schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Allgemeine Newsschlagzeilen vom 12.08.2019 (Fußball allgemein)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 06:00 (vor 10 Tagen)

Aktuelle Fußballnews, die den BVB nicht betreffen, bitte in diesen Thread posten.

Tags:
News, Neuigkeiten, Newsthread

Stuttgarter Zeitung - Rostocks Choreo sorgt für Kopfschütteln

DieRoteKarteZahlIch, UK, Dienstag, 13. August 2019, 01:22 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vfb-stuttgart-gegen-hansa-rostock-vaterland-vs-marokko-01.77338655-c8af-4928-9338-c20b1608f557.html

Stuttgarter Zeitung - Rostocks Choreo sorgt für Kopfschütteln

dozer, Dienstag, 13. August 2019, 08:26 (vor 9 Tagen) @ DieRoteKarteZahlIch

äußerst Geschmacklos

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 16:29 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Kallewupp @, Berlin, Montag, 12. August 2019, 17:07 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Nötigt mir ja tatsächlich ein wenig Respekt ab. Hatte ich Ihm nicht zugetraut.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

DieRoteKarteZahlIch, UK, Montag, 12. August 2019, 21:57 (vor 10 Tagen) @ Kallewupp

Die Schalker Fans haben die rote Karte gezeigt, und nun tut dies auch ein prominentes Mitglied. Ich befuerchte aber, dass es dabei bleibt, ganz unabhaengig davon, dass es sich hier um Schalke handelt. Schlimm auch Sigmar Gabriel's Worte, "Wer ihn kennt, weiß, dass das nun wirklich nicht stimmt".

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Blarry @, Essen, Montag, 12. August 2019, 17:14 (vor 10 Tagen) @ Kallewupp

Mir nötigte das in erster Linie ein "wer soll das sein?" ab. Aber gut, jedes gesetzte Zeichen zählt.

Dafür sind die Kommentare unter diesem und vielen anderen Artikeln zu dem Thema das beste Argument für eine gründliche Durchmischung mit vielfältigem Erbgut. Was da für Splicingunfälle zu Wort kommen ist schon übel.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Montag, 12. August 2019, 18:00 (vor 10 Tagen) @ Blarry

Mir nötigte das in erster Linie ein "wer soll das sein?" ab. Aber gut, jedes gesetzte Zeichen zählt.

Dafür sind die Kommentare unter diesem und vielen anderen Artikeln zu dem Thema das beste Argument für eine gründliche Durchmischung mit vielfältigem Erbgut. Was da für Splicingunfälle zu Wort kommen ist schon übel.

Stichwörter: Film, Wunder von Bern.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

DogSoldier, Gütersloh, Montag, 12. August 2019, 19:01 (vor 10 Tagen) @ BVBMenden

in der Sache ok, gutes Zeichen, aber

wen interessiert´s, weder dieser Kasper noch sein Scheissverein…..

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 13. August 2019, 08:14 (vor 9 Tagen) @ DogSoldier

Stimmt. Ich nehme den Lohmeyer aber tatsächlich ab, dass er das ernst meint und nicht als Publicitygag. Er hat ja wahrscheinlich nicht die BILD angerufen und gesagt, dass er jetzt austritt.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

MKB @, Siegen, Montag, 12. August 2019, 20:50 (vor 10 Tagen) @ DogSoldier

Nunja, aber wenn keiner protestiert passiert auch nix. Ich habe die WM boykottiert in Russland, hat auch keinen interessiert. Und warum, weil nicht alle so konsequent sind wie Peter Lohmeyer.

Traurig an der Geschichte ist nur, er hat bis zu seinem 57 Lebensjahr gewartet um zu erkennen, er ist fan von den blauen und es ergibt keinen Sinn.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 22:23 (vor 10 Tagen) @ MKB

Nunja, aber wenn keiner protestiert passiert auch nix. Ich habe die WM boykottiert in Russland, hat auch keinen interessiert. Und warum, weil nicht alle so konsequent sind wie Peter Lohmeyer.

Peter Lohmeyer konsequent? Dann hätte er bereits austreten müssen, als gazprom auf Vermittlung des Busenfreundes des lupenreinen Demokraten die Blauen vor der Pleite bewahrt hat.

Auch das Geschäftsgebaren des Großen Vorsitzenden der Blauen in seinem Fleischimperium wäre Anlass genug gewesen, dem Gelsenkirchener Verein den Mitgliedsausweis wieder zur Verfügung zu stellen.

Mag sein, dass Herr Lohmeyer sich zu diesen Themen geäußert hat. Im Gedächtnis geblieben ist es mir jedenfalls nicht.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 13. August 2019, 08:18 (vor 9 Tagen) @ Will Kane

Es bringt aber auch nicht sehr viel immer das Haar in der Suppe zu suchen. Seine jetzige Aktion kann man anerkennen(muss man natürlich nicht), sollte jetzt aber nicht anfangen Sie gegen andere aufzuwiegen.
Das ist wie bei Uli H. Ja er hat viel gutes mit seinem Geld gemacht. Seine Steuerhinterziehung war trotzdem ein Verbrechen, welches durch seine „Wohltaten“ nicht weniger verbrecherisch wird.

Oder ganz einfach:
„Wäre, wäre Fahradkette!“

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Will Kane @, Saarbrücken, Dienstag, 13. August 2019, 10:18 (vor 9 Tagen) @ Kallewupp

Es bringt aber auch nicht sehr viel immer das Haar in der Suppe zu suchen. Seine jetzige Aktion kann man anerkennen(muss man natürlich nicht), sollte jetzt aber nicht anfangen Sie gegen andere aufzuwiegen.
Das ist wie bei Uli H. Ja er hat viel gutes mit seinem Geld gemacht. Seine Steuerhinterziehung war trotzdem ein Verbrechen, welches durch seine „Wohltaten“ nicht weniger verbrecherisch wird.

Oder ganz einfach:
„Wäre, wäre Fahradkette!“

Es geht nicht um Aufwiegen. Man kann seine jetzige Aktion begrüßen oder auch nicht, wie Du selbst sagst. Es geht mir darum, dass Peter Lohmeyer allerdings nicht als ,konsequent‘ im Sinne von ‚Zeichen setzen’ bezeichnet werden kann.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Kallewupp @, Berlin, Dienstag, 13. August 2019, 14:03 (vor 9 Tagen) @ Will Kane

Es bringt aber auch nicht sehr viel immer das Haar in der Suppe zu suchen. Seine jetzige Aktion kann man anerkennen(muss man natürlich nicht), sollte jetzt aber nicht anfangen Sie gegen andere aufzuwiegen.
Das ist wie bei Uli H. Ja er hat viel gutes mit seinem Geld gemacht. Seine Steuerhinterziehung war trotzdem ein Verbrechen, welches durch seine „Wohltaten“ nicht weniger verbrecherisch wird.

Oder ganz einfach:
„Wäre, wäre Fahradkette!“


Es geht nicht um Aufwiegen. Man kann seine jetzige Aktion begrüßen oder auch nicht, wie Du selbst sagst. Es geht mir darum, dass Peter Lohmeyer allerdings nicht als ,konsequent‘ im Sinne von ‚Zeichen setzen’ bezeichnet werden kann.

Inkonsequenz istbwohlmein entscheidendes Merkmal eines Fans im Bezug auf seinen Verein. Trotzdem ist es, vor allem in dieser Thematik, sinnvoller das positive hervorzuheben als das Haar in der Suppe zu suchen. Vielleicht war er ja konsequent und hat einfach eine andere Meinung zu Gazprom, weißt du es?

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Will Kane @, Saarbrücken, Dienstag, 13. August 2019, 15:15 (vor 9 Tagen) @ Kallewupp

Es bringt aber auch nicht sehr viel immer das Haar in der Suppe zu suchen. Seine jetzige Aktion kann man anerkennen(muss man natürlich nicht), sollte jetzt aber nicht anfangen Sie gegen andere aufzuwiegen.
Das ist wie bei Uli H. Ja er hat viel gutes mit seinem Geld gemacht. Seine Steuerhinterziehung war trotzdem ein Verbrechen, welches durch seine „Wohltaten“ nicht weniger verbrecherisch wird.

Oder ganz einfach:
„Wäre, wäre Fahradkette!“


Es geht nicht um Aufwiegen. Man kann seine jetzige Aktion begrüßen oder auch nicht, wie Du selbst sagst. Es geht mir darum, dass Peter Lohmeyer allerdings nicht als ,konsequent‘ im Sinne von ‚Zeichen setzen’ bezeichnet werden kann.


Inkonsequenz istbwohlmein entscheidendes Merkmal eines Fans im Bezug auf seinen Verein. Trotzdem ist es, vor allem in dieser Thematik, sinnvoller das positive hervorzuheben als das Haar in der Suppe zu suchen. Vielleicht war er ja konsequent und hat einfach eine andere Meinung zu Gazprom, weißt du es?

Ich kenne die Meinung von Peter Lohmeyer zu gazprom nicht. Wie bereits erwähnt, habe ich da zumindest keine Äußerung von ihm im Gedächtnis. Was ich zumindest bemerkenswert finde. Wenn sich ein mehr oder weniger prominenter Zeitgenosse mit seiner Mitgliedschaft in einem bestimmten Fußballclub sehr oft exponiert, dann interessiert mich seine Einstellung zu solchen Dingen allerdings schon.

Ich suche nicht das Haar in der Suppe, aber wenn Du das unbedingt so interpretieren möchtest - bitte. Zu dem Schritt, zu dem sich Lohmeyer entschlossen hat (wozu auch das publikumswirksame Veröffentlichen gehört) mag man stehen wie man will. Ich persönlich kann ihn nicht unbedingt nachvollziehen und ich finde ihn auch nicht positiv. Weil ich der Auffassung bin, dass ich viel mehr bewegen und Erreichen kann, wenn ich im Verein verbleibe. Und versuche, mich an der Bündelung der vereinsinternen Kräfte zu beteiligen, die eine klare Gegenposition nicht nur zu den Äußerungen des Vereinsvorsitzenden, sondern auch zu vereinsinternen Beschwichtigungsversuchen einnimmt. Dies zu initiieren und auch in der Öffentlichkeit kundzutun, hätte ich positiv gefunden.

Aber das ist meine persönliche Einstellung nicht nur zu diesem spezifischen Thema, sondern generell. Wer dazu eine andere Einstellung hat - völlig in Ordnung. Dabei sollten wir es auch bewenden lassen

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

Kruemelmonster09 @, Solingen, Montag, 12. August 2019, 19:02 (vor 10 Tagen) @ DogSoldier

in der Sache ok, gutes Zeichen, aber

wen interessiert´s, weder dieser Kasper noch sein Scheissverein…..

Das ist ein Holzweg auf dem du wandelst.
Lohmeyer gilt dort drüben und allgemein in der Presse, als "Edelfan", lebt dies offen aus und wird dafür vom blauen Anhang gefeiert.

Peter Lohmeyer wg. Tönnies bei den Blauen ausgetreten

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Montag, 12. August 2019, 21:06 (vor 10 Tagen) @ Kruemelmonster09

in der Sache ok, gutes Zeichen, aber

wen interessiert´s, weder dieser Kasper noch sein Scheissverein…..


Das ist ein Holzweg auf dem du wandelst.
Lohmeyer gilt dort drüben und allgemein in der Presse, als "Edelfan", lebt dies offen aus und wird dafür vom blauen Anhang gefeiert.

Genau deshalb ist es ein gutes Zeichen, welches er da setzt.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 10:53 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ziyech bestätigte das Interesse des deutschen Rekordmeisters nun auf Nachfrage in einem Interview mit dem „Algemeen Dagblad“: „Ja, das hätte passieren können. Aber für mich und Ajax war es ein guter Moment, um Klarheit zu haben.“ Auf die Nachfrage, ob die Münchner nicht hätten früher konkret werden müssen, sagte er: „In der Tat. Meiner Meinung nach konnte jeder sehen, was wir mit Ajax erreicht haben. Und was mein Anteil daran war. Wenn dann nicht der Verein vorbeikommt, bei dem ich das perfekte Gefühl habe, dann eben nicht. Ein Transfer war nie ein heiliges Ziel.“

Quelle: transfermarkt.de

Hinzu kommt, dass der Spiegel eine Story gebracht hat, in der es darum ging, dass ein Spielerberater davon abgeraten hat zu den Bayern zu wechseln, weil man dort keinen Plan hat.

Joa, Brazzo gibt auch weiterhin Gas. Läuft.

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 11:46 (vor 10 Tagen) @ Alones

...den bestraft der Transfermarkt.

Mit Spielern wie Ziyech (den ich im übrigen sehr gerne bei uns gesehen hätte) haben sich die Bayern schon länger beschäftigt und wohl auch bevor Sané als Transferziel auf den Plan trat. Die Taktik, sich diese Spieler warm zu halten, bis der Deal mit Sané geklärt sein würde, ist allerdings voll in die Hose gegangen. Irgendwann ist der Punkt überschritten, bis zu dem Spieler sich hinhalten lassen.

Wobei von ‚Plan‘ und ‚Taktik‘ in dieser Transferperiode bei den Bayern zu sprechen ist vielleicht doch etwas zu anspruchsvoll...;-)

Aber einmal die Lästerei beiseite gelassen, was bei Bayern aktuell eigentlich unfassbar ist, sind nicht die eigentlichen Transferziele und auch nicht die Taktiererei mit den infragekommenden Spielern. Wenn sich plötzlich die Chance auftut, einen Sané verpflichten zu können, dann ist es für mich verständlich, wenn andere Spieler in den Hintergrund rücken und man sich diese in der Hinterhand zu halten versucht. Es ist auch klar, dass Planungen für ablösefrei Verpflichtungen von Spielern für die nächste Saison die Angelegenheit zusätzlich komplexer und komplizierter machen. Aber für einen Club dieser Kategorie sollte dies keine wirkliches Hürde darstellen. Das Unfassbare ist mMn die unprofessionelle Art und Weise, mit der heuer an der Säbener in Transferdingen gearbeitet wird.

Nun, uns soll es recht sein. So oder so werden die Bayern noch Spieler verpflichten und wenn wir Meister werden wollen, werden wir uns auf einen harten Zweikampf mit den Bayern einstellen müssen. Aber auch andere Clubs haben ihre Chancen. Von daher bleibt es wichtig, dass wir die richtigen Dinge tun und diese auch richtig machen.

Wer zu spät kommt, ...

Kayldall, Luxemburg, Montag, 12. August 2019, 14:51 (vor 10 Tagen) @ Will Kane

Bei der berühmten Bayern PK, wo man auf die Medien schimpfen wollte, hat doch Hoeness sich empört, dass sogar Journalisten E-Mails an Brazzo schicken um ihm Fragen zu stellen. Daraufhin meinte ein Journalist in der Runde, als Sportdirektor sei Brazzo doch verantwortlich für sportliche Dinge also wende man sich doch bereits an die richtige Person, anderenfalls solle der FC Bayern ihnen eine andere Kontaktperson nennen, die für solche Fragen zuständig ist. Später wurde dann mal gesagt, Hassan dürfe die Transfers unter einer gewissen Summe selbst managen (ab einer gewissen Summe muss ja dort ich glaube es ist der Aufsichtsrat, darüber entscheiden ob das Geld bewilligt wird, wenn die Summe zu hoch ist). Jetzt gilt Perisic als quasi perfekt aber per Leihe und ich muss lesen, dass K.H.Rummenigge das persönlich macht, wo die Summe doch extrem niedrig ist und das in Hassans Aufgabenbereich fällt. Da fehlt mir dann bei den Journalisten die Nachfrage, was der Sportdirektor denn überhaupt noch für eine Funktion beim FC Bayern hat. Sportdirektor oder doch nur Handtuchmanager?

Wer zu spät kommt, ...

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 17:49 (vor 10 Tagen) @ Kayldall

Grüßaugust!

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 17:42 (vor 10 Tagen) @ Kayldall

Der gute Brazzo ist ein Kompromiss auf dieser Position gewesen. In diesem Falle war es Rummenigges Favorit. In der Trainerfrage gab es auch einen Kompromiss, und der heißt Kovac. In diesem Fall war es dann der Favorit von Hoeneß. Sowohl in der Frage des Sportdirektors, als auch in der des Trainers wollten Rummenigge und Hoeneß jeweils andere Kandidaten verpflichten. Aber diese wurden jeweils vom anderen strikt abgelehnt. So kam es dann zu diesen ‚kleinen Lösumgen‘.

Der Macht- und Richtungskampf zwischen Rummenigge und Hoeneß (und der jeweiligen Unterstützer) hat zu einer regelrechten Lähmung in der Entscheidungsfindung bei den Bayern geführt. Und Rummenigge stützt Brazzo und Hoeneß Kovac. Zumindest bis Hoeneß abtritt. Das tut er aber nur zu diesem Zeitpunkt, weil er den Machtkampf verloren hat. Ob er dann nicht dennoch versuchen wird, irgendwie mitzumischen, sollte man nicht ausschließen. Verlieren konnte der Uli noch nie gut.

Rummenigge hat den Perisic-Deal selbst in die Hand genommen, weil er nach wie vor gute Beziehungen zu Inter unterhält. Mit dieser Aktion hat er ‚seinen‘ Sportdirektor nicht desavouiert, sondern eher geschützt. Denn der Deal musste schnell und möglichst reibungslos über die Bühne gehen.

Wer zu spät kommt, ...

Schaumkrone @, Celle, Montag, 12. August 2019, 13:31 (vor 10 Tagen) @ Will Kane

Ich kann es noch nicht glauben, dass die da nicht doch noch irgendeinen Plan verfolgen, den die Öffentlichkeit eben gar nicht kennt.

CHO vielleicht fix für den Winter oder doch Sane nach der OP? Dann wäre Perisic für die nächsten 6 Monate keine schlechte Wahl. Warum sollten die dann einen Zych oder wie der heisst für 50 Millionen holen?

Coman und Gnarby werden auch nicht jubeln wenn denen plötzlich so teure Transfers vor die Nase gesetzt werden.

Angenommen es kommt noch ein Flügespieler jetzt oder im Winter und dazu noch ein Offensivmann + vielleicht ein Roca...soooo schlecht wäre das dann nicht, oder?
Auf "drei Hochzeiten" spielen die eh nicht mehr. CL geht bis zum Achtelfinale oder Viertelfinale und dann ist Feierabend.
Ich würde erst Mal abwarten ob bzw. was da noch passiert.

Und wenn hier von 28 Spielern im Kader die Hälfte davon keine Einsatzzeiten bekommen (oder nur sporadisch) könnte das auch zum Problem werden.

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 19:17 (vor 10 Tagen) @ Schaumkrone

Ich kann es noch nicht glauben, dass die da nicht doch noch irgendeinen Plan verfolgen, den die Öffentlichkeit eben gar nicht kennt.

Es geht eigentlich nicht darum, dass man bei Bayern keinen Plan hat oder zumindest nicht ein bestimmtes Vorhaben ins Auge gefasst hatte. Sondern eher darum, dass man bei der Umsetzung dieses Vorhabens ein (freundlich gesprochen) kein gutes Bild abgibt. Hinzu kommt, dass der Sané-Transfer nicht von langer Hand geplant war, sondern es hat sich wohl im März eine Chance ergeben, hier tätig zu werden. Es erfolgte (so hat es zumindest nach außen gewirkt) eine völlige Fokussierung auf diesen Deal und man bekam den Eindruck, dass die Verantwortlichen bei Bayern nicht mehr in der Lage waren, alle anderen seit längerem angebahnten Transfers zu koordinieren.


CHO vielleicht fix für den Winter oder doch Sane nach der OP? Dann wäre Perisic für die nächsten 6 Monate keine schlechte Wahl. Warum sollten die dann einen Zych oder wie der heisst für 50 Millionen holen?

Ziyech war ein Transferziel der Bayern, bevor sich die Chance bei Sané ergab. Ziyech hatte bereits seit einiger Zeit bei Ajax auf sich aufmerksam gemacht (wir hatten ihn auch schon auf dem Shcirm gehabt) und hat eine Bombensaison auch international gespielt. Gerade in den CL-Gruppenspielen gegen Bayern hat er geglänzt. Nicht untypisch für die Bayern hat ihn gerade das auf deren Liste gesetzt. Wenn Sané nicht aufs Tapet gebracht worden wäre, wäre die Wahrscheinlichkeit eines Transfers von Ziyech sehr hoch gewesen. Und er wäre deutlich ‚günstiger‘ gewesen.

Hudson-Odoi war in meinen Augen ein nachvollziehbares Transferziel. Ein junges Talent mit sehr viel Potential. Hier hätte man in die Zukunft investiert. Was man mit Sancho auch vorhatte. Nur kam man bei dem zu spät bzw. wir haben uns da geschickter angestellt. Wenn er tatsächlich noch kommen sollte zur Winterpause oder (ablösefrei?) dann zur neuen Saison, wäre er immer noch in meinen Augen ein gelungener Transfer, wenn auch dann wahrscheinlich sehr teuer (Handgeld, Gehalt).


Coman und Gnarby werden auch nicht jubeln wenn denen plötzlich so teure Transfers vor die Nase gesetzt werden.

Coman und Gnabry wissen, dass sie bei einem Club wie Bayern mit Konkurrenz rechnen müssen. Sie überzeugen mit ihren Leistungen, aber sie sind noch jung und keinesfalls so etabliert, wie es Ribéry und Robben waren, als sie zu Bayern kamen. Außerdem sind sie verletzungsanfällig. Mit Ziyech und Hudson-Odoi hätte man eine starke Konkurrenzsituation auf den Flügeln gehabt (wobei Gnabry auch als Halbstürmer eingesetzt werden kann), was bei Ambitionen in drei Wettbewerben auch notwendig ist. In meinen Augen wäre diese Variante die für Bayern deutlich bessere gewesen, als sich plötzlich auf den Mega-Transfer von Sané zu fokussieren.


Angenommen es kommt noch ein Flügespieler jetzt oder im Winter und dazu noch ein Offensivmann + vielleicht ein Roca...soooo schlecht wäre das dann nicht, oder?

Zu Roca hatte ich mal geschrieben, dass dies für mich ein logischer und nachvollziehbarer Transfer wäre. Mit Thiago hat man nur einen spielstarken und passsicheren Spieler im zentralen/defensiven Mittelfeld. Fällt er aus, hat man keinen adäquaten Ersatz. Außerdem scheint er mir auf der 6 zwar wertvoll, auf der 8 für das Spiel der Bayern aber wichtiger zu sein. Mit Roca hätte man einen passstarken, umsichtigen 6er, der noch einiges an Potential hat. Wäre eine wichtige und mMn richtige Zukunftsinvestition. Würde man dazu noch Olmo bekommen können, dann hätte man im zentralen offensiven Bereich auch etwas für das Kreativspiel getan, woran es aktuell hapert.

Nein, schlecht wäre das ganz bestimmt nicht und durchaus durchdacht. Aber bislang haben sie es bei Bayern schlicht nicht geschafft, die Dinge auf die Reihe zu bekommen.

Auf "drei Hochzeiten" spielen die eh nicht mehr. CL geht bis zum Achtelfinale oder Viertelfinale und dann ist Feierabend.
Ich würde erst Mal abwarten ob bzw. was da noch passiert.

Ich gehe davon aus, dass da noch etwas passiert. Was die performance in der CL anbelangt, so hängt da vieles auch an am Trainer. Kovac ist in meinen Augen bestimmt kein schlechter Trainer. Ob er der richtige für Bayern ist, bleibt eine andere Frage. Man hat einfach nur so Hansi Flick als Co-Trainer geholt und nun noch auch im Bereich Video-Analyse nachgelegt.


Und wenn hier von 28 Spielern im Kader die Hälfte davon keine Einsatzzeiten bekommen (oder nur sporadisch) könnte das auch zum Problem werden.

Das Problem sehe ich nicht, wenn ich die letzte Saison als Vergleichsmaßstab heranziehe.

Wer ist CHO?

Benny @, Montag, 12. August 2019, 15:37 (vor 10 Tagen) @ Schaumkrone

Wer soll das sein?

Wer ist CHO?

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 17:54 (vor 10 Tagen) @ Benny

Concours Hippique Officiel=irgendwas mit Pferden!

Wer ist CHO?

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 15:41 (vor 10 Tagen) @ Benny

Wer soll das sein?

Kleiner Tipp: Die Lösung klingt ähnlich wie Husten und Odol.

Wer ist CHO?

RazzoRizzo, Outta Space, Montag, 12. August 2019, 15:41 (vor 10 Tagen) @ Benny

Callum Hudson-Odoi

Wer ist CHO?

Benny @, Montag, 12. August 2019, 18:01 (vor 10 Tagen) @ RazzoRizzo

DKE :-)

Wer ist CHO?

DemGünterseinFrisör @, Montag, 12. August 2019, 20:32 (vor 10 Tagen) @ Benny

Das kann man auch mit Horst Hrubesch sagen: "Ich brauch glaub ich nur ein Wort sagen: Herzlichen Dank!" ;-)

Wer zu spät kommt, ...

Djerun @, Essen, Montag, 12. August 2019, 13:57 (vor 10 Tagen) @ Schaumkrone

Und wenn hier von 28 Spielern im Kader die Hälfte davon keine Einsatzzeiten bekommen (oder nur sporadisch) könnte das auch zum Problem werden.

Also wir haben 24 Feldspieler. Ich denke, es werden am Ende max. 2-3 Spieler sein, die <5 Spiele bestritten haben werden...

Wer zu spät kommt, ...

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 12. August 2019, 12:44 (vor 10 Tagen) @ Will Kane


Wenn sich plötzlich die Chance auftut, einen Sané verpflichten zu können, dann ist es für mich verständlich, wenn andere Spieler in den Hintergrund rücken und man sich diese in der Hinterhand zu halten versucht. Es ist auch klar, dass Planungen für ablösefrei Verpflichtungen von Spielern für die nächste Saison die Angelegenheit zusätzlich komplexer und komplizierter machen. Aber für einen Club dieser Kategorie sollte dies keine wirkliches Hürde darstellen. Das Unfassbare ist mMn die unprofessionelle Art und Weise, mit der heuer an der Säbener in Transferdingen gearbeitet wird.


Im Spiegel-Artikel stand allerdings auch eine Andeutung, dass die Bayern offenbar dafür bekannt sind, Spieler für einen Wechsel zu erwärmen, um sich dann nie wieder zu melden ("Wir melden uns"). Das klang jetzt nicht so, als sei das in der Branche völlig normal und üblich.

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 19:22 (vor 10 Tagen) @ Schnippelbohne

Mag sein, mag nicht sein. Generell bin ich persönlich bei Berichten über Bayern im Spiegel oder in der Süddeutschen immer etwas vorsichtig.

Wer zu spät kommt, ...

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 11:57 (vor 10 Tagen) @ Will Kane

Ich glaube, dass die Bayern in eine selbst gestellte Falle getappt sind. Sie haben im Vorfeld große Transfers angekündigt und mit dem Bekanntwerden des Interesses an Sané war da eine, für deutsche Verhältnisse, richtige Benchmark auf dem Tablett.

Und dann haben sie sich verrannt. Auf der einen Seite wird denen schnell klar gewesen sein, dass der Deal finanzielle Dimensionen annehmen wird, bei denen die Bayern echt ins Rechnen geraten sind und einfach nicht die Mittel hatten, um Transfers wie den von Ziyech so "nebenbei" einzutüten, weil sie die Kriegskasse nicht plündern konnten/wollten. Andererseits war das Thema aber schon so weit fortgeschritten, dass sie nicht mehr aus der Nummer rausgekommen wären, ohne erneut als Verlierer auf dem Transfermarkt dazustehen. Also hat man sich von Sané und City bis ans finanzielle Limit ziehen lassen und gehofft, dass man den Transfer am Ende eingetütet bekommt.

Jetzt werden sich mittlerweile einige "B-Lösungen" schon von selbst erledigt haben, der Rest wird darum pokern, es sich so fürstlich wie möglich entlohnen zu lassen, als die "B-Lösung" dort aufzulaufen.

Wer zu spät kommt, ...

Intertanked @, Berlin, Montag, 12. August 2019, 12:32 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich glaube, dass die Bayern in eine selbst gestellte Falle getappt sind. Sie haben im Vorfeld große Transfers angekündigt und mit dem Bekanntwerden des Interesses an Sané war da eine, für deutsche Verhältnisse, richtige Benchmark auf dem Tablett.

Und dann haben sie sich verrannt. Auf der einen Seite wird denen schnell klar gewesen sein, dass der Deal finanzielle Dimensionen annehmen wird, bei denen die Bayern echt ins Rechnen geraten sind und einfach nicht die Mittel hatten, um Transfers wie den von Ziyech so "nebenbei" einzutüten, weil sie die Kriegskasse nicht plündern konnten/wollten. Andererseits war das Thema aber schon so weit fortgeschritten, dass sie nicht mehr aus der Nummer rausgekommen wären, ohne erneut als Verlierer auf dem Transfermarkt dazustehen. Also hat man sich von Sané und City bis ans finanzielle Limit ziehen lassen und gehofft, dass man den Transfer am Ende eingetütet bekommt.

Jetzt werden sich mittlerweile einige "B-Lösungen" schon von selbst erledigt haben, der Rest wird darum pokern, es sich so fürstlich wie möglich entlohnen zu lassen, als die "B-Lösung" dort aufzulaufen.

Ich lese halt recht häufig die Meinung, dass alles unter Sané, Dembélé, Coutinho eh nicht weiter hilft und man die B-Lösungen auch noch klar machen kann, wenn sonst nichts geht.

Das ist zum schwierigsten Zeitpunkt eine bemerkenswerte Wendung ins teuerste Regal.
Von der jetzigen ersten Mannschaft kam doch kaum einer als internationaler Topstar: Alaba, Boateng, Süle, Kimmich, Coman, Thiago, Goretzka, Gnabry, Müller. Alles Jugend oder gut eingekauft.

Und auf der Kante agiert man plötzlich ganz oben, während dem Kader jegliche Breite abhanden gekommen ist, am Horizont die Lewandowski-Nachfolge dämmert und Havertz kommen soll.

Mir soll's recht sein.

Wer zu spät kommt, ...

Nolte, Montag, 12. August 2019, 12:52 (vor 10 Tagen) @ Intertanked

Als die ersten der von dir aufgezählten Spieler kamen, waren allerdings bereits internationale Topstars da und die Bayern waren ein internationales Topteam. Da fügt sich ein Boateng oder Thiago dann ein und gut ist. Aber es gab an sie nicht die Erwartung, dass sie das Team in der ersten Saison zu internationalen Titel tragen. Dafür gab es Neuer, Lahm, Schweinsteiger, Robben, Ribéry - allesamt erfahrene Weltklassespieler.

Von dieser letztgenannten Kategorie haben die Bayern nun nicht mehr allzu viele Leute im Kader - wenn überhaupt. Das heißt, man muss diese entweder einkaufen, oder man geht den Weg, junge Spieler mit dem "Potenzial: Internationaler Topstar" zu holen, die sich dann die nächsten Jahre dorthin entwickeln. Das aber bedeutet mit mittelhoher Wahrscheinlichkeit auch für die nächsten zwei, drei Jahre keine CL-Halbfinalteilnahme. Und darauf haben sie bei Bayern offensichtlich keine Lust.

Wer zu spät kommt, ...

Tom Frost @, Montag, 12. August 2019, 13:09 (vor 10 Tagen) @ Nolte

Als die ersten der von dir aufgezählten Spieler kamen, waren allerdings bereits internationale Topstars da und die Bayern waren ein internationales Topteam. Da fügt sich ein Boateng oder Thiago dann ein und gut ist. Aber es gab an sie nicht die Erwartung, dass sie das Team in der ersten Saison zu internationalen Titel tragen. Dafür gab es Neuer, Lahm, Schweinsteiger, Robben, Ribéry - allesamt erfahrene Weltklassespieler.

Von dieser letztgenannten Kategorie haben die Bayern nun nicht mehr allzu viele Leute im Kader - wenn überhaupt. Das heißt, man muss diese entweder einkaufen, oder man geht den Weg, junge Spieler mit dem "Potenzial: Internationaler Topstar" zu holen, die sich dann die nächsten Jahre dorthin entwickeln. Das aber bedeutet mit mittelhoher Wahrscheinlichkeit auch für die nächsten zwei, drei Jahre keine CL-Halbfinalteilnahme. Und darauf haben sie bei Bayern offensichtlich keine Lust.

Aber auch die von Dir genannten Weltklassespieler haben gemein, dass sie zum überwiegenden Teil nicht von Topclubs kamen oder dort aussortiert wurden (Robben). Thiago eventuell, da weiß ich nicht, wie wichtig er für Barca war.
Zu dem Zeitpunkt vielleicht noch Lewandowski von uns, aber das waren letztendlich ja keine Ablöseverhandlungen.
Btw, hieß es im Sommer 2013 nicht auch immer von unserer Seite, Bayern hätte gar kein Angebot abgegeben?

Jedenfalls, das Verhandeln mit Schwergewichten sind sie vielleicht gar nicht gewohnt, halten sich eventuell nicht ganz an die Spielregeln und verkennen, wer die Hosen anhat. Sich nicht melden und öffentlich Wasserstandsmeldungen raushauen geht vielleicht als Platzhirsch, unter Gleichen oder gegenüber schwereren Kalibern können sie es sich anscheinend nicht erlauben.

Wer zu spät kommt, ...

Smeller @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 16:18 (vor 10 Tagen) @ Tom Frost

Aber auch die von Dir genannten Weltklassespieler haben gemein, dass sie zum überwiegenden Teil nicht von Topclubs kamen oder dort aussortiert wurden (Robben). Thiago eventuell, da weiß ich nicht, wie wichtig er für Barca war.

Bevor Pep den auf der PK mit dem berühmten Zitat "Thiago oder keinen" genannt hat, kannte ich den nicht mal. Damals waren auch noch Iniesta und Xavi aktiv, daher glaube ich nicht, dass Thiago eine wirklich große Rolle gespielt hat.

Wer zu spät kommt, ...

Tom Frost @, Montag, 12. August 2019, 16:29 (vor 10 Tagen) @ Smeller

Aber auch die von Dir genannten Weltklassespieler haben gemein, dass sie zum überwiegenden Teil nicht von Topclubs kamen oder dort aussortiert wurden (Robben). Thiago eventuell, da weiß ich nicht, wie wichtig er für Barca war.


Bevor Pep den auf der PK mit dem berühmten Zitat "Thiago oder keinen" genannt hat, kannte ich den nicht mal. Damals waren auch noch Iniesta und Xavi aktiv, daher glaube ich nicht, dass Thiago eine wirklich große Rolle gespielt hat.

In seinen letzten beiden Saison 27 von 38 Ligaspielen. Mit 1700 und 1400 Minuten.
Xavi als Vergleich mit 31/30 Ligaspielen und je 2200 Minuten. Iniesta hatte damals etwas weniger Spielminuten als Xavi.

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 17:21 (vor 10 Tagen) @ Tom Frost

Aber auch die von Dir genannten Weltklassespieler haben gemein, dass sie zum überwiegenden Teil nicht von Topclubs kamen oder dort aussortiert wurden (Robben). Thiago eventuell, da weiß ich nicht, wie wichtig er für Barca war.


Bevor Pep den auf der PK mit dem berühmten Zitat "Thiago oder keinen" genannt hat, kannte ich den nicht mal. Damals waren auch noch Iniesta und Xavi aktiv, daher glaube ich nicht, dass Thiago eine wirklich große Rolle gespielt hat.


In seinen letzten beiden Saison 27 von 38 Ligaspielen. Mit 1700 und 1400 Minuten.
Xavi als Vergleich mit 31/30 Ligaspielen und je 2200 Minuten. Iniesta hatte damals etwas weniger Spielminuten als Xavi.


Thiago gehörte bei Barça zwar zu den ‚ersten 15‘, ‚gesetzter’ Startelfspieler war er aber nicht. Ansonsten wäre er für Bayern auch nicht erschwinglich gewesen. Seine Einsatzminuten erreichte er zumeist durch Einwechselungen. Er hatte eine recht komplexe Klausel in seinem Vertrag, die seine Ablösesumme in Relation zu einer Mindestzahl von Einsatzminuten bei einem bestimmten prozentualen Anteil von absolvierten Spielen festsetzte. Diese Mindestzahl erreichte er nicht, sodass gemäß Vertragsklausel eine wesentlich niedrigere Ablösesumme inkraft trat als der Club sie eigentlich festgesetzt hatte.

Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich meine, dass es auch Diskussionen um eine angebliche Verletzungsanfälligkeit gab. Aber da bin ich mir nicht sicher.

Wer zu spät kommt, ...

Smeller @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 21:24 (vor 10 Tagen) @ Will Kane

Pikant war damals halt nur, dass Peps Bruder der Berater von Thiago war. Nur dadurch wusste Pep halt genau, dass Thiago erschwinglich war.

Wer zu spät kommt, ...

Will Kane @, Saarbrücken, Montag, 12. August 2019, 22:15 (vor 10 Tagen) @ Smeller

Pikant war damals halt nur, dass Peps Bruder der Berater von Thiago war. Nur dadurch wusste Pep halt genau, dass Thiago erschwinglich war.

So ist es. Zur Not hätte er es auch von Thiago selbst erfahren können...

Ist schon ein super, super, super Fuchs, der Pep... ;-)

Wer zu spät kommt, ...

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 12:29 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Und dann haben sie sich verrannt. Auf der einen Seite wird denen schnell klar gewesen sein, dass der Deal finanzielle Dimensionen annehmen wird, bei denen die Bayern echt ins Rechnen geraten sind und einfach nicht die Mittel hatten, um Transfers wie den von Ziyech so "nebenbei" einzutüten, weil sie die Kriegskasse nicht plündern konnten/wollten. Andererseits war das Thema aber schon so weit fortgeschritten, dass sie nicht mehr aus der Nummer rausgekommen wären, ohne erneut als Verlierer auf dem Transfermarkt dazustehen. Also hat man sich von Sané und City bis ans finanzielle Limit ziehen lassen und gehofft, dass man den Transfer am Ende eingetütet bekommt.

Wenn man den englischen Medien glauben schenken darf, hat es allerdings bis zum Schluss kein offizielles Angebot der Bayern für Sane gegeben. Auch Sane selbst hat anscheinend niemals gesagt, dass er den Verein verlassen möchte. Dementsprechend wurde dieser dann auch im Community Shield von Pep eingesetzt. Und hinterher war man anscheinend auch noch sauer, dass City Sane eingesetzt hat. So richtig Sinn macht dieses Vorgehen ebenfalls nicht. City selbst war ja auch nicht gerade amused, dass sich fast täglich irgendein Bayern-Offizieller öffentlich zur Personalie Sane geäußert hat. Wirklich professionell wirkt das alles nicht. Oder man könnte auch sagen: selbst bei ihrem angestrebten Königstransfer haben die Bayern ziemlich planlos gehandelt.

Wer zu spät kommt, ...

Nolte, Montag, 12. August 2019, 12:46 (vor 10 Tagen) @ Alones

Es mag kein "offizielles Angebot" gegeben haben. Aber Sané hat in Manchester seinen in zwei Jahren auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert und Guardiola hat in den letzten Wochen mehrfach gesagt, dass man bereit wäre, ihn abzugeben, wenn er wechseln wolle. Dass Sané und ManCity jetzt nicht öffentlich sagen "Ja, der Spieler wollte eigentlich zu Bayern und bleibt nur wegen seiner Verletzung bei uns", ist ja irgendwo auch logisch, oder? Sein Standing bei den Fans würde das jedenfalls nicht verbessern.

Wer zu spät kommt, ...

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 13:55 (vor 10 Tagen) @ Nolte

Es mag kein "offizielles Angebot" gegeben haben. Aber Sané hat in Manchester seinen in zwei Jahren auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert und Guardiola hat in den letzten Wochen mehrfach gesagt, dass man bereit wäre, ihn abzugeben, wenn er wechseln wolle. Dass Sané und ManCity jetzt nicht öffentlich sagen "Ja, der Spieler wollte eigentlich zu Bayern und bleibt nur wegen seiner Verletzung bei uns", ist ja irgendwo auch logisch, oder? Sein Standing bei den Fans würde das jedenfalls nicht verbessern.

Ich gehe davon aus, dass man sich mit dem Spieler einig war. Und City hätte den Spieler auch zu einem bestimmten Preis abgegeben. Aber anstatt den Transfer professionell über die Bühne zu bringen, hat man lieber ständig irgendwelche Wasserstandsmeldungen rausgehauen und den Verhandlungspartner damit verärgert.

Darüber hinaus ist man wohl bis zum Schluss nicht in ernsthafte Gespräche mit City eingestiegen. Ansonsten hätte sie Sane wohl niemals gegen Liverpool eingesetzt. Die Bayern wollten ihre Spielchen spielen und sind damit böse auf die Nase gefallen. Sowas kommt eben dabei raus, wenn man Brazzo machen lässt. In der Bundesliga mag das noch teilweise funktionieren, aber nicht, wenn am anderen Ende des Verhandlungstischs ein milliardenschwerer Staatsfonds sitzt, dem die Kohle im Grunde völlig egal ist.

Wer zu spät kommt, ...

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 13:58 (vor 10 Tagen) @ Alones

Letztendlich wird City auch gar nicht so den großen Reiz verspürt haben, Sané zu verkaufen.

Wer zu spät kommt, ...

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 14:13 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Letztendlich wird City auch gar nicht so den großen Reiz verspürt haben, Sané zu verkaufen.

Dennoch war City wohl bereit, den Spieler zu einem bestimmten Preis abzugeben. Warum dann bei den Bayern niemand auf die Idee gekommen ist, bei City mal vorsichtig anzufragen, wie denn die Konditionen für so einen Transfer aussehen, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben. Hätte man es dann noch unterlassen, sich ständig öffentlich in den Medien zu äußern, wäre der Transfer wohl auch über die Bühne gegangen. Stattdessen wollte man lieber zocken. Ausgang bekannt.

Bei CHO ist es im Winter im Grunde schon einmal genauso abgelaufen. Also haben die Bayern ja noch nicht einmal aus ihren eigenen Fehlern gelernt. Was da seit ihrer legendären PK abläuft, ist einfach nur noch Slapstick pur.

Wer zu spät kommt, ...

Blarry @, Essen, Montag, 12. August 2019, 17:52 (vor 10 Tagen) @ Alones

Dennoch war City wohl bereit, den Spieler zu einem bestimmten Preis abzugeben. Warum dann bei den Bayern niemand auf die Idee gekommen ist, bei City mal vorsichtig anzufragen, wie denn die Konditionen für so einen Transfer aussehen, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben.

Genau das verwundert mich und verwundert mich gleichzeitig gar nicht. Der große FC Bayern hat es nicht nötig, Vereine nach ihren Spielern zu fragen. Zwischen den mit "FCB" abkürzbaren Klubs gibt es offenbar diesen Ehrenkodex, ihre Wunschspieler erst wuschig zu machen und darauf zu warten, dass diese Spieler mit, nunja, "asymmetrischen Verhandlungstaktiken" ihre Freigabe "erkämpfen". Das kann klappen, wenn man den abgebenden Verein mit Vertragslaufzeiten unter Druck setzen (z.B. bei Timo Werner) oder den aufgerufenen Preis einfach bezahlen kann (Dembele). Wenn man jedoch gar nicht weiß, wie teuer es wird, oder sich der Preis gar stetig erhöht, ... - ich mein, wie viel sollte Sané in den ursprünglichen Pressemeldungen vor zwei Monaten kosten? 80 Millionen? Möp.

Ein Anruf in Manchester hätte genügt. "Wie viel wollt ihr? Okay, wir faxen euch ein Telex zu". Stattdessen hat man es über Sané versucht. Der jedoch hat das Spielchen umgedreht und sich dank der Bayern in eine bessere Verhandlungslage nicht nur mit Minga, sondern auch mit City bringen wollen - und nebenbei Bayerns gesamte "der Spieler wird sich schon freistreiken"-Strategie ad absurdum geführt. Mit einem Spieler, der seinen Marktwert benennt, haben sie nicht gerechnet. Ist mit seiner Verletzung natürlich doof gelaufen, aber dennoch ausgesprochen clever gedacht und durchgeführt von Sané.

Schon witzig, wenn zuletzt Zahlen um die 140 Millionen Ablöse durch den Äther kreisen, kurz davor aber ein Eden Hazard für 120 gewechselt ist.

Wer zu spät kommt, ...

Elmar @, Montag, 12. August 2019, 14:31 (vor 10 Tagen) @ Alones

Bis ich auf. CHO gekommen bin. Ich war schon beim Reitturnier in Aachen.

Wer zu spät kommt, ...

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 14:33 (vor 10 Tagen) @ Elmar

Bis ich auf. CHO gekommen bin. Ich war schon beim Reitturnier in Aachen.

Das ist das mit den Hürden. Die liegen bei den Bayern zwar auch ziemlich hoch, aber da versucht man einen lahmen Esel drüber springen zu lassen und kein edles Ross.

Wer zu spät kommt, ...

Tom Frost @, Montag, 12. August 2019, 12:37 (vor 10 Tagen) @ Alones

Und dann haben sie sich verrannt. Auf der einen Seite wird denen schnell klar gewesen sein, dass der Deal finanzielle Dimensionen annehmen wird, bei denen die Bayern echt ins Rechnen geraten sind und einfach nicht die Mittel hatten, um Transfers wie den von Ziyech so "nebenbei" einzutüten, weil sie die Kriegskasse nicht plündern konnten/wollten. Andererseits war das Thema aber schon so weit fortgeschritten, dass sie nicht mehr aus der Nummer rausgekommen wären, ohne erneut als Verlierer auf dem Transfermarkt dazustehen. Also hat man sich von Sané und City bis ans finanzielle Limit ziehen lassen und gehofft, dass man den Transfer am Ende eingetütet bekommt.


Wenn man den englischen Medien glauben schenken darf, hat es allerdings bis zum Schluss kein offizielles Angebot der Bayern für Sane gegeben. Auch Sane selbst hat anscheinend niemals gesagt, dass er den Verein verlassen möchte. Dementsprechend wurde dieser dann auch im Community Shield von Pep eingesetzt. Und hinterher war man anscheinend auch noch sauer, dass City Sane eingesetzt hat. So richtig Sinn macht dieses Vorgehen ebenfalls nicht. City selbst war ja auch nicht gerade amused, dass sich fast täglich irgendein Bayern-Offizieller öffentlich zur Personalie Sane geäußert hat. Wirklich professionell wirkt das alles nicht. Oder man könnte auch sagen: selbst bei ihrem angestrebten Königstransfer haben die Bayern ziemlich planlos gehandelt.

Was ist denn dieses offizielle Angebot?
Ich halte es für viel realistischer, dass man in Telefonaten oder den Treffen über den Preis verhandelt, als das man solange offizielle Angebote einreicht, bis eins davon hoch genug ist und City einschlägt.

Wer zu spät kommt, ...

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 13:49 (vor 10 Tagen) @ Tom Frost

Was ist denn dieses offizielle Angebot?
Ich halte es für viel realistischer, dass man in Telefonaten oder den Treffen über den Preis verhandelt, als das man solange offizielle Angebote einreicht, bis eins davon hoch genug ist und City einschlägt.

Irgendeinen Kontakt wird es schon gegeben haben. Wie auch immer der ausgesehen hat. Aber offensichtlich war man noch weit von einer Einigung entfernt. Ansonsten hätte City den Spieler wohl kaum im Community Shield eingesetzt. Klassisch verzockt.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Cabman @, Montag, 12. August 2019, 11:16 (vor 10 Tagen) @ Alones


Hinzu kommt, dass der Spiegel eine Story gebracht hat, in der es darum ging, dass ein Spielerberater davon abgeraten hat zu den Bayern zu wechseln, weil man dort keinen Plan hat.

gibts das nur in der print?

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Guido @, Montag, 12. August 2019, 11:20 (vor 10 Tagen) @ Cabman


gibts das nur in der print?

Auch online. Steht aber exakt das drin, was der Vorposter bereits zitiert hat.

https://www.ad.nl/nederlands-voetbal/na-successeizoen-jaagt-ziyech-weer-op-succes~aea4239c

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 11:02 (vor 10 Tagen) @ Alones

Dass ein Wechsel zu dem FC Bayern mal so ähnlich wie "hätte mir zustoßen können" klingt, hätte ich auch nicht gedacht.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Alones @, Budapest, Montag, 12. August 2019, 11:22 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Dass ein Wechsel zu dem FC Bayern mal so ähnlich wie "hätte mir zustoßen können" klingt, hätte ich auch nicht gedacht.

Es scheint sich wohl tatsächlich zu bewahrheiten, dass die Bayern keinen Plan B haben. Für so einen großen Verein einfach nur ein Armutszeugnis. Man soll sich ja nicht zu früh freuen, aber im Moment machen die Bayern schon verdammt viel falsch.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Cabman @, Montag, 12. August 2019, 11:39 (vor 10 Tagen) @ Alones

Dass ein Wechsel zu dem FC Bayern mal so ähnlich wie "hätte mir zustoßen können" klingt, hätte ich auch nicht gedacht.


Es scheint sich wohl tatsächlich zu bewahrheiten, dass die Bayern keinen Plan B haben. Für so einen großen Verein einfach nur ein Armutszeugnis. Man soll sich ja nicht zu früh freuen, aber im Moment machen die Bayern schon verdammt viel falsch.

Wobei, rein nüchtern betrachtet - haben die Bayern auch eine verdammt schwierige Situation erwischt. Sie müssen Sich aus dem heiteren nichts plötzlich an mehrere Entwicklungen gleichzeitig anpaßen.
Zu einem waren Sie jahre- wenn nicht gar jahrzehntelang ein Systemprägendes Element des europäischen Fussballs. Sie haben sowohl die BL dominiert, als auch die BL selbst hatte im europäischen Fussball zumindest innerhalb der top 3 ohne einen allzu großen Abstand eine wichtige Rolle gespielt - finanziell und sportlich. Das definierte die Stellung des FCB auf dem Transfermarkt: Top Gun in a Top Liga.

Aber nun stimmt das plötzlich so nicht mehr. Einerseits garantiert das Dominieren der BL für den FCB nicht mehr, dass das Niveau auch für die europäische Spitze reicht. Andererseits reicht es für die Bayern auch nicht, einfach "nur" die BL zu dominieren und ab und zu in der CL etwas weiter zu kommen als Achtelfinale. Zudem ist auch die Dominanz in der Bundesliga nicht per se gegeben - denn ohne einen potenten Mäzen ala Ölsheich braucht man eben diesen gewissen Mythos, der die Sponsoren anlockt. Erst recht wenn man global expandieren will. Gewinnt man nicht mehr in Serie, bekommt der Mythos eine Schlagseite.

Kurzum, Bayern muss zum ersten mal in seiner neueren Geschichte plötzlich aus einer unterlegenen Stellung um die Art von Transfers konkurrieren, die es für das eigene Anspruchsdenken braucht, was eine radikale Umkehr der Vorzeichen bedeutet und sicherlich enorm am Selbstverständnis krazt. Aber gerade das Selbstbild zu verändern ist am schwierigsten.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Smeller @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 21:35 (vor 10 Tagen) @ Cabman

Naja, transfertechnisch haben sie sich schon selbst in die Bredouille gebracht, als sie sich letzten Sommer ausgeruht haben, um in diesem Sommer richtig anzugreifen. Dieses Scheitern war mit Ansage, weil sie den anderen Vereinen direkt mal signalisiert haben, wir haben die Kohle, um richtig anzugreifen. Und sie büßen derzeit dafür.

Wechsel zum FC Bayern „hätte passieren können“

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 12. August 2019, 11:27 (vor 10 Tagen) @ Alones

Und spätestens jetzt sind sie auch in einem Teufelskreis: Weil sie ein paar namhafte Transfers verpasst haben, wirkt der Kader derzeit nicht sonderlich zukunftsweisend. Das schreckt hochkarätige Transferziele wiederum eher ab. Usw., usw.
Beim BVB scheint es ja eher anders herum gelaufen zu sein, siehe Hummels-Interview von heute früh im Kicker, nach dem er sich vor allem aufgrund der bislang eingekauften Spieler entschieden hat, auch zum BVB zurückzukehren. Bei Brandt vermute ich das ähnlich. Da gab es wohl eine Sogwirkung.

Wie sich Eliten selbst entlarven - die Tönnies-Signatur

Elmar @, Montag, 12. August 2019, 08:41 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Eine ziemlich tiefgreifende Analyse der Tönnies Debatte.
Besonders wichtig finde ich den Hinweis, dass es keinerlei Gegenwind, keinerlei Zivilcourage von den 1.600 geladenen Gästen gab - inklusive dem Bischof von Paderborn.

m.spiegel.de/kultur/gesellschaft/clemens-toennies-wilhelm-heitmeyer-ueber-selbstentlarvung-von-eliten-a-1281087.html#ref=rss

PS Die Kategorie ist fix oder?

Wie sich Eliten selbst entlarven - die Tönnies-Signatur

Ravenga @, Essen-West, Montag, 12. August 2019, 21:06 (vor 10 Tagen) @ Elmar

Eine ziemlich tiefgreifende Analyse der Tönnies Debatte.
Besonders wichtig finde ich den Hinweis, dass es keinerlei Gegenwind, keinerlei Zivilcourage von den 1.600 geladenen Gästen gab - inklusive dem Bischof von Paderborn.

m.spiegel.de/kultur/gesellschaft/clemens-toennies-wilhelm-heitmeyer-ueber-selbstentlarvung-von-eliten-a-1281087.html#ref=rss

PS Die Kategorie ist fix oder?

Vielen Dank fürs Teilen. Guter Artikel!

Wie sich Eliten selbst entlarven - die Tönnies-Signatur

Smeller @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 16:22 (vor 10 Tagen) @ Elmar

Schade, dass das ein Nischenkommentar bleiben wird.

Wie sich Eliten selbst entlarven - die Tönnies-Signatur

kille @, Montag, 12. August 2019, 09:21 (vor 10 Tagen) @ Elmar

Immer wieder schön wenn jemand schreibt, der von der Thematik eine Ahnung hat! Sehr lesenswert

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 08:07 (vor 10 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Nachdem der CFC Daniel Frahn rausgeschmissen hat, weil er mit den Leuten von Kaotic Chemnitz angereist ist und mit ihnen im Auswärtsblock gestanden hat, haben sich weite Teile der Fanszene von Chemnitz mit ihm solidarisiert. Zu lesen hier.

TAZ: Chronik einer behinderten Recherche

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 20:04 (vor 10 Tagen) @ Sascha

taz.de/Von-Fussballfans-bedroht/!5614778/

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Torwartfehler @, Montag, 12. August 2019, 17:31 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Während sich die Chemnitzer im Stadion mit rechtem Gesocks solidarisieren, haben die Hamburger, Verein und Fans, sich mit Bakery Jatta solidarisiert.

Und Aaron Hunt hat dazu auch noch ein paar starke Worte geschrieben.

//twitter.com/abendblatt_hsv/status/1160180525321129984

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:17 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Wirklich übel.

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Taifun @, Wolnzach, Montag, 12. August 2019, 18:35 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Nachdem ich gerade den Spiegel und die Story über die AfD gelesen habe ... da ist mir schon speiübel. Die AfD ist im Osten normale Volkspartei und die Leute finden die Hetze von Höcke & co toll und Lehrer, Polizisten etc. kandidieren für den neuen Landtag.

Krass: So ein Fuzzi meint, er hätte noch nie einen Migranten gesehen, auch keinen Schwulen, aber Ausländer und Schwule die würden Deutschland kaputt machen und müssten bekämpft werden.

Speiübel wird mir da, so eine rechtsradikale -extreme Denkweise hat 30% Zuspruch. Und der Rest zuckt mit den Schultern und spricht von "toller Zusammenarbeit", die CDU will das sowieso vor Ort machen. Wenige Lichtblicke durch die Jugend.

Frahn ... ganz Chemnitz solidarisiert sich mit dem Typen.

Failed Osten kann ich da nur sagen. Und ja, ich frage mich wohin das führen soll. Völlig frustrierend.

Mal eine anderer Blickwinkel

Nietzsche, Montag, 12. August 2019, 10:30 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...

Die Verantwortlichen im Verein haben immerhin den Frahn rausgeworfen. Unser Spiel gegen Chemnitz ist ja nicht nur für die Nazis. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten, bekommen ja auch ein Spiel gegen uns.

Ich weiß nicht, was da genau abläuft und wer da alles fragwürdig unterwegs ist. Daher kann mein Gedanke auch falsch sein.
Aber gerade nach so einem klaren Statement der Verantwortlichen könnte man es doch auch so werten, dass man denjenigen den Rücken stärken will, die sich für eine Verbesserung der Situation einsetzen.

Ist der Gedanke so falsch?

Mal eine anderer Blickwinkel

WBSTRR ⌂ @, Tempelnah 1.5 km, Montag, 12. August 2019, 10:35 (vor 10 Tagen) @ Nietzsche

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Die Verantwortlichen im Verein haben immerhin den Frahn rausgeworfen. Unser Spiel gegen Chemnitz ist ja nicht nur für die Nazis. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten, bekommen ja auch ein Spiel gegen uns.

Wir spielen gegen Cottbus.

Mal eine anderer Blickwinkel

Nietzsche, Montag, 12. August 2019, 10:37 (vor 10 Tagen) @ WBSTRR

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Die Verantwortlichen im Verein haben immerhin den Frahn rausgeworfen. Unser Spiel gegen Chemnitz ist ja nicht nur für die Nazis. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten, bekommen ja auch ein Spiel gegen uns.

Wir spielen gegen Cottbus.

Jaja, ist gar nicht passiert. Bin dann auch mal wieder weg. Kopf->Tisch!

Mal eine anderer Blickwinkel

Tremonius09 @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 18:00 (vor 10 Tagen) @ Nietzsche

Cottbus,Chemnitz - Hauptsache Polen!

Mal eine anderer Blickwinkel

todesbrei @, Copitz, Montag, 12. August 2019, 11:32 (vor 10 Tagen) @ Nietzsche

Haha :D

Mal eine anderer Blickwinkel

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 10:34 (vor 10 Tagen) @ Nietzsche

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Die Verantwortlichen im Verein haben immerhin den Frahn rausgeworfen. Unser Spiel gegen Chemnitz ist ja nicht nur für die Nazis. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten, bekommen ja auch ein Spiel gegen uns.

Ich weiß nicht, was da genau abläuft und wer da alles fragwürdig unterwegs ist. Daher kann mein Gedanke auch falsch sein.
Aber gerade nach so einem klaren Statement der Verantwortlichen könnte man es doch auch so werten, dass man denjenigen den Rücken stärken will, die sich für eine Verbesserung der Situation einsetzen.

Ist der Gedanke so falsch?

Ja. Weil wir gegen Cottbus spielen und nicht gegen Chemnitz ;-)

Mal eine anderer Blickwinkel

Nietzsche, Montag, 12. August 2019, 10:37 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Die Verantwortlichen im Verein haben immerhin den Frahn rausgeworfen. Unser Spiel gegen Chemnitz ist ja nicht nur für die Nazis. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten, bekommen ja auch ein Spiel gegen uns.

Ich weiß nicht, was da genau abläuft und wer da alles fragwürdig unterwegs ist. Daher kann mein Gedanke auch falsch sein.
Aber gerade nach so einem klaren Statement der Verantwortlichen könnte man es doch auch so werten, dass man denjenigen den Rücken stärken will, die sich für eine Verbesserung der Situation einsetzen.

Ist der Gedanke so falsch?


Ja. Weil wir gegen Cottbus spielen und nicht gegen Chemnitz ;-)

LOL. Ok
Müde. Vergesst es. Au weia.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

dNL @, Sauerland, Montag, 12. August 2019, 09:10 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Carsten Cramer hat dazu auf der Delegiertenversammlung letzte Woche klar Stellung genommen, dass man sich dort sehr sehr deutlich positionieren wird und das Spiel für diejenigen (Fans und Verantwortliche) ist, die versuchen diesen Sumpf auszutrocknen.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 09:25 (vor 10 Tagen) @ dNL

Man darf gespannt sein. Die Bayern setzen sich ja auch seit Jahren für Menschenrechte in Katar ein...

Warum das eine (Klare Positionierung in Cottbus, Unterstützung der dortigen Vereinsoffiziellen, etc.) aber nur im Rahmen eines Testspiels funktionieren soll, erschließt sich mir nicht.

Nicht zuletzt aufgrund des Trainers kann ich angebliche Bemühungen von Energie Cottbus nicht ernst nehmen. Es jetzt als Signal zu verkaufen, dass man auch andere Vereine im Kampf gegen Rechts zu unterstützen, ist mE dann eben in erster Linie Marketing. Schade drum.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Guido @, Montag, 12. August 2019, 10:27 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Man darf gespannt sein. Die Bayern setzen sich ja auch seit Jahren für Menschenrechte in Katar ein...

Äpfel und Birnen. In Katar ist die Staatsführung verantwortlich für die Menschenrechtsverletzung und der Flughafen, für den die Bayern Werbung machen, ein Staatsbetrieb. Der Chemnitzer FC ebenso wie Energie Cottbus sind keine rechtsradikale Organisationen, sondern in erster Linie Fußballvereine, die ein Problem mit Rechtsradikalen haben - allerdings bereits (soweit im Osten möglich und gewiss noch nicht ausreichend) gegen diese vorgehen. Ich erkenne nicht, dass man mit einem Testspiel eine rechtsradikale Fangruppierung legitimiert, sondern gehe davon aus, dass sowohl in Chemnitz als auch in Cottbus der Vorstand - ebenso wie 90% der Fans in Ordnung sind. Man kann die Leute im Osten generell aufgeben und solche Orte meiden - aber der Weltoffenheit nutzt das auch nichts.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 10:52 (vor 10 Tagen) @ Guido

Ich erkenne nicht, dass man mit einem Testspiel eine rechtsradikale Fangruppierung legitimiert, sondern gehe davon aus, dass sowohl in Chemnitz als auch in Cottbus der Vorstand - ebenso wie 90% der Fans in Ordnung sind.

Wenn ich mir die Bilder angucke, wie eine komplette Heimtribüne einem Neonazi gedenkt, möchte ich das dort mit den 90 %bezweifeln. Ich glaube eher, dass sich die Vernünftigen da zu einem großen Teil aus dem Staub gemacht haben, weil andere auf den Tribünen das Sagen haben.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Pini @, Montag, 12. August 2019, 17:28 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Wenn ich mir die Bilder angucke, wie eine komplette Heimtribüne einem Neonazi gedenkt, möchte ich das dort mit den 90 %bezweifeln. Ich glaube eher, dass sich die Vernünftigen da zu einem großen Teil aus dem Staub gemacht haben, weil andere auf den Tribünen das Sagen haben.


Ich war im letzten Dezember mal bei einem Spiel in Chemnitz. Da standen mehrere Leute mit "White Power"-Jacken oder diversen ähnlichen Sprüchen auf den Klamotten ganz normal im Block oder bei den scheinbar befreundeten Ordnern. Übel, dass das in einem deutschen Fußballstadion so möglich ist.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 11:07 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich erkenne nicht, dass man mit einem Testspiel eine rechtsradikale Fangruppierung legitimiert, sondern gehe davon aus, dass sowohl in Chemnitz als auch in Cottbus der Vorstand - ebenso wie 90% der Fans in Ordnung sind.

Wenn ich mir die Bilder angucke, wie eine komplette Heimtribüne einem Neonazi gedenkt, möchte ich das dort mit den 90 %bezweifeln. Ich glaube eher, dass sich die Vernünftigen da zu einem großen Teil aus dem Staub gemacht haben, weil andere auf den Tribünen das Sagen haben.

Oder aber, sie sind zwar noch körperlich anwesend, halten aber die Klappe oder machen das böse Spiel aus Angst mit.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Guido @, Montag, 12. August 2019, 11:15 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Oder aber, sie sind zwar noch körperlich anwesend, halten aber die Klappe oder machen das böse Spiel aus Angst mit.

1. Die "komplette" Haupttribüne kann ich nicht einschätzen. Ich kenne nicht alle Fotos vom Stadion.
2. Es werden halt auch viele eingeschüchtert sein. Ich glaube wir sollten da nicht unsere Maßstäbe anlegen.
3. Ein Protest während einer Gedenkminute ist - Gesinnung des Toten hin oder her - irgendwie immer schwierig...

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 11:23 (vor 10 Tagen) @ Guido

Ich hatte auch nur von Heimtribüne geschrieben. Und da sah man auch gestern außerhalb des direkten Ultrasblock ziemlich viele Solischilder für Frahn.

+1 (k.t.)

dozer, Montag, 12. August 2019, 10:47 (vor 10 Tagen) @ Guido

.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

JohnDo8485 @, Langenfeld, Montag, 12. August 2019, 10:03 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Hab mir den Wollitz nie näher angeschaut:
Inwiefern hat er sich negativ hervorgetan?

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 10:06 (vor 10 Tagen) @ JohnDo8485

„Es gab mal Unruhe, Fanausschreitungen. Aber auch das habe ich nicht so wahrgenommen. Ich habe damals in Babelsberg nach dem Spiel gesagt, um aus dieser Nummer rauszukommen, dass während des Spiels in Fankulturen was passiert, was man gar nicht so meint. Damit meine ich aber nicht, dass jemand den Hitlergruß macht.“

"Spieler, Ihr Zigeuner"

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

JohnDo8485 @, Langenfeld, Montag, 12. August 2019, 10:15 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Alles klar

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 12. August 2019, 09:32 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Man darf gespannt sein. Die Bayern setzen sich ja auch seit Jahren für Menschenrechte in Katar ein...

Warum das eine (Klare Positionierung in Cottbus, Unterstützung der dortigen Vereinsoffiziellen, etc.) aber nur im Rahmen eines Testspiels funktionieren soll, erschließt sich mir nicht.

Nicht zuletzt aufgrund des Trainers kann ich angebliche Bemühungen von Energie Cottbus nicht ernst nehmen. Es jetzt als Signal zu verkaufen, dass man auch andere Vereine im Kampf gegen Rechts zu unterstützen, ist mE dann eben in erster Linie Marketing. Schade drum.

Vermutlich versammeln sich beide Mannschaften vor dem Spiel hinter irgendeinem fotogenen "Nein zu Rassismus"-Schild ...

Ernsthaft, was soll der BVB da ansonsten vor Ort bewirken? Mit Regenbogenfähnchen und Anti-Diskriminierungs-T-Shirts beeindruckt man diese Gestalten eh nicht. Sinnvoller wären konsequente Stadionverbote für bekannte Rechtsextreme sowie ggf. mal eine Tribünensperrung, wenn wie gestern in Chemnitz weite Teile einer Tribüne fragwürdige Aktionen unterstützen. Solches Durchgreifen könnte der BVB in den einschlägigen Branchenverbänden wie der DFL unterstützen. Und der BVB könnte eine klarere Positionierung des DFB betreiben. Grindels fragwürdige Äußerungen Richtung Özil hatten Grindel zumindest nicht das Amt gekostet und bei Tönnies ist auch irgendein weichgespültes Statement zu befürchten. So lange der Fisch vom Kopf stinkt...

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 09:54 (vor 10 Tagen) @ Schnippelbohne

Man kann Borussia Dortmund aber eben auch nicht für alles verantwortlich machen, nicht zu allem etwas erwarten.

Mir geht es gegen den Strich, dass man in Cottbus ein Testspiel veranstaltet und dem (größeren) problematischen Teil der Fans damit eine Bühne bietet.

Ein Statement zu Tönnies/Grindel hätte ich mir von Seiten des BVB (Watzke) auch gewünscht, aber so läuft das Business eben nicht. Allerdings hat sich Rauball explizit zu Tönnies geäußert, wenngleich es auch in anderer Funktion war.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

dozer, Montag, 12. August 2019, 10:50 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Mir geht es gegen den Strich, dass man in Cottbus ein Testspiel veranstaltet und dem (größeren) problematischen Teil der Fans damit eine Bühne bietet.

Man könnte die Bühne auch selbst nutzen. Bloß weil man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht da ist.

Vielleicht sollte man auch beim BVB und den Fans häufiger das ganze Thematisieren.

CC dazu auf der Fandelegiertenversammlung

Guido @, Montag, 12. August 2019, 10:34 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Ein Statement zu Tönnies/Grindel hätte ich mir von Seiten des BVB (Watzke) auch gewünscht, aber so läuft das Business eben nicht.

Warum sollte sich Watzke dazu äußern? Der Spruch daneben war, aber er ist gesagt, wird aber vermutlich für den deutschen Fußball keine weitere Bedeutung haben (hoffentlich). Die Schalker Fanszene hat eindrucksvoll reagiert. Ich denke, dass sollte dann irgendwann auch reichen. Ich glaube, dass Tönnies gesellschaftlich kaum mehr zu rehabilitieren ist. Dass er bei all den Skandalen um seine Firma, deren Arbeitsbedingungen, Gazprom und den Elefantenbabies überhaupt noch einen draufsetzen konnte, war ja schon verwunderlich. Aber jetzt hat der "volksnahe" Tönnies vermutlich die Unterstützung der Stehplätze doch verloren. Das wird tief sitzen hoffe ich.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

todesbrei @, Copitz, Montag, 12. August 2019, 08:46 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Ik schau mir das heute dort mal live, wie sie die Bayern raus schmeißen ;-)

Mal kucken wie die drauf sind

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 08:36 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Wirklich übel.

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...

Leider liegt die Vermutung nahe, dass unsere Verantwortlichen den braunen Sumpf in Cottbus vorher nie wahrgenommen haben und jetzt aus allen Wolken gefallen sind .....

.... falls sie es überhaupt schon mitbekommen haben.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 08:41 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Wirklich übel.

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Leider liegt die Vermutung nahe, dass unsere Verantwortlichen den braunen Sumpf in Cottbus vorher nie wahrgenommen haben und jetzt aus allen Wolken gefallen sind .....

.... falls sie es überhaupt schon mitbekommen haben.

Nein, die Vermutung liegt nicht nahe. Ganz davon abgesehen, dass es bei den Fanbeauftragten genug Kompetenz gibt, um sowas im Vorfeld abzuschätzen, ist auch Watzke alles andere als unbedarft, wenn es um Fanthemen geht.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Schnippelbohne @, Bauernland, Montag, 12. August 2019, 08:55 (vor 10 Tagen) @ Sascha


Nein, die Vermutung liegt nicht nahe. Ganz davon abgesehen, dass es bei den Fanbeauftragten genug Kompetenz gibt, um sowas im Vorfeld abzuschätzen, ist auch Watzke alles andere als unbedarft, wenn es um Fanthemen geht.

Bist du dir da sicher? Zumindest die, die ich in Ragaz erlebt habe, wirkten eher wie Reiseleiter als wie fanpolitische Experten. Aber es mag natürlich auch andere geben. Da habe ich zu wenig Einblick.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 09:07 (vor 10 Tagen) @ Schnippelbohne


Nein, die Vermutung liegt nicht nahe. Ganz davon abgesehen, dass es bei den Fanbeauftragten genug Kompetenz gibt, um sowas im Vorfeld abzuschätzen, ist auch Watzke alles andere als unbedarft, wenn es um Fanthemen geht.


Bist du dir da sicher? Zumindest die, die ich in Ragaz erlebt habe, wirkten eher wie Reiseleiter als wie fanpolitische Experten. Aber es mag natürlich auch andere geben. Da habe ich zu wenig Einblick.

Weil in Ragaz auch eher genau das gefragt ist. Die Jungs und Mädels wissen ansonsten schon bescheid.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Franke @, Montag, 12. August 2019, 10:14 (vor 10 Tagen) @ Sascha


Nein, die Vermutung liegt nicht nahe. Ganz davon abgesehen, dass es bei den Fanbeauftragten genug Kompetenz gibt, um sowas im Vorfeld abzuschätzen, ist auch Watzke alles andere als unbedarft, wenn es um Fanthemen geht.


Bist du dir da sicher? Zumindest die, die ich in Ragaz erlebt habe, wirkten eher wie Reiseleiter als wie fanpolitische Experten. Aber es mag natürlich auch andere geben. Da habe ich zu wenig Einblick.


Weil in Ragaz auch eher genau das gefragt ist. Die Jungs und Mädels wissen ansonsten schon bescheid.

Aber werden die gefragt, bevor ein Testspiel vereinbart wird, ob der Gegner in Ordnung ist?

Läuft wohl wie anderswo auch - Ein Testspiel gegen "Rasenball" vereinbaren und dann aus allen Wolken fallen, dass es Protest gegen dieses völlig überflüssige Ereignis gibt.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 08:44 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Wirklich übel.

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...


Leider liegt die Vermutung nahe, dass unsere Verantwortlichen den braunen Sumpf in Cottbus vorher nie wahrgenommen haben und jetzt aus allen Wolken gefallen sind .....

.... falls sie es überhaupt schon mitbekommen haben.


Nein, die Vermutung liegt nicht nahe. Ganz davon abgesehen, dass es bei den Fanbeauftragten genug Kompetenz gibt, um sowas im Vorfeld abzuschätzen, ist auch Watzke alles andere als unbedarft, wenn es um Fanthemen geht.

Ich wäre mir alles andere als sicher, dass die Fanbeauftragten im Vorfeld eingebunden waren.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 08:48 (vor 10 Tagen) @ Ulrich

Warum? Der BVB hat, meines Wissens nach, die personell größte Abteilung für Fanbelage aller Bundesligisten. Das spricht jetzt nicht gerade für mangelnde Wertschätzung.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Ulrich @, Montag, 12. August 2019, 08:54 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Warum? Der BVB hat, meines Wissens nach, die personell größte Abteilung für Fanbelage aller Bundesligisten. Das spricht jetzt nicht gerade für mangelnde Wertschätzung.

Blinder Fleck bei den Verantwortlichen?

Ich halte ein Szenario, in dem die Fanbeauftragten vorher nicht gefragt wurden für deutlich wahrscheinlicher als eines, bei dem sie vorher befragt wurden und gewarnt hatten.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:51 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Es schützt selbstverständlich nicht vor Fehlern. Es kann schon sein, dass die Fanbetreuung da (zu sehr) außen vor stand.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:42 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Zudem wurde beim BVB in den letzten Jahren wirklich viel positives bewirkt.

Es ist misslich, dass man Cottbus ein Testspiel schenkt.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 08:23 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Wirklich übel.

Ich finde es in diesem Zusammenhang immer noch bedenkenswert, dass wir Energie Cottbus und deren rechten Fans bald eine Plattform bieten.
Babelsberg wäre der bessere Testspielgegner gewesen...

Vermutlich werden wir der Cottbuser Naziszene einen empfindlichen Schlag versetzen und mit einem "Nein zu Rassismus"-Shirt zum Warmmachen auflaufen. Davon werden die sich nie wieder erholen.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:41 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Wir machen es wie die Großen (DFB und Co).
Anstatt im Stadion offen Stellung gegen Nazis zu beziehen, reden wir lieber im Vorfeld mit den Vereinsoffiziellen (unter Ausschluss der Öffentlichkeit).

Die Kurve wird dadurch während des Spiels endlich Nazifrei und Wollitz entdeckt, dass er nicht nur Luft zwischen den Ohren hat...

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. August 2019, 08:43 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Die Kurve wird dadurch während des Spiels endlich Nazifrei und Wollitz entdeckt, dass er nicht nur Luft zwischen den Ohren hat...

Und schon bei der Luft muss man die Frage stellen, ob du ihn da nicht überschätzt. Wirklich ein ganz schlimmer Typ.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Garum @, Bornum am Harz, Montag, 12. August 2019, 14:18 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Die Kurve wird dadurch während des Spiels endlich Nazifrei und Wollitz entdeckt, dass er nicht nur Luft zwischen den Ohren hat...


Und schon bei der Luft muss man die Frage stellen, ob du ihn da nicht überschätzt. Wirklich ein ganz schlimmer Typ.

Ich hatte Anfang der 90ziger öfter das "Vergnügen" mit "Pele" gehabt. War zu dem Zeitpunkt Mannschaftskoch beim VFL Osnabrück. Der Typ ging gar nicht, ich hatte mich öfters Stress mit Ihm , fast hätte ich ihm mal eine gescheuert, konnte mich dann aber beherrschen, zu mal er in Osnabrück ein gewisses Standing hatte.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:50 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Und schon bei der Luft muss man die Frage stellen, ob du ihn da nicht überschätzt.

Ich bin naiv.

Wirklich ein ganz schlimmer Typ.

Absolut.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Tigo @, Duisburg, Montag, 12. August 2019, 08:17 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Finde ich jetzt nicht unbedingt überraschend.
Chemnitz, Cottbus, Dresden und Rostock sind so Auswärtstouren die ich mir aktuell nicht antun würde. Auch wenn das eh zum Glück gerade nicht realistisch ist.

Um Mal eben den Bogen zu spannen: Die, zumeist rechte, Gewalt in diesen Vereinen und auch bei den Leipziger Vereinen ist ein Grund für den Erfolg von RB im Umland...

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

CrimsonGhost, Montag, 12. August 2019, 08:43 (vor 10 Tagen) @ Tigo

Wobei die Österreicher in Leipzig nun doch selbst einen eher nicht zum konservativ bis linken Spektrum zählenden Mäzen haben und auch eigene Fans, die sich antirassistisch engagieren, eher Steine in den Weg legen.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

stfn84 @, Köln, Montag, 12. August 2019, 08:20 (vor 10 Tagen) @ Tigo

Wobei der Erfolg für RBL auch sehr überschaubar ist.

Dafür, dass "die ganze Region" nach Fußball auf höchster Ebene lechzt, ist das Stadion dann doch zu schlecht ausgelastet.

SPON - Einer von Ihnen (CFC und Frahn)

Tigo @, Duisburg, Montag, 12. August 2019, 17:58 (vor 10 Tagen) @ stfn84

Das wird sich aber einpendeln und mit jeder Generation mehr werden. Und im Gegenzug werden es bei Lok, Chemie, Chemnitz, Cottbus etc immer weniger. Erfolg macht nun Mal sexy

Gab vor geraumer Zeit Mal eine Statistik mit dem Älterschnitt der Fans der Vereine. Es war auch bei den vermeintlich großen Traditionsvereinen, deren Erfolg aber schon etwas zurück liegt eine richtige Erosion bei den jüngeren Fans zu sehen.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
463939 Einträge in 5507 Threads, 11740 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 22.08.2019, 16:32
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum