten!) nicht so besonders und ich glaube, dass das vielen genauso geht

Ich fände es gut, wenn Europa ausgerechnet in dieser Krise wieder zusammenrückt und ein gemeinsames und solidarisches Handeln als Chance begreift.

Das ist mMn aktuell recht traurig, dass bis auf Ausnahmefälle jedes Land nur für sich was macht

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 10:52 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten
Spiegel

So schnell? Das hätte ich nicht ewartet.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 10:56 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Na ja. Die ersten Maßnahmen traten vor etwa 10 Tagen in Kraft. Da würde das jetzt schon passen, das man dies jetzt in den Zahlen erkennen kann.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Micawber @, Sauerland, Sonntag, 22. März 2020, 11:40 (vor 11 Tagen) @ simie

Na ja. Die ersten Maßnahmen traten vor etwa 10 Tagen in Kraft. Da würde das jetzt schon passen, das man dies jetzt in den Zahlen erkennen kann.

Das wäre in der Tat sehr gut, wenn dies so ist.


Habe andererseits eine Befürchtung bzw. eine Frage:

Sind denn die Zahlen der gemeldeten Infizierten mittlerweile nicht mit nch größerer Vorscht zu genießen als ohnehin schon?

Einzelne Berichte über Probleme bei den Tests hat es ja schon immer gegeben. In der frühen Phase mag dies an der fehlenden Erfahrung gelegen haben, als sich die Prozesse dann eingespielt haben, lief es besser.

Aber mittlerweile scheint das Testsystem doch in einer Phase der völligen Überlastung zu sein. Soviele neue Verdachtsfälle, wie jetzt täglich dazukommen, übersteigen doch selbst große Testkapazitäten.

Man überlegt doch z.B auch schon, ob man demnächst Haushaltsmitglieder einer infizierten Person auch ohne Tests ebenfalls als infiziert zu zählen.

Weiß da jemand genaueres, etwa wie der Stand der Testkapazitäten momentan tatsächlich ist?

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 11:12 (vor 11 Tagen) @ simie

Na ja. Die ersten Maßnahmen traten vor etwa 10 Tagen in Kraft. Da würde das jetzt schon passen, das man dies jetzt in den Zahlen erkennen kann.

Das könnte in der Tat passen. Aber auch die Zahlen des RKI hinken hinterher, und jetzt haben wir Wochenende. Lass uns noch zwei Tage abwarten. Ich vermute, am Dienstag wissen wir mehr.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 11:15 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Ja klar. Für eine aussagekräftige Bewertung ist es zu früh.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

FourrierTrans @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 10:58 (vor 11 Tagen) @ simie

Na ja. Die ersten Maßnahmen traten vor etwa 10 Tagen in Kraft. Da würde das jetzt schon passen, das man dies jetzt in den Zahlen erkennen kann.

Ja, am Ende sind es auch so viele Einflussfaktoren, die da mit reinspielen. Mich verwundert nur, dass man in Italien trotz der dramatischen Einschnitte gar kein Abflachen sieht. Aber wie gesagt, so viele Faktoren...

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

quincy123, Sonntag, 22. März 2020, 11:19 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Es besteht halt die Möglichkeit, dass in Italien die Anzahl der Infizierten zum Zeitpunkt der ersten Maßnahmen bereits DEUTLICH höher war, als man angenommen hat.

Wäre cool, wenn wir hier tatsächlich schon Ergebnisse in D sehen würden... wir hatten aber bereits einmal einen Tag der sehr wenig neue Fälle hatte, der darauf folgende ist dann aber explodiert - was lediglich auf ein verzögertes Melden der Zahlen hindeutet.

Drücken wir die Daumen, dass wir hier tatsächlich schon was bewirkt haben - das wäre relativ unerwartet für den jetzigen Zeitpunkt und würde bedeuten, dass die ersten Maßnahmen bei uns tatsächlich früh erfolgten.

In 48 Stunden werden wir das schon sehr viel besser einschätzen können.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

simie, Krefeld, Sonntag, 22. März 2020, 11:12 (vor 11 Tagen) @ FourrierTrans

Natürlich. Noch muss man abwarten. Vor allem da viele Maßnahmen (Schule,Kita etc.) ja auch erst im Laufe dieser Woche wirksam wurden.
Und je nachdem, wie hoch der Einfluss der Rückkehrer aus Tirol etc. ist, könnte es ja auch durchaus noch einmal zu einen Anstieg kommen, bevor die Zahlen tatsächlich konstant zurückgehen.

Zahl der Infizierten steigt laut RKI langsamer

horstenberg, Block 62, Sonntag, 22. März 2020, 10:50 (vor 11 Tagen) @ Schnippelbohne

Könnte tatsächlich bedeuten, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Wären doch mal gute Nachrichten
Spiegel

Hoffen wir's. Man hört allerdings auch, dass den Gesundheitsämtern die Schutzkleidungen und die Testkapazitäten ausgehen.

Neuerkrankungen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 10:32 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Die Zeit beziffert nun die Neuerkrankungen für gestern auf "nur" 2.389 - weniger als an irgendeinem der drei Tage zuvor und deutlich weniger als die gut 4.000 am Freitag.

Trotzdem wird darüber offenbar kaum gesprochen/geschrieben. Beim Spiegel hab ich eine alarmistische Meldung über die nun mehr als 20.000 Fälle gesehen und einen Verweis auf einen "leichten" Rückgang der Neuinfektionen am Rande.

Liegt das an mir, oder ist hier gerade der übliche Medienmix aus Verbreitung möglichst schlechter Nachrichten und pädagogischer Verantwortung fürs Volk ("bloß niemanden in Sicherheit wiegen") voll am Werk?

Ist ja auch nicht so, dass eine kritische Auseinandersetzung mit der Datenqualität stattfindet.

Neuerkrankungen

DennisK-Meson, Ingolstadt, Sonntag, 22. März 2020, 11:54 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Ich würde da zumindest noch abwarten, bis die statistische Signifikanz größer ist als 1-2 Tage

Das wäre allerdings ausgesprochen wichtig und wäre insbesondere ein wichtiges Zeichen für die Bevölkerung

Letzten Samstag sanken die Zahlen auch

Freyr @, Sonntag, 22. März 2020, 10:51 (vor 11 Tagen) @ TerraP

ganz leicht.

Vielleicht haben die Journalisten gelernt und tatsächlich die Zahlen studiert und sehen den GesamtKontext.
Wäre also eher positiv zu sehen

Letzten Samstag sanken die Zahlen auch

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 10:58 (vor 11 Tagen) @ Freyr

Das stimmt, deshalb bin ich auch zurückhaltend(er als ich es an einem Dienstag wäre). Aber immerhin: definitiv kein negatives Zeichen.

Neuerkrankungen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 10:46 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Neuerkrankungen

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 22. März 2020, 10:44 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Ich habe auch gerade die Zahlen studiert.
Es scheint so, dass sich der Anstieg mit den Zahlen gerade von Freitag auf Samstag etwas verlangsamt hat.
Allerdings muss man erst mal sehen, ob das nicht auch das Wochenende mit rein spielt (weniger weitergegebene Meldungen). Aktuell sehen wir die Auswirkung der Maßnahmen, die vor ca. 6-10 Tagen in Kraft gesetzt wurden. Sollte sich der Anstieg verlangsamen, wäre das schön.
Befürchte aber, aufgrund des völlig verantwortungslosen Verhaltens vieler Leute während des warmen Wetters letzte Woche (überfüllte Restaurants & Cafés besonders im Süden), zur Mitte oder zum Ende kommender Woche noch mal einen deutliche Peak nach oben.

Neuerkrankungen

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 10:53 (vor 11 Tagen) @ Frankonius

Ich habe auch gerade die Zahlen studiert.
Es scheint so, dass sich der Anstieg mit den Zahlen gerade von Freitag auf Samstag etwas verlangsamt hat.
Allerdings muss man erst mal sehen, ob das nicht auch das Wochenende mit rein spielt (weniger weitergegebene Meldungen). Aktuell sehen wir die Auswirkung der Maßnahmen, die vor ca. 6-10 Tagen in Kraft gesetzt wurden. Sollte sich der Anstieg verlangsamen, wäre das schön.
Befürchte aber, aufgrund des völlig verantwortungslosen Verhaltens vieler Leute während des warmen Wetters letzte Woche (überfüllte Restaurants & Cafés besonders im Süden), zur Mitte oder zum Ende kommender Woche noch mal einen deutliche Peak nach oben.

Die Argumentation verstehe ich nicht. Man sollte nicht nur die sehen, die sich falsch verhalten haben. Demgegenüber steht eine deutlich größere Menge an Menschen, die sich richtiger verhalten haben als vorher. Auf den Straßen war viel weniger los, es waren - trotz des guten Wetters - deutlich weniger Leute unterwegs und die haben in der Regel Abstand gehalten.

Unterm Strich muss es da auch schon deutlich weniger Verbreitungsmöglichkeiten gegeben haben.

Neuerkrankungen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 10:56 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Denke ich auch. Und wir kommen jetzt in die Phase, wo rein zeitlich Auswirkungen zu erwarten sind. Ich selbst bin seit dem 11. im Home Office. Und andere Firmen waren noch schneller als mein AG.

Neuerkrankungen

1890er @, Sonntag, 22. März 2020, 10:40 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Ich würde da keine Verschwörung rein interpretieren, sondern sehe einfach eine große Unsicherheit im Umgang mit den Zahlen. Jeder weiß schließlich, dass der Großteil der potenziell Infizierten nicht getestet werden können. Da würde ich jetzt auch keine Jubelartikel drüber schreiben.

Neuerkrankungen

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 22. März 2020, 10:39 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Weil es eine einzige Zahl ist. Viel zu wenig, um das Ende eines Trends anzudeuten.

Neuerkrankungen

TerraP @, Köln, Sonntag, 22. März 2020, 10:45 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Na ja, alle warten darauf, dass die Kurve flacher wird. Und es schreibt ja nicht mal jemand: "viel zu wenig, um das Ende eines Trends daraus abzuleiten". Oder: "noch niemanden erreicht, der die Zahl einordnen konnte".

Wogegen niemand ein Problem damit hat, aus der völlig erwartbaren einzelnen Zahl 20.000 eine Schlagzeile zu machen.

Ich interpretiere da auch keine Verschwörung rein, nur Qualitätsmängel im Journalismus .

Neuerkrankungen

Frankonius @, Frankfurt, Sonntag, 22. März 2020, 10:49 (vor 11 Tagen) @ TerraP

Einen Trend kann man erst ableiten, wenn man genug Werte für eine Extrapolation hat. Mit zwei Wertepaaren ist das nicht aussagekräftig.

Amerikas junge, sorglose Minderheit feiert einfach weiter

Ulrich @, Sonntag, 22. März 2020, 10:14 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Fans: Support für Krankenhaus und Supermarkt

Kricki @, Sonntag, 22. März 2020, 10:09 (vor 11 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

sueddeutsche.de/sport/ultras-hilfe-corona-fussball-fans-1.4853339

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
563839 Einträge in 6633 Threads, 12087 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 02.04.2020, 23:55
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum