schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt (Sonstiges)

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:21 (vor 37 Tagen)

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-saale-und-landsberg-aktuelle-entwicklungen-im-liveti...

Glücklicherweise ist es den Tätern nicht gelungen, in das Gebäude einzudringen. Trotzdem gab es nach Medienmeldungen zwei Todesopfer.

Podcast Sascha Lobo

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:26 (vor 33 Tagen) @ Ulrich

Podcast Sascha Lobo

Katja85, Nordfriesland, Dienstag, 15. Oktober 2019, 22:56 (vor 31 Tagen) @ Ulrich

Sorry.. Aber den typen spare ich mir.. :-)

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Thomas ⌂ @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 09:48 (vor 33 Tagen) @ Ulrich

Sagt der Horst!

https://twitter.com/ARD_BaB/status/1183018347182612485

Was für ein Horst ...

Das ist meine Lieblingsreaktion darauf .....

https://twitter.com/_TomSupreme_/status/1183270659893403648

"Wir müssen die Modelleisenbahn-Szene stärker in den Blick nehmen"

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:21 (vor 33 Tagen) @ Thomas

twitter.com/alios/status/1183253715412758528

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:09 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Sagt der Horst!

https://twitter.com/ARD_BaB/status/1183018347182612485

Was für ein Horst ...

Das ist meine Lieblingsreaktion darauf .....

https://twitter.com/_TomSupreme_/status/1183270659893403648

Seehofer wollte ja auch schon die Bundespolizei Schulter an Schulter an der Grenze zur Schweiz aufmarschieren lassen, nachdem ein psychisch Kranker von dort legal eingereist war und in Deutschland ein kleines Kind ermordet hatte.

Zunächst einmal muss man den Hintergrund des Terroranschlags von Halle weiter aufklären. So wie es aktuell aussieht, hat der Täter sich sein Weltbild wie aus einem Baukasten zusammen gezimmert. Aber wo hat er sich radikalisiert?

Schon jetzt kann man sagen, der Mann wurde von einem mörderischen Hass auf "Juden" angetreten. Das ist wohl eine verbindende Klammer aller möglichen rechtsradikalen Gruppen, und auch bei Rechtspopulisten ist Antisemitismus weit verbreitet, häufig leicht kaschiert, Stichworte "Soros", "Israel", etc.

Dazu kommt der Hass gegen Einwanderer aus muslimischen Staaten, auch das ist alles andere als neu. In Westdeutschland gab es beispielsweise schon vor Jahrzehnten die Brandanschläge von Solingen und Möln.

Neuer sind die in Deutschland von Rechtspopulisten und Rechtsradikalen verbreitete Theorie von der geplanten "Umvolkung" oder das aus den USA stammende "Incels".

Die Täter von Christchurch, von Anschlägen in den USA oder jetzt in Halle haben ihre Taten im Stil z.B. von Youtube-Videos von Ego-Shooter-Spielern inszeniert. In sofern gibt es durchaus Berührungspunkte zur Gamer-Szene. Aber was bedeutet das? "Produzieren" diese Spiele Terroristen? Oder hätten diese Typen eh zugeschlagen, das ganze höchstens anders inszeniert? Die Vermutung liegt zumindest nahe. Es gibt vermutlich (mindestens) hunderte von Millionen von Gamern, viele davon spielen auch Egoshooter-Games. Aber es gab weltweit glücklicherweise nur eine Handvoll Terroranschläge in der Art wie in Halle.

Die Frage ist wie bereits erwähnt, wie haben sich die Täter radikalisiert? Das muss im aktuellen Fall -so weit im Nachhinein möglich- abgeklärt werden. Ich persönlich halte es eher für unwahrscheinlich, dass das in irgend welchen Gamer-Foren passiert ist und tippe eher auf die "Unterwelt" des Netzes wie 8Chan o.ä. Dazu kommt die Frage, wie ist er an seine Waffen heran gekommen? Die wesentlichen Komponenten stammten eben nicht aus dem 3-D-Drucker, für die Produktion der Teile bedurfte es CNC-Fräsen, etc. Auch wenn man Pläne für Waffen wie die Luty-Maschinenpistole im Netz findet, so kann man sie nicht einfach mittels Metallbaukasten zusammen schrauben. Zudem musste sich der Täter die Munition besorgen, etc.

Verwundert hat mich nach dem Anschlag die Überraschung, die einige Politiker an den Tag gelegt haben. Wir mussten und müssen in Deutschland ernsthaft mit Anschlägen rechnen. Und das nicht nur von islamistischen Tätern, sondern auch von Rechtsradikalen. Der Täter von Halle steht wohl primär in der Tradition der Mörder in Norwegen, in den USA, in Neuseeland, etc. Daneben steht zu befürchten, dass sich Gruppen in der Nachfolge des NSU bilden könnten oder bereits gebildet haben. Der Mörder von Walter Lübcke und seine Unterstützer beispielsweise kamen aus dem Milieu der Kameradschaften, in dem bereits der NSU entstanden war.

Ich bin mir leider sehr sicher, wir werden auch in Zukunft in Deutschland rechtsradikal motivierte Terroranschläge erleben. Und gerade bei Tätern, die sich im Netz radikalisieren und sich nicht in greifbaren, sondern in virtuellen Gruppen bewegen ist es schwierig, so etwas wie Frühwarnsysteme zu installieren. Aber trotzdem bringt es nichts, jetzt kopflosen Aktionismus an den Tag zu legen um frühere Versäumnisse zu kaschieren.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Blarry @, Essen, Sonntag, 13. Oktober 2019, 17:50 (vor 33 Tagen) @ Ulrich

Natürlich ist die "Gamer-Szene", sofern man wirklich einen vereinheitlichenden Begriff für eine total heterogene Gruppe verwenden möchte (was man nicht sollte), ein seit Jahrzehnten bestehendes Sammelbecken für Rassismus, Homophobie, Frauenfeindlichkeit und allgemein ein zivilisatorisch rückständiges Auftreten. Selbst auf einzelne Spiele heruntergebrochen gibt es eigentlich keine einzige Community, die ohne Toxitität auskommt, und insbesondere in Multiplayertiteln sollte der erste Schritt zur Wahrung der geistigen Gesundheit sein, den Chat auszublenden.

Aber: nichts davon ist in irgendeiner Form organisiert oder strukturiert. Selbst die alberne Gamergate-"Bewegung" war nichts weiter als ein loser Haufen männlicher Jungfrauen über 20, die noch nie in ihrem Leben ein Mädchen geküsst haben. Natürlich wird sich beim Zocken beleidigt und rechte Kackscheiße abgelassen, aber tendenziell nicht mehr als auf Schulhöfen oder an Stammtischen. Vor allem ist nichts davon konsequent, sondern wird im wahrsten Sinne des Wortes "im Eifer des Gefechts" geäußert, ohne großes Nachdenken und moralisches Fundament. Und aufgrund des im Durchschnitt niedrigen Alters der "Gamer" darf man weder allzu hohe Ansprüche an ihre moralischen Grundlagen und charakterliche Vollständigkeit stellen, noch einen Durchführungswillen für Drohungen oder dumme Sprüche hineininterpretieren.

Kurzum: Seehofer gibt sich alle Mühe bei der Suche nach billigen Lösungen, um nicht an Nazis ran zu müssen und seine Wähler zu verschrecken.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Rupo @, Saarland, Montag, 14. Oktober 2019, 16:09 (vor 32 Tagen) @ Blarry

Natürlich ist die "Gamer-Szene", sofern man wirklich einen vereinheitlichenden Begriff für eine total heterogene Gruppe verwenden möchte (was man nicht sollte), ein seit Jahrzehnten bestehendes Sammelbecken für Rassismus, Homophobie, Frauenfeindlichkeit und allgemein ein zivilisatorisch rückständiges Auftreten. Selbst auf einzelne Spiele heruntergebrochen gibt es eigentlich keine einzige Community, die ohne Toxitität auskommt, und insbesondere in Multiplayertiteln sollte der erste Schritt zur Wahrung der geistigen Gesundheit sein, den Chat auszublenden.
+1

aber der durchgängige Spruch der Gaming Szene:*Wir tun nichts, wir wollen ja nur spielen*
https://www.deutschlandfunkkultur.de/programmvorschau.282.de.html
Die Right-Wing-Pipeline der Gaming-Community
Gespräch mit Michelle Janßen

https://twitter.com/mianjanssen/status/1183096210485403648

https://harvardpolitics.com/culture/alt-right-counterculture/
*By attacking mainstream culture and values all through the lens of ironic memes, the alt-right has become the new counter-culture of our generation, presenting themselves as an underdog that daringly offends the politically correct ‘liberal elites,’ censored by mainstream internet platforms like Facebook, Reddit, Twitter and YouTube*

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

markus @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:21 (vor 33 Tagen) @ Blarry

Natürlich ist die "Gamer-Szene", sofern man wirklich einen vereinheitlichenden Begriff für eine total heterogene Gruppe verwenden möchte (was man nicht sollte), ein seit Jahrzehnten bestehendes Sammelbecken für Rassismus, Homophobie, Frauenfeindlichkeit und allgemein ein zivilisatorisch rückständiges Auftreten. Selbst auf einzelne Spiele heruntergebrochen gibt es eigentlich keine einzige Community, die ohne Toxitität auskommt, und insbesondere in Multiplayertiteln sollte der erste Schritt zur Wahrung der geistigen Gesundheit sein, den Chat auszublenden.

Aber: nichts davon ist in irgendeiner Form organisiert oder strukturiert. Selbst die alberne Gamergate-"Bewegung" war nichts weiter als ein loser Haufen männlicher Jungfrauen über 20, die noch nie in ihrem Leben ein Mädchen geküsst haben. Natürlich wird sich beim Zocken beleidigt und rechte Kackscheiße abgelassen, aber tendenziell nicht mehr als auf Schulhöfen oder an Stammtischen. Vor allem ist nichts davon konsequent, sondern wird im wahrsten Sinne des Wortes "im Eifer des Gefechts" geäußert, ohne großes Nachdenken und moralisches Fundament. Und aufgrund des im Durchschnitt niedrigen Alters der "Gamer" darf man weder allzu hohe Ansprüche an ihre moralischen Grundlagen und charakterliche Vollständigkeit stellen, noch einen Durchführungswillen für Drohungen oder dumme Sprüche hineininterpretieren.

Kurzum: Seehofer gibt sich alle Mühe bei der Suche nach billigen Lösungen, um nicht an Nazis ran zu müssen und seine Wähler zu verschrecken.

Tausche Gamer-Szene mit Rap-Szene oder Fußballfans. Die Dinge die du da aufzählst passen mit wenigen Ausnahmen ähnlich gut rein. Das alles ist aber nur Unterhaltung und Hobby. Komischerweise sind Filme oder Serien in denen es um Gewalt, Nazis und Homophobie geht für alle Politiker in Ordnung. Ist ja nur ein Film und jeder kann einordnen, dass Realität etwas anders ist als ein Film. Das andere ist vielen unbekannt und weil es für viele unbekannt ist, wirkt es auf sie gefährlicher. Aber Games sind auch nur Games und Rap Songs nur Rap Songs. Warum darf sich ein Schauspieler in einem Film schwulenfeindlich äußern, der Rapper in einem Song aber nicht? Warum dürfen in Filmen Menschen erschossen werden, in Videospielen aber nicht? Weil ich da vorher noch auf einen Knopf drücken muss, bevor der Schuss losgeht während der Film keinerlei Interaktivität erfordert? Scheiss Argument. Dafür spielen in Filmen echte Menschen mit und die Szenen deutlicher realistischer, als die immer noch künstlich und hölzern wirkenden Witz-Figuren in Games. Und der Rapper sagt: ich erzähle auch nur eine Geschichte ähnlich wie ein Film.

Seehofer hat noch nie in seinem Leben ein Gamepad bedient. Anders kann man sich sein Gefasel nicht erklären.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Freyr @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:32 (vor 33 Tagen) @ markus

Komischerweise sind Filme oder Serien in denen es um Gewalt, Nazis und Homophobie geht für alle Politiker in Ordnung. Ist ja nur ein Film und jeder kann einordnen, dass Realität etwas anders ist als ein Film. Das andere ist vielen unbekannt und weil es für viele unbekannt ist, wirkt es auf sie gefährlicher.

eh. Filme waren sogar die ersten Sündenböcke überhaupt. In den 80ern und 90ern waren bestimmte Filme (Horror, Spatter) für quasi alle Gewaltprobleme (und später Amokläufe) von jungen Menschen verantwortlich, inklusive Indizierungswelle und Beschlagnahmen die heute geradezu lächerlich erscheinen. Und nun nach und nach freigegeben werden bzw. deren Verbot ausläuft.

Alles schon mal da gewesen.

"Horror-Filme, in denen Menschen gefoltert, geschlachtet und gefressen werden, sind die Hits auf dem expandierenden Video-Markt. ... Bonn will Verkauf und Verleih stoppen."
"In Boulevard-Blättern werden flink direkte Zusammenhänge zwischen Videobrutalitäten und realen Verbrechen konstruiert."

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

tim86, Hamburg, Sonntag, 13. Oktober 2019, 22:20 (vor 33 Tagen) @ Freyr
bearbeitet von tim86, Sonntag, 13. Oktober 2019, 22:25

Filme waren sogar die ersten Sündenböcke überhaupt.

Das stimmt so nicht.
Was stimmt, ist dass neue Medien oft erstmal als Sündenbock für viel reales und scheinbares Übel genommen wird.

Das war aber schon lange vor den Horrorfilmen der 80er so. So war Ende des 18. Jahrhunderts von der verdorbenen Romane lesenden Jugend die Rede.
Anfang des 20. Jahrhunderts war das Kino in der Kritik, die Jugend zu verführen. In den 50ern war es das aufkommende Fernsehen und in den 80ern die damals beliebten Horrorfilme.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Freyr @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 22:25 (vor 33 Tagen) @ tim86

ok ich präzisiere. für das was wir "Amokläufe" nennen.

dass diese neuartige Rockmusik natürlich die Moral der Jugend zerstört ist klar ;)

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

tim86, Hamburg, Sonntag, 13. Oktober 2019, 23:07 (vor 33 Tagen) @ Freyr

Dann stimmt es natürlich.
Es gibt vieleicht noch den Amoklauf ende des 19. Jahrhunderts, wegen eines verlorenen Gedichtduells, aber das war ein Einzelfall und wurde afaik nicht groß durch die Medien der damaligen Zeit getrieben.

Edit: Julius Becker hieß der damalige Amokläufer im Jahre 1871.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Montag, 14. Oktober 2019, 13:33 (vor 32 Tagen) @ tim86

Dann stimmt es natürlich.
Es gibt vieleicht noch den Amoklauf ende des 19. Jahrhunderts, wegen eines verlorenen Gedichtduells, aber das war ein Einzelfall und wurde afaik nicht groß durch die Medien der damaligen Zeit getrieben.

Edit: Julius Becker hieß der damalige Amokläufer im Jahre 1871.

Der Fall wohl noch nicht, aber gegen Ende des Kaiserreichs gab es mehrere Amokläufe, die auch international Schlagzeilen machten: Blinde Wut
"Seit wann gibt es solche Bluttaten? In Deutschland beginnt ihre Geschichte mit dem Waffenkult im Kaiserreich."

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

simie, Krefeld, Sonntag, 13. Oktober 2019, 20:00 (vor 33 Tagen) @ Freyr

Teilweise waren ja Filme indiziert, die mittlerweile ab 16 freigegeben sind (Starship Troopers).

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

markus @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:40 (vor 33 Tagen) @ Ulrich

Die Täter von Christchurch, von Anschlägen in den USA oder jetzt in Halle haben ihre Taten im Stil z.B. von Youtube-Videos von Ego-Shooter-Spielern inszeniert. In sofern gibt es durchaus Berührungspunkte zur Gamer-Szene. Aber was bedeutet das? "Produzieren" diese Spiele Terroristen?

Haben sie das? Auf die Idee, eine Helmkamera zu nutzen und das Video dann im Internet zu streamen, darauf kann man auch so kommen. Dafür man nicht zwangsläufig vorher einen Ego Shooter gesehen haben.

Oder hätten diese Typen eh zugeschlagen, das ganze höchstens anders inszeniert? Die Vermutung liegt zumindest nahe. Es gibt vermutlich (mindestens) hunderte von Millionen von Gamern, viele davon spielen auch Egoshooter-Games. Aber es gab weltweit glücklicherweise nur eine Handvoll Terroranschläge in der Art wie in Halle.


Mal angenommen, Ego Shooter hätten ihren Teil dazu beigetragen. Was wäre dann die Konsequenz? Ego Shooter verbieten? Müssten dann nicht auch Helmkameras verboten werden? Oder am besten das ganze Internet? Ohne das Equipment kann keiner mehr im Internet streamen. Auto fahren müsste dann auch verboten werden, damit niemand mehr in Menschenmengen rast.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:49 (vor 33 Tagen) @ markus

Die Täter von Christchurch, von Anschlägen in den USA oder jetzt in Halle haben ihre Taten im Stil z.B. von Youtube-Videos von Ego-Shooter-Spielern inszeniert. In sofern gibt es durchaus Berührungspunkte zur Gamer-Szene. Aber was bedeutet das? "Produzieren" diese Spiele Terroristen?


Haben sie das? Auf die Idee, eine Helmkamera zu nutzen und das Video dann im Internet zu streamen, darauf kann man auch so kommen. Dafür man nicht zwangsläufig vorher einen Ego Shooter gesehen haben.

Oder hätten diese Typen eh zugeschlagen, das ganze höchstens anders inszeniert? Die Vermutung liegt zumindest nahe. Es gibt vermutlich (mindestens) hunderte von Millionen von Gamern, viele davon spielen auch Egoshooter-Games. Aber es gab weltweit glücklicherweise nur eine Handvoll Terroranschläge in der Art wie in Halle.


Mal angenommen, Ego Shooter hätten ihren Teil dazu beigetragen. Was wäre dann die Konsequenz? Ego Shooter verbieten? Müssten dann nicht auch Helmkameras verboten werden? Oder am besten das ganze Internet? Ohne das Equipment kann keiner mehr im Internet streamen. Auto fahren müsste dann auch verboten werden, damit niemand mehr in Menschenmengen rast.

Auch dazu empfehle ich den Podcast von Sascha Lobo.

Ich teile zwar nicht alles, was er sagt. Aber es sind viele kluge Gedanken dabei.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

markus @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 13:53 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Sagt der Horst!

https://twitter.com/ARD_BaB/status/1183018347182612485

Was für ein Horst ...

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].

m.dnn.de/Nachrichten/Politik/Gruenen-Politikerin-Kuenast-will-Games-regulieren

Das ist meine Lieblingsreaktion darauf .....

https://twitter.com/_TomSupreme_/status/1183270659893403648

Könnte treffender nicht sein.
Der Markt ist riesig und wird immer größer, heute spielt fast jeder. Wer meint, das wäre immer noch eine kleine Randgruppe in der sich nur gefährliche Freaks aufhalten, sollte sich mal die Marktdaten anschauen. Mit so einem Thema hat man leicht einige Millionen weniger potenzielle Wähler.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Thomas ⌂ @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 14:50 (vor 33 Tagen) @ markus

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].

Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert. Was dieses Land bewegt, ja wie es tickt. Wenn sie Anzüge tragen und Kostüme. Wenn Vorsitzende von Jugendorganisationen älter aussehen, als ihre Eltern. Sie können Diplomatie und Kompromiss, aber ansonsten sind sie in einer ganz anderen Galaxie unterwegs. Und da ist es einfach sch....egal für welche Farben sie unterwegs sind.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

herrNick @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:12 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].


Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert.

Das kommt leider aber auch dabei raus, wenn man etwas versteht, was gar nicht gesagt wurde (zumindest vom Horst). Gamer-Szene ist nicht gleich alle Gamer. Inwieweit eine Szene, wie ja auch Fußball, ggf. für eine Radikalisierung missbraucht wird, ist für mich nicht völlig hirnverbrannt. Kann immer noch völlig falsch sein, aber die Reaktionen auf Seehofer (ich hätte im Leben nicht gedacht, dass ich ihn mal verteidige) ist, als hätte er gesagt: jeder Gamer ist ein potenzieller Attentäter. Genau das hat er aber nicht.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

markus @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:45 (vor 33 Tagen) @ herrNick

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].


Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert.


Das kommt leider aber auch dabei raus, wenn man etwas versteht, was gar nicht gesagt wurde (zumindest vom Horst). Gamer-Szene ist nicht gleich alle Gamer. Inwieweit eine Szene, wie ja auch Fußball, ggf. für eine Radikalisierung missbraucht wird, ist für mich nicht völlig hirnverbrannt. Kann immer noch völlig falsch sein, aber die Reaktionen auf Seehofer (ich hätte im Leben nicht gedacht, dass ich ihn mal verteidige) ist, als hätte er gesagt: jeder Gamer ist ein potenzieller Attentäter. Genau das hat er aber nicht.

Die Aussage:

„Das Problem ist sehr hoch. Viele von den Tätern kommen aus der Gaming-Szene“

suggeriert zum einen, dass Games Menschen zu Tätern macht, zum anderen betont er, dass es viele Menschen betrifft und das Problem sehr hoch ist. Das ist in etwa so, als würde die AfD sagen:

„Das Problem ist sehr hoch. Viele von den Tätern kommen von den Ausländern“

Die zweite Aussage:

„Man muss genau hinschauen, ob es noch ein Computerspiel ist, eine Simulation - oder eine verdeckte Planung für einen Anschlag“

ist auch extrem unglücklich. Also ist das nächste Call of Duty vielleicht gar kein Spiel, sondern eine verdeckte Planung für einen Anschlag? Wenn er es anders meint, nämlich so, dass einzelne Täter ein Spiel für einen verdeckten Anschlag missbrauche könnte, soll er sich so ausdrücken. Er stellt es aber so dar, dass eine verdeckte Planung für einen Anschlag als Spiel getarnt wird.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

simie, Krefeld, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:25 (vor 33 Tagen) @ herrNick

Dadurch, dass er aber implizit die Gamer anspricht, und andere Gruppen nicht mal erwähnt, erzeugt er aber genau den Eindruck.
Und da gerade diese Szene genug Erfahrungen mit dummen Vorurteilen sammeln durfte (ich verweise mal auf dem Amoklauf in Erfurt, nachdem Computerspiele auf einmal alleinßchuldig war, während der Polizeischiessverein überhaupt kein Thema war), ist die heftige Reaktion auf Seehofer durchaus verständlich.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Thomas ⌂ @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:20 (vor 33 Tagen) @ herrNick

Genau das hat er aber nicht.

Wäre es denn so schwer gewesen, nicht zu sagen, dass man die Gamer-Szene in den Blick nehmen muss, sondern zu sagen: " .... deshalb müssen wir die Personen, die diese Strukturen für Ihre Zwecke missbrauchen, stärker in den Blick nehmen."
Aber nein, hat er nicht.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

herrNick @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 19:22 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Genau das hat er aber nicht.


Wäre es denn so schwer gewesen, nicht zu sagen, dass man die Gamer-Szene in den Blick nehmen muss, sondern zu sagen: " .... deshalb müssen wir die Personen, die diese Strukturen für Ihre Zwecke missbrauchen, stärker in den Blick nehmen."
Aber nein, hat er nicht.

Ja, wäre besser gewesen. Aber wäre auch besser sich mit dem auseinander zu setzen was er gesagt hat. Der Hauptteil der Kommentare beschäftigt sich mit etwas, dass er nicht gesagt hat.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

markus @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 15:49 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].


Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert. Was dieses Land bewegt, ja wie es tickt. Wenn sie Anzüge tragen und Kostüme. Wenn Vorsitzende von Jugendorganisationen älter aussehen, als ihre Eltern. Sie können Diplomatie und Kompromiss, aber ansonsten sind sie in einer ganz anderen Galaxie unterwegs. Und da ist es einfach sch....egal für welche Farben sie unterwegs sind.

Getrennt in den Farben, vereint in der Sache ;)

Ich warte noch auf einen Tweet von Philipp Amthor, dem ältesten 26 jährigen der Welt. Da frage ich mich immer: Wo haben die den ausgegraben? Der ist ja konservativer als Seehofer und Edmund Stoiber zusammen.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

bobschulz @, MS, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:42 (vor 33 Tagen) @ markus

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].


Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert. Was dieses Land bewegt, ja wie es tickt. Wenn sie Anzüge tragen und Kostüme. Wenn Vorsitzende von Jugendorganisationen älter aussehen, als ihre Eltern. Sie können Diplomatie und Kompromiss, aber ansonsten sind sie in einer ganz anderen Galaxie unterwegs. Und da ist es einfach sch....egal für welche Farben sie unterwegs sind.


Getrennt in den Farben, vereint in der Sache ;)

Ich warte noch auf einen Tweet von Philipp Amthor, dem ältesten 26 jährigen der Welt. Da frage ich mich immer: Wo haben die den ausgegraben? Der ist ja konservativer als Seehofer und Edmund Stoiber zusammen.

MAD Magazin, das ist gar nicht Philip A., das ist Alfred E Neumann:-)
Kann doch nur Satire sein, der Typ.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

simie, Krefeld, Sonntag, 13. Oktober 2019, 20:20 (vor 33 Tagen) @ bobschulz


MAD Magazin, das ist gar nicht Philip A., das ist Alfred E Neumann:-)
Kann doch nur Satire sein, der Typ.

Den Gedanken kriegt man tatsächlich immer, wenn man ihn sieht.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 22:15 (vor 33 Tagen) @ simie


MAD Magazin, das ist gar nicht Philip A., das ist Alfred E Neumann:-)
Kann doch nur Satire sein, der Typ.


Den Gedanken kriegt man tatsächlich immer, wenn man ihn sieht.

Ich ertappe mich selbst auch immer wieder dabei. Dabei wäre es deutlich sinnvoller, sich auf seine politischen Positionen zu konzentrieren.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:12 (vor 33 Tagen) @ markus

Das sagt nicht nur Horst, dieser Horst. Das sagt auch Künast, diese [Zensiert von Künast, Anzeige ist raus].


Das kommt einfach dabei heraus, wenn Menschen keine Ahnung davon haben, wie diese Gesellschaft funktioniert. Was dieses Land bewegt, ja wie es tickt. Wenn sie Anzüge tragen und Kostüme. Wenn Vorsitzende von Jugendorganisationen älter aussehen, als ihre Eltern. Sie können Diplomatie und Kompromiss, aber ansonsten sind sie in einer ganz anderen Galaxie unterwegs. Und da ist es einfach sch....egal für welche Farben sie unterwegs sind.


Getrennt in den Farben, vereint in der Sache ;)

Ich warte noch auf einen Tweet von Philipp Amthor, dem ältesten 26 jährigen der Welt. Da frage ich mich immer: Wo haben die den ausgegraben? Der ist ja konservativer als Seehofer und Edmund Stoiber zusammen.

Damit ist er aber durchaus repräsentativ. Junge Union, RCDS, etc. sind heute vielfach reaktionärer als die Senioren-Union. Nicht wenige der führenden Köpfe würden auch gut in die Junge Alternative passen.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Fisheye @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:54 (vor 33 Tagen) @ Ulrich

Ich warte noch auf einen Tweet von Philipp Amthor, dem ältesten 26 jährigen der Welt. Da frage ich mich immer: Wo haben die den ausgegraben? Der ist ja konservativer als Seehofer und Edmund Stoiber zusammen.


Damit ist er aber durchaus repräsentativ. Junge Union, RCDS, etc. sind heute vielfach reaktionärer als die Senioren-Union. Nicht wenige der führenden Köpfe würden auch gut in die Junge Alternative passen.

Weiß nicht die jU ist sicherlich konservativ aber sind das Neofaschisten wie die JA ?

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ulrich @, Sonntag, 13. Oktober 2019, 16:59 (vor 33 Tagen) @ Fisheye

Ich warte noch auf einen Tweet von Philipp Amthor, dem ältesten 26 jährigen der Welt. Da frage ich mich immer: Wo haben die den ausgegraben? Der ist ja konservativer als Seehofer und Edmund Stoiber zusammen.


Damit ist er aber durchaus repräsentativ. Junge Union, RCDS, etc. sind heute vielfach reaktionärer als die Senioren-Union. Nicht wenige der führenden Köpfe würden auch gut in die Junge Alternative passen.


Weiß nicht die jU ist sicherlich konservativ aber sind das Neofaschisten wie die JA ?

Wenn ich mir so anschaue, was teilweise zum Thema Flüchtlinge geäußert wird, da verschwimmen die Grenzen deutlich. "Wir wollen in einem Land leben, in dem wir selbst entscheiden, wen wir aufnehmen und wen nicht. Und dafür brauchen wir einen Innenminister, der klare Regeln aufstellt. Und keinen, der zu Freibier einlädt und hofft, dass nicht so viele kommen.", das hätte auch von Weidel, Höcke oder Gauland kommen können. Der Innenminister, den man hier angeht, heißt übrigens Horst Seehofer.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Nietzsche, Sonntag, 13. Oktober 2019, 11:46 (vor 33 Tagen) @ Thomas

Sagt der Horst!

https://twitter.com/ARD_BaB/status/1183018347182612485

Was für ein Horst ...

Der kann das Lachen ja kaum unterdrücken, während er das sagt. Der meint das nicht ernst, das ist ein reiner PR-Stunt.
Schätze mal, dass er einfach die Aufmerksamkeit von irgendeinem Versagen ablenken will.

Hömma ihr Gamers, jetzt seid ihr dran!

Ravenga @, Essen-West, Sonntag, 13. Oktober 2019, 10:51 (vor 33 Tagen) @ Thomas

i.kym-cdn.com/entries/icons/original/000/029/223/cover2.jpg

@Thomas: Warum bist du auf einmal pink?

Anschlag auf Synagoge - neues von der AfD

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 21:06 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

twitter.com/hwieduwilt/status/1182540078616326144/photo/1

twitter.com/KreuzAcht/status/1182727521965658113

Erspare mir jeden Kommentar und gehe statt dessen eine Runde Kotzen.

von Unbekanntem

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:19 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

von Unbekanntem

Freyr @, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:40 (vor 35 Tagen) @ Rupo

ich hoffe man begreift, dass die Erklärung Einzeltäter, "kann man wohl nichts machen", kein Stück weiter hilft, sondern die rechtsextremen Strukturen (Deutschland und international), die Radikalisierungen in bestimmten Online-Gruppen und den gefährlichen, gesellschaftlichen Rechtsruck was Sprache und Überzeugung angeht, betrachtet.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Sascha @, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:40 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.

Künast greift ZDF wegen Meuthen-Interview zu Halle an

markus @, Samstag, 12. Oktober 2019, 10:41 (vor 34 Tagen) @ Sascha

Künast: Ihr gebt denen eine Plattform, hört bitte auf damit.
ZDF: Wir führen nur ein kritisches Interview, das ist unsere Aufgabe.
So stark gehen die Wahrnehmung auseinander...

https://www.focus.de/politik/deutschland/schwere-vorwuerfe-gegen-sender-ich-glaube-ich-traeume-ku...

Künast greift ZDF wegen Meuthen-Interview zu Halle an

Ulrich @, Samstag, 12. Oktober 2019, 11:12 (vor 34 Tagen) @ markus

Künast: Ihr gebt denen eine Plattform, hört bitte auf damit.
ZDF: Wir führen nur ein kritisches Interview, das ist unsere Aufgabe.
So stark gehen die Wahrnehmung auseinander...

https://www.focus.de/politik/deutschland/schwere-vorwuerfe-gegen-sender-ich-glaube-ich-traeume-ku...

Das Interview war alles mögliche, nur nicht kritisch. Zu einem kritischen Interview gehört nicht nur, unangenehme Fragen zu stellen. Dazu gehört auch nachzusetzen, wenn Fragen nicht oder nur ausweichend beantwortet werden. Zur Not auf drei, vier Mal.

Künast greift ZDF wegen Meuthen-Interview zu Halle an

markus @, Samstag, 12. Oktober 2019, 13:06 (vor 34 Tagen) @ Ulrich

Das Interview war alles mögliche, nur nicht kritisch. Zu einem kritischen Interview gehört nicht nur, unangenehme Fragen zu stellen. Dazu gehört auch nachzusetzen, wenn Fragen nicht oder nur ausweichend beantwortet werden. Zur Not auf drei, vier Mal.

Er hat ja zwei mal nachgesetzt. Das Problem ist nicht der Reporter, sondern Meuthens Rhetorik. Er hat sich, wie eigentlich jedesmal, geschickt heraus manövriert. Ganz so, wie du gestern auch schon geschrieben hast: wie willst du einen Pudding an die Wand nageln?

Künast greift ZDF wegen Meuthen-Interview zu Halle an

CrimsonGhost, Samstag, 12. Oktober 2019, 10:54 (vor 34 Tagen) @ markus

Ehemalige Focus/Bild Redakteure haben hohe Positionen bei der AfD. Das sollte man vielleicht wissen.

Kritisch war an dem Meuthen Interview gar nichts.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Matse @, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:11 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.

Das ZDF gibt ein ganz schlechtes Bild bei der Berichterstattung ab, siehe auch https://twitter.com/heuteplus/status/1182637850967334913?s=20

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:21 (vor 35 Tagen) @ Matse

erst mal Danke für den Link und die Infos!
Was ist da in der Berichterstattung des ZDF falsch gelaufen, kannst Du mir als 52 jährigen Sack ;-) das erklären?
Also ich meine damit, wofür entschuldigt sich das ZDF?
So wie ich es jetzt lese und versuche zu verstehe:
1. Falsche Nennung der Helmkamera Hersteller?
2. Twitch? was ist das? Online Streaming? falsch genannt?
4. Ego Shooter Games damit in Verbindung gebracht?
5. etc.?

DANKE !!

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Matse @, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:40 (vor 35 Tagen) @ Rupo

erst mal Danke für den Link und die Infos!
Was ist da in der Berichterstattung des ZDF falsch gelaufen, kannst Du mir als 52 jährigen Sack ;-) das erklären?
Also ich meine damit, wofür entschuldigt sich das ZDF?
So wie ich es jetzt lese und versuche zu verstehe:
1. Falsche Nennung der Helmkamera Hersteller?
2. Twitch? was ist das? Online Streaming? falsch genannt?
4. Ego Shooter Games damit in Verbindung gebracht?
5. etc.?

DANKE !!

Ich bin ja auch bereits ü40. ;)

Twitch ist eine Plattform, auf denen vorrangig Spieler ihre Partien streamen.

Was hat das ZDF gemacht: Ein Bild des Täters über ein Bild von einem Counterstrike-Event gelegt (Egoshooter/E-Sport). Sah dann so aus: https://web.archive.org/web/20191011001854/https://twitter.com/heuteplus/status/1182371176393465856

Das Bild suggeriert durch die Bildunterschrift einen Zusammenhang zwischen professionellen E-Sport Teams bzw. entsprechenden Veranstaltungen/Streams mit der Tat von Halle.

Ich habe mit professionellem E-Sport nichts am Hut, zocke selbst relativ wenig. Angesichts der Diskussionen um Fake-News usw. finde ich die Vorgehensweise des ZDF einfach fahrlässig.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Freyr @, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:38 (vor 35 Tagen) @ Rupo

Der Attentäter streamte seine Tat live auf Twitch. Twitch ist eine Braodcasting-Website, auf der jeder Livestreams senden kann. Sie sind auf Gaming-Livestreams spezialisiert. (Ihr Ursprung ist aber allgemeine Streams, u.a. halt auch Streams von normalen Fernsehsendern die dann jemand ohne Rechte einstellte oder Serien streamte)

Man braucht dazu einen eigenen Account "XYZ" und der ist dann gleichzeitig der Kanal "XYZ" (wie ZDF, RTL oder MDR).

Nun hat das ZDF den Videoclip des Attentäters in dem Videoausschnitt aus ZDF-Heute in einem völlig anderen Kanal eingebettet. ("DreamHackCS")
Die Dreamhack ist eine internationale Messe für E-Sport.

ZDF hat

- Verbindung zur Dreamhack hergestellt die es nie gab
- Es sieht so aus als ob der Kanal "DreamHackCS" das Video sendete, was nicht der Wahrheit entspricht
- das gesamte Video stellt eine Verbindung zu Videospielen her, obwohl sie hier eigentlich irrelevant sind (gut, dafür haben sie sich nicht entschuldigt)

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:40 (vor 35 Tagen) @ Freyr

Danke für die weiteren Infos an euch beide!

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 12:34 (vor 35 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Ulrich, Freitag, 11. Oktober 2019, 12:38

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.

Habe es mir tatsächlich angetan.

ZDF-Mann Andreas Wurm machte mit den Vorwürfen auf, die man in den letzten Tagen in Richtung AfD hören konnte. Dazu als Einspieler mit einem Statement mit Michel Friedmann.

Meuthen hat das natürlich wie zu erwarten als "blanken Unfug" zurückgewiesen, die AfD sei eine "demokratische Rechtsstaatspartei", die AfD sei eine "durch und durch pro-israelische und pro-jüdische Partei", verbunden mit einem Vorwurf an Friedmann, im Hinterkopf hörte man geradezu "Diese durch und durch undankbaren Juden!". Und dabei hat man doch die Gruppierung "Juden in der AfD" und viele jüdische Mitglieder.

Dann wurde Höcke zitiert "Hammer oder Amboss, Schaf oder Wolf?", und Meuthen wurde damit konfrontiert, dass Höcke mit diesem Satz direkt an Hitler und Goebbels angeknüpft hat. Nein, davon weiß Meuthen natürlich nichts, der Zusammenhang mit den Nazis ist ihm völlig neu. Und außerdem, Schuld sind natürlich die Sicherheitsbehörden.

Meuthen ist jeder ihm unangenehmen Frage erfolgreich ausgewichen, auch weil der ZDF-Mann jeweils höchstens halbherzig nachgesetzt hat. Ich weiß, es ist schwierig, einen Pudding an die Wand zunageln. Aber wenn man sich dem Pudding schon per Schalte ins Studio holt, dann sollte man das zumindest ernsthaft versuchen.

P.S.: Für die masochistisch Veranlagten der Link zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/meuthen-afd-ist-pro-juedisch-100.html

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:20 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

hab mir gestern Meuthen mal auf Phoenix im EU Parlament gegeben...iss besser als ne Runde im Kinder Karussell auf dem Jahrmarkt...was für Clowns bei der sogenannten Alternative rum laufen...ich wäre ja dafür, dass sie ein kleines Gebiet in Mitteldeutschland bekommen, wir zäunen das ein und machen daraus nen Erlebnispark, Fantasiealand für Nazis...Bitte anschnallen, Fahrkarten bereit halten..Duupp...Duppp....*und jetzt noch mal eine Runde rückwarts nach 1933*...

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Katja85, Nordfriesland, Freitag, 11. Oktober 2019, 17:13 (vor 35 Tagen) @ Rupo

Rupo. Respekt.. Du nennst die ehemalige DDR als Mitteldeutschland.. :-)
Jeder NPD Wähler würde Dir auf die Schulter klopfen und Dich zu einem Kameradschaftsabend in einem Krug einladen :-))

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:08 (vor 35 Tagen) @ Katja85

;-)..

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:01 (vor 35 Tagen) @ Katja85

Rupo. Respekt.. Du nennst die ehemalige DDR als Mitteldeutschland.. :-)
Jeder NPD Wähler würde Dir auf die Schulter klopfen und Dich zu einem Kameradschaftsabend in einem Krug einladen :-))

Irgendwie muss man ja das Vertrauen der AfDler gewinnen, um sie zum Umzug in den ehemaligen Tagebau bei Magdeburg zu überreden ;-)

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

ergo @, Magdeburg, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:48 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

ehehehe fall gleich vom Hocker.

Und das ZDF Morgenmagazin - "Mein Name ist Meuthen, ich weiß von nichts"

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 19:14 (vor 35 Tagen) @ ergo

ehehehe fall gleich vom Hocker.

Hauptsache, Du stellst nicht klammheimlich die Pumpen ab ;-)

Und das ZDF Morgenmagazin so...

MDomi, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:54 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Das ist erst dadurch schlimm, dass viele Schwachmaten diesen Oberschwachmaten nicht einordnen können.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:56 (vor 35 Tagen) @ MDomi

Das ist erst dadurch schlimm, dass viele Schwachmaten diesen Oberschwachmaten nicht einordnen können.

Meuthen ist halt gut darin, Kreide zu fressen. Der Mann ist glitschig wie ein Stück nasse Seife. Aber anders als bei Seife macht man sich die Finger schmutzig, wenn man ihn anfasst.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:52 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.

Ich hoffe, man erkundigt sich bei ihm am Ende des Interviews auch ausführlich, ob man ihn fair behandelt hat. Nicht dass der Mann sich schlechter behandelt fühlt als Uwe Junge.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Copperfield @, Saarbrücken, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:45 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.

Ja widelich. Lassen wir nachdem sich die Regierung 2 Tage quasi allein ausdrücken konnte jetzt auch noch die größte Oppositions-Parei im Bundestag zu Wort kommen. Nix für ungut, aber in einer freien Demokratie durchaus nicht unüblich.

P.S. Habs nicht gesehen oder gehört.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Sascha @, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:48 (vor 35 Tagen) @ Copperfield

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.


Ja widelich. Lassen wir nachdem sich die Regierung 2 Tage quasi allein ausdrücken konnte jetzt auch noch die größte Oppositions-Parei im Bundestag zu Wort kommen. Nix für ungut, aber in einer freien Demokratie durchaus nicht unüblich.

P.S. Habs nicht gesehen oder gehört.

Es ist das größte Versagen der öffentlich rechtlichen Medien, dass es gerade einmal vier Jahre gedauert hat, bis aus einer Partei, die man nicht einmal zur Elefantenrunde nach Landtagswahlen eingeladen hat, eine wurde, deren Spitzen man mit einem "Sommerinterview" am Sonntag präsentiert.

Die AfD ist keine Opposition, sondern eine Partei, die Nazis, Rassisten und Antisemiten bei sich und um Umfeld duldet und gehört als solche nicht medial hofiert.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

vanillacoke @, Germering bei München, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:49 (vor 35 Tagen) @ Sascha


Es ist das größte Versagen der öffentlich rechtlichen Medien, dass es gerade einmal vier Jahre gedauert hat, bis aus einer Partei, die man nicht einmal zur Elefantenrunde nach Landtagswahlen eingeladen hat

Rein zur Klarstellung: Direktive bei diesen Elefantenrunden war immer die, dass alle Parteien eingeladen werden, die im Bundestag sitzen. Es gab also nie die Piraten, es gab vor 2005 keine PDS/Linke, es gab von 2013 - 2017 keine FDP und es gab vor 2017 keine AfD, jetzt gibt es sie halt.

Das ist ein rein objektives Kriterium, anders wäre es für ein öffentlich-rechtliches Medium auch schwer argumentativ vertretbar.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Frankonius @, Frankfurt, Freitag, 11. Oktober 2019, 08:05 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Das "laute Schweigen" der AFD nachdem Anschlag war ja schon auffällig.
Anscheinend gibt es eine neue Direktive, dass man erst mal abwarten soll, bevor man los twittert.
Auch zu der der Geschichte in Limburg gab es, soweit mir bekannt ist, relativ wenig Äußerungen.

Wie jetzt die Medien mit diesen Leute umgehen sollen, weiß ich nicht.
Rechte Populisten (auch wenn sie schon an der Macht sind) lieben es ja, sich in der Opferrolle zu präsentieren (aktuell Trump und die AFD jetzt in etwa mit etwa "wir hetzen doch nur gegen Moslems, rechtsextreme Juden die diese Moslems angreifen finden wir sogar gut mimimimi").
Ich weiß also nicht, ob ein Ignorieren der AFD etwas bringt.
Allerdings muss man sie in Interviews knallhart angehen. Was da zum Teil an völlig unkritischen Befragungen abläuft halte ich für skandalös.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Samstag, 12. Oktober 2019, 10:34 (vor 34 Tagen) @ Frankonius

Das "laute Schweigen" der AFD nachdem Anschlag war ja schon auffällig.

Mittlerweile gab es zwei sehr bezeichnende Aussagen in den Sozialen Medien, ich hatte gestern Abend schon einmal die Links gepostet:

twitter.com/hwieduwilt/status/1182540078616326144/photo/1

twitter.com/KreuzAcht/status/1182727521965658113

Zumindest in Sachsen hat einer der beiden auch in der Presse Resonanz gefunden:

dnn.de/Nachrichten/Politik/AfD-Politiker-Brandner-nach-Tweets-zu-Halle-unter-Druck

Der Mann ist nicht nur AfD-Bundestagsabgeordneter, er ist zudem Vorsitzender des Rechtsausschusses.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 08:17 (vor 35 Tagen) @ Frankonius

Das "laute Schweigen" der AFD nachdem Anschlag war ja schon auffällig.
Anscheinend gibt es eine neue Direktive, dass man erst mal abwarten soll, bevor man los twittert.

Ich habe zwar keinen Gesamtüberblick, aber es gab zahlreiche, in der Regel recht scheinheilige, Twitter-Beiträge der AfD und von führenden Repräsentanten der Partei.

Beatrix von Storch beispielsweise hat auf Twitter scheinheilig verkündet:

"Jüdisches Leben gehört zu Deutschland. Wir müssen es verteidigen gegen die Angriffe von Neonazis, Linksextremisten und Islamisten!"

Daraufhin wurde ihr u.a. der folgende Artikel zu Recht um die Ohren gehauen: vice.com/de/article/xwbwyq/afd-politikerin-beatrix-von-storch-bezeichnet-enkel-von-holocaust-opfern-als-dumm

Auch zu der der Geschichte in Limburg gab es, soweit mir bekannt ist, relativ wenig Äußerungen.

Ich vermute eher, diese Äußerungen werden mittlerweile häufiger einfach ignoriert.


Wie jetzt die Medien mit diesen Leute umgehen sollen, weiß ich nicht.
Rechte Populisten (auch wenn sie schon an der Macht sind) lieben es ja, sich in der Opferrolle zu präsentieren (aktuell Trump und die AFD jetzt in etwa mit etwa "wir hetzen doch nur gegen Moslems, rechtsextreme Juden die diese Moslems angreifen finden wir sogar gut mimimimi").
Ich weiß also nicht, ob ein Ignorieren der AFD etwas bringt.
Allerdings muss man sie in Interviews knallhart angehen. Was da zum Teil an völlig unkritischen Befragungen abläuft halte ich für skandalös.

Zumindest sollte man sie nicht unnötig aufwerten, indem man sie z.B. in Diskussionssendungen einlädt und dann auch noch mit Samthandschuhen anfasst. Das Interview mit Höcke hingegen war gut, weil der Fragesteller immer wieder nachgefasst hat, wenn Höcke mal wieder auswich und Fragen eben nicht beantwortet hat.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Sascha @, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 08:11 (vor 35 Tagen) @ Frankonius

Das "laute Schweigen" der AFD nachdem Anschlag war ja schon auffällig.
Anscheinend gibt es eine neue Direktive, dass man erst mal abwarten soll, bevor man los twittert.
Auch zu der der Geschichte in Limburg gab es, soweit mir bekannt ist, relativ wenig Äußerungen.

Wie jetzt die Medien mit diesen Leute umgehen sollen, weiß ich nicht.
Rechte Populisten (auch wenn sie schon an der Macht sind) lieben es ja, sich in der Opferrolle zu präsentieren (aktuell Trump und die AFD jetzt in etwa mit etwa "wir hetzen doch nur gegen Moslems, rechtsextreme Juden die diese Moslems angreifen finden wir sogar gut mimimimi").
Ich weiß also nicht, ob ein Ignorieren der AFD etwas bringt.
Allerdings muss man sie in Interviews knallhart angehen. Was da zum Teil an völlig unkritischen Befragungen abläuft halte ich für skandalös.

Aber das tun sie doch jetzt schon mit ihrer Opferrolle. Es gibt kaum noch eine Talkshow in ARD und ZDF, in der kein Vertreter dieses Haufens sitzt, und trotzdem tröten sie überall herum, dass die Systemmedien sie unterdrücken würden.

Aktuell haben sie beides. Opferrolle und Öffentlichkeit. Wenn die Opferrolle eh da ist, kann man ihnen auch die Öffentlichkeit wieder nehmen.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

markus @, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:52 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Aber das tun sie doch jetzt schon mit ihrer Opferrolle. Es gibt kaum noch eine Talkshow in ARD und ZDF, in der kein Vertreter dieses Haufens sitzt, und trotzdem tröten sie überall herum, dass die Systemmedien sie unterdrücken würden.

Aktuell haben sie beides. Opferrolle und Öffentlichkeit. Wenn die Opferrolle eh da ist, kann man ihnen auch die Öffentlichkeit wieder nehmen.

Die Öffentlichkeit muss man ihnen aber geben, da diese dummerweise im Rundfunkstaatsvertrag garantiert ist. Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen parteipolitisch neutral sein. Damit soll sichergestellt sein, dass die öffentlich-rechtlichen Medien Unparteilich berichten und nicht, wie es sie in anderen Ländern üblich ist, plötzlich Pro-Regierungssender entstehen können. Wenn Politiker anderer Parteien ihre Sendeminuten bekommen, muss auch die AfD ihre Sendeminuten bekommen. Die Alternative wäre, überhaupt nicht mehr mit Politikern zu reden.

Dass die AfD erfolgreich in der Opferrolle suhlt, liegt vielleicht auch an dem oft emotional geführten Umgang mit ihnen. Merz hat sich dafür ausgesprochen, dass man mit der AfD generell deutlich unaufgeregter umgehen sollte. Gauck spricht davon, dass nicht jede Meinung rechts neben der Union verfassungsgeindlich ist und man eine Partei mit 15% Wählerstimmen nicht einfach ignorieren dürfe. Bei solchen Aussagen schreien viele sofort auf, aber Merz und Gauck würde ich nicht als Nazis bezeichnen, beide sagen: redet mit ihnen. Ob eine andere Umgangsform allerdings wirklich zu einer Verbesserung führen würde, ist allerdings auch nur eine Meinung und keineswegs garantiert.

Meuthen schafft es immer wieder, den lieben netten Onkel zu geben, dabei geschickt die unangenehmen Fragen auszuweichen und den Zuschauern zu vermitteln, dass die bösen Medien schon wieder einfach nur draufhauen. Eine ausreichende Distanzierung zu Höcke und Kalbitz wird man wohl so schnell nicht hören, dafür sind die Wahlergebnisse im Osten viel zu gut. Fakt ist allerdings auch, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der Verfassungsschutz aktiv wird, sollten Höcke und Kalbitz sich im verfassungsfeindlichen Bereich bewegen. Viele Punkte sprechen dafür. Wer in Büchern ähnliche Formulierung benutzt wie Hitler, tut das doch nicht aus purem Zufall, sondern ganz bewusst. Die von Bernd unter dem Pseudonym Landolf Ladig veröffentlichen Texte sprechen auch für sich. Dahinter stecken tiefste Überzeugungen und nicht etwa Zufälle oder Ausrutscher aus jungen Jahren. Irgendwann muss der Bundesvorstand Farbe bekennen und sich klar von diesen Leuten distanzieren, will man ein Verbotsverfahren vermeiden.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Garum @, Bornum am Harz, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:53 (vor 35 Tagen) @ markus

Aber das tun sie doch jetzt schon mit ihrer Opferrolle. Es gibt kaum noch eine Talkshow in ARD und ZDF, in der kein Vertreter dieses Haufens sitzt, und trotzdem tröten sie überall herum, dass die Systemmedien sie unterdrücken würden.

Aktuell haben sie beides. Opferrolle und Öffentlichkeit. Wenn die Opferrolle eh da ist, kann man ihnen auch die Öffentlichkeit wieder nehmen.


Die Öffentlichkeit muss man ihnen aber geben, da diese dummerweise im Rundfunkstaatsvertrag garantiert ist. Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen parteipolitisch neutral sein. Damit soll sichergestellt sein, dass die öffentlich-rechtlichen Medien Unparteilich berichten und nicht, wie es sie in anderen Ländern üblich ist, plötzlich Pro-Regierungssender entstehen können. Wenn Politiker anderer Parteien ihre Sendeminuten bekommen, muss auch die AfD ihre Sendeminuten bekommen. Die Alternative wäre, überhaupt nicht mehr mit Politikern zu reden.

Dass die AfD erfolgreich in der Opferrolle suhlt, liegt vielleicht auch an dem oft emotional geführten Umgang mit ihnen. Merz hat sich dafür ausgesprochen, dass man mit der AfD generell deutlich unaufgeregter umgehen sollte. Gauck spricht davon, dass nicht jede Meinung rechts neben der Union verfassungsgeindlich ist und man eine Partei mit 15% Wählerstimmen nicht einfach ignorieren dürfe. Bei solchen Aussagen schreien viele sofort auf, aber Merz und Gauck würde ich nicht als Nazis bezeichnen, beide sagen: redet mit ihnen. Ob eine andere Umgangsform allerdings wirklich zu einer Verbesserung führen würde, ist allerdings auch nur eine Meinung und keineswegs garantiert.

Meuthen schafft es immer wieder, den lieben netten Onkel zu geben, dabei geschickt die unangenehmen Fragen auszuweichen und den Zuschauern zu vermitteln, dass die bösen Medien schon wieder einfach nur draufhauen. Eine ausreichende Distanzierung zu Höcke und Kalbitz wird man wohl so schnell nicht hören, dafür sind die Wahlergebnisse im Osten viel zu gut. Fakt ist allerdings auch, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der Verfassungsschutz aktiv wird, sollten Höcke und Kalbitz sich im verfassungsfeindlichen Bereich bewegen. Viele Punkte sprechen dafür. Wer in Büchern ähnliche Formulierung benutzt wie Hitler, tut das doch nicht aus purem Zufall, sondern ganz bewusst. Die von Bernd unter dem Pseudonym Landolf Ladig veröffentlichen Texte sprechen auch für sich. Dahinter stecken tiefste Überzeugungen und nicht etwa Zufälle oder Ausrutscher aus jungen Jahren. Irgendwann muss der Bundesvorstand Farbe bekennen und sich klar von diesen Leuten distanzieren, will man ein Verbotsverfahren vermeiden.

Ich habe da gestern eine Doku gesehen in der gezeigt wurde was für Typen sich im Dunstkreis der AfD bewegen, da fällt mir nichts mehr zu ein mehr rechts geht nicht. Die gemäßigten spielen in der Partei bald keine Rolle mehr. Die Afd Ist ein NPD im Schafspelz.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Sascha @, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:56 (vor 35 Tagen) @ markus

Es sind aber doch nicht nur Kalbitz und Höcke. Dort sind doch schon bei der Bundestagsfraktion in den Stäben teilweise Mitarbeiter, die aus Reihen der IB oder NPD stammen.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:08 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Es sind aber doch nicht nur Kalbitz und Höcke. Dort sind doch schon bei der Bundestagsfraktion in den Stäben teilweise Mitarbeiter, die aus Reihen der IB oder NPD stammen.

Nicht zu vergessen die mittlerweile verbotene "Heimattreue Deutsche Jugend", bei der auch Andreas Kalbitz sozialisiert worden ist.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Eastwood, Freitag, 11. Oktober 2019, 19:06 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

Na na, er hat sich das doch nur mal angeguckt...

Und das ZDF Morgenmagazin so...

markus @, Freitag, 11. Oktober 2019, 15:09 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Es sind aber doch nicht nur Kalbitz und Höcke. Dort sind doch schon bei der Bundestagsfraktion in den Stäben teilweise Mitarbeiter, die aus Reihen der IB oder NPD stammen.

Ob das alleine für ein Verbot ausreicht, ist allerdings fraglich. Als die CDU gegründet wurde, sind auch ehemalige NSDAP Politiker eingetreten. Kalbitz und Höcke fallen natürlich besonders auf, weil beide in der Öffentlichkeit auftreten. Die Dinge, die im Hintergrund ablaufen und die nicht jeder mitbekommt, wird dann der Verfassungsschutz prüfen.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:09 (vor 35 Tagen) @ markus
bearbeitet von Rupo, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:17

Und das ZDF Morgenmagazin so...

markus @, Freitag, 11. Oktober 2019, 18:48 (vor 35 Tagen) @ Rupo

Well we call it World Wide Web
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_täti...

ansonsten für unsere jüngeren Jahrgänge noch dieses:
https://www.zeit.de/2017/36/kurt-georg-kiesinger-nsdap-kanzler-cdu
ist irgendwie merkwürdig wie der Artikel bei der Zeit erscheinen konnte..
https://www.deutschlandfunkkultur.de/beate-klarsfeld-ohrfeigt-1968-kanzler-kiesinger-eine.976.de....
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Georg_Kiesinger

Wow, das mit Kiesinger war mir überhaupt nicht bekannt.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:54 (vor 35 Tagen) @ markus

Gauck spricht davon, dass nicht jede Meinung rechts neben der Union verfassungsgeindlich ist und man eine Partei mit 15% Wählerstimmen nicht einfach ignorieren dürfe

Bin ich komplett bei Dir! Lass die Clowns selbst mal auf 20% kommen, dann sind 80% immer noch nicht dort. ABER:
1. 1923 hat es ähnlich angefangen...endete in 1933..
2. Im Osten sind sie durch die Bank bei 30%, 40% + x...

Genauer...

CrimsonGhost, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:58 (vor 35 Tagen) @ Sascha

die AfD gehört verboten. Sie ist der Feind der FDGO. In ihr führt eine rechte Journalistenelite den rechten Kampf gegen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und Soziales. Und die angegriffenen und attackierten Medien kuschen davor. Und wenn man den Nazis die Stirn bietet im Interview, wird dieses mit Drohungen abgebrochen.

Genauer...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 08:03 (vor 35 Tagen) @ CrimsonGhost

die AfD gehört verboten. Sie ist der Feind der FDGO. In ihr führt eine rechte Journalistenelite den rechten Kampf gegen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und Soziales. Und die angegriffenen und attackierten Medien kuschen davor. Und wenn man den Nazis die Stirn bietet im Interview, wird dieses mit Drohungen abgebrochen.

Bis zu einem Verbot ist es noch ein weiter Weg. Aber seitdem der heilige Hans-Georg, Schutzpatron der AfD, (endlich!) als Verfassungsschutzpräsident abgesetzt worden ist, beschäftigen sich die Verfassungsschützer hoffentlich ernsthafter mit dieser Politik. Gleichzeitig radikalisiert sich die AfD weiter. Ein Andreas Kalbitz beispielsweise ist nicht nur ein Himmler- und Streicher-Lookalike, der Mann ist von seiner Vita her ein in der Wolle braun gefärbter Nazi. Setzt sich die Entwicklung weiter fort, dann könnte es in der Tat in ein paar Jahren zu einem Verbotsverfahren kommen.

Genauer...

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 11. Oktober 2019, 20:11 (vor 35 Tagen) @ Ulrich

Schau dir nur mal den VS in Sachsen an, da ist über Jahrzehnte desolate Arbeit geleistet worden und trotzdem ist Gordian Meyer-Plath dort weiter in Amt & Würden. Versagt als es um den NSU ging, Mitglied in einer Burschenschaft und auch als Pegida-anfing in Sachsen die Massen zu mobilisieren hat er nur weggeschaut. Die Zahl an rechten Gewalttaten ist in Sachsen gestiegen, nur schafft man es nicht entsprechende Gruppierungen Einhalt zu gewähren. Die Causa-Maaßen hat vieles bestätigt was seit vielen Jahrzehnten beim VS und jenen der Länder falsch läuft.

Genauer...

Ulrich @, Samstag, 12. Oktober 2019, 10:40 (vor 34 Tagen) @ micha87

Schau dir nur mal den VS in Sachsen an, da ist über Jahrzehnte desolate Arbeit geleistet worden und trotzdem ist Gordian Meyer-Plath dort weiter in Amt & Würden. Versagt als es um den NSU ging, Mitglied in einer Burschenschaft und auch als Pegida-anfing in Sachsen die Massen zu mobilisieren hat er nur weggeschaut. Die Zahl an rechten Gewalttaten ist in Sachsen gestiegen, nur schafft man es nicht entsprechende Gruppierungen Einhalt zu gewähren. Die Causa-Maaßen hat vieles bestätigt was seit vielen Jahrzehnten beim VS und jenen der Länder falsch läuft.

Ich muss zugeben, ich habe mich mit den Details dort nicht befasst. Aber ich glaube Dir das sofort.

Es hatte schon in der alten Bundesrepublik spätestens seit dem Nachwirken der "Affäre John" Tradition, dass der Verfassungsschutz auf dem rechten Auge zumindest sehr kurzsichtig war. Bekannteste Beispiele dürften die "Wehrsportgruppe Hoffmann" und das eng mit dieser Gruppe verbundene Bombenattentat auf das Oktoberfest in München sein. Und die Verfassungsschutzämter in den ostdeutschen Bundesländern sind dann von diesen Leuten mit aufgebaut worden.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

MDomi, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:56 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Ist dir bewusst, dass die leider ein Recht haben im ÖRR zu Wort zu kommen und es da sogar Quoten gibt?

Ich mags auch nicht.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Fisheye @, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:02 (vor 35 Tagen) @ MDomi

Ist dir bewusst, dass die leider ein Recht haben im ÖRR zu Wort zu kommen und es da sogar Quoten gibt?

Ich mags auch nicht.

Sie haben kein Recht nach Terroranschlägen aus ihrer Wählerschaft heraus ihren Dünnpfiff in die Welt zu pusten.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:59 (vor 35 Tagen) @ MDomi

Ist dir bewusst, dass die leider ein Recht haben im ÖRR zu Wort zu kommen und es da sogar Quoten gibt?

Sie mögen das Recht haben, in Sendungen vor Wahlen genau so eingeladen zu werden wie die Vertreterinnen und Vertreter anderer Parteien. Sie mögen das Recht haben, bei Diskussionen nach Wahlen mit am Tisch zu sitzen.

Aber ein Recht auf Einladungen in Talkshows oder ins Morgenmagazin haben sie definitiv nicht.


Ich mags auch nicht.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

MDomi, Samstag, 12. Oktober 2019, 14:07 (vor 34 Tagen) @ Ulrich

Sie können gegen Unterrepräsentation doch sogar klagen. Und ganz im Ernst, wenn Sie die Botschaft an ihren Dreckshaufen senden, dass Mord nicht okay ist bei der totalen Machtergreifung, dann find ich das ok. Deren Schwert war doch bisher Populismus und Propaganda.

Und das ZDF Morgenmagazin so...

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:55 (vor 35 Tagen) @ Sascha

Hey, lasst uns doch mal den AfD-Meuthen dazu schalten und hören, was der dazu zu sagen hat.


Ja widelich. Lassen wir nachdem sich die Regierung 2 Tage quasi allein ausdrücken konnte jetzt auch noch die größte Oppositions-Parei im Bundestag zu Wort kommen. Nix für ungut, aber in einer freien Demokratie durchaus nicht unüblich.

P.S. Habs nicht gesehen oder gehört.


Es ist das größte Versagen der öffentlich rechtlichen Medien, dass es gerade einmal vier Jahre gedauert hat, bis aus einer Partei, die man nicht einmal zur Elefantenrunde nach Landtagswahlen eingeladen hat, eine wurde, deren Spitzen man mit einem "Sommerinterview" am Sonntag präsentiert.

Die AfD ist keine Opposition, sondern eine Partei, die Nazis, Rassisten und Antisemiten bei sich und um Umfeld duldet und gehört als solche nicht medial hofiert.

Wahre Worte. Und Nazis, Rechtsradikale, Antisemiten, etc. werden nicht nur geduldet, sie sitzen in den Parlamenten und in den / oder in den Vorständen auf Landes- und Bundesebene.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:42 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Du bist zur falschen Zeit am falschen Ort.

Du bist eine Einwohnerin der Stadt und gehst spazieren. Wie ein Mensch vom MDR berichtet, war die Person bekannt, wenn es darum ging, sich Autogramme von Persönlichkeiten zu holen, wenn diese in der Stadt und/oder im Sender waren. Sie war von sehen her bekannt. Von hinten erschossen.

Du bist ein Handwerker und isst in Deiner Mittagspause in einem Imbiss. Mehr willst Du nicht. Du willst dann Deine Arbeit beenden und dann nach Hause. Mehr nicht. Eigentlich nicht viel verlangt.

Der Mörder hat nicht nur zwei Menschenleben völlig sinnlos ausgelöscht, sondern auch leid über viele weitere Menschen gebracht. Er hat Familie, Verwandte und Freunde in tiefes Unglück gestürzt.

Todesstrafe. Erster Affekt, in solchen Fällen, Ja!. Zweiter Gedanke. Eine Strafe, die zum Tode führt, trifft einen solchen Menschen nicht. Als er morgens losgezogen ist, hat er damit rechnen müssen, dass er nicht wieder lebend nach Hause kommt.
Generell macht die Todesstrafe keine bessere Welt. Sie verhindert nicht solche Taten, sie hat keinen abschreckenden Effekt.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Freitag, 11. Oktober 2019, 05:32 (vor 35 Tagen) @ Thomas

Todesstrafe. Erster Affekt, in solchen Fällen, Ja!. Zweiter Gedanke. Eine Strafe, die zum Tode führt, trifft einen solchen Menschen nicht. Als er morgens losgezogen ist, hat er damit rechnen müssen, dass er nicht wieder lebend nach Hause kommt.
Generell macht die Todesstrafe keine bessere Welt. Sie verhindert nicht solche Taten, sie hat keinen abschreckenden Effekt.

War auch mein Gedanke, es würde aber schon reichen, wenn Lebenslänglich auch Lebenslänglich heißt. Und damit meine ich nicht die anschließende Sicherheitsverwahrung.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

markus93 @, Sauerland, Freitag, 11. Oktober 2019, 06:25 (vor 35 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Die Rechtssysteme wie Z.B die USA zeigen ja auch wie hervorragend das funktioniert.
Sicher hat dies auch andere Gründe die vor allem im sozialsystem zu suchen sind, aber die Gewalt im Knast selbst ist da schon enorm, weil die Insassen eben nichts mehr zu verlieren haben.
Zudem sollte auch klar sein, dass ein in Deutschland lebenslänglich verurteilter nicht ohne weiteres nach 15 Jahren rauskommt. Potenziell sitzt dieser eben auch den Rest seines Lebens und damit meine ich nicht nur den, der bei Haftantritt schon so alt ist, dass er mit einem Bein schon in der Kiste steht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:29 (vor 35 Tagen) @ markus93

Die Rechtssysteme wie Z.B die USA zeigen ja auch wie hervorragend das funktioniert.
Sicher hat dies auch andere Gründe die vor allem im sozialsystem zu suchen sind, aber die Gewalt im Knast selbst ist da schon enorm, weil die Insassen eben nichts mehr zu verlieren haben.
Zudem sollte auch klar sein, dass ein in Deutschland lebenslänglich verurteilter nicht ohne weiteres nach 15 Jahren rauskommt. Potenziell sitzt dieser eben auch den Rest seines Lebens und damit meine ich nicht nur den, der bei Haftantritt schon so alt ist, dass er mit einem Bein schon in der Kiste steht.

Ich meine, die durchschnittliche Haftdauer bei Lebenslang liegt so um die 19, 20 Jahre. Das ganze kann aber sehr stark differieren. Liegt ganz an den Taten und an den Tätern. Die 15 Jahre sind der früheste Zeitpunkt zu dem ein Verurteilter eine Haftentlassung beantragen kann. Falls im Urteil eine besondere Schwere der Schuld festgestellt wird, dann verschiebt sich das ganze nach hinten. Wie lange genau, das wird recht spät festgelegt.

So eine Haftstrafe wird von den meisten Menschen auch keineswegs einfach so weg gesteckt. Ich meine, es war Thomas Fischer der vor einiger Zeit geschrieben hat, vielfach seien Menschen nach einem Jahrzehnt im Gefängnis "gebrochen".

Der Täter von Halle jedenfalls wird aller Wahrscheinlichkeit sehr lange in Haft bleiben. Deutlich länger als zwanzig Jahre.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Rupo @, Saarland, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:57 (vor 36 Tagen) @ Thomas

DANKE!! Das Du mal auf die Opfer fokussiert!
Geht nämlich über all wie so oft immer nur um die Täter!

R. I. P.! Wir sind bei euch im Gedanken und im Gebet!!

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:02 (vor 36 Tagen) @ Rupo

DANKE!! Das Du mal auf die Opfer fokussiert!
Geht nämlich über all wie so oft immer nur um die Täter!

R. I. P.! Wir sind bei euch im Gedanken und im Gebet!!

Verstehe was Du meinst- hast auch Recht!

Aber KLAR geht es um die Täter.
Für den Grossteil der Bevölkerung sind solche Taten einfach unfassbar. Man kann es quasi nicht glauben und stellt sich natürlich die Frage nach dem warum und wie sowas verhindert werden kann. Da sollte schon ganz genau geprüft werden ob es ein verrückter Einzeltäter war oder es doch Strukturen, Netzwerke usw hinter den Taten gibt

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Rupo @, Saarland, Freitag, 11. Oktober 2019, 14:24 (vor 35 Tagen) @ Schaumkrone

Da sollte schon ganz genau geprüft werden ob es ein verrückter Einzeltäter war oder es doch Strukturen, Netzwerke usw hinter den Taten gibt

Wenn die Sicherheitsbehörden es denn tun würde, einverstanden!
Wenn es wieder so läuft wie beim NSU, Lübcke, Oktober Fest Anschlag, etc. dann gute Nacht...

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 11. Oktober 2019, 20:21 (vor 35 Tagen) @ Rupo

Da sollte schon ganz genau geprüft werden ob es ein verrückter Einzeltäter war oder es doch Strukturen, Netzwerke usw hinter den Taten gibt

Wenn die Sicherheitsbehörden es denn tun würde, einverstanden!
Wenn es wieder so läuft wie beim NSU, Lübcke, Oktober Fest Anschlag, etc. dann gute Nacht...

Weshalb sollte es den anders laufen ist doch die Frage? Vom Staat wird verlangt die Dinge richtig einzuordnen und etwaig zu handeln, aber es fehlt an Personal & Know-How um dies in dieser Form abzudecken. Dazu kommt noch das zahlreiche fragwürdige Personen diese Behörden leiten und es strukturelle Probleme gibt. Diese Behörden sind auch ein Querschnitt unserer Gesellschaft und die Realität ist das aktuell ~15% AfD wählen würden gemäß der Wahlumfragen. In einigen Regionen liegt die Quote derer mehr als doppelt so hoch. Diese rechte Denke ist inzwischen salonfähig geworden und völlig selbstverständlich wird diesen Rechtspopulisten eine Bühne geboten.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Guido @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:16 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Todesstrafe. Erster Affekt, in solchen Fällen, Ja!. Zweiter Gedanke. Eine Strafe, die zum Tode führt, trifft einen solchen Menschen nicht. Als er morgens losgezogen ist, hat er damit rechnen müssen, dass er nicht wieder lebend nach Hause kommt.

Zitat in seinem Manifest: "Wenn ich sterbe, aber auch nur einen Juden getötet habe, war es das wert".

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:06 (vor 36 Tagen) @ Guido


Zitat in seinem Manifest: "Wenn ich sterbe, aber auch nur einen Juden getötet habe, war es das wert".

Schade, dass kein Polizist in der Nähe war als er sich an der Tür zu schaffen machte und ihn erschoss bevor er auf seine späteren Opfer schoss

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

CrimsonGhost, Freitag, 11. Oktober 2019, 06:46 (vor 35 Tagen) @ Schaumkrone

So eine Tötungsfantasie dem Täter gegenüber finde ich ziemlich geschmacklos.

Schön wäre es gewesen, wenn den Täter jemand gestoppt hätte, bevor jemand zu Schaden gekommen ist. Das ist leider nicht geschehen.

In einer freien Gesellschaft wird man solche Taten nie zu 100 % verhindern können. Es sei den man opfert die Freiheit aller und selbst dann wird es solche Taten geben.

Als Gesellschaft muss man Faktoren schaffen, die dafür sorgen, dass die Menschen eben nicht in Not geraten. Finanzielle Absicherung und soziale Gerechtigkeit statt ausbeutenem Turbokapitalismus. Mehr Hilfsangebote für psychisch Erkrankte und deren Angehörige (dazu gehören auch Abhängige Drogen, Spiele, Medien), sowie eine weitere Entstigmatisierung dieser Erkrankungen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:20 (vor 36 Tagen) @ Guido

Warum liest man so eine Scheiße? Allein der Begriff "Manifest" ist für das dahingerotzte Geschwaller eines vollkommen Bekloppten doch ein wenig hochgegriffen und suggeriert eine Qualität, die - ich zugegeben in Ermangelung der Kenntnis nur vermuten kann - sich auf einem geistigen Horizont mit den Tweets des PotUS befinden dürften.

Außerdem zeugt allein dieser Pathos davon, dass er sich hier mehr Mut für seinen Schwachsinn einreden wollte, als das tatsächlich so zu sehen.

Zu dem eigentlichen Thema: Es gibt zig gute Gründe gegen die Todesstrafe und nicht einen einzigen für die Todesstrafe, daher sollte man diese Diskussion hier im Keim ersticken.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Guido @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:31 (vor 36 Tagen) @ Jurist81

Warum liest man so eine Scheiße? Allein der Begriff "Manifest" ist für das dahingerotzte Geschwaller eines vollkommen Bekloppten doch ein wenig hochgegriffen und suggeriert eine Qualität

Ich hab es zum Glück nicht gelesen (hab es auch nicht vor) und auch das Video nicht gesehen, sondern den Satz nur als Zitat aus einem Artikel, der sich mit dem Täter beschäftigt, kopiert. Das ganze Ding ist das Lesen offenbar auch nicht wert. Man sieht ja bei Breivik, dass die Veröffentlichung diesen in der Szene eher erhöht hat, als dass es irgendeinen Nutzen hätte, solche Taten einzuordnen oder zu verhindern. Fakt ist aber, dass es öffentlich ist und die "Szene" bei 4chan entsprechend diskutiert.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:38 (vor 36 Tagen) @ Guido

Das sollte sich gar nicht gegen dich richten. Ich bin nur der Meinung, dass man den Spinnern keine Bühne bieten sollte.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:12 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Todesstrafe. Erster Affekt, in solchen Fällen, Ja!. Zweiter Gedanke. Eine Strafe, die zum Tode führt, trifft einen solchen Menschen nicht. Als er morgens losgezogen ist, hat er damit rechnen müssen, dass er nicht wieder lebend nach Hause kommt.
Generell macht die Todesstrafe keine bessere Welt. Sie verhindert nicht solche Taten, sie hat keinen abschreckenden Effekt.

Der demokratische Rechtsstaat hat nicht das Recht, seinerseits zu töten. Und auch eine wirklich auf jeden Fall "lebenslange" Freiheitsstrafe verstößt gegen grundlegende Menschenrechte.

Aber der Täter von Halle wird allem menschlichen Ermessen nach sehr lange im Gefängnis bleiben. Eine Verurteilung zu lebenslanger Haft bei gleichzeitiger Feststellung der besonderen Schwere der Schuld scheint mir so gut wie sicher.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Bud_Bundy @, Block 13, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 15:13 (vor 36 Tagen) @ Thomas
bearbeitet von Bud_Bundy, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 15:16

Todesstrafe. Erster Affekt, in solchen Fällen, Ja!. Zweiter Gedanke. Eine Strafe, die zum Tode führt, trifft einen solchen Menschen nicht. Als er morgens losgezogen ist, hat er damit rechnen müssen, dass er nicht wieder lebend nach Hause kommt.
Generell macht die Todesstrafe keine bessere Welt. Sie verhindert nicht solche Taten, sie hat keinen abschreckenden Effekt.

Keine Strafe auf dieser Welt hat einen abschreckenden Effekt auf Mörder und keine Strafe auf dieser Welt ist hart genug für einen Mörder. Leider.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

patrahn @, Gelsenkirchen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 15:53 (vor 36 Tagen) @ Bud_Bundy

Mag sein, durch die Todesstrafe verhindert man aber

1. einen eventuellen Ausbruch und das Begehen von weiteren Straftaten
2. belastet durch eine lebenslange Haft nicht den Steuerzahler mit der Versorgung der Person

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

RE_LordVader @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:30 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Da es aber durchaus auch in solchen Fällen zu Fehlurteilen kommen kann, kann die Todesstrafe niemals die Antwort einer Gesellschaft sein.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Textmarker, Ort, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:02 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Mag sein, durch die Todesstrafe verhindert man aber

1. einen eventuellen Ausbruch und das Begehen von weiteren Straftaten

Kommt praktisch wie häufig vor?

2. belastet durch eine lebenslange Haft nicht den Steuerzahler mit der Versorgung der Person

Wenn die Todesstrafe rechtsstaatlich durchgesetzt würde (was wohl, zumindest meiner Auffassung nach, ein Widerspruch in sich ist), lägen die Kosten wahrscheinlich weit über denen für eine lebenslange Haft.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Frankonius @, Frankfurt, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:07 (vor 36 Tagen) @ Textmarker

In den USA sieht man das ja. Die Leute sitzen fast 30 Jahre in der Todeszelle und werden dann hingerichtet.
Vorher hat es aber massig Verfahren gegeben die richtig Geld gekostet haben.
Damit, dass bei uns "Lebenslänglich" nach 15 Jahren überprüft wird, kann ich mich auch nicht so recht anfreunden. Gerade für Leute die sagen wir mal 40+ sind, sind 15 Jahre keine so lange Zeit mehr.
Mir kommt auf jeden Fall 2004 teilweise noch so vor, als wäre es gestern gewesen.
Zumindest muss und soll es für gefährliche Täter eine Sicherheitsverwahrung geben, wenn vom Strafrecht längere Strafen nicht möglich sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:13 (vor 36 Tagen) @ Frankonius
bearbeitet von simie, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:17

Erst einmal bedeutet Lebenslang eben nicht eine Haftentlassung nach 15 Jahren, sondern nur, dass nach 15 Jahren erstmalig geprüft wird, ob eine Entlassung auf Bewährung möglich ist. In den meisten Fällen wird diese nicht nach 15 Jahren gewährt, sondern erst deutlich später.
Dann ist Sicherungsverwahrung nicht Teil der Strafe, sondern darf nur verhängt werden, wenn von einem Täter auch nach Verbüssung der Strafe eine Gefahr ausgeht.
Daher ist die Verhängung von Sicherungsverwahrung bei einer lebenslangen Strafe auch etwas umstritten, da eine Entlassung auf Bewährung bei Lebenslangen eh voraussetzt, dass keine Gefahr mehr von dem Verurteilten ausgeht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:17 (vor 36 Tagen) @ simie

Erst einmal bedeutet Lebenslang eben nicht eine Haftentlassung nach 15 Jahren, sondern nur, dass nach 15 Jahren erstmalig geprüft wird, ob eine Entlassung auf Bewährung möglich ist. In den meisten Fällen wird diese nicht nach 15 Jahren gewährt, sondern erst deutlich später.

Und falls im Urteil die besondere Schwere der Schwere der Schuld festgelegt wird, was ich in diesem Fall für fast sicher halte, dann erfolgt diese Überprüfung nochmals später.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:18 (vor 36 Tagen) @ Frankonius

In den USA sieht man das ja. Die Leute sitzen fast 30 Jahre in der Todeszelle und werden dann hingerichtet.
Vorher hat es aber massig Verfahren gegeben die richtig Geld gekostet haben.
Damit, dass bei uns "Lebenslänglich" nach 15 Jahren überprüft wird, kann ich mich auch nicht so recht anfreunden. Gerade für Leute die sagen wir mal 40+ sind, sind 15 Jahre keine so lange Zeit mehr.
Mir kommt auf jeden Fall 2004 teilweise noch so vor, als wäre es gestern gewesen.
Zumindest muss und soll es für gefährliche Täter eine Sicherheitsverwahrung geben, wenn vom Strafrecht längere Strafen nicht möglich sind.

Dazu ist das amerikanische Justizsystem in Teilen ungeheuer schlampig. Immer wieder werden Fälle aufgedeckt, in denen Personen fälschlich in der Todeszelle landen. Teils wird die Wahrheit erst zu spät aufgedeckt. Wer kein Geld hat, der bekommt zumindest in einigen Bundesstaaten vielfach nicht einmal ein wirklich faires Verfahren.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Textmarker, Ort, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:11 (vor 36 Tagen) @ Frankonius

Zumindest muss und soll es für gefährliche Täter eine Sicherheitsverwahrung geben, wenn vom Strafrecht längere Strafen nicht möglich sind.

Genau das Instrumentarium ist doch im StGB vorgesehen und wird reichlich genutzt??

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:19 (vor 36 Tagen) @ Textmarker

Zumindest muss und soll es für gefährliche Täter eine Sicherheitsverwahrung geben, wenn vom Strafrecht längere Strafen nicht möglich sind.


Genau das Instrumentarium ist doch im StGB vorgesehen und wird reichlich genutzt??

Ja, wird es durchaus. Wie einige Kritiker meinen, teilweise sogar zu reichlich. Allerdings sind die Hürden mittlerweile erhöht worden.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:31 (vor 36 Tagen) @ Textmarker

Zumindest muss und soll es für gefährliche Täter eine Sicherheitsverwahrung geben, wenn vom Strafrecht längere Strafen nicht möglich sind.


Genau das Instrumentarium ist doch im StGB vorgesehen und wird reichlich genutzt??

Was ich mir für diesen Fall wünschen würde ware, dass die Staatsanwaltschaft Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung beantragt. Man kurz den Beschuldigten etwas sagen lässt, dann alle verfügbaren Videoaufzeichnungen ansieht und noch vor der Mittagspause dem Antrag der StA folgt. Aber es wird anders kommen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:17 (vor 36 Tagen) @ Thomas


Was ich mir für diesen Fall wünschen würde ware, dass die Staatsanwaltschaft Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung beantragt. Man kurz den Beschuldigten etwas sagen lässt, dann alle verfügbaren Videoaufzeichnungen ansieht und noch vor der Mittagspause dem Antrag der StA folgt. Aber es wird anders kommen.

Du wünschst dir also eine Unrechtsjustiz?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:53 (vor 36 Tagen) @ simie

Du wünschst dir also eine Unrechtsjustiz?

Gehst Du davon aus, dass nach 3 Stunden ein anderes Urteil rauskommt, als nach 3 Jahren?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:20 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Mit Sicherheit kann ein solches Verfahren nicht rechtsstaatlich in drei Stunden durchgezogen werden. Wer also so etwas fordert, fordert nichts anderes als eine Unrechtsjustiz.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:22 (vor 36 Tagen) @ simie

Mit Sicherheit kann ein solches Verfahren nicht rechtsstaatlich in drei Stunden durchgezogen werden. Wer also so etwas fordert, fordert nichts anderes als eine Unrechtsjustiz.

okay, nehmen wir noch die Zeit nach der Mittagspause dazu.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Kirchel @, Straubing, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:04 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Den Rechtsstaat sollte man auch nicht, egal wie schwer die Tat war, einfach so aus dem Fenster werfen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

BeefSG @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:02 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Am Ende entzieht sich damit die Gesellschaft der Verantwortung. Der hat irgendwo weit vorher den Glaube an sich und die Gesellschaft verloren und sich in eine Bubble mit Gleichgesinnten zurückgezogen. Dort wurde er radikalisiert und hat sich selbst auch radikalisiert. Am Ende war Ihm wirklich alles scheiß egal.
Der ist schon weit vorher innerlich komplett durchgedreht und kam da nicht mehr raus aus der Spirale. Das Umfeld konnte im dabei anscheinend auch nicht helfen.

Leider gibt es aktuell zu viele Menschen, die diese Hilflosigkeit für die eigenen Interessen nutzen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

patrahn @, Gelsenkirchen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:28 (vor 36 Tagen) @ BeefSG

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.

Sofern keine psychische Erkrankung vorliegt entscheidet sich eine Person doch selbst dazu, einen Menschen umzubringen. Da brauch ich nicht der Gesellschaft die Schuld zu geben, ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich, niemand anderes.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:27 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.

Sofern keine psychische Erkrankung vorliegt entscheidet sich eine Person doch selbst dazu, einen Menschen umzubringen. Da brauch ich nicht der Gesellschaft die Schuld zu geben, ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich, niemand anderes.

Das hat die Psychologie im Mittelalter auch gesagt. Ich würde dir empfehlen, ein modernes Buch der Psychologie oder Neurowissenschaften mal von innen anzuschauen. Robert Sapolsky kann ich sehr empfehlen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

CrimsonGhost, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:45 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.

Sofern keine psychische Erkrankung vorliegt entscheidet sich eine Person doch selbst dazu, einen Menschen umzubringen. Da brauch ich nicht der Gesellschaft die Schuld zu geben, ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich, niemand anderes.

In einem Strafverfahren geht es um die Tat und die Beschuldigten. Der Staatsanwalt versucht die Schuld der Beschuldigten zu beweisen, der Verteidiger versucht seinen Mandanten so gut wie möglich zu verteidigen. Die Richter am Strafgericht entscheiden über Schuld, Schuldunfähigkeit und Unschuld und bei Schuld und Schuldunfähigkeit im Rahmen der Gesetze und Gegebenheiten über den passenden (Straf)rahmen. Dabei gilt das Prinzip der Resozialisierung der Straffälligen, um zukünftige Straftaten zu verhindern.

Die Opfer erhalten manchmal im Rahmen des Strafverfahrens ein Schmerzensgeld oder Schadensersatz, haben dafür aber auch zivilrechtliche Möglichkeiten gegenüber den Tätern. So etwas wird aber nicht in der Presse breitgetreten in der Regel, da Opfer von Straftaten eventuell traumatisiert sind und nicht noch in der Öffentlichkeit vorgeführt werden müssen, was deren Traumatisierung eventuell noch verschärft. Gerade deshalb kommt man geständigen Tätern beim Strafmaß entgegen, damit die Opfer nicht bei einer gerichtlichen Aussage weiter traumatisiert wird.

Und keine Tat wurde durch eine längere Haftstrafe oder die Todesstrafe jemals rückgängig gemacht. Die Opfer müssen mit der Tat weiterleben.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

BeefSG @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:56 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.

Sofern keine psychische Erkrankung vorliegt entscheidet sich eine Person doch selbst dazu, einen Menschen umzubringen. Da brauch ich nicht der Gesellschaft die Schuld zu geben, ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich, niemand anderes.

Ich glaube, dass eine Person, die sich selbst und andere Menschen umbringen will in einer psychologischen Ausnahmesituation ist und dringend Hilfe hätte bekommen müssen. Die Person hat nur selber nicht das Verständnis dafür und das Umfeld eben auch nicht. Diese Person hätte sich doch auch durch was auch immer für Strafen nicht abschrecken lassen.
Ich hoffe du verstehst, dass nur weil ich hier über den Täter schreibe, mir die Opfer nicht scheiß egal sind. Das ist alles absolute Scheiße was da passiert ist und schwer zu verstehen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Freyr @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:45 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz

Was soll das bedeuten, Täterjustiz?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Voomy @, Berlin, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:53 (vor 36 Tagen) @ Freyr

Ohne mir die Ansicht eigen zu machen: Dadurch, dass das deutsche Strafsystem primär auf Resozialisierung und weniger auf Bestrafung ausgelegt ist, wird es von manch einem als ein System erfunden, dass das Wohl des Täters eher im Auge halt als das Wohl der Opfer.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

patrahn @, Gelsenkirchen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:01 (vor 36 Tagen) @ Voomy

Danke, das trifft meine Ansicht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:19 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Was jedoch ziemlicher Blödsinn ist.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Freyr @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:18 (vor 36 Tagen) @ patrahn

...wird es von manch einem als ein System erfunden...

Danke, das trifft meine Ansicht.

Also bist du auch der Meinung dass es eine reine Erfindung ist, ebenso wie "Kuscheljustiz", um für drakonisch Strafen zu plädieren?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:43 (vor 36 Tagen) @ patrahn

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.

Sofern keine psychische Erkrankung vorliegt entscheidet sich eine Person doch selbst dazu, einen Menschen umzubringen. Da brauch ich nicht der Gesellschaft die Schuld zu geben, ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich, niemand anderes.

Es ist wirklich krass, wie hier der "Gesellschaft" der schwarze Peter regelmässig zugeschoben wird.

Ist ja letzendlich meist nur ein armer Loser gewesen, dem geholfen gewesen wäre, wenn ihm die Mädels aufm Abiball keinen Korb gegeben hätten oder ihn die Mitschüler öfter zum Feiern eingeladen hätten.

Ne, es kann sich natürlich nicht um ein selbstsüchtiges Arschloch handeln.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:56 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Deutsche Justiz ist eine Täterjustiz und keine Opferjustiz, es wird doch gefühlt immer mehr auf die Befindlichkeiten und Rechte der Täter wertgelegt als den Opfern ,,Gerechtigkeit" widerfahren zu lassen.


Ohne dazu konkrete Zahlen vorliegen zu haben wirkt es tatsächlich so, dass "Tätern" oft diverse Dinge als strafmildernd ausgelegt werden.
Irgendwann ist der Mutter mal die Hand ausgerutscht, die Ex hat ihn mit seinem besten Kumpel betrogen, in der Schule wurde er von Mädels gemobbt, kleiner Pimmel, in der Ehre verletzt - schwupps schon ist so ein Mord irgendwie nachvollziehbar und der Täter bekommt noch eine Therapie statt Knast (ok überspitzt formuliert)

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:20 (vor 36 Tagen) @ Schaumkrone

Das ist nicht mehr nur überspitzt formuliert, sondern eher bösartig dumm formuliert.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:24 (vor 36 Tagen) @ simie

Das ist nicht mehr nur überspitzt formuliert, sondern eher bösartig dumm formuliert.

Besonders bei solchen Taten treten die Til Schweigers der Nation immer gerne mit ihren tiefgründigen, psychologisch-fundierten Gesellschaftsanalysen hervor und erklären warum moderne Neurowissenschaft kompletter Unfug ist.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

DJZigzag, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 13:10 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Ich finde es einen absoluten Glücksfall dass er getroffen wurde als er am Auto stand.Das war eine ganz schön weite Entfernung.Minimum 20m.Aber wer war das egtl?? Die Polizei hat doch mehr als 3 Schuss :/

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

dozer, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:25 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Grundsätzlich ist es schlimm, dass so etwas passiert, aber und das ist kein relativierendes aber, ich finde es nicht gut, wenn man Täter kategorisiert.

Eine solche Tat ist Menschenverachtend. Punkt!

Ob dies aus Hass gegenüber Religionen, Hass gegen Ausländer oder warum auch immer geschieht sollte keine Rolle spielen.

Kaum passiert etwas schlimmes in der Welt, schon ist es aus einem bestimmten Grund und man solidarisiert sich mit der jeweiligen Opfergruppe.

Kann auch sein, dass ich das falsch sehe...

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:31 (vor 36 Tagen) @ dozer

Grundsätzlich ist es schlimm, dass so etwas passiert, aber und das ist kein relativierendes aber, ich finde es nicht gut, wenn man Täter kategorisiert.

Eine solche Tat ist Menschenverachtend. Punkt!

Ob dies aus Hass gegenüber Religionen, Hass gegen Ausländer oder warum auch immer geschieht sollte keine Rolle spielen.

Kaum passiert etwas schlimmes in der Welt, schon ist es aus einem bestimmten Grund und man solidarisiert sich mit der jeweiligen Opfergruppe.

Kann auch sein, dass ich das falsch sehe...

Der Täter hat sich selbst "kategorisiert". Und ihn als rechtsradikalen Mörder zu bezeichnen, das hat nichts relativierendes an sich.

Der Mann wollte in einer Synagoge ein Massaker anrichten. Damit hat er sich in die Tradition der Völkermörder im Dritten Reich gestellt. Und als das glücklicherweise nicht klappte, hat er versucht, aus Hass auf Türken, etc. in einem Döner-Imbiss weiter zu morden. Damit ist er in die Fußstapfen von deutschen Neonazis von den Brandstiftern von Solingen und Möln bis hin zum NSU getreten.

Geniale Satire zum Thema "woher kommt der Täter?"

The_Rapture, Vice City, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:01 (vor 36 Tagen) @ dozer
bearbeitet von WBSTRR, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:13

Dürfte sehr nahe an der Realität sein.
P.S: Unbedingt bis zum Ende ansehen.

watch?v=fyhn1twxjHg

Edit Web: Bitte Verlinkungsregeln beachten.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Andypsilon @, Kiel, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 12:47 (vor 36 Tagen) @ dozer

Grundsätzlich ist es schlimm, dass so etwas passiert, aber und das ist kein relativierendes aber, ich finde es nicht gut, wenn man Täter kategorisiert.

Eine solche Tat ist Menschenverachtend. Punkt!

Ob dies aus Hass gegenüber Religionen, Hass gegen Ausländer oder warum auch immer geschieht sollte keine Rolle spielen.

Kaum passiert etwas schlimmes in der Welt, schon ist es aus einem bestimmten Grund und man solidarisiert sich mit der jeweiligen Opfergruppe.

Kann auch sein, dass ich das falsch sehe...

Ich glaube das tust Du. Wenn Dir Deine Bude abfackelt wird danach auch nachgeforscht was passiert ist, gabs einen Kurzschluss, beim Rauchen eingeschlafen, Friteuse Feuer gefangen usw.. Das ändert nichts an der Konsequenz, Deine Bude bleibt abgefackelt, macht aber erklärbar was wie passiert ist. Informationen, die Du als Geschädigter gerne hättest und die Dir eventuell zukünftig weiterhelfen.

Um sowas wie das, was da gestern passiert ist, erklärbar zu machen muss einfach genau darauf geschaut werden, welche Motivation dahinter steckt und wie diese entstanden ist. Bestenfalls kann man mit diesen Erkenntnissen weiteres Unheil verhindern, mindestens aber hilft es bei der Einordnung und bringt Klarheit darüber, warum jemand derart menschenverachtend das tun kann was dieses Arschloch getan hat.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Voomy @, Berlin, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 23:27 (vor 37 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Voomy, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 23:41

Das Schlimme, wenn wieder die erste Nachricht über so ein Ereignis aufpoppt, ist ja die schiere Zahl von Möglichkeiten. War es ein Islamist? War es ein Nazi? Haben unsere Guerilla-SEK-Leute gedacht, dass es an der Zeit wäre, den Doomsday auszurufen? Oder war es am Ende doch wieder 'nur' ein geistig gestörter, der Stimmen hörte, er müsse die Welt vom Joch der Juden befreien?

Dass der Typ als Proto-Arier nicht nur zu dumm war in die Synagoge reinzukommen, sondern am Ende auch noch in seinem Auto rumgeheult hat, was für ein Versager er ist, erzeugt ja beinahe schon ein bisschen Mitleid. Gleichzeitig stellt sich die Frage, was der Typ in Christchurch losgetreten hat. Ist ja nicht der erste, der sich an ihm ein Vorbild nimmt.

Wenn sich der Rauch gelegt hat und sicher ist, dass es sich wirklich 'nur' um einen Einzeltäter handelte, gäbe es da dann aber doch ein paar Fragen. Wo hat er sich radikalisiert? Die Identitäte Bewegung hat gerade erst in Halle an der Saale ein neues Zentrum aufgemacht. Zufall oder mal auf nen Kaffee da gewesen? Wie kommt es, dass in einer 200.000 Einwohner-Stadt am höchsten jüdischen Feiertag nicht nur kein Polizist an der einzigen Synagoge der Stadt war, sondern die Polizei auch nach dem Notruf zehn Minuten gebracht hat um dort zu sein?

Und dann hätte ich da noch ein paar Fragen an die Medien hinsichtlich der wachsenden und schrumpfenden Zahl von Tätern im Laufe des Tages, der Zahl der Falschmeldungen (erst war er auf dem Weg nach Leipzig, dann war er in Landsberg, dann wurde hier einer festgenommen, dort einer festgenommen, hier einer angeschossen).

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 08:13 (vor 36 Tagen) @ Voomy

Das Schlimme, wenn wieder die erste Nachricht über so ein Ereignis aufpoppt, ist ja die schiere Zahl von Möglichkeiten. War es ein Islamist? War es ein Nazi? Haben unsere Guerilla-SEK-Leute gedacht, dass es an der Zeit wäre, den Doomsday auszurufen? Oder war es am Ende doch wieder 'nur' ein geistig gestörter, der Stimmen hörte, er müsse die Welt vom Joch der Juden befreien?

Genaus deshalb, weil man in den ersten Stunden eines solchen Geschehens eben in den allermeisten Fällen noch gar keine Kenntnis über Täter, Motive etc. haben kann, sollte man auch entsprechende voreilige Spekulationen unterlassen. Aber spätestens seit es Twitter und Facebook gibt,ist diese Hoffnung leider völlig illusorisch.


Wenn sich der Rauch gelegt hat und sicher ist, dass es sich wirklich 'nur' um einen Einzeltäter handelte, gäbe es da dann aber doch ein paar Fragen. Wo hat er sich radikalisiert? Die Identitäte Bewegung hat gerade erst in Halle an der Saale ein neues Zentrum aufgemacht. Zufall oder mal auf nen Kaffee da gewesen? Wie kommt es, dass in einer 200.000 Einwohner-Stadt am höchsten jüdischen Feiertag nicht nur kein Polizist an der einzigen Synagoge der Stadt war, sondern die Polizei auch nach dem Notruf zehn Minuten gebracht hat um dort zu sein?


Um diese kruden Ideen bzw. Verschwörungstheorien, die der Typ da von sich gegeben hat, aufzuschnappen, muss er nicht mal direkten Kontakt zu solchen Gruppe gehabt haben. Derartiges Gedankengut findet sich doch zuhauf in sozialen Netzen, Foren oder den Kommentarspalten der meisten Medien. Und Thesen wie die, dass "linke" Bewegungen wie der Feminismus ein Übel für die Gesellschaft sind, finden sich doch zunehmend auch in konservativen Kreisen (man denke an Polen, andere osteuropäische Staaten und auch hierzulande hört und liest man soetwas immer öfter, Stichwort: linksversifft).


Und dann hätte ich da noch ein paar Fragen an die Medien hinsichtlich der wachsenden und schrumpfenden Zahl von Tätern im Laufe des Tages, der Zahl der Falschmeldungen (erst war er auf dem Weg nach Leipzig, dann war er in Landsberg, dann wurde hier einer festgenommen, dort einer festgenommen, hier einer angeschossen).

Auch bei "seriösen" Medien hat ja leider schon länger ein unübersehbarer Qualitätsverfall eingesetzt. Man muss Nachrichten halt schriller gestalten um das Bedürfnis der "Gaffer" zu befriedigen. Im Kampf um Klicks, Einschaltquoten etc. helfen in solchen Situationen Besonnnenheit und Gründlichkeit nicht, sondern man muss halt schnell möglichst spektakuläre Tickermeldungen und Headlines generieren. Seriösität geht damit zwangsläufig verloren.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thor @, Waldesch, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 12:25 (vor 36 Tagen) @ Micawber

Wer eine Nachrichtensendung oder dergleichen als Realität nimmt, der ist doch schon verloren. Die Realität ist viel langweiliger und beginnt morgens mit dem Kaffee zu Hause. Inwiefern Feministinnen, impfende Ärzte, Außerirdische etc pp mir den wegnehmen,keine Ahnung.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Kruemelmonster09 @, Solingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 06:24 (vor 36 Tagen) @ Voomy

Das Schlimme, wenn wieder die erste Nachricht über so ein Ereignis aufpoppt, ist ja die schiere Zahl von Möglichkeiten. War es ein Islamist? War es ein Nazi? Haben unsere Guerilla-SEK-Leute gedacht, dass es an der Zeit wäre, den Doomsday auszurufen? Oder war es am Ende doch wieder 'nur' ein geistig gestörter, der Stimmen hörte, er müsse die Welt vom Joch der Juden befreien?

Sind die ersten beiden Punkten mit dem Letzten nicht gleich zu setzen?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Micawber @, Sauerland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:29 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Der Typ scheint ziemlich verstrahlt zu sein. Er faselt ja irgendwas vom Feminismus, der Schuld daran sei, dass es in Deutschland einen Bevölkerungsrückgang gebe, der dann wiederum als Vorwand für eine Migrationsnotwendigkeit herhalten müsse. Und irgendwie sollen die Juden an allem Schuld sein. Allerdings ist es wohl nicht nur Antisemitismus (obwohl er auch den Holocaust leugnet), sondern auch allgemeine Fremdenfeindlichkeit, so fällt öfter auch das Wort "Kanaken".

Immerhin hat er sich, wohl auch dank der hiesigen Waffengesetze, nicht so einfach mit (halb-) automatischen Waffen eindecken können, sondern es wohl mit mehr oder weniger selbstgebauten Gewehren versucht, was dann zum Glück nicht so ganz funktioniert hat. (Dieses "dilettantische" Vorgehen könnte man allerdings auch als Indiz dafür sehen, dass er weitgehend allein gehandelt haben könnte, aber das ist jetzt reine Spekulation.)

Leider hat es aber noch gereicht, um zwei Menschen zu töten und weitere zu verletzen, die das Pech hatten, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:59 (vor 36 Tagen) @ Micawber

Der Typ scheint ziemlich verstrahlt zu sein. Er faselt ja irgendwas vom Feminismus, der Schuld daran sei, dass es in Deutschland einen Bevölkerungsrückgang gebe, der dann wiederum als Vorwand für eine Migrationsnotwendigkeit herhalten müsse. Und irgendwie sollen die Juden an allem Schuld sein. Allerdings ist es wohl nicht nur Antisemitismus (obwohl er auch den Holocaust leugnet), sondern auch allgemeine Fremdenfeindlichkeit, so fällt öfter auch das Wort "Kanaken".

Die rechtsradikale Szene in Deutschland zerfasert immer weiter, es gibt mittlerweile unzählige Spielarten vom "Reichsbürger" über Anhänger von Verschwörungstheorien oder Vertreter von längst vergessenen rechtsradikalen Ideologien z.B. aus der Zeit der Weimarer Republik bis hin zu klassischen Neonazis. Dazu noch das, was aus dem Ausland herein schwappt.

Der Täter hat sich wohl bei den unterschiedlichen Spielarten wie aus einem Baukasten bedient und sich seine eigene ideologische Welt zusammen gezimmert. Hauptpfeiler ist wohl der Antisemitismus, dazu der Hass auf Migranten - oder Menschen, die er dafür hält. Das Märchen von der geplanten "Umvolkung", das auch in AfD-Kreisen gerne erzählt wird. Dazu einige neuere, aus den USA stammende rechtsradikale Narrative, und fertig ist eine hochgiftige Mischung.


Immerhin hat er sich, wohl auch dank der hiesigen Waffengesetze, nicht so einfach mit (halb-) automatischen Waffen eindecken können, sondern es wohl mit mehr oder weniger selbstgebauten Gewehren versucht, was dann zum Glück nicht so ganz funktioniert hat. (Dieses "dilettantische" Vorgehen könnte man allerdings auch als Indiz dafür sehen, dass er weitgehend allein gehandelt haben könnte, aber das ist jetzt reine Spekulation.)

Das war wohl in der Tat ein Glücksfall. Und fast schon überraschend, schließlich hat er es geschafft, sich Munition zu beschaffen. Und die in den Medien abgebildeten Schrotpatronen sahen nicht gerade nach Eigenbau aus.


Leider hat es aber noch gereicht, um zwei Menschen zu töten und weitere zu verletzen, die das Pech hatten, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.

Leider richtig. Aber trotzdem, es hätte weitaus schlimmer ausgehen können, falls die Tür zur Synagoge nicht standgehalten hätte.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

quincy123, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 00:18 (vor 37 Tagen) @ Micawber

Huch, verlesen :)

Was für eine geistig verwirrte Seele muss in so einem Menschen stecken?

FourrierTrans @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:28 (vor 37 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von FourrierTrans, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:35

Habe mir gerade den kurzen Clip dazu angeschaut. Der Typ steigt aus dem Wagen, schießt mit einer modifizierten Schrotflinte (oder Signalpistole) und fliegt gefühlt einen Meter zurück. Hat sich aber im gleichen Atemzug angezogen wie ein Navy Seal vor seinem Kampfeinsatz. Wohl gemerkt mit Stahlhelm (hat er umherwirbelnde Granatsplitter vom Polizei-Mörser befürchtet?). Mein Gott, wie kann man so durcheinander sein (fernab von dem kriminellen Akt an sich)?

Was für eine geistig verwirrte Seele muss in so einem Menschen stecken?

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:01 (vor 36 Tagen) @ FourrierTrans

Habe mir gerade den kurzen Clip dazu angeschaut. Der Typ steigt aus dem Wagen, schießt mit einer modifizierten Schrotflinte (oder Signalpistole) und fliegt gefühlt einen Meter zurück. Hat sich aber im gleichen Atemzug angezogen wie ein Navy Seal vor seinem Kampfeinsatz. Wohl gemerkt mit Stahlhelm (hat er umherwirbelnde Granatsplitter vom Polizei-Mörser befürchtet?). Mein Gott, wie kann man so durcheinander sein (fernab von dem kriminellen Akt an sich)?

Ich weiß nicht, was für ein Stahlhelm das war. Aber mein erster Eindruck gestern war, der Mann wollte aussehen wie ein Wehrmachtssoldat. Und zudem benötigte er den Helm wohl für die Kamera.

Was für eine geistig verwirrte Seele muss in so einem Menschen stecken?

quincy123, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:38 (vor 37 Tagen) @ FourrierTrans

Man sollte von solchen Personen kein logisches Verhalten erwarten... da der eh nicht normal ticken kann, wundert mich weder der Stahlhelm, noch die Kleidung. Verwundert bin ich immer wieder darüber, wie Menschen so derart austicken können. So traurig und furchtbar das ist, darf man doch davon ausgehen, dass der Typ - zum Glück - so dusselig war, dass er sein Vorhaben wahrscheinlich nicht wie geplant umsetzen konnte. Schlimm genug ist es natürlich auch so... aber geplant war wahrscheinlich ein viel größeres Ausmaß.

Verhindern lässt sich sowas wahrscheinlich nicht... leider.

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

dNL @, Sauerland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 18:49 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Berichtet der independent, mehr dazu hier:

independent.co.uk/news/world/europe/germany-shooting-synagogue-attack-latest-twitch-livestream-gunman-holocaust-jews-a9149381.html

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

virz3 @, Oberhausen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 08:42 (vor 36 Tagen) @ dNL

Berichtet der independent, mehr dazu hier:

independent.co.uk/news/world/europe/germany-shooting-synagogue-attack-latest-twitch-livestream-gunman-holocaust-jews-a9149381.html

Die (a)sozialen Medien sind der Untergang des sozialen Miteinanders. Es wird gepöbelt, gemobbed, geprahlt und neuerdings werden perverse Taten gestreamt. Und wofür? Um Likes und Aufmerksamkeit zu erhaschen....

Ich selbst bin noch bei Facebook angemeldet, werde das aber jetzt in Kürze beenden. Nur noch die wichtigsten Geburtstage rausziehen, dann ist vorbei.

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

quincy123, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:06 (vor 37 Tagen) @ dNL

Ja wurde gestreamt und das Video macht die Runde.. ich schau mir sowas aber mit Sicherheit nicht an.

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 18:55 (vor 37 Tagen) @ dNL

Berichtet der independent, mehr dazu hier:

independent.co.uk/news/world/europe/germany-shooting-synagogue-attack-latest-twitch-livestream-gunman-holocaust-jews-a9149381.html

Den Ermittlungsbehörden liegt der Film jedenfalls vor. Mittlerweile geht man von einem Einzeltäter aus, der Mann ist festgenommen und identifiziert: Täter soll ein 27-jähriger Deutscher sein
.

Ob der Mann tatsächlich ein "unbeschriebenes Blatt" ist, wird abzuwarten sein. Auch beim mutmaßlichen Lübcke-Täter kamen die Fakten ja recht langsam ans Licht.

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

castorp76, Ort, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:19 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Berichtet der independent, mehr dazu hier:

independent.co.uk/news/world/europe/germany-shooting-synagogue-attack-latest-twitch-livestream-gunman-holocaust-jews-a9149381.html


Den Ermittlungsbehörden liegt der Film jedenfalls vor. Mittlerweile geht man von einem Einzeltäter aus, der Mann ist festgenommen und identifiziert: Täter soll ein 27-jähriger Deutscher sein
.

Ob der Mann tatsächlich ein "unbeschriebenes Blatt" ist, wird abzuwarten sein. Auch beim mutmaßlichen Lübcke-Täter kamen die Fakten ja recht langsam ans Licht.

Die Argumentation des Täters, Feminismus sei das Werkzeug der Juden, um Völker zu vermischen, kenne ich. Die findet man häufig in der sogenannten Incel-Szene, aus der auch schon zwei Attentäter kamen, die in den USA um sich geschossen haben.

Anschlag wurde vermutlich live auf twitch.tv gestreamt

simie, Krefeld, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:39 (vor 37 Tagen) @ castorp76

Die Incelszene ist eh eine ziemlich komische Gemengelage aus Frauenhass und eher rechten Positionen.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

pactum Trotmundense, Syburg, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:38 (vor 36 Tagen) @ simie

Die Incelszene ist eh eine ziemlich komische Gemengelage aus Frauenhass und eher rechten Positionen.

Es ist keine Szene oder Community. Incels sind extrem introvertierte, unfreiwillig einsame und von der Gesellschaft an den Rand gedrängte Personen. Sehr sehr viele entwickeln aufgrund dieser Umstände schwere psychische Störungen für die man diese Menschen schlichtweg nur bemitleiden kann.

Es sind die psychischen Störungen, die sie empfänglich für Hass auf Menschen macht. Frauenhass und Rechtsextremismus an sich beruht schon auf Paranoia. Es ist einfach nur logisch, dass diese paranoiden Einstellungen sich dann auch bei Incels finden. Diese sind aber nicht der Grund warum diese Menschen Incels sind.

Ich kann nur wiederholen: Incels sind zutiefst zu bedauern. Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:10 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Ich weiß nicht, wie ernst man die Ausführungen des Täters in dem Punkt tatsächlich nehmen muss. Incel ist halt "in" in den Kreisen, in denen er sich im Netz vermutlich bewegt hat.

Triebfeder für den Mann scheinen möderischer Antisemitismus und Hass auf alle "Fremden" zu sein. In soweit nichts neues. Bei der Tatausführung hingegen hat er sich an Vorgängern in Norwegen, den USA, Neuseeland, etc. orientiert.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Jurist81, Langenberg, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:11 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Ich kann nur wiederholen: Incels sind zutiefst zu bedauern. Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.

Sollen wir Frauen jetzt zwingen Arschlöcher zu heiraten, um sie vom morden abzuhalten?

Die Gesellschaft ist das Konglomerat von Individuen und jeder einzelne ist dafür verantwortlich mit seiner Wirkung auf andere zu leben. Gefällt einem nicht, wie man von anderen empfunden wird, sollte man sich und nicht die anderen ändern.

Natürlich muss man den Schwachen helfen, damit diese ein menschenwürdiges Leben führen können - auf materieller Ebene. Auf emotionaler Ebene hat niemand einen Anspruch darauf geliebt zu werden, das muss man sich schon verdienen.

Ich hoff es ist einer seiner üblichen Provokationen

Foreveralone @, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 16:05 (vor 35 Tagen) @ Jurist81

Allerdings würde es mich bei seiner misanthropischen Einstellung nicht völlig wundern, wenn er sich mit diesen Leuten sogar identifizieren kann.

Mir fehlt hier eigentlich nur noch Blarry in dieser Runde.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Voomy @, Berlin, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:55 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Incels mögen für sich selbst in Anspruch nehmen, dass ihr Zustand einer ist, der unfreiwllig entstanden ist - aber das ist nur die halbe Wahrheit. Es ist nicht die Pflicht der Gesellschaft Menschen aus ihren Sumpf zu holen, die von sich aus keinerlei Hilfe akzeptieren oder in Anspruch nehmen wollen. Darüber hinaus ist das eine so toxische und gefährliche Subkultur, dass es kaum bis wenig Grund zum Mitleid gibt.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Matse @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 12:41 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Ich kann nur wiederholen: Incels sind zutiefst zu bedauern. Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.

Ich habe heute früh auch darüber nachgedacht. Dass es die Bezeichnung "Incels" gibt, war mir gar nicht bewusst.

Psychische Erkrankungen sind sicher ein weites Feld. "Die Gesellschaft" wird beispielsweise nur in Maßen auf Psychosen einwirken können. An dieser Stelle noch eine Anmerkung: Psychosen führen nur in seltenen Fällen zu Gewalt nach Außen. Erkrankte Menschen sollten also nicht kategorisch als potentiell gewalttätig stigmatisiert werden.

Abseits psychotischer Erkrankungen gibt es meines Erachtens einige psychische Störungen, die durchaus auf das gesellschaftliche Klima zurückzuführen sind. Vielfach erfüllen die als Incels Bezeichneten nicht die klassischen Rollenvorstellungen von Männern: Beruflich mäßig erfolgreich, optisch nicht der "echte, harte Kerl" und eher introvertiert. Mauerblümchen, kein Macher.. Dass diese Männer dann ihre Wut gegen Feminist*innen richten, kann durchaus als Ironie betrachtet werden. Immerhin hat Feminismus nicht nur Frauenrechte als Thema, sondern ebenfalls den Abschied von tradierten Rollenvorstellungen. Von daher würde der Feminismus auch diese Männer frei machen.

Ansonsten natürlich der klassische "angry white man": Gegen alle, die für seine desolate Lebenssituation verantwortlich zu sein scheinen. Ein "Angstbeißer", weil ihm jemand etwas wegnehmen könnte. Das alles ist natürlich auch nicht wirklich neu - diese Männer gab es schon immer: Der Lauch, die Schwuchtel, das Weichei, der Warmduscher usw.

Gefährlich wird es mittlerweile dadurch, dass sie sich gegenseitig aufstacheln, in ihrer peer group die Helden sein wollen (egal ob als Waffenfreak oder pickup artist). Das ist toxische Männlichkeit in heftigster Konzentration. Davon müssen wir als Gesellschaft weg.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

rajol @, Pulheim, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:43 (vor 36 Tagen) @ Matse

Die moderne neoliberal geprägte Gesellschaft atomisiert die Menschen. So entstehen unzählige Einzelgänger, die in keiner Klasse oder Kommunitäten mehr sich in ihrer Identität versichern können. Ich möchte auch der These wiedersprechen, dass der Hass das erste Prolem darstellt, sondern die ausgeübte und erfahrene Ignoranz und Wertlosigkeit. Sie wird der Grund für Rassismus und Antisemitismus. Der heute betriebene Focus auf "die Rechten" unterschätzt diese Atomisierung. Das wird schon allein dadurch sichtbar, wenn wieder einmal ein Einzeltäter, der eigentlich unauffällig und nett schien, zum Amoklauf ansetzt.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Karak Varn @, Ostfriesland, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:25 (vor 36 Tagen) @ rajol

Ich hab fast 8 Jahre studiert, aber das reicht nicht aus um diesen Beitrag auch nur annähernd nachvollziehen und/ oder verstehen zu können. "Atomisierung" in einem soziologischen Kontext benutzt, wäre mir neu. "Atomisierung" wäre doch eher was für "Bikini Atoll". Fragwürdig.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

rajol @, Pulheim, Freitag, 11. Oktober 2019, 12:06 (vor 35 Tagen) @ Karak Varn

Vielleicht solltest du mal Adorno lesen - und nicht bei dem stehe bleiben, was sich heute Soziologie nennt

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:51 (vor 36 Tagen) @ rajol

Die moderne neoliberal geprägte Gesellschaft atomisiert die Menschen. So entstehen unzählige Einzelgänger, die in keiner Klasse oder Kommunitäten mehr sich in ihrer Identität versichern können. Ich möchte auch der These wiedersprechen, dass der Hass das erste Prolem darstellt, sondern die ausgeübte und erfahrene Ignoranz und Wertlosigkeit. Sie wird der Grund für Rassismus und Antisemitismus. Der heute betriebene Focus auf "die Rechten" unterschätzt diese Atomisierung. Das wird schon allein dadurch sichtbar, wenn wieder einmal ein Einzeltäter, der eigentlich unauffällig und nett schien, zum Amoklauf ansetzt.

Ignoranz und Wertlosigkeit sind die Gründe für Rassismus und Antisemitismus?
Atomisierung?
"Wieder mal" ein Einzeltäter?

Verstehe Dich nicht

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

rajol @, Pulheim, Freitag, 11. Oktober 2019, 12:12 (vor 35 Tagen) @ homer73

Der Einzeltäter erwächst aus einer Gesellschaft, die die Menschen atomisiert. Er ist insofern eine gesellschaftliche Größe. Nichts ist heute bestimmender als die Entwertung des Menschen in einer neoliberal kapitalistisch geprägten Gesellschaft. Nicht umsonst hat der Täter gerufen, dass er ein Looser ist.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:47 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Die Incelszene ist eh eine ziemlich komische Gemengelage aus Frauenhass und eher rechten Positionen.


Es ist keine Szene oder Community. Incels sind extrem introvertierte, unfreiwillig einsame und von der Gesellschaft an den Rand gedrängte Personen. Sehr sehr viele entwickeln aufgrund dieser Umstände schwere psychische Störungen für die man diese Menschen schlichtweg nur bemitleiden kann.

Es sind die psychischen Störungen, die sie empfänglich für Hass auf Menschen macht. Frauenhass und Rechtsextremismus an sich beruht schon auf Paranoia. Es ist einfach nur logisch, dass diese paranoiden Einstellungen sich dann auch bei Incels finden. Diese sind aber nicht der Grund warum diese Menschen Incels sind.

Ich kann nur wiederholen: Incels sind zutiefst zu bedauern. Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.

Ja, wie immer die böse Gesellschaft.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:45 (vor 36 Tagen) @ pactum Trotmundense

Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.

This. Und nein, es liegt nicht an Videospielen, youtube oder dem neuen Jokerfilm.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:45 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Die Gesellschaft muss sich hinterfragen warum sie es zulässt, dass Menschen überhaupt so einsam werden können, dass sie psychische Störungen entwickeln.


This. Und nein, es liegt nicht an Videospielen, youtube oder dem neuen Jokerfilm.


Incels haben in erster Linie Schwierigkeiten mit dem anderen Geschlecht. Bemitleiden tue ich diese Menschen auch, vor allem tuen sie schon selbst. Man kann aber nicht immer der Gesellschaft die Schuld geben bzw wüsste ich nicht, was diese dagegen tuen könnte.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:50 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Man kann aber nicht immer der Gesellschaft die Schuld geben bzw wüsste ich nicht, was diese dagegen tuen könnte.

Ursachenforschung ist nicht gleich "Schuld geben". Man kann nicht jeden retten und nicht jeden aufhalten. Trotzdem sollte man immer versuchen zu verstehen, warum was wie gemacht wurde. Das nimmt keinerlei Schuld von der Person die die Tat durchgeführt hat.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 13:03 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Man kann aber nicht immer der Gesellschaft die Schuld geben bzw wüsste ich nicht, was diese dagegen tuen könnte.


Ursachenforschung ist nicht gleich "Schuld geben". Man kann nicht jeden retten und nicht jeden aufhalten. Trotzdem sollte man immer versuchen zu verstehen, warum was wie gemacht wurde. Das nimmt keinerlei Schuld von der Person die die Tat durchgeführt hat.


Sexuelle Isolation ist sicherlich kein Zuckerschlecken und verdammt hart, aber auch etwas, wo keine Gesellschaft der Welt gegenüber dem Individuum abhilfe leisten könnte, ohne das man die Freiheit eines anderen( nämlich der Frau) beschneidet.
Es gibt genügend vermeintliche soziale "Verlierer", die trotzdem anständige bzw normale Leute bleiben.

Ich glaube auch nicht, dass es sich bei diesem Täter um einen typischen Incel handelt.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 13:28 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Sexuelle Isolation ist sicherlich kein Zuckerschlecken und verdammt hart, aber auch etwas, wo keine Gesellschaft der Welt gegenüber dem Individuum abhilfe leisten könnte, ohne das man die Freiheit eines anderen( nämlich der Frau) beschneidet.

Natürlich könnte man das. Man muss den Leuten ja keine nackte Jungfrau vor die Füße legen. Sexuelle Isolation kann ja auch "nur" eine Folge von psychologisch behandelbaren Umständen sein.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:04 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Sexuelle Isolation ist sicherlich kein Zuckerschlecken und verdammt hart, aber auch etwas, wo keine Gesellschaft der Welt gegenüber dem Individuum abhilfe leisten könnte, ohne das man die Freiheit eines anderen( nämlich der Frau) beschneidet.


Natürlich könnte man das. Man muss den Leuten ja keine nackte Jungfrau vor die Füße legen. Sexuelle Isolation kann ja auch "nur" eine Folge von psychologisch behandelbaren Umständen sein.

Wo wir dann aber doch eher die Frage nach professioneller Hilfe stellen sollten, oder?

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:15 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Wo wir dann aber doch eher die Frage nach professioneller Hilfe stellen sollten, oder?

Wieso "doch eher"? Das ist ein großer Themenkomplex mit extrem vielen Fragen die am besten gleichzeitig gestellt werden.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:25 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Wo wir dann aber doch eher die Frage nach professioneller Hilfe stellen sollten, oder?


Wieso "doch eher"? Das ist ein großer Themenkomplex mit extrem vielen Fragen die am besten gleichzeitig gestellt werden.

Ja, komplex und nicht simpel auf DIE Gesellschaft ( die es einfach nicht gibt)runterbrechen, wie es pactum schon deutlich formuliert hat.


Man sollte Incels im Grunde keine Plattform bieten und ihnen schon garnicht eine grosse Opferrolle zugestehen, wenn man sich mit dieser Szene ( 4chan und co) mal etwas beschäftigt hat.

Sex is not a right.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Matse @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 15:13 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Man sollte Incels im Grunde keine Plattform bieten und ihnen schon garnicht eine grosse Opferrolle zugestehen, wenn man sich mit dieser Szene ( 4chan und co) mal etwas beschäftigt hat.

Schuldzuweisungen, Opfer- und Täterzuschreibungen mag (vielleicht) im Strafrecht funktionieren. Zur Problemlösung ist ein derartiger Ansatz untauglich.

Sex is not a right.

Ich betrachte die unfreiwillige Enthaltsamkeit der Personengruppe eher als ein Symptom von vielen und nicht als Ursache.

Abseits dessen stellt Sex für viele Menschen ein Grundbedürfnis dar. Vielen Menschen fehlt allerdings der Zugang zu Sex, nicht zuletzt aufgrund gesellschaftlicher Tabuisierung. Dies betrifft beispielsweise Seniorinnen und Senioren oder auch Menschen mit Behinderung.

Mal etwas ausführlicher zum Thema Incel

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:07 (vor 36 Tagen) @ Matse

Erst einmal schön, dass du relativ ausführlich und konkret auf meine Punkte eingehts, ohne mit hingerotzten Einzeilern zu glänzen.

Man sollte Incels im Grunde keine Plattform bieten und ihnen schon garnicht eine grosse Opferrolle zugestehen, wenn man sich mit dieser Szene ( 4chan und co) mal etwas beschäftigt hat.


Schuldzuweisungen, Opfer- und Täterzuschreibungen mag (vielleicht) im Strafrecht funktionieren. Zur Problemlösung ist ein derartiger Ansatz untauglich.

Völlig richtig, allerdings wird es schwierig bei den besagten Problemkindern eine ultimative bzw universelle Lösung zu finden bzw ist das in diesem Fall nicht wirklich die Aufgabe eines so etwas komplexen und inhomgenen Konstrukt wie "Gesellschaft". Das verhält sich ähnlich wie mit Ausländerhass und fehlender Perspektive aufgrund von sozialer Ungerechtigkeit.

Sex is not a right.


Ich betrachte die unfreiwillige Enthaltsamkeit der Personengruppe eher als ein Symptom von vielen und nicht als Ursache.

Es sind soziale Gründe, fehlender Sex bzw (angebliche) sexuelle Ablehnung sind aber die Primär-Ursachen für den Groll dieser Szene und das wird auch deutlich so nach außen kommuniziert.


Abseits dessen stellt Sex für viele Menschen ein Grundbedürfnis dar.

Natürlich ist Geschlechtsverkehr ein Grundbedürfnis, aber eben kein Grundrecht und das das sollte und darf es in einem Rechtsstaat nie sein, wenn man hier nicht in ganz finstere alte Zeiten zurückfallen möchte. Er muss einvernehmlich stattfinden. Zur Not bleibt dem Individuum immer noch die SelbstBEFRIEDIGUNG.


Vielen Menschen fehlt allerdings der Zugang zu Sex, nicht zuletzt aufgrund gesellschaftlicher Tabuisierung.

Dies betrifft beispielsweise Seniorinnen und Senioren oder auch Menschen mit Behinderung.

Hmm...

Also ich glaube kaum, dass sich Oma und Opa von der Gesellschaft davon abhalten lassen, in ihrem Schlafzimmer Spaß zu haben. Noch dazu sehe ich bei diesem Personenkreis auch kein Tabuisierung. Die Gründe warum ältere Leute weniger Sex haben, sind üblicherweise natürliche biologischen Prozessen wie fehlender Libido oder Potenz untergeordnet, was aus Sicht einer möglichen Reproduktion ab einem bestimmten Alter imo auch völlig Sinn ergibt.

Ebenso haben auch sicherlich viele Behinderte untereinander GV oder auch gar mit Nicht-Behinderten. Es gibt für behinderte Menschen sogar so etwas ähnliches wie Sex auf Rezept bzw eigene Escort-Dienstleistungen. Habe dazu jedenfalls mal vor längerer Zeit einen Report gesehen. Das kostet natürlich, aber wie willst du das denn auch anders realisieren, ohne dass es für eine Seite ungerecht wird?

Und zum Thema Incel und warum sich solche Leute so bezeichnen generell:

Wenn man sich bei diesem Thema etwas eingelesen hat, fällt es wirklich schwer so etwas wie wohlwollendes Verständnis für diese Leute aufzubringen.
Es sei denn, man tickt selbst so.


Im Grunde glauben diese Menschen, sie wären einfach nicht Mann genug bzw zu hässlich, weswegen sie kein Mädchen bzw eine Frau für sich gewinnen. Es wird alles nur auf völlige Oberflächlichkeiten reduziert, weswegen sie keinen versenken dürfen. Dabei sehen viele selbst ernannte Incels(zumindest von denen ich Fotos gesehen habe) völlig normal bis gut aus. Es muss wohl auch an etwas anderem liegen.
Das völlig absurde ist, dass viele in ihrer Verklemmung noch nicht mal irgendwelche Versuche unternommen haben, beim anderen Geschlecht zu landen. Sie erwarten förmlich ,dass die Objekte(Und es sind in ihren Augen Objekte) ihrer Begierde sie umgarnen, weil sie das als ihr Recht ansehen. Noch dazu sind sie etliche selbst anspruchsvoll genug, wenn es um das Erscheinungsbild der Frau geht. Das Gesicht wäre wohl angeblich nicht so wichtig, aber die Dame möchte dann doch nicht zu fett sein und gute Zähne haben. Was soll man denn solchen Typen raten? Oder wie soll man bei dieser kognitiven Dissonanz noch Verständnis aufbringen?

Und wie du schon geschrieben hast, ist es völlig widersprüchlich den Feminismus hier als Hauptproblem für die eigene Erfolglosigkeit zu bezeichnen.
Deren Weltbild ist absolut weltfremd, wenn man sich mal anguckt, wieviele Pärchen es heute gibt, die von der reinen Optik nicht unterschiedlicher sein könnten oder das im Grunde jeder Topf einen Deckel findet, so abgedroschen wie das auch klingen mag. Es ist doch längst nicht so, dass nur der Brad Pitt Typus, auch die attraktivsten Frauen an seiner Seite hat, auch wenn es sicherlich seine Vorteile hat, wie ein Model auszusehen. Ein Womanizer bringt aber vor allem Charme mit sich.


Ein Kollege von mir war mal über viele viele Jahre Single und hat sich dann mal bei einer diesen "Nach rechts oder links Wischseiten" angemeldet. Der hat sich was die Fotos anging wirklich große Mühe gemacht und auch eine Menge "Matches" und Initiativ-Anfragen erhalten. Sobald es aber ins tiefere Gespräch ging verliefen diese bereits nach kurzer Zeit völlig im Sande und die Damen verloren das Interesse. Daran hat er gearbeitet und dann kam auch der Erfolg.

Ein gutes Aussehen ist sicherlich immer ein Plus, aber auch nur die halbe Miete. Habe selbst mal ähnlich oberflächlich gedacht und mich in Selbstmitleid gesuhlt.
Psychlogische Hilfe und Rat von außen, muss nicht, aber kann definitiv helfen.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:44 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Ja, komplex und nicht simpel auf DIE Gesellschaft ( die es einfach nicht gibt)runterbrechen, wie es pactum schon deutlich formuliert hat.

Das ist mir schon bewusst. Und ich bin mir sicher, dass pactum auch weiß, dass das alles komplizierter ist als sein Satz dazu.

Man sollte Incels im Grunde keine Plattform bieten und ihnen schon garnicht eine grosse Opferrolle zugestehen, wenn man sich mit dieser Szene ( 4chan und co) mal etwas beschäftigt hat.

Sex is not a right.

Ich gebe es auf.

Ich muss eine Lanze für die Incels brechen

Foreveralone @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 14:48 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Ja, komplex und nicht simpel auf DIE Gesellschaft ( die es einfach nicht gibt)runterbrechen, wie es pactum schon deutlich formuliert hat.


Das ist mir schon bewusst. Und ich bin mir sicher, dass pactum auch weiß, dass das alles komplizierter ist als sein Satz dazu.

Man sollte Incels im Grunde keine Plattform bieten und ihnen schon garnicht eine grosse Opferrolle zugestehen, wenn man sich mit dieser Szene ( 4chan und co) mal etwas beschäftigt hat.

Sex is not a right.


Ich gebe es auf.

ok.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Rupo @, Saarland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:47 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Mal wieder die Einzeltäter Theorie? So wie beim Oktoberfest Attentat? So wie beim NSU, so wie bei Lübcke? Bloß kein Netzwerk!

Es wurde schon ein weiteres Auto mit Waffen in der Umgebung gefunden...

Wahrscheinlich gibts 'ne Nachtschicht für einige "Verfassungsschützer"

Franke @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:16 (vor 37 Tagen) @ Rupo

Mal wieder die Einzeltäter Theorie? So wie beim Oktoberfest Attentat? So wie beim NSU, so wie bei Lübcke? Bloß kein Netzwerk!

Es wurde schon ein weiteres Auto mit Waffen in der Umgebung gefunden...


Schauen, ob es Unterlagen gibt, die man ganz fix vernichten sollte.

Wahrscheinlich gibts 'ne Nachtschicht für einige "Verfassungsschützer"

dNL @, Sauerland, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:24 (vor 36 Tagen) @ Franke

In diesem Fall spricht momentan allerdings wirklich vieles für nen ziemlich verwirrten Einzeltäter. Die Waffen größtenteils aus dem 3D-Drucker bzw selbst zusammengebastelt / geschweißt, das Manifest völlig verwirrender Quatsch inkl. irgendwelcher Anime Bilder und selbst erstellter "Achievments" die während der Tat zu erreichen sind. Vermutlich radikalisiert durch imageboards wie 8chan (welches im Manifest explizit erwähnt wird) und angespornt durch die Anschläge u.A in Christchurch.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:02 (vor 37 Tagen) @ Rupo

Mal wieder die Einzeltäter Theorie? So wie beim Oktoberfest Attentat? So wie beim NSU, so wie bei Lübcke? Bloß kein Netzwerk!

Es wurde schon ein weiteres Auto mit Waffen in der Umgebung gefunden...

Dass sich jemand völlig unbemerkt radikalisiert hat, dass sich diese Person ein Schusswaffenarsenal angelegt und den Umgang mit diesen Waffen trainiert hat, das scheint in der Tat eher unwahrscheinlich.

Auch wenn es keine direkten Mittäter gibt, ein gewisses Umfeld scheint recht wahrscheinlich.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Torwartfehler @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:49 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Mal wieder die Einzeltäter Theorie? So wie beim Oktoberfest Attentat? So wie beim NSU, so wie bei Lübcke? Bloß kein Netzwerk!

Es wurde schon ein weiteres Auto mit Waffen in der Umgebung gefunden...


Dass sich jemand völlig unbemerkt radikalisiert hat, dass sich diese Person ein Schusswaffenarsenal angelegt und den Umgang mit diesen Waffen trainiert hat, das scheint in der Tat eher unwahrscheinlich.

Auch wenn es keine direkten Mittäter gibt, ein gewisses Umfeld scheint recht wahrscheinlich.

Das Umfeld findest du doch mittlerweile in vielen Leser-Kommentaren der örtlichen Presse, auf Facebook sowieso und mit der AFD im Bundestag.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Schaumkrone @, Celle, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:20 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

War nicht anfangs auch von drei Tätern die Rede?
Generell liegt es natürlich nahe, dass sich der Typ unter Gleichgesinnten bewegte - und wenn es nur digital in irgendwelchen Foren war.... das wird sich hoffentlich bald zeigen

Netzwerk vs. Einzeltäter

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:25 (vor 37 Tagen) @ Schaumkrone

War nicht anfangs auch von drei Tätern die Rede?
Generell liegt es natürlich nahe, dass sich der Typ unter Gleichgesinnten bewegte - und wenn es nur digital in irgendwelchen Foren war.... das wird sich hoffentlich bald zeigen

Waren doch wohl auch drei. Einer wurde gefasst, ein zweiter hatte einen Unfall mit einem LKW und ist im Krankenhaus und ein dritter ist noch auf der Flucht. So habe ich das bis jetzt verstanden.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Schaumkrone @, Celle, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:26 (vor 37 Tagen) @ Garum

Achso
Ich hatte eben von einem Einzeltäter gelesen.
Stephan B.
Neonazi

Netzwerk vs. Einzeltäter

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:31 (vor 37 Tagen) @ Schaumkrone

Achso
Ich hatte eben von einem Einzeltäter gelesen.
Stephan B.
Neonazi

Das war wohl der erste den sie verhaftet haben.

Netzwerk vs. Einzeltäter

Schaumkrone @, Celle, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:34 (vor 37 Tagen) @ Garum

„Nach den tödlichen Schüssen in Halle deutet nach Informationen aus Sicherheitskreisen alles auf einen Einzeltäter hin. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend“

Ntv.de

Netzwerk vs. Einzeltäter

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:37 (vor 37 Tagen) @ Schaumkrone

„Nach den tödlichen Schüssen in Halle deutet nach Informationen aus Sicherheitskreisen alles auf einen Einzeltäter hin. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend“

Ntv.de

Dann ging da wohl heute einiges durcheinander.

Netzwerk vs. Einzeltäter

dNL @, Sauerland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:03 (vor 37 Tagen) @ Garum

„Nach den tödlichen Schüssen in Halle deutet nach Informationen aus Sicherheitskreisen alles auf einen Einzeltäter hin. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend“

Ntv.de


Dann ging da wohl heute einiges durcheinander.

Das ist leider meist so, wenn irgendetwas passiert. In dem Video was die Runde macht ist der Typ jedenfalls komplett alleine.

Netzwerk vs. Einzeltäter

quincy123, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:01 (vor 37 Tagen) @ Rupo

Quelle dafür?

Netzwerk vs. Einzeltäter

quincy123, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:56 (vor 37 Tagen) @ quincy123

dachte ich mir, dass da nix kommt ;)

Netzwerk vs. Einzeltäter

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:00 (vor 37 Tagen) @ Rupo

Mal wieder die Einzeltäter Theorie? So wie beim Oktoberfest Attentat? So wie beim NSU, so wie bei Lübcke? Bloß kein Netzwerk!

Es wurde schon ein weiteres Auto mit Waffen in der Umgebung gefunden...

Gut war das die Menschen in der Synagoge rechtzeitig bemerkt haben was da auf sie zu kommt. Ich möchte mir nicht ausmalen wie viel Tote man hätte sonst beklagen müssen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

BukausmTal @, Wuppertal, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:52 (vor 37 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von BukausmTal, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:55

Ganz furchtbar.

Natürlich muss man die Ermittlungen der Polizei abwarten.
Laut Spiegel soll es sich um mehrere Täter handeln.
Da auch die Eingangstür der Synagoge in Halle aufgeschossen werden sollte, ist davon auszugehen, dass Antisemitismus als Tatmotiv eine Rolle spielen dürfte.
Dass heute ein bedeutender jüdischer Feiertag ist, macht einen Zufall nochmal unwahrscheinlicher.

Militanten Antisemitismus gibt es von unterschiedlichen Seiten, das Spektrum reicht von islamistischen Faschisten bis hin zu Alt- und Neonazis.
Wenn man an Gruppen wie "die Rechte" in Dortmund denkt, deren Mitglieder immer wieder mit Gewalttaten auffallen, ist der Weg zu einem Terroranschlag bei einigen Durchgeknallten dieses Spektrums gar nicht so groß. Für Islamisten sind Juden ebenfalls häufig der Hauptfeind.

Egal wer es war, ganz schlimm ist es, dass Juden in Deutschland Angst um ihr Leben haben müssen, wenn sie nur zusammen beten.
Ich schäme mich zutiefst dafür.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt - Nachtrag

BukausmTal @, Wuppertal, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 02:17 (vor 36 Tagen) @ BukausmTal

Inzwischen ist es klar, dass die Tat von (mindestens) einem Neonazi begangen wurde, zum Teitpunkt von meinem Posting war es nur wahrscheinlich.

Zum Kotzen, wenn die geistigen Brandstifter von der Rechten offiziell erstmal vom Verwaltungsgericht Minden abgesegnet ausgerechnet am 9.November ihren antisemitischen Müll öffentlich verbreiten dürfen:
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/rechte-demo-bielefeld-darf-stattfinden-100.html

Vielleicht wird das Urteil noch vom Oberverwaltungsgericht Minden gekippt,
es bleibt trotzdem eine Schande.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt - Nachtrag

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 06:50 (vor 36 Tagen) @ BukausmTal

Das Gericht sieht in einer Demo für eine Holocausleugnerin am Jahrestag der Reichsprogromnacht keine "Stoßrichtung gegen das Gedenken an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft"? Man staunt immer wieder was für Vollhonks es in hohe Ämter geschafft haben.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt - Nachtrag

micha87 @, bei Berlin, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:17 (vor 36 Tagen) @ Sascha

Diese Demonstrationsfreiheit geht dann massiv auf Kosten anderer und da wird eine falsche Toleranzgrenze gezogen. Auch der Fall von Künast ist in meinen Augen ein Unding, demnach sind Personen Vogelfrei wenn Sie sich für andere Bürger einsetzen oder Gruppierungen angehörig sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt - Nachtrag

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:29 (vor 36 Tagen) @ Sascha

Das Gericht sieht in einer Demo für eine Holocausleugnerin am Jahrestag der Reichsprogromnacht keine "Stoßrichtung gegen das Gedenken an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft"? Man staunt immer wieder was für Vollhonks es in hohe Ämter geschafft haben.

Die Gerichte legen die Demonstrationsfreiheit sehr weit aus. Auf die Schnelle kann mich mich an eine Nazi-Demonstration erinnern, die ursprünglich verboten worden ist. Da ging es um eine Veranstaltung gegen den Neubau einer Synagoge, ich glaube es war in Bochum. Nach dem Verbot hat man dann eine neue Demonstration beantragt, dieses mal gegen die Verwendung von Steuergeldern für den Bau. Und das ging dann durch.

Zudem ist man zumindest in Dortmund teilweise sehr "großzügig", was Vorkommnisse im Verlauf von Nazi-Demos angeht. So ist beispielsweise vor einigen Jahren Anne Frank mit kollektiven Sprechchören verhöhnt worden. So etwas dürfte unter den Straftatbestand der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener fallen. Trotzdem ließ die Polizei die Nazis weiter demonstrieren, als sei nichts geschehen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 17:37 (vor 37 Tagen) @ BukausmTal

Aufgrund des bis jetzt bekanntgewordenen deutet doch vieles eher darauf hin, dass die Täter im rechten Spektrum zu verorten sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:14 (vor 37 Tagen) @ simie

Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat. Wenn die Lage andersrum wäre bzw. alles Logische in eine islamistische Richtung zeigen würde, hätte er den Thread 100%ig nicht eröffnet. Naja, ein Problem unserer heutigen Zeit, aber das Thema hatte ich ja schon öfter mit/bei Ulrich.
Davon mal abgesehen werde ich es nie verstehen, warum Juden in Deutschland (grade bei manchen Deutschen) so ein Feindbild sind. Dass manche Deutsche Hass auf Muslime haben, kann ich ja noch irgendwie verstehen, aber wie kommt es, dass eine absolute (religiöse) Minderheit, die noch nie durch irgendwelche Gewalttaten außerhalb des Nahen Ostens (welche dann aber staatlich waren/sind) aufgefallen ist, so gehasst wird? Es kann ja dann praktisch nur eine Tat eines Old-school Nazis bzw. eines Anhängers dieser antisemitischen Weltanschauung (inkl der krudesten Verschwörungstheorien) sein.
Ich rall es einfach nicht. Grade diese Typen sind die geistig absolut verlorenen, die selbst ich nicht mehr versuchen würde zu "überzeugen". Da hilft einfach gar nichts mehr, das ist tiefstes ultrarechtes Gedankengut, welches man beim Großteil der AfD (Wut-)Wähler eben so nicht findet, und man daher versuchen sollte,weiter mit diesen im Austausch zu bleiben.
Als ich das heute nach und nach mitbekam, war ich mir zuerst sehr sicher, dass es aus der islamistischen Ecke kam, da ich da zumindest Gründe sehen würde. Nach dem ersten Video/Details war es aber klar, dass es so ein Spinner wie in Christchurch war.
Für mich einfach absolut unverständlich und daher auch unfassbar.

PS: Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Talentförderer @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:35 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Puh. Ehrlich gesagt ganz perfide und subtil am relativieren. Da sollten schon sämtliche Alarmglocken klingen wenn man sowas liest.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ravenga @, Essen-West, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:01 (vor 37 Tagen) @ stoffel85
bearbeitet von Ravenga, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:10

PS: Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe.

Das hat jetzt genau was in diesen Thread zu suchen und was haben die Anführungsstriche beim Wort Israel zu bedeuten?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Rupo @, Saarland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:54 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Ich bin *froh* das wir hier solche Threads haben : Paris, London, Oslo, NSU, Halle, etc. Du kannst in die Geschichte des Forums zurück gehen wir haben hier immer unabhängig von Religion, Anlass, Täter und vor allem Opfer! R.I.P. die Sachverhalte beschrieben, beleuchtet, diskutiert. etc. Unabhängig von der individuellen Bewertung! Das ist dann in einer pluralistischen, demokratischen Forums Gesellschaft möglich!

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:00 (vor 37 Tagen) @ Rupo

Bin ich auch, gar kein Thema. Mittlerweile äußere ich mich in diesen Threads nur selten, da es oft recht wenig bringt. Lese deine bzw. die politischen/gesellschaftlichen Threads dennoch sehr gerne.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Freyr @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:27 (vor 37 Tagen) @ stoffel85
bearbeitet von Freyr, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:35

Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat. Wenn die Lage andersrum wäre bzw. alles Logische in eine islamistische Richtung zeigen würde, hätte er den Thread 100%ig nicht eröffnet. Naja, ein Problem unserer heutigen Zeit, aber das Thema hatte ich ja schon öfter mit/bei Ulrich.

Wie perfide ist das denn, nach einem Anschlag mit solchen Worten hier einzusteigen und einen User als Hauptziel auszumachen.

Und Niemand hat hier die AfD erwähnt, bis auf dich in denen du die AfD-Wähler stellvertretenden erst mal distanzierst.

Als ich das heute nach und nach mitbekam, war ich mir zuerst sehr sicher, dass es aus der islamistischen Ecke kam

Man merkt es dir an wie du es bedauerst dass es kein islamistischer Anschlag war, weil du dir schon alles zurechtgestutzt hast im Kopf. Und weil es anders ist, und doch ein Rechtsextremer ist, erfolgt die Kampagne als Ablenkung gegen einen User.


Eine beschämende Reaktion auf einen Anschlag/Verbrechen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:48 (vor 37 Tagen) @ Freyr

Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat. Wenn die Lage andersrum wäre bzw. alles Logische in eine islamistische Richtung zeigen würde, hätte er den Thread 100%ig nicht eröffnet. Naja, ein Problem unserer heutigen Zeit, aber das Thema hatte ich ja schon öfter mit/bei Ulrich.


Wie perfide ist das denn, nach einem Anschlag mit solchen Worten hier einzusteigen und einen User als Hauptziel auszumachen.

Und Niemand hat hier die AfD erwähnt, bis auf dich in denen du die AfD-Wähler stellvertretenden erst mal distanzierst.

Als ich das heute nach und nach mitbekam, war ich mir zuerst sehr sicher, dass es aus der islamistischen Ecke kam

Man merkt es dir an wie du es bedauerst dass es kein islamistischer Anschlag war, weil du dir schon alles zurechtgestutzt hast im Kopf. Und weil es anders ist, und doch ein Rechtsextremer ist, erfolgt die Kampagne als Ablenkung gegen einen User.


Eine beschämende Reaktion auf einen Anschlag/Verbrechen.

Da dazu dann auch noch dieses "Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe." mit der gedachten Ergänzung "(bin aber kein Antisemit!!111 11)". Wie aus dem "Handbuch für den Rechtspopulisten".

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Vaper, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:45 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Ja feuer diesen Teil der Diskussion auch weiter an...dämlich

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:32 (vor 36 Tagen) @ Vaper

Ja feuer diesen Teil der Diskussion auch weiter an...dämlich

Dämlich wäre es mMn, es so unwidersprochen stehen zu lassen. Oder eben in Deinem Sinne (s.o.), was unvorteilhafte Vermutungen (!) über Deine Geisteshaltung plausibel erscheinen lässt.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ravenga @, Essen-West, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:09 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Da dazu dann auch noch dieses "Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe." mit der gedachten Ergänzung "(bin aber kein Antisemit!!111 11)". Wie aus dem "Handbuch für den Rechtspopulisten".

Besonders Israel in Anführungsstrichen. Aber ist halt auch klar. Die Reaktion auf einen Angriff auf Juden ist doch quasi immer "Aber Israel ist doch auch böse", und zwar weltweit. Was die Opfer mit Israel zu tun hatten? Weiß keiner, aber Hauptsache, man hat Israel mal negativ erwähnt. Würde das aber nicht auf Rechtspopulisten beschränken wollen, Antisemitismus ist ein Problem von rechts über die Mitte bis links.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:59 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Bist du verloren, traurig-wirklich. Wenn du Interesse hast, könne wir uns gerne mal vor/nach Borussia auf ein Bier treffen und dann tauschen wir uns mal aus. Du als Person, und warum du so (geworden) bist, interessiert mich wirklich. Bei deiner augenscheinlichen Intelligenz ist es echt schlimm mit anzusehen, wie man so wenig differenzieren kann.
Hier lesen Menschen aller politischen, gesellschaftlichen Spektren und deine Art manifestiert bei einigen eher ihre Meinung, als das du zur Verständigung beiträgst. Das ist gefährlich.
Schade, dass die PN Funktion nicht mehr funktioniert, sonst hätte ich dir mal ein bisschen was über meine Vita erzählt. Danach würdest du bestimmt ganz doof auser Wäsche gucken.
Wie gesagt, das Angebot aufn Bierchen steht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:25 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat. Wenn die Lage andersrum wäre bzw. alles Logische in eine islamistische Richtung zeigen würde, hätte er den Thread 100%ig nicht eröffnet. Naja, ein Problem unserer heutigen Zeit, aber das Thema hatte ich ja schon öfter mit/bei Ulrich.
Davon mal abgesehen werde ich es nie verstehen, warum Juden in Deutschland (grade bei manchen Deutschen) so ein Feindbild sind. Dass manche Deutsche Hass auf Muslime haben, kann ich ja noch irgendwie verstehen, aber wie kommt es, dass eine absolute (religiöse) Minderheit, die noch nie durch irgendwelche Gewalttaten außerhalb des Nahen Ostens (welche dann aber staatlich waren/sind) aufgefallen ist, so gehasst wird? Es kann ja dann praktisch nur eine Tat eines Old-school Nazis bzw. eines Anhängers dieser antisemitischen Weltanschauung (inkl der krudesten Verschwörungstheorien) sein.
Ich rall es einfach nicht. Grade diese Typen sind die geistig absolut verlorenen, die selbst ich nicht mehr versuchen würde zu "überzeugen". Da hilft einfach gar nichts mehr, das ist tiefstes ultrarechtes Gedankengut, welches man beim Großteil der AfD (Wut-)Wähler eben so nicht findet, und man daher versuchen sollte,weiter mit diesen im Austausch zu bleiben.
Als ich das heute nach und nach mitbekam, war ich mir zuerst sehr sicher, dass es aus der islamistischen Ecke kam, da ich da zumindest Gründe sehen würde. Nach dem ersten Video/Details war es aber klar, dass es so ein Spinner wie in Christchurch war.
Für mich einfach absolut unverständlich und daher auch unfassbar.

PS: Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe.

Ich habe ehe den Verdacht das Du hier ein wenig relativieren möchtest und wieder nur so einen verblendeten Einzeltäter siehst. Wer den Thread jetzt eröffnet ist erst ein mal egal, das hätte auch ich sein können, Ulrich war nur schneller und ja auch ich bin gegen rechts.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:38 (vor 37 Tagen) @ Garum

Ich möchte hier gar nichts, aber auch gar nichts, relativieren. Zu jeder dieser Taten, egal von welcher Richtung sie nun kommen, schreibe ich das Gleiche.
Kern: Bleibt differenziert und hört anders Denkenden oder Fühlenden zu. Nur so kann man auf eine bessere Gesellschaft und ein besseres Miteinander hoffen. Ein langer und beschwerlicher Weg, der teilweise auch mal scheitert, aber immerhin erfolgsversprechender ist, als irgendwelche intelligenten Menschen im Web, die die geistige Möglichkeit hätten über den Tellerrand zu blicken, dies aber nicht tun.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:42 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Ich möchte hier gar nichts, aber auch gar nichts, relativieren. Zu jeder dieser Taten, egal von welcher Richtung sie nun kommen, schreibe ich das Gleiche.
Kern: Bleibt differenziert und hört anders Denkenden oder Fühlenden zu. Nur so kann man auf eine bessere Gesellschaft und ein besseres Miteinander hoffen. Ein langer und beschwerlicher Weg, der teilweise auch mal scheitert, aber immerhin erfolgsversprechender ist, als irgendwelche intelligenten Menschen im Web, die die geistige Möglichkeit hätten über den Tellerrand zu blicken, dies aber nicht tun.

Ich habe wahrscheinlich mehr für diese Gesellschaft getan als Du dir denken kannst. Mein Lebensmotto nach 58 Jahren heißt "Leben und Leben lassen" und immer erst an das Gute im Menschen denken du gibst aber leider nur Schwachsinn von dir. Erzähl doch mal wie eine bessere Gesellschaft deiner Meinung nach aussehen soll.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:51 (vor 37 Tagen) @ Garum

Ich kann mir gar nichts dir bezüglich denken, da ich dich nicht kenne. Freut mich aber zu hören, dass du engagiert warst. Vielleich ist dir mit deinen 58 Lenzen ja kürzlich aufgefallen, dass "Leben und Leben lassen" in der heutigen Zeiten nicht von allen beherzigt wird und genau da kämst du gesellschaftlich engagierter Mensch, dann wieder zum Tragen. Ich hab dir meine Wege kurz skizziert, aber vielleicht hast du ja noch bessere, erfolgsversprechendere Ideen?
Für mich klingt das eher nach Resignation,welche ich in deinem Alter vielleicht auch hätte (was ich nicht hoffe).

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:21 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat.

Mit Verlaub, Du bist eine erbärmliche Gestalt.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:34 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Und wie immer kommt von dir, wenn man dich auf deine Undifferenziertheit etc. anspricht, nichts. Wobei, diesmal hasse immerhin ne Beleidigung hinbekommen. Leute wie du sind und bleiben die größte Gefahr für ein weiteres auseinanderdriften der Gesellschaft. Schlimm, da du ja augenscheinlich was im Kopf hast.
Alter,komm von deinem hohen Ross runter. Geh raus, rede mit Menschen, argumentiere, höre zu... damit würdest du helfen das Land ein Stückchen "besser" zu machen und nicht mit deinem dreckigen schwarz-weiß Gelaber.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Klopfer ⌂, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:02 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Das war jetzt ein massiver persönlicher Angriff und eine Provokation von dir, die wir hier nicht haben wollen.
Von daher : ROT und zwei Wochen Bedenkzeit

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

micha87 @, bei Berlin, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:37 (vor 37 Tagen) @ Klopfer

Das war jetzt ein massiver persönlicher Angriff und eine Provokation von dir, die wir hier nicht haben wollen.
Von daher : ROT und zwei Wochen Bedenkzeit

"Mit Verlaub, Du bist eine erbärmliche Gestalt." Finde ich ist auch ein massiver persönlicher Angriff, das wirkt auf mich wie zweierlei Maß. Ich habe mir aber auch nicht alle Beiträge von Stoffel & Co. hier durchgelesen.

Insgesamt finde ich es sehr Schade wie mitunter hier zunächst die persönlichen Aversionen in den Fokus gerückt werden.

Zum Anschlag selbst ist das ein Schock, wir leben in einem Land in dem Minderheiten nicht geschützt werden können. Die Betroffenheit ist vor allem weitaus größer weil es diese historische Schuld gibt der sich viele Menschen in diesem Land bewusst sind. Den Verschwörungstheoretikern & anderen Idioten dienen jüdische Personen immer als Zielscheibe welche für alles Übel verantwortlich gemacht werden. Mir fehlt es an Naivität zu glauben wir können dies eines Tages überwinden, Antisemitismus & nationale Denke gibt es seit Jahrhunderten. Der Mensch als (a-)soziales Wesen mag sich zu anderen abgrenzen und das mitunter auch auf solche perfide Art & Weise. Ich bin gespannt welche Hintergründe genannt werden und ob da noch mehr Leute dahinter stehen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Vaper, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:20 (vor 37 Tagen) @ micha87

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:25 (vor 36 Tagen) @ Vaper

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.

Ja sicher. Und das ist auch gut so, denn zweierlei Maß heißt in diesem Forum, dass Müll und Sch...ke hier gnadenlos sanktioniert bzw. gelöscht werden. Aber eben auch nur dieses. Alles, was noch halbwegs als menschlich nachvollziehbar gelten kann (mein Maßstab wär da reichlich schärfer) ist nach wie vor nachlesbar. Wenn Du also glaubst, dass "gute Sachen" hier nicht geduldet werden, könnte (Konjunktiv!) es daran liegen, dass Du ein abgrundtief verachtenswerter Mensch bist, der tatsächlich in diesem Forum nicht richtig aufgehoben ist. Wenn (!) dies der Fall sein sollte, solltest Du die Internetadresse wohl besser meiden. Aber in diesem Falle, wärst Du zu diesem vernünftigem Gedankengang auch vermutlich nicht in der Lage...

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 00:06 (vor 37 Tagen) @ Vaper

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.

Ach wirklich? Mein Eindruck ist eher, dass hier ziemlich viel stehen gelassen wird, solange man gewisse Grenzen einhält. Was ja auch letztlich gut ist. Mir selber sind hier in einer Diskussion auch schon mal Worte entgleist, die ich später so nicht geschrieben hätte. Es war übrigens eine Diskussion mit einem Moderator. Trotzdem sind diese hier stehengeblieben (ich hätte sie als Moderator wohl gelöscht).
Wenn man natürlich ständig rechte, nicht mehr akzeptable, Sachen postet, kann dein Eindruck entstehen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Klopfer ⌂, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 23:58 (vor 37 Tagen) @ Vaper

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.

Zweierlei Maß weise ich hiermit ganz klar von mir.

Ulrich ist nicht mein Freund, unsere politischen Positionen decken sich nicht, trotzdem kann und muss ich seine Positionen akzeptieren, mir käme es niemals in den Sinn, ihn dafür anzugreifen.

Wenn Ulrich nun aus völlig unverständlichen Gründen hier angegriffen wird, dann geniesst er, wie jeder andere User auch, den Schutz der Admins.
Dieser Angriff führte zu einer roten Karte - so wie es auch die Regeln vorsehen.

Ulrich hat als Reaktion daraufhin den von ihm angegriffenen User beleidigt, o.k. ...aber eben nur das. Das gab eine gelbe Karte - reine Verteigung und durchaus verständlich, trotzdem geahndet.

Was daran zweierelei Maß sein soll, erschließt sich mir nicht.

SGG
Klopfer

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Lenano @, Osnabrück, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:12 (vor 36 Tagen) @ Klopfer

Marco Reus provoziert im Derby einen Blauen, Schiri steht direkt daneben. Der Blaue tunkt ihm dafür eine.
Marco Reus erhält Rot wegen Provokation und der Blaue erhält Gelb.

Wir können gerne über den Einstieg von Stoffel diskutieren und ob es so nötig ist. Ich lese von ihm aber auch eindeutig das er sich gerne mit Ulrich dazu austauschen würde, das wird dabei scheinbar nicht gesehen.

Das von Ulrich dann eine Beleidigung kommt und später eindeutige Aussagen in welcher Richtung man Stoffel ansiedeln soll ist alles gerechtfertig aufgrund einer Provokation. Da finde ich schon das die Kartenverteilung absolut mit Zweierlei maß gehandhabt wird -> und ja, ich kenne auch die Forumsregel zum Thema Provokation.

Hier nochmal der weitere Auszug von Ulrich:
Da dazu dann auch noch dieses "Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe." mit der gedachten Ergänzung "(bin aber kein Antisemit!!111 11)". Wie aus dem "Handbuch für den Rechtspopulisten".

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:14 (vor 36 Tagen) @ Lenano

Hier nochmal der weitere Auszug von Ulrich:
Da dazu dann auch noch dieses "Ich hoffe,es ist zwischen den Zeilen klar geworden, dass ich "Israel" (politisch) durchaus kritisch sehe." mit der gedachten Ergänzung "(bin aber kein Antisemit!!111 11)". Wie aus dem "Handbuch für den Rechtspopulisten".

Da hat Ulrich mit jedem einzelnen Wort recht. Lehrbuchmässiger konnte Stoffel es gar nicht machen. Von mir aus kann der auch für immer gesperrt werden.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Lenano @, Osnabrück, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:20 (vor 36 Tagen) @ Weeman

OK, dann erkläre mir bitte wo die Provokation von Stoffel die Rote Karte dann mehr rechtfertigt als die dann von Ulrich geschriebene Provokation bzw. Andeutung was Stoffel sein soll die dann nur mit Gelb gehandet wird (wobei das ja eher nur wegen der Beleidigung passiert).

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:26 (vor 36 Tagen) @ Lenano

Worauf soll ich denn jetzt eingehen? Den relativierenden Unsinn? Den anmaßenden Unsinn? Die Äußerung dass Hass auf Muslime irgendwie verständlich ist und das es auch Muslime hätten sein können? Die psychologische Einschätzung zum Täter der mit der AfD und so ja gar nichts zu tun haben kann und die Bitte, weiter mit denen zu reden? Oder der Hinweis auf die kritische Einstellung zum Staate Israel an einem Tag, an dem auf deutschen Boden nur durch Glück nicht mehrere dutzend Juden abgeschlachtet wurden?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:34 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Worauf soll ich denn jetzt eingehen? Den relativierenden Unsinn? Den anmaßenden Unsinn? Die Äußerung dass Hass auf Muslime irgendwie verständlich ist und das es auch Muslime hätten sein können? Die psychologische Einschätzung zum Täter der mit der AfD und so ja gar nichts zu tun haben kann und die Bitte, weiter mit denen zu reden? Oder der Hinweis auf die kritische Einstellung zum Staate Israel an einem Tag, an dem auf deutschen Boden nur durch Glück nicht mehrere dutzend Juden abgeschlachtet wurden?

Danke für die Ausführungen. Zudem wurde Israel auch noch in Anführungsstriche gesetzt. Alleine das lässt schon tief blicken.

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob den Gesprächspartner dich nicht verstehen will oder aus Gründen, die bei ihm zu suchen sind, nicht verstehen kann. Eventuell ist es auch eine Mischung aus beidem.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Lenano @, Osnabrück, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:58 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Worauf soll ich denn jetzt eingehen? Den relativierenden Unsinn? Den anmaßenden Unsinn? Die Äußerung dass Hass auf Muslime irgendwie verständlich ist und das es auch Muslime hätten sein können? Die psychologische Einschätzung zum Täter der mit der AfD und so ja gar nichts zu tun haben kann und die Bitte, weiter mit denen zu reden? Oder der Hinweis auf die kritische Einstellung zum Staate Israel an einem Tag, an dem auf deutschen Boden nur durch Glück nicht mehrere dutzend Juden abgeschlachtet wurden?


Danke für die Ausführungen. Zudem wurde Israel auch noch in Anführungsstriche gesetzt. Alleine das lässt schon tief blicken.

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob den Gesprächspartner dich nicht verstehen will oder aus Gründen, die bei ihm zu suchen sind, nicht verstehen kann. Eventuell ist es auch eine Mischung aus beidem.

Puh, ja...diese dann wohl wirklich unnötige Reaktion in meine Richtung dürfte dann nach der Auslegung von Klopfer am gestrigen Abend die Rote Karte nach sich ziehen.
Btw: Diese Provokation zieht keine Beleidigung nach sich.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:39 (vor 36 Tagen) @ Lenano
bearbeitet von Fluegelflitzer, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:42

Worauf soll ich denn jetzt eingehen? Den relativierenden Unsinn? Den anmaßenden Unsinn? Die Äußerung dass Hass auf Muslime irgendwie verständlich ist und das es auch Muslime hätten sein können? Die psychologische Einschätzung zum Täter der mit der AfD und so ja gar nichts zu tun haben kann und die Bitte, weiter mit denen zu reden? Oder der Hinweis auf die kritische Einstellung zum Staate Israel an einem Tag, an dem auf deutschen Boden nur durch Glück nicht mehrere dutzend Juden abgeschlachtet wurden?


Danke für die Ausführungen. Zudem wurde Israel auch noch in Anführungsstriche gesetzt. Alleine das lässt schon tief blicken.

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob den Gesprächspartner dich nicht verstehen will oder aus Gründen, die bei ihm zu suchen sind, nicht verstehen kann. Eventuell ist es auch eine Mischung aus beidem.


Puh, ja...diese dann wohl wirklich unnötige Reaktion in meine Richtung dürfte dann nach der Auslegung von Klopfer am gestrigen Abend die Rote Karte nach sich ziehen.
Btw: Diese Provokation zieht keine Beleidigung nach sich.

Gut so, das nervt Uli am meisten. Eine Verwarnung wird er dafür halt auch nicht kriegen, weil er wie immer eine blumige Umschreibung benutzt, anstatt zu schreiben, "der Lenano ist zu dumm, um das geschriebene kognitiv zu verarbeiten."

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Klopfer ⌂, Dortmund, Freitag, 11. Oktober 2019, 00:45 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Gut so, das nervt Uli am meisten. Eine Verwarnung wird er dafür halt auch nicht kriegen, weil er wie immer eine blumige Umschreibung benutzt, anstatt zu schreiben, "der Lenano ist zu dumm, um das geschriebene kognitiv zu verarbeiten."

Ist das euer Ernst ?
Ich mal davon aus, dass ihr gerade versucht den mit Gelb vorbelasteten Ulrich irgendwie zu einer weiteren Verwarnung zu bringen.
Das ist von der Absicht her ziemlich erbärmlich und wird auch nicht funktionieren.

SGG
Klopfer

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Freitag, 11. Oktober 2019, 07:20 (vor 35 Tagen) @ Klopfer

Gut so, das nervt Uli am meisten. Eine Verwarnung wird er dafür halt auch nicht kriegen, weil er wie immer eine blumige Umschreibung benutzt, anstatt zu schreiben, "der Lenano ist zu dumm, um das geschriebene kognitiv zu verarbeiten."


Ist das euer Ernst ?
Ich mal davon aus, dass ihr gerade versucht den mit Gelb vorbelasteten Ulrich irgendwie zu einer weiteren Verwarnung zu bringen.
Das ist von der Absicht her ziemlich erbärmlich und wird auch nicht funktionieren.

SGG
Klopfer

Keine Sorge, wegen dieses Typen werde ich mich nicht vergessen.

Und ich habe ihn, anders als von ihm behauptet, nicht als Nazi bezeichnet.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

CrimsonGhost, Samstag, 12. Oktober 2019, 18:18 (vor 34 Tagen) @ Ulrich

Keine Sorge, wegen dieses Typen werde ich mich nicht vergessen.

Und ich habe ihn, anders als von ihm behauptet, nicht als Nazi bezeichnet.

:-)

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 00:45 (vor 37 Tagen) @ Klopfer

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.


Zweierlei Maß weise ich hiermit ganz klar von mir.

Ulrich ist nicht mein Freund, unsere politischen Positionen decken sich nicht, trotzdem kann und muss ich seine Positionen akzeptieren, mir käme es niemals in den Sinn, ihn dafür anzugreifen.

Wenn Ulrich nun aus völlig unverständlichen Gründen hier angegriffen wird, dann geniesst er, wie jeder andere User auch, den Schutz der Admins.
Dieser Angriff führte zu einer roten Karte - so wie es auch die Regeln vorsehen.

Ulrich hat als Reaktion daraufhin den von ihm angegriffenen User beleidigt, o.k. ...aber eben nur das. Das gab eine gelbe Karte - reine Verteigung und durchaus verständlich, trotzdem geahndet.

Was daran zweierelei Maß sein soll, erschließt sich mir nicht.

SGG
Klopfer

Zweierlei Maß ist vielleicht nicht richtig, aber ich finde auch, dass der gute Uli hier ziemliche Narrenfreiheit hat. Provokationen, mit impliziten persönhlichen Beleidigungen, die bei kurz angebundenen Persöhnlichkeiten zu Beleidigungen als Reaktion führen können, haut er auch gerne regelmäßig raus und meistens sehr eindeutig nur mit dem Ziel, den anderen zu einer Beleidigung zu reizen.
Ich fand den Ausgangspost von Stoffel auch nicht gerade passend, aber das war nun doch alles andere, als ein starker persöhnlicher Angriff und es war dann Ulrich, der als erster eine ganz klare, persöhnliche Beleidigung abgegeben hat. Wo dann "dreckiges schwarz-weiß Gelaber" ein schlimmerer, persöhnlicher Angriff sein soll als "erbärmliche Gestalt", erschließt sich mir nicht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Peter Lee, Ort, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 21:30 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.


Zweierlei Maß weise ich hiermit ganz klar von mir.

Ulrich ist nicht mein Freund, unsere politischen Positionen decken sich nicht, trotzdem kann und muss ich seine Positionen akzeptieren, mir käme es niemals in den Sinn, ihn dafür anzugreifen.

Wenn Ulrich nun aus völlig unverständlichen Gründen hier angegriffen wird, dann geniesst er, wie jeder andere User auch, den Schutz der Admins.
Dieser Angriff führte zu einer roten Karte - so wie es auch die Regeln vorsehen.

Ulrich hat als Reaktion daraufhin den von ihm angegriffenen User beleidigt, o.k. ...aber eben nur das. Das gab eine gelbe Karte - reine Verteigung und durchaus verständlich, trotzdem geahndet.

Was daran zweierelei Maß sein soll, erschließt sich mir nicht.

SGG
Klopfer


Zweierlei Maß ist vielleicht nicht richtig, aber ich finde auch, dass der gute Uli hier ziemliche Narrenfreiheit hat. Provokationen, mit impliziten persönhlichen Beleidigungen, die bei kurz angebundenen Persöhnlichkeiten zu Beleidigungen als Reaktion führen können, haut er auch gerne regelmäßig raus und meistens sehr eindeutig nur mit dem Ziel, den anderen zu einer Beleidigung zu reizen.
Ich fand den Ausgangspost von Stoffel auch nicht gerade passend, aber das war nun doch alles andere, als ein starker persöhnlicher Angriff und es war dann Ulrich, der als erster eine ganz klare, persöhnliche Beleidigung abgegeben hat. Wo dann "dreckiges schwarz-weiß Gelaber" ein schlimmerer, persöhnlicher Angriff sein soll als "erbärmliche Gestalt", erschließt sich mir nicht.


Das erscheint mir als stiller Leser aber doch auch wirklich so zu sein.
Schon sehr auffällig. Eigentlich genau das, was er bei AFD oder ähnlichen Schwachmaten anprangert, praktiziert er in Wortwahl und Vorgehensweise ganz ähnlich selber für seine Meinungen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

guy_incognito @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:35 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer
bearbeitet von guy_incognito, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:45

Ich fand den Ausgangspost von Stoffel auch nicht gerade passend, aber das war nun doch alles andere, als ein starker persöhnlicher Angriff und es war dann Ulrich, der als erster eine ganz klare, persöhnliche Beleidigung abgegeben hat. Wo dann "dreckiges schwarz-weiß Gelaber" ein schlimmerer, persöhnlicher Angriff sein soll als "erbärmliche Gestalt", erschließt sich mir nicht.

Also irgendwie scheinen einige User (dich inkludiert) gewisse Probleme bei der Differenzierung zwischen einer bewussten Provokation und der (aus meiner Sicht nicht einmal unangemessenen) Reaktion darauf zu haben.

Ulrich eröffnet einen Thread zu einem Thema mit großem öffentlichen Interesse. In dem Ausgangspost befindet sich kein Hinweis auf einen rechtsextremen Hintergrund.

Dann der Post vom Kollegen stoffel85: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat. Wenn die Lage andersrum wäre bzw. alles Logische in eine islamistische Richtung zeigen würde, hätte er den Thread 100%ig nicht eröffnet. Naja, ein Problem unserer heutigen Zeit, aber das Thema hatte ich ja schon öfter mit/bei Ulrich."

Und anschließend freut er sich noch einen Ast ab, wenn die gewollte Reaktion kommt: "Wobei, diesmal hasse immerhin ne Beleidigung hinbekommen. Leute wie du sind und bleiben die größte Gefahr für ein weiteres auseinanderdriften der Gesellschaft. Schlimm, da du ja augenscheinlich was im Kopf hast. "

Dieses Verhalten ist schlichtweg erbärmlich, die grundlegende Kategorisierung als "erbärmliche Person" ist aus meiner Sicht zwar überzogen, aber weit entfernt von einer roten Karte. Wehren darf man sich schon gegen unseriöse Attacken.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

simie, Krefeld, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 00:56 (vor 37 Tagen) @ Fluegelflitzer

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."
Er greift damit von Anfang an einen User dieses Forums an, anstatt diskutieren zu wollen.

An dich: Im übrigen kann man hier Schreibende auch so benennen, wie sie sich hier bezeichnen. Alles andere ist einfach nur respektlos.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ergo @, Magdeburg, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:41 (vor 36 Tagen) @ simie

Dafür das er den Namen falsch geschrieben hat, sollte er direkt eine Rote bekommen, oder nicht? Natürlich haben entweder beide Gelb oder beide Rot verdient.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 02:23 (vor 36 Tagen) @ simie

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."
Er greift damit von Anfang an einen User dieses Forums an, anstatt diskutieren zu wollen.

An dich: Im übrigen kann man hier Schreibende auch so benennen, wie sie sich hier bezeichnen. Alles andere ist einfach nur respektlos.

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

guy_incognito @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:44 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer
bearbeitet von guy_incognito, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:58

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.

Das ist wiederum ein persönlicher Angriff, dem jegliche Grundlage fehlt.

Aber ich habe den Eindruck, dass man auf Granit beißt, wenn man dir versucht zu erklären warum.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:19 (vor 36 Tagen) @ guy_incognito

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.


Das ist wiederum ein persönlicher Angriff, dem jegliche Grundlage fehlt.

Ja ne ist klar. Ich bin übrigens laut Uli einer der vielen Nazis hier im Forum. Der Typ schmeißt mit der Anschuldigung ein Nazi zu sein um sich wie mit Konfetti. Wenn also der Vorwurf von Stoffel eine ganz böse Provokation war, für die er gleich 1000 Wochen gesperrt gehört, dann hat der liebe Uli den Tatbestand schon dutzende Male erfüllt. Ich will hier auch nicht Hilfsmod spielen. Nur meine zwei Cent.


Aber ich habe den Eindruck, dass man auf Granit beißt, wenn man dir versucht zu erklären warum.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:37 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.


Das ist wiederum ein persönlicher Angriff, dem jegliche Grundlage fehlt.


Ja ne ist klar. Ich bin übrigens laut Uli einer der vielen Nazis hier im Forum. Der Typ schmeißt mit der Anschuldigung ein Nazi zu sein um sich wie mit Konfetti. Wenn also der Vorwurf von Stoffel eine ganz böse Provokation war, für die er gleich 1000 Wochen gesperrt gehört, dann hat der liebe Uli den Tatbestand schon dutzende Male erfüllt. Ich will hier auch nicht Hilfsmod spielen. Nur meine zwei Cent.


Aber ich habe den Eindruck, dass man auf Granit beißt, wenn man dir versucht zu erklären warum.

Dass ich dich als Nazi bezeichnet habe ist eine Lüge.

Aber ich halte dich für einen Bruder im Geiste von Karsten Hilse und Co.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Bud_Bundy @, Block 13, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:49 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Aber ich halte dich für einen Bruder im Geiste von Karsten Hilse und Co.

Und wen interessiert das?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 21:17 (vor 36 Tagen) @ Bud_Bundy

Aber ich halte dich für einen Bruder im Geiste von Karsten Hilse und Co.


Und wen interessiert das?

Die Gretchenfrage jeder Internetdiskussion

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Voomy @, Berlin, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 21:10 (vor 36 Tagen) @ Bud_Bundy

Offenbar triggert es dich zumindest ausreichend genug um ungefragt aus dem Off zu schreien.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:33 (vor 36 Tagen) @ Ulrich

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.


Das ist wiederum ein persönlicher Angriff, dem jegliche Grundlage fehlt.


Ja ne ist klar. Ich bin übrigens laut Uli einer der vielen Nazis hier im Forum. Der Typ schmeißt mit der Anschuldigung ein Nazi zu sein um sich wie mit Konfetti. Wenn also der Vorwurf von Stoffel eine ganz böse Provokation war, für die er gleich 1000 Wochen gesperrt gehört, dann hat der liebe Uli den Tatbestand schon dutzende Male erfüllt. Ich will hier auch nicht Hilfsmod spielen. Nur meine zwei Cent.


Aber ich habe den Eindruck, dass man auf Granit beißt, wenn man dir versucht zu erklären warum.


Dass ich dich als Nazi bezeichnet habe ist eine Lüge.

Aber ich halte dich für einen Bruder im Geiste von Karsten Hilse und Co.

Das ist dann die von mir beschriebene Taktik. Du sagst halt nicht offen, dass du jemanden für einen Nazi oder Judenhasser, etc. hälst, sondern suchst dir irgendwelche sehr cleveren Umschreibungen. Dabei hoffst du natürlich, dass sich dein Gegenüber als Reaktion zu primitiven Beleidigungen hinreißen lässt, die ihm dann eine Verwarnung einbringen würden. Dein Problem mit mir ist, dass ich mich nicht auf deine billigen Spielchen einlasse und da du mir mit mehr Sach-und Fachkunde schon garnicht kommen kannst, muss das für dich eine doppelt frustrierende Erfahrung sein.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:36 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ich bin übrigens laut Uli einer der vielen Nazis hier im Forum.

Auf der anderen Seite tust Du gar nichts dafür, dass man von Dir hier einen besseren Eindruck erhalten könnte. Und da ist das Diskussionsthema schon fast egal.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:20 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Ich bin übrigens laut Uli einer der vielen Nazis hier im Forum.


Auf der anderen Seite tust Du gar nichts dafür, dass man von Dir hier einen besseren Eindruck erhalten könnte. Und da ist das Diskussionsthema schon fast egal.

Was sollte jetzt eigentlich der semantische Inhalt deiner Nachricht sein? Ich kann verstehen, dass du dich mit dem Beschuldigten solidarisierst - greifst du doch auch lieber zu einer billigen ad hominem Attacke anstatt ein vernünftiges Argument vorzubringen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Thomas ⌂ @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:11 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Was sollte jetzt eigentlich der semantische Inhalt deiner Nachricht sein? Ich kann verstehen, dass du dich mit dem Beschuldigten solidarisierst - greifst du doch auch lieber zu einer billigen ad hominem Attacke anstatt ein vernünftiges Argument vorzubringen.

Ich bin jetzt eigentlich davon ausgegangen, dass das relativ klar ist, was ich Dir damit sagen wollte. Dein Geschriebenes in diesem Forum, egal zu welchem Thema und egal mit welchen Personen Du Dich hier unterhälst sorgt dafür, Dich für einen Typen zu halten, von dem man nicht viel halten kann. Wenn man Dir das sagt, dann versuchst Du gar nicht irgendwie dies zu entkräften. Im Gegenteil. Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass sich die Vorurteile gegen Dich immer mehr verfestigen.
War das jetzt klar genug?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Fluegelflitzer @, Göttingen, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:15 (vor 36 Tagen) @ Thomas

Was sollte jetzt eigentlich der semantische Inhalt deiner Nachricht sein? Ich kann verstehen, dass du dich mit dem Beschuldigten solidarisierst - greifst du doch auch lieber zu einer billigen ad hominem Attacke anstatt ein vernünftiges Argument vorzubringen.


Ich bin jetzt eigentlich davon ausgegangen, dass das relativ klar ist, was ich Dir damit sagen wollte. Dein Geschriebenes in diesem Forum, egal zu welchem Thema und egal mit welchen Personen Du Dich hier unterhälst sorgt dafür, Dich für einen Typen zu halten, von dem man nicht viel halten kann. Wenn man Dir das sagt, dann versuchst Du gar nicht irgendwie dies zu entkräften. Im Gegenteil. Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass sich die Vorurteile gegen Dich immer mehr verfestigen.
War das jetzt klar genug?

Nein, ich weiß immer noch nicht, was genau jetzt der Sinn deines Geschwafels ist, oder inwiefern es irgendwie auf meinen Punkt eingeht. Wenn du mir einfach nur sagen wolltest, dass du nicht viel von mir hälst, dann bedanke ich vielmals für dein konstruktives Feedback. Nicht das es mich irgendwie interessiert, aber schön, dass du es wenigstens loswerden konntest.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Freitag, 11. Oktober 2019, 10:24 (vor 35 Tagen) @ Fluegelflitzer

Was sollte jetzt eigentlich der semantische Inhalt deiner Nachricht sein? Ich kann verstehen, dass du dich mit dem Beschuldigten solidarisierst - greifst du doch auch lieber zu einer billigen ad hominem Attacke anstatt ein vernünftiges Argument vorzubringen.


Ich bin jetzt eigentlich davon ausgegangen, dass das relativ klar ist, was ich Dir damit sagen wollte. Dein Geschriebenes in diesem Forum, egal zu welchem Thema und egal mit welchen Personen Du Dich hier unterhälst sorgt dafür, Dich für einen Typen zu halten, von dem man nicht viel halten kann. Wenn man Dir das sagt, dann versuchst Du gar nicht irgendwie dies zu entkräften. Im Gegenteil. Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass sich die Vorurteile gegen Dich immer mehr verfestigen.
War das jetzt klar genug?


Nein, ich weiß immer noch nicht, was genau jetzt der Sinn deines Geschwafels ist, oder inwiefern es irgendwie auf meinen Punkt eingeht. Wenn du mir einfach nur sagen wolltest, dass du nicht viel von mir hälst, dann bedanke ich vielmals für dein konstruktives Feedback. Nicht das es mich irgendwie interessiert, aber schön, dass du es wenigstens loswerden konntest.

Ich kann nur vermuten, was Thomas meinte, aber dieser Post von Dir zeigt vermutlich ganz gut, warum er "nicht viel von Dir hält".

Verfolge Dich nicht so, wie offensichtlich er es tut, quer durch alle Threads, aber dieser für meinen Geschmack zu gönnerhafte Post hier hat durchaus das Potential dazu, dass ich Dich als unsympathisch wahrnehme. Keine Ahnung, obs ein "typischer" Post für Dich ist oder nur ein zufällig auffäliger ist, der Dich zu Unrecht als eingebildet und von sich selbst sehr eingenommen erscheinen lässt. Das könnt nur Ihr zwei beantworten :-)

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:19 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung.

Dann verstehst du ungefähr zu 1 % wozu die Aussage von Stoffel dient und was dahinter steht. MMn sind 2 Wochen ca. 1000 zu wenig.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:39 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."

Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung.


Dann verstehst du ungefähr zu 1 % wozu die Aussage von Stoffel dient und was dahinter steht.

Ich bin mir sehr sicher, er hat die Aussage voll und ganz verstanden.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

BukausmTal @, Wuppertal, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 02:54 (vor 36 Tagen) @ Fluegelflitzer

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."
Er greift damit von Anfang an einen User dieses Forums an, anstatt diskutieren zu wollen.

An dich: Im übrigen kann man hier Schreibende auch so benennen, wie sie sich hier bezeichnen. Alles andere ist einfach nur respektlos.


Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.>

Ulrich betitelt keineswfalls das halbe Forum als Nazis.
Dafür muss man mindestens rechtsradikales Tun verharmlosen oder AFD- Positionen vertreten. Konservative Statements alleine reichen dafür nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass Ulrich die rechten Schreiberlinge nervt, weil ihm Antirassismus ein wichtiges Anliegen ist. Deshalb wird sich von rechtsoffenen Mitgliedern in regelmäßiger Frequenz auf ihn eingeschossen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:41 (vor 36 Tagen) @ BukausmTal

Der erste Satz Stoffels zu diesem Thema, in einer Antwort auf einem Beitrag von mir, lautete: "Was am meisten darauf hindeutet ist, dass Ulrich den Thread eröffnet hat."
Er greift damit von Anfang an einen User dieses Forums an, anstatt diskutieren zu wollen.

An dich: Im übrigen kann man hier Schreibende auch so benennen, wie sie sich hier bezeichnen. Alles andere ist einfach nur respektlos.


Vielleicht ist es etwas respektlos, aber sicher keine grobe Beleidigung. Außerdem erscheint das Ganze vielleicht auch etwas anders in dem Kontext, dass Uli schon das halbe Forum als Nazis, braune Gesellen, etc. betitelt hat. Respekt muss ich niemandem entgegenbringen, der dies auch anderen gegenüber nicht tut.>


Ulrich betitelt keineswfalls das halbe Forum als Nazis.
Dafür muss man mindestens rechtsradikales Tun verharmlosen oder AFD- Positionen vertreten. Konservative Statements alleine reichen dafür nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass Ulrich die rechten Schreiberlinge nervt, weil ihm Antirassismus ein wichtiges Anliegen ist. Deshalb wird sich von rechtsoffenen Mitgliedern in regelmäßiger Frequenz auf ihn eingeschossen.

Mit der Aussage dürftest Du voll ins Schwarze - oder wohl eher ins Blaue, eventuell auch ins Braune getroffen haben. Und es fällt auf, dass es immer wieder nur eine kleine Gruppe von Usern ist, die so reagiert.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Kaiser23 @, Gevelsberg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:26 (vor 37 Tagen) @ Vaper

Zweierlei Maß ist doch gerade bei den Admins hier totaler Standard...wundert doch keinen mehr.

Er hat doch Gelb bekommen und wurde auch öfters mit Karten belegt, wo ist das Problem?Er hat wurde doch provoziert weil er den Thread hier aufgemacht hat, dabei sollte es hier um die Tat gehen und nicht um den User der den Thread eröffnet hat.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Lenano @, Osnabrück, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:31 (vor 37 Tagen) @ Klopfer

Würde das ja per PN fragen (was nicht geht), aber wo ist da die Beleidigung und bei erbärmliche Gestalt nicht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Bud_Bundy @, Block 13, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:45 (vor 37 Tagen) @ Lenano
bearbeitet von Bud_Bundy, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:52

Würde das ja per PN fragen (was nicht geht), aber wo ist da die Beleidigung und bei erbärmliche Gestalt nicht.

Kommt hier immer darauf an, wer was geschrieben bzw. wer wen beleidigt hat. Zweierlei Maß trifft es ganz gut. Beide Rot oder nichts.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:26 (vor 37 Tagen) @ Bud_Bundy
bearbeitet von Foreveralone, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:30

Würde das ja per PN fragen (was nicht geht), aber wo ist da die Beleidigung und bei erbärmliche Gestalt nicht.


Kommt hier immer darauf an, wer was geschrieben bzw. wer wen beleidigt hat. Zweierlei Maß trifft es ganz gut. Beide Rot oder nichts.

Zumal es bei weitem nicht das erste Mal wäre, dass ein gewisser User hier ausfallend geworden ist, während der andere mir hier noch nie in irgendeiner Weise mit persönlichen Beleidigungen, Anfeindungen und Bezichtigungen negativ in Erscheinung getreten ist.

Das wäre ebenfalls erbärmlich, wenn man im Kampf für die "richtige Seite" hier eine gewisse Narrenfreiheit besitzen würde.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ravenga @, Essen-West, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:36 (vor 37 Tagen) @ Foreveralone

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:43 (vor 36 Tagen) @ Ravenga

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.

So ist es. Und es ist immer wieder die kleine, gleiche Gruppe von Usern, die dieses Spiel betreibt.

Dazu eventuell noch ein, zwei, die sich das ganze gar nicht durchgelesen haben oder den Texten nicht folgen konnten.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:46 (vor 37 Tagen) @ Ravenga

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.

Quatsch.

Genau dieses Shoot on sight Verhalten in Threads hat Ulrich schon mehr als einmal überstrapaziert.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ravenga @, Essen-West, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:49 (vor 37 Tagen) @ Foreveralone

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.


Quatsch.

Genau dieses Shoot on sight Verhalten in Threads hat Ulrich schon mehr als einmal überstrapaziert.

Und deswegen ist der Beitrag von 19:14 Uhr in Ordnung oder was? Ganz ehrlich, da ist er mit "erbärmliche Gestalt" noch gut bedient.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:26 (vor 37 Tagen) @ Ravenga

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.


Quatsch.

Genau dieses Shoot on sight Verhalten in Threads hat Ulrich schon mehr als einmal überstrapaziert.


Und deswegen ist der Beitrag von 19:14 Uhr in Ordnung oder was?

Habe ich das behauptet? Nö.


Ganz ehrlich, da ist er mit "erbärmliche Gestalt" noch gut bedient.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

markus @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:06 (vor 37 Tagen) @ Ravenga

Und deswegen ist der Beitrag von 19:14 Uhr in Ordnung oder was? Ganz ehrlich, da ist er mit "erbärmliche Gestalt" noch gut bedient.

Nein, der Beitrag war provozierend und unnötig. Es kann sogar durchaus sein, dass Ulrich bei einer anderen Motivlage keinen Thread eröffnet hätte. Na und? Es weiß doch jeder, dass das sein Spezialgebiet ist. Da ist es nun nicht ungewöhnlich, wenn man sich bei Themen, die einem selbst wichtig sind, deutlich öfter zu Wort meldet als anderswo. Zumal dieser Fall eben aufzeigt, dass es nicht nur islamistische Anschläge gibt, sondern eben auch welche mit einem rechten Hintergrund.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:37 (vor 37 Tagen) @ markus

Und deswegen ist der Beitrag von 19:14 Uhr in Ordnung oder was? Ganz ehrlich, da ist er mit "erbärmliche Gestalt" noch gut bedient.


Nein, der Beitrag war provozierend und unnötig. Es kann sogar durchaus sein, dass Ulrich bei einer anderen Motivlage keinen Thread eröffnet hätte. Na und? Es weiß doch jeder, dass das sein Spezialgebiet ist. Da ist es nun nicht ungewöhnlich, wenn man sich bei Themen, die einem selbst wichtig sind, deutlich öfter zu Wort meldet als anderswo.

Tja, leider erweist er vielen Antifaschisten und anderen Leuten die sich gegen rechts engagieren mit seinem Trampeltier-Verhalten und seinen Bezichtigungen (wird schon den richtigen treffen) immer wieder einen Bärendienst.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:23 (vor 36 Tagen) @ Foreveralone

Tja, leider erweist er vielen Antifaschisten und anderen Leuten die sich gegen rechts engagieren mit seinem Trampeltier-Verhalten und seinen Bezichtigungen (wird schon den richtigen treffen) immer wieder einen Bärendienst.

Fällt euch Blindgängern eigentlich auf, welche Taktik ihr offenbar unwissentlich befolgt?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:28 (vor 36 Tagen) @ Weeman

Tja, leider erweist er vielen Antifaschisten und anderen Leuten die sich gegen rechts engagieren mit seinem Trampeltier-Verhalten und seinen Bezichtigungen (wird schon den richtigen treffen) immer wieder einen Bärendienst.


Fällt euch Blindgängern eigentlich auf, welche Taktik ihr offenbar unwissentlich befolgt?

Das hättest Du vielleicht besser in Klammern gesetzt... ;-)

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 09:30 (vor 36 Tagen) @ ooohflupptnicht

Fällt euch Blindgängern eigentlich auf, welche Taktik ihr offenbar unwissentlich befolgt?


Das hättest Du vielleicht besser in Klammern gesetzt... ;-)

Ich wollte den Weg in die Opferecke nicht unnötig verkürzen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Voomy @, Berlin, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 23:22 (vor 37 Tagen) @ Foreveralone

Die Antifaschisten würden sich wohl eher fragen, wie Ulrich es mit der schieren Menge an erleuchteten Zentristen aushält, die hier immer wieder aufschlagen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Foreveralone @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 23:46 (vor 37 Tagen) @ Voomy

Die Antifaschisten würden sich wohl eher fragen, wie Ulrich es mit der schieren Menge an erleuchteten Zentristen aushält, die hier immer wieder aufschlagen.


Wo Kapitalismus-Kritik sich mit einem antifaschistischen Weltbild beißt, musst du mir noch erklären.

Aber man kann ja mal an besagter Stelle schon mal ausholen. Aber für dich sind ja wahrscheinlich schon Leute, die sich eine Rückkehr zur sozialen Marktwirtschhaft wünschen, Zentristen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Kaiser23 @, Gevelsberg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 22:01 (vor 37 Tagen) @ Ravenga

Den Stein des Anstoßes, nämlich den Beitrag von 19:14 Uhr, blendet ihr aber auch wunderbar aus: Er wird aus heiterem Himmel mit heftigen persönlichen Anfeindungen provoziert und antwortet darauf standesgemäß, während Stoffel danach weiter nachlegt. Gefordert wird Rot für beide und plötzlich steht Ulrich am Pranger. Täter-Opfer-Umkehr leicht gemacht.


Quatsch.

Genau dieses Shoot on sight Verhalten in Threads hat Ulrich schon mehr als einmal überstrapaziert.


Und deswegen ist der Beitrag von 19:14 Uhr in Ordnung oder was? Ganz ehrlich, da ist er mit "erbärmliche Gestalt" noch gut bedient.

Richtig.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:10 (vor 37 Tagen) @ Klopfer

Das war jetzt ein massiver persönlicher Angriff und eine Provokation von dir, die wir hier nicht haben wollen.
Von daher : ROT und zwei Wochen Bedenkzeit

Danke!

P.S.: Sorry, dass ich ebenfalls die Contenance verloren habe.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Klopfer ⌂, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:39 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

P.S.: Sorry, dass ich ebenfalls die Contenance verloren habe.

Entschuldigung angenommen, Gelb gibt's aber trotzdem.

SGG
Klopfer

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

guy_incognito @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:46 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Alter, ich glaube du hast dir eine (erzwungene) Forenauszeit verdient.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:38 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Und wie immer kommt von dir, wenn man dich auf deine Undifferenziertheit etc. anspricht, nichts. Wobei, diesmal hasse immerhin ne Beleidigung hinbekommen. Leute wie du sind und bleiben die größte Gefahr für ein weiteres auseinanderdriften der Gesellschaft. Schlimm, da du ja augenscheinlich was im Kopf hast.
Alter,komm von deinem hohen Ross runter. Geh raus, rede mit Menschen, argumentiere, höre zu... damit würdest du helfen das Land ein Stückchen "besser" zu machen und nicht mit deinem dreckigen schwarz-weiß Gelaber.

Was für ein Zeugs rauchts du eigentlich. Du hast ja eigentlich mit der Beleidigung angefangen und bist persönlich geworden.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

stoffel85 @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:39 (vor 37 Tagen) @ Garum

Wo habe ich genau beleidigt?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

timmoe @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 07:54 (vor 36 Tagen) @ stoffel85

Du hast ihn doch in deinem Ausgangs-Posting bewusst provoziert.

Auch wenn ich eure Historie in diesem Forum nicht überblicke, da ich eher stiller Mitleser bin (was meine Meinung möglicherweise im Voraus eh wertlos macht in manchen Augen), gehst du völlig ohne Not in die Offensive und verharmlost nebenbei noch die AfD, die wiederum durch Ihre medial angefeuerte Hetze einen nicht unerheblichen Beitrag dafür leisten, dass solche Gräueltaten wie Lübcke und nun Halle überhaupt passieren können.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:50 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Wo habe ich genau beleidigt?

"Argumentum ad hominem" sagt Dir wirklich nichts?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 19:45 (vor 37 Tagen) @ stoffel85

Wo habe ich genau beleidigt?

Willst du mich jetzt verarschen?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 17:55 (vor 37 Tagen) @ simie

Aufgrund des bis jetzt bekanntgewordenen deutet doch vieles eher darauf hin, dass die Täter im rechten Spektrum zu verorten sind.

Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher hören konnte, dagegen.

Und zumindest vor einer halben Stunde war wohl noch (mindestens) ein Täter auf der Flucht. Man kann nur hoffen, dass es nicht zu einer erneuten Eskalation kommt.

Sollte man tatsächlich einen Tatverdächtigen verhaftet haben, dann bin ich zuversichtlich, dass man zügig aufklärt wer hinter dem Verbrechen steckt.

Trotz der bisher zwei Toten kann man bisher sagen, es hätte noch weitaus schlimmer kommen können. Nicht auszudenken, wenn es den Tätern gelungen wäre, in die Synagoge in Halle einzudringen. Dann hätten wir es mit einem Ausmaß wie in Utöya oder Christchurch zu tun.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:03 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher hören konnte, dagegen.


Ja das war/ist wieder mal eine traurige Woche für die Freiheit in Deutschland... es gibt einfach zu viele Fanatiker... Islamisten fahren mit LKWs Amok, Antisemiten töten Menschen auf offener Strasse... dazu noch Morderien von ExLiebhabern... einfach nur zum Kotzen:(

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ergo @, Magdeburg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:30 (vor 37 Tagen) @ Schaumkrone

Nein das war kein Islamist. Der Mann war Syrer und lebte seit 2015 hier, ist zwischendurch schon aufgefallen und seine Aufenthaltserlaubnis ist am 1. Oktober abgelaufen seine Tat sollte wohl ein Abschiedsgeschenk sein.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:07 (vor 37 Tagen) @ Schaumkrone

.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher hören konnte, dagegen.

Ja das war/ist wieder mal eine traurige Woche für die Freiheit in Deutschland... es gibt einfach zu viele Fanatiker... Islamisten fahren mit LKWs Amok, Antisemiten töten Menschen auf offener Strasse... dazu noch Morderien von ExLiebhabern... einfach nur zum Kotzen:(

Nach den, was man bisher lesen konnte war der Mann im Lkw wohl zumindest dieses Mal eher kein Islamist, sondern einfach nur ein "durchgeknallter" Krimineller.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

markus @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:32 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Nach den, was man bisher lesen konnte war der Mann im Lkw wohl zumindest dieses Mal eher kein Islamist, sondern einfach nur ein "durchgeknallter" Krimineller.

Das „nur“ klingt leider immer so, als gäbe es eine nach Motiven sortierte Rangordnung danach, wie schlimm die Tat war. Wenn es kein Islamist war, sondern „nur“ ein durchgeknallter Krimineller, wird das von vielen Leuten oft als weniger schlimm empfunden. War schon damals bei dem Attentäter in München 2016 so. Als bekannt wurde, dass es sich bei dem Täter „nur“ um einen Deutschen handelt, mussten die sensationsgeilen Medien geradezu enttäuscht-korrigierend schreiben, dass es doch kein islamistischer Terroranschlag war. Und gefühlt war jeder darüber erleichtert, dass es doch kein „echter“ Terroranschlag eines Islamisten war. Als ob die Tat an sich, bei der neun unschuldige Menschen getötet würde, dann plötzlich weniger schlimm ist.

Genauso ist auch mit den „Ehrenmorden“. Das ist ohne Zweifel eines der schlimmsten Verbrechen, die es gibt. Wenn aber ein Nicht-Moslem etwas vergleichbares macht, ist das immer nur ein „Familiendrama“. Allein der im Vergleich zum Ehrenmord niedlicher klingenderer Begriff suggeriert doch, dass das Verbrechen weniger schlimm wäre. Ist es aber nicht.

Wenn, wie heute, jemand Amok läuft und zwei Menschen tötet, ist das für mich immer ein durchgeknallter Krimineller, der zwei Menschen getötet hat. Unabhängig vom Motiv.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:57 (vor 36 Tagen) @ markus

Nach den, was man bisher lesen konnte war der Mann im Lkw wohl zumindest dieses Mal eher kein Islamist, sondern einfach nur ein "durchgeknallter" Krimineller.


Das „nur“ klingt leider immer so, als gäbe es eine nach Motiven sortierte Rangordnung danach, wie schlimm die Tat war. Wenn es kein Islamist war, sondern „nur“ ein durchgeknallter Krimineller, wird das von vielen Leuten oft als weniger schlimm empfunden. War schon damals bei dem Attentäter in München 2016 so. Als bekannt wurde, dass es sich bei dem Täter „nur“ um einen Deutschen handelt, mussten die sensationsgeilen Medien geradezu enttäuscht-korrigierend schreiben, dass es doch kein islamistischer Terroranschlag war. Und gefühlt war jeder darüber erleichtert, dass es doch kein „echter“ Terroranschlag eines Islamisten war. Als ob die Tat an sich, bei der neun unschuldige Menschen getötet würde, dann plötzlich weniger schlimm ist.

Wir reden hier von unterschiedlichen Taten. Islamistische Attentäter sind in Frankreich und Deutschland ganz bewusst in große Menschenmengen gerast, um möglichst viele Personen zu töten. Dies hat dann leider auch jeweils zu einer hohen Zahl von Todesopfern geführt.

Der Täter von Limburg hat mit dem gestohlenen Lkw andere Fahrzeuge gerammt. Möglich, dass er das tat, weil auch er Menschen töten wollte. Aber sicher scheint das wohl keineswegs zu sein. Der Mann ist wohl Berufskraftfahrer, sollte also mit Lkws umgehen können. Er scheint wohl psychisch labil zu sein und zu Alkohol-, eventuell auch zu Drogenkonsum zu neigen. Für eine Verbindung zu islamistischen Kreisen oder für islamistisches Gedankengut gibt es wohl zumindest bisher keinerlei Hinweis. Eventuell war das ganze auch nur eine Kurzschlusshandlung. Er raubte aus einem Impuls heraus den Lkw, wollte dann weg und rammte deshalb die vor ihm stehenden Fahrzeuge, ohne sich Gedanken über die Personen darin zu machen?

Es gibt mehrere Mögliche Szenarien, und man wird vermutlich im anstehenden Verfahren mehr über die Gedankenwelt dieses Mannes und darüber, was er tatsächlich vor hatte, erfahren. Ich will nicht ausschließen, dass es sich tatsächlich um mehrfachen versuchten Mord gehandelt hat, sicher ist das aber mit Stand heute bei weitem nicht.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 20:18 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher


Nach den, was man bisher lesen konnte war der Mann im Lkw wohl zumindest dieses Mal eher kein Islamist, sondern einfach nur ein "durchgeknallter" Krimineller.

„nur“?
Ok ich würde mal sagen das hätte weitaus schlimmer ausgehen können mit einem 40Tonner
Wie auch immer- der Vogel in Kitzbühl war bestimmt auch „nur“ durchgeknallt- gefühlt eskaliert es aber heutzutage verdammt schnell.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:00 (vor 36 Tagen) @ Schaumkrone

.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher


Nach den, was man bisher lesen konnte war der Mann im Lkw wohl zumindest dieses Mal eher kein Islamist, sondern einfach nur ein "durchgeknallter" Krimineller.


„nur“?
Ok ich würde mal sagen das hätte weitaus schlimmer ausgehen können mit einem 40Tonner
Wie auch immer- der Vogel in Kitzbühl war bestimmt auch „nur“ durchgeknallt- gefühlt eskaliert es aber heutzutage verdammt schnell.

Die grundsätzliche, bisher nicht geklärte Frage ist, wollte der Mann den Lkw tatsächlich als Mordwaffe einsetzen oder wollte er z.B. fliehen, hat dann die Kontrolle verloren und den Massenunfall verursacht? Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen?

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:50 (vor 36 Tagen) @ Ulrich


„nur“?
Ok ich würde mal sagen das hätte weitaus schlimmer ausgehen können mit einem 40Tonner
Wie auch immer- der Vogel in Kitzbühl war bestimmt auch „nur“ durchgeknallt- gefühlt eskaliert es aber heutzutage verdammt schnell.


Die grundsätzliche, bisher nicht geklärte Frage ist, wollte der Mann den Lkw tatsächlich als Mordwaffe einsetzen oder wollte er z.B. fliehen, hat dann die Kontrolle verloren und den Massenunfall verursacht? Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen?

Vielleicht klärt es sich ja noch auf- aber fliehen?
Er hat mehrfach versucht einen LKW zu kapern- nicht gerade das ideale Fluchtfahrzeug.
Möglicherweise war es Islamist, der gezielt Ungläubige töten wollte im Namen Allahs so wie in Nizza oder die Massenmörder von Paris.
Es laufen in der Gesellschaft einfach zu viele Menschen herum, die zu Morden bereit sind- gabz gleich ob aus religiöser Verblendung wie bei den Moslems oder weltanschaulicher Ideologie/ Idiotie wie bei Nazis.... dazu die ganzen Kurzschlusshandlungen O

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:16 (vor 36 Tagen) @ Schaumkrone


„nur“?
Ok ich würde mal sagen das hätte weitaus schlimmer ausgehen können mit einem 40Tonner
Wie auch immer- der Vogel in Kitzbühl war bestimmt auch „nur“ durchgeknallt- gefühlt eskaliert es aber heutzutage verdammt schnell.


Die grundsätzliche, bisher nicht geklärte Frage ist, wollte der Mann den Lkw tatsächlich als Mordwaffe einsetzen oder wollte er z.B. fliehen, hat dann die Kontrolle verloren und den Massenunfall verursacht? Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen?


Vielleicht klärt es sich ja noch auf- aber fliehen?
Er hat mehrfach versucht einen LKW zu kapern- nicht gerade das ideale Fluchtfahrzeug.
Möglicherweise war es Islamist, der gezielt Ungläubige töten wollte im Namen Allahs so wie in Nizza oder die Massenmörder von Paris.
Es laufen in der Gesellschaft einfach zu viele Menschen herum, die zu Morden bereit sind- gabz gleich ob aus religiöser Verblendung wie bei den Moslems oder weltanschaulicher Ideologie/ Idiotie wie bei Nazis.... dazu die ganzen Kurzschlusshandlungen O

Nach dem, was man lesen konnte hat die Polizei natürlich die Wohnung durchsucht, die Kommunikation im Internet, etc. überprüft. Und bisher hat man wohl keinerlei Hinweise auf Verbindungen zu islamistischen Kreisen, islamistisches Gedankengut, etc. gefunden. Zumindest bisher ist die Sache wohl reichlich mysteriös.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 18:54 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Aufgrund des bis jetzt bekanntgewordenen deutet doch vieles eher darauf hin, dass die Täter im rechten Spektrum zu verorten sind.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher hören konnte, dagegen.

Und zumindest vor einer halben Stunde war wohl noch (mindestens) ein Täter auf der Flucht. Man kann nur hoffen, dass es nicht zu einer erneuten Eskalation kommt.

Sollte man tatsächlich einen Tatverdächtigen verhaftet haben, dann bin ich zuversichtlich, dass man zügig aufklärt wer hinter dem Verbrechen steckt.

Trotz der bisher zwei Toten kann man bisher sagen, es hätte noch weitaus schlimmer kommen können. Nicht auszudenken, wenn es den Tätern gelungen wäre, in die Synagoge in Halle einzudringen. Dann hätten wir es mit einem Ausmaß wie in Utöya oder Christchurch zu tun.

Laut spon ist es ein 27 jähriger Deutscher mit rechtsradikalem Hintergrund. Wie viel Hass muss ein Mensch in sich tragen um solche Taten zu begehen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 18:59 (vor 37 Tagen) @ Garum

Aufgrund des bis jetzt bekanntgewordenen deutet doch vieles eher darauf hin, dass die Täter im rechten Spektrum zu verorten sind.


Alles, was man bisher hören konnte, spricht in der Tat dafür. Nichts, was man bisher hören konnte, dagegen.

Und zumindest vor einer halben Stunde war wohl noch (mindestens) ein Täter auf der Flucht. Man kann nur hoffen, dass es nicht zu einer erneuten Eskalation kommt.

Sollte man tatsächlich einen Tatverdächtigen verhaftet haben, dann bin ich zuversichtlich, dass man zügig aufklärt wer hinter dem Verbrechen steckt.

Trotz der bisher zwei Toten kann man bisher sagen, es hätte noch weitaus schlimmer kommen können. Nicht auszudenken, wenn es den Tätern gelungen wäre, in die Synagoge in Halle einzudringen. Dann hätten wir es mit einem Ausmaß wie in Utöya oder Christchurch zu tun.


Laut spon ist es ein 27 jähriger Deutscher mit rechtsradikalem Hintergrund. Wie viel Hass muss ein Mensch in sich tragen um solche Taten zu begehen.

Hass und Hybris.

Und leider puschen sich solche Leute weltweit. Ich wäre überrascht, wenn der Mann sich nicht auf den Christchurch-Mörder berufen würde. Und beide wurden mit Sicherheit von Breivik zu ihren Taten "inspiriert".

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Realist83 @, Hannover, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:42 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-saale-und-landsberg-aktuelle-entwicklungen-im-liveti...

Glücklicherweise ist es den Tätern nicht gelungen, in das Gebäude einzudringen. Trotzdem gab es nach Medienmeldungen zwei Todesopfer.

Ich frage mich immer wieder, wie man so viel Hass entwickeln kann, um dann loszulaufen und wildfremde Menschen zu töten. Da kann man echt nur froh sein, dass diese Personen nicht in die Synagoge gekommen sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ergo @, Magdeburg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:57 (vor 37 Tagen) @ Realist83

Solange sowas wie in Limburg passiert wird es immer Hass geben gegen Flüchtlinge, ob das 1 verrückter von 100 ist interessiert da keinen sowas bleibt hängen in den Köpfen der Menschen.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

hanno29 @, Berlin, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:22 (vor 37 Tagen) @ ergo

Solange sowas wie in Limburg passiert wird es immer Hass geben gegen Flüchtlinge, ob das 1 verrückter von 100 ist interessiert da keinen sowas bleibt hängen in den Köpfen der Menschen.

In einer Synagoge gibts aber keine Syrier, sondern nur Juden und da braucht es keine Flüchtlinge, um gegen Juden zu hetzen. Und der Typ von heute hat seinen Anschlag garantiert schon ne Weile vorbereitet. Außerdem haben es es die Nazis auf etwas anderes abgesehen, einen Umsturz, ob da nun paar Flüchtlinge mehr oder weniger kommen, mehr oder weniger Straftaten begehen, spielt dabei eine untergeordnete Rolle

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

ergo @, Magdeburg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:34 (vor 37 Tagen) @ hanno29

Sowas nehmen die aber gerne als Vorwand bzw. um sowas zu rechtfertigen, was natürlich völlig bekloppt ist, aber von der breiten Masse dankend angenommen wird.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Garum @, Bornum am Harz, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:25 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-saale-und-landsberg-aktuelle-entwicklungen-im-liveti...

Glücklicherweise ist es den Tätern nicht gelungen, in das Gebäude einzudringen. Trotzdem gab es nach Medienmeldungen zwei Todesopfer.

Und auf ntv läuft gerade ein Video wo einer mit einem Granatwerfer durch die Gegend ballert.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

dNL @, Sauerland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:56 (vor 37 Tagen) @ Garum

Kein Granatwerfer, sondern vermutlich ne abgesägte Schrotflinte

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Rupo @, Saarland, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:35 (vor 37 Tagen) @ Garum

https://amp.focus.de/panorama/welt/zwei-tote-nach-schiesserei-augenzeugen-video-zeigt-schuetzen-v...

Ohne Worte...oder doch..so stellen sich die Nazis dann also die befreiten Zonen vor...was für Schnullis.

Kennzeichen EU..wird dann eventuell nen Mietwagen sein..kriegt man wenigstens gut raus...

https://twitter.com/hashtag/hal0910?src=hash

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Ulrich @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:33 (vor 37 Tagen) @ Garum

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-saale-und-landsberg-aktuelle-entwicklungen-im-liveti...

Glücklicherweise ist es den Tätern nicht gelungen, in das Gebäude einzudringen. Trotzdem gab es nach Medienmeldungen zwei Todesopfer.


Und auf ntv läuft gerade ein Video wo einer mit einem Granatwerfer durch die Gegend ballert.

Ich habe nur ein Foto von einer Person gesehen, die einen Kampfanzug und einen Stahlhelm trug. Erinnerte in der Aufmachung stark an einen Wehrmachtssoldaten.

Spräche wie vieles andere auch für Täter aus dem Nazi-Milieu.

Allerdings sollte man mit Festlegungen so lange warten, bis Fakten bekannt sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:38 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Wenn einer eine Synagoge attackiert und anscheinend auch in nen Dönerladen wollte...dazu noch voll ausgestattet im Kampfanzug durch die Gegend rennt. Meiner Meinung nach (und da vergesse ich nun einfach mal jegliche Vorsicht) zu 100% ein durchgeknallter mit rechter Gesinnung

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Frankonius @, Frankfurt, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 15:52 (vor 37 Tagen) @ Ulrich

Ja ich denke auch erst mal die Ergebnisse der Polizei abwarten. Wäre schön, wenn das unsere Politiker auch beherzigen würden und nicht wild los twittern.
Auf jeden Fall sehr erschreckend wenn in Deutschland wieder Jagd auf Juden gemacht wird (egal von welcher Seite). Ich wohne direkt gegenüber einer kleinen Synagoge in Frankfurt. Aktuell ist wegen der vielen jüdischen Feiertage genau vor dem Haus eine Halteverbotszone eingerichtet und die Polizei ist auch oft vor Ort.
Mal sehen ob die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt sind, wenn ich nach Hause komme (Personalausweis zum Glück dabei).
Außer einer Schmierei hat es in den 13 Jahren die ich dort wohne nie irgend welche Vorfälle gegeben.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

guy_incognito @, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:55 (vor 37 Tagen) @ Frankonius

Ja ich denke auch erst mal die Ergebnisse der Polizei abwarten. Wäre schön, wenn das unsere Politiker auch beherzigen würden und nicht wild los twittern.
Auf jeden Fall sehr erschreckend wenn in Deutschland wieder Jagd auf Juden gemacht wird (egal von welcher Seite).

Es ist generell erschreckend, wie Menschen in einer offenen Gesellschaft, die jedem ein gewisses Maß an Wohlstand garantiert, wovon ein Großteil der Weltbevölkerung nur träumen kann, vollkommen verwahrlosen und zu Gewalttaten zumindest bereit sind.

Anschlag auf Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt

Jurist81, Langenberg, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 16:05 (vor 37 Tagen) @ Frankonius

Außer einer Schmierei hat es in den 13 Jahren die ich dort wohne nie irgend welche Vorfälle gegeben.

Und damit nichts schlimmeres passiert, müssen die Anständigen und der Rechtstaat wachsam bleiben.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
498323 Einträge in 5908 Threads, 11892 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 15.11.2019, 13:38
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum