schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in | Anmelden

zurück zur Hauptseite
Boardansicht

14. März Heute ist Molsiris-Tag (BVB)

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 14. März 2019, 00:45 (vor 67 Tagen)

Heute vor 14 Jahren wurde der BVB vor der Insolvenz gerettet. Ich werde diesen Tag nie vergessen. Wie gebannt wartete ich den ganzen Tag auf Neuigkeiten, wie die Abstimmung in Düsseldorf ausgegangen ist. Die Erleichterung danach war einfach enorm.

An diesem Tag hätte auch auf eine Zukunft ohne Bundesliga, Jürgen Klopp, die Meisterschaften, das Double, Malaga, den Einzug ins CL-Finale 2013, der DfB-Pokalsieg unter Tuchel und das diesjährige Meisterschaftsrennen entschieden werden können. Zu unser aller Glück durften wir das alles erleben. Dafür bin ich allen Beteiligten dankbar.

Könnt ihr euch auch noch an den 14. März 2005 erinnern? Wart ihr da schon geboren? Habt ihr Kinder, die euch danach fragen?

SgG

Sebastian

Heute hab ich Geburtstag!

Nietzsche, Donnerstag, 14. März 2019, 13:03 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Und Albert Einstein auch. Wie hätte da was schiefgehen können?
Aber spannend war es doch. Und ein schönes Geschenk. :-)

Heute hab ich Geburtstag!

sfroehlich73 @, Mainz, Donnerstag, 14. März 2019, 19:15 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Alles Gute für Dich! Schöne Feier noch, aber nicht so viel trinken ;-)

Heute hab ich Geburtstag!

Pommesmats @, ziemlich links, fast am Rhein, Donnerstag, 14. März 2019, 17:26 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Gratuliere, bist in guter Gesellschaft. Michael Caine, Johann Strauss, Paul Ehrlich und natürlich Helga Feddersen sollten da in einem Atemzug genannt werden.

Vielen Dank für die Glückwünsche! k.T.

Nietzsche, Donnerstag, 14. März 2019, 17:10 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

.

Heute hab ich Geburtstag!

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 14. März 2019, 13:51 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Glückwunsch!

Heute hab ich Geburtstag!

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 14. März 2019, 13:48 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Schwarzgelbe Glückwünsche! Feier schön!

Heute hab ich Geburtstag!

Rubi @, Düsseldorf, Donnerstag, 14. März 2019, 13:13 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit unserem BVB!

Heute hab ich Geburtstag!

stoffel85 @, Donnerstag, 14. März 2019, 16:45 (vor 66 Tagen) @ Rubi

Da ist der Typ aber der falsche Adressat.

Heute hab ich Geburtstag!

Nietzsche, Donnerstag, 14. März 2019, 17:10 (vor 66 Tagen) @ stoffel85

Da ist der Typ aber der falsche Adressat.

Wer? Albert Einstein? ;-P
Ich schätze mal, ich hab schon auffe Süd gefeiert, da lagst Du noch als Quark im Schaufenster. Aber ansonsten: Prösterchen und schönen Abend noch!

Heute hab ich Geburtstag!

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 14. März 2019, 18:16 (vor 66 Tagen) @ Nietzsche

Da ist der Typ aber der falsche Adressat.


Wer? Albert Einstein? ;-P
Ich schätze mal, ich hab schon auffe Süd gefeiert, da lagst Du noch als Quark im Schaufenster. Aber ansonsten: Prösterchen und schönen Abend noch!

Danke dafür :D

Naiv ohne Zweifel...

el_ayudante @, Dortmund-Süd, Donnerstag, 14. März 2019, 12:56 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

... so lässt sich meine Gefühlswelt von damals am einfachsten beschreiben.

Es war für mich damals einfach unvorstellbar, also wirklich unvorstellbar, dass es Borussia nicht mehr geben könnte. Dafür war meiner damaligen Meinung nach der BVB schon "to big to fail".
Etwas schlimmeres als einen Zwangsabstieg in Liga 3 habe ich nicht befürchtet.

Natürlich zum Teil absolut naiv, aber was mich darin bestärkt hat: alle Gläubiger hätten mehr Verluste gehabt, wenn der Verein zerstört worden wäre an diesem Tag.
Was soll man mit Anteilen, mit Namensrechten, mit Marketingrechten usw usf wenn nix davon mehr effektiv im Geschäft ist.

Natürlich war es ein seltsames Gefühl an dem Tag, mit der Ungewissheit was genau nun passiert, aber so wirklich Angst um das Aus hatte ich tatswahrhaftig nicht.

Oder war es einfach geistiger Selbstschutz? ;-)

Naiv ohne Zweifel...

balisto @, 44143, Donnerstag, 14. März 2019, 16:51 (vor 66 Tagen) @ el_ayudante

... so lässt sich meine Gefühlswelt von damals am einfachsten beschreiben.

Es war für mich damals einfach unvorstellbar, also wirklich unvorstellbar, dass es Borussia nicht mehr geben könnte. Dafür war meiner damaligen Meinung nach der BVB schon "to big to fail".
Etwas schlimmeres als einen Zwangsabstieg in Liga 3 habe ich nicht befürchtet.

Natürlich zum Teil absolut naiv, aber was mich darin bestärkt hat: alle Gläubiger hätten mehr Verluste gehabt, wenn der Verein zerstört worden wäre an diesem Tag.
Was soll man mit Anteilen, mit Namensrechten, mit Marketingrechten usw usf wenn nix davon mehr effektiv im Geschäft ist.

Natürlich war es ein seltsames Gefühl an dem Tag, mit der Ungewissheit was genau nun passiert, aber so wirklich Angst um das Aus hatte ich tatswahrhaftig nicht.

Oder war es einfach geistiger Selbstschutz? ;-)

Bei mir irgendwie ähnlich, ich hatte große Probleme mir das "Aus" tatsächlich vorzustellen und war natürlich irgendwie betroffen, aber nicht unbedingt starr vor Angst...

was wäre denn gewesen

staponet @, Krefeld, Donnerstag, 14. März 2019, 10:34 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

wenn es nicht geklappt hätte.

Ich kann mich nicht mehr erinnern.

Runter in die 3.Liga, Neustart in der Kreisliga C oder ganz aus und vorbei?

was wäre denn gewesen

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 14. März 2019, 10:57 (vor 66 Tagen) @ staponet

wenn es nicht geklappt hätte.

Ich kann mich nicht mehr erinnern.

Runter in die 3.Liga, Neustart in der Kreisliga C oder ganz aus und vorbei?

Das haben wir damals auch sehr intensiv diskutiert. Was genau passiert wäre, konnte einem niemand verbindlich sagen, weil es keinen ähnlichen Fall bis dahin gab. Da auch so ziemlich alles bis zu den Namensrechten des BVB verpfändet war, wäre der worst case das völlige Verschwinden von Borussia Dortmund von der Bildfläche gewesen.

Wirklich beschäftigen wollte sich allerdings keiner damit, es gab definitiv keinen Plan "B".

SGG
Klopfer

was wäre denn gewesen

Ravenga @, Essen-West, Donnerstag, 14. März 2019, 15:01 (vor 66 Tagen) @ Klopfer

"Dann nennen wir uns in Zukunft eben FC Dortmund" *schauder*
Ganz dunkles Kapitel.

was wäre denn gewesen

staponet @, Krefeld, Donnerstag, 14. März 2019, 11:10 (vor 66 Tagen) @ Klopfer

das ist echt gruselig!

Danke!

was wäre denn gewesen

flix91 @, Würzburg, Donnerstag, 14. März 2019, 12:51 (vor 66 Tagen) @ staponet

Zum Glück ist es ja nochmal gut gegangen.

Ich habe an dem Tag blau gemacht

kasper @, Donnerstag, 14. März 2019, 10:12 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich hatte einfach Angst um meinen BVB, ich konnte nicht arbeiten, ich habe damals vor diesem Internet gesessen und aktualisiert und gewartet.

Bis ENDLICH die erlösenden Nachrichten kamen.

Auch ich werde diesen Tag nie vergessen.

14. März Heute ist Molsiris-Tag

tobinho91 @, Koblenz, Donnerstag, 14. März 2019, 10:03 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich kam aus der Schule - müsste die 6. Klasse gewesen sein - nach Hause und habe postwendend NTV eingeschaltet. Das Mittagessen blieb unberührt, was mir noch erheblichen Ärger mit meiner Mutter einhandelte... :D

14. März Heute ist Molsiris-Tag

flix91 @, Würzburg, Donnerstag, 14. März 2019, 12:53 (vor 66 Tagen) @ tobinho91

So ähnlich lief es bei mir auch. War aber die 8. Klasse.

14. März Heute ist Molsiris-Tag

mercucio @, Sauerland, Donnerstag, 14. März 2019, 09:32 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich habe damals Vorlesungen geschwänzt und die F5 Taste an meinem Rechner zerstört. Es war ein schrecklicher Tag, mit einem glücklichen Ende. Ich möchte so etwas nie wieder erleben.

14. März Heute ist Molsiris-Tag

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 14. März 2019, 09:18 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Das war schon echt eine harte Zeit, als man sich Gedanken machen mußte ob es mit dem BVB überhaupt weitergeht. Ich hab mich damals gefragt, was ist, wenn der "worst case" tatsächlich eintritt und es gibt den BVB dann nicht mehr. Antworten konnte ich keine für mich zufriedenstellende finden.Würde ich noch Fussball schauen? Sicher, aber ohne den BVB macht das ja wenig Sinn und auch keinen Spass, wenn man sich ein Spiel ansieht und es einem egal ist, wer gewinnt. Fan von einem anderen Verein werden, auch der Gedanke kam, aber ich konnte an keinen anderen Verein denken, der den BVB für mich ersetzen könnte. Dann kam doch noch die Wende zum Guten mit der Abstimmung die deutlich für den BVB Verbleib ausfiel und damit die Erleichterung für die Fans. Das war ja aber nur der erste Schritt zur Rettung des BVB, Leute wie Rauball und vor allem Watzke haben den BVB dann finanziell so solide geführt, dass wir so hervorragend finanziell dastehen, wie es heute der Fall ist.

Großen Dank an alle, die damals mitgeholfen haben, dass es den BVB heute noch gibt!

14. März Heute ist Molsiris-Tag

Mario Girotti @, Hamburg, Donnerstag, 14. März 2019, 08:54 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich habe damals fest daran geglaubt dass wir nach einer Insolvenz einfach wieder unten anfangen und uns mit dem Potential des Vereins/Umfeld schnell hocharbeiten werden. Deswegen war ich im Vergleich zu vielen anderen relativ entspannt.

Aus heutiger Sicht fällt meine Einschätzung wohl unter „jugendliche Naivität“. Zum Einen hätte ich niemals an so eine sportliche Entwicklung geglaubt, zum Anderen haben wir Wahnsinns Glück gehabt dass wir in der Phase so stark wurden als die Finanzen das A&O im Fußball wurden. Durch ein erstklassiges Management und einer überragenden Transferpolitik.

14. März Heute ist Molsiris-Tag

-RoB- @, 35 KM vom WS entfernt, Donnerstag, 14. März 2019, 12:39 (vor 66 Tagen) @ Mario Girotti

Ich habe damals fest daran geglaubt dass wir nach einer Insolvenz einfach wieder unten anfangen und uns mit dem Potential des Vereins/Umfeld schnell hocharbeiten werden. Deswegen war ich im Vergleich zu vielen anderen relativ entspannt.

Mir gings tatsächlich genauso. Lag teilweise wohl daran, dass es im Haus meiner Eltern erst 1 Jahr später Internet gab...

14. März Heute ist Molsiris-Tag

Daniel09 @, Donnerstag, 14. März 2019, 08:47 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Heute vor 14 Jahren wurde der BVB vor der Insolvenz gerettet. Ich werde diesen Tag nie vergessen. Wie gebannt wartete ich den ganzen Tag auf Neuigkeiten, wie die Abstimmung in Düsseldorf ausgegangen ist. Die Erleichterung danach war einfach enorm.

An diesem Tag hätte auch auf eine Zukunft ohne Bundesliga, Jürgen Klopp, die Meisterschaften, das Double, Malaga, den Einzug ins CL-Finale 2013, der DfB-Pokalsieg unter Tuchel und das diesjährige Meisterschaftsrennen entschieden werden können. Zu unser aller Glück durften wir das alles erleben. Dafür bin ich allen Beteiligten dankbar.

Könnt ihr euch auch noch an den 14. März 2005 erinnern? Wart ihr da schon geboren? Habt ihr Kinder, die euch danach fragen?

SgG

Sebastian

So eine richtige Erinnerung habe ich gar nicht mehr. Ich meine immer, dass ich mit ein paar Kumnpels bei einem Testpsiel des BVB an dem Tag gegen Eintracht Rheine war aber meine Kumpels behaupten steif und fest, dass wäre an einem anderen Tag gewesen.
Ich weiß nur noch dass wir uns ablenken wollten und nervös waren wie die Abstimmung wohl aus geht.

14. März Heute ist Molsiris-Tag

Josch108 @, Donnerstag, 14. März 2019, 08:25 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen. Hatte richtige Verlustängste. Die Vorstellung "abgewickelt" zu werden, lies mich keinen klaren Gedanken fassen. Diese innere Unruhe, die ich nicht beeinflussen, eindämmen konnte. Horror.
Wie konnte das so sein? Es ist wohl doch nicht nur Fußball.
Seitdem glaube ich mehr den je ... der BVB wird niemals untergehn!

14. März Heute ist Molsiris-Tag

knochenpass @, Groß-Gerau, Donnerstag, 14. März 2019, 07:51 (vor 66 Tagen) @ Basti Van Basten

Hab versucht mich auf die Arbeit zu konzentrieren, sonst wäre ich irre geworden... Die Niederlage am Vor(sonn)tag gegen den VfB war so weit weg wie nie eine zuvor nach den paar Stunden.
In Zeiten fehlender Push-up-Messages habe ich mich nachmittags getraut, auf die BVB-Homepage zu schauen - und wurde bestätigt, dass der BVB nie untergeht...
Es bleibt das groteske Gefühl, das Schicksal des Vereins nicht mehr in der Hand der Verantwortlichen und Mitglieder gewusst zu haben.
Glücklicherweise konnten Watzke und Rauball neues Vertrauen entwickeln - dies und die Alternative "in die hohle Hand" haben die Gläubiger gnädig gestimmt.

RSS-Feed dieser Diskussion

zurück zur Hauptseite
Boardansicht
435875 Einträge in 5111 Threads, 11649 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 19.05.2019, 20:53
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum