Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Wiener Gastbeitrag zum Dosenspiel (BVB)

leonambassador @, Wien, Dienstag, 13. März 2018, 17:58 (vor 278 Tagen)

Hallo aus Wien, mein Verein ist der SK Rapid Wien und wir haben ein gemeinsames Problem. Die Dosen. Ihr am Donnerstag, ich die ganze Saison lang.

Wer sie besiegen will, muss ihre Stärken und Schwächen kennen. Ich beginne mit den Stärken.

WAS Red Bull Mateschitz macht, da sind wir uns denke ich einig, ist strikt abzulehnen. Es ist nicht ok, wenn sich ein Brausescheich einfach diverse Klubs unter den Nagel reißt und mit seinen Milliarden in Alleinregie gegen die alteingesessenen Vereine antritt, die da finanziell nicht mehr mithalten können. Und auch finde ich es sch….e, dass Fußball immer mehr zu einem 90 minütigen Werbespot verkommt.

WIE er es aufgezogen hat, verdient allerdings einen genauen Blick, wenn man ihn besiegen will. Salzburg ist keine zusammengekaufte Söldnertruppe wie sonst so bei den Scheichs üblich, sondern es gibt neben dem schändlichen Marketingkonzept auch ein erfolgreiches Sportkonzept.

Es beginnt mit den Fußballakademien in Ghana und Brasilien die immer wieder Talente hervorbringen und einem globalen Scouting bereits im Kindesalter. Es wird dabei nicht nur aufs Talent, sondern auch auf den Charakter, den unbedingten Willen geachtet. Alle RB-Mannschaften spielen nach dem gleichen System, Spieler sind bei „höheren“ RB-Vereinen ohne Anlaufzeit einsetzbar.

Ausgebildete Talente kommen zum FC Liefering in die österreichische zweite Liga, bekommen dort ihren Feinschliff und werden dann nach Salzburg gelieferingt. Wird dann einer geleipzigt, kommt sofort der nächste nachgelieferingt.

Das ist also keine klassische österreichische Mannschaft, die man natürlich mit Dortmunder Anspruch im Regelfall klar besiegen muss, sondern internationaler Systemfußball, wie man ihn in Österreich sonst nicht kennt. Ihr spielt am Donnerstag gegen die Keitas von morgen, deren Namen heute noch keiner kennt, was sie aber nicht schlechter macht. Die CL-Quali haben sie neben dem dringend benötigen Pech deshalb nie geschafft, weil ihnen im Sommer immer der halbe Kader weggekauft wurde. Im Frühling, wenn sie eingespielt sind sollte man sie allerdings nicht unterschätzen.

Während sie im Spiel gegen meinen SK Rapid Wien (es war das Match vor dem Dortmund-Spiel) noch mit der ersten Garde angetreten sind, waren vorgestern gegen Mattersburg nur drei vom Dortmundspiel in der Anfangsformation. Man wird deshalb am Donnerstag sehr viel frischer ins Rennen gehen als der BVB.

Wie sind sie dennoch knackbar? Sie haben in der österreichischen Liga keinen echten Gegner, sobald jemand internationale Klasse auf den Rasen bringt, betreten sie Neuland.

Sie verteidigen hoch und attackieren im Rudel, wodurch unbesetzte Räume entstehen. Eine technisch versierte Mannschaft wie der BVB müsste es im Gegensatz zu uns doch schaffen, in der Pressingsituation cool zu bleiben und diese Räume zu bespielen. Die Auswärtssituation sollte kein Problem sein, lauter Gloryhunter dort bis auf die 2-3000 die in Dortmund dabei waren, nach dem ersten Gegentor sind die anderen mucksmäuschenstill.

Auf den Rasen sollte man sich einstellen. Zumindest letzte Woche war der, dem österreichischen Winter geschuldet, noch ein absoluter Acker.

Viel Erfolg!

Eintrag gesperrt
 

Wiener Gastbeitrag zum Dosenspiel

Atrista ⌂ @, 431 km vom WS entfernt, Dienstag, 13. März 2018, 21:22 (vor 278 Tagen) @ leonambassador

Danke dafür daumen hoch

Eintrag gesperrt
 

Wiener Gastbeitrag zum Dosenspiel

d0g1am. @, Salzburg, Dienstag, 13. März 2018, 19:01 (vor 278 Tagen) @ leonambassador

100% Zustimmung, abgesehen davon:

Die CL-Quali haben sie neben dem dringend benötigen Pech deshalb nie geschafft, weil ihnen im Sommer immer der halbe Kader weggekauft wurde.

Zu einem "Kauf" gehört in der Regel auch ein Geldtransfer. Die wirklich interessanten Spieler von Salzburg kicken doch alle in Leipzig, werden also "geleipzigt", nicht verkauft :P Ausnahme ist natürlich Mané, aber Leute wie Keita, Upamecano, Laimer & Co. gehen doch in der Regel zu Leipzig ;)

Aber dieses "Konstrukt" um die Akademien ist schon wirklich beeindruckend. Im Sommer findet in der Akademie in Salzburg jedes Jahr ein U16 Turnier statt, wo alle Dosen-Akademien teilnehmen, dazu einige internationale Topvereine (u.a. auch wir ;)). Interessant ist dabei aber immer wieder, wie schlecht die Leipziger abschneiden (dieses Jahr sogar letzter). Da sieht man dann halt, dass die wirklich guten dann direkt zur ersten Mannschaft gehen, nachdem sie z.B. in Salzburg Profi-Erfahrung gesammelt haben ;)

Fun-Fact: Bei genau diesem Turnier habe ich vor 3 Jahren Sancho zum ersten Mal gesehen, damals noch im Trikot von Manchester City. War schon damals ein überragender Kicker...

Eintrag gesperrt
 

Wiener Gastbeitrag zum Dosenspiel

Zoelibert, Saarburg, Dienstag, 13. März 2018, 18:38 (vor 278 Tagen) @ leonambassador

Aktuell ist der BvB bzw. seine Anhängerschaft gefühlt sehr stark mit sich selbst beschäftigt (sportliche Entwicklung, Selbstverständnis, Strukturen, etc.), von daher besten Dank für die kleine Gastmusik.

Fremdperspektiven sind grundsätzlich immer sehr erfrischend - gerade wenn man die konzeptionellen Hintergründe des Brauseballs nur bedingt auf dem Schirm hat. Den Farmteamstatus von RB Salzburg für RB Leipzig hat man ja noch vor Augen, Liefering dann schon eher weniger und über die Akademien wusste zumindest ich bis dato noch gar nichts.

Schauen wir mal, was der Donnerstag Abend so hergibt.

Seid Ihr Rapidler nicht die Verrückten mit der Viertelstunde? Was hatte das denn noch einmal für einen Hintergrund?

Eintrag gesperrt
 

Wiener Gastbeitrag zum Dosenspiel

leonambassador @, Wien, Mittwoch, 14. März 2018, 09:17 (vor 278 Tagen) @ Zoelibert

Ja, wir sind das mit der Rapid-Viertelstunde. Sie ist über 100 Jahre alt und die Ursprünge sind umstritten. Die einen sagen, es ginge auf einen Kirchturm zurück, der in der Nähe der alten Spielstätte gelegen war, die anderen meinen, wir wären konditionell damals so überlegen gewesen, dass wir die Gegner in der letzten Viertelstunde förmlich gefressen hätten.

Auf jeden Fall sind es für mich wunderbare Kindheitserinnerungen, wenn in der 75. Minute plötzlich das Stadion zu beben begann und alle rundherum - egal wie das Spiel gerade stand - total ausflippten. Einfach Geil!

Eintrag gesperrt
 
RSS-Feed dieser Diskussion
zurück zur Hauptseite
Boardansicht
379552 Einträge in 4376 Threads, 11466 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 16.12.2018, 23:23
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum