schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 11.06.2019 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Dienstag, 11. Juni 2019, 06:09 (vor 5 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Freyr @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:19 (vor 4 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/borussia-dortmund/article195061407/Alexander-Isak-S...


"Alexander Isak kam mit 17 Jahren für viel Geld zu Borussia Dortmund. Beim BVB konnte sich der Stürmer aber nie durchsetzen. Dennoch verdient der Klub dank seiner guten Planung nun Geld mit ihm."

"Damit geht die Transferstrategie des BVB einmal mehr auf. Seit Jahren setzt der Klub auf junge Spieler und ist durchaus bereit, für diese viel Geld in die Hand zu nehmen. Geht die Rechnung auf, profitiert der Klub zunächst sportlich und dann finanziell wie bei Ousmane Demebele, der für über 100 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselte."

Was macht eigentlich Merino?

Wickhead @, Philadelphia / USA, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:20 (vor 4 Tagen) @ Freyr

Hat sich jemand seine spiele angeguckt?

Was macht eigentlich Merino?

Freyr @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:29 (vor 4 Tagen) @ Wickhead

Ist Stammspieler bei Real Sociedad, also Isaks interessiertem Klub, sticht aber nicht heraus.
Würde ich mit Bittencourt vergleichen. Ist bei einem Mittelfeldklub genau richtig

Andre S. sieht das anders...

Benny @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:15 (vor 4 Tagen) @ Freyr

0_o

Der Transfer passt in keine Strategie

Burgsmüller84 @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 12:02 (vor 4 Tagen) @ Benny

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.

Der Transfer passt in keine Strategie

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Mittwoch, 12. Juni 2019, 12:48 (vor 4 Tagen) @ Burgsmüller84

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.

Da kann ich so nicht zustimmen.

Der Transfer ist doch unter genau den gleichen Gesichtspunkten zustande gekommen, wie zB ein Sancho-Transfer.
Wir scouten junge, vielversprechende Talente, die (noch) nicht im Visier von Klubs aus dem obersten Regal sind und kaufen, wo es grundsätzlich passt und sich realisieren lässt. Das ist die Strategie - auch wenn wir mittlerweile in der Lage sind "zusätzlich" auch Jemanden wie Brandt und Schulz zu verpflichten, wenn uns hier zB AKs entgegenkommen. Dass nicht jedes Talent den Weg eines Sancho gehen kann, ist dabei doch einkalkuliert und anders können wir dauerhaft auch oben nicht mitmischen.

Der Transfer passt in keine Strategie

markus93 @, Sauerland, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:04 (vor 4 Tagen) @ -RoB-

Redest du von einem anderen Andre S?
Als er zu uns gewechselt ist war er sicher vieles aber kein Talent mehr, sondern ein gestandener Profi, der seit seinem Wechsel zu Chelsea eher wenig auf die Kette bekommen hat.

Thema verfehlt...Sorry!

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:07 (vor 4 Tagen) @ markus93

Ich dachte der Kommentar bezog sich auf den Isak-Transfer.

Zum Transfer vom guten Schü äussere ich mich an dieser Stelle am Besten gar nicht - da rutsche ich zu schnell ins "Spieler-Bashing" ab.

Der Transfer passt in keine Strategie

Freyr @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:00 (vor 4 Tagen) @ -RoB-

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.


Da kann ich so nicht zustimmen.

Der Transfer ist doch unter genau den gleichen Gesichtspunkten zustande gekommen, wie zB ein Sancho-Transfer.
Wir scouten junge, vielversprechende Talente, die (noch) nicht im Visier von Klubs aus dem obersten Regal sind und kaufen, wo es grundsätzlich passt und sich realisieren lässt.

Also der Schürrle-Transfer ist für mich dann doch überhaupt nicht mit dem Sancho-Transfer zu vergleichen.

Der Transfer passt in keine Strategie

Tom Frost @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:08 (vor 4 Tagen) @ Freyr

Der User scheint sich auf Isak zu beziehen, vielleicht andere Forumsansicht.

Der Transfer passt in keine Strategie

Ulrich @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 12:11 (vor 4 Tagen) @ Burgsmüller84

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.

Kategorie dürfte wohl sein "Spieler, die der Trainer unbedingt haben wollte ..."

Der Transfer passt in keine Strategie

SiegoderSpielabbruch, Ort, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:01 (vor 4 Tagen) @ Ulrich

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.


Kategorie dürfte wohl sein "Spieler, die der Trainer unbedingt haben wollte ..."

Oder in die Kategorie "fertiger, erfahrener" Spieler wie Delaney, Toprak, Castro, Yarmolenko, Witsel oder Götze als Pendant zu den ganzen Jungen.

Eine einmalige Aktion ist/war das nicht.

Der Transfer passt in keine Strategie

Ulrich @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:15 (vor 4 Tagen) @ SiegoderSpielabbruch

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.


Kategorie dürfte wohl sein "Spieler, die der Trainer unbedingt haben wollte ..."


Oder in die Kategorie "fertiger, erfahrener" Spieler wie Delaney, Toprak, Castro, Yarmolenko, Witsel oder Götze als Pendant zu den ganzen Jungen.

Eine einmalige Aktion ist/war das nicht.

Schaut man sich die Ablösesumme an, dann war das sehr wohl einmalig. Das Verhältnis von Preis und Gegenwert stimmte einfach nicht. Und ich bin recht sicher, das war Zorc und Watzke auch klar. Aber Tuchel wollte den Spieler halt, und um des lieben Friedens willen ...

Der Transfer passt in keine Strategie

SiegoderSpielabbruch, Ort, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:25 (vor 4 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von SiegoderSpielabbruch, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:40

Buchen wir ihn ab unter "einmalige Aktion, nie wiederholen". Könnten wir auch nicht all zu oft, sonst ginge es uns (wieder) so schlecht wie den Menschen in Gelsenkirchen.


Kategorie dürfte wohl sein "Spieler, die der Trainer unbedingt haben wollte ..."


Oder in die Kategorie "fertiger, erfahrener" Spieler wie Delaney, Toprak, Castro, Yarmolenko, Witsel oder Götze als Pendant zu den ganzen Jungen.

Eine einmalige Aktion ist/war das nicht.


Schaut man sich die Ablösesumme an, dann war das sehr wohl einmalig. Das Verhältnis von Preis und Gegenwert stimmte einfach nicht. Und ich bin recht sicher, das war Zorc und Watzke auch klar. Aber Tuchel wollte den Spieler halt, und um des lieben Friedens willen ...

-Schürrle: ca. 30Mio

-Götze: ca 22Mio
-Diallo: ca 28Mio (fällt aufgrund des Alters und damit des mögl. Wiederverkaufswertes etwas raus, aber das Risiko für einen Verteidiger von Mainz so viel zu zahlen ist ein Ähnliches)
-Yarmolenko: ca 25Mio
-Schulz: ca. 25Mio
-Hazard: ca 25Mio

Dass 25 keine 30 sind ist mir klar, aber frag mal in GE nach was man für die Differenz im Profifussball so bekommt.

Der Transfer passt in keine Strategie

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:46 (vor 4 Tagen) @ SiegoderSpielabbruch

Aber der Schürrle Transfer war 1 Jahr vor dem Neymartransfer. Der Markt war schon angeheizt, aber noch nicht so überhitzt wie es derzeit größtenteils der Fall ist. Da waren 30 Mio. für Schürrle schon viel.

Der Transfer passt in keine Strategie

Ulrich @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:54 (vor 4 Tagen) @ Smeller

Aber der Schürrle Transfer war 1 Jahr vor dem Neymartransfer. Der Markt war schon angeheizt, aber noch nicht so überhitzt wie es derzeit größtenteils der Fall ist. Da waren 30 Mio. für Schürrle schon viel.

Es war sehr viel. Und es war Geld für einen Spieler, dessen Stern bereits deutlich gesunken war.

Der Transfer passt in keine Strategie

Chappi1991 ⌂ @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:52 (vor 4 Tagen) @ Smeller

Aber der Schürrle Transfer war 1 Jahr vor dem Neymartransfer. Der Markt war schon angeheizt, aber noch nicht so überhitzt wie es derzeit größtenteils der Fall ist. Da waren 30 Mio. für Schürrle schon viel.

Es ist bis heute der teuerste BVB-Einkauf. Und das bei der Preisexplosion der vergangenen Jahre. Das sagt schon alles. Und dann für einen Spieler, bei dem man vorher wusste, dass es nicht reichen würde.

Das ist schon eine singuläre Sache. Bei Niemeier waren die Spieler oft zu teuer, aber sportlich waren sie es (fast) immer wert.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Karak Varn @, Ostfriesland, Mittwoch, 12. Juni 2019, 10:43 (vor 4 Tagen) @ Freyr

Flop ist hart. Ich glaube der Sprung zu uns ist/ wäre einfach noch mal einen Tick zu hoch. Für sein Alter und seine Erfahrung. Und sein derz. Können im Kontext des Liganiveaus.

So oder so muss und will er sich anscheinend weiterentwickeln, und da ist der Schritt Willem II -> La Liga Mittelfeldclub einfach naheliegender als unsere jüngst höherambitioniert auftretende Borussia. Ob der Schritt allerdings nicht auch etwas zu groß ist, bleibt abzuwarten. Die haben gerade 7 nominelle Stürmer im Kader. Von denen wäre er der zweitjüngste. Der Jüngste hat es auf 9 Einsätze gebracht.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

SiegoderSpielabbruch, Ort, Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:42 (vor 4 Tagen) @ Karak Varn

Flop ist hart. Ich glaube der Sprung zu uns ist/ wäre einfach noch mal einen Tick zu hoch. Für sein Alter und seine Erfahrung. Und sein derz. Können im Kontext des Liganiveaus.

So oder so muss und will er sich anscheinend weiterentwickeln, und da ist der Schritt Willem II -> La Liga Mittelfeldclub einfach naheliegender als unsere jüngst höherambitioniert auftretende Borussia. Ob der Schritt allerdings nicht auch etwas zu groß ist, bleibt abzuwarten. Die haben gerade 7 nominelle Stürmer im Kader. Von denen wäre er der zweitjüngste. Der Jüngste hat es auf 9 Einsätze gebracht.

Flop ist schon korrekt.

- ca. 10Mio mit denen man über die Jahre nicht arbeiten konnte
- Gehalt gezahlt
- Kaderstelle besetzt

-> sportlicher und wirtschaftlicher Ertrag = Null

Auch wenn er mit 17 zu uns kam und man ihm keinen Vorwurf machen kann. Für den BVB hatte er absolut keinen Mehrwert und hat Kosten verursacht.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Mittwoch, 12. Juni 2019, 10:47 (vor 4 Tagen) @ Karak Varn

Flop ist hart. Ich glaube der Sprung zu uns ist/ wäre einfach noch mal einen Tick zu hoch. Für sein Alter und seine Erfahrung. Und sein derz. Können im Kontext des Liganiveaus.

Vor dem Hintergrund dieser - in Bezug auf Isak - wohl korrekten These, kann ich dann aber ein Halten von Dahoud auch nicht nachvollziehen.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Chappi1991 ⌂ @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 00:00 (vor 4 Tagen) @ Freyr

Irgendwer hatte doch neulich schon geschrieben, dass das jetzt läuft (wie bei Real). Die Guten bringen uns was und die, die es nicht packen, können noch ohne Verlust weiterverkauft werden. Das ist, wenn man weiter so arbeitet, ein Karussell wie ein Perpetuum mobile.

(Nur auf so Schoten wie die Schürrle-Verpflichtung sollte man konsequent verzichten.)

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Ingo, Mittwoch, 12. Juni 2019, 10:18 (vor 4 Tagen) @ Chappi1991

Irgendwer hatte doch neulich schon geschrieben, dass das jetzt läuft (wie bei Real). Die Guten bringen uns was und die, die es nicht packen, können noch ohne Verlust weiterverkauft werden. Das ist, wenn man weiter so arbeitet, ein Karussell wie ein Perpetuum mobile.

(Nur auf so Schoten wie die Schürrle-Verpflichtung sollte man konsequent verzichten.)

Funktioniert natürlich nur so lange, wie auch einige Talente hier den Durchbruch schaffen. Hochtalentierte, wie Sancho und Dembele es sind, sind natürlich ideal für die Außenwirkung als "Sprungbrett".
Gomez und Isak konterkarieren das aber und da sehe ich dann eine mögliche Bruchstelle, sollten wir mal keine Hochtalentierten bekommen. Ich ordne Sancho und Dembele derzeit noch als absolute Glücksfälle und nicht als die Regel ein.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Nolte, Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:46 (vor 4 Tagen) @ Ingo


Funktioniert natürlich nur so lange, wie auch einige Talente hier den Durchbruch schaffen. Hochtalentierte, wie Sancho und Dembele es sind, sind natürlich ideal für die Außenwirkung als "Sprungbrett".
Gomez und Isak konterkarieren das aber und da sehe ich dann eine mögliche Bruchstelle, sollten wir mal keine Hochtalentierten bekommen. Ich ordne Sancho und Dembele derzeit noch als absolute Glücksfälle und nicht als die Regel ein.

Hm, naja:

11/12: Sahin (Real Madrid)
12/13: Kagawa (ManUnited)
13/14: Götze (Bayern)
14/15: Lewandowski (Bayern)
15/16: -
16/17: Hummels (Bayern), Gündogan (ManCity); evtl. Mkhitaryan (ManUnited)
17/18: Dembele (Barcelona)
18/19: Pulisic (Chelsea)
voraussichtlich:
19/20: Hakimi (Real Madrid)

Im Grunde verlässt uns pro Jahr ein Spieler, dem bei uns der Durchbruch gelang, mit 15/16 als einziger Ausnahme. Natürlich gibt es dabei auch Spieler, die es nicht schaffen, sowohl unter den langjährigen eigenen Talenten wie Passlack oder Burnic, als auch bei Zugängen wie Merino, Mor oder eben Isak und vermutlich Gomez. Das kann man nie ganz verhindern. Aber solange so gut wie jedes Jahr mindestens Einer den Durchbruch schafft und zu einem der Topvereine wechseln kann, und solange man sieht, dass junge Spieler bei uns Einsatzchancen bekommen (gut, das war bei Isak und Gomez nun nicht der Fall, aber dafür bei Bruun Larsen und Zagadou schon), wird das unseren Status als Topadresse für ambitionierte Talente eher festigen als schwächen. Ein erfolgreicher Durchbruch eines Spielers wiegt imagemäßig mehr als zwei Spieler, die es nicht schafften.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Ingo, Mittwoch, 12. Juni 2019, 12:42 (vor 4 Tagen) @ Nolte


Funktioniert natürlich nur so lange, wie auch einige Talente hier den Durchbruch schaffen. Hochtalentierte, wie Sancho und Dembele es sind, sind natürlich ideal für die Außenwirkung als "Sprungbrett".
Gomez und Isak konterkarieren das aber und da sehe ich dann eine mögliche Bruchstelle, sollten wir mal keine Hochtalentierten bekommen. Ich ordne Sancho und Dembele derzeit noch als absolute Glücksfälle und nicht als die Regel ein.


Hm, naja:

11/12: Sahin (Real Madrid)
12/13: Kagawa (ManUnited)
13/14: Götze (Bayern)
14/15: Lewandowski (Bayern)
15/16: -
16/17: Hummels (Bayern), Gündogan (ManCity); evtl. Mkhitaryan (ManUnited)
17/18: Dembele (Barcelona)
18/19: Pulisic (Chelsea)
voraussichtlich:
19/20: Hakimi (Real Madrid)

Im Grunde verlässt uns pro Jahr ein Spieler, dem bei uns der Durchbruch gelang, mit 15/16 als einziger Ausnahme. Natürlich gibt es dabei auch Spieler, die es nicht schaffen, sowohl unter den langjährigen eigenen Talenten wie Passlack oder Burnic, als auch bei Zugängen wie Merino, Mor oder eben Isak und vermutlich Gomez. Das kann man nie ganz verhindern. Aber solange so gut wie jedes Jahr mindestens Einer den Durchbruch schafft und zu einem der Topvereine wechseln kann, und solange man sieht, dass junge Spieler bei uns Einsatzchancen bekommen (gut, das war bei Isak und Gomez nun nicht der Fall, aber dafür bei Bruun Larsen und Zagadou schon), wird das unseren Status als Topadresse für ambitionierte Talente eher festigen als schwächen. Ein erfolgreicher Durchbruch eines Spielers wiegt imagemäßig mehr als zwei Spieler, die es nicht schafften.

Interessante Auflistung, ich würde aber einige aus dieser Liste heraus entfernen bzw. eben in Frage stellen, ob die es heute noch so schaffen würden. Die Positionen für Gündogan, Sahin, Kagawa, Lewandowski, Pulisic und Götze sind mittlerweile deutlich dichter besiedelt als vor 5 oder 10 Jahren. Von der individuellen Qualität her stechen Sancho und Dembele zudem über nahezu alle dieser Spieler hinaus (meine Einschätzung).

Interessanter wäre daher die Liste von Spielern daneben zu sehen, denen ein großer Durchbruch verwhrt blieb. Ich fange mal mit van der Gun an ;-)

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

SiegoderSpielabbruch, Ort, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:34 (vor 4 Tagen) @ Ingo


Funktioniert natürlich nur so lange, wie auch einige Talente hier den Durchbruch schaffen. Hochtalentierte, wie Sancho und Dembele es sind, sind natürlich ideal für die Außenwirkung als "Sprungbrett".
Gomez und Isak konterkarieren das aber und da sehe ich dann eine mögliche Bruchstelle, sollten wir mal keine Hochtalentierten bekommen. Ich ordne Sancho und Dembele derzeit noch als absolute Glücksfälle und nicht als die Regel ein.


Hm, naja:

11/12: Sahin (Real Madrid)
12/13: Kagawa (ManUnited)
13/14: Götze (Bayern)
14/15: Lewandowski (Bayern)
15/16: -
16/17: Hummels (Bayern), Gündogan (ManCity); evtl. Mkhitaryan (ManUnited)
17/18: Dembele (Barcelona)
18/19: Pulisic (Chelsea)
voraussichtlich:
19/20: Hakimi (Real Madrid)

Im Grunde verlässt uns pro Jahr ein Spieler, dem bei uns der Durchbruch gelang, mit 15/16 als einziger Ausnahme. Natürlich gibt es dabei auch Spieler, die es nicht schaffen, sowohl unter den langjährigen eigenen Talenten wie Passlack oder Burnic, als auch bei Zugängen wie Merino, Mor oder eben Isak und vermutlich Gomez. Das kann man nie ganz verhindern. Aber solange so gut wie jedes Jahr mindestens Einer den Durchbruch schafft und zu einem der Topvereine wechseln kann, und solange man sieht, dass junge Spieler bei uns Einsatzchancen bekommen (gut, das war bei Isak und Gomez nun nicht der Fall, aber dafür bei Bruun Larsen und Zagadou schon), wird das unseren Status als Topadresse für ambitionierte Talente eher festigen als schwächen. Ein erfolgreicher Durchbruch eines Spielers wiegt imagemäßig mehr als zwei Spieler, die es nicht schafften.


Interessante Auflistung, ich würde aber einige aus dieser Liste heraus entfernen bzw. eben in Frage stellen, ob die es heute noch so schaffen würden. Die Positionen für Gündogan, Sahin, Kagawa, Lewandowski, Pulisic und Götze sind mittlerweile deutlich dichter besiedelt als vor 5 oder 10 Jahren. Von der individuellen Qualität her stechen Sancho und Dembele zudem über nahezu alle dieser Spieler hinaus (meine Einschätzung).

- Lewandwoski, denke kein Kommentar notwendig
- Auba mal eben Torschützenkönig in der PL geworden (hier gelang ihm der intern. Durchbruch)
- Götze (als er ging, auf einem ähnlichen Level wie die beiden von dir genannten)
- Gündogan (absoluter Stammspieler im alles dominierenden Team der PL)
- Hummels hat der BVB auch zu einem ganz anderen Spieler ausgebildet als er heute noch ist.

)

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Tom Frost @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:06 (vor 4 Tagen) @ Ingo
bearbeitet von Tom Frost, Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:14

Interessanter wäre daher die Liste von Spielern daneben zu sehen, denen ein großer Durchbruch verwhrt blieb. Ich fange mal mit van der Gun an ;-)

Finde ich nicht interessanter. Dass Spieler es nicht zu den Topclubs dieser Welt schaffen ist unerwähnenswert normal.
Würden wir reihenweise „gescheiterte“ Spieler günstig verkaufen, die beim nächsten Verein durchstarten, hätten wir ein Problem.

Da fallen mir aber nicht viele ein.
Vielleicht Perisic. Vielleicht Reus.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Smeller @, Dortmund, Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:48 (vor 4 Tagen) @ Tom Frost

Reus zählt nicht, da er noch in der Jugend gegangen ist. In dem Fall müsste man dann noch den ein oder anderen nennen.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Nolte, Mittwoch, 12. Juni 2019, 12:55 (vor 4 Tagen) @ Ingo


Interessante Auflistung, ich würde aber einige aus dieser Liste heraus entfernen bzw. eben in Frage stellen, ob die es heute noch so schaffen würden. Die Positionen für Gündogan, Sahin, Kagawa, Lewandowski, Pulisic und Götze sind mittlerweile deutlich dichter besiedelt als vor 5 oder 10 Jahren. Von der individuellen Qualität her stechen Sancho und Dembele zudem über nahezu alle dieser Spieler hinaus (meine Einschätzung).

Ich finde nicht, dass man Spieler aus der Liste herausnehmen muss. Mit den Leistungen, die Gündogan, Sahin, Kagawa, Lewandowksi und Götze in ihren besten Zeiten bei uns brachten, wären sie auch heute noch für diese interessant. Und weshalb du Pulisic anführst, erschließt sich mir in diesem Zusammenhang erst recht nicht. Sein Wechsel zu Chelsea ist doch gerade topaktuell und liegt deutlich weniger lang zurück als der von Dembele.

All diese Spieler waren für Europas Topclubs interessant und schafften von uns aus den Sprung zu diesen. Wir haben eine konstante, mittlerweile fast zehn Jahre währende Erfolgsbilanz, in denen regelmäßig Spieler von uns zu den größten und erfolgreichsten Teams des Kontinents wechselten. Mit Leuten wie Hakimi und Sancho stehen die Nächsten schon in den Startlöchern.


Interessanter wäre daher die Liste von Spielern daneben zu sehen, denen ein großer Durchbruch verwhrt blieb. Ich fange mal mit van der Gun an ;-)

Bringt nichts. Diese Liste wäre zwangsläufig wesentlich länger als die derer, die den Durchbruch schafften. Das ist doch sonnenklar, dass aus einem Jahrgang nur die wenigsten in die Weltspitze aufsteigen. Das trifft aber auf ausnahmslos jeden Verein der Welt zu, wir unterscheiden uns diesbezüglich nicht von andereren Teams.
Es existiert kein Verein auf der Welt, der jeden seiner Nachwuchskicker zu einem Weltklassespieler ausbildet. Relevant ist, ob ein Verein den Talenten Spielzeit auf hohem Niveau gibt und ob es eine gewisse Anzahl an Spielern gibt, denen der Durchbruch in die Spitze gelingt. Wenn du mir da mehrere Klubs nennen kannst, die eine bessere Bilanz als wir aufweisen, kommen wir ins Gespräch.

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:56 (vor 4 Tagen) @ Nolte

interessante Auflistung, vielen Dank

Selbst bei einem Flop geht die BVB-Transferstrategie auf

Tom Frost @, Mittwoch, 12. Juni 2019, 08:47 (vor 4 Tagen) @ Chappi1991

Wenn es so läuft, ist es echt bequem.
Nach der letzten Saison sah es noch ganz anders aus, überbezahlte Spieler die ihre Leistungen nicht bringen. Damit ein anderer Club das Gehalt stemmen kann, Entgegenkommen bei der Ablöse. Davon ab auch aktuell noch ein paar Problemfälle aufm Lohnzettel.

Kann schnell gehen, in beide Richtungen. Ein Sancho ist nicht nur die eigene Ablöse wert sondern macht auch die Mitläufer teurer, wenn man fast Meister statt Vierter wird.
Sehe uns vom Kader gut aufgestellt, aber auch ein z.B. Wolf dürfte mehr Handgeld + Gehalt bekommen, als bei seiner Qualität sinnvoll ist.

Den real-madrid-status bei uns sehe ich noch nicht zementiert.

Folgerichtig

Ostwestfale @, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:52 (vor 4 Tagen) @ Freyr

...dass man ihn gehen lässt wenn - so meine Vermutung - der Spieler nun einfach woanders sein Glück suchen möchte und mehrere Trainer hier nicht von ihm überzeugt waren und ihn sogar bei Engpässen nicht wirklich einbauen wollten.
Klar gab es ein paar gute Ansätze, aber mehr auch nicht. Ich denke daher es passt einfach nicht und wünsche ihm alles Gute. Auch wenn er den Durchbruch schafft, würde ich hier eher denken „hat nicht sollen sein“.

Die Vermutung liegt nahe dass wir jetzt aber vorne noch was machen. Wie man diese Saison gesehen hat war das vorne zu dünn und viele haben sich ja gefragt ob man Isak nach der guten Saison in Holland noch eine Chance gibt. Da man dies nicht tut, erwarte ich hier eine Nummer größer als Isak.

Isak in San Sebastian gelandet

Venceremos, Dienstag, 11. Juni 2019, 21:56 (vor 4 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

real-sociedad.diariovasco.com/isak-llega-sansebastian-20190611201751-nt.html

Interview mit Nico Schulz im Tagesspiegel

Ulrich @, Dienstag, 11. Juni 2019, 08:24 (vor 5 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

tagesspiegel.de/sport/nationalspieler-nico-schulz-im-interview-ich-bin-zum-richtigen-zeitpunkt-da/24441772.html

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
444368 Einträge in 5220 Threads, 11672 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 16.06.2019, 04:37
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum