schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Allgemeine Newsschlagzeilen vom 13.02.2020 (Fußball allgemein)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 06:00 (vor 218 Tagen)

Aktuelle Fußballnews, die den BVB nicht betreffen, bitte in diesen Thread posten.

Tags:
News, Neuigkeiten, Newsthread

UEFA sperrt City für 2 Jahre aus CL aus / 30 Mio. Geldstrafe

Blarry @, Essen, Freitag, 14. Februar 2020, 19:39 (vor 217 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

/edit warum zum Geier hängt der Newsthread von gestern ganz oben?!

Kann gelöscht werden.

VAR - Challenge

Will Kane @, Saarbrücken, Donnerstag, 13. Februar 2020, 23:54 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Der italienische Fußballverband hat in einem offenen Brief an die FIFA vorgeschlagen, in der Serie A den VAR in Form einer challenge wie z.B. im American Football über eine Saison zu testen.

Mehrere Clubs der Serie A seien mit einem entsprechenden Ansinnen an der Verband herangetreten. Mit der bisherigen Praxis sei man unzufrieden.

In Deutschland gibt es (warum auch immer) kaum Befürworter einer solchen Regelung. Ad hoc fällt mir nur Schiedsrichter Gräfe ein, der sich dafür ausgesprochen hat.

Eine solche Lösung habe ich bereits vor Einführung des VAR als die nach meiner Überzeugung geeignetste angesehen. Es würde mich freuen, wenn die Serie A tatsächlich die Möglichkeit zur Erprobung erhielte.

VAR - Challenge

Weeman @, Hinterm Knauber, Freitag, 14. Februar 2020, 08:35 (vor 217 Tagen) @ Will Kane

Also wenn man Challenges einführt kann man es auch direkt lassen.
Das würde den Sport nun wirklich überhaupt nicht gerechter machen und die Schiedsrichter geben nur ihre Verantwortung an die Trainer ab.

VAR - Challenge

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 15. Februar 2020, 13:17 (vor 216 Tagen) @ Weeman

Also wenn man Challenges einführt kann man es auch direkt lassen.

> Das würde den Sport nun wirklich überhaupt nicht gerechter machen und die Schiedsrichter geben nur ihre Verantwortung an die Trainer ab.

Nachdem der VAR mit relativ viel Aufwand und begleitenden Diskussionen eingeführt wurde, dürfte er meiner Einschätzung nach nicht wieder abgeschafft werden. Argumentativ hat man sich dabei selbst eine Falle gestellt. Man wolle ‚den Fußball gerechter machen‘. Was ja im Umkehrschluss heißt, der Fußball sei ‚ungerecht‘ ohne den VAR oder zumindest nicht so ‚gerecht‘, wie es erforderlich sei.

Nur was ist denn überhaupt ‚gerecht‘ oder eben auch ‚ungerecht‘? Da wird wohl jeder seine eigene Auslegung haben. Es dürfte kaum einen Begriff geben mit einer größeren Bandbreite in der Interpretation. Gleichzeitig wird die Einführung einer simplen technischen Methode zur Minimierung von Schiedsrichterfehlentscheidungen mit einer moralisierenden Begründung völlig überhöht. Diese Argumentationslinie wieder zu verlassen dürfte daher sehr schwierig sein.

Dass die Schiedsrichter „nur ihre Verantwortung an die Trainer“ abgeben würde bei der Einführung einer ‚challenge‘, sehe ich persönlich nicht. Dem Schiedsrichter obliegt die Spielleitung, daran ändert sich nichts. Bei den dabei zu treffenden Entscheidungen liegt er in den meisten Fällen richtig, bei einzelnen Entscheidungen können ihm aber verständlicherweise Fehler unterlaufen. Das ist soweit ich weiß Konsens unter allen Beteiligten. Wenn nun in einem definierten, engen Rahmen eine betroffene Mannschaft bzw. deren Trainer eine Entscheidung des Schiedsrichters überprüft haben möchte, dann gibt der Schiedsrichter hierbei keine Verantwortung ab, sondern seine Entscheidung wird lediglich mittels VAR auf Korrektheit gecheckt.

Wenn man sich einmal daran erinnert, welche Anlässe die Forderung nach Einführung des VAR immer wieder haben laut werden lassen, dann waren dies schwerwiegende Fehlentscheidungen aufgrund von Wahrnehmungsfehlern, die leider vorkommen können, aber die betroffene Mannschaft definitiv benachteiligen und letztlich auch die Reputation des Schiedsrichters schädigen. Die z.T. Jahrzehnte zurückliegenden Fälle wie die ‚Phantomtore’ von Helmer oder Kießling haben auch durch die unbefriedigende sportrechtliche Situation zur Einführung der Torlinientechnik beigetragen. Und übersehene oder vermeintliche Handspielsituationen mit gravierenden Folgen (Thierry Henry, Marcel Schmelzer) oder ähnlich spektakuläre Fälle waren es in der Vergangenheit, welche die Diskussion hinsichtlich einer Überprüfungsmöglichkeit von Schiedsrichterentscheidungen immer wieder angefacht haben. Und nicht die Abseitsentscheidung, bei der es um nur wenige Zentimeter geht. Bei letzterer dürfte sich kaum eine Mannschaft benachteiligt wähnen, ja häufig würde es überhaupt nicht wahrgenommen werden, dass es sich tatsächlich um eine minimalste Abseitssituation gehandelt hat (z.B. die Hacke von Reus). Wenn eine solche Situation von keinem Beteiligten wahrgenommen wird und es sich nicht um eine Tätlichkeit o.ä. Handelt, warum sollte dann wie jetzt üblich der VAR von sich aus aktiv werden?

Der italienische Verband ist mit seinem Vorschlag deshalb aktiv geworden, weil die bisherige Praxis einer prinzipiell von allen Beteiligten begrüßten Einführung des VAR zu einer mehr oder weniger stark ausgeprägten Unzufriedenheit bei diesen Beteiligten geführt hat. Wenn man sich auf diesen Vorschlag einer Erprobung der ‚challenge‘-Variante einlassen und diese Erprobung eine gesteigerte Zufriedenheit bei allen Beteiligten ergeben sollte, dann wäre dies in meinen Augen ein wichtiger Schritt hin zur Optimierung in der Anwendung dieses Mittels. Jeglicher Versuch allerdings, jede eigentlich mit bloßem Auge nicht wahrnehmbare Situation auf dem Platz millimetergenau aufschlüsseln zu wollen und daran Entscheidungskorrekturen zu knüpfen, halte ich persönlich für den falschen Weg.

VAR - Challenge

dozer, Freitag, 14. Februar 2020, 08:24 (vor 217 Tagen) @ Will Kane

Der VAR sollte einfach nur als Backup dienen und nicht als Entscheidungsträger.
Wenn der Schiedsrichter sich in einer strittigen Situation nicht sicher ist (Elfmeter ja oder nein, Tätlichkeit, Abseits bei knappen Entscheidungen), dann sollte er die Möglichkeit haben, auf die Unterstützung zurückzugreifen. Abseits sollte auch nicht mehr Millimeterarbeit sein, es kann nicht sein, dass eine Linie Minutenlang hin und her geschoben werden muss, um festzustellen der große Onkel steht im Abseits. Wenn es nicht eindeutig belegbar ist, ohne großen Aufwand, dann sollte man für den Angreifer entscheiden.

Auch die Situation beim Leverkusenspiel mit Reyna und Bender darf sich nicht ergeben. Der Schiedsrichter stand daneben und hat es nicht als Foulspiel gewertet. Wieso also jetzt noch eingreifen?

Das ganze System hinkt auf Grund der Unfähigkeit der Umsetzung und Nutzung eines hilfreichen Instruments und macht es eigentlich nur unfair.

VAR - Challenge

QUOTI @, DO, Freitag, 14. Februar 2020, 13:23 (vor 217 Tagen) @ dozer

Der VAR sollte einfach nur als Backup dienen und nicht als Entscheidungsträger.
Wenn der Schiedsrichter sich in einer strittigen Situation nicht sicher ist (Elfmeter ja oder nein, Tätlichkeit, Abseits bei knappen Entscheidungen), dann sollte er die Möglichkeit haben, auf die Unterstützung zurückzugreifen. Abseits sollte auch nicht mehr Millimeterarbeit sein, es kann nicht sein, dass eine Linie Minutenlang hin und her geschoben werden muss, um festzustellen der große Onkel steht im Abseits. Wenn es nicht eindeutig belegbar ist, ohne großen Aufwand, dann sollte man für den Angreifer entscheiden.

Auch die Situation beim Leverkusenspiel mit Reyna und Bender darf sich nicht ergeben. Der Schiedsrichter stand daneben und hat es nicht als Foulspiel gewertet. Wieso also jetzt noch eingreifen?

Das ganze System hinkt auf Grund der Unfähigkeit der Umsetzung und Nutzung eines hilfreichen Instruments und macht es eigentlich nur unfair.

Netter Spitzname für den Erling ;)

VAR - Challenge

FliZZa @, Sersheim, Freitag, 14. Februar 2020, 08:13 (vor 217 Tagen) @ Will Kane

Beispiel:

89. Minute.
Es steht 1:1.
Borussia drückt wie blöd, weil sie einen Sieg brauchen.
Gegnerischer Trainer wirft die Fahne aus taktischen Gründen (Möchte z.B. eine Eckballsituation nochmal geprüft haben).
Das Spiel wird für 2 Minuten unterbrochen, der Gegner kann sich sammeln.

DAS Gezeter hier möchte ich sehen.

VAR - Challenge

Slider125 @, Wolfsburg, Freitag, 14. Februar 2020, 08:22 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Beim Eishockey (NHL) gibt es für die Mannschaft die grundlos eine Challenge nimmt eine 2min Strafe verhängt. Dadurch nimmt man diese nur bei glasklaren Fehlentscheidungen. Eine Zeitstrafe wäre meiner Meinung nach tatsächlich auch die Beste Variante um so etwas einzudämmen. Keiner will nämlich in der 88min eine 2min Strafe eines Spielers haben.

VAR - Challenge

FliZZa @, Sersheim, Freitag, 14. Februar 2020, 08:24 (vor 217 Tagen) @ Slider125

Beim Eishockey (NHL) gibt es für die Mannschaft die grundlos eine Challenge nimmt eine 2min Strafe verhängt. Dadurch nimmt man diese nur bei glasklaren Fehlentscheidungen. Eine Zeitstrafe wäre meiner Meinung nach tatsächlich auch die Beste Variante um so etwas einzudämmen. Keiner will nämlich in der 88min eine 2min Strafe eines Spielers haben.

Dann müssten wir also noch eine 2-Minuten-Strafe (oder 5 Minuten) zusätzlich im Fußball einführen? Am besten mit grüner Karte für den Schiri :)
Und wann ist es denn grundlos?
Hab ja das Beispiel Eckball angeführt. Kann ja der Trainer gut sagen "Ich wollte mir nochmal anschauen, ob der Ball wirklich von meinem Verteidiger abgefälscht war"

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:34 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Dann muss man limitieren, wofür du eine Challenge verwenden kannst. Spielsituationen wie die Entstehung von Eckbällen, Einwürfen oder Freistößen fallen dann raus. Mit Ausnahme vllt von Freistößen würde auch niemand auf die Idee kommen einen Eckball überprüfen zu lassen.

VAR - Challenge

FliZZa @, Sersheim, Freitag, 14. Februar 2020, 12:57 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Dann muss man limitieren, wofür du eine Challenge verwenden kannst. Spielsituationen wie die Entstehung von Eckbällen, Einwürfen oder Freistößen fallen dann raus. Mit Ausnahme vllt von Freistößen würde auch niemand auf die Idee kommen einen Eckball überprüfen zu lassen.

Mir ist das eigentlich alles zu viel.
Was hat denn den Fußball groß gemacht? 11 gegen 11, ein Ball, 2 Tore, Foul und Abseits. Fertig.

Und jetzt wollen wir eine Challenge, aber nur bis zur 85. Minute und nur wenn die Challenge vom Challenge-Schiri als Challenge-würdig anerkannt wurde. Ab der 85. Minute entscheidet dann der Challenge-Schiri ob der Video-Schiri beratend tätig werden darf, aber nur wenn die zu überprüfende Szene nicht länger als 15 Sekunden her ist. Und dwie gut der Video-Schiri das dann macht wissen wir ja alle.

Brauch ich alles nicht.
Dann lieber wieder Fehlentscheidungen vom Schiri auf dem Platz (Die Aufreger wurden jedenfalls durch den VAR nicht weniger).

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 16:23 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

VAR komplett weg würde ich auch vorziehen, aber das wird nicht passieren. Das einzige, worauf wir hoffen können, ist eine Modifikation, mit dem wir das Ding so gut wie möglich einschränken können. Statt willkürlich irgendwelche Szenen mal extra zu bewerten und mal nicht würden so immerhin die relevantesten Szenen bewertet werden.

VAR - Challenge

simie, Krefeld, Freitag, 14. Februar 2020, 09:13 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Es gibt da durchaus Möglichkeiten gegenzusteuern. Im Feldhockey verliert man beispielsweise die Möglichkeit zur Challenge, wenn sich der reklamierte Regelverstoß nicht bestätigt.

VAR - Challenge

FliZZa @, Sersheim, Freitag, 14. Februar 2020, 09:16 (vor 217 Tagen) @ simie

Es gibt da durchaus Möglichkeiten gegenzusteuern. Im Feldhockey verliert man beispielsweise die Möglichkeit zur Challenge, wenn sich der reklamierte Regelverstoß nicht bestätigt.

Was aber in der 89. Minute relativ egal wäre...
Weiter unten schreibt ja jemand, dass man in den letzten 5 Minuten des Spiels keine Challenge mehr nehmen dürfen soll.
Was wenn in der 87. Minute ein berechtigter Elfer für den BVB nicht gepfiffen wird? Darf dann Favre nicht mehr die Fahne werfen? Ist doch kacke.

Man verlagert das Problem einfach nur.
Analog zum Vorschlag aus dem Forum beim Abseits eine Toleranz von 10cm einzuführen...

VAR - Challenge

simie, Krefeld, Freitag, 14. Februar 2020, 12:54 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Die Fehlertoleranz beim Abseits zu akzeptieren wäre durchaus keine Verlagerung des Problems, sondern das Eingeständnis, dass es mit den derzeit eingesetzten Mitteln einfach nicht möglich ist, ein sehr knappes Abseits korrekt zu bewerten.
Und bezüglich der Challenge. Es gibt bereits viele Sportarten, die mit einem solchen System gute Erfahrungen gemacht haben und die aufgeworfenen Probleme durchaus zufriedenstellend gelöst haben (Challenge-Möglichkeit kann verloren gehen, Beschränkung der Challenge auf bestimmte Zeitpunkte etc.). Mir ist nicht ganz klar, wieso das beim Fußball anders sein soll.

VAR - Challenge

docity @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 09:49 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

In der NFL ist es dann so, dass in den letzten zwei Minuten vom "Kölner Keller" der NFL geprüft wird. Ein strittiger Elfer in der 87. würde also nicht unter den Tisch fallen

VAR - Challenge

CLM @, Berlin, Freitag, 14. Februar 2020, 09:36 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Naja, aber Wechsel werden doch auch oft erst nach der 88. Minute vollzogen, einzig und allein um den spielfluss zu stören. Da lässt sich der ausgewechselte dann Zeit, geht ganz gemächlich vom Feld und Zack ist der Flow raus.

2 Challenges pro Halbzeit, eine weitere für die Verlängerung (nicht genommene Challenges können nicht mitgenommen werden). Bei nem tatsächlichen Fehler bleibt die Challenge, hatte der Schiri recht verringert sie sich.

Das funktioniert hervorragend in so vielen anderen Sportarten, insbesondere im Tennis. Wenn man keine Challenges mehr hat, Pech gehabt. Ganz simpel. Genau aus dem Grund überlegt man sich genau, wofür man sie einsetzt. Und in den letzten 10 Minuten dürfte sie eben wirklich nur noch für Tor oder Nicht (inklusive aller relevanten Aktionen vor einem Tor) eingesetzt werden. Schon hat man den Missbrauch eingedämmt.

Das wäre aus meiner Sicht auch die einzig akzeptable Möglichkeit.

- Willkür wäre abgeschafft
- Ärger richtet sich nicht mehr so stark gegen VAR
- Sind Challenges verbraucht, wird der Torjubel wieder echter
- Nonsense Eingreifen wie beim nicht gegebenen 3:2 von Sancho gegen Lev oder beim 3:3 von Dynamo Dresden gegen Darmstadt würde stark reduziert
- andererseits könnten aber auch Situationen überprüft werden, wo es jetzt nicht geht z.b. bei fragwürdigen gelb-roten Karten, bei Toren nach Ecken die keine waren, usw.

VAR - Challenge

Netsrak55 @, Freitag, 14. Februar 2020, 12:57 (vor 217 Tagen) @ CLM

Das funktioniert hervorragend in so vielen anderen Sportarten, insbesondere im Tennis.

hey, es ist immernoch fussball. die sportart aller sportarten.
etwas aus anderen sportarten kopieren geht ja mal gar nicht.
erstmal 10 grundsatzdiskussionen führen.

VAR - Challenge

promille14 @, Halle Westf., Freitag, 14. Februar 2020, 08:01 (vor 217 Tagen) @ Will Kane

Mein Vorschlag seit Beginn der Einführung sähe so aus:

Jedes Team (Trainer der Mannschaft) hat pro Halbzeit zwei mal die Möglichkeit eine Flagge zu werfen (entsprechend American Football). Welche Situationen ein Trainer Flaggen kann, ist ja verhandelbar. Die Trainer haben allerdings nur eine gewisse Zeit diese Möglichkeit zu nutzen. Damit würde ich ausschließen wollen, dass man sich erst 200 mal eine Szene über Tablett auf der Trainerbank ansieht, und dann nach 3 Minuten diese Flagge wirft. Deswegen würde ich sagen dass spätestens nach ca 20 Sekunden einer strittigen Szene die Entscheidung durch den Trainer gefällt werden muss. Nur dann wird eine Szene auch überprüft. Einen Eingriff durch andere gibt es nicht mehr. Wird diese Situation dann überprüft und es stellt sich heraus, dass die Entscheidung des Schiedsrichters richtig war, dann verliert der Trainer eine Eingriffsmöglichkeit. Hat der Trainer richtig entschieden, behält er diese Option. Man kann wahlweise für die zweite Halbzeit dem Trainer eine Option mehr geben. Oder man sagt in Halbzeit eins darf man einmal eingreifen und in Halbzeit zwei zweimal.
Bzw. Um das etwas einzuschränken, sagt man in Halbzeit eins darf man einmal eingreifen und in Halbzeit zwei zweimal.

Für mich hätte das den positiven Effekt, dass der Schiedsrichter aus der Hauptverantwortung zum größten Teil raus ist. Niemand sitzt im Keller und greift willkürlich ein. Nur dann, wenn er gefragt wird. Der Trainer beziehungsweise die betreffende Mannschaft ist dann verantwortlich und zieht im Zweifel einer dummen Entscheidung den Unmut der Fans der eigenen Mannschaft auf sich. Man muss also clever entscheiden, wann man diese Option nutzt.

Bezüglich abseits ist natürlich klar, dass man da in Zukunft eine genaue Regel mit der skalierten Linie fährt. Das ist mir momentan auch noch zu schwammig.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 06:40 (vor 217 Tagen) @ Will Kane

Für mich gibt es nur eine Form, in der ich den VAR akzeptieren, bzw. ertragen möchte.

1. Man ändert die Abseitsposition derart, dass ausschließlich die Position der Füße maßgeblich ist. In der Regel geht es ja auch nie darum, dass ein Tor zum Beispiel mit dem Kopf erzielt wird und sich dabei nur der Kopf im Abseits befindet, sondern um den Ausgangspunkt einer Laufbewegung. Und dafür sehe ich den Punkt als ausschlaggebend an, ab dem die Schrittbewegung startet. Sind es nur die Füße, kann man sehr leicht mit Chips in den Schuhen die Positionierung elektronisch erfassen und dann nahezu in Echtzeit dem Assistenten ein Signal geben.

2. Ansonsten wird der VAR nur zur Überpürfung von Elfmetersituationen, harten Foulspielen und vom Schiri nicht entdeckter Tätlichkeiten (Lex Rafinha) genutzt.

3. Und das ist für mich das wichtigste: Sobald der Ball im Tor ist und Schiedsrichter und Assistenten keine Einwände haben, muss die Entscheidung unantastbar sein. Dieses innerliche Bremsen beim Torerfolg, ist einfach grausam und für mich auch völlig unabhängig davon, ob die Entscheidung jetzt eine oder zwei Minuten dauert, oder im Anschluss sogar auf der Videoleinwand gezeigt wird.

Chips inne Schuhe???

Schleicheisen @, Anner Rur ohne "h", Freitag, 14. Februar 2020, 13:40 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Bin ich der einzige bei dem sich da ein ziemlich unappetitliches Bild aufdrängt ;-) ???

Die armen zeugwarte, die die Krümel da rauspulen müssen...

Chips inne Schuhe???

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 13:45 (vor 217 Tagen) @ Schleicheisen

Auch nicht anders als bei Hummels' inne Sofaritze.

Chips inne Schuhe???

Schleicheisen @, Anner Rur ohne "h", Freitag, 14. Februar 2020, 13:50 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Paar Schokokrümel wechsaugen ist ja wohl nicht so schlimm wie 24 Schuhe (weil Sancho ja öfters mal wechselt) von schweissgetränkten Chipskrümeln zu befreien!!1!

Und dann das Sockenwaschen...

VAR - Challenge

docity @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 09:14 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Bin schon alt und vergesslich: Wwar es im ersten Jahr des VAR auch schon so, dass jedes Tor überprüft wurde? Mir kommt es so vor, als ob es erst seit diesem Jahr bei jedem Tor diese endlose Warterei gibt.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:31 (vor 217 Tagen) @ docity

Die erste Saison war noch schlimmer, als der VAR teilweise den Schiri zum Monitor geschickt hat und teilweise einfach selbst entschieden hat.

VAR - Challenge

jniklast, Langenhagen, Freitag, 14. Februar 2020, 07:49 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Dass die Füße als maßgeblich für das Abseits genommen werden ist auch meiner Meinung nach eine sinnvolle Änderung, die es für den VAR vereinfacht, da sie Linien klarer zu ziehen sind. Aber das mit Chips zu überprüfen ist leider nicht ganz so trivial, ich denke das wird noch ein paar Jahre dauern, bis es da ein praxistaugliche Technik gibt.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 08:03 (vor 217 Tagen) @ jniklast

Dass die Füße als maßgeblich für das Abseits genommen werden ist auch meiner Meinung nach eine sinnvolle Änderung, die es für den VAR vereinfacht, da sie Linien klarer zu ziehen sind. Aber das mit Chips zu überprüfen ist leider nicht ganz so trivial, ich denke das wird noch ein paar Jahre dauern, bis es da ein praxistaugliche Technik gibt.

Es dürfte die ganze Sache zumindest deutlich vereinfachen, als wenn von Kopf bis Fuß jeder Zentimeter Körper, außer natürlich den Armen, berücksichtigt werden muss.

VAR - Challenge

Billinho @, Freitag, 14. Februar 2020, 09:46 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Bleibt das Problem der Ballabgabe. Wie so etwas messbar ist, vermag ich als Nichttechniker nicht zu sagen.

Aber das mit den Füßen wäre definitiv auch ohne Chip sinnvoll.

Ansonsten finde ich bei allen negativen Begleiterscheinungen den VAR immer noch als gerechter. 100% Fehlerfreiheit und Gerechtigkeit wird es nicht geben.

Allerdings könnte es besser laufen, wenn unser Schiedsrichterwesen wieder bessere Leistungen bringen würde. Hatte man sich jahrelang hinter Tatsachenentscheidungen verstecken können, wurde durch den VAR wirklich aufgedeckt, dass da die letzten Jahrzehnte bei der Ausbildung und Selektion viele Fehler gemacht und nach Gutdünken entschieden wurde.

Das fängt bei den Fußballkreisen schon an.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:18 (vor 217 Tagen) @ Billinho

Es ist doch schon ein Chip im Ball, wodurch man die Torlinientechnik verwendet. Ich kenne mich leider nicht damit aus, aber man wird doch sicher auch Kraftaufwendungen mit solchen Chips messen können. Und zum Zeitpunkt der entscheidenden Kraftaufwendung wird dann das Bild gestoppt. Ich könnte jetzt natürlich totalen Blödsinn gelabert haben, aber so würde ich mir eine Lösung vorstellen.

VAR - Challenge

schulzaa89 @, Freitag, 14. Februar 2020, 12:22 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Chip im Ball ist eine Alternative zu der in der Bundesliga genutzten Torlinientechnologie. Diese funktioniert ausschließlich über spezielle Kameras, die die Position des Balls auflösen.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:25 (vor 217 Tagen) @ schulzaa89

Naja gut, dann will ich halt einen Chip in den Ball packen, der Kraftaufwendungen messen kann, wenn es sowas gibt. Selbst wenn man den Zeitpunkt der Ballabgabe nicht sieht, könnte man den Zeitpunkt dennoch bestimmen in dem Moment, wann die Kraft halt aufgewendet wird.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:21 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Es ist doch schon ein Chip im Ball, wodurch man die Torlinientechnik verwendet. Ich kenne mich leider nicht damit aus, aber man wird doch sicher auch Kraftaufwendungen mit solchen Chips messen können. Und zum Zeitpunkt der entscheidenden Kraftaufwendung wird dann das Bild gestoppt. Ich könnte jetzt natürlich totalen Blödsinn gelabert haben, aber so würde ich mir eine Lösung vorstellen.

Geht doch nur über Kameras und nicht über Chips, oder?

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:23 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Wenn es keinen Chip im Ball gibt, war ich wohl falsch informiert. Aber ist mein Vorschlag damit allgemein unmöglich?

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:27 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Ich glaube schon, dass es dabei leichter ist, weil das Tor als Bereich total statisch ist und du anhand ziemlich einheitlicher Größen der Fußbälle auch von der Lage des Chips sehr genau die Position des Balles an sich bestimmen.

VAR - Challenge

Josch108 @, Freitag, 14. Februar 2020, 07:09 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Für mich gibt es keine Form, in der ich den VAR akzeptieren, bzw. ertragen möchte.

Eine Challenge ist für nur ein weiterer Schritt einer Verschlimmbesserung. Weniger Regelungen machen Sachverhalte in der Beurteilung leichter. Allein die Möglichkeit den Spielfluss von außen zu unterbrechen missfällt mir. Das sie auch aus taktischen Gründen eingesetzt würde halte ich für sehr wahrscheinlich.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 07:19 (vor 217 Tagen) @ Josch108

Es gibt ein paar Aspekte, die ich am VAR gut finde. Das ist zum einen der Umstand, dass die Versuche, einen Elfmeter zu schinden, in meinen Augen deutlich zurück gegangen sind. Die Spieler wissen, dass es nichts bringt, möglichst theatralisch zu Boden zu sinken, weil noch jemand später drüber schaut.

Darüber hinaus ist es gut, dass es die Möglichkeit gibt, auch versteckte Verstöße im Spiel zu ahnden. Ich erinnere da mal an Jones' Tritt auf den Fuß von Marco Reus. Der Blaue ist zwar nachträglich gesperrt worden, aber letztendlich "profitieren" davon nur die nachfolgenden Gegner, während der Vorgang für das Spiel, in dem die Tatälichkeit wirklich geschah, erstmal folgenlos ist.

VAR - Challenge

simie, Krefeld, Freitag, 14. Februar 2020, 00:10 (vor 218 Tagen) @ Will Kane

Ich verstehe auch nicht, wieso diese Möglichkeit so kritisch gesehen wird. Eine solche Regelung könnte durchaus einige der Kritikpunkte an dem VAR entschärfen.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 06:31 (vor 217 Tagen) @ simie

Man muss halt verhindern, dass das als taktisches Mittel zur Spielunterbrechung genutzt wird. Ist ja durchaus möglich, dass man in der 85. Minute bei einer knappen Führung für irgendeine Kleinigkeit eine nicht genutzte Challangemöglichkeit nutzt, um den Spielfluss des Gegners zu stören und selbst noch einmal taktische Anweisungen zu geben.

VAR - Challenge

docity @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 09:10 (vor 217 Tagen) @ Sascha

In der NFL dürfen die Trainer in den letzten zwei Minuten des Spiels keine Challenge verlangen. Beim Fussball könnte man das analog auf z.B. die letzten 5 Minuten festlegen.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:39 (vor 217 Tagen) @ docity

Dann müsste der VAR in dieser Zeit so funktionieren wie vor dem Challengesystem. Dann können Szenen auch nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden. Die Frage beim Challengesystem ist halt, ob der "Kölner Keller" dann in den vorangegangenen 85 Minuten nur eingreift, wenn ein Trainer die Challenge benutzt oder auch allgemein, wenn der Schiri eine Situation nicht gesehen hat.

VAR - Challenge

markus93 @, Sauerland, Freitag, 14. Februar 2020, 06:36 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Guter Punkt. Spontan sehe ich da ehrlich gesagt keine Möglichkeit dies zu verhindern, aber wo ein Wille da ein Weg oder?

VAR - Challenge

simie, Krefeld, Freitag, 14. Februar 2020, 08:16 (vor 217 Tagen) @ markus93

Man könnte beispielsweise dem Vorbild des Feldhockey folgen. Dort verfällt die Möglichkeit der Challenge, wenn sie nicht den reklamierten Regelverstoß bestätigt.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:22 (vor 217 Tagen) @ simie

Oder man begrenzt die Einsatzmöglichkeit, sodass man halt nicht challengen kann, ob die Ecke korrekt ist und so. Ich sehe es nämlich als schwer an bei einem knappen Stand einfach so irgendwas relevantes zu challengen, damit der Gegner den Fluss verliert.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 08:26 (vor 217 Tagen) @ simie

Man könnte beispielsweise dem Vorbild des Feldhockey folgen. Dort verfällt die Möglichkeit der Challenge, wenn sie nicht den reklamierten Regelverstoß bestätigt.

Ist halt die Frage, in wie weit das im Fußball dann überhaupt noch sinnvoll ist. Die Besonderheit ist für mich die geringe Anzahl von Toren, bzw. dass es sogar sein kann, dass gar kein Tor fällt. Je mehr Tore im Schnitt fallen, desto mehr sinkt dann auch die Wichtigkeit einer Einzelentscheidung und andersrum.

Nimmt für mich dem ganzen irgendwo den Sinn, wenn du beim 0:1 gegen dich einen Regelverstoß reklamierst, der sich nicht bestätigt und dann hast du keine Chance mehr, eine Elfersituation für dich prüfen zu lassen. Das ist dann ja für den Spielausgang elementarer als bei einem Spiel, bei dem im Schnitt wohl sowieso vier bis fünf Tore (nur grob geschätzt) fallen.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:28 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Ich finde diese Limitierung der Challenges als allgemeines Problem. Nehmen wir doch das Hinspiel zwischen den Blauen und den Bauern, wo es 2-3 Situationen gab, in denen der VAR hätte eingreifen müssen. Da gibts dann eine Challenge, der Schiri entscheidet trotzdem falsch und dir fehlt dann die Challenge für eine erneute knifflige Situation. Begrenzt man die Challenges nicht, wird es nach jeder Strafraumszene eine Challenge geben.

VAR - Challenge

simie, Krefeld, Freitag, 14. Februar 2020, 09:15 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Man muss sich halt sicher sein, wenn man challenget.
Und im Zweifel dann eben darauf verzichten.

VAR - Challenge

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 09:22 (vor 217 Tagen) @ simie

Man muss sich halt sicher sein, wenn man challenget.
Und im Zweifel dann eben darauf verzichten.

Ein sicher sein kollidiert aber massiv mit der Handspielregel....

VAR - Challenge

toni82, Ort, Freitag, 14. Februar 2020, 09:37 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Mit der Regel selbst nicht so sehr, wie mit der Auslegung dieser...

VAR - Challenge

jniklast, Langenhagen, Freitag, 14. Februar 2020, 05:59 (vor 217 Tagen) @ simie

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, wie eine Challenge die Probleme löst. Was genau wird dadurch denn besser? Grundsätzlich werden alle wichtigen Situationen doch so oder so vom VAR überprüft, das Problem ist doch, dass die Personen dort teilweise einfach nicht nachvollziehbare bis falsche Entscheidungen anhand der Bilder treffen. Wie würde eine Challenge da helfen? Dass sie es sich nochmal angucken?

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 12:42 (vor 217 Tagen) @ jniklast

Bei einem Challengesystem dürfte der VAR nur eingreifen, wenn ein Trainer eine Challenge zieht. Ansonsten steht die erste Entscheidung des Schiedsrichters. Natürlich wären die Linienrichter weiterhin angehalten Abseits so zu handhaben wie derzeit, damit im Zweifel ein Trainer eingreifen könnte, wenn er will. Der Schiedsrichter dürfte also zu keinem Zeitpunkt selbst Kontakt mit dem VAR aufnehmen. Es wird also nichts aktiv überprüft.

VAR - Challenge

jniklast, Langenhagen, Freitag, 14. Februar 2020, 14:30 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Und welches Problem wird damit dann genau gelöst? Es wird doch eher schlechter, da dann potentiell offensichtliche Fehlentscheidungen nicht mehr korrigiert werden können, weil keine Challenge mehr da ist.

Es wird doch jetzt schon jede relevante Situation (Tor, Elfmeter, rote Karte) überprüft, was würde durch die Challenge denn besser? Das Problem ist doch, dass einfach zu oft schlecht geprüft wird, aber dann sollte man da ansetzen und nicht einfach die mögliche Anzahl der Überprüfungen reduzieren.

VAR - Challenge

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 16:20 (vor 217 Tagen) @ jniklast

Es gibt keine Willkür mehr. Wer seine Challenges schlecht einsetzt, hat halt Pech gehabt. Klar wird auch da wieder etwas durchs Raster fallen, aber lieber passiv als aktiv.

VAR - Challenge

jniklast, Langenhagen, Freitag, 14. Februar 2020, 16:40 (vor 217 Tagen) @ Smeller

Ich sehe da keinen Unterschied der Willkür. Jetzt wird doch jede wichtige Situation überprüft - nur die Ergebnisse der Überprüfung scheinen willkürlich. Wenn nun statt jeder wichtigen Situation nur noch mit Challenge überprüft wird, macht das doch das Ergebnis der Überprüfung nicht weniger willkürlich.

Und wenn doch, dann ist das doch der Fehler momentan: es wird zu oft nicht richtig geprüft. Aber dann muss man da ansetzen meiner Meinung nach und nicht wieder weniger Gerechtigkeit durch eine Limitierung einführen.

VAR - Challenge

Scarc @, Freitag, 14. Februar 2020, 17:19 (vor 217 Tagen) @ jniklast

Ich sehe da keinen Unterschied der Willkür. Jetzt wird doch jede wichtige Situation überprüft - nur die Ergebnisse der Überprüfung scheinen willkürlich. Wenn nun statt jeder wichtigen Situation nur noch mit Challenge überprüft wird, macht das doch das Ergebnis der Überprüfung nicht weniger willkürlich.

Und wenn doch, dann ist das doch der Fehler momentan: es wird zu oft nicht richtig geprüft. Aber dann muss man da ansetzen meiner Meinung nach und nicht wieder weniger Gerechtigkeit durch eine Limitierung einführen.

Stimme voll zu. Die Challenge würde nichts daran ändern, dass sich die Leute weiter aufregen. Was, wenn etwas "gechallenged" wird, bei dem die einen sagen Fehlentscheidung, die anderen es für vertretbar halten. Dann wäre die Aufregung weiterhin genau so groß, wenn nicht gar größer, weil die Challenge weg ist.

Durch den VAR wird erwartet, dass 100% richtige Entscheidungen getroffen werden, das ist im Fußball aber nicht möglich. Manche Sachen sind eben Auslegungssache oder eine Frage der Linie (Karten). Man kann aber 100%tige Fehlentscheidungen verhindern. Das war vorher nicht möglich.

Es würde eher helfen, wenn Entscheidungen erklärt werden.

VAR - Challenge

Eibaueristmeinfreund @, Freitag, 14. Februar 2020, 18:42 (vor 217 Tagen) @ Scarc

Ich sehe da keinen Unterschied der Willkür. Jetzt wird doch jede wichtige Situation überprüft - nur die Ergebnisse der Überprüfung scheinen willkürlich. Wenn nun statt jeder wichtigen Situation nur noch mit Challenge überprüft wird, macht das doch das Ergebnis der Überprüfung nicht weniger willkürlich.

Und wenn doch, dann ist das doch der Fehler momentan: es wird zu oft nicht richtig geprüft. Aber dann muss man da ansetzen meiner Meinung nach und nicht wieder weniger Gerechtigkeit durch eine Limitierung einführen.


Stimme voll zu. Die Challenge würde nichts daran ändern, dass sich die Leute weiter aufregen. Was, wenn etwas "gechallenged" wird, bei dem die einen sagen Fehlentscheidung, die anderen es für vertretbar halten. Dann wäre die Aufregung weiterhin genau so groß, wenn nicht gar größer, weil die Challenge weg ist.

Durch den VAR wird erwartet, dass 100% richtige Entscheidungen getroffen werden, das ist im Fußball aber nicht möglich. Manche Sachen sind eben Auslegungssache oder eine Frage der Linie (Karten). Man kann aber 100%tige Fehlentscheidungen verhindern. Das war vorher nicht möglich.

Es würde eher helfen, wenn Entscheidungen erklärt werden.

Dieser Versuch mit der Challange ist doch nur ein weiteres Experiment.
Ich persönlich halte den VAR für gescheitert. Auch wenn das sicher eine Minderheitsmeinung ist und deshalb wenig Anklang findet.
Die Verheißung der totalen Gerechtigkeit, auch wenn das so explizit nie formuliert wurde, kann kein technisches System leisten. Viele berichten aber davon, wie sich die Anwesenheit der Videoüberwachung auf ihr Fußballerlebnis ausgewirkt hat, nicht positiv .
Die Tabellensituation unten wie oben hat sich ebenfalls nicht geändert. Es steigen immer noch die gleichen Kandidaten ab und es spielen immer noch die gleichen um die Titel.
Dieses hier wird nicht das letzte Experiment mit dem VAR bleiben, weil man die Erwartungen nie nie nicht erfüllen wird.
Auch wenn die Front der Befürworter leicht bröckelt, wird es mittelfristig keine Abschaffung geben .

VAR - Challenge

markus93 @, Sauerland, Freitag, 14. Februar 2020, 06:30 (vor 217 Tagen) @ jniklast
bearbeitet von markus93, Freitag, 14. Februar 2020, 06:33

Nein ein großer Kritikpunkt ist, dass das eine vermeintliche Foul/Handspiel überprüft wird und die gleiche Situation im anderen Spiel nicht. Wenn jetzt die Trainer entscheiden können wann geprüft wird, kann sich keiner mehr beschweren, dass der VAR nicht eingreift (oder eben doch)
Klar sind damit noch nicht alle Probleme gelöst und zumindest in Deutschland müssen die Schiedsrichter noch massiv besser geschult werden, aber diese Willkür bei der Bewertung, was denn eine klare Fehlentscheidung ist und was nicht würde schon mal wegfallen und das wäre zumindest schon mal eine große Verbesserung mMn.

Edit Außerdem würden diese mm Abseitsentscheidungen, wo fraglich ist ob die Abseitslinie tatsächlich beim richtigen Frame gezogen wurde wohl auch sehr reduziert, da die Trainer das wohl eher seltener überprüfen lassen würden.

VAR - Challenge

Slider125 @, Wolfsburg, Freitag, 14. Februar 2020, 07:50 (vor 217 Tagen) @ markus93

Und dann hast du so einen unfähigen Schiri wie den Guido Winkmann der selbst nach Betrachtung der Bilder nicht die richtige Entscheidung trifft. In erster Linie benötigen wir Profischiedsrichter und ein System in dem Schiris von Spielern, Trainern und Schiri-Prüfern aufgrund ihrer Leistung bewertet werden und demnach auch auf und absteigen können und notfalls dann auch mal ein paar Wochen 2 oder 3 Liga pfeifen müssen. Die grausamen und arroganten Auftritte eines Felix Zwayer's hätten damit auch ein Ende und vermutlich würde auch auf dem Platz ein größeres Verständnis füreinander entstehen. Bisher bleiben nämlich Arroganz Anfälle und schlechte Leistungen ohne Folgen und bei den Spielern entsteht ein Eindruck, dass es ihnen doch eh scheiß egal ist ob die Entscheidung stimmt. Im Gegensatz zum Spieler steht er nämlich nächste Woche wieder auf den Rasen.

VAR - Challenge

jniklast, Langenhagen, Freitag, 14. Februar 2020, 07:46 (vor 217 Tagen) @ markus93

Grundsätzlich soll jetzt aber doch immer alles überprüft werden, was doch völlig in Ordnung ist und meiner Meinung nach besser, als dass dann ein klar regelwidriges Tor anerkannt wird, nur weil das Team keine Challenge mehr hat.

Das Grundproblem ist doch einfach die inkonsistente und teilweise falsche Beurteilung der Situationen durch den VAR/Schiedsrichter. Das bleibt aber doch auch trotz Challenge bestehen, denn die Challenge heißt ja nur, dass es sich angeguckt wird - was derzeit so oder so der Fall ist.

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:39 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Kein WLAN im Waldstadion

ComediaColonia @, ebenda, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:27 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Hatte neulich einen neben mir stehen (sic!): Der hat sich quasi jede Szene dann nochmal in der Wiederholung angesehen. War lustig: Bier, Kippe, Handy. Na ja. Bei all denen, die vor und während des Spiels Selfies machen, muss man ja auch von unmittelbarer Verfügbarmachung ausgehen: Ist ja wichtig, dass alle Welt weiss, wo man grad rumsteht.
Manchmal sollte man die Menschen auch zu ihrem Glück zwingen: Go live not viral. Oder so ähnlich.

Kein WLAN im Waldstadion

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:36 (vor 218 Tagen) @ ComediaColonia

Also ich bekomme bei den Videos von der Meisterschaft 2011 immer noch Gänsehaut, als Nobby die Tore von Köln durchgegeben hat. Da hatte wohl auch so ein fieser Möpp seine Kamera an ¯\_(ツ)_/¯

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:29 (vor 218 Tagen) @ Ravenga

Also ich bekomme bei den Videos von der Meisterschaft 2011 immer noch Gänsehaut, als Nobby die Tore von Köln durchgegeben hat. Da hatte wohl auch so ein fieser Möpp seine Kamera an ¯\_(ツ)_/¯

Wenn Schwatzgelb, oder von den Ultras einer ein Video macht finde ich das super. Aber jeder Hinz und Kunz? Ich weiß nicht.

Apropro Videos von schwatzgelb

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:03 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Also ich bekomme bei den Videos von der Meisterschaft 2011 immer noch Gänsehaut, als Nobby die Tore von Köln durchgegeben hat. Da hatte wohl auch so ein fieser Möpp seine Kamera an ¯\_(ツ)_/¯


Wenn Schwatzgelb, oder von den Ultras einer ein Video macht finde ich das super. Aber jeder Hinz und Kunz? Ich weiß nicht.

Früher gab es doch öfter mal Stimmjngsvideos von schwatzgelb. Soweit ich das sehe macht ihr das gar nicht mehr, gibt es dafür tiefere Gründe, oder seht ihr es mittlerweile einfach genau so wie der Kaiser (und ich), dass es nicht euer Stadionerlebnis ist durchgehend zu filmen? Finde ich persönlich etwas schade :)

Apropro Videos von schwatzgelb

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 15:42 (vor 217 Tagen) @ markus93

Der alte Sack, der das immer gemacht hat, ist leider kaum noch aktiv.

Kein WLAN im Waldstadion

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:34 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Also ich bekomme bei den Videos von der Meisterschaft 2011 immer noch Gänsehaut, als Nobby die Tore von Köln durchgegeben hat. Da hatte wohl auch so ein fieser Möpp seine Kamera an ¯\_(ツ)_/¯


Wenn Schwatzgelb, oder von den Ultras einer ein Video macht finde ich das super. Aber jeder Hinz und Kunz? Ich weiß nicht.

Aber passiert das denn in einem Ausmaße, dass es aus dem Ruder läuft? Meines Erachtens nicht. Es ist ein Randphänomen, dem man zwar nicht mit Verständnis begegnen muss, aber es kann mir doch keiner erzählen, dass er über 90 Minuten zwei, drei Handybildschirme im Sichtfeld hat, die das Geschehen filmen. Von daher ist das meiner Meinung nach viel Aufregung um nichts.

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:39 (vor 218 Tagen) @ Ravenga

Also ich bekomme bei den Videos von der Meisterschaft 2011 immer noch Gänsehaut, als Nobby die Tore von Köln durchgegeben hat. Da hatte wohl auch so ein fieser Möpp seine Kamera an ¯\_(ツ)_/¯


Wenn Schwatzgelb, oder von den Ultras einer ein Video macht finde ich das super. Aber jeder Hinz und Kunz? Ich weiß nicht.


Aber passiert das denn in einem Ausmaße, dass es aus dem Ruder läuft? Meines Erachtens nicht. Es ist ein Randphänomen, dem man zwar nicht mit Verständnis begegnen muss, aber es kann mir doch keiner erzählen, dass er über 90 Minuten zwei, drei Handybildschirme im Sichtfeld hat, die das Geschehen filmen. Von daher ist das meiner Meinung nach viel Aufregung um nichts.

Das weiß ich nicht so genau, aber man findet bei YT jede Menge Videos von quasi jedem Spiel, und bei Insta dürfte das nicht weniger sein. Dazu Fotos während dem Spiel. Verbieten wil ich das natürlich keinem, aber mein Fall von Stadionerlebnis ist das nicht.

Kein WLAN im Waldstadion

Ravenga @, Essen-West, Freitag, 14. Februar 2020, 00:51 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Das weiß ich nicht so genau, aber man findet bei YT jede Menge Videos von quasi jedem Spiel, und bei Insta dürfte das nicht weniger sein. Dazu Fotos während dem Spiel. Verbieten wil ich das natürlich keinem, aber mein Fall von Stadionerlebnis ist das nicht.

Ich finde es aber auch recht elitär irgendwelchen Neulingen gegenüber, die zum ersten Mal im Westfalenstadion oder auf der Südtribüne sind, das Fotografieren/Filmen zu verbieten bzw. die Nase darüber zu rümpfen. Das ist eben für viele Menschen eine umwerfende Erfahrung, lasst sie das doch in sozialen Medien teilen, wenn es sie emotional berührt. Ich verstehe nicht wirklich, was daran schlimm sein soll. Selbst wenn jemand, der 17 Heimspiele pro Saison mitmacht, ein Foto vom ausverkauften Westfalenstadion postet und dazu "Endlich wieder Heimspiel!!!!!!!!1" schreibt, who cares?

Kein WLAN im Waldstadion

JohnDo8485 @, Langenfeld, Freitag, 14. Februar 2020, 13:13 (vor 217 Tagen) @ Ravenga

Sehe das ähnlich.
Ich selbst bin während des Spiels ebenfalls nie mit dem Handy zugange, habe aber auch kein Problem mit den Leuten, die während des Spiel kurz bei Kicker, WhatApp oder sonst wo unterwegs sein möchten.
Deswegen gibt es wenig was mir egaler ist, als das WLAN Angebot im Westfalenstadion.

Soll doch jeder das Spiel zu der Art Erlebnis machen, das ihm gefällt.
Der eine braucht sein Bier, der andere würde niemals während der 90. min mehrfach Nachschub holen und dadurch wichtige Szenen ggf. verpassen.

So ist das halt, jedem das Seine.

Kein WLAN im Waldstadion

max09 @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:24 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Gibt mittlerweile ja auch etliche Künstler die ein allgemeines Smartphone Verbot auf ihren Konzerten festlegen. Irgendwie find ich es immer traurig zu sehen wie Leute die ganze Zeit ihr Handy für ein verwackeltes Video hochhalten, anstatt einfach mal für sich den Moment zu genießen.

Kein WLAN im Waldstadion

BeefSG @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 18:53 (vor 218 Tagen) @ max09

Irgendwie sollten die Leute doch aber selber damit umgehen können. Wenn sie ihre Konzentration lieber auf ihr Handy als auf den Moment richten wollen, ist das doch ihr Problem.

Kein WLAN im Waldstadion

RE_LordVader @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:04 (vor 218 Tagen) @ BeefSG

Und im Falle von Dauerfotografieren (weil die Fotos ja andauermd sowieso mist werden) oder Filmen halt auch von denen die dahinter stehen... aber die anderem interessieren heute ja niemanden mehr

Kein WLAN im Waldstadion

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:33 (vor 218 Tagen) @ RE_LordVader

Na dann geh mal in Japan, Südkorea oder China auf ein Konzert und versuche den Leuten das Filmen/Fotografieren zu verbieten... die verstehen die Welt nicht mehr. Juckt da auch komischerweise niemanden.

Kein WLAN im Waldstadion

BeefSG @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:20 (vor 218 Tagen) @ RE_LordVader

Egal ist es ja nicht. Aber jedes mal darauf hinzuweisen, dass es für die persönlichen Erfahrungen deutlich besser ist wenn die Person sich auf das Spiel konzentriert anstatt das Handy vorm Kopf zu haben, schränkt das eigene persönliche Erlebnis mehr ein, als das Ganze am Ende einfach zu ignorieren und selbst zu feiern oder sich mit seinen Kollegenen auf das Spiel zu konzentrieren. Es gibt auch Leute, die das ganze Spiel über quatschen. Die sehe ich in der selben Kategorie.

Kein WLAN im Waldstadion

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 13. Februar 2020, 18:31 (vor 218 Tagen) @ max09

Gibt mittlerweile ja auch etliche Künstler die ein allgemeines Smartphone Verbot auf ihren Konzerten festlegen.

Wenn es ums Filmen geht, meinetwegen. Ansonsten affige Bevormundung.

Kein WLAN im Waldstadion

MDomi, Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:34 (vor 218 Tagen) @ max09

Ich auch. Als wenn Menschen die Fähigkeit verloren hätten sich zu erinnern an ihre eigenen Augenblicke. Ich frage mich ganz ehrlich manchmal, ob das eine frühe Angst vor Demenz ist.

Kein WLAN im Waldstadion

schulzaa89 @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:03 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Da so oder so WLAN installiert wird, wohl nur eine Frage der Zeit, bis es auch zu Bundesliga Spielen scharf geschaltet wird.

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:06 (vor 218 Tagen) @ schulzaa89

Da so oder so WLAN installiert wird, wohl nur eine Frage der Zeit, bis es auch zu Bundesliga Spielen scharf geschaltet wird.

Ich hoffe Frankfurt behält es trotzdem dann so bei und schaltet es nicht frei.

Kein WLAN im Waldstadion

The_Rapture, Vice City, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:46 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Kein-WLAN-SGE-Fans-sollen-sich-auf-Fussball-ko...

Gefällt mir gut. Leider ist es bei uns anders :(

Das wäre absolut entsetzlich. Dann könnte die Generation Smartphone gar nicht alle 3 Minuten einen neuen Status ins Instagram-Profil laden.
Die Welt muss ja erfahren, dass man gerade im Fußballstadion ist.

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:48 (vor 218 Tagen) @ The_Rapture

https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Kein-WLAN-SGE-Fans-sollen-sich-auf-Fussball-ko...

Gefällt mir gut. Leider ist es bei uns anders :(


Das wäre absolut entsetzlich. Dann könnte die Generation Smartphone gar nicht alle 3 Minuten einen neuen Status ins Instagram-Profil laden.
Die Welt muss ja erfahren, dass man gerade im Fußballstadion ist.

Sehe ich genauso wie du. In der Halbzeitpause oder vorm Spiel finde ich es ok, wobei ich es selbst nie brauchte. Aber während dem Spiel sollte das Spiel und die Unterstützung des Teams stehen.

Kein WLAN im Waldstadion

Thomas, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:56 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Aber während dem Spiel sollte das Spiel und die Unterstützung des Teams stehen.

Wenn man hinter den Fahnen nix sieht, kann man wenigstens das Spiel per Sky Ticket verfolgen.

Kein WLAN im Waldstadion

Blarry @, Essen, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:50 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

Hatte eigentlich schon jemand während des Spiels WLAN-Empfang? Spätestens ab 15 Uhr, wenn sich die Hütte füllt, geht doch eh kaum noch was.

Kein WLAN im Waldstadion

nemix @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:07 (vor 218 Tagen) @ Blarry

Hatte eigentlich schon jemand während des Spiels WLAN-Empfang? Spätestens ab 15 Uhr, wenn sich die Hütte füllt, geht doch eh kaum noch was.

Hab mal über 2 Ecken gehört das der WLAN Controller regelmäßig Probleme macht und Huawei da etwas ratlos ist. Aber wenn man an seinem Platz vor dem Spiel einloggt und dann an der Antenne bleibt klappt es relativ gut. Da muss dann kein Handover/Roaming stattfinden und seitdem ich mich dran halte klappt es relativ gut (Kicker, Forum und WhatsApp gehen)

Kein WLAN im Waldstadion

Blarry @, Essen, Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:23 (vor 218 Tagen) @ nemix

Geht so. Muss bereits vor Anpfiff 2-3mal neu verbinden. Während des Spiels geht dann gar nix, in der Halbzeit nur mit viel Glück, und nach dem Spiel auch erst wieder im Auto.

Kein WLAN im Waldstadion

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:18 (vor 218 Tagen) @ Blarry

Hatte gegen Düsseldorf versucht ein Video über Whatsapp zu senden.
Der Unterschied WLAN oder nicht WLAN war da leider eher gering :-D

Kein WLAN im Waldstadion

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:54 (vor 218 Tagen) @ Blarry

Hatte eigentlich schon jemand während des Spiels WLAN-Empfang? Spätestens ab 15 Uhr, wenn sich die Hütte füllt, geht doch eh kaum noch was.

Ich habe es nie probiert, aber Kollegen hatten wenig Erfolg.

Viel WLAN im Westfalenstadion

kriwi09 @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 18:06 (vor 218 Tagen) @ Kaiser23

In unserem Stadion gibt es rd 4 geschlossene und ein offenes WLAN-Netz was man auf der Süd feststellen kann.
Das offene Netz reicht bis zum Bahnhof Westfalenhalle der DB AG.
Bei mir funktionieren Apps wie Kicker aber nicht unbedingt Internet über Browser.
Offenen Internetempfang ausserhalb des WLAN ist bei mir nicht möglich. Dafür tummeln sich wahrscheinlich zu viele Smartphones um die Antennen.

Ziyech für 40 Mio. zu Chelsea

Tom Frost @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:57 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Klar waren an Ziyech viele Vereine interessiert, aber dass er von dem Verein verpflichtet wird, gegen den er beim 4:4 drei Vorlagen gegeben hat, lässt mich doch schmunzeln. Alles durchprofessionalisiert, aber beim Scouting greift dann doch noch „Ey, der war gut gegen uns.“ Hust, Schieber, lach, Pukki.

Ziyech für 40 Mio. zu Chelsea

Oleoleole @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:59 (vor 218 Tagen) @ Tom Frost

Geht Pukki nicht gerade in der PL ab? Manchmal passt es einfach nicht, siehe Immobile (ok, kein Schieber...).


Aber ohne Schieber kein Malage :-)

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Thomas, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:14 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Bei angeblich 50 Mio. Antrittsgeld dürften die Bayern dann wohl nochmal egaler werden für den Rest von Deutschland.

https://www.kicker.de/769642/artikel/klub_wm_mit_fc_bayern_es_winken_50_millionen_dollar_startgeld

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:08 (vor 218 Tagen) @ Thomas

Eins ist klar: Das wäre so ziemlich der letzte Wettbewerb, für den ich im TV Geld zahlen würde. Selbst wenn der BVB mal dabei wäre.
Bin gespannt, wie da die Vermarktung laufen soll.

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 16:05 (vor 218 Tagen) @ Thomas

Unabhängig davon, ob die Bayern da antreten- wir sind ja auch dabei als CL-Sieger 2021. Daher sollten wir hier nicht zu große Töne spucken.

Zum Geld: Ja, die Schere geht auseinander. Nichts neues, und durch diesen Wettbewerb auch nicht beschleunigt. Interessanter dürfte eher sein, dass neben 3-4 ernstzunehmenden süd- und mittelamerikanischen Vereinen insgesamt 12-13 internationale Gurkentruppen mit Geld gedopt werden, das über diesen Wettbewerb generiert wird. Die Idee der UEFA die europäischen Plätze über CL- und EL-Siege zu verteilen, ist zum Glück vom Tisch. Dieser Wettbewerb ist durch die CL sportlich derart irrelevant, dass ich erst durch's googlen gemerkt habe, dass der Sieg der EL der letzte große Triumph von ManUtd war.

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

burz @, Lünen, Freitag, 14. Februar 2020, 09:42 (vor 217 Tagen) @ Jurist81

Unabhängig davon, ob die Bayern da antreten- wir sind ja auch dabei als CL-Sieger 2021. Daher sollten wir hier nicht zu große Töne spucken.

Zum Geld: Ja, die Schere geht auseinander. Nichts neues, und durch diesen Wettbewerb auch nicht beschleunigt. Interessanter dürfte eher sein, dass neben 3-4 ernstzunehmenden süd- und mittelamerikanischen Vereinen insgesamt 12-13 internationale Gurkentruppen mit Geld gedopt werden, das über diesen Wettbewerb generiert wird. Die Idee der UEFA die europäischen Plätze über CL- und EL-Siege zu verteilen, ist zum Glück vom Tisch. Dieser Wettbewerb ist durch die CL sportlich derart irrelevant, dass ich erst durch's googlen gemerkt habe, dass der Sieg der EL der letzte große Triumph von ManUtd war.

Was dann dazu führen wird,dass wir in Europa zukünftig tendenziell weniger Stars versammelt haben werden. Das wird eine zusätzliche Last für alle nicht qualifizierten europäischen Vereine darstellen. Es wird zukünftig noch viele mehr Fälle wie Axel Witsel in China geben...

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 09:53 (vor 217 Tagen) @ burz

Unabhängig davon, ob die Bayern da antreten- wir sind ja auch dabei als CL-Sieger 2021. Daher sollten wir hier nicht zu große Töne spucken.

Zum Geld: Ja, die Schere geht auseinander. Nichts neues, und durch diesen Wettbewerb auch nicht beschleunigt. Interessanter dürfte eher sein, dass neben 3-4 ernstzunehmenden süd- und mittelamerikanischen Vereinen insgesamt 12-13 internationale Gurkentruppen mit Geld gedopt werden, das über diesen Wettbewerb generiert wird. Die Idee der UEFA die europäischen Plätze über CL- und EL-Siege zu verteilen, ist zum Glück vom Tisch. Dieser Wettbewerb ist durch die CL sportlich derart irrelevant, dass ich erst durch's googlen gemerkt habe, dass der Sieg der EL der letzte große Triumph von ManUtd war.


Was dann dazu führen wird,dass wir in Europa zukünftig tendenziell weniger Stars versammelt haben werden. Das wird eine zusätzliche Last für alle nicht qualifizierten europäischen Vereine darstellen. Es wird zukünftig noch viele mehr Fälle wie Axel Witsel in China geben...

Naja, selbst mit 50 Millionen Euro dürfte ein Verein aus Afrika etatmäßig irgendwo im Bereich des SC Freiburg liegen...

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Elmar @, Freitag, 14. Februar 2020, 09:56 (vor 217 Tagen) @ Sascha

Mit ist das mittlerweile so egal, ob Neymar, Ibrahimovic und Ronaldo in Paris, Mailand oder Madagaskar spielen.
Aber das werden sie nicht, weil das zu unseren Lebzeiten nicht so attraktiv wird.

Bundesliga in dieser Form abschaffen

FliZZa @, Sersheim, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:36 (vor 218 Tagen) @ Thomas

Holt die großen 4 aus der Bundesliga raus, lasst sie endlich ihr eigenes Süppchen in der Europa-Super-Duper-Liga kochen und gut ist.
Dann einen fairen Verteilungsschlüssel in der Rest-Bundesliga, am besten zwischen den ersten 3 Ligen, und wir haben wieder einen echten Wettkampf.

Kommunismus, i know. Aber klingt trotzdem gut.

(Klar, als Borusse geisterst dann halt quer durch Europa zum Auswärtsspiel in Spanien (Mittwochs 13 Uhr). Aber wir wollen es ja so)

Bundesliga in dieser Form abschaffen

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 14. Februar 2020, 10:20 (vor 217 Tagen) @ FliZZa

Holt die großen 4 aus der Bundesliga raus, lasst sie endlich ihr eigenes Süppchen in der Europa-Super-Duper-Liga kochen und gut ist.

> Dann einen fairen Verteilungsschlüssel in der Rest-Bundesliga, am besten zwischen den ersten 3 Ligen, und wir haben wieder einen echten Wettkampf.


Kommunismus, i know. Aber klingt trotzdem gut.

(Klar, als Borusse geisterst dann halt quer durch Europa zum Auswärtsspiel in Spanien (Mittwochs 13 Uhr). Aber wir wollen es ja so)


Mit einem sportlichen Niveau wie 2. Ligafußball auf Acker mit minus 15 grad in Sandhausen. Wettkampf ja, aber Fußball zum abgewöhnen, weil dort nur noch Spieler zu finden sind, die nicht gut genug für weiter oben sind. Sucht man sich als BVB Fan dann einen neuen Verein? Gladbach, Blau, Leverkusen?

Aktuell ist auch Wettkampf in der Bundesliga, unfassbar knappe Punkterückstände. Das was alle seit Jahren wollen. und ist man zufrieden?

Bundesliga in dieser Form abschaffen

Thomas, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:56 (vor 218 Tagen) @ FliZZa

Holt die großen 4 aus der Bundesliga raus,

Uh, Bayern, BVB, eigentlich nicht Leipzig dafür reicht die Historie nicht, aber okay und wer noch?
Ausserdem bin ich dann auch raus. Lieber 2x im Jahr gegen Fortuna Düsseldorf als 4x gegen Real.

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:24 (vor 218 Tagen) @ Thomas

Bei angeblich 50 Mio. Antrittsgeld dürften die Bayern dann wohl nochmal egaler werden für den Rest von Deutschland.

Das ist der falsche Ansatz.

Wir müssen dem FCB dankbar sein, dass er große Stars wie Lewandowski und vielleicht bald Havertz in der Bundesliga halten und Stars wie Coutinho oder Hernandez nach Deutschland holen, damit wir sie alle hier bewundern können.

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Thomas, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:54 (vor 218 Tagen) @ homer73

Wir müssen dem FCB dankbar sein, dass er große Stars wie Lewandowski und vielleicht bald Havertz in der Bundesliga halten und Stars wie Coutinho oder Hernandez nach Deutschland holen, damit wir sie alle hier bewundern können.

Als ob die dann noch gegen Augsburg und Bielefeld spielen würden ....

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Sven @, Witten, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:32 (vor 218 Tagen) @ homer73

Bei angeblich 50 Mio. Antrittsgeld dürften die Bayern dann wohl nochmal egaler werden für den Rest von Deutschland.

Das ist der falsche Ansatz.

Wir müssen dem FCB dankbar sein, dass er große Stars wie Lewandowski und vielleicht bald Havertz in der Bundesliga halten und Stars wie Coutinho oder Hernandez nach Deutschland holen, damit wir sie alle hier bewundern können.

Ich glaube, wir sind da die Falschen, um in der Hinsicht über die Bayern herzuziehen. Wenn ich die Zahlen recht einnere (jedenfalls die, die ich kenne), liegen die so weit von uns wie wir wiederum vom Rest der Liga. Bei uns ist doch auch niemand im Verein, der zugunsten der Liga vorschlägt, den Verteilungsschlüssel zu ändern, was aus meiner Sicht dringend notwendig wäre. Da argumentieren wir doch nicht anders als der FCB. Sonst hätten wir nicht die Stars in der BL und sonst könnten wir international nicht mehr mithalten und so weiter.

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:30 (vor 218 Tagen) @ homer73

..und wir müssen den Bayern dankbar sein, dass sie die Gnade habe, sich mit diesem übrigen Pöbel aus der Bundesliga abzugeben - statt zwischen London, Paris, Barcelona, Madrid und Mailand zu pendeln, fahren die Bayern völlig selbstlos an unwirtliche Orte wie Freiburg, Mönchengladbach und sogar nach Gelsenkirchen.
Hat Uli Hoeneß eigentlich schon das Bundesverdienstkreuz? - Ansonsten wird es höchste Zeit das nach zu holen ;-)

Klub WM ab 2021 - Bekanntgabe Starterfeld im März

Elmar @, Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:48 (vor 218 Tagen) @ Frankonius

Viel schlimmer.
Der musste den bayerischen Verdienstorden zurückgeben.

SPON: Hertha-Führung zu Klinsmanns Abgang

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 13. Februar 2020, 12:43 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ach und ich dachte die wären begeistert, dass er noch mitwirken will.

Klick

Da fällt mir spontan ein Song von den Mamas & Papas ein -

"California dreamin' On such a winter's day."

Auf geht's Jürgen - meinen Neid hast Du ;-).

SPON: Hertha-Führung zu Klinsmanns Abgang

Intertanked @, Berlin, Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:04 (vor 218 Tagen) @ Frankonius

Da fällt mir spontan ein Song von den Mamas & Papas ein -

"California dreamin' On such a winter's day."

Vielleicht war das der eigentliche Plan. Den eigenen Ruf so radikal zu zerstören, dass er nie wieder in der kalten Heimat arbeiten muss.

Brennspiritus für 75 Millionen Euro kaufen lassen, Zippo dran halten und im Flammeninferno erklären, man wäre bereit die Löscharbeiten als Aufsichtsrat zu begleiten.

Chapeau!

SPON: Hertha-Führung zu Klinsmanns Abgang

Heulsuse, Hamburg, Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:37 (vor 218 Tagen) @ Intertanked

Da fällt mir spontan ein Song von den Mamas & Papas ein -

"California dreamin' On such a winter's day."


Vielleicht war das der eigentliche Plan. Den eigenen Ruf so radikal zu zerstören, dass er nie wieder in der kalten Heimat arbeiten muss.

Brennspiritus für 75 Millionen Euro kaufen lassen, Zippo dran halten und im Flammeninferno erklären, man wäre bereit die Löscharbeiten als Aufsichtsrat zu begleiten.

Chapeau!

Es hört sich ja wirklich so an (in seinem Video) als wenn er seinen Schritt bereut und impulsiv sein Amt niedergelegt hat...das ist dann schon ein bisschen pathologisch.

SPON: Hertha-Führung zu Klinsmanns Abgang

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:59 (vor 218 Tagen) @ Heulsuse

Da fällt mir spontan ein Song von den Mamas & Papas ein -

"California dreamin' On such a winter's day."


Vielleicht war das der eigentliche Plan. Den eigenen Ruf so radikal zu zerstören, dass er nie wieder in der kalten Heimat arbeiten muss.

Brennspiritus für 75 Millionen Euro kaufen lassen, Zippo dran halten und im Flammeninferno erklären, man wäre bereit die Löscharbeiten als Aufsichtsrat zu begleiten.

Chapeau!


Es hört sich ja wirklich so an (in seinem Video) als wenn er seinen Schritt bereut und impulsiv sein Amt niedergelegt hat...das ist dann schon ein bisschen pathologisch.

Was ein Kindskopf! Schon dadurch, dass er da impulsiv gehandelt hat - egal ob er inhaltlich Recht hatte oder nicht- , ist er dauerhaft disqualifiziert für solche Jobs.
Jürgen, werd' mal erwachsen!

Gladbach vs. Köln

Rupo @, Saarland, Donnerstag, 13. Februar 2020, 12:37 (vor 218 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Mittwoch, dem 11. März (18.30 Uhr)
https://www.spiegel.de/sport/fussball/derby-zwischen-gladbach-und-koeln-wird-im-maerz-nachgeholt-...

rheinische Champions Liga...Marketing da geht was ;-)

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
624767 Einträge in 7374 Threads, 12184 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 18.09.2020, 19:45
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum