schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 09.09.2019 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 06:09 (vor 11 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

BVB wünscht sich kritische Aufarbeitung des Polizeieinsatzes in Berlin

BukausmTal @, Wuppertal, Montag, 09. September 2019, 18:42 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de
bearbeitet von Ballmann, Montag, 09. September 2019, 19:48

Korrigierter Link

markus93 @, Sauerland, Montag, 09. September 2019, 19:17 (vor 10 Tagen) @ BukausmTal

Korrigierter Link

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 19:52 (vor 10 Tagen) @ markus93

...ich persönlich wünschte mir gelegentlich eine kritische Aufarbeitung des Verhaltens der eigenen Fans!
Gerade beim infrage stehenden Spiel war ja mal die Meinung,dass alle Beteiligten sich grenzwertig verhalten haben. Hier sieht es jetzt wieder so aus als wäre der schwarze Peter bei der Polizei.
Was vermeldet der BVB im Hinblick auf das Verhalten der eigenen Anhänger?

Um keinen falschen Eindruck aufkommen zu lassen: Borussia Dortmund toleriert keine Fan-Gewalt, auch keine reaktive! Nachweislich gewalttätige Fans grenzen wir aus!

Was ist inzwischen geschehen? Die verbalen Reaktionen höre ich seit Jahren!

Korrigierter Link

uwelito @, Dortmund - Wambel, Dienstag, 10. September 2019, 01:43 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Leider war, so wie du das schon richtig schreibst, das Verhalten aller Beteiligten sehr grenzwertig. Dass gilt auch für die Kinder, die durch die Reihe alle ungezogen waren. Wenn die Eltern sich nicht um die Gören kümmern, dann muss es eben die Polizei machen.

Korrigierter Link

alexey83, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 21:34 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

...ich persönlich wünschte mir gelegentlich eine kritische Aufarbeitung des Verhaltens der eigenen Fans!
Gerade beim infrage stehenden Spiel war ja mal die Meinung,dass alle Beteiligten sich grenzwertig verhalten haben. Hier sieht es jetzt wieder so aus als wäre der schwarze Peter bei der Polizei.


Meiner Meinung nach liegt die Schuld zu .. hmm.. sagen wir mal 60% bei der Polizei. 35% gehen dann an die Union.

Jetzt mal im Ernst, ich habe mich überhaupt nicht grenzwertig verhalten und bekomme dafür eine Portion Pfefferspray ab? Ich stand ca. 10 Stufen entfernt vom Geschehen und bin froh, dass ich nicht ganz oben stand.

Korrigierter Link

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 22:43 (vor 10 Tagen) @ alexey83

....also ihr habt da so gestanden,mehr oder weniger unbeteiligt,dann kam zuerst die Hundertschaft (60%) und dann kamen die Unionisten (35%) und alle auf den BVB (5%)

So??

Korrigierter Link

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 10. September 2019, 07:46 (vor 9 Tagen) @ Tremonius09

....also ihr habt da so gestanden,mehr oder weniger unbeteiligt,dann kam zuerst die Hundertschaft (60%) und dann kamen die Unionisten (35%) und alle auf den BVB (5%)

So??

Das trifft es ganz gut, ja.

Korrigierter Link

Pa1n @, Südraum LE, Dienstag, 10. September 2019, 00:13 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

....also ihr habt da so gestanden,mehr oder weniger unbeteiligt,dann kam zuerst die Hundertschaft (60%) und dann kamen die Unionisten (35%) und alle auf den BVB (5%)

So??

Ich stand ein paar Stufen höher.
ich hörte nur die Unioner gegen die Glaswand schlagen und bevor ich die Einsatzkräfte sehen konnte, hatten ich und die neben mir stehenden bereits Pfefferspray in den Augen.

Korrigierter Link

simie, Krefeld, Montag, 09. September 2019, 20:26 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Die Gleichsetzung von Polizei und Fans ist doch lächerlich. Natürlich muss man an das Verhalten von professionell ausgebildeten Personen höhere Anforderungen stellen und darf von diesen auch erwarten, dass sie in kritischen Situationen nicht austicken und beispielsweise ihre Hände von Pfefferspray lassen.

Korrigierter Link

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Montag, 09. September 2019, 20:06 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Dass sich unsere Fans nicht immer mit Rum bekleckern, ist mMn. richtig. Dass man an die ausgebildete Staatsmacht höhere Ansprüche stellen darf als einen Fanmob meiner Meinung nach aber auch.

Korrigierter Link

pappnase @, Montag, 09. September 2019, 20:58 (vor 10 Tagen) @ Poeta_Doctus

Dass sich unsere Fans nicht immer mit Rum bekleckern...

Der war gut :o)

Korrigierter Link

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 20:38 (vor 10 Tagen) @ Poeta_Doctus

"Fanmob" hast du geschrieben,trifft es aber mitunter.
Kannst du dir z.B. vorstellen dass Einsatzkräfte von Fans mit Reizgas provoziert werden? Ich hatte auch nicht so viel Phantasie,um mir das vorzustellen.
Ein Leiter einer Einsatzhundertschaft sagte mir,dass das inzwischen gängige Praxis ist.

Korrigierter Link

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 10. September 2019, 07:48 (vor 9 Tagen) @ Tremonius09

"Fanmob" hast du geschrieben,trifft es aber mitunter.
Kannst du dir z.B. vorstellen dass Einsatzkräfte von Fans mit Reizgas provoziert werden? Ich hatte auch nicht so viel Phantasie,um mir das vorzustellen.
Ein Leiter einer Einsatzhundertschaft sagte mir,dass das inzwischen gängige Praxis ist.

Damit muss man in einem Fußballstadion natürlich immer als erstes rechnen. Es ist ja gängige Praxis, am Eingang Reizgas zu verteilen.

Hä?

Pellegrino, Bierhauptstadt, Dienstag, 10. September 2019, 07:09 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

"Fanmob" hast du geschrieben,trifft es aber mitunter.
Kannst du dir z.B. vorstellen dass Einsatzkräfte von Fans mit Reizgas provoziert werden? Ich hatte auch nicht so viel Phantasie,um mir das vorzustellen.
Ein Leiter einer Einsatzhundertschaft sagte mir,dass das inzwischen gängige Praxis ist.

Versteh ich gerade nicht. Einsatzkräfte werden von Fans (welche Reizgas dabei haben) provoziert?

Hä?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Dienstag, 10. September 2019, 08:23 (vor 9 Tagen) @ Pellegrino

"Fanmob" hast du geschrieben,trifft es aber mitunter.
Kannst du dir z.B. vorstellen dass Einsatzkräfte von Fans mit Reizgas provoziert werden? Ich hatte auch nicht so viel Phantasie,um mir das vorzustellen.
Ein Leiter einer Einsatzhundertschaft sagte mir,dass das inzwischen gängige Praxis ist.


Versteh ich gerade nicht. Einsatzkräfte werden von Fans (welche Reizgas dabei haben) provoziert?

Soll wohl Fans geben die Reizgas dabei haben und sich damit wehren wenn die Polizei mal wieder durchdreht so verstehe ich das.

Hä?

Djerun @, Essen, Dienstag, 10. September 2019, 08:58 (vor 9 Tagen) @ Kaiser23

Guter Witz...
Aber man kennt das ja: diese vielen Horden Amok laufender, gewaltbereiter Polizisten, die unschuldigen Fans auflauern, um sie zu überfallen, zu verprügeln und mit Steinen zu bewerfen. Da muss sich der gemeine Fan natürlich wehren können und klar: da ist es logisch, dass sich das unschuldige Opfer deshalb mit Reizgas eindeckt...

Hä?

Ballmann @, sUNcity, Dienstag, 10. September 2019, 10:11 (vor 9 Tagen) @ Djerun

Guter Witz...

Um vielleicht nochmal aus der Stellungnahme des BVB zu zitieren. "Die Polizei spricht auf Anfrage des BVB von 99 Hilfeleistungen des Sanitäts-/Rettungsdienstes im Umfeld der Partie. Bei 23 sei das Reizgas die sichere Ursache, zur Ursache der übrigen 76 Hilfeleistungen lägen aktuell keine Erkenntnisse vor. Aus unserer Sicht nicht akzeptabel: BVB-Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter wurden mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen. Interventions- und Konflikt-Arbeit war so kaum möglich."

Also nochmal ganz langsam. Mindestens 23 Menschen die Hilfeleistungen benötigten und Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter die mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen wurden. Und du meinst das jetzt hier durch den Kakao ziehen zu müssen?

Hä?

Djerun @, Essen, Dienstag, 10. September 2019, 11:01 (vor 9 Tagen) @ Ballmann

Mir ging es darum, "durch den Kakao zu ziehen", dass sich "Fans" mit Reizgas versorgen müssten, um sich gegen immer wieder "durchdrehende" Polizei zu wehren...
Das ist m.M.n. absurd.
Die Kernfrage ist, was denn überhaupt die Ursachen für zu erbringende Hilfeleistungen sind. Aus meiner Sicht reagiert die Polizei in der Regel stets auf irgendeine Aktion. Ich nehme sie nicht als Aggressor wahr. Dass es da Verbesserungspotenzial hinsichtlich Kommunikation und situationsorientierter Schulungen gibt, steht auch außer Frage...
Möglicherweise kenne ich (zum Glück) auch mehr Polizisten persönlich als gewaltbereite Fussballfans, sodass meine Sichtweise/Eindrücke sicherlich subjektiv sind...

Hä?

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 10. September 2019, 11:13 (vor 9 Tagen) @ Djerun

Aus meiner Sicht reagiert die Polizei in der Regel stets auf irgendeine Aktion. Ich nehme sie nicht als Aggressor wahr.

So pauschal kann man das ja auch nicht sagen. Fälle wie der Duisburger Polizist, der gleichzeitig auch in einer Hooltruppe unterwegs war, zeigen das ja. Letztendlich wäre es ja auch überhaupt nicht verwunderlich, wenn dort auch auf Seiten der Polizei Leute dabei sind, die Bock auf Eskalation haben. Das "junge Männer in einer aufgeheizten Atmosphäre" gilt ja nicht nur für Fans, sondern eigentlich auch für die Hundertschaften.

Aber egal wie, eine Reaktion kann eigentlich nur gegen die Personen erfolgen, die aggressiv unterwegs sind. Wahllos Pfefferspray in eine Menschenmenge zu sprühen, ohne ausschließen zu können, auch gänzlich Unbeteiligte zu erwischen, kann einfach kein Weg sein.

Hä?

Trainingskiebitz @, Block 36, Dienstag, 10. September 2019, 16:01 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Welch albernes Argument: Hohlköpfe auf der Suche nach Eskalation ohne jede Führung mit ausgebildeten, eng überwachten und angewiesenen Polizisten zu vergleichen. Sorry, aber das ist einfach nicht ernst zu nehmen.

Hä?

stfn84 @, Köln, Dienstag, 10. September 2019, 19:29 (vor 9 Tagen) @ Trainingskiebitz

Ist schon lustig, dass Du eine Seite als Hohlköpfe bezeichnest während die Polizisten angeblich eng überwacht werden. Vorliegende Daten im Kontext von Polizeigewalt beweisen zwar das Gegenteil, aber hey - was solls?

Um es mal etwas ausführlicher zu machen:
Auf Seiten der Fans gibt es sicherlich mehr Leute die sich auf irgendwelche Proll-Spielchen einlassen und für die ein gewisses Maß an Provokation zu dem Besuch eines Fußballspiels gehört.
Das muss man nicht gut heißen, aber man kann es eben auch nur schwer unterbinden.
Auf Seiten der Polizisten gibt es eine (geringe) Anzahl an Personen die Eskalation provozieren oder durch eigenes Verhalten zumindest billigend in Kauf nehmen. Polizisten müssen keine Übermenschen sein, sollten sich aber sowohl immer an Recht und Gesetz halten müssen und jederzeit deeskalierend vorgehen. Das passiert im Umfeld des Fußballs leider nicht immer und das muss man kritisieren dürfen.

Hä?

Trainingskiebitz @, Block 36, Dienstag, 10. September 2019, 22:33 (vor 9 Tagen) @ stfn84

Dann bin ich auf „vorliegende Daten“ gespannt. Diese müssten nachweisen, dass Polizisten genauso viele Straftaten in Ausübung ihres Amtes begehen wie Fans im Zusammenhang mit einem Fußballspiel.

Noch einmal: Eine unkontrollierte Menge offensichtlich minderbemittelter Typen mit einer ausgebildeten, engmaschig überwachten Hundertschaft zu vergleichen, ist einfach hanebüchen. Was nicht heißt, dass auch einmal ein Polizist nicht dienstkonform agiert, in der Regel mit entsprechenden Konsequenzen.

Hä?

stfn84 @, Köln, Mittwoch, 11. September 2019, 10:31 (vor 8 Tagen) @ Trainingskiebitz

Das gegenteilig bezieht sich auf die angeblich engmaschige Kontrolle der Polizei.
Wie Du aus meinem Beitrag dann ziehst, dass Polizisten mehr (oder gleich viel) Ärger machen als (manche) Chaoten muss ich nicht begreifen.

Mir missfällt, dass Du die einen alle über einen Kamm scherst während die Polizisten maximal Probleme im Einzelfall verursachen sollen...

Aber gut, wir kommen da nicht auf eine vernünftige Diskussionsebene

Hä?

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 10. September 2019, 14:30 (vor 9 Tagen) @ Sascha

War der Polizist nicht Bielefelder?

Ändert natürlich nix an der Richtigkeit deines Posts.

Hä?

dozer, Dienstag, 10. September 2019, 10:29 (vor 9 Tagen) @ Ballmann

Das kommt halt leider dabei raus, wenn man undifferenziert alles und alle in einen Topf schmeißt.

Ich glaube, keiner streitet ab, dass unsere Anhängerschaft nicht immer mit vorbildlichem Verhalten glänzt und teils auch ein ganz schlechtes Bild auf den Verein und die restlichen Fans wirft. Kann man so stehen lassen.

In diesem Fall kam es aber nun mal erwiesener Weise zu einem massiven Fehlverhalten der Polizei, was nun mal auch nicht selten der Fall ist. Ich erinnere da mal an die Reizgas-Aktion in GE. Und ein solches Fehlverhalten muss offen angesprochen und auch in aller Deutlichkeit kritisiert werden. Intelligente Menschen gehen mit Kritik konstruktiv um und überdenken ihr Handeln und leiten daraus hin und wieder richtige Schlüsse ab. (Meist ist hier der Wunsch Vater des Gedanken). Übermäßige "Polizeigewalt" ist kein Einzelfall. Das liegt aber wohl auch daran, dass unsere Polizei einfach nicht für solche Situationen geschult wird und man meist Grünlinge einsetzt. Auch Kommunikativ stellt unsere Polizei sich sehr Dilettantisch an.

Ich erinnere mich da an 1 Beispiel aus München in dem man uns den Weg in die Stadt verwehrte und die Erklärung mit dem Griff zum Schlagstock erfolgte (nur der Griff, kein Schlag) anstatt einfach zu erklären, dass man da gerade nicht durch kann, da die Bayern-Ultras die Straße entlang laufen und wir einfach einen Moment warten sollen.

Gegenbeispiel in London, wo der Bobby freundlich aber bestimmt ist.

Hä?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Dienstag, 10. September 2019, 10:15 (vor 9 Tagen) @ Ballmann

Guter Witz...


Um vielleicht nochmal aus der Stellungnahme des BVB zu zitieren. "Die Polizei spricht auf Anfrage des BVB von 99 Hilfeleistungen des Sanitäts-/Rettungsdienstes im Umfeld der Partie. Bei 23 sei das Reizgas die sichere Ursache, zur Ursache der übrigen 76 Hilfeleistungen lägen aktuell keine Erkenntnisse vor. Aus unserer Sicht nicht akzeptabel: BVB-Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter wurden mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen. Interventions- und Konflikt-Arbeit war so kaum möglich."

Also nochmal ganz langsam. Mindestens 23 Menschen die Hilfeleistungen benötigten und Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter die mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen wurden. Und du meinst das jetzt hier durch den Kakao ziehen zu müssen?

Danke dem ist nix hinzuzufügen.

Hä?

bobschulz @, MS, Dienstag, 10. September 2019, 10:26 (vor 9 Tagen) @ Kaiser23

Guter Witz...


Um vielleicht nochmal aus der Stellungnahme des BVB zu zitieren. "Die Polizei spricht auf Anfrage des BVB von 99 Hilfeleistungen des Sanitäts-/Rettungsdienstes im Umfeld der Partie. Bei 23 sei das Reizgas die sichere Ursache, zur Ursache der übrigen 76 Hilfeleistungen lägen aktuell keine Erkenntnisse vor. Aus unserer Sicht nicht akzeptabel: BVB-Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter wurden mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen. Interventions- und Konflikt-Arbeit war so kaum möglich."

Also nochmal ganz langsam. Mindestens 23 Menschen die Hilfeleistungen benötigten und Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter die mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen wurden. Und du meinst das jetzt hier durch den Kakao ziehen zu müssen?


Danke dem ist nix hinzuzufügen.

Das wäre aber das erste Mal in der Geschichte Deutschlands, ach der ganzen Welt, dass Polizisten nicht 100% richtig handeln.
PS: Wer Ironie findet, darf sie behalten.

Hä?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Dienstag, 10. September 2019, 10:29 (vor 9 Tagen) @ bobschulz

Guter Witz...


Um vielleicht nochmal aus der Stellungnahme des BVB zu zitieren. "Die Polizei spricht auf Anfrage des BVB von 99 Hilfeleistungen des Sanitäts-/Rettungsdienstes im Umfeld der Partie. Bei 23 sei das Reizgas die sichere Ursache, zur Ursache der übrigen 76 Hilfeleistungen lägen aktuell keine Erkenntnisse vor. Aus unserer Sicht nicht akzeptabel: BVB-Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter wurden mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen. Interventions- und Konflikt-Arbeit war so kaum möglich."

Also nochmal ganz langsam. Mindestens 23 Menschen die Hilfeleistungen benötigten und Fanbeauftragte und Fanprojekt-Mitarbeiter die mitunter an ihrer Arbeit gehindert und körperlich angegangen wurden. Und du meinst das jetzt hier durch den Kakao ziehen zu müssen?


Danke dem ist nix hinzuzufügen.


Das wäre aber das erste Mal in der Geschichte Deutschlands, ach der ganzen Welt, dass Polizisten nicht 100% richtig handeln.
PS: Wer Ironie findet, darf sie behalten.

Kann halt mal passieren weißte doch.

Korrigierter Link

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 20:09 (vor 10 Tagen) @ Poeta_Doctus

warum?

Korrigierter Link

majae, Dirty Dortmund, Montag, 09. September 2019, 20:27 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Vielleicht weil die einen durch das Gewaltmonopol staatlich legimitiert sind Gewalt anzuwenden, wo nötig und angemessen ist? Vielleicht weil die Polizisten dafür Beamtenstatus genießen, es ihr Beruf ist und sie dafür entlohnt werden (incl Privatkrankenversicherung und Pension)? Ich erwarte von einem Kreisligakicker auch nicht das gleiche Verhalten wie vom Erstligaprofi.

Korrigierter Link

simie, Krefeld, Montag, 09. September 2019, 20:26 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

warum?

Ernst gemeint?

Korrigierter Link

max09 @, Montag, 09. September 2019, 20:02 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Könntest du bitte nochmal erläutern was die Intention hinter deinem Feldzug gegen unsere eigenen Fans ist? Ist ja jetzt nicht das erste mal, dass du in diese Richtung gehst. Aber vorher beantworte bitte erst nochmal die Frage ob du in Berlin dabei warst.

Korrigierter Link

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 20:28 (vor 10 Tagen) @ max09

Könntest du bitte nochmal erläutern was die Intention hinter deinem Feldzug gegen unsere eigenen Fans ist? Ist ja jetzt nicht das erste mal, dass du in diese Richtung gehst.

Ja,es ist mir ein großes Bedürfnis,dass die Fankultur in Dortmund (und auswärts) nicht in eine Richtung abdriftet,die die Mehrheit der Besucher nicht unterstützt und man sich als Schalträger für die Auswüchse einiger weniger in Sippenhaft genommen wird.

Aber vorher beantworte bitte erst nochmal die Frage ob du in Berlin dabei warst.

Nein,ich war nicht in Berlin! Gerade deshalb bin ich auf verlässliche Informationen und Beurteilungen angewiesen und erwarte eine rückhaltlose, objektive Aufklärung von allen Beteiligten,und dass auf die Worthülsen auch Reaktionen folgen,gerne auf allen Seiten!
Ich könnte gut damit leben,dass der Einsatzleiter der Einsatzhundertschaft in de Innendienst versetzt würde,bei erwiesenem schuldhaften Verhalten.
Es will mir aber partout nicht in den Kopf,dass erwachsene uniformierte Männer und Frauen mit Pfefferspray auf wehrlose,unbeteiligte Menschen losgehen-
Sollten die Untersuchungen Letzteres bestätigen,so will ich gerne Abbitte leisten und meine Meinung gewissen BVB Anhängern überprüfen.

Korrigierter Link

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 10. September 2019, 08:05 (vor 9 Tagen) @ Tremonius09

Ich stand im Block. Gott sei Dank weit genug von geschehen weg.
Es wollten Unioner (Ultras) im Gästeblock vom Dach beim Stand von 1:0 in der ca. 20. Minute. Dass man auf Dortmunder Seite da kein Bier ausgiebt ist vielleicht bedauerlich, kann man sich aber an 5 Fingern abzählen. Es gab bei dieser Aktion auch sehr viel Lärm und zwar vom Dach. Scheinbar waren die Unioner entweder höchst ungeschickt oder Sie wollten gezielt provozieren.
Wie gesagt, ich brauche diese Spielchen nicht aber es gibt sie und das ist auch keine Überraschung.
Als nächstes rückten die Robocops an und direkt hieß es nur, Pfefferspray!
Im Block selber, war von meiner Position wenig Unruhe zu bemerken, bis die Polizei dann dafür sorgte. Das Bild von recht vielen Unionern, die sich auf den Weg zum Gästeblock machten war komisch aber wir haben uns gar nicht viel dabei gedacht. Die ganze Aktion hat sicher keine 5 Minuten gedauert, das Ergebnis war dafür aber beeindruckend.
Für mich liegt die Hauptschuld hier allerdings beim Verein Union Berlin, welcher die Choreo genehmigt hat. Man schickt einfach die eigenen Ultras nicht mitten im Spiel in den Gästeblock, zumal grade die Unioner auch nicht dafür bekannt sind überall nur Blumen zu verteilen.
Der nächste Fehler lag dann bei der Polizei. Bei den baulichen Gegebenheiten hätte es locker gereicht Präsenz zu zeigen. Unser Block war sehr bunt (alt, jung, weiblich, männlich), da ist es meines Erachtens mehr als Fahrlässig so zu handeln und getroffen hat es mehrheitlich unbeteiligte.
Das Verhalten der Ultragruppen war völlig vorhersehbar und das hätte man ganz leicht im Vorfeld verhindern können.
Die Frage nach der Schuld ist nicht ganz leicht und sicher ist das Verhalten der Fans ein Fehler, dieser wäre aber am einfachsten verhindernde gewesen.

Korrigierter Link

alexey83, Dortmund, Montag, 09. September 2019, 21:29 (vor 10 Tagen) @ Tremonius09

Aber vorher beantworte bitte erst nochmal die Frage ob du in Berlin dabei warst.

Nein,ich war nicht in Berlin! Gerade deshalb bin ich auf verlässliche Informationen und Beurteilungen angewiesen und erwarte eine rückhaltlose, objektive Aufklärung von allen Beteiligten,und dass auf die Worthülsen auch Reaktionen folgen,gerne auf allen Seiten!
Ich könnte gut damit leben,dass der Einsatzleiter der Einsatzhundertschaft in de Innendienst versetzt würde,bei erwiesenem schuldhaften Verhalten.
Es will mir aber partout nicht in den Kopf,dass erwachsene uniformierte Männer und Frauen mit Pfefferspray auf wehrlose,unbeteiligte Menschen losgehen-
Sollten die Untersuchungen Letzteres bestätigen,so will ich gerne Abbitte leisten und meine Meinung gewissen BVB Anhängern überprüfen.

ich war da. Und es war so, dass die Polizei ohne erkennbaren Grund das Pfefferspray verteilt hat. Unabhängig davon, ob man gegen ein paar BVB-Fans, die angeblich festgesetzte Leute befreien wollten (die Augenzeugen berichten da was ganz anderes, siehe z.B. Fanhilfe auf Twitter), vorgehen will, ist es absolut falsch so vorzugehen. Wenn ich (und noch weitere Fans, die in der Nähe standen) fünf Minuten lang nur am Husten bin und ganz schlecht Luft bekomme, kann da doch irgendwas nicht stimmen.

Aber ich kann schon vermuten, was aus der ganzen Sache rauskommt. Nichts.

Ob in der letzen Saison in Frankfurt oder vor x Jahren in GE (gegen PAOK) - da ist auch kaum oder nichts passiert.

Korrigierter Link

TobiHH @, Hamburg, Dienstag, 10. September 2019, 00:26 (vor 10 Tagen) @ alexey83

mich wundert es auch immer wieder, warum die polizei unbestraft pfefferspray als waffe und nicht zur selbstverteidigung benutzen darf.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
473418 Einträge in 5637 Threads, 11787 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 19.09.2019, 20:41
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum