schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 14:38 (vor 223 Tagen)

Alles zum Spiel und die Folgen daraus hier hinein. Den geschlossenen Spielthread findet ihr hier.

Gruß

Die Redaktion

Tags:
BVB, FSV Mainz 05, Analysethread, 1. Bundesliga, 29. Spieltag

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 13:16 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Mal etwas grundsätzlicher zu gestern und der aktuellen Situation im Meisterschaftskampf:

Motiviert wird diese Mannschaft derzeit weitestgehend durch Marco Reus, Roman Bürki und den so oft gescholtenen Marcel Schmelzer, dem viele ja immer wieder gerne eine besondere Stellung im Kader absprechen. Das mal vorweg.

Lucien Favre ist einfach kein Typ Trainer/Mensch, der da besondere Fähigkeiten hätte. Und dennoch hat er es zu einem mehr als beachtlichen Fußballtrainer gebracht, der auch schon größere Erfolge feiern konnte. Aber der Typus "Meistermacher" ist er einfach nicht, also ein Trainer, der jetzt in den letzten Wochen in "Flammen" versetzt. Lucien Favre wird auch noch auf der PK vorm 34. Spieltag (wenn wir 1 Punkt Rückstand auf den Ersten hätten) sagen, dass es nur um drei Punkte geht und Gladbach ein mehr als schweres Spiel wäre.

Aber genau das war auch bekannt, als man ihn nach Dortmund holte. Und genau diese Art hat sehr geholfen diesen Kader / Verein und sein Umfeld zu beruhigen und einen neu zusammengebauten Kader in die Spur zu bringen. Was dann auch vorzüglich gelang.

Im Grunde wäre es aber besser gewesen (für ihn - und den Kader), wenn er etwas weniger erfolgreich gearbeitet hätte und jetzt gerade gemütlich mit "37 Punkten Abstand" auf die Bayern auf Platz 2 längst für die CL qualifiziert wäre und die Saison in Zufriedenheit austrudeln würde.

Er, und der BVB, sind da (was auch qualitativ für den Kader gilt) dann halt in Regionen geklettert am 8.000er, wo die Luft dünn wird und haben gar nicht die passende Ausrüstung dabei. Und nun sitzen wir da unterhalb des Gipfels und es fehlen Sauerstoff Flaschen und Nahrung. Und entsprechend angeschlagen wirken wir dann.

An der Stelle ist es dann an uns Fans, als Sherpas nun das nötige Rüstzeug hoch zu schleppen und ggf. doch so noch den Gipfel zu erreichen. Und klar, es gibt auch R. Messners im Kader, die völlig ohne Sauerstoff Flaschen kurz vorm Gipfel noch einen klaren Kopf haben.

Ein Problem der letzten Wochen war dann aber, dass Favre in den Punkten, wo er tatsächlich ein Gigant in der Trainerbranche ist, auch wankte. Da waren schon viele taktische Fehler dabei, beginnend bei der Aufstellung (wo er ja wenn man mal in den Klub reinhört, eh immer sehr wankelmütig ist und zaudernd), aber auch beim Coaching im Spiel selbst (und den Auswechselungen z.B.). Da hat er dann auch einfach manches falsch entschieden und daneben gegriffen. Wir stehen zu tief, wir spielen ohne Sturm (was auch im Spiel nicht korrigiert wird. Götze z.B. spielte gestern ordentlich, allerdings dann in HZ 2 eher als Mittelfeldspieler, wodurch er direkt die ganze Mannschaft viele Meter weiter nach hinten verschob - sowas muss man dann im Spiel auch mal korrigieren) und manche Personalentscheidung ist dann auch - dauerhaft durchgezogen - selbst für einen außenstehenden Fan nicht immer klar verständlich.

Hinzu kamen aber auch viele Verletzungen und dann eben (auch daraus resultierend) zunehmend viele Spieler, die einfach keine gute Form mehr haben. Und Spieler, die halt eigentlich große Alternativen sein müssten, aber im Grunde die komplette Saison eher enttäuschend bestreiten und nie wirklich solche wurden / waren.

Und dennoch, man mag es kaum glauben, stehen wir in diesem Moment auf Platz 1 der Tabelle, und sind punktemäßig weiterhin bombastisch unterwegs. Derzeit sind ja noch 81 Punkte am Ende möglich.

Da leben wir dann auch einfach von einer über weite Strecken der Saison sehr guten Chancenauswertung, die uns im Grunde jedes knappe Spiel gewinnen ließ. Und die allermeisten Spiele waren ja sehr knapp. Da hat Favre dann auch Recht, wenn er genervt davon spricht, dass alle im Lot sei und wir in der Hinrunde einfach nur "überperformten" in puncto Leistungen und Resultaten.

Und doch braucht es dann jetzt halt auch eine klare Kante in den Kader hinein, dass dies eine - für den BVB ja noch immer wenn es um eine Meisterschaft geht - historische Chance ist. Und es braucht Mut, diese jetzt irgendwie zu nutzen. Jedenfalls alles dafür zu tun, dass sie "am Leben bleibt". Und da sind alle gefragt. Und dazu gehört - das nur am Rande - ganz bestimmt nicht, dass man Einwechselspieler auspfeift.

Man wird Favre nicht "umbauen" können. Er ist ein verkopfter "Professor", der einfach in seinem Tunnel arbeitet und agiert. Seine manchmal lustig wirkenden Aussagen in Pressekonferenzen sind ja durchaus authentisch. Also wenn er z.B. sagt "Was ist mit Hummels, Müller, Boateng?", nachdem ganz Fußballdeutschland tagelang kein anderes Thema hatte.

Dass die Mannschaft auf dem Zahnfleisch läuft, wie gesagt, in Höhen wo die Luft dünn ist, erkennt jeder. Das wird sich auch nicht mehr ändern lassen. Entweder man kehrt jetzt frustriert um oder aber, man versucht sich irgendwie hoch zu schleppen.

Erinnert mich auch ein wenig an 1995, als wir auch im Endspurt gewaltig Puste verloren haben und eigentlich alles gegen uns sprach. Uns zentrale Spieler ausfielen und Bremen einfach zu stark wirkte. Und doch waren wir am Ende Meister.

MFG
Phil

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Montag, 15. April 2019, 02:36 (vor 221 Tagen) @ Phil

Motiviert wird diese Mannschaft derzeit weitestgehend durch Marco Reus, Roman Bürki und den so oft gescholtenen Marcel Schmelzer, dem viele ja immer wieder gerne eine besondere Stellung im Kader absprechen. Das mal vorweg.

Lucien Favre ist einfach kein Typ Trainer/Mensch, der da besondere Fähigkeiten hätte. Und dennoch hat er es zu einem mehr als beachtlichen Fußballtrainer gebracht, der auch schon größere Erfolge feiern konnte. Aber der Typus "Meistermacher" ist er einfach nicht, also ein Trainer, der jetzt in den letzten Wochen in "Flammen" versetzt. Lucien Favre wird auch noch auf der PK vorm 34. Spieltag (wenn wir 1 Punkt Rückstand auf den Ersten hätten) sagen, dass es nur um drei Punkte geht und Gladbach ein mehr als schweres Spiel wäre.

Hmm, klar hätte er nicht die gleiche Autorität wie der Cheftrainer, aber wäre sowas nicht auch etwas, das Kehl könnte?

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

todesbrei @, Copitz, Montag, 15. April 2019, 07:09 (vor 221 Tagen) @ Poeta_Doctus

Denke auch das das doch genau der Part ist wo KEhli einspringen sollte. Und ich denke er wird das auch tun.

Wir werden sehen ob sie die Köpfe wieder frei bekommen ! An der Bereitschaft liegt es meiner Meinung nach nicht.

Leverkusen-BVB 4:0

padre.serata @, Alicante, Sonntag, 14. April 2019, 23:55 (vor 221 Tagen) @ Phil

Schöner Kommentar.

Ich muss aber leider vielen hier im Forum widersprechen, die auf Favre´s scheinbar mangelnder Rhetorik/Mentalität rumhacken. Es gibt eben solche und solche. Erinnert sich keiner an Ottmar Hitzfeld, wie kreidebleich er manchmal dastand, wie dünnhäutig er wirkte? Die Erfolge seiner Zeit waren auch keineswegs spielerische Meisterstúcke, selbst in der CL-Saison 1997 waren das Offenbarugnseide, in Madrid, Manchester, auch im Finale viel viel "Spielglück" dabei. Aber eben eine klasse Moral im Team - und die haben wir diese Saison auch, wie die vielen Joker/und 90.Minute plus X-Tore zeigen.

Ich wollte auch erinnern an 2001/02. Da verloren wir mit dem Mentalitätsmonster Sammer klanglos 0:4 in Leverkusen. Und holten den Titel - trotz Amoroso, Rosicky& Co. - auch nur mit so einigen 2:1-Krimis (erinnert sich noch einer an Köln, und wie dreist Kohler in der 90. den Elfer rausholt?). Da wird im Nachhinein auch vieles verklärt..verschönert.

Meiner Meinung nach vergleichen zu viele hier unser´n BVB mit
a) Klopps 2011-12-Phase. Dieser Hype wird niemals wieder getoppt werden.
b) Bayerns Dominanz der letzten Jahre. Gääääähn.....

Ich find diese Saison mit unser´n Pacos und Witsels bisher genial.
Nur eine Szene fand ich daneben. Die Friseurgate von London. Da fanden sie sich für eine Nacht selbst zu geil, hoffentlich haben sie´s jetzt gecheckt.

Gute Nacht.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Sebi @, Dülmen / Münster, Sonntag, 14. April 2019, 16:23 (vor 222 Tagen) @ Phil

Danke für den sehr lesenswerten Beitrag und die darin gewährten Eindrücke!

Ich möchte noch ergänzen, dass die häufigen verletzungsbedingten Ausfälle leider vor allem drei sehr neuralgische Positionen im Kader betrafen. Man kann es natürlich auch als eine Fehlplanung bezeichnen, aber Fakt ist, dass wir für Alcacer, Piszczek und Hakimi keine adäquaten Alternativen im Kader haben oder aber diese keine Rolle spielen. Dass sie wiederholt und teils auch langfristig fehlten, hat uns dann besonders hart getroffen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:24 (vor 222 Tagen) @ Phil

Eigentlich hast du unbewusst sehr gut zusammengefasst, was ich in den letzten Woche dachte und auch teilweise schrieb.

Und: Wenn das was werden soll, dann brauchen wir zwei Dinge Eier auf dem Platz um die Mitspieler mitzuziehen (Schmelle) und das Publikum. Beides sollte für unseren Verein kaum ein Problem darstellen. Ich hoffe nur, das ersterer gut performt, wo er doch nun ziemlich ins kalte Wasser geschmissen würde und überhaupt mal eine Chance erhält.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

bastlke @, Kempten, Sonntag, 14. April 2019, 13:56 (vor 222 Tagen) @ Phil

Hallo Phil,

danke für die Informationen.

Was mich einfach vernab vom Profitum ein wenig abschreckt ist doch der fehlende gesunde Ehrgeiz. Du schreibst Reus, Schmelzer und Bürki sind die Motivatoren. Spieler wie Delaney, Witsel und Pischu sollten ja auch über die Lebenserfahrung verfügen, dass die Chance auf eine Meisterschaft nicht jedes Jahr in dieser Form besteht, und hier unterstützend wirken.

Das die Mannschaft auf dem Zahnfleisch läuft kann ich zum Teil verstehen, andererseits ist es aber auch unverständlich. Wir sind raus aus den englischen Wochen und müssen doch "brennen" durch Einsatzbereitschaft die Chance auf den Titel bis zum Schluß zu wahren. Letztendlich haben wir ja neben einer guten und gesunden jüngeren Teammischung auch einige erfahrene Hasen mit an Bord, für die solche Situationen kein Neuland sind.

Ich für meinen Teil bin mit der Saison absolut zufrieden. Für mich als außenstehende Person ist es um Welten ruhiger als letzets Jahr. Klar, die Hinrunde war spielerisch deutlich besser, hier wurden aber teils auch überzogene Fan Erwartungen geschürt.

Der fahde, bzw. ärgerliche Beigeschmack ist lediglich, dass Bayern dieses Jahr einfach nicht souverän spielt, und wir im Vergleich zu den letzten Jahren gute Chancen hatten/haben die Schale zu holen. Ich hoffe das klappt.

Grüße
Bastlke

So viel besser war die Hinrunde gar nicht

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 14. April 2019, 15:13 (vor 222 Tagen) @ bastlke

Erinnert euch mal an die ersten Halbzeiten zurück! Wir haben die Spiele meist erst in der 2. Halbzeit entschieden.

Heute ist es meist umgekehrt. 1. HZ hui, 2. HZ pfui.

Das ist natürlich eine ganz andere Wahrnehmung, wenn das Spiel mau anfängt und dann in einer Ekstase endet als wenn das Spiel mit einem Feuerwerk anfängt und sich dann zu einer Zitterpartie entwickelt.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 14:33 (vor 222 Tagen) @ bastlke

Was mich einfach vernab vom Profitum ein wenig abschreckt ist doch der fehlende gesunde Ehrgeiz. Du schreibst Reus, Schmelzer und Bürki sind die Motivatoren. Spieler wie Delaney, Witsel und Pischu sollten ja auch über die Lebenserfahrung verfügen, dass die Chance auf eine Meisterschaft nicht jedes Jahr in dieser Form besteht, und hier unterstützend wirken.

Meister werden will jeder Spieler. Aber wollen kann man immer viel. Witsel z.B. hat genug mit sich selbst zu kämpfen auf dem Platz. Gleiches gilt für Delaney. Und beide sind ja erst seit einigen Monaten überhaupt im Kader. Sprich: Einfluss zu nehmen auf den Kader ist ja kein Wunschkonzert, es muss schon einiges zusammenkommen, damit man diesen hat.

Das die Mannschaft auf dem Zahnfleisch läuft kann ich zum Teil verstehen, andererseits ist es aber auch unverständlich. Wir sind raus aus den englischen Wochen und müssen doch "brennen" durch Einsatzbereitschaft die Chance auf den Titel bis zum Schluß zu wahren.

Dieses "Zahnfleisch" ist durchaus auch psychologisch gemeint. Und der Druck, der durch diese durchaus seltene Chance auf die Meisterschaft da war/ist, wirkt halt auch offenbar hemmend. Und man hat keinen wirklichen Kanal dafür gefunden, um dies produktiv umzuwandeln.

Körperliche Defizite jdf. sind das eher nicht. Maximal bei jenen, die halt auch verletzt waren.

Letztendlich haben wir ja neben einer guten und gesunden jüngeren Teammischung auch einige erfahrene Hasen mit an Bord, für die solche Situationen kein Neuland sind.

Wir haben erfahrene Spieler, keine Frage. Aber in puncto Meisterschaft in Deutschland sind es dann im Grunde nur Schmelzer, Pischu und Götze.

Selbst Marco Reus hatte strenggenommen doch noch nie etwas damit zu tun, ernsthaft um die Meisterschaft mitzuspielen.

Von den drei anderen ist der eine leider dauerhaft verletzt, der andere spielt für Favre sportlich kaum noch eine Rolle. Bleibt Götze.

Der fahde, bzw. ärgerliche Beigeschmack ist lediglich, dass Bayern dieses Jahr einfach nicht souverän spielt, und wir im Vergleich zu den letzten Jahren gute Chancen hatten/haben die Schale zu holen. Ich hoffe das klappt.

Es wirkt halt wie eine einmalige Chance, die vielleicht alle 7-8 Jahre mal kommen könnte. Wenn man Glück hat.

MFG
Phil

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:25 (vor 222 Tagen) @ bastlke

Bitte nimm Witsel aus der Aufzählung, dass der nicht verletzt ist kommend aus dieser unterklassigen Liga, ohne Sommerpause usw., ist ein Wunder.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

stoffel85 @, Sonntag, 14. April 2019, 13:47 (vor 222 Tagen) @ Phil

Danke, toll geschrieben. Was mich interessieren würde, ob die Sammers/Watzke/Kehls, Favres "Probleme" auch erkennen und man ggf mittelfristig einen neuen Trainer sucht, um einen weiteren Schritt zu machen? Dass mit dem Motivator ist ja absolut offensichtlich und war mit Sicherheit bekannt, aber grade seine Verbohrtheit in manchen Aufstellungs-/Coachingfragen, insbesondere bei der Stürmerfrage (will wohl keinen größeren,präsenteren Stürmer, der uns mMn. taktisch, auch im Aufbau, je nach Gegner, viel flexibler machen würde), ist schon schwierig.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 14. April 2019, 15:11 (vor 222 Tagen) @ stoffel85

Ebenso wie es ein Spieler-Scouting gibt, gibt es auch ein Trainerscouting. Und ich denke, es gibt ganz viele Trainer, die da auf der Liste stehen. In der Spalte "Verfügbar" sieht man dann aber auch ein dickes rotes Kreuz. Und da wo grüne Häkchen gemacht wurden, da stehen dann so Namen wie Tedesco, Matthäus oder auch Mourinho. Problem: die, die man haben will, kriegt man nicht und die, die man haben kann, will man nicht.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

stoffel85 @, Sonntag, 14. April 2019, 15:30 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Der Gladbachweg ist da ja recht interessant und für die absolut sinnvoll (unabhängig von Rose an sich). Naja, wir werden sehen, was die nächsten Jahre so bringen. Glaube aber irgendwie nicht, dass Favre hier noch mehr als 2 Saisons Trainer ist. Das liegt noch nicht mal an der Fallhöhe, die wir ggf nächstes Jahr erleben werden.
Ich hoffe einfach das Sammer und Co mit Favre im Austausch stehen und ihm klarmachen, dass der Verein größer ist und manche Personalentscheidungen für die Zukunft (vorallem Stürmer) auch an ihm vorbei abgewickelt werden müssen. Ich hoffe, dass Favre das einsieht,mitträgt bzw. sich etwas ändert und er das nicht als Angriff auf seine Person nimmt und dann ggf. hinschmeisst (dann ständen wir reichlich blöd da, da der Markt wenig hergibt aktuell). Im Moment ist Favre der beste Trainer für uns, aber ich sehe da schon Gefahren, was die Zukunft angeht. Für mich haben wir dieses Transferfenster eine einmalige Chance, die Lücke nach oben etwas zu verringern. Ich hoffe wir verkackens nicht.

Zwei Kommentare dazu:

ComediaColonia @, ebenda, Sonntag, 14. April 2019, 13:43 (vor 222 Tagen) @ Phil

Zu den „Pfiffen gegen Toprak“:
Zumindest in meinem Umfeld (Block 14) war der Unmut zu spüren, richtete sich aber nicht gegen Toprak, sondern gegen die defensive Einwechslung: Alle hätten sich ein „auf’s 3:1 spielen“ eher gewünscht als ein „2:2 vermeiden wollen“. Klar, Risiko, und wenn’s schief geht, pfeifen dann womöglich doch alle, aber bis dahin sehen wir, dass es versucht wurde. Den Ausgleich kann man gerne vermeiden wollen, wenn man gegen einen übermächtigen Gegner glücklich führt. Nicht gegen Mainz.
Fragt sich nur, wie man das (von der Tribüne aus) mitteilt, ohne dass Toprak sich als arme Sau fühlt, weil er denkt, es ginge gegen ihn.

Und:
Nicht im Ernst kann man es besser finden, mit weitem Abstand sicherer Zweiter zu sein und nicht noch eine reelle Chance auf den Titel zu haben. Mit Leuten, die das gut finden, möchte ich nicht spielen /arbeiten / was auchimmer machen müssen. So ein Brennofen kann aus guten Leuten sehr gute machen, und aus einer guten Mannschaft eine sehr gute, vielleicht sogar eine verschworene.

Zwei Kommentare dazu:

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Montag, 15. April 2019, 02:31 (vor 221 Tagen) @ ComediaColonia

Und:
Nicht im Ernst kann man es besser finden, mit weitem Abstand sicherer Zweiter zu sein und nicht noch eine reelle Chance auf den Titel zu haben. Mit Leuten, die das gut finden, möchte ich nicht spielen /arbeiten / was auchimmer machen müssen. So ein Brennofen kann aus guten Leuten sehr gute machen, und aus einer guten Mannschaft eine sehr gute, vielleicht sogar eine verschworene.

Naja, was heißt "besser finden"? Natürlich ist es immer besser, mehr Punkte zu haben. Nur: Stünden wir jetzt mit - sagen wir - 10 Punkten Abstand auf die Bayern auf einem CL-Platz, dann würde das ziemlich genau dem entsprechen, was man als Idealvorstellung vor der Saison hatte und es wären die meisten wohl zufrieden, dass wir uns nach der teils gruseligen letzen Saison wieder stabilisiert haben. Die relativ beschissene Stimmung kommt doch nun vor allem daher, dass wir qua Überperformance ganz, ganz nahe an den Bayern dran sind - viel näher als man zu Beginn der Saison je hätte träumen können - und es derzeit so aussieht, als ob es dennoch nicht reicht. Das frustriert halt. Auch wenn diese Situation "objektiv besser" ist als wenn wir schon längst raus aus dem Rennen wären (bzw. nie dabei gewesen).

Zwei Kommentare dazu:

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:27 (vor 222 Tagen) @ ComediaColonia

Bin mir ganz sicher, dass Toprak das verstanden hat.

Zwei Kommentare dazu:

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 14:06 (vor 222 Tagen) @ ComediaColonia

Dazu mal ein wenig Mathematik:

Angenommen, du führst 5 Minuten vor Schluss mit 2:1 und hast noch eine Wechseloption. Die eine ist die defensive ('2:2 vermeiden wollen'; Option A), die andere ist die offensive ('auf das 3:1 gehen', Option B).

Angenommen weiterhin, dass es 3 mögliche Szenarien für den Spielausgang gibt: (1) Es fällt das 3:1; (2) Es fällt kein Tor mehr; (3) Es fällt das 2:2. Andere Szenarien, also dass in den letzten 5 Minuten noch insgesamt mindestens zwei Tore fallen, lassen wir außen vor.

Jetzt treffen wir folgende Annahmen zur Verteilung der Wahrscheinlichkeiten unter den beiden genannten Optionen.

Option A hat die Verteilung '3:1: 5%', '2:1: 85%', '2:2: 10%'
Option B hat die Verteilung '3:1: 40%', '2:1: 40%', '2:2: 20%'

In der defensiveren Variante hast du also die größte Wahrscheinlichkeit, dass kein Gegentor mehr fällt, aber die Wahrscheinlichkeit, selbst noch ein Tor zu schießen, ist nur halb so groß wie die Wahrscheinlichkeit, noch ein Tor zu kassieren.

In der offensiven Variante hast du die größte Wahrscheinlichkeit, selbst noch ein Tor zu schießen. Die Wahrscheinlichkeit, eines zu kassieren, ist dagegen nur halb so groß wie die, das 3:1 zu machen.

Jetzt die Preisfrage: Welche Variante gibt dir den größeren Erwartungswert hinsichtlich der zu erzielenden Punkte?

Zwei Kommentare dazu:

ComediaColonia @, ebenda, Montag, 15. April 2019, 09:11 (vor 221 Tagen) @ Nolte

Danke für Deine Ausführungen. Rechnerisch sicher alles richtig: Auch wenn die Wahrscheinlichkeits-Annahmen irgendwie willkürlich erscheinen, ist das Fazit wohl zutreffend.
Aber, um Deine Preisfrage zu beantworten, mir ging es eben nicht um den Erwartungswert, sondern um die Erwartungsgeilheit (wenn ich das mal so nennen darf): Lieber den Punch setzen als einen zu verhindern. Ja, die Fallhöhe ist grösser wenn's schief geht, aber so ist das nun mal.

Geh ich nicht mit

Kruemelmonster09 @, Solingen, Sonntag, 14. April 2019, 17:37 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich kann Favre verstehen, wenn er etwas defensiver hätte werden wollen.

Die Variante mit den 5 Innenverteidigern empfand ich aber nicht als Defensiv, sondern als Selbstmord.
Ich bin der Meinung, dass wir am Ende in dieser Formation anfälliger waren, wie vorher.

Wieso? Es fehlte komplett die Staffelung in der Verteidigung.
Du hattest hinten 5-7 Mann auf einer Linie. Witsel und Delaney kurz davor.
Mainz konnte bis 10 Meter vorm Strafraum machen was sie wollten. Hinten herrschte offenbar die Ansage, 16er ist Schluss.
Im Grunde sahen die letzten Minuten durchgängig aus, wie ein Freistoß aus dem Seitenlinie nahen Halbfeld.

Der Zugriff vorne hat komplett gefehlt. Es ging nur noch um das Reagieren. Das hatte nichts mit wirksamer Defensive zu tun.

Geh ich nicht mit

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 17:44 (vor 222 Tagen) @ Kruemelmonster09

Dass die Mainzer das Mittelfeld beherrschten, war aber schon lange vor Topraks Einwechslung so.

Wolf musste wohl angeschlagen raus und einen Rechtsverteidiger hatten wir nicht auf der Bank, also waren Zagadou oder Toprak die einzigen Wechseloptionen, die keine komplette Umstrukturierung der Aufstellung erforderten.

Dass Mainz in den letzten fünf Minuten volles Risiko gehen und große Unordnung verursachen wollen würde, war klar. Da fand ich es genau richtig, einen weiteren Spieler zu bringen, der den Strafraum verteidigen kann. Wie gesagt: Toprak kam nicht in der 80. Minute, sondern in der 90.

Guardiola hat vorhin übrigens zu ähnlichem Zeitpunkt John Stones für Leroy Sane eingewechselt ;)

Noch was: Seit Toprak auf dem Platz stand...

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 17:55 (vor 222 Tagen) @ Nolte

In den 6 Minuten, die Toprak auf dem Platz stand, hatte Mainz

0 Torschüsse
4 Pässe/Flanken in den Strafraum. Drei davon wurden direkt von Bürki gefangen oder unseren Innenverteidigern raus geköpft
1 Ballkontakt innerhalb unseres Strafraums

Es gab also nach Topraks Hereinnahme nicht eine einzige Mainzer Torchance mehr.

Zwei Kommentare dazu:

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 14:22 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Die ganze Diskussion über richtige und falsche Einwechslungen hätten wir doch nicht, wenn die vier Witzbolde vorne auch in der zwoten Halbzeit noch ihren Job gemacht hätten. Wenn die ihr gutes halbes Dutzend Konter auch nur auf Zweitliganiveau ausspielen, läuft Mainz die letzten 20 Minuten keinem 0:2 hinterher, sondern einem Viertorerückstand.

Auch wenn man über Wechsel in einer gewissen Situation sicher reden kann, darf man lieber mehr Energie darin stecken, solche Situationen überhaupt erst zu vermeiden.

Zwei Kommentare dazu:

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Sonntag, 14. April 2019, 14:29 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Die ganze Diskussion über richtige und falsche Einwechslungen hätten wir doch nicht, wenn die vier Witzbolde vorne auch in der zwoten Halbzeit noch ihren Job gemacht hätten. Wenn die ihr gutes halbes Dutzend Konter auch nur auf Zweitliganiveau ausspielen, läuft Mainz die letzten 20 Minuten keinem 0:2 hinterher, sondern einem Viertorerückstand.

Auch wenn man über Wechsel in einer gewissen Situation sicher reden kann, darf man lieber mehr Energie darin stecken, solche Situationen überhaupt erst zu vermeiden.

Das stimmt leider. War aber sogar mit Auba so. Kein Konter-Konzept, keine geübten Laufwege.

Zwei Kommentare dazu:

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 14:50 (vor 222 Tagen) @ homer73

Das war mit Aubas Schnelligkeit nicht zwingend notwendig. Besonders in der ersten Tuchelsaison wurde er ja regelmäßig so eingesetzt, dass er 40 Meter freie Wiese vor sich hatte und seine Verteidiger einfach mit Tempo überwältigen konnte.

Können wir so heute natürlich nicht mehr spielen, weil wir das Tempo nicht mehr haben. Reus und Alcacer sind beide keine Speedster, Götze sowieso nicht. Sanchos Stärke liegt auf den ersten Metern. Und Larsen ist zwar schnell, aber auch eine der effizientesten Ballverlierer der Liga. Wir müssen Konter also tatsächlich ausspielen, nicht nur auslaufen. Und wenn du dann in Reus und Götze nur zwei kompetente Passspieler in der Offensive hast, die auch nur selten als Stoßstürmer in den Konter kommen, sieht das so aus, wie es bei uns aussieht.

Zwei Kommentare dazu:

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Sonntag, 14. April 2019, 14:11 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Dazu mal ein wenig Mathematik:

Angenommen, du führst 5 Minuten vor Schluss mit 2:1 und hast noch eine Wechseloption. Die eine ist die defensive ('2:2 vermeiden wollen'; Option A), die andere ist die offensive ('auf das 3:1 gehen', Option B).

Angenommen weiterhin, dass es 3 mögliche Szenarien für den Spielausgang gibt: (1) Es fällt das 3:1; (2) Es fällt kein Tor mehr; (3) Es fällt das 2:2. Andere Szenarien, also dass in den letzten 5 Minuten noch insgesamt mindestens zwei Tore fallen, lassen wir außen vor.

Jetzt treffen wir folgende Annahmen zur Verteilung der Wahrscheinlichkeiten unter den beiden genannten Optionen.

Option A hat die Verteilung '3:1: 5%', '2:1: 85%', '2:2: 10%'
Option B hat die Verteilung '3:1: 40%', '2:1: 40%', '2:2: 20%'

In der defensiveren Variante hast du also die größte Wahrscheinlichkeit, dass kein Gegentor mehr fällt, aber die Wahrscheinlichkeit, selbst noch ein Tor zu schießen, ist nur halb so groß wie die Wahrscheinlichkeit, noch ein Tor zu kassieren.

In der offensiven Variante hast du die größte Wahrscheinlichkeit, selbst noch ein Tor zu schießen. Die Wahrscheinlichkeit, eines zu kassieren, ist dagegen nur halb so groß wie die, das 3:1 zu machen.

Jetzt die Preisfrage: Welche Variante gibt dir den größeren Erwartungswert hinsichtlich der zu erzielenden Punkte?

interessantes Beispiel, wobei die Wahrscheinlichkeiten natürlich von Dir recht willkürlich gesetzt wurden.
Das 3-1 (40 %) setzt ja auch "den Deckel drauf", d. h. danach kann kein entscheidendes Gegentor mehr fallen.

Zwei Kommentare dazu:

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 14:20 (vor 222 Tagen) @ homer73

Klar, die Wahrscheinlichkeiten sind einigermaßen willkürlich - wobei ich mich schon zumindest grob um einen gewissen Realismus bemüht habe.
Worauf ich hinaus möchte: Der einzige Wert, der zählt, ist derjenige für Szenario 3, also die Wahrscheinlichkeit, dass wir ein Gegentor kassieren.
Ob wir am Ende 2:1 oder 3:1 spielen, macht de facto keinen Unterschied. Ob wir 2:1 oder 2:2 spielen, dagegen sehr wohl.

Zwei Kommentare dazu:

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Sonntag, 14. April 2019, 14:23 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Klar, die Wahrscheinlichkeiten sind einigermaßen willkürlich - wobei ich mich schon zumindest grob um einen gewissen Realismus bemüht habe.
Worauf ich hinaus möchte: Der einzige Wert, der zählt, ist derjenige für Szenario 3, also die Wahrscheinlichkeit, dass wir ein Gegentor kassieren.
Ob wir am Ende 2:1 oder 3:1 spielen, macht de facto keinen Unterschied. Ob wir 2:1 oder 2:2 spielen, dagegen sehr wohl.

Ich bin zB der Meinung, dass man den Gegner vom eigenen Tor fern hält wenn man Paco bringt (und er dann auch vorne bleibt). Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit auf das 2-2.

Zwei Kommentare dazu:

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 14:32 (vor 222 Tagen) @ homer73

Dann ist das aber eine andere Diskussion. In dem Fall geht es dann nicht mehr um "Sollen wir lieber auf's 3:1 spielen oder versuchen, das 2:1 zu halten?", sondern um "Welche Einwechseloption gibt uns größere Chancen, das 2:1 zu halten?"

Wäre die Auswechslung von Wolf nicht (nötig?) gewesen, hätte ich übrigens auch für eine Einwechslung von Paco plädiert. Eben so um die 75.-80. Minute herum. In der 89. Minute war es dafür zu spät, denn da hätte Mainz auch dann alles nach vorne geworfen, wenn wir noch Messi, Ronaldo und Aguero eingewechselt hätten.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:20 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich mag es ja nicht unbedingt einen Spieler herauszunehmen und "anzuzählen", trotzdem mache ich es mal.

Diallo liefert seit Wochen keine überzeugenden Leistungen als Linksverteidiger, eher im Gegenteil - das ist sogar selten solide. Er nimmt offensiv nicht wirklich am Spiel teil und ist defensiv vor allem taktisch dermaßen überfordert, der weiß ja meistens nicht einmal wo sein Gegenspieler ist.

Einen Linksverteidiger, der bei Angriffen über seine Seite am Kreuzeck des 16er steht und versucht irgendwas oder irgendwen (ja wen oder was eigentlich?) zu verteidigen und somit die komplette Seite offen lässt, habe ich außer Diallo noch nicht gesehen.
Null Aggressivität, kein defensives Spielverständnis und taktisch fragwürdig. Es kann wohl kaum Favre Wunsch sein, dass die offensiven Außen ständig den Raum zwischen "verlängerter" 16er Linie und eigener Grundlinie beackern müssen, weil der LV im 16er steht - im Raum, ohne Mann.

Wieso hat Mainz gestern fast jeden Angriff über seine Seite vorgetragen? Sicherlich nicht, weil Bruun Larsen oder Philipp zu faul waren zu laufen, sondern weil Diallo einfach nicht präsent war (wie in den letzten Wochen schon). Guckt euch die letzten 15 Minuten mal an, wie oft er da falsch steht und sein Mann ihm entwischt oder er dem Gegenspieler 10 Sekunden Zeit zum Flanken lässt, weil er einfach zu weit weg ist.

Da frage ich mich, was Schmelzer verbrochen hat. Der hat die Saison stark begonnen und ist vor allem in den Bereichen stark, die Diallo völlig abgehen. Er ist sicherlich nicht so Ballsicher, aber das ist auch nicht das, was wir gerade auf der Position brauchen. Dafür reichen Schmelzers Fähigkeiten derzeit locker.

Diallo vs. Schmelzer

mulcohol @, Sonntag, 14. April 2019, 13:03 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Da frage ich mich, was Schmelzer verbrochen hat. Der hat die Saison stark begonnen und ist vor allem in den Bereichen stark, die Diallo völlig abgehen. Er ist sicherlich nicht so Ballsicher, aber das ist auch nicht das, was wir gerade auf der Position brauchen. Dafür reichen Schmelzers Fähigkeiten derzeit locker.

Rein objektiv betrachtet hat er zweimal eine Chance nicht genutzt.
- Er stand überraschend am 16. Spieltag in der Startelf, spielte desolat (wie andere auch) und es gab die erste Saisonniederlage.
- Er wurde in der 77. beim Stand von 0:1 in London eingewechselt, spielte recht unglücklich und war an einem weiteren Gegentor mit schuldig.

Da hat er sich zwar nicht mit Ruhm bekleckert, aber ob das angesichts der Alternativen hinten links reicht, um seit Wochen ohne Einsatzminute zu sein, kann man durchaus hinterfragen.

Diallo vs. Schmelzer

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:29 (vor 222 Tagen) @ mulcohol

Wenn man das als wirkliche Chancen betrachtet, ohne sich einspielen zu dürfen mit der Truppe, was hat dann Diallo? (Phillip, Bruun Larsen... dürften nicht im Kader sein) Einen Freifahrtsschein?

Das sind keine echten Chancen, wir reden hier eigentlich von einem Spiel. Diallo spielt länger so lala und ist keiner, der den Ton angibt. Er gehört nach innen. Schmelzer wurde richtig demontiert. Vermutlich hat er den Mund aufgemacht, es erinnert mich irgendwie an Löw.

Diallo vs. Schmelzer

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 15:21 (vor 222 Tagen) @ MDomi

Schmelzer wurde richtig demontiert. Vermutlich hat er den Mund aufgemacht, es erinnert mich irgendwie an Löw.

Schmelle hat sich bestimmt Tuchel zurückgewünscht!

Diallo vs. Schmelzer

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 13:01 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Danke, du nimmst mir die Worte aus dem Mund. Das ist aber schon viel länger so, als du es beschreibst. Mit Schmelzer ist die Stabilität gegangen. Mit manch anderem war dann wenigstens die Offensive besser. So aber ist das ein großer Rückschritt.

Schmelzer ist für mich defensiv einer der besten 3 der Liga.

Andere Wahrnehmung

DomJay @, Köln, Sonntag, 14. April 2019, 12:56 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Wieso hat Mainz gestern fast jeden Angriff über seine Seite vorgetragen? Sicherlich nicht, weil Bruun Larsen oder Philipp zu faul waren zu laufen, sondern weil Diallo einfach nicht präsent war (wie in den letzten Wochen schon). Guckt euch die letzten 15 Minuten mal an, wie oft er da falsch steht und sein Mann ihm entwischt oder er dem Gegenspieler 10 Sekunden Zeit zum Flanken lässt, weil er einfach zu weit weg ist.

Wenn du das so wahrgenommen hast ok, aber ich sehe das schon in den Aktionen der offensiven Außen begründet. Wenn Diallo und Wolf da am Ende immer und immer wieder alleine gegen 2 Spielen sieht jeder AV doof aus.

Hat Favre ja auch so auf der PK und nach dem Spiel bestätigt, dass es weniger an den AVs lag.

Diallo spielt einen soliden AV, klar sieht man oft das er eigentlich keiner ist. Das fällt mir aber eher in der Vorwärtsbewegung auf, wo er Läufe einfach nicht macht die ein Hakimi, Pischu oder auch Schmelle machen würden um mit den offensiven Außen zu agieren.

Und doch bin ich dann irgendwie bei dir, nicht weil er auf der LV eine Fehlbesetzung wäre sondern weil er dadurch nicht als IV weiter kommt. Denn Diallo ist ein guter IV, aber wenn er es nicht auf hohem und höchstem Niveau spielt wird er kein sehr guter IV.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 12:56 (vor 222 Tagen) @ TiRo
bearbeitet von Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 13:02

Ich habe mir die letzten 20 Minuten des gestrigen Spiels nochmal angesehen - konkret mit Blick auf Diallo bzw. unsere linke Abwehrseite. Und Ich frage mich, wie du zu deiner Einschätzung kommst.

Kannst du mir ein paar Szenen nennen, in denen Diallo da so falsch steht?

Was die Defensivarbeit seines Vordermannes angeht: Guck dir bitte mal die Szene beginnend bei Minute 79:17 an. Sie ist symptomatisch für die Schlussphase: Der Mainzer Flügelläufer Donati kommt am Start des letzten Spielfelddrittels an der Außenlinie an den Ball, sein Gegenspieler Philipp läuft auf ihn zu. Donati spielt den Ball durch Philipps Beine hindurch auf den von Diallo bewachten Baku und läuft die Außenlinie entlang weiter. Baku und Diallo verkeilen sich im Zweikampf, kommen beide zu Fall. Und wer ist danach am Ball? Richtig: Donati. Weil Philipp nach seinem Tunnel einfach stehen geblieben ist, während sein Gegenspieler nach vorne lief.

Es gab in den letzten Minuten mehrere Szenen, in denen Diallo auf seiner Seite gegen zwei Gegenspieler stand.

Eine weitere potenziell gefährliche Szene über Diallos Seite gibt es bei Minute 84:16: Leider sieht man aufgrund der vorhergehenden Zeitlupe die Entstehung der Spielsituation nicht, aber auch hier muss man vor allem die Frage stellen, weshalb Donati an selber Stelle wie im vorhergehenden Abschnitt zu Beginn des letzten Drittels außen so viel Platz hat. In dem Moment, als er an den Ball kommt, ist sein Gegenspieler Philipp etwa zehn Meter von ihm entfernt, was Donati alle Zeit gibt, einen gefährlichen Ball auf Diallos Gegenspieler Oniswo zu spielen, der aus dem Zentrum kommend in Diallos Rücken auf den Flügel läuft - was für Diallo aber kaum zu verteidigen ist.

Bei den Szenen um die Zeiten 85:22 und 87:25 sieht man es auf der anderen Seite symptomatisch: Mainz hat auf der (von uns aus gesehen) rechten Seite den Ball. Die Abwehr einschließlich Diallo verschiebt entsprechend nach rechts - schließlich soll der ballferne Außenverteidiger nicht an seiner Seitenauslinie festkleben, wenn das Spielgeschehen woanders stattfindet. Da aber in beiden Szenen der ballführende Mainzer auf der linken Seite überhaupt nicht angegriffen wird (besonders frappierend in letztgenannter Szene, wo Quasion 30 Meter vor dem Tor fünf Sekunden lang spazieren geht und Witsel respektvollen Sicherheitsabstand hält), hat er alle Zeit der Welt, unbedrängt einen langen Ball quer über das ganze Feld auf die rechte Seite zu spielen.

***

Dass die Abwehr in den letzten zwanzig Minuten solche Probleme hatte, lag m.E. vor allem daran, dass die Mainzer die Zone zwischen 25-50 Meter vor unserem Tor vollkommen unter Kontrolle hatten und sich die Zuspiele in die Spitze oder auf die Flügel in Ruhe aussuchen konnten. Woran dies wiederum lag (Erschöpfung, Verunsicherung, ...?), müssen Leute analysieren, die näher am Geschehen sind.

Diallo vs. Schmelzer

José @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 12:31 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Davon unabhängig, dass auch ich Diallo als LV völlig verschenkt und eigentlich klar als IV #2 neben Akanji sehe, würde ich dir was Philipp angeht deutlich widersprechen wollen.

Das war schon eine beachtliche Nichtleistung, wie er da ohne Aggressivität und auch ohne Plan herumgetrabt ist. Er ist gefühlt in keinen einzigen Zweikampf gekommen UND stand dauernd falsch. Favre hat ihn sich auch im laufenden Spiel zu sich geholt und am Arm festgehalten, als er schon wieder reinwollte, weil er so unzufrieden war. Das war schon sehr sehr schwach.

Klar, lange Verletzung und Co. Aber das ging gar nicht.

Diallo ist kein LV

jari123 @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 12:15 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Mal vollkommen unabhängig von Marcel Schmelzer: Das hat mich gestern wiederholt zur Weißglut getrieben, wie wirklich JEDER Angriff von Mainz über die rechte Seite ging und Diallo es nicht Ansatzweise in den Griff bekommen hat, da für Sicherheit zu sorgen. Stand falsch, bewegte sich falsch... da hätte man echt jeden anderen hinstellen können. :-/

Offensiv war es okay, aber in der Defensive ist Diallo einfach eine ganz große Schwachstelle.

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:39 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Ich bin alles andere als ein Schmelzer-Feind. Aber wohl niemand der hier schreibt weiß, wie im Augenblick seine Leistungen im Training aussehen. Deshalb können wir alle nur raten.

Ich persönlich glaube nicht, dass Favre Schmelzer einfach nur "auf dem Kieker" hat.

Diallo vs. Schmelzer

MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:52 (vor 222 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von MDomi, Sonntag, 14. April 2019, 14:56

Das mag ja sein und ist eh Spekulation.

Aber das Argument, dass das nur Favre beurteilen kann sehe ich GAR nicht. Favre hat Schmelzer 870 Minuten eingesetzt.

Davon waren die ersten 607 Minuten gut bis sehr gut. 4:1, 0:0, 3:1, 1:1, 7:0; 1:0 CL; 2:1 Fürth.
Dann wurde er nach 2,5 Monaten Verletzung reingeworfen gegen Monaco - erfolgreich. Muskelprobleme - normal.

Das nächste Ding ging verloren (Düsseldorf). Danach war er eigentlich vollkommen raus und fand keine Berücksichtigung mehr. Hier ist was geschehen, spekuliere ich. Er wird nach dem Düsseldorfscheiß was gesagt haben.

Viele von uns haben ihn mehr als 350 Spiele gesehen, Favre nicht. Ich empfinde es als ungerecht.

Entscheidend is' aufm Platz.

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 15:03 (vor 222 Tagen) @ MDomi

Das mag ja sein und ist eh Spekulation.

Aber das Argument, dass das nur Favre beurteilen kann sehe ich GAR nicht. Favre hat Schmelzer 870 Minuten eingesetzt.

Davon waren die ersten 607 Minuten gut bis sehr gut. 4:1, 0:0, 3:1, 1:1, 7:0; 1:0 CL; 2:1 Fürth.
Dann wurde er nach 2,5 Monaten Verletzung reingeworfen gegen Monaco - erfolgreich. Muskelprobleme - normal.

Das nächste Ding ging verloren (Düsseldorf). Danach war er eigentlich vollkommen raus und fand keine Berücksichtigung mehr. Hier ist was geschehen, spekuliere ich. Er wird nach dem Düsseldorfscheiß was gesagt haben.

Viele von uns haben ihn mehr als 350 Spiele gesehen, Favre nicht. Ich empfinde es als ungerecht.

Entscheidend is' aufm Platz.

Ich habe auch Spiele mit Marcel Radukanu, Murdo MacLeod, Jan Koller, etc. gesehen.

Entscheidend ist, in welcher Form Marcel Schmelzer Stand heute ist. Und da maße ich mir kein Urteil an. Der Trainer hingegen wird es wissen.

Diallo vs. Schmelzer

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 11:55 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Ich bin alles andere als ein Schmelzer-Feind. Aber wohl niemand der hier schreibt weiß, wie im Augenblick seine Leistungen im Training aussehen. Deshalb können wir alle nur raten.

Ich persönlich glaube nicht, dass Favre Schmelzer einfach nur "auf dem Kieker" hat.

Naja, aber so eine richtige Chance bekommen die Aussortierten auch nicht. Toprak, für mich der beste IV gegen Tottenham in London, war dann wieder raus. Zuvor als Ersatz, als alle anderen verletzt waren, kein Abfall unter ihm zu sehen (zusammen mit Weigl). Schmelzer war in der Hinrunde richtig gut drauf, kaum verletzt, war er eben draußen. Wenn Diallo jetzt die Sterne vom Himmel spielen würde, dann könnte man das verstehen, aber Diallo ist auf links weit weg von einer Bereicherung für unsere Defensive.
Gomez wird gar nicht berücksichtigt, dagegen wird ein Philipp immer wieder gebracht, obwohl er keinen Anlass dafür gibt, immer wieder berücksichtigt zu werden.

Diallo vs. Schmelzer

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 13:02 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Wer kann eigentlich fundiertere Entscheidungen treffen? Der Typ, der die Truppe 15 Stunden pro Woche trainiert und beobachtet und seit 25 Jahren Profi-Trainer ist?

Oder der andere aus Berlin, der mutmasslich noch nie einen hohen Ball unfallfrei gestoppt hat und pro Woche 90 Minuten Fussball schaut?

Diallo vs. Schmelzer

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 13:08 (vor 222 Tagen) @ Didi
bearbeitet von hanno29, Sonntag, 14. April 2019, 13:13

Wer kann eigentlich fundiertere Entscheidungen treffen? Der Typ, der die Truppe 15 Stunden pro Woche trainiert und beobachtet und seit 25 Jahren Profi-Trainer ist?

Oder der andere aus Berlin, der mutmasslich noch nie einen hohen Ball unfallfrei gestoppt hat und pro Woche 90 Minuten Fussball schaut?

Ich hab es sogar geschafft mehr als 100 Mal den Ball hochzuhalten und das als Torhüter. Da staunst Du.

Wenn man so jedes Argument wegbügelt, braucht man auch nicht diskutieren, weil hier niemand die Mannschaft trainieren sieht und den Trainerschein hat, auch nicht die Schweizer

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 13:35 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Wer kann eigentlich fundiertere Entscheidungen treffen? Der Typ, der die Truppe 15 Stunden pro Woche trainiert und beobachtet und seit 25 Jahren Profi-Trainer ist?

Oder der andere aus Berlin, der mutmasslich noch nie einen hohen Ball unfallfrei gestoppt hat und pro Woche 90 Minuten Fussball schaut?


Ich hab es sogar geschafft mehr als 100 Mal den Ball hochzuhalten und das als Torhüter. Da staunst Du.

Wenn man so jedes Argument wegbügelt, braucht man auch nicht diskutieren, weil hier niemand die Mannschaft trainieren sieht und den Trainerschein hat, auch nicht die Schweizer

Es läuft aber trotzdem darauf hinaus, dass wohl niemand von uns den Leistungsstand der Spieler, die hier gefordert werden, beurteilen kann. Man hätte es sicherlich auch weniger polemisch ausdrücken können, aber Favre sieht die entsprechenden Spieler fünf Tage die Woche im Training. Wir nicht.

Diallo vs. Schmelzer

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 13:47 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.

Diallo vs. Schmelzer

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 13:51 (vor 222 Tagen) @ Didi

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.

Letzte Saison wurde Sancho "gefordert", dass er mal eingesetzt wird, wenn er doch so ein großes Talent ist. Ich sehe jetzt nicht den Unterschied darin, ein Gomez wurde ja nicht für die Tribüne oder die U23 geholt, sondern weil man in ihm ein großes Talent sieht. Hier fordert auch niemand Start-11 Einsätze, sondern einfach nur mal Spielminuten, anstelle eines Philipp

Diallo vs. Schmelzer

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 15:30 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Es wird grundsätzlich jeder Spieler gefordert, an dem noch die Nabelschnur hängt. Und das unabhängig davon, ob man ihn außerhalb verpixelter Youtube-Clips je spielen gesehen hat. Da soll nicht nach Qualität aufgestellt werden, sondern nach Kindchenschema.

Diallo vs. Schmelzer

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 15:37 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Es wird grundsätzlich jeder Spieler gefordert, an dem noch die Nabelschnur hängt. Und das unabhängig davon, ob man ihn außerhalb verpixelter Youtube-Clips je spielen gesehen hat. Da soll nicht nach Qualität aufgestellt werden, sondern nach Kindchenschema.

Zorc und co sind aber auch Pfeifen, anhand schlechter yt-video solche Kinder zu verpflichten, ohne sie vorher gescoutet zuhaben. Dieser Sancho erst, nee nee nee, wer bloß auf solche Ideen kommt.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 15:43 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Hä? Sowohl Sancho als auch Gomez wurden selbstverständlich zuvor gescoutet und beide sind sicherlich zurecht als große Talente mit einer Menge Potenzial eingestuft worden. Allerdings sind wir hier nicht beim FIFA Manager, die Entwicklung von Talenten verläuft nicht linear und es ist einfach nicht genau vorherzusagen, wer wann den Sprung zu den Profis schafft. Sancho gelang dies nun früher, bei Gomez dagegen scheint es noch zu dauern. Das heißt doch nicht, dass hier fehlerhaft gescoutet wurde oder dass man Gomez den Sprung generell nicht zutraut. Aber es doch niemandem geholfen, wenn man ihn nun verfrüht und in so einer wichtigen Phase der Saison rein wirft.

Diallo vs. Schmelzer

Tom Frost @, Sonntag, 14. April 2019, 13:57 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.


Letzte Saison wurde Sancho "gefordert", dass er mal eingesetzt wird, wenn er doch so ein großes Talent ist. Ich sehe jetzt nicht den Unterschied darin, ein Gomez wurde ja nicht für die Tribüne oder die U23 geholt, sondern weil man in ihm ein großes Talent sieht. Hier fordert auch niemand Start-11 Einsätze, sondern einfach nur mal Spielminuten, anstelle eines Philipp

Von Philipp dürfte sich Favre gestern mehr erwartet haben, noch vorne und nach hinten.
Das kann er eigentlich auch. Ob das aktuell eine gute Situation ist, einen Jungspund ins kalte Wasser zu werfen, wenn vorne kein einziger Offensiver den Ball hält? Eher nicht. Bei einem lockeren(!) 2:0 oder 3:0, eher ja.
Und Vergleiche mit Sancho bringen nicht so richtig viel, solche Spieler wie ihn gibt es nicht oft, das dürfte auch im Training damals schon auffällig gewesen sein.

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 13:53 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.


Letzte Saison wurde Sancho "gefordert", dass er mal eingesetzt wird, wenn er doch so ein großes Talent ist. Ich sehe jetzt nicht den Unterschied darin, ein Gomez wurde ja nicht für die Tribüne oder die U23 geholt, sondern weil man in ihm ein großes Talent sieht. Hier fordert auch niemand Start-11 Einsätze, sondern einfach nur mal Spielminuten, anstelle eines Philipp

Eigentlich sollte Dir der Unterschied zwischen Gomez und Sancho selbst klar sein.

Diallo vs. Schmelzer

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 14:22 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Naja.

Beide haben ja in ihrem Jahrgang durchaus prägend gewirkt.

Während Gomez mit Spanien im Mai 2017 U17 Europameister wurde und bei diesem Turnier 3 Tore schoss, war Sancho halt bei den unterlegenen Engländer und schon 5 Tore (5 Vorlagen). Sancho wurde allerdings dann zum besten Spieler des Turniers gekürt.

Im Oktober war dann die U17 Weltmeisterschaft und erneut trafen Sancho und Gomez mit ihren Nationalteams im Finale aufeinander.

Diesmal gewann England und damit Sancho.

Gomez wurde dafür bei diesem Turnier zum zweitbesten Spieler gewählt und schoss 4 Tore bei 2 Vorlagen, während Sancho auf 3 Tore und 2 Vorlagen bei Titelgewinn kam.

Der eine wurde nun im März 19 Jahre alt. Der andere wird erst im September 19.

Aber in puncto "Erwartungen" an den Jugendspieler, aufgrund der dort erzielten Leistungen, war und ist der Unterschied nun nicht so groß.

Sancho allerdings hat dann halt bereits den Sprung geschafft, auch weil er halt in einer sportlich eher schwierigen Situation schon eine Weile da war und daher die Chance erhielt.

MFG
Phil

Diallo vs. Schmelzer

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 15:55 (vor 222 Tagen) @ Phil

Da spielen noch Aspekte aus Physis, Position und taktische Ausrichtung eine Rolle. Gomez ist für einen Fußballer halt eher schmächtig gebaut; glatt zu schmächtig für einen Startplatz in einem defensiven Doppelsechsermittelfeld. Im 4-3-3 würde er sicher seine Einsätze bekommen, das hat selbst mit drei Hemdchen wie Weigl, Götze und Kagawa gemeinsam aufm Platz geklappt.

Diallo vs. Schmelzer

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 13:56 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.


Letzte Saison wurde Sancho "gefordert", dass er mal eingesetzt wird, wenn er doch so ein großes Talent ist. Ich sehe jetzt nicht den Unterschied darin, ein Gomez wurde ja nicht für die Tribüne oder die U23 geholt, sondern weil man in ihm ein großes Talent sieht. Hier fordert auch niemand Start-11 Einsätze, sondern einfach nur mal Spielminuten, anstelle eines Philipp


Eigentlich sollte Dir der Unterschied zwischen Gomez und Sancho selbst klar sein.

Bei den Lobeshymnen, die bei beiden Verpflichtungen zu lesen waren, sehe ich kaum Unterschiede. Es ist ja auch nicht so, dass Gomez erst einpaar Wochen im Verein, sondern schon mehr als ein Jahr. Und wenn Du das Körperliche ansprichst, das wird sich bei wohl nicht groß ändern, glaube kaum das er noch in die Höhe und Breite schießt. Die haben ihn ja nicht mit geschlossenen Augen verpflichtet

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 13:49 (vor 222 Tagen) @ Didi

Vor allem ist es doch Banane, hier einen Spieler ohne 3 Bundesligaspiele zu fordern, dessen Leistungsstand gar keiner wirklich bewerten kann.

Nichts anderes wollte ich sagen.

Diallo vs. Schmelzer

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 13:30 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Wenn hier Leute wie Gomez gefordert werden, wird es einfach lächerlich, tut mir leid.

Mit Hakimi, Sancho, Zagadou und Bruun Larsen hat Favre dieses Jahr vier junge Spieler in der Liga etabliert und Gomez hat dazu offensichtlich noch nicht das Zeug, auch wenn er im Wintertrainingslager mal eine gute Verlagerung gemacht hat.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:57 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Ich bin alles andere als ein Schmelzer-Feind. Aber wohl niemand der hier schreibt weiß, wie im Augenblick seine Leistungen im Training aussehen. Deshalb können wir alle nur raten.

Ich persönlich glaube nicht, dass Favre Schmelzer einfach nur "auf dem Kieker" hat.


Naja, aber so eine richtige Chance bekommen die Aussortierten auch nicht. Toprak, für mich der beste IV gegen Tottenham in London, war dann wieder raus. Zuvor als Ersatz, als alle anderen verletzt waren, kein Abfall unter ihm zu sehen (zusammen mit Weigl). Schmelzer war in der Hinrunde richtig gut drauf, kaum verletzt, war er eben draußen. Wenn Diallo jetzt die Sterne vom Himmel spielen würde, dann könnte man das verstehen, aber Diallo ist auf links weit weg von einer Bereicherung für unsere Defensive.
Gomez wird gar nicht berücksichtigt, dagegen wird ein Philipp immer wieder gebracht, obwohl er keinen Anlass dafür gibt, immer wieder berücksichtigt zu werden.


Bis auf das fett markierte Stimme ich dir zu.
Philipp ist gestern das erste Mal nach seiner Verletzung wieder eingewechselt worden und viel davor monatelang aus.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 12:11 (vor 222 Tagen) @ TiRo


Bis auf das fett markierte Stimme ich dir zu.
Philipp ist gestern das erste Mal nach seiner Verletzung wieder eingewechselt worden und viel davor monatelang aus.

Philipp fiel einen Monat lang aus und verpasste dadurch drei Bundesligaspiele (und eines gegen Tottenham). Dazu kommt noch ein einwöchiger Ausfall Ende Januar.
Von diesen Ausfällen abgesehen war Philipp in jedem Spiel der Rückrunde (wettbewerbsübergreifend) im Kader und kam in mehr als der Hälfte davon zum Einsatz.

Diallo vs. Schmelzer

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:45 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Ich persönlich glaube nicht, dass Favre Schmelzer einfach nur "auf dem Kieker" hat.

Das glaube ich auch nicht, aber Favre wird die Spieler, die er aufstellt wohl stärker einstufen, sonst würden sie nicht spielen. Dabei haben Leute mir hier erzählt, dass man nicht weiss, wie ich auf den Gedanken kommen könnte, dass Favre Weigl als IV aufstellt, wo man doch einen Toprak mit über 300 Spielen Erfahrung als IV hat, der klar den Vorzug bekommen müßte vor einem halben Hemd wie Weigl, der vorher gar nicht oft IV gespielt hat.

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:50 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Ich persönlich glaube nicht, dass Favre Schmelzer einfach nur "auf dem Kieker" hat.

Das glaube ich auch nicht, aber Favre wird die Spieler, die er aufstellt wohl stärker einstufen, sonst würden sie nicht spielen. Dabei haben Leute mir hier erzählt, dass man nicht weiss, wie ich auf den Gedanken kommen könnte, dass Favre Weigl als IV aufstellt, wo man doch einen Toprak mit über 300 Spielen Erfahrung als IV hat, der klar den Vorzug bekommen müßte vor einem halben Hemd wie Weigl, der vorher gar nicht oft IV gespielt hat.

Auf der anderen Seite hat Weigl seine Sache in der Innenverteidigung bisher richtig gut gemacht, und eventuell setzt Favre ja auf seine besseren spielerischen Fähigkeiten, etwa beim Passspiel?

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:47 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Wie anderswo geschrieben, Weigl spielt einen extrem guten Part in der IV - im Gegensatz zu Diallo auf AV. Ist also nicht wirklich zu vergleichen.

Diallo vs. Schmelzer

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:54 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Es ging nicht ums Vergleichen mit Diallo, sondern darum, dass der BVB sich überall etwas zusammenbastelt.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 15:05 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Wobei man beachten sollte, dass bereits bei Diallos Verpflichtung auch die Möglichkeit, ihn mal außen einzusetzen, eine Rolle gespielt hatte. Zorc:

„Er ist ein moderner, spielstarker und dazu sehr intelligenter Innenverteidiger. Er kann aber auch außen verteidigen oder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen. Die Kombination aus seinem großen Potenzial und seiner Vielseitigkeit hat Abdou für uns so interessant gemacht.“

bvb.de
Als Basteln würde ich das also nicht unbedingt bezeichnen, sondern als bereits bei der Verpflichtung bedachte Option, falls auf der linken Abwehrseite Ausfälle zu verzeichnen sein würden.

Diallo vs. Schmelzer

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 16:15 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Wenn du das auf eine Plannung zu Saisonbeginn beziehst, dann muss man aber auch feststellen, dass Hakimi als RV kam(da war auch schon bekannt, dass er LV spielen kann im Notfall). Allerdings mutiert das beim BVB ja mittlerweile zu Dauerlösungen. Erst Hakimi öfters als LV, jetzt wo der verletzt raus ist, spielt Diallo LV, obwohl eigentlich kein LV ausfällt bei uns. Schmelzer ist doch da und Guerreiro sicher nicht hauptsächlich LV, sondern eher LF in Favres Plannungen. Deswegen schrieb ich ja "basteln", mittlerweile spielt Diallo LV, obwohl so gesehen kein LV ausfällt beim BVB. Da geht man doch hin und kauft einen gelernten LV, wenn unsere so schlecht sind, dass man lieber Leute hinstellt, die was Anderes als Hauptposition haben.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 16:25 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Vor der Saison wird man dort vermutlich hauptsächlich mit Schmelzer geplant haben, der auf dieser Position zu Beginn und bis zu seiner Verletzung ja auch gesetzt war - mit dem Wissen, dass man in Hakimi, Diallo und Guerreiro drei Spieler hat, für die LV vielleicht nicht die Paradeposition ist, die dort aber auch schon gespielt haben (ebenso wie in der letzten Saison Zagadou und Akanji). Dass man also im Sommer zu all den Verpflichtungen keinen LV kaufte, finde ich vor dem Hintergrund, dass der Kader ohnehin personell noch immer zu groß war und vermutlich auch keine großen finanziellen Ressourcen mehr bestanden, einleuchtend.

Die für uns Außenstehende wohl etwas rätselhafte Entwicklung mit Schmelzer in dieser Saison wird man so wohl nicht vorhergesehen haben - dass er in Favres Plänen so gar keine Rolle mehr zu spielen scheint, war mit Sicherheit nicht eingeplant.

Nun könnte man natürlich fragen, warum im Winter kein LV gekauft wurde. Da ist dann aber die Frage, wer denn überhaupt zu einem vernünftigen Preis verfügbar war, der uns auf dieser Position verstärkt hätte. Das ist im Winter nie ganz leicht, insbesondere auf einer quantitativ und qualitativ im europäischen Fußball generell nicht gerade üppig vorhandenen Position. Und einen weiteren Spieler kaufen, der vielleicht für ein, zwei Monate aushilft und dann im Sommer keine sportliche Perspektive, aber dafür einen Vierjahresvertrag bei uns hat (ich erinnere an Joo-ho Park), ist nun auch keine mittelfristig tragfähige Lösung für einen Kader, der im Sommer eher verkleinert als vergrößert werden sollte.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:43 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Das Trainingsargument kommt immer, klar. Aber viel schlechter als Diallo in den Spielen geht doch schon fast nicht mehr...

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:53 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Das Trainingsargument kommt immer, klar. Aber viel schlechter als Diallo in den Spielen geht doch schon fast nicht mehr...

Ich habe mir gerade das 2:1 noch einmal angesehen. Zumindest da stand Diallo alleine gegen mehrere Mainzer, unsere restlichen Spieler hatten sich wie eine Schafherde in Richtung Stall in Richtung eigener Strafraum zurückgezogen. Ich glaube nicht, dass Schmelzer da wirklich besser ausgesehen hätte.

Diallo vs. Schmelzer

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 15:11 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

(?)
Das Tor zum 2:1 entstand nach einer Ecke. Diallo stand wie alle unsere kopfballstarken Spieler im Strafraum. Er ist derjenige, von dem der Ball dann zum Torschützen abprallte.

Diallo vs. Schmelzer

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:36 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Zumal gerade Mainz Diallos Stärken und Schwächen bestens kennen wird. Mir geht dieses ständige Rumbasteln beim BVB auch auf den Sack. Wenn wir einen RV brauchen, dann holt bitte einen RV, statt einen Wolf, der eigentlich auf den offensiven Aussen spielt, aber eigentlich nicht gut genug ist, diese Position bei uns zu spielen und deshalb jetzt RV macht. Weigl muss IV machen, obwohl wir Toprak auf der Bank haben, das sagt Vieles darüber, was Favre von Toprak hält. Diallo muss LV spielen, da kann ich jetzt das gleiche über Schmelzer sagen wie über Toprak. Favre hält wohl nicht viel von beiden, wenn selbst basteln ihm lieber ist, als diese Spieler aufzustellen. Egal wie aber dann bitte eine Entscheidung treffen, wenn sie nie spielen, dann bitte verkaufen.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:42 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Wolf spielt das als RV richtig gut
Weigl spielt als IV richtig gut
Diallo spielt als LV richtig schlecht

Den Unterschied erkennt jeder.

Diallo vs. Schmelzer

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:50 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Gestern war Wolf richtig gut, da geb ich dir Recht. Weigl macht sich als IV auch sehr gut bislang, aber er ist einfach nicht der Bulligste vom Typ her und eher ungewöhnlich so einen schmächtigen IV zu haben.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:54 (vor 222 Tagen) @ Kayldall

Solange er gut verteidigt ist die Statur egal...5€ fürs Phrasenschwein :D

Diallo vs. Schmelzer

Burgsmüller84 @, Sonntag, 14. April 2019, 12:14 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Ein Innenverteidiger, der Gegenspieler bei hohen Bällen nicht wirklich decken kann, ist nie gut. Merkwürdig, dass dies auch bei Zagadou kaum beachtet wird.

Diallo vs. Schmelzer

Tom Frost @, Sonntag, 14. April 2019, 11:46 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Wolf spielt das als RV richtig gut
Weigl spielt als IV richtig gut
Diallo spielt als LV richtig schlecht

Den Unterschied erkennt jeder.

Nunja.
Gestern war es eine starke Leistung von ihm. Vorher war es offensiv sehr verhalten (vielleicht Vorgabe) und hinten durchwachsen.
Von „stark“ zu sprechen ist übertrieben.

Diallo vs. Schmelzer

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:55 (vor 222 Tagen) @ Tom Frost

Wolf spielt das als RV richtig gut
Weigl spielt als IV richtig gut
Diallo spielt als LV richtig schlecht

Den Unterschied erkennt jeder.


Nunja.
Gestern war es eine starke Leistung von ihm. Vorher war es offensiv sehr verhalten (vielleicht Vorgabe) und hinten durchwachsen.
Von „stark“ zu sprechen ist übertrieben.

Man sollte nicht vergessen, er ist im Augenblick noch "Rechter Verteidiger in Ausbildung". Ich glaube, man sollte ihm noch ein wenig Zeit geben bevor man beurteilt, ob er auf Dauer ein Piszczek-Nachfolger werden könnte.

Diallo vs. Schmelzer

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:49 (vor 222 Tagen) @ Tom Frost

Hi...

Ich denke, dass Wolf sich auf RV noch einspielen wird uns sich steigern wird bzw. Konstanz reinbringen kann. Alles eine Frage der Spielzeit. Davon hatte er auf RV nun noch nicht so viel.

Aber mich interessiert grad mehr die Frage, wen du denn gestern auf RV aufgestellt hättest?

Diallo vs. Schmelzer

Tom Frost @, Sonntag, 14. April 2019, 12:27 (vor 222 Tagen) @ Flankengott

Hi...

Ich denke, dass Wolf sich auf RV noch einspielen wird uns sich steigern wird bzw. Konstanz reinbringen kann. Alles eine Frage der Spielzeit. Davon hatte er auf RV nun noch nicht so viel.

Aber mich interessiert grad mehr die Frage, wen du denn gestern auf RV aufgestellt hättest?

Ich sehe es wie Du und Ulrich. Muss man abwarten, wie er sich entwickelt.

Aufgrund der fehlenden Spielzeit ist für mich das Urteil, er spiele als RV gut verfrüht. Er macht es den Umständen entsprechend ok. Ich würde aber nicht behaupten, wir seien aktuell auf der RV-Position gut besetzt, weil Wolf dort spielt.

Um Deine Frage zu beantworten, bei mir würde auch Wolf spielen, aus Mangel an Alternativen.

Diallo vs. Schmelzer

Djerun @, Essen, Montag, 15. April 2019, 09:34 (vor 221 Tagen) @ Tom Frost

Wolf hatte am Samstag die bisher schwächsten Gegenspieler auf seiner Seite. Schon gegen Freiburg wird er ganz anders gefordert werden...

Diallo vs. Schmelzer

Carpzov @, Dormagen, Sonntag, 14. April 2019, 11:55 (vor 222 Tagen) @ Flankengott

Hi...

Ich denke, dass Wolf sich auf RV noch einspielen wird uns sich steigern wird bzw. Konstanz reinbringen kann. Alles eine Frage der Spielzeit. Davon hatte er auf RV nun noch nicht so viel.

Aber mich interessiert grad mehr die Frage, wen du denn gestern auf RV aufgestellt hättest?

Diallo ^^

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:49 (vor 222 Tagen) @ Tom Frost

Es war das dritte wirkliche Spiel auf der Position und da finde ich das dann schon stark. Gegen Tottenham war es auch gut (defensiv, offensiv unglücklich) und gegen WOB war er ebenfalls stark.

Diallo vs. Schmelzer

Flemm @, Sonntag, 14. April 2019, 11:24 (vor 222 Tagen) @ TiRo

+1
Genau so sehe ich das auch. Seit Wochen ist Diallo einfach nur komplett überfordert. Wieso Schmelzer da nicht ran darf wird wohl favres Geheimnis bleiben.

Diallo vs. Schmelzer

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:41 (vor 222 Tagen) @ Flemm

Es fragt aber auch keiner der Journalisten mal nach.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

Hatebreed @, Sonntag, 14. April 2019, 11:03 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich hatte es schonmal geschrieben: Es ist echt unfassbar, was sich hier in Teilen für ein Klientel gesammelt hat. Heulen, schimpfen, meckern - aber sich über Block 5 amüsieren. Dabei überhaupt nicht realisieren, dass man in Teilen auf dem gleichem Niveau ist.

Kurzer Faktencheck:

Wer hat gestern in der Abwehr überhaupt auf seiner gelernten Position gespielt? Ankanji, das wars. Wolf, Diallo? Keine gelernten AV. Weigl? Ist nen 6er, aber kein Innenverteidiger. Wenn man noch das Alter berücksichtigt, ja verdammt: Da kann man halt auch mal gegen Mainz in Schwimmen geraten. Hat mir auch nicht wirklich gefallen, aber kein Grund Mannschaft und Trainer in Frage zu stellen. Reus ist auch überhaupt nicht fit, kein gelernter Stürmer vorne drin. Dann bleibt halt nur so ein dreckiger Sieg und ganz ehrlich: Ich freue mich darüber.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

Flemm @, Sonntag, 14. April 2019, 11:22 (vor 222 Tagen) @ Hatebreed

Hat denn jemand Favre gezwungen in der Abwehr Diallo und Weigl aufzustellen und im Sturm Paco auf der Bank zu lassen. Alternativen wären ja draußen gewesen, deshalb ist das Argument mit den ungelernten Positionen nicht wirklich sinnvoll.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:48 (vor 222 Tagen) @ Flemm

Hat denn jemand Favre gezwungen in der Abwehr Diallo und Weigl aufzustellen und im Sturm Paco auf der Bank zu lassen. Alternativen wären ja draußen gewesen, deshalb ist das Argument mit den ungelernten Positionen nicht wirklich sinnvoll.

Alcacer hatte eine Verletzung am Arm, wohl niemand von uns weiß ob und wie sehr die ihn noch behindert, wie groß die Gefahr war dass die Verletzung wieder aufbrechen könnte kann hier vermutlich ebenfalls niemand sagen. Und um mich zu wiederholen, auch bei den anderen Alternativen können wir nicht beurteilen, wie sie im Training auflaufen.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 11:30 (vor 222 Tagen) @ Flemm

Hat denn jemand Favre gezwungen in der Abwehr Diallo und Weigl aufzustellen und im Sturm Paco auf der Bank zu lassen. Alternativen wären ja draußen gewesen, deshalb ist das Argument mit den ungelernten Positionen nicht wirklich sinnvoll.

Schmelzer scheint für Favre keine Alternative mehr zu sein. Weigl hat die IV-Position in dieser Saison häufiger gut gespielt. Und Alcacer draußen zu lassen, war in der ersten Halbzeit kein Problem (man sollte nicht vergessen, dass Paco letzte Woche verletzt fehlte), und eine Einwechslung in der zweiten Halbzeit angesichts Wolfs vermutlicher Verletzung kaum noch machbar. Im Gegensatz zu letzter Woche kann ich Favres Personalentscheidungen von gestern durchaus nachvollziehen.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

bobschulz @, MS, Sonntag, 14. April 2019, 11:41 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Hat denn jemand Favre gezwungen in der Abwehr Diallo und Weigl aufzustellen und im Sturm Paco auf der Bank zu lassen. Alternativen wären ja draußen gewesen, deshalb ist das Argument mit den ungelernten Positionen nicht wirklich sinnvoll.


Schmelzer scheint für Favre keine Alternative mehr zu sein. Weigl hat die IV-Position in dieser Saison häufiger gut gespielt. Und Alcacer draußen zu lassen, war in der ersten Halbzeit kein Problem (man sollte nicht vergessen, dass Paco letzte Woche verletzt fehlte), und eine Einwechslung in der zweiten Halbzeit angesichts Wolfs vermutlicher Verletzung kaum noch machbar. Im Gegensatz zu letzter Woche kann ich Favres Personalentscheidungen von gestern durchaus nachvollziehen.

Die "Spieltagsentscheidungen" ja, die grundsätzliche gegen Schmelle eher nein.
Diallo mit Akanji zusammen war - für mich, als Laie- unser bestes IV-Pärchen.
Aber aufgrund von Diallos Vorstellungen als linker Verteidiger bleibt es doch rätselhaft, wie schlecht Schmelzer trainieren muss, um keine Alternative darzustellen. Denn ich würde schon davon ausgehen, dass Favre nach Trainingseindrücken aufstellt.
Klar ist Schmelzer nicht technisch gut nach Favres Maßstab, aber seine Positionstechnik hat er. Man muss ja nicht das Spiel aufbauen über seine Seite. Das verwundert mich sehr.

Ich bin zufrieden (plz don´t cry)

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 11:45 (vor 222 Tagen) @ bobschulz

Das stimmt schon, die konkreten Beweggründe, Schmelzer gar nicht mehr zu berücksichtigen, kann ich natürlich auch nicht erklären. Ich habe diese Situation nun einfach als gegeben angenommen.

Nachspielzeit

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Sonntag, 14. April 2019, 10:56 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ist ja nochmal gut gegangen, aber kann mir jemand auch nur annähernd die 4 Minuten Nachspielzeit (tatsächlich dann 4min40)erklären?

EIN Tor, kein VAR, keine Verletzungsunterbrechung, keine Karten, kein nennenswertes Zeitspiel... das ist eine Minute, mit etwas Wohlwollen zwei.

Nur als Beispiel: In Berlin (3-2) gab es auch 4 Minuten.

Nachspielzeit

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:02 (vor 222 Tagen) @ homer73

Ist ja nochmal gut gegangen, aber kann mir jemand auch nur annähernd die 4 Minuten Nachspielzeit (tatsächlich dann 4min40)erklären?

EIN Tor, kein VAR, keine Verletzungsunterbrechung, keine Karten, kein nennenswertes Zeitspiel... das ist eine Minute, mit etwas Wohlwollen zwei.

Nur als Beispiel: In Berlin (3-2) gab es auch 4 Minuten.

Ein Tor, drei Auswechselungen, ein paar (kurze) Unterbrechungen weil ein Spieler auf dem Boden lag. Und insbesondere ein Götze ist schon provokant langsam vom Platz geschlichen. Mag sein, dass das vom Schiedsrichter besonders "gewürdigt" worden ist.

Nachspielzeit

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 13:46 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Ist ja nochmal gut gegangen, aber kann mir jemand auch nur annähernd die 4 Minuten Nachspielzeit (tatsächlich dann 4min40)erklären?

EIN Tor, kein VAR, keine Verletzungsunterbrechung, keine Karten, kein nennenswertes Zeitspiel... das ist eine Minute, mit etwas Wohlwollen zwei.

Nur als Beispiel: In Berlin (3-2) gab es auch 4 Minuten.


Ein Tor, drei Auswechselungen, ein paar (kurze) Unterbrechungen weil ein Spieler auf dem Boden lag. Und insbesondere ein Götze ist schon provokant langsam vom Platz geschlichen. Mag sein, dass das vom Schiedsrichter besonders "gewürdigt" worden ist.

Wenn die zweite Halbzeit der Bayern im Pokal gegen Heidenheim mit fünf Toren aber ebenfalls vier Minuten bekommt, sind das schon schiefe Verhältnisse.

Nachspielzeit

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 16:31 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ist ja nochmal gut gegangen, aber kann mir jemand auch nur annähernd die 4 Minuten Nachspielzeit (tatsächlich dann 4min40)erklären?

EIN Tor, kein VAR, keine Verletzungsunterbrechung, keine Karten, kein nennenswertes Zeitspiel... das ist eine Minute, mit etwas Wohlwollen zwei.

Nur als Beispiel: In Berlin (3-2) gab es auch 4 Minuten.


Ein Tor, drei Auswechselungen, ein paar (kurze) Unterbrechungen weil ein Spieler auf dem Boden lag. Und insbesondere ein Götze ist schon provokant langsam vom Platz geschlichen. Mag sein, dass das vom Schiedsrichter besonders "gewürdigt" worden ist.


Wenn die zweite Halbzeit der Bayern im Pokal gegen Heidenheim mit fünf Toren aber ebenfalls vier Minuten bekommt, sind das schon schiefe Verhältnisse.

Der DFB hat ja eigentlich die Anweisung an die Schiedsrichter, dass Auswechslungen und Torjubel nicht nachgespielt werden, solange sie nicht übermäßig lange dauern.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Jones @, Lippstadt, Sonntag, 14. April 2019, 07:08 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Wichtig waren doch gestern in erster Linie die 3 Punkte. Um nichts anderes geht es im Moment...erst einmal!
Die erste Halbzeit war völlig in Ordnung. Bis kurz vor der Halbzeit haben wir nichts zugelassen. Mit etwas mehr Glück und Genauigkeit im Abschluss führen wir 4:1 und der Käse sollte gegessen sein.
Hier hat mir Wolf sehr gut gefallen. Bissig, zweikampfstark etc. Top Leistung!
Auch JBL hatte sehr gute und kluge Laufwege und kam endlich mal wieder zu abschlüssen.
Die 2 wurden zuletzt häufiger kritisiert, ich finde man muss dann auch mal erwähnen, wenn sie richtig gut waren.

Die 2. Halbzeit lassen wir mal so stehen. Wobei ich sagen muss, bis auf die dicke 3er Chance Mainz jetzt auch keine klare Torchance hatte.
Sie waren viel zu viel am Ball, hatten zu viel Raum etc, alles richtig, aber das hier Chance um Chance im Minutentakt zu sehen war, habe ich nicht so empfunden.

Mich wundert es weiterhin, habe ich glaube ich in der Rückrunde schon 2x geschrieben, dass die Jungs konditionell nicht frisch wirken. Ich weiß nicht ob es wirklich an der Kondition liegt oder das alles mehr mit dem Kopf zu tun hat, der dann die Beine lähmt.

Fakt ist, wir dürfen Mainz niemals mehr ins Spiel zurück holen. Das ist definitiv unser Problem in der Rückrunde. Wir schaffen es nicht den Deckel drauf zu machen. Und wenn er doch drauf ist wie gegen Hoffenheim, ziehen wir ihn selbst wieder runter.

Aber wie schon oben geschrieben: Am Ende zählen die 3 Punkte! Die haben wir, jetzt nach Freiburg und uns die nächsten 3 Eier schnappen!

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Kwiat, Sonntag, 14. April 2019, 10:18 (vor 222 Tagen) @ Jones

Wichtig waren doch gestern in erster Linie die 3 Punkte. Um nichts anderes geht es im Moment...erst einmal!
Die erste Halbzeit war völlig in Ordnung. Bis kurz vor der Halbzeit haben wir nichts zugelassen. Mit etwas mehr Glück und Genauigkeit im Abschluss führen wir 4:1 und der Käse sollte gegessen sein.
Hier hat mir Wolf sehr gut gefallen. Bissig, zweikampfstark etc. Top Leistung!
Auch JBL hatte sehr gute und kluge Laufwege und kam endlich mal wieder zu abschlüssen.
Die 2 wurden zuletzt häufiger kritisiert, ich finde man muss dann auch mal erwähnen, wenn sie richtig gut waren.

Die 2. Halbzeit lassen wir mal so stehen. Wobei ich sagen muss, bis auf die dicke 3er Chance Mainz jetzt auch keine klare Torchance hatte.
Sie waren viel zu viel am Ball, hatten zu viel Raum etc, alles richtig, aber das hier Chance um Chance im Minutentakt zu sehen war, habe ich nicht so empfunden.

Mich wundert es weiterhin, habe ich glaube ich in der Rückrunde schon 2x geschrieben, dass die Jungs konditionell nicht frisch wirken. Ich weiß nicht ob es wirklich an der Kondition liegt oder das alles mehr mit dem Kopf zu tun hat, der dann die Beine lähmt.

Fakt ist, wir dürfen Mainz niemals mehr ins Spiel zurück holen. Das ist definitiv unser Problem in der Rückrunde. Wir schaffen es nicht den Deckel drauf zu machen. Und wenn er doch drauf ist wie gegen Hoffenheim, ziehen wir ihn selbst wieder runter.

Aber wie schon oben geschrieben: Am Ende zählen die 3 Punkte! Die haben wir, jetzt nach Freiburg und uns die nächsten 3 Eier schnappen!

Das ist leider unser (mittlerweile "historisches") Problem. Bei anderen Spitzenmannschaften ist bei 2:0 der Deckel drauf, und die lassen nix mehr anbrennen. Bei uns ist das frühestens erst bei einem 3- oder sogar 4-Tore-Vorsprung der Fall. Meine Gedanken gingen gestern ja auch in diese Richtung als wir 2:0 führten. Das wissen die Gegner ja auch aus unseren bisherigen Spielen und das verstärkt den Effekt dann noch, weil unsere Spieler das wiederum erwarten und sich drauf einstellen. Und schon ist die Selbstbewußtseins-Abwärtsspirale eingeleitet.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 09:50 (vor 222 Tagen) @ Jones

Bei Wolf sind mir zwei, drei Aktionen aufgefallen, von denen eine auch zum 1:0 geführt hat. Er hat mal Bälle von hinten raus lang, aber dafür eher parallel zur Grundlinie in den Raum hinter den Außenverteidigern gespielt. In der zweiten Halbzeit sogar mal sehr weit außen scharf und mit Schnitt in den Raum für Sancho.

Habe ich so von den anderen AV eher noch nicht gesehen und fand ich sehr interessant, wenn man mit schnellen Offensivaußen spielt.

Bin bei ihm zwar immer noch skeptisch, aber das war gestern ein echt guter Auftritt von ihm. Für mich nach Bürki der beste auf dem Platz.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 10:09 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Bei Wolf sind mir zwei, drei Aktionen aufgefallen, von denen eine auch zum 1:0 geführt hat. Er hat mal Bälle von hinten raus lang, aber dafür eher parallel zur Grundlinie in den Raum hinter den Außenverteidigern gespielt. In der zweiten Halbzeit sogar mal sehr weit außen scharf und mit Schnitt in den Raum für Sancho.

Habe ich so von den anderen AV eher noch nicht gesehen und fand ich sehr interessant, wenn man mit schnellen Offensivaußen spielt.

Bin bei ihm zwar immer noch skeptisch, aber das war gestern ein echt guter Auftritt von ihm. Für mich nach Bürki der beste auf dem Platz.

In der ersten Halbzeit fand ich ihn gut. In der zweiten waren in der Tat bei den Offensivaktionen einigen schöne Pässe dabei. Beim Spiegel hat er es neben Bürki und Sancho auch in die Elf des Tages geschafft.

Was ich von der Süd aus weniger gut beurteilen konnte, war seine Defensivleistung in der zweiten Halbzeit. Favre hat ihn gegen Ende des Spiels herunter genommen und für ihn Zagadou gebracht. Die Frage ist aber, was wollte der Trainer damit bezwecken?

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 10:22 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Hm. Akanji auf seiner zukünftigen Position Spielpraxis verschaffen? ;)

Am Ende mit fünf Innenverteidigern zu spielen strahlt nicht gerade Selbstvertrauen auf die Mannschaft aus. Am Strafraum verteidigen ist schön und gut, und hat durchaus seine Einsatzgebiete. Aber wenn man dem Gegner zwischen Mittellinie und Strafraum nichts entgegensetzen möchte und wirklich erst am Strafraum anfängt zu verteidigen, fängt auch eine spielerisch eingeschränkte Mannschaft wie Mainz plötzlich an, Fußball zu spielen. Weil sie merkt, dass sie darf. Und dann kommen zwangsläufig auch Bälle in den Strafraum oder unter den Arsch des Torwarts auf die Torlinie. Das ist kein Qualitäts-, sondern ein Einstellungsproblem. Und zwar eins der taktischen Einstellung.

Wäre übrigens alles nicht so wild geworden, wenn man vorne Fußballer drin hätte, die einen der zahlreichen Konter nicht direkt zum Gegner spielen. Das ist kein Einstellungs-, sondern ein Qualitätsproblem.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:04 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Wäre übrigens alles nicht so wild geworden, wenn man vorne Fußballer drin hätte, die einen der zahlreichen Konter nicht direkt zum Gegner spielen. Das ist kein Einstellungs-, sondern ein Qualitätsproblem.

Allerdings haben genau die gleichen Spieler in Halbzeit 1 deutlich exakter agiert.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Carpzov @, Dormagen, Sonntag, 14. April 2019, 11:08 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Wäre übrigens alles nicht so wild geworden, wenn man vorne Fußballer drin hätte, die einen der zahlreichen Konter nicht direkt zum Gegner spielen. Das ist kein Einstellungs-, sondern ein Qualitätsproblem.


Allerdings haben genau die gleichen Spieler in Halbzeit 1 deutlich exakter agiert.

Ungeachtet dessen, warum hat man dann nicht in der zweiten HZ kompakter gestanden?

Sancho, Brunn Larsen haben z.B. nach hinten fast gar nicht gearbeitet.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 12:00 (vor 222 Tagen) @ Carpzov

Wäre übrigens alles nicht so wild geworden, wenn man vorne Fußballer drin hätte, die einen der zahlreichen Konter nicht direkt zum Gegner spielen. Das ist kein Einstellungs-, sondern ein Qualitätsproblem.


Allerdings haben genau die gleichen Spieler in Halbzeit 1 deutlich exakter agiert.


Ungeachtet dessen, warum hat man dann nicht in der zweiten HZ kompakter gestanden?

Sancho, Brunn Larsen haben z.B. nach hinten fast gar nicht gearbeitet.

Eine Frage, die wohl in erster Linie die beiden Spieler beantworten müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Vorgabe des Trainers war. Ansonsten hätte der Bruun Larsen nicht recht früh ausgewechselt.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Carpzov @, Dormagen, Sonntag, 14. April 2019, 12:04 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Man kann es nur hoffen.

Hoffentlich kriegt Favre noch die Kurve beim Thema Einstellungssache, aber nicht nur bei der Mannschaft, auch bei sich selbst.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 12:13 (vor 222 Tagen) @ Carpzov

Man kann es nur hoffen.

Hoffentlich kriegt Favre noch die Kurve beim Thema Einstellungssache, aber nicht nur bei der Mannschaft, auch bei sich selbst.

Was Favre angeht, so weiß ich nicht, wie er nach innen tatsächlich agiert. Negativere Aussagen kommen in der Regel eher von Leuten, die nie wirklich nahe an ihm und den von ihm trainierten Teams dran waren. Von seinen Ex-Clubs hat man eigentlich nie etwas wirklich negatives über ihn gehört, ganz im Gegenteil. Beispiel gestern Abend Max Eberl.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:26 (vor 222 Tagen) @ Carpzov

Vielleicht war man sich ja nicht einig, ob man nun noch auf ein drittes Tor gehen soll vorne oder lieber hinten dicht halten soll bei 2-0. Nach Erlebnissen wie dem 3-3 gegen Hoffenheim und auch nach der Bayernklatsche kann ich mir vorstellen, dass da schon auch defensive Sicherheit angesprochen wurde im Training. Manchmal hatte der BVB ja dann auch den Ball zurückgewonnen in Hälfte 2, aber es kam nicht so richtig jemand mit nach vorne, so dass es keine Anspielstationen gab. Das spricht für mich dafür, dass einige Spieler jetzt eher auf Defensive bedacht waren, statt mit nach vorne zu laufen und vielleicht mit dem 3-0 oder später 3-1 das Spiel zu entscheiden.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:03 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Naja, wenn du jetzt eine Lanze für mehr Qualität brechen willst beim BVB, dann ist wohl jeder hier mit dabei. Frei nach dem Everton Motto "Nil Satis Nisi Optimum". Trotzdem muss ich feststellen, dass der BVB deutlich mehr Qualität hat als Mainz, was auch Reus so im Sky Interview nach dem Spiel gemeint hat. Reus meinte, dass einige Spieler in der zweiten Halbzeit dann zu relaxt an die Sache gingen und mit nur 95% reicht es dann selbst gegen Mainz nicht.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Sonntag, 14. April 2019, 10:59 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Wäre übrigens alles nicht so wild geworden, wenn man vorne Fußballer drin hätte, die einen der zahlreichen Konter nicht direkt zum Gegner spielen. Das ist kein Einstellungs-, sondern ein Qualitätsproblem.

Bei den Laufwegen beim Kontern können wir uns von Fortuna Düsseldorf einiges abgucken. Tun wir leider nicht.

Wolf war angeschlagen

breisgauborusse @, Sonntag, 14. April 2019, 10:18 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Bei der Auswechselung zeigte Wolf auf seinen Fuß., als Favre ihn was fragte.

Wolf war angeschlagen

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 12:03 (vor 222 Tagen) @ breisgauborusse

Bei der Auswechselung zeigte Wolf auf seinen Fuß., als Favre ihn was fragte.

Das wäre in der Tat eine nachvollziehbare Erklärung für diesen Wechsel. Für mich hat Wolf gestern eine gute Leistung gezeigt, auch wenn ich die Details in der Defensive in der zweiten Halbzeit nicht wirklich beurteilen kann.

Mutig, aber auch sehr gut, war sein Pass auf Götze vor dem 1:0. Da passte alles.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

stefan09er @, Sonntag, 14. April 2019, 10:13 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Bei Wolf sind mir zwei, drei Aktionen aufgefallen, von denen eine auch zum 1:0 geführt hat. Er hat mal Bälle von hinten raus lang, aber dafür eher parallel zur Grundlinie in den Raum hinter den Außenverteidigern gespielt. In der zweiten Halbzeit sogar mal sehr weit außen scharf und mit Schnitt in den Raum für Sancho.

Habe ich so von den anderen AV eher noch nicht gesehen und fand ich sehr interessant, wenn man mit schnellen Offensivaußen spielt.

Bin bei ihm zwar immer noch skeptisch, aber das war gestern ein echt guter Auftritt von ihm. Für mich nach Bürki der beste auf dem Platz.


In der ersten Halbzeit fand ich ihn gut. In der zweiten waren in der Tat bei den Offensivaktionen einigen schöne Pässe dabei. Beim Spiegel hat er es neben Bürki und Sancho auch in die Elf des Tages geschafft.

Was ich von der Süd aus weniger gut beurteilen konnte, war seine Defensivleistung in der zweiten Halbzeit. Favre hat ihn gegen Ende des Spiels herunter genommen und für ihn Zagadou gebracht. Die Frage ist aber, was wollte der Trainer damit bezwecken?

Grundsätzlich stellte sich mir die Frage warum Favre zu Weigl und Akanji noch Zagadou und Toprak bringt. In meinen Augen das total falsche Zeichen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 10:25 (vor 222 Tagen) @ stefan09er

Wie oben schon gesagt: Wolf war offenbar angeschlagen, also war es zwingend notwendig, für ihn einen Abwehrspieler einzuwechseln.

Das mit Toprak war in der 89. Minute und wir waren hinten ordentlich am Schwimmen. Es wäre meiner Ansicht nach völlig hirnrissig gewesen, zu diesem Zeitpunkt einen Offensiven zu bringen, nur um irgendeine obskure Art von "Zeichen" zu geben. Es ging nur noch darum den Spielstand irgendwie über die Zeit zu bringen. Dass die Mannschaft nach diesem Spielverlauf plötzlich nochmal anfangen würde, in den letzten drei Minuten gepflegt nach vorne zu spielen, wäre auch mit einer Einwechslung von Dahoud oder Alcacer völlig illusorisch gewesen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 10:23 (vor 222 Tagen) @ stefan09er


Grundsätzlich stellte sich mir die Frage warum Favre zu Weigl und Akanji noch Zagadou und Toprak bringt. In meinen Augen das total falsche Zeichen.

Das Problem war laut Favre wohl, dass unsere Spieler außen in der Viererkette häufig alleine zwei Gegenspielern gegenüberstanden, weil die offensiven Außen nicht zurückgekommen sind und mit verteidigt haben. Zunächst hat er es mit dem Wechsel Phillip für Bruun Larsen versucht, aber Phillip hat zu keinem Zeitpunkt ins Spiel hinein gefunden. Danach kamen dann zwei eindeutig defensive Wechsel. Wobei Weigl als "Nicht gelernter Innenverteidiger" ja nach der Einwechselung von Zagadou aus der Innenverteidigung heraus gerückt ist.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 10:28 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Wobei Weigl als "Nicht gelernter Innenverteidiger" ja nach der Einwechselung von Zagadou aus der Innenverteidigung heraus gerückt ist.

Ist er das? Ich habe Weigl auch danach als Innenverteidiger wahrgenommen. Die ursprüngliche Kette

Wolf - Weigl - Akanji - Diallo

formierte sich nach dem Wechsel Wolf -> Zagadou etwas um und sah meiner Ansicht nach anschließend so aus:

Akanji - Weigl - Zagadou - Diallo

Favre hat m.E. nicht auf eine Dreierkette umgestellt. Dafür wäre auch insbesondere Akanji nach dem Wechsel deutlich zu weit außen postiert gewesen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 12:05 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Wobei Weigl als "Nicht gelernter Innenverteidiger" ja nach der Einwechselung von Zagadou aus der Innenverteidigung heraus gerückt ist.


Ist er das? Ich habe Weigl auch danach als Innenverteidiger wahrgenommen. Die ursprüngliche Kette

Wolf - Weigl - Akanji - Diallo

formierte sich nach dem Wechsel Wolf -> Zagadou etwas um und sah meiner Ansicht nach anschließend so aus:

Akanji - Weigl - Zagadou - Diallo

Favre hat m.E. nicht auf eine Dreierkette umgestellt. Dafür wäre auch insbesondere Akanji nach dem Wechsel deutlich zu weit außen postiert gewesen.

Stimmt, Du hast recht. Akanji ist in der Tat raus gerückt.

Ein Blick in die Zukunft (18.5.2019, 17:30Uhr)

YUMADBRO @, Sonntag, 14. April 2019, 02:41 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

..wo der BVB sich zum traurigsten deutschen Meister der Geschichte der Bundesliga strampelte.

Wir quälten uns nach dem erschütternden 5:0 in München zu 6 weiteren Siegen während die Bayern großartig aufspielten und bis auf das Unentschieden gegen Leipzig alles in Grund und Boden schossen.

Das Pfeifkonzert der Auswärtsfans in Gladbach nach dem zusammengeduselten 0:1 Auswärtssieg am letzten Spieltag ist gerade abgeklungen. Die "Humba" buchstabierte man aus Protest rückwärts..

Neidisch wird nach München geschaut wo man der Doppelbelastung trotzte und neben des 2. Platzes in der Bundesliga sogar ins Pokalfinale einzog.

Schlimm, richtig schlimm. Da kann ja keiner froh werden.


Vielleicht...aber nur vielleicht, freuen sich aber doch irgendwo insgeheim ein paar Dortmunder Fans..Ich bin einer von ihnen!

:-)

Grandios! Guten Morgen, Spitzenreiter!

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 14. April 2019, 11:45 (vor 222 Tagen) @ YUMADBRO

Hab ich gut geschlafen :)

Ein Blick in die Zukunft (18.5.2019, 17:30Uhr)

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 09:53 (vor 222 Tagen) @ YUMADBRO

Halte ich für ziemlichen Unsinn, weil ich nicht glaube, dass die Stimmungslage darauf beruht, dass man scheiß Fußball spielt, sondern darin, dass die letzten drei Spiele - trotz zwei Siegen - nicht gerade den Glauben an die Meisterschale untermauert haben.

Ein Blick in die Zukunft (18.5.2019, 17:30Uhr)

wilfredo @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 09:44 (vor 222 Tagen) @ YUMADBRO

Thumbs up!

Ein Blick in die Zukunft (18.5.2019, 17:30Uhr) +1

einergehtnochrein @, Donaueschingen, Sonntag, 14. April 2019, 06:25 (vor 222 Tagen) @ YUMADBRO

Und ich bin auch einer der sich unheimlich freuen würde, könnte nur sein ich schaffe es Herztechnisch nicht das Saisonfinale zu erleben ;)

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Jay-D @, Sonntag, 14. April 2019, 00:21 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Was sagt es über den Zustand unserer Mannschaft aus, wenn wir in der Schlussphase den 5. IV einwechseln, zuhause gegen biedere Mainzer?
Das macht mir schon Sorgen, wie so insgesamt die letzten Monate unter Favre. Das Bayernspiel war mit Ansage vercoacht.

Aber klar, die reine Punktausbeute verbietet eigentlich ihn in Frage zu stellen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 10:13 (vor 222 Tagen) @ Jay-D

Was sagt es über den Zustand unserer Mannschaft aus, wenn wir in der Schlussphase den 5. IV einwechseln, zuhause gegen biedere Mainzer?
Das macht mir schon Sorgen, wie so insgesamt die letzten Monate unter Favre. Das Bayernspiel war mit Ansage vercoacht.

Die Frage ist doch, wäre es in München mit einer anderen Aufstellung besser gelaufen? Wolf rechts in der Viererkette, Schmelzer links, Götze im Sturmzentrum und dann Reus statt Dahoud im Mittelfeld?

Möglich wäre es gewesen, aber eventuell wären wir genau so eingegangen.

Gegen Bayern wurde vielleicht mit Absicht verkackt

Fletsch, Ort, Sonntag, 14. April 2019, 19:12 (vor 222 Tagen) @ Ulrich
bearbeitet von Fletsch, Sonntag, 14. April 2019, 19:21

Und vor allem: Hat denn noch keiner daran gedacht, dass die schlechte Aufstellung vielleicht gewollt war?

Man stelle sich vor, Dortmund dominiert zweitweise die Bayern, schiesst Tore und es kommt zu einem Sieg oder einem Untentschieden. Die unerfahrenen Jungs würden auf einer Erfolgswelle reiten, es würde ihnen zu Kopf steigen. Was passiert? Sie würden die restlichen Spiele komplett verkacken - Meisterschaft sowieso weg. Zudem die ganze Welt die gegen Bayern zuschaut und sich ab den Goldjuwelen die Hände reibt. Dann wäre vor der nächsten Saison grosser Einkaufstourismus in Dortmund und der halbe Kader weg. Man fängt von vorne an.

Es mag abstrus klingen, aber ich könnte mir irgendwie vorstellen, dass sich die Dortmunder Führungsriege einen Schlachtplan zusammengestellt hat, der eine Niederlage gegen die Bayern beinhaltet. Wenn die Bayern sich in Sicherheit wiegen, lassen sie nach und es gibt ne Niederlage gegen Leipzig - oder sie lassen mal ein Untentschieden liegen. Unserer Jungs haben was gutzumachen und kämpfen wohl bis zum Schluss. Psychologisch macht alles Sinn. Und wichtigster Punkt: Man kann nächste Saison mit dem Kader weiterplanen.

Diese Saison ist doch sowieso nur ein Test, für was noch kommt. Geduld ist angsagt.

Gutgruß

Gegen Bayern wurde vielleicht mit Absicht verkackt

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 22:04 (vor 221 Tagen) @ Fletsch

Und vor allem: Hat denn noch keiner daran gedacht, dass die schlechte Aufstellung vielleicht gewollt war?

Nein. Weil das zu absurd wäre.


Man stelle sich vor, Dortmund dominiert zweitweise die Bayern, schiesst Tore und es kommt zu einem Sieg oder einem Untentschieden. Die unerfahrenen Jungs würden auf einer Erfolgswelle reiten, es würde ihnen zu Kopf steigen. Was passiert? Sie würden die restlichen Spiele komplett verkacken - Meisterschaft sowieso weg. Zudem die ganze Welt die gegen Bayern zuschaut und sich ab den Goldjuwelen die Hände reibt. Dann wäre vor der nächsten Saison grosser Einkaufstourismus in Dortmund und der halbe Kader weg. Man fängt von vorne an.

Interesse an unseren Leistungsträgern dürfte bestehen, egal ob wir nun 1., 2. oder 3. sind. Auch ein Dembélé wurde für eine riesige Ablöse gekauft, ohne dass wir in der Tabelle ganz vorne standen.

Und ein BVB, der bewiesen hat dass er einen wichtigen Titel holen kann, dürfte für junge Spieler interessanter sein als ein Club, der in der Bundesliga immer nur auf Platz 2 oder schlechter einläuft.


Es mag abstrus klingen, aber ich könnte mir irgendwie vorstellen, dass sich die Dortmunder Führungsriege einen Schlachtplan zusammengestellt hat, der eine Niederlage gegen die Bayern beinhaltet. Wenn die Bayern sich in Sicherheit wiegen, lassen sie nach und es gibt ne Niederlage gegen Leipzig - oder sie lassen mal ein Untentschieden liegen. Unserer Jungs haben was gutzumachen und kämpfen wohl bis zum Schluss. Psychologisch macht alles Sinn. Und wichtigster Punkt: Man kann nächste Saison mit dem Kader weiterplanen.

Für mich eine reichlich irre Theorie. Wir haben verkackt, ohnde dass dies geplant war. Es ist so ziemlich alles in die Hose gegangen, was in die Hose gehen konnte.


Diese Saison ist doch sowieso nur ein Test, für was noch kommt. Geduld ist angsagt.

Gutgruß

Gegen Bayern wurde vielleicht mit Absicht verkackt

markus93 @, Sauerland, Sonntag, 14. April 2019, 20:28 (vor 222 Tagen) @ Fletsch

Also das ist doch wirklich Schwachsinn. Selbst wenn die nächsten Spiele verkakt worden wären hätte man seine Chance auf die Schale erheblich erhöht sowas lässt man nicht einfach links liegen wegen solcher wagen Gedankenspiele.
Desweiteren hat auch kein Spieler bei uns eine Ausstiegsklausel, weshalb der BVB erstmal sagen muss dass der Spieler auch gehen darf und die Preise die wir in dieser Situation aufrufen würden wären für die Bayern nicht bezahlbar.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

BONES @, aus der Wiege des Bergbaus, Samstag, 13. April 2019, 23:44 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

dann sind wir in der nächsten Saison nahezu unschlagbar.

Nochmal:

(Auch wenn es keiner mehr hören möchte)

Ja wir sind im totalen Umbruch und die Mannschaft darf
und soll Fehler machen um sich weiter zu entwickeln.

Man erkennt wo es noch Handlungsbedarf gibt und wird entsprechend
für die kommende Saison und für die kommenden Jahre am Feinschliff
arbeiten.

Wir haben meiner Meinung nach bis jetzt mehr als das vorhergesehene
Maximum rausgeholt.

Mit Watzke, Zorc, Sammer, Kehl und vielen anderen hat man aus den
Fehlern der Vergangenheit gelernt und versucht sich seriös zu
optimieren.

Für mich wäre es dieses Jahr keine verlorene Meisterschaft, sondern
eine schnellere Entwicklung als man sich hätte vorstellen können.

In diesem Sinne

SgG BONES

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 10:47 (vor 222 Tagen) @ BONES

Sehe ich auch so, Einige hier vergessen, wo der BVB herkommt. Nämlich von einem 4ten Platz letzte Saison, den man erreicht hat mit einer Niederlage in Hoffenheim, durch das Unvermögen von Leverkusen höher gegen Hannover zu gewinnen und mit der Hilfe von 96. Sonst wäre man nicht mal in der Champions League gelandet. Jetzt spielt der BVB um die Meisterschaft mit, ist sicher in der Champions League und hier wird nur rumgemeckert.

Man kann sicher über das Spiel gestern diskutieren und da Sachen kritisieren und die ständigen Einbrüche des BVB verstehe ich auch nicht, egal ob Liverpool, das Derby 4-4 oder das 3-3 gegen Hoffenheim, es passiert immer wieder, obwohl zwischenzeitlich schon ganz andere Spieler hier spielen. Gegen Mainz hat das Ergebnis gestimmt, aber die zweite Halbzeit nicht, da war wieder so ein Einbruch in der Leistung des gesamten Teams.

Trotzdem, was ich gar nicht verstehe, warum hier immer schon nach kurzer Zeit auf dem Trainer rumgehakt wird, egal wie der heißt. Eigentlich hat bei solchen Fans, kein Trainer dieser Welt eine Chance. Wie du richtig schreibst, selbst wenn es schief geht und wir werden Zweiter, dann ist das eine Verbesserung um 2 Plätze gegenüber letzte Saison. Einige Beiträge hier lassen mich einfach fassungslos zurück, Hauptsache feststellen, dass der Trainer der Falsche ist und dann raus mit ihm, auch wenn man keine Alternativen hat, die deutlich besser wären. Das ist doch totaler Blödsinn. Was Favre vorgeworfen wird, ist ja auch teilweise lächerlich, der Trainer könne nicht genug motivieren(Halbzeitansprachen seien wie Valium, usw.). Erstens kann man ja wohl erwarten, dass die Chance auf den Titel die Spieler genug motiviert und wenn nicht, dann gibt es Leute wie Reus, Bürki, Piszczek, usw., die die anderen Spieler daran erinnern werden. Wenn es nur darum geht möglichst pathetische Reden zu schwingen, dann kann auch Kehl oder Watzke das Notfalls übernehmen.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Thomas ⌂ @, Sonntag, 14. April 2019, 08:46 (vor 222 Tagen) @ BONES

Für mich wäre es dieses Jahr keine verlorene Meisterschaft, sondern
eine schnellere Entwicklung als man sich hätte vorstellen können.

Hätten wir in der Hinrunde ab und zu mal ein paar Punkte liegen gelassen und in der Rückrunde weniger Schwächen gezeigt, wären hier sicherlich bei gleichem Tabellenplatz und Punkteausbeute, alle zufrieden. Es ist ja nicht so, dass das alles Verein und Mannschaft nicht auch auffällt, dass es nicht rund läuft (Reus nach dem Spiel). Daher weiss ich gar nicht, warum jetzt hier so eine Hektik aufkommt. Wird man kein Meister, dann auch erwartungsgemäß. Oder hat von Euch jemand vor der Saison daran geglaubt?

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 09:46 (vor 222 Tagen) @ Thomas

Wird man kein Meister, dann auch erwartungsgemäß. Oder hat von Euch jemand vor der Saison daran geglaubt?

Das ist für mich weiterhin aktuell völlig irrelevant. In der Rückschau, wenn man ein Fazit über die Saison zieht, ist das mit Sicherheit ein ausschlaggebender Punkt. Aktuell hat man aber gerade die Chance Meister zu werden und das ist das Ziel, das man dann angreifen muss.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Kayldall, Luxemburg, Sonntag, 14. April 2019, 11:15 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Aktuell hat man aber gerade die Chance Meister zu werden und das ist das Ziel, das man dann angreifen muss.

Wie wollen die Spieler etwas angreifen, wenn sie die Buxe gestrichen voll haben? Ist doch egal, was am Ende der Saison jetzt dabei rauskommt, aber warum hat diese Truppe keinen Funken Selbstvertrauen? Da wird immer darüber geredet, dass der BVB gar nichts muss(Zorc) oder dass man nur was gewinnen kann (Delaney/Reus), aber warum geht man dann nicht bei einem 2-0 gegen Mainz mit breiter Brust da raus und spielt einfach Fussball mit dem Wissen, dass wir deutlich besser sind und nichts zu verlieren haben.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Thomas ⌂ @, Sonntag, 14. April 2019, 10:08 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Wird man kein Meister, dann auch erwartungsgemäß. Oder hat von Euch jemand vor der Saison daran geglaubt?


Das ist für mich weiterhin aktuell völlig irrelevant.

Wenn Du das, was ich davor geschrieben habe ausblendest, dann habe ich natürlich kein Argument mehr.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

DB146, Lokschuppen, Sonntag, 14. April 2019, 07:53 (vor 222 Tagen) @ BONES

Wir haben zu einem sehr frühen Zeitpunkt die CL gesichert - das wird so oft nicht vorkommen. Natürlich ist es eine erfolgreiche, sogar sehr sehr erfolgreiche Saison. In der Rückrunde ging nur leider das Spielerische fast ganz verloren - wenn man ehrlich ist schon zum Ende der Hinrunde. Hier habe ich aber auch das Vertrauen in die handelnden Akteure, da die richtigen Schlüsse raus zu ziehen (Transfers, Einstellung, Taktik, ...).

Insofern stimme ich dir in vielen Punkten zu. Aber was mir wirklich in den letzten Jahren zu inflationär verwendet wird ist der Begriff Umbruch. Wir hatten doch gefühlt jede Saison einen großen Umbruch. Und nach der Saison wird sich personell auch wieder einiges ändern.

Ich vermute auch mal, dass Bayern zur neuen Saison hin den größten Umbruch der letzten Jahre erleben wird. Fürchte nur das bei der Qualität, die dort hinzugekauft wird (und werden kann), man von dem Umbruch nicht viel spüren wird (im Sinne von Unbeständigkeit etc.). Aber auf Dauer nur auf die Bayern zu schauen und sich mit ihnen zu messen ist angesichts der schon gewaltigen finanziellen Unterschiede nicht sinnvoll. Man sieht ja am Forum und insgesamt, wozu diese Erwartungshaltung führt. Keine gute Entwicklung. Anstatt sich über das Erreichen der CL zu freuen, wird größtenteils nur über das Spiel gemeckert. Da fand ich das 0:5 gegen die aus dem Süden schlimmer, denn da hatten wir nicht mal eine gute Halbzeit, sondern waren gar nicht wirklich auf dem Platz.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

Jan80 @, Lünen, Sonntag, 14. April 2019, 00:12 (vor 222 Tagen) @ BONES

Ich weiß nicht. Die Hinrunde war mit Sicherheit deutlich besser als zu erwarten war. Die Punkteausbeute bis hier her ist auch top.
Nur würde man doch erwarten, dass man nach so einem Umbruch Startschwierigkeiten hat und dann alles nach und nach zusammen findet und irgendwann gut läuft. Jetzt haben wir aber top angefangen und seit Ende der Hinrunde wird es schleichend schlechter. Aus im Pokal, raus aus der CL, untergegangen in München und in fast allen Spielen zumindest über längere Phasen richtig schlecht gespielt. Bei so einer bescheidenen Entwicklung müssen doch bei jedem die Alarmglocken angehen. Heute lassen wir uns am Ende von Mainz in den eigenen Strafraum sperren und wechseln in Panik zwei Innenverteidiger ein.
Ich finde die tolle Hinrunde ist lange genug her, um völlig berechtigt zu meckern. Was wir aktuell sehen, ist schon schwere Kost. Und wenn wir ganz ehrlich sind, hatten wir bei einigen engen Spielen auch noch reichlich Glück. Von der Leistung her sehe ich uns aktuell eher auf einem Niveau mit Wolfsburg oder Gladbach.

Wenn Favre sich so entwickelt wie Bürki

BeefSG @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 01:26 (vor 222 Tagen) @ Jan80

Ein Jahr reicht einfach nicht aus um sämtliche Gegner an die Wand zu spielen. Wir haben eine Mannschaft, die so nicht eine einzige Saison vorher gespielt hat. Wir haben junge Spieler, die in ihrem ersten Profijahr sind. Selbst die Führungsspieler sind im ersten Jahr Führungssspieler. Hier fehlt einfach Erfahrung und ggf. auch Selbstbewusstsein.
Man muss mit dieser Mannschaft einfach Geduld haben, denn sie konnte schon zeigen, was sie drauf hat. Das wird sie auch wieder abrufen. Solche Spiele wie heute, die wir in der Rückrunde vermehrt hatten, zeigen doch auch den Verschleiß.

Qualitätsproblem

Jones @, Lippstadt, Sonntag, 14. April 2019, 07:25 (vor 222 Tagen) @ BeefSG

Ich glaube wir haben zurzeit auch ein Qualitätsproblem.

Wenn ich an die Hinrunde denke, springen mir direkt unsere beiden Außenverteidiger in den Kopf.
Rechts der erfahrene, strukturierte Pischu, links der wilde nach vorne stürmende Hakimi.
Beide haben da unglaublich gut gespielt, ihre Stärken voll eingebracht. WIr hatten da die besten AV der Liga!

Im Moment ist es so, dass erst Hakimi nicht mehr in dieser Form war, dann verletzt. Pischu ist nur noch verletzt.

Also spielt Diallo regelmäßig auf links. Hierzu ist genug gesagt, es ist einfach nicht seine Position. Er macht es mal mehr mal weniger ordentlich. Keine Kritik an ihm!
Und rechts im Moment Wolf, der mir gestern sehr gut gefallen hat, die Spiele davor allerdings eher unterdurchschnittlich.

Was ich sagen will: Allein da geht uns schon eine Menge Qualität ab!

Dazu ein Sancho, der immernoch einer der besten ist, der überspielt wirkt. Marco hat auch nicht die Form der Hinrunde, auch deshalb weil er immer mal wieder ausfällt.
JBL, Philipp und Pulisic haben (diese Saison) einfach nicht die Klasse, die wir auf links dringend benötigen.

Dazu spielen wir gefühlt 2/3 der Saison ohne echten Mittelstürmer.
Paco wenn fit etc, top. Mario macht das insgesamt gut, es ist aber trotzdem nicht seine Position.

Für mich gibt es Positionstechnisch zu viele Probleme. Diese erklären mMn, dass wir nahezu jeden Sieg hart erkämpfen müssen seit Weihnachten. Und das wird bis zur Meisterschaft im Mai auch so bleiben ;)

Qualitätsproblem

Paolo @, Sonntag, 14. April 2019, 10:20 (vor 222 Tagen) @ Jones

Wenn bedenkt, dass wir tatsächlich mit nur einem halben Stürmer in die Saison gegangen sind, ist das bisher eine verdammt gute Saison. Für mich einer der grössten Transferfehler der letzten Jahre, nur einen Stürmer zu haben!

Qualitätsproblem

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Sonntag, 14. April 2019, 10:04 (vor 222 Tagen) @ Jones

Ja eben, meine Rede. Der Kader ist sehr gut, aber nur an vordertes Front. Im Tor und in der Innenverteidigung ist alles tutti, aber dann gibts eigentlich auf jeder Position was zu mäkeln: Auf den defensiven Außen sind wir derzeit standardmäßig "fachfremd" mit Diallo und Wolf besetzt, die ihre Sache ordentlich machen, aber auch nicht mehr (mit Ausreißern nach oben und unten). Im defensiven/zentralen Mittelfeld sieht es mit Witsel und Delaney erstmal sehr gut aus, beide machen aber quasi jedes Spiel und wirken ziemlich ausgelaugt, weil sie mangels Alternativen (die Dahoud anscheinend derzeit nicht ist) immer spielen. An offensiven/kreativen Impulsen kommt da wenig, einen brauchbaren 8er haben wir derzeit auch nicht.
In der offensiven Dreierkette sind wir sehr gut bis weltklasse besetzt, wenn alle fit sind, an Alternativen mangeld es hier aber. Was mit Philipp los ist, weiß wohl nur der Herrgott, und Brun-Larsen ist einfach derzeit nicht auf dem nötigen Level. Ja, er hat gestern immer mal wieder gute Laufwege gezeigt und sich auch bemüht. Nur ist unser Spiel auf viele Kombinationen im Kurzpassspiel ausgelegt und da ist es tödlich, wenn immer wieder der gleiche Spieler beim Passspiel schlampt und mal um mal aussichtsreiche Gelegenheiten durch Ungenauigkeiten zerstört. Wäre Guerreiro fit, wäre das kein Problem, ist er aber derzeit nicht. Gleiches bei Pulisic. Wolf ist anscheinend gar keine Alternative für vorne.
Und im Sturm macht Götze das als Ballverteiler mMn. ordentlich, im geht aber Geschwindigkeit und Robustheit ab, um dort dauerhaft was reißen zu können. Alcacers Quote ist zwar nicht mehr so astronomisch wie in der Hinrunde, aber immer noch sehr gut. Nur müsste er halt mal öfters spielen. So nützt er uns halt auch nur selten was.
Das klingt jetzt, als würde ich den Kader für abgrundtief schlecht halten. Da kann ich versichern, dass das nicht der Fall ist. Wie gesagt, die erste 11 halte ich sogar im internationalen Vergleich für ausgezeichnet. Nur spielen wir seit längerem nicht mehr mit ebendieser und die Alternativen sind dann qualitativ eben ein ganzes Level schlechter (oder wie im Falle von Witsel es gibt keine und er muss immer ran). Es gibt also im Sommer immer noch einiges zu optimieren am Kader, insbesondere auf den AV, im Mittelfeld und im Sturm. Aber auch auf den offensiven Außen würde es mich nicht überraschen, wenn es dort den einen oder anderen Abgang und Zugang mehr gibt.
Wenn man das alles so sieht (Meinungen mögen da gerne abweichen), finde ich einfach nicht, dass man erwarten kann, dass wir jede Mannschaft im Vorbeigehen wegfideln. Im Gegenteil, ich erachte Favres Leistung soweit als ziemlich beachtlich (ob man seinen generellen Stil mag oder nicht ist ein anderes Thema und will ich auch gar nicht weiter vertiefen). Ich kann daher irgendwelche Grundstatzkritik oder gar Diskussionen um den Trainer nur sehr begrenzt nachvollziehen.
Unabhängig davon ist es natürlich schon bizarr, wie krass sich das Kräftegleichgewicht gestern in den letzen 30 Minuten verschoben hat, insbesondere was die Zweikämpfe angeht. Das ist natürlich so nicht akzeptabel und da muss sich natürlich was tun nächste Woche.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Burgsmüller84 @, Sonntag, 14. April 2019, 10:46 (vor 222 Tagen) @ Poeta_Doctus

Diesen Beobachtungen würde ich allen zustimmen. Daraus ziehen Zorc und das Gremium hoffentlich die richtigen Schlüsse. Bei zukünftigen Neuverpflichtungen müssen einige bisher kaum beachtete Attribute eine größere Rolle spielen, die man ungefähr wie folgt benennen könnte: Robustheit, Kopfballstärke, tatsächliche Bereitschaft zum Einsatz des Körpers, unabhängiges Selbtsbewusstsein, Passgenauigkeit bei Pressing, Reaktionsschnelligkeit.

Daraus würde ich folgern, dass ein Nachfolger für Pulisic nicht wieder die gleichen Schwächen aufweisen darf. Ich bin mir nicht sicher, ob Hazard insbesondere robust genug ist.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Blarry @, Essen, Sonntag, 14. April 2019, 11:01 (vor 222 Tagen) @ Burgsmüller84

Bei zukünftigen Neuverpflichtungen müssen einige bisher kaum beachtete Attribute eine größere Rolle spielen, die man ungefähr wie folgt benennen könnte: Robustheit, Kopfballstärke, tatsächliche Bereitschaft zum Einsatz des Körpers, unabhängiges Selbtsbewusstsein, Passgenauigkeit bei Pressing, Reaktionsschnelligkeit.

Eine Offensive nur aus Marius Wolfs. Borussia Dortmunds Projekt 2020.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Burgsmüller84 @, Sonntag, 14. April 2019, 11:23 (vor 222 Tagen) @ Blarry

Marius Wolf soll robust sein? Er soll sich z.B. im Kopfballduell durchsetzen können gegen Gegner, die ihre Schulter einzusetzen wissen?

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 11:00 (vor 222 Tagen) @ Burgsmüller84

Diesen Beobachtungen würde ich allen zustimmen. Daraus ziehen Zorc und das Gremium hoffentlich die richtigen Schlüsse. Bei zukünftigen Neuverpflichtungen müssen einige bisher kaum beachtete Attribute eine größere Rolle spielen, die man ungefähr wie folgt benennen könnte: Robustheit, Kopfballstärke, tatsächliche Bereitschaft zum Einsatz des Körpers, unabhängiges Selbtsbewusstsein, Passgenauigkeit bei Pressing, Reaktionsschnelligkeit.

Vor dieser Saison hat man mit Witsel und Delaney zwei Spieler geholt, die viele der von Dir genannten Kriterien erfüllen.

Nur kann man ein Team nicht in einer Saison komplett umkrempeln und dann auch noch hoffen, dass es perfekt funktioniert.

Vieles lief bei uns vor allem in der Hinrunde weitaus besser als zumindest von mir erwartet. In der Rückrunde hakt es, aber das dürfte auch mit den aktuellen Ausfällen bzw. mit angeschlagenen Spielern zu tun haben.

Ich gehe davon aus, im Sommer werden sicherlich erneut vier, fünf neue Leute kommen. Teils mit der Erwartung dass sie Stammspieler werden könnten, teils als Ergänzung des Kaders.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

TiRo, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:11 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Der Sommer wird für Zorc extrem arbeitsreich.

Scheint so, als sollen alle Leihspieler endgültig gehen - außer evtl. Isak.
Dazu spielen Schmelzer und Dahoud wohl keine Rolle mehr, Weigl will vermutlich weg und der Kader soll insgesamt kleiner aber hochwertiger werden.

Da müssen dann mal locker 8 Spieler gehen, bevor wir 4 neue holen.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 11:22 (vor 222 Tagen) @ TiRo

Der Sommer wird für Zorc extrem arbeitsreich.

Scheint so, als sollen alle Leihspieler endgültig gehen - außer evtl. Isak.
Dazu spielen Schmelzer und Dahoud wohl keine Rolle mehr, Weigl will vermutlich weg und der Kader soll insgesamt kleiner aber hochwertiger werden.

> Da müssen dann mal locker 8 Spieler gehen, bevor wir 4 neue holen.

Das ist ja auch genau das, was vor einem Jahr angekündigt wurde. Da haben Watzke und Zorc ja bereits deutlich gemacht, dass der Kaderumbau zwei (Sommer-)Transferperioden erfordern würde. Genau danach sieht es nun aus. Die erste Phase wurde meiner Meinung nach hervorragend gelöst, so gut wie alle geholten Spieler mit Stammspielerpotenzial haben sich als Verstärkungen erwiesen. Nun in der zweiten Phase geht es um Nachjustierungen auf Positionen, für die letzten Sommer keine Ressourcen mehr da waren (z.B. Außenverteidigung), sowie sinnvolle Kaderergänzungen, um ausfallende Stammspieler ersetzen zu können, ohne gleich einen großen Qualitätsverlust auf der entsprechenden Position hinnehmen zu müssen.

Konsequenzen für zukünftige Transfers

Burgsmüller84 @, Sonntag, 14. April 2019, 11:30 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ein gewisser Qualitätsverlust nach der ersten Elf ist unvermeidlich. Wichtig ist, dass die Leute der zweiten Reihe nicht ausschließlich noch jünger und noch leichtgewichtiger sind, sondern eventuell auch einmal andere Qualitäten einbringen können.

Qualitätsproblem

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 08:23 (vor 222 Tagen) @ Jones

Siehst du schon richtig. Die Aussenverteidigung ist aktuell absolutes Mittelmass in der Liga, die Doppelsechs bringt auch eher wenig Impulse und vorne fehlt uns die Physis.

Irgendwie also auch sehr klar, dass das nicht so richtig läuft. Auch wenn die zweite Halbzeit gestern natürlich wirklich übel war.

Qualitätsproblem

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 09:57 (vor 222 Tagen) @ Didi

Irgendwie also auch sehr klar, dass das nicht so richtig läuft. Auch wenn die zweite Halbzeit gestern natürlich wirklich übel war.

Ja, das muss man, bei allen Erklärungen zur Großwetterlage, einfach feststellen. Die Qualität der Mannschaft sollte auch jetzt einfach groß genug sein, um in einem Heimspiel eine 2:0-Führung zur Halbzeit gegen den Tabellenzwölften relativ sicher nach Hause zu spielen, statt am Ende mit zehn Feldspielern im eigenen Strafraum zu schwimmen.

Qualitätsproblem

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 13:33 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Aber derzeit kommt ja das, was du anführst, hinzu: Die besondere Konstellation dessen, dass man Meister werden kann.

Dass dies derzeit eher ein Last ist, merkt man ja seit vielen Wochen.

Eine Mannschaft, die qualitativ nun nicht die Perfektion auf Bayern München Niveau in sich vereint, hat sich in eine Sphäre gebracht (Mal gut, mal schlecht, aber am Ende dann halt bei 66 Punkten nach 29 Spieltagen und derzeit Platz 1), wo sie eigentlich gar nicht für ausgestattet ist.

Und Favre ist dann schlicht nicht der Typ, der das irgendwie auffangen könnte und jetzt ein zusätzliches Feuer entzündet, um Wärme/Energie zu erzeugen.

Defacto schleppt die Mannschaft sich mit zunehmender Formschwäche, Verletzungssorgen wichtiger Spieler und dem Druck der Last (wir könnten Meister werden) in diesem Endspurt gen Ziel/Ende der Saison.

Und der Trainer gerät dabei auch etwas ins schleudern. Kann man ja gar nicht anders sagen.

Aber unterm Strich kommt dann halt sowas wie gg Wolfsburg, in München oder halt gestern dabei heraus. Jeweils andere Anforderungen im Spiel, aber jeweils einfach nicht die richtigen Mittel gehabt/gefunden.

Und dennoch 6 von 9 Punkten geholt und weiterhin mit der Chance Meister zu werden ausgestattet :-)

MFG
Phil

Qualitätsproblem

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 11:45 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Das hat nichts mit der Qualität zu tun, sondern mit dem Kopf.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 10:06 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Tja, die große Frage was war der Grund für diesen Einbruch in der zweiten Halbzeit.
Also ich denke nicht dass es ein konditionelles Problem war, das wäre dann auch fatal.
Irgendwie schien man Angst vor einem Gegentor zu haben und das Selbstvertrauen war weg, vielleicht war man auch mental müde.

Qualitätsproblem

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 10:51 (vor 222 Tagen) @ Johannes

Das Hauptproblem ist, dass Leute wie Sancho, Philipp aber auch Reus und Götze einfach keinen Zweikampf mehr gewonnen haben und sich dann auch noch zu hübsch sind, Meter zu fressen.

Gerade Philipp hat da gestern wirklich schlimm versagt, der wird dieses Jahr kein Spiel mehr machen.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 11:01 (vor 222 Tagen) @ Didi

Das Hauptproblem ist, dass Leute wie Sancho, Philipp aber auch Reus und Götze einfach keinen Zweikampf mehr gewonnen haben und sich dann auch noch zu hübsch sind, Meter zu fressen.

Gerade Philipp hat da gestern wirklich schlimm versagt, der wird dieses Jahr kein Spiel mehr machen.

Tja, die Frage bleibt warum kein Zweikampf mehr gewonnen wurde.

Qualitätsproblem

kerpe78 @, Neuringe, Sonntag, 14. April 2019, 10:10 (vor 222 Tagen) @ Johannes

Witsel hat gestern ja gesagt, dass die unter der Woche wie verrückt trainiert haben. Das würde vielleicht einiges erklären...

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 10:13 (vor 222 Tagen) @ kerpe78

Witsel hat gestern ja gesagt, dass die unter der Woche wie verrückt trainiert haben. Das würde vielleicht einiges erklären...

Ernsthaft ?
Das kann ja nicht sein, das man wegen des Trainings in der zweiten Halbzeit nicht mehr kann.

Qualitätsproblem

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 10:20 (vor 222 Tagen) @ Johannes

Laut der Zitate auf spox sagte er allerdings auch, es ginge nicht, so intensiv zu trainieren, wenn man regelmäßig englische Wochen habe. Dabei liegt die letzte englische Woche über einen Monat zurück.

Qualitätsproblem

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 10:16 (vor 222 Tagen) @ Johannes

War vielleicht ein Ansatz, um das 0:5 möglichst schnell wieder aus den Köpfen zu kriegen. Viel arbeiten, wenig Zeit zum nachdenken, Wiedergewinnung der Sicherheit durch häufige Wiederholungen.

Qualitätsproblem

uwelito @, Dortmund - Wambel, Sonntag, 14. April 2019, 13:21 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Mir ist in der 1 HZ aufgefallen, dass da der eine oder andere Ball mit eine Schärfe gespielt wurde, die man so in den letzten Wochen nicht gesehen hat. Oftmals zwar in nicht entscheidenden Räumen, aber doch schon erfreulicher als das Ballgerolle der letzten Wochen.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 10:19 (vor 222 Tagen) @ Sascha

War vielleicht ein Ansatz, um das 0:5 möglichst schnell wieder aus den Köpfen zu kriegen. Viel arbeiten, wenig Zeit zum nachdenken, Wiedergewinnung der Sicherheit durch häufige Wiederholungen.

Ja, aber doch nicht so intensiv das man gestern nicht mehr 90 Minuten Tempo machen konnte ?

Qualitätsproblem

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 10:32 (vor 222 Tagen) @ Johannes

War vielleicht ein Ansatz, um das 0:5 möglichst schnell wieder aus den Köpfen zu kriegen. Viel arbeiten, wenig Zeit zum nachdenken, Wiedergewinnung der Sicherheit durch häufige Wiederholungen.


Ja, aber doch nicht so intensiv das man gestern nicht mehr 90 Minuten Tempo machen konnte ?

Eventuell lag es auch daran, dass sich insbesondere einige junge Spieler nach dem 2:0 zu sicher fühlten? Es hat ja in der zweiten Halbzeit nicht nur in der Defensive Probleme gegeben, auch im Angriff wurden Chancen, die noch in der Offensive wurden Chancen geradezu verschenkt. Gerade von der 45. bis ca. zur 60. Minute war Mainz aufgrund der taktischen Umstellungen defensiv eher noch schlechter organisiert als in der ersten Halbzeit. Aber der vorletzte oder letzte Pass bei uns kam einfach nicht mehr an.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 10:41 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

War vielleicht ein Ansatz, um das 0:5 möglichst schnell wieder aus den Köpfen zu kriegen. Viel arbeiten, wenig Zeit zum nachdenken, Wiedergewinnung der Sicherheit durch häufige Wiederholungen.


Ja, aber doch nicht so intensiv das man gestern nicht mehr 90 Minuten Tempo machen konnte ?


Eventuell lag es auch daran, dass sich insbesondere einige junge Spieler nach dem 2:0 zu sicher fühlten? Es hat ja in der zweiten Halbzeit nicht nur in der Defensive Probleme gegeben, auch im Angriff wurden Chancen, die noch in der Offensive wurden Chancen geradezu verschenkt. Gerade von der 45. bis ca. zur 60. Minute war Mainz aufgrund der taktischen Umstellungen defensiv eher noch schlechter organisiert als in der ersten Halbzeit. Aber der vorletzte oder letzte Pass bei uns kam einfach nicht mehr an.

Waren sehr gute Konterchancen, die da leider vergeben wurden. Da schien auch die Kraft zu fehlen um sich auf den letzten Pass zu konzentrieren.

Qualitätsproblem

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 08:47 (vor 222 Tagen) @ Didi

Siehst du schon richtig. Die Aussenverteidigung ist aktuell absolutes Mittelmass in der Liga, die Doppelsechs bringt auch eher wenig Impulse und vorne fehlt uns die Physis.

Man schaue sich nur mal die Positionen an, wo Spieler eingesetzt werden:

Ein IV (Diallo) spielt als LV
Ein DFM (Weigl) wird als Innenverteidiger eingesetzt
Als RV spielt ein eigentlich für die offensiven Außen geholter Spieler (Wolf)
Ein OM ist der Backup unseres einzigen Mittelstürmers

Dafür sitzt ein LV (Schmelle) seit Monaten auf der Bank, obwohl zu Saisonbeginn gesetzt, ein Toprak als gelernter IV spielt gar keine Rolle mehr.

Qualitätsproblem

Semper @, nähe Cb, Sonntag, 14. April 2019, 09:14 (vor 222 Tagen) @ hanno29


Dafür sitzt ein LV (Schmelle) seit Monaten auf der Bank, obwohl zu Saisonbeginn gesetzt, ein Toprak als gelernter IV spielt gar keine Rolle mehr.

Ich verfolge momentan eher wenig Interviews/PKs wurde eigentlich mal nachgefragt bzw. hat sich Favre mal dazu geäußert warum Schmelzer so gar keine Rolle mehr spielt? Er ist ja nicht mal mehr eine Einwechseloption.

Qualitätsproblem

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 09:19 (vor 222 Tagen) @ Semper


Dafür sitzt ein LV (Schmelle) seit Monaten auf der Bank, obwohl zu Saisonbeginn gesetzt, ein Toprak als gelernter IV spielt gar keine Rolle mehr.


Ich verfolge momentan eher wenig Interviews/PKs wurde eigentlich mal nachgefragt bzw. hat sich Favre mal dazu geäußert warum Schmelzer so gar keine Rolle mehr spielt? Er ist ja nicht mal mehr eine Einwechseloption.

Nicht das ich wüsste, aber die Aussage von Watzke zu Schmelle`s Situation und Zukunft sagte eigentlich alles. Schmelle spielt keine Rolle mehr, warum auch immer.

Qualitätsproblem

Semper @, nähe Cb, Sonntag, 14. April 2019, 10:43 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Ok, klingt jetzt nicht so nett. Was hat Watzke in dem Bezug von sich gegeben?

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 08:55 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Siehst du schon richtig. Die Aussenverteidigung ist aktuell absolutes Mittelmass in der Liga, die Doppelsechs bringt auch eher wenig Impulse und vorne fehlt uns die Physis.


Man schaue sich nur mal die Positionen an, wo Spieler eingesetzt werden:

Ein IV (Diallo) spielt als LV
Ein DFM (Weigl) wird als Innenverteidiger eingesetzt
Als RV spielt ein eigentlich für die offensiven Außen geholter Spieler (Wolf)
Ein OM ist der Backup unseres einzigen Mittelstürmers

Dafür sitzt ein LV (Schmelle) seit Monaten auf der Bank, obwohl zu Saisonbeginn gesetzt, ein Toprak als gelernter IV spielt gar keine Rolle mehr.

Und ein Kagawa steht leider gar nicht mehr zur Verfügung.
Als wir gestern in der zweiten Halbzeit so ins schwimmen gekommen sind, hab ich einen ballsicheren Spieler wie Kagawa vermisst.

Qualitätsproblem

hanno29 @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 09:03 (vor 222 Tagen) @ Johannes

Siehst du schon richtig. Die Aussenverteidigung ist aktuell absolutes Mittelmass in der Liga, die Doppelsechs bringt auch eher wenig Impulse und vorne fehlt uns die Physis.


Man schaue sich nur mal die Positionen an, wo Spieler eingesetzt werden:

Ein IV (Diallo) spielt als LV
Ein DFM (Weigl) wird als Innenverteidiger eingesetzt
Als RV spielt ein eigentlich für die offensiven Außen geholter Spieler (Wolf)
Ein OM ist der Backup unseres einzigen Mittelstürmers

Dafür sitzt ein LV (Schmelle) seit Monaten auf der Bank, obwohl zu Saisonbeginn gesetzt, ein Toprak als gelernter IV spielt gar keine Rolle mehr.


Und ein Kagawa steht leider gar nicht mehr zur Verfügung.
Als wir gestern in der zweiten Halbzeit so ins schwimmen gekommen sind, hab ich einen ballsicheren Spieler wie Kagawa vermisst.

Kagawa hat aber auch öfters viele leichte Ballverluste mit drin gehabt und er war auch nie der Spieler, der vorne weg gegangen ist, wenn es mal zu kippen drohte.

Ich würde in dieser Phase eher auf erfahrene Spieler zurückgreifen. Akanji und Toprak in der IV, als RV bleibt nur Wolf übrig. LV Schmelzer, wird dann offensiv nicht allzu viel bei rauskommen, aber wenigstens defensiv. Witsel und Delaney scheinen aktuell nicht in der Lage zu sein, solchen Spielverläufen entgegenzuwirken

Qualitätsproblem

uwelito @, Dortmund - Wambel, Sonntag, 14. April 2019, 10:16 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Kagawa dürfte hochgerechnet auf die letzten 10 Jahre neben Weide und Bürki der Spieler mit den wenigsten Ballverlusten im Zweikampf sein.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 09:13 (vor 222 Tagen) @ hanno29


Und ein Kagawa steht leider gar nicht mehr zur Verfügung.
Als wir gestern in der zweiten Halbzeit so ins schwimmen gekommen sind, hab ich einen ballsicheren Spieler wie Kagawa vermisst.


Kagawa hat aber auch öfters viele leichte Ballverluste mit drin gehabt und er war auch nie der Spieler, der vorne weg gegangen ist, wenn es mal zu kippen drohte.

Ich würde in dieser Phase eher auf erfahrene Spieler zurückgreifen. Akanji und Toprak in der IV, als RV bleibt nur Wolf übrig. LV Schmelzer, wird dann offensiv nicht allzu viel bei rauskommen, aber wenigstens defensiv. Witsel und Delaney scheinen aktuell nicht in der Lage zu sein, solchen Spielverläufen entgegenzuwirken

Also ich glaube das gestern in der zweiten Halbzeit, ein Kagawa für Götze uns geholfen hätte mehr Ballkontrolle zu behalten.

Qualitätsproblem

Ulrich @, Sonntag, 14. April 2019, 10:37 (vor 222 Tagen) @ Johannes


Also ich glaube das gestern in der zweiten Halbzeit, ein Kagawa für Götze uns geholfen hätte mehr Ballkontrolle zu behalten.

Das ist eine der Fragen, die man im Nachhinein nicht beantworten kann. Was Götze angeht, so sollte man zudem nicht vergessen dass er sich von etwa vier Wochen eine Rippe gebrochen hat. Das könnte durchaus auch jetzt noch ziemlich schmerzhaft sein.

Qualitätsproblem

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 09:36 (vor 222 Tagen) @ Johannes

Ich nicht. Kagawa ist gut in Strafraumnähe, um den letzten oder vorletzten Pass in Richtung Stürmer zu spielen, mit ein bis zwei Ballberührungen. Als Achter hat er nie wirklich funktioniert. Um also Ballkontrole zu erhalten und eine Art Spielaufbau zustande zu bringen, den Ball strategisch auf dem Feld zu verteilen, wäre Kagawa der Falsche gewesen.

Wenn es keinen gravierenden Umbau der Abwehr bedeutet hätte, wäre eine Einwechslung von Toprak für Götze und Vorziehen von Weigl ins Mittelfeld eine Option gewesen - so wäre das aber halt auch riskant gewesen.

Qualitätsproblem

Johannes @, Emsdetten, Sonntag, 14. April 2019, 09:46 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich nicht. Kagawa ist gut in Strafraumnähe, um den letzten oder vorletzten Pass in Richtung Stürmer zu spielen, mit ein bis zwei Ballberührungen. Als Achter hat er nie wirklich funktioniert. Um also Ballkontrole zu erhalten und eine Art Spielaufbau zustande zu bringen, den Ball strategisch auf dem Feld zu verteilen, wäre Kagawa der Falsche gewesen.

Wenn es keinen gravierenden Umbau der Abwehr bedeutet hätte, wäre eine Einwechslung von Toprak für Götze und Vorziehen von Weigl ins Mittelfeld eine Option gewesen - so wäre das aber halt auch riskant gewesen.

Das sehe ich genau andersrum, für mich ist Götze eher der Spieler mit dem Füsschen, der den Ball vorne durchsteckt.
Während Kagawa im Spielaufbau ballsicherer und pressingresistenter ist.

Qualitätsproblem

mcprivat @, Brandenburg, Sonntag, 14. April 2019, 08:13 (vor 222 Tagen) @ Jones

Gute Zusammenfassung der Situation. Ich denke wenn den Bayern ein Lewandowski in jedem 2. Spiel missen müssten, hätten sie nicht die Punkteausbeute. Ich will damit nicht sagen das sie keine Verletzten diese Saison hatten. Aber bei dem Lewa haben sie einfach verdammtes glück.

Ausfälle wie die von dir genannten Spieler (dazu ein raphael guerreiro, was hat der für geniale Momente in der Hinrunde gehabt) können wir einfach nicht kompensieren.

Qualitätsproblem

Tom Frost @, Sonntag, 14. April 2019, 09:34 (vor 222 Tagen) @ mcprivat

Gute Zusammenfassung der Situation. Ich denke wenn den Bayern ein Lewandowski in jedem 2. Spiel missen müssten, hätten sie nicht die Punkteausbeute. Ich will damit nicht sagen das sie keine Verletzten diese Saison hatten. Aber bei dem Lewa haben sie einfach verdammtes glück.

Ausfälle wie die von dir genannten Spieler (dazu ein raphael guerreiro, was hat der für geniale Momente in der Hinrunde gehabt) können wir einfach nicht kompensieren.

Das ist kein Glück. Also, vielleicht für Lewandowski, dass er so einen Körper hat.
Aber es ist nicht so, dass Bayern Glück hat, sie haben einfach einen robusten Stürmer und wissen das.
Robustheit ist für Topmannschaften oft ein Kriterium, das sie an ihre Spieler legen.
Deswegen hat Real seinerzeit auch Robben aussortiert. Brillanter Fußballer, auf dessen Verfügbarkeit sie sich nicht genug verlassen konnten.
Vielleicht ist Reus deswegen auch in Dortmund geblieben, weil er für die ganz großen nicht robust/interessant genug war.

Kontrolle vs. Emotion

José @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 23:41 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Das Wesen der Emotion ist, dass sie sich nicht kontrollieren lässt.

Ich habe das Gefühl, dass Favre Emotionen so weit wie möglich verbannen will. Er verbietet sie, er mag keinen emotionalen Kampf, kein unberechenbares Chaos. Die immergleiche Herangehensweise in den Schlussphasen enger Spiele unabhängig vom Spielstand, die Interviews, die Auswechslungen in den Spielen, seine Aussagen vor dem Bayernspiel. Ich werde diesen Eindruck nicht los, dass er gerne alles unter Kontrolle hätte.

Das Westfalenstadion und diese Stadt lassen sich nicht kontrollieren. Er weiß diese Stärke, die neben uns in Deutschland niemand so ausgeprägt hat, nicht zu nutzen. Wenn er das lernt, kann er hier alles holen, was es zu holen gibt und er bekommt eine Statue. Lernt er das nicht, ist er perspektivisch nicht der Richtige. Ich wünsche ihm, dass er es schafft, dies einzubauen.

Hat das Gefühl noch Jemand?

Kontrolle vs. Emotion

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 23:58 (vor 222 Tagen) @ José

Kontrolle vs. Emotion

José @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:00 (vor 222 Tagen) @ micha87

Deckt sich ziemlich genau mit meinem Eindruck

Kontrolle vs. Emotion

micha87 @, bei Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 00:10 (vor 222 Tagen) @ José

Das kann man im Prinzip auch kaum übersehen und ist im Stadion sowie in den Interviews bei Favre zu merken. Die Frage ist auch wie bewusst ist es ihm das er diese Komponente hier benötigt. In den Interviews klingt er auf Fragen zur Meisterschaft immer genervt, das klingt alles wenig nach Vorfreude auf etwas großes.

Kontrolle vs. Emotion

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:20 (vor 222 Tagen) @ micha87

Das kann man im Prinzip auch kaum übersehen und ist im Stadion sowie in den Interviews bei Favre zu merken. Die Frage ist auch wie bewusst ist es ihm das er diese Komponente hier benötigt. In den Interviews klingt er auf Fragen zur Meisterschaft immer genervt, das klingt alles wenig nach Vorfreude auf etwas großes.

Nachdem Liverpool die Tabellenführung und den 7 Punkte Vorsprung auf City verspielt hatte, meinte Klopp (etwas genervt) dazu: "No plant grows as quick as expectations here."

Klopp kann das vielleicht eloquenter ausdrücken, aber das Gefühl dürfte auch Favre unausgesprochen haben.

Kontrolle vs. Emotion

micha87 @, bei Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 00:36 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Der Fluch der guten Taten, aber im Endeffekt sind sie dafür da auch Titel zu gewinnen sollte sich die Chance ergeben. Liverpool hat sehr viel investiert und auch beim BVB spielen die Spieler nicht für eine Erbsensuppe am Tag. ;) Klopp jüngst so auf einer PK:

'The boys are on fire.... you can see it in the way they train': Jurgen Klopp insists his stars are ready for thrilling finale to the season as they prepare for Champions League clash with Porto

By DOMINIC KING FOR MAILONLINE
PUBLISHED: 14:07 BST, 8 April 2019 | UPDATED: 13:43 BST, 9 April 2019
dailymail

Es sind Aussagen wie diese mit denen es Klopp schafft so etwas wie Vorfreude & Interesse zu wecken.

Kontrolle vs. Emotion

José @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:23 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Die Stimmung wäre positiv anders, wenn die Ausrichtung stimmen und man auf Platz 4 stehen würde.

Kontrolle vs. Emotion

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:28 (vor 222 Tagen) @ José

Die Stimmung wäre positiv anders, wenn die Ausrichtung stimmen und man auf Platz 4 stehen würde.

Ich glaube die Stimmung wäre allein schon besser, wenn wir niemals einen so großen Vorsprung gehabt hätten.

Kontrolle vs. Emotion

José @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:32 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Klar, das spielt da mit rein. Und auch da geht es nicht nur um das faktische Ergebnis, sondern um das Auftreten. Das wird Favre jetzt skurillerweise (zurecht?!) vorgehalten, dass es ja auch anders geht.

Völlig klar, dass es nicht immer wie geschnitten Brot läuft - kein Problem. Aber da stur an seinen Idealen festzuhalten, statt die Jungs mal ausbrechen zu lassen... Mir fehlt da der Mut.

Kontrolle vs. Emotion

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:43 (vor 222 Tagen) @ José

Klar, das spielt da mit rein. Und auch da geht es nicht nur um das faktische Ergebnis, sondern um das Auftreten. Das wird Favre jetzt skurillerweise (zurecht?!) vorgehalten, dass es ja auch anders geht.

Völlig klar, dass es nicht immer wie geschnitten Brot läuft - kein Problem. Aber da stur an seinen Idealen festzuhalten, statt die Jungs mal ausbrechen zu lassen... Mir fehlt da der Mut.

Wenn wir z.B. in der Hinrunde nicht (relativ unverdient) mit einem Sonntagsschuss noch gegen Augsburg gewinnen, dann wäre man vielleicht bewußter damit umgegangen, dass wir auch in der Hinrunde ziemlich viele chaotische Spiele hatten, die man nur mit viel Spielglück gewonnen hat, und dass das nicht selbstverständlich ist, sondern eben glücklich ist. Und das wir leistungstechnisch nicht wirklich soweit weg waren vom Rest der Liga. So ist die Enttäuschung einfach großer und auch das Gefühl des Verlustes.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 23:39 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Zugegeben, wir warten in der Rückrunde noch auf einen wirklich überzeugenden Sieg, aber man muss sich mak vergegenwärtigen, wo wir im August noch standen. Königstransfer Witsel kommt aus China, Kapitän beim Testspiel gegen Sporting ist Sahin. Schürrle geht ohne Ablöse, einen Stürmer haben wir keinen. Um 11:59 kommt Alcacer. Im Forum auch ernsthafte Diskussionen, ob denn nun Bürki oder Hitz spielen solle. Jadon Sancho hat 12 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Hakimi? Kann man vielleicht irgendwann brauchen. Philipp wird vielleicht die 20 Tore knacken.

Erwartungshaltung? CL-Platz wäre ja gut.

Dann geht man in der Vorrunde resultatmässig durch die Decke, spielerisch ist es schwankend. Nürnberg und die Bayern als Höhepunkte, mit Hannover, Gladbach oder Bremen eher etwas knapp und harzig. Aber nun gut, wir sind ja nicht Barcelona. Die Bayern lassen Federn, der Titel in Reichweite.

Die Rückrunde wird harziger, gegen mauernde Gegner ohne wirkliches Rezept. Bayern gewinnt alles und holt auf. Frust macht sich breit, das 5:0 gibt vielen den Rest. Dabei sind hohe Klatschen in München längst zur Regel geworden und die spielerische Klasse der Bayern selbst in turbulenten Saisons zu gross, der Respekt unserer Mannschaft auch.

Heute? Witsels Ausstrahlung nun teilnahmslos, Favre versagt immer mehr. Der Umbruch im Sommer? Längst vergessen. Der neu aufgestellte Kader mit neuer Hierarchie? Soll bitte liefern. Wo Akanji, Zagadou, Diallo, Hakimi, Sancho und Bruun Larsen vor 18 Monaten noch standen in ihrer Karriere? Egal, besser wären sie geblieben, wo sie waren.

Die Gier nach dem Titel vergiftet und lässt keinen Platz mehr für Wohlwollen und Geduld mit jungen Spielern. Und der kauzige Trainer passt eh nicht zum BVB, wer braucht da schon Alternativen.

Ich habe mich mal gefragt, wieso diesem Forum auf Twitter als „Forum des Todes“ bezeichnet wird. Was bin ich doch für ein Narr, es fiel mir wie längst Schuppen von den Augen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sebi @, Dülmen / Münster, Sonntag, 14. April 2019, 10:48 (vor 222 Tagen) @ Didi

Danke für deinen Beitrag!

Ganz offensichtlich haben sich die Fanszene und deren Erwartungshaltung durch die Klopp-Jahre schon derbe verändert. Diese Saison hat mit den ominösen "9 Punkten" nochmals einen großen Teil dazu beigetragen.

So ganz global gesehen, ist der Unmut angesichts dessen und gewisser Spielverläufe (Hoppenheim 3:3 nach 3:0, 0:5 in München ohne Gegenwehr oder dem 2:1-Gezitter gegen Mainz mit 5 IV etc.) teils verständlich, aber dass die Bewertung einzelner Spieler so harsch und respektlos ausfällt, das missfällt mir auch sehr. JBL ist eines von zahlreichen Beispielen. Auch die Bewertung der Gesamtsituation fällt bei Vielen hier oder im Stadion teils so aus, als würde man die letzte Saison, die unternommenen Veränderungen und die spezielle Personalsituation nicht wohlwollend im Sinne unserer Borussia bewerten, sondern eher immer den Punkt suchen, um nochmals draufzuhauen. Das missfällt mir auch sehr.

Wo ist das Wohlwollen hin?

uwelito @, Dortmund - Wambel, Sonntag, 14. April 2019, 10:44 (vor 222 Tagen) @ Didi

Zugegeben, wir warten in der Rückrunde noch auf einen wirklich überzeugenden Sieg, aber man muss sich mak vergegenwärtigen, wo wir im August noch standen. Königstransfer Witsel kommt aus China, Kapitän beim Testspiel gegen Sporting ist Sahin. Schürrle geht ohne Ablöse, einen Stürmer haben wir keinen. Um 11:59 kommt Alcacer. Im Forum auch ernsthafte Diskussionen, ob denn nun Bürki oder Hitz spielen solle. Jadon Sancho hat 12 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Hakimi? Kann man vielleicht irgendwann brauchen. Philipp wird vielleicht die 20 Tore knacken.

Erwartungshaltung? CL-Platz wäre ja gut.

Dann geht man in der Vorrunde resultatmässig durch die Decke, spielerisch ist es schwankend. Nürnberg und die Bayern als Höhepunkte, mit Hannover, Gladbach oder Bremen eher etwas knapp und harzig. Aber nun gut, wir sind ja nicht Barcelona. Die Bayern lassen Federn, der Titel in Reichweite.

Die Rückrunde wird harziger, gegen mauernde Gegner ohne wirkliches Rezept. Bayern gewinnt alles und holt auf. Frust macht sich breit, das 5:0 gibt vielen den Rest. Dabei sind hohe Klatschen in München längst zur Regel geworden und die spielerische Klasse der Bayern selbst in turbulenten Saisons zu gross, der Respekt unserer Mannschaft auch.

Heute? Witsels Ausstrahlung nun teilnahmslos, Favre versagt immer mehr. Der Umbruch im Sommer? Längst vergessen. Der neu aufgestellte Kader mit neuer Hierarchie? Soll bitte liefern. Wo Akanji, Zagadou, Diallo, Hakimi, Sancho und Bruun Larsen vor 18 Monaten noch standen in ihrer Karriere? Egal, besser wären sie geblieben, wo sie waren.

Die Gier nach dem Titel vergiftet und lässt keinen Platz mehr für Wohlwollen und Geduld mit jungen Spielern. Und der kauzige Trainer passt eh nicht zum BVB, wer braucht da schon Alternativen.

Ich habe mich mal gefragt, wieso diesem Forum auf Twitter als „Forum des Todes“ bezeichnet wird. Was bin ich doch für ein Narr, es fiel mir wie längst Schuppen von den Augen.

Ich glaube Du lässt dich da von einigen vollkommen schambefreiten virtuellen Grossmäulern zu sehr beeindrucken. Da der eigentlich wohlgesonnene BVB - Fan entweder im Stadion ist oder am Bildschirm mitfiebert, leidet und hofft und nie auf die Idee kommen würde, ein Spiel systematisch in einem Forum zu kommentieren, schon gar nicht in dieser kotzenden Art und Weise, hauen die immer gleichen Vollidioten schon zu Spielbeginn ihren geistigen Müll in die Tasten. Da werden die unterschiedlichsten Gründe hinterstecken, niedriger IQ, Frustration mit dem eigenen Leben, Einsamkeit, maßlose Selbstüberschätzung, Trollerei, Langeweile, Drogenkonsum, grundsätzlich fehlende Identifikation mit dem BVB, you name it. Und in der Regel scheinen sie sehr viel Zeit zu haben.
Repräsentativ für dieses Forum sind aber die Leute, die in der Lage sind fundiert und konstruktiv ihre Meinung zu äußern. Das sind zahlenmäßig viel mehr. Denn hinter den Vollhonkbeiträgen stehen doch immer wieder die gleichen Namen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 11:03 (vor 222 Tagen) @ uwelito

Du hast sicher mehrheitlich recht. Allerdings schien mir das Stadion gestern jetzt auch nicht grade seinen besten Tag gehabt zu haben, denke ich alleine an die Pfiffe nach Spielschluss.

Und natürlich gibts hier viele sehr schamlose Leute ohne Format. Viel mehr schmerzt es aber, dass das Forum von sehr vielen längst aufgegeben wurde, die hier früher für etwas Substanz, Einordnung und Stimulation gesorgt haben.

Ich lese und schreibe hier wohl 16 Jahre mit und erschreckende Teile meiner Bildung und meines Wissens habe ich hier von den Usern aufgesogen.

Heute kriegst du hier noch ein paar mit Hass und Verachtung geladene Dreizeiler ihne jegliches Wohlwollen und ohne jeden Respekt.

Wo ist das Wohlwollen hin?

uwelito @, Dortmund - Wambel, Sonntag, 14. April 2019, 13:08 (vor 222 Tagen) @ Didi

So, ich mach mich mal an deine mentale Unterstützung. Stadion war aus meiner Sicht (Block 83 oben) OK. Ich hab gestern zum ersten Mal seit Jahrzehnten bei einem BL Spiel wieder auf der Südtribüne gestanden. Ich bin eigentlich weder gern auf der Nord noch auf der Süd, weil man von dort fußballerische Aspekte einfach nicht so gut einschätzen kann. Um mich herum standen angenehme Leute, keine Stresstypen, Braune, Prolls, oder ansonsten asozialisierte gesellschaftliche Ausfälle. Allerdings habe ich mich sehr gewundert, dass es dort, in meinem unmittelbaren Umfeld mehrere Leute gab, die sich nur am Rande mit dem Fußballspiel beschäftigen, viel mehr mit irgendwelchem Kram untereinander beschäftigt sind. Teilweise stehen die mit dem Rücken zum Spielgeschehen. Sicherlich keine Mehrheit. Aber auch keine 2- 3 Personen, schon deutlich mehr. Fortsetzung folgt.

Wo ist das Wohlwollen hin? ++++1. k.T.

einergehtnochrein @, Donaueschingen, Sonntag, 14. April 2019, 06:32 (vor 222 Tagen) @ Didi

.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 00:58 (vor 222 Tagen) @ Didi

Danke für diesen Beitrag.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Intertanked @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 00:02 (vor 222 Tagen) @ Didi


Die Gier nach dem Titel vergiftet und lässt keinen Platz mehr für Wohlwollen und Geduld mit jungen Spielern. Und der kauzige Trainer passt eh nicht zum BVB, wer braucht da schon Alternativen.

Positiv: 1995 war die Stimmung zu gleichem Zeitpunkt ähnlich. Die Mannschaft hatte die Linie verloren, Tabellenführung im Spitzenspiel abgegeben, viele Verletzte - gefühlt war man unten. Das führte a) dazu, dass es im Vorverkauf relativ simpel Karten für das letzte Heimspiel gab (Sechs Uhr morgens an der Geschäftsstelle - kein Problem) und b) trotzdem zur Meisterschaft. Internet war halt noch nicht wirklich.

Alles geht, alles ist drin. Aber der Gegner ist nicht mehr Bremen,

Am 29.Spieltag 13 Punkte mehr als am Ende der letzten Saison. Alles funky.

Negativ: wir haben heute gegen den 12. der Tabelle zu Hause zwei zusätzliche Innenverteidiger eingewechselt und waren dreißig Minuten lang hoffnungslos unterlegen. Mit 'ner Mannschaft die auf Kurs Meisterschaft ist.

Das kann so nicht richtig sein.

Wo ist das Wohlwollen hin?

bobschulz @, MS, Sonntag, 14. April 2019, 00:14 (vor 222 Tagen) @ Intertanked


Die Gier nach dem Titel vergiftet und lässt keinen Platz mehr für Wohlwollen und Geduld mit jungen Spielern. Und der kauzige Trainer passt eh nicht zum BVB, wer braucht da schon Alternativen.


Positiv: 1995 war die Stimmung zu gleichem Zeitpunkt ähnlich. Die Mannschaft hatte die Linie verloren, Tabellenführung im Spitzenspiel abgegeben, viele Verletzte - gefühlt war man unten. Das führte a) dazu, dass es im Vorverkauf relativ simpel Karten für das letzte Heimspiel gab (Sechs Uhr morgens an der Geschäftsstelle - kein Problem) und b) trotzdem zur Meisterschaft. Internet war halt noch nicht wirklich.

Alles geht, alles ist drin. Aber der Gegner ist nicht mehr Bremen,

Am 29.Spieltag 13 Punkte mehr als am Ende der letzten Saison. Alles funky.

Negativ: wir haben heute gegen den 12. der Tabelle zu Hause zwei zusätzliche Innenverteidiger eingewechselt und waren dreißig Minuten lang hoffnungslos unterlegen. Mit 'ner Mannschaft die auf Kurs Meisterschaft ist.

Das kann so nicht richtig sein.

Aber genau das ist doch der Ansatz der Kritik:
Wir verstecken uns und tragen Lady/ Sir Care (haben die Buchse gestrichen voll!). Wenn wir uns etwas aufrechter machen und Zweikämpfe körperlich führen, auch unter dem Risiko mal eine gelbe Karte zu bekommen, haben wir mehr Chancen.
Und wenn der Trainer nicht auf Rückzug sondern auf Angriff wechselt und somit Selbstvertrauen statt Angst vermittelt wäre das auch ein positiveres Zeichen an die Mannschaft.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 23:59 (vor 222 Tagen) @ Didi

Es gibt halt nur noch ein Ziel: die Schale. Das Thema CL ist seit heute definitiv, de facto aber schon seit längerem eingetütet, also geht's nur noch um die Meisterschaft.

Finde es schon etwas befremdlich, wenn dann die Erwartungshaltung ist, dass bei einem drohenden Verpassen des Ziels sofort in den Objektivitäsmodus schaltet und sich sagt, dass unterm Strich doch alles gut ist.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Sonntag, 14. April 2019, 01:31 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Finde es schon etwas befremdlich, wenn dann die Erwartungshaltung ist, dass bei einem drohenden Verpassen des Ziels sofort in den Objektivitäsmodus schaltet und sich sagt, dass unterm Strich doch alles gut ist.

Natürlich muss das jetzt das Ziel sein, mehr gibt es ja auch nicht mehr. Trotzdem kann ich den Grad des Missmutes gegenüber Team und Trainer nur begrenzt nachvollziehen.
Und ja, wenn es um schwerwiegende Fragen geht wie "Ist der Trainer der richtige?", dann sollte man ganz gewiss in den "Objektivitätsmodus" schalten.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 00:02 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Es lässt mich einfach nur sehr ratlos zurück, wenn ich sehe, mit wieviel Gram dem Trainer und Spielern wie JBL hier begegnet wird.

Ein bisschen mehr Goodwill und ein bisschen weniger Pauke würde ich mir da innerhalb der Borussen-Familie schon wünschen. Aber dafür ist offensichtlich insbesondere bei der Klopp-Generation absolut kein Platz mehr.

Sie kapieren ja nicht mal, was man meint.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:13 (vor 222 Tagen) @ Didi

Persönlich fremdel ich mit Favre allerdings auch aktuell. Ich will ja beileibe keinen Doll, der außer “heute muss der Rasen brennen“ so rein gar nichts zu bieten hat, würde mir aber würde mir da wünschen, dass er auch mal aus sich raus kommt und der Mannschaft irgendwie den passenden Kurs zeigt. Stattdessen kommt da gerade im ASS sein Hinweis, dass Freiburg ja gegen Bayern 1:1 gespielt habe und es “sehr, sehr, sehr schwer“ werden wird. Das ist sachlich sicherlich richtig, aber ich glaube, dass die Mannschaft gerade eins nicht gebrauchen kann: Hinweise wie schwer das alles wird und dass die Gefahr groß ist, da nicht zu gewinnen. Wir sind der Underdog in dieser speziellen Situation und mir fehlt der Glaube, dass er die passende Persönlichkeit hat, um die Mannschaft jetzt noch über sich hinaus wachsen zu lassen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

budgie @, Sonntag, 14. April 2019, 00:53 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Persönlich fremdel ich mit Favre allerdings auch aktuell. Ich will ja beileibe keinen Doll, der außer “heute muss der Rasen brennen“ so rein gar nichts zu bieten hat, würde mir aber würde mir da wünschen, dass er auch mal aus sich raus kommt und der Mannschaft irgendwie den passenden Kurs zeigt. Stattdessen kommt da gerade im ASS sein Hinweis, dass Freiburg ja gegen Bayern 1:1 gespielt habe und es “sehr, sehr, sehr schwer“ werden wird. Das ist sachlich sicherlich richtig, aber ich glaube, dass die Mannschaft gerade eins nicht gebrauchen kann: Hinweise wie schwer das alles wird und dass die Gefahr groß ist, da nicht zu gewinnen. Wir sind der Underdog in dieser speziellen Situation und mir fehlt der Glaube, dass er die passende Persönlichkeit hat, um die Mannschaft jetzt noch über sich hinaus wachsen zu lassen.

Dass die Mannschaft nicht mehr über sich selbst "hinauswachsen" kann, ist aber dann doch eher Kloppos Schuld, oder nicht. Immerhin war es der "Die Ablöseummen sind einfach nur noch krank, aber jetzt doch nicht mehr, weil ich einen Verein mit sehr viel mehr Kohle als vorher leite"-Superchrist, der den EPO-Bartlett aussortiert hat.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:26 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Persönlich fremdel ich mit Favre allerdings auch aktuell. Ich will ja beileibe keinen Doll, der außer “heute muss der Rasen brennen“ so rein gar nichts zu bieten hat, würde mir aber würde mir da wünschen, dass er auch mal aus sich raus kommt und der Mannschaft irgendwie den passenden Kurs zeigt. Stattdessen kommt da gerade im ASS sein Hinweis, dass Freiburg ja gegen Bayern 1:1 gespielt habe und es “sehr, sehr, sehr schwer“ werden wird. Das ist sachlich sicherlich richtig, aber ich glaube, dass die Mannschaft gerade eins nicht gebrauchen kann: Hinweise wie schwer das alles wird und dass die Gefahr groß ist, da nicht zu gewinnen. Wir sind der Underdog in dieser speziellen Situation und mir fehlt der Glaube, dass er die passende Persönlichkeit hat, um die Mannschaft jetzt noch über sich hinaus wachsen zu lassen.

Was meint Klopp zu seinen Chancen auf die Meisterschaft? Es wird sehr schwer alle Spiele zu gewinnen. Die Gegner werden auch Punkte verlieren. Am Ende ist es nicht die letzte, sondern die erste Chance auf die Meisterschaft, sollte es schief gehen. Warum wird Liverpool für einen knappen Arbeitssieg kritisiert? Er fand das Spiel seiner Mannschaft auch schlecht, aber es ist nun mal so und am Ende zählt das Ergebnis. Er beschäftigt sich nur mit dem nächsten Spiel und nicht der Frage ob Liverpool alle Spiele gewinnen kann.

Natürlich ist Klopp eine andere Persönlichkeit, aber wenn man nur mal die inhaltliche Botschaft vergleicht, dann ist es ziemlich deckungsgleich.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:32 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Aber bei Klopp ist sich jeder sicher, dass er in der Kabine die Mannschaft eher versuchen wird, sie positiv auf das Ziel einzuschwören. Bei Favre vermute ich eher, dass er nicht groß über was anderes als den nächsten Gegner spricht.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 00:55 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ich glaube, dass dieses "sich auf das Ziel Einschwören" etwas ist, das zum größten Teil aus der Mannschaft selbst kommen muss. Es sind doch die Spieler, die auf dem Rasen sind und die am Ende die Titel erspielen (oder eben nicht). Und ein paar erfahrene Leute haben wir ja wohl im Kader, die in dieser Hinsicht voran gehen können.

Wenn die einen Trainer brauchen, der vorne den Hampelmann gibt, nur damit sie die Lust entwickeln, nach der Schale zu greifen, stimmt in dem Team etwas viel Grundsätzlicheres nicht als das vermeintlich fehlende Charisma des Trainers.

Klopp mag in dieser Eigenschaft für unseren Titel 2011 eminent wichtig gewesen sein, weil wir ein Team hatten, das fast ausschließlich aus recht unerfahrenen, jungen Spielern bestand. Das ist heute anders.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 10:03 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich würde die Rolle des Trainers eher als die eines Steuermanns sehen, der den Kurs vorgibt. Und da glaube ich schon, dass es Auswirkungen auf die Mannschaft hat, wenn der "Steuermann" permanent ein "Ohohoh, da kommt das nächste Riff und es wird ziemlich schwierig, da rum zu kommen" vermittelt, statt ein "weiter so, da hinten ist der Hafen und wir haben es fast geschafft" zu vermitteln.

Noch einmal: Ich halte Favre für einen guten Trainer, der taktisch die Fähigkeiten hat, mit einer Mannschaft gesetzte Ziele souverän zu erreichen. Dass er aber als Typ einer ist, der eine Mannschaft über die 100 % hinaus führen kann, bezweifel ich eher.

Wo ist das Wohlwollen hin?

pine59 @, Heidelberg, Sonntag, 14. April 2019, 11:36 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Klopp hat doch aber auch immer den nächsten Gegner als vermeintliches Team aus lauter Weltklassespielern mit brutaler Qualität überhöht. Das hat doch Favre keineswegs exklusiv.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 10:44 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ich würde die Rolle des Trainers eher als die eines Steuermanns sehen, der den Kurs vorgibt. Und da glaube ich schon, dass es Auswirkungen auf die Mannschaft hat, wenn der "Steuermann" permanent ein "Ohohoh, da kommt das nächste Riff und es wird ziemlich schwierig, da rum zu kommen" vermittelt, statt ein "weiter so, da hinten ist der Hafen und wir haben es fast geschafft" zu vermitteln.

Und woher weißt du, dass das so ist? Gibt es Berichte darüber, wie Favre in der Kabine zu seinen Spielern spricht?
Wenn dieser Eindruck vor allem auf Favres öffentlichem Auftreten beruht und man von da aus auf seinen internen Umgangn mit den Spielern schließt, würde ich zu etwas Vorsicht mit voreiligen Schlüssen mahnen.


Noch einmal: Ich halte Favre für einen guten Trainer, der taktisch die Fähigkeiten hat, mit einer Mannschaft gesetzte Ziele souverän zu erreichen. Dass er aber als Typ einer ist, der eine Mannschaft über die 100 % hinaus führen kann, bezweifel ich eher.

Das geht ja auch schon grundsätzlich nicht. 100 Prozent sind das absolute Maximum, das möglich ist.
Natürlich weiß ich aber, was du meinst. Und da würde ich aus Favres Trainerhistorie mal konkret widersprechen: Favre hat mit der grauen Maus Hertha um die Meisterschaft gespielt (zur Erinnerung: 2 Spieltage vor Schluss lagen sie einen Punkt hinter dem Tabellenführer), hat das letztplatzierte Mönchengladbach übernommen, als es mit 12 ausstehenden Spielen 7 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz hatte (bis dato 16 Punkte in 22 Spielen), und in diesen 12 Spielen 20 Punkte geholt. Die Saison darauf wurde man Vierter.

In der Schweiz sind ihm ähnliche Dinge gelungen. Wenn es einen Trainer gibt, der in seiner Karriere die gesteckten und erwartbaren Ziele in beeindruckender Weise regelmäßig übertroffen hat, dann ist das Lucien Favre.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 18:49 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Und woher weißt du, dass das so ist? Gibt es Berichte darüber, wie Favre in der Kabine zu seinen Spielern spricht?
Wenn dieser Eindruck vor allem auf Favres öffentlichem Auftreten beruht und man von da aus auf seinen internen Umgangn mit den Spielern schließt, würde ich zu etwas Vorsicht mit voreiligen Schlüssen mahnen.

Ich habe wirklich noch niemanden gehört, der Favres Arbeit im Motivationsbereich hervorhebt

Wo ist das Wohlwollen hin?

uwelito @, Dortmund - Wambel, Sonntag, 14. April 2019, 13:58 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich empfehle mal ein öffentliches Training. Da sieht man einen anderen Favre als den bei Eki Heuser oder Wasserziehr. Wäre ich Favre, Klopp oder Peter Stöger hätte ich da schon oft einem von den das Mikro in den Hintern gesteckt.
Favre ist es zuwider, vor laufender Kamera auf dumme Fragen seriös zu antworten. Der Idiot ist nicht Favre sondern der Fragesteller, der zum 79 Mal fragt, was das denn jetzt für den Meisterschaftskampf bedeutet. Dieses ganz Kauzgefasel ist sowas von unangebracht und dumm. Der Unterschied ist, dass Klopp durch seine außergewöhnlichen rhetorischen Fähigkeiten und durch seine Körperlichkeit diese Idioten vor laufender Kamera persönlich erlegen konnte. Favre geht aus Höflichkeit auf diese Fragen nicht weiter ein oder zeigt sich teilweise genervt, wenn es zu aufdringlich wird. Und gerade die von Sky sehen dann eine Chance für Wirbel zu sorgen. Jetzt haben wir auch mit Fligge keine richtige Persönlichkeit, vor denen sich so ein Medienfuzzi in die Hose macht. Dabei wäre es so einfach diese Trittbrettfahrer vor laufender Kamera bloßzustellen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

bobschulz @, MS, Sonntag, 14. April 2019, 10:23 (vor 222 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von bobschulz, Sonntag, 14. April 2019, 10:27

Ich würde die Rolle des Trainers eher als die eines Steuermanns sehen, der den Kurs vorgibt. Und da glaube ich schon, dass es Auswirkungen auf die Mannschaft hat, wenn der "Steuermann" permanent ein "Ohohoh, da kommt das nächste Riff und es wird ziemlich schwierig, da rum zu kommen" vermittelt, statt ein "weiter so, da hinten ist der Hafen und wir haben es fast geschafft" zu vermitteln.

Noch einmal: Ich halte Favre für einen guten Trainer, der taktisch die Fähigkeiten hat, mit einer Mannschaft gesetzte Ziele souverän zu erreichen. Dass er aber als Typ einer ist, der eine Mannschaft über die 100 % hinaus führen kann, bezweifel ich eher.

Es darf ja gerne die Kombination sein:
Die nächste Klippe zu umschiffen ist immer die Voraussetzung um heile im sicheren Hafen anzukommen, aber der ist auch durchaus in Sichtweite! Gebt noch mal Gas und je schneller (offensiver!) wir an der Klippe vorbei sind desto näher sind wir am Hafen. Und es ist ja gar nicht der rettende Hafen, denn das vorher festgelegte Saisonziel ist doch erreicht.
Wir können eigentlich nur gewinnen, das muss Favre vermitteln, aber ER wirkt so, als habe er Angst, alleinverantwortlich zu sein, falls es nicht zum Titel reicht. Und diese Unsicherheit überträgt er aufs Team. Ich hoffe, dass mich mein Eindruck trügt, aber momentan...
Meiner Meinung nach müsste er nur die 100% herausholen (und sie nicht über die 100% hinaus führen) und das klappt derzeit nicht. Sie müssen doch EIGENTLICH nicht über ihre Verhältnisse spielen, um ein 2-0 gegen Mainz sicher ins Ziel zu bringen

Wo ist das Wohlwollen hin?

Jones @, Lippstadt, Sonntag, 14. April 2019, 07:27 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich glaube, dass dieses "sich auf das Ziel Einschwören" etwas ist, das zum größten Teil aus der Mannschaft selbst kommen muss. Es sind doch die Spieler, die auf dem Rasen sind und die am Ende die Titel erspielen (oder eben nicht). Und ein paar erfahrene Leute haben wir ja wohl im Kader, die in dieser Hinsicht voran gehen können.

Wenn die einen Trainer brauchen, der vorne den Hampelmann gibt, nur damit sie die Lust entwickeln, nach der Schale zu greifen, stimmt in dem Team etwas viel Grundsätzlicheres nicht als das vermeintlich fehlende Charisma des Trainers.

Klopp mag in dieser Eigenschaft für unseren Titel 2011 eminent wichtig gewesen sein, weil wir ein Team hatten, das fast ausschließlich aus recht unerfahrenen, jungen Spielern bestand. Das ist heute anders.

Würde ich auch so sehen, ja!

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:55 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Aber bei Klopp ist sich jeder sicher, dass er in der Kabine die Mannschaft eher versuchen wird, sie positiv auf das Ziel einzuschwören. Bei Favre vermute ich eher, dass er nicht groß über was anderes als den nächsten Gegner spricht.

Das glaube ich in der Tendenz auch. Aber dann muss sich die Mannschaft, bzw. deren Führungsspieler auch mal selber an den Eiern packen. Braucht ein Reus oder Witsel tatsächlich einen Cheftrainer, damit sie so richtig geil auf die Meisterschaft werden? Damit sie die Mannschaft darauf einschwören? Natürlich wäre es optimal einen Trainer zu haben der taktisch ein Genie ist, ein Menschenfänger und jedem Spieler auch noch Ängste, Sorgen und Nöte abnimmt. Aber vielleicht ist es genau diese Erwartungshaltung die schädlich ist. Denn Jahrhunderttrainer wie Klopp gibt es nicht wie Sand am Meer, das sind Ausnahmepersönlichkeiten. Eine funktionierende Spitzenmannschaft muss dann auch aus sich selbst heraus funktionieren. Auf dem Platz und neben dem Platz, was Themen wie das Einschwören auf ein gemeinsames Ziel angeht. Und da sehe ich halt wenig in den letzten Wochen. Es war vielleicht auch vermessen zu glauben, dass Witsel und Delaney allein genug ist, um eine schon vorher schwer beschädigte Führungsstruktur in der Mannschaft wieder ins positive zu drehen. Kovac ist bei den Bayern wahrscheinlich auch nicht die beliebteste Persönlichkeit aller Zeiten für viele Spieler und trotzdem schaffen die es einen Teamspirit auf den Platz zu bekommen. Ich glaube kaum dass ihnen Kovac diesen eingetrieben hat, sondern das kommt bei denen aus der Mannschaft selbst bzw. auch aus dem Umfeld/Management.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 00:24 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ach, dann soll halt irgendeiner aus dem Staff oder der Mannschaft als Aggressiv-Leader voran gehen, während Lucien halt trocken aufzeigt, wo die Lücken ins Freiburgs Kette sind.

Und hoffentlich sieht das dann personell mit Paco, Guerreiro und ggf. Pulisic schon wieder etwas besser aus. Und Reus kann auswärts sicher auch besser schlafen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Jones @, Lippstadt, Sonntag, 14. April 2019, 07:31 (vor 222 Tagen) @ Didi

Und hoffentlich sieht das dann personell mit Paco, Guerreiro und ggf. Pulisic schon wieder etwas besser aus. Und Reus kann auswärts sicher auch besser schlafen.

Auch wenn er mich oft zur Weißglut diese Saison getrieben hat, könnte uns Pulisic in den nächsten Spielen extrem gut tun.
Einer der mit seinen Tempo und Dribblings Lücken für andere (wenn er dann auch mal abspielt) reißt, damit sich die Abwehr nicht allein auf Sancho und Reus konzentrieren kann.

Wo ist das Wohlwollen hin?

bobschulz @, MS, Sonntag, 14. April 2019, 00:22 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Persönlich fremdel ich mit Favre allerdings auch aktuell. Ich will ja beileibe keinen Doll, der außer “heute muss der Rasen brennen“ so rein gar nichts zu bieten hat, würde mir aber würde mir da wünschen, dass er auch mal aus sich raus kommt und der Mannschaft irgendwie den passenden Kurs zeigt. Stattdessen kommt da gerade im ASS sein Hinweis, dass Freiburg ja gegen Bayern 1:1 gespielt habe und es “sehr, sehr, sehr schwer“ werden wird. Das ist sachlich sicherlich richtig, aber ich glaube, dass die Mannschaft gerade eins nicht gebrauchen kann: Hinweise wie schwer das alles wird und dass die Gefahr groß ist, da nicht zu gewinnen. Wir sind der Underdog in dieser speziellen Situation und mir fehlt der Glaube, dass er die passende Persönlichkeit hat, um die Mannschaft jetzt noch über sich hinaus wachsen zu lassen.

Er vermittelt seine eigene Angst durch seine Wechsel.
Statt offensiv nachzulegen bringt er defensive Spieler und wenn ein Jadon Sancho an der Mittellinie 2 Verteidiger binden würde bei Standards, könnten die Gegner nicht mit Alle Mann in / an unserem Strafraum stehen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:35 (vor 222 Tagen) @ bobschulz

Persönlich fremdel ich mit Favre allerdings auch aktuell. Ich will ja beileibe keinen Doll, der außer “heute muss der Rasen brennen“ so rein gar nichts zu bieten hat, würde mir aber würde mir da wünschen, dass er auch mal aus sich raus kommt und der Mannschaft irgendwie den passenden Kurs zeigt. Stattdessen kommt da gerade im ASS sein Hinweis, dass Freiburg ja gegen Bayern 1:1 gespielt habe und es “sehr, sehr, sehr schwer“ werden wird. Das ist sachlich sicherlich richtig, aber ich glaube, dass die Mannschaft gerade eins nicht gebrauchen kann: Hinweise wie schwer das alles wird und dass die Gefahr groß ist, da nicht zu gewinnen. Wir sind der Underdog in dieser speziellen Situation und mir fehlt der Glaube, dass er die passende Persönlichkeit hat, um die Mannschaft jetzt noch über sich hinaus wachsen zu lassen.


Er vermittelt seine eigene Angst durch seine Wechsel.
Statt offensiv nachzulegen bringt er defensive Spieler und wenn ein Jadon Sancho an der Mittellinie 2 Verteidiger binden würde bei Standards, könnten die Gegner nicht mit Alle Mann in / an unserem Strafraum stehen.

Es macht doch keinen Sinn offensiv nachzulegen, wenn du hinten schwimmst wie ein Ertrinkender. Was soll das für ein Signal sein? "Ihr seid zwar sowieso schon überfordert mal den Ball für eine Minute in den eigenen Reihen zu halten, aber hier ist Alcacer der euch überhaupt nicht dabei helfen kann eure Probleme zu beheben. Aber hey, Offensive! Hurra!"

Das ist doch vollkommen an der Realität des Spiels vorbei und nur eine Sehnsucht nach einem "positiven" Signal, was aber am Ende nur den Untergang bedeuten würde. Es müssen konkrete Lösungen für die ganz realen und konkreten Probleme der Mannschaft her. Und dann ist es am Ende egal ob das "ängstlich" oder "mutig" ist, es muss funktionieren.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 00:45 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

In der 65. Minute z.B. wäre ein Alcacer für mich aber schon eine Variante gewesen. Nicht nur als Signal an die Mannschaft, doch die Entscheidung zu suchen, auch die Mainzer wären stärker gezwungen gewesen, auf defensive Absicherung zu achten.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 14:24 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Und wie fit war Alcacer gestern? Also wollte man den nur bringen, wenn es gar nicht anders geht oder liess man ihn aus Luxus draussen?

Wo ist das Wohlwollen hin?

Nolte, Sonntag, 14. April 2019, 00:49 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Dann hätte Favre aber Götze statt Bruun Larsen raus nehmen oder in der Offensive drei Positionen verschieben müssen, was mir angesichts des Trends der Partie noch mehr Bauchschmerzen bereitet hätte. Ich nehme an, Favre wollte Bruun Larsen raus nehmen, um auf dem Flügel einen frischen Spieler zu bringen (der eventuell auch nach hinten mitarbeiten konnte, was aber leider kaum passierte). Da war Philipp die einzige Möglichkeit für einen positionsgetreuen Wechsel.

Was soll denn Paco im Sturm noch bewegen, wenn die Mannschaft kaum noch einen Ball überhaupt durchs Mittelfeld spielen kann?

Wo ist das Wohlwollen hin?

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 10:08 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Ich glaube ja, dass Alcácer auf der 9 bei den Mainzern mehr Respekt gehabt hätte, als ein Götze. Götze ist da nicht schlecht, wenn wir generell hoch stehen und den Ball am Strafraum haben. Läufe in die Tiefe sind aber eher nicht so seins. Vielleicht hätte seine bloße Anwesenheit schon dafür gesorgt, dass Mainz doch ein paar Meter tiefer stehen bleibt und so auch mit Druck von der Defensive genommen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 13:26 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Das ist absolut so!

Wir haben in HZ 2 die Mittelsturm Position einfach aufgegeben. Ob das so gewollt war oder Götze einfach sich weiter zurückzog, weiß ich nicht. Aber das führte schlicht dazu, dass im Zentrum kein Mensch mehr war. Da waren dann auch Konter über die Außen im Grunde egal, weil ohnehin kein Abnehmer da war.

Und natürlich führt dies dann dazu, dass eine Verteidigung sich komplett anders verhält. Wenn ich das richtig beobachtet habe, stellte Mainz dann ja auch überwiegend auf eine Dreierkette um und drückte so noch mehr.

Hinzu kommt dann, dass Witsel und Delaney - warum auch immer - sich unglaublich weit zurückziehen. Die stehen ja meist 20-30 Meter hinter der Mittellinie.

Da hast du dann im Zentrum des Spiels einfach unglaublich viel Platz, welchen du dem Gegner im Spielaufbau anbietest. Zumal wir kaum noch vorne zustellen oder in irgendeiner Form pressen. Halbherziges Anlaufen von Reus z.B. auf den Torwart ist dann eher Energieverschwendung, wenn Witsel / Delaney erst "100 Meter" dahinter stehen und warten, bis der Ball kommt.

Und jdf aus meiner Sicht beginnt das mit dem Stürmer. Wenn dort einer steht und läuft, im Zentrum, von dem die gegnerischen Verteidiger immer denken, dass er ihnen "entkommt" und Gefahr austrahlt, dann ziehen diese sich natürlich direkt ein Stück zurück.

Und bieten damit den Raum, in welchen man selbst dann wieder stoßen kann um das Spiel mehr aus der eigenen Hälfte rauszuschieben.

Nun war das gestern wirklich sehr wild, und am Ende standen wir ja ewige Zeiten im Grunde nur noch kurz vor unserem Strafraum und warteten ab, was Mainz macht. Aber insgesamt haben wir da schon große Probleme, weil wir schon vorne keinen Zugriff auf das Spiel in puncto "Verteidigung" bekommen. In München war das dann ganz extrem, da halt Hummels und Süle auch Spieler sind, die ohne Druck jeden Gegner mit ihren Pässen zerlegen können.

MFG
Phil

Wo ist das Wohlwollen hin?

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 08:11 (vor 222 Tagen) @ Nolte

Dann hätte Favre aber Götze statt Bruun Larsen raus nehmen oder in der Offensive drei Positionen verschieben müssen, was mir angesichts des Trends der Partie noch mehr Bauchschmerzen bereitet hätte. Ich nehme an, Favre wollte Bruun Larsen raus nehmen, um auf dem Flügel einen frischen Spieler zu bringen (der eventuell auch nach hinten mitarbeiten konnte, was aber leider kaum passierte). Da war Philipp die einzige Möglichkeit für einen positionsgetreuen Wechsel.

Was soll denn Paco im Sturm noch bewegen, wenn die Mannschaft kaum noch einen Ball überhaupt durchs Mittelfeld spielen kann?

JBL raus, Reus auf den Flügel (wo er ja eh oft genug unterwegs war) und Götze eine Position zurück. So viel verschiebt sich da nun auch nicht.
Zwischen Minute 60 und 70.
Das war noch eine Phase, wo wir sehr viele vielversprechende Möglichkeiten nach vorne hatten. Oftmals leider selbst kaputt gemacht durch JBL. Denke der Junge war da auch schon ziemlich müde (Beine und Kopf).
Ich glaube dadurch hätte man es hinbekommen, Mainz hinten mehr zu beschäftigen, so dass der Offensivdruck auch gar nicht erst so hoch geworden wäre.
Aber klar...ist alles Konjunktiv. Wechselt er so wie ich es mir gewünscht hätte und Mainz holt das Unentschieden, is Favre am Ende auch wieder der Idiot in den Augen der Leute und man fragt sich, wieso er nicht den Sieg ermauert hat

Wo ist das Wohlwollen hin?

ergo @, Magdeburg, Samstag, 13. April 2019, 23:42 (vor 222 Tagen) @ Didi

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 23:52 (vor 222 Tagen) @ ergo

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?

Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Gargamel09 @, Samstag, 13. April 2019, 23:54 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.

Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 23:58 (vor 222 Tagen) @ Gargamel09

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.


Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen

Hier ist die Hölle, woanders scheinbar das Paradies. Wenn in 5 von 100 Beiträgen Favres Kopf gefordert wird, dann fordert das Forum den Kopf. Bloß den Rest weglassen.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Gargamel09 @, Sonntag, 14. April 2019, 00:08 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.


Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen


Hier ist die Hölle, woanders scheinbar das Paradies. Wenn in 5 von 100 Beiträgen Favres Kopf gefordert wird, dann fordert das Forum den Kopf. Bloß den Rest weglassen.

Ich gebe mal lieber nicht wieder, was mir da heute wieder alles um die Ohren flog, da kommt das Forum bei weitem nicht heran
In guten Zeiten wird gelobt, in schlechteren Zeiten kritisiert, zur Mannschaft und dem Auftreten gehört nun mal auch ein Trainer.
So war das immer und wird es immer sein.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Melange @, Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 09:11 (vor 222 Tagen) @ Gargamel09

Und jetzt sind gerade schlechte Zeiten?

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Sonntag, 14. April 2019, 00:12 (vor 222 Tagen) @ Gargamel09

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.


Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen


Hier ist die Hölle, woanders scheinbar das Paradies. Wenn in 5 von 100 Beiträgen Favres Kopf gefordert wird, dann fordert das Forum den Kopf. Bloß den Rest weglassen.


Ich gebe mal lieber nicht wieder, was mir da heute wieder alles um die Ohren flog, da kommt das Forum bei weitem nicht heran
In guten Zeiten wird gelobt, in schlechteren Zeiten kritisiert, zur Mannschaft und dem Auftreten gehört nun mal auch ein Trainer.
So war das immer und wird es immer sein.

[/b]

Richtig, und Bürki und Reus schlagen ja in dieselbe Kerbe wenn man mal von den Favre muss weg Kommentaren absieht, die hier deutlichst in der Minderheit sind.´
Schreibt ja auch keiner die Mannschaft ist unerträglich.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Gargamel09 @, Sonntag, 14. April 2019, 00:18 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.


Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen


Hier ist die Hölle, woanders scheinbar das Paradies. Wenn in 5 von 100 Beiträgen Favres Kopf gefordert wird, dann fordert das Forum den Kopf. Bloß den Rest weglassen.


Ich gebe mal lieber nicht wieder, was mir da heute wieder alles um die Ohren flog, da kommt das Forum bei weitem nicht heran
In guten Zeiten wird gelobt, in schlechteren Zeiten kritisiert, zur Mannschaft und dem Auftreten gehört nun mal auch ein Trainer.
So war das immer und wird es immer sein.

[/b]

Richtig, und Bürki und Reus schlagen ja in dieselbe Kerbe wenn man mal von den Favre muss weg Kommentaren absieht, die hier deutlichst in der Minderheit sind.´
Schreibt ja auch keiner die Mannschaft ist unerträglich.

Man stelle sich das mal im Verein vor, wenn nicht kritisiert werden darf, weil das ja so unerhört ist, dann gute Nacht!
Das wäre der Tod jedes Vereins. Im Verein wird die aktuelle Entwicklung genau beobachtet und hinterfragt, alles andere wäre fahrlässig und da wird bestimmt niemand mundtot gemacht, SOLANGE das nicht unter die Gürtellinie geht.
Und ein ist auch sicher, die ärgern sich wie die Pest, dass man letzte Woche in München und heute in der 2 Halbzeit so aufgetreten ist, sie werden aber nicht den Kopf des Trainers schon zur Disposition stellen und das ist auch gut so.

Wo ist das Wohlwollen hin?

Kaiser23 @, Gevelsberg, Sonntag, 14. April 2019, 00:22 (vor 222 Tagen) @ Gargamel09

Immer dieses "Forum des Todes"... schonmal in andere Fanforen reingeguckt wie es da abgeht?


Bringt hier nix. Da kämpft man gegen Windmühlen an.


Und dann auch noch Twitter erwähnen, also wenn das hier das Forum des Todes ist, was ist dann bitte Twitter bei BVB Spielen? Und mal ganz vom Stadion zu schweigen, was da für Kommentare durch die Gegend fliegen


Hier ist die Hölle, woanders scheinbar das Paradies. Wenn in 5 von 100 Beiträgen Favres Kopf gefordert wird, dann fordert das Forum den Kopf. Bloß den Rest weglassen.


Ich gebe mal lieber nicht wieder, was mir da heute wieder alles um die Ohren flog, da kommt das Forum bei weitem nicht heran
In guten Zeiten wird gelobt, in schlechteren Zeiten kritisiert, zur Mannschaft und dem Auftreten gehört nun mal auch ein Trainer.
So war das immer und wird es immer sein.

[/b]

Richtig, und Bürki und Reus schlagen ja in dieselbe Kerbe wenn man mal von den Favre muss weg Kommentaren absieht, die hier deutlichst in der Minderheit sind.´
Schreibt ja auch keiner die Mannschaft ist unerträglich.


Man stelle sich das mal im Verein vor, wenn nicht kritisiert werden darf, weil das ja so unerhört ist, dann gute Nacht!
Das wäre der Tod jedes Vereins. Im Verein wird die aktuelle Entwicklung genau beobachtet und hinterfragt, alles andere wäre fahrlässig und da wird bestimmt niemand mundtot gemacht, SOLANGE das nicht unter die Gürtellinie geht.
Und ein ist auch sicher, die ärgern sich wie die Pest, dass man letzte Woche in München und heute in der 2 Halbzeit so aufgetreten ist, sie werden aber nicht den Kopf des Trainers schon zur Disposition stellen und das ist auch gut so.

Unterschreibe ich so. Hier wird ja von manchem schon sachliche Kritik als zu Hart empfunden. Ich glaube einfach das man Angst hat die Schale vll verspielt zu haben, ich denke das lässt die Emotionen etwas höher schlagen.

Nur nal so,...

CHS ⌂ @, Lünen, Samstag, 13. April 2019, 23:18 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

...CL-Quali ist geschafft. Aktuell genauso viele Punkte wie in der Dortmunder Rekord-Saison.

Gruß

CHS

Sicher?

bers @, Sonntag, 14. April 2019, 08:18 (vor 222 Tagen) @ CHS

Also im Kicker-Tabellenrechner ich uns noch auf den 5. Platz, wenn Gladbach alles hoch gewinnt und wie verlieren. Wo ist mein Denkfehler?

Sicher?

Basti Van Basten @, Romania, Sonntag, 14. April 2019, 12:43 (vor 222 Tagen) @ bers

Also im Kicker-Tabellenrechner ich uns noch auf den 5. Platz, wenn Gladbach alles hoch gewinnt und wie verlieren. Wo ist mein Denkfehler?

Und wie wahrscheinlich ist es, dass die alles gewinnen und wir keinen einzigen Punkt mehr holen?

Nur nal so,...

Knolli @, Reutlingen, Samstag, 13. April 2019, 23:34 (vor 222 Tagen) @ CHS

Zur Wahrheit gehört aber auch dass unsere diesjährige Rückrunde bislang ungefähr auf dem Niveau der Rückrunde des letzten Jahres abläuft - und die war okay, aber halt auch nicht mehr.

Nur nal so,...

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 23:48 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Wir werden wohl 6-12 Punkte mehr holen als in der letztjährigen Rückrunde.

Nur nal so,...

Knolli @, Reutlingen, Sonntag, 14. April 2019, 00:08 (vor 222 Tagen) @ Didi

Kann sein, bzw. hoffentlich! Aktuell ist das allerdings ziemlich pari

Nur nal so,...

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 00:12 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Aktuell 12 Spiele, 24 Punkte. Rechnerisch also 34 Punkte in 17 Spielen.

Letzte Saison 27 in 17.

Nur nal so,...

Knolli @, Reutlingen, Sonntag, 14. April 2019, 00:14 (vor 222 Tagen) @ Didi

Und letzte Saison in der RR 23 Punkte nach 12 Spielen ;)
Mir ist schon klar, dass wir hintenraus ziemlich abgekackt sind. Aktuell - nach 12 Spielen in der RR - ist die Punkteausbeute aber halt sehr ähnlich.

Nur nal so,...

Chrisha09 @, Werne, Sonntag, 14. April 2019, 07:04 (vor 222 Tagen) @ Knolli
bearbeitet von Chrisha09, Sonntag, 14. April 2019, 07:09

Kann man die letzte Saison mit dieser Vergleichen?

- das Theater mit Dembele
- Auba die Diva
- Sokratis der keinen Bock mehr auf den BVB hatte
- Wir hatten keinen 6er (Abräumer)
- Bosz, mit dem die Spieler nicht klar gekommen sind
- den Frust einiger nach der Entlassung Tuchels Beispiel Weigl, Auba, Dembele
- Und nicht zu vergessen, Reus stand auch so gut wie gar nicht zur Verfügung

Die unbedingt weg wollten waren nun weg und Favre konnte mit einer vernünftig zusammengestellten Mannschaft in die Vorbereitung gehen.
Da sind so viele Faktoren die da zusammen kommen, dass man da kein Vergleich zur letzten Saison ziehen sollte.
Mit dem ganzen Theater drum herum hat es sogar Stöger ziemlich gut gemacht.
Und das kommt auch dazu, dass die Spieler wussten am Ende der Saison wird Stöger wieder gehen.

Nur nal so,...

Frankonius @, Frankfurt, Samstag, 13. April 2019, 23:33 (vor 222 Tagen) @ CHS

Die CL-Quali ist essentiell. Wenn man mir vor der Saison gesagt hätte, dass man sich 5 Spieltage vor Schluss sicher qualifiziert, hätte ich das freudig akzeptiert.
Nur wäre eben diese Saison schon (Stand jetzt) mehr möglich gewesen, wenn man nicht leichtfertig Punkte vergeben hätte.
Heute war zwar nicht schön (2. Halbzeit war nicht so gut anzusehen), aber 3 Punkte sind eingefahren - also Schwamm drüber.

Nur nal so,...

Jan80 @, Lünen, Samstag, 13. April 2019, 23:22 (vor 222 Tagen) @ CHS

Die Rückrunde läuft wie die letzte Saison der blauen. Die Punkte werden gesammelt aber niemand weiß warum. :D

Nur nal so,...

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:23 (vor 222 Tagen) @ Jan80

Wobei man sich schon bewusst machen muss, dass wir dann doch nur 5. in der Rückrundentabelle sind.

Wenngleich immer noch mit ordentlichem 2er Schnitt.

Nur nal so,...

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 23:21 (vor 222 Tagen) @ CHS

Das sind Werte, auf dem die man nach der Saison zurecht verweisen kann und die gut sind. Trotzdem ist es doch aber auch so, dass man im Rennen um die Meisterschaft eben auch genau dieses Rennen gewinnen will und die Sorge, wenn man denkt, dass man es verlieren wird, zu Frust führt.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Kutte92 @, Münster, Samstag, 13. April 2019, 22:15 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich gehe fest davon aus, dass die Bayern noch einmal Unentschieden spielen werden. Heißt um Umkehrschluss: Wenn wir die letzten fünf Partien gewinnen, holen wir uns die Schale - da bin ich mir sicher.

Leider halte es für nahezu ausgeschlossen, dass wir unsere Hausaufgaben in dieser Hinsicht erledigen. Und das nicht nur, weil wir in dieser Saison kein einziges Mal sechs Siege in Folge eingefahren haben - warum also jetzt? Und der Trend spricht komplett dagegen. In der Rückrundentabelle sind wir nur Fünfter.

Die zweite Halbzeit heute war eine Katastrophe. In München sind wir untergegangen, gegen Wolfsburg hatten wir unfassbar viel Glück.

Wann war eigentlich das letzte Spiel, das wir über die gesamte Spielzeit dominiert und einen sicheren Sieg ohne Nervenflattern eingefahren haben? Das müsste das 5:1 gegen Hannover im Januar gewesen sein, lange her...

Uns fehlt derzeit jegliche Souveränität und ich weiß wirklich nicht, wie wir in dieser Verfassung in Freiburg, Bremen und Gladbach drei Auswärtssiege einfahren sollen...

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 23:05 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

...dass wir 1. Halbzeiten wie heute spielen können.
...dass wir so viele gute Torchancen kreieren können.
...dass wir trotz schlechter Halbzeiten wie der heutigen zweiten, einen Sieg immer noch ins Ziel bringen können.
...dass wir einen sensationellen Bürki im Tor haben.
...dass wir einen grandiosen Sancho vorne im Sturm haben.


Das hat heute den Unterschied ausgemacht und das kann auch im nächsten Spiel den Unterschied machen.

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:24 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

...dass wir 1. Halbzeiten wie heute spielen können.
...dass wir so viele gute Torchancen kreieren können.
...dass wir trotz schlechter Halbzeiten wie der heutigen zweiten, einen Sieg immer noch ins Ziel bringen können.
...dass wir einen sensationellen Bürki im Tor haben.
...dass wir einen grandiosen Sancho vorne im Sturm haben.


Das hat heute den Unterschied ausgemacht und das kann auch im nächsten Spiel den Unterschied machen.

Ohne jetzt an das Trainer-Raus-Geheule einstimmen zu wollen, frage ich mich aber was da in der zweiten Halbzeit schief gelaufen ist. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte ich nämlich durchaus das Gefühl, dass Mainz defensiv noch mehr Stabilität verlieren würde. Aber wir waren offensiv völlig ineffizient. Und dann gerieten wir auch defensiv unter Druck.

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 23:28 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Wenn ich Favre in der PK richtig verstanden habe, dann haben die Offensivkräfte nicht mitverteidigt, so dass unsere Außenverteidiger häufig in 1 gegen 2 Situationen standen.

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:39 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Wenn ich Favre in der PK richtig verstanden habe, dann haben die Offensivkräfte nicht mitverteidigt, so dass unsere Außenverteidiger häufig in 1 gegen 2 Situationen standen.

Im Nachhinein betrachtet war das wohl einiges dran. Und auch offensiv haben wir selbst beste Chancen selbst zunichte gemacht.

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 23:42 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Wenn ich Favre in der PK richtig verstanden habe, dann haben die Offensivkräfte nicht mitverteidigt, so dass unsere Außenverteidiger häufig in 1 gegen 2 Situationen standen.


Im Nachhinein betrachtet war das wohl einiges dran. Und auch offensiv haben wir selbst beste Chancen selbst zunichte gemacht.

Richtig. Jemand schrieb hier heute auch schon: machen wir das 3 oder 4:0 dann reden wir hier gaaaaanz anders über unsere Situation.

Wenn noch etwas für uns spricht, dann..

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:50 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Wenn ich Favre in der PK richtig verstanden habe, dann haben die Offensivkräfte nicht mitverteidigt, so dass unsere Außenverteidiger häufig in 1 gegen 2 Situationen standen.


Im Nachhinein betrachtet war das wohl einiges dran. Und auch offensiv haben wir selbst beste Chancen selbst zunichte gemacht.


Richtig. Jemand schrieb hier heute auch schon: machen wir das 3 oder 4:0 dann reden wir hier gaaaaanz anders über unsere Situation.

Ich bin halt ein wenig angefressen, weil der Verlauf der zweiten Halbzeit einfach völlig unnötig war.

Ansonsten müssen wir von Spiel zu Spiel schauen. Dass es in Freiburg auswärts nicht sonderlich leicht werden muss, das werden auch die Bayern bestätigen können.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Bounty @, Samstag, 13. April 2019, 22:40 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Ja das war wohl gegen Hannover. Die 2. Halbzeit war heute eine absolute Katastrophe. Mainz stellt um und kommt immer besser ins Spiel und wir sind nicht in der Lage darauf zu reagieren. Nur durch unfassbares Glück stehen am Ende 3 Punkte auf der Habenseite. Dass das noch 5 mal der Fall sein wird wage ich zu bezweifeln.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:41 (vor 222 Tagen) @ Bounty

Dass man noch 5 Mal so eine schlechte zweite Halbzeit spielt, darf man hoffentlich auch bezweifeln.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 22:49 (vor 222 Tagen) @ Didi

Dass man noch 5 Mal so eine schlechte zweite Halbzeit spielt, darf man hoffentlich auch bezweifeln.

Wenn man ehrlich ist, spielen wir nun schon die gesamte Rückrunde auf einem ähnlichen (schlechten) Niveau. Letzte Woche und die gesamte zweite Hälfte heute waren da sicherlich noch einmal negative Höhepunkte, aber völlig aus dem Nichts kommt es auch nicht. Hätten wir in den Spielen gegen Hertha & Wolfsburg nicht einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, würden wir uns wohl schon heute in einem Zweikampf mit den Dosen um die Vizemeisterschaft befinden. Der Trend ist defenitiv besorgniserregend. Die Frage ist nun: war die Hinrunde ein Ausreißer im positiven Sinne oder ist die Rückrunde ein Ausreißer im negativen Sinne? Vllt. liegt die Wahrheit auch irgendwo dazwischen. Im Moment wohl kaum zu beantworten.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Bounty @, Samstag, 13. April 2019, 22:48 (vor 222 Tagen) @ Didi

Wollen wir es hoffen.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:39 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Ich gehe fest davon aus, dass die Bayern noch einmal Unentschieden spielen werden. Heißt um Umkehrschluss: Wenn wir die letzten fünf Partien gewinnen, holen wir uns die Schale - da bin ich mir sicher.

Leider halte es für nahezu ausgeschlossen, dass wir unsere Hausaufgaben in dieser Hinsicht erledigen. Und das nicht nur, weil wir in dieser Saison kein einziges Mal sechs Siege in Folge eingefahren haben - warum also jetzt? Und der Trend spricht komplett dagegen. In der Rückrundentabelle sind wir nur Fünfter.

Die zweite Halbzeit heute war eine Katastrophe. In München sind wir untergegangen, gegen Wolfsburg hatten wir unfassbar viel Glück.

Wann war eigentlich das letzte Spiel, das wir über die gesamte Spielzeit dominiert und einen sicheren Sieg ohne Nervenflattern eingefahren haben? Das müsste das 5:1 gegen Hannover im Januar gewesen sein, lange her...

Uns fehlt derzeit jegliche Souveränität und ich weiß wirklich nicht, wie wir in dieser Verfassung in Freiburg, Bremen und Gladbach drei Auswärtssiege einfahren sollen...

und selbst das Spiel hätte meiner Erinnerung nach auch 3:3 enden können.

Problematisch erscheint auch der offensichtlich desaströse konditionelle Zustand. Das heute oder gg Hoffenheim kann man ja nicht nur mit "bewusstem Zurückziehen" erklären. Man war in beiden Spielen insgesamt über 60 Minuten stehend K.O. Zeitweise schockierend anzusehen heute.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:44 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Das Hauptproblem ist, dass die Herren Götze, Reus, Sancho und Philipp in den letzten 25 Minuten zusammen keinen Zweikampf mehr gewonnen haben und dass insbesondere Sancho und Philipp sehr, sehr schlampig verteidigt haben. Das führte dann dazu, dass wir komplett eingeschnürt wurden.

Dummerweise gibts im gesamten Kader keinen Offensivspieler, der grösser als 184cm ist und mehr als 80 Kilo auf die Wage bringt, um da mal einen langen Ball runterzuholen.

Dieses Problem hat uns schon gegen Hoffenheim das Genick gebrochen und war heute wieder eklatant.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 22:57 (vor 222 Tagen) @ Didi

Sie standen aber auch meist allein auf weiter Flur. Dann wird es für die Defensive leicht sie auszuspielen wie wir das auch in der 1. HZ mit Mainz gemacht haben.

Allerdings fehlt für solche Situationen tatsächlich jemand, der mit mehr körperlicher Kraft und Einsatz den Ball erobern und halten kann. Das ist aber auch im Spielsystem von Favre meines Erachtens nicht so vorgesehen.

5 Siege und wir sind Meister - allein mir fehlt der Glaube!

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:48 (vor 222 Tagen) @ Didi

Neben bedenklicher Mentalität ist für dieses Verhalten halt auch die Kondition ein entscheidender Faktor. Sowieso unverständlich, wie man Götze häufig an die 90 Minuten spielen lässt. Sein körperlicher Zustand lässt ausweislich der Optik nie und nimmer eine 90 Minüte Buli-Aktivität auf hohem läuferischen Niveau zu.

Er spult vllt trotzdem immer seine 10 km ab. Aber man kann in 90 Minuten 10 km so bewerkstelligen, dass man danach nochmal bis Bochum und zurück watscheln könnte. Oder halt so, dass einem das Herz fast wegnippelt.

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:12 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.

Und generell:
Wenn es um die strategische und langfristige Ausrichtung unserer Borussia geht, sollte man sich tunlichst nicht vom Tabellenstand blenden lassen. Gefühlt geht seit dem Augsburg-Spiel der Hinrunde gar nix mehr. Spielerisch ist das nichts. Das Spiel wird einzig und allein durch Reus, Sancho und Witsel getragen. Letzterer ist zudem seit Wochen massiv überspielt.

Favre steht für mich klar zur Disposition. Auch wenn ich ihm zugute halte, dass es ohne einen qualitativ hochwertigen 8er schwer ist, spielerisch zu überzeugen. Die grundsätzliche Herangehensweise ist aber nicht borussia-like.

Ich schäme mich....

ojaz12 @, regensburg, Samstag, 13. April 2019, 23:19 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Favre steht für mich klar zur Disposition. Auch wenn ich ihm zugute halte, dass es ohne einen qualitativ hochwertigen 8er schwer ist, spielerisch zu überzeugen. Die grundsätzliche Herangehensweise ist aber nicht borussia-like.

Fans wie du haben eigentlich Stöger oder Bosz verdient. Priorität Nr 1 ist es erst einmal die Defensive zu stabilisieren. Dafür, dass wir jede Woche mit einer anderen Viererkette spielen, funktioniert das doch ganz gut.

In der Offensive ist es natürlich auch nicht einfach zu glänzen wenn man im Prinzip keinen Stürmer zur Verfügung hat. Und dass JBL seit Monaten Stammkraft ist, liegt auch nicht daran, dass er der absolute Überflieger ist, sondern dass es keine Alternativen gibt.

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:33 (vor 222 Tagen) @ ojaz12

Es ist nun aber auch nicht so, als würden die Gegner allwöchentlich die ausgebufften Recken ins Feld schicken, die uns qua Routine ganz natürlich abkochen. Und spielerisch sowie organisatorisch ist das seit Monaten mau.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:29 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Vor ein paar Wochen hätte ich noch klar 'mach mal halb lang' gesagt.

Fern ab des Tabellenstandes kommen aber immer mehr bedenkliche Tendenzen zum Vorschein.

Keine Ahnung wie weit Sammer in den Zirkus eingebunden ist (ich denke mehr, als man nach außen verlautbart), aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass insbesondere ihn so einiges in puncto Favre zum Brodeln bringt.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:26 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Also wieso wir mit Diallo und Wolf auf den AV-Positionen, einem spielerisch eher biederen zentralen Mittelfeld, einem noch sehr unkonstanten Bruun Larsen und einem halt leider sehr zweikampfschwachen Götze jeden Gegner aus dem Stadion schiessen sollten, ist mir schon ein Rätsel.

Vor der Saison hätten wir doch alle 65 Punkte und Platz 3 unterschrieben.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:34 (vor 222 Tagen) @ Didi

Also wieso wir mit Diallo und Wolf auf den AV-Positionen, einem spielerisch eher biederen zentralen Mittelfeld, einem noch sehr unkonstanten Bruun Larsen und einem halt leider sehr zweikampfschwachen Götze jeden Gegner aus dem Stadion schiessen sollten, ist mir schon ein Rätsel.

Vor der Saison hätten wir doch alle 65 Punkte und Platz 3 unterschrieben.

Bruun Larsen ist in meinen Augen alles andere als unkonstant. Er ist schlicht konstant noch nicht bundesligatauglich. Und Götze geht neben der eklatanten Zweikampfschwäche ja auch sonst jedwede Dynamik ab, über die er durch 1, 2 starke Aktionen ohne Gegnerdruck mit seinem immer noch feinen Füßchen und seiner Spielintelligenz alle 2 Wochen im Heimspiel hinwegtäuschen kann.

Das Ding ist nur: Zumindest in puncto Bruun Larsen war man selten gezwungen, ihn zu bringen. Da standen eigentlich immer brauchbarer(e) Alternativen bereit. Anfangs musste ja sogar Guerreiro für ihn draussen bleiben.

Ich schäme mich....

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:28 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Bruun Larsen ist in meinen Augen alles andere als unkonstant. Er ist schlicht konstant noch nicht bundesligatauglich. Und Götze geht neben der eklatanten Zweikampfschwäche ja auch sonst jedwede Dynamik ab, über die er durch 1, 2 starke Aktionen ohne Gegnerdruck mit seinem immer noch feinen Füßchen und seiner Spielintelligenz alle 2 Wochen im Heimspiel hinwegtäuschen kann.

Bruun Larsen ist kein "Überflieger" wie etwa Sancho. Er steht da, wo ein ordentlicher zwanzigjähriger Bundesligaspieler steht. Es gab Zeiten, da wurden Spieler in dem Alter gelegentlich in der zweiten Halbzeit eingewechselt uns saßen ansonsten auf Bank oder Tribüne.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:37 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Heute gabs ja keine Alternative, insbes Philipp hat gezeigt, wieso er nur auf der Bank sass.

Bruun Larsen hat seine Szenen und ordentliches Potential, aber er braucht halt etwas Zeit und Vertrauen.

Es gab mal Zeiten, in denen sich Spieler wie Hummels, Subotic, Schmelzer und Sahin in Ruhe entwickeln konnten, aber das scheint längst vorbei.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:42 (vor 222 Tagen) @ Didi

Heute gabs ja keine Alternative, insbes Philipp hat gezeigt, wieso er nur auf der Bank sass.

Bruun Larsen hat seine Szenen und ordentliches Potential, aber er braucht halt etwas Zeit und Vertrauen.

Es gab mal Zeiten, in denen sich Spieler wie Hummels, Subotic, Schmelzer und Sahin in Ruhe entwickeln konnten, aber das scheint längst vorbei.


Freiburg, Hannover oder Wir 2008 - da kann man mit Bruun Larsen vielleicht noch Nachsicht haben. Bei unserer Vita der letzten Jahre nicht. Aber das ist halt auch typisch Favre. Hat der sich einmal an iwas/iwem festgefressen, muss schon Gewaltiges passieren, dass er davon abkehrt. Dass er Bruun Larsen nach den ersten Wochen der Saison erstmal wieder rausgenommen hat, war schon der atypische Extremfall bei Favre.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:46 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Wer sollte denn aktuell anstelle von Bruun Larsen bitte spielen? Philipp wohl eher weniger und ansonsten sehe ich keine Alternative.

Und natürlich war Bruun Larsen in der Vorrunde ausnahmslos schlecht, deshalb haben wir ja so viele Punkte geholt.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:57 (vor 222 Tagen) @ Didi

Wer sollte denn aktuell anstelle von Bruun Larsen bitte spielen? Philipp wohl eher weniger und ansonsten sehe ich keine Alternative.

Und natürlich war Bruun Larsen in der Vorrunde ausnahmslos schlecht, deshalb haben wir ja so viele Punkte geholt.


Letzte Woche und heute gab es kaum Alternativen, das ist richtig. Davor, insbesondere in der Hinrunde, war es anders.

Und Bruun Larsen hat einen kicker-Notenschnitt von 4,0. Und das nicht ohne Grunde. Das musst du erstmal schaffen, wenn dein Team in der Phase einen Punkteschnitt von >2/Spiel hat. Es spielen halt noch 10 andere.
These: Allein ohne Sancho hätten wir 20 Punkte weniger. Der hat uns in der Hinrunde 4-5 Spiele komplett alleine gewonnen.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:59 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:02 (vor 222 Tagen) @ Didi

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?

Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:15 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Das ist doch trivial. Sancho war an 38% unserer Tore direkt beteiligt und bei den Bayern Lewandowski an 41% der Tore. Wenn du solche herausragenden Spieler nicht hast, dann brauchst du dir auch keine Gedanken über die Meisterschaft zu machen. Ohne herausragende Spieler wirst du nicht Meister. Der einzige Unterschied wäre wohl, dass es für die Bayern einfacher wäre Lewandowski adäquat zu ersetzen. Aber Stand heute haben beide Mannschaft solche Spieler und deswegen können wir in der Tabelle miteinander konkurrieren.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:20 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Stimmt grds. Hinkt aber doch ein wenig. Sancho ist erstens nicht mal 9er-Stürmer und macht zweitens nahezu nur wichtige Tore. Lewandowski hingegen gerne mal mit dem 4:0, 5:0 und 6:0.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:33 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Stimmt grds. Hinkt aber doch ein wenig. Sancho ist erstens nicht mal 9er-Stürmer und macht zweitens nahezu nur wichtige Tore. Lewandowski hingegen gerne mal mit dem 4:0, 5:0 und 6:0.

Lewandowski hat 17 mal zur Führung oder zum Ausgleich für die Bayern getroffen ("wichtige Tore"). Sancho hat überhaupt nur 11 Tore geschossen. Aber Sancho ist dann doch noch mal ein bißchen mehr als nur der Toreschießer.

Ich schäme mich....

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 23:38 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Stimmt grds. Hinkt aber doch ein wenig. Sancho ist erstens nicht mal 9er-Stürmer und macht zweitens nahezu nur wichtige Tore. Lewandowski hingegen gerne mal mit dem 4:0, 5:0 und 6:0.


Lewandowski hat 17 mal zur Führung oder zum Ausgleich für die Bayern getroffen ("wichtige Tore"). Sancho hat überhaupt nur 11 Tore geschossen. Aber Sancho ist dann doch noch mal ein bißchen mehr als nur der Toreschießer.

Und Sancho spielt nicht beim FC Bayern mit 10 anderen Top-Stars zusammen. Würde er bei den Bayern spielen, hätte er sicherlich noch paar mehr Tore geschossen.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:44 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Stimmt grds. Hinkt aber doch ein wenig. Sancho ist erstens nicht mal 9er-Stürmer und macht zweitens nahezu nur wichtige Tore. Lewandowski hingegen gerne mal mit dem 4:0, 5:0 und 6:0.


Lewandowski hat 17 mal zur Führung oder zum Ausgleich für die Bayern getroffen ("wichtige Tore"). Sancho hat überhaupt nur 11 Tore geschossen. Aber Sancho ist dann doch noch mal ein bißchen mehr als nur der Toreschießer.


Und Sancho spielt nicht beim FC Bayern mit 10 anderen Top-Stars zusammen. Würde er bei den Bayern spielen, hätte er sicherlich noch paar mehr Tore geschossen.

Oder noch mehr Tore aufgelegt. Sancho ist in erster Linie ein herausragender Vorbereiter. Top 5 Ligen in Europa Torvorlagen:

Sancho 16

Messi 14
Pepe 13
Eriksen 12
Hazard 12
Kimmich 11
Brandt 11
Kruse 11
Sterling 11
Ronaldo 10
Thorgen Hazard 10

Sancho ist DER Top-Vorlagengeber in Europa aktuell. Ist halt nur blöd, wenn bei uns vorne drin aktuell nicht viele Spieler da sind, um Vorlagen zu verwandeln.

Ich schäme mich....

Tom Frost @, Sonntag, 14. April 2019, 11:43 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Stimmt grds. Hinkt aber doch ein wenig. Sancho ist erstens nicht mal 9er-Stürmer und macht zweitens nahezu nur wichtige Tore. Lewandowski hingegen gerne mal mit dem 4:0, 5:0 und 6:0.


Lewandowski hat 17 mal zur Führung oder zum Ausgleich für die Bayern getroffen ("wichtige Tore"). Sancho hat überhaupt nur 11 Tore geschossen. Aber Sancho ist dann doch noch mal ein bißchen mehr als nur der Toreschießer.


Und Sancho spielt nicht beim FC Bayern mit 10 anderen Top-Stars zusammen. Würde er bei den Bayern spielen, hätte er sicherlich noch paar mehr Tore geschossen.


Oder noch mehr Tore aufgelegt. Sancho ist in erster Linie ein herausragender Vorbereiter. Top 5 Ligen in Europa Torvorlagen:

Sancho 16

Messi 14
Pepe 13
Eriksen 12
Hazard 12
Kimmich 11
Brandt 11
Kruse 11
Sterling 11
Ronaldo 10
Thorgen Hazard 10

Sancho ist DER Top-Vorlagengeber in Europa aktuell. Ist halt nur blöd, wenn bei uns vorne drin aktuell nicht viele Spieler da sind, um Vorlagen zu verwandeln.

5 der 11 Top-Vorlagengeber spielen in der Bundsliga, machen die anderen alle Alleingänge oder was ist da los?

Ich schäme mich....

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Samstag, 13. April 2019, 23:12 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Dein Argument bedeutet umgekehrt aber, dass unser Kader nicht unbedingt so gut ist, wie es den Punktestand zu vermitteln scheint. Was dann eher für Favre spricht.
Bezüglich Brun Larsen sehe ich das ähnlich. Hatte eine gute Vorbereitung und auch eine Hand voll guter Spiele in der Hinrunde, seitdem aber kaum noch was geliefert. Es gibt nur eben auch nicht massig Alternativen.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:24 (vor 222 Tagen) @ Poeta_Doctus

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Dein Argument bedeutet umgekehrt aber, dass unser Kader nicht unbedingt so gut ist, wie es den Punktestand zu vermitteln scheint. Was dann eher für Favre spricht.
Bezüglich Brun Larsen sehe ich das ähnlich. Hatte eine gute Vorbereitung und auch eine Hand voll guter Spiele in der Hinrunde, seitdem aber kaum noch was geliefert. Es gibt nur eben auch nicht massig Alternativen.

Wir haben doch mit Reus und Sancho zwei konstant herausragende Spieler. Der Unterschied zur Hinrunde in der Offensive ist Alcacer. Der hatte in der Hinrunde eine Torquote die Messi und Ronaldo in den Schatten stellt und in der Rückrunde mit 115 Minuten pro Torbeteiligung ordnet er sich hinter Kownacki von Düsseldorf oder dem Freiburger Niederlechner ein.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:26 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Dein Argument bedeutet umgekehrt aber, dass unser Kader nicht unbedingt so gut ist, wie es den Punktestand zu vermitteln scheint. Was dann eher für Favre spricht.
Bezüglich Brun Larsen sehe ich das ähnlich. Hatte eine gute Vorbereitung und auch eine Hand voll guter Spiele in der Hinrunde, seitdem aber kaum noch was geliefert. Es gibt nur eben auch nicht massig Alternativen.


Wir haben doch mit Reus und Sancho zwei konstant herausragende Spieler. Der Unterschied zur Hinrunde in der Offensive ist Alcacer. Der hatte in der Hinrunde eine Torquote die Messi und Ronaldo in den Schatten stellt und in der Rückrunde mit 115 Minuten pro Torbeteiligung ordnet er sich hinter Kownacki von Düsseldorf oder dem Freiburger Niederlechner ein.

115 Minuten pro Beteiligung sind aber immer noch herausragend. Macht auf die Saison 30 Scorerpunkte.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:37 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Dein Argument bedeutet umgekehrt aber, dass unser Kader nicht unbedingt so gut ist, wie es den Punktestand zu vermitteln scheint. Was dann eher für Favre spricht.
Bezüglich Brun Larsen sehe ich das ähnlich. Hatte eine gute Vorbereitung und auch eine Hand voll guter Spiele in der Hinrunde, seitdem aber kaum noch was geliefert. Es gibt nur eben auch nicht massig Alternativen.


Wir haben doch mit Reus und Sancho zwei konstant herausragende Spieler. Der Unterschied zur Hinrunde in der Offensive ist Alcacer. Der hatte in der Hinrunde eine Torquote die Messi und Ronaldo in den Schatten stellt und in der Rückrunde mit 115 Minuten pro Torbeteiligung ordnet er sich hinter Kownacki von Düsseldorf oder dem Freiburger Niederlechner ein.


115 Minuten pro Beteiligung sind aber immer noch herausragend. Macht auf die Saison 30 Scorerpunkte.

Rein mathematisch eher ziemlich genau 26, aber das Problem ist ja eher die Tendenz, dass diese Quote immer schlechter wird.

Ich schäme mich....

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:55 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Rein mathematisch eher ziemlich genau 26, aber das Problem ist ja eher die Tendenz, dass diese Quote immer schlechter wird.

Das Problem ist wohl eher, dass er von Verletzung zu Verletzung stolpert.

Wobei ich nicht weiß, ist er nun besonders anfällig für Verletzungen oder hat er einfach nur Pech?

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 23:59 (vor 222 Tagen) @ Ulrich

Rein mathematisch eher ziemlich genau 26, aber das Problem ist ja eher die Tendenz, dass diese Quote immer schlechter wird.


Das Problem ist wohl eher, dass er von Verletzung zu Verletzung stolpert.

Wobei ich nicht weiß, ist er nun besonders anfällig für Verletzungen oder hat er einfach nur Pech?

Klar, es ist auch nur eine Feststellung dass uns da im Moment etwas abgeht im Vergleich zur Hinrunde. Ich denke er schleppt immer noch die Probleme aus Barcelona herum. Hoffentlich hilft da mal ein guter Urlaub und eine perfekte Vorbereitung.

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:39 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Das hat es so an sich, wenn man in der Hinrunde im Schnitt quasi alle 25 Sekunden trifft ;-)

Halt das Problem dieser Messlatte und so..

Ich schäme mich....

Textmarker, Ort, Samstag, 13. April 2019, 23:19 (vor 222 Tagen) @ Poeta_Doctus

Natürlich ist Sancho unser spielerischer Ausreisser, aber willst du das Favre nun vorwerfen?


Genau das habe ich sagen wollen. Oder auch nicht.

Du hattest vorher quasi angezweifelt, dass ein Spieler kaum schlecht gespielt haben kann, wenn sein Team gleichzeitig krankhaft punktet. Ich habe dann zu begründen versucht, dass das doch möglich ist. U.a. dadurch, wenn man einen heftigen Mitzocker hat, der so einiges übertüncht.

Und vorwerfen will ich den Sancho niemandem. Aber es tut gut zur Einordnung für all jene, die stets das Totschlagargument des starken Punktestandes heranführen. Ist Sancho auf einmal im Sommer weg (würde mich nicht überraschen), könnte es erstmal dahingehen.

Dein Argument bedeutet umgekehrt aber, dass unser Kader nicht unbedingt so gut ist, wie es den Punktestand zu vermitteln scheint. Was dann eher für Favre spricht.
Bezüglich Brun Larsen sehe ich das ähnlich. Hatte eine gute Vorbereitung und auch eine Hand voll guter Spiele in der Hinrunde, seitdem aber kaum noch was geliefert. Es gibt nur eben auch nicht massig Alternativen.


Das gar nicht mal. Schließlich ist ja Sancho glücklicherweise noch Teil dieses Teams. Ich bin nur ein großer Verfechter des Spruches "im Erfolg macht man die größten Fehler". Punktemäßig ist es ja weiterhin ein großer Erfolg, aber davon darf man sich schon generell nicht blenden lassen und im ganz Besondernen dürfen wir uns aktuell davon nicht blenden lassen. Denn ich halte unser Gebilde für sehr sehr fragil. Natürlich hat man idR immer ein paar Keyspieler, die maßgeblich für den Erfolg stehen. Bei uns ist es aber in großem Maße ein einzelner Spieler. Wenn der wegbricht, könnte es erstmal schmerzhaft werden. Hoffe, die Handelnden wissen das ähnlcih einzuschätzen. Setze da meine Hoffnungen inbesondere in den Mahner und Warner Sammer.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 23:05 (vor 222 Tagen) @ Textmarker

Es gab auch in der Vorrunde einfach auch kaum Alternativen für JBL. Wolf und Philipp meist richtig schwach, Guerreiro nicht fit und 2017/18 in der Dauerkrise und Sancho halt oftmals von der Bank kommend, weil er da zusammen mit Paco am meisten Einfluss hatte.

Man muss sich schon mal nüchtern vergegenwärtigen, wo wir herkommen und was unsere Personaldecke aktuell und auch generell so hergibt.

Und da sollte man JBL halt einfach auch etwas Zeit geben, denn die Anlagen sind da.

Ich schäme mich....

Intertanked @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 23:29 (vor 222 Tagen) @ Didi

Es gab auch in der Vorrunde einfach auch kaum Alternativen für JBL. Wolf und Philipp meist richtig schwach, Guerreiro nicht fit und 2017/18 in der Dauerkrise und Sancho halt oftmals von der Bank kommend, weil er da zusammen mit Paco am meisten Einfluss hatte.

Man muss sich schon mal nüchtern vergegenwärtigen, wo wir herkommen und was unsere Personaldecke aktuell und auch generell so hergibt.

Und da sollte man JBL halt einfach auch etwas Zeit geben, denn die Anlagen sind da.

Geht mir nicht drum, aber Philipp hat in der Vorsaison 11 Scorerpunkte in 20 Spielen und bei Freiburg davor 12 Scorerpunkte in 25 Spielen. Jetzt spielt da Bruun, der natürlich alles an Vertrauen verdient hat, aber in 21 Spielen 3 Scorerpunkte gemacht hat.

Und nun sagt mir, mit Philipp wurde alles richtig gemacht und da ist kein Potential zu heben, während JBL die einzige Option ist.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Sonntag, 14. April 2019, 00:10 (vor 222 Tagen) @ Intertanked

Philipp durfte halt leider nie auf Aussen ran unter Favre und stolpert ordentlich durch die Saison, aber natürlich hat der viel Qualität, aber da steht Favre zugegebenermassen auch etwas auf dem Schlauch hinsichtlich Position.

Ich schäme mich....

Burgsmüller84 @, Sonntag, 14. April 2019, 10:14 (vor 222 Tagen) @ Didi

Wenn Philipp wirklich die nötige Qualität hätte, würde man diese zumindest in manchen Situationen sehen müssen, nicht? Leider reicht seine Technik und Schnelligkeit offensichtlich nicht, um nicht wenigstens manchmal den Ball nicht sofort zu verlieren. Das lässt sich auch mit fehlendem Selbstvertrauen nicht mehr erklären.

Ich schäme mich....

Scellettor @, zu hause, Samstag, 13. April 2019, 22:38 (vor 222 Tagen) @ Didi

Die Ansprüche sind in letzter Zeit scho etwas gestiegen, hasste auch mitbekommen, oder?

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:40 (vor 222 Tagen) @ Scellettor

Ja, vor allem die Ära Bosz/Stöger hat die Anspruchshaltung natürlich komplett verseucht, nicht zuletzt auch solche Granaten wie Schürrle, Yarmolenko und Toljan.

Ich schäme mich....

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:40 (vor 222 Tagen) @ Scellettor

Was meinst du denn genau? Bayern zu entthronen? Träumen kostet nichts aber das wird selten passiert

Ich schäme mich....

Scellettor @, zu hause, Samstag, 13. April 2019, 22:42 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Was meinst du denn genau? Bayern zu entthronen? Träumen kostet nichts aber das wird selten passiert

Nei, natürlich nicht, die Zeit zum Entwickeln wie unter Klopp 5 Jahre bis bis zum Titel gibts heute nicht mehr für die Spieler, die sind schon vorher weg.

Ich schäme mich....

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 22:40 (vor 222 Tagen) @ Scellettor

Die Ansprüche sind in letzter Zeit scho etwas gestiegen, hasste auch mitbekommen, oder?

Richtig. Erster Platz 5 Spiele vor Schluss reicht nicht mehr. Der Fußball muss dazu noch grandios aussehen und der Vorsprung beruhigende 15 Punkte betragen.

Ich schäme mich....

Scellettor @, zu hause, Samstag, 13. April 2019, 22:32 (vor 222 Tagen) @ Didi

Vor der Saison hätten wir doch alle 65 Punkte und Platz 3 unterschrieben.

Schon wieder son Horst mit dem „vor der Saison hätten wir.....“ ich kann das nicht mehr hören.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:38 (vor 222 Tagen) @ Scellettor

Hilft halt zum Einordnen. Der Kader ist mit einem durchschnittlichen Witsel, einem unglücklichen oder verletzten Paco und etwas Verletzungspech halt eben nicht für 40 Punkte in der Rückrunde gut.

Damit sollte man leben können oder eben weinen.

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:30 (vor 222 Tagen) @ Didi

Ums "aus dem Stadion schießen" geht es mir auch gar nicht. Aber es dürfte nach meinem Empfinden schon ein Hauch mehr Dominanz sein. Und das man gegen komplett biedere Mainzer in HZ2 nicht eine gefährliche Aktion hat und wieder mal in ein komplettes, defensive Durcheinander verfällt, darf nicht passieren.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 22:34 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Wir hatten 3-4 gute bis dicke Chancen, aber eben.

Ich schäme mich....

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:32 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Chance von Reus 5 Meter von Kasten. Konter Vö Bruun Larsen nur den Ball quer auf Sancho spielen muss...

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:43 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Ja, "wäre, wäre, Fahrradkette" ;-)

Reus schiesst den sicherlich in acht von zehn Fällen besser, aber sonst? Wenig, oder?

Nur um mal dem Typus "Meckerkopp" vorzubeugen: ich neige überhaupt nicht zu Aktionismus. Auch wenn das aufgrund meiner kurzen Forums-Historie nicht nachzuvollziehen ist. Aber aktuell gefällt mir fußballerisch eher wenig an unserer Mannschaft - und ich glaube nach wie vor, dass ein spielerisch guter Ansatz, gepaart mit den Möglichkeiten die wir haben, der aber vllt "nur" mal auf Platz 4 landet, deutlich wertvoller ist, als diese vermeintliche Augenhöhe mit den Bayern in der man sich aktuell wähnt.

Ich schäme mich....

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 22:23 (vor 222 Tagen) @ Brulence

> ...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.


Und generell:
Wenn es um die strategische und langfristige Ausrichtung unserer Borussia geht, sollte man sich tunlichst nicht vom Tabellenstand blenden lassen. Gefühlt geht seit dem Augsburg-Spiel der Hinrunde gar nix mehr. Spielerisch ist das nichts. Das Spiel wird einzig und allein durch Reus, Sancho und Witsel getragen. Letzterer ist zudem seit Wochen massiv überspielt.

Favre steht für mich klar zur Disposition. Auch wenn ich ihm zugute halte, dass es ohne einen qualitativ hochwertigen 8er schwer ist, spielerisch zu überzeugen. Die grundsätzliche Herangehensweise ist aber nicht borussia-like.

Ich war nicht im Stadion, aber ich dachte auch als Toprak kam, WTF. Es hat nix mit ihm zu tun gehabt sondern ich habe nicht verstanden warum er das Ergebnis halten wollte.

Letztendlich hat sich die Einwechselung gelohnt ...

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 22:45 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23


Ich war nicht im Stadion, aber ich dachte auch als Toprak kam, WTF. Es hat nix mit ihm zu tun gehabt sondern ich habe nicht verstanden warum er das Ergebnis halten wollte.

Ich war im Stadion. Und im Nachhinein kann ich die Einwechselung nachvollziehen. Wir haben im Verlauf der zweiten Halbzeit immer mehr den Boden unter den Füßen verloren. Und nach dem 1:2 haben wir defensiv völlig geschwommen. Toprak hat dann geholfen, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Die erste Halbzeit war für mich noch ordentlich. Die Führung ging in Ordnung. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir kontinuierlich abgebaut. Dabei hätten wir durchaus Chancen gehabt, die Führung sogar auszubauen. Aber der vorletzte oder letzte Ball kam einfach nicht mehr an. Statt Abschluss Fehlpass, und das regelmäßig.

Und in der Folge haben wir dann auch defensiv die Kontrolle weitgehend verloren. Über ein 2:2 hätten wir uns nicht beschweren dürfen.

Ich schäme mich....

Kutte92 @, Münster, Samstag, 13. April 2019, 22:19 (vor 222 Tagen) @ Brulence

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.

Und generell:
Wenn es um die strategische und langfristige Ausrichtung unserer Borussia geht, sollte man sich tunlichst nicht vom Tabellenstand blenden lassen. Gefühlt geht seit dem Augsburg-Spiel der Hinrunde gar nix mehr. Spielerisch ist das nichts. Das Spiel wird einzig und allein durch Reus, Sancho und Witsel getragen. Letzterer ist zudem seit Wochen massiv überspielt.

Favre steht für mich klar zur Disposition. Auch wenn ich ihm zugute halte, dass es ohne einen qualitativ hochwertigen 8er schwer ist, spielerisch zu überzeugen. Die grundsätzliche Herangehensweise ist aber nicht borussia-like.

Da hast du nicht Unrecht, vor allem die zweite Saisonhälfte ist ein einziger, in die Länge gezogener Rückschritt.

Wir haben extrem viele Punkte durch die Einzelaktionen von Sancho und Reus geholt, wenn die beiden nicht dabei oder nicht in Form sind, geht offensiv so gut wie nichts.

Favre steht für mich klar zur Disposition.

Für mich auch. Und ich habe in dieser Woche von Gerüchten gehört, dass er auch auf der Führungsebene nicht mehr unumstritten ist. Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...

Ich schäme mich....

Phil @, Sonntag, 14. April 2019, 13:42 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Für mich auch. Und ich habe in dieser Woche von Gerüchten gehört, dass er auch auf der Führungsebene nicht mehr unumstritten ist. Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...

Das ist, um es glasklar und völlig unmissverständlich zu sagen, völliger Unfug.

Frei erfundener Kram von irgendwelchen so genannten "Medien", die einfach immer Dinge sich ausdenken, die gerade gut auf irgendeine gefühlte Stimmungslage passen.

Favre ist vollkommen unumstritten bei den Entscheidungsträgern im Verein und kein Mensch denkt nur eine Sekunde darüber nach, dass man einen neunen Trainer bräuchte. Geschweige dann David Wagner.

Punkt aus ;-)

MFG
Phil

Ich schäme mich....

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 13:06 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Um gottes willen!

Ernsthaft. Dann lieber Stefan effenberg, Loddar oder der Hausmeister. Aber bitte nicht Wagner. Dann ist das ja alles gar nicht mehr zu ertragen und ihr werdet erstmal wirklich sehen, was grausamer Fußball ist.

Ich schäme mich....

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 22:46 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Für mich auch. Und ich habe in dieser Woche von Gerüchten gehört, dass er auch auf der Führungsebene nicht mehr unumstritten ist. Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...

Wenn, dann nur durch die Kneipenlatrinen.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 22:31 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.

Und generell:
Wenn es um die strategische und langfristige Ausrichtung unserer Borussia geht, sollte man sich tunlichst nicht vom Tabellenstand blenden lassen. Gefühlt geht seit dem Augsburg-Spiel der Hinrunde gar nix mehr. Spielerisch ist das nichts. Das Spiel wird einzig und allein durch Reus, Sancho und Witsel getragen. Letzterer ist zudem seit Wochen massiv überspielt.

Favre steht für mich klar zur Disposition. Auch wenn ich ihm zugute halte, dass es ohne einen qualitativ hochwertigen 8er schwer ist, spielerisch zu überzeugen. Die grundsätzliche Herangehensweise ist aber nicht borussia-like.


Da hast du nicht Unrecht, vor allem die zweite Saisonhälfte ist ein einziger, in die Länge gezogener Rückschritt.

Wir haben extrem viele Punkte durch die Einzelaktionen von Sancho und Reus geholt, wenn die beiden nicht dabei oder nicht in Form sind, geht offensiv so gut wie nichts.

Favre steht für mich klar zur Disposition.

Für mich auch. Und ich habe in dieser Woche von Gerüchten gehört, dass er auch auf der Führungsebene nicht mehr unumstritten ist. Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...

Das wäre aber der totale Flip-Flop in den Trainerphilosophien seit Klopp. Wenn ich Favre hole, dann weiß ich doch was für einen Fußball der am liebsten spielen lässt? Der war 4 Jahre bei Gladbach. Genug Zeit sich mal ein, zwei Spiele anzuschauen.

Wir sollten uns mal entscheiden was wir sehen wollen. Eher die guardiolaeske Spielweise mit Tuchel oder Favre? Oder doch lieber Pressball mit Klopp, Bosz oder Wagner? Diese Frage sollte man vielleicht mal grundsätzlich klären, bevor man in die Zukunft geht.

Ich schäme mich....

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:36 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Das wäre aber der totale Flip-Flop in den Trainerphilosophien seit Klopp. Wenn ich Favre hole, dann weiß ich doch was für einen Fußball der am liebsten spielen lässt? Der war 4 Jahre bei Gladbach. Genug Zeit sich mal ein, zwei Spiele anzuschauen.

Wir sollten uns mal entscheiden was wir sehen wollen. Eher die guardiolaeske Spielweise mit Tuchel oder Favre? Oder doch lieber Pressball mit Klopp, Bosz oder Wagner? Diese Frage sollte man vielleicht mal grundsätzlich klären, bevor man in die Zukunft geht.

Das ist doch der entscheidende Punkt, die wollten Favre, die wussten was unter Favre für Fußball gespielt wird, die können doch jetzt nicht aus allen Wolken fallen und den nächsten Trainer feuern. Deshalb glaube ich nicht, dass Favre gehen muss, oder von selber gehen wird, man bekommt das, was man bestellt hat. Das hat man übrigens auch bei Klopp und Tuchel der Fall, letztgenannter ein Taktik-Nerd und schwieriger Charakter

Ich schäme mich....

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 22:49 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Leider funktioniert in entscheidenden Momenten das System Favre nicht, oder nur mit sehr viel Glück. Das hat man bei Bayern, aber auch in Tottenham, heute, gegen Bremen und Hoffenheim gesehen. Wenn ich auf Spielkontrolle ausgelegt bin und mich kontrolliert zurückziehe, dann kann es nicht sein, dass der Gegner laufend frei über die außen zum Flanken kommt oder in der Mitte bis zum 16er durchlaufen kann. Mit 4 bis 5 Innenverteidigern zu spielen, die sich dann gegenseitig im Weg stehen, kann meines Erachten nicht die Lösung sein.

Aber ich stimme Dir vollkommen zu. Man muss wissen, was man will und dazu den richtigen Trainer und die passenden Spieler verpflichten. Gegenwärtig kann man die Richtung nicht erkennen.

Ich schäme mich....

Pommesmats, Samstag, 13. April 2019, 23:11 (vor 222 Tagen) @ Willy62

Sehe das wie Du .
Aber erstaunlich, wie manche Teams mit 5 Innenverteidigen sich nicht auf den Füßen standen sondern uns erfolgreich daran gehindert haben, Tore zu schießen. Wenn wir dasselbe versuchen klappt es nicht.

Ich schäme mich....

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 23:07 (vor 222 Tagen) @ Willy62

Es liegt vielleicht einfach auch daran, dass Clubs wie Bayern oder Tottenham ein Vielfaches in ihre Truppe buttern und schlicht und ergreifend auch eine Klasse besser sind als wir.

Dass wir unter Klopp diese Qualitätsunterschiede kaschieren konnten, war ein Ausreisser und zeigt, dass der Typ ein riesiger Trainer ist. Und eben nicht die Regel.

Ich schäme mich....

Scellettor @, zu hause, Samstag, 13. April 2019, 22:35 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77


Wir sollten uns mal entscheiden was wir sehen wollen. Eher die guardiolaeske Spielweise mit Tuchel oder Favre? Oder doch lieber Pressball mit Klopp, Bosz oder Wagner? Diese Frage sollte man vielleicht mal grundsätzlich klären, bevor man in die Zukunft geht.

Das ist relativ einfach zu beantworten, kämpfen bis der Arzt kommt, dann ist auch das Ergebnis egal. So einen Hosenscheisserfusssball wie heute kann man sich klemmen.

Ich schäme mich....

ergo @, Magdeburg, Samstag, 13. April 2019, 22:33 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Favre spielt weder Pep Fussball (nichtmal annährend) oder Klopp Fussball (meilenweit entfernt davon). Er spielt irgendwas ganz wildes dazwischen.

Ich schäme mich....

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 22:37 (vor 222 Tagen) @ ergo

Favre spielt weder Pep Fussball (nichtmal annährend) oder Klopp Fussball (meilenweit entfernt davon). Er spielt irgendwas ganz wildes dazwischen.

Favres Fußballidee sehr gut umgesetzt, was bei uns bisher eher selten über 90 Minuten gelang, ist klassischer Ballbesitzfußball. Das war es auch in Gladbach schon. Favre selbst bezeichnet Guardiolas Spielstil als sein Vorbild. Ist halt die Frage warum es einer individuell deutlich schlechter ausgestatten Gladbacher Mannschaft über weite Strecken besser gelang Favres Idee umzusetzen als unserer hochtalentierten Mannschaft bisher.

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:55 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Das dürfte relativ einfach zu beantworten sein. Mit Gladbach flog er lange Zeit unterm Radar. Insofern, dass sich kaum eine Mannschaft willentlich hinten rein gestellt hat - und genau das passiert uns halt in schöner Regelmäßigkeit.

Hinzu kommt, und das ist mir heute extrem aufgefallen, dass Witsel und Delaney in den seltensten Fällen den Raum nach vorne bespielen, sondern erstmal abdrehen und den Ball sichern. Das ist den Beiden nichtmal groß anzukreiden - das dürfte ihr genereller Stil sein. Nur wirds dann in der Spieleröffnung natürlich eng.

Ich schäme mich....

Knolli @, Reutlingen, Samstag, 13. April 2019, 22:20 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...

Gott bewahre.

Ich schäme mich....

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 22:48 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.

Wer so etwas glaubt, der ist selbst schuld.

David Wagner

Kutte92 @, Münster, Samstag, 13. April 2019, 22:25 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.

Ja, keine Ahnung was da dran ist. Ich habe es von einem Bekannten gehört, der bei einer Zeitung in Dortmund arbeitet.

Wenn man "Favre Entlassung" googelt, kommt dazu auch ein Artikel. Sonderlich seriös scheint die Quelle da aber nicht zu sein.

David Wagner

Ulrich @, Samstag, 13. April 2019, 23:37 (vor 222 Tagen) @ Kutte92

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.


Ja, keine Ahnung was da dran ist. Ich habe es von einem Bekannten gehört, der bei einer Zeitung in Dortmund arbeitet.

Sitzt die Ruhrgebietsredaktion der Bild nicht in Essen?


Wenn man "Favre Entlassung" googelt, kommt dazu auch ein Artikel. Sonderlich seriös scheint die Quelle da aber nicht zu sein.

"Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will ...."

Ich schäme mich....

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 22:23 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.

Wir ersetzen den Trainer, der uns näher an den Titel führt als seine 3 Vorgänger durch einen der bisher nur aufgestiegen ist und einmal die Klasse gehalten hat. Ja, kaufen wir. ;)

Ich schäme mich....

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 22:21 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.

Dem schließe ich mich an.

Ich schäme mich....

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:22 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Angeblich geistert der Name David Wagner durch Dortmund...


Gott bewahre.


Dem schließe ich mich an.

ein Bayern Fan meinte gestern, der Trainer von Ajax könnte es werden, weil der so gut mit Sammer befreundet ist ;). Kein Scherz! Glatzenconnection

Ich schäme mich....

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 23:00 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Na da hoffe ich doch mal, dass der ein ganz spannendes taktisches Konzept mitbringt. Sowas lustiges wie ganzzzz hoch stehen z.B. wäre doch...oh warte

Ich schäme mich....

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Samstag, 13. April 2019, 23:10 (vor 222 Tagen) @ Flankengott

Ich finde es irgendwie krass, dass es tatsächlich überhaupt eine Trainerdiskussion gibt.
Ja, derzeit läuft es nicht so recht. Ich bin relativ sicher, dass Favres Idealvorstellung vom Fußball auch anders aussieht. Ich finde es aber erstaunlich, dass so eine Schwächephase einem neuen Trainer mit stark runderneuertem Kader (der sich immer noch deutlich im Bau befindet...) nicht zugestanden wird. Klar, die Schwächephase ist superärgerlich, weil sie uns eventuell die Meisterschaft ruiniert. Dass wir unter den gegebenen Umständen aber überhaupt so kurz vor Schluss noch im Meisterrennen sind sind, ist aber an und für sich schon eine enorme Leistung. Zumal wenn man sich mal kurz vor Augen führt, was für einen Anti-Fußball wir insbesondere letztes Jahr, teilweise aber auch schon im zweiten Jahr unter Tuchel gespielt haben.
Jetzt kann man natürlich nach einem neuen Trainer schreien. Nur wird es auch da mal schwächere Phasen geben.

Ich schäme mich....

Talentförderer @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 13:10 (vor 222 Tagen) @ Poeta_Doctus

Die Zeiten Menschen etwas zu zugestehen in unserer Leistungsgesellschaft und gerade im Fußball sind eigentlich schon lange vorbei.

Ich schäme mich....

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 23:15 (vor 222 Tagen) @ Poeta_Doctus

Ich finde es irgendwie krass, dass es tatsächlich überhaupt eine Trainerdiskussion gibt.
Ja, derzeit läuft es nicht so recht. Ich bin relativ sicher, dass Favres Idealvorstellung vom Fußball auch anders aussieht. Ich finde es aber erstaunlich, dass so eine Schwächephase einem neuen Trainer mit stark runderneuertem Kader (der sich immer noch deutlich im Bau befindet...) nicht zugestanden wird. Klar, die Schwächephase ist superärgerlich, weil sie uns eventuell die Meisterschaft ruiniert. Dass wir unter den gegebenen Umständen aber überhaupt so kurz vor Schluss noch im Meisterrennen sind sind, ist aber an und für sich schon eine enorme Leistung. Zumal wenn man sich mal kurz vor Augen führt, was für einen Anti-Fußball wir insbesondere letztes Jahr, teilweise aber auch schon im zweiten Jahr unter Tuchel gespielt haben.
Jetzt kann man natürlich nach einem neuen Trainer schreien. Nur wird es auch da mal schwächere Phasen geben.

Eigentlich müsste man Favre all seine Wunschspieler erfüllen, dass er seinen Fußball spielen lassen kann, nur ist das eben auch der völlig falsche Weg, wenn man einem Trainer jeden Wunsch erfüllt, am Ende sitzen dann hier die Rodes und Schürrles herum und der Nachfolger weiß mit denen nichts anzufangen.
Mit Kloppo ging das vielleicht noch (der konnte sich wie jetzt in Liverpool auch, seine Mannschaft sukzessive zusammenstellen), aber dass hier nochmal einer 7 Jahre verbringt, das wird so schnell nicht passieren

Der Verein, wie es Ajax zum beispiel macht, muss sich auf ein Konzept festlegen und danach die Trainer aussuchen. Das letzte Saison war völliges Harakiri, 3 versch. Trainer (nehmen wir noch Tuchel mit rein), die alle anders gedacht haben.

Ich schäme mich....

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 22:19 (vor 222 Tagen) @ Brulence

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.

Wenn der BVB in Gleichzahl, zuhause gegen Mainz05 den 5 IV einwechselt dann wird es sicher nicht Jubelstürme erzeugen.

Das Toprak dann am Schluss die Hinter-Mannschaft kommandiert hat steht auf einem anderen Blatt.

Aber generell ist das gegen diesen Gegner zuhause einfach nicht das was man erwartet

Ich schäme mich....auch

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:15 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Ich schäme mich auch wenn ich solche Kommentare hier lese

Ich schäme mich....

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:14 (vor 222 Tagen) @ Brulence

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.


Das hatte aber nichts mit Toprak zu tun, ich würde ihn gerne öfters sehen, vor allem jetzt, wo man hinten Erfahrung braucht, das wackelt doch ganz schön (er war der Beste in London gegen Tottenham, er spielt aber keine Rolle mehr). Das war wohl eher, weil der nächste IV eingewechselt wurde.

Ich schäme mich....

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:14 (vor 222 Tagen) @ Brulence

...für dieses Raunen, als Toprak eingewechselt wurde. Unwürdig.

Ich habe, das muss ich gestehen, auch aufgestöhnt. Ging für mich aber nicht gegen Toprak persönlich, ich habe mich einfach an das Hertha-Spiel der Hinrunde zurück erinnert. Da ging genau dieser Versuch, mit einem weiteren Innenverteidiger ein 2:1 über die Zeit zu schaukeln, schief.

Ich schäme mich....

Brulence @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 22:26 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Man kann sicherlich darüber streiten ob es Toprak oder der taktischen Marschroute galt. Für mich war es gefühlt deutlich Ersteres. Ich glaube nicht, dass z.B. bei einem Balerdi das Gleiche passiert wäre. Seis drum.

Im großen und ganzen bin ich unabhängig davon sehr skeptisch was unsere Entwicklung angeht. An die Meisterschaft muss man m.E. nach keinen Gedanken verschwenden - vielmehr hoffe ich, dass man im Hintergrund die Baustellen abarbeitet. 8er, Außenverteidiger, Mittelstürmer.

Ich schäme mich....

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:28 (vor 222 Tagen) @ Brulence

Man kann sicherlich darüber streiten ob es Toprak oder der taktischen Marschroute galt. Für mich war es gefühlt deutlich Ersteres. Ich glaube nicht, dass z.B. bei einem Balerdi das Gleiche passiert wäre. Seis drum.

Wohlmgl. nicht, weil den ja auch kaum einer kennt und gewusst hätte, wo der spielen wird. Toprak hat sich hier nichts zu Schulden kommen lassen, das ging eher Richtung Trainerbank (Marschroute), als gegen den Spieler

Komplett verrückt..

Flo_aus_Do @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:56 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Da stehst du 5 Spieltage vor Schluss auf Platz 1. Wenn wir unsere Hausaufgaben (so wie heute) erledigen und die Bayern zumindest einmal unentschieden spielen, sind wir Meister! Und alle meckern! Klar, wir spielen derzeit echt übel.. Das war heute in der zweiten Halbzeit gar nichts.. Aber ganz im Ernst.. So nah dran waren wir lange nicht mehr und kommen wir wohl lange auch nicht mehr und alle fucken sich dermaßen ab.. Man könnte hier einige User aufzählen.. Mache ich jetzt nicht. Ihr seid mit dafür verantwortlich, dass die Stimmung hier so dermaßen beschissen ist. Aber wahrscheinlich findet ihr euch ziemlich geil dabei..

Komplett verrückt..

Wendelin @, Münster, Sonntag, 14. April 2019, 07:41 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Was ich persönlich sehr schade finde ist das ein Großteil der Fans im Stadion (Egal auf welcher Tribüne) oder auch hier im Forum wirklich denken wir müssten jeden Gegner an die Wand spielen und 3:0 gewinnen. Ich gebe es zu gestern gegen Mainz bei einer 2:0 Führung zu HZ und dem Auftritt der Mainzer in Hälfte 1 hätte es so kommen können und es wäre alles super gewesen. Nen Spiel zu 0 wäre echt mal wieder gut gewesen.

Aber bitte eins nicht vergessen, der Unterschied in dieser Saison zu letzter ist ein ganz großer und wir sind in einer Umbruchphase.

Fehler dürfen den Spielern und auch dem Trainer passieren, daraus muss dann aber auch für die Zukunft gelernt werden. So ist das im Leben.

Was nach dem 34. Spieltag bei rumkommt werden wir sehen, Fakt ist aber für Jungs haben uns in vielen Spielen sehr viel Spaß bereitet.
Sollte es am Ende Platz 2 werden, wäre das sehr schade aber wir hätten gegenüber zum Vorjahr einen großen Schritt gemacht. Im Sommer dann an einigen Stellen den Kader verbessern und wir wir wären dann gut aufgestellt.
Die jungen Spielern werden sich noch weiterentwickeln.

Jetzt gehts nach Freiburg, schwer wird es definitiv aber machbar. Dann Heimderby und das gewinnen wir, blau ist einfach nur schlecht und unsere Jungs werden brennen auf den Derbysieg.

Was die Bayern machen müssen wir auch mal sehen aber noch ist alles möglich, noch sollten wir dran glauben!

Komplett verrückt..

Knorpelohr @, Sonntag, 14. April 2019, 09:04 (vor 222 Tagen) @ Wendelin

Du hast noch irgendwas mit Körner, Unterschrift vor der Saison und Mund abputzen vergessen.....

Komplett verrückt..

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:11 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Ich sags mal so, das Spiel hat heute, trotz des Erfolges, nicht gerade dazu beigetragen, meinen Glauben an die Meisterschaft zu erhöhen. Wir werden fast alles gewinnen müssen und dass unsere Mannschaft gefestigt genug ist, Drucksituationen in Bremen, in Gladbach oder auch im Derby zu überstehen, wage ich zu bezweifeln.

Komplett verrückt..

Flo_aus_Do @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:15 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ich sags mal so, das Spiel hat heute, trotz des Erfolges, nicht gerade dazu beigetragen, meinen Glauben an die Meisterschaft zu erhöhen. Wir werden fast alles gewinnen müssen und dass unsere Mannschaft gefestigt genug ist, Drucksituationen in Bremen, in Gladbach oder auch im Derby zu überstehen, wage ich zu bezweifeln.

Ja, stimme ich dir zu. Der Glaube wurde nach dem heutigen Spiel absolut nicht gefestigt, aber das erlaubt doch nicht automatisch hier jedem, komplett freizudrehen und alles in Frage zu stellen. Vielleicht sehe ich das zu verklärt und zu optimistisch. Aber die Chance ist da! Weiterhin!

Komplett verrückt..

Carpzov @, Dormagen, Samstag, 13. April 2019, 22:06 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Da stehst du 5 Spieltage vor Schluss auf Platz 1. Wenn wir unsere Hausaufgaben (so wie heute) erledigen und die Bayern zumindest einmal unentschieden spielen, sind wir Meister! Und alle meckern! Klar, wir spielen derzeit echt übel.. Das war heute in der zweiten Halbzeit gar nichts.. Aber ganz im Ernst.. So nah dran waren wir lange nicht mehr und kommen wir wohl lange auch nicht mehr und alle fucken sich dermaßen ab.. Man könnte hier einige User aufzählen.. Mache ich jetzt nicht. Ihr seid mit dafür verantwortlich, dass die Stimmung hier so dermaßen beschissen ist. Aber wahrscheinlich findet ihr euch ziemlich geil dabei..

Danke so gings mir im Spielthread.

Komplett verrückt..

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:01 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Verstehe die Erwartung von vielen nach so einer Klatsche wie am Samstag nicht, vielleicht dachten viele wir schießen Mainz aus dem Stadion. Ganz ehrlich, wenn wir Fans nicht 100% hinter der Mannschaft die letzten 5 Spiele stehen, sollten wir schnellstens das Thema mit der Schale vergessen

Komplett verrückt..

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 22:12 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Verstehe die Erwartung von vielen nach so einer Klatsche wie am Samstag nicht, vielleicht dachten viele wir schießen Mainz aus dem Stadion. Ganz ehrlich, wenn wir Fans nicht 100% hinter der Mannschaft die letzten 5 Spiele stehen, sollten wir schnellstens das Thema mit der Schale vergessen

Selbst wenn wir am Ende die Schale holen, aktuell habe ich nicht das Gefühl, dass das noch die unbändige Freude auslösen würde. Egal wie es ausgeht, diese Saison hat jetzt schon einen Makel.

Komplett verrückt..

simie, Krefeld, Sonntag, 14. April 2019, 00:04 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77


Egal wie es ausgeht, diese Saison hat jetzt schon einen Makel.

Was für einen Makel?

Komplett verrückt..

Kulibi77, Sonntag, 14. April 2019, 00:06 (vor 222 Tagen) @ simie


Egal wie es ausgeht, diese Saison hat jetzt schon einen Makel.


Was für einen Makel?

Ich glaube das kann ich nicht so genau bestimmen. Aber wenn ich hier so quer lese, dann gibt es schon viele enttäuschte Gefühle. Auch bei Leuten die nicht nur als Dauernörgler auffallen.

Komplett verrückt..

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 22:20 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Verstehe die Erwartung von vielen nach so einer Klatsche wie am Samstag nicht, vielleicht dachten viele wir schießen Mainz aus dem Stadion. Ganz ehrlich, wenn wir Fans nicht 100% hinter der Mannschaft die letzten 5 Spiele stehen, sollten wir schnellstens das Thema mit der Schale vergessen


Selbst wenn wir am Ende die Schale holen, aktuell habe ich nicht das Gefühl, dass das noch die unbändige Freude auslösen würde. Egal wie es ausgeht, diese Saison hat jetzt schon einen Makel.

Wenn uns das Wunder gelingen sollte, weil die Bayern sich aus irgendeinem Grund doch noch selbst zerlgen (in Trainingskämpfen beispielsweise), würde ich das mit Sicherheit ausgiebig feiern. Dann wäre mir auch die Schmach von München sowas von egal. Selbst eine Derby-Niederlage wäre mir völlig wurscht, wenn am Ende der Titel bei rausspringen sollte. Nur ganz ehrlich: wie wahrscheinlich ist das schon? Ich bin zugegebenermaßen ohnehin nicht der größte Optimist, aber im Moment gibt es einfach wirklich wenig, was mir Hoffnung machen würde. Selbst wenn wir noch einmal die Tabellenführung übernehmen sollten, hätte ich große Zweifel, ob wir das auch tatsächlich über die Ziellinie retten würden. Dafür wirkt mir die Mannschaft einfach mental viel zu wenig gefestigt, um mit so einer Drucksituation angemessen umgehen zu können.

Komplett verrückt..

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:13 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Dann bitte die nächste Meisterschaft mit 100 Punkte und 100 Tore und dann sind wir alle glücklich...

Komplett verrückt..

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:19 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Dann bitte die nächste Meisterschaft mit 100 Punkte und 100 Tore und dann sind wir alle glücklich...

Es würden viele nicht aus dem Lachen herauskommen, wenn sich die Bayern das tatsächlich noch nehmen lassen. Vielleicht gerade deswegen, wäre die Freude umso größer, weil es doch aus heutiger Sicht immer unwahrscheinlicher wird.

Komplett verrückt..

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 22:19 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Dann bitte die nächste Meisterschaft mit 100 Punkte und 100 Tore und dann sind wir alle glücklich...

Der Goldstandard ist Klopp und die Euphorie von 2011-13. Aber dieser Maßstab ist unerreichbar. Von daher würde auch an 100 Punkten und 150 Toren noch rumgemäkelt werden, weil es sich einfach irgendwie anders anfühlt als damals. Was aber leider unvermeidbar ist im Leben.

Komplett verrückt..

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 22:45 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Dann bitte die nächste Meisterschaft mit 100 Punkte und 100 Tore und dann sind wir alle glücklich...


Der Goldstandard ist Klopp und die Euphorie von 2011-13. Aber dieser Maßstab ist unerreichbar. Von daher würde auch an 100 Punkten und 150 Toren noch rumgemäkelt werden, weil es sich einfach irgendwie anders anfühlt als damals. Was aber leider unvermeidbar ist im Leben.

Du hast 100% recht. Übrigens hat Klopp immer gegen Mainz herausragende Siege gefeiert! ;-)

Komplett verrückt..

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:07 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Die Klatsche in München war aber in der Halbzeitpause auch schon abgearbeitet.

Komplett verrückt..

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:19 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Sagen wir es so. Spielt Bruun Larsen den Querpass zu Sancho richtig und macht Reus das Ding aus 5 Meter und würden sicherlich über ein anderes Spiel reden...

Komplett verrückt..

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Samstag, 13. April 2019, 22:35 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Brun Larsen hat heute leider mehrfach aussichtsreiche Gelegenheiten pro Mainz verhindert, indem sein Passpiel heute unter aller Sau war.

Kurz zum Spiel: Phhh, erste Halbzeit souverän und gut, zweite Hablzeit im Minutentakt schlechter, unerklärlich. Schön und gut, dass es gegen tiefstehende Mannschaften schwer ist, Torchancen am Fließband zu produzieren. Wenn dann ein Gegner der Art Mainz aber aufmacht und selbst aufs Tor spielt, dann zieht diese Entschuldigung nicht mehr. Favre sagt selbst, gute Mannschaften müssen auch kontern können. Diese Fähigkeit geht und aber derzeit völlig ab. Und Angebote seitens Mainz gab es.

Woran das liegt? Schwer zu sagen. Einerseits sehe ich unseren Kader als nicht so stark an, wie oft behauptet. So musste heute z.B. Brun Larsen ran, weil sowohl Guerreiro als auch Pulisic ausfallen. Leider war Brun Larsen in meinen Augen ein ziemlicher Bremsklotz im Offensivspiel, bei dem eine um andere Chance im Keim erstickt wurde (sorry für die harte Wortwahl). Hinzukommen die Probleme auf den AV-Positionen, wo fast schon standartmäßig zwei "Fachfremde" spielen, sowie die Mangelnden Alternativen im Zentrum.
Andererseits ist natürlich da auch Favre in der Pflicht. Von einem Trainerwechsel halte ich derzeit allerdings äußerst wenig. Ja, derzeit hakt es, die Frage ist aber, spielen wir derzeit deutlich unter unseren Möglichkeiten oder haben wir in der ersten Saisonhälfte deutlich über unseren Möglichkeiten gespielt? Denn insgesamt liegen wir voll im Soll dessen, was man vor der Saison erwarten konnte. Ich für meinen Teil gestehe Favre die Zeit und auch das Vertrauen zu, dass er unsere Mannschaft dauerhaft weiterentwickelt, über mehr als 12 Monate. Ich weiß auch nicht, wie sich ein erneuter Trainerwechsel auf unsere Attraktivität auf dem Transfermarkt auswirken könnte. Imo gab es letzen Sommer einen Spieler (weiß nicht mehr wer), der nicht zum BVB wollte, weil ihm auf dem Chefposten zu wenig Kontinuität vorherrschte. Und zu guter Letzt muss auch erstmal wer da sein, der besser ist. Wagner ist das sicher nicht.

Komplett verrückt..

Flo_aus_Do @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:05 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Verstehe die Erwartung von vielen nach so einer Klatsche wie am Samstag nicht, vielleicht dachten viele wir schießen Mainz aus dem Stadion. Ganz ehrlich, wenn wir Fans nicht 100% hinter der Mannschaft die letzten 5 Spiele stehen, sollten wir schnellstens das Thema mit der Schale vergessen

Wichtiger Punkt! Dieses "hinter der Mannschaft stehen" war heute trotz der Choreo null zu spüren.. Eigentlich unglaublich bei den tabellarischen Möglichkeiten.

Komplett verrückt..

ThoTu_und_Harry @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:10 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Das Gefühl hatte ich nicht, aber die Unsicherheit war natürlich nach dem Anschlusstreffer da.

Komplett verrückt..

battiston @, Bonn, Samstag, 13. April 2019, 22:01 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

Das sind Blaue oder Lederhosenträger die kein Leben haben und sich hier als BVB Fans ausgeben und versuchen die Stimmung zu drücken :)

Komplett verrückt..

Floatdownstream @, Lünen, Samstag, 13. April 2019, 22:06 (vor 222 Tagen) @ battiston

Dazu gehört dann ja auch Marco Reus. wie kann man solche Interviews geben ....

Pfiffe nach Spielende

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:41 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Sorry aber verstehe ich nicht. Habe ich mich etwas befremdlich gefüllt....

Pfiffe nach Spielende

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:43 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Sorry aber verstehe ich nicht. Habe ich mich etwas befremdlich gefüllt....

da spielte die letzte Woche noch eine Rolle

Pfiffe nach Spielende

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:45 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Warum nicht dann bei dem Anlaufen???

Pfiffe nach Spielende

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:49 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Warum nicht dann bei dem Anlaufen???

beim Warmmachen ;)... . Vielleicht haben diejenigen auf eine Trotzreaktion gehofft, die 45 Minuten stattgefunden hat, letztendlich hat man sich glücklich + Bürki über die Ziellinie gerettet und einige konnte dann wohl nicht mehr an sich halten.

Pfiffe nach Spielende

Flo_aus_Do @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:43 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

Sorry aber verstehe ich nicht. Habe ich mich etwas befremdlich gefüllt....

Habe ich nicht wahrgenommen! Da war eigentlich nur Erleichterung! Keine Ahnung, was du so wahrnimmst am TV.

Pfiffe nach Spielende

Borussasuna @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:44 (vor 222 Tagen) @ Flo_aus_Do

In TV??? Ich komme gerade aus dem Stadion, Block 38. Pfiffe waren deutlich zu hören...

Pfiffe nach Spielende

blumenpeter, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:56 (vor 222 Tagen) @ Borussasuna

aber nicht von 12/13 und Umgebung!Sitzer und Co nehme ich da nicht wahr, weil man die 99% der zeit eh nie wahrnimmt .

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:30 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Seit ihr nicht der Meinung das Götze sich langsam mal wieder ne Nominierung für "Die Mannschaft" verdient hat?

Er ist nicht mehr der schnellste, spielt aber unglaublich gute Bälle. Werner, Gnabry, Sane würden sicherlich davon profitieren.

Auch heute die Flanke zum 1:0.
Meine Reaktion "Jaaaaa, geil. *Pause* Jogi haste gesehen?"

Wortwörtlich :)

Da fehlen ein paar Prozent

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 21:51 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Seit ihr nicht der Meinung das Götze sich langsam mal wieder ne Nominierung für "Die Mannschaft" verdient hat?

Er ist nicht mehr der schnellste, spielt aber unglaublich gute Bälle. Werner, Gnabry, Sane würden sicherlich davon profitieren.

Auch heute die Flanke zum 1:0.
Meine Reaktion "Jaaaaa, geil. *Pause* Jogi haste gesehen?"

Wortwörtlich :)

Fußballerisch ja, aber ihm fehlt nach wie vor das Tempo. Wenn er das nicht findet, wovon ich leider ausgehe, dann hast du einen brillanten Kicker der nur viel zu selten dazu kommt.

Mal was ganz anderes

mulcohol @, Samstag, 13. April 2019, 21:47 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Seit ihr nicht der Meinung das Götze sich langsam mal wieder ne Nominierung für "Die Mannschaft" verdient hat?

Er ist nicht mehr der schnellste, spielt aber unglaublich gute Bälle. Werner, Gnabry, Sane würden sicherlich davon profitieren.

Auch heute die Flanke zum 1:0.
Meine Reaktion "Jaaaaa, geil. *Pause* Jogi haste gesehen?"

Wortwörtlich :)

Das stimmt, das Problem ist aber, dass die nur unglaublich sind, wenn's klappt. Bei all seinen klasse Szenen und seiner positiven Entwicklung, mit der ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte, nerven mich immer wieder diese Versuche, den Ball direkt in den freien Raum oder zu einem Mitspieler abtropfen zu lassen. Ganz einfach, weil das viel zu selten klappt, und dann ist der Ball weg. Wenn's mal klappt, sieht das toll aus, da wird dann schnell von blindem Verständis etc. geredet, aber 9 von 10 mal geht sowas entweder ins Nichts oder direkt zu einem Gegner. Da wäre ein einfacher Pass manchmal effektiver als diese Kunststückchen. Ich glaube, dass man sich sowas auf hohem internationalen Niveau nicht erlauben kann. Und nein, ich glaube nicht, dass es hier bei uns an den Mitspielern liegt, die nicht genau da stehen, wohin er die Bälle abprallen lässt, und z.B. in der N11 besser wäre. Er macht das mMn viel zu oft und so verpuffen etliche vielversprechende Ansätze.

Mal was ganz anderes

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Samstag, 13. April 2019, 21:37 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Seit ihr nicht der Meinung das Götze sich langsam mal wieder ne Nominierung für "Die Mannschaft" verdient hat?

Nein

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:41 (vor 222 Tagen) @ homer73

Weil?
Er Götze heisst?

Man ist das Forum kacke geworden, so richtig Block 5.

*IRONIE*

Nochmal schnell nen Smiley

:)

Mal was ganz anderes

Burgsmüller84 @, Samstag, 13. April 2019, 21:53 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Denkt irgendjemand, der aktuelle Götze wäre auch nur so ungefähr auf einer Stufe mit Leuten wie Gnabry, Havertz, Brandt, Sane und deren aktuellen Leistungen?

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:55 (vor 222 Tagen) @ Burgsmüller84

Nö.
Aber Kroos?

Gnabry, Sane spielen andere Positionen...

Mal was ganz anderes

Burgsmüller84 @, Samstag, 13. April 2019, 21:57 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Darüber könnte man streiten, aber nur weil Kroos aktuell sehr viel schwächer geworden ist, er aber auch eine ganz andere Position spielt. Kroos müsste den Platz an Gündogan verlieren.

Mal was ganz anderes

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 21:56 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Nö.
Aber Kroos?

Gnabry, Sane spielen andere Positionen...

Seit wann spielt Kroos auf der 9?

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 22:00 (vor 222 Tagen) @ DomJay

9?

Ich sehe Götze auf der 8.
Aber gut, man kann sich halt ewig drüber streiten.
Drehen uns nur im Kreis:)

Mal was ganz anderes

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 22:08 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

9?

Ich sehe Götze auf der 8.
Aber gut, man kann sich halt ewig drüber streiten.
Drehen uns nur im Kreis:)

Nö, weil du siehst Götze jetzt in der N11. Und da ist er die heilige Handgranate. Und da spielt jetzt Götze jetzt auf der 9 oder der 10. Nicht aber spiele er auf der 11, die 8 scheidet ganz aus. ;)

Mal was ganz anderes

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Samstag, 13. April 2019, 21:48 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Weil?
Er Götze heisst?

Nö. Weil er körperlich nicht mit den aktuellen offensiven N11-Spielern mithalten kann. Kein Stich gegen Mainz in der 2. Hz. Meine Meinung.

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:51 (vor 222 Tagen) @ homer73

Ist die 2.Hz gegen Mainz ein Maßstab?
Sorry, dann darf Reus auch nicht mehr nominiert werden. Da war noch weniger.

Ich bin trotzdem mal gespannt wie es mit Mario weiter geht.

Mal was ganz anderes

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 21:36 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Seit ihr nicht der Meinung das Götze sich langsam mal wieder ne Nominierung für "Die Mannschaft" verdient hat?

Er ist nicht mehr der schnellste, spielt aber unglaublich gute Bälle. Werner, Gnabry, Sane würden sicherlich davon profitieren.

Auch heute die Flanke zum 1:0.
Meine Reaktion "Jaaaaa, geil. *Pause* Jogi haste gesehen?"

Wortwörtlich :)

Ja. Auch am 2:0 war er entscheidend beteiligt.

In der zweiten Halbzeit war allerdings auch von ihm immer weniger zu sehen.

Das Problem von Götze in der Nationalmannschaft war und ist, die richtige Position für ihn zu finden.

Mal was ganz anderes

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:39 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Das Problem ist ja auch hier gegeben. Nur habe ich den Eindruck das Götze, egal wo er hier seit der Rr letzter Saison spielt (6,8,10,9) alles gibt.

Das macht mir den Kerl richtig sympathisch.
Ich war knurrig als er zurück geholt wurde, nun bin ich aber froh ihm im Kader zu haben.

Mal was ganz anderes

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 22:52 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Das Problem ist ja auch hier gegeben. Nur habe ich den Eindruck das Götze, egal wo er hier seit der Rr letzter Saison spielt (6,8,10,9) alles gibt.

Das macht mir den Kerl richtig sympathisch.
Ich war knurrig als er zurück geholt wurde, nun bin ich aber froh ihm im Kader zu haben.

Ich sehe uns in der Offensive mit Götze auch besser als ohne ihn. Gerade wenn wir tiefstehende Teams bespielen müssen.

Götzes eigene Beharrlichkeit an sich zu arbeiten hat sicherlich dazu beigetragen, dass er wieder eine solche Position im Team erreichen konnte. Und Favre setzt ihn im Prinzip auch recht gut ein. Was nicht heißt, dass es nicht noch besser ginge.

Mal was ganz anderes

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 21:33 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Ansonsten war da abgesehen von der schnell ausgeführten Ecke aber sehr wenig zu sehen. Kicken kann der Mario ja, aber körperlich ist das auf dem Boden und in der Luft einfach zu wenig, um international mitspielen zu können.

Es ist wie es ist

Sneider, Samstag, 13. April 2019, 21:20 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ja, 05 hat in HZ2 besser gespielt. Ja, die Meisterschaft ist eher eine abwegige Vorstellung. Und doch ist es unser BVB. Diese junge Mannschaft macht (meist) Spaß und man freut sich über einen Sieg.
Die Probleme bestehen auf den Außen. Man wäre gut beraten, dort endlich wirkliche Leistungsträger zu verpflichten. Ansonsten waren heute einige nicht auf der Höhe oder hatten schlicht Angst. Egal, diese Saison ist besser als erwartet und macht Spaß.

Es ist wie es ist

Pommes-Pils @, Bielefeld, Samstag, 13. April 2019, 21:33 (vor 222 Tagen) @ Sneider

So ist es. Der Kader gibt es qualitativ eigentlich gar nicht her, dass man um die Meisterschaft spielt. Dazu die fehlende Reife bei vielen Jungs. Umso bemerkenswerter, dass man es mit dem nötigen Quäntchen Glück schafft die Meisterfrage offen zu gestalten.


Die vorhandenen Schwachstellen im Kader sind klar erkennbar und ich hoffe und erwarte, dass man da im Sommer die richtigen Schlüsse zieht und die Qualität in der Spitze und vor allem der Breite vergrößert.


Aber die Jungs machen dieses Jahr echt Spaß und ich habe zu keiner Zeit (anders als die Jahre zuvor) den Eindruck, dass es irgendeinem an Wille mangelt. Für fehlende Qualität kann man keinem Spieler einen Vorwurf machen.

Starke 1 HZ von Wolf

uwelito @, Dortmund - Wambel, Samstag, 13. April 2019, 21:16 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Gute Bewegungen, selbstbewusst, präsent. Immer die richtige Entscheidung getroffen. Scheint langsam anzukommen auf der Position.

Starke 1 HZ von Wolf

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 00:38 (vor 222 Tagen) @ uwelito

Gute Bewegungen, selbstbewusst, präsent. Immer die richtige Entscheidung getroffen. Scheint langsam anzukommen auf der Position.

In der ersten Halbzeit hat mir Wolf auch recht gut gefallen. Dass er immer die richtigen Entscheidungen getroffen hat, habe ich allerdings nicht so gesehen. Bezieht sich aber nur auf wenige Situationen.

Wie auch immer, eine Nagelprobe war das Spiel in der ersten Halbzeit allerdings nicht. Dafür hat Mainz offensiv einfach fast gar nicht stattgefunden. In der zweiten Halbzeit sah das dann schon anders aus.

Schwache Leistung von Diallo

Candamir85 @, Siegen, Samstag, 13. April 2019, 21:20 (vor 222 Tagen) @ uwelito

Vielleicht das stärkste Spiel von Wolf in unserem Trikot.

Eine Katastrophe leider die andere Seite. Wie kann es sein, dass Diallo und Bruun Larsen/Philipp da in den letzten 20 Minuten fünfmal unhindert flanken lassen? Das geht einfach gar nicht und da wundere ich mich schon dass Schmelzer überhaupt gar keine Chance bekommt es besser zu machen. Er kann es nämlich besser. Und es ist ja jetzt nicht so, dass Diallo offensiv die ganz große Nummer ist.

Schwache Leistung von Diallo

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 00:54 (vor 222 Tagen) @ Candamir85

Vielleicht das stärkste Spiel von Wolf in unserem Trikot.

Hat mir in der ersten Halbzeit auch recht gut gefallen. Bei passiven Mainzern, dass muss man dazusagen.


Eine Katastrophe leider die andere Seite. Wie kann es sein, dass Diallo und Bruun Larsen/Philipp da in den letzten 20 Minuten fünfmal unhindert flanken lassen? Das geht einfach gar nicht und da wundere ich mich schon dass Schmelzer überhaupt gar keine Chance bekommt es besser zu machen. Er kann es nämlich besser. Und es ist ja jetzt nicht so, dass Diallo offensiv die ganz große Nummer ist.

Nein, eine „Katastrophe“ war das auf der andern Seite nicht. Zumindest nicht in der ersten Halbzeit und in der Anfangsphase der zweiten. Im Gegenteil, in der ersten Halbzeit hat Diallo in meinen Augen wie Wolf auf der rechten Seite ebenfalls ein recht gutes Spiel gemacht. Dabei war er defensiv gegen passive Mainzer wie Wolf nicht allzu sehr gefordert.

Offensiv war er immer an unserem Kurzpassspiel zur Lückenschaffung gegen defensive Mainzer beteiligt. Wie Wolf war in die Entstehung eines Tores involviert.

Was die letzten 20 Minuten anbelangt, so war Diallo nicht der einzige, der ins Schwimmen geraten ist.

Schwache Leistung von Diallo

medvet09 ⌂ @, Mayen, Samstag, 13. April 2019, 21:26 (vor 222 Tagen) @ Candamir85

Vielleicht das stärkste Spiel von Wolf in unserem Trikot.

Eine Katastrophe leider die andere Seite. Wie kann es sein, dass Diallo und Bruun Larsen/Philipp da in den letzten 20 Minuten fünfmal unhindert flanken lassen? Das geht einfach gar nicht und da wundere ich mich schon dass Schmelzer überhaupt gar keine Chance bekommt es besser zu machen. Er kann es nämlich besser. Und es ist ja jetzt nicht so, dass Diallo offensiv die ganz große Nummer ist.

Ein großer Unterschied wäre jedenfalls gewesen, dass Schmelle JBL und nachher v.a. Philipp die Leviten gelesen und sie in die Abwehrarbeit hinein gescheucht hätte...
Diallo nimmt das klaglos und passiv hin.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 21:11 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.

Zentrum / Mittelfeld

Kris @, Sonntag, 14. April 2019, 09:51 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

Danke für diese Zusammenfassung. Ich sehe unser Zentrum in der Rückrunde auch eher kraftlos und blass.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen.

Ich habe mir gestern auch Werder angeschaut. Weder gestern noch beim letzten Spiel noch davor konnte M. Eggestein mich wirklich davon überzeugen, dass er uns Spiel besser machen würde. Er ist noch jung und in seinen Leistungen schwankend, manchmal taucht er in einem Spiel auch vollkommen ab, gewinnt wenig Zweikämpfe. Daher bin ich froh, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht zu uns gekommen ist. Klar, er ist ein Guter, hat aber noch viel Potential. Ist meine Meinung.

Ich wünsche mir auf seiner Position bei uns stattdessen einen erfahreneren Spieler mit mehr Konstanz, zumindest was Ballkontrolle, Passsicherheit und Entscheidungsfindung angeht.
So wie Witsel in der Hinrunde als Ruhepol Bälle eroberte, gegen mehrere Gegenspieler verteidigte und sicher weiterpassen konnte, könnte ein weiterer erfahrener Spieler im Zentrum unser Angriffsbemühungen wesentlich verstärken. Ich finde, uns fehlt da einfach jemand, und Favre muss zzt. mit vielen jungen, nicht erfahrenen, manchmal verunsicherten Spielern und einer Serie von immer wieder verletzten Spielern in der Offensive auskommen.
Wenn es Favres Ziel ist, aus einer sicheren Abwehr heraus zu agieren, müssen wir uns überlegen, mit welchen Spielern wir dies tun. Setzen wir vorwiegend auf sehr junge Spieler, so brauchen diese dennoch in zentralen Positionen Führungspersönlichkeiten auf dem Platz.

Nach letzter Woche und gestern bin ich wieder in der Realität angekommen. Dennoch: Jetzt Favre in Frage zu stellen, so wie manch anderer dies hier tut, finde ich falsch. Ich glaube, dass keiner von Anfang an erwartet hat, dass die Hinrunde so super für uns laufen würde. Allein Favre hat immer wieder gemahnt, dass noch sehr viel Arbeit vor uns läge, besonders in der Defensive. Da hatte er Recht.
Auch wenn das Fußballgeschäft sehr schnelllebig ist, so sollte ein Trainer, der für eine langfristige Entwicklung einer Mannschaft geholt wurde, zumindest mal mehr als eine Saison zur Verfügung haben. Wir sind nicht Bayern oder sonst ein Protzverein.
Wir müssen fast jährlich gute Spieler abgeben. Der Trainer agiert zwischen den Zielen, die CL jedes Jahr zu erreichen – also mindestens Platz 4 in der Liga, CL zu spielen, im Pokal möglichst weit zu kommen, dabei sehr junge Spieler weiterzuentwickeln, die Mannschaft insgesamt weiterzuentwickeln, und Weggänge von guten Spielern und die Neuaufnahme von Spielern, von denen niemand weiß, wie sie bei uns einschlagen, auf irgendeine Weise spielerisch zu kompensieren. Warum sollte Favre dafür der falsche Trainer sein?

Unsere Mannschaft befindet sich ständig im Umbruch. Das wird sich m.M.n. auf absehbare Zeit nicht ändern. Manchmal landen wir einen Coup und bekommen einen Spieler wie Ous oder Sancho, die Spiele für uns gewinnen können. Ihre Zeit bei uns ist aber sehr begrenzt. Auch junge Spieler auf Leihbasis von Top-Mannschaften werden, sofern sie sich bei uns zeigen und weiterentwickeln, wieder zu ihren alten Vereinen zurückkehren. Wir müssen mit einer ständigen Fluktuation rechnen. Trotzdem brauchen wir erfahrene Spieler wie Marco und Axel, die wahrscheinlich mehr als 2 Spielzeiten bei uns bleiben. Und vielleicht den einen oder anderen gestandenen Spieler mehr.
In der jetzigen Situation würde ich mir von einzelnen Spielern mehr Einsatz wünschen, aber vielleicht geht einfach nicht mehr.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 19:56 (vor 222 Tagen) @ Kris

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

Danke für diese Zusammenfassung. Ich sehe unser Zentrum in der Rückrunde auch eher kraftlos und blass.

Wobei man immer berücksichtigen muss, dass wir zu Witsel und Delaney keine oder kaum Alternativen haben. Ein wenig mehr Rotationsmöglichkeiten tun not. Die haben wir aber leider nicht. Dahoud erweist sich eher als Risikofaktor denn als jemand, der -je nach Notwendigkeit- Initiator oder Stabilisator. Sicher, er ist noch jung. Ich befürchte jedoch, dass er uns nicht wirklich weiterbringen wird. Vielleicht braucht er einfach nur ständige Spielpraxis bei einem weniger ambitionierten Club.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen.

Ich habe mir gestern auch Werder angeschaut. Weder gestern noch beim letzten Spiel noch davor konnte M. Eggestein mich wirklich davon überzeugen, dass er uns Spiel besser machen würde. Er ist noch jung und in seinen Leistungen schwankend, manchmal taucht er in einem Spiel auch vollkommen ab, gewinnt wenig Zweikämpfe. Daher bin ich froh, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht zu uns gekommen ist. Klar, er ist ein Guter, hat aber noch viel Potential. Ist meine Meinung.

M. Eggestein hat seit einigen Spielen nicht mehr den Einfluss auf das Offensivspiel Werders, wie er es über längere Zeit über in dieser Saison hatte. Da schwankt er in seinen Leistungen noch, was aber durchaus normal ist. Was seine Defensivarbeit anbelangt, so sollte man sich nicht unbedingt auf die Zweikampfwerte allein fokussieren. Selbst wenn er nicht auffällt, so läuft er dennoch ständig Lücken zu und schließt so Passwege des Gegners. Ohne genau diese Arbeit sähe es für Werder in der Rückrunde gerade wegen der offensiven Ausrichtung deutlich schlechter aus. Keine Niederlage bisher, und in jedem Spiel mindestens ein Tor erzielt - daran hat Eggestein seinen Anteil auch durch die Arbeit, die weniger Beachtung findet. Was im übrigen auch für Klaassen gilt. Und so ein Spieler fehlt uns als 8er.

Dass er sich noch weiterentwickeln muss ist klar. Aber er hat das Potential. Und es wahrscheinlich für alle Beteiligten am besten, wenn er noch ein Jahr bei Werder bleibt.


Ich wünsche mir auf seiner Position bei uns stattdessen einen erfahreneren Spieler mit mehr Konstanz, zumindest was Ballkontrolle, Passsicherheit und Entscheidungsfindung angeht.

Gündogan.

Ich weiß...

So wie Witsel in der Hinrunde als Ruhepol Bälle eroberte, gegen mehrere Gegenspieler verteidigte und sicher weiterpassen konnte, könnte ein weiterer erfahrener Spieler im Zentrum unser Angriffsbemühungen wesentlich verstärken. Ich finde, uns fehlt da einfach jemand, und Favre muss zzt. mit vielen jungen, nicht erfahrenen, manchmal verunsicherten Spielern und einer Serie von immer wieder verletzten Spielern in der Offensive auskommen.
Wenn es Favres Ziel ist, aus einer sicheren Abwehr heraus zu agieren, müssen wir uns überlegen, mit welchen Spielern wir dies tun. Setzen wir vorwiegend auf sehr junge Spieler, so brauchen diese dennoch in zentralen Positionen Führungspersönlichkeiten auf dem Platz.

MMn ist das nicht unbedingt ein Frage des Alters. Mittelfristig hoffe ich hier auf einen Spieler wie Raschl. Kurzfristig werden wir mMn eher auf die Alters-/Erfahrungsklasse eines Eggestein setzen müssen. Es sei denn, es gelingt uns noch einmal so ein Coup wie mit Witsel. Vielleicht zieht es Kroos ja wieder nach Deutschland... ;.)


Nach letzter Woche und gestern bin ich wieder in der Realität angekommen. Dennoch: Jetzt Favre in Frage zu stellen, so wie manch anderer dies hier tut, finde ich falsch. Ich glaube, dass keiner von Anfang an erwartet hat, dass die Hinrunde so super für uns laufen würde. Allein Favre hat immer wieder gemahnt, dass noch sehr viel Arbeit vor uns läge, besonders in der Defensive. Da hatte er Recht.
Auch wenn das Fußballgeschäft sehr schnelllebig ist, so sollte ein Trainer, der für eine langfristige Entwicklung einer Mannschaft geholt wurde, zumindest mal mehr als eine Saison zur Verfügung haben. Wir sind nicht Bayern oder sonst ein

Protzverein.

Dass es um eine langfristige Entwicklung geht, wird leider gerne übersehen. Auch, dass wir in dieser Saison im Prinzip über unseren Möglichkeiten ‚performen‘.

Wir müssen fast jährlich gute Spieler abgeben. Der Trainer agiert zwischen den Zielen, die CL jedes Jahr zu erreichen – also mindestens Platz 4 in der Liga, CL zu spielen, im Pokal möglichst weit zu kommen, dabei sehr junge Spieler weiterzuentwickeln, die Mannschaft insgesamt weiterzuentwickeln, und Weggänge von guten Spielern und die Neuaufnahme von Spielern, von denen niemand weiß, wie sie bei uns einschlagen, auf irgendeine Weise spielerisch zu kompensieren. Warum sollte Favre dafür der falsche Trainer sein?

Ist er nicht. Er ist im Gegenteil mMn genau der richtige dafür. Dass er auch Fehler macht - geschenkt. Aber ganz gleich, ob Favre oder irgendein anderer Trainer, nicht wenige messen jeden neuen Trainer bewusst oder unbewusst an Klopp. Der für eine tolle Zeit steht, aber auch seine Fehler gemacht hat und mindestens eine, mMn eher zwei Spielzeiten zu lange bei uns war. Irgendwann muss man Geschichte auch Geschichte sein lassen und einem neuen Trainer seine eigene fußballerische Handschrift und seine eigene persönliche Art lassen.


Unsere Mannschaft befindet sich ständig im Umbruch. Das wird sich m.M.n. auf absehbare Zeit nicht ändern. Manchmal landen wir einen Coup und bekommen einen Spieler wie Ous oder Sancho, die Spiele für uns gewinnen können. Ihre Zeit bei uns ist aber sehr begrenzt. Auch junge Spieler auf Leihbasis von Top-Mannschaften werden, sofern sie sich bei uns zeigen und weiterentwickeln, wieder zu ihren alten Vereinen zurückkehren. Wir müssen mit einer ständigen Fluktuation rechnen. Trotzdem brauchen wir erfahrene Spieler wie Marco und Axel, die wahrscheinlich mehr als 2 Spielzeiten bei uns bleiben. Und vielleicht den einen oder anderen gestandenen Spieler mehr.
In der jetzigen Situation würde ich mir von einzelnen Spielern mehr Einsatz wünschen, aber vielleicht geht einfach nicht mehr.

Zu Deinem letzten Satz: Ja, manchmal geht einfach nicht mehr. Was jedoch unsere Offensivkräfte nicht daran hindern sollte, ihre Defensivaufgaben wahrzunehmen.

Zentrum / Mittelfeld

Liberogrande, Samstag, 13. April 2019, 22:25 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Das Zentrum war heute katastrophal. Als die Mainzer in der zweiten Halbzeit aggressiver angelaufen haben, waren wir da völlig überfordert. Witsel ist zur Zeit nicht mehr gut in Form. Und Delaney ist einfach ein etwas limitierter Fußballer und war noch nie gut gegen gegnerisches Pressing. Was aber durchaus überrascht hat, dass die beiden heute den Zehnerraum der Mainzer nicht zu bekommen haben. Obwohl wir sehr tief standen, waren da teilweise immer noch riesige Lücken. Und gerade das sollte man doch immer erwarten, dass Delaney und Witsel die Räume vor der Abwehr zulaufen. Ich weiß nicht, ob da die Luft fehlt oder beide völlig von der Rolle waren. Auf jeden Fall war das alarmierend.

Und dass man so tief stand lag wohl zum einen daran, dass man sich aus dem Mainzer Pressing nicht befreien konnte und so reingedrängt wurde. Zum anderen ist es aber auch der Grundmechanismus in der Defensive (schon in der ganzen Saison) sich im Zweifel erst einmal passiver zurück zu ziehen und nur punktuell zu pressen. Wenn der Gegner dann durch Pressing Oberwasser gewinnt und man selber verunsichert ist, kann es das Resultat sein, dass man sich immer weiter zurück zieht, ohne dass das jetzt genau so geplant gewesen sein wird. Aber zumindest hätte die Abläufe in der tiefen Verteidigung dann etwas souveräner sein können und nicht so unkoordiniert wie es teilweise aussah. Ich hoffe, dass das in der Form eher mit temporärer Verunsicherung als mit konditionellen Problemen zu tun hat. Ansonsten sieht es für die restlichen Spiele schlecht aus.

Zentrum / Mittelfeld

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 23:17 (vor 222 Tagen) @ Liberogrande

Das Zentrum war heute katastrophal. Als die Mainzer in der zweiten Halbzeit aggressiver angelaufen haben, waren wir da völlig überfordert. Witsel ist zur Zeit nicht mehr gut in Form. Und Delaney ist einfach ein etwas limitierter Fußballer und war noch nie gut gegen gegnerisches Pressing. Was aber durchaus überrascht hat, dass die beiden heute den Zehnerraum der Mainzer nicht zu bekommen haben. Obwohl wir sehr tief standen, waren da teilweise immer noch riesige Lücken. Und gerade das sollte man doch immer erwarten, dass Delaney und Witsel die Räume vor der Abwehr zulaufen. Ich weiß nicht, ob da die Luft fehlt oder beide völlig von der Rolle waren. Auf jeden Fall war das alarmierend.

Ich habe es eher als Ergebnis einer schlechten Arbeit der Offensiven auf den Außenbahnen gesehen und das Gefühl, dass Delaney und Witsel immer auch mit einem Auge in den "Nebenräumen" waren und das Gefühl hatten, viel mehr Raum als üblich bearbeiten müssen.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 23:22 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Das Zentrum war heute katastrophal. Als die Mainzer in der zweiten Halbzeit aggressiver angelaufen haben, waren wir da völlig überfordert. Witsel ist zur Zeit nicht mehr gut in Form. Und Delaney ist einfach ein etwas limitierter Fußballer und war noch nie gut gegen gegnerisches Pressing. Was aber durchaus überrascht hat, dass die beiden heute den Zehnerraum der Mainzer nicht zu bekommen haben. Obwohl wir sehr tief standen, waren da teilweise immer noch riesige Lücken. Und gerade das sollte man doch immer erwarten, dass Delaney und Witsel die Räume vor der Abwehr zulaufen. Ich weiß nicht, ob da die Luft fehlt oder beide völlig von der Rolle waren. Auf jeden Fall war das alarmierend.

Ich habe es eher als Ergebnis einer schlechten Arbeit der Offensiven auf den Außenbahnen gesehen und das Gefühl, dass Delaney und Witsel immer auch mit einem Auge in den "Nebenräumen" waren und das Gefühl hatten, viel mehr Raum als üblich bearbeiten müssen.

Kommt sicherlich hinzu. Das ist das was ich mit Kompensieren der Defizite der Mitspieler meinte.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 23:15 (vor 222 Tagen) @ Liberogrande

Das Zentrum war heute katastrophal. Als die Mainzer in der zweiten Halbzeit aggressiver angelaufen haben, waren wir da völlig überfordert. Witsel ist zur Zeit nicht mehr gut in Form. Und Delaney ist einfach ein etwas limitierter Fußballer und war noch nie gut gegen gegnerisches Pressing. Was aber durchaus überrascht hat, dass die beiden heute den Zehnerraum der Mainzer nicht zu bekommen haben. Obwohl wir sehr tief standen, waren da teilweise immer noch riesige Lücken. Und gerade das sollte man doch immer erwarten, dass Delaney und Witsel die Räume vor der Abwehr zulaufen. Ich weiß nicht, ob da die Luft fehlt oder beide völlig von der Rolle waren. Auf jeden Fall war das alarmierend.

Dem kann ich nicht viel hinzufügen. MMn müssten wir in einer solchen Situation das Zentrum mit einem zusätzlichen Spieler dichter und kompakter machen. Da bietet sich eigentlich nur Weigl an mMn. Der ist aus meiner Sicht zudem etwas pressingresistenter als seine Mitspieler.

Vielleicht sollte man für die nächste Saison ernsthaft über ein Dreierkettensystem nachdenken, da man somit immer einen Mann zusätzlich im Mittelfeld hat.


Und dass man so tief stand lag wohl zum einen daran, dass man sich aus dem Mainzer Pressing nicht befreien konnte und so reingedrängt wurde. Zum anderen ist es aber auch der Grundmechanismus in der Defensive (schon in der ganzen Saison) sich im Zweifel erst einmal passiver zurück zu ziehen und nur punktuell zu pressen. Wenn der Gegner dann durch Pressing Oberwasser gewinnt und man selber verunsichert ist, kann es das Resultat sein, dass man sich immer weiter zurück zieht, ohne dass das jetzt genau so geplant gewesen sein wird. Aber zumindest hätte die Abläufe in der tiefen Verteidigung dann etwas souveräner sein können und nicht so unkoordiniert wie es teilweise aussah. Ich hoffe, dass das in der Form eher mit temporärer Verunsicherung als mit konditionellen Problemen zu tun hat. Ansonsten sieht es für die restlichen Spiele schlecht aus.

Ich sehr schon einiges an physischen Überforderungen bei Spielern wie Witsel, welche fast die gesamte Saison durchspielen mussten.

Und ja, wenn ich einen Vorsprung ‚verwalten‘ will oder auch muss, dann sollte das souverän geschehen. Aber diese Souveränität haben wir eigentlich die gesamte Saison nicht gehabt bzw. sie war immer nur punktuell vorhanden. Kommen Verunsicherung und Nachlassen der Kräfte hinzu, dann sieht das schnell so aus wie heute in der zweiten Halbzeit.

Eigentlich haben wir die gesamte Hinrunde über unserem Limit gespielt und zehren jetzt davon, da uns die Luft auszugehen scheint und wir das Glück nicht mehr zwingen können. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, dass sollten wir nie vergessen.

Zentrum / Mittelfeld

Sayael, Gütersloh, Samstag, 13. April 2019, 21:41 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Sehe ich ähnlich.
Wobei ich es schon weiter unten erwähnt habe, wenn Favre so viele Innenverteidiger aufbietet, dann muss er halt Weigl mit ins Mittelfeldzentrum ziehen.
Es bringt uns ja relativ wenig wenn wir dort 5 auf einer Linie haben, aber Witsel/Delaney keinen zugriff kriegen und dauerhaft lücken vorhanden sind.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 22:58 (vor 222 Tagen) @ Sayael

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.

Sehe ich ähnlich.
Wobei ich es schon weiter unten erwähnt habe, wenn Favre so viele Innenverteidiger aufbietet, dann muss er halt Weigl mit ins Mittelfeldzentrum ziehen.
Es bringt uns ja relativ wenig wenn wir dort 5 auf einer Linie haben, aber Witsel/Delaney keinen zugriff kriegen und dauerhaft lücken vorhanden sind.

Das ist etwas, was ich bereits in der zweiten Halbzeit gegen Hoffenheim vermisst habe. Wenn im Mittelfeld die Lücken nicht geschlossen werden können, muss ich es kompakter machen. Auch in jenem Spiel wäre ein Vorziehen Weigls ins Mittelfeld mMn die wirkungsvollere Variante gewesen.

Zentrum / Mittelfeld

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:25 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.

Zentrum / Mittelfeld

frisbee @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:49 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Unter der Annahme, dass zumindest ab und zu einer der 4 Offensivspieler auch mal einen Ball halten und dann einen Konter initiieren kann, wäre das sogar eine ziemlich gute Taktik gewesen.

Leider fehlte dafür sowohl die Durchsetzungsfähigkeit als auch Passgenauigkeit und -schärfe.

Den Gedankengang kann ich also nachvollziehen. Aber angesichts der Form der Mannschaft war das reichlich verkopft.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 21:40 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.

Das glaube ich nicht. Dafür wirkte man z.T. zu hilflos.

Aber auch, wenn dies so zuträfe, änderte es nichts daran, dass unser Mittelfeld nicht (mehr) in der Lage war, das Spiel in irgendeiner Form zu kontrollieren. Und zudem von der Offensive im Stich gelassen wurde. Was auch für unsere Defensivaußen galt.

Zentrum / Mittelfeld

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 22:00 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.


Das glaube ich nicht. Dafür wirkte man z.T. zu hilflos.

Aber auch, wenn dies so zuträfe, änderte es nichts daran, dass unser Mittelfeld nicht (mehr) in der Lage war, das Spiel in irgendeiner Form zu kontrollieren. Und zudem von der Offensive im Stich gelassen wurde. Was auch für unsere Defensivaußen galt.

Ich habe uns zu Beginn der zweiten Halbzeit mit viel weniger Tempo und Zug nach vorne agieren sehen. Wir hatten auch viel weniger Situationen mit Überzahl auf den Außen, mit denen wir in der ersten Halbzeit einige Chancen und auch ein Tor erwirkt haben. Für mich war das ein bewusster Ansatz, den Ball und somit das Spiel aus einer defensiveren Stellung heraus zu kontrollieren. Das hat dann aber zu mehr Offensivaktionen für Mainz und in der weiteren Folge zur nackten Panik bei unseren Borussen geführt.

Das mit der Defensivarbeit der Offensive teile ich. In einer Szene war ich fuchsteufelswild und hätte Reus, Sancho, JBL und Götze am liebsten eine Ordnungsschelle verpasst. Da haben wir eine Kontersituation verdaddelt und unsere vier Angriffsverantwortlichen warten rund zehn Sekunden am gegnerischen Strafraum, statt sofort wieder mit nach hinten zu eilen und zu helfen, den Mainzer Gegenangriff abzuwehren.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 23:38 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.


Das glaube ich nicht. Dafür wirkte man z.T. zu hilflos.

Aber auch, wenn dies so zuträfe, änderte es nichts daran, dass unser Mittelfeld nicht (mehr) in der Lage war, das Spiel in irgendeiner Form zu kontrollieren. Und zudem von der Offensive im Stich gelassen wurde. Was auch für unsere Defensivaußen galt.


Ich habe uns zu Beginn der zweiten Halbzeit mit viel weniger Tempo und Zug nach vorne agieren sehen. Wir hatten auch viel weniger Situationen mit Überzahl auf den Außen, mit denen wir in der ersten Halbzeit einige Chancen und auch ein Tor erwirkt haben. Für mich war das ein bewusster Ansatz, den Ball und somit das Spiel aus einer defensiveren Stellung heraus zu kontrollieren. Das hat dann aber zu mehr Offensivaktionen für Mainz und in der weiteren Folge zur nackten Panik bei unseren Borussen geführt.

Mainz hat mit Beginn der zweiten Halbzeit begonnen, Pressingdruck aufzubauen. Damit haben wir immer wieder Probleme, schon die gesamte Saison über. Wir schaffen es nicht, dass gegnerische Pressing zu umspielen. Was nicht nur, aber auch daran liegt, dass uns die entsprechend befähigten Spieler im Zentrum fehlen. Die unwillkürliche Reaktion ist dann eher ein sich zurückziehen. Was man dann allerdings auch nicht konsequent genug tut.


Das mit der Defensivarbeit der Offensive teile ich. In einer Szene war ich fuchsteufelswild und hätte Reus, Sancho, JBL und Götze am liebsten eine Ordnungsschelle verpasst. Da haben wir eine Kontersituation verdaddelt und unsere vier Angriffsverantwortlichen warten rund zehn Sekunden am gegnerischen Strafraum, statt sofort wieder mit nach hinten zu eilen und zu helfen, den Mainzer Gegenangriff abzuwehren.

Das meinte ich mit ‚nicht konsequent genug tun‘.

Zentrum / Mittelfeld

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:04 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.


Das glaube ich nicht. Dafür wirkte man z.T. zu hilflos.

Aber auch, wenn dies so zuträfe, änderte es nichts daran, dass unser Mittelfeld nicht (mehr) in der Lage war, das Spiel in irgendeiner Form zu kontrollieren. Und zudem von der Offensive im Stich gelassen wurde. Was auch für unsere Defensivaußen galt.


Ich habe uns zu Beginn der zweiten Halbzeit mit viel weniger Tempo und Zug nach vorne agieren sehen. Wir hatten auch viel weniger Situationen mit Überzahl auf den Außen, mit denen wir in der ersten Halbzeit einige Chancen und auch ein Tor erwirkt haben. Für mich war das ein bewusster Ansatz, den Ball und somit das Spiel aus einer defensiveren Stellung heraus zu kontrollieren. Das hat dann aber zu mehr Offensivaktionen für Mainz und in der weiteren Folge zur nackten Panik bei unseren Borussen geführt.

Das mit der Defensivarbeit der Offensive teile ich. In einer Szene war ich fuchsteufelswild und hätte Reus, Sancho, JBL und Götze am liebsten eine Ordnungsschelle verpasst. Da haben wir eine Kontersituation verdaddelt und unsere vier Angriffsverantwortlichen warten rund zehn Sekunden am gegnerischen Strafraum, statt sofort wieder mit nach hinten zu eilen und zu helfen, den Mainzer Gegenangriff abzuwehren.

Wie viele Kontersituationen hat Bruun Larsen heute eigentlich verdaddelt? Der hat in der 2 HZ immer gewunken, dass er frei steht, aber auch kein Wunder, dass sie ihn missachtet haben. Seine Pässe immer in den Rücken, Abschluss naja...

Zentrum / Mittelfeld

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 21:29 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Für mich war es eher so, dass wir die Dominanz im Mittelfeld bewusst abgegeben haben, weil der Ansatz war, tiefer zu stehen und das Spiel aus einer geordneten Defensive heraus zu kontrollieren, statt das 3:0 zu suchen. Und das hat uns dann Schritt für Schritt völlig verunsichert und aus dem Spiel genommen.

Und das ist halt (leider) der Unterschied zu den Bayern. Während die noch geil auf das dritte, vierte und fünfte Tor sind, scheint es Favre zu reichen, das Ergebnis zu verwalten. Für mich komplett unverständlich. Die erste Halbzeit war echt toll anzusehen. Das war dominant, spielstark und chancenreich. Und dann diese zweite Hälfte... Ich verstehe es einfach nicht.

Zentrum / Mittelfeld

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:32 (vor 222 Tagen) @ Alones

Denke nicht das es nur an der Gier liegt.
Unseren Jungs geht die Puste aus. Mainz konnte bis zum Schluss Gas geben, unserer Truppe hang die Zunge bis zum Boden.

Das ist sehr bedenklich ohne Doppelbelastung

Zentrum / Mittelfeld

Pommes-Pils @, Bielefeld, Samstag, 13. April 2019, 21:38 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

"ohne Doppelbelastung" stimmt so aber für mich nicht. Auch wenn wir jetzt nicht direkt eine englische Woche vorgeschaltet hatten, so ist es doch so, dass sich die Doppelbelastung jetzt bemerkbar macht. Insbesondere bei Reus, Witsel und Delaney merkt man es doch deutlich, dass sie nie rausrotiert sind zwischen Oktober und März.

Zentrum / Mittelfeld

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 21:52 (vor 222 Tagen) @ Pommes-Pils

"ohne Doppelbelastung" stimmt so aber für mich nicht. Auch wenn wir jetzt nicht direkt eine englische Woche vorgeschaltet hatten, so ist es doch so, dass sich die Doppelbelastung jetzt bemerkbar macht. Insbesondere bei Reus, Witsel und Delaney merkt man es doch deutlich, dass sie nie rausrotiert sind zwischen Oktober und März.

Reus ist heute fast 13 Kilometer gelaufen, 94 intensive Läufe und 36 Sprints. Das sind überragende Werte. Der ist fit wie ein Turnschuh.

Zentrum / Mittelfeld

Pommes-Pils @, Bielefeld, Samstag, 13. April 2019, 22:51 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Ich meine auch weniger die Laufleistung und Einsatzbereitschaft der Spieler als vielmehr die mentale Müdigkeit, sprich Handlungsschnelligkeit, Konzentration...

Zentrum / Mittelfeld

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:26 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Er hat das Thema Fitness auch verneint als es angesprochen wurde. Fußball findet nun einmal sehr viel im Kopf statt und lebt von den Emotionen die ein Team genieren kann. Das aktuelle Team muss diese Emotionen positiv entfachen können, aber den Impuls kann ein Co-Trainer oder Abteilungsleiter nicht stetig geben. Ein Trainer ist im wesentlichen dafür verantwortlich diese Gier zu wecken und da fehlt mir bei Favre etwas was alle anderen großen Trainer haben. Favre ist kein Heynckes, Guardiola, Klopp, Mourinho oder Zidane. Er ist eigentlich viel zu sehr Gentlemen für ein Spiel das gewisse triviale Dinge zu gleichermaßen benötigt. Im Prinzip steht er seinen eigenen Erfolg im Weg, da er nicht aus sich herauskommen kann. Er braucht da immer noch etwas Kontrolle, bloß nicht zu euphorisch werden immer sehr reserviert. Fernab vom Fußball ist er bestimmt ein super angenehmer Mensch mit dem man sich über viele Dinger außerhalb dieser Blase unterhalten kann, aber in erster Linie ist er eben hier Trainer und ist von Ergebnissen abhängig. In der Endsumme wird es gewiss als gutes Jahr in die Geschichte eingehen, aber vermutlich auch als eines wo wir den ganz großen Coup haben liegen lassen auf Grund der Angst zu verlieren. Das muss sich grundlegend bei uns ändern und wenn Favre diese Metamorphose des eigenen Ichs im Alter von 61 noch schafft, geht er bei uns auch in Rente. Dann stehen ihm hier alle Türen noch offen, aber das ist auch eine persönliche Frage. Er muss sich im Prinzip fast grundlegend neu erfinden dazu und sich auf Borussia Dortmund noch mehr einlassen, weniger fachlich sonder eher emotional, den ansonsten wird er hier leider nicht alt werden.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 01:23 (vor 222 Tagen) @ micha87

Favre hätte die „Metamorphose des eigenen Ichs“ mit 31 genausowenig geschafft, wie er sie mit 61 schaffen würde. Genauso, wie Du oder ich oder andere es nicht schaffen würden. In meinen Augen wäre es auch fatal, wenn Favre es versuchen würde. Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit. Und das ist auch gut so. Jeder Versuch, diese Persönlichkeit zu verändern, wird zu einem Verlust an Glaubwürdigkeit führen. Und Glaubwürdigkeit ist die Grundvoraussetzung dafür, andere überzeugen zu können.

Die Fußballhistorie zeigt, dass der Erfolg eines Trainers nicht davon abhängt, wo auf der Skala vom Rumpelstilzchen bis zum Stoiker er sich mit seiner Persönlichkeit befindet. Im übrigen auch nicht beim BVB. Favre erinnert mich ein klein wenig an Hermann Eppenhoff, der bei uns hervorragende Arbeit geleistet hat und mit dem wir Meister und Pokalsieger geworden sind. Den wollte ein Notvorstand auch mal rauswerfen, weil er dessen Art nicht so passend fand. Gott sei Dank machte man dabei formale Fehler und Eppenhoff konnte weiter erfolgreich für uns arbeiten.

Nach meiner Auffassung gibt es fußballerische Gründe für die nicht mehr so überzeugende Rückrunde. Es ist mMn zu einfach, die Persönlichkeit des Trainers dafür verantwortlich zu machen. Im übrigen muss man sich nach meiner Erfahrung auch auf die Persönlichkeit eines jeden Menschen einlassen, sie akzeptieren. Zumindest sollte ich sie respektieren. Ansonsten wird man nicht erfolgreich zusammenarbeiten können.

Zentrum / Mittelfeld

micha87 @, bei Berlin, Sonntag, 14. April 2019, 10:05 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Die Zeiten sind einfach andere und das drum herum nimmt einen Teil ein der auch bedient werden will. Weshalb Favre eher verschlossen nach außen wirkt und Kontrolle ihm so wichtig ist wird Gründe haben die ich nicht kenne. Wir brauchen aber auch nicht die Augen davor verschließen das Favre es dadurch etwas schwieriger hat, weil die Ansprüche seit 2008 auch vergleichsweise mitgewachsen sind. In der Summe vielleicht auch nur bedingt hilfreich in so einer Situation und doch sollte ein Team sich nicht ins Schneckenhaus vergriechen mit einer 2:0 Führung. Es sind taktische Entscheidungen, Einwechslungen und auch Interviews die eben nur bedingt Zweifel wegwischen können. Er soll jetzt auch nicht in Übermut verfallen, aber mit diesem es wird "ganz, ganz schwer werden alle Spiele zu gewinnen" mag er rational recht haben und doch entfacht er damit keine positive Stimmung oder Vorfreude auf das nächste Spiel. Mit Angsthasen-Fußball wie in Halbzeit 2 wirst du sehr wahrscheinlich nicht Meister. In München haben wir dafür die Quittung bekommen und gegen einen effektiveren Gegner wäre das auch gestern passiert. Wenn Favre das nicht verändern kann könnte es auch für ihn "sehr, sehr schwierig" auf lange Sicht werden.

ein Hertha Fan sagte

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:36 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

neulich zu mir, Du/Ihr werdet es nie erleben, dass Favre mit mehr Mut ins Spiel geht und seine defensive Denkweise zurückstellt, es sei denn, es geht um nichts mehr. Das Tottenham Spiel hat doch gezeigt, dass wir es können, nur da war ein Weiterkommen ja schon fast aussichtslos

Zentrum / Mittelfeld

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 21:18 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Witsel ist seit Wochen dermaßen schwach, dass ich mir die Frage stelle ob diese Personalie Zukunft hat. So ist er nicht zu gebrauchen.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 21:31 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Witsel ist seit Wochen dermaßen schwach, dass ich mir die Frage stelle ob diese Personalie Zukunft hat. So ist er nicht zu gebrauchen.

Witsel kam aus China und jeder wunderte sich, wie komplikationslos er nicht nur sofort Leistung zeigte, sondern sogar unser Spiel prägte. Einen adäquaten Ersatz haben wir im Kader nicht, er hat sehr viele Spiele in allen Wettbewerben bestritten und dies meistens über 90 Minuten. Irgendwann kommt der Einbruch, zumindest die Schwächephase.

Wir brauchen mehr Alternativen im Zentrum.

Zentrum / Mittelfeld

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 21:37 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Witsel ist seit Wochen dermaßen schwach, dass ich mir die Frage stelle ob diese Personalie Zukunft hat. So ist er nicht zu gebrauchen.


Witsel kam aus China und jeder wunderte sich, wie komplikationslos er nicht nur sofort Leistung zeigte, sondern sogar unser Spiel prägte. Einen adäquaten Ersatz haben wir im Kader nicht, er hat sehr viele Spiele in allen Wettbewerben bestritten und dies meistens über 90 Minuten. Irgendwann kommt der Einbruch, zumindest die Schwächephase.

Wir brauchen mehr Alternativen im Zentrum.

Witsel große Stärke ist meiner Meinung nach seine Pass- sowie Ballsicherheit. Nur wie soll man diese ausspielen, wenn man anscheinend bewusst die Marschroute für die zweite Halbzeit vorgegeben hat, dem Gegner den Ball zu überlassen? Schon rennt auch Witsel nur noch hinterher. Witsel war in der zweiten Hälfte zumindest noch einer der wenigen Spieler, der etwas nach vorne versucht hat. Ich möchte jedenfalls nicht wissen, wie unser Spiel aussehen würde, wenn Witsel nicht auf dem Platz stehen würde.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Samstag, 13. April 2019, 22:25 (vor 222 Tagen) @ Alones

Witsel ist seit Wochen dermaßen schwach, dass ich mir die Frage stelle ob diese Personalie Zukunft hat. So ist er nicht zu gebrauchen.


Witsel kam aus China und jeder wunderte sich, wie komplikationslos er nicht nur sofort Leistung zeigte, sondern sogar unser Spiel prägte. Einen adäquaten Ersatz haben wir im Kader nicht, er hat sehr viele Spiele in allen Wettbewerben bestritten und dies meistens über 90 Minuten. Irgendwann kommt der Einbruch, zumindest die Schwächephase.

Wir brauchen mehr Alternativen im Zentrum.


Witsel große Stärke ist meiner Meinung nach seine Pass- sowie Ballsicherheit.

Ja. Neben seiner Übersicht, und seinen Fähigkeiten als Lösungsfinder und Balancegeber..

Nur wie soll man diese ausspielen, wenn man anscheinend bewusst die Marschroute für die zweite Halbzeit vorgegeben hat, dem Gegner den Ball zu überlassen?

Das glaube ich eher nicht. Mainz hat die Initiative ergriffen und hat uns nach hinten gedrückt. Wir hatten dem nichts entgegenzusetzen. Wenn sie bereits in der ersten Halbzeit diesen Ansatz gewählt hätten, wäre das Spiel in der ersten Halbzeit mMn deutlich offener gewesen. Auch mit dem Risiko für Mainz, in Konter von uns zu laufen.

Schon rennt auch Witsel nur noch hinterher. Witsel war in der zweiten Hälfte zumindest noch einer der wenigen Spieler, der etwas nach vorne versucht hat. Ich möchte jedenfalls nicht wissen, wie unser Spiel aussehen würde, wenn Witsel nicht auf dem Platz stehen würde.

Das ist ja genau mein Punkt. Wir haben keine Alternative zu Witsel. Wobei er das Spiel auch nicht ordnen konnte in der zweiten Halbzeit.

Zentrum / Mittelfeld

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 21:44 (vor 222 Tagen) @ Alones

wenn man anscheinend bewusst die Marschroute für die zweite Halbzeit vorgegeben hat, dem Gegner den Ball zu überlassen?

Wird das jetzt die Dolchstoßlegende um schlechte Leistungen von Spielern zu entschuldigen? Das ist hanebüchener Unsinn.

Zentrum / Mittelfeld

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 21:51 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

wenn man anscheinend bewusst die Marschroute für die zweite Halbzeit vorgegeben hat, dem Gegner den Ball zu überlassen?


Wird das jetzt die Dolchstoßlegende um schlechte Leistungen von Spielern zu entschuldigen? Das ist hanebüchener Unsinn.

Ich entschuldige hier gar nix. Auch bei einer defensiveren Ausrichtung darf man gerne etwas besser spielen. Nur sehe ich schon, dass Favres Taktik in der zweiten Halbzeit absolut nicht aufgegangen ist. Hinzu kommt, dass ich ein Problem damit habe, dass man in einem Heimspiel gegen Mainz zwei Innenverteidiger einwechselt. Meinetwegen kann man in der 90ten Minute Zagadou bringen. Aber ansonsten finde ich schon, dass man gegen Mainz eher auf das dritte Tor spielen sollte, anstatt nur noch zu verteidigen.

Zentrum / Mittelfeld

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 21:54 (vor 222 Tagen) @ Alones

wenn man anscheinend bewusst die Marschroute für die zweite Halbzeit vorgegeben hat, dem Gegner den Ball zu überlassen?


Wird das jetzt die Dolchstoßlegende um schlechte Leistungen von Spielern zu entschuldigen? Das ist hanebüchener Unsinn.


Ich entschuldige hier gar nix. Auch bei einer defensiveren Ausrichtung darf man gerne etwas besser spielen. Nur sehe ich schon, dass Favres Taktik in der zweiten Halbzeit absolut nicht aufgegangen ist. Hinzu kommt, dass ich ein Problem damit habe, dass man in einem Heimspiel gegen Mainz zwei Innenverteidiger einwechselt. Meinetwegen kann man in der 90ten Minute Zagadou bringen. Aber ansonsten finde ich schon, dass man gegen Mainz eher auf das dritte Tor spielen sollte, anstatt nur noch zu verteidigen.

Wen soll er denn einwechseln wenn wir im Mittelfeld komplett schwimmen? Dahoud für Witsel? Alcacer für Delaney? Natürlich ging es am Ende nur noch darum irgendwie über die Zeit zu schwimmen. Oder glaubst du etwa, dass Favre nur reinrufen muss "Wir wollen absofort wieder den Ball und nach vorne spielen!" und dann sehe das Spiel komplett anders aus?

Zentrum / Mittelfeld

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 22:05 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Wen soll er denn einwechseln wenn wir im Mittelfeld komplett schwimmen? Dahoud für Witsel? Alcacer für Delaney? Natürlich ging es am Ende nur noch darum irgendwie über die Zeit zu schwimmen. Oder glaubst du etwa, dass Favre nur reinrufen muss "Wir wollen absofort wieder den Ball und nach vorne spielen!" und dann sehe das Spiel komplett anders aus?

Es ist Favres Aufgabe eben genau das herauszufinden. Fakt ist, dass uns das Spiel in der zweiten Halbzeit völlig entglitten ist. Und es ist ebenso eine Tatsache, dass die Wechsel offensichtlich nicht funktioniert haben. Im Gegenteil: das Spiel ist sogar noch schlechter geworden. Ich will gar nicht den Anspruch erheben, dass ich es besser wüsste. Schließlich bekommt auch Favre das Millionengehalt und nicht ich. Aber ich denke, dass man schon sagen kann, dass der Plan, den er sich für die zweite Hälfte zurechtgelegt hat, krachend gescheitert ist. Dementsprechend waren sowohl Taktik, als auch Ein- und Auswechslungen nicht unbedingt das Nonplusultra. Ebenso kann mir niemand erzählen, dass wir es mit einem übermächtigen Gegner zu tun hatten.

Zentrum / Mittelfeld

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 22:13 (vor 222 Tagen) @ Alones

Wen soll er denn einwechseln wenn wir im Mittelfeld komplett schwimmen? Dahoud für Witsel? Alcacer für Delaney? Natürlich ging es am Ende nur noch darum irgendwie über die Zeit zu schwimmen. Oder glaubst du etwa, dass Favre nur reinrufen muss "Wir wollen absofort wieder den Ball und nach vorne spielen!" und dann sehe das Spiel komplett anders aus?


Es ist Favres Aufgabe eben genau das herauszufinden. Fakt ist, dass uns das Spiel in der zweiten Halbzeit völlig entglitten ist. Und es ist ebenso eine Tatsache, dass die Wechsel offensichtlich nicht funktioniert haben. Im Gegenteil: das Spiel ist sogar noch schlechter geworden. Ich will gar nicht den Anspruch erheben, dass ich es besser wüsste. Schließlich bekommt auch Favre das Millionengehalt und nicht ich. Aber ich denke, dass man schon sagen kann, dass der Plan, den er sich für die zweite Hälfte zurechtgelegt hat, krachend gescheitert ist. Dementsprechend waren sowohl Taktik, als auch Ein- und Auswechslungen nicht unbedingt das Nonplusultra. Ebenso kann mir niemand erzählen, dass wir es mit einem übermächtigen Gegner zu tun hatten.

Was soll er rausfinden, dass auf der Bank auch bei noch so langem Suchen nur Kehl und Zorc sitzen die nicht infrage kommen?

Er hatte diese Saison oft die genau passende Antwort in der Pause aber heute gab es außer Zagadou/Toprak maximale Defensive keine Antwort auf eine total im Panikmodus agierende Mannschaft

Zentrum / Mittelfeld

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 21:31 (vor 222 Tagen) @ Kulibi77

Zwischen Schwarz und Weiss gibts dann noch Abstufungen, auch wenn das offenbar nichf mehr viele so sehen.

Zentrum / Mittelfeld

Kulibi77, Samstag, 13. April 2019, 21:37 (vor 222 Tagen) @ Didi

Ich zweifle halt immer mehr. Genau für diese Situationen haben wir ihn auch geholt. Als Leader und Kämpfer auf dem Platz. Die Zweikampfstärke aus der Hinrunde ist komplett weg, sein Passspiel ist schlecht und auf die Umstellungen der Mainzer war er heute nicht in der Lage eine Antwort zu finden. Dazu in meinen Augen auch eine gewisse Gleichgültigkeit in der Ausstrahlung. Aber wir haben ihn eben nicht nur als Mittelfeldspieler geholt, sondern als Führungsspieler auf dem Platz. Und im Moment, jetzt wenn wir es am meisten gebrauchen könnten, kommt nichts auf dem Platz von ihm. Vielleicht ist er wirklich nur überspielt oder es gibt andere Gründe. Aber es war auf jeden Fall fahrlässig sowohl Rode als auch Sahin wegzuschicken.

Zentrum / Mittelfeld

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 21:18 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Es kann doch nicht sein, dass unsere einzige Chance auf einen Heimsieg gegen Mainz darin besteht, den Bus vor dem eigenen Tor zu parken. Das kann es doch nun wirklich nicht sein. Wir sind im Grunde auf allen Positionen besser besetzt und haben auch keine Doppel- oder Dreifachbelastung mehr. Für dieses Debakel in der zweiten Halbzeit gibt es aus meiner Sicht keine Entschuldigung. Wir sollten aufhören nach Ausreden zu suchen. Das war einfach nur grottenschlecht. Der Ansatz in der zweiten Halbzeit war viel zu passiv.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 00:29 (vor 222 Tagen) @ Alones

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.


Es kann doch nicht sein, dass unsere einzige Chance auf einen Heimsieg gegen Mainz darin besteht, den Bus vor dem eigenen Tor zu parken. Das kann es doch nun wirklich nicht sein. Wir sind im Grunde auf allen Positionen besser besetzt und haben auch keine Doppel- oder Dreifachbelastung mehr. Für dieses Debakel in der zweiten Halbzeit gibt es aus meiner Sicht keine Entschuldigung. Wir sollten aufhören nach Ausreden zu suchen. Das war einfach nur grottenschlecht. Der Ansatz in der zweiten Halbzeit war viel zu passiv.

Es geht weder um Entschuldigungen, noch um Ausreden. Sondern um Erklärungen.

BVB Bingo,

Rupo @, Saarland, Samstag, 13. April 2019, 21:45 (vor 222 Tagen) @ Alones

1. Die Mannschaft ist jung
2. Die Mannschaft ist unerfahren
3. Die Qualität reicht nicht in der Spitze
4. Die Qualität reicht nicht in der Breite
5. Die Saison ist eine im Umbruch
6. Wer das Spiel von der Taktik her nicht versteht hat keine Ahnung von Fußball
7. Wer die Aufstellung nicht versteht hat keine Ahnung von Fußball
Tbc....

Zentrum / Mittelfeld

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 21:15 (vor 222 Tagen) @ Will Kane

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.

Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, Weigl und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.

Zentrum / Mittelfeld

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 00:20 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.

Differenziert zu schreiben ist etwas, was man nicht voraussetzen kann. Differenziert zu lesen schon.

Zentrum / Mittelfeld

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 21:20 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, Weigl und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.

Also hätte er gemäß deiner Logik heute Dahoud bringen sollen um den Bock umzustoßen
? Alle anderen standen auf dem Platz. Darauf hoffen, dass die sich wie Münchhausen am Schopf selbst raus ziehen kann man nicht.

Zentrum / Mittelfeld

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 21:31 (vor 222 Tagen) @ DomJay

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, Weigl und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.


Also hätte er gemäß deiner Logik heute Dahoud bringen sollen um den Bock umzustoßen
? Alle anderen standen auf dem Platz. Darauf hoffen, dass die sich wie Münchhausen am Schopf selbst raus ziehen kann man nicht.

Nee, vielleicht sollte er einfach mal an einer Taktik arbeiten, wie man mit so einem Kader wie unserem einen Gegner wie Mainz einfach mal dominant wegputzt und die einzig mögliche Taktik für die letzten 20 Minuten nicht der Blick zum Himmel bleibt.

Zentrum / Mittelfeld

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 21:42 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, Weigl und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.


Also hätte er gemäß deiner Logik heute Dahoud bringen sollen um den Bock umzustoßen
? Alle anderen standen auf dem Platz. Darauf hoffen, dass die sich wie Münchhausen am Schopf selbst raus ziehen kann man nicht.


Nee, vielleicht sollte er einfach mal an einer Taktik arbeiten, wie man mit so einem Kader wie unserem einen Gegner wie Mainz einfach mal dominant wegputzt und die einzig mögliche Taktik für die letzten 20 Minuten nicht der Blick zum Himmel bleibt.

Aber das war doch keine taktische Maßnahme wenn die Buchsen in Hz 2 bis zum Rand hin voll sind und die Beine plötzlich Blei schwer. Einige spielten am Ende doch das gleiche Spiel nur gefühlt 10-20 Sekunden später als es tatsächlich war. Ich kenne keinen Trainer, dessen Taktik es ist den Ball aus 1,5m nicht an den Adressaten zu bringen.
Favre sagte am Saisonstart wir müssen Kontern können. Wo war denn das?

Uns fehlt diese Wechseloption einfach. Jemand der nach der Einwechselung auf dem Platz deutlich machen kann, dass hier nichts mehr gehen wird. Wenn Delany und Witsel es mal nicht liefern dann hast du den Kader vom letzten Jahr und da wurde diese Schwachstelle erkannt.

Zentrum / Mittelfeld

uwelito @, Dortmund - Wambel, Samstag, 13. April 2019, 21:19 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Hirn und Herz einer jeden Fußballmannschaft ist das Zentrum. Das Mittelfeld ist der entscheidende Faktor eines jeden Spiels. Das defensive, zentrale und offensive Mittelfeld. Funktioniert das Mittelfeld, funktioniert das Spiel. Offensiv wie defensiv. In der Hinrunde hat es funktioniert. In der Rückrunde immer weniger.

In der ersten Halbzeit des heutigen Spielss war Mainz extrem passiv. Was unserem Mittelfeld den Einfluss auf das Spiel erleichtert hat. In der zweiten Halbzeit hat Mainz im Mittelfeld das Heft in die Hand genommen. Ohne dass unser Mittelfeld dem etwas entgegensetzen konnte. Wobei es auch von der Offensive im Stich gelassen wurde. Angriff auf Angriff kam auf die Abwehr zu. Es ist leicht die Abwehr zu kritisieren, wenn man die Leistung des Mittelfeldes außer acht lässt.

Es klingt vielleicht in den Ohren Vieler verrückt, aber Favre blieb bei der Entwicklung dieses Spiels am Ende gar nichts anderes übrig, als den Strafraum zu verrammeln. Weil unser Mittelfeld nicht mehr existierte und er keine wirklichen Alternativen zur Verfügung hat.

Spieler wie z.B. M. Eggestein oder andere sind es, die uns als Alternativen fehlen. Hier müssen wir zur nächsten Saison dringend nachlegen. Witsel, Delaney, Reus können nicht die gesamte Saison über in jedem Spiel über 90 Minuten funktionieren und gleichzeitig die Defizite auf der einen oder anderen sonstigen Position kompensieren.


Ja, also man kann wirklich keinem Trainer dieser Welt zumuten aus Leuten wie Witsel, Delaney, Dahoud, Weigl und Götze ein Zentrum zu bauen, dass 90 Minuten gegen Mainz 05 bestehen kann.

Ich schwöre, dass ich wusste von wem der Beitrag ist ohne vorher deinen Namen gesehen zu haben. Deine Beiträge haben genauso einen Wiedererkennungswert wie Favres Art Fußball spielen zu lassen. Respekt.

Didi - "Das Forum ist wirklich nicht mehr zu ertragen"

Eventfan @, Samstag, 13. April 2019, 21:10 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ach, wirklich? (TV Total-Button 2002)

Bei den ganzen Spinnern, die hier rumlaufen, toleriert werden oder sogar mod*krächz*

Didi - "Das Forum ist wirklich nicht mehr zu ertragen"

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 21:14 (vor 222 Tagen) @ Eventfan

Das Dumme ist: Jeder 'das Forum ist so doof geworden' Posting macht es noch schlimmer.

Freiburg

Karak Varn @, Ostfriesland, Samstag, 13. April 2019, 20:56 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

...wird ebenfalls ein schweres Ding. Wer gedacht hat, zum Wunden lecken würde ein 5:0 heute kommen, der irrt. Dafür sind wir zu sehr aus dem Rhythmus gekommen. Wichtig: Wir sind dennoch nicht gestrauchelt und es gibt viele Anknüpfungspunkte für die Arbeit mit dem Team kommende Woche. Was zählt ist Freiburg und dann Derby.

Freiburg

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 14. April 2019, 22:28 (vor 221 Tagen) @ Karak Varn

...wird ebenfalls ein schweres Ding. Wer gedacht hat, zum Wunden lecken würde ein 5:0 heute kommen, der irrt. Dafür sind wir zu sehr aus dem Rhythmus gekommen. Wichtig: Wir sind dennoch nicht gestrauchelt und es gibt viele Anknüpfungspunkte für die Arbeit mit dem Team kommende Woche. Was zählt ist Freiburg und dann Derby.

Bereits relativ früh in der Rückrunde wurde klar, dass kein einziges Spiel bis zum Saisonende für uns einfach werden wird, sondern im Gegenteil äußerst eng verlaufen werden. Und so ist es bislang auch gekommen. Äußerst knappe, z.T. erzitterte Siege, frustrierende Unentschieden, eine knappe wie unnötige Niederlage. Nur gegen die Bayern waren die Verhältnisse schnell klar.

Und so wird es bis zum Saisonende weitergehen. Aber nur diese Spiele können wir beeinflussen. Was Bayern macht, kann und muss uns dabei völlig wurscht sein. Jedes einzelne unserer Spiele wird ein Kraftakt und ein Nervenaufreiber werden. Was anderes wird man nicht erwarten dürfen. Was am Ende dabei herauskommen wird, ist nicht zu prognostizieren.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Scarc @, Samstag, 13. April 2019, 20:56 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Das Traurige ist, dass die Fans die Verunsicherung der Mannschaft verstärken statt zur Beruhigung beizutragen.

Nun wird von den Fans, die größtenteils während der Meisterschaften in der 90ern oder der Klopp-Ära dazugestoßen sind (aber behaupten schon als Säugling Fan gewesen zu sein), an allem rumgemäkelt.

Die Presse freut sich, weil sie viele Klicks für Berichte ernten kann, mit denen diese Fans ihr negatives Bild dann bestätigen können. Zur Recherche braucht man nur hier ins Forum schauen, macht nicht einmal großartig Arbeit.

Das alles landet am Ende dann bei der Mannschaft, oft sogar direkt über soziale Medien. Nächstes Spiel sehen wir wieder verunsicherte Spieler.

Und das Ganze geht wieder von vorne los.

Wenn ihr wirklich Fan seid, dann bleibt ruhig und sachlich. Kritisiert, aber lobt auch und das in einem angemessenen Rahmen statt irgendwelche Untergangsszenarien zu entwerfen.

Danke!

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 21:02 (vor 222 Tagen) @ Scarc

Ach, das ist doch Quatsch. Ich lebe derzeit in Duisburg und da ist das genauso und niemand hat da jemals einen Erfolg seines Vereins erlebt.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Candamir85 @, Siegen, Samstag, 13. April 2019, 21:01 (vor 222 Tagen) @ Scarc

Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben? Der Support heute war gut, ist Mitte der zweiten Halbzeit etwas in Singsang verfallen, aber inwiefern verunsichern die Fans das Team?

Social-Media-Reaktionen dürfen, Pardon, einfach keine Rolle spielen für einen Profi.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:59 (vor 222 Tagen) @ Scarc

Das Forum ist leider wirklich nicht mehr zu ertragen.

Natürlich war die zweite Halbzeit sehr konfus und schwach, aber man muss dann auch mal sehen, dass wir da qualitativ mit Leuten wie Bruun Larsen, Wolf, Philipp und gegen den Ball dann eben auch Götze, Sancho und Reus sicher nicht die Creme de la Creme der Bundesliga auf den Platz stellen.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:02 (vor 222 Tagen) @ Didi

Wir sind da trotzdem stärker besetzt als Mainz und dann lässt man sich so einlullen zu Hause. Durch die Einwechslungen wurde dies noch einmal bestärkt, es gibt auch Trainer die sagen wir gehen auf das 3:1 statt auf das 2:1 zu hoffen. Diese Denke auf ein 2:1 zu hoffen ist mir zu pessimistisch und auch Spieler wie Reus oder Bürki waren mit der Leistung in der 2.Halbzeit nicht zufrieden.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 21:11 (vor 222 Tagen) @ micha87

Wir sind da trotzdem stärker besetzt als Mainz und dann lässt man sich so einlullen zu Hause. Durch die Einwechslungen wurde dies noch einmal bestärkt, es gibt auch Trainer die sagen wir gehen auf das 3:1 statt auf das 2:1 zu hoffen. Diese Denke auf ein 2:1 zu hoffen ist mir zu pessimistisch und auch Spieler wie Reus oder Bürki waren mit der Leistung in der 2.Halbzeit nicht zufrieden.

Wir haben in der zweiten Halbzeit geradezu um die Gegentore gebettelt. Das wurde von Minute zu Minute schlimmer und spätestens ab Minute 60 dachte ich, ich würde eine Folge von The Walking Dead schauen. Da standen nur noch zehn schwarzgelbe Zombies auf dem Platz - und zum Glück Bürki, der uns den Arsch gerettet hat. Dazu dann eben noch diese Wechsel, über die man eigentlich nur den Kopf schütteln kann. Kein Mut. Kein Impuls von außen. Mal wieder einfach gar nix.

Favre konnte heute tun was er will

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 21:07 (vor 222 Tagen) @ micha87

...hier im Forum wäre jede Aktion falsch gewesen.

Favre spielt beim Stand von 2:1 nicht auf 3:1, sondern bringt Zagadou und Toprak, hält damit den Sieg fest und erntet nur Kritik.

Hätte er nun einen Offensivspieler eingewechselt und wir hätten noch das 2:2 kassiert, dann würde man ihm vorwerfen, dass er falsch gewechselt hätte. Er hätte nämlich die Abwehr stabilisieren müssen.

Hätte der Offensivspieler aber das 3:1 geschossen, dann hätte man Favre höchstens bescheinigt, dass ihm dieser Spieler den Job gerettet hat.

Also egal, was er getan hat oder hätte. Der Hass dieses Forums war ihm von vornherein sicher.

Favre konnte heute tun was er will

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 21:47 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Favre ist hier nicht das Opfer einer Kampagne oder sonst der gleichen, nur macht sich auf Grund des wie eine gewisse Enttäuschung breit. Es fehlt an Mut & Überzeugung das Spiel anders zu gestalten und im Zweifelsfall muss dieser Impuls von außen - vom Trainer kommen. Wenn man mutig nach vorne spielt und dann aus "Unerfahrenheit" das 2:2 kassiert ist es etwas anderes als bloß auf das 2:2 zu warten um es überspitzt zu formulieren. Werden wir auf diese Art & Weise die restlichen Spiele gewinnen um den Traum einer Meisterschaft am Leben zu erhalten? Wie sehr möchte den Favre diesen Titel haben, wie sehr möchte ihn den jeder Spieler haben und was ist man bereit dafür zu investieren? Diese Gier & diesen Willen haben wir in München komplett vermissen lassen und auch heute war das nur bedingt zu sehen. Nicht das die Spieler nicht alles gegeben haben um den Ausgleich zu verhindern, aber man sollte das Fußball spielen nicht einstellen. Bei Kontersituationen blieben einige Spieler dann hinten stehen und die Angreifer waren auf sich alleine gestellt, was zu einfachen Ballverlusten führte oder zu stetigen Rückpassen die keine Entlastung verschaffen konnten weil Mainz alles gegeben hat. Mir fehlt dieses gewisse etwas im Team, es gibt viele technisch starke Spieler und doch braucht es Typen die alle mitreißen können. Ein Reus alleine reicht da eben nicht aus, das muss eben aus der Mannschaft heraus sich noch mehr entwickeln.

Mit Blick auf Spieler wie Weidenfeller, Hummels, Neven, Schmelzer, Pischu, Sahin, Bender, Kehl, Kevin u.a. hatten wir so eine Achse im Team. In der aktuellen Mannschaft fehlt uns das in diesem Ausmaß, zwar ist da ein Bürki, Delaney, Witsel, Reus, Pischu und Schmelzer doch ist diese Gruppe wesentlich kleiner. Ein Akanji wächst da gerade noch rein in eine Führungsrolle in der Abwehr, aber insgesamt fehlt uns diese spezielle Siegermentalität mit der du Meistertitel gewinnst.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 21:06 (vor 222 Tagen) @ micha87

Reus war so dermassen kläglich heute, was der vor dem Mikro macht, ist mir da reichlich egal. Gewinnt keinen Zweikampf und kann mit dem 3:0 den Sack zumachen und verfehlt dann fast den Ball.

Aber klar, da ist natürlich der Trainer schuld.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 21:08 (vor 222 Tagen) @ Didi

Reus war so dermassen kläglich heute, was der vor dem Mikro macht, ist mir da reichlich egal. Gewinnt keinen Zweikampf und kann mit dem 3:0 den Sack zumachen und verfehlt dann fast den Ball.

Aber klar, da ist natürlich der Trainer schuld.

Naja aber es zeigt doch das hier viele Beiträge ihre Berechtigung haben wenn die Spieler das selbst so sehen und ihren Auftritt kritisieren.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 21:14 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Du meinst die Beiträge, in denen der Kopf des Trainers des aktuellen Tabellenführers gefordert wird?

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 21:18 (vor 222 Tagen) @ Didi

Du meinst die Beiträge, in denen der Kopf des Trainers des aktuellen Tabellenführers gefordert wird?

Nein daher viele nicht alle Beiträge. Ich finde es aber mittlerweile auch nervtötend wie immer über das Forum gemosert wird und ich mich frage was die Leute hier erwarten? Ich lese und schreibe hier gerne mit und finde es bei weitem nicht so schlimm wie du oder andere. Man sollte nicht die schlimmsten Beiträge nehmen und dann das Forum abcanceln. Bei 10.000 + Usern bleibt es nicht aus das wer über die Stränge schlägt.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 21:11 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Naja aber es zeigt doch das hier viele Beiträge ihre Berechtigung haben wenn die Spieler das selbst so sehen und ihren Auftritt kritisieren.

Ich habe das Interview nicht gesehen, aber wenn das Spiel in der 2. HZ nicht gut war, tut man natürlich schon gut daran nicht von einem Spitzenspiel seinerseits zu sprechen.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 21:13 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Naja aber es zeigt doch das hier viele Beiträge ihre Berechtigung haben wenn die Spieler das selbst so sehen und ihren Auftritt kritisieren.


Ich habe das Interview nicht gesehen, aber wenn das Spiel in der 2. HZ nicht gut war, tut man natürlich schon gut daran nicht von einem Spitzenspiel seinerseits zu sprechen.

Da bin ich bei dir. Ich wollte auch nur Aussagen das ebend nicht das FORUM wieder mal alles schlecht redet sondern auch von den Spielern ihre Unterstützung bekommt. Das welche Favre anzählen ist natürlich Kacke.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Brigitte @, Holzminden, Samstag, 13. April 2019, 20:59 (vor 222 Tagen) @ Scarc

Das Traurige ist, dass die Fans die Verunsicherung der Mannschaft verstärken statt zur Beruhigung beizutragen.

Nun wird von den Fans, die größtenteils während der Meisterschaften in der 90ern oder der Klopp-Ära dazugestoßen sind (aber behaupten schon als Säugling Fan gewesen zu sein), an allem rumgemäkelt.

Die Presse freut sich, weil sie viele Klicks für Berichte ernten kann, mit denen diese Fans ihr negatives Bild dann bestätigen können. Zur Recherche braucht man nur hier ins Forum schauen, macht nicht einmal großartig Arbeit.

Das alles landet am Ende dann bei der Mannschaft, oft sogar direkt über soziale Medien. Nächstes Spiel sehen wir wieder verunsicherte Spieler.

Und das Ganze geht wieder von vorne los.

Wenn ihr wirklich Fan seid, dann bleibt ruhig und sachlich. Kritisiert, aber lobt auch und das in einem angemessenen Rahmen statt irgendwelche Untergangsszenarien zu entwerfen.

Danke!

Forum des Todes sclimmer noch als in Block 5.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 21:00 (vor 222 Tagen) @ Brigitte

Das Traurige ist, dass die Fans die Verunsicherung der Mannschaft verstärken statt zur Beruhigung beizutragen.

Nun wird von den Fans, die größtenteils während der Meisterschaften in der 90ern oder der Klopp-Ära dazugestoßen sind (aber behaupten schon als Säugling Fan gewesen zu sein), an allem rumgemäkelt.

Die Presse freut sich, weil sie viele Klicks für Berichte ernten kann, mit denen diese Fans ihr negatives Bild dann bestätigen können. Zur Recherche braucht man nur hier ins Forum schauen, macht nicht einmal großartig Arbeit.

Das alles landet am Ende dann bei der Mannschaft, oft sogar direkt über soziale Medien. Nächstes Spiel sehen wir wieder verunsicherte Spieler.

Und das Ganze geht wieder von vorne los.

Wenn ihr wirklich Fan seid, dann bleibt ruhig und sachlich. Kritisiert, aber lobt auch und das in einem angemessenen Rahmen statt irgendwelche Untergangsszenarien zu entwerfen.

Danke!


Forum des Todes sclimmer noch als in Block 5.

Bitte dort lesen und mal schauen wer da so alles ein Schloss vorm Account hat. Bitte bei der Wahrheit bleiben Danke.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 21:01 (vor 222 Tagen) @ Kaiser23

Block 5?
Die die ihre Truppe als H... Söhne beleidigen?

Ja dann, Prost.

Fans tragen zur Verunsicherung der Mannschaft bei

Kaiser23 @, Gevelsberg, Samstag, 13. April 2019, 21:04 (vor 222 Tagen) @ Chrisha09

Block 5?
Die die ihre Truppe als H... Söhne beleidigen?

Ja dann, Prost.

Ja genau und hier soll es schlimmer sein. Ich lese dort auch fast alle Threads und daher kann ich schon sagen das es hier gesitteter zugeht wie dort drüben und das es selbst wenn die Blauen weiter oben in der Tabelle stehen würde dort viel mehr Beiträge zu ahnden gibt wie hier.

Favre‘s Analyse

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 20:55 (vor 222 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Hauptsache gewonnen
3:0 nicht gemacht
Probleme nach Mainz Systemwechsel
AVs dann zu oft im 1 gegen 2 (Interpretation: Sancho und JBL haben nicht mehr verteidigt)

Die Bauern morgen...

BaschiCH @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:45 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Wenn die morgen Punkte liegen lassen sollten, ist wieder alles gut im Forum;-)

Die Bauern morgen...

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:55 (vor 222 Tagen) @ BaschiCH

Mit Sicherheit hat man dann vergessen was das für eine 2. Halbzeit war und wie man in München gespielt hat trotz 1. Woche Vorbereitung jeweils. Wir haben einen derartigen Lauf, es ist schon erstaunlich wie wir letzte Woche überhaupt unter die Räder kommen konnten. Ich mache mir keine Sorgen das wir so Meister werden, wir spielen mit so viel Mut & Überzeugung da wäre alles andere doch nur ein Wunder sollten wir es nicht schaffen.

Die Bauern morgen...

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:52 (vor 223 Tagen) @ BaschiCH

Wenn die morgen Punkte liegen lassen sollten, ist wieder alles gut im Forum;-)

Also mir persöhnlich wäre das diese Saison peinlich Meister zu werden ;)

Die Bauern morgen...

Jurist81, Langenberg, Samstag, 13. April 2019, 20:58 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Das geht den meisten Blauen so...

Das glaube ich dir sogar

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:58 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Wahrscheinlich heulst du dann sogar und das nicht aus Freude.

Das glaube ich dir sogar

BVBMenden ⌂ @, Menden (Sauerland), Samstag, 13. April 2019, 21:15 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Wahrscheinlich heulst du dann sogar und das nicht aus Freude.

Du bist aber heute schwer auf Beef aus, kann das sein?

Das glaube ich dir sogar

thatEmJay @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:59 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Wüste Behauptung!

Die Bauern morgen...

Tommy43 @, Sauerland, Samstag, 13. April 2019, 20:56 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Es geht aber nicht um Dich persönlich. Dein Amoklauf gg den Trainer hier dient ja offensichtlich nur Deiner Selbstdarstellung. Es geht um den BVB und mir wäre das alles andere als peinlich, wenn wir das noch packen.

+1

Sepp, Samstag, 13. April 2019, 20:58 (vor 222 Tagen) @ Tommy43

Danke Tommy43

Die Bauern morgen...

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 20:55 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Alter. Dir wäre es peinlich, wenn der BVB Meister wird, wenn es am Ende sportlich fair ist? Da kannste noch so grottig sein, aber Du warst der am wenigsten Grottige... so what? Ist ja nicht so, dass man am Ende den Klassenerhalt geschenkt bekommt, wie der HSV durch nen Pfiff von Gräfe. Das war peinlich.

Sry, da fehlt mir JEDES Verständnis für.

Die Bauern morgen...

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 21:02 (vor 222 Tagen) @ Ostentor

Alter. Dir wäre es peinlich, wenn der BVB Meister wird, wenn es am Ende sportlich fair ist? Da kannste noch so grottig sein, aber Du warst der am wenigsten Grottige... so what? Ist ja nicht so, dass man am Ende den Klassenerhalt geschenkt bekommt, wie der HSV durch nen Pfiff von Gräfe. Das war peinlich.

Sry, da fehlt mir JEDES Verständnis für.

Dein Verständnis für ein bisschen Ironie scheinbar auch :D

Die Bauern morgen...

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 21:13 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Deine Beiträge dieses Tages haben nicht gerade auf Ironie schließen lassen.

Egal was alle denken...

Michi2911 @, Bergkamen, Samstag, 13. April 2019, 20:53 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Wenn die morgen Punkte liegen lassen sollten, ist wieder alles gut im Forum;-)


Also mir persöhnlich wäre das diese Saison peinlich Meister zu werden ;)

Die zweite Halbzeit hätte schief gehen können wenn Mainz den verdienten Ausgleich erzielt.

Keiner von uns kann sich erklären warum unsere Jungs erneut so einbrechen, vorallem auch in der Rückrunde.

Trotzdem haben wir gewonnen und man darf nicht vergessen das diese Junge Mannschaft unglaubliches in dieser Saison geleistet hat.

Es sind noch fünf Spiele und vielleicht hat es dieses Spiel nochmal gebraucht um die Sinne zu schärfen. Ich hoffe einfach das Favre nochmal in der kommenden Trainingswoche alle Schwächen die in der 2 Halbzeit auftraten mit der Mannschaft analysiert und man in Freiburg nicht nur 45 Minuten guten Fußball zeigt.

Leute, wir können es immernoch packen! Auch die Bayern sind keine Maschinen und Düsseldorf muss man auch erst schlagen.

Die Bauern morgen...

BaschiCH @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:53 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Wenn man Meister wird, ist es schei... egal wie man es geworden ist.

Die Bauern morgen...

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 20:57 (vor 222 Tagen) @ BaschiCH

Dreh es doch mal um.
Wäre es den Bauern peinlich? Wahrscheinlich nicht.
Deshalb ist es mir ganz bestimmt nicht peinlich wenn die Schale wieder im Pott ist.

Die Bauern spielen auch nicht die Sterne vom Himmel.

5 Spiele noch.
Nur bitte ohne Küttel in der Hose.

CL Quali 5 Spieltage vor Schluss

DJZigzag, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Damit kann man arbeiten.
Außerdem sind wir oben mit dabei
Ist ne junge Truppe nicht vergessen

CL Quali 5 Spieltage vor Schluss

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Samstag, 13. April 2019, 21:42 (vor 222 Tagen) @ DJZigzag

Damit kann man arbeiten.
Außerdem sind wir oben mit dabei
Ist ne junge Truppe nicht vergessen

Gegen die international erfahrenen Mainzer kann man sich mal an die Wand spielen lassen in der 2. Hz.

CL Quali 5 Spieltage vor Schluss

Komanda, Samstag, 13. April 2019, 20:58 (vor 222 Tagen) @ DJZigzag

Sorry, aber ich glaube die nationale und internationale Erfahrung der Mannschaft ist schon sehr hoch. Wieso sollte also das Alter so eine Leistung gegen Mainz erklären?

Ich glaube, diese mentalen Probleme gibt es schon etwas länger in Dortmund. Ich muss da immer an die Aussage von Hummels nach dem Liverpool Spiel denken. Die Hose voll, obwohl souverän geführt.

Woher die Probleme kommen und ob daran gearbeitet wird? Keine Ahnung, aber es sieht irgendwie nicht so aus.

CL Quali 5 Spieltage vor Schluss

DJZigzag, Sonntag, 14. April 2019, 12:12 (vor 222 Tagen) @ Komanda

Trotzdem haben wir uns 5 vor Schluss für die CL qualifiziert.
Bisschen globaler sehen das ganze.
Wir spielen 50% der Saison ohne einen Stürmer

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

mephi @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 20:40 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich habe das Gefühl, die Mannschaft gerät seit einiger Zeit immer dann in Schwierigkeiten, wenn sie ans Nachdenken kommt. Vielleicht, weil sie von der Angst befallen wird, eine Führung oder den schon sicher geglaubten Sieg wieder aus den Händen zu geben? Oder einen auf dem Papier recht komfortablen Vorsprung auf den ärgsten Verfolger im Titelrennen?

Könnte das eventuell auch etwas mit Favres Spielstil zu tun haben, der ja darauf ausgelegt ist, sich auch mal etwas fallen zu lassen und dem Gegner den Ball zu überlassen, sodass die Mannschaft ab einem bestimmten Zeitpunkt automatisch passiver wird, vielleicht aber die Tabellenkonstellation zu sehr im Hinterkopf hat und gar nicht so richtig mit dieser abwartenden Rolle zurechtkommt?

Ich bin weit davon entfernt, Favre die Schuld für die zweite Halbzeit zuzuschieben, aber dass da ein Innenverteidiger nach dem anderen eingewechselt wurde, bedeutete für mich auch von außen das klare Zeichen, dass diese Führung einfach nur noch irgendwie über die Zeit gerettet werden sollte.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 20:51 (vor 223 Tagen) @ mephi

Natürlich war das Favres Ansatz, in der zweiten Halbzeit das Spiel aus einer abwartenden Position zu kontrollieren. Da war auf einmal kein Tempo und Zug mehr nach vorne, sondern alles mit angezogener Handbremse. Mitbso wenig Courage wirst du niemals Meister.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 22:01 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Natürlich war das Favres Ansatz, in der zweiten Halbzeit das Spiel aus einer abwartenden Position zu kontrollieren. Da war auf einmal kein Tempo und Zug mehr nach vorne, sondern alles mit angezogener Handbremse. Mitbso wenig Courage wirst du niemals Meister.

Das ist definitiv ein schwerwiegendes Problem und Favre versucht das fußballerisch zu lösen bzw. mal eben die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Diese Rationalität gewinnt aber nicht zwangsweise Spiele oder gar Titel, da musst du schon in einer völlig konkurrenzlosen Liga spielen mit einem Team was per se dem Gegner überlegen ist. Ein Team wie Mainz kann aber auch über den Kampf zurückfinden in das Spiel und dann muss man diesen annehmen. Das haben wir ja auch getan, aber mit etwas mehr Pech kassierst du nicht nur den Ausgleich in Halbzeit 2. Wir sind eben nicht umsonst auf Platz 5 in der Rückrundentabelle und aktuell in keiner meisterlichen Form. Mir fehlt es da an Phantasie zu glauben wir könnten das noch packen, dieser unbedingte Siegeswille um jeden Preis fehlt mir im Team als auch auf der Bank. Nachdem 2:0 auch das 3 oder 4 Tor zu machen war überhaupt nicht zu sehen. Dann über eine gesamte 2. Halbzeit es zu versuchen zu verwalten ist schon ein merkwürdiger Spielansatz.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:54 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Natürlich war das Favres Ansatz, in der zweiten Halbzeit das Spiel aus einer abwartenden Position zu kontrollieren. Da war auf einmal kein Tempo und Zug mehr nach vorne, sondern alles mit angezogener Handbremse. Mitbso wenig Courage wirst du niemals Meister.

Ich verstehe es immer noch nicht, wie man in solchen Spielen, gegen diese Gegner, mit 2 def. Mittelfeldspielern starten kann. Und wenn man sie dann in der 2 HZ brauchte, hatten die keinen Zugriff mehr.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

BaschiCH @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:55 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Wenn bitteschön willst denn sonst bringen?

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:58 (vor 222 Tagen) @ BaschiCH

Wenn bitteschön willst denn sonst bringen?

Man hat noch einen Dahoud und wenn man möchte, könnte man auch Götze zurückziehen, oder den einen da, der keine Rolle spielt, mal in Erwägung ziehen. Es gibt schon noch Lösungen.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 21:07 (vor 222 Tagen) @ hanno29

Hieß es zu Beginn der Saison nicht, dass wir zu viele Spieler auf dieser Position haben? Rohde verliehen, Weigl zum IV gemacht und Dahoud ist anscheinend auch keine Option mehr. So kann man sich auch selbst die Probleme machen und hat dann keine Alternativen mehr zu Witsel und Delaney.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Pommesmats, Samstag, 13. April 2019, 20:46 (vor 223 Tagen) @ mephi

Ich habe auch gerätselt, ob die Devise für HZ 2 nicht mehr war "Druck hoch halten", sondern "sichern".
Ich halte das für einen Fehler, der gegen stärkere Teams fatal wäre.

xG 2.14 : 2.94

ergo @, Magdeburg, Samstag, 13. April 2019, 20:39 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

.

xG 2.14 : 2.94

mork13 @, Heilbronn, Samstag, 13. April 2019, 20:47 (vor 223 Tagen) @ ergo

das hinkt aber gewaltig, sobald in einer Szene mehrere große Chancen aufeinander folgen...siehe heute. Mehr als ein Tor können die nicht schießen in der Aktion.

xG 2.14 : 2.94

BaschiCH @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:41 (vor 223 Tagen) @ ergo

Was bedeutet das eigentlich??

xG 2.14 : 2.94

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ BaschiCH

Was bedeutet das eigentlich??

Das wird laut einem Wahrscheinlichkeitsmodel, dass allen Chancen durschnittliche Torerfolgschancen zuweißt, 2.14 Tore hätten erzielen sollen und Mainz 2.94

xG 2.14 : 2.94

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ BaschiCH

Was bedeutet das eigentlich??

Expected Goals. Erwartbare Tore. Dabei haben die Torchancen einen Wahrscheinlichkeitswert. Man sieht also, dass Mainz fast 3 Tore hätte schießen müssen nach den Gelegenheiten zu urteilen. Wir hatten Chancen für 2 Tore und haben 2 gemacht.

xG 2.14 : 2.94

Sepp, Samstag, 13. April 2019, 20:42 (vor 223 Tagen) @ BaschiCH

eiserneketten.de/posts/expected-goals-was-ist-das-denn-auf-deutsch/

xG 2.14 : 2.94

Chappi1991 ⌂ @, Samstag, 13. April 2019, 20:42 (vor 223 Tagen) @ BaschiCH

Was bedeutet das eigentlich??

Wir hätten eigentlich 2:3 verlieren müssen. Statistisch gesehen.

Auswechslungen

Knolli @, Reutlingen, Samstag, 13. April 2019, 20:34 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen.
Ich mein, ich seh schon was Favres Gedanke war, Mainz hat vemehrt mit hohen Bällen in den Strafraum operiert und wollte dem vermutlich mehr Kopfballstärke entgegensetzen. Aber trotzdem, sich zu Hause Mainz 05 so unterzuordnen, geht für mich überhaupt nicht, sorry.

Auswechslungen

Bertone @, Samstag, 13. April 2019, 21:19 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Die Wechsel an sich fand ich schon nachvollziehbar. Insbesondere die Einwechselungen der IV, um dicht zu machen. Wen hättest Du den stattdessen gebracht? Da saß doch niemand draußen, dem man in der Phase ernsthaft zutraut, den Laden plötzlich zu stabilisieren. Entlastung war doch auch kein Thema mehr, wenn selbst Reus und Sancho kaum noch die Füße an den Ball bekommen. Selbst Götze, der über weite Strecken sehr präsent und gut war, konnte doch irgendwann keine Kontrolle mehr über das Spiel ausüben.

Den Zeitpunkt des ersten Wechsels fand ich vielmehr diskussionswürdig. Warum lässt man Larsen in der zweiten Halbzeit so lange gewähren? Nach einer ordentlichen ersten Hälfte war das leider von ihm eine Katastrophe. Da hätte man früher einen Impuls setzen sollen. Vielleicht auch mit einem Stürmer, wobei Paco für Konter natürlich auch nicht prädestiniert ist. Ehrlich gesagt hätte ich da an Favres Stelle auch mächtig gegrübelt. Nichtsdestotrotz kann man da natürlich eine Reaktion erwarten.

Schade, aber man merkt leider, wie sehr die Mannschaft mit sich und der Situation zu kämpfen hat. In der Hinrunde hätten wir das Spiel wohl ohne groß darüber nachzudenken locker nach Hause gebracht. Nach dem letzten Wochenende bin ich einfach froh, dass wir heute gewonnen haben.

Auswechslungen

Sayael, Gütersloh, Samstag, 13. April 2019, 20:45 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen. Geht für mich überhaupt nicht, sorry.

Ich hätte zumindest Weigl mit in die Mitte gezogen. Das habe ich überhaupt nicht verstanden, besonders weil Delaney und Witsel null zugriff mehr gekriegt haben.

Davon ab, gab es auch relativ wenig Alternativen.
In der Zentrale gab es noch Mo Dahoud und ich hätte es auch nicht als sehr schlau empfunden, weil die Mannschaft schon verunsichert war.
Auf dem Flügel kam Philipp und hat auch in keine Richtung etwas auf den Platz gekriegt.

Persönlich hätte ich Alcacer früher gebraucht und Reus auf links gezogen. Bruun-Larsen hat ja merklich abgebaut und Götze war noch relativ gut.

Generell muss man halt die mangelnden Alternativen ansprechen, aber Favre hat natürlich auch ein paar komische Ansätze gebracht.

Man merkt aber schon wie viele Spieler müde sind.

Auswechslungen

Sascha @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 21:15 (vor 222 Tagen) @ Sayael

Ja, die Mannschaft ist müde, teils verunsichert und mit Sicherheit auch verletzungsgebeutelt. Sie bräuchte jetzt einen Trainer, der sie aufbaut, stark redet und die letzten Energiereste aus den Ecken rauskitzelt.

Favre ist als Typ dagegen eher der kontrollierte, zurückhaltende und gleitet häufig in ein "Ohje, hoffentlich geht das man gut" ab.

Auswechslungen

Sayael, Gütersloh, Samstag, 13. April 2019, 21:39 (vor 222 Tagen) @ Sascha

Ja, die Mannschaft ist müde, teils verunsichert und mit Sicherheit auch verletzungsgebeutelt. Sie bräuchte jetzt einen Trainer, der sie aufbaut, stark redet und die letzten Energiereste aus den Ecken rauskitzelt.

Favre ist als Typ dagegen eher der kontrollierte, zurückhaltende und gleitet häufig in ein "Ohje, hoffentlich geht das man gut" ab.

Das ist halt der Punkt wo ein Kehl auch gerne etwas stärker eingreifen darf.
Ich bin bei den Co-Trainern nicht komplett im Bild, aber ich denke mal Terzic dürfte auch der etwas impulsivere sein.
Diese beiden müssen dann halt mit an der Motivation schrauben.

Es wird auf jedenfall nicht einfacher.
Möchte garnicht wissen, wie es aussehen würde mit zwei weiteren Wettbewerben.

Auswechslungen

breisgauborusse @, Samstag, 13. April 2019, 20:45 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Ich glaube Wolf hatte Probleme mit dem Fuß. Hat er zumindest angezeigt beim Wechsel. Favre blieb da nichts anderes übrig.

Grundsätzlich fand ich es krass wie schlecht auf der linken Seite verteidigt wurde von Diallo, JBL und Milli. Das macht Schmelle 100% besser!
Und Witsel war gefühlt in der 2. Halbzeit der einzige Mittelfeldspieler. Sobald die Mannschaft mit ordentlichem Pressing angegangen wird, hat sie massive Probleme. Da muss Marco auch mehr mit nach hinten arbeiten und beim Spielaufbau unterstützen, weil in Freiburg wird es wesentlich schwieriger werden!

Auswechslungen

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:39 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Philipp als Offensiv-Wechsel war ja dann noch leider die grösste Katastrophe.

Auswechslungen

Knolli @, Reutlingen, Samstag, 13. April 2019, 20:42 (vor 223 Tagen) @ Didi

Lag IMO aber weniger an Phillip als am generellen Auftreten in HZ 2. Die Ballsicherheit war komplett weg, die Offensivaktionen konnte man an 3 Fingern abzählen. Phillip war ja dann nicht der einzige, der komplett abgetaucht ist, gilt ja ebenso für Reus, Götze, Sancho, Witsel, ... also eigentlich alle außer Bürki.

Auswechslungen

Smeller @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 20:46 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Das lag für mich komplett an Phillip. Das war Null-Bock-Einstellung pur. Der hat keinen einzigen Sprint angesetzt und stand ständig im Nirgendwo alibimäßig rum. Der kommt als Außenstürmer und steht in der Defensive im Strafraum, während Donati die ganze Zeit frei ist.

Auswechslungen

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:49 (vor 223 Tagen) @ Smeller

Das lag für mich komplett an Phillip. Das war Null-Bock-Einstellung pur. Der hat keinen einzigen Sprint angesetzt und stand ständig im Nirgendwo alibimäßig rum. Der kommt als Außenstürmer und steht in der Defensive im Strafraum, während Donati die ganze Zeit frei ist.

Ich sehe den schon zu Verein XY Dose wechseln und dort die Sterne vom Himmel schießen, aber aber uns wird das nix mehr, so gut er auch angefangen hat, so schlecht präsentiert er sich die gesamte Saison. Der zieht dich ja mit runter, wenn man ihn anschaut, bekommt man Mitleid und möchte ihn trösten

Auswechslungen

thatEmJay @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:50 (vor 223 Tagen) @ hanno29

Du bistn Schlingel.

Auswechslungen

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 20:44 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Lag IMO aber weniger an Phillip als am generellen Auftreten in HZ 2. Die Ballsicherheit war komplett weg, die Offensivaktionen konnte man an 3 Fingern abzählen. Phillip war ja dann nicht der einzige, der komplett abgetaucht ist, gilt ja ebenso für Reus, Götze, Sancho, Witsel, ... also eigentlich alle außer Bürki.

Mit jeder Minute wurde man vor allem im Kopf langsamer und langsamer. Wo Delaney in Hz hellwach war, hat er in Hz 2 den Ball nichtmal bemerkt. Pässe waren zu kurz, zu schwach zu lang zu mutlos.

Auswechslungen

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:41 (vor 223 Tagen) @ Didi

Philipp als Offensiv-Wechsel war ja dann noch leider die grösste Katastrophe.

die Idee war eigentlich ganz gut, nur spielte Philipp nicht mit. Unerklärlich, was er in dieser Saison abliefert, seit seiner Verletzung letzte Saison nicht mehr wiederzuerkennen

Auswechslungen

BaschiCH @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:42 (vor 223 Tagen) @ hanno29

Null Körpersprache leider.

Auswechslungen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:37 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen.
Ich mein, ich seh schon was Favres Gedanke war, Mainz hat vemehrt mit hohen Bällen in den Strafraum operiert und wollte dem vermutlich mehr Kopfballstärke entgegensetzen. Aber trotzdem, sich zu Hause Mainz 05 so unterzuordnen, geht für mich überhaupt nicht, sorry.

Sag mal, was stimmt denn mit dir nicht?! Da ist der BVB Tabellenführer und du meckerst hier am Trainer rum. Einfach nur traurig ;)

Auswechslungen

Brigitte @, Holzminden, Samstag, 13. April 2019, 20:39 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen.
Ich mein, ich seh schon was Favres Gedanke war, Mainz hat vemehrt mit hohen Bällen in den Strafraum operiert und wollte dem vermutlich mehr Kopfballstärke entgegensetzen. Aber trotzdem, sich zu Hause Mainz 05 so unterzuordnen, geht für mich überhaupt nicht, sorry.


Sag mal, was stimmt denn mit dir nicht?! Da ist der BVB Tabellenführer und du meckerst hier am Trainer rum. Einfach nur traurig ;)

Lass dem Knolli doch sein Räppelchen.

Auswechslungen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:40 (vor 223 Tagen) @ Brigitte

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen.
Ich mein, ich seh schon was Favres Gedanke war, Mainz hat vemehrt mit hohen Bällen in den Strafraum operiert und wollte dem vermutlich mehr Kopfballstärke entgegensetzen. Aber trotzdem, sich zu Hause Mainz 05 so unterzuordnen, geht für mich überhaupt nicht, sorry.


Sag mal, was stimmt denn mit dir nicht?! Da ist der BVB Tabellenführer und du meckerst hier am Trainer rum. Einfach nur traurig ;)


Lass dem Knolli doch sein Räppelchen.

Der weiß schon, wie das gemeint war ;)

Schwachstelle im Kader

DomJay @, Köln, Samstag, 13. April 2019, 20:36 (vor 223 Tagen) @ Knolli

Die Wechsel habe ich heute ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden.
Also erstmal isses für mich sowieso komplett unerklärlich, wie wir das Spiel nach einer richtig guten 1. Halbzeit derart aus der Hand geben und Mainz komplett das Spiel überlassen können.
Aber wenn das schon passiert, würde ich doch eher erwarten dass wir als BVB, zu Hause, gegen Mainz, versuchen das Ruder wieder herum zu reissen.
Stattdessen bringt Favre IV Nr. 4 und 5 (!) ins Spiel und sendet damit IMO ein deutliches Signal jetzt nur noch dicht zu machen. Geht für mich überhaupt nicht, sorry.

Wen hätte er bringen sollen? Sorry aber es gab nur Philipp oder Paco. Was man aber gebraucht hätte wäre ein weiterer Krieger wenn wie heute Delaney schwach ist.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

balisto @, 44143, Samstag, 13. April 2019, 20:33 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

(Vorübergehender) Tabellenführer 5 Spiele vor Schluss. Wer sich darüber nicht freut und tatsächlich lieber den Trainer niedermacht, hat Borussia nie geliebt.

+1

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:47 (vor 223 Tagen) @ balisto

(Vorübergehender) Tabellenführer 5 Spiele vor Schluss. Wer sich darüber nicht freut und tatsächlich lieber den Trainer niedermacht, hat Borussia nie geliebt.

Mit Borussia nicht lieben, würde ich zwar nicht sagen, aber "hat sein Lachen verloren" könnte es trefflich beschreiben. Es scheint als hätten einige ihr Lachen für den Klassenerhalt an Uli Hoeneß verkauft.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:40 (vor 223 Tagen) @ balisto
bearbeitet von micha87, Samstag, 13. April 2019, 20:56

Man kann doch nicht völlig naiv die Augen verschließen vor dem was in der 2.Hz zu sehen war. Wir können uns natürlich auch jetzt schon vermutlich über Platz 2 freuen, manch einem reicht das ja auch. Wenn du aber Meister werden willst musst du anders auftreten, genau das kritisieren hier viele und ich meine nicht zu unrecht. Zu Hause gegen Mainz spielen die uns in der 2.Hz an die Wand. Bürki sieht im Endeffekt nur mäßig glücklich aus auf Grund der Leistung in der 2.Hz..

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Yogi @, Ort, Samstag, 13. April 2019, 20:32 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Das war leider noch erbärmlicher als das 0:5 bei BM

Sind wir in der Rückrunde der wirkliche BVB?

Es kann doch nicht sein dass man plötzlich nicht aber auch gar nichts mehr auf die Reihe bekommt. Das war doch Abstiegsniveau in der 2. HZ

wenn sich jemand wundert

Thomas ⌂ @, Samstag, 13. April 2019, 20:31 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Hinrunde über dem Level gespielt. Rückrunde sind die Beine schwer. Thats it. 3 Punkte. Jetzt irgendwie weiter ....

Favre

virz3 @, Oberhausen, Samstag, 13. April 2019, 20:31 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Heute habe ich erstmals meine Zweifel an Favre. Er versteht es überhaupt nicht mehr, eine im Spiel vollkommen verunsicherte Mannschaft, zu stabilisieren und beruhigend Einfluss auf diese zu nehmen.

Wieso zum Geier nimmt er Wolf raus, der einzige der überhaupt vernünftig AV spielen kann raus, und wechselt einen vollkommen verunsicherten Zagadou ein. Mit dem Wechsel Götze - Toprak nimmt er endgültig jeden Mut aus der Mannschaft. Wir haben zum Schluss mit Weigl 5 (mit Weigl)!! IV auf dem Platz und gewinnen gefühlt trotzdem kein Kopfball Duell.

Ich hab in Hz. 2 nur Mainz spielen sehen, der Dreier ist erduselt und ich bin ob der gezeigten Leistung bedient. Mit so wenig Mut, auch auf Trainer Seite haben wir es unterm Strich nicht verdient Meister zu werden.

Favre

todesbrei @, Copitz, Samstag, 13. April 2019, 20:53 (vor 223 Tagen) @ virz3

Wenn ich das richtig gedeutet habe hatte Wolf ein Problem am Fuß, war also zwang :-)

Favre

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:33 (vor 223 Tagen) @ virz3

Heute habe ich erstmals meine Zweifel an Favre. Er versteht es überhaupt nicht mehr, eine im Spiel vollkommen verunsicherte Mannschaft, zu stabilisieren und beruhigend Einfluss auf diese zu nehmen.

Wieso zum Geier nimmt er Wolf raus, der einzige der überhaupt vernünftig AV spielen kann raus, und wechselt einen vollkommen verunsicherten Zagadou ein. Mit dem Wechsel Götze - Toprak nimmt er endgültig jeden Mut aus der Mannschaft. Wir haben zum Schluss mit Weigl 5 (mit Weigl)!! IV auf dem Platz und gewinnen gefühlt trotzdem kein Kopfball Duell.

Ich hab in Hz. 2 nur Mainz spielen sehen, der Dreier ist erduselt und ich bin ob der gezeigten Leistung bedient. Mit so wenig Mut, auch auf Trainer Seite haben wir es unterm Strich nicht verdient Meister zu werden.

Es ist doch bei Favre völlig egal, wer Außenverteidiger spielt. Mit der Offensive haben die bei uns sowieso nichts zu tun.

Favre

Nolte, Samstag, 13. April 2019, 20:55 (vor 222 Tagen) @ Fluegelflitzer

Also Wolf war heute (in der ersten Halbzeit) immer wieder mal vorne zu sehen und Hakimi macht, wenn er spielt, auch regelmäßig ganz gut Dampf auf seiner Seite, oder? Ein Problem ist halt, dass meistens entweder Piszczek oder Diallo spielt - Ersterer hat nicht mehr die Physis, permanent die Linie rauf und runter zu laufen, und Zweiterer ist nunmal kein Offensivtalent.

Ich glaube, mit anderem Personal auf den Außenverteidigerpositionen würde Favre da durchaus auch anders spielen lassen.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:30 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)

Was ist mit diesem Forum passiert?

homer73 @, Dortmund-Wellinghofen (oder Block 87), Samstag, 13. April 2019, 21:21 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)

Wenn man rein nach Ergebnis feiert oder meckert, dann feiert man halt heute. Viel Spaß!

"Wenn nicht jetzt, wann dann?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 21:25 (vor 222 Tagen) @ homer73

Wenn nicht hier, sag mir wo und wann!"

Dir auch einen schönen Abend. :)

Was ist mit diesem Forum passiert?

Jahwio, Samstag, 13. April 2019, 20:48 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Reus moppert im Interview aber auch. Ich werde ihn bei Twitter schreiben, dass er gefälligst nichts zu meckern hat! Er soll sich freuen über die CL!

Erste HZ. So stelle ich mir das vor.

In der Zweiten hatte ich den Eindruck, dass die Ansage war: Kein Risiko, ja nicht bei Kontern mehr als zwei Leute nach vorne. Keine Ahnung, was die Idee da war...

+1 CL ist save

DB146, Lokschuppen, Samstag, 13. April 2019, 20:38 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Also ich bin seit 1993 (damals 10) dabei. Wie oft ich es in der Zeit erlebt habe das wir die CL verpasst haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit, das darf man nie vergessen.

CL ist save, wir sind auf Tabellenplatz 1 - immerhin bis morgen. Einfach den Rest der Saison genießen.

Die Verantwortlichen werden diese Problematik schon nicht ignorieren und die richtigen Lehren ziehen. Klar geht es einfach nicht, dass es so oft zu solch krassen Leistungsabfällen kommt.

P.S.: GUT DAS WIR DEN BÜRKI HABEN :-)

+1 CL ist save

Spirit_in_Black @, Rheine, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ DB146

+1

Was ist mit diesem Forum passiert?

sims87 @, Samstag, 13. April 2019, 20:33 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)

Das war eine unfassbar schlechte 2. HZ, warum darf da nicht gemoppert werden? Mir völlig unerklärlich dieser Auftritt...

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:41 (vor 223 Tagen) @ sims87

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)


Das war eine unfassbar schlechte 2. HZ, warum darf da nicht gemoppert werden? Mir völlig unerklärlich dieser Auftritt...

Du kannst so viel moppern wie du willst. Nur ist es nicht schade, dass dir nach einem Sieg nichts besseres einfällt als zu moppern? Wie wäre es mit Erleichterung und Freude über 3 Punkte? Das mache ich jedenfalls so, weil ich mich schon letzte Woche geärgert habe. Und ich hasse Wiederholungen! ;-)

Was ist mit diesem Forum passiert?

micha87 @, bei Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:51 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Wir haben fast alle Stammspieler mit an Board und bekommen Mainz zu Hause 45min. lang nur bedingt in den Griff. In Anbetracht des Spielermaterials das wir haben sind wir unter unseren Möglichkeiten geblieben. Die 3.Punkte sind ein tolles Ergebnis, doch sollte man sich vom reinen Ergebnis nicht blenden lassen. Wir haben letzte Woche 5:0 verloren und heute fast 2:2 gegen Mainz gespielt, also so egal ist mir Borussia nicht das ich Realitäten ignoriere.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Knolli @, Reutlingen, Samstag, 13. April 2019, 20:50 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Also ich bin ja auch eher einer der Fraktion, der mal 2 Augen zudrückt, aber das war heute in der 2. Halbzeit schon echt grenzwertig.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:54 (vor 222 Tagen) @ Knolli

Also ich bin ja auch eher einer der Fraktion, der mal 2 Augen zudrückt, aber das war heute in der 2. Halbzeit schon echt grenzwertig.

Ist ja richtig. Ich bin ja auch weit davon entfernt dieses Spiel als gut zu bezeichnen. Aber hey! Wir haben trotzdem gewonnen! :-)))

Was ist mit diesem Forum passiert?

Smeller @, Dortmund, Samstag, 13. April 2019, 20:49 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Du weißt doch, wie das hier abläuft. Bleib doch einfach weg. Heute ist Kritik angebracht, und wenn dir das nicht passt oder du es nicht verstehst, dann gibt es eine einfache Lösung. Einfach nicht ins Forum gucken.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:51 (vor 223 Tagen) @ Smeller

Konsequenterweise müsste ich mich dann komplett abemelden. Wenn man sich hier nicht mal mehr gemeinsam über einen Sieg freuen kann, dann "Willkommen in Block5" aka die Hölle.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Smeller @, Dortmund, Sonntag, 14. April 2019, 15:42 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich.

Was ist mit diesem Forum passiert?

thatEmJay @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:56 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Drastische Worte, mein Fräulein.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Brigitte @, Holzminden, Samstag, 13. April 2019, 20:53 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Konsequenterweise müsste ich mich dann komplett abemelden. Wenn man sich hier nicht mal mehr gemeinsam über einen Sieg freuen kann, dann "Willkommen in Block5" aka die Hölle.

+1

Was ist mit diesem Forum passiert?

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Und was nutzt der Sieg, wenn man erkennt, dass man mit dieser Spielweise soweiso den Bayern kein Paroli bieten kann.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:50 (vor 223 Tagen) @ Willy62

Und was nutzt der Sieg, wenn man erkennt, dass man mit dieser Spielweise soweiso den Bayern kein Paroli bieten kann.

Stell wir vor, wir werden diese Saison Meister und du hast dich über keinen unserer Siege gefreut! Wäre das nicht schade?

Was ist mit diesem Forum passiert?

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 20:56 (vor 222 Tagen) @ Basti Van Basten

Kein Problem, ich habe mich sehr wohl schon über Siege gefreut. Aber heute war es in der 2. HZ halt nichts und so wird man sicher kein Meister. Deshalb sehe ich dem Szenario gelassen entgegen.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Brigitte @, Holzminden, Samstag, 13. April 2019, 20:46 (vor 223 Tagen) @ Willy62

Und was nutzt der Sieg, wenn man erkennt, dass man mit dieser Spielweise soweiso den Bayern kein Paroli bieten kann.

Meine Güte warte doch erst ab, abgerechnet wird zum Schluss. Ewig dieses Gemotze hängt mir langsam zum Hals raus.

Was ist mit diesem Forum passiert?

ergo @, Magdeburg, Samstag, 13. April 2019, 20:50 (vor 223 Tagen) @ Brigitte

Was noch schlimmer ist, ist dieses hinlegen und Beine breit machen bei so einen biederen Fussball den Favre spielen lässt nur weil er sich irgendwie durch Sancho die Punkte ergaunert.

Was ist mit diesem Forum passiert?

sims87 @, Samstag, 13. April 2019, 20:42 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)


Das war eine unfassbar schlechte 2. HZ, warum darf da nicht gemoppert werden? Mir völlig unerklärlich dieser Auftritt...


Du kannst so viel moppern wie du willst. Nur ist es nicht schade, dass dir nach einem Sieg nichts besseres einfällt als zu moppern? Wie wäre es mit Erleichterung und Freude über 3 Punkte? Das mache ich jedenfalls so, weil ich mich schon letzte Woche geärgert habe. Und ich hasse Wiederholungen! ;-)

Meine Güte, ich bin doch erleichtert, kann aber jeden verstehen, der diese Anti-Fußball kritisiert...

Was ist mit diesem Forum passiert?

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 20:33 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Mit dem Forum ist nichts passiert. Immerhin haben wir gewonnen, und Talent fördernde Leute tauchen nicht auf. Dafür schießen sich jetzt Leute auf den Trainer ein, der schon OFT in seiner Karriere gezeigt hat, dass er auf LANGE Sicht immer Lösungen findet.


Das war heute in HZ2 nix, das muss man nicht bestreiten. Aber das ist alles Kopfsache.

Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:38 (vor 223 Tagen) @ Ostentor

Mit dem Forum ist nichts passiert. Immerhin haben wir gewonnen, und Talent fördernde Leute tauchen nicht auf. Dafür schießen sich jetzt Leute auf den Trainer ein, der schon OFT in seiner Karriere gezeigt hat, dass er auf LANGE Sicht immer Lösungen findet.


Das war heute in HZ2 nix, das muss man nicht bestreiten. Aber das ist alles Kopfsache.

Wenn wir ehrlich sind, hatten wir aber auch ein, zwei Chancen mit denen wir das 3 oder 4:0 hätten machen müssen. Dann wären jetzt alle auf Wolke 7. Stattdessen regt man sich darüber auf, dass es zum Ende hin noch spannend wurde.

Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

Ich mich auch. Ich hoffe wir werden Meister. Ich erwähne dass mal, weil das hier wohl nicht selbstverständlich ist ;-)

Was ist mit diesem Forum passiert?

DB146, Lokschuppen, Samstag, 13. April 2019, 20:40 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Das ist ja das Gute an der Situation. CL sicher und wir können die aus dem Süden echt noch ärgern. Wenn nicht auch nicht schlimm. Den letzten Spielen sehe ich echt locker entgegen.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:35 (vor 223 Tagen) @ Ostentor

Mit dem Forum ist nichts passiert. Immerhin haben wir gewonnen, und Talent fördernde Leute tauchen nicht auf. Dafür schießen sich jetzt Leute auf den Trainer ein, der schon OFT in seiner Karriere gezeigt hat, dass er auf LANGE Sicht immer Lösungen findet.


Das war heute in HZ2 nix, das muss man nicht bestreiten. Aber das ist alles Kopfsache.

Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

Ja, deswegen hat er in Gladbach nach 6 Spieltagen beleidigt das Handtuch geworfen :D

Was ist mit diesem Forum passiert?

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 20:39 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Willst Du jetzt ernsthaft Favres Leistung bei Gladbach DARAUF beschränken? Das Gladbach das ist, wie es jetzt ist, und zwar ein solider Verein, der immer Ambitionen nach Europa haben kann, ist vor allem Favres Verdienst.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:41 (vor 223 Tagen) @ Ostentor

Willst Du jetzt ernsthaft Favres Leistung bei Gladbach DARAUF beschränken? Das Gladbach das ist, wie es jetzt ist, und zwar ein solider Verein, der immer Ambitionen nach Europa haben kann, ist vor allem Favres Verdienst.

Und ich Dödel hab gedacht, dafür ist Eberl verantwortlich.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 20:43 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Der Eberl, der Frontzeck eingestellt hat und nur durch Favre einen wundersamen Klassenerhalt geschafft hat?

Was ist mit diesem Forum passiert?

Fluegelflitzer @, Göttingen, Samstag, 13. April 2019, 20:44 (vor 223 Tagen) @ Ostentor

Der Eberl, der Frontzeck eingestellt hat und nur durch Favre einen wundersamen Klassenerhalt geschafft hat?

Der Watzke (Zorc), der Thomas Doll, Jürgen Röber und Peter Stöger eingestellt hat?

Was ist mit diesem Forum passiert?

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Samstag, 13. April 2019, 20:51 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ist doch ein gutes Beispiel: Watzke/Zorc und auch Königs/Eberl hätten nicht überlebt, wenn sie nicht die Glücksgriff des Lebens mit Klopp/Favre gemacht hätten.

So wichtig, wie Kloppo für uns war, war Favre für Gladbach. Der hat die wieder oben etabliert, genau, wie uns Kloppo wieder ganz oben etabliert hat.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 20:38 (vor 223 Tagen) @ Fluegelflitzer

Ist ja auch ne Lösung :)

Was ist mit diesem Forum passiert?

Peter_Tirol @, Vomp, Samstag, 13. April 2019, 20:32 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Das ist hier doch schon so offensichtlich, dass sich viele vernünftig und sachlich kritische Schreiber gar nicht mehr zu Wort melden.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:35 (vor 223 Tagen) @ Peter_Tirol

Das ist hier doch schon so offensichtlich, dass sich viele vernünftig und sachlich kritische Schreiber gar nicht mehr zu Wort melden.

Kann ich verstehen. Ich habe zur Halbzeit eine Schiri-Entscheidung erklärt, wie ich sie mal von einem Schiri gehört habe. Es kamen nur persönliche Beleidigungen zurück. Echt schade.

Was ist mit diesem Forum passiert?

Willy62 @, Teltow, Samstag, 13. April 2019, 20:32 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Hast Du das Spiel gesehen?

Was ist mit diesem Forum passiert?

hanno29 @, Berlin, Samstag, 13. April 2019, 20:31 (vor 223 Tagen) @ Basti Van Basten

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)

Das kann man so sehen, man sollte aber auch nicht die Augen verschließen, das waren 2 gewonnene Punkte Dank Roman Bürki. Das war in HZ 2 wieder eine Vorstellung, die einem zu denken gibt

Was ist mit diesem Forum passiert?

Basti Van Basten @, Romania, Samstag, 13. April 2019, 20:34 (vor 223 Tagen) @ hanno29

Zur Halbzeit 2:0 - Forum moppert
2:1 gewonnen, CL-Quali geschafft, Platz 1 - Forum moppert

Ich freue mich jetzt über den Sieg, 2 Sancho-Tore und die nach wie vor offene Meisterfrage. :)


Das kann man so sehen, man sollte aber auch nicht die Augen verschließen, das waren 2 gewonnene Punkte Dank Roman Bürki. Das war in HZ 2 wieder eine Vorstellung, die einem zu denken gibt

Richtig. Ist es nicht großartig Sancho und Bürki im Team zu haben, die uns solche Siege bescheren? Positiv sehen! Wir haben so oft Grund uns zu ärgern. Warum tun wir das auch noch bei Siegen? Ist doch unnötig.

Auflistung der gewonnenen Zweitkämpfe unserer Offensive

Didi @, Schweiz, Samstag, 13. April 2019, 20:29 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

in der zweiten Halbzeit:

- (Fehlanzeige)


Kein Wunder, dass man da unter Druck gerät.

Und auf Konter spielen mit Götze und Witsel ist irgendwie wie Seiltanzen mit Reiner Calmund.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Alones @, Budapest, Samstag, 13. April 2019, 20:28 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Die ersten 45 Minuten habe ich mir noch gedacht, dass die Spieler richtig wütend sind und eine Reaktion zeigen. Und dann die zweite Halbzeit... Das war wieder einmal einfach nur erbärmlich. Mir fehlen da echt die Worte. Dazu noch diese Wechsel.

Danke Bürki. Der hat uns heute den (unverdienten) Sieg gerettet.

Der BVB - FSV Mainz 05 - Analysethread

Pommesmats, Samstag, 13. April 2019, 20:30 (vor 223 Tagen) @ Alones

2. HZ war Mist, wahr. Der Sieg war m.M.n. dennoch verdient.

Wäre das nicht Mainz gewesen

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 20:28 (vor 223 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Wären wir zerlegt worden in der 2.HZ.
Keine Kondition, keine Moral.
Danke an Bürki und den Fussball Gott.

Zu Favre äußere ich mich nicht mehr.

Wäre das nicht Mainz gewesen

herrNick @, Samstag, 13. April 2019, 20:31 (vor 223 Tagen) @ Chrisha09

Wären wir zerlegt worden in der 2.HZ.
Keine Kondition, keine Moral.
Danke an Bürki und den Fussball Gott.

Zu Favre äußere ich mich nicht mehr.

29. Spieltag: Tabellenführer, eine der besten Punkteausbeuten der Vereinsgeschichte - da muss man wirklich nicht viel sagen.

Wäre das nicht Mainz gewesen

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 20:36 (vor 223 Tagen) @ herrNick

Gut. Alles Zucker.

Wäre das nicht Mainz gewesen

herrNick @, Samstag, 13. April 2019, 20:41 (vor 223 Tagen) @ Chrisha09

Gut. Alles Zucker.

Zucker genug um sich eine Trainerdiskussion zu sparen.

Wäre das nicht Mainz gewesen

balisto @, 44143, Samstag, 13. April 2019, 20:37 (vor 223 Tagen) @ Chrisha09

Gut. Alles Zucker.

So ziemlich, ja.

xG 2.14 : 2.94

ergo @, Magdeburg, Samstag, 13. April 2019, 20:38 (vor 223 Tagen) @ balisto

oof

Wäre das nicht Mainz gewesen

Michi2911 @, Bergkamen, Samstag, 13. April 2019, 20:29 (vor 223 Tagen) @ Chrisha09

Wären wir zerlegt worden in der 2.HZ.
Keine Kondition, keine Moral.
Danke an Bürki und den Fussball Gott.

Zu Favre äußere ich mich nicht mehr.

Was hat Favre den damit zutun?

Ist er auf dem Platz? Man könnte ihm höchstens Vorwerfen nicht früher reagiert zu haben.

Die Jungs sind platt und konnten nur 45 Minuten mithalten. Witsel fällt seit Wochen ab, verliert viele Zweikämpfe hier fängt es doch schon an.

Wäre das nicht Mainz gewesen

CorranHorn, Samstag, 13. April 2019, 20:52 (vor 223 Tagen) @ Michi2911

Die Jungs sind platt und konnten nur 45 Minuten mithalten.

Früher hieß es, dass ein Profi Fußballer keine 2 Spiele in der Woche schafft, ohne relativ bald "platt" zu sein.
(Keine Ahnung wie in anderen Sportarten auch 3 Spiele die Woche funktionieren.)

Jetzt sind die Jungs halt schon platt wenn sie einmal die Woche spielen müssen.

Was ist einem Profi denn zuzumuten? Was darf ich erwarten von einem der Fußballspielen als Beruf hat und dafür ca. mehr als das hundertfache des Durchschnitts verdient?
2 x im Monat? Oder doch lieber nur einmal im Quartal?

O tempora, o mores.

Wäre das nicht Mainz gewesen

Chrisha09 @, Werne, Samstag, 13. April 2019, 20:32 (vor 223 Tagen) @ Michi2911

Genau das.
Ich habe schonmal dazu geschrieben das angekündigt wurde das wir endlich einen Trainer haben im laufenden Spiel reagieren kann wenn es nicht läuft.

Kann er nicht!!!!